Gestern Abend brachte die ARD zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr einen Fernsehfilm, bei dem man sich von Minute zu Minute verwunderter die Augen rieb. So viele politische Inkorrektheiten auf einem Haufen hat man im öffentlich-rechtlichen Erziehungsfernsehen bisher selten gesehen. Der Streifen „Inschallah“ schildert die Bestandteile der friedlichsten aller Religionen™ in einer Eindringlichkeit, dass sogar einem uninformierten Gutmenschen die Augen aufgegangen sein müssten.

(Von Michael Stürzenberger)

Es gab erstaunlicherweise das volle Programm in Sachen Islam zu sehen: Eine zerrüttete Ehe zwischen einer Deutschen und einem muslimischen Iraker, der die neunjährige Tochter Dalia schließlich in seine Heimat entführte. Als siebzehnjährige kehrt die gläubige Muslima nach Köln zurück, betet in einer Moschee, die vom Bundeskriminalamt überwacht wird, steht in engem Kontakt zu der radikal-islamischen Halimah, die ihr den Begriff „Taqiyya“ verinnerlicht und sie zu einem Selbstmordattentat auf ungläubige Kuffar anleitet.

Gleichzeitig kommt ihr Vater Basim nach Köln, um sie in den Irak zurückzubringen. Die Meinung der Mutter zählt in bester islamischer Tradition natürlich nichts. Der Showdown findet in einer Kirche statt: Der Psychotherapeut Bloch versucht der verschleierten Selbstmordattentäterin, die ihren Daumen auf dem Sprengknopf hat, den Massenmord im Auftrag Allahs anhand einer Bibeldeutung auszureden. Wenn das mal nicht ein höchst unsensibler interreligiöser Dialogversuch ist. Dalia ruft ihm voller Inbrunst entgegen:

„Aber Allah hat befohlen, die Frevler und Ungläubigen zu töten! Allah nimmt mich bei der Hand und weist mir den Weg.“

Dieser Film verdient das Prädikat „Absolut sehenswert“:

Die ARD hat in diesem Fall ausnahmsweise einmal anerkennende und lobende Zuschriften verdient. Mit solchen Filmen kann man der Bevölkerung auch die Augen öffnen, was sich mitten unter uns in rascher Form ausbreitet.

» Zuschauerredaktion der ARD: zured@daserste.de

(Videobearbeitung: antivirus)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

76 KOMMENTARE

  1. Es geschehen doch noch Zeichen und Wunder!

    @PI: was ist denn heute los mit den Ladezeiten?

  2. Ab und an ein Hoffnungsschimmer. Aber warten wir doch mal auf die empörten Reaktionen.

  3. Donnerwetter!

    Vor allem ein Lehrfilm für nicht-muslimische Frauen. Finger weg von Islam-Machos.

  4. Wiederholungen:

    Sa, 18.06. 20.15 Uhr EinsFestival
    So, 19.06 09.15 Uhr EinsFestival
    Mi, 22.06 18.15 Uhr EinsFestival
    Do, 23.06 07.00 Uhr EinsFestival
    Do, 23.06 12.30 Uhr EinsFestival

    Anschauen, Aufnehmen, Verbreiten !!!

  5. WIEDERHOLUNGEN
    EinsFestival, 18. Juni 2011, 20:15 Uhr
    EinsFestival, 19. Juni 2011, 09:15 Uhr
    EinsFestival, 22. Juni 2011, 18:30 Uhr
    EinsFestival, 23. Juni 2011, 07:00 Uhr
    EinsFestival, 23. Juni 2011, 12:30 Uhr

  6. Schön und gut!
    Propagieren wir aber nicht immer, dass die GEZ-Sender Falschwahrheiten verbreiten?

    Woher soll der durchschnittliche TV-Konsument nun wissen, dass diesmal die Realität getroffen wurde?
    Die meisten Menschen werden die Story für überzogen halten und einfach so weiterleben wie bisher.

  7. Vielleicht wachen ja solangsam ein paar von den GEZ-Senderbossen auf, und begreifen, dass es auch Ihnen und Ihren Kindern an den Kragen geht, wenn sich der Islam voll etabliert hat.

    Unter umständen hat da auch jemand mal den Koran gelesen, da ist ja detaliert beschrieben, wie ungläubigen umzugehen ist, und die realität bestätigt dieses ja auch immer wieder.

  8. Der Film erhielt in der Kritik der FAZ von gestern wegen fehlender politischer Correctness und pädagogischer Volkserziehung eine so negative Bewertung, dass mir sofort klar war, der Film muss gut sein. Leider habe ich die Zeitung erst gelesen, als der Film schon gesendet worden war.

  9. Ob meine Brieflein an die ARD mit der Überschrift „Meine schönsten Koranverse“ was bewirkt haben könnten?? Wer weiss?? Jedenfalls kennen sie seit ein paar Wochen z.B. Sure 2 Vers 191, usw., usw. …

  10. Ja wie? …und die Mohammedaner-Verbände haben noch nicht gejammert…? ist Mayzeck etwa im Urlaub? hat der denn keine Kopftuchvertretung?

