Christen und Moslems demonstrieren Anfang Februar 2011 in Kairo gemeinsam gegen die ägyptische RegierungIn der Islamkritik wird immer wieder hervorgehoben, dass es notwendig sei, das Erbe des jüdisch-christlichen Abendlandes zu erhalten und zu verteidigen. Jeder, der sich mit der islamischen Glaubensrichtung befasst, erkennt schnell, dass Parallelen zum Christentum allenfalls marginal vorhanden sind. Dennoch nennen sich beide gottgläubigen Richtungen Religion.

(Von HelpEurope)

In Leserkommentaren auf PI findet man immer wieder auch fundamentale christliche Meinungen. Einige Formulierungen aus diesem christlich fundamentalen Bereich lassen den Leser manchesmal feststellen, dass die Unterschiede zwischen einem radikalem Islam und einem radikalen Christentum nicht groß sind. Daher ein Versuch von mir, die Linie des Christentums nachzuzeichnen und zu fragen, „was bedeutet heute Christsein?“

Wenn man davon ausgeht, dass der fundamentale Islam klare Richtungen vorgibt, die mit Demokratie und Grundgesetz nicht vereinbar sind, sich dann aber die gesamte Umma ansieht, so wird man feststellen, dass vermutlich ein großer Teil der Moslems nicht wirklich interessiert sind an einem Leben in Unterwerfung. Sie sind in einem Dilemma. Sie erkennen die Freiheit, die ihnen möglich wäre, können sie aber nicht wirklich leben, weil sie in einer Art Überwachungssituation durch ihre Mit-Moslems leben müssen. Ausbrüche werden unbedingt geahndet und es ist für sie allemal leichter, sich wenigstens den Grundregeln des „öffenlichen Islams“ zu unterwerfen. Den Kindern das Kopftuch aufzusetzen bedeutet in diesem Zusammenhang auch, sich den Verdächtigungen durch andere „Gläubige“ zu entziehen. Also eine Mitläufer Mentalität als gefährlicher Baustein des gesamten Systems Islam. So etwas läuft unterschwellig ab. Freier Wille bleibt dabei auf der Strecke und nur die wenigsten haben den Mut, das zu durchbrechen bzw. den Islam zu verlassen.

Gibt es eine Parallele hierzu im Christentum? Gibt es unterschwellige Zwänge, denen wir Christen ausgeliefert sind? Die Bibel beginnt mit den Büchern Mose. In diesen Büchern findet man Anleitungen, nach denen zu Handeln vorgeschrieben ist. Diese Anleitungen betreffen die Nahrung, die Reinheit, die Sexualität, die sozialen Bindungen zwischen den Menschen ebenso, wie die Unterwerfung einem einzigen Gott gegenüber.

Unmengen von Ahnentafeln verdeutlichen die Stammeslinien der Gottgläubigen. Berichte über Unterjochung durch Nichtchristen, Befreiungskriege mit Hilfe Gottes aus diesen Knechtschaften beschreiben den Weg des Leidens der Christen. Die zehn Gebote, direkt von Gott an Mose übergeben, bringen eine sehr kurze prägnante Anleitung für das Zusammenleben der Menschen.

Die Menschen allerdings hielten sich nicht an diese Gesetze. Gott sah sich also gezwungen, Sodom und Gomorra in Feuersbrunst versinken zu lassen. Und derjenige, der noch einen Gedanken an diese Stadt verschwendet, erstarrte zur Salzsäule. Letztlich blieb Gott keine andere Wahl mehr, als die ganze Welt in Fluten zu versenken, um einen Neuanfang zu starten. Von jeder Art Lebewesen zwei, in der Hoffnung, dass dabei eine neue Generation hervorgebracht wird, die sich endlich an die göttlichen Gesetze halten wird.

Nun treten die Kirchen mit ihren s.g. Schriftgelehrten auf den Plan. Sie bestimmen, wer vor Gott würdig ist und wer ein Sünder ist. Diese Kirche bringt viel Leid über die Menschen, weil sie die Gesetze Gottes nach eigener Beliebigkeit auslegt und sich selbst auch die Strafung der Sünder vorbehält. Dieses System hatte die Qualität einer Kontrolle, wie sie heute die islamische Umma erfährt. Die virtuelle Macht eines Gottes wird ausgeführt und kontrolliert von weltlichen Machthabern, die sich als einzige richtige Instanz für das Leben der Menschen aufspielt und entsprechend den Lebenstil der Menschen bestimmt und notfalls mit Gewalt durchsetzt.

In den Büchern Mose wird ein Grundstein gelegt, der uns Menschen von vornherein Schuld zuweist. Dies ist der größte Schwachpunkt des Christentums noch heute. Denn unterschwellig haben alle Christen Schuld.

Die Wende, die ein Jesus brachte, hat daran nichts geändert. Jesus hat das System der Kirche nicht gemocht, sah darin aber gleichzeitig die einzige Chance, den Menschen einen Anlaufpunkt zu geben. Die Tempel wurden von den Schriftgelehrten betrieben. Es gab in diesen Tempeln verschiedene Zonen, in denen sich die Menschen nach ihrem Glauben und anderen Kriterien aufhalten durften. Ähnlich wie in den Moscheen wurde hier differenziert, wer wie weit in das innere der Tempel vordringen konnte.

Was aber brachte Jesus dem Christentum? Im Grunde verfolgte Jesus die Strategie des geringsten Widerstands innerhalb des gesellschaftlichen Systems. Er benannte die Schwachpunkte und die Ungerechtigkeiten der Gesellschaft, gab den Mächtigen aber gleichzeitig ihre Berechtigung. Zur Kompensation wandte er sich ganz und gar Gott zu und versuchte über gute Taten ein neues System zu erschaffen. Dieses neue System hatte zur Grundlage, die Nächstenliebe bishin zur Liebe zu den Feinden. Wer seine Feinde liebt, der entmachtet sie. Wer die Ausgestoßenen liebt und für sie sorgt, der verzichtet völlig auf Macht und rückt den Gott in ein ganz anderes, in ein gütiges Licht. Kurzum: Jesus hat der Kirche etwas entgegengesetzt, was die Menschen damals sehnsüchtig suchten. Den liebenden Gott, der alles verzeiht.

Jesus wurde Geschichte. Die Apostel haben seine Geschichte in die Welt getragen, doch wie wir alle wissen, hat es noch bis ins 15 Jahrhundert gebraucht, als Martin Luther die Kirche angegriffen hat und somit eine Reformation hervorbrachte. Erst ein paar Jahrhunderte später hat sich die westliche Welt dann komplett aus den Zwängen der Kirche befreit. Doch in uns Christen lebt der gütige, alles verzeihende Gott weiter.

Nun müsste man schlussfolgern, dass Jesus derjenige gewesen ist, der schon vor 2000 Jahren den Grundstein dazu gelegt hat, dass wir Christen uns gegen den Islam nicht wehren können. Wir sind im Inneren verdammt, „gut“ zu sein, dem Feind die andere Wange auch noch hinzuhalten und notfalls sogar (am Kreuz) zu sterben, um die Liebe zu Gott zu bewahren.

Liebet Eure Feinde ist das, was wir heute Appeasement nennen. Liebet Eure Feinde führt dazu, dass wir uns von islamistischen Schmarotzern die Sozialsysteme plündern lassen. Liebet eure Feinde macht den Papst stumm. Die Politik, jenseits von Religion, nutzt diese Erstarrung selbstverständlich aus. Den Römern war es in Israel seinerzeit auch egal, wer in welcher Weise eine Religion auslegt. Wichtig war, dass diese Religion zum Handlanger der politischen Bestrebungen wurde.

Aus dieser Sicht ist ein christlicher Fundamentalismus auch heute noch verständlich. Eine starke christliche Gemeinschaft, die genauso sanktioniert, gestraft und kontrolliert wird, wie die islamische Gemeinschaft, hätte am ehesten das Potential, ein Fels in der Brandung zu sein. Es gibt aber kein Zurück. Die christliche Geschichte ist gelaufen. Man möchte sagen, dass es falsch war von Jesus, von Martin Luther, den 68ern etc., die Kirche zu entmachten. Aber als Christ kann ich das verzeihen, weil in deren Glauben damit das Böse und Ungerechte aus dem Christentum entfernt werden sollte. Das ist zutiefst nachvollziehbar. Allerdings wurde dabei scheinbar übersehen, dass das Böse und Ungerechte ja nicht nur in den eigenen Reihen lauert, sondern auch von außen kommen kann, wie wir heute schmerzlich erfahren müssen.


(Hinweis: Gastbeiträge geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wieder. Wenn Sie selber einen Artikel beisteuern wollen, schreiben Sie uns: info@blue-wonder.org)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

389 KOMMENTARE

  1. Es gibt einen ganz grundsätzlichen Unterschied zwischen christlicher und islamischer Welt.

    Im Christentum gab es von Anfang an die Gewaltenteilung von weltlicher und religiöser Macht,
    von Kaiser und Papst, die sich manchmal einig waren, sich aber auch heftig bekämpften.
    Nur weil die weltliche Macht stark genug war, konnte es zur Reformation und schließlich
    zu Säkularisierung kommen, und damit zur Befreiung des Geistes, was zum explosionsartigen
    Anwachsen der Produktivkräfte führte.

    Anders im Islam, wo es eine Gewaltenteilung nie gab, Staat und Religion sind eines, und
    überall, wo der Islam sich ausbreitet, beansprucht er politische und Gesetzesmacht.

    Der Islam ist eine expansive politische Ideologie mit religiösem Bart, der die Gläubigen in religiöser Knechtschaft hält.

    Die Neugier, was denn die Welt im innersten zusammenhält,das Hinterfragen unserer Stellung in dieser Welt, gilt als schlimmes Sakrileg, denn Alles, was es zu wissen
    gilt, steht im Koran. Diesen auswendig zu kennen, gilt als höchste Bildung.

  2. #1 WahrerSozialDemokrat (05. Nov 2011 21:14)

    Stimmt schon, der Artikel enthält teilweise wirklich gequirlten Stuss, aber muss dieser Ton denn sein?

  3. Ich verstehe, dass WSD sauer ist, ich bin es auch!

    Für „solche“ Artikel werde ich nichts mehr spenden.

  4. #5 Wilhelmine (05. Nov 2011 21:22)

    Trotzdem geht das nicht in diesem Ton.
    Eine minimale Qualitätskontrolle sollte es aber auch und gerade bei Gastbeiträgen schon geben.

  5. Verharmlosung in einer Brutstätte für Terroristen im Ruhrgebiet im Bosperusfalen aeh NRW:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/essen-kontrovers-eine-gefahr-im-namen-des-imam-id6047213.html

    http://www.derwesten.de/politik/muslimische-schlichter-sind-richter-ohne-gesetz-id5011879.html

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/jugendkontaktbeamter-arbeitet-eng-mit-imam-zusammen-id5087450.html

    Einer der Orte, wo die Polizei lieber wegschaut und vor den Problembezirken umkehrt und der rote Rotz auf Kosten der Bürger lebt und die Städte immer weiter herunterwirtschaftet.

  6. Unterschwellige Schuld ?!
    Schuld hat jeder schon mal getan, genau dafür ist Jesus gestorben, er bezahlte dafür und bereitete uns damit den Weg in den Himmel, mit der einzigsten Gegeleistung dieses Geschenk anzunehmen.

  7. @ Stefan

    Ich bin kein Fan von den Pius-Brüdern wie WSD, bin lediglich evangelisch und keine große Kirchgängerin, aber über den Artikel bin ich total entsetzt!

    WSD ist sonst immer nett und höflich, ich verstehe seinen Schock und Zorn.

  8. Wehrloses Christentum? Nun eines der zehn Gebote lautet: Du sollst nicht morden.

    Es heist aber nicht, das du dich nicht wehren darfst.

    Fragte nicht Jesus am Garten Gethsemane seine Jünger, wieviel Schwerter sie haben?

  9. Warum, soll so en Artikel nicht hier stehen? Was bereitet den stechenden Schmerz in den Eiern und im Kopf von einigen. Man kann einen Bericht gut oder schlecht finden. Ok, das sehe ich noch ein, aber warum soll er „weggemacht“ werden?

    WSD, Du warst auch mal toleranter. Bist Du jetzt etwa in einer Partei?

    Jeder soll das Recht haben, seine Meinung zu äußern-jeder (!). das zeichnet eine offene Gesellschaft aus, die wir leider lange schon nicht mehr sind.

  10. Kein Fachwissen zu haben ist erst einmal nicht schlimm.
    Aber dann in einem Aufsatz diese Ahnunglosigkeit öffentlich darzustellen grenzt an pseudointellektuelle Prostitution.
    Heilung: 5 Jahre Studium Judaistik, Kirchengeschichte und Theologie.
    Der Schreiber hat Kern und Wesen des Christentums nicht verstanden.

  11. Berichte über Unterjochung durch Nichtchristen, Befreiungskriege mit Hilfe Gottes aus diesen Knechtschaften beschreiben den Weg des Leidens der Christen. Die zehn Gebote, direkt von Gott an Mose übergeben, bringen eine sehr kurze prägnante Anleitung für das Zusammenleben der Menschen.

    Ich dachte immer, dass das die Geschichte der Juden gewesen sei. Aber da ja später die Schriftgelehrten im Auftrag der „Kirchen“ auftreten, scheint Jesus dann eben vorher bereits mal geboren zu sein.

    Unabhängig von diesen „Feinheiten“:

    Sowohl die „Feindesliebe“ wie auch die Aufforderung, die „andere Wange hin zu halten“, sind KEINE Aufforderung zum Pazifismus!

    Weshalb trug eigentlich Petrus überhaupt so eine teure Waffe wie ein Schwert bei sich, eine Waffe, welche AUSSCHLIESSLICH zum Kampf gegen Menschen taugt und nicht z.B. zur Jagt?

    Und was sollte der „Waffenapell“ im Anschluss zum Letzten Abendmahl und Jesu Aufforderung, dass die Seinen notfalls ihren Mantel verkaufen sollten, um sich ein Schwert zu beschaffen?

    Die Aufforderung, die „andere Wange hin zu halten“ bedeutet, sich nicht unnötig provozieren zu lassen, Jesus sagte damit nicht „Wenn jemand deine ältere Tochter vergewaltigt, dann gib ihm auch die Andere“. Weshalb das immer missverstanden wird, ist mir unbegreiflich, zumal diese Form von anfänglicher (sic!) Deeskalation selbst buddhistische ZEN-Meister betreiben, und denen wird man wohl kaum Pazifismus unterstellen!

  12. Sorry, aber das ist nun wirklich ein sehr inkompetenter verwirrender Beitrag.
    Das Beste wäre wirklich ihn zu löschen.

  13. Was ist denn hieran jetzt so besonders schlimm? Die Anti-Homo-Artikel winkt ihr mit Freude durch und wegen sowas fangt ihr an zu protestieren… lol.

  14. „das Erbe des jüdisch-christlichen Abendlandes“

    Es gibt kein Judenchristentum und darum auch kein entsprechendes Abendland, auch wenn religiöse Fanatiker das immer wieder behaupten.

    Wenn schon, dann gibt es ein zwangschristianisiertes Europa, dessen Aufklärung das Christentum zurückgedrängt hat. Religiöse Fanatiekr sollten nicht denken, dass das ganze Land ihnen gehört, nur weil ihr eifersüchtiger Wüstengott davon träumt, die Völker dieser Erde alle miteinander unter Kontrolle zu bringen.

    „Die christliche Geschichte ist gelaufen“ – und das ist gut so!

    Die Behauptung, es gäbe einen allmächtigen gnädigen Gott als Weltenschöpfer führt zu Antinomien. …

  15. #9 Wilhelmine (05. Nov 2011 21:28)

    Dafür müsst ich noch nicht mal Christ sein, um zu erkennen das hier vollkommen verdreht und durch einander geworfen wird! Jeder überzeugte Atheist müsste sich davon sogar distanzieren, bei Anti-Religiösen ist es eh egal…

    Aber soweit will ich gar nicht gehen!

    Hier wird Christus, Christentum mit Judentum und das kombiniert mit dem Begriff Kirche und Reformation und dann noch als Auslöser Islam ohne Kenntnis mit dem Würfelbecher mal auf gut Glück heraus gepoltert!

    Das Problem laste ich aber weniger dem Autor, als vielmehr dem Bodenpersonal an!

    Jetzt hole ich mir erst mal ein Bier…

  16. (Zitat) Was aber brachte Jesus dem Christentum? Im Grunde verfolgte Jesus die Strategie des geringsten Widerstands innerhalb des gesellschaftlichen Systems. Er benannte die Schwachpunkte und die Ungerechtigkeiten der Gesellschaft, gab den Mächtigen aber gleichzeitig ihre Berechtigung. (Zitat Ende)
    Jesus Christus war kein ‚Politiker'(Gebt dem Kaiser was des Kaisers ist und gebt Gott was Gottes ist.) Hab schon essere (kompetentere) Berichte über das Christentum gelesen! PI: Schuster bleib bei deinen Leisten. Hier werden Aepfel mit Birnen und Kartoffeln und Tomaten gemischt _ Chaos total.

  17. Wenn moslemische Institutionen in Kairo, Mekka, Damaskus und Theheran erklären, dass der Tribut der Schriftbesitzer die Religionsfreiheit! wäre! dann könnte dies ein Anfang für ein neues Miteinander sein!

    Doch daran glaube ich auch erst, wenn in Ägypten, etc. die Moslems so gefahrlos Christen werden dürfen, wie hier Christen Moslems!

  18. Ich sehe gerade auf dem „Kultursender“ ARTE die tausendste Sendung über Kreuzritter und Kreuzzüge, in der eingebildete Historiker, die schon zur Zeit dieser Ereignisse gelebt haben, durch die Stimmen von Schauspielern erklären lassen, wie eigensüchtig und weltlich die angeblich religiösen Kreuzritter doch waren, und wenn sie nicht eigensüchtig und weltlich waren, dann waren ihre religiösen Bewegggründe eigensüchtig und bösartig.

    Wie friedlich und heilig dagegen die nur ihre Freiheit verteidigenden Mohammedaner!

    Ich suche immer noch nach dem Unterschied zur ARD-Sendung von Hansi Hinterseer über die Schönheit der Alpen, wo immer, wenn Musik und Text nicht genug hergeben, rauschende Bäche, hohe Berge, knuddlige Hunde und reizende Kinder den Rest füllen müssen. Bisher habe ich keinen gefunden.

    Ähnlich geht es mir mit dem Artikel hier. Was soll mir das sagen, was Millionen von Theologen und Atheisten nicht schon millionenfach hin und her gekaut haben?

  19. @ #18 WahrerSozialDemokrat (05. Nov 2011 21:37)
    #9 Wilhelmine (05. Nov 2011 21:28)

    Das Problem laste ich aber weniger dem Autor, als vielmehr dem Bodenpersonal an!

    Jetzt hole ich mir erst mal ein Bier…

    ++++++++++

    Ja, tu das und ruhig Blut bewahren, shocking shocking….

  20. Welch Artikel, der teilweise Nonsens enthält.

    Eine der grössten Errungenschaften unseres Grundgesetztes ist gerade die Säkularisierung.
    Die immer noch nicht weit genug geht, sondern vor Jahren stekcengeblieben ist ( wie z.B. im Arbeitsrecht, wo die Kirche weitrhin Sonderrechte hat).

    Vieles aus der Bibel wäre gegen unser Grundgesetz. da sein nur die AUfrufe zu Gewalt und Selbstjustiz genannt.

    Der Papst ist nach der Bibel eindeutig ein Götze, der verehrt wird, also gotteslästerlich, wie er verhrt wird . „Du sollst nur mich Vater nennen.“

    Dem Punkt der Erbsünde hingegen stimme ich zu.

    Das erinert mich daran, das Mahatma gandhi in seiner Zeit als Anwalt in Kapstadt und London, als er sich eingehend mit dem katholizismus beschäftigt hat, und fast Konvertit geworden wäre, genau über diesen Punkt ( und einen weiteren) gestolpert ist, und deswegen kein Christ geworden ist.

    Nun aber zu den Gemeinsamkeiten des hristentums und dem Islam, da gibt es einiges.

    DIe züchtige Bedeckung der Frauen wird von der Bibel verlangt, huerzulande in Form eine Kopftuches noch bei älteren verbeitet. Im ISlam auch, wobei dasWort „Kopftuch“ natürlich an keiner Stelle auftaucht im Koran, sondern z.b. als Hijab.

    Das Verbot zu töten ist auch beiden Religionen inne ( mit verschidenen Ausnahmen).

    Das die Gier eine Sünde ist,ist auch bei beiden Religionen Gesetz. ( Wäre für unserland nicht so schlecht, wenn wir weniger Gier hätten)

    DIe Bibel und auch die Thora werden ausdrücklich als von Gott inspireirtes Wort im Koran erwähnt, jedoch mit dem Hinweis der Verfälschung durch Menschen. Und der Islam schreibt seinen Gläubigen vor, die Christen und Juden zu respektieren in Ihrem glauben, und sie ordentlich zu behandeln.

  21. #12 thomswordd (05. Nov 2011 21:32)

    „Der Schreiber hat Kern und Wesen des Christentums nicht verstanden.“

    Schön, dass DU es hingegen verstanden hast!

    Dann erklär mir bitte mal, warum ein gnädiger und barmherziger allmächtiger Gott seinen eigenen Sohn auf brutale Weise ermorden lässt.

    Warum hat der gnädige Herr in seiner Allgüte beispielsweise Wanzen, Moskitos, Tse-Tse-Fliegen, Pest und Cholera kreiert?

    Warum wussten die Juden nichts davon, dass ihr „Messias“ gar keiner sein sollte?

    Warum feiern Christen keinen Schabbat und warum haben sie die Beschneidung abgeschafft?

    Hat der Allmächtige es sich anders überlegt?

    Warum hat der Gott irgendwo in der Wüste in die Geschichte eingegriffen – nicht aber etwa in Auschwitz?

    Wer ist mächtiger – der Gott oder der Teufel? 🙂

  22. #24 PatriotderBRD (05. Nov 2011 21:44)

    DIe Bibel und auch die Thora werden ausdrücklich als von Gott inspireirtes Wort im Koran erwähnt, jedoch mit dem Hinweis der Verfälschung durch Menschen. Und der Islam schreibt seinen Gläubigen vor, die Christen und Juden zu respektieren in Ihrem glauben, und sie ordentlich zu behandeln.“

    Ordentlich? Ja, was bedeutet das denn genau – erklär das bitte mal!

  23. “Was bedeutet heute Christsein?”
    Eine solch Argumentation gehört nicht auf PI veröffentlicht. Dazu gibt es spezifische Foren/Blogs.
    2. sollte man dann schon fundierte Kenntnisse über das Christentum haben und nicht nur Pseudo-Wissen vortäuschen.

  24. #18 WahrerSozialDemokrat (05. Nov 2011 21:37)

    #9 Wilhelmine (05. Nov 2011 21:28)

    In der Sache sind wir uns ja einig.

  25. Das „christliche Abendland“ hat aus den „Klosterschulen“ die „Universitäten“ hervorgebracht und hat unter dem christlichen Einfluss eine „Vitalität“ entwickelt, die „andere Regionen“ nicht hervorgebracht haben!“

  26. #12 thomswordd (05. Nov 2011 21:32)
    „Kein Fachwissen zu haben ist erst einmal nicht schlimm.
    Aber dann in einem Aufsatz diese Ahnunglosigkeit öffentlich darzustellen grenzt an pseudointellektuelle Prostitution.
    Heilung: 5 Jahre Studium Judaistik, Kirchengeschichte und Theologie.
    Der Schreiber hat Kern und Wesen des Christentums nicht verstanden.“

    —————————————————-

    Hat die (geistige) „Generation Pisa“ auch gar nicht mehr nötig.
    Ein Wochenendseminar in der „Giordano Bruno Stiftung“ bei Sektenguru SCH.- S. dem ehemaligen orthopädischen Strumpfi, und schon liegt Jasminduft in der Luft und alles ist easy… 😉

  27. #16 Apollon (05. Nov 2011 21:35)

    Na ja, ein Satz wie:

    Was aber brachte Jesus dem Christentum?

    ist ähnlich kompetent wie die Frage:

    Was aber brachte Karl Marx dem Marxismus?

    Da fehlen dann einfach die Worte…

  28. #23 Wilhelmine (05. Nov 2011 21:44)

    Ich habe auch nicht wirklich Lust, jeden Absatz einzeln auseinander zu nehmen! Eigentlich und auch uneigentlich bin ich nur entsetzt!

    Normalerweise sage ich, hier und da seh ich das so oder so, ansonsten aber Danke oder weniger Dank oder ich schweige einfach, weil egal oder selber zu unwissend! Klappt mal besser mal schlechter… 😉

    Ich hoffe nur, dass der Autor keine Theologie studiert hat, dann laufe ich freiwillig den nächsten Kölner Marathon mit!

  29. Ich frage zwischendurch „mal bescheiden“, was genau mit „islamischer Kultur oder Religion“, hierzulande gerne „andere Kulturen“ genannt, gemeint sein soll!

    Fakten: Jede kleine deutsche Universitätsstadt bringt i.d.R. mehr Nobelpreisträger hervor als die komplette islamische Welt!

    Jede deutsche Stadt pflegt mehr Chöre als die komplette islamische Welt!

    Die gleichschwebend-temperierte Stimmung ist eine der größten Kulturleistungen der Menschheit!

    In Griechenland oder Dänemark werden jährlich mehr BÜCHER übersetzt als in der islamischen Welt!

    Was genau ist mit „islamischer Kultur“ gemeint?
    Literatur, Theater, Musik?
    Gastronomie, Sport, Wissenschaft, Philosophie? VOLKSFESTE?

    Kennt jemand Berichte von dem blutrünstigen „Opferfest“ (16.11.) in der islamischen Welt? Öffentliche Grausamkeiten und Quälereien, Blut auf den Straßen,
    Rituale, die an „finstere Kulte“ gemahnen, traumatisierte Kinder, darüber der Gestank von „Verwesung und Tod“!

    http://4.bp.blogspot.com/_kuUqkRflCRU/Sw68M9DMG7I/AAAAAAAAAFc/uaCZDwriu8k/s400/image-35193-galleryV9-rlhj.jpg

  30. @Rechtspopulist

    Es gibt kein Judenchristentum und darum auch kein entsprechendes Abendland, auch wenn religiöse Fanatiker das immer wieder behaupten.

    Da das Chrsitentum aus dem Judentum hervorging (OK, dass weiß eben nicht jeder…), bedeutet „jüdisch-christlich“ eben jenen kulturhistorischen Kontext.

    Wenn schon, dann gibt es ein zwangschristianisiertes Europa,

    Die meisten germanischen Völker waren sehr pragmatisch veranlagt und übernahmen deshalb zunächst äußerst freiwillig das Christentum, da es weniger umständlich war, jenem Gott zu dienen als ihrem anstrengendem „Götterzoo“. Wer „zwangsbekehrte“ gleich nochmal die Wikinger, die Iren oder die Römer? War die Urkirche in Rom einmarschiert?

    Religiöse Fanatiekr sollten nicht denken, dass das ganze Land ihnen gehört, nur weil ihr eifersüchtiger Wüstengott davon träumt, die Völker dieser Erde alle miteinander unter Kontrolle zu bringen.

    Nö, aber die „Fanatiker“ sind sich schlicht sicher, dass Sie, sollten Sie z.B. eine Schule oder eine Universität besucht haben, selber von den kulturellen Früchten reichlich kosteten, welche ohne die Kirche un Europa undenkbar gewesen währe.

    “Die christliche Geschichte ist gelaufen” – und das ist gut so!

    Da diesen Spruch schon römische Kaiser von sich gaben, muss er wohl stimmen…

    Die Behauptung, es gäbe einen allmächtigen gnädigen Gott als Weltenschöpfer führt zu Antinomien. …

    Vielleicht eher nur zu Unverständnis Ihrerseits. Macht aber nichts.

    Bei Ihren Tiraden musste ich an diesen Artikel denken:

    http://www.michael-klonovsky.de/content/view/142/42/

  31. Nun müsste man schlussfolgern, dass Jesus derjenige gewesen ist, der schon vor 2000 Jahren den Grundstein dazu gelegt hat, dass wir Christen uns gegen den Islam nicht wehren können. Wir sind im Inneren verdammt, “gut” zu sein, dem Feind die andere Wange auch noch hinzuhalten und notfalls sogar (am Kreuz) zu sterben, um die Liebe zu Gott zu bewahren.

    Ganz genau!
    Wenn man dann auch noch den Hl. Paulus dazu nimmt, darf man sich erst entschieden wehren, wenn die Obrigkeit zu den Waffen ruft.
    Privat heißt es ja Bäckchen hinhalten!

    Letztendlich war das Christentum ein Religion für Sklaven, die im römischen Imperium keine Aussicht auf eine Rückkehr in ihre Heimatländer hatten und sich mit ihrer Situation irgendwie arrangieren mußten.

    Das Christentum ist in seinem Wesen tatsächlich so: Eine Religion für Sklaven!

  32. Irgendwie habe ich das Gefühl, der Autor kennt das alte Testament deutlich besser aus als das neue.

    Damit kann man natürlich weiterhin das „jüdisch-christliche Abendland“ kritisieren. Nur sollte man sich dann nicht unbedingt auf die Ähnlichkeiten „zwischen einem radikalem Islam und einem radikalen Christentum“ konzentrieren.

  33. Der Autor hat vom Christentum keine Ahnung!
    Das Christentum sollte nie eine Staatsdoktrin werden! Man kann die Bergpredigt nicht auf Staaten anwenden, sondern sie gilt auf persönlicher Ebene!

  34. (Zitat) Nun müsste man schlussfolgern, dass Jesus derjenige gewesen ist, der schon vor 2000 Jahren den Grundstein dazu gelegt hat, dass wir Christen uns gegen den Islam nicht wehren können. Wir sind im Inneren verdammt, “gut” zu sein, dem Feind die andere Wange auch noch hinzuhalten und notfalls sogar (am Kreuz) zu sterben, um die Liebe zu Gott zu bewahren. (Zitat Ende) Komplett falsch Schlussfolgerung!Die Liebe zu Gott, die Liebe zum Nächsten: Liebe bedeutet nicht, den Anderen alles machen zu lassen, dem Anderen in allem zuzustimmen. Dabei würde man die erkannte Wahrheit und Liebe selber aufgeben und den, der Liebe und Wahrheit ist, verraten.
    Eine unumstössliche Grenze für die Nächstenliebe/Feindesliebe besteht darin, wo durch sie der Macht des Bösen Raum gegeben wird. Gegenüber dem Teufel und seinen Mächten gibt es keine Liebe. Wenn man dem Bösen Raum gibt, so gibt man das Gute preis und würde aus Liebe gegenüber dem Bösen die Liebe gegenüber dem Guten fallen lassen.

  35. @ #36 Faxendicke76 (05. Nov 2011 21:58)

    Der „Teufel“ war sich nie zu schade dafür, die von Gott geschriebenen Zeilen für seine Zwecke umzudeuten!

  36. #40 Hedwig

    Denkst Du wirklich, daß es eine universal gültige Auffassung von „Gut“ und „Böse“ gibt?

    Für den einen ist halt Unterwerfung unter eine angenommen göttliche Offenbarung gut, für den anderen halt die Befreiung davon.

  37. Aggressive Gewalt ist mit Jesus nicht kompatibel!!!!

    Und ob man sich verteidigen darf, darüber gab es in der „Urgemeinde“ große Debatten!

    Die Kirche hat u.a. unter dem Eindruck der Völkerwanderung das zugelassen! Denn ohne Gegenwehr wäre Europa von einer der 3 Angrifswellen des Islam überrannt worden (Spanien, Süditalien, Balkan)!

