Pfarrer Karl TropperKarl Tropper, ein katholischer Priester und Gemeindepfarrer aus der Steiermark in Österreich, ist wegen seiner deutlichen Kritik am Islam in die Schlagzeilen der Presse in der Alpenrepublik gekommen. Seit Jahren setzt sich das inhaltsreiche, fundierte Gemeindeblatt von Pfarrer Tropper auch kritisch mit dem Islam auseinander. Dies führte zu kritischen Rügen seitens des bischöflichen Ordinariats im Bistum Graz.

(Von Felizitas Küble, Leiterin des KOMM-MIT-Jugendverlags in Münster)

Die kirchenkritische Tageszeitung „Kleine Zeitung“ veröffentlichte am 11.3.2011 einige herausgerissene Zitate aus einem Telefonat mit dem Geistlichen, um ihn als fanatischen Islam-Feind zu präsentieren und an den Medienpranger zu stellen. Schon das Vorgehen der Zeitung ist unseriös, zumal es sich nicht um ein autorisiertes Interview handelte.

Bereits im Titel („Unverbesserlicher Pfarrer…“) und in der Einleitung des Artikels erweist sich die „Kleine Zeitung“ als zeitgeistiges Kampfblatt:

Karl Tropper, streitbarer Pfarrer von St. Veit am Vogau, lässt kein gutes Haar an Islam und Muslimen. Wenig beeindruckt zeigt er sich auch davon, dass er dafür schon mehrfach gerügt wurde.

Pfarrer Tropper backt trotz der Angriffe der „Kleinen Zeitung“ keine kleinen Brötchen. Der Zuspruch vieler Menschen aus nah und fern sei gestern so groß gewesen, berichtet er in einem heutigen Gespräch mit mir, dass er wegen der vielen Anrufe kaum zu seiner Arbeit gekommen sei.

Die „Kleine Zeitung“ hatte unter anderem beanstandet, dass in Pfarrer Troppers Gemeindezeitschrift ein Schweizer Autor zu Wort gekommen sei, der sich kritisch damit befasste, dass Moslems nicht neben „Andersgläubigen“ begraben werden wollen. In einem weiteren Beitrag habe eine Autorin rhetorisch gefragt, ob der Islam die „Psyche der Menschen ins Absurde verbiege“, worauf sie geantwortet habe: „Man kann es vermuten.“

Die linksorientierte Zeitung ist zudem empört darüber, dass „Pfarrer Tropper seine kritische Einstellung gegenüber dem Islam bestätigt“ und den Koran als „Hetzschrift“ bezeichnet habe. Zudem seien Moscheen aus seiner Sicht keine Gotteshäuser, weil von dort islamische Kriege ausgegangen seien. Außerdem sei der Islam genau genommen keine Religion, sondern ein politisches System.

Zudem berichtet die „Kleine Zeitung“:

Sauer über die scharfen Worte von Pfarrer Tropper ist man im Bischöflichen Ordinariat in Graz. Bischof Kapellari meint gegenüber der „Kleinen-Zeitung“:

„Kirchliche Verantwortliche tragen nicht zur Lösung von Problemen bei, wenn sie sich schrecklicher Vereinfachungen und eines unkultivierten Stils bedienen. Dies betrifft auch das Thema Islam, dem die Kirche weder mit Naivität noch schon gar durch plumpe Aggressionen begegnen darf.“ – Pfarrer Tropper selbst zeigt sich von der bischöflichen Rüge wenig beeindruckt: „Der Bischof hat mich erst wieder angeraunzt, aber er ist mir alle Beweise schuldig geblieben. Ich muss nach meinem Gewissen handeln.“

Der Zeitungsbericht gegen Pfarrer Tropper enthält nebst ihrer unseriösen Strickart auch Falschbehauptungen, darunter seine Beschwerde über Kirchenaustritte, die er in einer „Predigt“ während einer Erstkommunionfeier geäußert haben soll.

