Gestern zum zehnjährigen Gedenken an die moslemischen Selbstmordanschläge auf die USA, bei denen 2996 Menschen ihr Leben verloren, hatte die Junge Freiheit nichts Besseres zu tun, als einen Verschwörungsartikel auf den obersten Platz ihres Online-Auftritts zu setzen. Mußte das sein? Das ist nicht nur äußerst geschmacklos und deplaziert, sondern hat Methode!

Die JF kann nämlich die USA nicht leiden. Ob es sich um Haß handelt oder eine mildere Form der Ablehnung, ist unklar, die negative Einstellung ist aber unbestritten. Man fragt sich, warum das so ist, aber es ist so in Deutschland: Linke, Linksextreme, Linksradikale hassen die USA, und da spielt der Kapitalismus die zentrale Rolle, viele Rechte und alle Rechtsextremen und Rechtsradikalen hassen die USA genauso, aber sie wissen nicht wieso! Möchten sie der Gernegroß sein? Keiner konnte mir das bisher schlüssig erklären. Als Konservativer ist man angesichts der Nachkriegsgeschichte erstaunt.

Nirgends ging es den Deutschen besser als in der amerikanischen Zone, nirgends ging es wirtschaftlich schneller voran. Während Russen und Franzosen demontierten, schickten die Amerikaner Care-Pakete und starteten den Marshall-Plan, der unmenschliche Morgenthau-Plan hatte keine Chance. Während die roten Stalinisten die Ostdeutschen mit Enteignungen und Sozialismus in Armut und Sklaverei führten, rollte in Wolfsburg bereits 1955 der einmillionste Käfer vom Band, und das Wirtschaftswunder stand in voller Blüte.

Es ist nicht Aufgabe eines Blogs, Ahnungslosen die Welt zu erklären, aber es sei daran erinnert, daß es nach dem Zusammenbruch des Kommunismus 1989 der amerikanische Präsident George Bush senior war, der als erster vorbehaltlos, erfreut und schnell für die Wiedervereinigung eintrat, und Gorbatschow war der zweite, während Frankreich und England diese hinterlistig hintertreiben wollten.

Aber vielleicht sind die genannten „Rechten“ gar keine Rechten, sondern eigentlich nur linksversiffte Sozialisten wie die Mehrheit der Deutschen, samt der Presse und der Mehrheit der unfreiheitlichen EUdSSR?

image_pdfimage_print

 

150 KOMMENTARE

  1. Wenn man es grob überschlägt sind doch die Amerikaner ohnehin die PI-ler der Vergangenheit, die aus Europa nach Amerika ausgewandert sind. Also wen wundert es wenn die Junge Freiheit Amerika nicht mag!

  2. Man muß es mit den Vorwürfen nun wirklich nicht übertreiben, nur weil ein Jahrestag nicht entsprechend gewürdigt wurde und Bezeichnungen wie „linksversiffte Sozialisten“ unterstreichen mal wieder die Vorwürfe gegen PI. Dass man den Kritikern immer entsprechende Vorlagen gibt, muß nicht sein.

  3. #1 kongomüller

    hab es nicht vergessen, ist aber kein runder Geburtstag, hab ein paar aktuelle Fotos, stell ich noch rein, falls ich Zeit habe

  4. Ich lese seit Jahren die JF, finde die Texte durchweg gut und informativ, bin aber auch nicht mit jedem Autor einer Meinung.

    Aber zum Glück kann ich DENKEN, und die Artikel selbst BEWERTEN. Das sollte auch auf die meisten JF-Leser zutreffen.

  5. Die Junge Freiheit habe ich mal zur Probe gelesen, aber dann nicht weiter bezogen, weil mir die dort veröffentlichenten Weltbilder zu einfach und ideologisch erschienen. Der angesprochene Artikel ist ein Beispiel dafür.

  6. OT?:

    Das ist natürlich eine Nachrichtenmeldung á la BUNTE, Frau im Spiegel, whatever:

    http://www.bild.de/unterhaltung/leute/gefaengnis/muss-lebenslang-in-haft-19888294.bild.html

    (Mir tut es schon weh einen Bild link zu bringen).

    Aber dieser Satz, über den bin ich gesolpert:


    „Sie werden ihn nie wiedersehen“, sagte der Staatsanwalt laut „LA Times“ dem Opfer, inzwischen eine Mutter von vier Kindern. Denn eine Chance auf vorzeitige Entlassung auf Bewährung schließt das Urteil aus

    Das könnte doch bisweilen auch ein Grund sein, warum bei allen Gutmenschen und amtierenden Links Poliktikern inklusive die Junge Freiheit, Amerika so verhaßt ist.

    Man stelle sich so ein Statement von einem deutschen Richter vor.

    PS: Ok..der Täter ist ein Asiate. Ich schliessße nicht aus, dass im Falle eines Südländers die Mutter am Ende als Schlampe vor einem Schariagericht gelandet wäre!

  7. Naja lieber Kewil, genauso ist Deine blinde amerikafreundlich bekannt!

    Aber zur Sache wir sagen zwar Supermacht, aber man könnte auch Imperium sagen in dessen Kielwasser unsere Wirtschaft ganz gut verdient! Im Kaiserreich ging es Deutschen überigen auch ziemlich gut und vor dem II.Wk auch, schon vergessen?

    Warum eigentlich immer blinde amerikafreundlich? Schon vergessen wie amerikanische Kriege beginnen? Irakkrieg mit der Biowaffen und Al-Quaida-Lüge, Vietkrieg mit dem Tonkin-Zwischenfall, Pearl Harbour ließ man auch geschehen um in den Krieg mit Japan zu gelangen, zuletzt im Kosovo, „Es begann mit einer Lüge!“ sollte auch dem geschätzten Autor bekannt sein!

    Und natürlich kam George Bush die Wiedereinigung gelegen, führte es zur Rauslösung der DDR aus dem Warschauer Pakt machte insgesamt die USA zum Sieger des kalten Krieges!Letztendlich durften wir Deutschen dann nach bis 2010 die nicht gezahlten Kriegsreparationen an die USA nachzahlen (2+4 Vertrag)!

    Unvergessen auch die Wikileaksdokumente wie die USA Frankreich und Europa umerziehen wollen: http://korrektheiten.com/2011/02/08/die-us-strategie-umerziehung-europa/

    Aber solange wir gut im Kielwasser Amerikas Flugzeugträger verdienen, kann man ja mal ein paar Soldaten für irgendeinen Krieg schicken, bei der Islamisierung ein paar Augen zudrücken und am Besten noch auf USA Wunsch die Türkei in die EU aufnehmen!

    Sorry Kewil, geht gar nicht! In Sachen USA ist dein sonst so scharfer Verstand getrübt!

  8. OT
    Märchenstunde beim WDR

    http://www.wdr5.de/sendungen/dok-5/s/d/11.09.2011-11.05/

    Arbeitslose wollen arbeiten. Oder etwa nicht? Kerim Ö. besorgt sich einen Job im Kiosk, Regale auffüllen, Pfandflaschen sortieren. Sandra C. wartet auf bessere Zeiten und darauf, dass die ARGE ihr einen neuen Kühlschrank finanziert. Rüdiger W. würde gern wieder in seinen Beruf zurück, wenn er nicht vergessen hätte, wie es geht, nach Arbeit zu suchen. In Köln-Vingst gibt es 40 Prozent Hartz-IV-Bezieher. Um sie kümmern sich die Sozialarbeiter. Sie verteilen Lebensmittel, Butter, Nudeln, Kaffee an die Bedürftigen und stellen fest: „Türken sieht man hier nicht. Die sehen zu, dass sie schnell wieder Fuß fassen“. Und Fatma Ö., die Mutter von Kerim, meint: „Wir geben uns Mühe. Nicht auf die Situation kommt es an, sondern auf die Verarbeitung der Situation.“ Während Sandra C. im Café auf ihren Freund wartet.

    Soso, dann würden also die Türken Deutschland nicht verlassen wenn es kein Hartz4 mehr gäbe?
    Und natürlich wissen wir alle um die Mio. neuer Jobs die wir den Kulturbereicherern zu verdanken haben…

  9. Ich habe in den letzten etliche Artikel zu 9.11. nicht gelesen, um mich nicht aufzuregen.Man kann auf einen solchen Irrsinstsunami nie angemessen reagieren.

    Bei der JF kam man gar nicht daran vorbei.
    Absolut idiotisch! Ein Abo kommt danach nicht in Frage.

    9.11.,London

    Informationen und videos zur Störaktion Anjem Chodarys ( Moslems gegen Kreuzfahrer) vor der US Botschaft, Berichte zum EDL Protest und die schlimme Nachricht einer Messerattacke auf zwei EDL Mitglieder finden Sie Hier:

    http://gatesofvienna.blogspot.com/
    und hier:
    http://durotrigan.blogspot.com/2011/09/videos-from-muslims-against-crusades.html

    http://www.blottr.com/breaking-news/edl-clash-locals-edgware-road
    Lesen Sie auch die Kommentare, da der Bericht die Scharia konforme Sichtweise liefert.Die „locals“ sind übrigens die in diesem Stadtteil dominanten Araber!

  10. Die Artikel in der JF finde ich zu 65-70 Prozent sehr interessant und informativ.

    Nur wenn es um USA und Israel geht, bläst die JF leider genau so ins Horn der politischen Korrektheit. Schade.

    Immerhin läßt sie in ihrem Interview auf Seite 3 einen israelischen Militärhistoriker zu Wort kommen, der die „911-Truther“ in gebührender Weise verwirft.

  11. nicht nur bei der jungen freiheit haben sie nicht alle tassen im schrank sondern auch beim mohammedanersender al-jazeera:

    “ Ein Kommentator des arabischen Fernsehsenders al-Jazeera plädiert sogar dafür, 9/11 zu vergessen: «Wenn wir Respekt vor der Geschichte und der Menschheit haben, sollten wir 9/11 aus dem kollektiven Gedächtnis streichen.» Ground Zero solle man schliessen und die Touristen davon fernhalten. Die Anschläge seien ein monströser Akt gewesen, doch genauso schlimm sei die Art und Weise gewesen, wie die US-Regierung die zahlreichen Opfer missbraucht habe, um in ihrem Namen einen Krieg zu führen.“

    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/amerika/Wir-sollten-911-aus-dem-kollektiven-Gedaechtnis-streichen/story/14600809

    ach ja? und was ist mit den 17727 anschlägen, die seit dem 9/11 von anhängern der religion des friedens durchgeführt wurden?

  12. Keiner konnte mir das bisher schlüssig erklären.

    Da kann ich helfen! Beide Seiten, ob „Linksextrem“ oder „Rechtsextrem“ oder wie man es auch immer bezeichnen möchte, ich bevorzuge Sozialisten in verschiedenen Färbungen, bedauern immer noch den WK II durch die Einmischung der USA bleibend verloren zu haben und denken, das ohne USA sie irgendwie endlich an der Macht wären! Deswegen ist auch Israel so ein dauernder Stachel im Fleisch.

    Mag eine sehr einfache Sicht sein, doch meist ist es auch nicht kompliziert wie viele so tun, es menschlicht halt einfach… 🙁

  13. was die Informationen in den MSM wert sind ist erkennbar. Es gibt bei einem derartigen Ereignis immer abweichende Auffassungen und Verschwörungstheorien, einfach schon deshalb, weil es zwangsläufig Ungereimtheiten gibt. Natürlich ist das bedenkenswert, daß ein Spekulant das WTC kurz zuvor kauft und hoch versichert. Die unglaublichen Schlamperein der Organe CIA und FBI werfen genauso Fragen auf. Nicht zuletzt daß dieses schreckliche Attentat als Vorwand für sinnlose mörderische Kriege genutzt wurde. Darüber zu schreiben ist in Ordnung, sonst ist man auf dem Niveau
    der Rotfaschisten: „Seid ihr nicht auch mit uns einer Meinung daß?

  14. Da bin ich ja ganz baff über die JF. Seit einem Dreivierteljahr bin ich Abbonnent, werde aber jetzt mein Abo überdenken.

    Ohne die USA wären wir im Westen auch sowjetische Besatzungszone geworden und die 68-er wären so zum Schweigen gebracht worden, wie es am 17. Juni 1953 im Osten geschah.

  15. Die JF zählt zu den wenigen Printmedien, die sich nicht dem Zeitgeist verpflichtet haben. Allein diese Tatsache reicht schon, sie zu unterstützen. So gehöre auch ich zu ihren Abonnenten, ohne daß ich jeden Beitrag toll finden muß.

    Die Politik der USA kann man auch durchaus differenziert betrachten. Eine solche Differenzierung wird doch bei PI allenhalben gefordert, freie Meinungsäußerung wird hochgehalten. Also sollte es doch wohl erlaubt sein, kritische Worte über die Politik der USA zu verlieren oder?

    Eine Wortwahl wie linksversiffte Sozialisten ist dagegen unterste Schublade und paßt zu Indymedia oder wie diese ganzen linksextremen Seiten heißen. Bei einem PI-Beitrag hätte ich eine solche Formulierung nicht erwartet.

  16. Junge Freihet ist nur eine softcore Variante des Völkischen Beobachters.
    Der Multikultiaspekt – eine andere Variante des Slogans – „Proletarier aller Länder
    vereinigt euch!“ – ist hier beispielhaft projiziert. Auf einer Platform des Hasses, wobei die Hardcore Linken und Rechten, sowie Koran-Mohammedaner sich im dreifarbigen Regenbogen neu erfunden haben. Rot-braun-grün ist echt toll und würde hübsch zum Christopher Street Day passen. Als Ergänzung zu anderen Regenbogenfarben.
    Mit der Parole: Sage mir wen du hasst, und ich sage dir, was du bist.

  17. Islam ist Frieden, Folge 23838/09/2011

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Fussballspieler-schlagen-in-Hamm-aufeinander-ein-id5053619.html

    Hamm/Essen. In Hamm ist am Sonntag ein Fußballspiel dermaßen eskaliert, dass die Polizei eingreifen musste. Die Spieler schlugen beim Gang in die Kabine aufeinander ein. Anlass war eine Rote Karte.

    Im Hammer Stadtteil Heessen ist am Sonntag ein Fußballspiel so eskaliert, dass die Polizei eingreifen musste. Die Spieler schlugen beim Gang in die Kabine aufeinander ein. Anlass war offenbar eine Rote Karte.

    Das Spiel war schon zu Ende, Maroc Hamm hatte Yunus Emre mit 4:3 geschlagen, da gerieten die Teams gegen am Sonntag gegen 17 Uhr noch einmal aneinander: Auf dem Weg in die Kabine fingen einzelne Spieler eine Rangelei an. Schnell entstand eine handfeste Schlägerei, an die sich offenbar auch die Anhänger einschalteten: Zeitweilig seien bis zu 60 Personen beteiligt gewesen, meldet die Polizei.

