Hurra, die Demokratie hält Einzug! Nordafrika ist der Beweis, dass Islam und Demokratie doch vereinbar sind. So feierten die Gutmenschen und freuten sich. Nun, die betroffenen Frauen sehen das sicher anders. Natürlih diente die ganze Sache nur dem Schutz von Soldaten gegen den Vorwurf, sie hätten die Frauen vergewaltigt.

Komisch, hierzulande müssen sich Vergewaltigungsopfer keinem Jungfräulichkeitstest unterziehen. Und trotzdem kann man Vergewaltigungen nachweisen.

Der „Tagesanzeiger“ schreibt:

Demonstrantinnen mussten der ägyptischen Armee – einen Monat nach Mubaraks Sturz – ihre Unbeflecktheit beweisen. Die Begründung der Offiziere ist irritierend.
(…)
Besondere Aufmerksamkeit hat in der Demokratiebewegung die Geschichte von 18 Frauen erregt. Sie sind laut der Menschenrechtsorganisation Amnesty International in Militärgewahrsam unter anderem mit Elektroschocks misshandelt und zu einem Jungfräulichkeits-Test gezwungen worden.

Eines der Opfer, eine 20-jährige Frau, berichtete, sie sei nach ihrer Verhaftung in ein Militärgefängnis gebracht worden. Dort habe sie sich ausziehen müssen und sei – in einem Raum mit offenen Türen und Fenstern – von einer weiblichen Wächterin durchsucht worden. Immer wieder seien männliche Soldaten vorbeigekommen, hätten zugeschaut und Fotos gemacht. Dann hätten sie und ihre Mitgefangenen sich dem Jungfräulichkeits-Test unterziehen müssen, der von «einem Mann in weissem Kittel» durchgeführt worden sei. Man habe ihnen gedroht, wer nicht mehr Jungfrau sei, müsse mit einer Anzeige wegen Prostitution rechnen.

Nachdem die Armee die Anschuldigungen anfänglich zurückwies, hat ein hochrangiger Offizier gestern gegenüber dem US-Sender CNN die Durchführung der Jungfrauen-Tests bestätigt und verteidigt: «Die verhafteten Mädchen waren nicht wie Ihre Tochter oder meine», sagte der General. «Das waren Mädchen, die auf dem Tahrirplatz mit Männern campierten, und wir fanden in den Zelten Molotow-Cocktails und Drogen.» Das Militär habe die Jungfräulichkeit zu seinem eigenen Schutz überprüft: «Wir wollten nicht, dass sie sagen, wir hätten sie sexuell belästigt oder vergewaltigt. Deshalb wollten wir beweisen, dass sie keine Jungfrauen mehr waren. Keine von ihnen war Jungfrau.»

Na dann ist ja alles klar. Offenbar kann man nur Jungfrauen vergewaltigen. Die anderen wollen es schließlich so…

(Spürnase: Mike2001)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

39 KOMMENTARE

  1. Mit dem Vorwurf der Prostitution kann man eine Frau natürlich zutiefst demütigen und schnell aus dem öffentlichen Verkehr ziehen.

  2. Öhhhmmm….wieviel Geld verschenkte der Bundeshosenanzug für die Entwicklung der jungen Demokratie nach Ägypten?
    Immerhin muss der Jungfrauentest von jemandem bezahlt werden.

    Gibts schon Rücktrittsforderungen an die Befürworter des Geldsegens wegen Förderung faschistischer Umtriebe?

    Nein? Ach so, stimmt ja.
    Da müssten sich diverse „Grüne“, Rote und auch Schwarze ja selbst zur Anzeige bringen…

  3. Zitat von El Baradai (weiß nicht mehr, wo ich’s mir in den letzten Tagen runterkopiert habe):

    „Die Menschen fühlen sich nicht mehr sicher. Die ägyptische Gesellschaft zerfällt. Die Wirtschaft ist bankrott. Der wichtigste ökonomische Faktor, der Tourismus, bricht zusammen. Die politische Zukunft gleicht einem schwarzen Loch. Keiner weiß, in welche Richtung wir uns bewegen. Die Bürger kaufen Waffen um sich selbst zu schützen. Es gibt keine Gesetze, keine Regelungen für eine Präsidentenwahl oder einen Wahlkampf. Welche Form von Staatswesen werden wir künftig haben? Eine präsidiales System? Eine parlamentarische Demokratie? Keiner weiß es. Werden wir eine neue Verfassung bekommen?“

    Wo bleiben die differenzierten Berichte unserer tollen Medien über Ägypten?

