Seit dem Vorfall mit der Mavi Marmara im Mai 2010 und den negativen Folgen für Israel habe ich beschlossen, mit einer klaren Botschaft an meine Umwelt im Rosenheimer Raum zu treten. Mit großer Erwartung auf die Reaktionen habe ich an die Rückscheibe meines Autos eine gut zu erkennende Israelflagge gehängt (siehe Bild). Mir war klar, dass dies unter Umständen ein demoliertes Auto bedeuten könnte, eventuell noch mehr. Aber ich trete immer wieder für wichtige und unerlässliche Aktivitäten ein, worunter auch die Aufklärung über den mörderischen Ursprung des Islam fällt.

(Von PI Rosenheim)

Ich habe in der langen Zeit von Mai 2010 bis heute wirklich viele Erfahrungen mit dieser doch eigentlich kleinen Flagge mit dem Davidstern sammeln können. Die Abneigung in Bezug auf Israel und die Juden ist bei vielen Menschen hierzulande leider sehr ausgeprägt. Auch mit Ausländern habe ich Unterhaltungen geführt, die sehr oft Ablehnung und Vorurteile gegenüber Juden zeigten. Auch in meinem Bekanntenkreis waren viele kritisch eingestellt, genährt vor allem auch durch die meist anti-israelisch eingestellte Medienwelt. Aber bei all diesen Unterhaltungen mit Deutschen, Ausländern und Menschen muslimischer Herkunft gab es einen gewaltigen Unterschied: Der grenzenlose Hass auf Juden von so vielen unserer muslimischen Mitbürger, der sich fast immer in sehr klarer und unmissverständlicher Form äußerte.

Das Wort „Jude“ fand bei fast allen Unterhaltungen seine Verwendung in den verschiedensten Fäkalkombinationen. Beleidigt und auch bedroht würde ich in dieser ganzen Zeit ausschließlich von jungen und meist perfekt deutsch sprechenden Moslems. Und ich spreche hier nicht von einer Erfahrung über nur wenige Tage, sondern über einen langen Zeitraum an den verschiedensten Orten.

An einer Rosenheimer Tankstelle, an der sich viele Moslems aufhalten, wurde ich von einer Gruppe von vier Türken beim Staubsaugen meines Autos derart bedroht und beleidigt, so dass ich jeden Moment mit einer körperlichen Auseinandersetzung rechnen musste. Ich wurde als Hurensohn und dreckige Judensau beschimpft, und nur ein toter Jude wäre ein guter Jude. Die Beleidigungen auf Türkisch habe ich nur teilweise verstanden. Desweitern wurde ich mehrmals in dieser Zeit mit dem Stinkefinger und den verschiedensten Beleidigungen aus den Autos heraus konfrontiert, beispielsweise an einer Ampel in Kufstein (Österreich).

Und gerade deshalb habe ich heute immer noch die kleine blau-weiße Flagge in meinem Auto. Nicht weil es mir gefällt, beleidigt zu werden. Sondern weil es nötig ist, durch Erfahrungen solche Berichte zu schreiben und zu wissen, von was ich rede, wenn ich sage, dass der Islam die neue faschistoide Bedrohung unserer Zeit ist. Wenn meine Frau alleine mit diesem Auto fährt, rate ich ihr dringend, die Flagge abzuhängen. Was das alleine schon bedeutet, brauche ich wohl keinem zu sagen, denn bei der Fahne des Staates Israel ist bei vielen Menschen Schluss mit Lustig. Beleidigungen und Bedrohungen sind vorprogrammiert.

Aber Gott sei Dank habe ich auch einige Menschen getroffen, die sich freuten und es ganz toll fanden, die Fahne des Staates Israel so durch Deutschland fahren zu sehen. Und gerne hätte ich euch berichtet, dass unter diesen Menschen auch ein Moslem oder eine Muslima gewesen wäre, aber leider habe ich das nicht erlebt.

Als Freund Israels bist du nicht allein! Auch wenn es einem manchmal so vorkommt.

