Die Frontex, die EU-Behörde, die unsere Außengrenzen schützen soll, zum Beispiel im Mittelmeer gegen Nordafrika, meldet 115.000 Illegale von Januar bis September einschließlich, die meisten davon aus Ländern des arabischen Frühlings. Zur gleichen Zeit im letzten Jahr waren es nur 77.000 gewesen.

Deutsche Zeitungen berichten bisher nichts davon, nur ein paar wenige aus der Schweiz und aus Österreich:

Die meisten illegalen Immigranten seien auf dem Seeweg nach Italien und Malta gekommen. Dies sei auf die Revolutionen in Tunesien und Libyen zurückzuführen. Knapp ein Drittel der illegalen Einwanderer hätten zudem versucht, über die türkisch-griechische Grenze in die EU zu gelangen, hiess es.

Frontex warf Griechenland und der Türkei vor, über zu wenige Auffanglager und unzureichende Rückführungsabkommen mit den Herkunftsländern zu verfügen. Der Organisation zufolge ist der Weg in die EU über einen ersten Stopp in der Türkei besonders attraktiv, da das Land von vielen ausländischen Staatsbürgern kein Visum verlange.

Da die Frontex die Dunkelziffer auch nicht kennt und der mohammedanische  Frühling in Nordafrika noch nicht so alt ist, werden die Zahlen sicher bald weiter steigen. Die Idee, daß die islamischen „Demokratien“ dort unten wirtschaftlich was hinkriegen, kann man weitgehend vergessen. Sie werden von uns Milliarden an Entwicklungshilfe bekommen und als kleines Dankeschön weiter ihre unqualifizierten Arbeitslosen schicken.

image_pdfimage_print

 

44 KOMMENTARE

  1. Die unkontrollierten Zuwanderungen aus Nordafrika sind beängstigend. Unseren Politikern und MSM scheinen die Folgen für unsere Sozialsysteme auch egal zu sein.
    Wir habens ja. Der Euro-Rettungsschirm wird für die ganze Welt aufgehalten.

  2. Mehr Flüchtlingsmigration wagen:

    http://www.gruene.de/einzelansicht/artikel/klimaflucht-und-europaeische-fluechtlingspolitik.html

    Das Jahr 2011 hat einmal mehr deutlich gemacht: Immer mehr Menschen verlieren auch gerade aufgrund des weltweiten Klimawandels ihre Lebensgrundlage und sind gezwungen, ihre Heimatländer auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen zu verlassen. Die Hungerkatastrophe in Ostafrika ist auch dafür ein fürchterliches Beispiel. Daneben ist mit dem tausendfachen Tod verunglückter Bootsflüchtlinge im Mittelmeer der dringende Veränderungsbedarf europäischer Flüchtlingspolitik offensichtlich geworden.

    Im Nachgang zum Tag der Menschenrechte (10. Dezember) veranstaltet der Bundesvorstand von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ein öffentliches Fachgespräch zu den Themen Klimaflucht und europäische Flüchtlingspolitik mit Gästen aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft. Dabei sollen die sich verändernden Fluchtursachen analysiert und nachhaltige Lösungsvorschläge entwickelt werden.
    Programm

    Begrüßung

    Claudia Roth, Bundesvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

    Vortrag

    Umweltflüchtlinge – rechtliche und politische Leerstellen

    Dr. Theodor Rathgeber, Universität Kassel, Experte für die Themen Klimawandel, Menschenrechte, Fluchtproblematiken und Minderheiten

    Diskussionsrunde I

    Klimaflucht: politische Initiativen und Handlungsoptionen

    Dr. Theodor Rathgeber, Universität Kassel
    Barbara Lochbihler, MdEP
    Ute Koczy, MdB
    Melanie Schnatsmeyer, Sprecherin BAG Migration & Flucht

    Moderation: Claudia Roth, Bundesvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

    Diskussionsrunde II

    Wie weiter in der europäischen Flüchtlingspolitk?

    Claudia Roth, Bundesvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

    Karl Kopp, Pro Asyl
    Ska Keller, MdEP
    Tom Koenigs, MdB
    Dr. Christopher Hein, Italienischer Flüchtlingsrat

    Moderation: Josef Winkler, MdB

  3. Anderes Thema
    Für Koran-Interessierte:

    PI brachte unter http://www.pi-news.net/2011/11/katholiken-unterstutzen-neue-bonner-moschee/ einen Beitrag darüber, daß der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates der katholischen Kirchengemeinde Sankt Petrus, Dr. Markus Wagemann, 600 Euro aus dem Erlös des Gemeindefestes von Sankt Marien im September gespendet hat, um die künftige Moscheegemeinde in der Nachbarschaft von Sankt Marien willkommen zu heißen.