  4. Das was man in unserer Kultur Rassismuskeule nennt. Das nennt man in der islamischen „Kultur“ Schlampenkeule.

    In beiden Fällen versucht man die denunzierten Personen als unglaubwürdig darzustellen.

    Wie ähnlich sich Guties und Faschisten doch sind.

  5. OT

    Said (20)*
    Er prügelte seiner Freundin (18) das Kind aus dem Leib

    Jetzt ist Sandra* wieder mit ihm zusammen – und das Grab des Jungen verrottet

    Der unfassbare Grund für seinen Ausraster: Der junge Mann mit afghanischen Wurzeln soll erfahren haben, dass seine schwangere Freundin zu einem Frauenarzt gehen wollte, der ihre Gynäkologin vertrat. Doch jetzt sind die beiden wieder ein Liebespaar.

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/kindstoetung/freundin-kind-aus-leib-gepruegelt-18174258.bild.html

  6. Damit habe ich kein Problem. Ich habe lediglich ein Problem damit, dass solche Menschen mit ihrer „Kultur“ mitten unter uns leben.

  7. OT:

    Super! Eben bei rbb Abendschau: Im Zuge der Zulassung zur Abgeordnetenhauswahl wurde DIE FREIHEIT, NPD und PRO als extremer rechter Rand in einem Atemzug genannt.

    Toll rbb, die Kohle die ich eigentlich an die GEZ zahlen müsste, geht mit Aufschlag direkt an DIE FREIHEIT.

  8. Wenn das Militär sowas (ge)macht (haben soll) steht es in der Zeitung. Wären es die Muslimbrüder gewesen, gäbe es nichts davon zu lesen.

  9. @ JeSuis

    Gäbe es nur solche Fälle, die ausschließlich auf menschliche Dummheit zurückzuführen sind, wäre Deutschland ein glückliches Land.

  10. Die Moslembruderschaft hat eh schon angekündigt, daß nach den Wahlen die Scharia eingeführt werden soll, das wird eher alles schlechter, als das es besser wird.

    Um noch einmal auf die Gazaöffnung zu kommen:

    Streit mit Ägypten – ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    Unterdessen kam es wegen des Überganges zu einer Auseinandersetzung zwischen Ägypten und der Hamas-Regierung. Die Palästinenser waren verärgert wegen der langsamen Abfertigung und der langen Warteschlangen in Rafah. Am ersten Tag der Öffnung, dem Samstag, überquerten 530 Palästinenser die Grenze in beide Richtungen. Am Sonntag wurden 845 und am Montag 722 Palästinenser gezählt. Auch eine schwarze Liste der Ägypter mit mehr als 5.000 Palästinensern, die den Terminal nicht benutzen, erregt Unmut in Gaza.

    Beide Seiten machten sich gegenseitig für die Verzögerungen beim Grenzverkehr verantwortlich. In der Nacht zum Mittwoch trafen sich ägyptische und palästinensische Vertreter, um über den Umgang mit dem Strom von Palästinensern zu beraten, die den Übergang passieren wollen. Sie beschlossen, eine Höchstzahl festzuschreiben.

    http://www.israelnetz.com/themen/arabische-welt/artikel-arabische-welt/datum/2011/06/01/rafah-hanije-fordert-respekt-vor-aegyptischer-sicherheit/

    Und heplev hat schöne Bilder dazu:

    http://heplev.wordpress.com/2011/06/01/die-entmenschlichenden-checkpoints/

  11. War wohl eine islamische Aktion zum aufgeilen. Diese armen, sexuell unausgelasteten Menschen können nur durch solche Aktionen und mit so einem Vorwand mal etwas weibliches Fleisch begutachten und anfassen.

  12. Lasst uns noch mehr Milliarden nach Ägypten schicken. Die tests sind bestimmt nicht billig und dienen der Demokratie und den Menschenrechten.