    In dem, was an Schandtaten von Christen und Moslems begangen wurde, ist es schwer zu sagen, wer schlimmer war!

    Aber Moslems können oft darauf verweisen, dass „Mohammed“ Feldherr war und Kriege und Massaker durchgeführt hat!

    Christen können sich für ihre Untaten dagegen nicht auf Jesus berufen!

    Und aus dem Gebiet des „Christentums“ kamen „die Menschenrechte“, die auf der „Menschenwürde“ fußen. Und wie will man Würde ohne Gott begründen?

  38. #4 Stefan Cel Mare (05. Nov 2011 21:19)
    #11 Golem0210 (05. Nov 2011 21:31)

    OK berechtigt! Und für zukünftige Beschwerden über mich!

    War als erster Kommentar bestimmt nicht mein kürzester und glücklichster! Dafür mein ehrlichster! Dabei ging es mir noch nicht mal darum, das ich es für völlig daneben halte, als Kommentar (kürzer) würde ich sogar mit Lust und Laune darauf eingehen, aber als Artikel, wenn auch Gastbeitrag, käme der noch nicht mal bei „Anti-Christen“ durch! Wer macht sich schon gerne selber lächerlich!

    Das Schlimme dabei ist, ich befürchte, der Gute sieht sich als Christ! Das macht mir dann wirklich Angst!

    Ich hoffe ich irre mich!!!

    Wenn nicht, muss man wirklich Absatz für Absatz das durchgehen…

  39. @ #42 Faxendicke76 (05. Nov 2011 22:04)

    Für Dich (türkischer Moslem B.erghaus oder Schwuler) beansprucht man absolute Toleranz! aber anderen gewährt man absolut keine!

  40. #41 Wilhelmine

    Und die Zwecke des Teufels wären?

    Interessant ist, daß der Begriff „Teufel“ im Althebräischen soviel bedeutet wie „Ankläger“.

    Das Buch Hiob zeugt noch von dieser Rolle.
    Im Buch Hiob schließt sogar das personifizierte Gute, genannt Gott, eine Wette mit dem personifizierten Bösen, genannt Satan ab. Gegenstand ist eine Prüfung eines frommen Mannes.
    Klingt nicht so sonderlich nach erbitterter Feindschaft!

    In Goethes Faust wird diese Wette auch behandelt:
    http://www.youtube.com/watch?v=Mcowjpu8qI0

    Sogar die Rolle des „Advocatus Dioboli“, die Rolle eines Kardinal als Gegensprecher bei der Wahl eines Papstes, erinnert noch daran.

    Spätestens wenn man sich ein wenig mit Religionsgeschichte befasst, wird der christliche Glaube unglaubwürdig!

  41. #45 Wilhelmine

    Naja, PI ist jetzt nicht unbedingt die bevorzugte Plattform für schwule Moslems 😀 😀 😀

  42. #45 Wilhelmine (05. Nov 2011 22:09)

    @ #42 Faxendicke76 (05. Nov 2011 22:04)

    Für Dich (türkischer Moslem B.erghaus oder Schwuler) beansprucht man absolute Toleranz! aber anderen gewährt man absolut keine!

    Wilhelmine ist echt der Abschuss….

  43. Also, zumindest dieser Vorwurf im Absatz:

    Liebet Eure Feinde ist das, was wir heute Appeasement nennen. Liebet Eure Feinde führt dazu, dass wir uns von islamistischen Schmarotzern die Sozialsysteme plündern lassen. Liebet eure Feinde macht den Papst stumm. Die Politik, jenseits von Religion, nutzt diese Erstarrung selbstverständlich aus. Den Römern war es in Israel seinerzeit auch egal, wer in welcher Weise eine Religion auslegt. Wichtig war, dass diese Religion zum Handlanger der politischen Bestrebungen wurde.

    ist so falsch nicht.

    Ich als Taufchrist konnte und kann auch heute nicht verstehen, dass ich einen Aggressor lieben soll und ihm nach einem Angriff noch eine weitere Chance geben soll, mich zu besiegen, indem ich ihm die Backe präsentiere.

    Auge um Auge gefällt mit da besser und ist wohl auch Zielführender.

  44. #47 Uschi (05. Nov 2011 22:12)

    Mangelnde Qualitätskontrolle bei Gastbeiträgen; muss abgestellt werden.

  45. Das was in Deutschland die Öffentlichkeit (Politik und „Konzilskirche mittlerweile“) bietet! ist keine Christliche Kultur! mehr.

    Wir hatten „Jahrhunderte“ eine „Christlich Abendländische Kulktur“!!!

    Aber damit ist es vorbei! Leider!

    Denn wenn wir (noch) eine hätten, wären u.a. „die Grünen“ keine Partei die gewählt würde!

    Der Glaube ist bei vielen tot! Und man sollte nicht naiv sein zu glauben, dass ein Glaubensabfall nicht bestraft würde! Eine Strafe davon sind u.a. die Grünen, auch die anderen „Grünen“!

  46. Löscht bitte diesen Artikel. Bisher hat man PI fast nur aufgrund diverser Kommentare verunglimpfen können, aber mit diesen unterirdischen Artikel, machen sich auch die Blogbetreiber lächerlich. Liest denn keiner sowas gegen, vor Veröffentlichung?

  47. @#47 WahrerSozialDemokrat

    #35 Pantau (05. Nov 2011 21:56)

    @Rechtspopulist ist ein Anti-Religiöser, dem ist es egal was du ihm sagst, der will nicht diskutieren…

    Ich weiß, – aber es macht doch sooooo viel Spaß solchen „aufgeklärten“ Intelligenzbolzen den Schaum vor den Mund zu treiben. Fast wie bei einem Kulturbereicherer.

  48. @ #51 Fluchbegleiter (05. Nov 2011 22:15)

    Du und „Faxendicke“ seid sowieso 2 in 1!
    Kaum schreibt der EINE, kommt ihm der schizophrene ANDERE zu Hilfe!

    F +F = Anti-Christ!

    „Und der Glaube, das Jesus Gottes Sohn ist, ist laut Koran die einzige Sünde, die Allah nie verzeiht, wenn man in ihr stirbt.“

    Ja selbstverständlich „verzeiht“ satan, alias Allah diese „Sünde“ nicht, denn dann ist sein ganzes Treiben umsonst gewesen!

    Es gibt keinen Listigeren als Allah! (keine Ahnung welche Sure das war).

    Aber, wenn man an den Sohn des Lebendigen Gottes, „Jesus Christus“, glaubt, dann ist auch Schluß mit „Satans List“!

  49. #25 Rechtspopulist

    1. Sabbat wird sehr wohl von Christen gehalten, die Siebenten Tags Adventisten zum Beispiel. Das es die anderen nicht tun liegt am Papsttum der den heidnischen Sonntag zum neuen Sabbat ernannte. Damalige Protestanten wehrten sich dagegen (nicht Protestanten die aus der Reformation hervorgingen, sondern aus jenen Gemeinden kamen die es seit dem Papstum schon paralel gab). Der siebte Tag bleibt weiter aus biblischer Sicht der Samstag und der Mittwoch würde dann auch seinen Namen gerecht werden.

    Zu Auschwitz: ***gelöscht***

    Jesus. Der himmlische Jesus begab sich in die Natur des Menschen, zahlte für seine Sünden, er, der als Mensch geborene Sohn erkannte seine Aufgabe und nahm sie aus Liebe zu GOTT an. Und bekannterweise holte GOTT ihn ins Reich des Himmels zurück.

    Beschneidung: Im neuen Bund nicht mehr notwendig.

  50. Ganz wichtiger Hinweis: (hoffe ich!)

    (Hinweis: Gastbeiträge geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wieder. Wenn Sie selber einen Artikel beisteuern wollen, schreiben Sie uns: info@pi-news.net)

    Das sollte doch alle ermutigen, selber mal nen Gastbeitrag zu schreiben! Schlimmer nimmer!

    Langsam bekomme ich ein wenig nächstenliebendes Mitleid mit unserm Gastautor „HelpEurope“!

  51. Es gibt in letzter Zeit einige Artikel mit denen PI daneben gegriffen hat, das ist definitiv einer davon.

    So ein geschwurbel würde ich un der SZ unter der Regide von einem Heribert Prantel oder einem Alan Posner verzeiehen aber nicht hier.

    Für alle Leute die gerne auf der Kirche (damit meine ich die katholische) rumhacken beantwortet mir mal folgende Fragen. Die Geschichte sortiert verbrechen an den Naturgesetzten bzw an der Menschenwürde langfristig immer aus (auch der Islam hat seinen Zenit ünerschritten und implodierd bald. Erklärt mir mal wie sich die Institiution Kirche so lange halten konnte? Klar einige Personen in der Kirche haben Mist gebaut das ist nicht zu bestreiten, aber das was sie im Kern sagt ist richtig, und zeitlos.

  52. @#25 PatriotderBRD :
    Halbwissen und Stuss, mehr nicht. Solche Kommentare machen diesen Blog direkt um 80 Prozent schlechter.

  53. #56 Mike1234

    Ach laß doch!
    Zensur überlassen wir doch lieber den MSM und es ist doch immer wieder interessant, wer sich hier so alles mit seinen Ansichten tummelt.

    Ich ziehe Klärung dem Vertuschen und Schönreden vor.

  54. Also Quatsch der Artikel, aber er streift wichtige Fragen.

    Das Christentum ist nicht wehrlos.

    Jesus selbst gewann JEDE Diskussion mit den heuchlerischen Pharisäern. Die Apostel auch.

    Doch diese schlugen mit Gewalt zurück. Ebenso der Islam.

    Christen kämpfen aus Liebe mit Worten und Geist. Dann gewinnen sie auch.

    Aufgabe des Staates ist es diese Freiheit zu schützen gegen Gewalt.

  55. #59 Pro West (05. Nov 2011 22:22)

    Der siebte Tag bleibt weiter aus biblischer Sicht der Samstag und der Mittwoch würde dann auch seinen Namen gerecht werden.

    Die Logik erschiesst sich mir widerum nicht! Bei 7 Tagen ist doch weder der 3. noch der 4. die Mitte! 😉 Aber Wodan lass ich mal jetzt aussen vor…

  56. In diesem Aufsatz sind sehr viele Unrichtigkeiten. In einer guten Schule würde man den neu schreiben lassen.

    Sodom und Gomorra sind untergegangen, jedoch lange bevor Moses die zehn Gebote von Gott erhielt. Das gilt auch für die Sintflut, lange vor Moses.

    Und Jesus hat das Christentum reformiert? Christus heißt „Der Gesalbte“ und damit ist Jesus gemeint. Jesus war Jude, vor ihm gab es kein Christentum. Da ist es dann schon zweitrangig, wenn man Luthers 95 Thesen ins 15. Jahrhundert verfrachtet, der hat die Thesen am 31. Oktober (Reformationstag) 1517 in Umlauf gebracht und das ist bekanntlich das 16. Jahrhundert.

    Und was bei Jesus in „Liebet Eure Feinde“ gedichtet wird, ist schon fast schmerzlich. Damit hat Jesus ausgedrückt, dass man versuchen soll, zu verstehen warum der Feind so handelt. Und nur dann ist ein Frieden überhaupt möglich. Ähnliches gilt auch für „Die linke Wange hinhalten“, will sagen, eine zweite Chance geben.

    Was würde der Herr Lehrer jetzt sagen? Ja, richtig: „Sechs, setzen“

  57. Sure 9,29: “Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die “Minderheitensteuer” abgeben als “Erniedrigte!”

  58. @#25 PatriotderBRD:

    “DIe Bibel und auch die Thora werden ausdrücklich als von Gott inspireirtes Wort im Koran erwähnt, jedoch mit dem Hinweis der Verfälschung durch Menschen. Und der Islam schreibt seinen Gläubigen vor, die Christen und Juden zu respektieren in Ihrem glauben, und sie ordentlich zu behandeln.”

    Thora, Psalmen und Evangelium – nicht die Bibel. Die Bibel ist innerhalb von eineinhalb Tausend Jahren entstanden, der Koran in lediglich 23 Jahren. Alleine der erste Satz verdeutlicht gefährliches Halbwissen! Außerdem schreibt der Koran seinen Gläubigen nicht vor, die Schriftbesitzer gut zu behandeln, aber er schreibt ihnen vor, sie zu bekämpfen, bis sie sich unterwerfen.

    Juden- und insbesondere Christentum werden völlig verzerrt dargestellt, so glauben die Muslime nicht an den Kreuzestot Jesu, nicht an die Dreifaltigkeit, zimmern sich lieber was von wegen Trinität zusammen und vieles mehr.

    Spam den Kanal hier nicht voll!!!

  59. @ #47 Bananenschale

    Hat jemand die Doku über Gottfried von Bouillion auf Arte gesehen? Eine Frechheit!

    Habe ich – und das ist keine Frechheit, das kann für mich nur noch Korruption sein. Ein ungenannt bleiben wollender Staat in Arabien, der zufällig unter seinem Boden ein paar Billionen Barrel Öl liegen hat, fragt in vollendeter Höflichkeit an, ob nicht der als unabhängig geltende Sender „ARTE“ ohne jede Vorgaben einen kleinen Beitrag über den Herrn von Bouillion verfassen könne, der bisher ja völlig falsch dargestellt werde.

    Der unabhängige Sender „ARTE“ weist diese Anfrage höflich, aber deutlich zurück. Daraufhin setzt der ungenannt bleiben wollende arabische Staat an seine Anfrage noch eine Null an, woraufhin der unabhängige Sender endlich die richtigen Historiker einlädt, die erklären, warum die armen Mohammedaner immer noch Angst vor den bösen Christen haben, die ihnen ihr nur mit Rosenduft und süßen Worten erobertes Nordafrika mit Gewalt wieder wegnehmen wollten.

    Diese Sendung war keine Frechheit, das war Geschichtsfälschung auf Befehl wie im Nationalsozialismus oder Stalinismus. Und dieser Sender heißt „ARTE“.

  60. #65 Theo

    „Denkt nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert“ (Mt 10,34).

    O-Ton Jesus!

  61. @ Faxendicke 76
    Ich ziehe Klärung dem Vertuschen und Schönreden auch vor. Mein Gott (haha) lest doch mal die Bibel. Der Autor hat einfach zuviel Unwissen. Schon alleine die Reihenfolge der Geschehnisse im alten Testament… Sodom und Gomorra, die Sintflut etc. Es steht in dem Artikel einfach zuviel Stuss. Seine Meinung will ich ihm gar nicht verbieten.

  62. #68 WahrerSozialDemokrat

    Nee nee. Wenn der Sa. der 7.Tag ist, dann ist der Sonntag der 1. Bedeutet 3 vor dem Mittwoch und 3 Tage nach dem Mittwoch. Somit ist dann der Mittwoch die Mitte der Woche.

  63. @ #25 PatriotderBRD (05. Nov 2011 21:44)

    Unterschied zwischen „Christentum“ und „Islam“:

    Als MiHiGru würde ich zu Dir sagen: „isch mach disch messer“!

    Als Christin verzeihe ich Dir, dass Du einen solchen „Stuss“ schreibst!

  64. Warum, soll so en Artikel nicht hier stehen?

    Naja ich denke mal, dass man wenigstens mal die paar Kapitel über Sodom und Gomorra in der Bibel hätte lesen können. Dann hätte man sowas nicht geschrieben:

    Die Menschen allerdings hielten sich nicht an diese Gesetze. Gott sah sich also gezwungen, Sodom und Gomorra in Feuersbrunst versinken zu lassen.

    Ähm …
    Sodom und Gomorra war ca. 400 Jahre bevor die „Gesetze“ erlassen wurden und sie waren auch an Israel gerichtet.

    Das ist nur ein Punkt ich könnte noch ein paar weitere nennen. Aber wenn ich zu allem was schreibe, dann wird die Kritik länger als der Beitrag.

  65. #70 UltraorthodoxerUnglaeubiger (05. Nov 2011 22:36)

    Bzgl. Trinität glauben Mohammedaner (wegen Koran/ Mohammed): Vater, Mutter, Sohn!

    Trotz besserer Information und uns wohl allen klar, wollen sie nicht wahr haben, das alleine in diesem Punkt der Koran/ Mohammed lügt…

  66. @#73 Faxendicke76:

    „Denkt nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert” (Mt 10,34).

    O-Ton Jesus!

    Das nennt man dann aus dem Kontext gerissen ;-):

    Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. (Lukas 12.51-53) Denn ich bin gekommen, den Menschen zu erregen gegen seinen Vater und die Tochter gegen ihre Mutter und die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter. Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. (Micha 7.6) Wer Vater oder Mutter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert. (5. Mose 13.7-12) (5. Mose 33.9) (Lukas 14.26-27) Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist mein nicht wert. (Matthäus 16.24-25) Wer sein Leben findet, der wird’s verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird’s finden. (Lukas 9.24) (Johannes 12.25)

    Quelle: http://www.bibel-online.net/text/luther_1912/matthaeus/10/#1

  67. #13 thomswordd („Der Schreiber hat Kern und Wesen des Christentums nicht verstanden.“) Du hast völlig Recht, aber das ist noch nicht einmal das Schlimmste.

    HelpEurope hat Kern und Wesen der freiheitlichen (säkularen) Demokratie nicht verstanden!

  68. PI – Warum löscht ihr mein Kommentar 59 zum Teil.
    Meine Legitimation liegt in der Bibel.

    siehe: „Denn siehe, Tage kommen, spricht der Herr, da wird man nicht mehr sagen: So wahr der Herr lebt, der die Söhne Israels aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat! – sondern: So wahr der Herr lebt, der die Söhne aus dem Land des Nordens heraufgeführt hat und aus all den Ländern, wohin er sie vertrieben hatte.
    Und ich werde sie in ihr Land zurückbringen, das ich ihren Vätern gegeben habe.
    Siehe, ich will zu vielen Fischern senden, spricht der Herr, die sollen sie fischen.
    Danach will ich zu vielen Jägern senden, die sollen sie jagen von jedem Berg und von jedem Hügel und aus den Felsenklüften.“ Jer 16, 14 – 18

  69. @ #64 Stefan Cel Mare (05. Nov 2011 22:30)

    Not bad, kannte ich nicht, wieder was Neues kennengelernt!

  70. #79 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    …Und für diejenigen, die kein Althebräisch sprechen eh nicht zu richtig zu verstehen, da Übersetzungsfehler immer in die Irre führen!
    😀

    Und Nichtchristen haben ja davon eh keinen Plan; schon fast vergessen 😉

  71. Als evangelische Christin sehe ich mich herausfordert, an einige Grundzüge des Christentums zu erinnern.

    Das Christentum – zumindest so wie ich es verstehe – ist keine Gesetzes- und Moralreligion, sondern es ist das ungeheure faktisch werdende Ereignis, wie es im Leben, Sterben und der Auferstehung des Sohnes Gottes geschieht, dass der Tod selber getötet wird. Tod des Todes.
    Das heißt, das Eintreten in diese Freiheit bedeutet Teilhabe an dem, was überhaupt verdient, Leben genannt zu werden. Das Neue Testament nennt diesen Jesus einen Anfänger des Lebens.
    Das Christentum bringt wahres Leben, es holt den Menschen aus der Selbstfesselung und Eingekrümmtheit in sich selbst und der Verschlossenheit gegenüber seiner Welt heraus und macht ihn frei für die Welt. Denn das Ziel des Handelns der Liebe Gottes ist nicht das Seelenheil, sondern die Welt. „Also hat Gott die Welt geliebt.“ Es geht ihm um die Welt, und damit ist das Christentum in der Welt der Religionen selber eine Revolution.

    Luther hat gesagt, alle anderen Religionen stehen unter dem Gesetz. Das heißt, der Heilsgewinn ist das Ergebnis von Leistungen und Anstrengungen, die auf seinen Erwerb gerichtet sind.
    Dies wird im Christentum umgekehrt. Die Freiheit, von der die Rede ist, ist die Teilhabe an diesem Leben schaffenden Handeln Gottes, ohne Erfüllung des Gesetzes. Umsonst, wie Paulus gesagt hat. Und aus dieser Freiheit heraus wendet sich der Christenmensch um und richtet sich auf die Welt, und die Bewahrung und Verantwortung der Welt als Schöpfung Gottes wird der entscheidende geschichtliche Auftrag des Christentums. Es ist keine Jenseits- oder Transzendenz-Religion, die sich unterscheidet von der Immanenz. Das Entscheidende ist die Deszendenz, das Eintreten Gottes, der es für keinen Raub gehalten hat, Mensch und menschengleich zu werden und damit den Menschen befreit, so dass der die Welt gewinnt.

    Die Rechtfertigung bedeutet, die Sperren werden beseitigt und der Christ bekommt Handlungsvollmacht für die Welt.. Die Sperre wird beseitigt, man bekommt Handlungsvollmacht, so wie es heißt: „Tod, wo ist dein Stachel? Hölle, wo ist dein Sieg?“ Was wir brauchen, ist, dass etwas von diesem weltüberwindenden, kämpferischen Geist wieder in unser erlahmtes Christentum zurückkehrt. Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?

    Nicht diese Knochenerweichung des heutigen Christentums mit ihrem Geschwätz und Schwachsinn, sondern Handlungsvollmacht, Durchbruch zur Welt, zur Weltbewältigung, Bewahrung der Welt, Kooperator, Mitarbeiter, Mitwirker Gottes an der Vollendung seiner Schöpfung und seiner Welt zu sein. Das hat die Dynamik entbunden, mit der Europa wie keine Kultur zuvor über sich hinausgegriffen und heute mit seinen Produkten von Wissenschaft und Technik die Einheit der Welt hergestellt hat, auch wenn Europa verschwinden sollte. Die geeinte Welt wird europäisch durch die europäischen Ergebnisse sein, oder es wird sie überhaupt nicht geben.

    Und das, was Luther entdeckt, ist, dass der Gerechte aus dem Glauben leben wird, und dass der, der dieses Glaubens gewiss und inne ist, mit der Gnade Gottes rechnen kann.

    Luther hat sich nicht von der Vernunft abgewandt. Er hat der Vernunft nur die Kapazität zur Erkenntnis Gottes abgesprochen. Und zwar nicht in dem Sinne, wie wir heute von Gott reden, als einem allmächtigen Wesen, das dunkel und machtvoll hinter allem steht und waltet, sondern dass Vernunft nicht fähig ist, die Frage zu beantworten, wie denn dieser Gott in Bezug auf uns gesinnet sei. Diese Frage kann keine Vernunft beantworten. Im Übrigen war Luther der Meinung, dass die Christen bei den Griechen in die Schule gehen sollen. Ökonomicis und Politicis sollen sie bei Platon, Aristoteles und Cicero lernen, denn die Heiden seien in den Dingen dieser Welt klüger als die Christen.
    Wie hätte denn Luther sonst auf dem Reichstag zu Worms verkünden können, dass er nur bereit sei zurückzunehmen, wenn er widerlegt wird in seinem Gewissen, durch die Worte der Schrift und durch die Vernunft. Das ist das Konstitutionsereignis der ganzen neuzeitlichen Welt, und Karl Marx hat gesagt, in der proletarischen Revolution geht es um die vollendende Verwirklichung der Freiheit, die von Luther errungen und begonnen wurde. Das heißt, Karl Marx hat die ganze Kontinuität der Neuzeitgeschichte resultieren sehen aus dem bei Luther gewonnenen Verständnis von Freiheit, der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes. Und Paulus sagt, dass die Natur harret und seufzet und wartet auf die herrliche Freiheit der Kinder Gottes. Der Christ ist nicht nur ein Herr aller Dinge und niemandes Untertan, sondern er ist auch ein Knecht aller Dinge und jedermanns Untertan.

    Bischof Huber meint, wir müssen die Selbstsäkularisierung unserer Kirche beenden. Wir stehen in dieser Krise vor einer Aufgabe, die Europa seine ganze Geschichte hindurch begleitet und immer wieder in Krisen gestürzt hat, bis Antworten gefunden worden sind, nämlich eine Versöhnung, ein Ausgleich zwischen dem universalen abstrakten Anspruch der Moderne und der Substanz, aus der die geschichtlichen Völker und ihre Kulturen gelebt haben. Das ist kein neues Problem. Das ist das Anfangs- und Grundproblem Europas und ist es immer geblieben.

    Das macht auch den Konflikt zwischen der moslemischen und unserer Welt aus, denn die Muslime sind entschlossen, mit allen Mitteln ihre Tradition gegen die Moderne zu verteidigen. Und wir sind dabei, blind alles zu zerstören um Willen eines noch größeren Maßes an Modernität.
    Einseitig sind beide.
    Wir brauchen die Wiederentdeckung des Fundamentes, von dem gesagt wird, es ist ein Grund gelegt, den niemand umstürzen und einen anderen legen kann. Wir müssen Stand fassen und ein Fundament finden, um aus der erneuernden Kraft des Geistes, der uns begleitet, die Herausforderung der Moderne zu bestehen.

    Und die islamische Welt muss die Formen ihrer Tradition ohne Verlust der Substanz überwinden und fähig werden, ein Friedenspartner in der Welt von morgen zu werden und uns nicht mit Terror und einem dritten Weltkrieg bedrohen.

    Ist Europa noch zu retten? Geschichte als Fundament *
    http://gfk-web.de/inhalt/vortraege/060511.html

  72. @#86 Faxendicke76:
    Scherzkeks spamt einfach weiter ;-). Aber das muslimische Argument zieht bei der Bibel mitunter in der Tat, jedoch nicht wegen angeblicher Unübersetzbarkeit, sondern wegen der Sprache. Kann ich jetzt nicht erklären, ist zu komplex.

  73. #80 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Man muß es natürlich zeitgemäß interpretieren bzw. Scrabble spielen 😉

  74. @#86 Faxendicke76:
    Nachtrag: In einem SPIEGEL-Interview hat das ehemalige Nachrichtenmagazin versucht, Geert Wilders, Gottes Segen und Friede auf ihn, in eine Falle zu locken. Sie argumentierten mit dem von Dir zitierten Vers.

    Einfach lächerlich Leute, lasst Euch mal was anderes einfallen.

  75. Wenn man dieses unsägliche Echauffieren über bestimmte Themen ließt, hat man tatsächlich manchmal das Gefühl, man diskutiert mit Bereicherern .
    Lediglich die Ausdrucksweise und Rechtschreibung ist ansprechender.

    Meinungsfreiheit wird bei Einigen nur gefordert, wenn es ihrer Meinung entspricht ….

    PS. Habe den Artikel nicht gelesen, sondern lediglich die Kommentare.

    suum cuique

  76. HelpEurope: Wir leben nicht in der CRD (Christenrepublik Deutschland), sondern in der BRD (Bundesrepublik Deutschland). Höchst fromm sein kannst du als Staatsbürger durchaus – aber bitte recht privat.

  77. #89 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Ich denke ich kann es so einigermaßen Erklären:

    Die Gedankenwelt aus der die Bibel, Koran etc. entstanden ist, ist eine andere als heute.

    Die ganzen rhetorischen Stilmittel kann man wirklich nicht in unsere Gedankenwelt so mirnichtsdirnichts übersetzen.

    Interessant ist, daß andere Bibelübersetzungen etwas völlig anderes Übersetzen, was das Ding Matth. 10,34 angeht:

    „Denkt nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert“ (Mt 10,34).

    „Nein, ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern Streit.“ (Mt 10,34).

    Heißt es in einer anderen Übersetzung.
    Es ist wirklich interessant, die unterschiedlichen Übersetzungen der Bibel miteinander zu vergleichen.

  78. Einige Formulierungen aus diesem christlich fundamentalen Bereich lassen den Leser manchesmal feststellen, dass die Unterschiede zwischen einem radikalem Islam und einem radikalen Christentum nicht groß sind.

    Von dem Artikel habe ich nur den Anfang gelesen, da er mir zu verschwurbelt vorkommt. Aber obiges Zitat kann ich nach leidvoller Erfahrung hier voll unterschreiben.

  79. Wer einen Text mit Anachronismen wie dem „System der Kirche zur Zeit Jesu“ oder „den Christen in der Zeit der Richter“ verfasst, der beweist damit, dass er sich ganz sicher nicht mit der Materie auskennt.
    Das System der Kirche oder auch die Kirche selbst kam erst mit Jesus – Kirche bedeutet so viel wie dem Herrn (Jesus) angehörig.
    Der Begriff Christen entstand im 1. Jahrhundert (damals begann man die Anhänger Jesu so zu nennen) und existierte ganz sicher nicht tausend Jahre vor Christus als die Israeliten mit den Völkern Kanaans kämpften.

    Den Text würde ich ganz schnell rausnehmen. Aus wissenschaftlicher Sicht ist er eine Katastrophe. Nichts für ungut. Jeder macht mal Fehler…

  80. @#97 Faxendicke76:
    Es gibt vor allem unterschiedliche Stile, Autoren, Zeiten usw. Der Koran ist von nur einem Mann, in innerhalb 23 Jahren, im gleichen Stil usw. verfasst worden.

  81. #100 WahrerSozialDemokrat

    Positiv argumentieren Offenbarungsreligionen gegenüber?

    Das ist für mich in der Tat schwierig!

  82. #102 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Und der ganze Senf ist dann der Länge der Suren und nicht dem zeitlichen Kontext nach zusammengematscht worden.

    Deswegen brauchts da auch das Prinzip der Abrogation!

  83. @#104 Faxendicke76:

    Deswegen brauchts da auch das Prinzip der Abrogation!

    Nicht ganz. Abrogation dann, wenn ältere Verse aufgehoben werden. Die Lehre hat aber mit der Entstehung erst einmal nichts zu tun, das falsch ausgedrückt. Und da wir uns ja auf PI sehr gut auskennen…

  84. Es tut mir leid, aber es gibt einen fundamentalen Unterschied zwischen einer Beziehung von Christen zu Moslems und der Beziehung von Christen zu Juden.
    Der Unterschied ist der, daß die Juden (Khasaren) aktiv und siegreich gegen den Islam gekämpft haben und eine „Waffenbrüderschaft“ mit den christlich denkenden Menschen gründeten und darüber hinaus der damals christlichen Religion Schutz und Sicherheit gewährt haben.
    Ich weiß, es ist gegen den „Mainstream“, es ist gegen die political correctness, es ist gegen die Vorurteile mancher der sogenannten Konservativen, und es ist gegen die Vorurteile mancher der Juden, aber vielleicht können wir Christen und Juden den tiefen Graben der gegenseitigen Vorurteile überwinden und eine neue Zukunft gestalten???

    Fast zu schön, um wahr zu sein.

    siehe auch dazu:
    http://www.ordo-sumaria.org/index.php/juden-und-arier

    Und zu dem Thema: Liebet eure Feinde möchte ich gerne das Folgende anmerken:
    http://www.ordo-sumaria.org/index.php/liebet-eure-feinde

  85. @ #97 Faxendicke76 (05. Nov 2011 23:00)

    Frei nach dem Motto von Faxendicke: „Wir haben zwar von nix eine Ahnung, aber zu allem eine Meinung!“

  86. #106 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Aber letztendlich geht es darum, welcher Vers gültig ist, wenn ein widersprüchlicher danebensteht.

    Und die neueren sind ja bekanntlich die kriegerischen.

  87. @#104 Faxendicke76:

    Positiv argumentieren Offenbarungsreligionen gegenüber?

    Ja, warum alles schlecht machen? Staat Narzissmus gibt es Altruismus ohne Ende, statt Gewaltaufrufe gibt es Frieden ohne Ende, statt Einheit zwischen Staat und Religion gibt es eine säkulare Grundausrichtung usw. Das Christentum würde ich nicht schlecht reden.

  88. #108 Wilhelmine

    Na dann bitte ich mal höflich um eine fundiert- sachliche Korrektur meiner Rede!