  18. #9 agree

    @ kewil:

    Die Welt ist nicht einfach nur schwarz oder weiß, da gibt es jede Menge Grautöne dazwischen.

    Schon mal darüber nachgedacht, daß es ohne Zustimmung der USA keine Islamisierung in Europa geben könnte?

    Nur mal so als Idee…

  19. Nun,

    ob die Angehörigen der deutschen Bomben- und Tieffliegeropfer in der amerikanischen Zone gleichfalls der Meinung waren, dass es ihnen dort am besten ging?

    Ob man sich als Freiheitlicher wirklich ein Beispiel an Guantanamo nehmen sollte?

    Ist das Treiben der USA im Irak wirklich vorbildlich?

    Sprich: Sicherlich ist es sinnvoll ein differenziertes USA-Bild zu haben und diesen nicht mehr so hasserfüllt gegenüber zu stehen, wie es bei der alten Rechten üblich war.

    Aber die naive und kritiklose US-Anhimmelung wie es Teile von PI praktizieren, mutet gleichfalls ein wenig befremdlich an.

  20. #19 dw-seneca

    Natürlich kann man die USA kritisieren, das ist doch selbstverständlich. Aber man sollte nicht ausgerechnet an 9/11 Verschwörungstheorien handeln!

    Im übrigen hat in diesem Blog noch keiner soviel die JF verlinkt wie ich in einem halben Jahr!

    Und natürlich ist ganz Deutschland linksversifft, was denn sonst. Schauen Sie sich die Wahlergebnisse an, und die CDU steht ja genauso links wie die Roten!

  21. Bin der Meinung, wie müssen (eher) auf Seiten der Amerikaner sein, als auf so mach anderen Seite.
    Die Geschichte vom türkischen Gastarbeiter der die BRD wieder aufgebaut hat, kulturelle Bereicherung, Islam heißt Frieden usw., kann genauso ein TM tragen, wie die Mär, von den amerikanischen Befreier, denen wir alles zu verdanken haben.
    Wer neben Pro Amerika auch Pro Deutschland eingestellt ist, sollte sich mal genau (kritisch) mit der Geschichte der letzten 70 Jahren beschäftigen.
    9/11 Konspirationen lehne ich ab, auch bei der JF. Dennoch stehe ich hinter der JF und US-Kritik.
    Es ist schade, dass auch bei PI immer mehr die „grünen Methode“ alá „du musst die USA lieben!!!“, herrschen… wo bleibt da die PI?
    Schonmal dran gedacht, dass es die USA war, die uns den muslimischen Gastarbeiterbefall aufgezwungen habe? Jeder der sich mit Wirtschaft, spätestens akademisch beschäftigt hat, kann bestätigen, dass es kein sogenanntes Wirtschaftswunder, geschenkt der Amerikaner, gegeben hat.

  22. die USA und Europa sind unbestreitbar ein Machtblock in der Welt, mit inetwa den gleichen sicherlich auch manchmal untereinander angepassten Zielen.Nicht zu vergessen ist der Staat Israel welcher auch noch mit zu diesem Machtgefüge zählt,ansonsten nicht lebensfähig wäre. Das gilt für die Gegenwart, und ich hoffe auch für die nächste Zukunft!
    In der Vergangenheit galten andere Regeln und es ist schon ärgerlich wie wenig Interesse an der Aufarbeitung heutzutage vorhanden sind.Wer mal die Musse und die Zeit hat sollte hier mal reinschauen.

    http://www.archive.org/stream/DeschnerDieWallstreetKauftHitler/DeschneDieWallstreetKauftHitler_djvu.txt

  23. #24 ulex

    Hitler hat den USA den Krieg erklärt und nicht umgekehrt! Über das Kriegsverbrechen der Bombardierung hab ich erst vor vier Wochen geschrieben . Kommen hier eigentlich alle den erstren Tag herein? kann man nicht erwarten, dass man auch schon andere Artikel hier gelesen hat?

    #23 Ratz

    Auch die Grautöne sind Gemeinplätze, die jeder weiss, ein Blog kann nicht in 1 Beitrag 150 Seiten schreiben. Es werden Dinge nur angerissen, ist doch klar. Ein Gesichtspunkt und fertig, man kann doch nicht immer bei Adam und eva anfangen!

    Aber das mit der Islamisierung durch die USA ist eine dumme Verschwörungstheorie! Wir islamisieren uns selbst. Welcher Politiker in der EU tut denn das, was die USA wollen? Bitte nenen sie ein Beispiel!

  24. #24 ulex

    Hitler hat den USA den Krieg erklärt und nicht umgekehrt! Über das Kriegsverbrechen der Bombardierung hab ich erst vor vier Wochen geschrieben . Kommen hier eigentlich alle den erstren Tag herein? kann man nicht erwarten, dass man auch schon andere Artikel hier gelesen hat?

    #23 Ratz

    Auch die Grautöne sind Gemeinplätze, die jeder weiss, ein Blog kann nicht in 1 Beitrag 150 Seiten schreiben. Es werden Dinge nur angerissen, ist doch klar. Ein Gesichtspunkt und fertig, man kann doch nicht immer bei Adam und eva anfangen!

    Aber das mit der Islamisierung durch die USA ist eine dumme Verschwörungstheorie! Wir islamisieren uns selbst. Welcher Politiker in der EU tut denn das, was die USA wollen? Bitte nennen sie ein Beispiel!

  25. Hallo #17 Karl Martell!

    Ich möchte nur einmal darauf hinweisen, dass es die Westmächte waren, die Stalin halb Europa in den Rachen warfen, in Teheran und Jalta und endgültig in Potsdam.

    Es war also kein
    Reiner Zufall
    dass ich 45 Jahre Herrschaft der Kommunisten erleben musste.

    PI ist das nicht, aber der historische Wahrheit geschuldet.

  26. #25 kewil

    Finde ich übrigens Klasse, dass Du die JF öfter verlinkst!!!

    Zu den Verschwörungstheorien gerade in Bezug auf 9/11 neige ich auch nicht, aber es ist ein typisches angloamerikanisches-Muster, dass sie gerne solche Ereigenisse nutzen oder provozieren, um einen Krieg vom Zaun zu brechen.

    Pearl Harbour, Tonkin-Zwischenfall, Lusitania-Zwischenfall, Die Maine in Havanna, Sarajewo, Kosovo, Kuweit-Saddam usw…

    Schließlich kann eine Demokratie ja keinen Krieg beginnen!

  27. @ #26 5nach12

    Nicht zu vergessen das Hätscheln der Türken als NATO-Macht seitens der USA und der Druck der USA auf Europa, Türkistan in die EU aufzunehmen.
    Sind so Sachen, die man den Amis auf jeden Fall vorwerfen muss!

  28. #28 kewil

    Am 11.September 1941 erließ der amerikanische Präsident einen Befehl an die US Navy auf deutsche Kriegsschiffe auf Hoher See das Feuer zu eröffnen! Das war 3 Monate vor Hitlers Kriegserklärung! Ist das das Verhalten eines neutralen Staates. Umgekehrt war deutschen Schiffe der Angriff auf US-Schiffe verboten!

    Und lieber Kewil es hat bisher jede US-Regierung den Beitritt der Türkei in die EU gefordert!!! Abgesehen davon das sich die USA auch selbst islamisieren, in den letzten 20 Jahren sind ca. 9 Mio Muslime in die USA eingewandert!

    Bitte nicht für dumm verkaufen!

  29. Es gibt ein ganz sicheres Analyse-Werkzeug, um unsere braunen Kameraden von der Erbengemeinschaft Schicklgruber einerseits, und Sozialisten/Kommunisten andererseits zu identifzieren.

    Das ist jeweils die Feindschaft gegenüber dem Westen, den Amerikanern und Israel.

    Von der Jungen Freiheit hätte man mehr erwartet, und sie bestätigen leider einige Vorurteile.

  30. #29 Reiner-Zufall

    man könnte ja rein zufällig auch mal auf die Idee kommen, dass es die Nazis waren, die Stalin halb Europa in den Rachen warfen?

    Schon mal drüber nachgedacht?

  31. #32 Jambalaya

    sei mir nicht böse, aber was du und andere schreiben hab ich in meiner Bloggerzeit ungefähr 1000 mal gelesen! Natürlich will die USA die Türkei in der EU aus strategischen gründen. Und? ist sie drin? Müssen wir das machen? Nein!

    Und wer den Amis den 2 Weltkrieg in die Schuhe schiebt, hat sich eh geoutet!

  32. In wie fern? Woran begründen sie das?
    Na klar, die Nazis haben gegen Stalin Krieg geführt und verloren. Durch diese Konsequenz war es natürlich, dass Stalin versucht hat soweit am Rhein zu kommen wie es geht.
    Heißt es jetzt, dass man ein Nazi ist, wenn man den Amerikanern ihre Eigeninteressen der letzten 80 Jahren, auf Kosten West-Europas und der halben Welt, vorwürft? Wird die Nazi-Keule auch jetzt schon hier rausgeholt?

  33. #35 kewil

    Kleiner Buchtip Stefan Scheil „Barbarossa“!

    Möglicherweise wollten die Nazi eben nicht Bulgarien und Rumänien den überlassen?

  34. Also ich finde ein Artikel wie dieser hat auf PI nichts zu suchen. Das Prinzip von PI ist doch die berechtigte Kritik daran, dass eine politische Korrektheit das aussprechen unbequemer Wahrheiten unmöglich macht. Diese Kritk muss aber absolut gelten, wenn sie nicht verlogen sein will.

    Wer nun solche Artikel in anderen Publikationen, wie den in der JF verteufelt, der lässt nur eine neue politische Korrektheit an die Stelle der alten treten. Die Redefreiheit muss auch für Themen wie Nordamerika und übrigens auch für Israel gelten.

    Wer das nicht ertragen kann, ist linker, als er es selber wahrhaben will.

  35. #36 kewil

    Klar Kewil, ich kenne „Deine“ Nazi-Erkennungsliste!

    Nur hat die eben nichts mit historischer Wahrheit und mit in die Schuhe schieben zu tun, sondern ist die gleiche Diffamierungsmasche, die die Linke so gern benutzt, um den deutschen Geschichtsdiskurs zu bestimmen!

    Der US-Schießbefehl 3 Monate vor der Kriegserklärung ist ne Tatssche und hat nix mit in die Schuhe schieben zu tun.

    Aber nach Deiner Logik sind dann Historiker wie Scheil, Schultze-Rhondorf u.a. dann alle Nazi, ja nee is klar!!!

    Es weht der Geist der Aufklärung…

  36. Nun ja, man muß kein Verschwörungstheoretiker sein, um festzustellen, daß es nach wie vor sagen wir mal einige „Merkwürdigkeiten“ gibt, die die US-Regierung bis heute nicht oder nicht vollständig ausgeräumt hat. Wenn sie dies getan hätte, dann hätten es die Verschwörungstheoretiker nicht so einfach, wenn sie denn überhaupt eine Chance gehabt hätten.

    Und nur weil man journalistisch auf diese Umgereimtheiten hinweist bedeutet dies noch lange keinen „Amerika-Hass“.

    Genauso falsch wie der unbedingte Glaube an all die Verschwörungstheorien, genauso naiv ist eine blinde Amerikagläubigkeit.

    Die USA haben, zumindest nach dem 2.WK, speziell Deutschland gegenüber sicher viel Gutes getan, aber das nun auch nicht uneigennützig, sondern im Rahmen der Frontstaatenstellung des Kalten Krieges, und sie haben in den Nachkriegsjahrzehnten bis heute auch vieles „falsch“ gemacht auf der Welt, um das mal nett zu umschreiben.

    Um das festzustellen und sagen zu dürfen braucht man weiß Gott kein „Amerika-Hasser“ sein, sondern nur ein Realist.

  37. Als alter kewil-Fan bin ich enttäuscht – so ein Quark! Ich habe die JF-Ausgabe hier liegen! Da wird neutral und sachlich über die »waghalsigen Theorien« der Skeptiker berichtet und das ist auch gut so, denn es gibt sie ja nun einmal. Der Leser wird hier gut informiert und soll sich sein eigenes Bild machen. Und mal nebenbei: Dass die offizielle Version ein paar Schönheitsfehler hat, ist ja wohl nicht zu bestreiten, oder?
    Und noch etwas: Als deutscher Konservativer bin ich zuerst mal ein DEUTSCHER KOnservativer – und kein Groupie der USA.

  38. @Kewil: Es ist wahr, dass viele Linke Amerika hassen, und es ist auch wahr, dass viele Neonazis das tun. (und nein, ich halte Neonazis nicht für Linke, sie hassen Amerika aus anderen Gründen als Linke).

    Die Junge Freiheit zählt nicht zu den Neonazis. Welche Haltung sie gegenüber Amerika ganz allgemein haben, ist aus dem verlinkten Artikel nicht zu entnehmen, aus ihm spricht aber nicht der geringste Hass. Es wird auch überhaupt nicht ausgedrückt, dass der Anschlag der „imperialistischen USA“ recht geschieht oder dass man nachvollziehen kann, warum „arme, vom Westen gebeutelte Moslems“ das taten.

    Wenn man gar nicht glaubt, dass Moslems das taten – zumindest nicht alleine – dann kann man ja schlecht sagen, sie hatten gute Gründe dafür, oder?

    Man sollte daher schon unterscheiden zwischen Personen, die sagen:

    1. Das fand alles genauso statt wie berichtet, aber die Amis sind die Bösen und die Moslems die Guten. (die halte ich auch für das Hinterletzte)

    und

    2. Da sind Ungereimtheiten, die darauf schließen lassen, dass es nicht so stattfinden konnte wie berichtet.

    Die JF tut zweiteres.

    Und jetzt die Frage, die sich jeder hier stellen sollte – auch wenn es nur ein hypothetisches Gedankenspiel ist:

    Falls (!) man der Ansicht ist, da wurden uns und vor allem der gechockten amerikanischen Öffentlichkeit die Hucke vollgelogen, was wäre dann die korrekte und anständige Reaktion von jemandem, der große Sympathie für die USA hat?

    Die USA besteht übrigens aus dem amerikanischen Volk.

