Print Friendly, PDF & Email

In Pinneberg wächst der Unmut. Grund dafür ist, dass das Hallenbad am Sonntag-Morgen nur noch den Pinguinen „Frauen“ zugänglich sein soll – Männer müssen draußen bleiben. Doch der Türkisch-Islamischen Union reicht das nicht. Die (männlichen) Bademeister müssen weg und Räume im Schwimmbad sollen abgedunkelt werden, so deren Forderung.

Die „SHZ“ schreibt dazu:

Die Frauenbadestunde in Pinneberg sorgt für Protest – denn ausgerechnet am Sonntagvormittag müssen Männer draußen bleiben. Viele Muslimas nutzten die Möglichkeit zu schwimmen.

Pinnebergs Hallenbad: Männer mussten am Sonntag erstmals draußen bleiben. Statt der bislang üblichen 140 Besucher nutzten am Vormittag 115 Frauen die Gelegenheit, im Hallenbad unter sich zu sein. Das umstrittene Frauenschwimmen hat Gegner – aber auch Befürworter. „Wir finden das super, müssen nicht extra nach Elmshorn fahren“, sagte die Muslima Friha Butt (18) aus Pinneberg. Und auch Christine Bergmann aus Appen meinte: „Es waren viele Frauen da, die sonst ungern schwimmen gehen.“

Vor dem Eingang versammelten sich derweil 15 Bürger, die gegen die Badestunde für Frauen protestierten. Timo Lagansky gehörte zu den Leidtragenden. Er musste eine Stunde lang darauf warten, zu seiner Frau und seiner Tochter ins Hallenbad zu kommen. „Das ist Schwachsinn“, sagte er. „Sonntag ist doch ein Familientag“, ärgerte sich auch Jörg Kaphengst. Was auffiel: Die männlichen Gegner des Frauenbadens waren in der Unterzahl. „Uns ärgert, dass das klammheimlich durchgedrückt wurde, wir konnten gar nicht mitreden“, sagt Elke Fasshauer. Sie sammelt seit einer Woche gemeinsam mit Freundin Sigrid Rogge Protestunterschriften. Bisher sind es 200.

Gleichstellungsbeauftragte geht selbst schwimmen

Gleichstellungsbeauftragte Ellen Schülke ging am Sonntag selbst schwimmen – und stand Rede und Antwort. „Die Nachfrage für das Frauenbaden ist grundsätzlich da“, resümierte sie anschließend. Sie begrüße, dass auch Muslimas das Angebot nutzten: „Ein wichtiger Schritt zur Integration.“ Bäderchef Arno Nicolaisen lässt sich von der Unterschriftenliste sowie weniger Besuchern zunächst nicht beeindrucken. Eine Bilanz lasse sich noch nicht ziehen. „Wir warten ab, wie es läuft, aber ich habe heute viel positive Resonanz bekommen“, sagt er.

Frauenschwimmen – was in anderen Städten seit Jahren wie selbstverständlich zum Angebot öffentlicher Bäder gehört, wird in Pinneberg zum Politikum. Vor knapp zwei Wochen hatten die Stadtwerke als Betreiber des Hallenbads an der Burmeisterallee die Badestunde per Aushang angekündigt. Der Protest ließ nicht lange auf sich warten – auch weil Familien ausgerechnet am Sonntagvormittag aufs gemeinsame Bad verzichten müssen.

Unterdessen wird Kritik laut, die in eine andere Richtung zielt. Pinneberg versäume es weiterhin, ein richtiges Angebot für Muslimas zu schaffen, heißt es aus dem Büro der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion, die in Hamburg sitzt. Um Muslimas gerecht zu werden, müssten Räume verdunkelt und männliche Bademeister aus der Halle verbannt werden. Dergleichen sei an der Burmeisterallee nicht zu gewährleisten, so Stadtwerkechef Henning Fuchs.

Die Frauenbadestunde in Pinneberg ist bis Ende August jeweils am Sonntag, 8.30 bis 11 Uhr.

Die Forderungen werden immer impertinenter. Wenn wir diese nicht endlich straff zurückweisen, wird uns am Ende nicht einmal mehr die Nordsee bleiben.

Kontakt:

Stadtwerke Pinneberg
Bäderchef Arno Nicolaisen
Burmeisterallee 6
25421 Pinneberg
Tel.: 04101 / 203-253
Fax: 04101 / 203-260
nicolaisen@stadtwerke-pinneberg.de

» Im SHZ-Artikel ist eine Umfrage zur Entscheidung von Bäderchef Arno Nicolaisen enthalten – Teilnahme ausdrücklich erwünscht!
» Hintergrundinfos zum Frauenbaden

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

183 KOMMENTARE

  1. Das ist doch in vielen deutschen Städten schon gängige Praxis, warum sollte das ausgerechnet in Pinneberg nicht so sein ?

  2. Wenn wir uns weiter so von dem Moslem-Pack verarschen lassen leben wir bald wieder im Mittelalter.
    Apeasement statt Konsequenz, das ist unser Problem das uns in den Untergang führt.

  3. Bei diesen ganzen Forderungen würde ich die örtliche Autowaschanlage empfehlen,aber nicht ohne vorher die Waschstraße blickdicht zu verhängen.Und wer besonders lieb ist bekommt auch noch gratis Wachs.

  4. Eine Frechheit. Die Trullas arbeiten nicht, zahlen kaum Steuern, aber ausgerechnet am Sonntagmorgen, wenn die arbeitende Bevölkerung schwimmen gehen könnte, wird das steuerfinanzierte Schwimmbad zur ungläubigenfreien Zone erklärt.

    Jede Wette: Wenn sich nichtmuslimische Frauen zusammentäten und in größerer Zahl versuchen würden, das „Frauen“schwimmen wahrzunehmen, stünden ein paar Minuten später die Paschas auf der Matte, um klarzustellen, für wen diese Extrawurst (halal) gebraten wurde.

  5. Komisch, da meckern die angeblich „national“ bewußten Deutschen ständig, daß ihr Genmodell
    vom „weißen Arier“ ein Auslaufmodell sei – und
    dann bekommen sie von den fremdvölkischen
    Horden vorgemacht, wie die nötige Reproduktionsrate erreicht werden kann.
    Anstatt das nachzumachen – also Männer wie
    Männer und Frauen wie Frauen leben zu lassen,
    vergeuden sie ihre Zeit mit Entrüstungs-
    pessimistischen Abenden an iihren Facebook-
    oder PI-Accounts 😉

  6. Vielleicht fordern sie ja auch noch, daß das Wasser ausgelassen wird.

    Ich frage mich ja, wie das mit der Hygiene ist, wenn man in soviel Stoff-Geschwabbel ins Wasser geht.

    Donnerwetter, warum macht man’s nicht einfach so: die passen sich an unsere Gepflogenheiten an (das wäre Integration!), oder sie hauen schleunigst wieder ab.

  7. Gleichstellungsbeauftragte Ellen Schülke

    Kann mir einer erklären, was beim nur Frauenschwimmen die Gleichstellung sein soll?

    1. für Frauen?
    2. für Männer?
    3. für Kinder/ Jugendliche?

    Gibt es demnächst auch ein Männerschwimmen, bitte dann aber auch ein Homo und/oder Lesbenschwimmen, auch ein reines Kinderschwimmen oder Jugendschwimmen zum Schutz vor Pädos wäre wohl sinnvoll…

    Ich habe da noch ein paar Ideen:

    Wie wäre es mit einem BMI-Schwimmen: -20, 21-25 und 26+

    Weiterhin wäre ein extra Behindertenschwimmen und ein spezielles Rentnerschwimmen sinnvoll.

    Auch sollte man mal über Schattenschwimmen, sprich ohne Wasser für Wasser-Phobiker nachdenken! Das wird total unterschätzt!!!

  8. Jaja, die gute alte Toleranz mal wieder.
    Seit wann ist es eigentlich der Integration dienlich, den zu Integrierenden alles auf dem Silbertablett zu servieren?
    Und warum können die Moslemminginnen nicht unter der Woche Schwimmen gehen? Arbeiten gehen die doch sowieso nicht. Aber wer das offen ausspricht ist halt ein ganz böser Rassist.
    Wenn jemand nicht mit Männern schwimmen will, dann ist das ganz allein sein Problem.
    Heute nennen wir das Toleranz, was in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts passiert ist, nennen wir heute „Appeasement“, dabei war es nichts anderes als die vielbemühte Toleranz.
    Und wohin die geführt hat, wissen wir alle.
    Winston Churchill hat das damals schon vorher gewusst und dieser kluge Mann hat nicht umsonst die Parallelen zwischen „Mein Kampf“ und Koran erkannt.

  9. Burkaschwimmzeiten, Muselfrauensprechstunden bei Ärzten, exklusive Frauensprechstunden auf dem Sozialamt, eigene U-Bahn-Abteile… Was denn noch? Die Apartheid in Südafrika wurde abgeschafft. Und jetzt fangen wir hier in Europa wieder von vorne an???

    Wir sollten endlich den Stecker ziehen. Wenn keine Subvention mehr stattfindet, hat der Spuk bald ein Ende. Wahrscheinlich ein unbequemes, für beide Seiten, aber ein ENDE!

  10. Gibt es in Pinneberg Frauenschwimmen für Jüdinnen oder Christinnen? Nein. Also auch nicht für Mosleminnen. Basta.

  11. #13 Osiris Iffla (18. Jul 2011 21:43)

    Deswegen heißt es ja auch ganz allgemein Frauenschwimmen! 😉 Und deswegen ist ja auch zur Demostration Frau Gleichstellungsbeauftragte einmal und nie wieder dahin gegangen…

  12. Es läuft alles nach Plan. Die Einheimischen werden Stück für Stück angepasst. Der Austausch in diesem Lande ist nur noch krank.

  13. Eine bewilligte Forderung zieht weitere nach sich. Spärlich bekleidete Frauen beleidigen die Gefühle…
    Weg!
    Ungläubige Frauen beleidigen die Gefühle,,,
    Weg!
    Chlor beleidigt die Nase…
    Weg!
    Wasser beleidigt die Haut…
    Weg!

  14. @#13 Osiris Iffla:

    Gibt es in Pinneberg Frauenschwimmen für Jüdinnen oder Christinnen? Nein. Also auch nicht für Mosleminnen. Basta.

    Richtig. Alleine an diesem Beispiel kann man klar und deutlich erkennen, dass sich die Wir- verehren-einen-Massenmörder-Menschen nicht integrieren wollen. Sie wollen unter sich sein, und nicht auch unter Ungläubigen.

    Das hat mit Integration nichts zu tun, sondern verdeutlicht den islamischen Narzissmus, welcher unter anderem in Sura 3 Vers 110 zum Ausdruck kommt:

    Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Verwerfliche und glaubt an Allah. Und wenn die Leute der Schrift glauben würden, wäre es wahrlich besser für sie. Unter ihnen gibt es Gläubige, aber die meisten von ihnen sind Frevler.