  89. @#109 Faxendicke76:
    Ja, so ungefähr. Man muss sich eigentlich nur die letzte Sure, Al-Taubah (9), durchlesen, um zu wissen, womit wir es zu tun haben.

    @#108 Wilhelmine:
    Da musste ich schmunzeln, er gibt sich doch Mühe!

  90. An alle Kritiker des Artikel:
    man kann einen Artikel schlecht finden und über den Inhalt diskutieren, aber gleich über den Verfasser so widerlich herzufallen, ist gehässig und abstoßend.
    Macht es doch einfach besser!

  91. #110 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Ja, warum alles schlecht machen? Staat Narzissmus gibt es Altruismus ohne Ende, statt Gewaltaufrufe gibt es Frieden ohne Ende, statt Einheit zwischen Staat und Religion gibt es eine säkulare Grundausrichtung usw. Das Christentum würde ich nicht schlecht reden.

    In der Bibel steht so ziemlich alles, was man sich für seine Ziele herausspicken und zurechtinterpretieren kann.

    Also bleib ich lieber beim Scrabble 😉

  92. Einige Formulierungen aus diesem christlich fundamentalen Bereich lassen den Leser manchesmal feststellen, dass die Unterschiede zwischen einem radikalem Islam und einem radikalen Christentum nicht groß sind.

    Dummfug vom Feinsten! In Deutschland gilt das BGB, nicht die Bibel!

    Sharia bedeutet IMMER Gottesherrschaft, nicht Bürgerherrschaft!
    Wer das nicht weiß, sollte keine absurden Vergleiche anstellen und
    solche Artikel nicht schreiben!

  93. Es gibt zwar das Jüdische Abendland, aber keine direkte Verbundenheit zwischen Juden und Christen, obwohl Jesus ein Jude war.
    Insoweit trennt uns Katholiken auch hier unser Anspruch , dass Jesus Gottes Sohn ist , so realistisch muss man sein.
    Die Juden selbst hatten auch im Mittelalter von uns Christen nicht immer Fairness zu erwarten, obwohl sie immer gute Steuerzahler waren.

  94. #113 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Die Sure 9 kenn ich!

    „Da musste ich schmunzeln, er gibt sich doch Mühe!“

    Na dann gebt euch mal schön Mühe, aus der Bibel das Recht auf Verteidung der bürgerlichen Freiheitsrechte herauszuinterpretieren 😉

  95. @#115 Faxendicke76:
    Ich stelle fest, dass Du viel sagst, aber nichts weißt. Macht nichts, lesen soll helfen.

  96. @ UlthraOrthodoyerUngläubiher

    Der „Faxendicke“ (und seine Pseudos) steht mittlerweile auf „meiner Liste“ der „Unholde“ gleich hinter „Abou Nagie“!

  97. @#119 Wilhelmine:

    Der “Faxendicke” (und seine Pseudos) steht mittlerweile auf “meiner Liste” der “Unholde” gleich hinter “Abou Nagie”!

    Du beleidigst den Nagie ;-). Der weiß wenigstens, wovon er spricht.

  98. #118 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Einfach mal die Bürgerrecht unmissverständlich aus der Bibel herausinterpretieren und ich werde Christ 😉

  99. Zu den Moslems gibt es von Seiten der Christen geschichtlich keine Verbundenheit. Nur weil sie jetzt hier sind, heißt das noch lange nicht, dass sie in uns angekommen sind. Sie waren auch 200 Jahre in Spanien, aber nur weil sie das Land kriegerisch eroberten und somit hat das keine Bedeutung.
    Ebensowenig wie die 500 Jahre im Balkan. Auch hier wurden die Länder nur durch das Schwert gefügig gemacht.

    50 Jahre offene Tore heißt aber auch, dass ich diese Tore nicht geöffnet habe, sondern die, die sich einen Reibach davon versprachen. Diese Leute sind aber derzeit so richtig ruhig geworden, oder malen Bilder die eher surrealistisch sind.

  100. Mal noch etwas zu Mt 10, 34:

    Dieser Vers wird leider immer wieder von Menschen, die keine Ahnung haben wie Bibeltexte interpretiert werden sollten, aus dem Kontext gerissen.

    Gesamtthema des Textabschnittes ist die Aussendung der zwölf Jünger. Sie sollen in den Städten Israels missionieren. In diesem Zusammenhang erwähnt Jesus auch, dass die missionierenden Jünger Verfolgung erleben werden. Wie Schafe werden sie unter die Wölfe gesandt. Sie werden gegeißelt und getötet werden, sogar von ihren eigenen Familien. Bei Verfolgung empfiehlt Jesus keine Gegenwehr, sondern Flucht.
    In diesem Kontext findet sich nun die Aussage vom Schwert, das Jesus bringt. Es geht im gesamten Text ganz zweifellos um Aggression gegen Christen, die von Jesus predigen. Nicht nur sind die Christen nicht die Angreifer, sie sollen sich sogar nicht einmal gegen diese wehren, sondern fliehen!
    Die markante Aussage in Mt 10, 34 stellt damit also einen einprägsamen Verweis auf die Realität der zu erwartenden Christenverfolgung dar. Später in der Apostelgeschichte ist zu sehen, dass Paulus und seine Helfer diesen Vers berücksichtigten. Wurden sie wegen ihrer Evangeliumsverkündigung verfolgt gingen sie friedlich in die nächste Stadt.

    Noch etwas zu dem Wort Schwert: Im griech. Urtext wird das Schwert erwähnt, das Jesus bringt. Dabei handelt es sich offensichtlich um eine Metonymie – ein Wort, das stellvertretend für ein anderes verwendet wird: nämlich Streit oder Gewalt, Zwietracht u.ä. Das ist aus dem Gesamtkontext heraus schnell zu erkennen. Freiere Übersetzungen haben die Auslegung dieses Stilmittels übernommen und schreiben deshalb „Streit“.

  101. @#117 Faxendicke76:
    Nicht alle hier sind Christen, alleine schon deshalb ist Dein Vorschlag nicht zu gebrauchen. Man könnte die Frage aber durchaus sachlich beantworten, aber da hier einige Leute auf Provokation aus sind und sich in den Bart lachen, mache ich mir die Mühe nicht.

    Unabhängig davon leben wir lediglich in einem christlich geprägten Staat, nicht aber in einem christlichen Staat. Demzufolge gelten hier unsere Gesetze, die auf dem GG aufbauen. Und sonst gar nichts. Und der Koran gilt erst recht nicht!!!

  102. #97 Faxendicke76 (05. Nov 2011 23:00)

    Der Witz ist, die Bande nicht zu durchbrechen! Jeder Bruch kann natürlich Neues entstehen lassen. Aber das Problem ist, dass der Bruch nicht im unendlichen Nichts entsteht um Neues zu gestalten. Das ist eine Kombination aus Kausalkette und Naturprinzip!

    Würden wir noch die Familienbande (Kausalkette) oder/ und die Natur-Kultur-Zusammenhänge (Naturprinzip) Wert schätzen, bräuchten wir keinen Bruch im eigenen Leben für Neues, sondern könnten uns auf das Neue in kontinuierlicher Bestandheit verlassen! In großmütiger Ruhe und Verzeihung! Das ist dann katholisch!

    Die Feinde die es durchbrechen wollen, sind sowohl als auch klar ausgemacht! Und der Feinde sind Viele aus kurzfristigen Eigennutz!

  103. @ #121 Faxendicke76 (05. Nov 2011 23:24)

    Meine Freude und mein Siegeskranz, steht in dieser Weise fest im Herrn.

    Phil 3,20 Denn unser Bürgerrecht ist in den Himmeln, von woher wir auch den Herrn Jesus Christus als Retter erwarten, 3,21 der unseren Leib der Niedrigkeit umgestalten wird zur Gleichgestalt mit seinem Leib der Herrlichkeit, nach der wirksamen Kraft, mit der er vermag, auch alle Dinge sich zu unterwerfen. 4,1 Daher, meine geliebten und ersehnten Brüder, meine Freude und mein Siegeskranz, steht in dieser Weise fest im Herrn, Geliebte! Phil 3,20-21; Phil 4, 1

  104. @#123 patriotischer Demokrat:
    Danke. Ich wollte mir die Mühe nicht machen, habe aber darauf hingewiesen, dass das ehemalige Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL mit genau diesem Vers angefangen hat, obwohl selbst Pierre Vogel alles mal klar gestellt hat. Sollte zu denken geben, aber einige wollen offenbar nicht kapieren.

  105. #123 patriotischer Demokrat

    Noch etwas zu dem Wort Schwert: Im griech. Urtext wird das Schwert erwähnt, das Jesus bringt. Dabei handelt es sich offensichtlich um eine Metonymie – ein Wort, das stellvertretend für ein anderes verwendet wird: nämlich Streit oder Gewalt, Zwietracht u.ä. Das ist aus dem Gesamtkontext heraus schnell zu erkennen. Freiere Übersetzungen haben die Auslegung dieses Stilmittels übernommen und schreiben deshalb “Streit”.

    In der Heraldik wird das Messerchen hier auch mit „Rechtschaffenheit und Gerechtigkeit“ interpretiert:

    http://www.nationalflaggen.de/media/flags/flagge-saudi-arabien.gif

    Man muß es nur richtig interpretieren 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=Rx3gIFgSKss

  106. #115 Faxendicke76 (05. Nov 2011 23:15)

    In der Bibel steht so ziemlich alles, was man sich für seine Ziele herausspicken und zurechtinterpretieren kann.

    Also bleib ich lieber beim Scrabble 😉

    Das ist so nicht richtig. Es gibt klare exegetische Regeln (Regeln zur Auslegung) über die unter konservativen Christen auch ein allgemeiner Konsens besteht. Dazu gehören die Beachtung des biblischen Gesamtkontextes, des einzelnen Buchkontextes und des Abschnittskontextes, literarischer Stilmittel, der Textgattung, etc.
    Das Problem ist nur, dass Jeder meint, die Bibel richtig auslegen zu können, ohne sich zuvor mit ihrem literarischen Wesen befasst zu haben.

  107. #114 mvh (05. Nov 2011 23:14)

    An alle Kritiker des Artikel:
    man kann einen Artikel schlecht finden und über den Inhalt diskutieren, aber gleich über den Verfasser so widerlich herzufallen, ist gehässig und abstoßend.
    Macht es doch einfach besser!

    Dann nennen Sie mir bitte die positive Passage für Sie, mit kurzer Begründung, ich suche diese noch…

  108. #130 patriotischer Demokrat

    Das ist so nicht richtig. Es gibt klare exegetische Regeln (Regeln zur Auslegung) über die unter konservativen Christen auch ein allgemeiner Konsens besteht. Dazu gehören die Beachtung des biblischen Gesamtkontextes, des einzelnen Buchkontextes und des Abschnittskontextes, literarischer Stilmittel, der Textgattung, etc.

    Aber das sehen die moderneren unter den Konservativen wieder ganz anders als die konservativeren unter den Moderneren und ganz anders sieht es natürlich bei der Frage Abendmahlsritus aus, ob jetzt der Leib tatsächlich oder nur zur Andacht oder ob der Kelch auch für jeden und oder nur für besondere und und und…

    Leuts: Beschäftigt euch doch mal mit was anderem als mit vergleichender Märchenkunde!
    Mit Naturwissenschaften z.B.!

  109. #129 Faxendicke76 (05. Nov 2011 23:32)

    Deinem Posting entnehme ich, dass du entweder meinen Text nicht gelesen hast oder ihn mangels kognitiver Fähigkeiten nicht verstanden hast. Eventuell hat dich auch deine (unwissenschaftliche) Sicht der Dinge von vorneherein von einem richtigen Verständnis abgehalten.

    Nochmal: Lies einmal Matthäus 10 ganz durch und schau, was Jesus in Vers 34 meint. Einfach das Kapitel lesen. Um zu verstehen was er hier meint muss man noch nicht einmal das einfachste Grundlagenwissen haben. Wenn du dann immernoch nicht verstehst, was Jesus mit der Aussage meint, dann kann ich dir auch nicht helfen. Selbst der verbohrteste, antichristliche Atheist aller Zeiten, der nicht eine Spur von Ahnung über Bibelauslegung hat, kann nicht leugnen, dass Matthäus 10, 34 sich auf die Verfolgung friedlicher Christen bezieht, wenn er einfach mal Matthäus 10 komplett liest.

  110. @#134 Faxendicke76:
    Sind es nicht die ganzen Naturwissenschaftler, die uns sagen, dass wir vom Affen abstammen, obwohl selbst die akademische Elite Fragen aufwirft, anstatt diese zu beantworten???

    Es gibt viele Gegenargumente gegen die These von Darwin. Selbst ein nicht religiöser Mensch müsste skeptisch werden, wenn er sich intensiv mit der Materie beschäftigt.

  111. #134 Faxendicke76

    Unsinn sondergleichen. Entsprechende Fachliteratur wird flächendeckend in konservativ-christlichen Bildungseinrichtungen zum Unterricht über Exegese verwendet.

    Im Übrigen zu deiner unhaltbaren Sicht auf die Geisteswissenschaften: Jeder naturwissenschaftlichen Methode und jeder Anwendung naturwissenschaftlicher Erkenntnise liegen geisteswissenschaftliche Prämissen zu Grunde.

  112. #138 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Ok, ok! Jetzt weiß ich woran ich bin!

    Lassen wir es gut sein für heute!

    Wenn es nach Leuten wie dir gegangen wäre, dann wäre wahrscheinlich heute noch immer die Pockenimpfung verboten, denn wenn man sich der Pockeninfektion entzieht, entzieht man sich eines göttlichen Urteils!
    So war das Argument der Gegner der Pockenimpfung von damals.

    Deus vult!

  113. #69 Wilhelmine:

    Und danach, Sure 9,30, wird’s erst richtig lustig, da heißt es nämlich: „Und es sprechen die Juden: ,Uzair ist Allahs Sohn’. … Allah schlag sie tot! Wie sind sie verstandeslos
    !“ Uzair = Esra. Von Mohammed und den Seinen frei erfunden. Micha Brumlik schreibt sehr schlau dazu:

    „Wenn der Qur’an vom ersten bis zum letzten Buchstaben Gottes Wort ist, hat sich Gott in dieser Frage entweder geirrt, oder: Wenn diese Fehleinschätzung nur als historisch gilt, dann gerät das zentrale Dogma des Islam – dass der Qur’an vom ersten bis zum letzten Wort Gottes sei – ins Wanken.“

    http://www.museo-on.com/go/museoon/home/db/_page_id_995/_page_id_155.xhtml

  114. @#140 Faxendicke76:
    Gott will es!!! Ganz genau, das hast Du gut erkennt ;-).

    Allerdings bin ich weder jüdisch noch christlich, aber Darwin ist für mich alles andere als eine Tatsache.

    Du bist ein Provokateur, der alleine deshalb keinen Erfolg haben wird, da er die Materie nicht kennt und daher nur kolossalen Stuss von sich gibt. Wer die Materie nicht kennt, kann nicht in vorhandene Wunden stechen. Das ist wie bei den Frauen: Wenn man noch nie eine gehabt hat, findet man sich nicht zurecht. Ich wünsche Dir alles Gute dieser Welt, Sex könnte Dir weiterhelfen, setzt er doch bekanntermaßen Glückshormone frei.

  115. #139 patriotischer Demokrat

    Geisteswissenschaftliche ja aber theologische nein.

    Verifizierbarkeit und Falsifizierbarkeit als Kriterien zur Gültigkeit einer empirischen Erkenntnis zum Beispiel.

    Aber da wird es schon schwierig bei der Theologie bzw. bei der behandelten Thematik.

  116. #117 Faxendicke

    Na, dann gebt euch schön mal Mühe, aus der Bibel das Recht auf Verteidigung der bürgerlichen Freiheitsrechte herauszuinterpretieren.

    Gerne ❗

    Das biblische Schlagwort Mi 4, 1-4

    Schwerter zu Pflugscharen

    ist die friedliche Forderung des Unterdrückten. Dieser Slogan war auch ein Beitrag, mit der Kirche im Rücken den totalitären Kommunismus zugunsten freiheitlicher Bürgerrechte zu überwinden.

    Ein Nihilist wie Faxendicke, der gestern hier die atheistische französische Revolution bejubelte, steht im Zweifel auf der Seite der unmoralischen Unterdrücker…..

    … und sowieso der nervigen Stänkerer von Wissen bloggt.

  117. noch ein „schlapp lach*

    O-Ton F.rank Berg.haus aka Fritzberger

    PI und seine Kommentatoren

    Ein Gastkommentar von Detlef Alsbach
    Publiziert am 29. Oktober 2011 von Frank Berghaus

    Es kommt auch nicht gut an, wenn man etwas Negatives gegen die Kirche schreibt, denn wer etwas Negatives gegen die Kirche schreibt, ist dann auch gegen das Christentum und somit für den Islam. Machen Sie den Versuch auf PI, Sie werden sehen, dass ich Recht habe. Ich habe es gemacht und bin beschimpft worden, selbst vom hohlen Verfasser.

    Ein Großteil der Kommentatoren bei PI sind für mich infame Heckenschützen, die aus der Deckung der Anonymität heraus agieren. Die allermeisten Demagogen à la Goebbels

    http://www.wissenbloggt.de/?p=7099

  118. @#145 La ola:
    Er ist eine Labersocke! Und Menschen, die die Französische Revolution feiern, sind meistens Sozialisten. Sicherlich war diese notwendig, aber sie wird von den Linken instrumentalisiert und frühere Thesen a la tabula rasa sorgen dafür, dass Dr. Sarrazin dermaßen angefeindet worden ist.

    Der Marxismus ist ein anders Wort für Antibiologie und verneint die Realität. Die Frankfurter Schule hat alles und jeden unterjocht, und es sogar geschafft, die Kirche von innen heraus zu zersetzen.

  119. Die Ergüsse (ohne jegliche Quellenangaben) eines Verwirrten…
    Besonders hervorzuheben ist die Falschinterpretation der Feindesliebe, die sicher nicht Appeasement, sondern Mut, Verantwortung und Geradlinigkeit bedeutet. Vor allem bedeutet sie nicht, die Schandtaten des Feindes einfach hinzunehmen, sondern sich zu wehren.

    Dem Christentum wird hier Schwäche attestiert. Dem ist aber nicht so. Der Beitrag berücksichtigt nicht die geschichtliche Entwicklung, denn Christentum bedeutet Freiheitlichkeit. Der Fehler war nur, dass sich die Kirche in weltliche Herrschaftsstrukturen einbinden ließ.

    Die USA z.B. weist international eine der höchsten Quoten (zumeist christlicher) Religiosität auf, ihre politischen Debatten sind stark religiös gefärbt. Die schlimmsten Unterdrückungen der Freiheit haben im 20. Jahrhundert nicht religiöse, sondern säkulare, aus antichristlichen Bewegungen erwachsene Regimes zu verantworten: Kommunismus, Faschismus, Nationalsozialismus.

    Paulus sagt auch den frühchristlichen Gemeinden: „Wo der Geist des Herrn wirkt, da ist Freiheit“ (2 Kor 3,17). „Zur Freiheit hat uns Christus befreit“ (Gal 5,1). „Ihr seid zur Freiheit berufen, Brüder“ (Gal 5,13).

    Die Geschichte zeigt auch, dass die freiheitliche Demokratie im Abendland entstanden ist, also dort, wo sich später das Christentum etablierte (die ideengeschichtlichen Wurzeln liegen in der griechisch-römischen Antike, denn die ersten Demokratien waren die Polis der Attischen Demokratie und die Römische Res Publica).
    Mit dem schrittweisen Abbau von Ungleichheiten, von denen unterschiedliche Gruppen von Menschen betroffen waren, beginnt der Zivilisationsprozess der Demokratisierung. Zuerst wurde die Königsherrschaft durch den Adel abgelöst (Antike/Mittelalter), dann erhob sich das Bürgertum gegen Adel und Klerus, dann der sog. 4. Stand. Richtungweisend für die Demokratie nach heutigem Muster war in jedem Fall die Bill of Rights von 1689 mit der Herausbildung der Parlamentsherrschaft. Man orientierte sich am englischen Konstitutionalismus und am amerikanischen Demokratiemodell.

    Beide Entwicklungen – und hier findet sich die Idee – verleugnen ihre christlichen Wurzeln von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit nicht.
    Die Aufklärung war nur auf dem Boden des christlichen Abendlandes möglich. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit sind biblische Begriffe. Zwar ist unter Freiheit und Gleichheit in der Bibel die Freiheit und Gleichheit vor Gott gemeint, nicht die gesellschaftliche Freiheit und Gleichheit, aber dennoch hat das Gedankengut des Christentums zu unserer FDGO beigetragen, die Inhalte der Zehn Gebote finden sich dort wieder.

    Aber es ist auch anzumerken, dass die Kath. Kirche bis heute hierarchisch-absolutistisch organisiert ist und die Evangelische Kirche sich erst nach dem 1. Weltkrieg demokratisch organisierte, nachdem sie keine Staatskirche mit dem Landesfürsten an ihrer Spitze mehr war.

    Die heutigen Christen sind jedenfalls fast alle überzeugte Demokraten und finden für Demokratie und Menschenrechte die Grundlagen im Christentum. Dennoch waren es nicht die offiziellen Vertreter dieses Glaubens (auch nicht die Reformierten), die Demokratie und Menschenrechte legitimiert und erkämpft haben. Die Rechte, Freiheit und Gleichheit vor dem Gesetz und nicht vor Gott wurden nicht von, sondern gegen den Klerus erkämpft, z.B. von berühmten Denkern wie Saint-Simon, Comte, Simmel, Durkheim, auch Hobbes gehört dazu, nicht zu vergessen die Großväter der Sozialen Ungleichheitslehre Max Weber (der an der Verfassung der Weimarer Republik mitgearbeitet hat) und Karl Marx, nicht zu vergessen sind Philosophen wie Kant, die jedoch ihre Erkenntnisse aus der abendländischen Kultur beziehen. Das muss man, wenn man objektiv sein will, also zugeben. Aber die Idee findet sich im Christentum (nicht umsonst konnten sich im Abendland Demokratien entwickeln, siehe Bill of Rights!) und insofern muss man nicht sagen, dass der Islam eine Aufklärung braucht, diese könnte nicht greifen, sondern es mangelt dem Islam an einer Kompatibilität seiner Lehre mit einem politischen und gesellschaftlichen System, in dem sich Menschenrechte, Freiheit und Gleichheit aller widerspiegeln können.

    Ein Herrenmenschendenken, ein theokratisches hierarchisches System und die Scharia stehen dem diametral gegenüber. Der Koran steht dem entgegen, der ja unveränderbar ist. Moslems werden sich also immer an Allahs Wort halten, vor allem an die Hadithe ihres „Propheten“. Bei allem Willen zur Freiheit lassen sich die Aussagen des Korans nicht mit einer Demokratie vereinbaren, es fehlen eben die ideengeschichtlichen Wurzeln. Es fehlen die Gedanken der Freiheit, der Nächstenliebe und des Respekts vor der Würde des Menschen.

    Die Christen haben in der Tat einen großen Einfluss ausgeübt und ohne die Christen, z.B. der Pole Sobieski, wäre Europa längst islamisiert. Nicht zu vergessen sind die Namen folgender Päpste: Innozenz III., Innozenz IX., Urban II., Pius V.. Ohne die Kath. Kirche wäre Europa längst islamisiert. Soviel zum Christentum und seiner Vertreter, die den Feind liebten, aber auch die Freiheit und das eigene Volk, dem gegenüber sie Verantwortung hatten.

    Nun müsste man schlussfolgern, dass Jesus derjenige gewesen ist, der schon vor 2000 Jahren den Grundstein dazu gelegt hat, dass wir Christen uns gegen den Islam nicht wehren können. Wir sind im Inneren verdammt, “gut” zu sein, dem Feind die andere Wange auch noch hinzuhalten

    Die Bibel ist allegorisch zu verstehen, d.h. ich muss nicht auch noch die andere Wange hinhalten, sondern es bedeutet, dass ich auf Gewalt nicht mit Gegengewalt reagieren soll, sondern das Gespräch suchen sollte, denn (Matthäus 5, 39) Jesus wird vom Gerichtsdiener bei seiner Vorführung vor Pilatus geschlagen und er will wissen, warum.

    Jesus Christus hatte auch keine politischen oder militärischen Ambitionen, er widersetzte sich nicht den römischen Besatzern. Seine Botschaft war die Auferstehung, die Erlösung, das ewige Leben in Gottes Herrlichkeit, denn sein Reich ist nicht von dieser Welt. Die Moslems aber müssen bereits im irdischen Leben ihr Dar al-Salam errichten. Die Christen haben es schon, auch hier auf Erden, wenn sie Jesu Botschaft der Nächstenliebe einhalten.

  120. @WahrerSozialDemokrat
    Darum geht es nicht, sondern um die prollige Art, einen Verfasser niederzubrüllen.
    Es geht auch anders. Wenn sie sich auf die Pius-Bruderschaft beziehen, sollten sie selbst mit gutem Beispiel vorangehen.
    Die Basis unsere Kultur hat das Christentum gelegt, die RotGrünen haben die Hilfsbereitschaft und die Achtung vor der Schöpfung Gottes zu ihren Zwecken mißbraucht und bis zur Unkenntlichkeit pervertiert. Heute reichen Schlagworte von Atheisten aus, um jeden Christen argumentativ in die Ecke zu stellen, das liegt aber eher an der Gratwanderung der westlichen Christen selbst, die einerseits ihren Glauben an Gott vertreten und andereseits dem Bild des „neuen Menschen“ entsprechen wollen. Von fehlendem Basiswissen gar nicht zu reden. Wer ist heute noch bibelfest oder kennt gesamte Textpassagen der Gleichnisse?

  121. Dem Christentum wird hier Schwäche attestiert. Dem ist aber nicht so. Der Beitrag berücksichtigt nicht die geschichtliche Entwicklung, denn Christentum bedeutet Freiheitlichkeit. Der Fehler war nur, dass sich die Kirche in weltliche Herrschaftsstrukturen einbinden ließ.

    Christentum bedeutet Freiheitlichkeit?
    Na dann habe ich den 1. Petrusbrief ja gleich mal wieder sowas von falsch interpretiert!
    Ich sollte mir den Exegesekatalog konservativer Christen zulegen!

    Das Verhalten in der Welt
    11 Liebe Brüder, ich ermahne euch als die Fremdlinge und Pilgrime: enthaltet euch von fleischlichen Lüsten, welche wider die Seele streiten, (Psalm 39.13) 12 und führet einen guten Wandel unter den Heiden, auf daß die, so von euch afterreden als von Übeltätern, eure guten Werke sehen und Gott preisen, wenn es nun an den Tag kommen wird. (Matthäus 5.16)
    13 Seid untertan aller menschlichen Ordnung um des HERRN willen, es sei dem König, als dem Obersten, (Römer 13.1-7) (Titus 3.1) 14 oder den Hauptleuten, als die von ihm gesandt sind zur Rache über die Übeltäter und zu Lobe den Frommen. 15 Denn das ist der Wille Gottes, daß ihr mit Wohltun verstopft die Unwissenheit der törichten Menschen, (Titus 2.8) (1. Petrus 3.16) 16 als die Freien, und nicht, als hättet ihr die Freiheit zum Deckel der Bosheit, sondern als die Knechte Gottes. (Galater 5.13) (2. Petrus 2.19) 17 Tut Ehre jedermann, habt die Brüder lieb; fürchtet Gott, ehret den König! (Sprüche 24.21) (Röm

    Also: Seid Untertan der Ummah wenn die regiert, denn dann ist es ja schließlich Gottes Wille DASS sie regiert!

  122. #144 Faxendicke76 (05. Nov 2011 23:53)

    Einzig die Theologie kann absolute ethische Richtlinien anbieten. Nach wie vor ist sie deshalb eine wichtige Referenz bei ethischen Fragen.

    Der christliche Glaube ist in seinen Ursprüngen ein verifierzbarer Glaube.
    Die Autoren der Bibel gründen den Glauben an Jesus Christus als den Erlöser und Gottessohn auf verifizierbare Ereignisse wie die Kreuzigung und Auferstehung, für die es im ersten Jahrhundert noch hunderte Zeugen gab.

    Heute können die damals vorgebrachten Beweise angezweifelt werden. Verifizierbar ist der christliche Glaube aber insofern, als dass es auch heute noch unbestreitbare Gotteserlebnisse gibt.
    Hierzu gehören medizinische Wunder in meinem persönlichen Umfeld, die dazu geführt haben, dass Ärzte sich zum christlichen Glauben bekehrt haben.
    Ein anderes Beispiel: Vor dem Abitur habe ich Gott gebittet mir zu zeigen, wie meine Zukunft aussehen soll. Im Inneren hörte ich eine klare Stimme, die mir sagte, ich solle auf eine Bibelschule gehen. Ich wusste es war Gott. Die Entscheidung dies dann auch zu tun führte zu familiären Konflikten. Einige Tage später kam eine wildfremde Person auf mich zu und sagte mir, dass sie von Gott gehört habe, dass ich auf eine Bibelschule gehen solle, dass es aber Probleme in der Familie geben werde.

    Die Realität des biblischen Gottes ist also ganz klar verifizierbar; nämlich durch unanzweifelbare Gotteserlebnisse. Darauf gründen viele Christen ihren Glauben.

  123. @#152 Faxendicke76:
    Der Atheismus ist die Lösung. Atheistische Systeme wie der Kommunismus haben innerhalb von 100 Jahren 200 Millionen Menschenleben zu verantworten. Aber das macht nichts.

    Faxendicke76 hat in seinem Leben weder Frau noch Buch gehabt. Armer Kerl.

  124. #150 Gabriele (05. Nov 2011 23:59)

    Das wäre ein Artikel wert und ich könnte meckern, aber sage Danke!

    Die Rechte, Freiheit und Gleichheit vor dem Gesetz und nicht vor Gott wurden nicht von, sondern gegen den Klerus erkämpft

    Das ist so nicht richtig! Aber halt auch nicht falsch! Aber mir nicht wichtig bzgl. des ganzen hervorragenden Kommentars!

  125. Mein Gott bin ich was froh, daß ich mich in meinem Job nicht mit calvinistischer Interpretation der Strömungsmechanik oder der menonitischer Interpretation der Schubspannungshypothese herumärgern muß!

  126. #158 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Es ist immer wieder nett zu sehen, wohin das Niveau der Frommen so wandert, wenn man sie in die Ecke drängt 😀

    Aber ich hab ja später nichts zu befürchten:

    Vom Baum und seinen Früchten
    33 Setzt entweder einen guten Baum, so wird die Frucht gut; oder setzt einen faulen Baum, so wird die Frucht faul. Denn an der Frucht erkennt man den Baum. (Matthäus 7.17) 34 Ihr Otterngezüchte, wie könnt ihr Gutes reden, dieweil ihr böse seid? Wes das Herz voll ist, des geht der Mund über. (Matthäus 3.7) 35 Ein guter Mensch bringt Gutes hervor aus seinem guten Schatz des Herzens; und ein böser Mensch bringt Böses hervor aus seinem bösen Schatz. 36 Ich sage euch aber, daß die Menschen müssen Rechenschaft geben am Jüngsten Gericht von einem jeglichen unnützen Wort, das sie geredet haben. (Jakobus 3.6) (Judas 1.15) 37 Aus deinen Worten wirst du gerechtfertigt werden, und aus deinen Worten wirst du verdammt werden.

  127. #153 mvh (06. Nov 2011 00:08)

    Den Schuh zieh ich mir an! Und habe es zuvor schon bekannt und gleichzeitig zwingt mich dieser Artikel bzgl. Verfremdung und Unwissen eine klare Kante zu beziehen! Auch gerne inhaltlich! Ich weiß nur nicht wo ich anfangen soll…

    Deswegen meine Frage zuvor Ihnen gegenüber! Aber auch meine kurz zuvor allgemein geäußerte Befürchtung!

