'Anti-Rettungsschirm'-Proteste in BerlinSeit dem 9. April finden jeden Samstag vor dem Bundeskanzleramt in Berlin sogenannte “Anti-Rettungsschirm-Proteste” statt, an denen sich bislang jeweils bis zu 50 Bürger beteiligten. Für die vom Deutsch-Kanadier Steven Meissner initiierte Kundgebung am kommenden Samstag (30. April 2011, 11-12 Uhr) wird erstmals mit über 100 Teilnehmern gerechnet, die gegen die drohende Überschuldung Deutschlands durch den Euro-Rettungsschirm protestieren.

Durch die Zustimmung der etablierten Parteien im Bundestag muss jeder Bundesbürger für das finanzpolitische Staatsversagen anderer Euro-Staaten haften. Demnach soll Deutschland rund 22 Milliarden Euro in den neuen Rettungsschirm für klamme Eurostaaten einzahlen. Dafür muss die Bundesregierung neue Schulden machen. Durch zusätzliche Zinsen in Höhe von mehreren 100 Millionen Euro wird der Bundeshaushalt direkt belastet.

Mit der Protestkundgebung vor dem Bundeskanzleramt wollen besorgte Bürger ihren Unmut über das fatale Verhalten der Bundesregierung und gegen die Verschuldung zukünftiger Generationen zum Ausdruck bringen. Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Magazins «Stern» haben 38 Prozent der Befragten große Sorgen wegen der eventuellen Kosten, jeder Fünfte (22 Prozent) hat sogar sehr große Angst.

Die Veranstalter der “Anti-Rettungsschirm-Protestkundgebung” rufen alle Bürger dazu auf, sich am Samstag an der Protestkundgebung vor dem Bundeskanzleramt zu beteiligen. Es wird Zeit, dass wir geschlossen auf die Straße gehen und Verantwortung für unsere Kinder und Kindeskinder übernehmen.

Es geht ein Ruck durch Europa, die Bürger erwachen langsam aus der Links-Grünen Multi-Kulti-Traumblase namens EUdSSR. Geert Wilders hat es in den Niederlanden vorgemacht, die Schwedendemokraten, die Dänische Volkspartei und letzte Woche sind die „Wahren Finnen“ mit einem fulminanten Wahlerfolg gefolgt.

Bürger, wacht auf, es wird Zeit! Zeigt Gesicht! Zeigt Mut! Geht auf die Straßen und protestiert!

„Gesellschaftliche Veränderung fängt immer mit Außenseitern an, die spüren, was notwendig ist.“
(Robert Jungk, Zukunftsforscher und Preisträger des alternativen Nobelpreises)

» Offizielle Seite des Anti-Rettungsschirm-Protests
» Kontakt: steven.meissner@web.de
» Fotoalbum der bisherigen Anti-Rettungsschirm-Proteste
» Auch DIE FREIHEIT war bei der vorletzten Kundgebung mit dabei

(Text: Bärchen, PI-Berlin)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

49 KOMMENTARE

  1. Gute Aktion.

    Aber wir müssen die Größenordnungen vergleichen:

    Es werden vielleicht 100-200 Personen zu mobilisieren sein.

    Dazu der Vergleich: Allein in Beben-Würrtemberg haben 250.000 Nichtwähler Fukukretschmann gewählt.

    Die LinksgrünInnen dominieren die öffentlichen Debatten mit ihren Angstkampganen, gegen die WütbürgerInnen kommen die Vernunftbürger derzeit noch nicht an!

    Es wird sich wohl erst massiv etwas ändern, wenn der Dosenpfand-Kommunist Jürgen Trittin Bundeskanzler wird, wenn die Strompreise explodieren (und nicht die AKWs), wenn der Sozialstaat unbezahlbar wird, die Migrantenkriminalität die linksgrünen Rotweingürtel erreicht haben wird.

    Also die nächsten 10 Jahre werden wir weiter ökologisch in den Untergang wandern.

    Linksgrün ist wie Hitler ohne Krieg!

  2. Gegen Deutschland demonstrieren meistens tausende.

    Für Deutschland grade mal 50, der Rest traut sich aus irgendwelche Gründen nicht – wahrscheinlich, weil – grade von Seiten der deutschen Frauen – ein immenser sozialer Druck ausgeübt wird.