In der Online-Ausgabe der Zeitung wurden bereits nach einem Tag über 100 Leserkommentare veröffentlicht, wobei sich die Mehrheit der Stimmen auf die Seite des Pfarrers stellt. Ein Leser meint gar:

„Pfarrer Tropper sollte Bischof werden, dann lohnt es sich wieder, Kirchenbeiträge zu zahlen.“

» Kontakt zu Pfarrer Karl Tropper: st-veit-vogau@aon.at

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

40 KOMMENTARE

  1. Es gibt hier und da auch noch Priester, die sich trauen, die Wahrheit auszusprechen und sich damit der Gefahr aussetzen, ein Opfer bringen zu müssen. Sie stellen sich damit gegen das System einer Minderheit von Meinungsdiktatoren.

  2. Wer mit Münchhausen Idriz, einem BR Moderator,dem „Integrationsbeauftragten“ der Statsregierung Neumeyer, einer Konvertitin und einem Kirchenvertreter an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Der Islam gehört zu Deutschland“ teilnehmen möchte, kann dies am 21.03. um 19:30 Uhr im evangelischen Gemeindesaal, Schützenweg 10 in Bad Tölz tun.

  3. Islamkritik?

    Der Mann hat nur die Wahrheit ausgesprochen. Christen müssen das, im Gegensatz zu Muslimen.

  4. Demnächst wird wohl ein M*usel mit der Axt vor der Türe stehen um im Dialog den Herrn Pfarrer von der Friedfertigkeit des Islam zu überzeugen.

  5. oh oh oh „Kreuzfeuer“ ist das nicht schon wieder Nazi??? Wie „bis zur letzten Patrone“ ????

  6. Wo bleibt eigentlich ein Bericht über die Demo gegen Christenverfolgung, die heute in Frankfurt stattfindet ?

  7. Einen schönen Gruß aus der Steiermark!
    Ja, ich bin zwar Atheist, bin aber sehr stolz auf „unseren“ Pfarrer!
    Leider blockt die offizielle Kirche auch sofort ab. Das sind genau solche Hosenscheißer wie bei euch in Deutschland!
    Rückgrat kann man sich eben nicht kaufen!!!

  8. bitte denkt daran, die Petition „Zwingende Ausweisung“ mit zu zeichnen.Es sind noch nicht mal 2000 Unterschriften zusammen gekommen.

  9. Einzigartig, der Mann.

    Ein Pfarrer, der klar sieht und noch den Mut hat, Fakten auszusprechen. Kein Schleimpfaffe und Arschküsser, der meint, Grüße zum Ramadan aussprechen zu müssen und Händchen mit Mullahs hält. Kein schmieriger verlogener Widerling wie so viele in der Deutschen Bischofskonferenz.

    Aber leider wohl ein „Einzelfall“ unter den Pfarrern – Die Evangelikalen mal ausgenommen.

  10. hätten wir in deutschland in überwältigender mehrheit solche pfarrer, würde ich doch glatt wieder in die kirche eintreten. auch als atheist kann man den kampf gegen den islam in europa wirtschaftlich unterstützen. wenn die kirchen nur nicht so dämlich wären. 🙁

  11. Zitat: „Die kirchenkritische Tageszeitung „Kleine Zeitung“ ist ein Unsinn, die Kleine Zeitung gehört zur Styria Media Group welche zu 98,33 % im Besitz der Katholischen Medien Verein Privatstiftung (vormals Katholischer Preßverein Privatstiftung) ist und zu 1,67 % im Besitz des Katholischen Medien Vereins (vormals Katholischer Preßverein).

    Schade dass mein Spürnasentip eineinhalb Tage ignoriert wurde, durch schnellere Veröffentlichung könnten auch viele Pi-Leser mit ihren Kommentaren mithelfen, die Leser der Kleinen Zeitung aufzuklären, bevor das Thema rausfällt!

  12. Ich fordere alle Steiermarker auf, dafür zu sorgen, dass die „Kleine Zeitung“ eine kleine Zeitung bleibt, indem alle Abos gekündigt werden!