  128. @Faxendicke: Na dann Gratulation zum – um es mit einem Sinnbild zu sagen – Job als einer von vielen schlauen Mechanikern in einem tollen, irrsinnig komplexen, fortschrittlichen Raumschiff ohne Ziel und Mission, das einfach so im Raum herum schwebt. Dieser Erlebnishorizont, die physische Welt frei von jedweder Metaphysik, erinnert mich an das Dasein eines Käfers oder Zebras, von mir aus auch eines Zebras, das eine computergesteuerte Fütterungsvorrichtung zu nutzen weiß.

  129. #157 patriotischer Demokrat

    Die Autoren der Bibel gründen den Glauben an Jesus Christus als den Erlöser und Gottessohn auf verifizierbare Ereignisse wie die Kreuzigung und Auferstehung, für die es im ersten Jahrhundert noch hunderte Zeugen gab.

    Das haut so nicht hin!
    Verifizierbarkeit hieße, zu jeder Zeit an jedem Ort unabhängig voneinander einen Gottessohn kreuzigen zu können und seine Auferstehung dokumentieren zu können.

    Verifizierbarkeit heißt in der Wissenschaft was ganz was anderes.

  130. @ #162 WahrerSozialDemokrat (06. Nov 2011 00:23)

    Ist doch gut, Du hast wie ein richtiger Mann reagiert, da gibt es nix zu entschuldigen!

    Eine klare Ansage wirkt oft Wunder!

  131. #147 Wilhelmine

    Yepp, Wilhelmine 😉

    Der Obergag in dem von dir verlinkten Thread war dann, dass F.rank B.erghaus alias Fritzberger freudig die Hetze von Detlef Alsbach gegen die PI-Kommentatoren unterstützte.
    Und Alsbach löst das ganze am Ende als reine Verarsche ggü. B.erghaus auf, um diesem zu zeigen, dass er in seinem Wahn alles mitmacht, hauptsache es geht gg. PI.

    Da wiederum Alsbach alias Dietmar Näher nicht ganz rund läuft, ist Wissen bloggt ein Laborexperiment für Gestörte. 😛

  132. @#161 Faxendicke76:

    Es ist immer wieder nett zu sehen, wohin das Niveau der Frommen so wandert, wenn man sie in die Ecke drängt

    Es ist immer wieder nett zu sehen, dass Provokateure nicht das lesen, was der Gegenüber schreibt und stattdessen irgendetwas behaupten.

    1. Ich habe bereits gesagt, dass ich weder jüdisch noch christlich bin.
    2. Dass das Niveau immer so absagt, liegt daran, dass wir uns Deinem Niveau anpassen müssen.
    3. Bedrängen kannst Du hier niemanden, weil wir Dir argumentativ überlegen sind.
    4. Drittens ist auch der Grund, weshalb Du aus einem überzeugten Agnostiker einen Christen machst, um ihn angeblich mit Bibelversen zu bedrängen, die Du nicht verstehst.

  133. „Hinweis: Gastbeiträge geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wieder.“

    Oder anders gesagt, PI ist sich für gar nichts mehr zu blöd. Wenn es irgendeinen Nutzen hätte würde ich den Beitrag zum Deppenartikel des Jahres… nein des Jahrzehntes oder noch schlimmer vorschlagen.

    Ich hätte nicht gedacht, dass hier Kewil noch um Meilen getoppt wird.

  134. @#165 Faxendicke76:
    Süß. Macht wieder einen auf schlau, aber wirklich gebacken kriegt er auch dieses Mal nichts. Schon mal was von den akademischen Disziplinen Philosophie und Theologie gehört?

    Es gibt Dinge, die sind nicht greifbar. Genau wie Deine substanzlosen Argumentationsversuche, die fast alle kläglich scheitern. Lustig ist es trotzdem manchmal, aber vielleicht bist Du so nett, und beantwortest mir eine Frage:

    Bist Du grundsätzlich gegen PI oder ärgerst Du Dich nur über die religiösen Diskurse im Kommentarbereich???

  135. #163 patriotischer Demokrat

    Das Ziel und die Mission kann man sich ohne ein imaginären Alphatierchen mitsamt seiner Offenbarungen selber geben!

    Wie wäre es denn mit Hedonismus -also dem Hedonismus nach Epikur- was nicht gleichzusetzen ist mit haltlosem Fressen, Saufen und Vögeln:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hedonismus

    Also ich hätte noch nie gehört, daß zufriedene Bierliebhaber zufriedene Weintrinker in die Luft mitsamt ihrer selber gesprengt hätten, um in eine transzendente Brauerei zu gelangen, in der eine ewige Bierprobe stattfindet 😀

  136. #164 Glockenseil (06. Nov 2011 00:25)

    Ich weiß schon warum ich nicht an Gott glaube….

    Das ist der erste Standpunkt-Kommentar!

    Sehr gut! Und nun meiner:

    Ich glaube an Gott!

    (Kein „schon“, kein „nicht“, kein „Wissen“!)

    „Schon nicht Wissen“, besagt aber auch nichts…

  137. @ 165: Verifizieren heißt zunächst einmal nur, dass man die Wahrheit einer Aussage belegt (von veritas, lat. Wahrheit). Dein Problem, wenn du den Begriff auf die physikalisch-empirische Ebene und die dortige Arbeitweise reduzierst. Die Welt besteht aber nunmal nicht nur aus Reagenzgläsern, Mikroskopen oder Auswertungssoftware.

    Historische Aussagen gründen immer auf Zeugen, Indizien, Beweisen, etc. Auf diese Weise befinden Gerichte auch Angeklagte für definitiv schuldig oder nicht schuldig. Sie haben die Wahrheit der Anklage erkannt, sie verifiziert.
    Und in dieser Weise war auch das christliche Zeugnis im ersten Jahrhundert verifizierbar. Der Evangelist Lukas eröffnet sein Evangelium, das an einen Theophilius addressiert ist, mit folgenden Worten:

    1 Nachdem viele es unternommen haben, einen Bericht über die Tatsachen abzufassen, die unter uns völlig erwiesen sind,
    2 wie sie uns diejenigen überliefert haben, die von Anfang an Augenzeugen und Diener des Wortes gewesen sind,
    3 so schien es auch mir gut, der ich allem von Anfang an genau nachgegangen bin, es dir der Reihe nach zu beschreiben, vortrefflichster Theophilus,
    4 damit du die Gewissheit der Dinge erkennst, in denen du unterrichtet worden bist.

    Grundlage der christlichen Überzeugung waren vertrauenswürdige Augenzeugenberichte.

    Und in dieser Weise ist die christliche Überzeugung auch noch heute verifizierbar – durch eindeutige Erlebnisse in der eigenen Geschichte, die unanfechtbaren Beweischarakter haben.

  138. #170 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    3. Bedrängen kannst Du hier niemanden, weil wir Dir argumentativ überlegen sind.

    Wer ist wir und wann hättest Du denn zum letzten mal ein Argument zu Ende geführt?
    Das einzige was Du hervorbringst sind hahnebüchene Behauptungen.

  139. @#174 patriotischer Demokrat:
    Super Beitrag, aber damit ist er überfordert. Er gibt uns immer wieder gute Steilvorlagen, um ihn dann auseinander nehmen zu können.

  140. In den Büchern Mose wird ein Grundstein gelegt, der uns Menschen von vornherein Schuld zuweist. Dies ist der größte Schwachpunkt des Christentums noch heute. Denn unterschwellig haben alle Christen Schuld.

    Wenn wir keine Schuld haetten waeren wir im Himmel und nicht auf Erden.

    Ogmios- biblical Spirit of Truth, the living word of Christ and the predicted inspired Legion.

    5TO[20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011!

  141. #174 patriotischer Demokrat

    Und warum werden neben den vier Evangelien nicht auch die vielen apokryphen Evangelien anerkannt?

    Nach welchen Kriterien wurden denn auf der Synode von Niccäa ausschließlich die vier Evangelien nach Lukas, Matthäus, Markus und Johannes als glaubwürdige Zeugenberichte ausgewählt?

  142. @#179 Faxendicke76:
    Kleiner Tipp von mir:

    Man sollte seine Argumentation nicht plötzlich verändern, nur weil der andere die ursprüngliche Argumentationsrichtung sachlich vernichtet hat.

  143. wie auch immer. eins steht fest: das christentum hat uns über die jahrhunderte vor dem islam geschützt. erst im letzten jahrhundert mit dem zerfall des christentums und seiner werte, mit der beliebigkeit, der entwurzelung und dem niedergang der familie, mit der sog. selbstverwirklichung der frau und dem motto „MEIN BAUCH GEHÖRT MIR“ und der darauf folgenden kinderlosigkeit wurde es der sharia ermöglicht in unsere länder einzudringen. der islam tritt als ganzes auf und der einzelne hat dem nichts mehr entgegenzusetzen. nun wird unsere kultur bald der vergangenheit angehören denn es scheint keinen ausweg zu geben.

  144. #177 Ogmios

    Wenn wir keine Schuld haetten waeren wir im Himmel und nicht auf Erden.

    Also hat sich meine Seele in einem sündenlosen Ort wie dem Himmel schon mal soviel zu Schulden kommen lassen, daß sie in einem Körper geboren werden mußte?

    Aha!

  145. @#175 Faxendicke76:
    Ich brauche den Stuss nicht zu widerlegen, weil Du selber keine sachlichen und somit brauchbaren Argumente in die Runde wirfst. Stattdessen behauptest DU einfach, ich seihe ein Frommer. Nicht die Wahrheit verdrehen, Genosse.

  146. Jesus wurde nicht Geschichte! Jesus lebt!!!

    Ich kann es bezeugen und viele viele andere auch.

    Jesus hat auch nicht die Herrlichkeit des Himmels verlassen um eine neue Religion zu gründen, sondern um die Menschen von ihren Sünden zu erlösen. Niemand sonst konnte das tun, weil nämlich jeder Mensch selbst ein Sünder ist, der Erlösung benötigt.

    Gott wurde Mensch um für die verlorenen sündigen Menschen zu sterben. Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnaden Gabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus unserem Herrn. Römer 6, 23

    Ich bin so glücklich, dass Jesus gekommen ist um mich zu erlösen, dass er mich bei meinem Namen gerufen hat, dass er mir all meine Sünden vergeben hat, weil ich meine Verlorenheit erkannt und IHM meine Schuld bekannt und IHN um Vergebung gebeten habe. Ich bin so froh, dass er, der Sohn Gottes mich wirklich liebt! Dass er lebt, dass ich mit meinem liebenden Vater und mit meinem Herrn Jesus tiefe Gemeinschaft haben kann. Dass Gott nicht irgendwo weit weit weg ist, sondern ganz nah.
    Er wohnt durch seinen Heiligen Geist direkt in meinem Herzen. Niemand sonst ist mir so nah. Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit.Kolosser 1,27

    Es ist wunderschön mit Jesus!!

    Ich bin so glücklich, dass Jesus gekommen ist um uns Menschen zu zeigen wie Gott ist. “ Wer mich sieht, sieht den Vater…“ Wie sonst sollten wir das wissen?

    Ich bin so glücklich, dass Gott uns sein Wort gegeben hat und noch besser, dass er seinen Heiligen Geist denen gibt, die an seinen Sohn glauben, so dass man die Bibel auch verstehen kann, denn der Heilige Geist führt in alle Wahrheit und lehrt und führt die Gläubigen. ER, der Heilige Geist ist der Stellvertreter Christi auf Erden!!! Johannes 14; Vers 16 und 26. Joh. 15; 26

    Das alles ist so schön.

    Das einzige, was mich traurig macht, ist, dass es Menschen gibt, die nicht glauben können oder wollen; die Gottes Liebe ausschlagen.

    ER hat gesagt: „Denkt nicht, dass ich gekommen sei um Frieden auf die Erde zu bringen. Nicht Frieden sage ich Euch, sondern das Schwert.“
    Und genauso ist es gekommen. Seit es Christen gibt wurden sie verfolgt. Um SEINES Namens willen wurden alle, die IHM nachfolgten von Anfang an verfolgt. Außerdem ist es wirklich so, man kann über alles reden über Religion allgemein über Gott, aber sobald man von Jesus anfängt, werden manche Menschen zu Hyänen.
    Woran liegt das wohl?
    Der Kampf des Christen ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Mächte und Gewalten, gegen die bösen Geister in der Himmelswelt. Menschen die Christus ablehnen, stehen ohne es zu wissen oder zu wollen unter dem Einfluss finsterer Mächte.

    Das größte Hindernis, warum ein Mensch mit Jesus Christus nichts anfangen kann, ist der menschliche Stolz.

    Gott widersteht dem Hochmütigen, aber dem Demütigen schenkt er Gnade.

  147. #181 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Auf was wolltest Du gleich wieder ursprünglich hinaus?

    Du hast mich abgelenkt mit deinen unsachlichen Angriffen von wegen ich hätte keine Frauen und keine Bücher gehabt.

  148. Sowohl Islam als auch Christentum sind aus dem Judentum entstanden.

    Die Gemeinsamkeiten sind nicht marginal.

  149. #171 Faxendicke76

    Das ist doch schonmal ein Anfang. Die Frage nach dem Sinn des Lebens, nach Richtig und Falsch, die über das ziellose Interagieren der menschlichen Materie mit anderer Materie hinausgeht.

    Das Problem bei Hedonismus, Stoizismus, Existenzialismus und allen anderen Philosophien ist nur, dass ihre Ethik keinen absoluten Bezugspunkt hat.
    Doch es gibt Abhilfe: Das persönliche Erleben Gottes, mit der Konsequenz, dass das eigene Leben auf absolute Werte gegründet werden kann. Ich wurde damals durch die vertrauenswürdigen Berichte von Menschen dazu bewegt, den Schritt zu wagen und mein Leben in die Nachfolge Jesu zu stellen. Heute ermutige ich Andere, basierend auf meiner vertrauenswürdigen Erfahrung, dazu, das Selbe zu tun.

  150. #165 Faxendicke76 (06. Nov 2011 00:27)
    #174 patriotischer Demokrat (06. Nov 2011 00:39)

    ACHTUNG! Ihr redet aneinander vorbei!

    Historische und wissenschaftliche „Verifizierung“ sind verschiedene Disziplinen!

    Verifizierbar ist historisch das Jesus gelebt hat und Mohammed eben nicht!

    Die Auferstehung ist wissenschaftlich nicht verifizierbar, da einmalig!

    Allerdings ist auch der Urknall, Leben aus Toter Materie oder die „vertikale“ Evolution nicht verifizierbar… (Das wissen wir noch nicht mal aus Zeugenberichten, ob einmalig oder reine Theorie!)

  151. @#185 Faxendicke76:

    Du hast mich abgelenkt mit deinen unsachlichen Angriffen von wegen ich hätte keine Frauen und keine Bücher gehabt.

    Entschuldigung, aber es kommt mir nun einmal so vor ;-).

    Auf was wolltest Du gleich wieder ursprünglich hinaus?

    Auf keinen konkreten Punkt. Ich stelle nur fest, dass Du ein lustiger Kumpane bist. Und gerne mal die Argumentation anpasst. Das tun für gewöhnlich diejenigen, die unsicher sind und merken, dass der Gegner wohl mehr weiß als man selber.

  152. Du irrst, weil du die Schrift nicht kennst. Einen größeren Rotz habe ich kaum gelesen, und sowas nennt sich Christ? Setzen, 6! Du hast rein gar nichts begriffen.

  153. @#186 Tschusch:
    Und der nächste Genosse mit Halbwissen!

    Sowohl Islam als auch Christentum sind aus dem Judentum entstanden.

    Die Gemeinsamkeiten sind nicht marginal.

    Den Diskurs hatten wir schon oft. Der Abrahammythos ist schnell widerlegt, die Lehren sind denkbar unterschiedlich und der Islam stellt alles Vorherige verzerrt oder gar völlig verfälscht da. Schwacher Kommentar.

  154. @#191 Faxendicke76:
    Ja, man hat Dir bereits geantwortet. Nicht umsonst habe ich auch Darwin in die Runde geworfen. Aber das hast Du in den falschen Hals bekommen und mich als Frommen bezeichnet, obwohl ich kein frommer Christ, Jude oder sonst irgendetwas bin.

  155. #179 Faxendicke76 (06. Nov 2011 00:43)

    Deiner Argumentation liegt ein weit verbreiteter Irrtum über die Bedeutung der Konzile für die Enstehung des neutestamentlichen Kanons zu Grunde.

    Verschiedene Funde aus dem 1. bis 3. Jhdt. nach Christus zeigen, dass den Evangelien Matthäus, Markus, Lukas und Johannes schon frühzeitig eine einzigartige Bedeutung in der christlichen Gemeinde zukam. Die Konzile bestätigten bei den Evangelien nur das, was schon seit Jahrhunderten allgemeiner Konsens war.

  156. #190 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Äh ja! Und and welchem konkreten Punkt waren wir stehen geblieben bevor es -von wem auch immer eingeleitet- unsachlich wurde?

  157. #196 patriotischer Demokrat

    Was wurde wo gefunden?
    Hast Du da vielleicht einen Link zu einer Quelle?

  158. @#198 Faxendicke76:
    Ich sage ja: Kein konkreter Punkt. Ich attestiere Dir lediglich, dass Du lustig bist.

  159. @ #189 WahrerSozialDemokrat

    => Ist denke ich mit Beitrag #174 schon geklärt, aber danke. 😉

  160. Was ist denn hier für ein Aufruhr?

    Endlich mal ein wirklich einleuchtender Artikel – und dann so ein Geschrei 🙂

  161. #195 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Wann war das mit Darwin? Die Nummer des Beitrags bitte nochmal!

  162. #201 fritzberger78

    Ach! Laß doch ruhig die Fetzen ein wenig fliegen!

    Wir leben ja schließlich in einem freien Land, wo man nicht wegen Ketzerei gleich auf dem Scheiterhaufen landet bzw. gesteinigt wird!

  163. #185 Faxendicke

    Du hast mich abgelenkt mit deinen unsachlichen Angriffen von wegen ich hätte keine Frauen und keine Bücher gehabt.

    Normalerweise habt ihr Kampfatheisten wenig Humor, aber du bist wenigstens locker. 😉

  164. #198 Faxendicke76:

    Ich empfehle Dir von Tenney Die Welt des Neuen Testaments.
    Ein bedeutsamer Fund ist z. B. das muratorische Fragment: http://de.wikipedia.org/wiki/Kanon_Muratori

    Hier noch ein Zitat von wikipedia (ich weiß, in einer wissenschaftlichen Arbeit hat Wiki nichts zu suchen, aber die Infos kannst du gerne nachrecherchieren ;)):

    „Seit dem späten 2. Jahrhundert erstellten Kirchenväter Listen kanonischer Bücher. Ihr wichtigstes Kriterium für die Aufnahme in den Kanon war die Verfasserschaft durch einen von Jesus selbst berufenen Apostel oder eine von einem Apostel autorisierte Abfassung. Das Matthäus- und Johannesevangelium galten als apostolisch, das Markusevangelium als von Simon Petrus, das Lukasevangelium von Paulus bestätigt.

    Um 150 existierte eine Sammlung der vier Evangelien, die Tatian für sein Diatessaron verwendete. Das Johannesevangelium war um 125 in Ägypten in Gebrauch. Solche von den Kirchenvätern oft zitierten Schriften des NT (oder schriftliche Vorformen davon?) wurden schon früh als Autorität betrachtet, ähnlich wie die Schriften des ATs“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kanon_des_Neuen_Testaments

  165. @#202 Faxendicke76:

    Wann war das mit Darwin? Die Nummer des Beitrags bitte nochmal!

    Zum ersten Mal in die Runde geworfen: #139 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Auch der Wahre Sozialdemokrat hat sich zu Wort gemeldet: #190 WahrerSozialDemokrat:

    Allerdings ist auch der Urknall, Leben aus Toter Materie oder die „vertikale“ Evolution nicht verifizierbar… (Das wissen wir noch nicht mal aus Zeugenberichten, ob einmalig oder reine Theorie!)

    Leben aus toter Materie. Kann keiner erklären. Aber auch andere „Erkenntnisse“ sind alles andere als unstrittig. Ich empfehle zunächst Dokumentationen von Poppenberg und Co., danach Literatur. Darwin ist ein Mythos, und keine Wissenschaft. Dafür fehlt es vorne und hinten.

  166. Wir brauchen mal was, was auch die Überschrift verdient!!! Geht bestimmt besser, aber für den Anfang:

    Jesus vs. Mohammed – Bibel vs. Koran
    http://www.youtube.com/watch?v=35qAMJ16so8

    Jesus und Mohammed (ein kleiner Vergleich)
    http://www.youtube.com/watch?v=1xtgt2u854U

    Aber das liegt mir am Herzen!
    (Wohl eher OT, aber mir wichtiger!)

    WDR DOKU: Moslems vergewaltigen und verstümmeln christliche Mädchen und Frauen im Irak
    http://www.youtube.com/watch?v=0XwmmW2d-lQ

  167. #203 faxendicke76:

    Ich bin nur erstaunt. Komme da ganz unvorbehalten vorbei nach einem langen Tag voll Arbeit und finde hier einen sehr erwägenswerten und diskutierbaren Artikel.

    Respekt!

    Ich sehe das ja (wie üblich) ganz gelassen 🙂

  168. @#203 Faxendicke76:
    Inquisition und das alles: Unchristlich. Ich kann Dir aber gerne erklären, wie das war, aber dazu müsste ich das Niveau anheben und ich weiß nicht, ob Du dann noch mitkommst.

  169. @#210 WahrerSozialDemokrat:
    Nein, wir Zwei nicht ;-). Aber unser Kollege Faxendicke76 will ja für alles wissenschaftliche Beweise haben, Verifizierungen haben, Zeugenaussagen haben, und das alles. Das ist ein Spielverderber!

  170. #201 fritzberger78 (06. Nov 2011 01:07)

    Was ist denn hier für ein Aufruhr?

    Endlich mal ein wirklich einleuchtender Artikel – und dann so ein Geschrei 🙂

    Du nun doch noch! Hab dich schon vermisst! 😆

    Aber mal ehrlich, den Artikel kannst selbst du in meinem Sinne sogar noch besser der Lüge überführen…

  171. #209 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Inquisition und das alles: Unchristlich. Ich kann Dir aber gerne erklären, wie das war, aber dazu müsste ich das Niveau anheben und ich weiß nicht, ob Du dann noch mitkommst.

    Inquisition und das alles! Aha! Lass mal die Erklärung von „das alles“ weg sonst werden wir garnicht mehr fertig.

    Was die Inquisition angeht:
    Gehört eigentlich das Buch Leviticus auch noch zum Christentum mitsamt seiner Ausmerzereien bei Gesetzesübertretungen? Könnte ja vielleicht eine Erklärung für die Wurzeln der Inquisition sein.

    „Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen.“
    Matthäus 5,17

  172. # WSD
    ich findw dein komentar nr.1 klasse.
    eigentlich ist dem nichts hinzuzufügen
    ________
    #1 WahrerSozialDemokrat (05. Nov 2011 21:14) Mach das weg!!! ❗
    ________
    ihr zerfleischt euch ja gleich gegenseitig,
    dann bleibt den moslems nix zum messern!
    ÜBRIGENS
    frag mal nen kampfsportler was „die andere wange hinhalten“ bedeutet. kommst auf neue erkenntnisse dann. probier es mal vor dem spiegel, ist überaschend. 😉

  173. Das Christentum steht nicht zur Debatte, weil es weder die Menschenrechte noch die Bürgerrechte unterminieren, abschaffen oder mit Füßen treten will.

    Er stachelt auch nicht zu abgrundtiefem Hass und Massakern auf.

    Im Gegenteil war Jesus derjenige, der zu Menschenrechten und Bürgerrechten bis heute sehr nachhaltig wirkt, zu unser aller Vorteil.

    Sollte es Göttliches geben und sollte dieses Göttliche auf Erden je gewirkt haben, dann ist es Jesus. Mohamed hingegen ist Teufelsanbeter. Wie alle, die ihm nachfolgen, und Allah ist sein Satan.

    Diese Kurztheologie reicht vollkommen aus zur Analyse des oben künstlich geschaffenen Gegensatzes „Christen vs. Moslems“. Künstlich deshalb, weil Islam kein Glaube an Göttliches, sondern an Teuflisches ist, daher kein Vergleich auf gleicher Ebene stattfinden kann zwischen Christentum und Islam. Der Vergleich verbietet sich per se und von vornherein. Wer es dennoch versucht, ist zum grandiosen Scheitern verdammt.

  174. #215 WSD:

    Wenn ich Mist baue, bin ich immer der erste, der das zugibt 🙂

    Natürlich hätte ich diesen Artikel besser schreiben können.

  175. @#216 Faxendicke76:
    Also, irgendwie gefällst Du mir langsam… Ich muss mich zunächst mal bei Dir entschuldigen. Zu Deinem Matthäus Vers:

    Bitte nicht wieder die Hälfte weglassen:

    Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. (Matthäus 3.15) (Römer 3.31) (1. Johannes 2.7) Denn ich sage euch wahrlich: Bis daß Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüttel vom Gesetz, bis daß es alles geschehe. (Lukas 16.17) Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute also, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich. (Jakobus 2.10) Denn ich sage euch: Es sei denn eure Gerechtigkeit besser als der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen. (Matthäus 23.2-33)

    Und:

    Und von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade. (Johannes 3.34) (Kolosser 1.19) Denn das Gesetz ist durch Moses gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesum Christum geworden. (Römer 10.4) Niemand hat Gott je gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat es uns verkündigt. (Matthäus 11.27) (Johannes 6.46)

    Du argumentierst wieder wie ein fanatischer Abendlandhasser der Antifa. Schon der Marxismus und Nationalsozialismus haben das Abendland bekämpft, und hatten ein großes Problem mit dem Christentum.

  176. #218 Iwan Sirko 1969

    Vielleicht sollten wir uns besser von den Ausdrücken „Göttlich“ und „Teuflisch“ verabschieden.

    Also der Teufel hat seine Schöpfung bis jetzt noch nicht in einer Sintflut ersäuft.

  177. #219 fritzberger78 (06. Nov 2011 01:31)

    „Besser schreiben“? Ein Text, der von Christen zur Zeit der Richter und von der Kirche zur Zeit Jesu spricht, kann einfach nicht ernst genommen werden. Zu sehr stellen solche haarsträubenden Anachronismen die Unkenntnis des Autors bloß. Wer so etwas schreibt kann einfach keine Ahnung vom Christentum haben. Tut mir Leid.

  178. @#222 Faxendicke76:
    Mag sein, aber die atheistische Natur vernichtet ebenso… Möglicherweise steckt auch hier der Teufel im Detail ;-). Ach, und noch was: Das Wort „ausmerzen“ würde ich auch nicht mehr verwenden, auch das deutet auf eine potentielle Antifa-Mitgliedschaft hin. Die reden nämlich so wie die Psychopathen und Rassisten Marx, Engels, Che und Konsorten.

    Der Marxismus will die feindliche Klasse auslöschen und das Wort ausmerzen wird sehr gerne verwendet, um diesen atheistischen Akt zu beschreiben.

  179. Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. (Matthäus 3.15) (Römer 3.31) (1. Johannes 2.7) Denn ich sage euch wahrlich: Bis daß Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüttel vom Gesetz, bis daß es alles geschehe. (Lukas 16.17) Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute also, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich. (Jakobus 2.10) Denn ich sage euch: Es sei denn eure Gerechtigkeit besser als der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen. (Matthäus 23.2-33)

    Die Gerechtigkeit muß auf die Gesetze basieren, stimmt!
    Aber manchmal gibt es noch Unklarheiten!

    Fragen Sie Dr. Laura:

    http://www.dittmar-online.net/religion/bibel/leviticus.html

  180. #222 Faxendicke76 (06. Nov 2011 01:34)

    Vielleicht sollten wir uns besser von den Ausdrücken “Göttlich” und “Teuflisch” verabschieden.

    Keineswegs 😀 Denn das alleine ist eine satanische Forderung, auch wenn Du das nie verstehen wirst. 😛

    Also der Teufel hat seine Schöpfung bis jetzt noch nicht in einer Sintflut ersäuft.

    Des Teufels Schöpfung? Welche ist das genau und präzise nochmal? 🙂

  181. @#226 Faxendicke76:
    Genau das meine ich: Da wird einfach wieder die Argumentation angepasst und auf eine Quelle verwiesen, die nicht reputabel ist. Lese bitte mal ein Buch.

    Ich habe bereits mehrfach betont, dass man die Bibel verstehen muss. Um sie verstehen zu können, ist Literatur unabdingbar. Mit so gammligen Links wirst Du Antifant nicht weit kommen. Deine ganze Art, die Wörter, die Du benützt, all das alles hilft Dir nicht weiter.

  182. #225 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Das Buch Leviticus hat die Antifa geschrieben?

    und das Tier nicht zum Eingang des Offenbarungszeltes bringt, um es dem Herrn vor seiner Wohnstätte zu opfern, dem soll es als Blutschuld angerechnet werden; er hat Blut vergossen und soll aus der Mitte seines Volkes ausgemerzt werden.
    Lev 17,4

    http://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/lev17.html

    unter viele öfter mal „ausgemerzt“ in Leviticus!

    Ich hätte wirklich nicht gedacht, daß es die Antifa schon seit über 2000 Jahren gibt!
    Mit Dir lernt man dazu!

  183. @#226 Faxendicke76:
    Fange mal am besten mit den Zehn Geboten an, denn darum geht es schließlich. Mit marxistischen und unwissenschaftlichen Schnick-Schnack kannst Du nichts widerlegen. Oder studiere Theologie, noch besser.

  184. Nicht der Autor hat einen Fehler gemacht!
    Er hat seine Meinung einfach kund getan!

    Ich schäme mich für mich!

    Und ich schäme mich für PI!

    Ich schäme mich für uns und als erstes wieder für mich und wir…!

    Wenn Kewil Mist schreibt, was er dann weiß und dazu steht, ist eine Sache! Fels in der Brandung! Mag man mögen oder nicht! Dafür hasst und liebt man ihn!

    Aber das hier ist was anderes und deswegen empfinde ich Scham!

    Mir ist nicht klar ob dieser Artikel böswillig oder gutwillig geschrieben wurde? Bei „Böswillig“ wäre er fast genial und jeder Kommentar gerechtfertigt, bei „Gutwillig“ hingegen war ich „hochnäsig“ und bitte um Verzeihung, ohne einen einzigen Kommentar für ungerechtfertig zurück zu nehmen!

    Bald ist aber schon Übermorgen…

  185. @#230 Faxendicke76:
    Polemik. Hilft ebenfalls nicht. Und ich habe nie behauptet, dass dieses Wort nicht in der Bibel steht, allerdings verwenden es Antifanten sehr gerne, wenn sie die Klassenfeinde ausmerzen möchten. In der Bibel gibt es nicht einen Vers, der so etwas vorsieht.

    http://info.kopp-verlag.de/video.html?videoid=517

    Rassistenfreund.

  186. Oh,Ihr armen,armen Trinitarier!Als religionskritischer Mensch gönne ich Euch die Qualen,die der Beitrag Euch zufügt.Wer den trinitarischen Blödsinn vertritt,erscheint auch als Islamkritiker unglaubwürdig und hat sich die Qualen redlich verdient.Zu dem trinitarischen Irrsinn ein Link aus der taz:
    http://www.taz.de/!73094/
    Was für eine Aufregung zu theologischen Detailfragen und dem ganzen Irrsinn.Theologie ist dusselige Zeitverschwendung,sonst nix.Geschieht Euch recht!

  187. @#233 mychavolk:
    Es ist natürlich sinnvoll, auf eine Seite zu verlinken, die selber marxistisch ist und PI hasst. Alleine dadurch hast Du Dich schon disqualifiziert.