  3. Neben den vielen Touristengruppen um den Reichstag herum fällt diese kleine Gruppe gar nicht auf.

  4. Man braucht ja nicht die teure Reise nach Berlin zu machen um an der Demonstration teilzunehmen. Macht doch einfach ´ne Demo da wo ihr wohnt. Und singt dabei fröhlich: „Come under my umbrella…“ Je lustiger je besser!

    Und vor der Dunkelheit, husch husch, schnell wieder nach Hause in den Kreis gleichgesinnter, um nicht auf nächtliche Kulturbereicherer zu treffen.

    Persönlich bin ich schon längst der Dänischen Volkspartei als zahlendes Mitglied beigetreten und mache öffentlich Werbung für Pia Kjærsgaard, wo ich es nur kann. Morten Messerschmidt macht seit Jahren, als EU-Abgeordneter die EU im ihrem eigenen Parlament lächerlich.

    Na also geht doch. Jeder wo er kann, so viel er kann. Wir werden immer mehr. Nur darf kein Hass daraus werden ! Erinnern wir uns daran: It is my land and my country !

    Ich bin angefangen und ich bleibe bei, bis die Sache erledigt ist.

    Es kommt der Frühling, nutzen wir ihn, da wo wir sind.

  5. Die Organisatoren suchen auch Unterstützer, die den Protest in andere Städte tragen! (Siehe Link oben zur „Offiziellen Seite“ des Anti-Rettungsschirm-Protests)

    Regelmäßige „Samstagsdemonstrationen“ gegen den Transferunion-Sozialismus? Das könnte doch ein Anfang einer Veränderung sein!

  6. 100 Personen? Wow 😉
    Vielleicht lädt man mal Pierre Vogel als Gastredner ein, dann kommen 1500 Leute 😀

  7. Ich hoffe sehr, dass auch an dieser Stelle immer mehr Bürger aufwachen und auf die Straße gehen! Und ich hoffe sehr, dass es immer mehr kleine und große Zeichen dafür gibt, dass die rotgrünen Volkszerstörer die Deutungshoheit verlieren!

  8. #2 Eurabier

    Wie ich schon öfter geschrieben habe, ist eine Partei wie die (Gift)Grünen nur in einer Überflussgesellschaft möglich. Man kann auch von einer Form von Dekadenz sprechen. Aber spätestens, wenn es mit der Wirtschaft deutlich bergab geht (noch ist ja trotz Grün das Gegenteil der Fall) wird der Spuk schnell verschwinden.

    Oder wie sagte ein alter Hopi-Indianer:
    Erst wenn das letzte Kraftwerk,
    wenn die jetzte Chemiefabrik,
    wenn die letzte Autofabrik geschlossen ist,
    dann merkst du,
    dass von Windrädern und Solarzellen
    80 Millionen BürgerInnen nicht ernährt werden können.

    Übrigens: Der Begriff „Vernunftbürger“ als Gegenstück zum „Wutbürger“ gefällt mir.

  9. Ohne ein Haircut bei den Banken geht gar nichts. Anscheinend ist dies nicht möglich, da wir bereits im Würgegriff der Bankenmafia sind. Und PI schreibt weiterhin Bullshit!

  10. Fehler sind zeitlos und werden in der Geschichte immer wieder wiederholt.
    Es ist noch keine 400 Jahre her, da stand die osmanische Armee vor Wien und der Fall dieser Stadt und damit der Untergang Europas konnte nur äußerst knapp verhindert werden.
    Zu der Ausdehnung des Islam hätte verhindert werden können, wenn Europa zusammengestanden hätte, anstatt eigensüchtig begrenzte Interessen zu verfolgen.
    Um den neuen islamischen Angriff abzuwehren bedarf es eines starken Europas und das kann nur entstehen, wenn die starken den Schwachen helfen.
    Wir müssen den Ländern helfen, die wir mit unserem Rettungsschirm schützen oder wir können uns auf den Untergang Europas vorbereiten.