    Hierzu stellt der Vorsitzende des PRO-NRW Arbeitskreises Islamkritik, Dr. Christoph Heger (siehe PI-Link rechts) fest (und hat die kleine Wissensbereicherung auch an Dr.W. weitergeleitet):

    „In Dürrenmatts ‚Physikern‘ gibt es einen antikisierenden Vers, der ungefähr so lautet: ‚Meinend, Gutes entstünde aus Gutmütigkeit – der aber irrt sich.‘

    Die gutmütigen Katholen aus Bonn sollten sich einmal fragen, ob die folgenden Verse des Korans (Übersetzung von Rudi Paret) nicht auf sie gemünzt sind – oder insgeheim von ihren ‚Dialogpartnern‘ als auf sie gemünzt verstanden werden:

    Sure 9 (Die Buße)

    Vers 17: Die Heiden (wörtlich: Diejenigen, die (dem einen Gott andere Götter) beigesellen) dürfen die Kultstätten Gottes nicht instandhalten (?), wo sie (doch) gegen sich selber bezeugen, daß sie ungläubig sind. Ihre Werke sind hinfällig, und sie werden im Höllenfeuer weilen.

    Vers 107 f.: Und (was) diejenigen (angeht), die sich eine (eigene) Kultstätte gemacht haben, um zu schikanieren, dem Unglauben zu frönen und unter den Gläubigen ein Zerwürfnis hervorzurufen, und als Stützpunkt (?) für Leute, die früher gegen Gott und seinen Gesandten Krieg geführt haben – und sie schwören bestimmt, daß sie es in bester Absicht getan haben. Aber Gott bezeugt, daß sie lügen –:Stell dich niemals (zum Gebet) in ihr auf! Eine Kultstätte, die vom ersten Tag an auf der Gottesfurcht gegründet war, verdient dies eher.

    Also im Klartext: Die bösen Heiden (mušrik?n, Beigeseller) – dazu gehören auch die Christen, die nach koranischer (Un?)Kenntnis der Dreifaltigkeit Jesus und Maria (!) All?h ‚beigesellen‘ – dürfen nicht einmal ‚instand halten‘, geschweige denn sich an der Errichtung einer Moschee beteiligen.“

    Na dann: Man sieht sich in der Hölle!

  4. Wir können uns vor allem schonmal auf die Situation vorbereiten, wenn es zu einem Finanz-Reset kommt und/oder die Weltwirtschaft inkl. China und USA zünftig zusammenbricht, sprich, wenn es so richtig deftig kracht und keine Zahlungen mehr nach Afrika und Asien fliessen können.

    Dann werden wir Millionenfach bereichert, so schnell kann Europa die Grenzen gar nicht dicht machen. Und die bereits ansässigen Zuwanderer, die derzeit von Sozialhilfe leben und dann keinen Cent mehr bekommen, tun ihr Übriges dazu.

    Und um das auch ordnungsgemäss zu ermöglichen, wird darauf vorbereitend die Wehrpflicht abgeschafft, der Verteidigungshaushalt und die Personalstärke beim Militär reduziert, sowie an allen Ecken und Enden bei der Exekutive gespart (Ausnahme: Kampf gegen Rächtz).

    Wenn ich daran denke, wieviel Bambis da in Zukunft noch zu verleihen sind, wird mir ganz übel.

  5. zu #2 DerBoeseWolf (17. Nov 2011 14:46)

    habs gelesen… komisch die versteh ich irgendwie nicht… denn die Untaten aus dem islamischen Milieu werden doch schon von bundesdeutschen Gerichten verbonusst und subventioniert, was wollen die denn noch ?

    Denn von der bisher 3+1 Mann/Frau „Armee“ (vom VmfsS) sind 2 tot und die anderen beiden im Bau, vor was wollen die aus dem islamischen Milieu denn jetzt geschützt werden ?

    Vor der bitteren Wahrheit sprich der Kritik am Islam und des Verhaltens seiner Anhänger ?

    Tja das wird schwierig werden……da beisst sich der Hund in den Schwanz nicht wahr ?