  188. #231 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Marxismus? Ach Gott nein!
    Heilsideologien führen immer in den Totalitärismus; das ist nichts für mich!

  189. #230 Faxendicke76 (06. Nov 2011 01:47)
    kannst du mir das hebräische wort, daß du hier
    mit ausmertzen übersetzt nennen, wie seine
    bedeutung vor knapp 2500 jahren, als das AT
    in die schriftform überging? wäre echt nett.

  190. Inquistion mit dem christlichen Glauben vereinbar?
    Das darf doch nicht wahr sein. Ich setze mich ja entschieden für die freie Meinungsäußerung ein. Allerdings würde ich mir manchmal wünschen, dass dieses Recht an die Pflicht zu einem Mindestmaß an Sachkenntnis gebunden wäre.

    Die Bezugnahme auf die Tora und eine Aussage von Jesus in der Bergpredigt offenbaren, mit welcher Unkenntnis hier dreist Kritik am christlichen Glauben geübt wird.

    So ist doch später im biblischen Gesamtkontext klar zu lesen, dass das mosaische Gesetz für Christen nicht verbindlich ist (Apostelgeschichte 15). Dies ist auch nicht verwunderlich, wenn man sich einmal mit der Literaturgattung dieses Gesetzes auseinandersetzt. Als sog. Suzerän -Vasall-Vertrag galt es ausschließlich für das alte Israel. Denn in dieser Vertragsform, die im Orient des Altertums verbreitet war, schloß ein mächtiger Oberherr ein Bündnis mit einem schwächeren Vasallen. Dieses beinhaltete Auflagen, die der Vasall (hier Israel) einzuhalten hatte. Andere Völker haben mit diesem Vertrag aber überhaupt nichts zu tun!
    Das mosaische Gesetz beinhaltet zudem auch Anweisungen zum Tempelkult, der Landaufteilung, zur mediterranen Landwirtschaft, etc. D. h. nicht nur der literarische Charakter, sondern auch der geographisch klar auf die Region Israels begrenzte Inhalt sowie spätere Entscheidungen in der frühchristlichen Geschichte (Apostelgeschichte 15) zeigen, dass es schlichtweg absurd ist, das mosaische Gesetz als für Christen verbindlich darzustellen.

    In der christlichen Theologie gehört es zu den ganz einfachen basics, dass das mosaische Gesetz verschiedene Kategorien beinhaltet: 1) Zivilgesetz/bürgerliches Gesetz/Staatsgesetz, 2) Zeremonialgesetz und 3) Moralgesetz

    Da Literaturgattung und Inhalt sowie Apostelgeschichte 15 zeigen, dass die Gesetze in Exodus, Leviticus, Numeri und Deuteronomium (2. bis 5. Mose) zunächst überhaupt nicht an Christen adressiert sind, können diese nur dann als für Christen gültig betrachtet werden, wenn dies anderswo explizit erwähnt wird.

    Aber einzig das Moralgesetz wird im Neuen Testament als für Christen gültig aufgegriffen. Kriegsführung und Justiz im mosaischen Gesetz gehören jedoch zweifellos zur ersten Kategorie. Aus christl.-theol. Sicht ist es daher gänzlich unzulässig, in diesen Bibelstellen eine Legitimation für die Inquisition zu sehen. Im Gegenteil: der Gesamtkontext der Bibel liefert ausschließlich Gründe dafür, die Inquisition als zutiefst unchristlich zu verurteilen.

  191. @#236 Faxendicke76:
    Du argumentierst aber so wie ein Marxist, tut mir leid. Möglicherweise bist Du auch h***l, die hassen das Christentum genauso.

    Siegt der Mslim, hängst Du bald am Kran.

    Bist Du nicht h***l und auch nicht marxistisch, weiß ich echt nicht, was mit Dir nicht in Ordnung ist.

  192. #233 mychavolk

    Liest sich ja wirklich ganz nett dieser TAZ-Artikel.

    Aber ob die TAZler auch die Eier hätten, Mohammeds Himmelfahrt auf einem Feuerpferd auch so polemisch auseinanderzunehmen?

    War nicht gegen Dich gerichtet 😉

  193. #229 Ultraorthodoxer

    Wenn aus dem Nichts ein Plaudertaschen-Atheist mit über 40 Kommentaren hier in einem Thread auftaucht, ist dies ohne Ausnahme auf dem Unwissen bloggt-Mist von Frank Berghaus gewachsen.

    Aber wegen dieser Quote hat er wenigstens den etwas holprigen Beitrag von HelpEurope gepusht.

  194. #239 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Was mit mir nicht in Ordnung ist:

    Nun? Irrationaler Hokuspokus geht mir einfach auf den Sender, daß ist eigentlich alles!

  195. @#242 Faxendicke76:

    Was mit mir nicht in Ordnung ist:

    Nun? Irrationaler Hokuspokus geht mir einfach auf den Sender, daß ist eigentlich alles!

    Geht mir genauso!!! Dann haben wir was gemein. Allerdings sind Deine Argumente auch nicht immer auf Logik und Rationalität basierend, sondern verfolgen ein ideologisches Weltbild, auch wenn Du vorgibst, kein Marxist zu sein. Du passt Deine Argumentation immer wieder dann an, wenn es notwendig wird, statt sie zu verteidigen.

    So läuft das nicht.

  196. In keinem Konzil wurde ein Kanon festgelegt.

    In der Ostkirche gibt es überhaupt keinen verbindenden Kanon.

  197. #237 mike hammer

    Keine Ahnung was das Althebräische Wort für „Ausmerzen“, „Ausrotten“ oder was auch immer ist.
    Also in der Lutherbibel läuft „Ausmerzen“ unter „Ausrotten“ aber frag mich nicht, wie der gute Mann darauf gekommen ist:


    1 Und der HERR redete mit Mose und sprach: 2 Sage Aaron und seinen Söhnen und allen Kindern Israel und sprich zu ihnen: Das ist’s, was der HERR geboten hat. 3 Welcher aus dem Haus Israel einen Ochsen oder Lamm oder Ziege schlachtet, in dem Lager oder draußen vor dem Lager, 4 und es nicht vor die Tür der Hütte des Stifts bringt, daß es dem HERRN zum Opfer gebracht werde vor der Wohnung des HERRN, der soll des Blutes schuldig sein als der Blut vergossen hat, und solcher Mensch soll ausgerottet werden aus seinem Volk. (Jesaja 66.3)

    http://www.bibel-online.net/text/luther_1912/3_mose/17/#1

  198. @ #45 WahrerSozialDemokrat (05. Nov 2011 22:07)
    Selbstkritik ist ein wesentliches Merkmal von Itelligenz!

    @ #56 Mike1234 (05. Nov 2011 22:17)
    Sind Sie in der Täterä sozialisiert worden, wie unsere Mutti, oder waren Sie in Bremen auf der Gesamtschule? Wenn Sie Meinungsdiktatur befürworten, sollten Sie sich schleunigst vor den Fernseher setzen und ARD, ZDF pp. anschalten oder die BLÖD lesen. Hier sind Sie auf jeden Fall fehl am Platz.

    Um eines klar zu stellen:
    Ich muss mich nicht mit dem Artikel identifizieren, aber jeder, der sich hier aufhält, sollte anders sein, wie da „draußen“. War mal so, ist aber offensichtlich nicht mehr so. PI hat sich hier Muttis Kolonnen reingeholt und es wird schwer werden, sie wieder los zu kriegen (kennen wir ja von unseren Gästen, die nie wieder gegangen sind). Mir torkeln hier in letzter Zeit zu viele Leute rum, die sich um das Niveau von PI sorgen, dauernd dummes Mainstreamgelalle von wegen „Nachhaltigkeit“, „erneuerbarer Energien“ und anderen Dummstuss reden, der nicht nur gegen die Grundlagen der Physik sondern auch gegen mein Verständnis von Freiheit verstößt.

    Kleiner Tipp, den ich immer wieder allen Antidemokraten gebe:

    Einfach nicht lesen und weiterblättern oder argumentativ dagegen halten. Ansonsten hat jeder die Möglichkeit oben im Browser eine neue URL einzugeben.

  199. @#246 Faxendicke76:
    Und wieder so ein schwacher Kommentar. Aus Jesaja zitieren übrigens gerne die Nazis. Also Sozialisten. Beispiel: Mahler. Horst.

  200. @#234 UltraKomiker“
    Du solltest lieber auf den Inhalt der amüsanten,aber treffenden Trinitätskritik eingehen,als Dich über die taz aufzuregen.Ich bin kein taz-Leser,finde den Beitrag aber genial,weil man sich danach das ganze theologische Gelaber ersparen kann.Vorausgesetzt,man versteht den Artikel.
    http://www.taz.de/!73094/
    Ob Du (oder Allah oder Jesus) mich disqualifizierst geht mir am Arsch vorbei.
    Ich teile mit Theololaberern so gut wie nix,schaue aber in PI rein.Da gibt es ja auch gute Infos und Meinungen.Die der Trini-Irren gehören halt nicht zu den guten…

  201. @#249 mychavolk:
    Interessant ist Dein Kommentar vor allem deshalb, weil ich überzeugter Agnostiker bin und das hier bestimmt schon 50 Mal klargestellt habe.
    Und ich sage auch das gerne noch mal: Ich unterstütze kein Blatt, welches sozialistisch ist!!! Die sollen mal lieber was über den Massenmordpropheten schreiben, oder über die 200 Millionen Opfer ihrer Ideologie.

    KOLUMNE VON ARNO FRANK

    Eine Kolumne ist kein wissenschaftlicher Aufsatz über den christlichen Glauben, den die taz nur schlecht machen kann und nicht einmal im Ansatz versteht.

  202. #248 UltraorthodoxerUnglaeubiger (06. Nov 2011 02:13)

    Sorry! Aber kann es nicht wenigstens einmal einen Artikel geben, wo nicht im Kommentarbereich der „Nazi-Reflex“ erscheint…???

    Ich kenn diese „Nazis“ alle nicht! Höre nur von denen! Sind mir aber echt einfach egal…

    Sorry, böse Geschichte, OK, noch ein paar Spinner mehr auf dem Globus, sollte man draus lernen…

    Ich lebe HEUTE und HIER und nicht GESTERN, aber MORGEN schon… so Gott, Vaterland und Familie will! Alleine ist es eh egal, wo, wie, warum und wieso und mit wem, weshalb und wie…

  203. @#251 WahrerSozialDemokrat:

    Sorry! Aber kann es nicht wenigstens einmal einen Artikel geben, wo nicht im Kommentarbereich der “Nazi-Reflex” erscheint…???

    Ich hasse die Nazigeschichten ebenso, aber ich wollte ihn ärgern: Sozialisten. NationalSOZIALISTEN. Das war also nicht der nervige Nazi-Reflex, sondern reine Provokation meinerseits. Und es ist nun einmal so, dass Horst Mahler ein Neonazi ist, indes nach wie vor mit Marx argumentiert, was verdeutlicht, dass er sich kaum verändert hat!!!

  204. #250 Ultrakomiker
    Ich hatte den Eindruck,dass Du den Trinimist verteidigst angesichts des Themas.Dann gilt das nicht für Dich,aber insbesondere wohl für den #1 WSD und #5 Wilhelmine.Da klemmt was in der Software,was trinitarisches…

  205. jetzt lasst mich doch mal endlich wieder aus der Moderations-Falle .. nach 6 Monaten!)
    Gruss

  206. #249 mychavolk

    Wieso musst du Antifa-Penner noch mit deinem sozialistischen Auslaufmodell „taz“ hier einen blöden antichristlichen Senf einrühren?

    Dass deine linke „taz“ wie die SED-DDR und die NSDAP-Nazis nicht christlich orientiert ist, weiß auch der Dümmste ❗

  207. @#253 mychavolk:
    Na ja, ich mag die zwei PI User ehrlich gesagt!

    @#254 La ola:

    Dass deine linke “taz” wie die SED-DDR und die NSDAP-Nazis nicht christlich orientiert ist, weiß auch der Dümmste

    Scheinbar nicht… Traurig. Selbst auf PI werden antichristliche Texte der taz gepostet, oder hierauf verlinkt. Noch schlimmer, wenn man bedenkt, welches Weltbild die Linken verinnerlichen einschließlich ihres fanatischen Kampfes gegen die Natur.

  208. #246 Faxendicke76 (06. Nov 2011 02:11)

    Netter Text! Das könnte man Juden „vorwerfen“ und würde eine unendliche Diskussion erhalten…

    Bei Christen zieht es nicht, da das Christentum aus dem Judentum zwar hervorging aber sich nicht explizit daraus gespeist hat! 😉 Weiterhin müsstest du es noch mit neutestamentarischen Texten „verifizieren“ was dann zu einer Exegese führt!

    Aber auch ein grundlegendes großes Problem des Artikelschreibers!!!

  209. #254 La Ola
    oh lala,da habe ich ja mal gut getroffen.Aber Danke,ich bin tatsächlich (ohne taz zu lesen) gegen Faschismus.Die faschistischen Inhalte des Islam haben mich ja dann richtig doll zum Islamkritiker gemacht.Religionskritiker war ich auch schon vorher.
    Nun sehe ich aber auch die Notwendigkeit gewisse Islamgegner anzugehen.Vor allem solche,die nicht auf Inhalt eingehen,dafür über die taz insgesamt meckern.Das ist die Mentalität von Zensurvertretern,also undemokratisch.
    Es bleibt dabei:Christen vertreten eine irrationale Weltsicht.Daher ist ihre Islamkritik unglaubwürdig und entartet zu einem niederträchtigen und primiten Revierkampf.

  210. #256 Ultraorthodoxer

    Wilhelmine und WSD sind selbstverständlich ok. 😉

    taz-Freund mychavolk und Moslem Fritzberger mit Faxendicke eher weniger.

  211. #246 Faxendicke76 (06. Nov 2011 02:11)
    das ist das problem, „keine ahnung woher
    der …“. anstelle über das AT zu reden
    wär es besser mal zu versuchen DAS AT
    zu lesen. luther kannst du getrost na,
    ich sage es mal so, sein hebräisch war
    nicht gerade gut, fals er überhaupt selbst
    „übersetzte“.
    ich hau mich weg, N8.

  212. #260 mychavolk (06. Nov 2011 02:53)

    Es bleibt dabei:Christen vertreten eine irrationale Weltsicht.Daher ist ihre Islamkritik unglaubwürdig und entartet zu einem niederträchtigen und primiten Revierkampf.

    Immer wieder gut zu wissen, wie gottlose einen betrachten und vermengen!

    Danke dafür, das du mich wieder geerdet hast!

    —————–>

  213. oh,lala,wie krank muss man sein,einen einzigen benutzten Link dazu auszuschlachten,den anderen als taz-Freund zu „stempeln“.Nimm den Inhalt des Links auf,falls Du ihn verstehst!
    Ach ja,Du brauchst „Böse und Gute“ für Dein kleines Weltbild? Dann lies mal „Max&Moritz“.Das beruhigt Dich vielleicht.
    Fragst Du jeden erst mal,woher er seine Meinung bezieht,um dann zu entscheiden,ob er Recht hat? Das ist oberblöd…
    Es bleibt dabei:Exegesgefasel,muslimisch oder christlich ist idiotische Zeitverschwendung!

  214. @#260 mychavolk:
    Die Christen wurden vor dem ersten Kreuzzug fast 500 Jahre lang von Muslimen terrorisiert. Warum sollte ihre Islamkritik nicht in Ordnung sein???

    Das Christentum ist nachhaltig säkularisiert. Warum sollte ihre Islamkritik nicht in Ordnung sein???

    Ist das Weltbild von Leuten in Ordnung, die nicht religiös sind, auch wenn sie den Islam nicht kritisieren???

  215. #263 WSD
    Bin beim Erden gern behilflich.Bitteschön!!
    Leider fehlt mir für den Kommentarbereich meist die Zeit.
    Wenn ich in den Ruhestand gehe,kann ich mich mehr um Eure verqueren Irrationalismen kümmern.

  216. #267 mychavolk (06. Nov 2011 03:22)

    kann ich mich mehr um Eure verqueren Irrationalismen kümmern.

    Sie gehören allgemein nicht zu uns, da „Eure“! Oder differenzieren lediglich nach „verquert“???

    So wird das nie was werden!!!! 🙁

  217. #265 Ultra..
    Unendliche Weiten,wir schreiben das Jahr 2011…
    Mit den Erkenntnissen der vergangenen 300 Jahre und immer noch religiös sein? Das ist dickfellige Ignoranz der Fakten und irrational.Geschichte der Kreuzzüge hin oder her,wir haben Technik,Wissenschaft und breite Möglichkeiten,all das zu nutzen. Statt dessen verschwenden Milliarden indoktrinierter Köpfe die Zeit,in archaischen und primitiven Büchern Weisheiten zu finden.Zwischen all dem Mist der darin steht, picken sie ein paar Rosinen raus und fallen in Verzückung.Und dann streiten sie ewige Zeiten,welches Buch das richtige ist! Das ist irrational!!
    Zentraler Bestandteil des Christentum ist Trinität.Was blöderes aber findet man allenfalls noch im Koran. Wenn zu viele faule Tomaten in einer Kiste sind, kauft man die ja auch nicht…
    Ja,das Weltbild ist bescheuert!

  218. @#269 La ola:
    Der wird schon gar nicht mehr getestet. Ich bleibe auch bei meiner These: Fanatische Atheisten und Christentumhasser, die nicht sozialistisch sind, sind in der Regel h***s***l und lassen ihren Zorn an anderen aus. Beispiel Christen:

    Diese gelten dann als abnormal. Oder als Trinitätsspinner. Die eigene s*** Ausrichtung wird nicht hinterfragt, wenngleich nicht nichts gegen sie habe.

  219. @#270 mychavolk:
    Ganz genau! Und das Weltbild der Sozialisten ist noch bekloppter, sorry. Du scheinst Dich weder mit dem Christentum ernsthaft beschäftigt zu haben noch mit Deiner eigenen Ideologie.

    Du pickst Dir nämlich ebenfalls nur das raus, was Du benötigst, aber kritisch auseinandersetzen willst Du Dich mit gar nichts. Alleine Islam und Christentum in einem Atemzug zu nennen, verdeutlicht schon, welch Geistes Kind Du bist.

    Eine Kolumne aus der marxistischen taz anzuführen, um das Christentum zu diskreditieren, ist weder rational noch wissenschaftlich. Sorry, ganz schwach, was Du hier bringst.

  220. @#270 mychavolk:
    Der Koran stellt Christen übrigens als Tritheisten hin, mal am Rande. Und welche wissenschaftlichen Erkenntnisse willst Du aus den 300 Jahren anführen???

    Darwin? Den hatten wir heute schon. Es gibt so viele Gegenargumente dafür, sorry. Widerlegen Flugzeuge, dass es eventuell einen Gott gibt??? Widerlegen das Computer??? Hat der Atheismus zu mehr Frieden geführt??? Ich könnte weiter machen, und das als Agnostiker!!! Unsere Kultur wurde maßgeblich durch das Christentum geprägt. Ob es Dir gefällt oder nicht.

    Sicher, die Erde mag rund sein und sehr alt sein. Aber Du setzt zeitlich ebenfalls zumindest in der Richtung der Französischen Revolution an. Es ist auch gesichert, dass asoziales Verhalten, Intelligenz und so weiter zum großen Teil vererbt werden.

  221. #269 ohlala,
    warum nicht gleich so?Nun ist die Maske gefallen und die hässliche Fratze des Beleidigens endlich so zügellos hervorgekommen,wie ich vermutet hatte.Das wahre Niveau hat sich gezeigt.Ein Kritiker wird als krank eingestuft,ein Mittel,das die Muslime im Westen mit dem Begriff „Islamophobie“ einsetzen.Du machst hier nichts anderes.

  222. @#274 mychavolk:
    Nein. Seine Frage ist berechtigt. Er fragt Dich, ob Du auf Droge bist. Er hat nicht gesagt, dass Du psychisch krank bist.
    Unabhängig davon gehst DU übrigens so vor! Und Deine ideologischen Kollegen aus der marxistischen Ecke sowieso. Und DU verlinkst sogar auf eine Seite, die Christen als potentiell krank darstellt.

  223. @#274 mychavolk:
    Denke dran: Gewinnen die Muslime, hängen die H***s*** am Kran.

  224. #271 UltraorthodoxerUnglaeubiger (06. Nov 2011 03:42)
    @#269 La ola

    WiMs Kampfatheisten erinnern mich an eine Figur, die seit den 50ern in fast jedem Horror- oder SF-Film auftaucht: den besserwisserischen „Wissenschaftler“, der berechtigte Bedenken und Zweifel der Handlungsträger für unwissenschaftlich hält und damit einen rechtzeigen Eingriff, der den darauffolgenden Horror verhindern könnte, unmöglich macht.

    Natürlich haben die Handlungsträger Recht und der oder die Wissenschaftler gehören normalerweise zu den Ersten, die von Ausserirdischen getötet oder übernommen, von weissen Haien zerfleischt, von Riesenkrokodilen gefressen etc. werden.

    Ach ja, die Handlungsträger werden von den Wissenschaftlern auch gern als bescheuert dargestellt.

  225. #273 Ultrakomiker
    Die biologische Wissenschaft hat in den 150 Jahren seit Beginn der Theorie über Abstammung und Entwicklung der Arten millionenfache Beweise zusammengetragen. Der überzeugendste Beweis aber ergab sich durch die Entschlüsselung der Gene.
    Das ist so niet-und nagelfest wie die Gravitation.
    Wenn ein Taliban in eine Physikertagung geht und die Erkenntnisse dort aus weltanschaulichen Gründen ablehnt,ist das den Physikern egal,solange er nicht deswegen rumballert.Genauso ist es den Fachleuten der Biologie egal,ob Du das verstehst.Und genau auf dieses dilettantische Nichtwissen-aber-doch-mitreden-wollen haben sich die klerikalen Universaldilettanten der Muslime und vieler Christen hochgradig spezialisiert.Offenbar gehören Ola LaBla und WeheSDe zu dieser Spezies.

  226. @#279 mychavolk:
    Ich spreche nicht über Gravitation, sondern über Darwin. Und da gibt es, sorry, zu viele unbeantwortete Fragen. Das ist so und wird selbst von nicht religiösen Wissenschaftlern geteilt. Nicht ohne Grund lehne ich Darwin vollständig ab.

    Und zu den angeblichen Beweisen: Alleine der Fossilienfund wirft Fragen ohne Ende auf. Leben aus toter Materie… Gucke Dir bitte ein paar Filme von Poppenberg an und lese danach, sofern Dich das Thema interessiert, ein Buch darüber. Darwin ist alles andere als wasserdicht. Andere Sachen hingegen schon, nicht dass wir uns falsch verstehen. Aber Darwin wird von mir – nicht religiös – abgelehnt.

  227. #254 Der Islam ist DAS Problem (06. Nov 2011 02:34)
    jetzt lasst mich doch mal endlich wieder aus der Moderations-Falle .. nach 6 Monaten!)
    Gruss

  228. #280 Ultrakom…
    Dann bist Du schlicht der Taliban der Biologen.Da fehlt Dir sicher eine Menge Wissen. Mir sind die Gegner der Evolution bekannt.Ignorante Deppen.Evolution hat wie alle Wissenschaften noch nicht alle Fragen geklärt.Da wird fleißig weitergearbeitet.Entstehung von Leben aus unbelebter Materie hat noch viele offene Fragen.Aber das führt zu weit.Schau im Internet.Da ist reichlich Material zu finden.Die Beweise sind erdrückend.Wer das nicht zur Kenntnis nimmt tut mir leid.Kreationisten sind ignorante Dummköpfe.

  229. @#281 mychavolk:
    Ich habe nicht gesagt, dass ich ein Kreationist bin. Du musst lernen, den Leuten Sachen in den Mund zu legen, die sie nicht geäußert haben. Ich habe lediglich gesagt, dass ich Darwin ablehne, nicht, dass ich Kreationist bin, was als Agnostiker schon per se nicht möglich ist.

    Der Verweis auf das Internet ist nicht ausreichend. Fritz Poppenberg hat interessante Filme hierüber gedreht. Wissenschaftliche Filme! Und Literatur gibt es schließlich auch. Das Beweismaterial ist nicht erdrückend, sondern voller Lücken und unbewiesener Thesen.

    Wusstest Du, dass Frauen im Gehirn wie Leguane sind??? Ich poste demnächst was hoch, gehe jetzt schlafen.

  230. #280 Ultra…
    Hier ein Link zum Thema der Schwachköpfe Junker,Scherer und Poppenberg.Eine gute und leider notwendig gewordene Antwortauf den pseudowissenschaftlichen Unfug dieser bibeltreuen Christen:
    http://www.martin-neukamm.de/junker0.html#b
    Schau Dir das an.Dir fehlt das Instrumentarium zur Beurteilung wissenschaftlicher Inhalte und/oder Theorien.Damit kann man ja leben.Aber dann besser schweigen.

  231. @#283 mychavolk:
    Du kennst seine Filme nicht, und behauptest schon wieder Dinge, die niemand geäußert hat. Du verweist wieder auf eine Schrott Seite, anstatt aus einem Buch zu zitieren. Du sprichst wieder von Kreationismus und bibeltreuen Christen, obwohl ich Dir gesagt habe, dass in seinen Filmen auch nichtreligiöse Wissenschaftler zu Wort kommen.

    Mit Martin Neukamm wirst Du Darwin nicht unterstützen können. Ohnehin scheinst Du immer nur das zu lesen oder zu schauen, was Deinem Weltbild entspricht. Totalitarismus.

    Ich kenne beide Seiten und sage: Nein zu Darwin.

  232. Ich kann diesen Martin nicht in der Wikipedia finden. Woran liegt das? Warum hast Du Angst?

  233. Ohne Lesen der ganze Kommentare, nur WSDs hohles erstes Statement, aber der schlägt ja öfter um sich…

    Ein super, notwendiger und lehrreicher Beitrag. Das macht die ganze pluralistische Vielfältigkeit von PI aus.

    Einzig überrascht hat mich am Ende, dass der Autor sich selbst als Christ „outet“

    PI, macht weiter so.
    Oddball

  234. @#289 Oddball:
    Der Beitrag mag eine Meinungsvielfalt veröffentlichen, beinhaltet aber inhaltliche Fehler.

  235. Auch auf die Gefahr hin, daß hier die kewelistische Zensur zuschlägt, möchte ich mal meine Gedanken zu diesem äußerst sensiblen Thema abgeben. Horus und Jesus haben den selben perfekten Lebenslauf. Es sind Sonnengötter. Jesus ist somit eine Fiktion und hat niemals gelebt.
    Warum wird Jesus fast immer mit einem Kreis um den Kopf gezeigt?
    Warum essen die Katholiken jeden Freitag Fisch?
    Warum die ganzen Hinweise auf Fische in der Geschichte von Jesus?
    Was bedeutet das Fisch-Symbol am Heck eines Autos?
    Woher stammt das keltische Kreuz?
    Warum hat das keltische Kreuz einen Kreis um die Schnittpunkte?
    Die Antworten findet ihr in diesem Film. Für die, die keine Zeit haben ab 19min.
    Am besten den kompletten Film anschauen. Ich verspreche euch ihr werdet Antworten finden, die ihr schon lange gesucht habt.

    http://video.google.com/videoplay?docid=-5690178627913306249#
    und das mohamet der größte Lügner im Nahen Osten war, ist wohl allgemein bekannt
    Islam wurde von Spionen im Nahen Osten eingepflanzt.
    googelt mal nach Hempher- Geständnisse eines brit. Spions

  236. #270 mychavolk (06. Nov 2011 03:41)
    #265 Ultra..
    Unendliche Weiten,wir schreiben das Jahr 2011…
    Mit den Erkenntnissen der vergangenen 300 Jahre und immer noch religiös sein? Das ist dickfellige Ignoranz der Fakten und irrational.Geschichte der Kreuzzüge hin oder her,wir haben Technik,Wissenschaft und breite Möglichkeiten,all das zu nutzen. Statt dessen verschwenden Milliarden indoktrinierter Köpfe die Zeit,in archaischen und primitiven Büchern Weisheiten zu finden.Zwischen all dem Mist der darin steht, picken sie ein paar Rosinen raus und fallen in Verzückung.Und dann streiten sie ewige Zeiten,welches Buch das richtige ist! Das ist irrational!!
    Zentraler Bestandteil des Christentum ist Trinität.Was blöderes aber findet man allenfalls noch im Koran. Wenn zu viele faule Tomaten in einer Kiste sind, kauft man die ja auch nicht…
    Ja,das Weltbild ist bescheuert!
    ——————————————

    inhaltlich–,volle Zustimmung!

  237. Die Behauptung, es gäbe einen allmächtigen gnädigen Gott als Weltenschöpfer führt zu Antinomien. …

    Ja.
    Diese Behauptung ist eine Lüge. Und eine offensichtliche und leicht zu entlarvende dazu.

    Jesus Christus hingegen sagte, er IST die Wahrheit. Wer der Lüge folgt, folgt ihm nicht. Er sagte auch, dass sein Reich nicht von dieser Welt ist – das heißt, er ist NICHT allmächtig (zumindest nicht hier, und Gedanken über das andere Reich führen hier zu weit).

    Auch das Böse ist nicht allmächtig, aber das Böse prahlt und schüchtert ein, und lügt daher, es wäre allmächtig, verdreht und vernebelt, und droht alles mögliche Unheil an, wenn man wagen sollte, zu glauben, das Böse wäre nicht gut.

  238. religion ist, wenn kinder nieeee erwachsen werden wollen. ihr gott ist ihr weihnachtsmann, nein, ich will nicht erwachsen werden.
    deshalb die uunumstößliche forderung: „lassst mir meinen weihnachtsmann, sonst werde ich bööööhhhhse 🙂

  239. wir sollten uns aber trotzalledem nicht gegenseitig das Leben schwerr machen.Ob Christ oder Atheist,sollte hier nicht zum Problem werden!!!
    Die Bedrohung ist der Islam darum geht es hier, alles andere ist kontraproduktiv.

  240. Dieser Artikel offeriert eine bedrückende Unkenntnis über theologische Zusammenhänge. Juden- und Christentum und Kirche werden durcheinandergeworfen. Jesus kann „der Kirche“ nichts gebracht oder sie „gemocht“ haben, weil es zu Seiner Zeit eine Kirche nicht gab. Sie ist erst später entstanden. Der jüdische Tempel hat mit derselben ebenfalls nichts zu tun. Das „Herz“ des christlichen Glaubens, der Sühnetod Jesu Christi und die Auferstehung, sowie die entsprechende Glaubenserfahrung scheinen gleichsam unbekannt zu sein. Es wäre dem Autor daher zu empfehlen, sich eingehender mit der Materie zu befassen.

    Liebet Eure Feinde ist das, was wir heute Appeasement nennen. Liebet Eure Feinde führt dazu, dass wir uns von islamistischen Schmarotzern die Sozialsysteme plündern lassen. Liebet eure Feinde macht den Papst stumm.

    Auch hier sind Zusammenhänge nicht verstanden worden, da man eigene Auffassungen in diese hineingedeutet hat. „Liebet eure Feinde“ hat mit „Appeasement“ nichts zu tun. Es hätte vielmehr damit etwas zu tun, dem Feind seinen Weg als Irrweg aufzuzeigen, um ihn von demselben zu bewahren. Daß einige dies offensichtlich mißverstehen, ändert daran nichts. Das „Schweigen“ des Papstes – ich spreche vom gegenwärtigen und dies nur dann, wenn er wirklich „schweigt“ – dürfte wohl eher mit Rücksichtnahme auf die Christen in den bedrängten Regionen etwas zu tun haben.