  11. Heutzutage muss man unbedingt eine Facebook-Gruppe zum Thema aufmachen. Auch der Pro-Stuttgart-21-Protest (wobei „Protest“ hier wohl deplaziert ist) wurde über die Facebookgruppe organisiert.

    http://www.facebook.com/fuer.s21

    Die Gruppe hat fast 150000 Mitglieder und ist um die Hälfte stärker als die Gegnergruppe.

    Bitte jetzt keine Grundsatzdiskussionen über Facebook und soziale Netzwerke. Heutzutage ist das extrem wichtig!

  12. Mann stelle sich mal vor man würde das die Hunderte von Milliarden Euro, die wir für diesen verrückten Rettungsschirm von überschuldeten Euroländer stecken, in unsere Rentenkasse umleiten.

    Und dann noch die Hunderte von Milliarden Euro, die unsere Migrantenindustrie verschlingt dazutun. (Außer Kosten, extrem steigende Kriminalität, Islamisierung, Gewalt gegen Einheimische, usw. bringt uns die Aufnahme von deutsch- und demokratiehassenden Moslems nicht!)

    Und man nehme noch die Hunderte von Milliarden Euros, die in einer absolut sinnlosen Entwicklungshilfe für Länder der Dritten Welt verheizt werden dazu. (Auch hier finanzieren wir die Mercedese der herrschenden Klasse in Entwicklungsländern. Die Entwicklungshilfe schadet diesen Ländern mehr als sie hilft! Dazu ist die Entwicklungshilfe viel zu bürokratisch!)

    Ich sage euch wir könnten alle mit 30 Jahren in Rente gehen!

  13. Besteht vor der Bundeskanzlei denn kein Versammlungsverbot? Die ist doch nicht das Weiße Haus, wo jeder demonstrieren kann & darf.

  14. 50-100 Teilnehmer. Super. Zumindest mehr als bei Veranstaltungen wo es um das Thema Islam geht. Aber immer noch zu wenig um Beachtung zu finden.

  15. Gute Idee, dass die Kundgebung jeden Samstag am selben Ort stattfindet. Auf diese Weise machen sie Werbung für sich selbst und bieten gleichgesinnten, die es versäumt haben zu erscheinen die Möglichkeit dies die Woche danach zu tun.

    Die kleine Zahl der Teilnehmer schließt darauf, dass es zu viele obrigkeitshörige gibt, die sich lieber unterwerfen und sich von der Regierung ausrauben lassen, als aufzumupfen.

  16. Dann ist ja alles noch gar nicht so schlimm. Alles im Grünen Bereich,normailität.
    Den Deutschen geht es einfach noch zu gut,oder ist zu blöd und will es garnicht kapieren,das in unserem Land etwas schief läuft.Er schaut lieber Fussball oder Bauer sucht Frau. Wählt grün,weil es gerade schick ist. Aber alle anderen Probleme schaltet er aus.Bis es BUM macht. Und dann ist das geheule groß.Solange der Deutsche sein Auto noch tanken kann,auch zu einen Osterpreis,wird dieser sich nicht rühren. es ist doch alles Friede,freude,eierkuchen. mein Auto fährt doch.Was wollt ihr alle!!
    Ich könnte kotzen,wenn ich diese gleichgültigkeit sehen bei den Menschen.

  17. „Türkisches Tätervolk leugnet Völkermord und hetzt weiter gegen Christen

    Am 24. April gedachten die christlichen Armenier weltweit des von türkischen Moslems verübten Völkermordes an ihren Vorfahren im Ersten Weltkrieg, dem rund 1,5 Millionen Christen zum Opfer fielen. Unterdessen hetzt das türkische Tätervolk immer weiter gegen die christlichen Nachfahren der Moslem-Opfer: Ein geplantes Mahnmal für den Völkermord in Genf stösst auf vehemente türkische Proteste.“

    http://www.akte-islam.de/3.html

    http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/Tuerkei-bekaempft-Genozid-Denkmal-in-Genf-29394008

  18. Nur Narren glauben,
    ein Fass ohne Boden
    abdichten zu können,
    indem sie den Daumen
    auf’s Spundloch halten.