Shalom und frohe Weihnachten,
PI Rosenheim

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. wunder dich nicht wenn du später wegen agression und sachbeschädigung eine anzeige erstatten musst und die polizei zu dir sagt
    „sind sie selber schuld, müssen sie halt aufhören mit dieser provokation. 🙁

  2. Vielleicht werde ich das jetzt auch tun. Aber richtig. Ich bin nicht so leicht einzuschüchtern. Ich werde also eine Israel- Deutschland- und eine durchgeixte Türkenflagge ins Auto hängen. Schauen wir mal.

  3. Dem Fisch hinten rechts wurde auch schon ein Stück Flosse abgekaut, oder?

    Jedenfalls rate ich zur Kasko ohne Selbstbeteiligung. 😉

  4. Ebenso Shalom und frohe Weihnachten an PI-Rosenheim. Gott mit Euch.

    Wenn man sieht, mit welchem Meer von osmanischen Blutsfahnen die Eroberer hier auftreten, dann ist eine kleine israelische Fahne eigentlich keine Provokation. Aber wurde nicht auch Goliath von David besiegt? Das gibt Hoffnung.

  5. das ist schon mehr als mutig,vor solchen menschen wie dir ziehe ich den hut ab!!!
    viele verkennen die faschistiche gefahr des islam und deren intoleranz.
    aber gegen diese leute mit ihrem tiefliegenden hass wirst du warscheinlich auch mit dieser aktion nichts ändern können,denn hass ist stärker als einsehen.
    dir und deiner familie von ganzem herzen frohe weihnachten!!!

  6. Ich kann nur zur Nachahmung raten. Ich habe keine Israelflagge im Auto, dafür eine an meinem Arbeitszimmerfenster hängen. Ich halte es für wichtig Farbe zu bekennen, Verantwortung zu übernehmen, friedlich für seine Positionen einzustehen, konsequent und eindeutig in der Sprache, ohne Hass, aber mit Bestimmtheit, mit Überzeugung. Mit Lauheit, Laschheit und Toleranz wird man nicht ernst genommen.

  7. Wow, ganz schön mutig!

    US-Imperialismus

    Linksextremisten: dagegen
    Rechtsextremisten: dagegen
    Islamisten: dagegen

    Kapitalismus

    Linksextremisten: dagegen
    Rechtsextremisten: dagegen
    Islamisten: dagegen

    Islam

    Linksextremisten: Islam ist Friede, wer etwas anderes behauptet ist ein Nazi
    Rechtsextremisten: Muslime sind Parasiten, Islamisten sind unsere Verbündeten
    Islamisten: Islam ist Friede, wer etwas anderes behauptet, den bringen wir um

  8. Kauft euch Aufkleber mit der Islraelfahne und klebt sie auf Türkenautos. gu sichtbar hinten am Kofferraumdeckel 🙂

  9. Grüße nach Rosenheim und Respekt für diese Haltung!
    Es muß zu denken geben, wieviel „unterschwelliger“ Judenhass so offen von unseren muslimischen „Zuwanderern“ geäußert wird. Das sollte mal ein authochtoner Deutscher wagen……

  10. Nicht das ein Sondereinsatzkommando deinen PKW stürmen und die Fahne runtereißen muß wie es in Duisburg geschehen ist.

  11. #8 Karl Martell (22. Dez 2011 22:48)

    Aber wurde nicht auch Goliath von David besiegt?

    Das hat Israel ja schon oft genug erfolgreich wiederholt.
    Aber ein irrer Goliath gespickt mit Atombomben und den zugörigen Trägerraketen – Pakistan hat sie, der Iran wird sie sehr bald der Welt vorführen – ist eine andere Sache.
    Da hilft nur Abschreckung mit gleichen Mitteln.
    Und selbst dann ist die Todessehnsucht und der Paradieswahn des Islam eine riesige Gefahr. Warum sollte nicht mal ein General oder ein Regierungschef sich zum Selbstmord-Attentäter machen wollen, natürlich dann nicht mit dem Sprengsatz am Bauch, sondern dann schon mit einem, Allah wohlgefälligen weltweiten Inferno. Leider traue ich denen, nach all den vorliegenden Erfahrungen jede Wahnsinnstat zu.

