PI hat über beides schon längst berichtet, die Migranten-Quote in der SPD, aufgrund deren Aydan Özoguz in den Parteivorstand gewählt wurde, und die Migrantenquote bei den Kleingärtnern in Norderstedt! Nun erst schlagen die Kleingärtner hohe Wellen, sämtliche Medien schäumen seit gestern und freuen sich, daß der CDU-OB den Kleingärtnern die Pacht kündigen will, wenn sie sich nicht schnell umbesinnen und ihre Migranten-Quote wieder kippen.

Dabei tut die linke Journaille so, als ob die Kleingärtner keinerlei Grund für ihr Vorgehen gehabt hätten außer Ausländerfeindlichkeit! Mehr PI lesen, ihr dämlichen Pressefritzen, dann wißt ihr, was der Grund war!

Geradezu frech von der Presse ist es aber, wenn in denselben Blättern, teilweise am selben Tag von der Migranten-Qote in der SPD berichtet wird, als sei dies das normalste in der Welt. Und es wird noch weitere politkorrekte Migranten-Quoten geben, das ist nur eine Frage der Zeit. Was aber ist der Unterschied? Geht es gegen Deutsche, sind Quoten gut, geht es gegen Ausländer, sind sie schlecht. Alles ganz simpel!

Im übrigen hört man bei allen Kleingärtnern in Deutschland Klagen über Ausländer, seien es die lauten Wodkafeste der Russen oder die permanente Grillerei bei den Türken. Und warum hat eigentlich das rote Berlin Grillen im Tiergarten verboten, wenn das doch ein  ökologischer „Schmelztiegel der Integration“ ist, wie der STERN daherfaselt? Siehe auch JF: Zweierlei Migranten-Quoten!

image_pdfimage_print

 

124 KOMMENTARE

  1. Ich könnte kotzen. Da bauen sich fleißige Bürger über Jahrzehnte hinweg etwas auf, nur damit die „isch Sozialhilfe“-Abzocker/Kolonialisten ihnen auch noch das kaputt machen. Widerlich. Noch widerlicher ist, wie die linksversiffte deutsche Presse das noch unterstützt. Ich freue mich schon auf den nächsten Artikel wo von einem Linken/Grünen berichtet wird, der bereichert wurde.

  2. Der Fehler war doch die Obergrenze bei der Quote!!! Das ist NEGATIV! Leute, ihr müsst positiv mit Untergrenzen diskriminieren!!!

    Anstatt max. 12,5% Ausländerquote, muss es heißen mind. 87,5% Inländerquote!

    Hört sich doch schon viel besser an! 😉

  3. Die Sowjet-BRD wird genauso wie die Sowjetunion an ihren Lebenslügen und inneren Widersprüchen zerbrechen! Die Bunte Republik (BRD) ist doch eine einzige gelebte Lebenslüge!

  4. 😀 Danke Herr Kewit, dass sie nochmal auf diese Posse aufmerksam machen.

    Dabei tut die linksversiffte Journaille so, als ob die Kleingärtner keinerlei Grund für ihr Vorgehen gehabt hätten außer Ausländerfeindlichkeit!

    Das ist ja der normale linke Lügenjournalismus, wo man einfach ein paar wichtige Details weg lässt, so wie man einfach aus dem Zusammenhang herausgebrochen zitiert.

    Was waren nochmal die Gründe für die Migrationsquote? Die mehrheitlich muslimischen Kleingärtner würden sich nicht an die Satzung halten, wie die Hotten Totten Lärm machen, keinerlei gemeinnützige Arbeit leisten wie für alle Mitglieder Pflicht, kaum Gartenbau betreiben, also schlicht und einfach sich mal wieder völlig daneben benehmen anstatt sich zu integrieren.
    Dazu brechen sie offensichtlich das Vereinssatzungsrecht.

  5. Versetzt euch doch in die Lage eines Journalisten: Wenn der nicht pc ist – wo kann der noch einen Job finden??????
    Es ist aus, ALLE Medien sind links-gleichgeschaltet,selbst der anders Denkende kläfft mit der Meute.

  6. Willkommen in der Bunten Republik Deutschland. Ein Verein, der sich heute noch gegen die Übernahme durch „Migranten“ (aka Türken) wehren will, hat keine Chance.

    Ich habe das schon bei zwei Vereinen in meiner Stadt erlebt. Ab einer kritischen Masse fangen die Kulturbereicherer dann an sich so zu benehmen, dass die meisten Deutschen Mitglieder freiwillig austreten, und nach einer Dekade ist der komplette Verein türkisch.
    Das passiert besonders dann gerne mal, wenn der Verein (wie dieser Kleingärtnerclub) über entsprechende Anlagen oder Grundstücke verfügt, an die man sonst nicht ran kommt.

    Die gleiche Vorgehensweise kann man übrigens auch in Straßenzügen und Wohngebieten beobachten. Dort geht es dann um die Häuser der Biokartoffeln, die irgendwann weit unter Preis verkauft werden, weil es die ursprünglichen Anwohner nicht mehr aushalten und kein Nichtmigrant in eine derartige Nachbarschaft ziehen will.

    Das hat System. Ist keine Verschwörungstheorie, sondern in vielen Städten mittlerweile gängige und nachprüfbare Praxis.

  7. „ihr dämlichen Pressefritzen“

    Wenn Du hier einfach mal das dämlich weglassen würdest, stiege die Akzeptanz Deiner Artikel erheblich.
    Das ist der kleine, aber feine und wichtige Unterschied.

    Und Abhilfe zu den unerträglichen Zuständen verschafft EINZIG die Wahlstimme des deutschen Bürgers im richtigen Kästchen.
    Es liegt alles in der Hand des Wählers!!!

  8. gerade die ältere generation wird hier wieder mit füßen getreten…aber eins ist sicher, sie werden ihr kreuz bei den nächsten wahlen bestimmt nicht bei den alt parteien machen !

  9. SozialistInnen demütigen das eigene Volk, weil sie unzufrieden damit sind.

    Sozialismus heißt, den Menschen zu einem besseren und gleichen Wesen zu erziehen. In der „DDR“ musste man eine Mauer bauen, in der DDR 2.0 (1949 – 1990 BRD & DDR) mit Noch-Schengen geht es nur über die Demütigung und hohen Steuern.

    Der Krug jedoch geht nur solange zu Wasser…

  10. Das Problem ist das die Kleingärtner jetzt unter Druck gesetzt werden -Hoffentlich bleiben Sie standhaft . Witzig ist das laut OB “ ein Großteil der Norderstedter Bürger willkürlich ausgeschlossen werde – AHA – wahrscheinlich sind da die Deutschen schon die Minderheit

  11. typisch für unsere medien. wenn kleingärtner selbst bestimmen, wen sie aufnehmen und wen nicht, sind die sofort „rechts“.

    wenn der ausländer und gut integrierte gastarbeiter dr. josef ackermann ziel einer linksextremen terroristenbande wird und knapp einem anschlag entgeht kommt aber keiner von diesen qualitätsschreiberlingen auf die idee, daß das eine ausländerfeindliche tat sein könnte.
    nein, linke können niemals ausländerfeindlich sein…

  12. Ach so Herr Kewit, es handelt sich hier um zwei verschiedene Migranten-Quoten, ein „Grenzwert nach unten“ und ein „Grenzwert nach oben“. Analog zur Konvergenz einer math. Funktion, die auch aus zwei Richtungen bestimmt wird.