  39. man sollte das alles in den historischen Zusammenhängen betrachten.Was früher falsch war kann heute richtig sein. Ein Machtblock in der Welt ist Europa-USA-Israel und das ist gut so, heute!!!. Eine Aufarbeitung der Geschichtlichen Wahrheit bleibt davon unberührt. Jeder kann heute nach der Wahrheit suchen,wenn er will.Interpretieren muss er sie alleine. Z.b.

    http://www.archive.org/stream/DeschnerDieWallstreetKauftHitler/DeschneDieWallstreetKauftHitler_djvu.txt

  40. Aber vielleicht sind die genannten “Rechten” gar keine Rechten, sondern eigentlich nur linksversiffte Sozialisten wie die Mehrheit der Deutschen, samt der Presse und der Mehrheit der unfreiheitlichen EUdSSR?

    Stimmt, mit freier Marktwirtschaft haben verbohrte Antiamerikaner alle nichts am Hut.

    #23 Ratz (12. Sep 2011 10:49)

    Die Welt ist nicht einfach nur schwarz oder weiß, da gibt es jede Menge Grautöne dazwischen.

    Nö. Halbschwanger gibt es nicht.

  41. Danke, dass Du darauf aufmerksam machst, kewil.

    Derartige Berichterstattung sorgt natürlich dafür, dass sich viele potentielle Leser von der Jungen Freiheit abwenden und jeder, der mit der Jungen Freiheit in Verbindung gebracht wird, sich anschließend fragen lassen muss, ob er derartiges für seriös hält.

    Es wirft kein gutes Licht auf die Leser. Das sollte man bei der Jungen Freiheit überdenken.

  42. #39 Hans Haseloh (12. Sep 2011 12:13)

    Die Redefreiheit muss auch für Themen wie Nordamerika und übrigens auch für Israel gelten.

    Tut sie doch. Allerdings ist auch Kritik an Positionen hierzu von Ihnen oder der JF erlaubt. Und eben jene wollen SIE unterdrücken.

    #42 Newbie111 (12. Sep 2011 12:19)

    Und nur weil man journalistisch auf diese Umgereimtheiten hinweist bedeutet dies noch lange keinen “Amerika-Hass”.

    Und nur weil man journalistisch auf gewisse Ungereimtheiten bzgl. Gaskammern in Auschwitz hinweist bedeutet dies noch lange keinen „Juden-Hass“.

  43. Verschwörungstheorien zu 9/11 sind doch auch schon bei der ARD kritiklos präsentiert worden; da hat die Junge Freiheit kein Monopol.

    Ausgerechnet der schrille Sender N24 brachte am Wochenende eine Dokumentation, in der diese Wahnvorstellungen im einzelnen zerlegt wurde (z. B. der Einsturz von WTC 7, angeblich die Tat von US-Geheimdiensten).

  44. Columbin,

    wo gibt es denn Ungereimtheiten bzgl. der Gaskammern? Ansonsten dürfte ihr Vergleich mehr als „hinken“, um es mal so zu formulieren!

  45. Ja, #35 kewil!

    Das erzählt mir der „Geschichtslehrer der Nation“ Knopp jeden Tag.

    Es ist aber kein
    Reiner Zufall,
    dass ich diese seine Sichtweise wie auch die Darstellungen anderer Belange in den MSM politisch inkorrekt betrachte – wie hier in PI üblich.

  46. Ich mag die Junge Freiheit, da sie zusammen mit der Preußischen Allgemeinen Zeitung das einzige am Bahnhofskiosk erhältliche Druckerzeugnis ist, dass nicht im Multikulti-Mainstream mitschwimmt.
    Das finde ich schön. Wer den Spiegel lesen mag, kann das tun. Wer die JF lesen mag, kann das auch tun.

    Aber eines, kewil, sollte klar sein: Wer auf Meinungsfreiheit pocht, sollte es nicht nur hinnehmen, er sollte es sogar begrüßen, wenn in den Medien allerhand Positionen dargestellt werden, selbst man er einige Sachen nicht so toll findet.

    Genau das ist Pressefreiheit und vor allem objektiv.

    Den Kommentar finde ich sachlich falsch. Na und? Andere Berichte nicht. Wenn ich ein Blatt mit monolithischem Weltbild lesen will, bleibt mir ja die Junge Welt oder die Deutsche Stimme.

    Und zur Amerika-Kritik: Ich mag die USA in vielen Dingen (Rock `n Roll, Hunter S. Thompson, Detroit-Techno, Meinungsfreiheit, Waffenfreiheit, etc.). Ich mag sie aber in vielen Dingen nicht. Die Zerstörung des Staates durch Umverteilung von unten nach oben (Steuerpolitik, Vergoldung der Ärsche von Goldmann-Sachs-Vosrtandsmitgliedern), die religiöse Bigotterie und Heuchelei, die Errichtung von Konzentrationslagern nach deutschem und kommunistischem Muster (keine rechtskräftige Verhaftung, kein Urteil, anfänglich kein Besuch vom Roten Kreuz, jahrelange Aufenthalte, etc.). Ich mag es auch nicht, dass sich die USA die Arroganz herausnehmen, für sich andere Regeln als für alle anderen gelten zu lassen (US-Amerikaner vor dem Kriegsverbrechertribunal -) US-Intervention, Entführung ausländischer Staatsbürger durch den CIA -) kein Problem, US-Aufrüstung bis zum Finanuzkollaps -) super, Chinesische Aufrüstung -) böse, böse!)

    Natürlich sind mir die USA lieber als viele andere Länder, klar. Aber, Kewil, wer ALLES aus den USA verherlicht, ist im Grunde genommen nur ein UdSSR-Freund unter umgedrehtten Vorzeichen! Die Welt ist eben nicht schwarz-weiß! Und ich dachte bisher, in der islamkritischen Bewegung wäre das bekannt.

    Ach ja, Islamkritik… Wer ist denn der beste Freund vom Erdogan (den ich als Feind Deutschlands ansehe)?
    Die USA!

  47. Also liebe Redakteure, mal den Ball flach halten. Natürlich gibt es bzgl. 9/11 so viele Ungereimtheiten, daß es schwer fällt, die veröffentlichte Version der Dinge zu glauben.

    Warum sollte der offiziellen Propaganda der US-Regierung (gleich ob Bush oder Obama) und den Mainstreammedien ausgerechnet in dieser Sache glauben, wo ich doch weiß, daß ich bei anderen Themen ständig belogen werde? Wo waren denn die Massenvernichtungswaffen im Irak? Alles gelogen! Aber ausgerechnet die offizielle Story über 9/11 soll wahr sein? Lächerlich!

    Das hat auch nichts mit Anitamerikanismus zu tun. Ich liebe Amerika, habe selbst lange Jahre dort gelebt. Aber die Washingtoner Regierungen sind nun mal Marionetten der Finanzindustrie, egal wer gerade im Weißen Hause sitzt.

    Also eine vorbehaltose und undifferenzierte Unterstützung der US-Regierung eurerseits ist genauso fehl am Platz wie der heuchlerische Antiamerikanismus der Linken.

  48. #47 Newbie111 (12. Sep 2011 12:40)

    Der Vergleich hinkt? Nein, er trifft viel mehr mitten ins Schwarze. Denn genau so argumentieren Holocaustleugner. Und die sind bekanntermaßen Judenfeinde. Ebenso, wie 9/11-Leugner verbohrte Amerikahasser sind…

  49. Und nochmal: Ich mag die USA! Aber trotzdem ist da nicht alles Gold, was glänzt.

    Und ich mag die Junge Freiheit. Obwohl die natürlich ab und an nicht verbergen können, dass sie früher mal aus dem völkischen Lager kamen. Na und? Ich finde gut, dass sich diese Zeitung zum Positiven verändert hat. Dass ab und an noch mal alte Reflexe zucken, damit muss ich halt leben.

    Und, #43 Columbin (12. Sep 2011 12:26):

    Natürlich ist die Welt AUCH schwarz und weiß. Aber es gibt viele, viele Farbtöne dazwischen.

    Der Angriff auf die Twin Towers: Kein Angriff auf die imperialistische USA, sondern auch auf uns. Klar! Solidarität! Logisch!

    Trotzdem war das Verhalten der USA bezüglich Guantanamo eine Ohrfeige für jeden, der sich bisher für das US-Amerikanische Menschen- und Freiheitsbild eingesetzt hat.

    Wenn Roosevelt oder Eisenhower das mitbekommen hätten…

  50. #9 Jambalaya (12. Sep 2011 09:48)

    Vollste Zustimmung !!

    #28 kewil (12. Sep 2011 11:02)
    Aber das mit der Islamisierung durch die USA ist eine dumme Verschwörungstheorie! Wir islamisieren uns selbst. Welcher Politiker in der EU tut denn das, was die USA wollen? Bitte nennen sie ein Beispiel!

    Ich denke, bei aller Solidarität und Freundschaft zu den USA,die Du vertrittst, weißt Du es sicherlich besser, daß der Absatz, den Du verfasst hast nicht der Wahrheit entspricht !?!

    Denn :

    Die große Migrationsphase der Arbeitsmigranten im 20. Jahrhundert begann in Deutschland während der 1950er-Jahre, als die seit 1955 bedingt souveräne BRD auf Druck von NATO-Partnern dem Verlangen zur Schließung von Anwerbe-Abkommen nachgab.

    Und zu dem Punkt, was EU Politiker (gerade die Deutschen), auf Druck der USA alles so veranstalten , da gibt es zig Beispiele aus der Vergangenheit und der Gegenwart !

    Hier mal ein aktuelles :

    Griechenland-Hilfen: USA übten massiven Druck auf Bundesregierung aus

    Schätzungen zufolge wird Griechenland in den nächsten drei Jahren einen Finanzierungsbedarf von bis zu 120 Milliarden Euro haben. Der Internationale Währungsfonds (IWF) und die EU-Staaten werden ihre Hilfen vermutlich in einzelnen Etappen in noch festzulegender Höhe an die Griechen überweisen.

    Bei dem Thema „Griechenland-Rettung“ übten die USA massiven Druck auf Deutschland aus, als es um die Zustimmung zu dem Rettungspaket ging. US-Finanzsenator Timothy Geithner forderte, die Deutschen müssten umgehend ihren Widerstand aufgeben.

    Die Krise dürfe nicht von Griechenland auf andere Staaten überspringen. Deutschland habe hier als führende europäische Wirtschaftsmacht eine besondere Verantwortung.

    Die JF ist nicht PI und darf durchaus eine andere Meinung vertreten .

  51. @Kewil

    Beim Anwerbeabkommen mit der Türkei ging es darum, überschüssige
    Bevölkerung des Subproletariats dort nach Deutschland auszulagern,
    um Türkei zu stabilisieren und feste in die NATO einzubinden.
    Diese „Gastarbeiter“ waren auch sicher keine gefährlichen Islamisten.
    Den Familiennachzug hätte man strikt unterbinden müssen.

    Islamismus erscheint heute bei der dritten Generation massiv, sowie
    bei den jungen „Flüchtlingen“.

    Toleranz war bei der ersten Generation noch angebracht, bei der dritten
    Generation und den heutigen Zuwanderern jedoch völlig kontraproduktiv.
    In dem Zusammenhang nehme ich den USA übel, dass sie der Türkei bei
    der Bekämpfung des Kurdenextremismus beisteht, mit der Folge, dass
    die kämpfenden Kurden nach Europa abgedrängt werden und von hier
    aus mittels Rauschgifthandel, Menschenhandel usw. ihren Kampf finanzieren.

    Das sind Dinge, die durch ausufernde Kriminalität und Korruption die Grundfesten unserer
    Zivilisation bedrohen und energisch bekämpft werden müssen.
    Hat auch erstmal nichts mit Religion zu tun und sollte auch gesondert betrachtet und diskutiert werden.

  52. #51 Columbin (12. Sep 2011 12:53)

    Und jeder, der wie sie auf ihrer Site „Gegenmeinung“ zeigt, dass er Homosexualität für entaertet hält, will diese wie Hitler und Castro min Lager sperren lassen? Wollen sie die „Schwuchteln“ also internieren lassen?

    Nein?

    Ach so, stimmt, manchmal muss man ja differenzieren…

  53. Antiamerikaner sind alle daselbe Pack – egal ob nun Linke oder Rechte. Vom Wert der Freiheit haben sie keinen blassen Schimmer.

    Erschreckend, wie viele Exemplare diese Spezies sich selbst hier auf PI tummeln…

  54. Ich lese die Junge Freiheit regelmäßig und bin heilfroh, daß es sie gibt. Aber dieser Artikel ist unseriös und einfach dumm. Mit einer amerikakritischen Haltung hat das schon nichts mehr zu tun.

  55. Mein lieber kewil, man muß nicht amerikanischer sein als die Amerikaner selbst.Sie haben auch viele Schweinereien gemacht,die ihnen heute auf die Füße fallen.Die “ Junge Freiheit “ ist kein Organ von PI. Man muß nicht mit allen Artikeln einverstanden sein,das kann eine Zeitung gar nicht leisten,sie ist jedoch ein Lichtblick im Zeitalter der Einheitmeinung unser Staatsmedien.Die Solidarität nach dem 11.9.2001 haben Leute wie George Dabelju und Co durch ihre Lügen leichtfertig verspielt.Warum haben sie den säkularen Irak und nicht die mittelalterliche Feudalistenqlicke in Saudi-Arabien angegriffen? Waru wurden Spuren nach Saudi Arabien nach dem 11.9. nicht weiterverfolgt?

  56. In Sachen Antiamerikanismus und Antizionismus/semitismus gibt es in Deutschland einen sehr breiten Konsens in allen politischen Spektralbereichen.

    Ich habe von Menschen die krudesten Verschwörungstheorien darüber gehört, was damals in New York angeblich wie manipuliert wurde, dass mich mittlerweile diesbezüglich nichts mehr erschüttern kann….da tun sich Abgründe auf, denkt man die so zu Tage tretenden Ressentiments mal konsequent zu Ende.

    Aber dieser Artikel der jf ist wirklich jenseits von Gut und Böse….

  57. # 59 MortenMorten

    Zwei Bemerkungen…

    ad 1) Die Vermengung von Antiamerikanismus (und um den geht es!) mit Islamkritik ist intellektuell unredlich, weil inhaltlich verfehlt

    ad 2)“USA- Verehrung-und Anbetung“

    Das ist die demagogische Terminologie, die mich bei Teilen der Rechten zum Würgen bringt…denn da geht es offensichtlich nicht um konkrete Kritikpunkte, sondern um ideologische Hassprojektionen…

    Ich würde mir mal an Ihrer Stelle überlegen, was es wohl zu bedeuten hat, wenn pragmatisch (und nicht „aus Liebe“) motivierte Handlungen der USA zu Freiheit und Wohlstand, aber diverse aus „Liebe“ motivierte politische Handlungen einiger deutscher Geschichtsprotagonisten zu Elend und Diktatur geführt haben.

    Das spricht nicht gerade gegen das politische System, für das die USA steht…und das ich uneingeschränkt teile, wie Sie sich vorstellen können….

