Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sind eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Es verwundert daher nicht, dass der Kampf gegen Rechts™ dort bis zur Lächerlichkeit betrieben wird. So auch jetzt geschehen, als einige Flyer der Partei „Die Freiheit“ im Bus liegengeblieben sind.

BZ-Online berichtet:

„Die Freiheit“-Flyer: BVG prüft Anzeige

Ohne Erlaubnis wurden ein Flyer der Partei „Die Freiheit“ im Bus ausgelegt. Die BVG prüft eine Anzeige.

Was den Wahlkampf angeht, scheint „Die Freiheit“ sich ganz auf ihren Namen zu beziehen.

Am 18. September findet in Berlin die Abgeordnetenhauswahl statt. Wahlwerbung ist – wie immer – erst sechs Wochen vorher erlaubt. Umso mehr wunderten sich Fahrgäste der Buslinie 150 Richtung Osloer Straße am Miwwoch. Auf den Sitzen lagen Flyer der von Ex-CDU-Politiker René Stadtkewitz (46) gegründeten Partei. Für Zuwanderungsstopp wird dort u.a. geworben.

Die BVG ist sauer, hat der Partei keine Genehmigung dafür erteilt. „Die Inhalte sind bei uns nicht genehmigungsfähig“, so eine Sprecherin. Man prüfe nun, der Partei die Kosten für die Reinigung in Rechnung zu stellen. Eine Anzeige ist nicht auszuschließen.

„Die Freiheit“ weiß angeblich von nichts. Dies sei keine offizielle Aktion gewesen, so der stellvertretende Vorsitzende Karl Schmitt. Vermutlich hätten Sympathisanten eigenmächtig das Werbematerial verteilt. Die waren dann wohl mal so frei…

Das Objekt der Aufregung – offensichtlich in Eigenregie hergestellte „Flyer“ von Symphatisanten:

(Spürnase: Kritiker)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

106 KOMMENTARE

  1. Die anderen „Fürs“ wurden aus guten Grund nicht genannt 😉

    Aber so kann „die Freiheit“ sich ne Anzeige in der BZ sparen :mrgreen:

  2. Wer bei der BVG darf denn darüber entscheiden, welche zugelassene Partei, die sich auf dem Boden des Grundgesetzes bewegt, ihre Wahlwerbung in öffentlichen Bussen auslegen darf oder nicht.
    Der von der SPD, den Linken oder der CDU dort installierte Leithammel?
    Ich lach‘ mich doch schlapp!
    Soweit mit der Wahlwerbung gegen kein Gesetz verstoßen wird kann die BVG entweder allen diese erlauben oder keinem!
    Gegen alles andere wäre juristisch vorzugehen, was wiederum eine gute Werbung wäre. Auf diese Weise würde dem Bürger klar, in welcher Gesinnungsdiktatur wir leben.

  3. Soso. „Die Inhalte sind bei uns nicht genehmigungsfähig“.

    Wie immer bestimmen also ein paar erhabene Rechtwissende, was gut und was böse ist. Politische Meinungsäußerung werden anhand des Inhaltes entweder erlaubt oder verboten.

    Zum Glück gibt es Blogs und das Internet. Sonst würden wir schon längst in einer orwellschen Diktatur leben und würden es nicht einmal merken!

  4. Wenn das Auslegen in Bussen nicht erlaubt ist, kann man verstehen, damit man dort nicht im Papier watet, so müssen sie den Verteiler erwischen.
    Gegen die Partei dürfte da nichts zu machen sein.
    Sonst Ade Meinungsfreiheit.
    Es bliebe nur der Trost des schönen deutschen Liedes: Die Gedanken sind frei ….

  5. Ich bin ja sonst bisher kein FREIHEIT-Fan, aber der Flyer bringt unseren Handlungsbedarf besser auf den Punkt, als alles was ich bisher sonst in Kurzform irgendwo gesehen habe. Weiter so!

  6. Da hat es jemand gut gemeint, wusste aber wohl nicht, dass man eine Genehmigung braucht, wenn man Flyer in öffentlichen Verkehrsmitteln verteilt. Falls es Wahlwerbung war, darf man die auch nur 6 Wochen vor Wahlen machen. Wenn die Partei haften muss, wird der Betrag wohl übersichtlich sein. Eigentlich eine schöne, billige Werbung, durch die Pressemeldungen 😉

    Wenn man geschickt und billig werben will, kann man mit Schablone und Hochdruckreiniger sein Logo auf Bürgersteige und Zebrastreifen „sprayen“. Dagegen kann keiner was machen, weil ja nur Schmutz entfernt wird. Das kostet nichts, hält ein paar Wochen und wirkt gut weil es überrascht.

  7. dieser stroebele hat in seinem kampf gegen recht schon ganz andere dinge gedreht. deshalb ist er ja auch vorbestraft wegen unterstuetzung einer terroristischen vereinigung, im klartext: der RAF. aber linkes unrecht ist aus ihrem arroganten selbstverstaendns heraus recht.
    das problem ist nur: wer waehlt so was in das reichsnarrenhaus?

  8. Die Scherken der DDR II werden nervös.

    Die BVG ein lächerlicher Haufen oder das „Schwert und Schild“ der DDR II?

    Rat an BVG: „Laßt die Kirche im Dorf und…“.