  241. #292 Heinrich Seidelbast (06. Nov 2011 07:31)
    … Mit den Erkenntnissen der vergangenen 300 Jahre und immer noch religiös sein? Das ist dickfellige Ignoranz der Fakten und irrational. …Statt dessen verschwenden Milliarden indoktrinierter Köpfe die Zeit,in archaischen und primitiven Büchern Weisheiten zu finden.Zwischen all dem Mist der darin steht, picken sie ein paar Rosinen raus und fallen in Verzückung.Und dann streiten sie ewige Zeiten,welches Buch das richtige ist! Das ist irrational!!
    Zentraler Bestandteil des Christentum ist Trinität.Was blöderes aber findet man allenfalls noch im Koran. Wenn zu viele faule Tomaten in einer Kiste sind, kauft man die ja auch nicht…
    Ja,das Weltbild ist bescheuert!

    Klasse, da wird Wahres und Großes mit klaren Worten ausgedrückt. Chapeau, Herr Seidelbast!

    #291 wk (06. Nov 2011 07:31)

    Also wk, abgesehen von dem kruden Inhalt Ihres Beitrags: Ihr Link funktioniert (jedenfalls bei mir) nicht. Ich lande immer auf http://www.msn.com
    Das passiert mit einigen Verlinkungen hier. Entweder sorgfältiger Verlinken, oder mal erklären, was ich falsch mache, wenn man immer wieder mal bei msn landet.

  242. HelpEurope, was fabrizieren sie denn da. Auf was beruht ihre Behauptung Christ zu sein. Glauben sie die bloße Behauptung oder ein paar Tropfen Wasser auf der Stirn
    oder die regelmaessige ‚Besichtigung‘ einer Kirche von innen [ungeachtet ihrer Einstellung und Lebensweise] ermaechtigt sie an sich schon sich zum Nachfolger Jesu CHRISTI zu erheben? Fuer wie billig [und käuflich]halten sie den Geist CHRISTI?

    1)
    Zitat“In den Büchern Mose wird ein Grundstein gelegt, der uns Menschen von vornherein Schuld zuweist. Dies ist der größte Schwachpunkt des Christentums noch heute. Denn unterschwellig haben alle Christen Schuld.“
    Zitieren sie mir die Bibelstelle wo Jesus Christus sagt nur die Christen seien schuldig. Natürlich hat DER MENSCH Schuld auf sich geladen, sonst wär der Mensch ja im Himmel und nicht auf Erden.

    2) Was ist für sie ein fundamentaler Christ. Derjenige der die Prinzipien des Geistes Christi nach dem Vorbild Jesu Christi umsetzt oder derjenige der im Namen desselben dessen Lehren verzerrt, ja missbraucht? Sind sie
    sicher dass letzterer ein Christ sei? Wie denn? Woher denn? Weil er als Kind ein paar Tropfen Wasser abgekriegt hat? Oder weil ihr evangelische Pfarrer das so behauptet ??? Ist Ihnen des Menschen oder des Parrers Wort höher als das Wort des Herrn selbst?
    Mehr darüber
    http://www.herbertpedron.com/Ogmios/when_is_religion_religion.html#fundamentalist

    3) CHRISTENTUM leitet sich weder von Kirche, noch von Bibel, (Sie verbeugen sich vor dem Buchstaben des Gesetzes…) noch von Klerus oder sonst irgendwas ab, sondern von CHRISTUS!
    Der Versuch die Lehre und das Beispiel Jesu CHRISTI mit jener/jenem des blutigen pedophilen Halsabschneiders zu vergleichen, gleicht dem Versuch eine kostbare Vuittontasche mit deren billigen chinesischen Plastikplagiat zu vergleichen. Kennen sie den Unterschied zwischen einem Original und einem Plagiat? Seit wann vergleicht man die? Würden sie ihrer Frau zur Hochzeit oder zu Weihnachten ein Plagiat schenken? Sinnvollerweise vergleicht der Mensch also
    die Originaltasche von Vuitton mit der Originaltasche von Gucci oder Prada. Meinetwegen auch das Plagiat des einen mit dem Plagiat des anderen. Lässt aber Plagiat Plagiat sein und Original Original. Abgesehen davon hat das totalitaristische System Islam mit Religion soviel zu tun wie der Geist Christi mit dem Geist des Antichristen.
    “Der Islam ist weder eine Religion noch ein Kult. in seiner vollständigen Form ist er ein komplettes, totales, einhunderprozentiges System für das Leben. Der Islam hat religiöse, juristische, politische, wirtschafliche, soziale und militärische Komponenten. Die religiöse Komponente ist eine Tarnung aller anderen Komponenten. Islamisierung geschieht wenn sich genügend Moslems in einem Land befinden um für ihre sogenannten religösen Rechte zu agitieren.
    [‚Sklaverei, Terrorismus & Islam‘ von Dr.Peter Hammond] Gehts noch deutlicher ? Auf meiner Homepage finden sie unzählige derartige unmissverständliche Erklärungen ausgewiesener erfahrener Experten die es wissen MÜSSEN.

    4)In welchem Jahrhundert leben sie? Haben sie schon mal versucht den Geist aus den Buchstaben zu lesen, statt den Buchstaben zu ihrem Gott zu erheben? Wo lebt ihrer Meinung nach der Geist Christi. Im Leben und Beispiel Jesu CHRISTI selbst oder in der Mauer aus Buchstaben die die Menschheit drumherum hochgezogen hat? Seit wann enthebt der Besitz einer Bibel von der Pflicht selbst zu denken, sowie den Hl.Geist selbst anzurufen, aber auch die Niederschriften und Empfehlungen diverser Bibelautoren im Lichte deren Zeit zu betrachten?

    5)Zitat: „Was aber brachte Jesus dem Christentum? Im Grunde verfolgte Jesus die Strategie des geringsten Widerstands innerhalb des gesellschaftlichen Systems. Er benannte die Schwachpunkte und die Ungerechtigkeiten der Gesellschaft, gab den Mächtigen aber gleichzeitig ihre Berechtigung.“
    Korrigiere: Jesus CHRISTUS hat nicht den Mächtigen die Berechtigung gegeben sondern hat der Gesellschaft die Berechtigung gegeben sich ihre Strukturen auf Basis ihres Entwicklungsstandes zu schaffen und nach eigenem Ermessen zu ändern, was Jesus CHRISTUS aber nicht davon abhielt den Weg in eine bessere, humanere Gesellschaft aufzuzeigen und vorzuleben, ohne diese mit Gewalt niederzureissen. ER hat den Maechtigen also zwar die gesellschaftliche Berechtigung gegeben, nicht aber die Moralische per se. Das sind zwei entgegengesetzte Paar Schuhe.

    6) Jesus CHRISTUS ein Gutmensch?
    Seit wann reisst ein Gutmensch die Stände im Tempel runter, nenn die Menschen „Heuchler“, liest den Pharisaeern die Leviten, und bevorzugt sich ans Holz nageln zu lassen statt sich der Macht und der Falschheit der Pharisaeer zu unterwerfen, was kein „Gutmensch“ im Universum je auch nur im Traume erwägen würde. Im Gegenteil: Jesus CHRISTUS verwirft buchstäblich das Gutmenschentum mit den Worten „Es gibt nur EINEN GUTEN, das ist der Vater.“
    Mehr davon: http://www.herbertpedron.com/Ogmios/Goodism.html
    und hier: http://www.youtube.com/watch?v=oa3n9tSxA9A (sehr lehhrreich unter diesem Aspekt!)

    7) Zitat: Jesus CHRISTUS versuchte sein System zu erschaffen.
    Korrektur: Jesus CHRSTUS versuchte kein „System zu erschaffen“, sondern den Menschen durch Überzeugungsarbeit zur INNEREN UMKEHR zu bewegen. System hingegen ist der Stoff des Antichristen! System ist unter anderem der Geist und das vorgelebte Beispiel des blutigen Barbaren, des Menschenfeindes. System ist der Geist des KZ, der Ideologen, des Kommunismus, Sozialismus in allen seinen Formen und Abwandlungen Islam inklusive, und vergleicht sich mit der Freiheit des Geistes CHRISTI so gut wie Feuer mit wasser, Tag mit Nacht, Sonne mit Mond, Luege mit Wahrheit, Egoismus mit Altruismus, Demut mit Heuchelei, Hochmut mit Prinzipienfestigkeit etc., etc

    Glauben sie die Tatsache dass es 1500 Jahre gebraucht hat bis der Geist CHRISTI auch nur annähernd die vom Obrigkeits- und Systemgläubigkeit erblindeten Hirne der Menschheit durchdrungen hat, läßt den Rückschluss zu der Geist Christi sei ein Systemgeist ???

    8)
    Dem anderen die andere Wange hinzuhalten, heisst sich nicht an kindischem Beleidigtsein aufzublasen. Es heisst aber genausowenig dass man dem anderen auch bei Bedrohung nicht die VOLLE WAHRHEIT ins Gesicht sagen darf-soll, im Extremfalle auch wenn dieser dich der Blasphemie bezichtigt und dafuer ans Kreuz nageln laesst.
    Abgesehen davon gab Jesus CHRISTUS das EXAMPLE PAR EXCELLENCE, wobei der Menschheit bzw Gesellschaft über die sogenannte „temporary Autonomy“ immer noch die legitime Hoheit über die irdische Gesetzgebung zugesprochen bleibt.

    9)Zitat: „Nun müsste man schlussfolgern, dass Jesus derjenige gewesen ist, der schon vor 2000 Jahren den Grundstein dazu gelegt hat, dass wir Christen uns gegen den Islam nicht wehren können.“
    Korrektur: Diese Behauptung ist beinharter Unsinn, wenn nicht Idiotismus. Jesus CHRISTUS lehrte dem Mesnchenkind sich über das Schwert des Wortes bzw die Intelligenz, den Mut, die Prinzipienfestigkeit zu wehren und zu behaupten, um das Blut zu vermeiden, denn „der Vater findet keinen Gefallen am Blut“. Diese Zeilen hier schreibt ihnen der lebendige Geist der Wahrheit dessen Kommen von Jesus Christus, Johannes, Mattheus, Lukas und anderen fuer diese unsere Zeit prophezeit. Siehe Offenbarungen.
    Jahrelange mühe (und längst nicht nur meine) haben sich als völlig unbeachtet erwiesen. Die Wahrheit liegt heute da, vor den Augen der (blinden) Menschheit. Haben sie schon mal versucht einem Blinden einen Stern zu zeigen? Der Himmel lehr der Menschheit nicht das Abschlachten sondern versucht der Menschheit das Licht zurueckzugeben, denn eine Menschheit die Sehen, Hoehren und Verstehen kann, wird ihre Stimme rechtzeitig erheben statt sich von den Skrupellosen zu verkriechen bis es zu spaet ist. Nur so macht man einen Schuh aus der Geschichte, ohne menschliche Schlachthöfe. Im Grunde wäre es also ganz einfach Blut zu vermeiden, doch die voellige Blindheit, Weichheit und eklatante Feigheit sowie Bequemlichkeit der Menschheit macht den Strich durch die Rechnung. Dies ist nicht des Geistes Christi Schwaeche und auch nicht sein Problem (wie sie das darlegen). Es ist DES MENSCHEN sein Problem!

    OGMIOS
    biblischer Geist der wahrheit
    5VOR[20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011!

  243. @ WSD
    Danke für das Video, aber hier fand ich eine noch bessere Version, was das Musikalische angeht.
    http://www.youtube.com/watch?v=yzqTFNfeDnE&feature=related

    #294 noreli (06. Nov 2011 07:59)
    Man kann auch mit Weihnachtsmann erwachsen werden. Dagegen mit Haloween bin ich mir da nicht so ganz sicher.

    #283 mychavolk (06. Nov 2011 04:33)
    „Ola LaBla und WeheSDe“
    Die Abwandlung von Nicks ist eindeutig eine der beleidigenden Unarten von Frank Berghaus
    Sie sind Frank Berghaus, der sich hier auch als Fritzberger gemeldet hat, damit es nicht so auffällt, dass er die ganze Zeit unter anderen Nicks (NICKS!) hier geschrieben hat.
    Auch „Trinität“ als hauptsächlicher Kritikpunkt am Christentum kann nur von Moslem Berghaus kommen.

    @ UltraorthodoxerUnglaeubiger
    Danke, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, mit den fanatischen und aggressiven Atheisten das Thema kompetent und sachlich durchzudiskutieren.
    Es gibt auch vernünftige Atheisten. Aber die Sorte, mit der Sie es hier zu tun hatten, ist von der bornierten Art und bildet sich was ein auf ihre Scheinintelligenz und ihr Halbwissen, was sie ganz vermessen in wissenbloggt zum Besten gibt.

  244. Fast 300 Kommentare, weil die Christenhasser wieder in ihrem Element sind.

    Heute nennen sie sich links. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nannten sie sich anders. Solche Charaktäre werden sich zu gegebener Zeit auch muslimisch nennen. Je nachdem wie das Fähnchen gerade weht und sie glauben jetzt sei endlich ihre Zeit gekommen, um dem alten Menschheitstraum selbst Gott zu spielen, wahr werden zu lassen und sich über andere Menschen zu stellen.
    Armselig.

  245. So jetzt habe ich mal begonnen, die ganzen Kommentare von Anfang an durchzugehen.

    #44 Wilhelmine (05. Nov 2011 22:06) … Und aus dem Gebiet des “Christentums” kamen “die Menschenrechte”, die auf der “Menschenwürde” fußen. Und wie will man Würde ohne Gott begründen?

    Also was ist das denn für ein Nonsens?!? Menschenrechte und Menschenwürde wurden GEGEN die Kirche durchgesetzt, Aufklärung, frz. Revolution etc. pp. Und bitte kommen Sie jetzt nicht mit der Aussage, Christentum und Kirche seien nicht das Gleiche. Das würde mich an die heutigen Beschwichtigungen erinnern, Islam und Islamismus sei nicht das Gleiche.

    Und Würde ist sehr wohl OHNE solch ein abstruses Konstrukt wie ein Gott (welcher denn von den mindestens 300.000 weltweit ausgedachten Göttern) zu begründen. Einfach mal das „Manifest des evolutionären Humanismus“ zu Gemüte führen (und versuchen zu verstehen). Kein selbständig denkender, vernunftbegabter Mensch braucht einen Gott. Wenn er sich doch einen zusammenbastelt, so ist das sein Privatvergnügen, das man in freiheitlichen Systemen toleriert. Aber derjenige soll bitte das Bekehren (Indoktrinieren, Geistige Verdummen), vor allem bei Kindern, unterlassen.

    😉 Gruß
    Oddball

  246. Soviel „Beleidigte“ und mit „Fachwissen strotzende“, wie bei diesem Artikel im Kommentarbereich, sieht man eigentlich nur in den „Kasernen“ des Herrn Egowahn !

    Peinliche Diskussion, die wieder einmal mehr die Richtung der Zukunft aufzeigt …

    …die Einen gehen in die Kirche und die Anderen gehen in den Kampf !

    Selten soviel gequirlte Sch**ße gelesen !

    Amen

  247. #219 fritzberger78 (06. Nov 2011 01:31)

    Wenn ich Mist baue, bin ich immer der erste, der das zugibt

    Der war gut! 😆
    Der war sogar sehr gut!

  248. #302 kt (06. Nov 2011 09:10)
    #219 fritzberger78 (06. Nov 2011 01:31)

    “Wenn ich Mist baue, bin ich immer der erste, der das zugibt”

    Der war gut!
    Der war sogar sehr gut!
    …………………………………….
    Ja, Berghaus ist manchmal sogar sehr witzig.
    😆

  249. #301 Sebastian (06. Nov 2011 09:08)
    Selten soviel gequirlte Sch**ße gelesen !
    ……………………….
    Der ist auch gut! 😆

  250. #294 noreli

    Ja und? Mein Glaube ist ein kindlicher. Mein Glaube an Gott ist der an einen gütigen Vater. Diese Wahrheit sollte sich auf uns übertragen. Das passt vielen hier also nicht. Was wollen Sie denn dagegen machen, Sie super-erwachsenes Cleverle? Wieder Vernichtungslager hochziehen?

    #300 Oddball
    Menschenrechte und Menschenwürde wurden GEGEN die Kirche durchgesetzt…

    Immer wieder der gleiche Mainstreamschwachsinn, aus ZDF-Mehrteilern, SPON oder TAZ. Nur nicht selbst mal ein wenig recherchieren und die Historie sich vergegenwärtigen. Französische Revolution mit all ihren Bruder- und Massenmorden – geht’s noch?

    Menschenrechte wurden aus den dem christlichen Urdemokratien Großbritaniens und Amerikas (bitte nicht mit antiken Griechenland kommen!) mit aller Macht in die Welt getragen. Und sie wurden gegen die atheistischen Massenmordsysteme des 20. Jahrhunderts durchgesetzt.

    Heutige Verfolgungen mit Vertreibungen, Vergwaltigungen, Enteignungen, Massenmord.
    Der Staat Israel wird heute bedroht wie selten zuvor. Nach dem Weltverfolgungsindex von Open Doors werden 100 millionen Christen verfolgt. Und dann dieses dumme Geschwalle.

    All diese Versuche des Hasses fanden immer Widerstand – und wenn es nur wenige Mutige waren und sind. Das Christentum umspannt mittlerweile den gesamten Erdenball.
    Selbst die atheistischen und islamischen, menschenverachtenden Diktaturen müssen sich heute sich immer wieder an christlichen Werten messen lassen.
    Und wissen Sie warum? Weil das kleinste bisschen Liebe stärker ist als der schlimmste Hass.
    Der deutsche Sprachraum in seinem merkwürdig, pathologischen Selbsthass ist dabei fast zu vernachlässigen.

  251. #294 noreli (06. Nov 2011 07:59)

    Ja, ja. Das Christentum als eine Fehlentwicklung in der Persönlichkeitsbildung.

    Wenn ich mich nicht irre, stammt deine Christenkritik aus der Haltung der Kirche zu deiner sexuellen Identität.

    Erzähl mir mehr vom Weihnachtsmann!

  252. #300 Oddball (06. Nov 2011 08:58)

    Kein selbständig denkender, vernunftbegabter Mensch braucht einen Gott. Wenn er sich doch einen zusammenbastelt, so ist das sein Privatvergnügen, das man in freiheitlichen Systemen toleriert. Aber derjenige soll bitte das Bekehren (Indoktrinieren, Geistige Verdummen), vor allem bei Kindern, unterlassen.

    😉 Gruß
    Oddball
    —————————————-
    auch hier meine volle Zustimmung!!!!!!!!!!

    verweise aber nochmal auf :#295 Heinrich Seidelbast (06. Nov 2011 08:17)
    wir sollten uns aber trotzalledem nicht gegenseitig das Leben schwerr machen.Ob Christ oder Atheist,sollte hier nicht zum Problem werden!!!
    Die Bedrohung ist der Islam darum geht es hier, alles andere ist kontraproduktiv.

  253. #299 schmibrn (06. Nov 2011 08:57)
    Fast 300 Kommentare, weil die Christenhasser wieder in ihrem Element sind.

    Du solltest Kritik nicht mit Hass gleichsetzen und nicht versuchen Kritiker in irgendeine Schublade zu packen .

    …oder sollten wir jetzt auch noch das Wort „Christenphobie“ in unseren Wortschatz neu aufnehmen ?

    Ich habe beispielsweise nichts gegen Christen, solange sie nicht missionieren möchten und einer gegenteiligen Meinung die Kappe der Dummheit überstülpen wollen, so wie es hier bei den „anonymen Freizeitchristen“ oft der Fall ist !

    Mein Freundes- und Bekanntenkreis besteht bestimmt zu 20 % aus Christen . Jedoch leben und praktizieren diese ihren Glauben für sich und sind nicht zum Christ geworden, weil man dann augenscheinlich gegen den Islam ist . Im Gegenteil, die meisten haben nichts gegen Moslems in ihrer Mitte, und das verwirrt !

  254. #295 Heinrich Seidelbast
    Der Islam ist nichts anderes als eine ander Form der schier perfekten Gottlosigkeit sprich Atheismus. Nur ein perfekt Gottloser bringt es zustande einen paedophilen Menschenschlaechter seinen eigenen Kindern als Vorbild aufzuzwingen.
    Die anderen [die nicht-islamischen Atheisten] weisen den Islam nicht etwa aus irgendwelchen edlen Beweggruenden zurueck, sondern aus Egoismus und Angst.DAS kann es wohl nicht sein. Damit sind sie nur die andere Seite der Medaille.

  255. #306 schmibrn (06. Nov 2011 09:20) Immer wieder der gleiche Mainstreamschwachsinn, aus ZDF-Mehrteilern, SPON oder TAZ. Nur nicht selbst mal ein wenig recherchieren und die Historie sich vergegenwärtigen.

    Hä? Verstehe ich da irgend etwas falsch? Meine Auffassung als Mainstream zu bezeichnen ist fast schon komisch. Mir wäre wesentlich wohler, in diesem unserem Lande, wenn meine Überzeugung (dass Religionen, alle Religionen und zur Zeit der Islam eben nur besonders) Mainstream wäre. In einer Zeit, wo Religionsfreiheit über alles gestellt wird, wo viele Errungenschaften der letzten Jahrhunderte – u.a. Menschenwürde, Gleichberechtigung, Meinungsfreiheit – gegen die Herrschenden und gegen die Kirche (oft eins) durchgesetzt wurden, ja auch durch die französische Revolution, für eine Ideologie, die sich Religion nennt, geopfert werden, in so einer Zeit das Besinnen auf humanistische Werte als Mainstream zu bezeichnen – das ist schon doll.

    Und dass die Christen in ihrer Säkularisierungsfeindlichkeit dem Islam nur wenig nachstehen, wenn man sie nur liese, bekommt man ja hier im Kommentarbereich von einer gewissen Uschi frei Haus geliefert:

    #88 Uschi (05. Nov 2011 22:50) … wir müssen die Selbstsäkularisierung unserer Kirche beenden …

    Also nochmal: wenn im Mainstream Religionen als das verstanden würden, was sie sind, nämlich Ideologien – und zumeist totalitäre – dann wären wir schon einen guten Schritt weiter in Richtung einer besseren Welt!

    😉 Gruß
    Oddball

  256. #183 Faxendicke76
    Wer sagt ihnen denn dass sie vom Himmel aud die Erde gekommen seien? Haben sie noch nie etwas vom ersten und zweiten Akt der Schoepfung gehoert ?

    UMDREHEN!!!
    5VOR[20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011
    OGMIOS – biblical Spirit of Truth

  257. @ 300 Oddball
    …Aber derjenige soll bitte das Bekehren (Indoktrinieren, Geistige Verdummen), vor allem bei Kindern, unterlassen.
    ———————————————-
    Irgendwer, wird die Kinder indoktrinieren, das kannst du nicht verhindern , du kannst dir nur aussuchen, wer dieser sein soll.
    Wenn du zu lange wartest, und den Kindern einen Leerraum(Atheismus) zur Verfügung stellst, dann wird dieser ausgefüllt werden , das ist ganz sicher.
    Du könntest dich freuen, wenn dies vom Christentum geschehen würde aber so wie es aussieht,nach vielen diesen Kommentaren hier, so wird diese Leere durch den Islam ausgefüllt werden…Herzlichen Glückwunsch!

  258. #299 schmibrn (06. Nov 2011 08:57)

    Fast 300 Kommentare, weil die Christenhasser wieder in ihrem Element sind.

    Heute nennen sie sich links. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nannten sie sich anders. Solche Charaktäre werden sich zu gegebener Zeit auch muslimisch nennen. Je nachdem wie das Fähnchen gerade weht und sie glauben jetzt sei endlich ihre Zeit gekommen, um dem alten Menschheitstraum selbst Gott zu spielen, wahr werden zu lassen und sich über andere Menschen zu stellen.
    Armselig.

    Gut geschrieben und dieser satanische Abfall wird den vorgezeichneten Weg „gehen“ das ist sicher.

    Im Text:

    Kapitel 20
    1. Und ich sah einen Engel vom Himmel fahren, der hatte den Schlüssel zum Abgrund und eine große Kette in seiner Hand.
    2. Und er griff den Drachen, die alte Schlange, welche ist der Teufel und Satan, und band ihn tausend Jahre
    3. und warf ihn in den Abgrund und verschloß ihn und versiegelte obendarauf, daß er nicht mehr verführen sollte die Heiden, bis daß vollendet würden tausend Jahre; und darnach muß er los werden eine kleine Zeit.
    4. Und ich sah Stühle, und sie setzten sich darauf, und ihnen ward gegeben das Gericht; und die Seelen derer, die enthauptet sind um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen, und die nicht angebetet hatten das Tier noch sein Bild und nicht genommen hatten sein Malzeichen an ihre Stirn und auf ihre Hand, diese lebten und regierten mit Christo tausend Jahre.
    5. Die andern Toten aber wurden nicht wieder lebendig, bis daß tausend Jahre vollendet wurden. Dies ist die erste Auferstehung.
    6. Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über solche hat der andere Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.
    7. Und wenn tausend Jahre vollendet sind, wird der Satanas los werden aus seinem Gefängnis
    8. und wird ausgehen, zu verführen die Heiden an den vier Enden der Erde, den Gog und Magog, sie zu versammeln zum Streit, welcher Zahl ist wie der Sand am Meer.
    9. Und sie zogen herauf auf die Breite der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer von Gott aus dem Himmel und verzehrte sie.
    ———————————————-
    Im Bild könnte es so aussehen….

    http://alturl.com/8824t

    und das Datum ???
    Sicherlich nicht der 31.12.2099 😉

  259. #314 Black Elk (06. Nov 2011 09:52)

    Irgendwer, wird die Kinder indoktrinieren, das kannst du nicht verhindern , du kannst dir nur aussuchen, wer dieser sein soll.
    Wenn du zu lange wartest, und den Kindern einen Leerraum(Atheismus) zur Verfügung stellst, dann wird dieser ausgefüllt werden , das ist ganz sicher.

    Womit wurde denn dein „Leerraum“ gefüllt, Black Elk?

  260. Als Nachfolger des Herrn Jesus Christus (Christ) kann man jedenfalls den Islam auf gar keinen Fall ernst nehmen und irgendwelche Vergleiche Bibel vs. Koran führen.
    Damit tut man diesem „schlecht geschriebenen Buch eines schlechten Schriftstellers“ (Zitat von Mark A. Gabriel) eine Ehre an, die ihm nicht zukommt. (Und der Teufel lacht sich ins Fäustchen)
    Ein Knecht des HERRN soll nicht streiten (2. Timotheus 2, 24) er soll die Wahrheit verkündigen! Und zwar deshalb, damit noch viele Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen und gerettet werden. Denn das ist der Wille Gottes für uns Menschen. Unser Gott liebt auch die Moslems!!
    Man soll nicht Perlen vor die Säue werfen.(Matthäus 7, 6)

  261. „185wahrhaft. Genau auf den Punkt gebracht ! Darin liegt unsere Freiheit…… so ist es ( Amen ) !

  262. „Liebet Eure Feinde ist das, was wir heute Appeasement nennen.“

    Scheisse NEIN ! Dia BOLOS !

    Liebe gibt was du brauchst und nicht was du willst! daher kann man auch in Liebe jemand bestrafen. Wenn du von Gott geliebt wirst, dann erfährst du schnell die Antwort auf deine Taten.

    Das heisst wenn ich meine Feinde segne, dann wird er von Gott auf den rechten Weg geleitet und da gibts auch durchaus Tote, allerdings eben NICHT durch Menschenhand.

    Fragt euch mal warum dieses mal die 1000 Menschen im Roten Meer gerettet wurden und das andere mal nicht.

  263. #67 felixhenn (05. Nov 2011 22:32)

    genau Felix, 6 setzen.
    Also christlicher Schamane dreht sich mir bei dem Artikel alles um.

    Liebe deine Feinde ist die stärkste Waffe der Welt. Denn wer Gott für sich Kämpfen lässt, der sieht wie seine Feinde eine neue Chance auf Erden bekommen, tja und gerade bei Moslems geht das oft nur über Reinkarnation. Aber egal, der Artikel ist zerfetzt. Jungs von PI, bitte einfach entfernen. Wir brauchen hier nicht das Niveau von 12 jährigen.

  264. Die westliche Welt befindet sich im Kampf der Kulturen die breite Masse ist blind weil sie die von Gott gegebenen Werte verwirft oder verdreht so bekommen sie das was sie sähen, wir Christen….müssen was unserer Herr Jesus uns geebnet hat Vorleben für Sie beten und helfen auch wenn sie uns seines Namen’s Willen verfolgen, den der Herr hat uns viel mehr versprochen als die vom Menschen zerrissene Welt . Shalom

  265. Die Kirche ist (zwangsläufig)“ tolerant“ geworden.–
    Der Islam, wenn er denn richtig Fuss gefasst hat, wird es nicht sein!!!

  266. @ 318
    Womit wurde denn dein “Leerraum” gefüllt, Black Elk?
    ———————————————
    Black Elk hat seinen Leerraum gefüllt mit allerlei Wissen um den Menschen.Dabei wurde er Christ und sein vorhandener Leerraum wurde von Jesus Christus in Einheit mit dem Vater erfüllt.

  267. Ich fürchte ich bin falsch verstanden worden und deshalb wurde mein Kommentar gelöscht.
    Mit „Perlen vor die Säue werfen“ meinte ich, dass man sich nicht auf sinnlose endlose Diskussionen mit Menschen einlassen sollte, die gar nicht auf der Suche nach Wahrheit sind, sondern nur streiten wollen.

  268. „Wo man singt da lass dich nieder böse Menschen haben keine Lieder“ lautet ein Sprichwort.In den christlichen Gotteshäusern ist Musikmachen(Orgel) und Gesang üblich.In Moscheen ????

  269. @ WSD
    @ ComebAck
    @ schmibrn

    Die Mehrheit der gegenwärtigen bundesrepublikanischen Gesellschaft hält sich selbst für Gott, aber sie ist es nicht, denn in ihr ist keine Wahrheit. Der Kampf für diese Gesellschaft ist aus meiner Sicht reine Zeitverschwendung. Wir sollten unsere wertvolle Lebensenergie sinnvoller einsetzen und langsam selbst die „Altersvorsorge“ treffen. Wir steuern interessanten Zeiten entgegen, doch nach dem großen Knall werden wir wieder um die Neuausrichtung Deutschlands kämpfen müssen.

    In diesem Sinne schreibt diese Gesellschaft ab!

  270. Christen vs. Moslems, oder Christsein und Islam…
    Es könnte eine lebensfüllende Aufgabe sein, dieses Thema ausführlich zu analysieren.

    Nur eine Bemerkung:
    Christen glauben, dass der Weg zum ewigen Leben und zu Gott nur über und mit Jesus führt. Jeder ist für sich verantwortlich. Christen galuben an den allmächtigen Gott, dem nichts unmöglich ist.

    Mohammedaner glauben, der direkte Weg ins ewige Paradies mit den Jungfrauen führe nur durch den Märtyrertod im Kampf gegen die Ungläubigen. Deshalb morden sie und sprengen sich in die Luft. Ihr Gott Allah ist ein listiger, launischer Geselle, dem niemand trauen kann. Ein Leben lang 5x am Tag gebetet, Zakat, Hadsch usw. sind keine Garantie fürs Paradies. Ausserdem ist er keineswegs allmächtig, sonst müssten ihn seine Anhänger nicht ständig mit Gewalt „verteidigen“…Wie soll man auch etwas tun können, eingesperrt im schwarzen Stein zu Mekka…

  271. Eines steht fest: die mitlesende Umma lacht sich darüber kaputt, dass diese Gesellschaft vollkommen zerrissen ist und dass sämtliche Werte und Zusammenhalt längst der Beliebigkeit gewichen sind.