  58. Das geht zu weit!
    kewil schießt ein großes Eigentor!
    Spalterei und Diffamierung vom Feinsten. Man könnte meinen, er habe die Seiten gewechselt.

    „…viele Rechte und alle Rechtsextremen und Rechtsradikalen hassen die USA genauso, aber sie wissen nicht wieso! Möchten sie der Gernegroß sein? Keiner konnte mir das bisher schlüssig erklären. Als Konservativer ist man angesichts der Nachkriegsgeschichte erstaunt.“

    Man sollte die Geschichte einfach etwas besser kennen.
    Empfehle: Gerd Schulze-Rhonhof „1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte“ !

    Wenn ich solch einen Unsinn auf PI lese, weiß ich, warum ich seit Jahren die JF lese und PI nur eine Seite der Medaille ist.

    Die JF ist deutlich objektiver als die hier zu Tage tretende Strömung von PI. Schade.

    Aber davon abgesehen: Spalten bringt uns nicht weiter, schon vergessen?!

  59. # unbeugsamer

    Spalterei und Diffamierung vom Feinsten.

    Der Vorwurf der „Spalterei“ wird aus Reihen der Ideologisierten jeglicher Coleur immer dann laut, wenn jemand eine unangenehme Wahrheit ausspricht.

    Und der frappante Antiamerikanismus (eigentlich: das antiwestliche, antidemokratische Ressentiment) nicht kleiner Teile der Rechten ist die tote Katze, die stinkend unterm Teppich liegt.

  60. #71 ratloser (12. Sep 2011 13:51)

    # unbeugsamer

    Spalterei und Diffamierung vom Feinsten.

    Der Vorwurf der “Spalterei” wird aus Reihen der Ideologisierten jeglicher Coleur immer dann laut, wenn jemand eine unangenehme Wahrheit ausspricht.

    Folgen Sie keinen Prinzipien und somit einer Ideologie?

  61. Kewil, dich habe ich immer falsch verstanden. Dieser Artikel spricht mir aus dem Herzen.
    Jetzt weiß ich warum du hier schreiben darfst und warum das niemanden etwas angeht. Weil du eben das Herz am rechten Fleck hast und eine Meinung die zu den Grundsätzen von PI einwandfrei passt. Und ich weiß einmal mehr warum ich hier bei PI gestrandet bin.
    Einige deiner Beiträge schienen mir jedoch wie eine Verharmlosung der Nazis. Du willst damit immer aufdecken dass gegen Nazis strenger vorgegangen wird als gegen die Linksextremisten. Schön und gut, aber deine Abneigung gegen die Nazis war nicht immer erkennbar.
    Die Junge Freiheit hat es eben auch noch nicht verstanden von welchem Teil der neuen Rechten man sich als vernünftige Person oder ernstzunehmende Zeitung klar und unmissverständlich distanzieren sollte.

  62. Ich bin durch diesen Artikel auf die Junge Freiheit aufmerksam geworden. Die Zeitung ist sehr ausgewogen, fast zu parteiisch für die „Die Freiheit“ in Berlin zum Wahlantritt. Hervorragend das Interview mit dem israelischen Militärhistoriker. Auch sonst erste Sahne, saubere Texte, viele nicht konform. Was hier im Beitrag beschrieben wird, ist schlicht Unsinn. Ich abonniere jetzt diese Zeitung.

  63. USA ein Freund Europas ?
    Es geht um die Manipulation von Geschichtsbildern, “weil der Globalismus die Ideologie der Herrschenden ist, und das bedeutet unter anderem, dass es keine divergierenden Geschichtsbilder geben darf! Nicht nur die historischen Fakten müssen unstrittig sein, nein, auch die Deutung dieser Fakten und die Perspektive, aus der man sie betrachtet, müssen übereinstimmen. Gerade das aber können sie nicht, solange die Deutungshoheit über die eigene Geschichte bei den Völkern selbst liegt, für die das jeweils eigene Geschichtsbild identitätsstiftend ist. Geschichte ist für Völker ja ungefähr das, was das Gedächtnis für die Einzelperson ist: also die Voraussetzung dafür, dass diese Person sich als Individuum, als im Zeitverlauf mit sich selbst identisch, begreifen kann.
    Ein Volk, das sie Deutungshoheit über die eigene Geschichte preisgibt, hört über kurz oder lang auf zu existieren. Und wie ichzu glauben meine, sollen die Völker aufhören zu existieren.”
    Am Ende dieses Prozesses werden voraussichtlich Geschichtsbücher stehen, wie es sie in Amerika heute schon gibt. Wie dieses:
    “Making Europe”

    AGGRESSIV DIE JUGEND BEARBEITEN
    Drittens werden wir unsere Anstrengungen fortsetzen und intensivieren, die Jugend in dem Sinne zu beeinflussen, dass wir mit jungen Franzosen aller soziokulturellen Hintergründe dieselben Werte teilen. Die federführende inter-agency Youth Outreach Initiative der Botschaft zielt darauf ab, unter jungen Franzosen eine positive Dynamik zu erzeugen, die zu einer größeren Unterstützung für amerikanische Ziele und Werte führt.
    Eure Werte, dies ist die Botschaft, sind nicht die eurer Vorfahren, sondern die Amerikas. Hoffentlich denken die jungen Franzosen daran, dass “Rotkäppchen” ein französisches Märchen ist, und stellen die Frage, warum diese seltsame Großmutter ein so großes Maul hat, noch rechtzeitig, bevor es zu spät ist.
    Um diese Ziele zu erreichen, werden wir auf den expansiven Public-Diplomacy-Programmen aufbauen, die es bereits gibt, und kreative zusätzliche Mittel entwickeln, Frankreichs Jugend zu beeinflussen. (…) Wir werden auch neue Instrumente entwickeln, künftige französische Führungspersönlichkeiten zu identifizieren, von ihnen zu lernen und sie zu beeinflussen. (…) Wir werden auf vorhanden Jugendnetzwerken in Frankreich aufbauen und neue im Internet schaffen; wir verbinden dadurch Frankreichs künftige Führer miteinander in einem Forum, dessen Werte wir zu entwerfen helfen werden – Werte der Inklusion, des gegenseitigen Respekts und des offenen Dialogs.
    Man setzt die künftigen Eliten Frankreichs einer subtilen Gehirnwäsche aus, sodass die genannten “Werte” sich wie “von selbst” durchsetzen.

  64. Nur mal was Allgemeines zum Thema Verschwörungen:

    Das scheint jetzt Mode zu sein, daß gegen Verschwörungstheorien Front gemacht wird. So auch im TV, in 3sat-nano am 9.9.11.

    Dabei hat gerade dieser Sender u. a. über das Bilderbergertreffen in St. Moritz berichtet und sagt zwar erst rd. zwei Wochen später allerdings:

    „Die Mächtigen fliegen ein, bleiben drei Tage und fliegen wieder ab. Währenddessen und danach herrscht absolutes Stillschweigen.
    Was genau besprochen wurde, wird die Welt nie erfahren. Die Konsequenzen aber wird sie womöglich zu spüren bekommen.“

    Daß es sich dabei um kein Kaffeekränzchen höchstwichtiger und –bezahlter Menschen handelt, wird jeder Hilfsschüler begreifen.
    In der SF-TV-Sendung „10 vor 10“ vom 10.6.11 wird erklärt, dass die Polizei nicht einmal bekanntgeben darf, wieviele Polizisten bei den Bilderbergern im Einsatz sind.
    Thomas Hobi, Sprecher Kantonspolizei Graubünden: “zur Anzahl der Sicherheitskräfte aus taktischen Gründen keine Auskuft”!

    Reiner Zufall,
    daß 2005 Merkel „Gastgeber“ war – und ein halbes Jahr später Bundeskanzlerin. Schröder gab nur eine Gastrolle.

    Dieses Jahr erschien Sozi Steinbrück.
    Man darf gespannt sein.

  65. Lieber Kewil
    Nein mein lieber Kewil, der JF, als konservative Wochenzeitung sind nur die Fakten, im Gegensatz zu Ihnen bekannt, unwiderlegbare Fakten über die tatsächlichen Abläufe die zum 1. Und 2. WK geführt haben. Es ist nur in Deutschland immer noch nicht möglich, ohne existentielle Bedrohung, wissenschaftlich unumstößliche, nachgewiesene Fakten, auch aus neueren Archivöffnungen der Alliierten und ehemaliger Ostblockstaaten, als Entlastungen aus der Zeit ca.1905-1955, zu veröffentlichen. Allein für die gesperrten Archive 1933-1945 der Deutschen in Freiburg, gibt es nicht einmal im Ansatz Gespräche, über deren Öffnung. Ihre als „Samariterdienste“ der US- Alliierten ausgelegten Unterstützung der Deutschen Bevölkerung durch die USA ab 1948, fand nur statt, weil Stalin “austickte“ und sich nicht mehr an die Vereinbarungen der Siegermächte von Jalta und Potsdam hielt, die Deutschen deshalb als „Puffer“ benötigt wurden. Ihr Geschichtsbild ist falsch und deshalb ist Ihre Analyse ebenfalls falsch. Die USA, haben uns ab 1946 ein neues „Geschichtsbuch“ geschrieben und das musste von Regierung zu Regierung weitergegeben werden, bis heute und in alle Ewigkeiten soll das so sein, aber einfache Recherchen im Internet und in über 700 veröffentlichten Publikationen vor allem alliierter Wissenschaftler aller Siegermächte, zeigen eine andere Wahrheit, eine historische Wahrheit, die mit der heute volkspädagogisch verbreiteten Meinung nicht sehr viel gemeinsam hat.
    Mit freundlichen Grüßen

  66. Ein gutes Statement, das in aller Kürze mal die Absurdität des Widerwillens (angesichts des gemeinsamen Teils der Geschichte der beiden Länder) so vieler Deutscher gegen die USA auf den lächerlichen Punkt bringt.

  67. „Die JF kann nämlich die USA nicht leiden.“

    So ein Schwachsinn!
    Es gibt keine Enheitsmeinung, oder Vorgabe dazu in der JF. Es schreiben regelmäßig einige US-Professoren in der JF. (bestimmt weil sie so us-feindlich ist)
    Es ist natürlich auch kein blindes Jubelieren dort. Fakten zusammentragen und unterschiedliche Meinungen. Im Ergebnis soll jeder selber nachdenken und sich eine eigne Meinung bilden.

  68. #62 Morten Morten

    So behaupten Islamkritiker im Stile Kewils: Wer die USA, in welcher Form auch immer kritisiert, ist ein undankbarer Gutmensch.

    _________________________

    Warum schreiben Sie 100 Meter lange Artikel, wenn gleich Ihre Eingangssätze nicht stimmen und blosse Behauptungen sind? Oder bringen Sie mal einen Beweis für Ihre Behauptung!

    _______________________________

    Es ist ein absolutes dummdreistes Unding zu behaupten, dass derjenige, der die USA kritisiert “links” sei.

    _____________________________

    Auch dies zeigt Ihre Lesefähigkeit, dies steht nämlich nirgends!

  69. Der Vergleich hinkt? Nein, er trifft viel mehr mitten ins Schwarze. Denn genau so argumentieren Holocaustleugner. Und die sind bekanntermaßen Judenfeinde. Ebenso, wie 9/11-Leugner verbohrte Amerikahasser sind…

    Es lässt sehr tief blicken, wenn man davon ausgeht, dass normale Menschen – wenn sie die Wahrheit ergründen wollen, so vorgehen:

    1. Wen hasse ich?
    2. Ich hasse die Gruppierung XY.
    3. Was dient meinem Hass am besten?
    4. Wenn ich alles, wobei Gruppierung XY schlecht wegkommt, als Wahrheit bezeichne.

    Natürlich gibt es Personen, die ganz genau so vorgehen.

    Bedenklich ist aber, wenn solche Personen anderen einhämmern wollen, ein derartiges Vorgehen wäre die Norm oder gar alternativlos.

    Das ist es nicht.

    Die meisten Europäer gehen immer noch nicht so vor, obwohl ich schon erkennen kann, dass ein solches Vorgehen erwünscht ist, massiv propagiert wird und leider auch um sich greift.

    Für die Frage, was an 9/11 geschah, ist es vollkommen irrelevant, ob man Moslems mag oder nicht mag oder die USA mag oder nicht mag, wie es auch für die Frage, was während des zweiten Weltkriegs geschah, vollkommen irrelevant ist, ob man Juden mag oder nicht mag oder ob man Deutsche mag oder nicht mag.

  70. #79 schermuus

    Die USA leiden wie alle westlichen Nationen selber an dem „Schuldkult“…Ihre Perception ist schon wieder national egozentrisch…und in der Tat antiamerikanisch.

    Wenn Sie sich mal mit den Hintergründen des Schuldkults beschäftigen möchten, lesen Sie doch mal Pascal Bruckner oder Kenneth Minogue….

  71. Der JF-Artikel enthält aber immerhin einen Hinweis auf das Buch „9/11 – Der Kampf um die Wahrheit“ von Marcus B. Klöckner (Telepolis), es handelt sich dabei um keine weitere Verschwörungstheorie, sondern um eine medienkritische Abrechnung, Klöckner ist Medienwissenschaftler und Amerikanist, er sagte in einem Interview (was sich so manch einer hier hinter die Ohren schreiben sollte):

    „Ich will nicht abstreiten, dass es einflussreiche Persönlichkeiten oder Kreise gibt, die durchaus Einfluss auf die Medien ausüben können, aber die direkte Steuerung einer kompletten Medienlandschaft quasi durch direkte Anweisungen entbehrt jeder Grundlage. Der französische Soziologe Pierre Bourdieu sprach von einer impliziten Zensur, die es bei den Medien gibt und die viel stärker sei als jede direkte Zensur. Und genau das ist es auch. Die Tatsache, dass es innerhalb der deutschen Medien nie eine offene Diskussion über die Terroranschläge in den USA gab, ist eben nicht auf die große Medienverschwörung zurückzuführen, sondern auf die Tatsache, dass es im Journalismus unausgesprochene Regeln gibt (wie in vielen anderen Bereichen auch), die nirgends explizit aufgezeichnet zu finden sind, die aber von den Medienschaffenden im Laufe ihrer journalistischen Sozialisation tief verinnerlicht wurden. Einige dieser Regeln lauten salopp gesagt: Eck nicht an, sei konform, verschrecke keine Anzeigenkunden, behalte unangenehme Wahrheiten für dich, stör nicht den redaktionellen Tagesablauf durch Thesen, die nicht in unsere Wirklichkeitskonstruktion passen usw. usf.“:

    http://www.911-archiv.net/Interview/Interview-mit-9/11-Der-Kampf-um-die-Wahrheit-Autor-Marcus-B.-Klockner.html

  72. #50 Spartakus (12. Sep 2011 12:37)

    Verschwörungstheorien zu 9/11 …

    Ausgerechnet der schrille Sender N24 brachte am Wochenende eine Dokumentation, in der diese Wahnvorstellungen im einzelnen zerlegt wurden.