  19. @#14 Jaime I El Conquistador (25. Apr 2011 10:39)
    Bei den Bankern?? Bei uns werden sie das Guthaben beschneiden und unser Geld entwerten. Spätestens, wenn in den Lebensversicehrungen die Anlagen in Staatsanleihen wertlos werden.

  20. Zum Thema EU kann ich auch jedem eine Broschüre von Magnus Enzensberger nur empfehlen: „Sanftes Monster Brüssel oder die Entmündigung Europas“

    Ein absolutes Muss für alle, die genug von der EUDSSR haben!

  21. Für die vom Deutsch-Kanadier Steven Meissner initiierte Kundgebung am kommenden Samstag (30. April 2011, 11-12 Uhr) wird erstmals mit über 100 Teilnehmern gerechnet,…

    Lachhaft. 100 Teilnehmer sind ein Fliegenschiss. Sind die zu dumm um Werbung zu machen?

  22. „Sind die zu dumm um Werbung zu machen?“

    Nein, schau Dir die Ergebnisse rechter Parteien bei Wahlen an. Das Thema interessiert eigentlich keinen. Ob 100, 200 oder 1000 Mrd. ans Ausland verschenkt werden, wen juckt es schon.

  23. @#27 wolfi (25. Apr 2011 12:57):

    Die Abwertung der Lebensversicherungen ist bereits in vollem Gange. Der Rückkaufswert für eine Police einer mir gut bekannten Person ist seit dem 1.11.2010 in zwei Schritten von ca. 32.100 EUR auf ca. 30.800 EUR gesenkt worden!

  24. Demo gegen den EUDSSR Rettungsschirm: 100 Teilnehmer

    zum Vergleich:

    Landesgartenschau NRW 2010: 12200 Besucher am 1, Wochenende

    3. Bundesliga Aalen vs. Sandhausen: 2500 Zuschauer

    Biathlon auf Schalke 2011: 30.000 Zuschauer

    Noch Fragen? Deutschland hat fertig, wir sind genau da wo uns Politik und Medien haben wollen.

  25. Keine Ahnung die Kollegen. Fallen die portugiesischen oder griechischen Finanzinstitute verlieren alle- auch die deutschen Rentenkassen, Lebensversicherern, Anleger.
    Das Problem ist nicht der Euro sondern die unregulierten Spekulationsgeschäft der internationalen finanzverbrecher. Das Problem ist international und kann nur international geregelt werden. Da ist die EU schon richtig. Einzelländer können da nichts ausrichten.

  26. Für unsere Kanzleuse ist der sogenannte Rettungsschirm, der übrigens gegen alle europäischen Verträge verstößt, alternativlos.
    Als alternativlos sehe ich auch die notwendige Ablösung dieser unfähigen Frau an.
    Noch nie wurde Deutschland so schlecht regiert, wie unter Merkel-Westerwelle.

    Hankel und andere Professoren haben schon vor der Einführung des Euro, vor dessem Verfall und den Eintritt in eine Haftungsunion gewarnt.
    Aber ihre berechtigten Warnungen wurden alle in den Wind geschlagen.
    Nun haben wir den Salat, eine Transferunion und den Verfall des Euro.

  27. # 12

    Du bist ein Witzbold. Die DDR ist nicht wegen der Demos gestürzt, sondern weil die DDR pleite war, total pleite. Keiner gab mehr Kredite, nicht Russland, nicht mal mehr Westdeutschland….

  28. #37 Icetrucker66

    Der Euro-Rettungsschirm würde auch nicht fallen, nur weil in Berlin 100 (und demnächst 1000 usw.) Menschen dagegen demonstriert haben. Die Demonstration soll aber Menschen informieren, wachrütteln, motivieren – damit sie irgendwann zu einer kritischen Masse werden, die sich den Betrug nicht mehr gefallen lässt.

    Wie wäre es demnächst mit zeitgleichen Demonstrationen vor allen Landtagen? Für alle, denen Berlin zu weit ist?

  29. # 36

    Noch nie wurde Deutschland so schlecht regiert, wie unter Merkel-Westerwelle.

    Doch. Als die RAF (Schröder/Fischer-Bande) regierten. Gibt es in diesem Lande nur noch TerroristInnen, FDJ-Sekretärinnen mit IM-Vergangenheit oder WirtschaftskriminellInnen als KanzlerInnen-kandidatInnen? Haben alle anderen resigniert und sich ins Ausland zurückgezogen?

