Christen in ÄgyptenEine Gruppe, die der Al Kaida nahe steht, hat den Bombenanschlag gegen Christen in Alexandria zu verantworten (PI berichtete). Doch ist der Kampf, der darin zum Ausdruck kommt, keine lokale Auseinandersetzung in Ägypten, sondern eine Schlacht im Dschihad gegen die „ungläubigen“ Juden und Christen, von denen der Nahe Osten „gesäubert“ werden soll.

Die Bild berichtet:

Alle Zeichen sprechen dafür, dass extremistische Muslime die Christen im Nahen Osten ins Visier genommen haben. Al-Qaida hat ihnen den Krieg erklärt!

In der Silvesternacht war vor einer christlichen Kirche in Alexandria eine Autobombe explodiert. Die Regierung von Präsident Husni Mubarak gab „ausländischen Elementen“ die Schuld. …

Rund um Weihnachten und Jahreswechsel haben sich die Angriffe auf Christen gehäuft.

Am Donnerstagabend sind im Irak zwei Christen ums Leben gekommen. Aufständische sollen die Häuser von mindestens vier christlichen Familien mit Granaten und Bomben angegriffen haben. Der schlimmste Angriff ereignete sich im Südwesten von Bagdad – Attentäter warfen zwei Handgranaten in ein Haus. Zwei Tote, fünf Verletzte. …

„Das Ziel der Angriffe ist es, die Christen davon abzuhalten, Neujahr zu feiern“, sagte Militärsprecher Kassim al-Mussaui.

Im Oktober waren bei der Erstürmung der syrisch-katholischen Liebfrauenkirche in Bagdad durch islamistische Extremisten 58 Menschen getötet worden.

Bei Anschlägen während eines Neujahrsfestes in der nigerianischen Hauptstadt Abuja sind etwa 30 Menschen ermordet worden. Im Verdacht stehen muslimische Extremisten.

Die ägyptischen Christen wehrten sich nach den blutigen Anschlägen in der Silvesternacht gegen den Dschihad mit einem Kreuz-Umzug:

Jugendliche hatten aus Holzlatten große Kreuze gezimmert und riefen: „Unser Leben, unsere Seele geben wir für unser Kreuz!“

Das einst christliche Ägypten, dessen Kopten die Urbevölkerung sind, ist zu einem Staat geworden, der den Islam als Amtsreligion in der Verfassung verankert hat und seither die Christen in vielen Bereichen benachteiligt.

Bericht über die Diskriminierung von Christen in Ägypten:

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. Kriegserklärung an alle Muslime in Europa:

    Hiermit fordern wir alle Muslime auf Europa zu verlassen! Frist: bis 31. Dezember 2011

  2. Juden und Christen, von denen der Nahe Osten “gesäubert” werden soll.

    Von Juden „säubern“ …

    … hat in Deutschland auch schon mal jemand versucht.

    Was sagen jetzt die Gutmenschen dazu ?

  3. Islampropaganda beim SF:

    http://www.videoportal.sf.tv/video?id=03a5058b-b1d5-4bfa-9c16-c8cf9f1051eb

    Die Geschichtslüge vom “blühenden Andalusien” darf dabei natürlich nicht fehlen!

    Ein Beispiel für schockierende Lügen im Beitrag:

    “Der Islam entwickelte das modernste Gesellschaftssystem der Welt”

    “Aber schon nach 300 Jahren maurischer Herrschaft, in der sich Juden und Christen unter den muslimischen Herrschern frei entfalten konnten…”

    Unfaßbar, mit welcher Frechheit die Zuschauer belogen werden.

  4. Hat sich schon der wahre Bundespräsident Aiman Mazyek (FDP) vom Terror seiner GlaubensbrüderInnen distanziert, immerhin ist doch der Islam ein Teil Ägyptens!

    „Der Islam ist auch ein Teil Deutschlands!“
    Christian-Mohammad Wulff-Özkan am 3. Oktober 2010, dem „Tag der offenen Moschee“!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  5. 1 Jaime I El Conquistador (02. Jan 2011 18:43)

    du hast Dich bestimmt verschrieben ❗ ❓
    Du meinst sicherlich: 31.Januar 2011 🙂

  6. Das einst christliche Ägypten, dessen Kopten die Urbevölkerung sind, ist zu einem Staat geworden, der den Islam als Amtsreligion in der Verfassung verankert hat und seither die Christen in vielen Bereichen benachteiligt.

    ********************************************************************************************
    Beifall Ihr Deutschen Affen und Schweine!!!
    Es dauert nicht mehr lange und die Schei$$e
    wiederholt sich auf wundersame Weise hier bei uns im Herzen Europas. Den Pfaffen in den Kirchen war´s am Heilig Abend doch schon zu viel, mal an unsere Glaubensbrüder und Schwestern im Nahen Osten zu erinnern.
    Deutschland verwest von innen und die Äußere Verwesung betreiben unsere Volksvertretermit ihren Islamisierungsbeschleunigungsgesetzen und -verordnungen. Türkisch im Kindergarten,
    kein Scweinefleisch im Kindergarten, Der Nikolaus ist ein Türke, ja ja so fängts im Kleinen an uns zieht sich wie ein roter Faden durch die gesaamte Gesellschaft. Wir müssen hier raus aus dem Internet und auf der Straße kämpfen bis das gesamte Pack wieder da ist wo es um den Stein pilgern und Tag für Tag Sand sieben kann.

    WIDERSTAND – RESISTANCE !

  7. > Stoppt die Türken-KV!!! Jetzt mit Mitzeichnen

    Du brauchst 50.000 Stimmen. Hier bekommst du maximal 10.000 denn das ist die Zahl der Leser wie man an der Djimmi-Abstimmung sehen kann. Du musst als 5 Seiten dieser Art finden. das ist dir schon klar?

  8. Zur Zeit wird fein säuberlich unterschieden, ob der Terror gegen Christen „von außen“ (Al Kaida) kommt oder „von innen“ (bspw Muslim-Brüder)

    WAS SOLLS – beides kommt aus Islam, Koran, Allah – Quelle des Terrors !

    Interessanter wäre zu wissen wie der ägyptische Staat mit den Verbrechern umgeht ?

    Weiß bspw jemand, was mit den (schnell gefaßten) Muslim-Attentätern von Naq Hammadi (vor genau einem Jahr) mittlerweile geschehen ist ?

    Stehen sie noch vor Gericht ?
    Oder sind sie bereits freigesprochen ?
    Oder haben sie irgendwelche „Ehrungen“ mittlerweile erhalten für ihre Christenmorde ?

  9. 2012 wird immer realer und ich weiss auch schon was die Maya damit meinten :

    Nach 2012 wird die Welt, wie wir sie kennen, nicht mehr existieren. Tolle Aussichten was?

    Gegen diese von Satan herangezüchteten Monster sind wir machtlos. Die sind doch ÜBERALL und genießen absolute Narrenfreiheit

  10. Weshalb die Kopten anfingen mit Steinen auf Moslems und Polizei zu werfen und dann die Moschee stürmen kann man hier nachlesen:

    http://www.aina.org/news/20110101232613.htm

    Demnach hatte sich die zur Bewachung der Kirche abgestellte Polizei eine Stunde vor dem Attentat von dem zu bewachenden Objekt entfernt. Außerdem fingen Moslems nach der Explosion dann „Allah u akbar“ zu schreien an und es soll auch auf den zerfetzten Leichen herumgetrampelt worden sein ..

  11. Die Hassreligion wie sie leibt und lebt. Der Prophet Satans hat es seinen Jüngern in ihr teuflisches Buch hinein diktiert. Und diese werden von klein an schön stramm auf Hass und Gewalt getrimmt.

    Wer erst einmal von „der dunklen Seite der Macht“ erfasst wurde, versinkt mehr und mehr im Sumpf der Religion des Hasses in der Lüge.

    Der unheilvolle Geist Satans verführt folgerichtig zu Mord und Todschlag- Selbstmord inbegriffen. Die satanischen Märtyrer kommen folgerichtig ins mohammedanische Paradies, das Reich des Teufels. Die 72 Jungfrauen werden Ihnen zur Folter werden. Unentwegt verdammt zum lüsternen Treiben mit unersättlichen Nymphen. Eine schier gigantische Folter.

    Dort werden sie wie ihr verführter Meister heulen und mit den Zähnen knirschen und Mohammed wegen seiner Lügen verfluchen

    Und wenn der Teufel nicht gestorben ist,..