  15. FORDERN,FORDERN,FORDERN!!!Hier gibt es nichts zu FORDERN!!!!!!Ist das ein für alle mal klar?Werte GÄSTE!!!!

  16. Bezeichnend auch, daß dieses „Frauenschwimmen“, das im Grunde nur ein Scharia gerechtes Baden und nebenbei noch ausdrückliche Machtdemonstration des Mohammedanismus ist, das ausgerechnet am Sonntag stattfindet. Sonntag wenn der deutsche Steuerzahler frei hat und mit seinen Kindern schwimmen gehen könnte, weil er in der Woche malochen geht und keine Zeit hat, wird ihm dieses auch noch verwehrt.

    Das ist reine Schikane !

    Michel aufwachen, wehr dich !! :mrgreen:

  17. BTW: Pinguin wird hier oft für mohamedanische StoffgespensterInnen verwendet. Das ist sachlich falsch. Pinguin beschreibt umgangssprachlich eigentlich das Erscheinungsbild von Nonnen. Den Beweis in Form einschlägiger Witze, wie Ich habe einen Pinguin gefangen!!! Ach nö, lass die Nonne mal wieder los! lasse ich mal aus.

  18. Ist zwar gemein, aber wie wäre es mit ein paar Tropfen Schweineblut oder eine Flasche Korn ins Schwimmwasser?
    (Man muss es ja nicht wirklich machen, aber man könnte so tun.) ;.)
    Oder es wirklich machen!

    Und schon gibt es wieder Familienbaden für alle am Sonntagvormittag. 😀

  19. @#19 WahrerSozialDemokrat:

    Von wem war das sinngemäß???

    “Wir setzen einfach etwas um und wenn sich keiner beschwert, dann kommt das nächste…”

    So oder so ähnlich?

    Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt. – Jean-Claude Juncker

    Quelle: DER SPIEGEL 52/1999

  20. @24 Dichter

    Eine FKK-Truppe könnte rein zufällig den selben Termin wahrnehmen, Poolpinkeln vom Beckenrand ist auch nicht zu verachten(Urin hat eine heilende Wirkung) oder der örtliche Swingerclub könnte eine Orgie feiern, wenn die Mumien da baden.

  21. Ich hätte da einen radikalen Lösungsvorschlag: Nacktbaden für alle und zwar gemischt, ohne Ausnahme! Badekultur pur!

  22. …dann will ich aber auch n reines Männerschwimmen, es gibt Frauen, die haben einen negativen Einfluss aif meine Stormlinienförmigkeit.

  23. Was für eine künstliche Aufregung. Zu Zeiten meiner Kindheit gab es in unserer kleinstädtischen Schwimmanstalt auch Frauenbadezeiten ohne dass jemand auf die Idee gekommen wäre, sich darüber aufzuregen. Der einzige Unterschied damals war, dass es weit und breit keine Muslime gab.

  24. Normalerweise schreibe ich ja bestimmte aber moderate Kritiken an Integrationsverbrecher und Kulturverräter wie diesen Nicolaisen.

    Aber in diesem Fall konnte ich einfach nur noch die Frage stellen, ob der Mann noch alle Tassen im Schrank hat.

  25. „…denn ausgerechnet am Sonntagvormittag müssen Männer draußen bleiben.“

    Und das ist erst der Anfang. Am Ende werden es schließlich die einheimischen Männer sein, die sich dann mit ein paar Stunden pro Woche zufrieden geben müssen. Und das natürlich nur, um das „friedliche Miteinander“ der verschiedenen Kulturen in unserem Lande nicht zu gefährden. Alles, was bleibt, ist zu hoffen, dass dieser weitere Islamisierungsschritt den ein oder anderen aus seinem andauernden Tiefschlaf reißen möge und dass noch möglichst viele Unterschriften gegen diesen Verrat an UNSEREN Werten zusammenkommen.

  26. @#31 Franz.Nadasdy:
    Der Witz ist, dass diese Verbrecher auch noch betonen, dass alles gut für die Integration wäre.
    Dabei ist es genau umgekehrt: Durch so ein Verhalten distanzieren sich Muslimas eindeutig von deutschen Verhältnissen, und fordern immer mehr ein – und bekommen immer mehr, weil wir permanent nachgeben. Sie gewinnen somit an Macht und ihr Irrglaube etwas besseres zu sein, wird dadurch natürlich gestärkt. Staatlich verordneter Narzissmus könnte man meinen.

    WIR passen uns an, nicht umgekehrt.

  27. mir wirds wieder schlecht, und das nach feierabend. es gibt kaum noch positive artikel über muslime in deutschland, mir ist dauernd zum kotzen übel wenn ich hier artikel lese. diese menschen fordern und fordern , arbeiten nicht und lassen es sich gut gehen.

    es ist eckelhaft was in deutschland passiert.

  28. Gerade bei Fakt: Bundeswehr auf der Suche nach „Talenten“.
    Schon jetzt 1200 Moslems in der Truppe.
    Das Jammern geht schon los, Schweinefleisch in der Truppenküche, nicht genug Geistliche, keine interkulturelle Kompetenz usw…

  29. #35 skullubones (18. Jul 2011 22:13)

    Habe ich auch gerade gesehen! Die 1200 M-Soldaten sind vermutlich eine gute Truppe zur Erhaltung der inneren „EU-Sicherheit“ in „Deutschland“! Die haben vermutlich wenig Probleme damit, auf deutsche Demonstranten zu schießen… (Sind ja keine Landsmänner)

  30. #29 Alfred Heerhausen (18. Jul 2011 22:06)

    Was für eine künstliche Aufregung. Zu Zeiten meiner Kindheit gab es in unserer kleinstädtischen Schwimmanstalt auch Frauenbadezeiten ohne dass jemand auf die Idee gekommen wäre, sich darüber aufzuregen. Der einzige Unterschied damals war, dass es weit und breit keine Muslime gab.

    Ich hoffe das war Ironie und Sie sind sich dem grundlegenden Unterschied zwischen der von Ihnen geschilderten Situation und der vorliegenden bewusst.

  31. @#36 WahrerSozialDemokrat:
    Gern geschehen. Das Zitat steht vielleicht sinnbildlich für den EU-Wahnsinn, der mit Ehrlichkeit, Transparenz und Demokratie nicht viel zu tun hat.

  32. # 37 WahrerSozialDemokrat

    Da ist was wahres dran. Die Polizei wird ja auch gerade mit dieser Gruppe aufgefüllt. Einige sind ja wirklich zu gebrauchen, bei den anderen habe ich meine Zweifel.

  33. Sie begrüße, dass auch Muslimas das Angebot nutzten: “Ein wichtiger Schritt zur Integration.”

    Die hat doch nicht alle Tassen im Schrank!
    Die Moslemfrauen können ihre „Integration“, von mir aus Freitag früh oder ganztägig in Antalya machen.
    Im Übrigen kotzen mich diese grenzdebilen Integratorensprüche im Stile „Oh, seht, der Affe kann ja pupsen – wie wir!“ nur noch an.

  34. Nur 5% sind dafür….

    Aber wen interessiert schon die Meinung des deutschen Volkes….

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  35. Step by step – Schritt für Schritt wird die (noch) freie Gesellschaft unterwandert. Und es ist leider eine schwache Gesellschaft, von Politik und MSN erzogen zu falscher „Toleranz“.

    Wenn sie können, wie sie wollen:

    Taliban verbreiten Video von Massenexekution. Ein im Internet veröffentlichtes Hinrichtungsvideo schockiert Pakistan: Es zeigt, wie drei maskierte Bewaffnete insgesamt 16 Polizisten erschießen. … „Dies sind die Feinde des Islam, die aus Pakistan kommen“, sagt der Mann seinen drei mit Kalaschnikows bewaffneten Kameraden. „Sie sind vom Glauben abgefallen.“

    Und mit solchen Barbaren soll verhandelt werden!

    Heilige Frau Käßmann, beten Sie mit diesen Herren!

  36. # skullubones
    Die Österreicher haben da schon mehr Erfahrung. Die Christensoldaten müssen die Klos putzen (das machen bei Muslimen nur die Frauen). Die Christen bekommen gewöhnliches Essen, die Muslime Putensteaks,
    beim Ramadan müssen die Christen mittun, sonst setzt es Hiebe …
    Von Soldatinnen werden keine Befehle angenommen, darum wette ich! Dafür wird dann extra ein Gesetz gemacht, damit das nicht als Befehlsverweigerung gilt – natürlich nur für Muslime.

  37. @ #33 marooned84

    Genau das habe ich dem Herrn Nicolaisen auch geschrieben. Allerdings in Kurzform:
    „Wer integriert hier eigentlichen wen?!“

  38. Die Perlen der neuen Herrenrasse wollen ungestört in ihren Dederon-Kleidchen planschen gehen, ohne von den ungläubigen gastfeindlichen Schweine-Sarrazin – Deutschen, also den Nochbewohnern der Aussenstelle des Osmanischen Reiches belästigt, verhöhnt oder diskriminiert zu werden ?
    Na dann : „Immer ´ne handbreit Wasser unter´m Kinn …!“

  39. Mal abgesehen vom Pinkeln ist eine öffentliche Badeanstalt wie eine öffentliche Toilette zu betrachten: Da kann man auch nicht einfach Frauenpinkeln einführen…

    Wenn jemand ein privates Schwimmbad oder Toilettenhaus baut, ist es wiederum seine Sache!

    Aber so werden öffentliche Gelder zweckentfremdet zu Gunsten von halt nicht allen! Entweder für Mohammedaner(Innen) oder Frauen, das scheint mir absurd und ist „Ungläubigen“- oder Männer-Diskriminierung! Diskriminierung kann auch gegenüber Vielen erfolgen…

  40. Männer mussten am Sonntag erstmals draußen bleiben.

    Was wollen die auch im Bad. Die sollen mal lieber Überstunden schieben, am Sonntag, unbezahlt natürlich, zum Wohle aller…

  41. Man sollte auch mal die Frage stellen, warum Muslime dies nur für muslimische Frauen, aber nicht auch gesonderte Badetage nur für muslimische Männer fordern.

  42. Sie begrüße, dass auch Muslimas das Angebot nutzten: “Ein wichtiger Schritt zur Integration.”

    Falsch. Richtig wäre: Ein wichtiger Schritt zur Segregation – unter dem Prädikat des Vorrechts vor allen anderen. Die müssen nämlich draußen bleiben.

  43. So, genug Aufregung für heute.

    Obwohl, ich glaube ich lese jetzt noch etwas in „Allahs Weltordnung“ von Rainer Glagow.
    Der Albtraum-Prolog des Buches erinnert mich an genau das, was wir hier täglich lesen können:

    Schleichende Islamisierung sponsored by Gutmenschen_Innen.

  44. # 45 mettnau

    Und die Christen lassen sich das gefallen?