    Die „Migranten-Begrenzung nach unten“ der SPD soll sicher stellen, das sich diese in absehbarer Zeit abschafft, wogegen die „Migranten-Begrenzung nach oben“ des Kleingärtnervereins dessen Abschaffung möglichst lange hinauszögern soll.

  13. #1 patriotischer Demokrat

    der Witz ist doch, die deutschen Kleingärtner haben ihr bestes gegeben und alles versucht um die eingewanderten Kolonisten zu integrieren. Aber von den eingewanderten Kolonisten wurde die ausgestreckte Hand brüsk zurückgewiesen! Und jetzt kommen diese widerlichen Politiker und Journalisten daher und geben den deutschen Kleingärtnern die schuld. Was sind diese deutschen Politiker und Journalisten doch nur elende u. erbärmliche Charaktere! Aber diese erbärmlichen „deutschen“ Opportunisten wußte schon Napoleon für sich gegen das deutsche Volk zu nutzen!

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.“

  14. #11 kongomüller (09. Dez 2011 15:14)

    Es handelt sich beim Anschlag auf Herrn Ackermann sogar um einen antisemitischen Anschlag, aber auch das zählt heute wenig, zumal von linksextremer Seite.

  15. Die Quoten, die der Kleingärtner-Verein vorsieht, sind doch mehr als großzügig. Entsprechend hohe Anteile an der Bevölkerung haben die Fremdlinge doch gar nicht.

    Typisch wieder, daß sich gerade ein OB von der CDU zu einem linksverseuchten Speichellecker der Moslems und Osmanen macht.

  16. Ist das auf dem Bild „Stuttgart – Max Eyth See“ ?

    So siehts dort aus ab März bis in den Oktober von Freitag bis Sonntag.

  17. #6 Eugen von Savoyen

    Jeder Deutsche der noch CDU, SPD, Grüne, SED, Piraten, FDP wählt ist ein Volksverräter. Man muß es so deutlich sagen. Diese Parteien pfeiffen auf die Interessen der Deutschen. Einziges Ziel dieser Parteien ist es, das deutsche Volk und Deutschland abzuschaffen!

  18. Verfolge diese Hetze auch in der Regionalpresse.
    Leute, es geht los. Diese Attacke auf die Mitte der Gesellschaft hat eine neue Qualität, denn unsere Machtelite kann auch anders. Es ist ein genauso schwerer Angriff wie die Hetzjagd auf Emma West und deren Inhaftierung. Das ist keine Kleinigkeit und bei so viel faschistoider Energie kann keiner hoffen, daß dieser neuen Phase II nicht schon bald die Phase III folgen wird.
    Ich sehe keine Möglichkeit mehr, daß sich der Graben zwischen der erdrückenden Minderheit: Multikultielite plus Türkenelite plus Denunziantenspießern plus AntiFantenschläger und dem Rest der Republik, dem immer offener der Krieg erklärt wird, noch wieder schließen läßt.

    Wer die Geisteskrankheit „Diskriminierung“ schon fest in seinem Gehirn installiert hat, wird wohl nicht einmal begreifen, daß Kültürvereine eine geringere Christenquote haben als die Kleingärtner und er wird auch nicht begreifen, daß ein Land, in dem ich mich nur im allergeringsten rechtfertigen muß, mit wem ich mich in einem Verein zusammentue oder wen ich in meiner Firma einstelle ein FASCHISTISCHES Land ist.

    Klasse, willkommen in der Diktatur, Schickelgruber, Honecker, Volume III, wenn ich mich nicht verzählt habe.

    Übrigens wieder ein Beispiel von wehret den Anfängen. Wann ging das los, daß sich ein Unternehmer nicht per Inserat eine explizit männliche Kraft such durfte? Solche Verbote kann man geschickt umgehen. Das ist aber ein ganz dummer Fehler, denn es geht um das Grundprinzip des Rechtes auf Eigentum, um Vertragsfreiheit allgemein und um die Freiheit als ganzes. Wem der Staat befehlen kann, einen Fremden in dem eigenen Haus aufzunehmen, der hat verloren, wenn er keinen Widerstand leistet.

  19. Das ist echt klasse.

    Der Kleingartenverein Harksheide-Kringelkrugsweg (:lol:) hat eine Migrantenqoute von 12,6% für seine Schrebergärten eingeführt und bekommt dafür nun die volle Gutmenschen-Dröhnung.

  20. Unsere Tageszeitung (SiegenerZeitung) ist auch ein wenig Links-lastig aber ich habe mich gewundert das über die Kleingärtner objektiv heute berichtet wurde.Aber vielleicht war ja auch der sonst links schreibende Schreibtischtäter in Urlaub.

  21. Hat sich denn schon einer der ausländischen Kolonisten zu Wort gemeldet, oder ist denen der Streit egal.

  22. Seit wann darf ein Verein nicht mehr selbst darüber bestimmen,wer Mitglied wird und wer nicht?Hackt es diesen Politikern?Wie wäre es denn mit einer Konservativenquote bei der „Antifa“ oder einer Männerquote in der Emma-Redaktion?
    Soll die Stadt die Pacht doch kündigen!Was wäre das Resultat?Ein „Migrantenkleingartenverein“ wo wöchentlich Polizei und Müllabfuhr anrücken müssten,um so etwas wie Ordnung aufrecht zu erhalten.Ach ja,und natürlich einige neue Wähler für die NPD (aber die wird ja auch bald verboten).Und irgendwann wird vielleicht einer der nichts mehr zu verlieren hat,dem man noch sein letztes bisschen Idyll genommen hat im Rathaus auftauchen und……..
    Dann hätte sich der linke Ideologiekreis geschlossen,die hinter jeder deutschen Fahne eines Schrebergartens sowieso schon immer böse Nazis vermuteten.

  23. Die DressuerInnen von Khmer Vert 90:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/398/398943.bundesregierung_soll_ihre_menschenrechts.html

    9. Dezember 2011

    Anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte am 10. Dezember erklären Volker Beck, Sprecher für Menschenrechtspolitik, und Tom Koenigs, Vorsitzender des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe:

    ….

    Vor der Gewalt despotischer Regime flohen und fliehen tausende Menschen. Insbesondere aus Libyen und Syrien. Hier haben die Bundesregierung und die Europäische Union versagt. Wir haben die humanitäre Pflicht, Menschen zu helfen, die vor Angst um ihr Leben über die Staatsgrenze und das Meer geflohen sind. Wir fordern, die Neuansiedlung von Flüchtlingen gemeinsam mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk in Deutschland zu ermöglichen, die Seenotrettung im Mittelmeer zu verbessern und Schutzbedürftige aus Libyen und Syrien in Deutschland aufzunehmen.

  24. @#24 Eurabier (09. Dez 2011 15:25)

    #17 Edison (09. Dez 2011 15:21)

    Berlin-Tiergarten, vor dem Amtssitz des Buntespräsidenten.

    Mir fehlen fast die Worte. Das sieht aus wie ein Flüchtlingslager…

  25. #20 abendlaender11

    Wir sind kurz vor dem Übergang in die Diktatur, es dauert nicht mehr lange! Innerhalb von 80 Jahren schlittern die Deutschen jetzt zum dritten Mal in eine Diktatur, es ist nicht zu glauben. 🙁 Nichts, aber auch gar nichts haben die Deutschen aus der Vergangenheit gelernt!