  9. #5 Michael Emmrich:

    „Falls es Wahlwerbung war, darf man die auch nur 6 Wochen vor Wahlen machen.“

    Ja, welch ein verbrechen. Dass für die sed-linke jeden tag werbung gemacht wird, besonders mit dem stasi-spitzel gysi, das stösst keinem auf.

    Die anderen, die den etablierten konkurrenz machen könnten, werden als nazis abgestempelt. Und wie in allen anderen punkten der umerziehung frisst sich das in die gehirne ein.
    Nun wollen wir aber mal sehen, wie die vielen scheinwahlen in diesem jahr ausgehen.
    Gefälscht werden sie auf jeden fall, denn niemand kann eine kontrolle über alle wahllokale haben und somit das gesamtergebnis ermitteln.

  10. Scheiss – Flyer:

    Handzettel heißen die Dinger!

    Wer für Deutschland kämpfen will, sollte zuerst einmal auf seine Sprache achten.

  11. Ich frage mich dann, wie viel der Kosten, die die Linken, Grünen und Linksautonomen gewaltäter, oder die Muslime gegen Israel, gegen Libanon, die BVG gerichtlich eingeholt hat?

    Auch dann, wenn die Täter nachweislich den Parteien oder den Moscheenvereinen zuzuordnen waren?

    Laß nur dieses Verfahren stattfinden. Das wird ein guter Präzedenzfall sein, auf den wir uns zukünftig immer wieder berufen könnnen. Nimmt bitte sofort den Text (nicht den Flyer, sondern den Text des BVG) und verbreitet ihn durchs ganze Land, damit wir uns überall bei unseren Anzeigen gegen Krawallparteien und Krawallgruppen sofort Anzeigen stellen.

    In 2 Jahren haben dann auf diese Weise Grüne und Linke nicht mal mehr ein Hemd um anzuziehen! Und die Moscheevereine können auf dieser Weise enteignet werden.

    Das ist eine prima Vorlage vom BVG, wir müssen sie nur sofort einsetzen und intensiv gegen sie alle benutzen!

    Auch wenn die Hälfte der Verfahren im Sand verlaufen sollte, auch dann hätten wir mehr als genug Treffer erzielt, um sie fertig zu machen.

  12. @ #9 GustavMahler (03. Feb 2011 07:25)

    Krümelkacker, die Sprache lebt, das war schon immer so. Sonst würden wir ja noch so reden wie Heimdalls Kinder Ask und Embla. 😉

  13. @ #10 Kybeline (03. Feb 2011 07:31)

    Mir wäre es lieber, der Wähler würde die anderen Parteien „fertigmachen“.

  14. > … aber der Flyer bringt unseren Handlungsbedarf besser auf den Punkt, als alles was ich bisher sonst in Kurzform irgendwo gesehen habe.

    Ich weiß nicht wie man das beurteilen will. Also ich kann ihn nicht lesen.

  15. #12 Michael Emmrich (03. Feb 2011 07:38)

    Klar. Jedem wäre lieber, den Jackpot zu gewinnen und damit sich eine Villa irgendwo kaufen.

    Aber es ist doch besser, wenn man seine Lebensplanung nicht darauf aufbaut, sondern auf seine eigene tägliche Arbeit. Wenn man jahrelang gut arbeitet und regelmäßig seine Raten zahlt, dann kommt man sicherer zum Eigenheim.

    So würde ich auch sagen, dass es nicht übernacht 20-40 Mio Wähler aus dem Himmel fallen, die mir nichts, dir nichts, so einfach die neueste Partei Deutschlands wählen werden…

    Natürlich wünsche ich der „Freiheit“ jede Wählerstimme, die die anderen Parteien „fertigmacht“. Aber ohne die tägliche Kleinarbeit wird es wohl nicht gehen. Und das müssen wir alle gemeinsam tun, ob Mitglieder der „Freiheit“, oder irgendwelchen anderen Protestpartei – oder der reine parteilose Islamkritiker, wie ich es bin.

  16. #13 Wolfgang (03. Feb 2011 07:56)

    Für die Bewahrung unserer Kultur und unserer werte.

    Für einen Zuwanderungsstopp.
    Für direkte Demokratie und Volksabstimmungen.
    Für eine bessere Familienpolitik.

    Mehr kann ich auch nicht entziffern 🙁

    Da müsste PI nochmal nachbessern

  17. Für alle, die den Flyer nicht gut lesen können:

    Für die Bewahrung unserer Kultur und Werte
    gegen den zunehmenden Einfluss des politischen Islam

    Für einen Zuwanderungsstopp
    gegen Einwanderung in unser soziales Netz

    Für direkte Demokratie durch Volksabstimmungen
    gegen Bevormundung

    Für eine bessere Familienpolitik
    gegen Untätigkeit zur demografischen Entwicklung

    Für Vollbeschäftigung, auch durch Workfare und Kombilohn
    gegen wachsende Staatsausgaben durch Arbeitslosigkeit

    Für einen leistungsfähigen Sozialstaat
    gegen Missbrauch der Solidarität der Arbeitenden

    Für eine souveräne Nation in einem Europa der Völker
    gegen wuchernde EU-Kompetenzerweiterungen

  18. @ #13 Wolfgang (03. Feb 2011 07:56)

    Bild ins Wordpad kopieren und vergrößern, dann kann man es einigermassen lesen.