  12. Mein Respekt! Bleibe weiterhin standhaft.

    Auch wenn ich nicht glaeubig bin, gefallen mir passenderweise die folgenden Stellen in der Bibel besonders gut.

    Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man auch Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln? Also ein jeglicher guter Baum bringt gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt arge Früchte. Ein guter Baum kann nicht arge Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen. Ein jeglicher Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Darum an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. (Matthäus 7:15-20)

  13. Ich habe auch eine israelische Flagge am Fenster. Allerdings nicht an meinem Auto, sondern an meinem Schlafzimmerfenster. Ans Auto kann ich die nicht hängen. Da wären am nächsten Tag größere Beulen am Wagen, da ich mitten im kulturell bereicherten Islamistenviertel wohne.

    Wenn man abends in meinem kulturell bereicherten Islamistenviertel Spazieren geht, dann rufen die netten toleranten Anhänger der Friedensreligion schon mal einem „Christenschwein“, „Scheißdeutscher“ oder „Schweinefresser“ nach. Und als dann ein so netter und toleranter Anhänger des Islam aus der Türkei mir mal „Du dreckiger Dreckjude“ nachgebrüllt hatte habe ich mich entschlossen eine Israelflagge zu kaufen.

    Ich bin weder Jude noch Israeli sondern nur ein einheimischer Bürger. Im Islamistenviertel wohne ich nur weil alle meine deutschen Nachbarn fluchtartig weggezogen sind, weil die Bereicherung in den letzten Jahren doch zu heftig war.

    Mit Belustigung und mit Freude beobachte ich immer wieder, wie die Anhänger der toleranten Friedensreligion vor der Flagge Israels auf den Boden vor meinen Fenster spucken. Sehr zu meiner Genugtuung. Mit dieser Flagge habe ich die Islamisten dort getroffen wo es bei ihnen weh tut!

  14. http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-12/israel-kritik-siedlungen
    Israel kritisiert Europas Haltung in der Siedlungspolitik

    Israel hat die Kritik von vier EU-Staaten an seiner Siedlungspolitik zurückgewiesen. Es wirft nun den Europäern vor, Streit zu suchen.
    Israel liegt mit vier europäischen Staaten wegen seiner Siedlungspolitik erneut im Clinch.

    Nachdem die UN-Sicherheitsratsmitglieder Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Portugal das israelische Vorgehen verurteilt hatten, reagierte Israel mit Unverständnis…

  15. #14 Eurabier (22. Dez 2011 22:59)

    Wie sicher ist Deutschland für israelische Staatsbürger, Herr Buntespräsident Wulff?

    http://www.welt.de/vermischtes/article13781470/Israelische-Studentin-in-Goettinger-Wohnheim-getoetet.html

    Israelische Studentin in Göttinger Wohnheim getötet

    Grausamer Fund in einem anonymen Wohnheim: In Göttingen fand die Polizei die Leiche einer Studentin aus Israel. Die Beamten ermitteln in alle Richtungen.

    …immerhin haben sie einen Kommentar zugelassen bevor wie immer die mögliche Islam-Diskussion beendet wurde.

    Wieso ermittelt der Staatsschutz nicht?

    Wo sind die Lichterketten?

  16. #25 sincimilia (22. Dez 2011 23:30)

    Die Kommentarfunktion für diese Seite wurde deaktiviert.

    Das ist Meinungsfreiheit in Deutschland im Jahre 1011!

  17. Generell der kleinkarierte Mensch, der Neider und Noergler, der Linke und Faule, allen weit voraus aber die Apostel des blutleckenden Propheten haben ein gewaltiges Problem mit sich selbst, wofuer sie sich einen Pruegelknaben auserkoren haben: Den Juden.

    UMDREHEN !!!
    5VOR12 !!!