  26. WSD hat recht. Die müssen eine Deutschenquote einführen, wenn dann dagegen vorgegangen wird, dann sollte man sich juristisch leichter wehren können.

  27. Quoten sind für Linke und Gutmenschen selbstverständlich ein Instrument ausschließlich zu dem Zweck, Ausländern Vorteile zu verschaffen und Deutsche zu behindern. Sollte das Pendel einmal in die andere Richtung schlagen, sind Quoten natürlich auf einmal des Teufels.

    Interessant wird die Frage, ob man diese Sache juristisch gegen die Politik wenden kann. Denn, falls Quoten bei Kleingärten angeblich verfassungswidrig sind, so sind sie das natürlich im Falle der Vergabe von Arbeits- und Bildungsstellen ebenfalls. Also wäre z. B. eine Migrantenquote im Polizei- und Behördendienst verfassungswidrig.

    Wo sind hier die Juristen, die das mal entsprechend ausarbeiten und Einzel- oder Sammelklagen einleiten?

  28. zu #19 BePe:

    Absolut zutreffend, zumindest auf Bundesebene.
    Hier in Hessen ist die CDU noch tragbar, aber wer noch die Merkel wählt, kann es mit unserem Land nicht gut meinen.

  29. Ich kann mich nur wiederholen:

    Das haben die Leute vom Kringelkrugweg nun davon, dass bei ihnen jeder Grashalm seine Ordnung haben muss. Anstatt freiwerdende Parzellen künftig nicht mehr an Mehmet & Co. zu vermieten, muss darüber ein korrekter Beschluss herbeigeführt werden, jetzt haben sie den Salat. Selbst Justizminister Schmalfuß meinte, sich zu Wort melden zu müssen, und Herr Curd Tönnemann, Chefkorrespondent der „Lübecker Nachrichten“, entschuldigte sich gleich stellvertretend bei „allen Migranten“: „…dass in in unserem Land so etwas noch möglich ist!“ 65 Leserkommentare:

    http://www.ln-online.de/nachrichten/3305429/migranten-quote-kleingaertner-wollen-auslaender-aussperren

  30. Was die SPD einführte, war eine anti-Deutschen-Quote. Selbst bei besserer Eignung wird (in gewissem Umfang) ethnisch entschieden.

    Das ist Rassismus und sollte auch so genannt werden. Eine rassistische Quote.

  31. Nicht immer nur meckern!

    Unsere Justiz kann durchgreifen. Sogar in Berlin.

    Da haben jetzt brutale Schläger viele Jahre Knast gekriegt.
    Da seid ihr platt!

    Ja, aber… die Schläger waren Deutsche und das Opfer ein ….. Türke!

    Eine Jugendstrafkammer verhängte gegen den 21-jährigen Dustin B. und den 24-jährigen Gregor K. je fünf Jahre und drei Monate Gefängnis. Ein 23-Jähriger soll wegen Körperverletzung für drei Jahre in Haft, ein 21-Jähriger kam mit einem Jahr auf Bewährung davon. Die Staatsanwältin hatte Strafen von bis zu sieben Jahren verlangt.
    Sie kamen von einer Party und wollten zur S-Bahn….
    „Wir suchen Leute zum Schlagen, zum Trainieren und zum Fitbleiben“, soll Dustin B. gerufen und einen Mann niedergeschlagen haben. Bewusstlos lag Selcuk Y. am Boden, als er mit „wuchtigen Stampftritten ins Gesicht“ traktiert wurde.
    Selcuk Y. erlitt mehrere Knochenbrüche im Gesicht. Auch sein Bruder sowie zwei weitere Männer, die ihm helfen wollten, wurden verletzt.
    Das Motiv war aus Sicht der Richter Lust an Gewalt. Die Anklage war zunächst von versuchtem Totschlag ausgegangen, erkannte dann aber im Laufe des Prozesses niedrige Beweggründe als Mordmerkmal. Das Jugendgericht urteilte: „Wer so auf einen Wehrlosen eintritt, dem ist es völlig egal, ob der Getretene überlebt.“

    TS von gestern.

    Alle Tiere sind gleich, aber manche sind gleicher als gleich!

    Da stehen gerade die Migranten aus Afrasien vorm Kadi, die in Lichtenberg einen Maler fast tottraten. Mal sehen, wie es ausgeht. Vorm Jugendgericht….

  32. #25 TheDentist

    Und die Pacht wird sicher genauso pünktlich gezahlt wie sie der deutsche Michel bezahlt. 🙂

    Hoffentlich findet Keppler bald eine 2. Erde, mit einer erdähnlichen Sauertsoff-Atmosphäre und ausreichend Wasser! Dann mit den ca. 50-55 Millionen Deutschen, die noch nicht vom Gutmenschenvirus infiziert sind, oder durch die HartzIV-Medien völlverblödet wurden, dahin auswandern. Sollen doch die deutschen Gutmenschen dann zusehen wie sie ihren multikulturellen Musterstaat ohne die Deutschen am lauufen halten. Die dummen Gesichter der Gutmenschen würde ich zu gerne sehen, wenn von heute auf morgen 55 Millionen Deutsche auswandern würden, und die Gutmenschen mit ihren Lieblingen zurückbleiben würden. 🙂

  33. #28 BePe

    „Wir sind kurz vor dem Übergang in die Diktatur, es dauert nicht mehr lange! Innerhalb von 80 Jahren schlittern die Deutschen jetzt zum dritten Mal in eine Diktatur, es ist nicht zu glauben. Nichts, aber auch gar nichts haben die Deutschen aus der Vergangenheit gelernt!“

    Wir konnten nichts aus der Vergangenheit lernen. Es gibt zwei Schnäuze. Der eine hat sich 1945 die Kante gegeben, der andere, der Ewige Schnäuz närvt uns spätestens seit Alice Schwarzer mit diesem Kasper Ester Vilar außer Landes gejagt hat.
    Jeden Tag den Ewigen Schnäuz, vom Additainment ala Guido Knopp, bis zur Bedrohung des Normalodeutschen mit dem Ewigen Schnäuz durch seine faschistischen linksgrünen Nachfolger von Fischer bis Cohn-Bandit und wieder zurück, hat die Auseinandersetzung mit dem Totalitarismus, wie Sie zu Anfang unserer Demokratie vielleicht noch von einer Hannah Ahrendt angestoßen worden ist, ganz radikal verhindert.
    (Ich erschrecke manchmal, daß es ja nicht nur die „Natziehs“ – also die nichtlinken Nachbarn von nebenan – sondern die Barbarenbande 33/45 tatsächlich gegeben hat.)

    Wenn die momentane Spannung weiter steigt und es nach und nach zu Eskalationen kommt, dann erleben die Faschisten erst wieder ihre Stunde, die sich jetzt noch als Denunzianten und Gesinnungspolizisten zufriedenstellen. Sie werden dem verschreckten Bürger dann anbieten, mit ihrer Macht und mit diktatorischer Gewalt wieder „Ruhe und Ordnung“ herzustellen

  34. #33 sge

    nein, die sind alle nicht mehr wählbar! Siehste doch an dem CDU-OB! Wenn es hart auf hart kommt gibt es von den Blockparteien-Politikern für Deutsche den Dolchstoß in den Rücken!

  35. #35 winter (09. Dez 2011 15:45)

    Das ist für mich das Referenzurteil zu den 4 migrantischen Fachkräften aus Kenia, Kosovo, Albanien, Irak, die den Maler in Berlin in der U-Bahn ins Koma getreten haben. Mal sehen, was die bekommen.