  11. mmmh. Ich kam – ich zappte – und schaltete aus.

    Das Problem war nur das das GEZ-TV in der Regel Märchen aus 1001er Nacht erzählen. Deshalb habe ich ausgeschaltet. Wer einmal Märchen erzählt dem glaubt am Ende keiner mehr.

  12. Schade, habe ich nicht gesehen.
    Aber es ist wohl kein
    Reiner Zufall,
    dass es eine Wiederholung gibt.

    Übermorgen auf einsfestival um 20.15 Uhr.

    Da bin ich aber gespannt. Bei soviel Vorschusslorbeeren.

    Ich habe in der Zeit im ZDF XY gesehen, viele Verbrecher als Ausländer beschrieben.

  13. Besonders delikat ist die Tatsache, dass der guteste der Gutmenschen – Bloch – eine tragende Rolle hatte.

  14. Interessanter Beitrag!

    Aber

    Ich frage mich, wie es eigentlich zu dem hier gebrauchten Wort „Muslima“ kommt!?

    In der deutschen Sprache werden die weiblichen Endungen in aller Regel durch „in“ gebildet.
    z.B. Steuerhinterzieherin, Kanzlerin, Blumenhändlerin, Christin, Jüdin, Lügnerin etc. vs. Steuerhinterzieher, Kanzler, Blumenhändler, Christ, Jude, Lügner etc..

    Einzig das „geliehene“ Wort „Latina“ ist im deutschen Sprachgebrauch üblich – vs. „Latino“.

    Soll die systematische Nutzung des Wortes „Muslima“ irgend etwas bewirken? Z.B. einen ähnlich positiven Einschlag wie es die Wirkung des Wortes „Latina“ (Schönheit, temperamentvoll, stolz, tanzend, lebensfroh etc.) implementieren?
    Wir reden doch auch nicht vom Muslimo!?

    Also die korrekte und neutrale Form ist und bleibt: Muslimin oder Mohamedanerin!

    Oder soll es zukünftig auch Steuerhinterziehera, Kanzlera etc. heißen???

    Wäre sehr interessiert zu erfahren, ob es ggf. einen anderen Grund gibt in diesem Fall die deutsche Sprache zu beugen – kennt jemand einen?
    Oder ist das tatsächlich die von mir vermutete „Marketingmaßnahme“?
    Dies unterstelle ich natürlich nicht dem Autor dieses Beitrages!!

  15. Schade, hätt ich mir den Bloch doch zu Ende anschauen sollen. :mrgreen:
    Mir hats gereicht, als der Bloch dem Mädel was von Allah erzählen wollte.
    Die perfekte Karikatur des ungläubigen Naivlings, der Menschen, die von Kindesbeinen an den Islam von Mohammedanern beigebracht bekamen, ihren Islam erklären wollen.
    😉

    Scheinbar ist die Realität nun auch im Deutschen Ministerium für Volkserziehung Staatsfernsehen angekommen.

  16. #16 oelauge_sei_wachsam

    z.B. Steuerhinterzieherina, Kanzlerina, Blumenhändlerina, Christina, Jüdina, Lügnerina etc…

    klingt doch super! 🙂 …besonders die Kanzlerina

  17. Sehr geehrte Damen und Herren,

    endlich mal ein Film der sich wirklich kritisch mit dem Islam und
    seinen Folgen auseinandersetzt.
    Die „Religion des Friedens“ wie sie gern genannt wird bringt einen
    Mörder nach dem anderen zum Vorschein und unterdrückte Frauen als Nebenprodukt en masse.
    Gute Aufklärungsarbeit für alle nicht muslimischen Mädchen.

    Der Film sollte im KIKA gezeigt werden um 20:15 Uhr für die ganzen
    Teens die sosnt wieder von Pierre Vogel konvertiert werden.

    Mit freundlichen Grüßen

  18. Ich nehme an, dass im deutschn Sprachgebrauch das Wort MohammedanerIn nicht besonders positiv belegt ist.

    Muslim (Muslima) wird hier in Spanien verwendet, und soll natürlich auch in Deutschland angewendet werden, hört sich ja gut an, aber letzten Endes haben wir den gleichen Effekt wie beim Zigeuner, dessen euphemistische Version eben Roma ist.

    Der Mensch, der dahintersteckt, ändert sich natürlich nicht.

  19. Soso… dabei habe ich doch von den grossen Volkspädagogen dieser Nation unermüdlich eingebläut bekommen, welch gewaltige kuturelle Bereicherung der Islam darstellt.

    Ironie aus.

  20. Danke an #5 und #6 für die Wiederholungszeiten.
    Hatte den Film mit dem spontanen Gedanke, “ Schon wieder dieser sch…. Islam „, sofort wieder abgeschaltet.

  21. Die meisten Menschen werden die Story für überzogen halten und einfach so weiterleben wie bisher.

    Nein die werden die für realistisch halten aber mit dem Satz „So kann es einem auch gehen“.