  13. Die wissen aber schon, daß man auch Nichtjungfrauen vergewaltigen kann? Daß selbst die Vergewaltigung einer Nutte eine Vergewaltigung und damit ein Verbrechen ist? Daß man einer Frau die Jungfräulichkeit eventuell nicht mehr anatomisch ansieht, wenn sie z.B. Sport treibt, Tampons benutzt oder das Jungfernhäutchen aus anderen Gründen gerissen ist? Daß es Frauen gibt, bei denen das Häutchen sowieso kaum ausgeprägt ist? Daß sie mit so einem Test etwaigen Opfern von Mißbrauch und Vergewaltigung ganz gehörig ins Gesicht spucken?

    Tolle Kultur da unten, echt. Heute saß an der Bushaltestelle eine junge Frau, offenbar Deutsche. Mit nem schwarzen Khimar an. Ich begreife immer weniger, wie man als Frau zum Islam übertreten kann.

  14. Claudia Fatima Roth braucht den Test nicht zu machen, freiwillig geht da keiner dran.

  15. #15 Kölschdoc (01. Jun 2011 20:04)

    Den Kardinal habe ich mir angehört. Mit dem Vakuum hat er Recht: Wir haben erst das Werte-Vakuum geschaffen, in das nun der Pesthauch einziehen wird. Wir haben die aktuelle Notlage erst ermöglicht. Durch Schweigen, wo es nötig war, laut die Stimme zu erheben. Durch die Verweigerung des kämpferischen Einsatzes für die Grundrechte, die uns wie selbstverständlich erschienen. Durch das Kokettieren mit totalitären Ideologien.

    Die Rückkehr zu „Naturrecht“ genannten vormodernen Sexualnormen wird uns aber nicht erretten. Es ist eine verdammte Privatsache und kann doch auch mit den „Essentials“ einer Religion nicht wirklich etwas zu tun haben, wer was wie und mit wem treibt (all dies geht die Öffentlichkeit, genauer: den Staatsanwalt, höchstens dann etwas an, sobald es nicht in voller Freiwilligkeit geschieht).

    Da sind die Jungfräulichkeitstests der Muslime und die kirchlichen Ablehnung der Homosexualität gleich rückwärtsgewandt.

    Gegen den islamischen Totalitarismus argumentiert man, auch wenn man religiös ist, besser von den Freiheits- und Gleichbehandlungsrechten her, als mit der Religion. Denn das ist eine religionsübergreifende Basis.

  16. Wenn ich mir das Foto oben angucke: Irgendwie sehen die Kopftuchmädchen nicht sehr fröhlich aus.

  17. Als ob der verlogene Versuch mit „sind nicht wie deine und meine Töchter“ jede protestierende junge Frau automatisch zur Schlampe machen könnte.
    Als ob für wirkliche Freiheit einzutreten Schlamperei sein könnte.

    Als ob Prostituierte mit Molotowcocktails zum Tahrirplatz gingen.

    Als ob prinzipiell junge Protestfrauen Drogen nehmen würden.

    Als ob junge Frauen vor solchen Kontrollfreaks nur im Freien übernachten dürften.

    Als ob der Ritus Hochzeit mehr zählt wie der innere Ritus, der einzig zwei Seelen betrifft……

    Diesen General würde ich zur Strafe nackt über den Tahrirplatz treiben ……. und schliesslich jeden der dies will sein Glied untersuchen lassen ob daran eventuelle Spuren von Vergewaltigung zu sehen sind.
    Und wenn der General irgendwo ein Fläschchen Schnaps oder Wein versteckt hat würde ich einen Molotowcocktail a la Cayenne draus machen mit 50 Prozent Pfeffer und er dürfte ihn sich zu Gemüte führen und würden „Drogen“ gefunden er müßte sie hinten hinaus rauchen ………

    An die jungen Leute hier: Viele von euch wissen noch gar nicht wie sehr die Methoden einander gleichen, die von Marxisten, Stalinisten, Muslimen, Nazis und den vielen anderen Kollaborateuren mit der Finsternis durchgeführt worden sind …..