  18. #20 Yanqing (22. Dez 2011 23:11)

    Richtig, das ist die Gefahr für Israel, nämlich, daß nicht nur Terroristen, sondern auch die sog. „Staatsterroristen“ Israel vernichten wollen. Aber Israel wird es diesen Feinden nicht einfach machen.

    Mich erinnert das stark an den Kalten Krieg. Man kann wahrscheinlich die eigene Vernichtung nicht unter allen Umständen mit absoluter Gewißheit abwenden, man kann aber den Gegner ebenso vernichten, wenn man die Gegenschlag-Fähigkeit hat. Diese hat Israel. Und sowohl Europa wie auch die USA werden Israel letztlich nicht allein lassen, da sie wissen, daß sie als nächstes dran wären.

  19. So lange die beiden bornierten Seiten Palästinenser und Israel keine friedliche Einigung finden für einen Konflikjt, der sich ja lösen ließe mit der richtigen Einstellung, zeige ich für keine Seite Flagge! Man muss trauern um die Kinder der Muslime und um die Unschuldigen, die durch Selbstmordanschläge sterben und man muss Ablehnung zeigen gegen die Sturheit und Unverbesserlichkeit der beiden Seiten.

  20. Die Erfahrungen mit den üblen und bedrohlichen antijüdischen Hasstiraden sind eine Schande für unser Land! Aber es sind ja Türken, die das sagen. Die GRÜNEN würden jetzt sagen: Ach, die sind jung, das spielen die Hormone verrückt! Was wir uns hier in Deutschland antun mit der faschistoiden Ideologie namens Islam ist eine Dummheit! Naiv, gutgläubig, dogmatisch…können wir Deutschen das nicht einfach mal ablegen?

  21. Sollte ich mal lebensüberdrüssig sein, ziehe ich mir ein Israel-T-Shirt an und setze mich damit in die Berliner U-Bahn.

  22. Das habe ich auch vor! Jedes mal fehlt mir die Zeit bei Ebay, nach ner Flagge zu gucken!!! 🙂
    Aba Großes Lob an den Ford Besitzer!!! 🙂 Auf gut deutsch gesagt: „Du hast Eier!!!“

  23. #30 Ossi (23. Dez 2011 00:01)

    Sollte ich mal lebensüberdrüssig sein, ziehe ich mir ein Israel-T-Shirt an und setze mich damit in die Berliner U-Bahn.

    Ich glaube da würde sich jede Lebensversicherung weigern die Prämie auszuzahlen.

    Und die Schlagzeilen in unseren Systemmedien würden dann eine rechtsradikale Provokation eines Anhängers der Friedensreligion konstruieren. Oder die Systemmedien berichten davon gar nicht oder nur im Lokalteil und kehren den Rest unter dem Teppich wie üblich!

  24. finde ich gut und werde mir auch die kleine blau-weisse Flagge in meinem Auto anbringen. Ich habe breite Schultern und einen sehr guten Rechtsanwalt.

  25. Meine ehrliche Hochachtung. Das beweist wirklich Mut.

    Auszug aus einem Gebet zur Shoah:
    Wir gedenken auch jener nichtjüdischen Männer und Frauen, die den Mut hatten, außerhalb der Masse zu stehen und mit uns zu leiden. Auch sie sind Zeugeninnen und Zeugen, eine Quelle der Hoffnung, wenn wir zu verzweifeln drohen.

    Auch Mitbürger, wie der Verfasser dieses Artikel, ist uns eine Queller der Hoffnung . Es erfüllt uns mit Stolz, solche Freunde zu haben.

  26. Ist ja der Hammer dein Erfahrungsbericht, das klingt in erster Linie wie nach einem Mann, der unbedingt gehasst werden will.

    Aber ich finde es gut, dass Du für ein bisschen Aufregung und Kontroverse sorgst, denn das fehlt hier in D ganz besonders. Deshalb weiter so und viel Glück und Gesundheit.

  27. Es gibt Menschen die haben keinen Mut!
    Es gibt Menschen die haben kein Rückrad!
    Dieser Mensch hat beides!
    Vor solchen Menschen kan man nur den Hut ziehen und sagen RESPEKT!!!
    ***gelöscht***
    FROHE WEIHNACHTEN an alle!