    Es dauert lange, bis klar ist, das es nur so geht.

  22. Das große I wird nicht generell durchgehalten. Bei Publizist, Unternehmer, Professor, Galerist oder Minister ist das I zwingend. Barbaren, Verbrecher und Idioten kommen ohne das I aus. Die Motivlage ist offensichtlich.

  23. Dieser Film bestätigt mich in meiner Annahme, das die Regierung den Mohammedanismus langsam zum Abschuss freigibt. Ob in Frankfurt, Koblenz etc. überall beginnen die Städte, mohammedanische Veranstaltungen verbieten zu wollen

  24. Das wegen einem angeblich falsch interpretierten Koranvers eine christliche Hochzeitsgesellschaft mittels Sprengstoffgürtel eleminiert werden sollte, dürfte den unbedarften Zuschauer doch schon ins Grübeln gebracht haben.

    #26 Freikorps (16. Jun 2011 17:39)

    Dieser Film bestätigt mich in meiner Annahme, das die Regierung den Mohammedanismus langsam zum Abschuss freigibt. Ob in Frankfurt, Koblenz etc. überall beginnen die Städte, mohammedanische Veranstaltungen verbieten zu wollen.

    Das wäre die nächste frohe Botschaft dieses Tages. 🙂

  25. #27 MR-Zelle (16. Jun 2011 17:49)
    zitat

    #26 Freikorps (16. Jun 2011 17:39)

    …Dieser Film bestätigt mich in meiner Annahme, das die Regierung den Mohammedanismus langsam zum Abschuss freigibt. Ob in Frankfurt, Koblenz etc. überall beginnen die Städte, mohammedanische Veranstaltungen verbieten zu wollen.
    zitatende
    solange noch fröhlich neue moscheen von unseren kultur- und ethnie verrätern bejubelt werden, ändert sich gar nichts. auch wenn man den saLATfisten ein wenig widerstand entgegenheuchelt

  26. @ 27 MR-Zelle. Ich glaube auch, dass die staatliche Islamisierung langsam aber sicher gestoppt wird. Man will vom bevorstehenden Crash der Währungen ablenken. Sonst würden unsere Volksverräter weiter schlafen und die Integrationsindustrie vergrößern.

  27. Unsere Bundesislamisierungsbeauftragte Claudia Fatima Roth ist sicherlich sehr betroffen und auch ein Stück weit traurig, daß dieser islamophobe Film ins Fernsehen kommen konnte.

    Der Presserat wird sicherlich die dafür Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen.

  28. Verdammt. Da kann man mal sehen wie indoktriniert ich bereits bin. Ich habe da kurz reingeschaltet und Kopftuch gesehen und gedacht..ach wieder ein Gehirnwäscheprogramm wie tolerant und friedlich der Islam ist und habe weitergeschaltet.

  29. #7 TheNormalbuerger (16. Jun 2011 16:28)
    Die meisten Menschen werden die Story für überzogen halten und einfach so weiterleben wie bisher.

    #24 Wolfgang (16. Jun 2011 17:37)
    Nein die werden die für realistisch halten aber mit dem Satz “So kann es einem auch gehen”.

    Solche Menschen wird es auch geben. Diese werden sich resignativ verhalten und auch einfach so weiterleben.
    Nur durch einen kritischen Film wird keiner wirklich aufgeklärt und zum Handeln animiert.

    Beim nächsten Mal kommt wieder eine gutmenschliche Orient-Schamonze im TV und alles ist wieder ausgeglichen.

  30. Ich gucke die Reihe „Bloch“ sowieso gerne. Aber gestern das war ja schon Hitverdächtig! 😉

  31. Man kann den Menschen nur vor den Kopf gucken.

    Ich kenne einen deutschen Mann, der in zweiter Ehe in Deutschland mit einer libanesischen Asylantin eine Tochter zu Welt brachte. Seine Ehefrau war angepasst, trank auch schon mal ein Bier, man würde sie als Integriert bezeichnen.

    Die Ehe zerbracht nach 10 Jahren, denn jedes mal wenn die Ehefrau zu ihren Verwandten nach Berlin fuhr, kam sie islamisch gestärkt wieder zurück. Am Ende bezeichnete sie ihren deutschen Mann als „Bastard“ und „Ungläubiger“.

    Heute 20 Jahre Später lebt die Libanesin in Berlin, trägt Kopftuch und ihre mitlerweile Erwachsene Tochter ebenso. Die Tocher hat den aus dem Libanon importierten Neffen geheiratet und bereits zwei Kinder.

    Mutter, Tochter und der Ehemann der Tochter haben noch nie einen Handschlag für ihr Geld gearbeitet. Wenigstens ist die Tochter mit Mann und Kinder jetzt in den Libanon gezogen.

    Was dort passiert und mit welchen fundamentalistischen Gedanken sie vieleicht wieder als ‚deutsche‘ zurück kommt, weiß niemand.

    Man kann den Menschen nur vor den Kopf gucken.