    Naja, viel anders wird es bei uns auch nicht laufen. Man darf ja nichts sagen, sonst Ende der Karriere, Rassismuskeule…..

  45. Was sollen eigentlich Väter machen, die mit ihrer Tochter baden gehen wollen, also Sonntag nachmittag, wo keine Schule ist, und auch der Vater frei hat. Die 6-Jährige Tochter alleine baden lassen?

  46. Passend dazu, jetzt ein Beitrag auf RTL bei EXTRA :
    Gefährlicher „Badespaß“ im Urlaub . Wie sicher sind die Pools in den südlichen Urlaubsländern ?
    So´ne Gitterdemontage an der Filteranlage, am Samstag in Pinnenberg, würde doch das Heimatgefühl für die Stoffnixen noch realer gestalten …. Oder ?

  47. @#53 Franz.Nadasdy:
    Die Sozialisten nicht vergessen! Denn sie profitieren von den Unzufriedenen, denen man indes suggeriert, dass es das System sei – und so wird Richtung „Revolution“ hin gearbeitet…

  48. nach „frauenbaden“ kommt demnächst „migrantenbaden“, „genderbaden“, „lesben- und schwulenbaden“, das unvermeidliche „baden gegen rechts“, „nachhaltigkeitsbaden“, „baden gegen klima“, „integrationsbaden“, „dialogbaden“, solange bis ganz deutschland baden gegangen ist.

  49. Aber auch sonst scheint ja in der Gegend ganz schön was los zu sein:

    Bewaffneter Raub auf Sparkassenfiliale

    Der Täter hatte die Sparkassenfiliale am Montagnachmittag gegen 15.13 Uhr betreten. An einem Bankschalter tat er zunächst so, als wolle er Geld tauschen. Plötzlich hielt er jedoch der Sparkassenangestellten eine Schusswaffe vor und forderte die Herausgabe von Bargeld. Das erbeutete Bargeld verstaute der Täter anschließend in einer mitgeführten Tasche.

    Der Räuber wird wie folgt beschrieben:

    Männlich, etwa 30 Jahre alt, 1.80 Meter groß, breite Figur, kurze dunkle Haare, dunkle Augen, 3-Tage-Bart, grün-beiges Hemd, blaue Jeans, schwarze Schuhe, auffallend große Sonnenbrille, schwarzes Basecap der Marke Adidas (, bei dem die drei weißen Streifen über den Mützenschirm verlaufen). Der Täter war laut Zeugenaussagen ausländischer Herkunft. Er war mit einer schwarzen Pistole bewaffnet.

    http://www.shz.de/aus-dem-polizeibericht/artikeldetail/article/669/bewaffneter-raub-auf-sparkassenfiliale-1.html

    http://www.shz.de/aus-dem-polizeibericht/artikeldetail/article/669/nachtrag-zu-dem-raubueberfall-auf-die-sparkassenfiliale-in-hilchenbach.html

    Nachtrag zu dem Raubüberfall auf die Sparkassenfiliale in Hilchenbach

    18. Juli 2011 | 18:59 Uhr
    DRUCKEN | VERSENDEN

    Hilchenbach (ots) – Anbei übersenden wir zwei Fotodateien, die den Täter bei dem heutigen Überfall in der Sparkassenfiliale zeigen. Es wird um Veröffentlichung dieser Fotos gebeten. …

    Zur Beschreibung des Täters: Er hatte einen leicht dunklen Teint und war mit einem grün-beigen Hemd mit weißen dünnen Längsstreifen bekleidet. Hinweise zu dem Täter nimmt die Polizei unter 0271-7099-0 entgegen

    Gemäß ihrer heiligen journalistischen Pflicht der Vertuschung sind natürlich keine Fotos des Täters veröffentlicht worden.
    Warum wohl?

  50. „Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht“!Der an Schabernack grenzende Habitus unserer „Mitbewohner“wird Früchte tragen.Sie werden Ihnen nicht bekommen und sie müssen den „bitteren Kelch der Erkenntnis“bis zur Neige auskosten!!!Dazu muss mann kein Prophet sein!“Schöne Worte sind nicht wahr,wahre Worte sind nicht schön“!!!Gut,jetzt ist genug!

  51. #55 Antibrote (18. Jul 2011 22:40)
    Was sollen eigentlich Väter machen, die mit ihrer Tochter baden gehen wollen, also Sonntag nachmittag, wo keine Schule ist, und auch der Vater frei hat. Die 6-Jährige Tochter alleine baden lassen?

    …die müssen ein Schwimmbad ausserhalb der Islamischen Union besuchen . Ungarn ? Finnland ?

  52. #7 sayeret_matkal (18. Jul 2011 21:37)

    Komisch, da meckern die angeblich “national” bewußten Deutschen ständig, daß ihr Genmodell
    vom “weißen Arier” ein Auslaufmodell sei – und
    dann bekommen sie von den fremdvölkischen
    Horden vorgemacht, wie die nötige Reproduktionsrate erreicht werden kann.
    Anstatt das nachzumachen – also Männer wie
    Männer und Frauen wie Frauen leben zu lassen,
    vergeuden sie ihre Zeit mit Entrüstungs-
    pessimistischen Abenden an iihren Facebook-
    oder PI-Accounts 😉

    —————————————-

    Na klar…..vielleicht sollte ich auch anfangen meiner Frau einen Sack über die Hirse zu ziehen und ihr hin und wieder mal eine zu pfeffern!
    Einfach mal Mann sein…..und sie die minderwertige Frau….ironie off!
    Wer solch eine Lemmingkultur nachahmungswürdig findet, gehört wohl selbst zu jener Hinterweltlerspezie!
    Qualität statt Quantität….aber das kennen Moslems nicht, deswegen sind jene auch nur I-Phone „User“, wie sie in allen Bereichen nur User, aber niemals Entwickler sind!
    Die Reproduktion nimmt scheinbar dafür zuviel Zeit in Anspruch…..

  53. Ein wichtiger Schritt zur Integration

    … wie jetzt? Intergration durch selbstgewählte Ausgrenzung?

  54. #61 Glockenseil (18. Jul 2011 22:54)

    …Qualität statt Quantität….aber das kennen Moslems nicht, deswegen sind jene auch nur I-Phone “User”, wie sie in allen Bereichen nur User, aber niemals Entwickler sind!
    Die Reproduktion nimmt scheinbar dafür zuviel Zeit in Anspruch…..

    Traumhafter Absatz ! Danke dafür !

  55. #22 7berjer (18. Jul 2011 21:53)
    Bezeichnend auch, daß dieses “Frauenschwimmen”, das im Grunde nur ein Scharia gerechtes Baden und nebenbei noch ausdrückliche Machtdemonstration des Mohammedanismus ist, das ausgerechnet am Sonntag stattfindet. Sonntag wenn der deutsche Steuerzahler frei hat und mit seinen Kindern schwimmen gehen könnte, weil er in der Woche malochen geht und keine Zeit hat, wird ihm dieses auch noch verwehrt.

    Das ist reine Schikane !

    Michel aufwachen, wehr dich !!

    Ja, das ist Schikane, das ist Zynismus. Am 3.10. ist ja auch der Tag der offenen Moschee, einst fand auch die Feier aus Anlass des Geburtstags Mohammeds am Ostersonntag statt. Wie sehr müssen die Moslems doch die Deutschen, die sich das alles bieten lassen, verachten, aber diese Verachtung haben die Deutschen sich selbst geschaffen – aufgrund ihrer mangelnden Wehrhaftigkeit, letztlich aufgrund ihrer fehlenden Moral, ihrer fehlenden Werte, die durch Kulturrelativismus ersetzt wurden.

    „Wenn du ein Volk zerstören willst, dann zerstöre seine Moral. Dann wird es sich selbst abschaffen und aus der Geschichte verschwinden.“
    Lenin

  56. Die Forderungen werden immer impertinenter. Wenn wir diese nicht endlich straff zurückweisen, wird uns am Ende nicht einmal mehr die Nordsee bleiben…..

    Iiiiiihhhhh, wer will den in der Nordsee-Brühe baden???Ich bade lieber in der schönen Riviera Antalya-Alanya!!!

  57. Die vom Verfassungsschutz als kritisch eingestufte VIKZ will im ostwestfälischen Gütersloh ein riesiges ,altes Kino in ein
    islamisches Zentrum umwandeln.
    Die Menschen sind noch ahnungslos, weil dortauch alles ganz „BUNT“ ist.
    Vielleicht wird ja dort wieder , wie schon andernortes, versucht ein illegales muslimisches Internat aufzubauen.

  58. @#68 Turkiye Cumhuriyeti:
    Ich bade dort, wo das Wasser noch nicht mit Muslimen in Berührung gekommen ist. Wenn die Muslime schon eigene Blutbänke fordern oder sich über verunreinigte Friedhofserde beschweren, dann tue ich das eben auch.

  59. #61 Glockenseil:

    egal, was Du machst, das spielt keine
    Rolle. Wichtig ist nur die
    Fortpflanzungsrate. Entrüstungs-
    pessimistische Anfälle nützen
    Dir nichts.

    Was ich bei dieser Diskussion nicht
    verstehe, aber vielleicht fehlt mir
    ein ausreichendes Maß an gottgläubiger
    Naivität, – es steht nirgends, daß
    *nur* Muslimfrauen baden gehen. Es
    scheint hier im PI-Blog eine Menge
    geistig weniger Betuchte zu geben, für
    die Fakten keine Rolle spielen.
    Weiterhin: in der Weimarer Republik
    und früher waren „Judenbäder“ etwas
    ganz normales. Und schlußendlich: viele
    der Argumentationen ähneln der
    Argumentation von Fraktionen in
    Deutschland von vor 1933, die sich lautstark
    darüber mokierten, daß sie ständig von
    „Juden in seltsamen Gewändern“ belästigt
    würden und ob man hier nicht durchgreifen
    könnte. Sicherlich wird dieser Kommentar
    gelöscht, weil sich offensichtlich die
    Moderation auf eine bestimmte Lesergruppe
    konzentrieren möchte, von deren Projektionen
    dieser Blog lebt. Das muss ja nicht schlecht
    sein, es hat hoffentlich einen
    therapeutischen Wert für die Betreffenden –
    aber man sollte sich darüber schon im
    klaren sein …

    Entweder auf Vernichtung und Vertreibung
    setzen – oder anfangen, seine Kinder
    türkisch oder arabisch lernen zu lassen.

    Die Entwicklung ist, anders als 1933,
    diesmal unumkehrbar. Bei 4 Millionen
    Türken haben wir 40 Großstädte mit
    je 100000 Türken. Nur Türken, alle
    anderen nicht mitgerechnet. Wie naiv
    muß man sein, um noch von der „Rettung
    des Abendlandes“ zu schwafeln.

