KebabEine 16-jährige Französin starb vergangene Woche in Chartres an einem toxischen Schock mit Organversagen – den Folgen einer Lebensmittelvergiftung, die sie sich offenbar durch einen Döner Kebab zugezogen hatte. Die nach der Vergiftung sofort kontrollierte und mittlerweile geschlossene Snackbar, die den Döner serviert hatte, habe nicht den Hygienevorschriften entsprochen und „zahlreiche Anomalien“ gezeigt.

Der Staatsanwalt erwägt, Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung einzuleiten. Im südfranzösischen Avignon ermittelt die Justiz wegen eines ähnlichen Falls gegen einen Laden der Burgerkette Quick – seit kurzem halal (PI berichtete) – nachdem ein 14-Jähriger gestorben war.

(Spürnase: vito)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

105 KOMMENTARE

  1. Ich war einmal in einem Quick in Paris. Die Toiletten sind dreckiger als in Marokko und das Essen … würg.

  2. „Einmal Döner mit alles? —-

    Ja bitte, mit zahlreichen Anomalien und Anatolien.“

    Armes Mädchen! 🙁

  3. Ich bitte darum, nicht allzu vorschnell solche „ausländerfeindlich“ scheinenden Beiträge zu veröffentlichen, PI. Was hat der Gift-Döner unmittelbar mit der Islamisierung zu tun? Ich glaube kaum, dass es in der Snackbar oder bei Quick verdorbenes Essen für Ungläubige und Drei-Sterne-Küche für Rechtgläubige gibt. (Wenn ja, wäre es natürlich ein Skandal erster Güte.)

  4. Aus der Praxis geplaudert:

    In dem Ort, in welchem ich arbeite hat das Gesundheitsamt des Landkreises eine der zahlreichen Dönerbuden kontrolliert, nachdem Kunden sich über Halsbeschwerden, Hautreizungen, Übelkeit und Dünnpfiff nach dem „Genuss“ des „Kebab mit alles“ beschwert hatten.

    In der Knoblauchsoße wurden Körpersäfte gefunden, deren Verzehr zwar für manche Menschen in intimen Situationen angemessen erscheint, die man jedoch auf keinen Fall in seinem Essen finden möchte (ich wenigstens nicht). In der „scharfen Soße“ fand man diverse Haushaltsreiniger. Von Darmbakterien allerorten ganz zu schweigen.

    Beim Lesen des Berichtes des Gesundheitsamtes hab ich schon das mittelschwere Würgen bekommen. Umgehauen hat mich dann aber die Feststellung, dass es neben den Pötten mit den „bereicherten“ Soßen auch noch Pötte mit nicht zu beanstandenden Soßen daneben gab, die offenkundig nur für „Freunde und Familie“ gedacht waren. Die Soßen wurden halt extra für die Kartoffeln „nachgewürzt“.

    Liebe und Frohsinn. Reiche Kultur. Ziehen Sie doch weg.

    Ruhe in Frieden, unbekanntes französisches Mädchen. 🙁

    Nur mistige Nachrichten heute hier. Ich geh mir einen kippen heute Abend. Hilft zwar auch niemandem, aber ich muss mal wieder lachen. Das kann ich hier nur selten in letzter Zeit.

    Und lieben kann ich meine „Feinde“ schon lange nicht mehr. Sorry, G*tt. Die Zeiten sind vorbei. Daraus gibts dann auch keinen Trost mehr.

  5. Mit dem Islam hat das wohl nichts zu tun, eher mit dem laschen osmanischen Verständnis für Hygiene.

  6. Döner tötet halt (wie ich gestern auch schon schrieb, als ich auf den Fall hinwies) nicht nur besonders qualvoll die geschächteten Tiere und unsere Imbisskultur, sondern auch die Konsumenten.

    Mitleid kommt bei mir da nicht so richtig auf. Wenn man Essen von Menschen kauft, die sich mit der bloßen Hand den Arsch abwischen, darf man sich nicht wundern, wenn der Döner mit Darmbakterien verseucht ist.

  7. Hmm… ich weiß nicht was dies mit Islamisierung zu tun hat. Bevor das Gehetze losgeht, man schau doch bitte mal in diverse deutsche Imbissbuden, China-Restaurants, griechischen Imbissen usw. usw.
    Sorry PI nicht alles sollte hier verwertet werden. Man sollte sich auf den Kern beschränken, ansonsten macht man sich selbst lächerlich.

  8. @ #6 Prof.Kantholz

    Zitat eines schönen Saufliedes:
    „Oh Alkohol, oh Alkohol – du bist mein Feind, das weiß ich wohl!
    Doch in der Bibel steht geschrieben: Du sollst deine Feinde lieben“

    😉

  9. So kann man die Ungläubigen auch dezimieren.
    In der Türkei mit gepanschten Alokohol und hier mit vergiftetem Schappi.

    Der ideenreiche Betreiber des „Imbisses“ wird bestimmt schon in der islamischen Welt als Held gefeiert.

  10. @ #11 Scipio

    Der Brückenschlag zur Islamisierung kann aber auch in der rasanten Ausbreitung des Halal-Angebots und somit der Verdönerung Europas gesehen werden. Und immerhin ist der Döner die einzige muslimische Erfindung der letzten 700 Jahre.

  11. @Schlechter_Mensch

    man kann sich auch alles irgendwie zurechtlegen, das am Ende ein Schuh draus wird. Will man als PI Ernst genommen werden oder weiterhin belächelt werden? Mit solchen Artikeln eher das Letztere.

  12. @ #18 Scipio

    Schlecht_Mensch bitte, nicht Schlechter_Mensch. Schlecht_Mensch ist das Pendant zu Gutmensch.

    Wenn PI so lächerlich wäre, würden doch kaum irgendwelche links-grün-islamophilen auf die Barrikaden gehen und sogar Fernseh- und Radio-Sender berichten.

    Ist vielleicht nicht der wichtigste Beitrag hier, aber da es Fälle mit absichtlich verunreinigtem Musel-Fraß für Ungläubige zu Hauf gibt, passt er schon irgendwie.

  13. Ob die Fressbude auch nach Hause liefert?
    Vielleicht sollte Bundespräsident Wuffi und Claudia Rotz sich was für Zuhause bestellen?

  14. Natürlich hat das etwas mit der schleichenden
    Islamisierung zu tun.
    Das sind halt nun mal „Gebräuche“ die wir hier
    nicht kennen. Normalerweise nicht.
    Gäbe es diese üblen Fressbuden nicht, wäre
    mancher gesünder. Und das positive dabei wäre
    das die Moslems irgendwas arbeiten müssten.
    Aber uns Schweinen kann man ja alles vorsetzen.

  15. Ich selbst habe mal in Tuttlingen in einem
    Türkenladen Pistazien – Nüsse gekauft.
    Offen. Es war zum davonlaufen. Zuhause musste
    ich feststellen das alles verfault war.
    Das sind unseriöse Geschäftsleute. Die denken
    die können uns alles vorsetzen.
    Ab dem Karawankentunnel beginnt der Unsinn.