  12. Wäre sehr verwunderlich, wenn sich auch nur ein Mohammedaner von den Taten seiner GlaubensbrüderInnen distanzieren würde. Schließlich hat der Islam nichts mit dem Islam zu tun und moderate Moslems nichts mit radikalen Moslems und an allen Greueltaten, die im Namen Allahs geschehen, sind sowieso CIA und Mossad schuld, denn leugnen und alberne Ausreden zu konstruieren ist viel beqeuemer, als sich mit den Problemen auseinanderzusetzen.

  13. Jetzt endlich nach vielen Jahren wird etwas mehr über die Situation der Christen im Irak, Ägypten, Nigeria usw. berichtet. Aber ich befürchte, dass es unsere Medien schaffen, zum Schluss die Christen als die Bösen darzustellen. Siehe Berichte über die aufgebrachten jungen Christen, die eine Moschee (= islamische Terrorbude) mit Steinen bewerfen.

  14. Interessant wäre es zu wissen, wie es der Islam, mit seiner gesamten Primitivität schaffen konnte, zu einer riesengroßen Gefahr für unsere Länder und unsere Kultur, zu werden!?

  15. Der real existierende Islam ist halt doch was anderes als das einlullende Teestubengeschwätz, auf das unsere Gutmenschen ständig hereinfallen.

  16. Zitat BILD:

    Alle Zeichen sprechen dafür, dass extremistische Muslime die Christen im Nahen Osten ins Visier genommen haben. Al-Qaida hat ihnen den Krieg erklärt!

    BILD hat, wie die „Welt“ aus gleichem Hause auch, nahtlos die Deutung der ägyptischen Regierung übernommen.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article11919257/Anschlag-auf-aegyptische-Christen-21-Menschen-tot.html

    Wie gut – in den Augen einiger – daß sie das diffuse „Terrornetzwerk Al Kaida“ haben. Da können sie die Intoleranz im eigenen Lande, Minderheiten gegenüber, schön von sich wegschieben. Daß staatliche Stellen in Ägypten an der allgemeinen Christenhatz und an einschlägigen Schikanen fleißig mit beteiligt sind, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Solange man „Gras“ über die Sache wachsen lassen will, zu allgemeinen Beruhigung den einen oder anderen vielleicht noch publikumswirksam „hängt“, wird allerdings keine Ruhe einkehren. Diese Leute schaden sich selbst. Letztlich sind dies die Früchte arabischer Invasion. Schade für dieses einstmals kulturell so reiche und bedeutungsvolle Land.

    Dies ist der Kommentar, den ich bei „Weil Online“ einstellte, der vom fleißigen Zensoren dann aber – und das gleich zwei Mal hintereinander – natürlich „umgehend“ gelöscht wurde.

    Anbei:

    Zu 4 proud to be a kraut (02. Jan 2011 18:47)

    Stoppt die Türken-KV!!! Jetzt mit Mitzeichnen
    http://www.pi-news.net/2010/11/kranken-mitversicherung-in-tuerkei-stoppen/

    Ich hänge mich an dieses „Off Topic“ hier mal mit an, weil ich diesen Aufruf für dringlich halte, wenn wirklich etwas erreicht werden soll – es sind nur noch knapp 4 1/2 Tage Zeit. BITTE habt Verständnis und unterzeichnet!

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14686

    Stand gerade jetzt (gg. 19.08 Uhr) = „8729 Mitzeichner“. Es kann noch geschafft werden, zumal sich hier täglich mehrere Zehntausend tummeln!

  17. #19 pronewworld (02. Jan 2011 19:08)

    Gleich und Gleich gesellt sich gern; primitiver Islam + ❓ 😉

  18. Zitat BILD:

    Alle Zeichen sprechen dafür, dass extremistische Muslime die Christen im Nahen Osten ins Visier genommen haben. Al-Qaida hat ihnen den Krieg erklärt!

    BILD hat, wie die „Welt“ aus gleichem Hause auch, nahtlos die Deutung der ägyptischen Regierung übernommen.

    …welt.de/politik/ausland/article11919257/Anschlag-auf-aegyptische-Christen-21-Menschen-tot.html

    Wie gut – in den Augen einiger – daß sie das diffuse „Terrornetzwerk Al Kaida“ haben. Da können sie die Intoleranz im eigenen Lande, Minderheiten gegenüber, schön von sich wegschieben. Daß staatliche Stellen in Ägypten an der allgemeinen Christenhatz und an einschlägigen Schikanen fleißig mit beteiligt sind, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Solange man „Gras“ über die Sache wachsen lassen will, zu allgemeinen Beruhigung den einen oder anderen vielleicht noch publikumswirksam „hängt“, wird allerdings keine Ruhe einkehren. Diese Leute schaden sich selbst. Letztlich sind dies die Früchte arabischer Invasion. Schade für dieses einstmals kulturell so reiche und bedeutungsvolle Land.

    Dies ist der Kommentar, den ich bei „Weil Online“ einstellte, der vom fleißigen Zensoren dann aber – und das gleich zwei Mal hintereinander – natürlich „umgehend“ gelöscht wurde.

    Anbei:

    Zu 4 proud to be a kraut (02. Jan 2011 18:47)

    Stoppt die Türken-KV!!! Jetzt mit Mitzeichnen
    …pi-news.net/2010/11/kranken-mitversicherung-in-tuerkei-stoppen/

    Ich hänge mich an dieses „Off Topic“ hier mal mit an, weil ich diesen Aufruf für dringlich halte, wenn wirklich etwas erreicht werden soll – es sind nur noch knapp 4 1/2 Tage Zeit. BITTE habt Verständnis und unterzeichnet!

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14686

    Stand gerade jetzt (gg. 19.08 Uhr) = „8729 Mitzeichner“. Es kann noch geschafft werden, zumal sich hier täglich mehrere Zehntausend tummeln!

  19. Hey, da gabs doch wahrscheinlich vorher wieder ein motivierendes Freitagsgebet der Anhänger der Religion des Friedens, oder?

  20. @#18 pronewworld

    Na ja, ganz einfach, Barbaren sind zwar primitiv, aber hemmungslos blutrünstig und töten, ohne über die Folgen nachzudenken.

  21. #18 pronewworld (02. Jan 2011 19:08)

    Da spielen zwei Faktoren eine Rolle: Öl und das, was die Moslems als „Beackern“ bezeichnen.

    Aber Öl spielt schon die entscheidende Rolle.
    Hätten wir wie der Terminator eine Zeitmaschine zur Verfügung und könnten einen gewissen Herrn Otto daran hindern, den später nach ihm benannten Motor zu erfinden, würde sich der ganze Spuk schlagartig auflösen.

    OK, es gäbe keine Autos, wie wir sie kennen. Stattdessen würden wir in komfortablen und superschnellen Hocheistungszügen reisen. Oder mit supersicheren und effizienten Zeppelinen die Kontinente verlassen.

    Damit könnte ich leben.

  22. @ #11 WirSindDasVolk (02. Jan 2011 19:00)

    2012 wird immer realer und ich weiss auch schon was die Maya damit meinten :

    Nach 2012 wird die Welt, wie wir sie kennen, nicht mehr existieren. Tolle Aussichten was?

    Gegen diese von Satan herangezüchteten Monster sind wir machtlos. Die sind doch ÜBERALL und genießen absolute Narrenfreiheit

    Schön wäre es wenn es 2012 losgehen würde, demographisch haben die uns bis dahin noch lange nicht übernohmen, aber was sein kann das die Europäer sich in diesem Jahr besinnen und sich Vertreter wählen die auch ihrer Intressen vertreten und nicht ihr eigenes Süppchen kochen.
    Ich hoffe mal das C.Roth und Konsorten als eine der ersten dransind die die Suppe auslöffen müßen die sie anderen eingbrockt haben, und anschließen mit ihrern Schätzchen und Bereicheren rausgeschmissen werden, so das Europa endlich ein Hort der Freiheit Menschenrechte und wahrer Demokratie wird.

    C.Roth und Konsorten können uns dann erstmal zeigen wie Multi-Kulti incl Islam funktionieren kann, aber da wie sie hin verbannt worden sind.

  23. # 3

    Klar, die christlichen und jüdischen Sklaven haben Andalusien zum blühen gebracht. Die Moslems haben keine Schaufel angerührt und keinen Rechen….

    Diese Dumm-Dödel waren dazu ja zu dumm….

  24. Ich glaube die Zeit wird leider kommen, wo die freie Welt sich gegen die Mohammedaner wehren wird.
    Dann wird Huntington ein unschönes Kapitel dem „Kampf der Kulturen“ hinzufügen müssen.
    Dann werden Chinesen, Inder, Russen,…, Kopten und wie sie alle heissen sich von der grünen Geissel der Menschheit ein für alle Mal befreien.
    Schade dass es soweit kommen muss.

    Nur Türkwulff und Claudia Fatimah werden es bedauern- der Islam gehört ja zu Deutschland.