  60. #67 erisboeserjung
    Finde den Buschkowski eigentlich super, aber irgendwie hat er früher deutlichere Worte gefunden, teils leidet er unter Distanzeritis, a`la man darf “ nicht alle in einen Topf werfen.“
    Ist ja richtig, aber dieses ewige differenzieren bringt uns keinen Meter voran. Sicher sind Aleviten irgendwie „harmloser“ als Salafiten … aber die Feststellung hilft keinen Meter weiter bei der Masse an Problemen mit Moslems und der bevorstehenden Islamisierung.

    Hier z.B. Hat Buschkowski ne bessre Figur gemacht.
    http://www.youtube.com/watch?v=qFnoa-mtJTA

  61. #72 Sebastian

    jetzt ist es dort voller Touristen(übrwiegend deutsche Staatsbürger). Ich werde es später nachholen.:))

  62. #74 Turkiye Cumhuriyeti (18. Jul 2011 23:17)

    #70 marooned84

    Ich bin regelmaesiger Blutspender beim RK. Was jetzt???

    ————————————

    Dann ist ja wohl eine Blutwäsche fällig!

  63. @#74 Turkiye Cumhuriyeti:

    #70 marooned84

    Ich bin regelmaesiger Blutspender beim RK. Was jetzt???

    Bist Du Muslim? Ich weiß nicht, was jetzt ist. Tatsache ist, dass die Muslime immer wieder rassistische Forderungen in die Runde werfen, wie eigene Blutbänke oder sogar gekennzeichnete Spendenorgane, weil beispielsweise die Herzen der Ungläubigen unrein sein sollen.

    Das wird nicht nur gefordert, sondern ist auch so aus dem Sahih Al-Buharyy zu entnehmen!!! Die Anmerkungen von Abu-r-Rida Muhammad ibn Ahmad ibn Rassoul sprechen für sich.

  64. @#77 Glockenseil:

    #74 Turkiye Cumhuriyeti (18. Jul 2011 23:17)

    #70 marooned84
    Ich bin regelmaesiger Blutspender beim RK. Was jetzt???
    ————————————
    Dann ist ja wohl eine Blutwäsche fällig!

    So kann man es aus sagen ;-).

  65. Da gehen also diese moslemischen Frauen an ihrem Sonderbadetag im selben Wasser baden, in dem die ganze Woche über unzählige Hunde, Kartoffeln und Schweinefleischfresser ihren angesammelten Dreck aufweichen. Gehn die etwas davon aus, dass das Wasser täglich gewechselt wird?
    Vielleicht sollte man diese ehrenwerte Gesellschaft dahingehend aufklären. Es würde mich nicht wundern, wenn dann dieser Frauenbadetag mangels rückläufiger Nachfrage eingestellt würde.

    Mist, ich habe ganz vergessen in welchem Land ich mittlerweile lebe. Vergesst diese Idee. Entsprechende Proteste der ‚gepeinigten Opfer‘ würden eher zu einem wöchentlichen Wasserwechsel führen. Auf Kosten der Allgemeinheit versteht sich. Oder die stellen denen gleich ein eigenes Hallenbad hin.

  66. #68 Turkiye Cumhuriyeti
    Die Nord und Ostsee und unsere Badeseen haben gute Wasserqualität, brauchen sich nicht hinter der in der Türkei verstecken.
    Wenn ich mir die dreckigen Absteigen angucke die ihr „Hotel“ nennt wird mir allerdings übel. Von Belästigung bis hin zu Vergewaltigung deutscher UrlauberInnen, gepanschtem Alkohol, penetranter Abzocke auf den Märkten mal ganz abgesehen.
    Davon ab, was wollt ihr dann hier? Wenns in eurer Heimat ach so toll ist. Ahh… ich vergaß, da gibts ja kein Hartz IV und rundum Sorglospaket.

  67. Wir sind Gäste im eigenen Land – ungläubige dürfen hier nur noch Arbeiten und Steuern zahlen damit die Moslems ihre Hartz 4 Steuer
    von uns bekommen.

  68. Ich gehe grundsaetzlich Sonntags morgens mit meiner Familie zum Schwimmen. Von Mo bis Sa bin ich nämlich arbeiten. Sollte unser Schwimmbad auf so eine bekloppte Idee kommen, dann fackele ich den Laden ab.

  69. Das ist keine Integration sondern der Auschluß der inländischen Bevölkerung aus ihren Schwimmbädern. Genauso wird es in anderen Bereichen auch sein. Nur Moslems „dürfen“ rein. Kein Zutritt für Weiße oder Deutsche oder Christen Juden usw. Das ist Rassismus pur und wird gefördert wie einst unter Adolf. Wäre es Integration dann würden die Moslems mit den „Ungläubigen“ schwimmen gehen im Badeanzug nicht im Ganzkörperkondom. Wie grauslich unhygenisch!! Wie kann man solche Typen akzeptieren die dauernd Extrawürste fordern? die Bevölkerng muss sich auf die Hinterbeine stellen und die Forderungen zurück weisen. Wem es nicht passt kann in seine Heimat. Am schwarzen Meer können sie dann in U-Booten zu Wasser gehen. Und stellt endich die Sozialgelder ein die sollen arbeiten für ihr Geld oder ab nach Anatolien!

  70. #17 mettnau   (18. Jul 2011 21:48)
     
    Spärlich bekleidete Frauen beleidigen die Gefühle…
    ***************
    In der „NZZ am Sonntag“ vom 17. Juli lese ich, dass der Jasminduft in Tunesien den bärtigen Wüstensöhnen nicht so gut bekommt: Sie wollen gewisse Etablissements mit leicht bekleideten Damen zum Verschwinden bringen: „Allahu akbar. Tunesien muss von den Orten der Unzucht gesäubert werden!“ Warum der Polizeischutz dieser Tunesierinnen nicht mehr wie früher gewährt ist, bleibt ein Rätsel, hat aber jetzt die Feministinnen alarmiert.

    Dass neben Kirchen auch Bordelle die Religion des Friedens bedrohen, überrascht uns Europäer doch sehr… Müsste eigentlich auch der Facebook-Jugend zu denken geben… Ob sie bis zu den Wahlen im September eine „demokratische“ Antwort finden werden?

  71. #76 Turkiye Cumhuriyeti (18. Jul 2011 23:21)
    jetzt ist es dort voller Touristen(übrwiegend deutsche Staatsbürger). Ich werde es später nachholen.:))

    Aber warum in die Ferne schweifen, hier gibt es doch mehr Bürger Deiner Ethnie als an der türkischen Rivera ?
    Aber O.K., mach´s gut .
    tekrar görmek icin asla / esek yüz

  72. #72 sayeret_matkal (18. Jul 2011 23:13)

    Ich finde offene und ehrliche Worte immer sehr gut!!! Dafür Danke ich Ihnen!

    Sie scheinen mir aber ein linkes U-Boot zu sein, so ein wenig provozieren, um dann die gewünschten Reaktionen zu erhalten…

    Nicht wahr? Oder meinen Sie das ernst? Das schon alles gelaufen ist? Und das Sie nur noch die Beute verteilen müssen…

  73. #81 HomerJaySimpson

    Aha O.J Simson war also in der Türkei-Wahrscheinlich vor 20 Jahren??Denn sonst wüste er nicht, das die modernsten Hotels in der schönen Türkei stehen.

  74. 1. Ein wichtiger Schritt zur Integration

    Man sollte wirklich einen Vollpfosten-Topf fuer Politiker einrichten. Auf einer nach oben offenen Bloed-Skala wird der daemlichste Spruch des Tages gewaehlt und der entsprechende Politiker muss, je nach Hirnlos-Grad, eine bestimmte Summe in den Integrationstopf bezahlen. Integratiosprojekte duerfen dann nur noch aus diesem Topf finanziert werden.

    # 51 Rojas

    1. Man sollte auch mal die Frage stellen, warum Muslime dies nur für muslimische Frauen, aber nicht auch gesonderte Badetage nur für muslimische Männer fordern.

    Die moslemischen Maenner sind doch froh, dass sie endlich mehr Zeit fuer ihre ausserehelichen Beackerungsrundgaenge bekommen. Und die, die sich mehr fuer den „vollwertigen Menschen“ (in Sinne des Islam also „Maenner“) interessieren, gehen sowieso ins tuerkische Bad.

  75. #87 WahrerSozialDemokrat:

    Sie scheinen mir aber ein linkes U-Boot zu sein, so ein wenig provozieren, um dann die gewünschten Reaktionen zu erhalten

    Ich habe den Eindruck, je unabhängiger man
    von den vorgegebenen Strömungen wird, desto
    eher wird man hin und wieder in eine
    entgegengesetzte Schublade gelegt.

    Ich bin beispielweise „Fan“ der Divisions-
    geschichte der 3. SSD Totenkopf (wie viele
    englische und amerikanische Historiker
    auch, man denke an Georg Stein und CW Sydnor)
    und kenne mich aus – aber darum muß ich nicht
    (und kann ich gar nicht) ein Rechter sein.

    Insbesondere bin ich ein Bewunderer
    von Ariel Sharon, seiner Militär-
    geschichte und seiner Spätwirkung,
    wie er beispielsweise den einfältigen
    Netanyahu in Schach hielt – leider nicht
    lange genug.

    Was bin ich nun? Linker? Rechter?

  76. #87 Turkiye Cumhuriyeti (18. Jul 2011 23:37)

    #81 HomerJaySimpson

    Aha O.J Simson war also in der Türkei-Wahrscheinlich vor 20 Jahren??Denn sonst wüste er nicht, das die modernsten Hotels in der schönen Türkei stehen.

    ——————————————

    Wann gedenkst du einzuchecken?

    Dazu….

    http://www.youtube.com/watch?v=t1sozxDsCrU

  77. #38 Franz.Nadasdy (18. Jul 2011 22:21)

    Keine Ironie. Welcher Unterschied? Schließlich findet in Pinneberg, wie aus dem Artikel klar hervorgeht, eine Frauenbadestunde und keine Muslimbadestunde statt. Zweieinhalb Stunden am Sonntag, den Frauen die partout nicht ohne ihr Männchen schwimmen mögen, steht der Rest der Woche zur Verfügung. Möglicherweise gibt es auch Zeiten,in denen das Bad reserviert ist für Schulen, Vereine oder Kinder (war bei uns der Fall). Falls dem so ist hoffe ich auch von Protesten zu hören.

  78. @#72 sayeret_matkal:

    (…)– es steht nirgends, daß
    *nur* Muslimfrauen baden gehen.

    Welche Frauen haben es denn eingefordert? Antwort a. die Ungläubigen oder Antwort b. die Muslimas.

    Es scheint hier im PI-Blog eine Menge
    geistig weniger Betuchte zu geben, für
    die Fakten keine Rolle spielen.

    Selbstkritisch bist Du also, das finde ich gut ;-).