    @ #14 Kybeline (03. Feb 2011 07:57)

    Ist ja klar. Ich habe oben #5 auch einen Vorschlag gemacht, wie man kostenfrei und vor allem Schadensersatzfrei, Werbung machen könnte. Ich wäre da sofort dabei. Wenn man sowas nachts am Tauentzien oder in der Friedrichstraße macht, erreicht man in ein paar Wochen Millionen.

  19. #19 MohaMettBroetchen

    ob die Freiheit Flieger hat, weiß ich nicht, aber die Idee könnte man weiterentwickeln…….

    Flugzeug(e) mieten,
    Flugblätter abwerfen….
    (dann verdienen die auch ihren Namen)

  20. @#18 potato (03. Feb 2011 08:13)

    OT, Moslems ermorden 5 Buddhisten in Thailand:
    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=15812862.html

    ———————————————
    Blöd:
    „……80% „Muslime“ kämpfen dort seit Jahren für mehr Autonomie….“

    Richtig wäre gewesen:
    „….schrecken vor keiner Abscheulichkeit zurück um dieses Gebiet im Sinne des Islam beherrschen zu können.“

    Nach Auffassung des Gutmenschen sind diese Leute ja mehr oder weniger im Recht, da Sie de facto dort die Mehrheit stellen. Siehe Kosovo!

    Wann haben wir das in Deutschland????

  21. #9 GustavMahler (03. Feb 2011 07:25)

    Genau ❗

    Wir haben eine eigene Sprache und müssen diese nicht, wie beim Volk gerade praktiziert wird, durch eine andere Sprache ersetzen.

    Wer Deutschland und seine Kultur verteidigen will, muß auch die Sprache verteidigen, denn die gehört auch zur Kultur ❗

    Endlich bin ich nicht mehr allein ❗

  22. Danke BZ für die kostenlose Werbung!

    Ich seh das ganz anders, Interessierte der Freiheit wollen sich treffen fahren gemeinsam Bus, legen ihr Infomaterial auf den Sitz(sonst klebt allerlei Zeugs an den Klamotten z.B.Döner,-oder Kaugummi u.s.w)und vergessen es beim Aussteigen. Alltäglicher Vorgang in Berlin!

    Die BVG prüft ob die Freiheit die Reinigung bezahlen muss?
    Musste der gesamte Bus desinfiziert werden?

    Lächerlich,aber gute Werbung!

  23. ein Flyer der Partei „Die Freiheit”

    Das ist schlimmer als wenn ein Vertreter des Friedens im Bus eine Bombe gezündet hätte.
    Ab sofort ist das Betreten der Busse etc. nur noch nackt erlaubt. Pobacken, S… und Mund vorher weit öffnen. Erst dann erfolgt die weiterfahrt.
    Hubschrauber aus Karlsruhe sind unterwegs.

  24. #25 Neigschifft (03. Feb 2011 08:32)
    ->
    #9 GustavMahler (03. Feb 2011 07:25)

    Genau ❗

    Wir haben eine eigene Sprache und müssen diese nicht, wie beim Volk gerade praktiziert wird, durch eine andere Sprache ersetzen.

    Wer Deutschland und seine Kultur verteidigen will, muß auch die Sprache verteidigen, denn die gehört auch zur Kultur ❗

    Endlich bin ich nicht mehr allein ❗
    <-

    Ganz genau!!!!!!!!

  25. #22 WH6315 (03. Feb 2011 08:31)

    Ahh, „Flugblätter“, da kann noch Jemand deutsch. 😉

  26. #28 potato (03. Feb 2011 08:36)

    Ist denn schon Fasching, oder was?
    Ich stelle mir gerade vor, ich komme ins Bürgerbüro, um meinen Ausweis verlängern zu lassen und dort sitzt ein/e Burkaträger/in. Dem würde ich mich nicht gegenüber setzen, nicht nur wegen der erhöhten Explosionsgefahr.

    Unglaublich,
    das man als Erwachsender Mann nochmal Angst vor Gespenster bokommen kann 😉

  27. #26 Michael Emmrich (03. Feb 2011 08:34)

    Wie wäre es mit Frankfurtern, Hamburgern oder Parisern ❓ 😉

  28. Tennis, Shuttle, jovel, shovel, hamel, meschugge, Schaschlik, Gulasch, Masematte, Chip, share holder value, base jumping, bungee, moto cross, skate-board, inline skates usw. allet Futter für das MettBroetchen.

  29. Redaktion@bvg.de

    Betr. Die Freiheit“-Flyer: BVG prüft Anzeige

    Die BVG steht nur für Freiheit für Gewalttäter ein

    Gebt in Google BVG Gewalt Fahrer ein

    und hunderte Eregnisse wo Gewalttäter einer bestimmten Kultur FREIHEIT haben

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/die-freiheit-flyer-bvg-prueft-anzeige-article1107045.html

    Ihre Aktionen sind mit der berühmten Geschichte Don Quichotes zu vergleichen
    Angriffe auf Windmühlen ….. und leere Luftschläge

    Diese operative Hektik , ersetzt die geistige Windstille in den Büros und ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten

    Gut das ICH seit Jahren nicht mehr mit dem BVG … dessen Motto Freiheit für Gewalt ist ….gefahren bin

    mfg

  30. Islam ist Faschismus!

    OT:

    Thailand: Fünf Buddhisten ermordet Bangkok – Fünf Buddhisten sind im unruhigen Süden Thailands offensichtlich von muslimischen Separatisten erschossen worden. Die Buddhisten hätten in einem Straßenrestaurant in der Provinz Pattani gefrühstückt, als mehrere Männer sie beschossen hätten, teilte der stellvertretende Gouverneur von Pattani mit. Rund 80 Prozent der zwei Millionen Einwohner der drei südlichsten Provinzen Thailands sind Muslime. Dort kämpfen Separatisten seit Jahren für mehr Autonomie innerhalb des buddhistischen Landes. Mehr als 4000 Menschen sind seit 2004 gewaltsam ums Leben gekommen.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=15812862.html

  31. OT

    was sich nicht so alles in der Sozialistischen Internationalen tummelt:

    http://www.ef-magazin.de/2011/02/02/2831-aegypten-sozialistische-internationale-schmeisst-ndp-raus

    dass der Grund dafür darauf zurückzuführen sein könnte, dass die Partei des ägyptischen Staatspräsidenten zusammen mit Labour – wie beispielsweise auch die deutsche SPD und die österreichische SPÖ – der Sozialistischen Internationale angehört.

    und broder wieder mal in höchstform:

    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article12423595/Frau-Roth-Windraedchen-auf-dem-Augsburger-Plaerrer.html

  32. Man prüfe nun, der Partei die Kosten für die Reinigung in Rechnung zu stellen.

    Mein Gott, ist die BVG dämlich.

    Nach diesen Witzfiguren lasse ich Werbung für die US-Demokraten im Bus liegen, und Barack Obama muss für eine Reinigung zahlen.

  33. Ich schließe mich den Vorrednern an: Dieses Geschrei der BVG ist lächerlich. Und für die Freiheit ist es beste Werbung.

    Ich bin sicher, dass diese Forderungen auf dem Flyer nicht nur die meisten PI’ler sondern auch große Teile der Berliner gut heißen. Aber warum wird da ein Begriff wie „Workfare“, den niemand kennt verwendet (auch ich musste erst danach googeln).

    @ #16 rob567

    Danke für das Abtippen des Textes. Da hätte PI aber durchaus eine größere Auflösung wählen können. Bei 235*180 Pixel nützt auch Vergrößern nicht viel.

    #26 Michael Emmrich

    Hot Dogs heißen natürlich auf gut altdeutsch „Heiße Hunde“. 😉 Schließlich übersetzen sogar viele Fachleute das englische Wort „Motherboard“ (die Hauptplatine im PC) mit Mutterbrett. Und Facebook heißt in der Jugendsprache „Gesichtsbuch“.

  34. Man prüfe nun, der Partei die Kosten für die Reinigung in Rechnung zu stellen.

    Die Kosten für „die Reinigung“!?

    Da musste der Busfahrer fünf Flyer vom Sitz nehmen und zwei vielleicht noch vom Boden aufheben, und die BVG möchte die dadurch entstandenen „Reinigungskosten“ in Rechnung stellen. Ist das krank!

  35. „Die Inhalte sind bei uns nicht genehmigungsfähig“

    Ja die Berliner Blockwarte eben.
    Als die Mauer fiel habe ich an allen Ost-Berliner Oberschulen Flugblätter verteilt. An einer kam so ein Alt-Kommunisten-Hausmeister herausgekrochen:

    Haben Sie dafür eine Genehmigung?

    Warum erinnert mich der Tonfall der BVG nur daran?
    Naja – ich hatte ein GG dabei und sagte nur: „Das gilt bald auch bei Euch!“
    Grins 🙂 🙂
    Dann zog er ab.

  36. #34 Michael Emmrich (03. Feb 2011 08:48)

    Ich halte es da mit den Prinzen: „be cool, speak deutsch“ 😉
    oder mit den Wise Guys, „Denglisch“.

    Und was den Titel dieses Themas angeht, oder neudeustch: „Threat“, da halte ich es auch mit den Prinzen: „Alles nur geklaut“. 😆

  37. Oh man, sollte die BVG wirklich Anzeige erstatten, wäre das mehr als lächerlich. Welcher Schaden ist denn durch das – ich vermute mal – versehentliche Liegenlassen eines Flugblatts entstanden? Wurden dadurch Sitze oder Scheiben beschädigt? Wurden Fahrgäste dadurch bedroht? Welche „Reinigungskosten“ meinen die BVG-Verantwortlichen? Flugblatt aufheben/einsammeln, zerreißen und wegschmeißen. Und die Möglichkeit, daß ein Flugblatt versehentlich aus der (Jacken)Tasche fällt, kommt für die BVG offensichtlich auch nicht in Betracht.

    Dennoch danke ich der BVG für die Publikmachung des Vorfalls und der BZ für den Artikel. Eine bessere und kostengünstigere Werbung gibt es nicht. 😉

  38. So macht die BZ doch nur Werbung für uns, ist doch gut.
    Die haben den Flyer in voller Pracht abgebildet. Wer die Freiheit bis jetzt nicht kannte, oder dachte sie wäre RECHTS oder BÖSE, ist jetzt eines Besseren belehrt worden. Danke BZ.