    Die Gutmenschen tragen jedenfalls ein gerüttelt Mass an Mitschuld an dem was aufzieht.

  25. # 22

    Über den Islam braucht niemand Lügen verbreiten… Der Islam ist eine einzige Lüge!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  26. #29 Stefan Cel Mare (02. Jan 2011 19:22)

    OT. Hansom Milde-Meißner war’s leider nicht. In der ersten Filmfassung wird auch ein anderes Lied gespielt. Es ist verhext, ich bekomme nicht heraus, wie das Lied in der zweiten Filmfassung heißt. Unabhängig davon – danke für den Tipp!

  27. Die Christen dürfen sich nicht das von den Muslimen gefallen lassen, was sich damals die Juden von den Nazis gefallen lassen mussten!

    Man sollte jeden dieser kranken Irren in einer Rakete verfrachten und sie alle zum Mars schicken, nur so hätten wir ENDLICH den Weltfrieden!

    Und auch so könnten sich die Muslims dort für die Ewigkeit die Köpfe einhauen!

  28. #33 Chi-Rho
    Samuel Huntington ist nicht mehr in der Lage, Kapitel zu schreiben. Das müssen wir schon selbst machen!
    Das Bild oben vom Messias mit dem Blut der gestern Getöteten war in mehreren Nachrichtensendungen zu sehen. Es sollte als Fanal weltweit verbreitet werden.

  29. #29 Stefan Cel Mare (02. Jan 2011 19:22)

    Nein, der Westen hat das falsche Bewußtsein. Man hätte auch den ganzen Mist besetzen und zu Ostprovinzen erklären können.

  30. #36 scabo (02. Jan 2011 19:37)

    War halt eine naheliegende Idee.

    Eine andere Idee, die ich hatte: die Geschichte spielt ja nun ursprünglich 1910.
    Sinnvollerweise sollte auch Musik, die in einem Plot aus 1910 auftaucht, spätestens 1910 komponiert und gepresst worden sein, besser früher.

    Das gibt ein Zeitfenster zwischen 1892 – Patentierung des Grammophons – und 1910 für die Entstehung der Aufnahme.

    Sooo viele Schellackplatten aus der Zeit kann es nicht gegeben haben.

    Aber vielleicht ist das auch zu logisch gedacht.

  31. #40 Rechtspopulist (02. Jan 2011 19:46)

    Im Nachhinein werden es die USA und Russland bedauern, dass man es nicht so gemacht hat, als es noch möglich war. Leider war das gerade der Beginn des kalten Krieges, der eine solche Lösung wohl verhinderte.

    Kleiner Lesetip zum Thema: „Ausgebrannt“ von Andreas Eschbach.

  32. Die USA beseitigt im Irak einen brutalen Diktator. Was machen Muslime aus dem befreiten Land? Sie vertreiben Christen und sprengen sich tagtäglich unter Zivilisten in die Luft. Hier höre ich aber kein „Kindermörder Islamisten, Frauenmörder Islamisten“ des aufgebrachten muslimischen Mobs. Sie hassen weiterhin die Israelis und die Amerikaner.
    Überall wo Muslime in der Mehrheit sind,werden Minderheiten unterdrückt und umgebracht wie auch jetzt wieder in Ägypten. Dieser Wahnsinn wird wohl niemals enden.

  33. #29 Stefan Cel Mare (02. Jan 2011 19:22)

    Muss man aber wegen Öl, gleich eine Islamisierung des eigenen Landes dulden?

    Das Öl ist irgendwann alle und der Islam mit all seinen Widrigkeiten, wird bleiben!

  34. Nicht nur in Ägypten, überall, wo der Islam etabliert ist, ergeben sich die gleichen Probleme, Al Quaida wird nur vorgeschoben.

    Djihad gegen Christen im Heiligen Land beginnt:

    Die alte Politik der PA belief sich darauf, Muslime und Christen im Kampf gegen Israel zu vereinen. Diese Politik bröckelt nun. Der Al Quaida Wind weht nun auch den Christen im Heiligen Land ins Gesicht.

    Am 28. Juni entdeckten man eine Al Quaida Zelle in Israel. Arabisch, muslimische Staatsbürger, die auf dem Weg nach Somalia waren, wurden beim Flugzeugwechsel in Kenia ertappt und nach Israel zurückgeschickt. Die Zelle bestand seit dem Besuch des Papstes 2000 in Israel. Zum Papstbesuch 2009 planten die Terroristen die Ermordung des Papstes, Ende 2009 töteten sie einen israelischen Taxifahrer und setzten Pilgerbusse in Brand.

    Arabische Christen in Israel, Samaria, Judäa beobachten diese Entwicklung mit Sorge. Nachführende Ereignisse zeigen den Einfluss des von Al Quaida inspirierten Hamasterrors auf die muslimisch-christlichen Beziehungen im Land.

    Kürzlich erliessen die beiden führenden Muftis von Jerusalem eine Fatwa, die Landverkauf an “Nichtmuslime” verbieten. Christen und Juden sind in dieser Hinsicht also nun gleichgestellt. Muslime befolgen solche Fatwas. Die muslimischen Führer haben die Al Quaida Sicht übernommen, die Juden und die “Kreuzfahrer” sind nun ein und dasselbe.

    Die beiden Muftis gehören nicht etwa der Hamas an, sondern sind Fatahmitglieder, beide haben auch Fatwas erlassen, die den Christen eine geschichtliche Verbindung zu Jerusalem aberkennen. Juden und Christen hätten in Jerusalem nichts zu suchen. Hier hören wir die Arafat – Linie, dass Jesus ein Palästinenser war, dass heisst, er war weder Jude noch Christ, sondern “Hanif”, ein Moslem VOR dem Erscheinen des Propheten.

    Der palästinensische Premier, Fayyad sagte kürzlich, Palästinenser, die durch die Altstadt Jerusalems spazieren, seien die Nachkommen DER Propheten, d.h. der jüdischen Propheten, einschliesslich Jesus.

    Das bedeutet, Juden und Christen gehören hier nicht hin.

    Dazu kommen Berichte von muslimischen Christenverfolgungen in Samaria, Judäa und Gaza, in Nablus wurde ein Friseurladen und eine Kirche angezündet. In Hebron forderten die Muslime die Schliessung einer bekannten Arrak Fabrik und drohten mit Brandstiftung der Fabrik. Eine christliche Familie aus Kana emigrierte, weil sie die islamischen Drohungen nicht mehr aushielt.

    Christen haben die Fatah-Politik, als Muslime und Christen gemeinsam gegen Israel zu kämpfen erfolgreich in die westlichen Gesellschaften getragen. Der Westen steht jetzt gegen Israel. Nun braucht man die Christen nicht mehr.

    Wie sieht die Zukunft der pro-Fatah Kirchenführer in Deutschland aus? Werden sie nun für die Hamas kämpfen ??

    Aus Israel Heute, Printausgabe August/September Seite 20

    Auch wenn jetzt Weihnachten für die Presse alles Friede, Freude, Eierkuchen war, es sind die Kleinigkeiten, mit denen es anfängt….. NOCH, denn das Kreuz war auf KEINEM Souvenir zu finden:

    http://heplev.wordpress.com/2010/12/24/weihnachten-ohne-kreuz/

  35. Erinnert Euch an:

    Ist zwar wer-weiß-wo überall schon eingestellt, aber falls jemand es nicht versteht, kommt hier die Friedensbotschaft des PA-Ministers für unkontrollierbare Wut an die Christen:

    Hört mir jetzt mal zu:
    Wenn ihr bei der richtigen Religion sein wollt,
    aufgeklärt und so frei;
    Im Irak, als Anfangspunkt,
    ist Christ zu sein nicht klug.
    Sie könnten eure Kirchen niederbrennen
    oder euch das Herz durchstechen.

    Jihad bells, Jihad bells,
    Jihad überall.
    Oh, welcher Spaß, mit einem Messer oder einer Schusswaffe
    einen Christen umzubringen.
    Jihad bells, Jihad bells,
    kommen in deine Richtung.
    Oh, welcher Spaß, schaut, was wir gemacht haben von Paris bis Norwegen.

    Die Saudis, ja, mein Freund,
    sie geben die Richtung vor.
    Sie peitschen dich aus, wenn du Christ bist
    und sperren dich bis zum Ende ins Gefängnis.
    Keine Bibel, bitte, keinen Papst
    und du parierst, hoffen wir,
    denn andernfalls lehren sie dich
    Bungee-Springen ohne Seil zu machen.

    Jihad bells, Jihad bells,
    Jihad überall.
    Oh, welcher Spaß, mit einem Messer oder einer Schusswaffe
    einen Christen umzubringen.
    Jihad bells, Jihad bells,
    kommen in deine Richtung.
    Oh, welcher Spaß, schaut, was wir gemacht haben von Paris bis Norwegen.