  32. Immer mehr Deutsche begreifen aber, was Islam bedeutet.
    Da braucht es solcher Sendungen nicht mehr.

    Habe neulich mit einigen Bekannten über den Islam geredet und musste feststellen, wie gut informiert die Meisten doch sind.

    Und das wir Deutschen von den PC-Medien verarscht werden, wissen viele Deutsche.
    Das Internet hat da ein regelrechtes Wunder bewirkt.

  33. …ich kanns auch nicht glauben… das linksradikale, öffentlich-rechtliche deutsche Fernsehen „politisch unkorrekt“?

    Wer hat sich den „Selbstversuch“ denn angetan….Herr Stürzenberger perönlich? Ich hatte ART&ZDF eigendlich schon abgehakt…

  34. Na, da hat die hübsche Dacia (völlig unglaubwürdig ohne Kopfwindel und Nachthemd!!!) ja nochmal Glück gehabt, sie darf sich für Satan in die Luft sprengen.

    Die neulich hier thematisierte Mutter und ihre Tochter aus Schleswig-Holstein bereiten mir da mehr Sorgen, sie soll, so Mephisto will, durch ihren islamischen Herrenmenschen-Ex-Mann islamisch korrekt geschächtet, die Tochter in die islamische Welt transferiert werden, um sie dann auf dem islamischen Sklavenmarkt zu verhökern…

    Warum wird sowas nicht mal von den GEZ-Anstalten gezeigt??? Ist das zuviel verlangt von diesen Losern, die zu blöd und unfähig für einen richtigen Job sind und von unseren zwangsweise eingetriebenen Gebühren in Saus und Braus leben?

  35. #35 achot

    Ja das ist eines der vielen großen Probleme im Islam: Moslems, die jetzt vielleicht westlich eingestellt sind, entdecken plötzlich den Islam (z.B. in einer Lebenskrise) und schon ist die Person nicht wiederzuerkennen. Das gilt z.B. auch für die 9/11-Attentäter, die vorher völlig westlich lebten, Freundinnen hatten, Alkohol tranken. Also so eine Art lebende Zeitbomben …

    #20 mylordbiker43

    Wie kannst du behaupten, dass man in Spanien Muslim (Muslima) sagt? Also ich habe in meinem Spanischkurs gelernt, dass es musulmán heißt – und das entspricht ja eindeutig dem alten deutschen Ausdruck „Muselman“. Muslim ist die derzeit politisch korrekte deutsche Bezeichnung, die ich aber prinzipiell nicht verwende.

  36. #29 noreli (16. Jun 2011 18:02)

    #30 Gruessaugustwulf (16. Jun 2011 18:02)

    FDP und CSU streiten über Zuwanderung von „Fachkräften“

    Liberale für Einwanderung auch aus Nicht-EU-Staaten

    http://de.nachrichten.yahoo.com/fdp-csu-streiten-%C3%BCber-zuwanderung-fachkr%C3%A4ften-114938187.html

    Arbeitslosenzahlen 2011
    Monatsbericht Bundesagentur für Arbeit – April 2011

    Arbeitslose 2011
    Im April erhielten 5.501.000 erwerbsfähige Menschen
    Lohnersatzleistungen nach dem SGB III oder
    Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II

    http://www.theonussbaum.de/seiten/arbeitslos/arbeitslosenzahlen.htm

  37. Ich würde mich ja gerne denjenigen hier anschließen, die in der Ausstrahlung dieses Streifens tatsächlich einen Hoffnungsschimmer sehen wollen-allein..mir fehlt der Glaube daran. Meiner Meinung nach ist es wie immer bei den Blockparteien..und ihren gleichgeschalteten Gesinnungs-Medien: Sie wollen sich nur wieder mal einen kritischen Anstrich geben! Immer in dem Wissen, dass ja nichts entsprechendes PASSIERT, KEINE konsequenzen daraus gezogen werden! Sie sehen lediglich ihre eigenen Auflagenzahlen und Einschaltqouten ins bodenlose fallen (s. SPIEGEL). Wenn es wirklich um Aufklärung ginge- wie so viele hier mutmaßen… warum wird dann eine Wdh. des Films „Aghet“(?) (über den Völkermord der Türken an den Armeniern) nicht gesendet? Ich habe ihn damals nur per Zufall auf N3 zu sehen bekommen.. wochentags, nachts um 1.00 Uhr!! Warum wird dann nicht endlich die Herkunft unser straffälligen, brutalen „Bereicherer“ glasklar genannnt?? Warum werden dann nicht endlich Konsequenzen aus dem gezogen, was in dem obigen Artikel (ABC-Schützen an die Front) so treffend beschrieben wird?? Nein! Das sollen doch nur Beruhigungspillen für Leute wie uns sein.. während der Ausverkauf dieses Landes und die planmäßige Entdeutschung nur noch viel rigoroser vorangetrieben wird.

  38. Ich liefere nach: Ein „ß“ (Zeile 20). Das falsche „s“ dürft Ihr gratis für Eure Zwecke verwenden. Ich nenne das „tätige Reue“.
    Mea culpa!