  16. Einige Kommentare hier sind vergifteter als dieser Döner. Von diesem Fall auf mangelnde Hygiene und sogar einem Tötungswillen eines ganzes Volkes zu schließen ist unterste Schublade. Als wäre von deutschem Essen noch nicht genug passiert. Ich habe weniger Bedenken, wenn ich zu meinem Dönermann gehe als wenn ich hier in eine deutsche Imbissbude gehe. Schwarze Schafe gibt es überall. Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Türken, die ich kenne, sauberer sind als die Deutschen, die ich kenne. In der Türkei käme niemand auf die Idee, mit Straßenschuhen ins Haus zu latschen.

    Es sind genau diese Beiträge und Kommentare, die PI in eine Ecke rücken, die einfach unakzeptabel für den gesunden Menschenverstand ist.

  17. Also ich esse nur in 2 Dönerläden.
    Den einen kenne ich persönlich als Freund, darf überall hin und kenne somit die Küche.

    Und beim anderen auch, nach 17 Uhr wenn Feierabend ist, ist immer Raki-Time angesagt 😉

    Natürlich „for Free“ :mrgreen:

    Woanders esse ich nicht weil die Buden an sich schon schäbig aussehen oder die Buden nur als Geldwäsche dienen.

    Meine 2 Döner Freunde bzw türkischen Freunde haben mir Geschichten erzählt, da wird euch alles vergehen.

    Das 70% der Dönerläden als Geldwäsche und Abschlagplatz sowieArbeitsplatz für Verwandte dienen wurde mir von den beiden auch verbürgt.

    Übrigens sind sie keine Moslems und bieten auch deutsche Würste an. Und: Schwein schmeckt den beiden 😉

    Und leben tuns sie auch noch :mrgreen:

  18. #13 Schlecht_Mensch (11. Mrz 2011 17:24)

    @ #6 Prof.Kantholz

    Zitat eines schönen Saufliedes:
    “Oh Alkohol, oh Alkohol – du bist mein Feind, das weiß ich wohl!
    Doch in der Bibel steht geschrieben: Du sollst deine Feinde lieben”
    ———————-

    Na, das(!) werde ich heute abend mal rezitieren. Danke für den ersten Schmunzler des Tages 😀

  19. #6 Prof.Kantholz (11. Mrz 2011 17:11)

    Jepp, solche Geschichten wurden mir erzählt.

    Mir wurde auch erklärt woran man das erkennt, mir wurde aber generell geraten nichts beim Fremden zu essen.

    Übrigens kotz den beiden ihre Landsleute (das hören die garnicht gerne) selber an.

  20. Orientalischer UND französischer Laissez-Faire fordert nunmal seinen Tribut.
    Aber alles im Namen der Integration !

  21. #10 Schlecht_Mensch

    Dass sich diese Menschen den Allerwertesten mit der Hand abwischen… Lächerlich und völlig unangebracht.

    # 11 Scipio

    Volle Zustimung.

    @ PI

    Ein extrem dümmlicher Beitrag und der Sache nicht dienlich, im Gegenteil.

  22. Man sollte sich hüten, nun alles und jedes auf den Koran und die Ahadith zu schieben.

    Übertreibung hilft nicht, um nicht zu sagen: ist wirklich nicht hilfreich.

    Armes Mädchen!

  23. #5 schnitzelbier (11. Mrz 2011 17:10)

    Ich glaube kaum, dass es in der Snackbar oder bei Quick verdorbenes Essen für Ungläubige und Drei-Sterne-Küche für Rechtgläubige gibt. (Wenn ja, wäre es natürlich ein Skandal erster Güte.)

    Ich kann mich noch an eine Meldung erinnern!
    Vor etlichen Jahren fiel einer Frau auf, daß die Leute, die ihren Fraß auf türkisch bestellten, eine andere Soße bekamen, als diejenigen, die auf deutsch bestellten.
    Der alarmierte WKD stellte dann fest, daß sich in der ‚deutschen‘ Soße Spermien von 5 verschiedenen Männern befanden…

  24. # 32 attempto

    Und wieder das Märchen, als sei jede Dönersoße Spermadurchnässt. Aber für Ihre, tief in der Erinnerung schlummernden Meldung haben Sie sicher eine Seriöse Quelle oder?

  25. #16 Schlecht_Mensch (11. Mrz 2011 17:26)
    @ #11 Scipio

    Der Brückenschlag zur Islamisierung kann aber auch in der rasanten Ausbreitung des Halal-Angebots und somit der Verdönerung Europas gesehen werden. Und immerhin ist der Döner die einzige muslimische Erfindung der letzten 700 Jahre.

    Nur die Fleischsorte ist die ’neue Erfindung‘! Ansonsten ist der Grillspieß von den Griechen übernommen, die dieses Fleischgericht ‚Gyros‘ nennen.
    Übrigens haben sie auch Ouzo, Tzatziki und Souflaki übernommen und umbenannt…

  26. Ich glaube schon, dass dieses Thema mit der Problematik zu tun hat. Aber nicht direkt mit Islamisierung sondern eher „Dritte-Welt-isierung“ um es mal flapsig auszudrücken.

    In vielen Imbissen/Schnellrestaurants besteht die Belegschaft zunehmend aus Personal, welches aus Ländern stammt, wo man es mit der Nahrungsmittelhygiene nicht so 100% ernst nimmt.

    Wer schon mal öfter im Südwesten der USA war, wird das Problem kennen und auch wissen, dass es nicht direkt mit der Religion, aber durchaus mit Massenimmigration zu tun hat.

  27. Ich erinnere mich an einen deutschen Bäckermeister ohne italienische Wurzeln, der hervorragende Pizzas herstellen konnte.

    Hoffentlich gibt es mal Kebap-Buden unter nichtmuslimischer deutscher Meisterkochleitung. Natürlich mit einwandfreiem Schweinefleisch sowie israelischen Zutaten und Alkohol-Ausschank.

  28. Beim Futter von Mc Donald und Kebabbuden ist das was nach der Verdaunung im WC landet ist Qualitätsmäßig wertvoller als das was vorher verzehrt wurde .

  29. Hier passiert im Moment – nur spiegelverkehrt – genau das, was wir den MultiKulti-Kuschlern vorwerfen: während die Dhimmis in systemimanentem Fehlverhalten lauter Einzelfälle sehen wollen, wird hier aus einem Einzelfall ein Pauschalurteil generiert.
    Nicht hilfreich und Wasser auf die Mühlen unserer Gegner.
    P.S.: die Restaurants, die sich u.a. die Küchenprofis vornehmen, gehören zum überwiegenden Teil Nicht-Muslimen und dort sind – trotz Ankündigung – Küchen in einem indiskutablen Zustand.