    In Ägypten versuchst du bitte nicht
    heimlich zu konvertieren.
    In Teheran ist es einfach:
    Sie steinigen dich zu Tode.
    Die Sudanesen, die mutigen:
    wenn du dich da nicht benimmst
    und christlich lebst,
    dann verkaufen sie dich als Sklaven.

    Jihad bells, Jihad bells,
    Jihad überall.
    Oh, welcher Spaß, mit einem Messer oder einer Schusswaffe
    einen Christen umzubringen.
    Jihad bells, Jihad bells,
    kommen in deine Richtung.
    Oh, welcher Spaß, schaut, was wir gemacht haben von Paris bis Norwegen.

    In Somalia haben sie Klasse,
    sie verbrennen dich sehr schnell.
    Wenn du in Gaza Christ bist
    sprichst du besser dein letztes Gebet.
    Nun, hier in der PA
    war Bethlehem, wo du betest:
    einmal eine christliche Stadt.
    Wir haben sie alle vertrieben!

    Jihad bells, Jihad bells,
    Jihad überall.
    Oh, welcher Spaß, mit einer Bombe oder einer Schusswaffe
    schlechte Christen wegzupusten.
    Jihad bells, Jihad bells,
    kommen in deine Richtung.
    Oh, welcher Spaß, wenn wir fertig sind
    von Moskau bis Los Angeles.

    http://heplev.wordpress.com/2010/12/26/latma-tv-weihnachtsausgabe-jihad-bells/

    Und JESUS war ein Palästinenser, damit ihr alle es wisst.

  36. #48 pronewworld (02. Jan 2011 19:59)

    Das Öl nützt denen nur so lange etwas, wie sie es auch verkaufen können.

    Abgesehen davon hielte ich es für eine denkbare, wenn auch leider nicht realistische Lösung, so eine Art Entmischung vorzunehmen: Moslems in ihre Heimatländer zurückschaffen, und deren Zahl durch verfolgte Christen zu ersetzen. Wenigstens ist ja die Kirche in Europa weitgehend entmachtet und hat in der Politik nichts verloren, während der Islam die Trennung von Religion und Staat nicht vorsieht. Vielleicht hätte man auf diese Weise ein zivilisatorisches Problem weniger.

  37. Palästinensische Christen unbemerkt beseitigt

    Jonathan Spyer greift das unbeachtete Verschwinden der Christen im Gazastreifen auf:
    Die Hamas verpflichtet sich offiziell zur Toleranz gegenüber den christlichen Gemeinden und Sprecher der Behörden haben die Anschläge kritisiert. In der Praxis sind jedoch nur halbherzige Untersuchungen durchgeführt worden und es kommt kaum zu Inhaftierungen. In den wenigen Fällen, in denen es dazu kam, wurden die Verdächtigen nicht angeklagt und bald wieder freigelassen. Dieses war z.B. der Fall bei zwei Mitgliedern von Jaish al-Islam, die der Mittäterschaft beim Bombenanschlag auf das YMCA-Zentrum verdächtigt wurden.

    Die Fatah ist auch nicht besser:
    Ein kürzlich erschienener Artikel in der palästinensischen Zeitung Al-Ayyam lenkte die Aufmerksamkeit auf das schwelende Problem der „Enteignung“ von in christlichem Besitz befindlichem Land. Diese Entwicklung ist besonders in den Gebieten um Bethlehem, Ramallah und Al-Bireh festzustellen. Personen mit engen Verbindungen zu den Sicherheitskräften der PA oder mächtigen Clans wenden mittlerweile verschiedene Methoden an, um sich des Grundbesitzes von Christen zu bemächtigen. Dazu zählen gefälschte Grundstücksdokumente, Einsatz von Hausbesetzern und die Mitwirkung hochrangiger Sicherheitsbeamter der PA.

    http://backsp.wordpress.com/2008/12/14/palastinensische-christen-unbemerkt-beseitigt/

  38. Palästinensische Verbrechen gegen arabische Christen

    Justus Reid Weiner diskutierte mit der JCPA über die Menschenrechtsverletzungen, denen sich palästinensische Christen ausgesetzt sehen.

    Als Dhimmis werden in den palästinensisch kontrollierten Gebieten lebende Christen nicht als den Muslimen gleich behandelt. Sie werden Kräfte zehrenden rechtlichen, politischen, kulturellen und religiösen Beschränkungen unterworfen. Das ist für die palästinensischen Christen in Samaria und Judäa und dem Gazastreifen zu einem kritischen Problem geworden. Muslimische Gruppen wie die Hamas und der Palästinensische Islamische Jihad haben auf den uralten Grundlagen der islamischen Gesellschaft eine Kultur des Hasses aufgebaut. Darüber hinaus hat die PA das islamische Gesetz in ihren Verfassungsentwurf übernommen.

    Zu den wenig berichteten Punkten, die Weiner aufwirft, gehört:

    •Die PA-Sicherheitsorgane beteiligen sich an der Verfolgung (sogar der Ermordung) von Muslimen, die zum Christentum konvertieren.

    •Fälle von muslimischen Männern, die christliche Frauen verführen und entführen, sind ein zunehmender Trend.

    •Kriminelle Banden, die mit PA-Beamten zusammenarbeiten, stehlen christliches Land.

    •Kommunale Führer auf Hamas-Linie treten offen für eine diskriminierende Steuer für nicht muslimische Einwohner ein, die man als Jizya kennt.

    •Weder die PA noch die Hamas bieten Christen unter ihrer Herrschaft irgendeine Möglichkeit eines Anspruchs auf Gerechtigkeit.

    •Die Christen machen inzwischen gerade noch 15 (2008) 5 (2010) Prozent der Bevölkerung Bethlehems aus; 1950 stellten sie noch 80 Prozent.

    •Taybeh ist das einzig verbliebende christliche Dorf in der PA; seien Bevölkerung ist auf 1.300 Menschen geschrumpft.

    •Viele christliche Führungspersönlichkeiten sind zu sehr von den PA- und Hamas-Führern eingeschüchtert, um sich gegen die Belästigungen auszusprechen.

    Wiener fügt noch hinzu:
    Viele in den internationalen christlichen Führungsetagen bleiben wissentlich stumm, was das Leid der palästinensischen Christen angeht. Andere nehmen den politisch korrekten Weg und machen Israel verantwortlich, statt die wahren palästinensischen Täter der Verbrechen gegen ihr Volk zu nennen. Alle Unruhe und alles Leid in der Region wird routinemäßig den Handlungen oder dem Nichthandeln Israels angelastet, ohne muslimische Gewalt zuzugeben oder zu verurteilen.

    http://backsp.wordpress.com/2008/09/07/palastinensische-verbrechen-gegen-arabische-christen

  39. #48 pronewworld (02. Jan 2011 19:59)

    Muss man aber wegen Öl, gleich eine Islamisierung des eigenen Landes dulden?

    Offenbar muss man. Jedenfalls dann, wenn die Entwicklung anderer – ich vermeide jetzt mal den Begriff „alternativer“ – Technologien bewusst nicht betrieben wurde, die Interessen der Öl- und der Automobilindustrie immer Vorrang haben und auf diese Weise die Abhängigkeit vom Öl zementiert wurde.

    Auf der anderen Seite hat man mit Sicherheit die Entschlossenheit der „anderen Seite“ und Taktiken wie den „Geburtenjihad“ ganz einfach unterschätzt.

    Nach dem Motto: Was kann uns ein Haufen unterentwickelter Wilder schon anhaben?

  40. Allen Mitstreitern ein „Frohes Neues Jahr“, auch wenn die Nachrichten nicht gerade frohmachend sind.

    Ich denke, wir können dem ganzen Spuk nur dann ein Ende bereiten, wenn wir vom schreibenden Widerstand in den harten,aktiven Widerstand gehen, wie z.B. die Widerstands-kämpfer im WK II.

    Wenn ich mich recht erinnere hat es in der Phase des kalten Krieges so einige Sonderein-
    heiten gegeben, die hinter den feindlichen Linien agieren sollten, wenn es zu einer Okkupation des Westens gekommen wäre.

    Da sollten wir „drauf rumdenken“ oder so….

    LG
    Joerdie

  41. Und genau zu diesem Zeitpunkt sind wir Zeugen, wie Linksextremisten und Islamisten – mit tatkräftiger Hilfe aus Deutschland – einen neuen „Märtyrer-Mythos“ kreieren und ein „israelisches Kriegsverbrechen“ erfinden:

    Geburt eines neuen Märytrer-Mythos:
    Linksextremisten erfinden neues „israelisches Kriegsverbrechen“

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=4045

    Linksextremisten randalierten vor dem privaten W“ohnhaus des US-Botschafters in Israel, unter den Festgenommenen Chaoten war auch eine deutsche Touristin, die extra nach Israel gereist war, um „gegen die zionistischen Verbrecher“ zu demonstrieren.