    Weiterhin: in der Weimarer Republik
    und früher bla bla bla(…)

    Mehr als die Nazikeule schwingen könnt ihr nicht.
    Frage 1: Wer hat denn mit dem „Judenstern“ angefangen? Antwort a. die Muslime oder Antwort b. die Nazis.
    Frage 2: War Mohammed ein Mann, der ganze jüdische Stämme hat ausrotten lassen? Antwort a. ja oder Antwort b. nein.
    Frage 3: Wie viele Juden hat Mohammed in Yatrib den Kopf abgeschnitten? Antwort a. zwischen 100 und 200 oder Antwort b. zwischen 500 und 800.
    Frage 4: Werden Juden im Koran als Affen und Schweine dargestellt? Antwort a. ja oder Antwort b. nein.
    Frage 5: Wurde Geert Wilders für seinen Vergleich Koran und „Mein Kampf“ strafrechtlich verurteilt? Antwort a. ja oder Antwort b. nein.
    Frage 6: Haben die Muslime mit den Nazis zusammengearbeitet? Antwort a. ja oder Antwort b. nein.
    Frage 7: Wie viele Menschen/Ungläubige sind im Jihad umgekommen? Antwort a. 270 Millionen oder Antwort b. 370 Millionen.
    Frage 8: Haben Juden dieselben Rechte wie Muslime? Antwort a. ja oder Antwort b. nein.
    Soll ich weiter fragen, Genosse?

    Die Entwicklung ist, anders als 1933,
    diesmal unumkehrbar. Bei 4 Millionen
    Türken haben wir 40 Großstädte mit
    je 100000 Türken. Nur Türken, alle
    anderen nicht mitgerechnet. Wie naiv
    muß man sein, um noch von der “Rettung
    des Abendlandes” zu schwafeln.

    Was willst Du eigentlich???

  79. „Sehr geehrte Frau Schülke

    Mit Freuden nahm ich die Einrichtung des Frauenbadetages im Hallenbad Pinneberg zur Kenntnis.

    Nun möchte ich Sie fragen, wann denn im Zuge der Gleichstellung der Geschlechter nach dem dezidierten Frauenbadetag ein dezidierter Männerbadetag eingerichtet wird und auf welchen Wochentag Dieser gelegt werden kann, um die Wahrnehmungsmöglichkeiten auch für berufstätige Männer sicherzustellen?

    Immerhin gibt es in unserer bunten und vielfältigen Gesellschaft auch Männer, die aus Gründen der Privatsphäre oder der Weltanschauung oder auch der Religion von Frauen unbehelligt ihren Badespass geniessen möchten.

    Ich meine, dass Gleichstellung unbedingt für beide Geschlechter und auch für die Gleichstellung von Weltanschauungen gelten muss, wenn man kein Geschlecht bevorzugen oder benachteiligen möchte.

    Dabei sollte man auch keine Bedenken haben, die in der Vergangenheit erfolgte Modernisierung der Gesellschaft hintenanzustellen, Gleichstellung geht vor, wie ich finde.

    Mit freundlichen Grüssen,

    xxx “

    Ellen Schülke
    Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Pinneberg
    Bismarckstraße 8, 25421 Pinneberg
    Telefon 04101 211 422, Telefax 04101 211 77431
    mailto: GSB@stadtverwaltung.pinneberg.de

    Mal sehen, in welche Ecke Frau Gleichstellungsbeauftragt den Fragesteller verortet, aus der Absendeadresse ist die „Weltanschauung“ nicht herzuleiten und wenn Frau Gleichstellungsbeauftragte keine religiösen „Minderheiten“ beleidigen möchte…wird es eine lustige Antwort.
    😀

  80. @#92 sayeret_matkal:

    Ich habe den Eindruck, je unabhängiger man
    von den vorgegebenen Strömungen wird, desto
    eher wird man hin und wieder in eine
    entgegengesetzte Schublade gelegt.

    Na ja, jeder Blog hat so seine Grundausrichtungen, die auch in der Charta untermauert worden sind. Es ist legitim anderer Meinung zu sein, eine Zensur findet nicht statt.

    Was bin ich nun? Linker? Rechter?

    Ein Muslim, der sich den Linken – sprich Sozialisten – angeschlossen hat und gerne provoziert. Die Sozialisten haben bereits im Dritten Reich mit den Muslimen zusammengearbeitet und sie tun es heute noch.

  81. @ Späher des Generalstabes

    Auf jeden Fall scheinst Du Dich sehr für Militärgeschichte zu interessieren, denn sonst würdest Du Dir kaum den Namen einer dem Mossad unterstellten Spezialeinheit geben .
    Hier sollte wie überall gelten : suum cique
    Nicht jeder passt in eine Schublade, wüsste auch nicht, wo man mich reinstopfen sollte …

  82. Ansonsten fahre ich nächste Woche nach Spanien, das wurde ja auch schon mal vom Islam befreit.

  83. #99 marooned84

    Jetzt mußte ich doch

    Ein Muslim, der sich den Linken – sprich Sozialisten – angeschlossen

    den versprudelten Tee wieder vom
    Bildschirm wischen.

    Wahrscheinlich bist Du darauf
    gekommen, weil ich fehlerfreie
    Sätze schreiben kann (Linker)
    und Deine irrationalen Projektionen
    auf die muselmanische Rasse
    offenkundig albern finde (Muslim).

  84. #92 sayeret_matkal (18. Jul 2011 23:40)

    Der Kommentar #101 Sebastian (18. Jul 2011 23:54) , war natürlich an Dich gerichtet .

    Ach so, hier darf ja getippt werden . Ich denke du warst beim MFS .

  85. @#101 Sebastian:

    Nicht jeder passt in eine Schublade, wüsste auch nicht, wo man mich reinstopfen sollte …

    😉 Ich glaube, er hat schon aufgegeben.

    @#100 WahrerSozialDemokrat:
    ;-).

  86. #102 sayeret_matkal (18. Jul 2011 23:56)

    … und was ist mit jiddischer Musik

    Mag ich auch, nicht alles aber vieles!
    Das können wir nun endlos durchgehen…

    und jiddischer Sprache?

    Kann ich nicht, aber was solls???

    Aber zum Thema:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344559.html

    Zu welchem Thema? War keine Frage die Sie beantworten müssen!

    Beantworten Sie lieber die Fragen von
    #96 marooned84 (18. Jul 2011 23:49)

    Aber die Antworten sind ja klar!!!

  87. @WDS
    Meinen Sie diese Einlassung hier?
    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei
    gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Premierminister von Luxemburg Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie (SPIEGEL 52/1999)

  88. #96 marooned84

    Welche Frauen haben es denn eingefordert? Antwort a. die Ungläubigen oder Antwort b. die Muslimas.

    Ich vermute mal, die haben gefragt?

    Ansonsten:

    Abhandlung zur Geschichte
    Mohammeds

    Ich weiß nicht, ob Du mich für einen
    Muslim hältst und ob mich das beein-
    drucken oder beleidigen soll oder ob
    das üblicherweise die Leute hier
    beeindruckt oder nicht.

    Wahrscheinlich ist das Dein Nothilfe-Textbaustein zur Rettung Deiner
    zionistischen Idee? Keine Ahnung.
    Solls ruhig Deinen persönlichen
    Mythos behalten, wenn Dein psychisches
    Gleichgewicht dies erfordert.

    Denn: wirklich beeindruckend ist das
    nicht und ein Mohammed des 7. Jh.
    spielt in der aktuellen Frage
    meines Wissens keine Rolle. Die
    Geschlechtertrennung stammt aus
    dem Judentum und wird, wie Du
    wissen wirst, auch praktiziert.

    Diese Litanei kannst Du jeden abend
    und jeden morgen herunterbeten.
    Es bringt genau gar nichts.

  89. #106 Sebastian (19. Jul 2011 00:04)

    Das hoffe ich doch sehr. 😆

    Und auf die Antwort freue ich mich… 😈

    Zumal Frau Gleichstellungsbeauftragte auch nicht weiss, ob es sich beim Fragesteller um einen Pinneberger Wähler handelt, ob der Fragesteller einer der zahlreichen leichtbeleidigten Minderheiten angehört und ob der Fragesteller die Antwort veröffentlichen wird.

    Allerdings rechnet der Fragesteller im Grunde nicht mit einer Antwort.

  90. @#109 Kara Ben Nemsi:
    Ja, das tut er. Ich verweise auf #25 marooned84. Gucke gerade was witziges auf YouTube, bin gleich wieder bei Euch.

  91. #109 Kara Ben Nemsi (19. Jul 2011 00:10)

    Oh, das Juncker-Zitat über die Arbeitsweise der EUdSSR.

    Dieses Zitat stand einmal auch bei der deutschen Wikipedia im Artikel zu Jean-Claude Juncker und auch bei Wikiquote war es zu finden.

    Nun ist es aus der Wiki verschwunden, kann nicht wiederhergestellt werden und Wiki gibt auch auf Anfragen per Mail keine Auskunft über die Umstände des Verschwindens.

    Ein Schelm, wem hier Böses in den Sinn kommt….

  92. #110 nicht die mama (19. Jul 2011 00:14)

    Antwort hin oder her . Immer auf die Nüsse gehen den Taugenichtsen und Steuergeldverschwendern ! Gut so.

    Gute Nacht, allerseits .

  93. #72 sayeret_matkal

    (…)

    Was ich bei dieser Diskussion nicht
    verstehe, aber vielleicht fehlt mir
    ein ausreichendes Maß an gottgläubiger
    Naivität, – es steht nirgends, daß
    *nur* Muslimfrauen baden gehen. Es
    scheint hier im PI-Blog eine Menge
    geistig weniger Betuchte zu geben, für
    die Fakten keine Rolle spielen.

    (…)

    Es ist aber, wie bei den Fitnessstudios für muslimische Frauen, etwas, das von Muslimen inittiert wurde. Und, wie gesagt, „nur für Frauen“, aber Entsprechendes „nur für Männer“ gibt es eben nicht.

    Und warum? Weil muslimischen Männern, insbesondere den unverheirateten, natürlich das „Recht“ zugestanden wird, nach Herzenslust die (Konvertitinnen mal ausgenommen) deutschen und anderen nicht-muslimischen Frauen „anzubaggern“, „anzugraben“, ihr „Glück bei ihnen zu versuchen“.

    Aber umgekehrt ist das natürlich „was anderes“.

    Und solche Doppelmoral stößt eben auf massives Unverständnis.

    Nicht nur bei den deutschen bzw. nicht-muslimischen Männern, sondern auch bein den deutschen bzw. nicht-muslimischen Frauen.

    Siehe z.B.:

    http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=tz&dig=2004/01/08/a0114&cHash=deb73c5478/

    und

    http://www.taz.de/!61419/

  94. deutschlands mohammedaner haben genug geld, um eine moschee nach der anderen zu bauen, warum bauen sie nicht in jede neue moschee ein korangemäßes schwimmbad ein, dann wäre allen gedient.