    WIR SIND IN ZWEITAUSENELF UND DA IST EINER DIESER SOLCHEN IMMER NOCH SO DREIST VOR DIE KAMERAS EINES DER WELTGRÖSSTEN NACHRICHTENSENDERS ZU TRETEN UND LÜGEN HINAUSZUPOSAUNEN OHNE ANGST ZU HABEN DAFÜR BÜSSEN ZU MÜSSEN ……

    ……… einen deutlicheren Hinweis WIE MUSLIMISCH DIE NÄCHSTE ZUKUNFT IN ÄGYPTEN AUSSEHEN WIRD KANNS KAUM GEBEN !

    Das einzige wie wir hier wirklich reagieren könnten: All diese Frauen – wenn sie antiislamisch sind – sofort politisches Asyl anbieten.

    Für Frauen die trotz solch einer Aktion und des Wissens wie Mohammed damals in seinem Lager die geraubten Frauen behandeln liess, (etwa: Sure 24/Vers 33) muslimisch bleiben wollen – die sollen in ihrer selbstgewählten Hölle bleiben.

    Nur ein islambefreites Europa wird eine prosperierende Zukunft haben …….. wer dies angesichts der Zustände im überwiegenden Teil des Maghreb nicht sehen will ist psychisch krank.
    Dass das einzige Land, wo gute Chancen auf eine gewisse Demokratisierung vorhanden sind jenes Land ist welches am meisten europäiisiert säkularisiert und durch Frankreich so gestützt wird, dass die Muslime dort im Machtkampf unterliegen könnten Tunesien ist ist auch kein Wunder …….. der Boden dort über Urzeiten hinweg vom Blut vieler christlicher Römer und christlicher Römerinnen getränkt. Land welches Seelen zurückgewinnen wollen aus der Umklammerung der Lügen dieser Seele: http://www.derprophet.info/inhaltsverzeichnis.htm

    Und für diejenige unter den jungen ägyptischen Frauen die ihren muslimischen Geburtsglauben durchschaut haben: Flüchtet !

  18. wehe , wenn das unter Herrn Mubarak passiert wäre , Sonderberichte und Sondersendungen wochenlang — ARD und ZDF würden ihre Alkoholiker aus der gemütlichen Hotelbar in Libyen sofort nach Ägypten beordern — samt Dolmetscher. —

  19. In Deutschland hätte allein schon die erzwungene Untersuchung als Vergewaltigung, mindestens aber als sexuelle Nötigung gegolten. zu Recht.

  20. #6 Terpentin (01. Jun 2011 19:32)

    Das was man in unserer Kultur Rassismuskeule nennt. Das nennt man in der islamischen “Kultur” Schlampenkeule.

    Gute Beobachtung!

  21. Soviel zu der nicht mehr vorhandenen Berichterstattung unserer Medien ,über die ägyptische,“demokratische Facebook-Bewegung“,die vor Mubaraks Sturtz nicht weniger als 24 std.am Tag propagiert werden durfte.

    Ganz zu schweigen von der verschwiegenen zunehmenden Christenverfolgung.

    Wenn ich jetzt mal Prophet spiele,sehe ich ähnliche Zustände in Libyen nach Gaddafis Sturz von „armen Rebellen“ kommen.

  22. Ägypten ist und bleibt ein Steinzeitland, solange der Islam dort im Umlauf ist!
    Wer hat Faustkeile für Ägypten???

    Einkaufstechnisch bleibt es beim Hausverbot für ägyptische Waren bei mir zu Hause und auf Arbeit!
    Ich reise nicht nach Ägypten!

  23. Komisch, irgendwie habe ich es geahnt. „Demokratie“ auf arabische Art. Die Tunesier missverstehen „Freiheit“ mit Flucht. Die Ägypter verstehen „Demokratie“ als Hinwendung zu islamischen (urzeitlichen) Riten. Wohin dieser ganze Weg führen wird, kann man ahnen. Nämlich zu einem Gottesstaat nahe Europa. Wir sollten „jubeln“, denn „Islam ist Frieden“ oder stimmt diese offizielle Sicht gar nicht ? Ob die Kopten in Ägypten jubeln, wenn sie diskriminiert werden ?

  24. Hier ein wenig drohen,dort ein wenig hetzendes des öffteren ein paar Menschen verfolgen ,letzlich mit Mord drohen .
    So lange diese Masche funktioniert, Menschen Mundtod gemacht werden ,gehört dieser Islam wer weiß wohin,
    ABER NICHT NACH DEUTSCHLAND

Comments are closed.