    Das kubje „Menschenfreunde“ gegen die Pogrome gegen Christen in Ägypten oder im Irak protestieren ist nicht bekannt …..

  42. Ich möchte mich nicht als Prophet auszeichnen. Aber Christen in Deutschland und in anderen europäischen Ländern werden in wenigen Jahren gezielt auch Opfer von radikal islamistischen Selbstmordattentätern. Da hilft auch kein Anbiedern der beiden großen christlichen Kirchen und auch keine politische Korrektheit gegenüber Moslems.

  43. Nach dem jüngsten Terroranschlag auf Kopten in Ägypten fordern Unionspolitiker von muslimischen Würdenträgern eine Verurteilung der Gewalt gegen Christen. Muslimische Autoritäten in Kairo und anderswo müssen eindeutig Stellung beziehen, sagte CDU-Vize Annette Schavan dem «Hamburger Abendblatt».

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article11939329/Union-fordert-mehr-Einsatz-gegen-Christen-Verfolgung.html

    Ob Schavan mit M.Böhmer eine Lichterkette organimsiert?

  44. #56 HaGanah (02. Jan 2011 20:42)
    Und genau zu diesem Zeitpunkt sind wir Zeugen, wie Linksextremisten und Islamisten – mit tatkräftiger Hilfe aus Deutschland – einen neuen “Märtyrer-Mythos” kreieren und ein “israelisches Kriegsverbrechen” erfinden:

    Auch Frankreichs Allparteienkartell schickt gegen Israel ein Schiff nach Gaza – all die Lügen, all die Unwahrheiten scheinen einfach nicht wahrgenommen zu werden.

    Es ist soweit, ich bin ganz aufgeregt. Am Mittwoch, den 29. Dezember 2010, um
    18 Uhr, stellte die Vereinigung Frieden und Gerechtigkeit in Palästina, Paix et Justice en Palestine 66 / Perpignan Palestine Solidarité, Perpignan Palästina Solidarität, das Schiff Palestine vor. Wo? Auf der Place Arago, benannt nach dem großen Astronomen und Physiker Frankreichs, dessen Denkmal den Platz ziert.

    Francesc Joan Domènec Aragó als Schirmherr für israelfeindliche Aktionen.

    Den Platz Arago besetzen und besudeln heute Antisemiten und Israelfeinde, ich bin gespannt, wie viele dort auftreten, viel Platz ist nicht mehr; denn zur Weihnachtszeit dreht sich dort ein Kinderkarussell. Die zur Le Monde-Gruppe gehörenden Regionalzeitungen L´Indépendant und Midi Libre benachrichtigen ihre Leser über das gegen Israel gerichtete Ereignis. Man kann nicht davon ausgehen, daß die Information lange online bleibt, noch dazu, da im Indépendant bereits harsche Kritiken darunter stehen, man solle sich lieber um die Armen im Roussillon kümmern: Faites un don à SDF „solidarité des français“ l´hiver est rude…… Spendet für den Obdachlosenverein „Solidarität der Franzosen“, der Winter ist rauh.

    Ob es sich um den Platz zu Ehren des François Arago oder den zum Gedenken an die Opfer des spanischen Bürgerkrieges handelt, sie werden in alter Tradition von Muslimen erobert, und ihre Bestimmung wird ideologiegerecht definiert. Die Gleichgültigkeit der Linken und aller anderen Palästinenserverteidiger gegenüber Fakten jeder Art, ob geschichtlichen, geographischen, politischen, wird einmal mehr deutlich durch die Wahl dieser Orte, Place Arago und Stele Argelès, sowie durch die fehlerhafte Datierung der Versammlung zur Unterstützung des Gaza Freedom March auf den 27. Dezember 2007. Orte und Ansprüche sind geschichts- und zeitlos, die Palästinenser interessieren nicht wirklich, sie sind Vorwand für Judenhaß und Israelfeindschaft.

    http://www.eussner.net/artikel_2011-01-01_19-05-00.html

  45. Offensichtlich kann ja mittlerweile jeder Hinz und Kunz Kriege erklären (Al Quaida), dann wird es Zeit die Kriegserklärung auch anzunehmen und entsprechend zu erwidern.

  46. Welch eine Empörung herrschte in der gesamten arabischen Welt, als in Dresden die Ägypterin im Gerichtssaal getötet wurde! Und jetzt? Gibt es irgendwo dort Menschenmassen, die wütend demonstrieren, weil 22 Menschen aus Hass getötet wurden? Man kann ihnen die Distanzierung und Ablehnung nicht abnehmen, das Schicksal der Getöteten scheint ihnen gleichgültig zu sein

  47. Endlich mal ein STRATEGISCHER GEDANKE hier:
    #29 Stefan Cel Mare (02. Jan 2011 19:22)
    #18 pronewworld (02. Jan 2011 19:08
    Da spielen zwei Faktoren eine Rolle: Öl und das, was die Moslems als “Beackern” bezeichnen.
    Aber Öl spielt schon die entscheidende Rolle.
    UND
    WOLLEN WIR DEM KEINE STRATEGISCHE ANTWORT GEBEN ?
    Habt Ihr Ideen ?
    – Ich schon ! -> dubax@ich.ms

  48. #40 Rechtspopulist (02. Jan 2011 19:46)
    #29 Stefan Cel Mare (02. Jan 2011 19:22)

    Nein, der Westen hat das falsche Bewußtsein. Man hätte auch den ganzen Mist besetzen und zu Ostprovinzen erklären können.
    ——————————————-

    Ja, zu reden gibt`s da nicht viel.
    Einen fetten Knaller auf den schwarzen Stein in Mekka.
    Ich muss da immer an den Film „Allien Teil 2“
    denken..

  49. ### ZAHAL, hast völlig Recht ; ist schon klar, wann die französische Flotille oder das fr. Schiff losfahren soll ?
    Zum islamischen Massenmord in Alexandria habe ich der TAZ u.a. folgendes geschrieben :

    Im Grunde wird hier im TAZ-Artikel der ägyptische Staat als Hauptfeind aufgebaut und alQaida – die ehrlichen Gefühle auch von Moslems von dort bei der mit Christen gemeinsamen Demo ausnutzend – als Popanz benutzt, und dabei – wenn nicht um zu –
    d r e i strategisch entscheidende Dinge verschweigen:
    — auch die ägyptische Staats- und Gesetzesmacht steht unter Scharia-Vorbehalt, wenn auch in der milderen Form
    — es gibt zu dieser Macht und der in der halben Welt Einfluss und Macht aufbauenden 1928er-Internationalen Moslembruderschaft zu Kairo KEINE bekannte Alternative ( außer der Verbreitung des Christentums unter Moslems !)
    — sind auch BinLaden, seine Lehrer und Kumpane Kreationen dieser BM ( wie so mancher „Kulturverein“ bei uns in der Heimat)

    DAS heißt, daß auch hier und heute, wie damals zu Iran, Afghanistan speziell das linksdeutsche Denken aus den üblen Geschehnissen Anstöße zu noch Schlechterem gibt; das in alter deutsch-arabischer Freundschaft „Jihad made in Germany“.
    Siehe: bei Arabist w.WolfgangG.Schwanitz , Historiker MatthiasKuentzel.de ; w.TellTheChildrenTheTruth.com ; wikipedia.NACHRICHTENSTELLE für den ORIENT !!

    Was auch immer wohlmeinende oder mitfühlende Moslems MEINEN – die TAZ müsste es besser wissen: Terror gegen Christen wie früher gegen Juden ist längst Alltag geworden :
    So berichtete „DIE WELT“ schon am 24.9.1991 :
    „Breitangelegte Unterdrückung in Ägypten und Sudan / Rein- islamische Staaten als Ziel. Mehr als 150 Menschen, darunter eine große Zahl muslemischer Fundamentalisten sind in Kairo nach Zusammenstößen mit koptischen Christen festgenommen worden. Bei den Zwischenfällen im Kairoer Stadtviertel Imbaba waren am Freitag abend
    z w e i K i r c h e n in B r a n d gesteckt worden. 18 Menschen wurden verletzt. Zudem wurden nach Augenzeugenberichten G e s c h ä f t e und
    W o h n u n g e n „von“ Kopten [ gehörende !] geplündert. Die Zwischenfälle beweisen wie christliche Minderheiten in Ägypten, aber auch im Sudan ….“
    „Moslime terrorisieren Christen. K i n d e r werden von radikalen Moslimen gegen die christlichen Mitbürger in Ägypten aufgehetzt ( alte Taktik auch schon gegen die Juden in Jerusalem, um die verletzten Kinder anschließend der Weltpresse vorzuführen .., wie bes. ab 2000 durch PALLYWOOD). In Kairo warfen sie Steine gegen Geschäfte und Wohnungen von Kopten“.