  39. Mir scheint, als ob gewisse Leute schon jetzt das große Zittern vor unserer Partei „DIE FREIHEIT“ bekommen. Und das alles nur wegen ein paar Fleyer.
    „Und nicht zu fassen den Dreck, den die paar Fleyer auch noch verursacht haben sollen!“

  40. Eine „Anstalt des öffentlichen Rechts“ ist der Ausgangspunkt des „Kampfes gegen Rechts“ … dann muss aber der Standort des öffentlichen Rechts ziemlich weit links sein, wenn „DIE FREIHEIT“ wieder als rechts bezeichnet wird.

  41. Zur Bvg fällt mir nun folgendes Zitat ein…

    „Tritt eine Idee in ein hohlen Kopf, so füllt sie ihn völlig aus – weil keine andere da ist, die ihr den Rang streitig machen könnte.“

    Charles-Louis de Montesquieu

    B emitleidenswerte
    V erdummte
    G ehirnakrobaten

  42. Was kann denn die FREIHEIT dafür, dass irgendjemand ein paar Flyer liegen lässt? Wenn das strafbar ist, könnte ich ja nun auch so böse sein und Linkspartei-Flyer auslegen. Wird dann die Linkspartei bestraft?

  43. Ich find´s langsam nervig, wie sich hier bei pi alles nur noch um Partei „die Freiheit“ dreht. Da hat ein Mitglied der Partei selbstausgedruckte Zettel im Bus liegen lassen, und?

  44. #50 Nerathule

    Wenn das Schule machen würde, könnte jeder der Person oder Organisation XYZ schaden, indem er einfach irgendwelche Zettel, die anscheinend von XYZ stammen in der Bahn liegen lässt. XYZ muss dann bezahlen. Und davon abgesehen: Ich bin sicher, die BVG hätte keine Probleme mit Flyern der Linkspartei gehabt.

  45. @ #41 Jim Panse (03. Feb 2011 09:18)

    Ich habe mal in MS gearbeitet, jetzt bin ich Berliner und heute ist Parteitag.

  46. Ist ja lächerlich: Wenn ich also einer Partei schaden will, dann lege ich künftig deren Werbung im BVG aus! (Schade, daß ich so weit weg von Berlin wohne)

    Also, erster Handzettel:

    „Die Grünen“

    – Für die Abschaffung unserer Kultur und Werte – für zunehmenden Einfluß des politischen Islam.
    – Für verstärkt Zuwanderung – für Einwanderung in unsere sozialen Netze.
    – Für Errichtung einer Diktatur durch letztmalige Volksabstimmung …
    – …

    Na also – geht doch. :mrgreen:

  47. > Die BVG prüft ob die Freiheit die Reinigung bezahlen muss?
    > Musste der gesamte Bus desinfiziert werden?

    Die sind schon im Recht, einfach Flyer so im Bus auslegen ist aus guten Gründen nicht erlaubt. Das würde nämlich Überhand nehmen und spätestens wenn die Muslime dann Einladungen zum Tag der offenen Moschee verteilen und wir uns dann entsprechende Auseinandersetzungen im Bus vorstellen, dann wird das sehr schnell klar.

    Es war nie eine gute Idee irgendwelche Infos im Bus zu verteilen.

  48. Eine Anzeige würde ins Leere laufen, denn die Verkehrsbetriebe müssten nachweisen können, wer (Person) sie konkret dort verteilt hat.

  49. Mich interessiert: Welche Partei ist bei der BVG denn „genehmigungsfähig“?

    Allein das Wort ist purer Naziton! („…übergeben wir den Flammen die nicht genehmigungsfähigen Sudeleien des Brecht…“)

  50. Es gibt genügend öffentlichen Raum zum Werben. Um den betrieblichen Frieden nicht zu stören, ist in der Regel in Bahnen und Bussen so wie auf allen Betriebsgeländen die pol. Werbung nicht erlaubt.
    Dies steht in den meisten Fällen in der Bertiebsverfassung des jeweiligen Unternehmens.

  51. Man kann dem Text entnehmen, was dahinter steckt. Die Verkehrsbetriebe sind pleite und suchen einen Dummen, der die Reinigung bezahlt. Ich hätte da einen besseren Vorschlag: Da Busse und Bahnen der Hauptstadt nur 30% fahren, können die Reinigungen reduziert werden. Und vor allem: Nicht jeden Dreck in die Busse lassen.

  52. Ob die wohl auch so einen Wind machen würden bei Flugblättern der „Lünken“ oder „Grünen“?!

  53. Ob dieser Aufregung gibt es nur eine Massnahme. Mehr solche Flyer liegen lassen, nicht nur in Bussen.

  54. Der Flyer ist in seiner Form gelungen; er bringt mit wenigen Zeilen die wesentlichsten Dinge kurz und prägnant auf den Punkt.

    Leider ist diese an sich gut gemeinte Aktion nach hinten losgegangen. Die Leute, die die Flyer ausgelegt haben, hätten sich mit der Partei zuvor verständigen müssen. Damit ist auch die Unterschrift „Die Freiheit“ im Grunde rechtswidrig, denn es handelt sich dabei um keine von der „Freiheit“ initiierte Kampagne. Der BVG, als öffentlicher Arbeitgeber an die entsprechenden politisch-korrekten „Standards“ gebunden, hat hier ihr „gefundenes Fressen“ auch noch „frei Haus“ geliefert bekommen.