  30. Also die ersten Döner die es bei uns Anfang der 80er gab waren echt lecker und qualitativ hochwertig. Frisches Fladenbrot, Salatblätter, Zwiebeln, Tomaten und 100% krosses Hammelfleisch. Ominöse Soßen und Kraut waren da nicht drin. Wahrscheinlich sind die Bestandteile der heutigen Döner einer vermuteten Vorliebe der Deutschen für Soße und Kraut geschuldet. Keine Ahnung. Warum ich aber keine Döner mehr esse ist vielmehr die Verwendung dieser Wurstähnlichen, völlig geschmacklosen Substanz die da um die Spieße geschmiert wird. Das hat mit Fleisch nicht viel zu tun, weder von der Konsistenz her noch vom Genuss. Dieses Produkt mag in der Regel unseren Lebensmittelverordnungen entsprechen, aber das ist auch alles. Da geh ich lieber zum Griechen meines Vertrauens und hol mir eine Portion Gyros. Da weiß ich was ich esse und es schmeckt auch danach.

  31. Merke beim Dönerbestellen schnell das Weite suchen, wenn der nett grinsende Dönermann fragt ob man nicht gerne die „hausgemachte“ Sosse probieren möchte !!!

  32. Ich bin ein politischer Mensch, deswegen probiere ich aus politischen Gründen den Basatzerfrass zu vermeiden. Grade weil hier in Berlin oft ein krimineller Rattenschwanz an den Dönerbuden hängt.
    Ganz selten gehe ich mal zu ner Dönerbude der ich traue.
    Der Döner an sich wäre das pefekte Fast Food. Macht satt, Brot, Salat, Fleisch handlich verpackt, sollte eingedeutscht werden. Würde ein dutscher hinter der Theke stehen würde ich mich besser fühlen. Zum Glück habe ich einen leckeren Asiaten in der Nachbarschaft. Seine beiden Kinder helfen im Laden aus und sprechen pefekt deutsch, man fühlt sich wohl wenn man den Laden betritt und hat nicht diese Beklemmungen wie in den Besatzerspelunken. Ich habe einfach kein gutes Gefühl Moslems Geld zukommen zulassen, auch keine 2,50 fürs Döner. Die sollen abhauen und gut ist, selbst wenn der Dönerverkäufer nett und fleissig ist, einer aus seiner grossen Sippe ist statistisch immer kriminell.
    So, jetzt haben die Gutmenschen hier in der Kommentarspalte was zum ausweinen, viel spass.
    Geht hier zwar nur ums Essen, aber das private ist oft auch politisch.

  33. gibts hier eigentlich irgendwen der auch in paris ist und mit dem man gemeinsam ‚kommiserieren‘ könnte, wie die franzosen so schön sagen ?

    wenn ja, dann bitte email an: chr1272@hotmail.com
    würde mich echt freuen !

  34. # 43 DeutschisBeautiful

    Ich gebe Ihnen recht. Zumal ich mich auch oft auf diesem kleinen Notebook vertipper. Jaaaaaa, Deutsch ist wunderschön, sehe ich auch so. Ihnen steht dieser Name nur nicht sonderlich gut, weil Ihr Deutsch grottenschlecht ist. Erklären werde ich es Ihnen nun nicht. Sinnlos. Sie sind ein politischer Mensch? Gar erfolgreich? Wo? Bei den Hohlköpfen der NPD oder wo? Lach!!!

  35. #43 DeutschIsBeautiful (11. Mrz 2011 18:59)

    2,50 € ?

    Meine beiden Dönermänner nehmen 4,00 €

    Einfach um qualitative Ware einzukaufen.

    Das ist übrigens einer dieser Tipps

    (Siehe mein Kommentar bei #27)

    Fleisch,Gemüse,Brot,Strom,Personal,Miete
    Versicherung, Mehrwertsteuer, Gewerbesteuer, Einkommenssteuer etc. p

    Was meinst Du was Du für den Preis bekommst ?

    Bzw. daran sieht man doch das solche Buden nicht wirtschtlich Handeln sondern die Bude sich aus ganz anderen Wirtschafstzweigen nährt.

    Ich habe sogar Buden gesehen die Döner für 1,50 € anbieten !!!!!!!!!!

    Vielleicht erklärt das, warum ich in Hamburg immer mehr Zettel an Ampeln sehe wo Katzen vermisst werden ?

  36. @Plato, Scopio, und anderen:

    Kein Wunder warum PI in die rechte Ecke gedrängt wird, man muss sich nur einige niveaulose Artikel und Kommentare angucken.

    Ich weiß noch wo es ein Artikel gab wo die Jagt und Tötung von Schwarzen in Italien verteidigt wurde.

    Kein Wunder dass PI als rassistische Seite bezeichnet wird.

    Es gibt zwar einige sehr gute Beiträge über den Islam, aber auch viel Müll. Liegt wohl an unterschiedlichen Redakteuren.

    Dieser Beitrag ist wohl einer der Schlechtesten.

  37. Ich oute mich mal als jemand, der noch nie einen Döner gegessen hat, noch nie in einer Dönerbude war. Ich habe anscheinend nichts verpasst!

  38. Übrigens haben wir das überall !

    Ich kannte mal einen Arbeiter in Hamburg-Farmsen der hat dort im REAL Markt gearbeitet. Dort wurde das Hackfleisch auch stets mit einen neuen Frischsiegel versehen !

    Es gab immer welche die sich dachten:

    „Cool, 500 g Rinderhack für 1,20 €“

  39. #46 Irish_boy_with_german_Father (11. Mrz 2011 19:12)

    2,50 Euro ist berliner Durschschnitt. Man findet aber auch Buden die mit 2 Euro oder gar 1,50 werben. Die Dönerbuden haben, ja fast alle den gleichen Produzenten, und die Qualität wird dementsprechend sein. Nur man sollte sich von nem 4 Eurodöner nicht täuschen lassen. Der Preis richtet sich oft nach den regionalen Gegebenheiten, nicht nach der Quallität, kann sein das dein 4 Eurodöner und meiner für 2,50 aus der selben „Schmiede“ kommen.

    #45 PetraX (11. Mrz 2011 19:09)

    Prima, jetzt haben sie mich beleidigt, ganz ohne andere Inhalte. Schätz mal das sie den Grünen angehören.
    Ich bin durchweg Demokrat und habe mit der NPD nicht zu schaffen.
    Was mein deutsch angeht, naja bin Handwerker mit der Bildung eines Handwerkers. Ich weiss, ihre Freunde vom grünen Lesezirkel fällt vor Lachen der Leinensamen aus dem Gesicht, muss ich mit leben.
    Es gibt einen Song von „Wir sind Helden“ die Band kennen sie als Grüne bestimmt, richtig feiner konsumkritscher Gutmensch_innen Rock der nennt sich „Hirnwichserei“ als hau rein.