    Habe ich auch gesehen, das war ein großartiger Beitrag. Auch das ZDF hat schon vor Jahren, den Verschwörungsblödsinn brutal seziert und widerlegt.

    Aber diese Argumente interessieren Verschwörungstheoretiker gar nicht; ihnen geht es darum, ihren USA-Hass zu füttern. Leider gibt es zu viele Menschen, die nicht mit dem Kopf sondern mit dem Bauch denken und deren Hassgefühle die Vernunft überbrüllen. Man sieht das leider auch regelmäßig in den Diskussionen auf PI (beispielhaft vorgestern zu Edathy). Da ist kein Bemühen um Wahrheit und Redlichkeit, sondern einfach nur dümmliches Diffamieren angesagt.

  73. Bei aller Amerikaaffinität ist der obrige Artikel einfach schlecht und lächerlich geschrieben. Erstens argumentiert der Autor wie bekannte linksverblendete Aktivisten, zweitens muss eine Kritik an der Aufarbeitung des 11. Septembers möglich sein. Wenn man sich s.g. Verschwörungstheorien anschaut, muss man feststellen, dass viele dieser Theorien eher glaubhaft sind als die offizielle Darstellung. Ich erinnere nur an den Anschlag auf das Pentagon. Hier soll ein Flugzeug knapp über dem Boden ins Gebäude eingeschlagen sein. Und dass alles veruracht durch einen Hobby/Simulatorschüler.Wie konnte er diesen Präzisionsflug ausführen? Warum gibt es keine eindeutigen Bilder oder Videoaufnahmen davon, sondern nur Fragmente ohne klare Aussage? Warum wurden Trümmerteile schleunigst beseitigt? Fragen über Fragen…. Da muss sich die USA schon Fragen lassen, warum hier keine bessere Aufklärungsarbeit betrieben und somit Verschwörungstheoretikern Wind in die Segel geblasen wurde.

  74. Bei JF gibt es auch eine Strömung die stark durch die Nouvelle Droite und Alain de Benoist beeinflusst wurde.

    Dieser Denkrichtung nach ist der Hauptfeind der europäischen Nationen eben Amerika, welches eine bestimmte, internationale Ordnung aufrechterhält. Amerika wird als multiethnische, unkultivierte Konsumgesellschaft verachtet.

    Die viel besseren Europäer sind hier nur weitere Völker unter dem Joch der Amerikaner und daher gibt es in diesem Segment durchaus auch Sympathien für Al Qaeda und andere islamische Terrorgruppen.

    Diese Denkrichtung hat natürlich mit PI auch nicht so viel zu tun. Auch über das Thema Israel und Juden möchte man mit solchen Leuten wahrscheinlich eher nicht reden.

  75. Die Artikel in der JF über Israel sind leider sehr einseitig kritisch(zu Ungunsten Israels) und werden immer von derselben Person verfasst.
    Den von Kewil genannten Artikel in der JF kann man nur mit einem Kopfschütteln quittieren. In diesem Artikel werden den absurdesten Verschwörungstheorien Qualität und gar Wahrheitsgehalt zugesprochen, anstatt sie als verqueerte Konstrukte zu entlarven. Dieser Artikel in der JF hat wirklich den Vogel abgeschossen. Schade, denn die JF besitzt hohes schreiberisches Niveau, es kommt eben auf die Ausrichtung an!

  76. #57 Hellhannes (12. Sep 2011 12:53)

    Trotzdem war das Verhalten der USA bezüglich Guantanamo eine Ohrfeige für jeden, der sich bisher für das US-Amerikanische Menschen- und Freiheitsbild eingesetzt hat.

    Unsinn, Guantanamo ist ein Kriegsgefangenenlager.

    Übrigens hat auch Osama (entgegen seinen Ankündigungen) nichts daran geändert.

  77. @ Patriot 100
    Den Unsinn, den du von dir gibst, hört man vor allem in NPD-Kreisen, der bekannte Antiamerikanismus, der sich vor allem auf geheime Verschwörung stützt, Papiere und Archive, die angeblich nicht geöffnet werden dürfen, Wahrheiten, die angeblich nicht ausgesprochen werden dürfen usw.
    Wen willst du damit verarschen ?

  78. Die „Junge Freiheit“ kann die USA und Israel und allgemein Juden nicht leiden, deswegen auch dieser schwachsinniger Artikel, der auch bei Muslim-Markt erscheinen könnte, das ist auch der Grund dafür, dass ich die “Junge Freiheit” nicht abonnieren werde, weil sie keine Alternative zu der kulturmarxistsichen Presse ist. Ab einem gewissen Level ist “Junge Freiheit” wie die taz.

  79. #92 Antifaschist (12. Sep 2011 17:37)

    Ich habe die JF ebenfalls nicht abonniert,da mir ihre Berichterstattung (ihre Meinung?) über Israel nicht besonders gefällt. Ich kaufe sie mir ab und an an der Bahnhofsbuchhandlung, wenn mich ein Artikel besonders interessiert. Ansonsten nehme ich mit der WELT Vorlieb, da diese wenigstens zu Israel steht!Wenn auch die WELT mir nicht konservativ genug ist. Die konservative Seite der JF und die Unterstützung der Welt für Israel wäre für mich die perfekte Zeitung. Doch so gibt es sie sie einfach nicht.

  80. #64 Morten Morten (12. Sep 2011 13:02)

    Wenn Du schon so lange an der Masse der Deutschen herumpsychologisierst, hätte ich nicht erwartet, dass Du versuchst, am Gegenteil von dem, was Du kritisierst, Dein Weltbild zu formen. Das ist m. E. ebenso unreif, wie die Haltung der Deutschen zu den USA, die Du brandmarkst. Im übrigen ging es hier um die Verschwörungstheorien zu 9/11, nicht um Zulässigkeit von Kritik an den USA; das hat Kewil auch deutlich geschrieben. Letztlich, was hat USA-Hass mit links zu tun? Die Rechten, zu denen ich Dich rechne, stehen darin den Linken in nichts nach.

  81. #82 schermuus (12. Sep 2011 14:54)

    Es ist richtig, die USA haben die sowjetische Herrschaft über Deutschland verhindert. Andererseits haben sie den deutschen Schuldkult gefördert, der die Deutschen geistig entwaffnet und die Linken hochgebracht hat. Die Ausbreitung des Islam in Deutschland ist ohne diesen Schuldkult nicht denkbar, für die linken und christlichen Gutmenschen ist die Akzeptanz des Islam eine zerknirschte Übung, womit die deutsche Schuld gebüßt werden soll. Man schweigt zu neuen Totalitarismus Islam, weil man nicht wieder schuldig werden und als Nazi angesehen werden will.

    Ja, schrecklich dieser Schuldkult. Damit haben die Deutschen offenbar ganz Westeuropa infiziert, denn da schweigt ja auch alles (mal mehr, mal weniger) zum Islam.

    /ironie off\

  82. #94 Held (12. Sep 2011 17:43)

    Ich habe die JF ebenfalls nicht abonniert,da mir ihre Berichterstattung (ihre Meinung?) über Israel nicht besonders gefällt.

    So geht’s auch mir. Ich hatte ein Probeabo. Aber die Antipathie der JF gegen Israel und ihre Sympathie für Gestalten wie Jürgen Elsässer hat mich von einem Abo-Abschluss absehen lassen.

  83. Ich lese seit Jahren die JF und denke, daß es in Deutschland keine Zeitung gibt, die PI so nahe steht. Der Verschwörungsartikel war sicher zur falschen Zeit am falschen Ort, aber wer macht keine Fehler? Der JF einen grundsätzlichen Antiamerikanismus zu unterstellen grenzt selbst an eine Verschwörungstheorie. Die positive Berichterstattung über die Tea-party dürfte das hinreichend belegen. Wenn sich zwei Medien gegenseitig stärken sollten und es auch tun, dann sind das PI und JF.

  84. @#92 fraktur (12. Sep 2011 17:35):

    Ohne echten Patrioten (Nazis sind keine Patrioten, sie sind Verräter) damit auf die Füße treten zu wollen: Allein die Tatsache, dass sich die von dir angesprochene Person „Patriot100“ nennt, lässt bei mir schon die Alarmglocken schrillen. Nazis betonen gerne ihren angeblichen Patriotismus, der in Wirklichkeit widerwärtigster Nationalismus ist.

  85. Wohl wahr. Was die Amerika-Verachtung angeht, da schenken sich Linke und Rechte nichts. Sieht man auch hier im Kommentarbereich. Klar darf man die USA kritisieren, was aber hier die ganzen Möchtegernhistoriker vom Stapel lassen (nicht mal Pearl Harbor können sie richtig schreiben) ist schon mehr als peinlich. Sogar die Bombenangriffe der Amerikaner auf Deutschland im 2. Weltkrieg werden hier angekreidet. Ja, ich glaub es hackt! Hätten die Amis Nazideutschland per Streicheleinheiten besiegen sollen???

  86. booster (17:26):
    >>Bei aller Amerikaaffinität ist der obrige Artikel einfach schlecht und lächerlich geschrieben.<<

    Nein, er ist wunderbar klar und mit einer ebenso eindeutigen wie richtigen Aussage geschrieben. Lächerlich und einfach schlecht ist Ihr dämliches Geschreibsel. Ich erkläre auch gerne mal kurz warum:
    _____________
    >>Wenn man sich s.g. Verschwörungstheorien anschaut, muss man feststellen, dass viele dieser Theorien eher glaubhaft sind als die offizielle Darstellung.<<

    Na, klar, ich halte es auch für wesentlich glaubwürdiger, dass der ach so pöhse deutsche Kaiser die Titanic hat torpedieren lassen anstatt dass sie gegen einen Eisberg gerummst und deswegen gesunken ist: Eis ist ja nicht so hart wie Stahl, gell? – Aber halt! Wenn die Verschwörung nicht von den pitterpöhsen Amis angezettelt worden ist, ist sie eigentlich gar nicht so richtig schön.
    ______________
    >>Ich erinnere nur an den Anschlag auf das Pentagon. Hier soll ein Flugzeug knapp über dem Boden ins Gebäude eingeschlagen sein.<<

    Das kann ja wirklich überhaupt nicht sein!!! Flugzeuge können schließlich gar nicht in Bodennähe fliegen; schließlich landen sie ja auch nie!
    ______________
    >>Warum wurden Trümmerteile schleunigst beseitigt?<<

    Hier liefern Sie wahrlich den schlagenden Beweis: Eindeutig muss die ganze Sache zum Himmel stinken; ansonsten hätte man ja schließlich – wie üblich – die Trümmer bis heute dort liegen lassen und auf keinen Fall die Funktionsfähigkeit des Pentagon wieder hergestellt. 9/11 war also ganz eindeutig nicht das Werk von Mohammedanern (wie auch, wo Islam ja Frieden ist?!); siehe die entfernten Flugzeugteile. Q. E. D.!!!

    🙄

    _____________

    P.S. Warum entdecke ich bei Amerikahassern und den dazu identischen Verschwörungstheoretikern die Abwesenheit großer Teile der Gehirnmasse? Wohlmöglich auch eine Verschwörung der pöhsen Amis? 😉

  87. Tja Kewil. Es wird für immer mehr schwer sich politisch vernünftig zu verorten.
    Die SPD von vor 30 Jahren wäre mir die liebste, nur halt ein bisschen konsequenter in der Umsetzung der Aussagen. Beispiel: „Es kommt mir kein Türke mehr über die Grenze“

  88. Heute muss man eben, um ein guter Deutscher zu sein, alles anzweifeln, den Amis die Schuld an allem geben und glauben, der Islam sei die Religion des Friedens. Wer das hier also nicht glabt, der bezeichne sich bitte ab jetzt nicht mehr als Deutscher, sondern als Rechtspopulist, Abschaum oder Neo-Nazi (geht heutzutage übrigens auch, wenn man jüdische Wurzeln hat, da nehmen es die Linken nicht so genau mit).

  89. Zitat: „Hillary Clinton: “USA für EU-Beitritt der Türkei”“

    wenn die so versessen auf die Türkei sind kann die doch ein neuer Bundesstaat der USA werden.
    Oder ist die Beitrittsforderung zur EU nur der Wunschtraum zu deren weiterer Schwächung und Neutralisierung? Vergessen wir nicht den ehrlichen Ausspruch von J. F. Dulles: “ ein Land von der Größe der USA hat keine Freunde, sondern nur Interessen“

  90. #101 Nicht geistreiche Eminenz

    Sie sollten nicht Leute mit einer anderen Meinung beschimpfen. In der Tat haben die ach so demokratischen Amerikaner auch gelogen wenn sie einen Kriegsgrund brauchten z.B. Zwischenfall im Golf von Tonking,der die Bombardierung Nordvietnams folgte.Massenvernichtungswaffen im Irak,die niemals gefunden wurden.Dadurch werden erst Verschwörungstheorien befördert. Bei vielen Kriegen gab es im Vorfeld Provokationen,um einen Kriegsgrund zu haben.Wie sagte schon Hitler: Den Sieger wird später keiner fragen ob er die Wahrheit gesagt hat.Je größer die Lüge um so mehr Leute glauben ihr.

  91. schermuus (14:54):
    >>Andererseits haben sie [die USA] den deutschen Schuldkult gefördert, der die Deutschen geistig entwaffnet und die Linken hochgebracht hat.<<

    Ja; aber klar doch! Die pöhsen Amis haben eigentlich doch die RAF aufgebaut und sich dann richtig gefreut, dass die ihnen die Bomben in den Kasernen um die Ohren fliegen ließ. Überhaupt waren die Amis während des Kalten Krieges ganz dicke mit den teutonischen Friedensbewegten, die der Amerikahasser F. J. Strauß als 5. Kolonne Moskaus bezeichnete.
    .
    Auch waren die Amis so wild auf den deutschen Schuldkomplex, dass sie SS-Offiziere wie Wernher von Braun zum Teufel jagten, anstatt ganz pragmatisch in einzuladen, am Mondfahrt-Programm mitzuarbeiten. Zu Recht jubelt ja auch bis heute die Linke darüber, oder über andere Beispiel dieser Art, wo die Amis immer nur auf Schuld gepocht haben; wie etwa bei Gehlen oder Globke.