  95. #110 sayeret_matkal (19. Jul 2011 00:13)

    Nun ist es klar, ich nehme das linke U-Boot zurück und denke, Sie sind ein Moslem-Bruder, nicht der schlauste, aber eindeutig.

    Sie beantworten die unangenehmen Fragen nicht, sondern lenken nur ab, in diesen Fall auf die Juden, sonst auch gerne auf die Christen!

    Doch das ist das Problem! Das eigene Fehlverhalten einer Religion kann nicht durch das der anderen gerechtfertigt werden oder negiert werden! Das führt aber nun zu weit…

    Reine Ablenkungstaktik! Typisch Moslem!!! Beantworten Sie nun die Fragen oder schweigen Sie einfach besser!

  96. #83 Mexxes (18. Jul 2011 23:29)
    Das ist keine Integration sondern der Auschluß der inländischen Bevölkerung aus ihren Schwimmbädern. Genauso wird es in anderen Bereichen auch sein. Nur Moslems “dürfen” rein. Kein Zutritt für Weiße oder Deutsche oder Christen Juden usw. Das ist Rassismus…

    ———————————————-

    Praktisch niemand, der der Koran gelesen hat, verkennt die rassistischen und faschischtoiden Tendenzen darin!

    Anderes behaupten nur Leute, die dermaßen infantil und naiv sind, an den Weihnachtsmann und wohl auch an „Islam bedeutet Frieden“ glauben!

    Wenn Moslems hier einmal die Überhand gewinnen sollten (Christen-Gott bewahre), werden als erstes die atheistischen Linken dran glauben müssen. Gläubige der Buchreligionen sind ja gemäß dem Koran nicht sooo „ungläubig“ wie Kommunisten!

  97. #116 Rojas

    ist es nicht so, daß die betroffenen
    Frauen in einer Kultur aufwuchsen,
    die ein „Baden mit fremden Männern“
    überhaupt nicht als denkbar er-
    scheinen läßt?

    Und solche Doppelmoral stößt eben auf massives Unverständnis.

    Diese Argumentation scheint mir
    hier neu zu sein – das kann ich
    auch nicht wirklich nachvollziehen.

    Also liegt das Problem am Ende darin
    begründet, daß hier „fremde Sitten“
    und ihr „Ausleben“ bei der einheimischen
    Bevölkerung auf „Unverständnis“ stoßen.

    Das ist das bestimmende Argument
    in Eibl-Eibesfelds Hypothese
    über die Konfliktfläche zwischen
    den Kulturen, siehe hier:
    http://www.amazon.com/Mensch-riskierte-Naturgeschichte-menschlicher-Unvernunft/dp/3492205852/ref=sr_1_4?s=books&ie=UTF8&qid=1311028300&sr=1-4

    Darauf bezieht sich übrigens (hoffentlich
    ordentlich zitiert), auch Sarrazin
    (klingt irgendwie Arabisch).

  98. „Vor dem Eingang versammelten sich derweil 15 Bürger, die gegen die Badestunde für Frauen protestierten.“

    Rechtspopulisten! Alles Rechtspopuläre!!!

  99. #118 WahrerSozialDemokrat

    Reine Ablenkungstaktik! Typisch Moslem!!! Beantworten Sie nun die Fragen oder schweigen Sie einfach besser!

    Interessante Diskussion. Weil ich keine
    Lust habe, mich auf beliebige komische
    Fragen einzulassen, deren „falsche
    Beantwortung“ offenbar einer bestimmten
    Geisteshaltung hier als sakrilegisches
    Hundemarke dient, bin ich ein Moslem.

    Na prima!

  100. Der nächste Schritt wird dann garantiert die Forderung, dass ungläubige Frauen auch nicht mitschwimmen sollen, denn die könnten ja irgendwem erzählen, wie der heilige Luxuskörper der Muslimas aussieht. Alles schon gehört! Dann wird die Gleichstellungsbeauftragt aber dumm gucken.

    Dann tus doch! Fordere Männerschwimmtage. Am besten unter irgendeiner harmlosen Begründung, aber nicht lockerlassen und möglichst viel nerven. Das ist die beste Art, unnötige Privilegien abzuschaffen: sie selber einfordern. Bis es dann aus Prinzip ALLEN verboten wird.;)

  101. #112 marooned84 , #118 WahrerSozialDemokrat

    wer weiß, wann ihr wieder antwortet.

    Ziehe mich zurück, Gute Nacht & Danke!

  102. überhaupt, warum wollen die wüstentöchter denn ausgerechnet ins schwimmbad?
    ein sandkasten mit feinem arabischen wüstensand sollte ausreichen und kommt deren traditionellen bedürfnissen doch noch am ehesten nahe.

  103. #110 sayeret_matkal (19. Jul 2011 00:13)

    An Ihren vorherigen Kommentaren erkennt man, dass Sie die Ergebnisse der derzeitigen Menschenumverteilungspolitik klar erkannt haben.

    Aber wie sehen Ihrer Meinung nach die Lösung(en) der daraus resultierenden Probleme aus?

  104. @#110 sayeret_matkal:

    Ich vermute mal, die haben gefragt?

    Muslime fragen nicht, Muslime fordern. Ach die Zahl 110 erinnert mich an den Vers 110 der dritten Sura, aus welcher zu entnehmen ist, dass ihr Muslime die beste Gemeinde aller Zeiten seit, obwohl ihr Euch wie die schlechteste verhalten tut. „Wer sich selbst erhöht, wird erniedrigt. Wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht.“ Das ist nicht koranischen Ursprungs…

    Ich weiß nicht, ob Du mich für einen
    Muslim hältst und ob mich das beein-
    drucken oder beleidigen soll oder ob
    das üblicherweise die Leute hier
    beeindruckt oder nicht.

    Ich gehe davon aus, dass Du ein muslimisches U-Boot bist. Eine Beleidigung war das übrigens nicht, aber Narzissten fühlen sich sehr schnell beleidigt, wenn man sie mit der Wahrheit ihrer Religion konfrontiert. Sieht man ja in der islamischen Welt, wenn irgendeiner den Islam kritisiert. Mehr und mehr auch in Europa, und die Muslime versuchen dann immer ganz hilflos – wie die Sozialisten – die Gewaltenteilung zu umgehen ;-).

    Wahrscheinlich ist das Dein Nothilfe-Textbaustein zur Rettung Deiner
    zionistischen Idee? Keine Ahnung.
    Solls ruhig Deinen persönlichen
    Mythos behalten, wenn Dein psychisches
    Gleichgewicht dies erfordert.

    Kein Textbaustein, keine zionistische Idee, sondern eine spontane Geschichte. Ich glaube an den Mythos, dass Geert Wilders der Verkünder der Wahrheit ist. Und zu meiner Psyche: Die ist in Ordnung, jedoch solltet ihr Muslime Euch selber mal fragen, ob sie bei Euch in Takt ist.

    Denn: wirklich beeindruckend ist das
    nicht und ein Mohammed des 7. Jh.
    spielt in der aktuellen Frage
    meines Wissens keine Rolle. Die
    Geschlechtertrennung stammt aus
    dem Judentum und wird, wie Du
    wissen wirst, auch praktiziert.

    Welche Frage war das noch mal? Zu Mohammed magste Dich nicht äußern, ich weiß. Diese Masche kennen wir hier auf PI recht gut. Und wenn ihr Euch zu Mohammed äußert, dann manipulierend und verzerrend. Zu dem Judentum: Es ist unverkennbar, dass Du kein Freund des Judentums bist und sicherlich auch kein Freund von Israel. Ich kann das nachvollziehen, denn als Muslim muss man antisemitisch bis ins Mark eingestellt sein.

    Diese Litanei kannst Du jeden abend
    und jeden morgen herunterbeten.
    Es bringt genau gar nichts.

    Es bringt eine Menge. Diese Litanei demaskiert einen gekränkten Muslim, der diese Nacht höchst wahrscheinlich nicht schlafen kann und stattdessen sein narzisstisches ICH weiter damit aufbessern möchte, in dem er lieber andere Mitmenschen erniedrigt und sich über die ganzen schlimmen Religionen äußert: Judentum, Christentum und so weiter. Nur der Islam ist die wahre Religion.

    Komisch eigentlich, weil ihr mit der Wahrheit immer Probleme habt…

  105. Muslima springen auch in ihrer Eigenart vom 3 Meter Brett, selbst wenn kein Wasser im Becken ist….lasst ihnen also ihren Glauben, die vertrauen auf Allah…[..] :mrgreen:

    Gruß

  106. Nordsee ist gut: Da könnte man doch Frauenschwimmen für Muslimas machen, wenn Ebbe ist…. 🙂

  107. #122 sayeret_matkal (19. Jul 2011 00:38)

    Interessante Diskussion. Weil ich keine
    Lust habe, mich auf beliebige komische
    Fragen einzulassen, deren “falsche
    Beantwortung” offenbar einer bestimmten
    Geisteshaltung hier als sakrilegisches
    Hundemarke dient, bin ich ein Moslem.

    Sie eiern nur herum, entweder können, dürfen oder wollen Sie die Fragen nicht beantworten, was wäre denn an der richtigen Beantwortung so schlimm? Und schon sagen Sie, bevor Sie eine „falsche Beantwortung“ geben, gehen Sie direkt in Unterstellung der bösen Absicht des Fragenden…

    Der Chip ist drin…

  108. @#131 Rojas:
    Er hat offenkundig ein Problem mit Juden im allgemeinen und Zionisten im speziellen. Mit seinem Nicknamen will er Verachtung ausdrücken, weil lediglich die Juden alles Schuld sein sollen und diese einen Genozid an den Palästinensern verüben.

    Man fragt sich nur, weshalb die Palästinenser immer mehr werden und nicht aussterben… Solchen Typen wie sayeret_matkal haben wir es zu verdanken, dass Begriffe wie Holocaust, Vernichtungskrieg oder Konzentrationslager analog in den Nahen Osten gelangen. Einfach nur krank.

  109. #120 sayeret_matkal (19. Jul 2011 00:33)

    #116 Rojas

    ist es nicht so, daß die betroffenen
    Frauen in einer Kultur aufwuchsen,
    die ein “Baden mit fremden Männern”
    überhaupt nicht als denkbar er-
    scheinen läßt?

    Wenn die moslemischen Männer kein Problem mit dem „Baden mit fremden Frauen“ haben, darf es umgekehrt auch kein Problem sein.

  110. Also, wie auch in Pinneberg zutage tritt, ist es offensichtlich, dass, sobald die Sozi-Kommi-Fraktion am Ruder ist, die Moslems hofiert werden. In Kommi-Laendern hofiert man sie dann aber mit froehlichen Gesten wie „Liebesgruesse aus Moskau“ (siehe freudige Jubelbombardements fuer die Tschechenen durch den Kreml). Damit das nicht so schnell passiert, muss die Moslem-Fraktion fix ihre (ge-)seyeres_kitmans an die Front schicken. Man will ja schliesslich mit seinen Badezeiten nicht allzu schnell absaufen. Und die Front ist—mehr als offensichtlich—PI. Das macht Mut. Wir sind vielleicht schon weiter, als es uns vorkommt.