  40. Gibt es in Frankreich denn kein Verbotsirrtum?
    Vielleicht dachte der Kebap-Man es sein vollkommen rechtens ungläubige Schweine zu vergiften.
    Wie auch immer, bringt der Ali keine Kohle mehr nach Hause oder geht gar in den Knast, dann bekommt die Ali`s Sippe vollumfassenden Sozialversorgung, während der Franzose welcher die Versorgung durch seine Arbeit erst ermöglichte auf offene Strasse von Beduinen Gangs zu Tode geprügelt wird.

    Vive la France!

  41. Ich habe z.Zt.einen Lehrling,der vorher in einem Döner Imbiss als Aushilfe gejobt hat.Muss mich am Montag als erstes bei ihm entschuldigen,er hatte ähnliche unappetitliche Geschichten erzählt und ich habe ihn als Spinner hingestellt.

  42. #50 DeutschIsBeautiful (11. Mrz 2011 19:27)

    Ich bin Hamburger !

    Und Dönerbuden haben wir hier bestimmt auch gefühlte 1,0 Mio.

    Der Durchschnitt liegt bei 2,50 – 3,50 €

    Wie gesagt die beiden Jungs sind schwer in ordnung. Woanders würde ich auch nicht kaufen.

    Wobei ihr im Rot/dunkelroten Berlin ja eh sowas wie eine „Sonder Wirtschaftszone“ darstellt.

    Ich war mal auf Grund politischer Tätigkeiten dort, und hatte am Tag der Abreise hunger und sah einen „Pseudo-Italiener“

    Dort wurde ne ganze Pizza für 1,80 € angeboten.

    Hier bezahlst Du mindestens 8 € und die ist klein.

    War nördlich vom Ost-Bahnhof.
    Weiss nicht mal mehr wo ich dort war, war eine Pension. Aber Ausländer habe ich dort keine gesehen. Zumindest sahen alle Nord- europäisch aus.

    Die Pzza aß ich nicht, hab es bei einer Pommes gelassen.

    Ich war nur am morgen entäuscht das es nirgens Franzbrötchen gab 🙁

  43. #47 Eamon (11. Mrz 2011 19:15)

    Spezialbeitrag nur für Sie:

    Ein Hoch auf den Betreiber der o.g. französischen Dönerbude; egal, was Staatsanwalt oder Verteidigung fordern – der Betreiber samt Dönerbude gehört nach Bremen, Berlin, Dortmund, Frankfurt, und muß 10 Jahre seine geschätzten Landsleute (= talentierte Bereicherer) zwangsverpflegen.

  44. Pi was soll der Müll. Als ob noch niemand an einer Pizza gestorben wäre. Ich werde auch weiter einen guten Döner mit Schaafskäse essen!

  45. Unabhängig von diesem Bericht gehört Döner NICHT gefressen. Da werden Tiere Beteubungslos geschächtet.

    NO DÖNER!!!
    NO HALAL!!!

    Lieber ein bisschen kostbares Schweinefleisch.

  46. Also, die Kriterien, anhand derer man die halbwegs vertrauenswürdigen Dönerbuden erkennt, würden mich schon sehr interessieren. In SB gibts eine, da gibts nur Döner aus Geflügel oder mit Gyros aus Schwein (!), zum Mitnehmen wird in diese Metzger-Papiertüten mit Schweinchen drauf gepackt, und die Besitzer sind Perser. So offensichtlich ist das aber nicht überall zu erkennen, welche Läden ok sind. Also plaudert mal aus den Nähkästchen!

  47. ich speise schon lange nicht mehr bei unseren muslimischen Freunde.Wer mit mir nichts zu tun haben will, der braucht auch mein Geld nicht.Außerdem wichsen und urinieren die da oft rein, nein besten Dank.

  48. Mein Kind hat nach Genuss eines solchen stinkenden Dreiecks 2 Wochen aus dem Darm geblutet, konnte nichts zu sich nehmen und lag zwei Wochen im Krankenhaus und hing am Tropf. Es wäre beinahe verreckt.
    Ich hatte für eine Freundin mal bei einem Araber diesen Kuchen mit Nüssen drin gekauft. Das Zeug war abgepackt und sollte noch mindestens 6 Monate lang haltbar sein…zum Glück wollten meine Kinder davon naschen…als wir es aufmachten, krochen uns Maden entgegen.. Seit dem meide ich diesen Dreck. Und ja, Essen oder eben nicht essen ist politisch. Ich kaufe keinem Muxel etwas ab und Lebensmittel schon gar nicht.

  49. #37 eizo (11. Mrz 2011 18:37)

    Beim Futter von Mc Donald und Kebabbuden ist das was nach der Verdaunung im WC landet ist Qualitätsmäßig wertvoller als das was vorher verzehrt wurde .

    Was ist die Verdaunung? Mit Rechtschreibung und Kommasetzung hast du es wohl nicht; dafür aber ’ne 1* im Hohlphrasen dreschen. Und ewig spielt sie – die alte Mc Donalds-Leier. Mein Freund, du kannst davon ausgehen, dass das „Futter von Mc Donalds“ hygienischer und höherwertiger ist, als das, was dir deine Mami in ihrer Küche vorsetzt. Sorry für diesen Ausbruch, aber ein guter Freund von mir ist seit Jahren Inhaber einer MCD-Filiale und ich weiß, wovon ich spreche. Dieses antiamerikanische MCD-Bashing, bei dem sich ja auch der Blutgreis Ströbele gerne hervortut, geht mir dermaßen auf die Buletten, das kann man sich nicht vorstellen….

  50. Döner.Soll ja ne Deutsche Erfindung sein.
    Kann ja sein das dieses Dönerfleisch auch auf der ölverschmierten Ladefläche eines LKW’s transportiert wurde( man errinert sich?).Also doch lieber Gras essen.Hoffentlich liest das ein Grüner!Bitte Bitte.Dann habe ich noch einen Wunsch.DIESER GRÜNE SOLL AUS DER TÜRKEI STAMMEN!!!

  51. @ #23 Plato

    Von diesem Fall auf mangelnde Hygiene und sogar einem Tötungswillen eines ganzes Volkes zu schließen ist unterste Schublade. … Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Türken, die ich kenne, sauberer sind als die Deutschen, die ich kenne.

    Ahh, ein Fachmann. Ich fühle mich wie im SPIEGEL-FORUM. Da gibt’s auch viele, die immer zwei Leute kennen, die jetzt aber genau der Statistik über 100.000 Leute aber ganz genau widersprechen.

    Hier meine: Ich habe vor Jahren mal vor einer Dönerbude bei einer Hitzewelle über 30 Grad einen Döner-Liefer-Wagen gesehen, dessen Ladetür zehn Minuten offenstand ohne sichtbaren Lieferanten. Als ich wegging, war noch keine Änderung zu sehen.