  28. sehr gute und mutige aktion danke dir!

    werde mir so etwas bei nächster gelegenheit auch anschaffen.

  29. Zum Glück gibt es PI News. Wenn man einen langen Tag hinter sich hat und dann abends so einen Artikel hier lesen kann, wird einem das Herz schon um einiges leichter.

  30. Das Schlimme ist, dass einige Bevölkerungsgruppen offenbar Narrenfreiheit in diesem Land genießen. Man stelle sich vor, Deutsche würden sich so aggressiv gegenüber jüdischen Symbolen verhalten. Aber als Moslem darf man das offenbar…

    Hier ist jeder Demokrat gefordert, diesen Tendenzen entschieden entgegenzutreten. Antisemitismus hat in Deutschland nichts mehr zu suchen! Weder durch Deutsche, noch durch Muslime!

  31. Erst einmal mmöchte ich kurz schreiben das ich ein regelmässiger PI-Leser bin!

    Ich finde es sehr „merkwürdig“ wenn es hier einen ganzen Artikel Wert ist das sich jemand eine Flagge in seinen PkW hängt!?
    Ich denke es gibt wichtigere Themen!

    Ich z. B. habe noch nichts gelesen das in Dortmund-Hörde ganz still und leise zur Weihnachtszeit mit dem Bau einer neuen grossen Moschee begonnen wurde.

  32. Warum bitte soll eine gut zu erkennende Israelflagge im Heck eines Wagens zu einem demolierten Auto führen? Noch einmal: Warum? Wo lebst du? Im Ramallah… ?

  33. @rammsteinchen, es geht hier auch nicht darum was für eine Grosse Leistung es ist mit einer Isaelflagge herum zu fahren. es geht um die Erfahrungen die damit gemacht wurden!!! und wenn du nichts über dem Moschee bau list dann schreibe doch selbst ein Artikel wie wàre das den? LG Pi- Ro

  34. Hi ! Ds ist mutig, wegen der evtl. Kosten. – ich habe ähnliche Erfahrungen mit Fähnchen am Fenster bzw. im Blumentopf, dauernd wird drangerotzt.
    – das teilt sich der DAVIDSTERN mit der US-Fahne.

    In der M-Marvara-Nacht wurde die Scheibe beinahe durch einen Stein durchschlagen : Einer der überwiegenden islamischen Puffbesuchern war wohl nicht genügend ent-spannt worden . . .

    In einer Nachbarstadt – Ihr erinnert Euch vielleicht – wurden vor 2 Jahren Mitte Januar zwei DAVIDSTERN-Fahnen von POLIZEI aus Liebedienerei oder Feigheit vor den IGMG-Islamisten heruntergerissen worden, – eine SCHANDE, die erstmal 2 Tage lang vertuscht wurde, aber per Moslem-Mobilfon-Kamera um die WELT ging !

    DESHALB RUFE ICH DAZU AUF, an unserer damaligen erfolgreichen GEGENAKTION anzuschließen und 2 0 1 2 einen kämpferischen DAVIDSTERN-Gedenktag zu feiern !
    – Ein Vortreffen am besten zw. Weihnachten und Sylvester, irgendwo zwischen Velbert, Düsseldorf und Wesel !

  35. #43 Rammsteinchen. –
    WARUM kannst Du nicht ertragen, daß b e i d e s auf seine Weise wichtig ist ?
    Mal abgesehen von ISRAEL selber oder vom so oft geschändeten DAVIDSTERN hier:

    Ist Die nie aufgefallen, wie sehr gerade auch die
    h i e s i g en Motzlems mit der Lügen-Propaganda gegen ISRAEL und der antizionistischen Geschichtsverdrehung politisiert werden,
    – undzwar
    auch gegen den Westen, wenn neben den eh schon faulen Kompromissen und dummen europäischem Gerede der internationalen MOSLEM-UMMAH nicht
    a l l e s zugestanden wird, wa sie gegen die israelische REPUBLIK machen und haben wollen ?!