  13. #14 Krusau59 (12. Mrz 2011 18:39)

    „bitte denkt daran, die Petition “Zwingende Ausweisung” mit zu zeichnen.Es sind noch nicht mal 2000 Unterschriften zusammen gekommen.“

    Etwas das ich absolut nicht verstehe? Als die Schweizer über Minarett u.ä. abstimmten, war der Ruf nach Mitbestimmung groß.
    Jetzt wo man etwas ins Rollen bringen kann, fehlt das engagement. 🙁

  14. #17 Bob66 (12. Mrz 2011 19:03)

    „Schade dass mein Spürnasentip eineinhalb Tage ignoriert wurde, durch schnellere Veröffentlichung könnten auch viele Pi-Leser mit ihren Kommentaren mithelfen, die Leser der Kleinen Zeitung aufzuklären, bevor das Thema rausfällt!“

    Mein Spürnasentipp zu diesem Thema ist genauso alt.

  15. @ 10 Prof. Kantholz

    Ja, Professor, beten wir, daß er nicht „geheisigt“ wird….

  16. #20 lorbas (12. Mrz 2011 19:38)
    zitat

    #14 Krusau59 (12. Mrz 2011 18:39)

    “bitte denkt daran, die Petition “Zwingende Ausweisung” mit zu zeichnen.Es sind noch nicht mal 2000 Unterschriften zusammen gekommen.”
    zitatende
    eine petition ist leider noch kein volksentscheid, d.h. wird in der regel in der öffentlichkeit auch nicht breit beworben. mit z.b. plakaten usw.
    wobei das thema/die berechtigte forderung natürlich mehr engagement zwingend verdient hat.

  17. Wie sagte kürzlich so schön ein Kollege zu mir : „Ich hab nix gegen Gott, mir gehen nur seine Fanclubs auf den Sack!!!“

    😀 sehe ich genauso ….

  18. Gerade online: 833
    [8]CHRIST
    [33] HEILIGER GEIST.

    Herr Pfarrer Tropper steht unter dem Schirm des Herrn. Hut ab vor wahrer Groesse die es nicht einfach hat im Teich der Wuermer.

  19. mailto:st-veit-vogau@aon.at&subject=Bitte%20weiterleiten%20an%20Pfarrer%20Karl%20Tropper

    Sehr geehrter Pfarrer Tropper,

    ich bewundere zutiefst Ihre Courage als Pfarrer, sozusagen als einsamer Rufer in der Wüste. Denn gegen den Mainstream und unter der Gefahr, mit dem Tode bedroht zu werden, trauen Sie sich, die harten Tatsachen des Islam klar beim Namen zu nennen, während die meisten prominenten Entscheider entweder blind und doof sind, oder vor Angst in die Hose machen oder sich mit Geld verführen lassen, die Anliegen des Islam voran zu treiben.

    Ich sehe in Ihnen einen Hoffnungsträger,
    der allen Islamkritikern ebenfalls Mut macht, nicht aufzugeben. Sie sind uns ein strahlendes Vorbild! Aber passen Sie gut auf sich auf!!!
    Weiterhin viel Kraft und Ausdauer und natürlich viel Erfolg für Ihre Aufklärungsarbeit!!!

    „Der Islam, diese absurde Theologie eines
    unmoralischen Beduinen, ist ein in Fäulnis übergegangener Kadaver, der unser
    Leben vergiftet“(Mustafa Kemal Atatürk, zitiert in „Von Allah zum Terror?“)

    “Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufspringen, die Moscheen unsere Kasernen, die Minarette unsere Speere, die Gläubigen unsere Soldaten.” (Recep Tayyip Erdogan, türkischer Staatspräsident)

    Ayatholla Chamenei, oberster geistlicher und weltlicher Führer der iranischen Schiiten und damit gegenwärtiger Schiiten-Papst, sagte:
    „Die Christen und Juden sagen: ·Du sollst nicht töten!‘ Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts anderes als Mittel für die Sache Allahs!”

    Wir als Ungläubige werden in über 200 Koranversen mit dem Tode bedroht.