    In einer türkischen Mitnehm-Pizzeria war ich ab und zu einmal zum Essen; als mir aufgefallen ist, dass keine der Wände im kombinierten Küchen- und Gastraum in den letzten ca. 10 Jahren auch nur einmal einen Farbpinsel gesehen hatte, habe ich damit aufgehört.

  52. #55 Irish_boy_with_german_Father (11. Mrz 2011 19:35)

    Ich war mal auf Grund politischer Tätigkeiten dort, und hatte am Tag der Abreise hunger und sah einen “Pseudo-Italiener”

    Dort wurde ne ganze Pizza für 1,80 € angeboten.

    Ja die guten alten Pseudos 😉
    Die meisten Pizzaläden, mit Namen, so klangvollen Namen wie „Bella Italia“ gehören meistens Arabern oder ab und zu Türken.
    Anfangs, ich bin ja zugereister bin ich auf Lieferdienste reingefallen die alles mögliche im Angebot hatten, die berüchtigte berliner Corssover Küche vom Burger über die Pizza, Zwischenstopp bei ner Paella, wo ich dann bei einer griechischen Grillplatte landete.
    Ich sag nur Tiefkühlpfannengyros vom Araber zubereitet, naja gibt Erfahrungen im Leben, auf die kann man getrost verzichten, das war eine davon. Ich glaube nirgends ist die Gastronomie im unterem Preissegment so im Arsch wie in Berlin. Weil jedes dahergelaufene Inzuchtopfer hier nen Laden aufmachen kann, und es auch macht. Jede woche hat man neue Handzettel von neunen Fressbuden im Briefkasten, ist ein kommen und gehen.

  53. Scipio,Eamon,Plato u.a. Was soll das? Nicht jeder PI-Beitrag MUSS hochtrabend, wertvoll sein.
    Wer PI difamieren will tut es sowieso.
    Wenn es ihnen zu billig ist, können sie doch eine andere site wählen.
    Zu dem obigen Thema hier meine eigene Erfahrung in einem Türkischen Laden , wo ich grosse Feigen sah. Ich kaufte 500 Gramm, zu Hause schnitt ich eine Feige auf und mir quollen Maden entgegen. Nie gewusst, dass in einer Feige soviel grosse weisse Maden leben können. Nun frage ich mich: Hätte der Ali einer streng bekopftuchten Aisha auch solche Feigen verkauft?

  54. @ #47 Eamon

    @Plato, Scopio, und anderen:

    Kein Wunder warum PI in die rechte Ecke gedrängt wird, man muss sich nur einige niveaulose Artikel und Kommentare angucken.

    Ich weiß noch wo es ein Artikel gab wo die Jagt und Tötung von Schwarzen in Italien verteidigt wurde.

    Ne ne, edler Eamon, das ist ja so leicht zu durchschauen, dass es fürwahr eine Beleidigung der niveaulosen PI-Kommentatoren darstellt.

    „Ich weiß noch wo es ein Artikel gab wo die Jagt …“ und dann „niveaulos“ richtig schreiben. Dumm sein muss man können, und ich bin dumm, aber nicht dämlich.

    Warum gehst du nicht mit SokratesII, Plato, Scipio, und anderen in die Höhle spielen und über die Schatten an der Wand philosophieren?

  55. @ Plato

    „Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Türken, die ich kenne, sauberer sind als die Deutschen, die ich kenne.“

    Dann müssen in deinem deutschen Umfeld katastrophale Zustände herrschen. Früher nannte man das asozial, heute heißt es wohl Unterschicht. Schlimm für dich, aber wertet die Türken in keinster Weise auf.

  56. Hier mal ein Türkischkurs für Anfänger.

    Der deutsche Untermensch sollte doch in der Lage sein die Sprache der zukünftigen Herrenmenschen zu beherrschen!

    Kebab bedeutet einfach nur Fleisch!

    Döner kann man mit Drehen übersetzten.

    Und so heißt Döner-Kebab einfach nur Dreh-Fleisch.

    Und wer so ein türkischer Scheiß frisst, der soll daran ersticken. Und so ist es auch geschehen. Ich persönlich esse so etwas nicht. Nein ich bin kein rechtpopolistischer Nazi. Ich bin einfach nur Vegetarier!

  57. Interessant, wie viele neue „User“ hier als Grüppchen auftauchen und versuchen, PI in die rechte Ecke zu drängen! Als ob die Soßenw***serei der Dönerverkäufer irgend was Neues wäre.
    Und immer hübsch gegenseitig bestätigen!

  58. @ #48 Fliegenpilz

    Ich oute mich mal als jemand, der noch nie einen Döner gegessen hat, noch nie in einer Dönerbude war.

    Oh, du hast mir Mut gegeben – 🙂 – ich oute mich als jemanden, der sich nach dem ersten Versuch vor 30 Jahren geschworen hat, nie wieder so ein Ding zu essen, und das auch gehalten hat.

    Weil ich den Mund gar nicht so weit aufkriege und es hasse, wenn ständig links und rechts was heruntertropft und -fällt. Ach, ich bin so bescheiden, manchmal bekomme ich wirklich Ehrfurcht vor mir selber.

  59. #67 moeke (11. Mrz 2011 20:50)

    Nicht jeder PI-Beitrag MUSS hochtrabend, wertvoll sein.

    Wenn ich es geschrieben hätte, wäre mir die
    Steinigung wieder sicher gewesen. 😆

    Aber im Ernst, Lebensmittelvergiftungen sind
    kein Einzelfall und nicht nur bei „fremdländisch“ betriebenen Unternehmen vorgekommen. Der „Einzelfall“ ist bedauerlich,
    sollte aber kein Anlass sein, hier pauschal
    einen Typ von Gastronomie an den Pranger zu
    stellen und es dann als Islamkritik zu verkaufen. Glykolskandal und verseuchtes
    „Olivenöl“ waren nicht die Rache der Einwanderer, das waren Europäer und Nachbarn.

  60. #68 Fensterzu
    Diese hausierenden Q.affee-Q.latscher lieben gammeligen „Döner-mit-alles“ zu ihrem Heißgetränk. 😉

  61. Leider nur noch Hetze und keine Islamkritik. Julius Streicher lässt grüßen…

    Wie viele deutsche Imbissbuden werden wohl einen ähnlichen Hygienestandard haben? Leider sieht die Realität doch so aus das ich mancher Dönerbude eher vertraue als manch deutschem Schnitzelbrater.

  62. Noch eine gute Deutsche Rummelplatzweisheit die mir ein Schaustellerinsider verraten hat:

    An Bratwurstbuden niemals am ersten Tag was bestellen weil die meiste Ware von Pommes bis Bratwurst vom letzten Rummelplatz bereits aufgetaut und wieder eingefroren war. Gute deutsche Küche eben…

  63. #76 Godwin (11. Mrz 2011 22:07)

    Jo, dass schmeckt man auch !

    Auch finde ich in deutschen (und anderen ) Häusern es sehr eglich wenn sie zu altes Fett nehmen.