    – Auch das beweist, daß Euch wie „dem Westen“ zumindest EU-ropas es bisher ziemlich egal war in der großen Öl- und dt. EXPORTWELTMEISTER-RECHNUNG, wie es denen ging, auch in Nigeria ! Siehe hierzu speziell die DOKUMENTATION der ÄGYPTERIN Bat Ye’or
    „Der euro-arabische Dialog und die Geburt von EUrabia“ nach 1973 )
    So lügt es sich nicht besser, als in dieser vielfältig erprobten deutsch-islamischen arbeitsteilgen Zusammenarbeit, seit 1898, 1914, 1936, 1969/72, 1973, 2000 . . . zB. mit den Zeugen Avnery, Langer, Zuckermann und Co ! ( s. SCHWARZBUCH des KGB 2 ; w.TellTheChildrenTheTruth.com !! )

  50. #60 AvAntiManipulanti (02. Jan 2011 22:45)

    Strategische Gedanken sind ein spezielles Hobby von mir…

  51. „Weil Ihr Ihm, o Söhne Gottes, gelobt habt, untereinander Frieden zu halten und für die Rechte der heiligen Kirche aufrichtiger als bisher treu einzustehen, verbleibt Euch eine wichtige Aufgabe, die jüngst durch göttlichen Eingriff wachgerüttelt sich sowohl für Euch als auch für Gott ziemt, bei der Ihr die Ernsthaftigkeit Eures guten Willens erweisen könnt. Denn Ihr müßt Euch sputen, um Euren im Osten lebenden Brüdern, die Eure Unterstützung brauchen, um die sie oft dringend nachsuchten, Hilfe zu bringen.
    Denn die Türken, ein persisches Volk, haben sie angegriffen, wie viele von Euch bereits wissen, und sind bis zu jenem Teil des Mittelmeers, den man den Arm des heiligen Georg nennt, auf römisches Territorium vorgedrungen. Sie haben immer mehr Länder der Christen an sich gerissen, haben sie bereits siebenmal in ebenso vielen Schlachten besiegt, viele getötet oder gefangengenommen, haben Kirchen zerstört und haben Gottes Königreich verwüstet. Wenn Ihr ihnen gestattet, noch viel länger weiterzumachen, werden sie Gottes gläubiges Volk auf weiter Flur unterwerfen.“ (Urban II.)

    Unsere heiligste Pflicht ist es das Werk der guten bewaffneten Wallfahrer der Kreuzzüge zu vollenden. Wir müssen unseren bedrängten Brüdern und Schwestern in Christo zur Hilfe eilen.

  52. Der in der Offenbarung des Johannes beschriebe falsche Prophet ist Mohammed!

  53. Ob nun Al Kaida selbst (mit der Burka-Schlächterin in Pakistan) oder eine ihr „nahestehende Gruppe“ von Schlächtern in Alexandria oder die moslemischen Schlächter von Christen in Bagdad oder der „Einzelschlächter“ von Stockholm, der aus Versehen nur sich selbst geschlachtet hat, oder Christenschlachtungsfeste in Nigeria oder auf den Philippinen, es handelt sich meiner Ansicht nach nicht nur um eine „Kriegserklärung gegen Christen im Nahen Osten“, sodern um eine weltweite Kriegserklärung gegen das Christentum, gegen welches den Moslems der Schaum vor dem Mund steht, seit das Schweizer Volk ihnen, den „peaceful and law abiding Muslims“ die Minarette zum Herunterschreien verboten hat.

    Die Kriegserklärung geht von den Beschlüssen der OIC vom 31. Januar 2010 aus :

    18. The meeting agreed to remain seized of the matter and consider all the available options that would strengthen joint Islamic action geared towards seeking a reversal of the ban.

    [ 18. Übersetzung : Die Versammlung kam überein, mit der Sache befasst zu bleiben und alle verfügbaren Optionen in Betracht zu ziehen, welche die vereinigte islamische Handlung im Sinne der Suche nach einer Umkehrung des (Minarett)verbots stärken würden. ]

    ( Quelle : http://www.oic-oci.org/uploads/file/…20_english.pdf )

    Nach dem Charakter der „peaceful and law abiding“ und doch minarettenrechteten Moslems hätte man doch meinen können, nun würden „peaceful and law abiding“ – friedliche und gesetzestreue – Anstrengungen unternommen, um die Minarettschreierei doch noch durchzusetzen. Von einer solchen Beschränkung ist in der Aufforderung der OIC aber nichts zu lesen. Die an die 57 islamischen Mitgliedstaaten ergangene Anweisung lautet auf den Einsatz aller verfügbarer Optionen, von „peaceful and law abiding“ ist da nicht die Rede.

    Zwangsläufig gewinnen in der OIC nicht die gemässigten Kräfte, die einen abgeschwächten und damit verfälschten Islam vertreten, die Oberhand, sondern die radikalen, die der reinen Lehre Allahs und seines Propheten folgen, wie die erzwungene Kursbereinigung Marokkos bei der Antragstellung für die „Schwulentötungsrersolution“ der UNO zeigt :
    http://forum.express.de/showthread.php?t=16223 (Beitrag # 14) .

    Die Beschlüsse der Organization of the Islamic Conference (OIC) vom 11.9.2006 (11*9=99 wie die 99 Namen Allahs) waren nichts anderes als die 57-fache konzertierte Ausrufung des Jihad gegen die Wurzel der Demokratie, die Meinungs- und Pressefreiheit, und zwar im Gedenken des ersten grandiosen konzertierten Jihad vom 11.9.2001 (11*9=99 wie die 99 Namen Allahs)

    Bei jeder Aufführung im Schlachthaustheater der Moslems, die “töten und getötet werden”, sitzt die übrige Ummah im Zuschauerraum, ganz vorne natürlich die Muslimbruderschaft, und dahinter ein paar, die sich verlegen am Kopf kratzen. Aber auch die können den Darstellern nicht wirklich böse sein. Denn sie wissen, die Darsteller haben nur nach bestem Wissen und Gewissen das gemacht, was Allah und Gabriel und der Prophet von ihnen durch die heiligen Schriften verlangen.

    Es kommt darauf an, die moslemischen Verbände zu zerschlagen, nicht den einzelnen Menschen, der möglicherweise noch von der islamischen Indoktrination zu befreien ist. Die gutwilligen Bundestagsabgeordneten sollten davon überzeugt werden, dass nur das einzuführende Volksbegehren Deutschland vor dem Islam retten kann. Die auf die erpressbaren und bestechlichen Eliten eingeschränkte Ausübung der Souveränität wäre der Untergang der Freiheit, auch in Deutschland. Nur die nicht erpressbaren Völker selbst können sich der Islamisierung entgegenstellen. Noch besteht dieser Weg. Der sich sonst abzeichnende Bürgerkrieg ist vermeidbar.

    Vorstehender Lösungsvorschlag für Deutschland und Europa, den ich heute zu Goethe gepostet habe und der die OIC als die Intendantur des moslemischen Schlachthaustheaters ansieht, hilft jedoch den derzeit weltweit abgeschlachteten Christen nicht.
    Der OIC muss der Glaube genommen werden, sie kônnte sich hinter ihren Partisanen verstecken, oder um die Ausdrucksweise der OIC zu benutzen, sie muss „entmutigt“ werden, das Abschlachten von Christen, das sie natürlich mit der üblichen Taqiyya von sich lügt, zur Dhimmisierung der Schweiz und der ganzen freien Welt fortzusetzen.

    Vielleicht könnte die Drohung mit ein paar Marschflugkörpern auf den schwarzen Stein von Mekka die Allah-Fetischisten ja zu der Einsicht bewegen, dass sie doch lieber aufhören, Christen abzuschlachten. Wie hat er doch gesagt, der Obama ? „Yes, we can!“ Der Verdacht, dass Obama Moslem ist, müsste dann allerdings falsch sein, und sein Diener vor dem saudischen König müsste Taqiyya gewesen sein. Jedenfalls ist die OIC ein grober Klotz, der entsprechend behandelt gehört, ganz ohne Taqiyya, ganz nach Art von Richard Löwenherz.