  36. #25 TheDentist (09. Dez 2011 15:26)

    Soll die Stadt die Pacht doch kündigen!Was wäre das Resultat?

    Sehe ich genauso, die Senioren sollen mal ruhig für ihr Recht kämpfen, sind fast alles noch anständige Bürger!! Wenn die dann die NPd wählen statt diesen linken Vogel, wird die Quote sicher schnell wieder eingeführt.

  37. @ #37 winter

    Wie soll das schon ausgehen, mit dieser „kunterbunten“ Maghreb-Melange? Die bekommen 2 Wochen Playstation-Verbot und 4 Wochen Laubharken mit Antiaggressions-Kickboxen auf Malle.

    Wie immer in Bananistan (formerly known as Germany).

  38. Das sexuelle Selbstbestimmungsrecht ist und bleibt diskriminierend und rassistisch!

    Ich bin daher für eine Migrantenquote von sagenwirmal 40% bei sexuellen Kontakten von deutschen Frauen.

    Bei den Damen der grünen Jugend bzw. bei den Jusos könnte man gleich mal einen Pilotversuch starten.

  39. Eigentlich handelt es sich im Fall der SPD garnicht um eine Migrantenquote: Es ist ganz klar eine Moslem-Quote!

  40. Ich hoffe die Kleingärtner bleiben standhaft und kämpfen für ihren verdienten Rückzugspunkt vom alltäglichen multikulturellen Wahnsinn! Ich verabscheue inzwischen die politische Klasse und die mit mit den Politikern verbandelten linksgrünen Journalisten…

    Aber mal eine andere Frage: Bin ich da einem Irrtum aufgesessen, oder ist „kewil“ der Autor „Eckehart Kewitt? Einige Kommentare in diesem Thread sagen zu „kewil“ nämlich „Kewitt“, ich jedoch dachte bisher daß das zwei verschiedene Schreiberchen sind.

  41. @ #45 Faxendicke76

    Aber bitte mit der Umsetzung dieser Quote bei den Redakteur_Rinnen der ‚taz‘ anfangen.

    Mal sehen, was die danach sagen werden, wenn sie erst mal so richtig „bereichert“ wurden. Die haben sich doch erst neulich darüber beschwert, dass die rassistischen Deutschen Frauen sich nicht ausreichend oft von Araberhengsten beschälen lassen 😉

  42. Deutschland wird kollabieren!

    „Doch damit nicht genug: Die Staatsschulden sind nur die Spitze des Eisberges. Die Sozialversicherungen weisen nicht erst heute Finanzierungslücken auf, die jene der öffentlichen Hand weit übetreffen. Die entsprechenden Rechnungen kommen zwar nur allmählich auf den Staat zu, potenzieren sich aber bereits in den nächsten Jahren. Auf Dauer stossen sie in nicht mehr finanzierbare Dimensionen vor. Es ist schon lange bekannt: Der Wohlfahrtsstaat ist ein Fass ohne Boden. Er wird dereinst kollabieren.“
    http://www.finews.ch/news/finanzplatz/7214-walter-wittmann-lwenn-die-superblase-platztr

    und die Politiker blähen den Wohlfahrtsstaat immer mehr auf. Aktuell stömen Sozialhilfe“flüchtlinge“ aus Süd-Ost-Europa und Afrika ins deutsche Sozialsystem, und da werden sie bis zum Lebensende bleiben. Aber das ist erst der Anfang. Deutschland wird zwangsläufig in eine Gutmenschen-Diktatur mit demokratischen Anstrich wandeln, weil die ganzen Probleme die die multietnische BRD hat und in Zukunft noch bekommen wird mit demokratischen Mitteln nicht mehr zu lösen sein werden. Die Politiker haben Deutschland zerstört, das steht schon heute fest.

  43. Frühling bis Spätsommer ist in Stuttgart am Max-Eyth-See Stau am Wochenende. Diese Leute laufen bei Rot über die Straße und bepöbeln dann noch Deutsche Autofahrer.

    Die Wiesen sehen danach aus wie eine Müllhalde, Stuttgarter Bürger haben sich schon beim OB beschwert deswegen, natürlich seit Jahren ohne Erfolg.

    Deutsche gehen seit Jahren Fr-So nicht mehr an den See…

    Mein Opa hat da in den 1950ern mit Freunden gebadet….

  44. Die SPD ist eine antideutsche Türkenpartei (geworden) die C*DU hat mit christlich konservativ nichts mehr am Hut, sie wird langsam aber sicher auch zur Türkenpartei. Wie fast alle Parteien widern sie mich nur noch an, kein Nationalstolz, keine Eier in der Hose, nichtmal um Deutsch ins Grundgesetz aufzunehmen, dafür aber jedem Asylbetrüger und Moscheebauer den Hintern küssen. Die Umvolkung wird einfach hingenommen, wenn nicht sogar begrüßt. Das sind die Leute die uns verraten haben, nicht die die Moslems oder irgendwelche Ausländer. Wer weiß von wo es gesteuert wird. Hier gibts ja sicherlich viele Skeptiker was Verschwörungstheorien anbetrifft, aber ich wette, es ist alles ein großer Plan zur neuen Weltordnung.

  45. #43 Hoffmann v. Fallersleben (09. Dez 2011 16:02)

    Wenn „Intensivtäter“ immer wieder auf freien Fuß gesetzt und nicht ausgeschafft werden, kann eine Rentnerin dreimal hintereinander Opfer werden, so einfach ist das!

  46. Ja ja, die Flüchtlinge….ich hab schon mehrfach festgestellt, dass man den Begriff Asylanten durch Flüchtlinge ersetzt, hört sich dramatischer an, da hilft der blöde Deutsche doch gerne.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1323357141136.shtml

    btw, habe ich richtig gehört, dass Herr Friedrich eben auf Phoenix sagte, Deutschland würde pro Jahr 300 aufnehmen? Unter anderem auch aus der Türkei, so Friedrich.

    300? hat er da nicht mindestens eine Null vergessen?

  47. Köln-Deutz, als dort noch Magirus vom Band lief:

    http://www.ksta.de/html/fotolines/1323354385979/rahmen.shtml?10

    Das Bild zeigt die „Viererbande“ aus dem Barmer Viertel in Deutz, etwa 1950. Tretroller waren absolut „in“ und wir sausten damit immer um den gesamten Block. Es war wirklich wie im Paradies für uns Kinder. Kaum Verkehr und keinerlei Einmischungen durch die Erwachsenen, die ja mit Wiederaufbau anderweitig schwerstbeschäftigt waren. Übrigens, ich bin der zweite von links mit der Baskenmütze!

  48. Müssen wir nun alles mit den Migranten teilen? Obwohl wir eigentlich keinen von denen zu uns gebeten hatten. Darf es keine migrantenfreie Ruhezone mehr geben? Muss überall laut gestritten sein, muss überall eine Gewaltandrohung hingenommen werden?