    Nicht nur ggf. die Rechnung an sich, sondern auch deren Höhe dürfte mit Spannung erwartet werden. Allerdings darf die Rechtmäßigkeit einer solchen Rechnung in Zweifel gezogen werden, da für das Beseitigen solcher Dinge das „Verursacherprinzip“ gilt; da die „Freiheit“ dies nicht autorisiert hat, wird sie wohl auch nicht dafür zahlen müssen. Das jedoch wird nachzuweisen sein.

    Das Bezeichnen eines simplen Wegnehmens und Entsorgens dieser Schriftstücke als „Reinigung“ offenbart zusätzlich eine Denkart, wie sie bei allen linkslastigen bis linksradikalen Leuten, Farbspektrum von rot bis braun, Usus ist. Deren Auseinandersetzung mit Inhalten, die nicht ihren Denkmustern entsprechen, sieht für gewöhnlich so auch, daß sie ihre Umwelt von denselben zu „reinigen“ bemüht sind, ob mit dem Verbrennen von Büchern oder ihrer bloßen „Entsorgung“, ist dabei zweitrangig. Im Falle der BVB, die ihre Fahrzeuge natürlich allgemein sauber halten müssen, kommt das eine dem anderen wohl entgegen.

  55. Die BVG ist sauer, hat der Partei keine Genehmigung dafür erteilt. „Die Inhalte sind bei uns nicht genehmigungsfähig“, so eine Sprecherin.

    Bitte was?

    Die künstliche Empörung der BVG richtet sich also nicht gegen das Verteilen der Zettel, sondern gegen deren Inhalt?

    Die BVG als Zensurinstanz des kommunistischen Berliner SED/SPD-Senats, das ist schon ein besonders pikantes Stück aus diesem am Tropf des Länderfinanzsusgleichs hängenden Irrenhaus.

  56. #68 Hamburger (03. Feb 2011 11:02)

    die haben diese „Handzettel“ nicht mal gelesen.
    Die sind schon vermohamedanisiert: von nix was wissen aber nen Aufstand bauen.

  57. Hmmm, aber wenn Pizzaflyer oder Partyflyer ausliegen, interessiert es Niemanden.

    Verkehrte Welt …

  58. Der BVG-konforme Flyer:

    Für mehr Busfahrer-Bashing
    Gegen Sicherheit im Öffentlichen Personenverkehr

    Für verkratzte und beschmierte Scheiben
    Gegen die Verfolgung von Graffiti-Sprayern

    Für S-Bahn Chaos und defekte Züge
    Gegen funktionierende Fahrpläne

    Für steigende Fahrpreise und Abzocke
    Gegen Rationalisierung und Wirtschaftlichkeit

  59. Ich halte es für möglich, daß die ganze Aktion eine bewußte Werbung seitens des Artikelschreibers der BZ für die „Freiheit“ ist. Das heißt, womöglich haben wir dort einen Sympatisanten. Anders ist es für mich nicht erklärbar, daß die lächerliche Meinung der BVG derartig viel Raum und damit Leseraufmerksamkeit bekommt.
    Sonst herrscht doch immer dröhnendes Schweigen oder Wahrheitsverdrehung und Hetze, hier aber ist das Flugblatt sogar im Original abgedruckt worden.
    Natürlich (!) mußte der Schreiber den eigentlichen Artikel in gewohnt rotgrüner Manier schreiben, sonst hätte es sein Brötchengeber nicht gedruckt (und ihm womöglich gar gekündigt). Aber das Flugblatt spricht für sich. Und viele Leser werden jetzt aufhorchen – und dann hoffentlich die richtigen Schlüsse ziehen.

  60. zu 11:

    Falsch!
    Die Art und Weise, wie Deutsche mit ihrer Sprache umgehen, ist nichts anderes als ein weiteres Zeichen ihrer pathologischen Selbstverachtung, ihres Selbsthasses!
    Und wer sich schon sprachlich so unterwürfig verhält ( im Englischen „linguistic submissiveness“ genannt“), den nehme ich erst gar nicht ernst.
    Nichts gegen die englische, französische etc. Sprache, aber ich bevorzuge es, beide bzw. mehrere zu beherrschen, anstatt einen verkommen-dekadenten Sprachpfusch zu plappern.

  61. ….die Kosten für die Reinigung in Rechnung zu stellen.

    Mein Gott wie pathetisch.

    „Reinigungskosten“ für ein par Zettel.

    Hier kommt der ganze rechttgläubige Schwachsinn gegen Rechts schön zum Ausdruck.

    Der Krampf gegen Rechts ist die Zivilreligion deutscher PC Idioten, bei dem sie ihren latent vorhandenen Gutmenschen Verfolgungswahn ausleben können.

  62. Hmh! Der Flyer ist gut! Ob auch alle wissen was „Workfare“ ist?

    Direkt den Staatsschutz einschalten, wo kommen wir denn dahin wenn zum Denken ermutigt wird!

    Wann wird eigentlich der nächste Bus Skratchern und Sprayern zur Verfügung gestellt?

  63. Merke:

    The Threat: die Bedrohung

    The Thread: der Diskussionsstrang

    Ihr Flöten 🙂

  64. BVG (…) Man prüfe nun, der Partei die Kosten für die Reinigung in Rechnung zu stellen

    Na hoffentlich trifft das dann immer zu und nicht nur in diesem Fall…

  65. Aber wenn irgendwo gestanden wäre:
    Dod das Unkläubicke.
    Das wäre bestimmt stehen geblieben. Vielleicht
    noch mit Goldlack umrahmt.