  6. #4 Eurabier (17. Nov 2011 14:56)
    „Klimaflucht“ und „Klimaflüchtlinge“ sind wohl neuesten Neusprechparolen. Was die Grünen jetzt propagieren, wird dann wohl auch bald in sämtlichen Integrationministerien und im migrationsindustriellen Komplex Sprachregelung sein.
    Klar, dass nach dem „arabsichen Frühling“ irgendwas anderes als „Begründung“ zur grenzenlosen Aufnahme der ganzen Fachkräfte her muß.

  7. #5 Milli Gyros (17. Nov 2011 14:57)

    Sprechen Sie das bitte nochmal in eine Plastiktüte und stellen sie diese vor die Tür.

    Ich hole Sie dann ab, wenn ich Zeit für sowas habe.

  8. #10 ComebAck (17. Nov 2011 15:04)

    Die wollen Kostenlose Bodyguards. Sieht doch besser aus!

    😉

  9. #13 Islam-Nein-Danke (17. Nov 2011 15:15)

    #10 ComebAck (17. Nov 2011 15:04)

    Die wollen Kostenlose Bodyguards. Sieht doch besser aus!

    😉

    ja und besonders WICHTICH dazu …:-)

  10. #2 DerBoeseWolf
    [begin]
    [procedure Ironie]
    [repeat]
    Jawoll Aiman Mazyek fordert, hatten wir lange nicht. Ist aber auch verständlich, ich sehe und höre auch die Braune Brut im 18 Minutentakt vorbeimarschieren und zwar im Stechschritt. Braune Parolen pöbelnd verbreiten sie Angst und Schrecken, es trauen sich muslimische Familien nicht mehr vor die Haustür, auch die Menschentrauben muslimischer Jugendlicher die sich oft in der Innenstadt ein Plätzchen suchten haben sich aus Angst vor Naziterror in ihren Wohnungen verschanzt.
    [until true]
    [end]

  11. Schön was der „demokatische Frühling“ so alles für uns bereit hält. Fachkräfte wohin das Auge schaut.

  12. Bitte auch einen Artikel, über klauende, reisende Metalldiebesbanden.
    Die zerstören Kirchen, Friedhöfe, schaden Unternehmen und uns Bürgern, selbst Kunstwerke werden von diesem „Völkchen“ zerstört, um an Metall zu kommen, dass dann über offene Grenzen nach Osteuropa wandert:

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13721789/Der-bizarre-Kupferklau-in-Deutschland.html

    Das Migazin schreibt hingegen:

    „Roma sind auch dafür bekannt, Gegenstände, die sie auf Schrottplätzen finden, zu recyceln“

    http://www.migazin.de/2011/11/17/ausgrenzung-deluxe/?utm_source=feedburner&utm_medium=twitter&utm_campaign=Feed%3A+migazin+%28MiGAZIN%29

  13. “Roma sind auch dafür bekannt, Gegenstände, die sie auf Schrottplätzen finden, zu recyceln”

    das tun sie auch mit münzen und geldscheinen aus den brieftaschen anderer leute.

  14. #16

    Einfach höchst kriminell und Perverses URTEIL im Namen des Islams ..

    Bei Erdinc K. wurde trotz der Volljährigkeit das Jugendstrafrecht angewendet, da die Einschätzung der Jugendgerichtshilfe einer Reifeverzögerung, vom Gericht akzeptiert wurde. Der Gladbecker türkischer Abstammung ist das jüngste Kind von fünf Geschwistern, hat die Förderschule nach der neunten Klasse ohne Schulabschluss verlassen und arbeitet seitdem in einem 400 Euro-Job. Bei der Tat war er nach eigenen Angaben alkoholisiert.

    Er wird wohl ein Leben für seine Tat zahlen müssen. In einem parallel geführten Zivilprozess geht es um Schadenersatzansprüche, die von der Krankenkasse gestellt werden, sowie um Schmerzensgeldforderungen.

    Das Opfer ein Leben lang Pflegefall

    Täter ein Leben lang Sozialhilfe-Empfänger .. wie soll der auch nur 1 Cent abstottern ?

    Diese Richter sollten mit verantwortlich gemacht werden und von ihrem fetten unverdienten Gehalt monatlich dem Opfer 50% zahlen

  15. OT: Merkel will noch weitere deutsche Hoheitsrechte an die EU-Kommission übergeben.Sie will dafür sogar den Lissaboner Vertrag abändern. So soll das Recht des Bundestages das jährliche Budget zu beschliessen, ganz oder teilweise an Brüssel gehen.