  36. . . . so ICH RUFE DAZU AUF, an unserer damaligen erfolgreichen GEGENAKTION anzuschließen und 2 0 1 2 einen kämpferischen DAVIDSTERN-Gedenktag zu feiern !
    – Ein Vortreffen am besten zw. Weihnachten und Sylvester, irgendwo zwischen Velbert, Düsseldorf und Wesel !
    ~ + ~~ A ~~ + ~

    Aus gegebenem Anlass und wegen der Wiederkehr des Jahrestages des niederträchtigen
    Davidstern-Fahnen-Niederreißens will ich deshalb nocheinmal den Versuch machen, überparteilich/
    überorganisatorisch Euch und andere zum Erfahrungsaustausch irgendwo in das Gebiet
    Düsseldorf-Wüfrath-Wesel-Essen einzuladen, zwischen Weihnachten und Neujahr oder je nach Rückmeldung, kurz danach.
    – Tagesordnung : –
    -1.- Die Lage und Erfahrungsaustausch,
    -2.- Vorbereitung eines Aktionstages und die Möglichkeiten/ Vernachlässigung auch kurzfristig zu verwirklichender Aktionskonzepte,
    -3.- verkannte strategische Grundlagen und die sich hieraus ergebenden Notwendigkeiten und CHANCEN; desgleichen betreffend der Organisationspolitik ( 4.) und neue Formen überörtlicher oder überorganisatorischer Zusammenarbeit ;
    – gemeinsamer Spaziergang zu Sehenswürdigkeiten oder zu einem einkehrwürdigen Lokal. ( Am liebsten wäre mir, vorausgesetzt die Bereitschaft und die Voraussetzungen der Interessenten wären vorhanden, eine 2 mal 1/2-Tage-Veranstaltung mit Übernachtung oder eine ab 10uhr bis am Abend mit Ende offen ; Direktkontakt : Treffm@ich.ms )
    Ich finde, ohne einem solchen Treffen kann man das Jahr 2011 getrost als Jahr der Niederlagen und des Rückschritts abhaken. Niederlagen können auch Fortschritt bedeuten, allerdings nur wenn sie den Anlass zu einer strategischen Wende und entsprechendes Lernen bedeutet.
    – ~O~ –

  37. @#44 DeutscheVita (23. Dez 2011 06:38)
    Ist die Frage wirklich ernst gemeint? Der Autor beschreibt doch die Reaktionen.
    Gegenfrage: Warum sollte in gewissen Berliner Bezirken ein Oberklasseauto vom Abfackeln bedroht sein? Das ist doch völlig übertriebene Angst….?

  38. Wenn ein Mensch in seiner Dachkammer ein Verlangen hegt, das stark genug ist, setzt er von seiner Dachkammer aus die Welt in Brand.

    Antoine de Saint-Exupéry

  39. Ich glaube,daß an 2 Tagen im Jahr mit Fug und Recht die Israelflagge im Auto demonstrativ gezeigt werden sollte :
    Am 27. Januar (Gedenktag zur Befreiung von Auschwitz) und
    am 14. Mai (Staatsgründung Israels im Jahre 1948).
    An diesen beiden Tagen sollte jeder Israel-Freund Flagge zeigen, laßt unsere muslimischen Neubürger ruhig schäumen vor Wut .

  40. an alle Rosenheimer und die aus der Nähe, 2012 wird Rosenheim immer und immer wieder mit Infotischen ,Demos und Flyer -Aktionen beglückt werden, wir Pi-München-Rosenheim werden die Islamkritik in die innen Stadt Rosenheims bringen. bei Interesse Email an: pi.rosenheim@googlemail.com Ps: Es wird auch einen Israeltag in Rosenheim geben n.Jahr!