    Bis vor wenigen Jahren war ich mit einer etwas älteren Nachbarin an einem städtischen Familiengarten beteiligt. Wir pflegten einen gutnachbarschaftlichen Kontakt. Ich hatte gerne die gröberen Gartenarbeiten übernommen und wurde dafür mit feinstem Gemüse, Beeren usw. verwöhnt :-). Nachdem andere ältere Gartenpächter aufgegeben hatten, zogen immer mehr Südländer in die vormals idyllische Kolonie ein. Grillfeste und laute Gelage störten bald die nachmittägliche oder abendliche Ruhe. Und alsbald gab es Klagen, weil Bohnen, Salate, Tomaten usw. aus den Gärten verschwanden. Nachdem man im zeitigen Frühjahr umgestochen und Komposterde eingearbeitet hat, die Sämlinge gezogen und später eingepflanzt hat, bei Sonnenschein die Kulturen mit der Giesskanne gewässert hat … wenn es dann ans Ernten ging, da war plötzlich alles weg.

    Wer macht denn sowas? Meine Nachbarin war auch bereits betroffen, als sie eines Nachts zum Garten hinging und im Häuschen wartete. Kurz vor Tagesanbruch stoppte an der Strasse vorne ein Kastenwagen und drei Gestalten mit Kisten klauten sich durch die Gärten nach allem was erntereif war. Als sie sich im Garten meiner Nachbarin an die Salatköpfe machten … unter Drohungen sperrte ein kräftiger Südländer die ältere Dame in ihr Gartenhaus. Nachdem alles abgeerntet war, vorzogen sich die Diebe. Einen der Drei hatte meine Nachbarin jedoch wiedererkannt als ein früherer Gast beim südländisch-islamischen Gartennachbarn. ‚Rumgekommen war damals nichts, vor meinem Wegzug hatte meine Nachbarin dann ihren Garten aufgegeben.

    Deshalb verstehe ich die Kleingärtner in Norderstedt nur zu gut. Ihnen dürfte es weniger um Ausgrenzung gehen, sondern sie sorgen sich um ihre friedliche Kleingartenidylle. Wenn sich der Bürgermeister ‚mal nicht vor den falschen Karren spannen lässt.

    Den Kleingärtnern in Norderstedt wünsche ich jedenfalls viel Erfolg!

  49. Deutschland fährt mit voller Kraft gegen die Wand und geht gegen alle vor, die sagen, dass es auch eine Bremse gibt.

  50. Wünsche den Kleigärtnern viel Kraft um ihre Rechte durchzusetzen! Aber oweh, nur einen Finger breit zugeben und es aus mit den Rechten.
    Moppel!
    Wenn der Bürger noch durch sein Kreuzchen auf dem Stimmzettel etwas bewirken kann, dann ist ja noch Hoffnung aber welche Partei hat das Kreuzchen noch verdient?? Dann ist es ganz gut möglich, dass aus der Not und Verzweiflung das kleinere Übel gewählt wird und die NPD einen enormen Aufschwung bekommt!

  51. #56 Eurabier (09. Dez 2011 16:23)

    Es war wirklich wie im Paradies für uns Kinder. Kaum Verkehr und keinerlei Einmischungen durch die Erwachsenen, die ja mit Wiederaufbau anderweitig schwerstbeschäftigt waren.

    PROTEST kann gar nicht sein. Türken haben Deutschland aufgebaut und nicht die Eltern von Manfred Müller.
    Oder wurde er von einer türkischen Familie adoptiert, denkbar wäre es bei deren Nächstenliebe 😉

  52. http://www.derwesten.de/staedte/essen/zivilfahnder-stellen-drei-einbrecher-in-kettwig-id6148014.html

    Esse-Kettwig. Observationskräfte der „Sonderkommission Diebstahl“ der Düsseldorfer Polizei haben ein Einbrechertrio nach Kettwig verfolgt und festgenommen. Die drei Asylbewerber waren in Gerresheim losgefahren und machten sich in Kettwig ohne Umschweife an einer Wohnung zu schaffen. Wie viele Einbrüche auf das Konto der Männer gehen, wird noch ermittelt.

  53. Beantragt man eigentlich Asyl, um dann das Aufnahmeland zu bestehlen, Frau Claudia Fatima Roth von Khmer Vert 90?

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/zivilfahnder-stellen-drei-einbrecher-in-kettwig-id6148014.html

    Observationskräfte der „Sonderkommission Diebstahl“ der Düsseldorfer Polizei haben ein Einbrechertrio nach Kettwig verfolgt und festgenommen. Die drei Asylbewerber waren in Gerresheim losgefahren und machten sich in Kettwig ohne Umschweife an einer Wohnung zu schaffen. Wie viele Einbrüche auf das Konto der Männer gehen, wird noch ermittelt.

  54. #62 Dichter (09. Dez 2011 16:31)

    Na Donnerwetter, da waren Sie etwas schneller und hatten denselben Gedanken wie ich!

  55. #59 Fireball (09. Dez 2011 16:26)

    Deutschland fährt mit voller Kraft gegen die Wand und geht gegen alle vor, die sagen, dass es auch eine Bremse gibt.
    ———-
    Die Gutmenschen versuchen es kurz vor der Wand mit intensivem Hupen.

  56. #53 GrünenLeaks

    ich frage mich eh, wer noch die SPD wählt. Jeder deutsche Arbeiter der die noch wählt hat doch einen Knall. Die SPD hat doch die kleinen Leute maximal verharzt! Jetzt wollen sie auch noch die Sparguthaben der kleinen Leute weginflationieren, indem sie 32% Steuern auf Zinsen erheben.

  57. Eine Zukunftsprognose, was den Zustand Deutschlands in zehn Jahren angesichts der Herrenmenschen-Dünkel der türkischen Besatzer angeht, wage ich nicht zu stellen.
    Sofern mein Wunschtraum wahr werde würde, dass der deutsche Michel aufwacht und sich an die Wahlurne bequemt, um dem ein Ende zu setzen. befürchte ich russische Verhältnisse wie unter Putin.

  58. @ #56 drei_komma_einsvier

    Ja, „Flüchtlinge“ (vor dem Fürs-Geld-Arbeiten-müssen?) klingt nicht nur dramatischer, sondern verharmlost auch die Klientel.

    Bei „Asylant“ ist zwar auch schon eine fette Lüge mit drin (Anspruch auf Asyl haben nur verfolgte und bedrohte Menschen), aber im Kopf formt sich unweigerlich das Bild der AsyLandnahme.

  59. Manche Politiker glauben, sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen. Dabei waren es in Wirklichkeit nur Buchstabensuppen. In meiner Jugend hatte mein Großvater ebenfalls einen Schrebergarten, der regelmäßig mit Schweinemist gedüngt wurde. Die Radieschen waren so dick wie Kohlraben!

    Obwohl Anfang der 50er Jahre – war von den neuerdings immer öfter ins Spiel gebrachten „Aufbauhelfern“ weit und breit nichts zusehen.

    Mein Großvater durfte wegen der o.a. „Buckstubensuppen-Kasper“ zweimal unfreiwillig in den Krieg ziehen und sich die Gesundheit ruinieren lassen. Seine Schrebergarten-Scholle hätte er mit der Mistgabel verteidigt – zur damaligen Zeit wäre er nicht alleine gewesen.

  60. Also diese Migranten Quote gibt es natürlich nur bei unseren Super Politikern. Die Wohnen nämlich weit weg von der Realität.

    Ich wäre auch für ne Migranten Quote:

    In jedem Politiker Haus muss mindestens eine Asylanten Familie Wohnen.Natürlich auf Kosten des Politikers.

  61. #56 drei_komma_einsvier

    Mindestens 3 Nullen hat er vergessen! Allein der Zustrom aus Süd-Ost-Europa dürfte die 100000 pro Jahr überschreiten! Aber die Rotationseuropäer werden ja nicht mitgezählt, sind ja auf dem Papier alles nur „Touristen“.