    Hat die Frau das Recht deutsche Hoheitsrechte an eine doch ziemlich diskreditierte internationale Institution zu verscherbeln? Müsste zumindestens dafür nicht doch das Volk gefragt werden?

    Rössler und Schäuble hauen beide in die gleiche Kerbe.

    Ist das nicht Verrat am Volk?

  16. @Täter ein Leben lang Sozialhilfe-Empfänger .. wie soll der auch nur 1 Cent abstottern ?

    gar nicht die Pfändungsgrenze liegt doch wohl bei 950€ netto im Monat ,oder ?

  17. #22 Stolze Kartoffel (17. Nov 2011 15:30)

    der hier ist fast noch besser:

    …Nicht nur kann man Roma wegen ihrer Staatenlosigkeit als Avantgarde bezeichnen, sondern, so Le Bas, „leben Roma ökologisch sehr nachhaltig.

    genau! 🙂

  18. Tja, das ist ein Bild ins neue zukünftige, sogenannt „bunte“ Europa.
    In Wirklichkeit wird das neue Europa hauttypmässig dunkler, religiös fanatischer, wirtschaftlich ärmer, korrupter, patriarchalischer, eben afrikanischer werden. Die Frontex kann da gegen diesen Afrika-Import wohl auch nicht viel ausrichten.

    Und die sollen uns aus der Schuldenkrise retten?

  19. #30 moppel

    Spanien und Italien stehen kurz vor dem finanziellen Untergang! In den nächsten Tagen und Wochen kannste jeden Tag mit einer Hiobsbotschaft aus diesen Ländern rechnen!

  20. Das ist erst der Anfang. Wenn in allen Ländern des „arabischen Frühlings“ erstmal die Scharia gilt, wird die Fluchtbewegung biblische Ausmaße annehmen – und alle werden willkommen sein.

  21. Wir sollten wirklich nicht so hartherzig sein!

    Wie wäre es denn wenn wir wirklich schöne und
    große Schiffe chartern und die Flüchtlinge in
    den Heimatländern abholen.

    Auf den Schiffen könnte dann auch schon mit
    der Gesundheitsvorsorge angefangen werden und
    in einem Schnellkurs wären auch erste richtige
    Schritte zu Erlernung unserer Sprache möglich.

    Kein Opfer sollte uns zu groß sein um unsere
    zukünftigen Fachkräfte respektvoll in unsere
    Länder zu holen.

    Frau Claudia Roth könnte ja an Bord bei der
    Bedienung helfen.

    Und sollten die Klimaflüchtlinge wirklich mal
    frieren, kann ihnen ja der Volker Beck eine
    Wärmflasche machen.

    Wirklich schlimm. Da müssen die armen Menschen
    aus dem warmen Afrika in das kalte Europa
    flüchten. Wirklich arme Menschen.

    Mir tun die wirklich leid. Und ich bin auch ein Stück weit sehr betroffen.

  22. @
    #4 Eurabier

    Aha!

    Klimaflüchtlinge und Umweltflüchtlinge.

    Die neuen Hoffnungsträger der Grünen im Kampf gegen Deutschland und die Deutschen.

  23. Ach, lasset sie alle zu uns kommen, die befreiten und beladenen und sonstige faulenzer, die hier beute machen wollen.

    Die kommen zwar nicht mit kriegsschiffen, aber sie kommen in feindlicher absicht.

    Wozu hat die nato eine marine?

  24. jetzt ernten wir, was wir gesäät haben. auch das DEUTSCHLAND klugerweise nicht mitgebombt hat wird nicht viel nützen. die MENSCHLICHE SPRINGFLUT ist nicht mehr aufzuhalten. erst tröpfchenweise, dann wie ein TSUNAMI werden die massen aus AFRICA unsere sozialen systeme hinwegfegen. und für reichlich nachschub sorgt die im zuge der satanischen s´haria wiedereingeführte vielweiberei durch unkontrollierte massenvermehrung. unsere heilige christenpflicht ist es nun diese früchte der wahren gläubigen aufzunehmen und zu nähren. nur so können wir die vielen im mutterleib zu tode gebrachten kinder eretzen. denn viele erachten ihre eigenen nachwuchs für unwertes leben und lassen ihn garnicht erst das licht der welt erblicken. ob man es nun als srafe für dieses schändlich tun betrachtet oder nicht: fakt ist, das unser volk, das sich das DEUTSCHE nennt, stirbt. denn ein volk ohne eigenen nachwuchs ist dem aussterben geweiht. oder glaubt irgendjemand ernsthaft, das die anhänger des frauenverachtenden und perversen kultes der s ´haria später für uns im alter sorgen werden wenn wir hilflos sind? das zu verlangen wäre eine beleidigung der wahren gläubigen! zu dem zeitpunkt werden die grünninen, denen wir das alles zu verdanken haben und die meist kinderlos sind, zu ihrem vorbild fischer ins sichere AMERICA verzogen haben und voller HÄME unsere AGONIE im TV anschauen.