    Ich bin so frech und sage das immer, im lauten TON 😉

  64. Scipio,Eamon,Plato u.a. Was soll das? Nicht jeder PI-Beitrag MUSS hochtrabend, wertvoll sein.
    Wer PI difamieren will tut es sowieso.
    Wenn es ihnen zu billig ist, können sie doch eine andere site wählen.

    Nur weil ein Beitrag normal ist, heißt das nicht dass er hochtrabend ist.

    Nun dreckiger Null-Niveau-Müll möchte ich nun auch nicht haben.

    Ich missbillige PI für solche 0-Niveu-Beiträge, und lobe PI für gute Beiträge.
    So ist das. Das hat nichts mit Diffamierung zu tun.

    Das ist nicht anders als würde man Islamkritik oder Kritik am Verhalten vieler Muslime als „Diffamierung“ bezeichnen.

    “Ich weiß noch wo es ein Artikel gab wo die Jagt …” und dann “niveaulos” richtig schreiben. Dumm sein muss man können, und ich bin dumm, aber nicht dämlich.

    Muss ich dich auch noch auf deine Zeichensetzungsfehler und Rechtschreibefehler hinweisen? Oder ist das nicht einfach Scheißegal und irrelevant.

    Tja wenn man keine Argumente mehr hat.

  65. Dass überhaupt noch jemand den mu-sels die schlachtabfälle aus der hand frisst, nachdem über die katastrophalen hygienischen zustände oft berichtet wurde, ist mir unklar.

    Schlachtabfälle, wie bullen- und ebereier, -penisse usw. landen im döner, jeder kann es wissen – und idioten fressen weiter döner.

    In berlin wurde ein türke 2008 zu 40.000 euro geldstrafe verurteilt, weil er vier tonnen gammelfleisch gelagert hatte, davon 1700 kilo fleischspieße.

    Die paar euro hat der aus der portokasse bezahlt – so sehr ist unsere justiz um unsere gesundheit besorgt, vom betrug noch nicht mal geredet.

  66. # 82 Elisa38

    Langsam wird diese Diskussion ansich sehr unsachlich. Was kann denn jeder wissen? Dass ein Eberpenis im Döner landet? Hygienische Zustände? Wenn in Berlin, wohl dem größten deutschen Dreckloch ein „Dönerunternehmer“ zu 40.000 Euro Strafe verurteilt wurde, dann mag das so sein, somit ist der Migrantenbonus wohl weggefegt. Woher wissen Sie, ok… Sie geben nichtmal eine Quelle an, dass dieser die Strafe aus der Portokasse zahlte? Ist es Polemik oder ist es das, was die Deutschen denken? Ich lese schon ewig PI, habe von Stefan Herre damals noch originelle Aufkleber umsonst zugeschickt bekommen, weil er überzeugend war. Ich denke, dass Herr Herre nicht hinter jedem Beitrag steht, bzw. jeden gutheißt. Haben Sie schon einmal den Müll in industriellen, deutschen Fleischbetrieben gesehen? Essen sie getrost weiterhin Ihre Billigrostbratwurst für 15 Eurocent aber verschonen Sie vernünftig denkende Menschen mit Ihrem geistigen Dünnschiss. Dass ein Mädchen, vermutlich von so einer Dönertasche gestorben ist, das ist sehr traurig. Hygienische Missstände gibt es selbst in „Gut Bürgerlichen“ Restaurants. Selbst ein nasser Lappen gehört nicht auf die Arbeitsflächen. Haben Sie mal in der Gastronomie gearbeitet? Sicher nicht. Dieser Beitrag von PI hat LEIDER und ganz sicher rein garnichts mit dem ISLAM zu tun.

  67. #82 Elisa38

    Ja, in den letzten Jahren konnten wir immer wieder lesen, dass bei Prüfungen der kommunalen Gesundheitsämter i.d.R. etwa 3 von 5 Dönerbuden dem Mindeststandard nicht gerecht werden.

    Irgendein Cousin hat den Elektro-Drehpieß als Analphabet zum Abgriff des Existenzgründer-Darlehens aus der Verwandtschaft übernommen.

    Und einige Spinner wollen uns hier verkaufen, dass McDonalds etc. genau so arbeiten wie diese türkisch-arabische Unterschicht. 🙄
    Idioten.

  68. # 85 La Ola

    Das mag ja alle sein, dennoch möchte ich behaupten, dass es von deutschen Imbisbesitzern kaum bessere Ergebnisse geben würde. Das fängt an beim Frittenfett, welches uralt ist, bis hin zur Bratwurst, die von Vorgestern nochmals mittels Elektrogrill erhitzt wird, meist verkauft als „Currywurst“, weil unter der Soße die Scheiße nicht so auffällt und die genannte den Geschmack überlagert. 😉

  69. #85 La ola (12. Mrz 2011 00:39)

    Und einige Spinner wollen uns hier verkaufen, dass McDonalds etc. genau so arbeiten wie diese türkisch-arabische Unterschicht. 🙄

    Ja, die Inzuchtdödel, manchmal kann man nur lachen.
    Kleine Anekdote
    Hab das mit dem Döner früher auch nicht so eng gesehen. Ich war mitte 20 und in dem Alter ist man ja Nachts viel unterwegs. Habe nach feuchtfröhlichem Abend Hunger bekommen und bin in nem Dönerladen eingekehrt.
    Der Spiess Stand aber still und war höchstens noch lauwarm, son richtiger Salmonellenbrutkasten. In meiner Bierlaune kam ich auf die clevere Idee nen Burger mit Fritten zu bestellen.
    Dönermurat ist nur noch hektisch durch den Laden gehüpft die Zutaten zusammensammeln. Als er das Grünzeug für meinen Burger schnippelte sah ich schwarzen Rauch aus der Friteuse steigen.
    Ich wies ihn darauf hin und jetzt kommt der Hammer 😉
    Murat stellt sich vor die Fritte und macht erstmal nichts. Glotzt nur Dumm rein. Aufeinmal dreht er sich zu mir um, bückt sich, greift untern Tresen und hat ne 1 literflasche Pflanzenöl in der Hand. Ich seh nur wie er sie öffnet und grade in die Fritte kippen will und rufe nur noch stopp.
    Er hält inne, ich verlasse wortlos und geschockt den Laden, auf nimmer wieder sehn. Obwohl ich gut einen sitzen hatte, war es am nächsten morgen mit so mein erster Gedanke, musste erstmal ablachen, ne ne, verdammte Inzucht 😉

  70. Langsam wird diese Diskussion ansich sehr unsachlich. Was kann denn jeder wissen?

    Eben. Denn das hier hat wirklich nichts mit dem Islam zu tun,sondern ist lediglich Hetzpropaganda gegen Türken.