    🙄

    ____________
    Ich verorte die Theorie, dass die pöhsen Amis den wackeren Teutonen eine ganz dollen Schuldkomplex mit Gewalt eingetrichtert haben, mal ganz frank und frei im rechtsextremistischen Lager.

  92. @Karl Matell: Nein, ohne die Amerikaner wären wir eben NICHT sowjetische Besatzungszone geworden. Kein Mensch weiß, wie sich die Geschichte entwickelt hätte, falls sich die Amerikaner tatsächlich neutral verhalten hätten.
    Hätten Sie sich dagegen aus dem 1. Weltkrieg herausgehalten, so wäre vielleicht nicht einmal Hitler passiert.

    Und die erste Regel bei allen Beiträgen von Kewil lautet: „Kewil hat immer recht“. Wer nicht seiner Meinung ist, der ist wahlweise ein rechtes oder ein linkes Arschloch. Wem das nicht gefällt, der sollte seine Beiträge nicht lesen. Ich persönlich lese seine Artikel nach wie vor recht gerne, weil sie so erfrischend herzlich sind. Aber auf eine Diskussion braucht man sich mit diesem „Gesalbten“ nicht einlassen…

  93. #104 luther

    Zitat: “Hillary Clinton: “USA für EU-Beitritt der Türkei””

    wenn die so versessen auf die Türkei sind kann die doch ein neuer Bundesstaat der USA werden.

    Das hat was mit geostrategischen Interessen zu tun und war zu einer Zeit als die Türkei noch verlässlich war.

    ein Land von der Größe der USA hat keine Freunde, sondern nur Interessen”

    Das hat jedes andere Land auch, selbst die kleine Schweiz, die sogar ganz besonders.

  94. pellworm (19:38):
    >>In der Tat haben die ach so demokratischen Amerikaner auch gelogen (…)Wie sagte schon Hitler: (…) Je größer die Lüge um so mehr Leute glauben ihr.<<

    Schön, wie Sie zunächst der ältestexistierenden Demokratie erst schlicht ihren demokratischen Charakter absprechen und sie dann mit Hitler auf eine Schiene schieben.
    .
    Gleich kommen noch die Propagandalügen vom frei erfundenen Völkermord an den armen Indianern und das angebliche „Verbrechen“, mit den Atombomben auf Japan 1945 Millionen von Japanern das Leben gerettet zu haben.

    ____________

    Es ist unglaublich, wie ein paar Jahrzehnte Friede, Freude, Eierkuchen (unter dem ilitärischen Schutzschirm Amerikas!) und links-grüne Dauerberieselung manches Gehirn erweicht haben, dass es glaubt, die Welt da draußen wäre ganz doll lieb und friedfertig … tja, wenn da nicht diese pöhsen Amis wären, die immer ganz doll böse Krieg machen müssen.

    *kopfschüttel*

  95. verdammt ,und ich wollte mich nächste Woche wieder abonnieren.Eigentlich eine perfekte Zeitung.Wer solche saudummen Verschwörungstheorien a la LINKS aufgreift muss mit kosequenzen rechnen.Kritik ist eine Sache Verschwörungsmüll eine andere.

  96. 1. 92 fraktur (12. Sep 2011 17:35)
    77 @ Patriot 100
    Den Unsinn, den du von dir gibst, hört man vor allem in NPD-Kreisen, der bekannte Antiamerikanismus…………….
    __________________________________________
    Eigentlich wollte ich auf diese typisch linke NS-Keule gar nicht antworten, aber Sie sind nicht auf dem aktuellen, historisch Geschichtsstand. Zu dem von mir angesprochenen Thema, sind hier schon die richtigen Aussagen gemacht worden. Wenn Sie ernst genommen werden wollen, widerlegen Sie die aufgeführten Behauptungen sachlich unter Angaben der Quellen und alles wird gut. Hitler hat das Kindergeld eingeführt und das Müttergenesungswerk ausgebaut, die DDR Kommunisten haben die KITA erfunden, und die NPD fordert den Stopp der ungebremsten Einwanderung in unsere Sozialsysteme, was ist daran Falsch? Nach Ihrer Logik bin ich Hitler, Kommunismus und NPD Anhänger, oder? Machen Sie mal einen „Neustart“.

  97. Greilo (19:46):
    >>Kein Mensch weiß, wie sich die Geschichte entwickelt hätte, falls sich die Amerikaner [im WK II.] tatsächlich neutral verhalten hätten.<<

    Ich darf Sie vielleicht mal daran erinnern, dass das nationalsozialistische Reich den USA nach Pearl Harbor den Krieg erklärte?
    ____________
    >>Hätten Sie sich dagegen aus dem 1. Weltkrieg herausgehalten, so wäre vielleicht nicht einmal Hitler passiert.<<

    Wie schön, dass wir jetzt endlich wissen, wer eigentlich Schuld an A. Hitler war: Die pöhsen Amis waren und sind es!

    🙄

  98. luther (19:34):
    >>Vergessen wir nicht den ehrlichen Ausspruch von J. F. Dulles: ” ein Land von der Größe der USA hat keine Freunde, sondern nur Interessen”<<

    Waaaas??? Amerika hat eigene Interessen??? — Was sind das doch für Schweine!!!!
    ____________

    Im Übrigen brauchen die USA auch keine Freunde und sollten auf solche auch nicht hoffen. Für Germanistan allerdings ist es lebensnotwendig die USA zum Freund zu haben. —> Vielleicht verstehen Sie jetzt Dulles’ Ausspruch so, wie er auch gemeint war!

  99. #99 Norens
    Sind Sie noch recht gescheit mich einen Nazi zu nennen?
    Ihre Irren Ableitungen sind eine Verunglimpfung höchsten Gerades Sie „Spinner“.
    Ein Patriot liebt sein Land stellt es aber nicht über andere Länder, alles klar?

  100. Kommen Sie bitte mal wieder auf den Teppich zurück! Das ist doch bloß ein Meinungs- aber kein Leitartikel!

    Aber für unseren lieben Kewil gleich wieder ein willkommener Anlass, die Interpretation auf die Spitze zu treiben.

    Quo vadis, PI?

  101. @Graue Eminenz
    Wenn Sie nicht nur die ZDF-Dokus zum zweiten Weltkrieg schauen würden, dann wüßten Sie, daß die USA mit massiven Rüstungslieferungen England und Rußland unterstützt haben. Hätten sie das nicht getan, dann wäre die Geschichte anders gelaufen. Vielleicht hätte es die Engländer dazu bewogen, doch in Friedensverhandlungen mit dem Deutschen Reich einzutreten. Wie die Sache ausgegangen wäre, ist natürlich Spekulation.

    Und hätten sich die Amerikaner aus dem 1. Weltkrieg herausgehalten, in dem sie ja nun wirklich NICHTS verloren hatten (außer wirtschaftlichen Interessen) so hätte es ja auch die deutsche Niederlage in dieser Form nicht gegeben. Und daß es dann auch keinen Hitler gegeben hätte, ist ja wohl folgerichtig, oder? Vielleicht wären wir dann noch deutsches Kaiserreich á la England…

    Aber daß Sie das verstehen, das glaube ich eher nicht.

  102. Greilo (20:09):
    >>Wenn Sie nicht nur die ZDF-Dokus zum zweiten Weltkrieg schauen würden, dann wüßten Sie, daß die USA mit massiven Rüstungslieferungen England und Rußland unterstützt haben.<<

    Ich habe Geschichte studiert, Sie Schlaumeier! Im Übrigen kann ich hier in Montréal gar kein ZDF empfangen; allenfalls per Internet.
    .
    Die USA haben der Sowjetunion (das ist nicht Russland!) erst nach der Kriegserklärung des Reichs an sie Hilfslieferungen geschickt: Da war der Blitzkrieg vor Moskau bereits gescheitert. Sicherlich: die Sowjetunion hätte den Krieg dann ohne die USA nicht gewinnen können; dass heißt nicht, dass sie ihn aber verloren hätte!
    ____________
    >>Hätten sie das nicht getan, dann wäre die Geschichte anders gelaufen. Vielleicht hätte es die Engländer dazu bewogen, doch in Friedensverhandlungen mit dem Deutschen Reich einzutreten.<<

    Haben sie schon mal was von Winston Churchill und we shall never surrender gehört? – Es waren übrigens auch die USA, die 1940 Großbritannien schon aufgegeben hatten und die Regierung versuchten zu bewegen, doch wenigstens die Royal Navy nach Kanada in sicherheit zu bringen. Von dort aus hätte Churchill übrigens den Kampf auch sowieso und immer fortgesetzt (Kanada wird in den deutschtümelnden Geschichtsphantasien immer schnell vergessen).
    ____________
    >>Wie die Sache ausgegangen wäre, ist natürlich Spekulation.<<

    Tatsächlich??? Was Sie nicht sagen!!! Das ist ja eine schier unglaubliche Erkenntnis!!!!
    _______________
    >>Aber daß Sie das verstehen, das glaube ich eher nicht.<<

    Ich würde mir auch nie anmaßen, mich auch nur im Entferntesten mit Ihrer schier unendlichen Geistesgröße zu messen.

  103. 112 Graue Eminenz (12. Sep 2011 20:01)
    Greilo (19:46):
    Der Kommentar von „Greilo“ ist Geschichtswissenschaftlich korrekt. Aber Sie werden sich auch von Fakten nicht überzeugen lassen, da bin ich sicher. Wenn ich Ihnen jetzt sage, dass Churchill und Roosevelt den Krieg gegen das Deutsche Reich, schrittweise ab 1936/37 vorbereitet haben, werden Sie erschüttert sein, oder? Der Grund war sehr plausibel, aus Sicht der USA zumindest:
    Da es dem Deutsche Reich laut Versailles Vertrag verboten war, am Weltwirtschaftshandel teil zu nehmen und die Abrüstungsverhandlungen des NS-Administration in Genf beim Völkerbund, kein „Gehör“ fand und alle Länder um das Reich herum aufrüsteten, führte man in Deutschland 1935 die Wehrpflicht wieder ein und stellte geringe Teile der Wirtschaft auf Rüstungsindustrie um. Da unser Land aber nur über sehr geringe Mengen an hochwertigem Rohstoff verfügt, musste man sich im Ausland umsehen. Da aber die meisten Überseeländer Vertraglich, oder über Kolonialverpflichtungen und Beistandsregelungen, mit England Frankreich und den USA in Verpflichtung standen, war es sehr schwierig „Wirtschaftpartner“ zu finden. Die ausbeuterischen Verträge der USA mit einigen Südamerikanischen Staaten, kamen den Deutschen hier zu Hilfe. Die USA boten den Südamerikanern Technik für Rohstoffe an, tauschten diese aber nicht 1:1 um sondern man ließ sich die Technik über zusätzliche US-Kredite teuer bezahlen, so dass die Südamerikaner sehr schnell in die Schuldenfalle gerieten und nahmen das Angebot der Hitler Regierung 1:1 zu tauschen, mehr als freudig an und kündigten alle Verträge mit den USA. Damit waren die USA mit einem Schlag aus dem „Rennen“ und vom „großen Verdienen“ abgeschnitten, gab es einen besseren Kriegsgrund?
    Übrigens der 1. WK ist aus den gleichen Gründen an das Deutsche Reich herangetragen worden.1895 wurde im Englischen Unterhaus (protokoliert),erstmals öffentlich von der Vorbereitung auf einen Krieg gegen das Deutsche Reich, aus Wirtschaftgründen gesprochen.usw. usf.
    Bildung ist das halbe Leben,sie verbraucht aber sehr viel Zeit……….

  104. Nun, ich selbst habe ein Abo der JF – es gibt immer mal Artikel, denen ich zustimme und auch manchem, dem ich nicht zustimme.

    Allerdings versteh ich die Aufregung um diesen Artikel überhaupt nicht. Es werden nochmal einige Theorien aufgezeigt und es wird von Verschwörungstheoretikern und Ihren Theorien berichtet…ja und?
    Ist das verboten?

    Nochmal…ich verstehe die Aufregung nicht…

  105. als man in den 80ger Jahren der FJ die Geschäftskonten kündigen wollte(Postbank),
    gab es großen Protest.

    Die Protestanten waren Professoren, Unternehmer, Ärzte, Vorstände, Aufsichtsräte
    usw. usf.

    Aufgrund dessen wurde die Kündigung zurückgenommen.

    Um einmal deutlich zu machen, wer unter anderem diese Zeitung liest.

  106. Kewil hat mal wieder einen Volltreffer gelandet.

    Exakt wollte ich als langjähriger Leser der JF inhaltlich dasselbe schreiben.

    Leider, leider ist bei der JF, ich will es mal zurückhaltend ausdrücken, eine sehr, sehr kritische Einstellung zu Amerika und Israel System.

    Warum???
    Hat jemand eine Erklärung jenseits der Behauptung in der JF haben rechts-linksextremistische Ideologen einen bedeutenden Einfluss.

    Ich kann mir diesen schwachsinnigen Amerika- und Israelhass nicht erklären.

    Jedesmal, wenn ich sowas in der JF lese, überlege ich, sollst du jetzt kündigen oder nicht.

    Bisher habe ich es nicht gemacht, aber der Krug geht solange zum Brunnen bis er zerbricht.

  107. Ich selbst habe durch meine Arbeit mehrere hundert bis tausend Amis beim Militär kennen gelernt in Kaiserslautern und Umgebung. Wir waren und Fahren dieses Jahr nach nach Jerusalem und Telaviv. Nichts machen die Amis oder Israelis richtiger oder falscher als wir. Sie wollen leben und das in Freiheit und Respekt vor anderen.Was Hier und in Deutschland(das meiste)gesagt und geschrieben wird spiegelt selten die Tatsachen wider. Und Freiheit hat auch was mit lüge zu tun.

  108. Ich bin verblüfft sprachlos mir fehlen die Worte was ist passiert wo ist sie meine Moderation hin

  109. #112 Graue Eminenz

    Na ja, wenn Sie Geschichte studiert haben, wissen Sie auch, das Deutschland aufgrund der Bündnisverpflichtung Japan gegenüber den USA den Krieg erklären musste, nachdem die USA nach Pearl Harbour (das bekanntermaßen bewusst nicht verhindert wurde) den Japanern den Krieg erklärt hatte.
    Die USA, ebenso wie Frankreich und England sind schließlich auch nicht angetreten, um das deutsche Volk vom Faschismus zu befreien, sondern weil sie auch was vom Kuchen abhaben wollten. ca. 350.000 Patente, Formeln etc., Raketen- und A-Bombenpläne wurden nicht zufällig während der „Befreiung“ gefunden.
    Ich mag die Amerikaner und habe gute Freunde, aber deshalb muss man nicht bedingungslos einer Meinung mit der Politik sein.