    Don Andres

  39. anderseits, wurden die Immigranten nicht gezielt durch unsere Wirtschaftsakteure in die Westliche Welt gebracht? Gezielt zur um Probleme herbeizuführen? Man weiss ja von wem die mächtigsten Wirtschaftspositionen besetzt sind…
    Und gegen Wirtschaftsakteure haben die Politiker wirklich keine macht und schon gar nicht der normalbürger.

  40. #16 oelauge_sei_wachsam (16. Jun 2011 17:04)

    Schöne Wortspielereien. 😆 😆 😆

    Die korrekte Bezeichnung für Mohammedaner ist ab sofort Problemmedaner_Innen 😆

  41. Da ich eh Bloch-Fan bin, habe ich den Film natürlich gesehen. Er war ausgezeichnet!

    Dagegen passt dieses: Als ich gesten von der Arbeit kam, was die B8 in Duisburg-Marxloh – ganz nah an meiner Wohnung – für ein kurzes Stück komplett gesperrt. Zig Polizeiwagen, Mannschaftswagen, Bereitschaftspolizei … und natürlich die übliche Menschenmenge. Krankenwagen waren zu der Zeit (gegen 18.45 Uhr) bereits weg. So erfuhr ich erst später, dass es sich um eine Messerstecherei mit mehreren Beteiligten gehandelt hatte. Das Ganze fand in einer dieser türkischen Fernseh-Teestuben statt.
    Interessant heute war in der örtlichen Presse (NRZ, WAZ – auch online) nicht ein Wort von dem Vorfall gemeldet. Erstaunlich, oder?

  42. Es herrschrt Glaubensfreiheit – die Chrsiten dürfen ihren Papst willkommen heißen und folglich ist auch dem Islam mit gleichem Respekt zu begegnen.
    Welcher Christ will ständig von der „Kriminalgeschichte des Christentums“ hören? Keiner.

    Und so wollen auch Muslime behandelt werden.

  43. #49 Rechtspopulist,
    So lange Muslime alle Andersgläubigen, so wie den Apostaten nach dem Leben trachten, ist deren Kriminalgeschichte noch sehr lebendig und kein Grund Nachsicht zu üben.
    Die Aufklärung hat die Religion der Unterwerfung noch vor sich – bei allem Respekt.

  44. ….deswegen muss man mit dem verteufeln von den öffentlich Rechtlichen immer ein bissl vorsichtig sein. Vieles liegt nämlich auch immer in den Händen der Redakteure – die auch eine gewise Freiheit genießen.

    Wir dürfen auch nicht vergessen auf welchem Sender „Kampf im Klassenzimmer“ ausgestrahlt wurde – und wie lange man darüber in Reportagen nachträglich berichtete – häufig auch zu guten Sendezeiten (zwischen 20:00 und 21:15).
    Auch Hart aber Fair läd tendenziell gerne 2 politisch inkorrekte ein – und auf der Gegenseite dann leider 3 doofe politisch korrekte.
    Das mag man blöd finden – allerdings kommen diese Leute dort immer zu Wort und können ihre Positionen schildern.
    Und bei der Einschaltquote ist das doch schon mal was.

    Ich will die Öffentlichen nicht in den Himmel loben – aber bei den privaten (sind meiner Meinung nach noch mehr Linksradikale am Werk (gerade das RTL Nachjournal ist ganz schlimm geworden nachdem Heiner Bremer da weg ist).

  45. #26 Freikorps (16. Jun 2011 17:39)

    Dieser Film bestätigt mich in meiner Annahme, das die Regierung den Mohammedanismus langsam zum Abschuss freigibt. Ob in Frankfurt, Koblenz etc. überall beginnen die Städte, mohammedanische Veranstaltungen verbieten zu wollent

    …darf ich fragen wo Sie leben?
    in Deuschland ganz sicher nicht.
    Also nur mal zu Ihrer Information: in Köln entsteht eine der größten Moscheen Europas. Hier bei uns in Darmstadt hat man eine weitere Moschee ins Industriegebiet (neben dem Heizkraftwerk) ganz klamm-heimlich gebaut (Fassade ist fast fertig, hohe Minarette stehen bereits). Das asoziale Frankfurt am Main (kenne ich sehr gut) als positiv gelebtes Beispiel einer politischen Anti-Islam Front zu benennen ist der pure Hohn derer die sich tag-täglich der schwarz-grünen Politik dieser Stadt erwehren müssen.

    Übrigens: Moscheen sprießen seit 5 oder 6 Jahren wie Pilze aus dem Boden. Ob da ein paar Vernanstaltungen verboten werden oder nicht spielt seit einigen Jahren keinerlei Rolle mehr da die Islamisierung aufgrund der
    Demographie und Einwanderung nicht mehr zu stoppen ist. Die Musels bekommen immer noch 3 bis 4 Kinder – ganz gleich ob es nun 100 Euro Kindergeld pro Kind sind, oder 160 Euro.
    Man müsste die Sozialleistungen soweit runterschrauben das Deutschland für die total uninteressant wird. Aber selbst dann sitzen die das einfach 20 Jahre aus (eine Durststrecke sozusagen) bis die Musels politisch bundesweit eine aktive Gewichtung haben… und dann gehts richtig los.