  30. „….die gegen die drohende Überschuldung Deutschlands….“ als wären wir nicht schon lange so weit.
    Die Kreditwürdigkeit Deutschlands gehört der Vergangenheit an, wartet nur, bald kann Mama „Stasi“ Merkel es nicht mehr kaschieren, die Altersvorsorgen sind schon lange verspekuliert und verprasst, sozusagen am Arsche!

  31. Hallo Leute, nicht motzen und kleinreden, sondern hingehen Flagge zeigen und in anderen Städten ebenfalls etwas organisieren … In jeder Großstadt anfangs 50 bis 100 Leute, sind auch schon eine Größe! Die Schwätzerei: „Ich würde ja kommen, wenn es nicht so weit wäre….“ ist so was von Einfallslos… Hebt endlich euren Arsch aus den Sesseln!

  32. #36 ueberblicker (25. Apr 2011 16:27)
    Hankel und andere Professoren haben schon vor der Einführung des Euro, vor dessem Verfall und den Eintritt in eine Haftungsunion gewarnt.
    Aber ihre berechtigten Warnungen wurden alle in den Wind geschlagen.

    Exakt so ist es. Auch wenn die Mitwirkung der Banken und des unsäglichen Kartells der Ratingagenturen eine große Mitverantwortung für den Niedergang der PIIGS-Staaten tragen, muß man dennoch festhalten, daß die Schuldenkrise ohne den Euro noch nicht einmal im Ansatz möglich gewesen wäre, denn der gigantische Betrug sowie die Zockerei wurden erst durch die zwangsweise Liquidierung der Marktmechanismen Wechselkurs und Zins realisierbar, wodurch man bezüglich der Staatsverschuldung in den PIIGS-Staaten in eine ähnliche Situation geriet wie die Immobilieninvestoren in den USA, die sich ihre Häuser letzten Endes gar nicht leisten konnten. Ebendiese Blasen sind nun geplatzt.

    Welche Rolle die Banken spielten und warum ohne Euro sowohl die PIIGS-Staaten von der Krise verschont geblieben wären als auch die starken Volkswirtschaften Europas jetzt wesentlich besser dastünden, hat Prof. Dr. Hankel in seinen zwei Büchern, »Die Eurolüge« (2007) und »Geldherrschaft« (2011), bestens ausgeführt.
    Die exakte Verlaufsprognose der Eurokrise, die schon in seinem 2007 erschienenen Werk, treffend beschrieben wird, macht den renommierten Währungsspezialisten einmal mehr zur letzten verbliebenen Koryphäe der deutschen Ökonomen.

    Bundeswirtschaftsminister Karl Schiller wußte, warum er die Entscheidungen über sämtliche relevanten Sachfragen so gut wie ohne Ausnahme in die Hände von Hankel übergab, und zwar von den Sonderziehungsrechten über die Bundesschatzbriefe bis hin zum Einlagensicherungssystem für Sparer.

    Zum Abschluß folgt noch der »Witz der Woche« aus der aktuellen Broschüre der Bundesregierung, Deutschland aktuell (Heft 1/2011), wo sich das Bundesfinanzministerium zum Thema Euro äußert. Der Tenor ist immer derselbe: Der Euro sei stabiler als die Deutsche Mark, und wenn wir die Deutsche Mark noch hätten, dann wäre sie so stabil, daß dies unsere Wirtschaft gefährden würde:
    http://tinyurl.com/5v6llca
    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man über einen solch dreisten Argumentationsversuch eigentlich lachen …

  33. @#31 Zukunft_D (25. Apr 2011 14:13)
    Jo. Ich bin so froh, daß ich nur eine Lebensversicherung auf Aktienfondsbasis habe, die kann sich wieder erholen – wenn sie nicht ganz vom Staat geklaut wird.
    Aber eine Kapital-LV wollte ich jetzt nicht haben. Ein Bekannte hat schon vor Jahren gejammert, daß sein Garantiezins sinkt.