  62. daß der CDU-OB den Kleingärtnern die Pacht kündigen will

    Wäre ich dafür. Dann alles Asylanten aus Afrika rein und nach 3-4 Monaten nachschauen wie es dort dann aussieht…

    🙂

  63. Dichter

    Eurabier

    An derartige Nachrichten werden wir uns in Zukunft gewöhnen müssen. Und auch daran, dass , wie beim Urteil gegen den „20 Cent Schläger“ zu sehen war, dass es keine Strafen mehr gibt, sondern die Ermahnung an uns, unsere Integrationsbemühungen zu verstärken.

  64. #69 trainspotter

    da hilft nur eins, bei der nächsten OB-Wahl die Linkspartei wählen. Dann guckt die CDU dumm aus der Wäsche. Schlimmer als mit diesem CDU-OB kann es in Norderstedt eh nicht mehr kommen!

    Nordertedt ist längst islamisiert!

    Ein Prunkstück der Architektur: Die Moschee der Zukunft
    http://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article1916921/Ein-Prunkstueck-der-Architektur-Die-Moschee-der-Zukunft.html

    jetzt wird einiges klarer, warum der CDU-OB den Deutshcen den Dolhc in den Rücken rammt. Norderstedt ist auf dem Weg eine islamishce Stadt zu werden, der CDU-OB dient sich shcon einmal seinen neuen Wählern (Herren) an.

  65. Türken stimmen über Türken ab (Umfrageparameter beachten; auf satte 19 Airlines gerade mal mickerige 100 Teilnehmer gesamt, 100:19 ist rechnerisch gleichverteilt 5,26; scheinen aber überwiegend Türk-Passagiere gewesen zu sein):

    19 Fluggesellschaften weltweit wurden in die Studie einbezogen und anhand ihrer kulinarischen Angebote beurteilt. Zu den Juroren gehörten mehr als hundert international reisende Passagiere, die sich über Skyscanner.net als „Essenstester“ beworben hatten. Pro Airline gaben mindestens fünf Juroren ihr Urteil in Form eines Fragebogens ab.

    http://www.welt.de/reise/article13757580/Das-beste-Essen-ueber-den-Wolken-ist-tuerkisch.html

    Der Hammer ist dieser Satz zu Turkish Airlines:

    Neben den üblichen Mahlzeiten bietet die Fluggesellschaft auch eine Reihe von Besonderheiten, wie beispielsweise Menüs für Kinder oder auch die Wahl von koscheren oder vegetarischen Gerichten.

    Das bietet jede Airline!

  66. Diese Quote war ein gefundenes Fressen für die „Gutmenschen“,man hätte es wissen müssen.

    Ein Gartenvorstand wird doch demokratisch gewählt.Er kümmert sich um die Sorgen und Nöte der Vereinsmitglieder ( mit offnen Ohren!!).Beim Gartenvorstand gehen doch auch die Aufnahmeanträge für die Pacht der Parzellen ein.Hätte da nicht dieser Beschluss
    (die Wünsche der Vereinsmitglieder) unter der Decke gehalten werden können? Noch Fragen?

    Sicherlich ist das Heuchelei,aber ist dieses ganze Staatsgebilde nicht so aufgebaut??

  67. #72 BePe (09. Dez 2011 16:47)

    Diese Norderstedter Moschee ist über ein dichtes Netz von Islamfunktionären und Islamfirmen eng in BIG und die HH-St.Georg-Moschee eingebunden (also Milli Görüs), dazu verteilt die Islamgemeinde Aufträge an islamische „Solartechniker“, um das verlogene Moschee-Projekt im grünrotökoislamverliebten Deutschland „umweltfreundlich und alternativ und energiesprend und nachhaltig“ anzupreisen.

  68. @ #38 BePe

    Ich würde jede Wette eingehen, daß der Koran dann doch einen Interpretationsspielraum hätte.

    Der Prophet hat dann sicherlich gesagt, daß die Ungläubigen aus dem ganzen Universum vertrieben werden müssen. … Wohin dann mit uns? 😉

  69. @#60 moeke (09. Dez 2011 16:27)

    Wünsche den Kleigärtnern viel Kraft um ihre Rechte durchzusetzen! Aber oweh, nur einen Finger breit zugeben und es aus mit den Rechten.
    Moppel!
    Wenn der Bürger noch durch sein Kreuzchen auf dem Stimmzettel etwas bewirken kann, dann ist ja noch Hoffnung aber welche Partei hat das Kreuzchen noch verdient?? Dann ist es ganz gut möglich, dass aus der Not und Verzweiflung das kleinere Übel gewählt wird und die NPD einen enormen Aufschwung bekommt!

    deshalb soll die npd ja verboten werden! moeglichst noch vor der naechsten btw. die „proteststimmen“ gehen dann an die mauermoerder und piraten… have fun!

  70. #20 abendlaender11 (09. Dez 2011 15:23)

    Mal wieder Zeit für Baudrillard:

    Daher muß man neue Integrationsmodelle entwerfen, die aber in Wirklichkeit Modelle zur Auflösung von Hergebrachtem, von Partikularitäten und Singularitäten sind. Alles, was verdammt und was geheiligt ist, muß aufgelöst werden.

    Und alles bedeutet eben auch: alles. Die letzten Winkel, in der sich die kläglichen Reste der ehemals „bürgerlichen Gesellschaft“ noch verstecken oder gar wohlfühlen könnten, müssen ausgeräuchert werden. Egal ob Kleingartenvereine, Burschenschaften, Freiwillige Feuerwehren, Karnevalsvereine, Kaninchenzüchter – wenn diese Organisationen nicht von vorneherein als Natzieh verboten werden können, dann muss wenigstens per Gesetz oder auch per Willkür dafür gesorgt werden, dass diese Winkel von Türken geflutet werden. Dafür sorgen dann noch zu etablierende Integrationsbeauftragte – und in jeder Versammlung dieser zum Untergang verurteilten Institutionen thront über allem die allmächtige und selbstverständlich fanatisch nichtrauchende Sozialerzieherin, deren Wort Gesetz ist und die jeden Widerstand im Keime erstickt, so dass dem versammelten deutschen(!) Männer(!)abschaum keine andere Wahl bleibt als niederzuknien und demütig zu flüstern: „Ja, Herrin!“

  71. Wieviele Medienvertreter haben sich ähnlich über türkische „Kültürvereine“ aufgeregt, die ethnisch sauber bleiben wollen?

  72. Unverschämter, dreister und Angriff gegen jeden gesunden Menschenverstand ist das Treiben der linksverseuchten Medien überhaupt nicht mehr zu überbieten: hier wird ein Volk stranguliert mit einer Arroganz und dümmlichen, schreierischen Attütüde, die in der Geschichte ihresgleichen sucht! Aber Hochmut kommt bekanntlich vor dm Fall!

  73. Die Kleingärtner argumentierten, dass sich Migranten trotz vieler Versuche nicht in die Kolonie eingefügt hätten, keine Vorstandsarbeit übernähmen, gar nicht erst zu den Versammlungen kämen. “Wir haben alles versucht, um die Kleingärtner mit Migrationshintergrund zu integrieren, wurden jedoch immer wieder enttäuscht”, sagt Gerd Kühl, Vorsitzender der Kleingärtner am Kringelkrugweg. “Die wollen nichts mit uns zu tun haben”, so die Meinung der alteingesessenen Kleingärtner. “Wir haben Angst, dass uns die Integration nicht gelingt und unsere Gemeinschaft deshalb auseinanderbricht”, sagt Kühl.