  25. @ #7 Dooley (17. Nov 2011 14:58)
    Hamburg (ots) – Die „Spiegel“-Gruppe hat für das Bekennervideo der rechten Terrorzelle offenbar Geld für Exklusivrechte bezahlt. Das bestätigte der Verkäufer des Materials, der Verein „apabiz“ (antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin e.V.), dem Medienmagazin „ZAPP“ im NDR Fernsehen.

    Und ich dachte immer, Rechte könne nur wer verkaufen, der Inhaber selbiger ist.

  26. Wozu hat die nato eine marine?

    Um uns zur Raison zu bringen, sollten wir auf die Idee kommen, die Menschenrechte dieser „Flüchtlinge“ nicht ausreichend zu respektieren. Und natürlich um Staatsoberhäupter zu entfernen, die ihre Länder nicht ausreichend verschulden.

    Und nein, das ist kein Sarkasmus. Das ist so.

  27. Pro Asyl sieht in Deutschland die UN-Kinderrechtskonvention verletzt.
    http://www.taz.de/Kinderrechte-in-Deutschland/!82120/

    Es geht der linken TAZ aber nicht um arme deutsche Kinder, sondern um Asylkindern die sich hier mit oder ohne Eltern bei uns Asyl erschleichen wollen.
    Damit das besser funktioniert fordert der Autor Benedikt Angermeier ganz im Sinne seines christlichen Vornamens:

    Allein die Tatsache, dass ein Kind in einem Staat elternlos ist, müsse für ein Abschiebeverbot reichen.

    Was wird passieren? Heerscharen von Kindern aus Afrika werden in unser Land einfallen, nicht wenige bringen HIV mit und wir dürfen uns freuen. 🙁

    Deutschland wird auch durch Vereine wie Pro-Asyl jeden Tag ein Stück weiter kaputt gemacht.

  28. Fast alle dieser Deppen glauben doch dass hier Milch und Honig fließt.

    O-Ton eines Talentes (aus einem Bericht über Lampedusa: In Europa hat jeder Moslem eine blonde Freundin und ein Auto. Das will ich auch. deswegen bin ich hier.

    Das man dafür aber die stinkfaulen Griffel in Bewegung setzen muss und den Finger aus dem Arsch, das ist zu viel verlangt. Ab ins Boot, rüber nach Tacka Tucka Land und gut ist. Sie hören es doch von ihren „Brüdern“ die lügen bis sich die Balken biegen (weil sie sonst ihr Gesicht verlieren, wer will schon zugeben von Almosen zu leben). Da kommt noch was auf Europa zu. Ich hab langsam die Hosen bis zum Anschlag voll vor dem Ominösen 2012. Kein Joke!

  29. Statt viel Geld für Unsinnigkeiten in dieser Welt auszugeben, sollte es Programm sein riesige Entsalzungsanlagen zu bauen und auch mal verhindern, dass kostbares Süßwasser ins Meer versickert.
    So sollte es in Afrika sein und wir müßten keine Sozialfälle dauerhaft aufnehmen.

  30. Weil sie einen Deutschen liebte

    Detmold: Vermisste Kurdin – von der eigenen Familie erschossen?

    http://www.bild.de/news/inland/vermisste-personen/zeugen-schuesse-zur-tatzeit-21073438.bild.html

    #41 WirSindDasVolk (17. Nov 2011 20:00)
    genau so ist es. Und wenn es dann nicht so ist, sind sie böse und müssen sich tarnen:

    17.11.2010Protokoll eines Deutscharabers
    „Weniger Sex als im Libanon“
    Die Islam-Debatte hat Auswirkungen in den deutschen Schlafzimmern. Mohammed sagt, deutsche Frauen wollten nicht mit einem Muslim schlafen. Also tarnt er sich.
    von Stephanie Dötzer

    http://www.taz.de/!61419/

Comments are closed.