    Zum Beitrag:
    Die JF ist eine der besten Zeitungen, die es in D gibt. Sie schreibt unparteiisch auch über heikle Themen. Ob es allen gefällt, oder nicht.
    Übrigens haben auch VOX und das ORF Beiträge gebracht, die die vielen Fragen im Zusammenhang mit 9/11 thematisieren. Bei Youtube unter http://www.youtube.com/watch?v=NFOH4z7NBH0 gibt es den ganzen Beitrag.
    Warum ist man „Verschwörungstheoretiker“ wenn man nicht alles glaubt, was uns tagtäglich vorgesetzt wird? Schließlich gab es schon genug Beispiele, wo Menschen geopfert wurden, um politische Ziele zu erreichen. Ob es bei 9/11 so war, werden wir wohl nie wirklich erfahren, aber es sollte hier nicht dazu führen, Zweifler politisch korrekt zu verteufeln!

  110. Akzeptiert es endlich: Der 11.9. war ein INSIDE JOB, die Indizien dafür sind jedenfalls zahlreicher vorhanden als die „Beweise“, die eine Täterschaft des ehemaligen CIA-Mannes Osama Bin Laden belegen sollen. Leute, Leute, Leute, ich bitte Euch…

  111. Dass hier mit der JF ausgerechnet ein nicht politisch-korrektes Medium wg. gerade einmal eines lächerlichen Artikels angepinkelt wird, ist grotesk. Wann begreifen hier manche endlich, dass sie, wenn sie auf hundertprozentiger Übereinstimmung in allem bestehen, gar nicht erreichen werden. Die JF ist ein Verbündeter – und jeder sollte sie anstelle der durchgeknallten MSM abonnieren.

    Warum kann man die USA nicht differenziert sehen: Verschwörungstheorien zu 9/11 sind natürlich Unsinn, dennoch gibt es einiges zu kritisieren:

    1) Ohne G.W. Bush und seinen auf Lügen gebauten Irak-Krieg wäre die rot-grüne Pest 2002 nicht gewählt worden.

    2)Nur infolge dieses Krieges haben wir Zehntausende irakische Asylanten im Land.

    3) Das USA ist das Land des Multi-Kulturalismus schlechthin – und glaubt, alle Welt müsste es genauso halten. Für uns Biodeutsche bleibt in dieser Konstellation die Rolle der Indianer – viel Spaß im Reservat!

    4) Aus den USA kommt Schwachsinn wie PC und Gender Mainstreaming.

    5) Die USa drängen massiv auf einen EU-Beitritt der Türkei.

    Dem steht natürlich auch viel Positives gegenüber, nur sollte man sich vor Verklärungen hüten.

  112. Patriot100 (20:52):
    >>Wenn ich Ihnen jetzt sage, dass Churchill und Roosevelt den Krieg gegen das Deutsche Reich, schrittweise ab 1936/37 vorbereitet haben, werden Sie erschüttert sein, oder?<<

    Ach Gottchen; das alberne Geschwätz von diesem unsäglichen Schultze-Ronhof!
    .
    Sie sollten sich nicht ein einziges Buch eines im Ruhestand offensichtlich geistig etwas umnebeleten Geistes herauspicken und es dann für die absolute Wahrheit halten. Im Übrigen hatte 1936/36 Churchill Null politische Macht; nochmal: NULL! Er hatte sich in den 39iger Jahren des letzten Jahrhunderts aus der Politik völlig zurück gezogen und betätigte sich als Schriftsteller und Kolumnist. Eine Info, die übrigens auch für Sie nur einen Google-Click entfernt ist.
    .
    Schon dieses kleine Beispiel zeigt, wie absolut schwachsinnig all diese antiwestlichen Verschwörungstheorien sind, die am Ende die Nationalsozialisten (Hitler) noch als Friedensengel feiern, denen der Krieg vom bösen Finanzkapital (früher hieß das mal internationales Finanzjudentum) aufgezwungen wurde.
    _____________
    >>Da es dem Deutsche Reich laut Versailles Vertrag verboten war, am Weltwirtschaftshandel teil zu nehmen (…)<<

    Diese Behauptung ist nicht nur völlig falsch; sie ist schlicht Schwachsinn! Meinen Sie etwa wirklich, z.B. Mercedes hätte 1929 keine Autos in alle Länder dieser Welt verkauft? — Wie kann man nur so blöde sein, solchen offensichtlichen Unsinn hier herumzuposaunen?
    ________
    >>Übrigens der 1. WK ist aus den gleichen Gründen an das Deutsche Reich herangetragen worden.1895 wurde im Englischen Unterhaus (protokoliert),erstmals öffentlich von der Vorbereitung auf einen Krieg gegen das Deutsche Reich, aus Wirtschaftgründen gesprochen …<<

    Na so was! Da hat doch im britischen (nicht englischen!) Unterhaus eine Debatte stattgefunden, wo irgendjemand 1895 (!) so etwas gefordert haben soll! Dann ist ja klar, dass dann Wilhelm II wohl per Telepathie die Entfremdung zu Russland übermittelt wurde und hinter dem Anschlag in Sarajewo 1914 steht der britische Geheimdienst, gell?
    .
    Diese Theorien sind noch hirnrissiger und plumper als der offensichtliche Blödsinn von 9/11 als insidejob!
    _____________
    >>Der Kommentar von „Greilo“ ist Geschichtswissenschaftlich korrekt.<<

    Der Brüller des Tages.
    ____________
    >>Bildung ist das halbe Leben,sie verbraucht aber sehr viel Zeit………<<

    Wenn Sie das geistlose Nachplappern von Schultze-Ronhofs pathologischen Hirngespinsten als Bildung bezeichnen, haben Sie die eigentliche Bedeutung dieses Wortes wohl noch nicht recht begriffen.
    .
    Im Übrigen sind es diese neu-braunen Beiträge, wie die Ihren, die PI in Verruf bringen: Nix gegen Meinungsfreiheit; aber Sie sollten das lassen! Unsinn ist es ja sowieso schon auf den ersten Blick.

  113. Tip (21:58):
    >>1) Ohne G.W. Bush und seinen auf Lügen gebauten Irak-Krieg wäre die rot-grüne Pest 2002 nicht gewählt worden.<<

    Ach so; nun ist G. W. Busch also auch noch an Rot-Grün Schuld! Klar; denn dass Saddam nun just 2002 mal gerade nicht im Besitz von Chemiewaffen war, wussten natürlich alle uns speziell Sie, gell?
    ____________
    >>2)Nur infolge dieses Krieges haben wir Zehntausende irakische Asylanten im Land.<<

    Haben Sie was gegen christliche Iraker? Sind Sie zusätzlich zu Ihrem pathologischen Amerikahass ansonsten einfach nur xenophob?
    ______________
    >>3) Das USA ist das Land des Multi-Kulturalismus schlechthin …<<

    Die USA sind ein Einwanderungsland und stehen zum American Wy of Life. Gerade die Links-Grünen regen sich immer maßlos über den amerikanischen Patriotismus auf.
    _______________
    >>4) Aus den USA kommt Schwachsinn wie PC und Gender Mainstreaming.<<

    Erstens besteht in den USA nunmal Meinungsfreiheit und zweitens fällt dieser Scheiß allerdings gerade in Deutschland auf fruchtbaren Boden. Wollen Sie Deutschland auch die Schuld für den Kommunismus geben, weil Karl Marx Deutscher war? Oder bevorzugen Sie die Variante, dass er Jude war und deswegen …?
    .
    Desweiteren ist die englische sprache ja auch geradezu prädestiniert für solche Wortschöpfungen wie SoldatInnen, Schülerinnen und Schüler, etc., gell?
    _____________
    >>5) Die USa drängen massiv auf einen EU-Beitritt der Türkei.<<

    Ja; und neulich hatten wir auch noch’n Kaiser.
    _______________
    >>Dem steht natürlich auch viel Positives gegenüber, nur sollte man sich vor Verklärungen hüten.<<

    Vor Allem sollten Sie sich mal hüten, hier derartigen Schwachsinn zu verspritzen. Ihren wahnhaften Antiamerikanismus können sie ja auf taz oder SpOn versprühen. Ich persönlich denke, Sie sind mit diesen Propagandalügen schlicht im falschen blog.

  114. #124 Tolkewitzer (12. Sep 2011 21:12)

    Na ja, wenn Sie Geschichte studiert haben, wissen Sie auch, das Deutschland aufgrund der Bündnisverpflichtung Japan gegenüber den USA den Krieg erklären musste, nachdem die USA nach Pearl Harbour (das bekanntermaßen bewusst nicht verhindert wurde) den Japanern den Krieg erklärt hatte.

    —-

    So, jetzt reicht´s. Jetzt platzt mir der Kragen. Ich hab in diesem Thread ja schon einigen Sondermüll lesen müssen. Das ging so weit, daß die USA sogar für Hitler verantwortlich gemacht wurden. Da hat nur noch einer gefehlt: Sie mit ihrem scheiß Verschwörungstheorie-Geschwalle, die USA wären Schuld an Pearl Harbor! Wissen sie was? Stecken sie sich ihre antiamerikanischen Scheißdreck sonstwohin und gehen sie weg, hauen sie ab, sie merken ja gar nicht mehr, wie selbstverständlich sie auf antiamerikanische Ressentiments reinfallen und diese wiederkäuen. Und auch für sie gilt: lernen sie erstmal, wie man „Pearl Harbor“ buchstabiert, sie Geschichtsprofessor!!!

  115. Ich lese in dem JF Artikel nichts von Verschwörungstheorien, welche die JF publiziert. Vielmehr lese ich eine nüchterne Sachverhaltsdarstellung zu einer Seite der Meinung. Später kommt ausführlich die zweite Seite. Wo ist das Problem?

    Hier hat mal wieder der PI-Autor mit Schaum vor dem Mund sinnlos gewütet. Er sollte lieber froh sein, dass es noch Zeitungen wie die JF gibt.

  116. Immer wieder lustig, daß so viele JF-Leser regelmäßig die Welt nicht verstehen, wenn die JF wieder einmal dem Antiamerikanismus huldigt. Die JF ist eben nicht konservativ, sondern der Neuen Rechten zuzuordnen. Und die Neue Rechte hat so ihre Probleme mit Amerika, dem Kapitalismus und zumindest teilweise mit den, äh, Zionisten …

    Vielleicht hilft dieser Text aus Kewils Feder weiter, den er Anfang 2009 auf F&F veröffentlicht hat. Er hat hoffentlich nichts dagegen, daß sein Beitrag hier erscheint:

    ——
    Wie erkennt man Neonazi-Denke?
    28.02.2009

    Es ist nicht ganz einfach, neonazistische, rechtsradikale oder rechtsextreme Gedanken auseinanderzuhalten. Was bedeuten diese Worte schon? Es soll auf die Schnelle genügen, damit solche Leute zu bezeichnen, die rechts vom konservativen Denken stehen – wobei ja bekanntlich bestritten wurde, daß es in der BRD überhaupt noch Konservative gäbe. Sei’s drum:

    Ein Neonazi ist erstens immer rückwärts gewandt. Er kämpft die Schlachten der Vergangenheit. Deshalb darf an Hitler nicht alles schlecht sein, Churchill ist mindestens der gleiche Verbrecher. Der Neonazi blendet aus, daß der größte Feldherr aller Zeiten ganz allein aus freien Stücken den Zweiten Weltkrieg entfesselt hat. Dabei wird mit allerlei Gehirnverrenkungen jede diplomatische Note, jedes Kinkerlitzchen und jede Rede untersucht, zehnmal umgedreht und als mögliche Entschuldigung für H. gewertet. Natürlich hätte vor 70 Jahren manches anders laufen können, der Zweite Weltkrieg mußte nicht notwendigerweise 1939 gestartet werden, auch 1940 oder 1941 wäre möglich gewesen! Aber an der Hauptschuld und dem Willen Hitlers in dieser Frage rüttelt ein Konservativer nicht, ein Neonazi immer! (Dazu in ein paar Tagen mehr!)

    Neonazis sind nicht unbedingt Leugner der Judenvernichtung, aber sie kritteln laufend an den Zahlen herum und möchten sie vermindert sehen, seien es alle Opfer oder nur die von Auschwitz oder die aus dem Oberamt Horb. Vielleicht ist das sogar ein schöner, moralischer Zug der Neonazis, denn sie möchten die Schande Deutschlands verringern, die sie seelisch nicht ertragen. Nur leider kommen alle seriösen Historiker etwa auf dieselben Zahlen: zwischen 5 und 6 Millionen ermordete Juden, und so und soviele andere Opfer! Alle Zahlen stehen seit Jahrzehnten fest. Mit seriösen Historikern meine ich übrigens solche, die vor 1968 ihren Professor gemacht haben, den Achtundsechzigern kaufe ich kein Buch ab!

    Der Neonazi sieht sich und Deutschland als Opfer. Warum kommen die deutschen Verbrechen an die große Glocke, und über Dresden spricht keiner? Waren Churchill und Bomber-Harris nicht dieselben Mörder wie Luftmarschall Göring oder SS-Himmler? Der typische Neonazi übersieht an dieser Stelle nur die schlichte Tatsache, wer den Krieg und die großflächigen Sauereien gestartet hat. Nach der Genfer Konvention ist natürlich die Bombardierung Dresdens oder Würzburgs oder Pforzheims ein Verbrechen. Aber ohne Hitler hätte es weder Bomber Harris noch seine Flächenbombardements auf Zivilisten gegeben. Auch auf Roosevelt hacken Neonazis gern herum! Ja, er war nicht deutschfreundlich, aber es war der größenwahnsinnige Braunauer, der Amerika freihändig den Krieg erklärt hat, und nicht umgekehrt!

    Auch die Nachkriegszeit hat es in sich. Jeder Neonazi operiert todsicher irgendwann mit den Rheinwiesenlagern! Typisches Beispiel etwa hier! Da hatten die Alliierten über eine Million deutsche Kriegsgefangene in der Zeit vom Frühjahr bis Spätsommer 1945 notdürftig im Freien untergebracht. Es blieb ihnen gar nichts anderes übrig, denn es existierten keine Fünfsternehotels für soviele Leute, und es war auch nicht Aufgabe der US-Armee, angesichts der Massenkapitulation der Wehrmacht hier ausreichend Baracken oder sonstwas im voraus hingestellt zu haben. Die Alliierten waren schlicht überfordert. Die Zahl der Umgekommen betrug um die 1 Prozent! Was ist das eigentlich gegen die brutale Ausrottung von Millionen kriegsgefangener Sowjetsoldaten durch die Nazis, die man im russischen Winter mitten in der Steppe ohne Kleidung, Essen und Trinken als Untermenschen verrecken ließ. Über 2 Millionen gefangene Rotarmisten insgesamt wurden von den deutschen Herrenmenschen als Ungeziefer bestialisch beseitigt! Der Konservative weiß das und hält die Rheinwiesenlager für einen Muckenschiß dagegen!