    Erinnert ganz entfernt auch auch an die „Währungsunion“ und die „Verträge“, die für alle Mitgliedsstaaten galten.
    Mit Sicherheit haben sich die migrantischen Problemkleingärtner mit ihrem Beitritt auch zu Einhaltung entsprechender Regeln verpflichtet. Dass sich dann keiner dran hält, ist ebenfalls klar.
    Einmal drin, ist ein Rauswurf vermutlich praktisch unmöglich.

  74. Die Sache scheint doch ganz klar und bereits von oben abgesegnet zu sein.
    Entweder sind alle Muslime in der Sparte davon befreit, sich an die Vereinssatzung zu halten. Dann verekeln sie bald alle Deutschen und die Sparte gehört den Migranten allein.
    Oder, dem Verein wird gekündigt und gleich darauf einem neuen Verein, dem nur Muslime angehören, verpachtet.
    Machtübernahme im Kleinen und eh mans sich versieht, gehört denen das ganze Land.

  75. #37 winter (09. Dez 2011 15:45)
    „Das Jugendgericht urteilte: „Wer so auf einen Wehrlosen eintritt, dem ist es völlig egal, ob der Getretene überlebt.““

    Ja, das ist vollkommen richtig! Nur: Der Bereicherer, der den Dachdecker Thomas totgetreten hat, der ging praktisch straffrei aus (Bewährung). Das ist GANZ KLAR antideutscher Rassismus. ABSCHEULICH! PFUI!

  76. #85 johann

    Tja, in der Diktatur zählt das nicht, es zählt nur dass man die Ideologie des Systems zu 100% umsetzt! Und in der Bunten Republik heißt das, der Migrant (Kolonist) ist immer unschuldig, der Migrant ist immer im Recht, der Deutsche ist immer der Nazi! Was wir Anhand der Kleingärtner sehen ist der letzte Warnschuß für alle Deutschen vor den Bug. Wer jetzt immer noch nicht erkennt wem unsere Politiker und Journalisten dienen, welches Ziel sie verfolgen, und das wir Deutsche für die BRD-Eliten nur noch der letzte Nazi-Dreck sind dem kann man nicht mehr helfen.

  77. #83 nicht die mama

    Es geht um die Auslöschung Deutschlands das ist das Ziel der Eliten. Was Türken in den Kulturvereinen machen ist den Eliten vollkommen egal, hauptsache es dient dem Endziel der BRD-Eliten. Nächste Etappe, Unterjochung Deutschlands durch die marxistische EU-Kommission, und Merkel und Co. feiern das als Erfolg und großen Tag für Europa. Die zerstören Deutschland und feiern das noch mit Schampuspartys.

  78. „“Die wollen nichts mit uns zu tun haben”, so die Meinung der alteingesessenen Kleingärtner.“

    Ach was, das erstaunt mich jetzt aber zutiefst.
    Das wird doch nicht etwa was mit dem mohammedanischen Glauben und seiner Lehre über die Ungläubigen zu tun haben??

  79. #87 patriotischer Demokrat

    es gibt kein deutschfeindlicheres Land als die Bunte Republik (früher Deutschland genannt)!

  80. Die Lage ist klar.
    Nun geht es um Taten: Geht raus und sagt die Wahrheit. Hört auf, Euch in die Hosen zu machen wegen der Uralt-Nazi-Keule.
    Wer ein Patriot ist und für sein Volk eintritt, der soll genau das tun und sagen: „Ich bin ein Patriot und ich will, dass unser Volk hier in unserem Land in Ruhe leben kann. Was uns dabei stört, das akzeptiere ich nicht. Punkt“
    Wer blöd kommt, soll SACH-Argumente liefern auf die Frage: „Warum müssen wir eigentlich bereichert werden?“
    Fangt an, Ihr selbst zu sein. Fangt an, ein Rückgrat zu haben. Die Zeit drängt.

  81. #89 BePe (09. Dez 2011 17:36)

    Offensichtlich.

    Und diese Erkenntnis muss in die Hirne der Deutschen transportiert werden.
    Am besten durch eigene Denkvorgänge, angeregt durch Berichte, Artikel und Kommentare.

  82. Absolutes must see!!!

    Publizist Prof.Dr. Arnul Bahring räumt mit dem Euro,der Demokratie und (am interessantesten) Altkanzler Helmut Schmidt, in der Sendung von Markus Lanz vom
    7.12.2011 auf! Würde das Gesprächsprotokoll gerne hier posten. Da mir das aber zu aufwändig ist stelle ich den Link hier rein.

    Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel bekommt auch ihr Fett weg!

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite#/beitrag/video/1512772/Markus-Lanz-vom-7-Dezember-2011

    Der Mann wird mir persönlich immer sympatischer. Mich wundert es, dass er von den MSM noch nicht in die rechte Ecke gestellt wurde.

  83. Da ja nun die zur Verfügung stehende Quadratmeterzahl eines jeden Haushaltes bekannt ist, wird es nicht mehr lange dauern, bis in unseren Wohnungen auch Quoten eingeführt werden, wie bei meinem Opa damals, der musste auch Leute aus dem Arbeitsdienst und Soldaten aufnehmen, ob er wollte oder nicht. Nur das es dann keine Einheimischen sind.

  84. #5 bullshito (09. Dez 2011 15:08)

    „Versetzt euch doch in die Lage eines Journalisten: Wenn der nicht pc ist – wo kann der noch einen Job finden??????“

    Die Medienkonzentration ist fürchterlich: Bertelsmann, Springer, Dumont usw. haben ihre Seilschaften überall und sie stehen in engster Beziehung zu den Wünschen und Interessen der Merkelregierung und wirtschaftlicher Lobbyisten. Es gibt für Journalisten heute in Deutschland kein Entrinnen vor der PC, die Gleichschaltung ist nahezu kompett und die PC-Staatspropaganda will 100 % Multi-Kulti, ohne wenn und aber.
    Erst wenn Unterschichten-Migranten auch die Villenvororte unserer politischen Entscheidungsträger besiedeln und in ihren großzügigen Gärten lustige Grillfeten im Nomadenstil und Wodkagelage veranstalten, wird ein Umdenken stattfinden.

  85. Ich unterstütze auf jeden Fall die Senioren in Norderstedt, hab dort früher gelebt (12 min Fußweg und man ist in N.). Ich bin auch dafür, dass die Wodkafeste der „Russen“ ein Ende finden und die Menschen nicht stören, da gibt es aber ein dickes ABER. Russlanddeutsche sind nicht nur deutsche Staatsbürger, sondern auch ethnische Deutsche (offiziell), fallen die damit auch unter Migranten? Wie auch immer, sehr vielen Dorfkasachen müsste man mit der Wodkaflasche den Mund stopfen. Und man muss aufhören diese als Russen zu bezeichnen, mit uns, ethnischen Russen haben die nicht viel gemeinsam, wie mein Onkel mal sagte, es sind weder Deutsche noch Russen.