  111. mal eine Frage:
    Was ist an Frauenschwimmzeiten so schlimm?
    In meiner Heimat-Kleinstadt gibt es seit Errichtung des Hallenbades in den frühen 70ern meines Wissens „Frauenschwimmen“, und zwar immer Donnerstags von 13 – 15 Uhr. Das existierte also schon vor der musimischen Massenzuwanderung. Die aktuelle Nutzung durch Muslimas scheint mir sowieso gering zu sein, viel eher sind es gemütliche russlanddeutsche Frauen, die es einfach es ruhiger haben wollen.

  112. #128 Icetrucker66 (19. Jul 2011 00:56)
    @
    Wenn es im Koran steht machen die im Wattschlamm ihr Seepferdchen….[..] 😀

    Gruß

  113. Sie begrüße, dass auch Muslimas das Angebot nutzten: “Ein wichtiger Schritt zur Integration.”

    Falsch. Ein wichtiger Schritt zur Apartheid.

    Aber mich soll’s nicht stören. Diese Leute sind es selbst schuld.
    Sie alle hatten bei den Wahlen oft genug die Möglichkeit, ihr Kreuz an der richtigen Stelle zu setzen.

  114. #110 sayeret_matkal

    (…)

    Denn: wirklich beeindruckend ist das
    nicht und ein Mohammed des 7. Jh.
    spielt in der aktuellen Frage
    meines Wissens keine Rolle. Die
    Geschlechtertrennung stammt aus
    dem Judentum und wird, wie Du
    wissen wirst, auch praktiziert.

    (…)

    ,

    Ach tatsächlich? Bis zum Strand von Tel Aviv hat sich das aber offensichtlich nicht herumgesprochen:

    http://www.youtube.com/watch?v=uFbkbTqT2j0

    😉

  115. Die Forderungen werden immer impertinenter. Wenn wir diese nicht endlich straff zurückweisen, wird uns am Ende nicht einmal mehr die Nordsee bleiben.

    Ich habe gehört, die Strände von Amrum sollen ab sofort jeden Sonntag abgedunkelt werden und Männer (und Ungläubige) haben dann keinen Zutritt.
    🙂

  116. Neuer Geschäftszweig: Man kann ja in Pinneberg einen Laden aufmachen und Kraultäschle* ( schwäbisch für Schwimmflügel) ,zum Verkauf anbieten dazu noch aufblasbare Schwimmteppiche und verschleierte Badekappen und nen Mohammed Schimmreifen mit aufblasbaren Surenkammern, die extern ,je nach Wasserstand einsetzbar sind. 🙂

    Gruß

  117. Email

    Unglaublich .. wie SIE sich dem Druck eines impertinenten türkischen nationalistischen Regierungsbüros ( DITIB) beugen .. Der DITIB ist der verlängerte Arm des islamistischen türkischen Religionsministeriums , der hier in Deutschland ungestört sein Unwesen treiben darf . ( noch!)

    So beugen Sie sich bereits einer stets fordernden Kolonial-Regierung und verweigern DEUTSCHEN Steuerzahlern den Famileinbadetag am Sonntag!!
    EKELHAFT ! Warum setzen Sie den Frauenbadetag nicht werktags um 21:00 oder auf den Freitag .. den Moscheentag und Feiertag der Muslime ??? ?? Nein der DEUTSCHE Familien-und Feiertag wird einer irren Religion geopfert !

    Maler

  118. #110 sayeret_matkal (19. Jul 2011 00:13)

    Denn: wirklich beeindruckend ist das
    nicht und ein Mohammed des 7. Jh.
    spielt in der aktuellen Frage
    meines Wissens keine Rolle. Die
    Geschlechtertrennung stammt aus
    dem Judentum und wird, wie Du
    wissen wirst, auch praktiziert.

    Echt? Letztens habe ich im TV Tatsächlich Frauen an Israelischen Stränden im Bikini gesehen…

    Komisch!!!

  119. [blockquote]#13 Osiris Iffla (18. Jul 2011 21:43)

    Gibt es in Pinneberg Frauenschwimmen für Jüdinnen oder Christinnen? Nein. Also auch nicht für Mosleminnen. Basta.
    [/blockquote]

    Die heissen übrigens MOHAMMEDANER!

    Bewaffnet Euch.

  120. #110 sayeret_matkal (19. Jul 2011 00:13)
    Die
    Geschlechtertrennung stammt aus
    dem Judentum

    Dummschwätzer. Hauptsache mal einen Haufen Gerümpel geschrieben, gelle ?

  121. Also wenn die Nachfrage besteht …

    Gegen Nachfrage kann der gute Kommunalpolitiker nichts machen. Geht, fragt mal nach gebührenfreien Parkplätzen nach. Ich denke, die Nachfrage wird ziemlich groß sein. Natürlich wird die Stadt dann darauf verzichten, Gebühren zu erheben.

  122. Auch in unserer Stadt wurde das durch die Polit-Eliten gegen die Bevölkerung durchgesetzt – Deutsche Demokratie.

  123. #37 WahrerSozialDemokrat (18. Jul 2011 22:18)

    Die 1200 M-Soldaten sind vermutlich eine gute Truppe zur Erhaltung der inneren “EU-Sicherheit” in „Deutschland“! Die haben vermutlich wenig Probleme damit, auf deutsche Demonstranten zu schießen… (Sind ja keine Landsmänner)

    Du meintest das möglicherweise ironisch, ist es aber nicht (die Bohne).

    Wolfsohn schrieb unlängst, daß wir künftig in Absurdistan wieder ein Söldnerheer haben werden, in den unteren Rängen viel Prekariat.

    Und dann werfen wir mal einen Blick nach Lybien (militärisch) und auch Venezuela (Verwaltung pp.)…

    Lybien:

    Afrikanische Söldner und Spezialeinsatzkräfte versuchten, die Menschen auseinanderzutreiben. „Sie schießen scharf, mit Maschinengewehren“… (Welt v. 21.02.2011)

    Die meisten Ägypter glauben, daß Gaddafis Schergen die Afrikaner, die nach ihren Aussagen Zivilkleidung trugen, bewaffnet haben, um die Bewohner der Gebiete, in denen der Aufstand be-gann, in Angst und Schrecken zu versetzen. (Welt v. 23.02.2011)

    Afrikanische Söldner sind Gaddafis letzte Hoffnung… Vor allem diese ausländischen Söldner sollen für Massaker in Tripolis und der 1.000 Kilometer östlich gelegenen Stadt Benghazi verantwortlich sein. Sie werden angeblich in den südlich von Libyen gelegenen schwarzafrikanischen Ländern angeworben. Etwa im Tschad oder in Niger, heißt es… „In Guinea und Nigeria kursieren Angebote, in denen bis zu 2.000 Dollar pro Tag für Söldner offeriert werden“, berichtet Al Dschasira… „Söldner feuerten auf unbewaffnete Bürger“ in dem Tripo-lis-Vorort Tajura. „Es gibt immer mehr Opfer.“ Bilder grausam verstümmelter Opfer sind auf den Internetseiten der Opposition zu sehen. (Welt v. 23.03.2011)

    Nach Krebsoperation: Hugo Càvez will seine Feinde überraschen, Welt v. 04.07.2011, v. Hildegard Stausberg: Chàvez ist nach vierwöchigem Aufenthalt auf Kuba wieder zurück – in-klusive Mißtrauen seinen Landsleuten gegenüber. Er hat mehr als 30.000 Kubaner ins Land geholt.

    Kein Vertrauen in sein Volk

    Es ist kein Geheimnis, daß Chàvez seinen eigenen Leuten nicht traut und sich seit langem schon von kubanischen Sicherheitskräften bewachen läßt. Kubaner kontrollieren außerdem das venezolanische Außenministerium und den Geheimdienst.

    Offiziell sind 30.000 Kubaner als Ärzte, Techniker und Sporttrainer tätig; ihre mit sechs Milliarden Dollar veranschlagten „Gehälter“ werden nach Kuba überwiesen. Täglich bekommt Ha-vanna außerdem 100.000 Faß venezolanisches Erdöl zu „Sonderkonditionen“, den größten Teil verkaufen die Kubaner gewinnbringend auf dem internationalen Spotmarkt.

    Das soll reichen. Ersetzt einfach Schwarzafrikaner und Kubaner durch Türken und/oder Moslems.

    Viel Spaß im Neuen Deutschland!

  124. Nun es sieht doch so aus in Hamburg haben wir 500 000 Menschen mit Migration Hintergrund Pinneberg im Speckgürtel von HH . ist auch eine der Hochburgen wo besser gestellte Migranten leben und natürlich mitentscheiden … . Damit sind wir schon in verschiedenen Stad teilen eine Minderheit wir Deutschen. Ein Blick auf http://www.statistik-nord.de/uploads/tx_standocuments/SI_SPEZIAL_VII_2011.pdf erklärt doch vieles . Vergessen wurden dabei allerdings die ganzen illegalen ich schätze da kommen sicher noch einige hundetausende dazu . speziell Chinesen . Die leben in Kellern und eben unterirdisch.

  125. Wenn die Gleichstellungsbeauftragete lauthals verkündet, daß die Geschlechtertrennung beim Baden ein wichtiger Schritt zur Integration sei, dann frage ich mich für wen?
    Hier sollen sich die Nicht-Muslime fügen und integrieren. Wo leben wir eigentlich? Ist das hier ein Irrenhaus?

  126. Uns ärgert, dass das klammheimlich durchgedrückt wurde, wir konnten gar nicht mitreden

    Wie so oft, reingelegt Ihr lieben Bürger. Vielleicht ist es mal an der Zeit Frau Kristin Alheit von der SPD als Bürgermeisterin von Pinneberg zu ersetzen. Links wählen, rechts denken geht nicht gut.
    Ansonsten kann ich die Pinneberger nur dazu ermutigen, den Moslem Badetag zu boykottieren, notfalls sogar dagegen zu klagen, weil hier Angehörige einer „Religion“ bevorzugt werden.

  127. Ärgerliche Sache, aber wen soll das schon aufschrecken? Wenn schon die hohe Kriminalität unter muslimischen Landnehmern die Bevölkerung nicht zu breiten Gegenmaßnahmen veranlasst, wird das Pinneberger Frauenbaden erst recht keinen Aufschrei der Masse bewirken. Wer sich daran gewöhnt hat, aus Angst vor Übergriffen ab einer bestimmten Uhrzeit nicht mehr auf die Straße zu gehen oder öffentliche Verkehrsmittel zu meiden, steckt solche „Sperrzeiten“ doch locker weg.