  66. Frankfurter Bürgerbüro-Mitarbeiterin will in Burka arbeiten:

    Ist denn schon Fasching, oder was?

    Klasse Idee !

    Leute, kommt zu den Rosenmontagsumzügen ALLE in BURKA ! Das ist das Narren-Kostüm des Jahres !

    Passt genau zu den beiden wichtigsten politischen Erkenntnissen des Jahres 2010:

    1.) „Der Islam gehört zu Doislan“ (Chistian-Mohammed Wulff)

    2.) „Deutschland schafft sich ab“ (Volksheld Thilo Sarrzin)

    Platziert euch vor den TV-Kameras der Stasi-Fernsehanstalten ! Ich will bei der Live-Übertragung BURKA-JECKEN sehen, ohne Ende!

    Eine Vorausschau auf „Doislan 2030“.

    Die GRÜNEN werden GRÜN anlaufen vor Ärger!

  67. # 6

    BVG?? Da sitzen doch jetzt die alten Seilschaften aus dem Osten…… Die Normannenstrasse läßt grüßen….!!

    Wenn wir schon dabei sind, Grüße auch nach Südafrika, an die alten SED-Kader, Hauptamtliche Stasi und an das gestohlene Geld das dort wächst und wächst….

  68. Ich finde aber den „Freiheits-Sarkasmus“ so köstlich, das aht die BZ ganz gut geschrieben, wenn das unsere einzige „sympathische“ Anfeindung bleibt, können wir damit leben.

  69. Aus solidarität mit den hausbesetzern in Berlin gab es krawalle im schanzenviertel in hamburg, schrieb die blödzeitung:

    „470 Hamburger gingen gestern Abend aus Solidarität mit Hausbesetzern in Berlin-Friedrichshain auf die Straße. Rund 250 Demonstranten randalierten danach in der Schanze und auf dem Kiez“

    Der ndr-vt berichtet semantisch verklärt von der linken szene.
    Als ob uns das wundern würde.
    Alles ganz harmlos, diese kleinen bübchen, die ein bisschen auf sich aufmerksam machen wollten….

  70. Die BVG ist sauer, hat der Partei keine Genehmigung dafür erteilt. „Die Inhalte sind bei uns nicht genehmigungsfähig“, so eine Sprecherin.

    So, so…die Inhalte des Flugblattes sind also nicht genehmigungsfähig.
    Die BVG regt sich in erster Linie nicht über den „Müll“ in den Wagen auf sondern über die vereiteten Inhalte.

    Das heisst, die Verantwortlichen der BVG sind:

    #Gegen die Bewahrung unserer Kultur und Werte, für den zunehmenden Einfluss des politischen Islam

    #Gegen einen Zuwanderungsstopp,
    für Einwanderung in unser soziales Netz

    #Gegen direkte Demokratie durch Volksabstimmungen,
    für Bevormundung

    #Gegen eine bessere Familienpolitik,
    für Untätigkeit zur demografischen Entwicklung

    #Gegen Vollbeschäftigung, auch durch Workfare und Kombilohn,
    für wachsende Staatsausgaben durch Arbeitslosigkeit

    #Gegen einen leistungsfähigen Sozialstaat,
    für Missbrauch der Solidarität der Arbeitenden

    #Gegen eine souveräne Nation in einem Europa der Völker,
    für wuchernde EU-Kompetenzerweiterungen

    Und wohl auch gegen freie Meinungsäusserung, welche jedes Flugblatt grundsätzlich verkörpert.

    Dazu passt dann auch die Behandlung der Angestellten bei den Verkehrsbetrieben…

  71. hätte „Die Freiheit“ in Berlin was zu melden müssten sich die Bus-und Staßenbahnfahrer nicht duch Plexiglasscheiben vor muslimischer Bereicherung schützen!!!

  72. Das heisst, die Verantwortlichen der BVG sind:

    #Gegen die Bewahrung unserer Kultur und Werte, für den zunehmenden Einfluss des politischen Islam

    #Gegen einen Zuwanderungsstopp,
    für Einwanderung in unser soziales Netz

    Vielleicht sollte sich die BVG-Geschäftsführung zum Thema Massenimmigration und Islamisierung mal mit ihren Busfahrern unterhalten. Man hört, die werden immer öfter Opfer von Migrantengewalt und Raubvergehen.

  73. DIE patriotische FREIHEIT rockt:
    „Rückführung bei Integrationsverweigerung

    Wer in Deutschland leben will, hat die deutsche Sprache zu lernen, hat sich auf dem Arbeitsmarkt einzubringen, hat die rechtlichen Grundlagen Deutschlands bedingungslos zu akzeptieren und die deutsche Kultur mindestens zu respektieren. Bei Missachtung und Integrationsverweigerung fordern wir die konsequente Anwendung des Ausländerrechts mit Ausweisung und Abschiebung und sofern das Ausländerrecht nicht greift, die Prüfung von Rückführungsangeboten und Hilfen zur Ausreise. Zuwanderer, die aufgrund erheblicher Straftaten ihre Aufenthaltserlaubnis oder die deutsche Staatsbürgerschaft verloren haben, sind zwingend auszuweisen.“

    Die konsequente Rückführung von integrationsunfähigen und kriminellen Türken ist das Einzige was Deutschland vor der vollkommenen und endgültigen Entstellung durch die Türkisierer bewahren kann. Gegen Türkisierung und antideutschen Buntwahn! Für ein Deutschland das diesen Namen verdient hat!