    Warum sehen unsere Politiker nicht ein, dass diese Pseudoreligion absolut nicht in unser Land und nicht in Europa passt und ganz einfach NICHT GEDULDET WERDEN DARF?! Wo bleiben die Realitäten?!

    Mit freundlichen Grüßen
    Theo Helfrich

  20. Dieser Pfarrer trägt noch einen römischen Kragen, ist kein Kravattenpriester. Da weiß man gleich alles und dankt dem Bischof für seine Zivilcourage.
    Dass es um das Christentum so schlecht steht liegt zum guten Teil daran, dass wir keine Bekennerbischöfe haben. Sogar während der Hitlerzeit gab es dort mehr Gegner des Zeitgeistes als heute.
    Es hilft auch nicht darauf zu verweisen, dass die Muslime Millionen Christen als Geiseln halten und bei einem kritischen Wort des Papstes ihre Höllenhunde auf die Christen hetzen. Wer vor lauter Angst sein Leben retten will durch permanente Unterwürfigkeiten, wird es ehrlos verlieren.

  21. Endlich einer der Klartext spricht.
    Die Wahrheit tat schon immer weh.

    Gott führe dich zu deine Ziele, Ohh Vater im Himmel Helfe alle die an dich Glauben.

    Es findet man gleich alls sehr schlimm, aber hier ist nur die Wahrheit gesagt durch ein Christlicher Oberhaupt. Wenn aber ein Islamischer Gläubiger prädigt, dann sterben Menschen. Das ist der unterschied zwischen Christ und Moslem. Da zeichnet sich die Liebe und einzigeartige Wahre Religion

  22. #15 Krusau59 (12. Mrz 2011 18:39)
    bitte denkt daran, die Petition “Zwingende Ausweisung” mit zu zeichnen.Es sind noch nicht mal 2000 Unterschriften zusammen gekommen

    na toll, es fordert da auch gerade einer „Visumsfreiheit fuer tuerkische Touristen“ -ueber 5000 Unterzeichnungen :(:(
    Ich koennte kotzen..

  23. @ PI :

    Kontakt zu Pfarrer Karl Tropper: st-veit-vogau@aon.at

    Mit dem Link wird zugleich ein Betreff („Bitte weiterleiten an Pfarrer Karl Tropper“) in die Adresszeile kopiert. Das funktioniert natürlich so nicht.

    —–

    Korrektur:

    #34 Israel_Hands (12. Mrz 2011 22:40)

    Eine sehr Kleine Zeitung.

  24. Super OT!

    Kleine Impressionen von der heutigen Frankfurt-Demo!

    Warum Schweigt Ihr? Teil 1 Versammlung Demo Frankfurt 12.03.2011
    http://www.youtube.com/watch?v=3zVT1q-DkDE&feature=channel_video_title

    Warum Schweigt Ihr? Teil 1 Marsch Demo Frankfurt 12.03.2011.AVI
    http://www.youtube.com/watch?v=mpxZ8GF0d_I&feature=channel_video_title

    Anmerkung zum letzten Video: Die Strasse hätte auch in Istanbul sein können und als besonderer „Höhepunkt“ am Ende so ab 2:55 die Dhimmis (knapp 30 Aktivisten von Linke, Jusos, Antifa)

  25. Grad bei Spirit of Entebbe gefunden, schon älter, war hier aber meine ich noch nicht erwähnt: Die Schweinerei des Jahres
    „Israel vergast Genossin“
    Auf die „Linke Zeitung“ wird dort verlinkt. Die Kommentare sind heftig – Zionistenbashing.

  26. Die Kirche schwieg schon in der Zeit des dritten Reiches. Will sie sich erneut schuldig machen und auf die Seite des Unrechts stellen, weil sie glaubt, sich mit Schweigen Frieden erkaufen zu können? Die Kirche fördert damit nur ein sich noch schneller ausbreitendes Unrecht. Glauben diese Kirchendiener etwa im Namen Gottes zu handeln?

  27. Der neue Luther! Wenn es an das Widerrufen geht, so bleib auch du standhaft!
    Gegen die die ihren Glauben schmählich verraten!

Comments are closed.