  46. eine Ameise alleine ist nichts. Unser Europa ist: alles kleine unfähige Ameisen die in eigene Richtung laufen.

    Schaut wozu Ameisen in der Lage sind, wenn sie zusammenhalten. So unglaubliches Vorbild.
    Wir sind keine Ameisen.

  47. #53 Justinianus

    Tja. Ich lebe nicht nur in Deutschland, sondern mitten drin im Rhein Main Gebiet….

    Und vor drei Jahren zb. wurde jede Aktion gegen den Islam von der Antifa verhindert. Dieses Jahr standen das erste mal Antifa, Pax Europa, Die Freien Wähler, Kommunisten, Ex-Muslime gemeinsam auf einer Demo gegen den Islam. Am Rande dabei: Bündniss 90-Die Grünen und Schwulenverbände!

    Eskandarie-Grünberg kritisiert Muslime…Sicher sie ist Schuld an der Misere in Frankfurt.

    Gegen das Kulturzentrum der Grauen Wölfe gab es spontan eine Aktion von DF. Größere Aktionen folgen von BPE-Pax Europa sicher im Verbund mit anderen Antiislamischen Kräften.

    Es tut sich etwas. Langsam aber stetig.

  48. Ein wirklich sehenswerter Film. Ich dachte schon, ich träume, als ich mit ihn ansah.

    Nur, fast zum Schluss, konnte man sich doch nicht verkneifen, den Satz einfliessen zu lassen, ungefähr so: „Der Koran wird ja von vielen Menschen falsch ausgelegt.“

    Na ja, so mutig war die ARD nun doch wieder nicht. Die Angst vor den friedlichen Muslimen ist dann doch zu gross, um die Wahrheit zu sagen, denn selbstverständlich fordert der Koran nicht zur Gewalt auf. Das ist nur, weil die Muslime den Koran falsch auslegen! (Ironie!)

  49. In Oberhausen gehts diese Woche rund.
    „Der Westen“ berichtet:

    Kriminalität Mutmaßlicher Todesschütze stellt sich in Essen

    Oberhausen, 16.06.2011, Annika Rinsche, Astrid Knümann

    Der mutmaßliche Todesschütze von Oberhausen hat sich in der Nacht im Polizeipräsidium in Essen gestellt. Foto: Tom Thöne / WAZ FotoPool

    Oberhausen/Essen. Nach den tödlichen Schüssen auf einen 41-jährigen Mann in Oberhausen hat sich der mutmaßliche Täter in der Nacht in Essen gestellt. Das bestätigte die Polizei. Demnach handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um einen 37-Jährigen ohne festen Wohnsitz.

    Der mutmaßliche Todesschütze von Oberhausen hat sich in der Nacht im Polizeipräsidium in Essen gestellt. Das bestätigte am Morgen eine Sprecherin der Polizei gegenüber DerWesten. Der Mann soll am frühen Mittwochmorgen einen 41-Jährigen mit sechs Schüssen getötet haben.

    Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen 37-jährigen Türken ohne festen Wohnsitz. Er wurde am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

    Mit sechs Schüssen tödlich verletzt

    Der mutmaßliche Täter soll den Mann am Mittwoch gegen 5.50 Uhr in Oberhausen-Osterfeld mit sechs Schüssen tödlich verletzt haben. Der 41-Jährige erlag noch am Tatort seinen Verletzungen.

    Bereits wenige Stunden nach der Tat war der Mann laut Ermittlerkreisen in das Visier der Fahnder geraten. Er soll gemeinsam mit dem Opfer ein Internetcafé in Essen betrieben haben, dies wollte die Polizei auch am Donnerstag nicht bestätigen. Sicher ist jedoch offenbar, dass es sich bei dem 37-Jährigen um einen Bekannten des Opfers handelt. Auch der 41-Jährige hat, so die Polizei, einen Migrationshintergrund, ist türkischstämmig.

    Medienberichten zufolge sei es die Aussage eines Zeugen gewesen, die den jetzt Festgenommenen so unter Druck gesetzt hätte, dass er sich den Ermittlern stellte. Hinweise auf das Motiv erhoffen sich die Ermittler nun jedoch von einer Aussage des Tatverdächtigen. Natürlich wird auch die am Mittwoch eingesetzte Mordkommission im Umfeld von Opfer und Täter weiter ermitteln.

    Die Polizei hatte die Bevölkerung am Mittwoch vor dem bewaffneten Täter gewarnt.

  50. Am 13.05. wurde ein Mann in Krefeld mit Fusstritten gegen den Kopf getreten. Der Mann starb einige Tage später. Eine Verwandte des Opfers erzählte mir hiervon. Die Verwandten wissen aber nicht, wer die Täter waren.