  41. Na das wäre doch mal eine Anregung für Broder in seiner Sendung…eine schöne, sichtbare Israel Flagge im Volvo. Und die Reaktionen schön dokumentieren 🙂

  42. @ #52 Smyrna

    Ich würde auch noch den 5. bis 10. Juni vorschlagen.
    Solange dauerte der 6-Tage-Krieg, in dem die Israelis den Araberhorden ihre militärische Unterlegenheit drastisch vor Augen geführt haben 😉

    Tja, es reicht eben nicht, sich für Petro-Dollar ganz viele Waffen zu kaufen, man muss auch evolutinonär dazu in der Lage sein, sie zu benutzen! 😎

  43. Ich finde es mutig und notwendig, für Israel Flagge zu zeigen. Ich tue das auch, denn ich habe eine Israeltasse, die ich bei Vollversammlungen oder Meetings gerne mitnehme.

    Gott segne Israel.

    P.S. Ist eigentlich etwas zum Kirchentag über Israel geplant

  44. Respekt an den Fahrer dieses Wagens, aber auf der linken Hälfte des Kofferraums wäre noch Platz für eine deutsche Fahne. Es würde übrigens auch ästhetischer aussehen wenn zwei Flaggen Nahe der Scheibe positioniert würden.

    Ich hoffe doch der Halter des Wagens schämt sich nicht für Deutschland. Genauso wie er zu Israel steht sollte er auch zur eigenen Heimat stehen.

  45. Es ist schon beschämend, daß man sich für eine proisraelische Haltung verteidigen oder erklären und sich vor Angriffen schützen muß! Einerseits werden Holocaustverleugner schwer bestraft, andererseits fühlt man sich schon als Außenseiter, wenn man kein Judenhasser ist! Wie pervers soll das alles noch werden! Die Linken und der Islam sind eine unheilige, unheilbringende Allianz, die jedem gesunden Menschenverstand ins Gesicht schlägt!

  46. Gut gemacht, mein Lieber!
    Mit einer solchen Fahne kann man sehr schnell herauskitzeln, wo die wahren Nazmiefs und Möchtegern-Vergaser sitzen.

  47. Sehr gute Aktion wieder von PI- Rosenheim!
    Habe mir auch so etwas überlegt, bis jetzt aber aus Rücksicht auf meine 8- 80jährigen Mitfahrer7Innen gekniffen!
    Aber vielleicht kaufe ich mir mal einen Winterwagen für 500 €….

  48. Sehr Mutig!

    Aber warum erkannte eigentlich keiner der Dich angepöbelt hat an Deinem „Fisch“ das Du ein Christ bist?

    Oder kam das auch vor?

    Ist das eine Krone darüber, steht das dann für „Christ König“?

    Wäre nett, wenn Du das kurz beantworten könntenst.

    l.G.
    Peter B.

  49. @ Peter B, ich habe die Krone über den fisch gemacht weil ich sie hatte:) klar Jesus ist König somit past die Krone auch gut dazu und das hat so nicht jeder.Was das Christ sein betrifft da hast du recht normal ist klar das ich Christ bin zumal habe ich noch ein recht grossen Jesus ist Herr Aufkleber auf der rechten Tür.Ich bin erst ein paar mal von Moslems wegen der Aufkleber beleidigt worden.Ich glaube einfach das bei diesen Leuten es total egal ist wer was und von wo ich bin.der hass auf Juden vernebelt.@bayernstolz ich liebe unsere Land! und schämen mich nur was wir zulassen was aus diesem unserem Land gemacht wurde, wird .LG

  50. #14 Eurabier Ist das Gebäude das sogenannte Afroasiatenheim in Göttingen? Dort waren schon Anfang der Achtziger Hardcore- Palästinenser un Moslem – Terror- Symphatisanten wohnhaft.
    Habe damals dort in einem Gespräch mal etwas Positives über Israel gesagt. Die Reaktion war ausgesprochen feindselig. Eine von mir damals naiverweise noch befürwortete Zweistaaten- Lösung wurde empört abgelehnt. Tenor: „Die Juden ins Meer treiben“. Bitte die Sache mal weiterverfolgen und als Spürnasenmeldung an PI posten, Eurabier! Wen Du es nicht machst, mach ich es!