  128. Wegen mir kann hier leben wer will, gleich welcher Religion oder Herkunft, solange meine freie Entfaltung meines Lebens nicht eingeschränkt wird…und das wird immer mehr eingeschränkt…und das MUSS ein ENDE finden…

  129. #161 Arminius99 (19. Jul 2011 08:56)

    Anders geht’s nicht, wenn Moslems unter dem selben Dach leben wie wir und nicht nur hier.

    Jetzt ist der Bürger gefragt, der bis jetzt nicht so recht will. Stuttgart21, AKW-Ausstieg scheint für die Mehrheit wichtiger zu sein.

  130. Gegen Frauen-Badestunden ist genausowenig zu sagen, wie gegen „Frauensauna“, was ja auch ganz üblich ist. Manche Frauen, gerade die älteren oder unvorteilhaft aussehende, haben halt Hemmungen sich vor Männern, vielleicht sogar vor männlichem Bekanntenkreis, ohne die üblichen textilen „Verschönerungs- und Versteckmaßnahmen“ zu zeigen.
    Es heißt ja anscheinend nicht „Muslima-Schwimmen“. Wenn dann aber die Zahl der Muslimas trotzdem überwiegt, dann halt deshalb weil in diesen Kreisen die Erziehung besonders körperfeindlich ist und weil sich diesen Frauen keine andere Gelegenheit bietet. Wollen wir deshalb Quoten einführen??
    Unzumutbar ist jedoch die überzogene Forderung nach Abzug des männlichen Personals. Das läßt sich sicher nicht von Schlapperkörpern aus der Ruhe bringen. Die könnten tausendmal Hübscheres sehen, wenn sie denn überhaupt noch einen Blick dafür hätten.
    Wem DER BademeistER nicht passt, muss halt draussen bleiben – wer die Behandlung durch den männlichen Notarzt ablehnt, muss halt der „Einladung ins Paradies“ von Pierre Vogel folgen! Hier ist der Grenzpfahl zu setzen!

  131. #157 Turkiye Cumhuriyeti (19. Jul 2011 08:20)

    Bist ja doch noch nicht abgereist in Deine Heimat ?
    Wenn es am Geld liegt, schick ´ne Mail mit Deiner Bankverbindung an
    sebastian-1970@web.de, dann überweise ich Dir die Knete für ein one way ticket.

  132. Gleichstellungsbeauftragte „….es gibt da eine Nachfrage. Das ist ein wichtiger Schritt zur Integration….“

    Da kann ich nur laut lachen. Das soll ein Schritt zur Integration sein? Integration wäre gegeben wenn die Muslimas mit in die Fkk-Sauna kommen würden!

    Das ist ein Schritt zur Desintegration und ein weiter Islamisierungsversuch…..top

  133. „Gleichstellungsbeauftragte Ellen Schülke ging am Sonntag selbst schwimmen – und stand Rede und Antwort. “Die Nachfrage für das Frauenbaden ist grundsätzlich da”, resümierte sie anschließend. Sie begrüße, dass auch Muslimas das Angebot nutzten: “Ein wichtiger Schritt zur Integration.”

    Ein wichtiger Schritt zur Integration wäre es, wenn die Muslimas sich den Gepflogenheiten in Deutschland anpassen und nicht umgekehrt.

    Wie doof kann man eigentlich sein ???

  134. Sehr geehrter Herr Nicolaisen,

    ich beantrage hiermit für Samstags abends eine Badestunde für inkontinente, homosexuelle, schweinefleischfresser im Pinneberger Hallenbad.
    Mal sehen wie lange Ihre Bereicherinnen noch zum Baden kommen.

  135. Was für eine wundervolle Gelegenheit, mein Lieblings Schriftstelle zu zitieren:

    „Ok, go ahead, wenn Sie so etwas haben wollen, bauen Sie sich ein Eigenen.“
    (The Moon is a harsh Mistress; R.A.H)

  136. Dieser „Frauenbadetag“ ist ein Paradebeispiel dafür, was Moslems sich unter „Integration“ vorstellen. Sie kicken ein Stück unserer fortschrittlichen Lebensart raus und zwängen ihre rückwärts gerichtete Lebensweise in die Lücke.

  137. #164 Sebastian

    Ich möchte mit der Turkish Airlines fliegen. Comfort Class. Hast du die nötige Knete dafür??

  138. #88 sayeret_matkal   (18. Jul 2011 23:32)  
    #84 1. Advent 2009
    http://www.youtube.com/watch?v=_eJ6no9Fwb0
    *************
    Ja, ja, die orthodoxen Juden… Habe aber nirgends gelesen, dass sie „schlampige“ Frauen vergewaltigen und umbringen…

    Zudem hat #142 Rojas   (19. Jul 2011 01:32) den subtilen Antisemitismus (Geschlechtertrennung stammt aus dem Judentum) mit dem Hinweis auf den Strand von Tel Aviv hübsch entlarvt.

  139. Eben zufällig in die „Servicezeit“ beim WDR reingeraten.

    Da ging es um die Duisburger Moschee und wie toll das doch alles ist, man kann die Moschee sogar besichtigen, was natürlich kostet.
    Gruppenführung zB 150€.

    Und dann, oh welche Erleuchtung, meinte der Moderator,die Tatsache dass die Frauen in der Moschee getrennt von den Männern auf der Empore beten, beweise doch, dass die Frauen im Islam über den Männern stehen.

    Der WDR scheut auch wirklich keine Lächerlichkeit…

  140. Na ja, es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass die sich das erlauben können, denn solange Michel sich demoralisiert und zersetzt durch Dauerschuld bis in alle Glieder nicht wehrt, geht es so weiter.
    Bis er selber 5x am Tage den A.sch hochreissen muss.

    Selber schuld. Nur um kein Neonazi zu sein und nicht ausländerfeindlich zu sein und und

  141. Ich würde niemals ein Bad besuchen, in dem Muslimas mit ihren unhygienischen Klamotten gebadet haben – auch würde ich niemals einen Döner mit den spezifischen Soßen in meinen edlen Körper würgen, niemals!

  142. #157 Turkiye Cumhuriyeti   (19. Jul 2011 08:20)  

    Wer weiß. Ich hab’s oben schon mal geschrieben, aus Spanien haben wir euch auch schon mal rausgeschmissen.

  143. #175 Antonius
    Das mit dem Schwimmbad sehe ich ähnlich und finde es ungeheuerlich. Das mit dem Döner hat sich bei erst durch die Gammelfleischskandale geändert. Früher habe ich beim Türken um die Ecke gerne nen Döner geholt. Das mache ich heute nicht mehr.

    #173 drei_komma_einsvier

    …e dass die Frauen in der Moschee getrennt von den Männern auf der Empore beten, beweise doch, dass die Frauen im Islam über den Männern stehen.

    Der Islam ist doch so geil für Männer. Solche Kommentare würden bei uns doch jede Chauvi Kasse fühlen und Moslems reissen so einen Schwachsinn und müssen nichts bezahlen!

  144. Ja klar. Muslime und ihre Extra-Wünsche.

    Wenn ihnen unsere Kultur nicht gefällt, warum sind sie dann da?

    Ach ja, gibts ja Sozialhilfe. Verstehe.

  145. #171 Turkiye Cumhuriyeti (19. Jul 2011 12:29)
    Ich möchte mit der Turkish Airlines fliegen. Comfort Class. Hast du die nötige Knete dafür??

    Mach Dir mal um die Knete keine Gedanken, dass soll nicht das Problem sein . Die Kohle würde sogar reichen, wenn Du einige Deiner Freunde mitnimmst .
    Von mir aus auch 1. Klasse, Hauptsache one way !

  146. Aus Sicht früherer rot grüner Ideale ist Frauenbaden in dieser Form eine reaktionäre Zerschredderung von Frauenrechten erster Güte.
    Frauen müssen sich von Männern fernhalten um diese nicht sexuell zu reizen.

    Dass die rot grünen von heute diesen Wahnsinn unterstützen und sogar als „Integration“ bezeichnen zeigt die ganze Entwicklung zur moralischen Verkommenheit und Verlogenheit dieser Bewegung, nur um sich faschistischähnlichen Positionen des moslem. Wahlvolks anzubiedern. Ich war fast 2 Jahrzehnte bei den Grünen und habe diese Entwicklung hin zu frauenfeindlichen Positionen live mitbekommen

  147. Das ist roter Kulturkampf!

    Nicht die Muslime sind Verursacher der Situation, sondern es sind unsere eigenen „roten Garden“, wie die zu Mao’s Zeiten, die einen rassistisch und sexistisch motivierten Kampf gegen die eigene Bevölkerung führen – jeden Tag und jede Stunde.

    Es sind die Ellen Schülkes hier und dort, die ihre persönlichen Vorteile sehen, vom deutschen Steuersklaven bezahlt, und die Deutschen bekämpfen.

    Diese Menschen, die wg. ihres Vorteils auch Deutsche indirekt töten lassen, nämlich durch den gewünschten Zuzug von nicht integriebaren Muslimen oder nicht vollzogegen Strafvollzuges, gilt es zu bekämpfen.

    Auch Mao und seine Nachfalger haben ihre Roten Garden später eingefangen, also fangen wir damit an.

  148. #96 Alfred Heerhausen (18. Jul 2011 23:47)

    #38 Franz.Nadasdy (18. Jul 2011 22:21)

    Keine Ironie. Welcher Unterschied? Schließlich findet in Pinneberg, wie aus dem Artikel klar hervorgeht, eine Frauenbadestunde und keine Muslimbadestunde statt. Zweieinhalb Stunden am Sonntag, den Frauen die partout nicht ohne ihr Männchen schwimmen mögen, steht der Rest der Woche zur Verfügung. Möglicherweise gibt es auch Zeiten,in denen das Bad reserviert ist für Schulen, Vereine oder Kinder (war bei uns der Fall). Falls dem so ist hoffe ich auch von Protesten zu hören.

    Der Unterschied:
    Die von Ihnen beschriebene Badeverordnung aus #29 wurde – vermutlich – nicht mit einem Integrationszweck vor einem einwanderungspolitischen Hintergrund begründet.

    Zumal diese Maßnahme ihren Integrationszweck – soweit man unter Integration überhaupt noch „Eingliederung“ versteht – völlig verfehlt:

    Durch das Frauenbaden separieren sich die muslimischen Frauen nicht nur räumlich von unserer Gesellschaft, für die gemischt-geschlechtliches Baden kein kulturelles Problem darstellt.

    Sie demonstrieren mit ihrer errungenen Forderung die Ablehnung unserer gesellschaftlichen Wertvorstellungen und haben uns ein weiteres Stück weit in ihre Wertvorstellungen integriert!

  149. @sebastian-1970@web.de

    Mensch jung sei vorsichtiger mit deiner Email. Wenn du Pech hast müllen die jetzt dein Email für die nächsten Wochen zu. Wenn die auch noch rausfinden wer du bist kannst du umziehen und Polizeischutz beantragen.

Comments are closed.