    Der Islam gewinnt auch deswegen unübersehbar und mit einer Leichtigkeit, die selbst die Anhänger des Islams überrascht, jeden Tag mehr an Macht im ehemals christlichen Europa…

  272. Wow, selten eine so schlechten Beitrag gelesen. Wieso lässt man so lächerlich oberflächliche Beiträge von religiösen Analphabeten denn wieder die PI-Gemeinde spalten?!?!?

  273. Hallo HelpEurope,

    du hast ein überaus diffiziles Thema angesprochen, das es kaum ermöglicht, sachlich ergänzt oder „beantwortet“ zu werden.
    Jede persönliche Reaktion kann sich zu einem Affront für einen anderen gestalten.
    Insofern ist der erste Fluchtreflex von #1 WahrerSozialDemokrat (05. Nov 2011 21:14)
    Mach das weg!!!# absolut nachvollziehbar, ja, liebend, und doch vielleicht nicht vernünftig.
    Wir Menschen haben die Angewohnheit, uns in unserem Wohlfühlmilieu häuslich nieder zu lassen: aber ist das nicht sehr einengend?
    Den etablierten Wissenschaften gelingt es, den menschlichen Wissens- und Befugnishorizont zu erweitern.
    Sollten wir uns heute nicht ebenso bemühen, in spiritueller, kirchengeschichtlicher Hinsicht unseren Horizont zu erweitern?
    Wenn wir diese Frage mit der „Mach das weg“ – Haltung beantworten, zeigt es, wie angstbesetzt, wie konfliktträchtig eine Auseinadersetzung in diesem Bereich ist.
    Sie kann mich Kopf und Kragen kosten und mich ein für alle mal aus dem Wohlfühlbereich hinauskatapultieren.
    Ist nicht eine Form von Macht, dem anderen unausgesprochen zu zeigen, dass es verkehrt ist, ein bestimmtes Thema zu erörtern?
    Ein Anzeichen für die Korrektheit deiner These, das fundamentale Christentum sei nicht so sehr anders als der fundamentale Islam, wäre mit diesem das Schweigen wählenden „mach das weg“ belegt…
    Wenn wir also ordentlich nachdenken, erkenn wir, dass wir in einem ordentlichen Dilemma stecken :
    wenn wir schweigen, beweisen wir die Korrektheit dieses Konfliktes, wenn wir mutig in die Höhle des Löwen treten, könnten wir womöglich herausfinden, dass diese Aussage nicht stimmt, nehmen aber in Kauf, dass die Fetzen fliegen.
    Was ist liebevoller?
    Den Stachel im Fleisch zu belassen oder den Stachel zu ziehen?
    Letztendlich tut beides verdammt weh.
    Weil ich mir dieser Tatsache bewusst geworden bin, wähle ich den einen Weg des Schmerzes, der mir gesünder erscheint, ich nehme Stellung zu diesem Artikel.
    Vorab möchte ich mich herzlich bei allen entschuldigen, denen ich mit meinen Ansichten den Stachel noch tiefer ins Fleisch treibe.
    Ich möchte euch nicht weh tun, ich kenne euch nicht einmal.
    Einen guten Chirugen erkennt man an seiner konsequenten Bereitschaft, die Operation zu Ende zu bringen, weil ein Abbruch den Tod bedeuten kann, ebenso wie eine zu rigide Operationstechnik.
    Es ist also bei diesem Thema nicht nur konsequente Taktik, sondern Fingerspitzengefühl gefragt.
    Ob ich dieses notwendige Knowhow besitze, weiss ich nicht, ich kann auf die Schnelle keine Ausbildung durchlaufen: das Haus brennt JETZT und ich muss JETZT daraufhin handeln….
    Sören Kierkegaard hat mich schon vor Jahrzehnten sehr berührt.
    Ich stelle dieses Zitat an den Anfang, weil es eine große schwierige Weisheit anspricht, die auch in unserer Auseinandersetzung zur Geltung kommt:
    Ist „Feindesliebe“ die Liebe, den Feind gewähren zu lassen?
    Ist „Schweigen schaffen“ das Schweigen zu allem Übel?
    Ich glaube, dass JESU Feindesliebe etwas anderes meint und ich glaube, dass Schweigen schaffen manchmal sehr intensiv ist.

    Darum schaffe Schweigen
    Der heutige Zustand der Welt, das ganze Leben ist krank.
    Wenn ich Arzt wäre und man mich fragte, was rätst Du?
    Ich würde antworten: Schaffe Schweigen!

    Bringe die Menschen zum Schweigen.
    Gottes Wort kann so nicht gehört werden.
    Und wenn es unter Anwendung lärmender Mittel
    geräuschvoll hinausgerufen wird,
    dass es selbst im Lärm gehört werde,
    so ist es nicht mehr Gottes Wort.

    Darum schaffe Schweigen!
    Sören Kierkegaard (1813-1855)

    Ausgangspunkt:

    Einige Formulierungen aus diesem christlich fundamentalen Bereich lassen den Leser manchesmal feststellen, dass die Unterschiede zwischen einem radikalem Islam und einem radikalen Christentum nicht groß sind.

    Ist das so?

    …Moslems nicht wirklich interessiert sind an einem Leben in Unterwerfung. Sie sind in einem Dilemma. Sie erkennen die Freiheit, die ihnen möglich wäre, können sie aber nicht wirklich leben, weil sie in einer Art Überwachungssituation durch ihre Mit-Moslems leben müssen

    Ja, das kann ich „durch meinen Bekanntenkreis“ eindeutig bestätigen: diese Aussage ist vollkommen korrekt.

    Gibt es eine Parallele hierzu im Christentum? Gibt es unterschwellige Zwänge, denen wir Christen ausgeliefert sind? Die Bibel beginnt mit den Büchern Mose.
    Unmengen von Ahnentafeln verdeutlichen die Stammeslinien der Gottgläubigen. Berichte über Unterjochung durch Nichtchristen, Befreiungskriege mit Hilfe Gottes aus diesen Knechtschaften beschreiben den Weg des Leidens der Christen. Die zehn Gebote, direkt von Gott an Mose übergeben, bringen eine sehr kurze prägnante Anleitung für das Zusammenleben der Menschen.

    Hier verwechselst du den Bezugsrahmen: in der von dir beschriebenen Zeit hat GOTT ausschließlich die Hebräer als Bundesvolk benannt. „Christen“ konnte es laut Definition zu dieser Zeit noch gar nicht geben, weil CHRISTUS noch nicht geboren war, ergo diese eng umschlossene Religionsgemeinschaft betrifft allein das Volk Israel, nicht „die Christen“.

    Die virtuelle Macht eines Gottes wird ausgeführt und kontrolliert von weltlichen Machthabern, die sich als einzige richtige Instanz für das Leben der Menschen aufspielt und entsprechend den Lebenstil der Menschen bestimmt und notfalls mit Gewalt durchsetzt.

    Hier kommt die Kirche ins Spiel.
    Die katholische Kirche sieht sich in der direkten Nachfolge Petri.
    Sie bemüht biblische Zitate, um ihren Reinheitsanspruch zu fundieren.
    In ihren direkten Handlungen hat sie sich allerdings immer weiter von ihrem bemühten Vorgänger Petrus‘ und seinen Lehren über JESUS CHRISTUS, die Erlösungstat JESU und die Bedeutung dieses Mittlerstandes vor GOTT entfernt.
    Zahlreiche Historiker haben mit genügend fundierten Beweisen belegt, dass es angebracht ist, den Allmachtsanspruch der katholischen Kirche kritisch zu hinterfragen.
    Denn so, wie die Kirche ihre direkte Herrschaft in weltliche Machtbestrebungen ausarten lassen hat, so entschieden widerspricht sie genau in diesen Handlungen den Worten Petri und damit GOTTES WORT.
    Sollte die katholische Praxis über 2000 Jahre tatsächlich mit den Ursprüngen des Neuen Testamentes legitimiert sein, hättest du fraglos Recht mit deiner Gegenüberstellung „fundamentales Christentum vs. fundamentaler Islam“, denn allein das böse Wort Inquisition lässt noch heute Menschenherzen zittern…

    In den Büchern Mose wird ein Grundstein gelegt, der uns Menschen von vornherein Schuld zuweist. Dies ist der größte Schwachpunkt des Christentums noch heute. Denn unterschwellig haben alle Christen Schuld.

    Ja, dieses Alte Testament ist von GOTT bewusst eingesetzt worden, um die Dringlichkeit des Neuen Testamentes hervorzuheben.
    Das hat ziemlich wenig mit Schwachpunkt, sondern dezidiert mit Erlösung zu tun.

    Die Wende, die ein Jesus brachte, hat daran nichts geändert. Jesus hat das System der Kirche nicht gemocht,

    CHRISTUS hat eine fundamentale Änderung in dem Verhältnis GOTT-Mensch geschaffen! ER hat uns „zu Kindern GOTTES gemacht“!
    Wie angriffslustig ER mit den etablierten Religionsvertretern umgegangen ist, verschlägt mir (noch heute) den Atem.
    ER war in dieser Angelegenheit alles andere als schweigsam und zurückhaltend und leidend.

    Was aber brachte Jesus dem Christentum? Im Grunde verfolgte Jesus die Strategie des geringsten Widerstands innerhalb des gesellschaftlichen Systems. Er benannte die Schwachpunkte und die Ungerechtigkeiten der Gesellschaft, gab den Mächtigen aber gleichzeitig ihre Berechtigung.

    Nein! ER verfolgte die Strategie des höchsten Widerstandes, allerdings mit für herrschende Prinzipien unbekannten Mitteln: ER handelte gewaltfrei. Das ist alles andere als „der geringste Widerstand“!!
    Und dazu zählt, sich dem politischen Mchtsystem unterzuordnen.
    Wäre SEIN damaliger Auftrag „von dieser Welt“ gewesen, hätte ER bereist damals, so, wie SEINE Jünger das durch die Verheißungen der Thora erwartet haben, SEIN REICH DER GERECHTIGKEIT aufgebaut…

    Zur Kompensation wandte er sich ganz und gar Gott zu und versuchte über gute Taten ein neues System zu erschaffen. Dieses neue System hatte zur Grundlage, die Nächstenliebe bishin zur Liebe zu den Feinden. Wer seine Feinde liebt, der entmachtet sie. Wer die Ausgestoßenen liebt und für sie sorgt, der verzichtet völlig auf Macht und rückt den Gott in ein ganz anderes, in ein gütiges Licht. Kurzum: Jesus hat der Kirche etwas entgegengesetzt, was die Menschen damals sehnsüchtig suchten. Den liebenden Gott, der alles verzeiht.

    Genau das war SEIN damaliger Auftrag.
    Es war damals aber nicht die „Kirche“, sondern die „Synagoge“…

    Liebet Eure Feinde ist das, was wir heute Appeasement nennen. Liebet Eure Feinde führt dazu, dass wir uns von islamistischen Schmarotzern die Sozialsysteme plündern lassen. Liebet eure Feinde macht den Papst stumm. Die Politik, jenseits von Religion, nutzt diese Erstarrung selbstverständlich aus. Den Römern war es in Israel seinerzeit auch egal, wer in welcher Weise eine Religion auslegt. Wichtig war, dass diese Religion zum Handlanger der politischen Bestrebungen wurde.

    Liebet eure Feinde bedeutet nicht, zuzugucken, wie der Mörder mein Kind zu Tode quält.
    Es bedeutet, ganz und gar nach GOTTES Willen zu fragen und sich diesem Willen unterzuordnen.
    Wohl gemerkt GOTTES Willen, nicht dem Willen der (herrschenden) Kirche /Politik/Ausbeuter.
    Es ist ein Unterschied, ob ich aus falsch verstandener Demut apolitisch bin, oder ob ich hochgradig aktiv „dennoch meine Feinde liebe“, obwohl ich ihnen sehr direkte Grenzen setze.
    Nie und nimmer ist es biblisch legitimierte Feindesliebe, dem Mob beim Plündern Unterstützung zukommen zu lassen, denn ich soll neben der Feindeslieb ebenso „meinen Bruder lieben“ : „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“.
    Der Okkupation Einhalt zu gebieten, ist tiefstes Zeichen des Gehorsams diesem Gebot GOTTES gegenüber, Liebe zu leben.
    Ganz im Gegnteil : in zahlreichen Ausführungen spricht GOTT die Züchtigung bei Unrecht an…
    Züchtigung meint, die Konsequenz für mein (falsches) Handeln tragen zu müssen.

    Aus dieser Sicht ist ein christlicher Fundamentalismus auch heute noch verständlich. Eine starke christliche Gemeinschaft, die genauso sanktioniert, gestraft und kontrolliert wird, wie die islamische Gemeinschaft, hätte am ehesten das Potential, ein Fels in der Brandung zu sein.

    Diesen Zusammenhang verstehe ich nicht.

    Es gibt aber kein Zurück. Die christliche Geschichte ist gelaufen. Man möchte sagen, dass es falsch war von Jesus, von Martin Luther, den 68ern etc., die Kirche zu entmachten.

    Das sind drei unterschiedliche Aspekte, die allenfalls bedingt einen kausal-legitimierten Zusammenhang haben.
    Martin Luther hat die Falschheit der katholischen Lehre erkannt und benannt.
    Das war gut und richtig.
    Er hat als Mensch dennoch Fehler gemacht, die die Geburt der evangelischen Kirche in ein fragliches Fahrwasser gebracht haben.
    Heutige Auswüchse dieser Kirche sind ebenso zu hinterfragen wie die Auswüchse der katholischen Kirche.
    Die 68ger haben überhaupt nichts mit der biblischen Lehre der Feindeslieb bzw. mit der durch JESUS gezeigten Veränderung des bestehenden Systems zu tun.
    Sie in einem Atemzug mit JESUS zu nennen, grenzt an Blasphemie.

    Aber als Christ kann ich das verzeihen, weil in deren Glauben damit das Böse und Ungerechte aus dem Christentum entfernt werden sollte. Das ist zutiefst nachvollziehbar. Allerdings wurde dabei scheinbar übersehen, dass das Böse und Ungerechte ja nicht nur in den eigenen Reihen lauert, sondern auch von außen kommen kann, wie wir heute schmerzlich erfahren müssen.

    Ja, den 68gern zu verzeihen, kann vielleicht ein hilfreicher Ansatz sein, sie nicht abgrundtief zu hassen…

  274. #297 Oddball (06. Nov 2011 08:35)

    Also wk, abgesehen von dem kruden Inhalt Ihres Beitrags: Ihr Link funktioniert (jedenfalls bei mir) nicht.

    Ja, klar jetzt bin ich wieder ein Verschwörungstheoretiker.
    der Link funktioniert- habe ich grade noch mal überprüft, es muss an ihnen liegen.
    der Film heisst Zeitgeist von Peter Joseph.

  275. #335 Stefan Cel Mare (06. Nov 2011 13:22)

    333 Kommentare. Wow. Schaffen wir noch die 666?

    LoL- ich bin dabei.
    Warum wohl steht diese Zahl links unten auf jedem Rezeptschein? Achtet mal drauf.

  276. #337 Jaette (06. Nov 2011 13:36)

    Nun, offenbar ist das Ganze ja ein Testballon, um zu demonstrieren, dass man mit einem vollkommen unsinnigen Artikel alle Rekorde brechen kann, solange nur einige Keywords auftauchen (eigentlich fehlen noch Keywords wie „schwul“ und „Nazi“ – das kommt aber noch; ich warte noch auf den Artikel „War Kain ein schwuler Nazi?“).

    In diesem Sinne – ja, wir wollen das.
    Lasst uns endgültig beweisen, dass Dummheit die Welt regiert.

  277. #291 wk (06. Nov 2011 07:31)
    Das verlinkte Filmchen ist wohl als Gehirnwäsche für potentielle Mitglieder der Humanistischen Union gemacht worden, die bei der Physik Newton und Einsteins hängengeblieben sind.

    Ich hatte so eine Diskussion schon einmal bei QQ, in der vollkommen überforderte und arrogante Poster meinten, sie müssten Plattitüden verbreiten, wie, dass Spaghettimonster ist genauso wahrscheinlich, wie jeder andere Gott. Stimmt, ist aber auch genauso wahrscheinlich, wie die Existenz Gottes oder nicht. Beides kann nicht bewiesen werden.

    Andererseits kann man plumpe Atheisten -anders als Agnostikern- kein vernunftbezogenes Denken unterstellen.

    Können Sie sich vorstellen, dass etwas an zwei Orten gleichzeitig sein kann? Können Sie sich vorstellen, dass man zwei gegensätzliche Zustände gleichzeitig vereinen kann? Ganz sicher nicht, Ihr atheistisches Gemüt macht Sie dafür nicht zugänglich, da Sie gewohnt sind Ergebnisse vorwegzunehmen, um Ihr Weltbild zu retten. Sie sollten sich mal mit der Quantenphysik auseinandersetzen -insbesondere Herrn Prof. Zeilinger, dem größten derzeit lebenden Genie, damit Sie wissen, was ich meine.

    Und was die „Evolutionstheorie“ anbetrifft: sorry, die steht auf tönernen Füssen, da sie am logischen Prinzip der kleinsten -unveränderbaren- Einheit scheitert. Niemand wusste zu Zeiten Darwins, wie kompliziert eine „primitive“ Zelle aufgebaut ist. Eine komplizierte Fabrik, in der absolut nichts mehr funktioniert -die sich sogar selbst zerstört- wenn etwas nicht richtig ist.

    Da gibt es nichts zu entwickeln!

    Oder, wieso tauchen Menschen fast gleichzeitig auf nicht verbundenen Kontinenten auf und sind untereinander sogar fortpflanzungsfähig?

    Nur um eines klar zu stellen:
    Ich bin kein Kreationist, aber Darwin hat nur ganz beschränkt Recht. Ich bin auch kein religiöser Mensch, halte aber die Existenz Gottes -wie immer sich diese auch darstellt- für wahrscheinlicher, als die Nichtexistenz.

    Mal Zeilinger lesen, etwas mehr Demut und seriös -eben Agnostiker- und nicht Atheist sein.

    http://www.readers-edition.de/2008/04/08/quantenphysiker-behaupten-es-gibt-ein-jenseits/

    http://www.welt.de/wissenschaft/article1938328/Die_Seele_existiert_auch_nach_dem_Tod.html

    http://wissenschaft.toppx.de/2009/03/27/bruckenschlag-zwischen-quantenphysik-und-religion/

  278. Der Einleitungssatz ist völlig unsinnig!

    Der Islam ist im Gegensatz zum christlichen Glauben (nicht: „kirchlichem“ Glauben!) eine Ideologie, die viele Gemeinsamkeiten mit dem roten und braunen Faschismus hat: Antisemitismus, Gewalt, Intoleranz, Kampf gegen die freiheitlich-demokratische Ordnung, Aufhebung der Freiheit des Individuums gegenüber dem von einer Oligarchie geführten Kollektiv etc. etc.

  279. #339 Stefan Cel Mare

    Lasst uns endgültig beweisen, dass Dummheit die Welt regiert.

    Wofür dieser Fred schon einen anschaulichen Beweis liefert, dass es so sein könnte…
    Jedoch schlage ich vor, einfach einmal einen Artikel mit dem Blindtextgenerator zu erstellen und diesen für Kommentare zugänglich zu machen, um die Endgültigkeit der Testballonthese zu beweisen. :mrgreen:

  280. #346 Jaette (06. Nov 2011 14:10)

    Denkbar, solange die entsprechenden Keywords in diesem Text enthalten sind.

  281. #346 Jaette (06. Nov 2011 14:10)

    Lasst uns endgültig beweisen, dass Dummheit die Welt regiert.

    Solange Menschen an eine Religion und Propheten glauben, regiert auch die Dummheit.

  282. #349 wk (06. Nov 2011 14:31)

    Dazu braucht es keine Religion. Die beherrschende Dummheit ging in der Weltgeschichte immer von den Megalopolen aus – der Hure Babylon, dem Monster Byzanz und heute der heimlichen Hauptstadt, der Bronx.

  283. Ich bin sprachlos!
    Als erstes musste ich an Sarrazin denken und habe mich gefragt,
    wie der Mann diese hasserfüllte Kritik überhaupt wegstecken
    konnte.
    Dann stellte ich fest, wie einfach es ist solche Kritik wegzustecken,
    wenn man von dem überzeugt ist, was man denkt und schreibt.

    Ich bleibe dabei! Das Christentum ist eine „leidende“ Gemeinschaft.
    Schuld war vom ersten Moment an das mächtigste Instrument, weil
    der Sündenfall die biblische Geschichte beginnen lässt.

    In der Psychologie und der alternativen Heilkunde weiß man schon
    lange, dass die Angst nicht gut genug zu sein und Schuldgefühle
    die Haupt-Krankmacher unserer Zeit sind.
    In diesen Fachgebieten leitet man diesen Umstand auch aus der
    christlichen Geschichte ab. Das macht unbedingt Sinn.

    Die christliche Gemeinschaft hätte nur dann eine solche Kraft, wie
    der Islam sie hat, wenn die Kirchen eine entsprechende Macht
    auf die Gläubigen hätten, wie es in der Hierachie des Islam zu
    finden ist.
    Innerhalb der christlichen Gemeinschaft ist die (Nächsten)Liebe
    ein wunderbarer Weg für das Zusammenleben. Wenn aber von
    außen ein anderes System „angreift“, dann ist das Konzept
    der „Liebe“ so angreifbar, dass es weggefegt werden kann.

    330 Kommentare und niemand ist in der Lage diesen Zusammenhang
    zu erkennen, oder auch nur bereit ihn zu diskutieren, da bin ich
    aber froh, dass ich im Geiste frei bin von Denkverboten.
    Auch bin ich froh, dass ich nicht zu vernichtender Kritik neige.
    Als täglicher PI Leser bin ich ebenso froh zu sehen, welche Art
    „Christengemeinde“ sich hinter den PI Lesern verbirgt.

  284. #349 wk
    Ja,stimmt! Erst regierte Unwissen die Welt.Da waren Blitz und Donner von Göttern gesandt.Dann kamen religiöse Wichtigtuer mit ihren Scheinantworten.Allerdings waren die auch meist die ersten,die sich Blitzableiter installieren ließen.
    Jetzt aber ,in einer Zeit,wo Information quasi kostenlos und unbegrenzt verfügbar geworden ist,muss ich das Festhalten an den archaischen und unbewiesenen Weltdeutungen veralterter Kameltreiberbücher schon beim Namen nennen:Dummheit.

  285. #348 Stefan Cel Mare

    Lorem ipsum dolor sit amet, islam consetetur sadipscing Grüne elitr, sed diam nonumy eirmod tempor muslim invidunt ut labore et dolore Atomkraft magna aliquyam Papst erat Nazi, sed diam voluptua. At vero eos et accusam Bankster et justo duo dolores et Atheist ea rebum. Stet clita, Linke kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum schwul dolor sit amet Christ. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore Satan!

    #349 wk

    Solange Menschen an eine Religion und Propheten glauben, regiert auch die Dummheit.

    Nun, sie, die Menschen, dürfen gern an alles glauben, was ihnen beliebt. Leider sind die Nebenwirkungen auf Un/Andersgläubige hochgradig negativ, wenn „Glaube“ sich ausbreiten soll und Zwang entsteht, ihn anzunehmen.
    Das ist wohl das Problem! Die angeführte Dummheit kommt bereits mit weniger aus. Religion braucht es dazu nicht.

  286. @ #352 HelpEurope (06. Nov 2011 14:44)

    … Als täglicher PI Leser bin ich ebenso froh zu sehen, welche Art “Christengemeinde” sich hinter den PI Lesern verbirgt …

    Gleich erkannt? Die Umschichtung der Bevölkerung in DT findet auf beinahe allen Ebenen (auch bei PI) statt. Aber keine Sorge. Alles wird anders kommen, als viele sich das wünschen.

    Das XXI Jahrhundert wird dem Christentum und den Polen gehören.
    (Johannes Paul II)

  287. #354 Jaette (06. Nov 2011 14:51)

    OK, 50 Kommentare schon mal sicher von Lesern, die sich darüber aufregen, dass der gesamte Text nicht in deutscher Sprache verfügbar ist. 50 weitere Kommentare von Verschwörungstheoretikern, die in dem Text eine geheime Botschaft der Illuminaten, Fraimaurer, Satanisten oder was auch immer vermuten.

    50 Kommentare, in denen sich die Verschwörungstheoretikern darüber streiten, von wem diese Botschaft ausgesandt wurde.

    50 Kommentare, in denen sich Leser über den Schwachsinn der ersten 150 Komentare aufregen; darunter viele, die kewil die Schuld daran geben.

    Dann wirds aber auch schon eng. Einen neuen Rekord sehe ich noch nicht.

  288. Die Anzahl der Kommentare hier hängt m.E. weniger vom Inhalt des Artikels oder des Gebrauchs von Keywords ab als von dem Thema an sich.

    Es müssen nur zwei Meinungsgruppen aufeinander prallen.

    Kewil surft sogar auf dieser Masche.

    So hat er hier kürzlich locker festgestellt, dass die Deutsche Presse Agentur den Ausdruck „sein Ehemann“ für Westerwelles Lover unrichtig besetzt hat.
    Er hat wie beabsichtigt knapp 500 Kommentare eingefahren, ohne dass sich einer dabei irgendwie an das Ausgangsthema dpa erinnerte.

    Wenn sich ein oder zwei Kommentatoren aus der Wissen bloggt-Fraktion wie fritzberger, Faxendicke und mychavolk heute den Sonntagnachmittag hier vertreiben, schaffen wir auch die biblische Zahl von 666 😉

    Kirche und Religion ziehen immer.
    Die Frage in dem Artikel oben, was Jesus Christus überhaupt dem Christentum gebracht hat, ist übrigens mit das Schrägste, was es hier je zu lesen gab.

  289. Am Ende des Tages kommt es darauf an,
    wer die Ehre bekommt.

    Ich bete an die Macht der Liebe!
    Die sich in Jesus offenbart.

  290. #356 Stefan Cel Mare

    Nie die noch zu erwartenden 150 Kommentare von den üblichen Verdächtigen vergessen, denen das Thema ohnehin egal ist, die aber immer auftauchen, wenn ein Artikel in kurzer Zeit viele Wortmeldungen erfährt und sich im eigenen Blog gerade wieder die Langeweile räkelt, wie #357 La ola richtig anführt.

    #357 La ola

    Kewil surft sogar auf dieser Masche.

    Und das mit Erfolg, ohne die Inhalte werten zu wollen. Wenn dann noch der Veröffentlichungszeitpunkt passen ist, sind das Selbstläufer.

    Die Frage in dem Artikel oben, was Jesus Christus überhaupt dem Christentum gebracht hat, ist übrigens mit das Schrägste, was es hier je zu lesen gab.

    Absolut!

  291. Warum soll jetzt kewil die Schuld haben.
    Es sind wir die Menschen.
    Wir sind es doch die fast alles glauben!
    Pharmazeutische Produkte machen gesund.
    Impfungen schützen vor Krankheiten.
    Die Menopause ist eine Krankheit.
    Wenn ein Kind krank ist, dann benötigt es sofort Antibiotika.
    Spitäler sind sicher und sauber.
    Wir haben das beste Gesundheitssystem der Welt.
    Wir sind die gesündesten Menschen der Welt.
    Die etablierte Medizin ist die einzig wahre Medizin.
    Milch ist gut als Kalziumquelle.
    Vitamin C ist gut gegen Erkältung.
    Orangensaft hat viel Vitamin C.
    Aspirin verhindert Herzattacken.
    Rückenschmerzen sind nur Verspannungen und ein Mangel an Bewegung.
    Alle Kinder müssen als Babys schon geimpft werden.
    Die Gesundheitsbehörden prüfen alle Medikamente ganz genau, bevor sie auf den Markt kommen.
    Schwangerschaft bedarf einer medizinischen Behandlung.
    Neugeborene bedürfen einer medizinische Behandlung.
    Chemotherapie und Bestrahlung ist der richtige Weg Krebs zu heilen.
    Östrogen verhindert Osteoporose nach der Menopause.
    Unsere Ärzte sind die am besten Ausgebildetsten der Welt.
    Der Sinne des Gesundheitssystems ist für unsere Gesundheit zu sorgen.
    HIV ist die Ursache für AIDS.
    AZT ist die Heilung für AIDS.
    Ohne Massenimpfungen gibt es Epidemien.
    Flur im Trinkwasser schützt die Zähne vor Karies.
    Grippeimpfungen verhindern Grippe.
    Impfungen werden ausgiebig getestet bevor sie angewendet werden.
    Ärzte sind sich alle sicher, dass die Vorteile der Impfungen die Risiken bei Weitem überwiegen.
    Chronische Schmerzen sind eine normale Form der Alterung.
    Insulinspritzen heilen Diabetes.
    Hanf ist eine schlimme Droge die deshalb verboten ist.
    Light-Getränke machen schlank.
    Süssstoff ist gesund und ein guter Zuckerersatz.
    Soja ist die gesündeste Proteinquelle.
    Bioprodukte werden biologisch angebaut.
    Antihaftbeschichtung ist nicht giftig.
    CO2 ist ein Klimakiller.
    Umweltorganisation sind für den Umweltschutz.
    Energiesparlampen sparen Energie und sind gut für die Umwelt.
    Die CO2-Steuer kann die Globalerwärmung verhindern.
    Der Mensch ist schuld an der Klimaerwärmung.
    Die Aktienkurse spiegeln einen freien Markt der durch Angebot und Nachfrage gesteuert wird.
    Der Kapitalismus ist die beste Gesellschaftsform die es gibt.
    Amerika ist ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
    Jeder kann es zum Millionär schaffen.
    Konsum und Materialismus sind gut und erstrebenswert.
    Was gut für Konzerne ist, ist auch gut für die Gesellschaft.
    Firmen sind da um Arbeitsplätze zu schaffen.
    Wir leben in einer Demokratie.
    Der Staat will nur Gutes für das Volk.
    Politiker und Parteien vertreten den Volkswillen.
    Die Deutschen die alleinigen Bösewichter waren.
    Die Araber die neuen Bösewichter sind.
    Es gibt eine grosse Terrorgefahr.
    Die Islamisten bedrohen unsere Gesellschaft.
    Al-Kaida ist eine Terrororganisation.
    Die Freiheitseinschränkungen sind nur zu unserer Sicherheit.
    Der Iran ist eine Bedrohung für uns und seine Nachbarn.
    Weil die Diplomatie versagt hat, muss der Iran bombardiert werden.
    Die Medien sind unabhängig und ihre Berichte sind glaubwürdig.
    Die Weltgeschichte die uns erzählt wird stimmt.

    und dann noch …

    Flugzeuge können durch Amateure entführt werden, ungehindert stundenlang die beste Flugabwehr der Welt austricksen und dann mit perfekter Präzision in Wolkenkratzer gesteuert werden, wobei diese dann explodieren und sich komplett in Staub verwandeln. Dies DREIMAL an einem Tag, wobei sogar ein Wolkenkratzer explodierte, der gar nie von einem Flugzeug getroffen wurde.

    Bin Laden noch lebt und seine 19 bösen Araber haben den 11. September gemacht.

    Es gibt keine Verschwörungen und wer daran glaubt ist ein Idiot.


    Alle diese oben aufgeführten Illusionen haben Milliarden gekostet um sie den Menschen ins Bewusstsein zu bringen. Habt ihr euch noch nie gefragt, warum die meisten Menschen diese Liste von Behauptungen glauben?

    Sie nehmen das was sie aus den Medien erfahren als die Wahrheit an. Nur wenige gehen her und benutzen kritisches und unabhängiges Denken, um hinter die Kulissen zu schauen. Dabei entdeckt man, fast alles was uns erzählt wird stimmt nicht und ist einfach eine glatte Lüge.

    Warum wird so viel Aufwand und Geld in diese Meinungsbildung gesteckt? Weil es ums Geschäft geht und um Macht. Auf dieser Welt dreht sich alles (leider) nur um Macht und Geld.