  34. #10 mabank (25. Apr 2011 10:30)
    100 Personen? Wow
    Vielleicht lädt man mal Pierre Vogel als Gastredner ein, dann kommen 1500 Leute

    Dieser Kommentar alleine ist schon unterste Schublade, aber vielleicht ist genau das der Wunsch der meisten Deutschen, einen solchen Vogel als Kanzler zu sehen.

    Es ist traurig aber wahr, wenn ich diese Anzahl lese und man schon stolz wäre wenn es dann 100 Protestler sind.

    Die Menschen hier im Lande brauchen denke ich auch nur noch die Holzhammer Methode um zu begreifen, was in der EU, im deutschen Parlament alles so abläuft und entschieden wird. Deutsche MSM schaffen es bis heute nicht offen und ehrlich zu berichten, was deren Aufgabe wäre. Und die meisten denken nur an ihren Job, das Zuhause, das Auto, der Garten, die Kinder und der Urlaub. Am Ende eines Monats dann die Erleichterung wieder alles bezahlt haben zu können … und weiter geht es in den nächsten Monat.

    Dicker Schlitten vor der Tür, das neuste vom neuesten aber im Kühlschrank Magarine und Aldi-Mettwurst. Das ist es doch was die Werte heute ausmacht, nach außen Hui und nach innen Pfui. Protzen und konsumieren was das Zeug hält, jedes Jahr aufs neue immer auf dem neusten Stand bleiben, beim Handy, TV, Mikrowelle, Kaffemaschine, Auto usw usw usw. Nur so können die Machtgierigen weiter arbeiten und Geld verschleudern was ihnen eigentlich nicht gehört.

  35. Ich würde mir als Bürger auch Sorgen machen, wenn ich nichts – oder nicht viel – über die sog. „Rettungsschirme“ wissen würde und im Hinterkopf hängen bleibt, dass für „andere Staaten“ gebürgt werden soll. Dass diese Staaten selbst wenig von den Rettungsschirmen profitieren, europäische, insbesondere deutsche, Wirtschaftsunternehmen und Banken umso mehr, wird kaum thematisiert. Auch nicht, dass es der gemeinsamen Währung nutzt, also schlich Eigeninteresse ist. Die Politik weiß all dies und bezeichnet die „Schirme“ als alternativlos – erklärt aber nicht WARUM sie alternativlos sind. So bleibt natürlich eine Verunsicherung zurück, die sich mit Halbwissen paart und als diffuses antieuropäisches Irgendwas endet. Motto: „immer wollen andere was von uns, wir haben aber nichts davon, oder es schadet „uns“ gar“. Was absolut falsch ist und nicht wahrer wird, wenn es wiederholt wird.

    Ein gemeinsamer Markt ohne gemeinsame Währung funktioniert nicht. Eine gemeinsame Währung ohne Haushaltsstabiltät ebenso wenig – genau an dieser Stabilität wird gerade gearbeitet: nicht nur von der EU (EURO-Zone) sondern auch vom IWF, der interessanterweise nicht erwähnt wird – wohl weil er nicht ins Bild der „EUdSSR“ passt.
    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-04/19892411-iwf-stellt-rasche-hilfe-fuer-portugal-in-aussicht-016.htm

    China, die USA und Russland lachen sich mit Sicherheit über derartige Reaktionen ins Fäustchen, sind doch einige Europäer mal wieder bereit, sich selbst zu schwächen, gegen eigene Interessen zu handeln und sich offenbar mit der Rolle von „Willigen“ (willing) zu begnügen.

    Die Kritiker europäischer Solidarität haben übrigens bis heute keine Alternativen zu den Rettungsschirmen vorgelegt. Was auch nicht zu erwarten ist, da es einfacher ist immer „dagegen“ zu sein, faktisch aus Prinzip. Nur wird man mit dieser Einstellung nicht nur Deutschland, sondern gleich ganz Europa und die europäische Kultur abschaffen. Wessen Interesse das sein könnte, liegt wohl auf der Hand.

  36. Bitte bedenken: Das Geld, was wir den Griechen, Iren, Portugiesen und wem auch immer LEIHEN, bekommen wir als Exportnation sehr schnell zurück. Ist nur eine sehr einfache Methode, Steuergelder in die Privatwirtschaft zu schicken.

Comments are closed.