  54. Die Kriegserklärung gegen die „Ungläubigen“ (Juden und Christen) findet sich im „heiligen“ Buch Koran des Mohammed:
    Sure 8,39: „Und kämpfet wider sie (die „Ungläubigen“) bis kein Bürgerkrieg mehr ist, und bis alles an Allah glaubt.“
    Sure 8,55: „Schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen …“
    Sure 9,30 „…Allahs Fluch über sie! Wie sind sie irregeleitet!“
    Sure 4,89: „… Nehmet aber keinen von ihnen (=“Ungläubige“) zum Freund … Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet…“
    Sure 8,12: „…So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.“
    Sure 2,191: „Und erschlagt sie (Juden und Christen), wo immer ihr auf sie stoßet …“
    Sure 49,15: „Gläubige sind nur die, welche an Allah und seinen Gesandten glauben und hernach nicht zweifeln und die mit Gut und Blut in Allahs Weg eifern. Das sind die Wahrhaftigen.“
    Sure 9,111: (Denen gehört das Paradies), „die auf dem Wege Allahs streiten, die töten und getötet werden; ihnen gehört die wahre Verheißung!“
    Weitere etwa 200 Surenverse dieser Art stehen im „heiligen“ Buch der Rechtgläubigen: im Koran. Sie werden bereits den Kindern in den Koranschulen – auch hier in Deutschland – indoktriniert!

    Bitte lesen: Koran, übersetzt von Max Henning, bei Reclam 1991

  55. #63 survivor (02. Jan 2011 22:47)
    Ja, zu reden gibt`s da nicht viel.
    Einen fetten Knaller auf den schwarzen Stein in Mekka.

    Zu #69 Wasserbock (03. Jan 2011 00:17):
    Nachträglich sehe ich, dass survivor schon der schwarze Stein von Mekka eingefallen war, allerdings gleich unter dem Plan des Vernichtungschlags. Dann wäre er aber weg und gegenüber der OIC kein Verhandlungsobjekt mehr für die Unterlassung der Christenschlächterei. Davon hätten die Christen nichts.

    Statt der Drohung mit der Vernichtung des Steins könnte man auch an ein Kommandounternehmen zur Deportation des Steins an einen unbekannten Ort denken.
    Dort könnte er wie ein Kebsweib behandelt werden, also gut, solange die Moslems Ruhe geben und von der Ausbreitung des Islams Abstand nehmen. Weitere Forderungen wären denkbar.

  56. Und wieder war es „Al Kaida“.

    Al Kaida ist/war eine kleine Organisation um Bin Laden.

    Ich bezweifle, dass diese Organisation diese Anschläge durchführen kann bzw. soviele Mitglieder hat, um das zu organisieren.

    Ich denke, dass der Begriff „Al Kaida“ dasselbe bezwecken soll wie die Begriffsschöpfung „Islamismus“.