    Die Ereignisse der heutigen Zeit sind sehr komplex. Eine Vielzahl an verwobenen und zusammenhängende Sachen passieren alle gleichzeitig. Diese Komplexität ist sehr schwer zu erfassen und zu beschreiben. Die Medien gehen deshalb her und simplifizieren alles und lassen vieles was passiert weg.

    Im echten Leben sind Ereignisse nicht schwarz oder weiss, sondern laufen in tausenden Facetten ab. Die wirklichen Fakten zu ermitteln ist deshalb sehr schwierig. Bis man etwas versteht, hat sich die Welt schon wieder verändert, alles ist im Fluss. Dazu kommt noch, die Ereignisse im gesellschaftlichen Zusammenhang und was für Auswirkungen sie haben werden zu erklären. Die Medien haben schon lange aufgegeben diese Komplexität zu analysieren.

    Medien berichten nur über einen winzigen Teil der gesamten Ereignisse, behaupten aber „alle Nachrichten“ zu beinhalten.

    Das Ziel der Medien ist es, eine Gefolgschaft von unkritischen Konsumenten zu schaffen, die alles glauben was man ihnen vorsetzt. Um das zu erreichen werden drei Werkzeuge benutzt:

    Täuschung
    Maskierung
    Ablenkung

    Mit der Zeit ist die Raffinesse dieser Propagandawerkzeuge immer ausgeklügerter und zu einer Wissenschaft geworden. Alles fing mit Edward Bernays an, den man den Vater der Propaganda nennt, dessen Erfolge über die Massenmanipulation bereits vor fast 100 Jahren stattfand und ich in meinem Artikel „Die Gehirnwäsche einer Nation„ beschrieben habe.

    Schauen wir uns jedes Werkzeug kurz an:

    Täuschung

    Die bewusste falsche Darstellung der Tatsachen ist schon immer das Privileg der Medienbesitzer gewesen. Ihr Agent, die PR-Industrie, kann es sich nicht erlauben, dass objektive Journalisten die Ereignisse so interpretieren, wie sie wirklich passieren. Dies würde den durchschnittlichen Konsumenten verwirren, da er schon seit dem Tage seiner Geburt, mit vorgekauten Meinungen programmiert wurde. So was darf nicht sein, denn sonst kommt der Konsument noch auf den Gedanken, an der Welt, wie sie uns bisher beschrieben wurde, stimmt was nicht. Das Ziel der Medien ist eine einheitliche Denkweise und eine eindimensionale Sichtweise zu erzeugen.

    Deswegen werden alle Ereignisse mit Tatsachenverdrehung versehen, eine Interpretation hinzugefügt, in einen falschen Zusammenhang gebracht. Nuancen werden weggelassen, die Hauptbotschaft rausgeschält. Wenn man entscheidet, eine Geschichte mit Verdrehungen zu verändern, dann verlässt man die Welt der Berichterstattung und betritt die der Propaganda. Die Definition von Propaganda ist, statt korrekter Berichterstattung, vorgetäuschte und falsche Berichterstattung.

    Hier ein gutes Beispiel dafür: Die absurden und unablässigen Beschuldigungen, Saddam Hussein hätte Massenvernichtungswaffen, als eine Begründung für die Invasion des Irak. Natürlich haben sie keine solchen Waffen gefunden, aber das ist dann irrelevant. Der Sinn war ja gar nicht nach diesen Waffen zu suchen, die Täuschung sollte nur dem Zweck dienen, damit die Amerikaner das Land erobern können. Danach wird dieser Trick fallen gelassen, vergessen, braucht man nicht mehr und niemand merkt es. Die Begründung, Saddam wäre ein skrupelloser mordender Tyrann war ja nicht ausreichend, denn von solchen Typen gibt es viele auf der Welt. Damit hätte man niemanden erschrecken können.

    Also musste etwas bedrohenderes her, um das Volk in eine Kriegsstimmung zu bringen. Er musste nicht nur ein Babykiller sein, sondern auch noch eine Bedrohung für die ganze Menschheit, speziell für Amerika natürlich. Die Politiker haben mit tatkräftiger Hilfe der Medien dieses Bild von Atompilzen, die über US Städte aufsteigen würden, verbreitet und damit die Menschen in Angst und Panik versetzt. Obwohl mittlerweile bewiesen wurde, alles war eine gigantische Lüge, haftet dieses Image immer noch in den Köpfen. Das ist das diabolische an Propaganda, wenn ein Mal aufgenommen, ist dieses Gift nicht mehr wegzukriegen.

    Die PR-Maschine war so von ihrer Wirkung überzeugt, sie haben in ihrer Arroganz nicht mal dafür gesorgt, dass man im Irak Waffenatrappen findet, um nachträglich den Krieg rechtfertigen zu können. Warum diese Mühe für Details? „Die blöden Schafe schlucken sowieso jede Lüge, die wir ihnen erzählen, da müssen wir nicht auch noch nicht existierende Waffen platzieren, um sie dann zu finden.“ Es ist schon eine Beleidigung, wie diese Leute uns niedrig einschätzen.

    Aber es stimmt, die Mehrheit der Menschen sind sehr leicht zu manipulieren und wir sehen, mit Täuschung kommt man sehr weit. Es braucht nur die ständige Wiederholung der Lüge, dann kaufen einem die Leute alles ab. Dann muss man nur noch standhaft genug alle Zweifel beiseite wischen und auf zur nächsten Täuschung gehen.

    Maskierung

    Das zweite Werkzeug, welches oft benutzt wird, um die Masse zu manipulieren, ist die Maskierung. Dies bedeutet, man tut so wie wenn man nicht der ist, der man aber ist. So wie es Insekten gibt, die sich tarnen und so aussehen wie ein Blatt und nicht wie ein Insekt. Wie Politiker, die so tun wie wenn sie nicht im privaten sondern im öffentlichen Interesse handeln.

    Wie Bush der als tatsächlicher Aggressor, nicht als Kriegshetzer und Eroberer, sondern als Verteidiger von äusseren Gefahren sich darstellte.

    Die neuen freiheitsraubenden Gesetzte, wie das Heimatschutzgesetz und der Patriot Act präsentieren sich nicht als Zerstörer aller Prinzipien der amerikanischen Ideale und Verfassung, sondern als Schutz der Öffentlichkeit vor den erfundenen Feinden. Maskierung, vorgeben man ist jemand, der man aber nicht ist.

    Einige Beispiel von Maskierung, die wir sehen:

    Vorgeben man wäre nur wegen der Demokratie im Nahen Osten, dabei wegen Öl.
    Vorgeben man würde diplomatische Wege suchen, dabei nur den Konflikt.
    Vorgeben man wäre ein Partner und Alliierter, dabei nur ein Blutsauger.
    Vorgeben man wäre ein Freund, dabei ist man der schlimmste Feind.
    Vorgeben man will Streit schlichten, dabei schürt man überall die Konflikte.
    Vorgeben man will das Volk schützen, dabei will man es unterdrücken.
    Vorgeben man ist selbstlos, dabei stopft man seine eigenen Taschen voll.
    Vorgeben man ist am Wohlergehen interessiert, dabei ist es einem scheissegal.
    Vorgeben man sagt die Wahrheit, dabei ist jedes Wort erstunken und erlogen.
    Vorgeben man ist ein Christ, dabei ist man Teufelsanbeter und liebt den Tod.

    Ablenkung

    Das dritte Werkzeug welches die Mächtigen mithilfe der Medien benutzen ist die Ablenkung, damit die Menschen nicht zu viel über was passiert nachdenken können. Brot und Spiele haben schon die Imperatoren in Rom benutzt, um das Volk abzulenken. Die Menschen müssen ihre Aufmerksamkeit wo anders haben, während die kleine Gruppe der Elite ihre kriminellen Pläne ausführen.

    Alle Aktionen, welche die Bush-Regierung seit 9/11 machte, hat nur vier Gruppen genutzt:

    Ölindustrie
    Pharmaindustrie
    Waffenindustrie
    Sicherheitsindustrie

    Jeder Akt, jedes politische Ereignis, jedes öffentliche Wort der Regierung hat nur den Interessen dieser gigantischen Wirtschaftszweige genützt. Mehr Öl, mehr Pharma, mehr Waffen, mehr Sicherheit.

    Aber die Menschen dürfen das nicht merken, also werden sie mit Sachen abgelenkt, sehr offensichtliche Ablenkungen. Das Volk darf nicht die Gelegenheit haben darüber nachzudenken, was die Regierung eigentlich für Verbrechen in ihrem Namen macht. Während die Mächtigen ihre tödlichen Kriege führen, gigantische Gewinne einfahren und dabei Millionen von Menschen töten, wird die Aufmerksamkeit des Volkes woanders hindirigiert.

    Für die Möglichkeiten die den heutigen Diktatoren zur Verfügung stehen, um das Volk abzulenken, würden sich die Despoten der Geschichte den Arm ausreissen.

    Diese sind:

    Sportveranstaltungen organisiert als Massenereignis und Spektakel.
    Hollywood Filme mit bombastischen Szenen und künstlichen Welten.
    TV-Serien welche den Zuschauer süchtig machen die Nächste zu sehen.
    Die Produktion von immer mehr Unterhaltungselektronik, welche die Menschen stunden- und tagelang in einer Fantasiewelt beschäftigen.
    Konsumtempel vollgestopft mit Waren, die zum endlosen Kauf animieren.
    Billiges Geld und unbeschränkte Kredite für den Konsum.
    Der Glaube jeder kann reich werden, wenn er nur genug hart arbeitet.
    Das Vorgaukeln einer sinnvollen Karriere, für die man alles hergeben muss.
    Die Dramatisierung aller “normalen” Verbrechen und aufputschen der Emotionen
    Der Vergleich mit anderen auf der Welt, damit man meint, wie gut es einem doch geht.
    Die Förderung des Voyeurismus und der Neugier auf Promis, durch das Zeigen aller intimen Details ihres völlig banalen Leben.
    Das Präsentieren von künstlich geschaffenen Persönlichkeiten, die als Vorbilder dienen.
    Die absichtliche Verdummung der Menschen in dem man sie zu emotional getriebenen Individuen erzieht, basierend auf den niedrigsten Instinkten.
    Das Aufbauschen von Ereignissen und Schicksalen, die dann wochenlang in den Medien breitgetreten werden.
    Die Pseudokämpfe der politischen Parteien um die Gruppen gegeneinander auszuspielen und mit sich selber zu beschäftigen.

    Resultat

    Mit diesen drei Werkzeugen schaffen es die wirklichen Besitzer der Welt, den Menschen glauben zu lassen, was immer sie wollen. Jetzt verstehen wir, warum die meisten alles was die Elite vorschreibt auch glauben und die Propaganda funktioniert. Egal was man ihnen erzählt, sie nehmen es für bare Münze. Die Mächtigen spielen hervorragend auf diesem Klavier der Psychologie, mit dem sie das Volk manipulieren und dirigieren können. So schafft die Elite es Kriege zu führen, die völlig auf Lügen aufgebaut sind, Feinde aufzubauen die gar keine sind, uns die Freiheiten und Rechte zu nehmen um uns angeblich zu beschützten, dabei müssen wir nur von einem beschützt werden, von diesem Staats- und Machtapparat selber.

    Was können wir dagegen tun?

    Einerseits die Quelle der Beeinflussung muss unbedingt unterbrochen werden. Die Medien welche uns den ganzen Tag die geplanten Lügen und Falschinformation in unser Bewusstsein senden, müssen abgestellt werden. Wenn das Gift nicht mehr im Körper landet, dann hat es auch keine Wirkung mehr.

    Andererseits müssen wir das bereits vorhandene Gift entfernen. Durch Aufklärung und Information, die vielen Lügen und Illusionen zerstören, welche die Menschen versklaven.

    Es ist eine sehr schwierige Aufgabe, aber wenn wir es nicht schaffen die Mehrheit der Mitmenschen aus der Scheinwelt zu holen und aus dem Tiefschlaf zu wecken, dann werden wir nie frei sein, sondern einen Albtraum erleben, hundertmal schlimmer als wir uns je vorstellen können.

    Wir erleben gerade jetzt ein schlechtes Deja-vu, denn die gleichen Lügen und Propaganda werden uns wieder erzählt, wie damals mit dem Irak, um den nächsten Krieg gegen den Iran zu begründen. Nur diesmal ist die Gefahr, dass der Machthunger und die Kriegslust der völlig pervertierten Elite, uns alle in einen III Weltkrieg führt, sehr gross.

  292. Gott, dieser gedachte Schöpfer allen Seins kann im Grunde nie mit Worten und Bildern wirklich erfasst werden. Aber Moses erlebte diesen Gott als jemand, der DA ist (Jahweh= Ich bin da)und der möchte, dass wir Menschen gut leben und dazu die 10 Gebote einhalten. Das ist Religionsgeschichte, ob wir das nun glauben oder nicht.
    Und Jesus erlebte diesen Gott als Jemand, der sich zu den Menschen verhält, wie ein „Väterchen“ (Abba = VÄterchen) zu seinen Kindern. Und da spielt die Liebe eine große Rolle. Denn so wie der Vater seine Kinder liebt, so sollen auch wir einander lieben, sogar wenn wir Feinde sind.

    Und das ist fürwahr eine sehr große Herausforderung für uns Christen, der wir oft nicht gewachsen sind.

    Tschüss, ich gehe jetzt zum Hubertus-Gottesdienst mit Jagdhörnern und allem PIPAPO.

  293. #352 HelpEurope (06. Nov 2011 14:44)

    Lieber HelpEurope

    Schön, dass Sie sich in die Diskussion einbringen.
    Weil Sie das aber erst jetzt tun, ist die Gefahr leider gross, dass die „Blogger Karavane“ schon auf die neuen Beiträge weitergezogen ist.

    Ich distilliere mal die (IMHO) zwei wichtigsten Punkte aus Ihrem Posting (nicht dem Artikel) heraus:

    Das Christentum ist eine “leidende” Gemeinschaft.

    Ich versuche diesen Punkt mit meinen Worten zu wiederholen:
    Merkmale des Christentum sind Leiden, Schuld und Angst. Diese erzeugen Krankheit und Schwachheit.

    Innerhalb der christlichen Gemeinschaft ist die (Nächsten)Liebe
    ein wunderbarer Weg für das Zusammenleben. Wenn aber von
    außen ein anderes System “angreift”, dann ist das Konzept
    der “Liebe” so angreifbar, dass es weggefegt werden kann.

    Mit meinen Worten:
    Liebe (Nächstenliebe) ist innerhalb der Gemeinschaft der Christen ein gutes Konzept, aber gegen aussen ist es ein Zeichen der Schwachheit und Gefahr der Vernichtung droht.

    Frage:
    Habe ich die Essenz Ihres Postings richtig verstanden?

    Sind noch weitere Punkte essentiell?

  294. #359 Jaette

    Ja, Kewil zelebriert solche Selbstläufer formlich.
    Und wie du sagst, ist auch der Veröffentlichkeitszeitpunkt relevant.
    Wer zur besten „Sendezeit“ postet, ohne dass ein anderer rasch ein nächstes Thema bringt, kassiert die „off-topic-Labertaschen“.

    Ansonsten zieht die Blogger-Karawane ohnehin zügig weiter, wie #361 yam gerade meinte.

  295. #330 elohi_23 (06. Nov 2011 11:52)

    @ WSD
    @ ComebAck
    @ schmibrn

    Die Mehrheit der gegenwärtigen bundesrepublikanischen Gesellschaft hält sich selbst für Gott, aber sie ist es nicht, denn in ihr ist keine Wahrheit. Der Kampf für diese Gesellschaft ist aus meiner Sicht reine Zeitverschwendung. Wir sollten unsere wertvolle Lebensenergie sinnvoller einsetzen und langsam selbst die „Altersvorsorge“ treffen. Wir steuern interessanten Zeiten entgegen, doch nach dem großen Knall werden wir wieder um die Neuausrichtung Deutschlands kämpfen müssen.

    In diesem Sinne schreibt diese Gesellschaft ab!

    d´accord und das was ich im Rahmen meiner bescheidenen Möglichkeiten tun kann mache ich auch, zumal ich ja selber schon seit X-Jahren unter den direkten Folgen dieser „Zuwanderung“ zu leiden habe, ich habe auch keine wirkliche Hoffnung das das Ruder des Islamisierungswahnsinn in Germanistan und Europistan noch herumgerissen werden wird, aber dennoch beobachte ich ziehe meine Rückschlüsse und sei es auch nur um in etwa zu Wissen wann der „Zug am Abgrund“ ankommen wird und auch in etwa das vorraus zu ahnen bzw. zu „berechen“ was kommen wird. Und sowas geht über verschiedene Ebenen eben nicht nur Islamisierung da kommt noch so einiges dazu…

    Augen AUF Hirn auf ON

    denn drei Affen haben „wir“ schon genug.

  296. Islam: Christliche Wegducker

    Und was tun wir? Wir ducken weg. Christen aller Konfessionen gefallen sich darin, ihre Traditionen und Werte zu verniedlichen oder über Bord zu werfen.

    Wofür die Kirchen heute noch stehen, läßt sich vielfach nicht mehr ausmachen.

    Eine ernsthafte Auseinandersetzung kann es aber nur dann geben, wenn man wieder festen Boden unter die Füße bekommt und das eigene Bekenntnis ernst nimmt.

    Der Kampf gegen die Christen hat inzwischen weltweite Auswirkung.

    http://www.konservative.de/?con_id=4ZsjOi

  297. Der Landesverband Berlin der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft schreibt folgendes:

    …..Der heutige Mehrheitsislam hat eine rückwärtsgewandte Grundhaltung, denn sein gesellschaftliches Ideal ist die Zeit in Medina vor 1.400 Jahren.

    Die Veränderungsfeindlichkeit bezieht sich zwar auf die gesamte Gesellschaft, vor allem aber auf das Geschlechterverhältnis und die väterliche Autorität. Die Fähigkeit, Angst zu erzeugen, verschafft Achtung und Respekt und gilt als Tugend von Autorität. Von daher spielt innerhalb der Kulturkonflikte die Gewalterfahrung anscheinend eine besondere Rolle…..

    http://gew-berlin.de/blz/19635.htm

    Ich bin der Meinung, dass die Hauptursache des Integrationsproblems vieler moslemischer Menschen die weiterhin starke Verwurzelung in ihre mitgebrachten und an ihre Kinder weitervererbte Kultur ist.

  298. #363 La ola

    Ansonsten zieht die Blogger-Karawane ohnehin zügig weiter,…

    … was manchem „guten“ Artikel nicht gerecht wird, hier und heute aber zu verschmerzen ist.
    Bis demnächst, gehe mal wieder „nach Hause“.

  299. Dir unterläuft ein ganz gewaltiger Fehler. Aus christlicher Sicht, starb Jesus am Kreuz – nicht weil er nichts anderes zu tun hatte – sondern weil er uns diese Schuld mit anderen Worten Sünde abnehmen will. Das was im Garten Eden, durch den Sündenfall verloren gegangen ist, das wollte Jesus wiederherstellen, also die direkte Beziehung zu Gott. Die Wand bzw. im Tabernakel das allerheiligste kann jetzt durch Jesus betreten werden. Deshalb lesen wir auch im Matthäus-Evangelium, dass der Vorhang in zwei zerissen wurde. Das heißt, durch Jesus haben wir Zugang zu Gott, weil Jesus unsere Sünden auf sich nimmt. Denn mit Sünde kann keiner vor Gott bestehen, geschweige denn Gemeinschaft mit Ihm haben.

    Übrigens: Du argumentierst aus dem AT heraus und versuchts daraus das Christentum zu umschreiben. Du kannst zwar das Christentum aus dem AT abeleiten aber als Quelle des Christentums vergisst du Jesus per se zu erwähnen, denn OHNE JESUS GIBT ES KEIN CHRISTENTUM!! CHRISTUS = CHRISTENTUM!

  300. #336 wk (06. Nov 2011 13:30) #297 Oddball (06. Nov 2011 08:35)

    Also wk, abgesehen von dem kruden Inhalt Ihres Beitrags: Ihr Link funktioniert (jedenfalls bei mir) nicht.

    Ja, klar jetzt bin ich wieder ein Verschwörungstheoretiker.

    Hä? Was ist das denn wieder für eine seltsame Unterstellung. Habe nicht im Traum an das Wort „Verschwörung(stheoretiker)“ geadacht. Wieso interpretieren Leute, wie Sie oder wie WSD, immer wieder irgend welche Sachen in klar und eindeutig formulierte Aussagen? Bei mir funktionierte der Link nunmal nicht und jetzt, mit Ihren Angaben, kann ich ihn auch so suchen. Mehr wollte ich nicht, vielen Dank!

    😉 Gruß
    Oddball

  301. Also meine Lieben, wie sagte einst der gute alte Shakespeare: Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als sich unsere Weisheit träumen lässt.

    Wie langweilig ist das Leben eines Atheisten, furchtbar öde, da muss ich doch gleich gähnen, nur der Mensch zählt, also den kennen wir doch mittlerweile innen und aussen. Was kommt denn danach?

  302. @ #360 wk (06. Nov 2011 15:53)

    Vielen Dank für diesen Beitrag! Damit weiß ich nun wenigstens, dass ich Ihre langen Texte nicht mehr durchlesen muss und es auch nicht Wert ist, auf solch einen Schmarm einzugehen. Dann mich doch lieber von WSD als linken Homo bezeichnen lassen…

    Letztmaliger Gruß an wk
    😉 Oddball

  303. #372 WahrerSozialDemokrat (06. Nov 2011 18:07) #371 Oddball (06. Nov 2011 18:04)

    Wann habe ich das denn gemacht?

    Vor rund einem Monat, als ich einen meiner ersten (religionskritischen) Beiträge hier postete, war Ihr – völlig aus der Luft gegeriffene – Kommentar, dass es sich bei mir um einen homosexuellen Linken handeln müsse. Das ist – gelinde gesagt – völlig abstrus und lies sich auch überhaupt nicht inhaltlich aus meinem Kommentar ableiten.

    Abgesehen von Ihrem Nick, dachte ich: Was ist das denn für einer!? Und Sie dürfen mir glauben, dass ich noch einmal mehr überrascht war, als ich im Laufe der Zeit danach feststellen musste, dass Sie, WSD, dem PI-Team offensichtlich näher stehen/angehören, als ich mir hätte vorstellen können. Egal – PI ist eine super Seite, aber Ihre Kommentare schreien (aus meiner Überzeugnung) öfter nach Widerspruch. Wobei ich aber auch den einen oder anderen Beitrag von Ihnen als gelungen betrachtet habe und auch so kommentiert habe, weil es mir um die Sache geht und ich Sie nicht persönlich kenne.

    Aber wie gesagt, mit Ihrem seltsamen, weil völlig polemisch, unbegründet und realitätsfernen Kommentar auf ein Statement von mir haben Sie erst einmal einen sehr schweren Stand bei mir!

    😉 Nix für ungut
    Oddball

  304. Ja auch dafür habe ich eine Antwort.
    Es ist nun mal einfacher sein Gehirn auszuschalten, als mit Arbeit zu belasten.
    Völlig normal.:D

  305. #373 Oddball (06. Nov 2011 18:26)

    Ist eigentlich nicht so meine Art! Bin zwar für eine klare Ansprache, versuche mich aber von Beleidigungen fern zu halten. Kann aber auch nicht ausschließen, das ich mich hier und da mal hinreißen lasse…

    Wenn es so war, bzw. so verstanden wurde, dann entschuldige ich mich dafür!

    Gruß WSD

  306. #365 Freya- (06. Nov 2011 16:56)

    Wofür stehen die christlichen Kirchen überhaupt noch, wenn sich ihre Werte „laufend“ anpassen?
    Genau das ist ein wichtiges Thema…

  307. Verfassungsschutz beobachtet Islamhasser

    Die Behörden wollen islamfeindliche Web-Seiten stärker kontrollieren. Nach SPIEGEL-Informationen beobachtet der Hamburger Verfassungsschutz bereits den Internetauftritt “Nürnberg 2.0?. Ob auch die bekannte Seite “Politically Incorrect” ins Visier gerät, prüfen Experten noch.

    http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=47375

    Besonders das Forum ließt sich köstlich

  308. #Das Christentum ist eine “leidende” Gemeinschaft.#

    Ja, im großen und ganzen ist das der Fall.
    Gerade in der katholischen Kirche…
    Aber wenn man nicht nur die äußeren Faktoren zu Rate zieht, sondern die inneren Anhaltspunkte betrachtet, „leidet“ die gesamte Christenheit, auch, wenn es äußerlich nicht so aussehen mag…
    „Leiden“ ist allerdings nicht, so wie es oft definiert wird, ein Zeichen von fehlendem GOTTES-Willen („ich befinde mich außerhalb des Willens GOTTES und leide deswegen als Strafe/Züchtigung“), und es ist auch kein automatisches Indiz für falsch-verstandene Glaubenspraxis (Paulus hat sehr viel und sehr oft gelitten, war dennoch in GOTTES Willen…)…
    Es kann allerdings anders herum ein Indiz für beides sein: man muss sich das jeweils genau angucken…
    Abschließend: Leiden werden (sogar) für die Kreatur „angesagt“ : „die ganze Schöpfung seufst ihrer Erlösung entgegen“…
    Durch diese Leiden werden wir „geläutert“ und „zubereitet“ für die ewige Herrlichkeit, in der es keine Leiden mehr geben wird…

    #Innerhalb der christlichen Gemeinschaft ist die (Nächsten)Liebe
    ein wunderbarer Weg für das Zusammenleben. Wenn aber von
    außen ein anderes System “angreift”, dann ist das Konzept
    der “Liebe” so angreifbar, dass es weggefegt werden kann.#

    D’accord. Sobald „Gegenwind“ kommt, muss sich beweisen, wie gefestigt der Einzelne in der Liebe JESU ist…
    Corrie ten Boom klagte kurz vor ihrer Deportation ins KZ ihrem Vater ihre Angst, nicht standhaft genug mit dem zu erwartenden Leiden und dem NS-verseuchten Hass umgehen zu können. Ihr Vater fragte sie daraufhin, wann sie von ihm bei einer Reise die Fahrkarte erhielte…
    Sie saget wahrheitsgemäß „auf dem Bahnsteig“.
    Daraufhin tröstete sie ihr Vater mit den trostvollen Worten „Siehst du, Corrie, so wird GOTT uns genau in dem Augenblick, wo wir mit Leid konfrontiert werden, von GOTT die Ausrüstung des Widerstehen-Könnens geschenkt bekommen“
    Die BIBEL drückt das so aus:
    Mögen seine Wasser tosen und schäumen, die Berge erbeben durch sein Aufbäumen! (Psalm 46) … Wenn du durchs Wasser gehst, will ich bei dir sein, daß dich die Ströme nicht ersäufen sollen; und wenn du ins Feuer gehst, sollst du nicht brennen, und die Flamme soll dich nicht versengen. Denn ich … (Jeremia 17, 7+8) …..

  309. #373 Oddball (06. Nov 2011 18:26)

    Jetzt habe ich es gefunden! Sie haben doch erst selber gesagt:

    „Aber wahrscheinlich bezeichnet mich gleich wieder jemand als homosexuellen Linken. Demjenigen sei gesagt: ich bin ein heterosexueller Unabhängiger, der sich bloß gegen die Indoktrination aller Religionsideologien wehrt.“

    Darauf habe ich dann gewitzelt: „Sie heterosexueller Unabhängiger…“

    http://www.pi-news.net/2011/08/grosdemonstration-fur-das-lebensrecht-in-berlin/

    Bei mir kommt „linker Homosexueller“ überhaupt nicht vor, habe mich schon über die ungewöhnliche Wortkombination bei mir gewundert!

    Dann kann ich ja meine Entschuldigung wieder zurück nehmen.

    Gruß WSD.

  310. #379 Faxendicke76 (06. Nov 2011 18:49)

    Besonders das Forum ließt sich köstlich

    In der Tat.

  311. #1 WahrerSozialDemokrat (05. Nov 2011 21:14) Mach das weg!!!

    Wenn so eine Meinung vom MS bezüglich islamkritischer Artikel kommt, wird es verteufelt. Mit welchem Recht maßen Sie sich an, hier Redakteur zu spielen. Sie können Ihre Meinung äußern Sie posten ja zu jedem Artikel eine Meinung, also haben Sie offensichtlich sehr viel Freizeit. Da kann ich nur sagen: statt sich hier aufzublasen, schreiben Sie selber einen eigenen Artikel. Aber dazu sind Sie augenscheinlich zu faul. Wer hier einen Artikel veröffentlich, hat sich viel Mühe gegeben und viel Zeit geopfert (außer vielleicht kewil, dessen Artikel ja meist sehr knapp sind.)also gehört es sich, dies auch zu würdigen.

  312. Wenn im Christentum die Kirche Menschen unterdrückt und viel Unheil angerichtet hat, geschah dies aus UNGEHORSAM!!
    Wenn dies im islamischem Umfeld geschieht, geschieht dies aus GEHORSAM.

    Das ist der Unterschied:
    Christentum lehrt Nächstenliebe, Feindesliebe und Vergabe
    Islam lehrt genau das Gegenteil.

    Wenn also ein Christ „fundamental“ wird und die Bibel liesst, begegnet er den drei wichtigsten Pfeiler des Christentums: Nächstenliebe, sogar Feindesliebe und Vergabe

    Wenn aber ein „Mohammedaner“ fundamental wird, trifft er im Koran auf sehr viele Suren die zum Mord und Tyrannei aufrufen u.z. im Imperativ. Die erste Gemeinschaft die lt. dem Koran von der Erde verschwinden muss, sind die Juden. Gleich danach kommen die Christen u.a. Dies daher, da Mohammed nicht viele Buddhisten oder Indianer kannte 🙂

  313. #352 HelpEurope (06. Nov 2011 14:44)

    In vielen Kommentaren bist Du auf echte sachliche Fehler hingewiesen worden. Dass Du darauf nicht einzugehen imstande bist, Dich aber in dieser Replik selber bemitleiden kannst, Dich gleichzeitig kilometerweit über viele Leser Deiner Zeilen stellst und diese von oben herab verachtest, zeigt alleine Deinen Charakter, sonst gar nix.

    Der Erkenntnisgewinn, der durch Dich produziert wurde, war Null, lediglich einige gute Kommentare hier im Thread brachten einen weiter.

    Menschen, die eigene Fehler nie einsehen und zugeben können, sind mir zuwider. Sich zudem aber noch über seine Leser, Kommenatoren und Mitdenker zu stellen und diese zu treten, ist verabscheuungswürdig. Du bist – wenn überhaupt – sehr schlechter Christ, dem sogar Grundwissen fehlt. Ich stelle mich, dies feststellend, nicht über Dich, denn ich zweifle mehr, als dass ich glaube. Nur, Fakten sind Fakten, Wahrheit ist Wahrheit und muss ausgesprochen werden. Wahrheit strebt immer Göttlichen zu. Selbst einem nur erdachten Gott.

  314. @ Von HelpEurope

    So ein , sorry, Schwachsinn der da geschrieben wurde.
    Da haben Sie ja mal fast alles in der falschen Reihenfolge der Biblischen Geschichte geschrieben. Das Leben Jesu und sein Sterben wie dessen Sinn und Zweck nicht im geringsten Verstanden.
    Martin Luther hat eben genau das auf den Punkt gebracht, aber wurde von Ihnen wohl nie genauer studiert.

    Sorry, aber das kann ja wohl nicht sein so etwas zu veröffentlichen. Da stehen mir die Haare zu Berge.

  315. #383 Neugieriger (06. Nov 2011 19:29)

    Ausserdem habe ich schon in #45 WSD bzgl. meines 1. Kommentars Stellung bezogen.

    Ich kann das nicht für jeden extra machen, dem mein 1. Kommentar nicht gefällt!

Comments are closed.