    Witzigerweise werden von den Neonazis eher die Amis als die Russen angegriffen. Sicher, die Vertreibung von 12 Millionen Deutschen aus Polen und der Tschechei wird von den Neonazis nicht verschwiegen und meist gegen die Polen in Stellung gebracht. Aber irgendwie wird man den Eindruck nicht los, als ob dem klassischen neonazistischen Denker die stalinistischen Russen lieber sind als die kapitalistischen Amerikaner! Dabei gibt es überhaupt nichts daran zu deuteln, daß es den Menschen in der amerikanischen Zone hundertmal besser ging als in der SBZ! Der Neonazi nimmt das einfach dumpf nicht zur Kenntnis!

    Ganz im Gegenteil! Er beklagt die Umerziehung in den Westzonen der Nachkriegszeit, Stalin, die GPU, das DDR-Marionettenregime werden ausgeklammert, dafür Adenauer und seine Minister und Beamten als willige Hampelmänner von Truman oder Eisenhower dargestellt! Aber die ersten Regierungen und Parteien der BRD bestanden durchaus noch aus Männern, die meisten Kriegsteilnehmer oder Kriegsopfer, und nicht aus feigen Memmen oder Kuscheltieren. Der Rechtsradikale nimmt das einfach nicht zur Kenntnis!

    Und er spinnt den Faden weiter. Bis auf diese Minute werden wir nach Ansicht von Neonazis von den USA beherrscht und wirtschaftlich ausgesogen. Deutscher Fleiß und Schweiß fließt an die Wallstreet und an die bösen jüdischen Kapitalisten dort. Es gibt Geheimabkommen, nach denen deutsche Bundeskanzler jeden Satz von Washington genehmigen lassen müssen, sinistre Treffen von Politikern (Atlantikbrücke etc.) – die immer wieder Genannten sind lächerlicherweise alle zwischen 70 und scheintot -, auf denen alles und jedes festgelegt wird. Eine Weltregierung! Wir sind unfrei! Wir sind Sklaven! Auf diesen Dreck antworte ich gar nicht, meine politischen Feinde sind jedenfalls die Rotgrünen und nicht die USA oder Israel!

    Soweit die traurige Vergangenheit. Und nun zur ebenfalls traurigen Zukunft! Der Neonazi-Denker hat das Gefühl, alles muß anders werden, er weiß nur nicht wie. Deutschland den Deutschen, okay! Und die Wirtschaft? Da haben sie keine Ahnung und keinen Plan! Nur, es muß was anderes her! Deutschland möge vorzugsweise allein, ohne Bündnispartner, in der Welt herumfuhrwerken oder autark zu Hause bleiben, oder irgendwie so! Fragt man genauer nach, weiß der Neonazi nicht, wie das alles funktionieren soll! Sind die Russen unsere Freunde oder die Iraner, die ebenfalls unter dem “Judenknacks” leiden? Was machen wir mit den Franzosen, den Spaniern oder den Dänen? Sind das befreundete Nationen oder neutrale oder gar feindliche? Der typische Neonazi hat auf nichts eine Antwort! Er weiß nur, daß es so, wie es ist, falsch sein muß! (Auch die JF hat übrigens keine außenpolitische Vision!)
    Und so bleibt dem typischen Neonazi-Denker eigentlich nur die Traurigkeit, eine Art Saudade, die portugiesische Form des Weltschmerzes. Der Neonazi ist tieftraurig, wenn er an der Vergangenheit, an den Phantomschmerzen des von den Feinden verkleinerten Reiches leidet; daß es von Adolf versaubeutelt wurde, bleibt ausgeblendet! Er ist traurig, wenn er an die multikulti Gegenwart denkt, wobei der eine oder andere sogar vom Islam angetan ist, und der Neonazi-Denker schaut schmerzvoll in die Zukunft, für die er leider keine Rezepte kennt.

    PS 1: Die obigen Beobachtungen habe ich alle im Kommentarbereich dieses Blogs gesammelt. Den größten Käse lösche ich hin und wieder. Es wäre mir aber durchaus recht, wenn manche vor dem Schreiben erstmal ihr Hirn einschalten könnten, dann müßte ich nichts streichen. Dies ist nämlich kein Neonazi-Blog, auch kein verkapptes!

    PS 2: Aus dem traurigen Hintern der JF, der ich gar kein Nazitum unterstellen will, kommt ebenfalls nie ein fröhlicher Furz. Kein Witz, keine Satire, keine Ironie, nur weinerliches Klagen und Jammern. Ich habe bei der Lektüre der JF noch nie lachen müssen! Könnte man das nicht ändern?

  117. Selten auf PI so einen schwachen Artikel gelesen. Der zweite Weltkrieg ist ohne den ersten nicht denkbar. Der erste war ein Weltkrieg, weil die Engländer es (aus rein wirtschaftlichen Gründen) so wollten. In beiden Kriegen haben die Amerikaner geholfen, uns fertigzumachen. Wenn man heute eine EU-kritische Haltung hat und mehr national orientierte Politik fordert, sollte man diese Zusammenhänge zumindest kennen. Das beisst sich nämlich.

  118. Der deutsche Nazismus und die Attitüde mancher JF-Schreiberlinge entstammen der selben Erbsünde – der deutschen Arroganz. Vielleicht war diese grenzenlose Arroganz ein Resultat der historischen Umstände, die Deutschen sind ja ein talentiertes Volk mit großem Potenzial, dessen Umsetzung historisch stark verzögert stattfand und dann auch grundsätzlich nur unter negativer Einflußnahme der Nachbarn.

    Aber wie dem auch sei, Hitler konnte es mit der ganzen Welt aufnehmen, weil er letztendlich fast blind vor Arroganz war. Die Deutschen wurden von Hitler angesprochen, weil er sie in ihrer Eitelkeit bestärkte. Und das trifft als Erbsünde besonders auf die deutschen Konservativen der Zeit zu, die selbst nie akzeptieren konnten, dass Deutschland den 1.WK schlicht und einfach verbockt hatte und damit das Kaiserreich verzockt hatte.

    Und so gibt es auch heute noch die Leute auf der deutschen Rechte, die nicht akzeptieren können, dass die Deutschen einen Irren hinterhergelaufen sind, dass Deutschland den Krieg anfing und mit barbarischer Brutalität führte, dass Deutschland diesen gerechterweise
    verlor. Die selben Leute können auch nicht akzeptieren, dass wir unsere Freiheit den Amerikanern verdanken. Ausgerechnet diesen kulturlosen Banausen!

    Und da die Amerikaner den Deutschen in allen wichtigen Belangen eigentlich unterlegen sind, müssen die Weltmacht der USA und die relative Ohnmacht Deutschlands natürlich einen bösartigen, dunklen Hintergrund haben. Der Kreis schließt sich, denn man weiß hier natürlich schon wer wirklich dahintersteht und manchmal rutscht es so raus.

  119. @ Stresemann:

    Alles Käse.

    1914-19, da spielt die Musik. Da ist Deutschland planmäßig fertiggemacht worden. Normalerweise wäre es ausgeschlossen gewesen, daß eine Figur wie Hitler in einem Land wie Deutschland an die Macht kommen kann. Ich will damit nicht unsere Schuld relativieren, wir haben ihn nun mal aufs Schild gehoben. Aber ohne die Vorgeschichte ist Hitler nicht denkbar.

  120. Ich bin vor genau einem Jahr durch die Sarrazin-Debatte auf PI gestossen. Es ist gut und wichtig, dass es PI gibt.

    Aber……es ist für mich immer wieder erschreckend, wie hier Kommentatoren_innen regelmäßig beschimpft und beleidigt werden, nur weil sie nicht mit dem Strom schwimmen und eine eigene Meinung haben.

    Fanatiker, die allen anderen ihre Meinung einhämmern wollen, gibt es überall. Aber es muss doch möglich sein, dass man hier seine Meinung ohne Beschimpfungen und Beleidigungen an den Mann/an die Frau bringt.

  121. #134 CP

    Yep…so isses leider….

    Ich lese die JF neben der Weltwoche, dem Merkur, der Bahamas und der EF als einziges Printmedium regelmäßig…manche Artikel sind gut, manche weniger….der beschriebene eigentümlich, leicht modernd humorlose Tenor nervt….

    Alles ia allem eine gnadenlos treffende Beschreibung, des Neudeutschrechten Denktools…leider… 😉

  122. #139 Grant (12. Sep 2011 23:49)

    1914-19, da spielt die Musik. Da ist Deutschland planmäßig fertiggemacht worden.

    Ja natürlich. So ist Krieg.

    Ich will damit nicht unsere Schuld relativieren

    Warum tun sie`s dann?

    Aber ohne die Vorgeschichte ist Hitler nicht denkbar.

    Ach nee, wie sind sie denn auf diese überaus geniale Erkenntnis gekommen. Gibt es überhaupt etwas ohne Vorgeschichte?

    @ Stresemann: Super Kommentar!

  123. Diejenige, die behaupten, dass die US-Regierung in Pearl Harbor einen Köder ausgelegt haben, sollten sich vor Augen halten, das dort das Gros der Schlachtschiffe versenkt oder schwer beschädigt wurden.
    Bis dahin galten Schlachtschiffe als die entscheidende Seekriegswaffe angesehen und nicht die Flugzeugträger.
    Anbei rieben die Japaner im Zuge ihrer Eröffnungsschläge faktisch die gesamten US-Luftstreitkräfte im pazifischen Raum auf.
    Kurz darauf fielen die Philippinen, Guam und Wake und mit diesen Gebieten auch Tausende von Kriegsgefangenen den Japanern in die Hände.
    Im Frühjahr 1942 standen die Amerikaner mit dem Rücken zur Wand.

  124. Tja, die Rechten sind eben auch nichts anderes als nationalistische Linksextreme. Wen wunderts also? Die nazis waren Sozialisten, die NPD nennt sich „die wahre Linke“, die autonomen Anarchos sind längst zwischen rechtsextremen und linksextremen angesiedelt, die Grenzen sind fließend – siehe Horst Mahler.
    Nur weil die JF eine mehr oder weniger große Schnittmenge mit PI hat, heißt das noch lange nicht, dass man die JF sympathisch finden soll.

    „News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte“

    Die JF dürfte nur zwei der Punkte erfüllen. Zu wenig. Da dürfte die WELT schon 3,5 dieser Punkte erfüllen.

  125. @ William: Wir kriechen doch jetzt seit 60 Jahren dem Rest der Welt in den Arsch und machen uns überall lächerlich. Wenn Sie das für das Optimum halten, bitte schön. Für den Rest, der noch selber denken kann: Was die Alliierten 1919 mit Deutschland gemacht haben, war ein Verbrechen. Der nächste Krieg war damit vorprogrammiert. Damit war aber keineswegs der Holocaust vorprogrammiert. Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun. Auch wenn es heute von allen Quadratarschlöchern stets zusammengewürfelt wird, um damit jede deutsche nationale Restzuckung von vorneherein zu delegitimieren. Gell?

  126. #143 schweinsleber (13. Sep 2011 00:08)

    Mal ganz abgesehen davon, daß der Angriff auf Pearl Harbor noch wesentlich verheerender ausgefallen wäre, wenn die Japaner die ursprünglich geplante zweite Angriffswelle gestartet hätten.

  127. #145 Grant (13. Sep 2011 00:19)

    Daß der Versailler Vertrag ganz großer Bockmist war, weiß inzwischen die ganze Welt. Aber wie sie treffend schreiben: Mit dem Holocaust hat das nichts zu tun. Ganz meine Meinung. Also?

  128. #146 William T. Riker (13. Sep 2011 00:27)

    Ja, wenn es ihnen dabei auch noch gelungen wäre, die Brennstofftanks und die Werfteinrichtungen zu zerschlagen.

    Dann hätte die US-Flotte sich an die Westküste zurückziehen müssen.

    Nebenbei hatten sie zudem auch noch Glück, das ihre Flugzeugträger auf See waren, sonst hätten sie bis auf ein paar Kreuzer und Zerstörer gar nichts mehr gehabt.

  129. Im ersten Weltkrieg haben zehntausende deutsche Juden gekämpft. Der Offizier, der Hitler für das EK I vorgeschlagen hat, war zB Jude. Der Versailler Friedensvertrag war kein Vertrag, sondern ein Diktat und ungerecht. Sich dagegen aufzulehnen, hat nichts mit Antisemitismus zu tun.

  130. #147 William T. Riker (13. Sep 2011 00:31)

    Ach komm, großer Bockmist und weiß auch jeder. Nur praktische Konsequenzen aus dieser Erkenntnis zu erwarten, würde dann wohl doch etwas zu weit gehen? Oder warum passiert da nix?

  131. Rechtsradikale und Rechtsextremisten versuchen immer mal wieder bei Konservativen anzudocken. PRO und auch die Junge Freiheit sind kleine Beispiele dafür. Oft erkennt man diese braunen Sozialisten nicht sofort. Hier der einfachste Lackmustest: Fragt sie nach ihrer Meinung zu den USA und zu Israel. Kewil bestätigt das auch mit seinem Beitrag!

  132. #139 und #145

    Ja, das alte Deutschland wurde zwischen 1914 und 1919 zerstört. Aber warum? Weil Deutschland sich im Kampf der Mächte äußert blöd angestellt hatte und es versäumt hatte eine Lösung der geopolitischen Situation zu gestalten, die nicht mit der Einkreisung Deutschlands enden würde.

    Deutschland war damals nicht böse, aber auch von der Arroganz des lange Verspotteten aber jetzt Mächtigen getrieben. Es war ja wohl klar, dass Deutschlands Weltmachtgetue die Engländer und sogar Amerikaner verschrecken würde. Plötzlich heizt da ein Fast-Binnenland mit ner Riesenflotte über die Weltmeere und fordert die Briten von Afrika bis in die Südsee heraus. Warum? Weil man sich und den Anderen was beweisen wollte. Letzendlich ist man diesen Beweis aber im Krieg einfach schuldig geblieben.

    So einfach ist das, wir haben verloren. Und damit können viel immer noch nicht umgehen.

    Ich trage den Namen Stresemann hier, weil das jemand war, der an Deutschland glaubte, aber wusste, dass beleidigtes Beharren auf Positionen und ewiges Heulen über die Vergangenheit nichts bringen. Ein Pragmatiker der Sorte von der Deutschland schon immer viel zu wenig hatte!

Comments are closed.