    Ein Freund von mir hat auch schon in einem Chinesischen Imbiss sich eine Lebensmittelvergiftung zu gefügt, und wer von Ihnen hier in einer normalen Deutschen Großstadt wohnt wird feststellen, dass viele kleine Chinesen, Italiener, Vietnamesen und Thailäderbuden sich in ähnlich katastrophalen Zuständen befinden. Und wenn man sich auch noch viele Deutsche Buden anguckt.

    Vielleicht gab es nich allzuviele wirkliche „kulturelle Bereicherung“ durch Türkische Einwanderer, aber der Döner gehört Zweifelsfrei dazu, und wer blöd ist und extra zu einer Billigbude mit schlechtem Ruf geht, anstatt zum Verkäufer seines Vertrauens ist selber blöd.

    Und solche Vorfälle sind tragisch aber passieren nunmal.

    Von Masssenvergiftungen gegen die Deutsche Bevölkerung durch Döner ist ja wohl unter aller Sau, und macht PI nur lächerlich.

  71. # 87 DeutschisBeautiful

    Ihre „Anekdote“ scheint sehr lustig und verstehen Sie mich nicht falsch, ich will Sie nicht beleidigen. Islamkritik ist wertvoll und auch sehr angebracht, eigentlich das macht PI so wertvoll. Sie reden hier von Inzucht. Woher wissen Sie das? War es die Cousine 1. – 2. – oder 3. Grades, die Tochter, die Mutter oder sonst wer? Sicher mag es auch diese Missstände geben aber ich war einige Zeit im „schönen Westerwald“ tätig, da ich lange Jahre in der Forstwirtschaft arbeitete, es leider nicht mehr kann. Da sahen auch viele Menschen „komisch“ aus, als hätten Sie nie die Welt gesehen. War das Inzucht im schönen Westerwald? Ich weiß es nicht und dieser Vergleich hinkt sicher auch sehr aber bitte bleiben Sie doch sachlich. Sie schaden PI mit solchen Aussagen.

  72. #87 DeutschIsBeautyful

    Danke für deinen Erlebnisbericht.
    Dann bist du ja hungrig ins Bett gegangen. 🙂

    Genau dies meinte ich auch mit dem „qualifiziertem Gastronomie-Personal“ in den Döner-Kaschemmen.

    Guter PI-Beitrag übrigens. 😎

  73. # 87 DeutschisBeautiful

    Eine Frage noch. Warum mussten Sie spät in der Nacht noch zu einer Dönerbude. War der „stramme Deutsche“ vom Imbis nebenan schon besoffen im Bett? 😀

  74. #89 PetraX (12. Mrz 2011 01:04)

    Ihre “Anekdote” scheint sehr lustig und verstehen Sie mich nicht falsch, ich will Sie nicht beleidigen

    Wozu auch, das haben sie ja Nazikeule schwingend in einem anderen Beitrag getan.

    Sie reden hier von Inzucht. Woher wissen Sie das?

    Natürlich weiss ich das nicht. Ich habe Jahrelang in Neukölln gewohnt und sah oft die Ergebnisse von Verwantenbeziehungen durch die Gegend humpeln bei denen wars ja offensichtlich.
    In meiner Anekdote habe ich nur pauschalisiert und überspitzt, der Unterhaltung wegen.
    Ist das jetzt fair unseren rechgläubigen Mitbürgern gegenüber? Nein, aber was solls.
    Passiert, wenn man Jahrelang wehrlos mitansehen muss wie die Okkupanten Strassenzug für Stassenzug meiner Heimat erobern und ganz offenauf Deutschland scheissen. Erst entwickelt sich Verachtung, dann probiert man nur noch nen einigermassen kühlen Kopf zu bewahren, damit es nicht allzusehr in Hass umschlägt.
    Sind das jetzt rassistische Tendenzen? Hmm naja Gutmenschen würden das bestimmt so ausdrücken, ich bin sehe mich eher von meinen prsönlichen Erfahrungen geprägt. Natürlich werd ich niemals den Menschenfreund des Jahres Preis gewinnen, muss ich mit leben.
    Meine Anekdote hatte auch nicht den Anspruch islamkritisch Aufzuklären. Sie war einfach nur seichte Unterhaltung zu später Stunde und soll auch so verstanden werden.
    Falls sich jetzt Moslems daurch gekränkt und beleidigt fühlen sei es so, wenn ich Deutschland denke, und daran wie dieses Pack sich hier benimmt, sei es durch Unterschichtsgebaren oder durch den islamischen Jihad auf verschiedenen Ebenen könnt ich auch nur noch heulen.
    Meine Wortwahl, grade wenn es um unsere Schätze geht ist hier und da recht ungeschliffen, aber das nehme ich mir in einem freien Land raus.
    Selbst wenn sie teilweise beleidigend ist bleibe ich weiter Demokrat, wenn auch ein unbequemer. Und ich lasse mich dann nicht von Leuten wie ihnen in die NPD Schublade packen. Wie sie es ja vorhin gemacht haben.

  75. #91 PetraX (12. Mrz 2011 01:15)

    Eine Frage noch. Warum mussten Sie spät in der Nacht noch zu einer Dönerbude. War der “stramme Deutsche” vom Imbis nebenan schon besoffen im Bett? 😀

    Als junger Mensch sucht man das Abenteuer. Auch heute noch mag ich vielfalt. Ich hab selbst einige Länder besucht, schätze immer noch eine Abwechslungsreiche Küche. Ich mag es Bunt. Ich mag andere Kulturen. Das mit dem strammen Deutschen ist die Nazikeule light, die können sie sich sonswo hinstecken. Den Islam hasse ich mitlerweile, ja und, ich habe dafür meine Gründe, denn der Islam ist hassenswert, das bestätigt sich jeden Tag aufs neue.
    Das können sie mir jetzt gerne um die Ohren hauen.
    Egal ich bleibe dabei, ich kritisiere den Isalm nicht nur, ich hasse ihn mit jeder Faser meines Körpers und er gehört zwischen Nationalsozialismus und dem Kommunismus auf den Müllhaufen der geschichte.

  76. „Wer glaubt, dass in einem Döner für 1,50 € richtig gutes Fleisch enthalten ist, muss ihn auch essen!“

    P.S.: Mitleid für das Mädchen! Ich möchte gar nicht wissen, wie hoch europaweit die Dunkelziffer ist.

  77. BAAAAH!!! Und ich dachte, der Witz:

    „Weisst Du, wie eine türkische Mumu aussieht?“
    „Nein.“
    „Schon mal ´nen Döner aufgeklappt?“

    wäre nur EIN WITZ!!!!

    DARMBakterien. Lecker. Naja, wer sich den Poppes mit der blanken Hand wischt – is klar 😉
    PFUI.

  78. Döner macht nicht schöner

    Wie Dönersoße mit „alles“ geht ist auch der Polizei in Freiburg bekanntDie Polizei hatte den Türken vernommen, dabei hat er ausgesagt, dass er sich mit einem deutschen Kunden gestritten hatte und deswegen sein Sperma in die Soße gemischt habe…”
    Klassisch als Verbotsirrtum gewissen Leuten zugestanden kann es auch als Tat einer „Drecksau“ umschrieben werden.