  51. @ #66 jakkomo77 (23. Dez 2011 15:29):

    Danke für die Antwort.

    Ein schönes Weihnachtsfest!

    l.G. Peter Blum

  52. Super Aktion.
    Hatte aehnliches schon in Innsbruck gemacht )bin mit einer Israelflagge am Rucksack durch die City) – gab viele böse Blicke und am BAhnhof eine Poebelei von einem Araber, wen wunderts

    jedefalls find ich deine Aktion super und wuensch frohe Weihnachten nach RO

  53. Seit dem Libanonkrieg habe ich vier gut sichtbare Israelaufkleber auf dem Auto. Erst zwei hinten und dann, weil ich stets rückwärts parke und man sie dann nicht sieht, auch vorne zwei. Die Besitzerin des Judaikaladens meinte, sie habe zwar zahlreiche Käufer aber keiner traue sich, die Aufkleber offen zu verwenden. Auch ich habe damals in der aufgeheizten Stimmung durchaus mit Schäden gerechnet, mußte aber, im Gegensatz zum Autor, hier in Köln und Umgebung bisher keine schlechten Erfahrungen machen. Im Gegenteil, es trug mir eine Einladung zu einem schönen Israelabend in einer freikirchlichen Gemeinde ein.

  54. #54 Nachdenker
    Na das wäre doch mal eine Anregung für Broder in seiner Sendung…eine schöne, sichtbare Israel Flagge im Volvo. Und die Reaktionen schön dokumentieren

    Da gäb’s nur ein Problem: Zusammengeschlagen und -getreten fällt das dokumentieren schwer…

  55. @ Fahrer des abgebildeten Autos:
    Kol Hakavod 🙂
    Frohe Weihnachten und ein Gesundes Neues Jahr 🙂

    Auch ich zeige oft Flagge für Israel, indem ich beispielsweise als Zuschauerin zu großen Marathonläufen mit meiner großen Israel-Fahne gehe. Die Läufer und anderen Zuschauer können meine Liebe zu Israel sehen. Nächtes Jahr geht es weiter so.

    Auch ich freue mich riesig, wenn ich Israel-Fahnen sehe. Die Israel-Fahne ist die mit Abstand schönste Länderfahne der Welt. Sie verebindet mit Himmel und Erde, ist ein Zeichen für Leben, hat eine besondere Schönheit, Aura, weswegen ich sie liebe. Das kommt noch dazu.

  56. @ #58 Tourguide (23. Dez 2011 10:06)
    Schalom, ich reise nach Israel, unmittelbar nach Weihnachten, verbringe unseren Jahreswechsel in Israel, reise mit einem anderen Reisebüro.

  57. Am 1. Juni kann man (Israel)- Flagge zeigen beim Fussball-Länderspiel Deutschland – Israel in Leipzig .

  58. Über den „Israel-Basar“ der Redaktion von „Israel Heute“ können wir zum Lichterfest Chanukka verschiedene Aktionen unterstützen, z.B. ein Hilfspaket für Holocaust-Überlebende, ein Festpaket für alleinstehende israelische Soldaten oder im zerstörten Wald auf dem Karmel einen Baum pflanzen lassen:

    http://www.israelbasar.com/Catalog/tabid/54/cid/622/Default.aspx

    Daneben gibt es im Basar noch jede Menge an schönen Dingen! Als Weihnachtsgeschenk etwas zu spät, aber sonst als Geschenk und Zeichen der Unterstützung Israels immer passend.

    Shalom al Israel!

  59. Ich finde es sehr ermutigend, wie hier viele Kommentatoren ihre Solidarität mit dem Staat Israel zum Ausdruck bringen. Israel ist heuzutage leider mehr denn je der „Jude“ unter den Staaten. Während Muslime ihren Hass nicht selten offen zur Schau tragen, laufen einige der anderen Judenhasser, gerade auch sehr viele Linke, getarnt als „Antizionisten“ durch die Gegend. Gegenüber all diesen anti-israelischen und antisemitischen Hetzern gilt es FLAGGE zu zeigen!

Comments are closed.