    Als ich von Fusstritten gegen und auf den Kopf hörte kam mir der Verdacht, dass die Täter aus den Reihen unserer Bereicherer kommen könnten.
    Weiss jemand etwas genaueres, oder kann mir jemand sagen, wo ich erfahren kann, wer die Täter waren?

  51. #56 sabinesiebert

    Schreib doch der ARD einen Brief mit entsprechenden Koranversen mit der Frage, was man daran falsch auslegen könnte? Das sind doch eindeutige Aufforderungen. Ich hab das schon getan, nach einer ganzen Reihe über die „Religion“ des Friedens im Morgenmagazin. Abschliessend die Frage, was Taqiyya bedeutet.

    Hier meine „schönsten“ Koranverse:

    Sure 2, Vers 191: ´Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. …”

    Sure 2, Vers 193: “Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist. …” (Die “Ungläubigen” stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine Verführung dar und müssen allein deshalb bekämpft werden.)

    Sure 2.223 “Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt.

    Sure 3, Vers 118 : “Oh ihr, die ihr glaubt schließet keine Freundschaft außer mit euch. …”

    Sure 4, Vers 34: “Die Männer sind den Weibern überlegen wegen dessen, was Allah den einen vor den anderen gegeben hat… Diejenigen (Weiber) aber, für deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet – warnet sie, verbannet sie in die Schlafgemächer und schlagt sie…”

    Sure 4.89 Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren (vom Glauben), dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch keinen von ihnen zum Freunde oder zum Helfer.

    Sure 8, Vers 12: ” … Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.”

    Sure 8, Vers 55: “Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.”

    Sure 9, Vers 5: “Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.”

    Sure 9, Vers 111: “Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit.”

    9.123 O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.

    24, 2: Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen 100 Hiebe!
    Sure 24, Vers 4: Und wenn welche ehrbare Frauen in Verruf bringen und hierauf keine vier Zeugen beibringen, dann verabreicht ihnen 80 Hiebe …

    Sure 33,27 Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, daß ihr vorher nicht betreten hattet.

    Sure 47, 4-5 “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande”

    Sure 66.9 Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler (munaafiqien) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Ende!

    Sure 98, Vers 6: “Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (d.h. Juden und Christen) … Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.”

  52. #53 Justinianus

    Wenn die Moosles das 20 Jahre aussitzen und in der Mehrheit sind – höhöhö – 😆 😆 😆 dann – ja dann … ist hier schon lang nichts mehr zu holen. Dann hat der Parasit seinen Wirtskörper vernichtet und muss dann leider, leider selber sterben.

    Moosles sind aber leider auch blöd genug, das nicht zu erkennen.

  53. Normalerweise schaue ich mir Dieter Pfaff freiwillig nicht an, bei dem hab ich immer Angst, dass er jeden Moment einen Herzinfarkt bekommt, bei dem Übergewicht und den massiven Augensäcken…
    Aber zum Thema: kann mich leider den lobenden Kommentaren nicht anschließen, ich fand den Film äußerst dünn. Letztendlich lief es darauf hinaus, dass gar nicht DER ISLAM das Problem ist, sondern ein vom Beziehungschaos ihrer Eltern traumatisiertes Mädchen, das ungünstigerweise von bösen Islamisten für ihre Zwecke manipuliert wurde. Zugegeben, es gab einige wenige islamkritische Bemerkungen, aber die flossen nur am Rande ein und unterm Strich kam die ganze Story sehr unglaubwürdig und konstruiert rüber. Ich glaube nicht mal, dass es da eine große Empörungswelle gibt. Dazu war der Film für die meisten, nicht in Problembezirken wohnenden Leute zu realitätsfern.
    Vielleicht hat ja mal jemand den Mut, einen halbdokumentarischen Streifen über zertretene Köpfe und gemesserte Passanten in Berliner U-Bahnen zu machen, nach dem bewährten Schema 4 oder mehr gegen einen. Gerne unterlegt mit konkretem Zahlenmaterial, falls erhältlich.
    DAS wäre schon eher spektakulär…

  54. 35 Parteien treten an

    Berlins Landeswahlleiter hat zu den Wahlen zum Abgeordnetenhaus am 18. September am 1. Juni insgesamt 35 Parteien zugelassen. Neben den fünf bereits im Abgeordnetenhaus vertretenden Parteien SPD, CDU, Linke, Grüne und FDP werben unter anderem zwei neue bürgerliche Rechtsparteien, „Die Freiheit“ und „Pro Deutschland“, um die Stimmen. „Die Freiheit“ wird von dem früheren CDU-Abgeordneten René Stadtkewitz angeführt. Die beiden Gruppen müssen jeweils noch bis zum 12. Juli 2200 Unterstützungsunterschriften sammeln.
    Ebenfalls zugelassen sind erstmalig die „Freien Wähler Deutschland“, die am Wochenende ihre Landesliste nominierten. Sie werden von dem langjährigen Landesvorsitzenden des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr, Oberst d. R. Hans-Jürgen Malirs, angeführt. Mit Volker Graffstadt, bis 2008 Mitglied des Landesvorstandes der FDP, ist dort auch ein Kandidat mit parteipolitischer Erfahrung vertreten.

    http://www.preussische-allgemeine.de/nc/nachrichten/artikel/35-parteien-treten-an.html?cHash=51d25fd5200b633f1ca3c9bbd90272f0&sword_list%5B0%5D=landeswahlleiter

  55. #20 mylordbiker43; Muselmannin oder vielleicht sogar Muselmännin klingt doch viel besser.