    Der besagte Türke wollte doch sicher nur sein „Bestes“ weitergeben.

    Er nutzte die in Anatolien übliche geschlechtsunspezifische Bestäubungsmethode.

    Er wollte doch nur im Kampf gegen „rechts“ mit seinen ganz bestimmten Genen zur vorgeschriebenen Ausdünnung der „scheiß-Deutschen“ Genlinie beitragen.

    So wie der feiste Joschka Fischer sehen es ganz viele, nur sind ganz wenige so dumm, dreist es jetzt schon auszulabern.

    Beim Revolutionär*lol* Fischer wird schon mal eher zum Wackestein gegriffen um die Absicht den Gegnern einzuprügeln fällt mir ein…I hate commy scum.

    Gerade wenn sie grün daherkommen.

    Es ist nur eine sinngemäße zusammengefaßte Aussage des Herrn Joschka Fischers um sein unerträgliches Geschafel auf das wesentliche zu kürzen und damit übersichtlich zu machen. Nachzulesen hier:

    Auszug aus Fischers Buch:
    Was Fischer betrifft, ist seine Auffassung mit dem Titel seines Buches „Risiko Deutschland“ wohl ebenso knapp wie treffend beschrieben. Zwar hat er – zuletzt auch im Zusammenhang mit dem Zentrum für Vertreibungen, das er, ein ungarndeutsches Flüchtlingskind, energisch ablehnt – keinen Zweifel an Deutschlands demokratischer Festigung. Aber es bleibt eben beim „Risiko“, das nur durch Westbindung und europäische Integration einzuhegen sei: „Eine deutsche demokratische Linke, die diese beiden historischen Grundbedingungen der bundesrepublikanischen Politik nicht mit Klauen und Zähnen verteidigt, muß von Sinnen sein, denn sie würde nicht nur das Land, sondern auch sich selbst erneut in eine schlimme Gefahrenlage bringen.“ Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi „verdünnt“ werden. Die „schlimmen Gefahren“ sind die Leitlinie von Joschkas Fischers Politik; deshalb begründete er die Intervention im Kosovo mit Auschwitz, und vielleicht liegt ihm auch deshalb die deutsche Sicherheit nicht so besonders am Herzen.

    „Risiko Deutschland“ – Joschka Fischer in Bedrängnis
    Porträt
    von Mariam Lau

    http://www.welt.de/data/2005/02/07/459771.html?s=2

    „Risiko Deutschland“ – Joschka Fischer in Bedrängnis

    Er unterlag eindeutig dem Irrtum das in Europa noch geschlechtsspezifische Fortpflanzungskriterien eine Rolle spielen.

    Bei den Ganzkörperverschleierten ist ja auch nicht wirklich klar was da unter der Burka steckt.

    Wer denk ich hätte was gegen Türken der täuscht sich.

    Ich habe was dagegen das gewisse Politiker versuchen Mensche gegeneinander auszuspielen.

    Türken finde ich ganz toll…ganz besonders in der Türkei.

    Dort gehört der echte Döner hin.

    Dann klappts auch mit der Vermehrung ohne …schon klar.

    MfG Bloggy

  79. Also ich bin ja bekennender Islam-Gegner. Aber hier denke ich, läuft was falsch. Ich denke, der Typ dem der Laden gehört ist eine alte Wutz, aber von dem auf alle schliessen finde ich falsch (wie andere hier auch). Ich hörte auch schon von diversen ungewollten Zugaben in Pizzen, bei denen Muslime nun wirklich nicht ihre blossen Hände im Spiel hatten. Die einzige Botschaft die sich mir eröffnet aus sowas:
    Schmutzfinken gibt es überall!

    Das Beispiel mit den verschiedenen Pötten, ein verseuchter für die Deutschen und ein sauberer für die Familie und Freunde, das würde rocken.

  80. Lächerlich machen sich hier nur Schmierfinken wie Scipio, der das hier alles zu verharmlosen versucht. Mitläufer gibt es eben immer und überall. Bist entweder selbst Moslem und/oder wirst für Deinen Schwachsinn von denen dafür bezahlt.

  81. #83 PetraX:

    „1. Sie geben nichtmal eine Quelle an, dass dieser die Strafe aus der Portokasse zahlte?

    2. Ist es Polemik oder ist es das, was die Deutschen denken?“

    1. Quellenangaben (verweise) sind hier unerwünscht. Kann man aber „ergoogeln“.

    2. Nicht DIE deutschen denken das, sondern WIR DEUTSCHEN!
    Es geht nicht um die mißstände in dt. restaurants, sondern um die dönerbuden, allein in berlin „Alle hundert Meter steht eine Dönerbude, insgesamt gibt es mehr als 1800 Verkaufsstellen“.
    (WELT 15.8.08)

    Ohne diese katastrophalen zustände, nicht nur in diesem bereich, wäre genügend kapazität vorhanden, den anderen einheimischen unternehmen genauer auf die finger zu sehen bzw. den straftätern mehr druck zu machen.

    🙂 Für die relativierung muss ich mich nicht bedanken! 🙂

  82. Ich ess keine Döner, Kebabs, Dürums, Bakala etc. aus der Migrantenbude (kotz) , kauf auch mein Gemüse nicht beim Türken oder Araber nebenan und bei Fleisch vertrau ich auf unsere (!) Läden (Metzger oder halt Grossverteiler wie Migros, Coop). Mein sauer verdientes Geld kommt weder direkt noch indirekt einem ‚Feind‘ zugute. Kein Urlaub in isl. Ländern <Türkei, Malediven etc.)

  83. @#84 7berjer (12. Mrz 2011 00:35)
    Volle Zustimmung! Wer heute noch Döner ist tut mir echt leid! Und: selber schuld! Sorry, da bin ich jetzt brutal!
    Mir tut das Mädchen leid, das sein Leben so lassen musste!Mein aufrichtiges Beileid.

  84. Wie verlogen einige hier doch sind! Islam wollen sie – angeblich – nicht, aber auf „IHRE“ Döner-Bude lassen sie nichts kommen!
    Immer schön fleißig dort kaufen – obwohl man von außen schon sehen kann, was für ein Dreckladen das ist.

  85. Ich glaub nicht das es Absicht war,war hald einfach schmutzig,un-hygienisch,hier bei mir in der Nähe wurde in einem Kebab laden jahrelang Schweinefleisch verkauft(ist anscheinend Billiger)gut viele Muslime haben sich das auf der Zunge zergehen lassen,gab natürlich einen Aufstand als das rauskam könnt ihr euch ja vorstellen:-)))

  86. @Hedwig

    So denk ich auch,bin auch aus der Schweiz und kann nicht verstehen wie Leute in islamischen Ländern Urlaub machen können……

Comments are closed.