  74. Das Flugblatt gefällt mir. Allerdings gehört der gesamte archaische barbarische Islam mitsamt seinen Anhängern eines pädophilen und sodomiastischen Propheten ein für allemal aus dem deutschen Leben beseitigt. Die Partei „Die Freiheit“ ist da noch viel zu tolerant. Das deutsche Volk hat sich lange genug von diesen Elementen auf dem Kopf herumtanzen lassen. Gebt Ihnen den kleinen Finger, und sie reißen euch den Arm heraus. Das Maß ist nun endgültig voll.
    Ich bin dieser ganzen aufdiktierten Toleranz und diesem widerlichen Gutmenschentum überdrüssig. Was hat es uns gebracht? Nichts, außer dass diese Elemente uns verspotten und immer mehr fordern. Es wird Zeit, ihnen zu zeigen, aus welchem Holz das deutsche Volk geschnitzt ist und wozu es in Notwehr fähig ist. Und immer mehr Deutsche denken ähnlich wie ich. Es hat lange gedauert, und es wird leider auch noch einige Zeit dauern, aber in absehbarer Zeit wird es hier keinen Islam mehr geben und die hier lebenden Nachkommen von anatolischen Ziegenhirten werden heim ins Zwergenreich ihres lächerlichen Erdogans verbracht. Und zwar alle. Und dort können sie dann ganz nach ihrer Fasson seelig werden.

  75. Unerlaubte Wahlwerbung? Nöö, Parteien haben den Auftrag, die Meinungsbildung der Bürger zu unterstützen. Das darf auch ganzjährig geschehen. Ein Wahlaufruf ist auf dem Flyer nicht enthalten. Folglich darf der Flyer zu jeder Zeit überall überreicht werden. Der verfassungsgemäße Auftrag bei der Meinungsbildung mitzuwirken ist m.E. auch höher zu werten als Aufkleber „Bitte keine Werbung einwerfen“ am Briefkasten, dieser spricht nach meiner Auffassung nur komerzielle Werbung an.

    http://www.zentrumspartei.eu

  76. Ohne Erlaubnis wurden ein Flyer der Partei „Die Freiheit” im Bus ausgelegt. Die BVG prüft eine Anzeige.

    Darf ich jetzt auch gegen die Reklame der anderen Parteien eine Anzeige erstatten, wenn sie, entgegen dem Werbeverbot am Briefkasten, ihre Prospekte einwerfen ?

  77. Also ich fahre mit genau dieser Buslinie öfter mal (gestern aber nicht, ha!) und die Busse sind öfter vollgemüllt mit leeren Plastikflaschen, Papiertaschentüchern die neben die Sitze geknüllt sind oder auch leere Packungen vom Bäcker. Ich hoffe die BVG stellt gegen diese Personen dann auch Anzeige aufgrund der Reinigungskosten.

    Einfach nur lächerlich!

  78. Berlin: “Die Freiheit”-Flyer sorgen für Aufregung

    Die Inhalte und politischen Ziele dieses Flyers kann ich voll unterstützen – endlich mal Inhalte statt der üblichen Floskeln und nichtssagenden Gesichterwahlkämpfe der leidenschafts- und profillosen Altparteien!
    Endlich mal nicht nur „dagegen“, sondern auch mal für klare Ziele!

    Wenn die Aktion von Privatpersonen ausging:

    Danke an die Aktivisten!

    Sie haben verstanden, dass man dem Establishement auf die Füsse treten muss, indem man es zu inhaltlicher Auseinandersetzung mit der Partei DIE FREIHEIT zwingt.
    Das darauf gefolgte Geschrei zeigt, dass es ihm weh getan hat – Treffer! 😉

    P.S. Wenn ich mir ansehe, was an bunter Hochglanzpropaganda eindeutig linksextremer Urheber seit Jahren regelmäßig in Bahnen, Unis und öffentlichen Plätzen rumfliegt, frage ich mich, woher diese Organisationen das Geld haben.
    Da wird kein Mensch für „Reinigungskosten“ belangt.

    SAPERE AUDE

  79. Man prüfe nun, der Partei die Kosten für die Reinigung in Rechnung zu stellen.

    Wunderbar, als nächstes lässt man im Bus ein paar „Einladungen ins Paradies“ liegen; und falls diese dann auch eine Rechnung bekommen, gibt es bald keine BVG mehr.

  80. Für die Freiheit! Wir sind die richtig guten, die allerbesten sozusagen. Von den bekloppten Schwachköpfen aus den anderen Parteien haben wir etwa gelogene 0% und ganz ehrlich mal, so ca. 2%.
    Kommste nicht dran vorbei, die schleichen sich irgendwie doch ein. Aber Stadtkewitz ist der beste, einer von uns. Könnt ihr mir glauben. 🙂

  81. Die BVG prüft eine Anzeige.

    dann wird sofort eine soko “ flugblatt „gegründet, alle mitglieder und sympatisanten der freiheit in schutzhaft genommen und bundesweit alle drucker und kopierer beschlagnahmt. ordnung muss sein!

Comments are closed.