    Islamismus = Verschleierungssynonym für „Islam“

    Al Kaida = Verschleierungssynonym für „Umma“ bzw. „Islam“

  57. 02.01.2011
    Das biblische Wissen stirbt aus
    „Siehe, es kommen Tage, spricht Gott, der Herr, da werde ich einen Hunger ins Land senden; nicht einen Hunger nach Brot, noch einen Durst nach Wasser, sondern danach, das Wort des Herrn zu hören.“ (Amos 8:11).
    Die theologische Wahrheit hat ihren Geschmack verloren. Ein wachsender Trend in der Gemeinde weist heute auf ein Abrücken von Gottes Wort hin, weg von der gesunden biblischen Lehre. Hat Gottes Wort heute keinen Einfluss mehr, ist es in diesen Letzten Tagen überflüssig geworden? Die Bedeutung dieses Trends ist offensichtlich, wenn man die Resultate einer kürzlichen Umfrage der Barna Research Group (BRG) betrachtet. Diese Umfrage zeigt, dass sich Christen in einer Art Rückschritt befinden, wenn es um ihr Bibelwissen geht.
    Der Mensch sucht von Natur aus nach der Wahrheit. Jetzt, da die Bibel nur als Märchen oder Legende abgetan wurde, wenden sich viel zu viele Menschen in ihrer täglichen Zuwendung der „Wahrheit“ an den Discovery Channel. Oh, und natürlich gibt es heute auch den Nachrichtensender, der als Lieferant der Wahrheit angesehen wird, speziell wenn wir lernen wollen, was mit der Gemeinde nicht stimmt, oder wenn wir von den nie endenden Skandalen hören wollen, in die sich sündige Menschen ab und zu verstricken.
    Gottes Wahrheit kann nur in der Bibel gefunden werden, aber diese Wahrheit werden Sie nie auf ihrem Nachrichtensender hören. Wenn den Massen die Wahrheit Gottes durch diejenigen von uns, die Seine Wahrheit immer noch kennen, nicht gelehrt wird, dann werden ihre Leben von dem bestimmt, was sie von den weltlichen Medien hören, und natürlich in unseren wunderbaren, von der Regierung geführten, völlig säkularen, gottlosen, öffentlichen Schulen. Hier ist eine Blitzmeldung: Diese zwei wunderbaren Quellen der Falschinformationen, die ich gerade erwähnt habe, sind mangelhaft, wenn nicht völlig unfähig, irgendetwas zu porträtieren, das möglicherweise vage der Wahrheit Gottes ähnelt.
    Was ist mit dem Glauben unserer Väter passiert? Das Wissen, das die älteren Gläubigen besessen haben, verschwindet, und viele, die zu der jüngeren Gruppe derjenigen gehören, die einen Glauben in Christus bekennen, betrachten die Bibel nicht mehr als unfehlbar. Die Bibel ist nur noch so etwas wie eine Richtlinie – wir sollten unser Leben nicht nach dem ausrichten, was wir in diesem staubigen, antiquierten, alten Buch lesen, oder?
    In den meisten Seminaren und christlichen Schulen fehlt heute die „Ganzheit von Gottes Lehre“. Darum sind viele der neuen christlichen Leiter, Lehrer und Pfarrer, die heute auf der christlichen Bühne auftauchen, völlig unfähig, die theologische Wahrheit zu lehren.
    Hier sind wir heute. Wir leben in einer Welt, in der viele christliche Gemeinden vom Buch „Purpose Driven Life“ lehren, und das manchmal ausschliesslich. Sie lesen und studieren Bücher wie „Die Hütte“ oder sogar Dan Browns „The Da Vinci Code“. Diese ketzerischen Bücher werden von Pfarrern als Bücher empfohlen, die man lesen muss. Und es kommt noch schlimmer, sie werden sogar als Wahrheit angesehen. Aber Gottes unfehlbares Wort wird übergangen und geht in den unbedeutenden Abfallbergen des Lebens verloren. Es gab einmal eine Zeit, in der christliche Pfarrer aus dem Wort Gottes gelehrt haben, und niemals aus einem Buch, das von Menschen geschrieben wurde und Seite für Seite diese speziellen und individuellen Meinungen oder Vorurteile einer Person enthält.
    „Da wird man hin und her wanken von einem Meer zum anderen und umherziehen vom Norden bis zum Osten, um das Wort des Herrn zu suchen, und wird es doch nicht finden.“ (Amos 8:12). Es ist interessant, wie sich die frühe Gemeinde nach dem Wort Gottes gesehnt hat, wie zum Beispiel die Beröer, die Gottes Wort studiert haben, egal was ihnen von Paulus oder Silas gelehrt wurde. Es gab in diesen Jahren der ersten Gemeinde und in vielen darauffolgenden Jahren einen tiefen Wunsch, Gottes Wahrheit zu lernen. Wo ist dieser Wunsch heute?
    Amos sagt uns, dass die Menschen wie Hühner, denen der Kopf abgetrennt wurde, herumlaufen und Gott Wort suchen, aber sie werden es nicht finden. Beschreibt das den heutigen Zustand? Die Menschen scheinen sich auf der Suche nach Gottes Wort an jede mögliche Quelle zu wenden, und doch bleibt ihnen das Wort Gottes verborgen. Es ist immer in ihrer Reichweite, vor ihren Augen, direkt dort in ihren Bibeln.
    Heute hat man nicht nur keine Zeit mehr, um Gottes Wort zu studieren und zu lernen, Sein Wort hat in dieser postmodernen Welt auch nur noch wenig Nutzen. Viele Menschen tun die Bibel ganz einfach als irrelevant für die heutige Zeit ab. Den Menschen wird gelehrt, dass die Bibel nur ein Buch voller religiöser Traditionen ist, und daher als Quelle für wirkliches menschliches Wachstum unzureichend ist.
    So beginnt es. Es gibt eine Hungersnot im Land. Und ja, es kommt in der nahen Zukunft vielleicht eine Hungersnot nach Nahrungsmittel und Wasser, aber eine Hungersnot, das Wort Gottes zu hören, ist bereits hier.
    So, wohin führt das einen grossen Teil unserer heutigen protestantischen Kirchen? Und noch wichtiger, wohin führt das all diese leichtgläubigen Menschen, die glauben, dass ihnen die Wahrheit gelehrt wird, während ihre Bibeln Staub ansetzen? Die Wohlfühlbotschaft, die heute von vielen Kanzeln gepredigt wird, führt dazu, dass viele Menschen den Wunsch haben, die Wahrheit der Bibel zu verstehen. Exegetisch durch die Bibel zu lehren, scheint heute der Vergangenheit anzugehören.
    Wie steht es mit der Errettung allein durch Jesus Christus? Das ist heute zu einem altmodischen Konzept geworden. Es wurde durch die Errettung durch von Menschen erfundene Werke ersetzt, und natürlich führen diese Werke zur grössten Täuschung von allen, dem Konzept, dass viele Wege in den Himmel führen. Lassen Sie mich Ihnen sagen, wo diese Menschen in Bezug dazu stehen, ob sie wiedergeborene Gläubige in Christus sind. Sie sind mit dem Rest der nichtgläubigen, Christus ablehnenden, zugrunde gehenden Massen fest verwurzelt.
    Je weiter wir in den prophetischen Letzten Tagen vor der Rückkehr von Jesus Christus fortschreiten, desto schwieriger wird es, eine wirklich Christus zentrierte, bibelgläubige Gemeinde zu finden. Ich habe zahlreiche Briefe erhalten, in denen dieses Problem angesprochen wurde, und nicht nur von Menschen hier in Amerika, sondern von Geschwistern aus der ganzen Welt. Sie erzählen mir nun schon seit einiger Zeit, wie schwierig es ist, eine Gemeinde zu finden, in der Jesus Christus immer noch gepredigt und angebetet wird, und in der das Evangelium immer noch gelehrt wird. Viele haben die Suche aufgegeben und beten Gott im Kreis ihrer Familie zu Hause an.
    Die Ausschliesslichkeit des christlichen Glaubens und der Unfehlbarkeit der Bibel ist für einige Menschen so verletzend, dass viele Gemeinden das Wort Gottes abwerten und herabwürdigen, damit die Förderung der Einheit aller Religionen vorangetrieben werden kann. Es geht nicht mehr länger ausschliesslich um Jesus Christus – Mohammed und Buddha haben auch ihren Platz auf der gleichen Stufe wie unser Schöpfer, Retter und Herr eingenommen.
    Der Plan, dass heute die theologische Wahrheit in vielen unserer protestantischen Kirchen ignoriert wird, ist kein neues Phänomen. Der Feind hat in den letzten 6‘000 Jahren Strassensperren zu Gottes Wort aufgestellt. Er hat die Menschen von Gottes Wort weggeführt hat, indem er Jesus Christus erfolgreich durch ein falsches Evangelium ersetzt hat. „Denn wenn der, welcher [zu euch] kommt, einen anderen Jesus verkündigt, den wir nicht verkündigt haben, oder wenn ihr einen anderen Geist empfangt, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so habt ihr das gut ertragen.“ (2. Korinther 11:4). Paulus war sehr besorgt über falsche Evangelien, die verkündet wurden, und darüber, dass die Menschen diesen Lügen und den Lieferanten dieser Lügen glauben würden. Sehen Sie, wenn wir unsere Bibel lesen und studieren würden, hätten wir es kommen sehen, und wir hätten dieses böse Ersetzen von Gottes Wort vermeiden können. Die Gegenwart einer kleinen Lüge kann wachsen und die ganze Gemeinde verderben.
    „Aber selbst wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als Evangelium verkündigen würden als das, was wir euch verkündigt haben, der sei verflucht! Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wiederum: Wenn jemand euch etwas anderes als Evangelium verkündigt als das, welches ihr empfangen habt, der sei verflucht!“ (Galater 1:8-9). Der Apostel Paulus verkündet mit den stärkst möglichen Worten, dass das Evangelium, das er gepredigt hat, der eine und einzige Weg der Errettung ist, und dass das Predigen eines anderen Evangeliums den Tod von Jesus Christus aufhebt.
    Gemäss dieser gleichen Umfrage durch die Barna Research Group ist das Lehren von Jesus Christus und Seiner Kreuzigung heute keine effektive Art mehr, um die verlorene Welt zu erreichen, speziell die jungen Leute. Menschen, die nicht wiedergeboren sind, werden nicht ermutigt, wiedergeboren zu werden. Aber Jesus sagt: „Ihr müsst von neuem geboren werden!“ (Johannes 3:7b). Diejenigen, die diesen falschen Lehrern folgen und sich trotzdem Christen nennen, werden nicht ermutigt, das Evangelium von Christus zu verkünden. Warum? Weil gemäss der Umfrage der Barna Research Group die Ausschliesslichkeit des christlichen Glaubens in eine neue Phase eingetreten ist. Offensichtlich ist es jetzt verpönt, die Verlorenen zu erreichen, um ihnen Zeugnis zu geben. Das kommt alles vom Glauben, dass es viele Wege gibt, die in den Himmel führen.
    Jesus Christus als der Weg, die Wahrheit und das Leben ist in den Gedanken vieler Menschen ein altes, langweiliges Konzept und sollte zurückgestellt und durch eine Wohlfühlbotschaft und der Einheit der Religionen ersetzt werden; und durch diese neuen Konzepte werden viele neue Körper hinzugefügt, die die Kirchenbänke warm halten. Die Schaffung der endzeitlichen „Kirche des Universalismus“ kann deutlich erkannt werden.
    Die Hungersnot, von der Amos bezüglich des Wortes des Herrn gesprochen hat, ist heute in allen Gesellschaften tief verwurzelt und gut erkennbar. Es musste in den Letzten Tagen geschehen und ist ein weiteres Beispiel, dass sich die prophetische Wahrheit Gottes erfüllt. Liebe Geschwister, haltet am Glauben fest. Wir müssen uns einsetzen, bis Er kommt. Es wird nicht mehr lange dauern.
    Gott segne Sie alle,
    Ron Graham

  58. Nun, wir sollten die Entwicklungshilfe für Ägypten und die anderen Friedensparadiese erhöhen. Ich denke, die Attentäter haben sich von der christlichen Minderheit dort nicht genug angenommen gefühlt.

    Die Kopten sollten selbstkritischer sein.
    Wir müssen den Mut für den Dialog haben.
    Sicher waren die wahren Gründe für diesen Einzelfall, die Ressitiments gegenüber dem fremd wirkenden Muslim an sich.

    Und wie aggressiv diese Kopten sind, kann man ja jetzt auch sehen. Die Journalisten haben nun akribisch recherchiert. Jede Zeitung hat so ein Bildchen, auf dem ein junger Mann zu sehen ist, der gaaaanz böse auf die ägyptischen Spezialeineinheiten losgeht. Na bitte, da können wir sehen, die Christen sind genauso schlecht…

  59. Der Islam kann nicht von Gott sein, sonst wäre das Paradies dort keine Sexorgie mit 72 Jungfrauen, sondern wie im Christentum die Wiedervereinigung mit dem Vollkommenen Gott, unserm Herrn.
    Der Islam ist gottlos!

  60. @ #72 nicht die mama (03. Jan 2011 01:33)

    Al Kaida = Verschleierungssynonym für “Umma” bzw. “Islam”

    Die Organization of the Islamic Conference (OIC) mit ihrer ständigen Vertretung der 57 islamischen Staaten in Dschidda stellt nichts anderes dar als den KOPF der UMMA.

    Dieser KOPF der UMMA steckt hinter der in der gegenwärtigen Christenschlächterei kulminierenden Kriegserklärung des Islams an die FREIE WELT.
    Siehe #69 Wasserbock (03. Jan 2011 00:17)

    Über eine Dhimmi-Reaktion nach Art des theologischen Geschwafels von #73 Demuetiger Suender (03. Jan 2011 02:11) kann die Umma sich nur die Hände reiben, und zwar im Blut von Christen. Diese perverse „christliche“ Geisteshaltung des Todeskults hat einen Stammplatz im Schlachthaustheater der Moslems.

    Ein Dhimmi-Christentum, das sich nicht kategorisch hinter das humanistische Recht auf Selbstverteidigung stellt, welches sich unmittelbar aus dem Kategorischen Imperativ ableitet, ist Verrat am Abendland.

  61. #77 Rheinfranke et al:

    Der in den „Bremer Stadtmusikanten“ beschriebene Esel ist in Wahrheit der böse Wolf aus „Rotkäppchen“. So will es jedenfalls die Vorsehung.

    Seid Ihr eigentlich noch ganz richtig im Kopf?

Comments are closed.