  56. Der Film zeigt sehr eindringlich, wie das vom Vater in den Irak entführte Kind durch den Islam der Mutter entfremdet wurde. Die Trennung von Mutter und Kind war also nicht nur räumlich, sondern tiefgreifend seelisch. Das Mädchen fühlt sich von der Mutter im Stich gelassen, weil diese „nicht dem Weg Allah’s gefolgt ist“. Auch ohne den Aspekt des Terrorismus sollte der Film eine Warnung an heiratswillige Frauen sein, sie könnten ihr Kind verlieren. Das Motiv des geplanten Anschlags allein auf die „broken home“ Situation zurückzuführen, ist natürlich gutmenschliches Denken. Aber der Therapeut im Film muss doch angesichts des Zünders in der Hand des Mädchens ganz vorsichtig argumentieren. Er selbst hat als er mit der Attentäterin in der Kirche steht bestimmt bereits dazugelernt. Genauso wie der Zuschauer.

  57. Gar nicht mal so schlecht der Film. Wo kann man denn die Empörungskommentare lesen? 🙂

  58. Das Mädchen, das diese „Dalia“ spielt, ist eine echt gute Schauspielerin!

    Von der werden wir sicher noch hören.

  59. Netter Film. Ändert aber überhaupt nichts an der demographischen Katastrophe. Der Geburtenjihad wird über die Zukunft Europas entscheiden, nicht solch ein Filmchen…

  60. „… Mit solchen Filmen kann man der Bevölkerung auch die Augen öffnen, was sich mitten unter uns in rascher Form ausbreitet. …“

    Wirklich?

  61. @7 TheNormalbuerger (16. Jun 2011 16:28)

    Allen Gutmenschen soll Glauben gemacht werden: Sowas gibt es nur im Fernsehen. Alles nur Fiktion.

    Somit schleicht sich die Realität in den Fernsehalltag hinein. Staatsfernsehen, der Gott der Atheisten.

  62. Ich finds eben traurig, wie hirnblind und unterwürfig-dankbar jeder madige Brocken von einigen Beitragsschreibern und den allermeisten Kommentatoren aufgenommen wird.
    99% aller Anschläge im Namen Allas werden von Männern begangen. Aber hier, im deutschen 68er-Fernsehen ists natürlich eine Frau.
    Klingelts denn nicht ?

    1. Die Frauenpower(wichtich für linke Unterwürflinge) soll gefördert und transportiert werden.
    2. diejenigen Mohammedaner in Deutschland, die radikal sind oder an der Schwelle zur Radikalität stehen werden sich nicht angesprochen fühlen, wie die ganze männerdominierte Mohammedanercommunity nicht, weil sie nicht angesprochen wurden, war ja eine Frau, und die zählen bei denen nicht.

    Hauptsache die Frauenopferrolle und die Frauenstärkerolle wurde wieder bedient.

    Hier wurde ordentlich der linken feministischen Doktrin gehuldigt, mit dem Anschein aufklärerisch und „problemangehend“ zu sein und hier türmen sich gerührte, weichbirnige Dankeskommentare ans Lügentv.
    Wir sind einfach alle zu dumm für die linken Lumpen, leider.

  63. @42 Renitenz 1.10 (16. Jun 2011 19:03)

    Sehe ich ähnlich. Seht her, wir können auch islamkritisch. Der Gute Bloch hat’s wieder gerichtet. Ich glaube erst an Wirkung, wenn die Realität die Wirklichkeit überwiegt.

  64. Bemerkenswert der dezente Stinkefinger, die Rolle der Halimah Omer mit der jüdischen Schauspielerin Adriana Altaras zu besetzen.

  65. @ #16 oelauge_sei_wachsam

    Vielen Dank für Ihren „Muslim(a)“-Beitrag.
    Diese Frage stelle ich mir, seitdem diese scheinbar aufwertende Selbstkreation von allen jubelnd verwendet wird.

    Ähnlich dümmlich wie die Feststellung, „Mohammedaner“ sei ein Schimpfwort.
    Aus diesem Grunde wurden von mir Leserbriefe auf Tagesspiegel online nicht mehr veröffentlicht. Nutzt man deren Suchmaschine, stellt man jedoch fest, daß es gar nicht so lange her, daß jene Zeitung den Begriff selbst benutzte.

    Aber in dieser Wir-haben-uns-alle-lieb-Welt wagt wohl niemand, Dummheit zu hinterfragen. Und ganz nebenbei tolerieren wir uns weg.

Comments are closed.