  86. Wie so viele Menschen in diesem Land, bin ich auch einem Verein herzlich verbunden und lebe dort mit Gleichgesinnten. Bei uns gibt es keine Quote, wir bestimmen gemeinsam darüber wer zu uns passt oder nicht. So wie es im Grunde genommen jeder Verein praktiziert. Mein erster Vorsitzender meinte jüngst, eher friert die Hölle zu, als das ein halal mümmelnder, schweinefleischverachtender Antialkoholiker und Hundehasser jemals unserem Verein beitritt.
    Na, da habe ich ihm erst mal nen Köm und nen Aal spendiert.

  87. Wenn nichts hilft:
    In jedem Schlachthaus gibt es Schweineabfälle, es könnten auch mal Schweineköpfe sein, die auf bestimmte Parzellen verteilt werden – und das Problem löst sich von selbst auf.

  88. Mittlerweile haben die „Lübecker Nachrichten“ zu dem Geschehen einen jener „handelsüblichen“ Kommentare abgegeben, die die Leute des Vereins einseitig als „rechtsradikale Laubenpieper“ diffamieren, ohne jedoch auch nur ansatzweise auf den Werdegang der Geschichte insgesamt einzugehen.

    http://www.ln-online.de/nachrichten/3306170

    Solche Kommentare sind hochproblematisch, weil sie, wie so oft auch hier, einen guten Teil dessen unterschlagen, die in diesem besonderen Fall offensichtlich zu dieser unguten Entwicklung geführt hat, die den Vorstand eines KGV zu ganz offensichtlich rechtswidrigen Mitteln greifen ließ. Hier wird im Grunde bereits einer Volksverhetzung der Weg gebahnt.

    Wie ist der rechtliche Status zu bewerten? Privatrecht zieht hier m. E. nicht: Die Satzung des KGV ist in dem Teil, der eine Migrantenquote festsetzt, rechtlich nichtig.

    Migrantenquoten sind gemäß Art. 3 Abs. 3 GG (keine Benachteiligung oder Bevorzugung wegen Herkunft etc.) grundsätzlich unzulässig. Ich verstehe wohl den Anlaß, der weniger in rassistischen Denkstrukturen als vielmehr in Versuchen bestand, eine offensichtlich beschädigte Ordnung und den Frieden im Verein wiederherzustellen. Hier ist jedoch völlig falsch und überzogen reagiert worden, was nun wiederum überzogene und falsche Reaktionen der „Außenwelt“ nach sich zieht: Differenzieren ist einiger Zeitgenossen Sache nicht. Sie ist offensichtlich auch nicht gewollt.

    Tatsächlich scheinen derlei ungesetzliche „Migrantenquoten“ in anderen Fällen v. a. in der Politik niemanden derer zu stören, die hier so hoch entrüstet die Moralkeule schwingen. Ich sage also nicht, daß das Vorgehen des KGV in Ordnung wäre. Was aber stört, ist die offensichtliche Doppelmoral, unter deren Vorzeichen hier wieder einmal geurteilt wird. Wenn SPD (neben den „Grünen“ und anderen Linken) etwa ihr v. a. türkisches „Ersatzvolk“ bedient, auf das sie zurückgreifen muß, seit ihr die deutschen Wähler und Mitglieder vermehrt abhanden gekommen sind, dann sind solche „Migrantenquoten“ – im Öffentlichen Dienst etwa – offensichtlich eine ganz wunderbare und feine Sache. Das Eine ist jedoch genauso verfassungswidrig wie das Andere. Das, wie viele andere Dinge auch, haben unsere „Qualitätsmedien“ wieder einmal nur „ganz zufällig“ übersehen.

  89. #60 moeke (09. Dez 2011 16:27)

    Das ist meiner Meinung nach auch der Grund, warum die NPD ganz plötzlich verboten werden muss. Keineswegs die an den Haaren herbei gezogenen Anschuldigungen. Die Parteien haben einfach Angst vor der nächsten Wahl. Die Wähler glauben ihnen nichts mehr und könnten Schluss machen mit den Drohungen bald richtig rechts wählen.

  90. Sorry, aber vielleicht hätte dem Verein auch ein wenig „Neusprech“ geholfen, denn die Wahrheit darf man ja nicht sagen.
    Wären sie gloreich in die Öffentlichkeit gegangen und hätten verkündet, dass sie jetzt eine Migrantenquote einführen, die sich an der Bevölkerungszusammensetzung orientiert, dann wären sie jetzt die Helden der Nation.
    Wenn später keine No-Go-Schrebergärten-Ecken entstehen, dann hätte man ja immer noch sagen können, dass sich nicht genügend Migranten gemeldet hätten.
    Schrebergärten als „Bückware“ quasi!!
    Als Bayer würde ich sagen, dass derzeit nur noch eine gewisse Hinterfotzigkeit hilft.

  91. Ich habe gestern den Sender angeschrieben,was denen einfällt.Im Garten meiner Eltern gibt es nur noch Theater,seit 3-4 Türkenfamilien da sind…ich selber hatte auch Stress mit 3 von denen-bei uns werden jetzt auch keine mehr angenommen….

  92. Wie sehr mich Deutschland doch anwidert. Gäbe es kein PI würde ich spätestens jetzt meine Koffer packen.

  93. Jaja, die Quote:
    Wenn zwei das selbe machen, ist es immer noch nicht das Gleiche.

    Die pragmatische Lösung:
    Einfach keine Obergrenze für Unerwünschtes definieren. Den Ball flach halten.
    Und dann im Aufnahmeverfahren sich konsequent gegen die Falschen entscheiden, und für die Richtigen. Braucht es eine Begründung? Oder hat jeder Dahergelaufene einen Anspruch auf eine Parzelle?

    Hier hat die deutsche Gründlichkeit mal wieder ein Beinchen gestellt.

    Die dogmatische Lösung:
    Wir leben in einem freien Land, verdammt noch mal!
    Hier kann sich jeder seine Freunde und Nachbarn noch selbst aussuchen! Oder muss man da auch bereits Quoten beachten?

  94. #96 Midsummer (09. Dez 2011 18:20)

    Die Medienkonzentration ist fürchterlich: Bertelsmann, Springer, Dumont usw. haben ihre Seilschaften überall und sie stehen in engster Beziehung zu den Wünschen und Interessen der Merkelregierung und wirtschaftlicher Lobbyisten.

    Da gabs doch früher mal eine schöne Forderung:

    ENTEIGNET SPRINGER!

    Sollte man wieder aufgreifen – oder ist das dann auf einmal „rechts“?

  95. Ich lese immer in der Presse von „verfassungswidrig“. Das ist eindeutig falsch. Ein privater Verein ist bei seinen Entscheidungen, wen er aufnimmt oder nicht, nicht an die Grundrechte gebunden. Grundrechte sind Abwehrrechte gegen den Staat, nicht aber gegen Privatpersonen. Der Verein darf also frei nach Nase bzw. Gusto entscheiden – im Gegensatz zur Stadt oder zum Bürgermeister. Und das muss auch so bleiben. Es könnte den Linken gut passen, die Privatautonomie und die Freiheit des privaten Lebensbereichs auch noch zu beseitigen. Hoffentlich erleben wir das nicht mehr.

  96. #103 Metalstorm (09. Dez 2011 20:31)
    teilzitat
    Im Garten meiner Eltern gibt es nur noch Theater,seit 3-4 Türkenfamilien da sind…
    teilzitatende
    lass‘ mich raten: schon rein optisch haben sich deine eltern nach antolien versetzt gefühlt bei 20 kopftüchern im nachbargarten. vom hammelfleischgestank durch unprofessionelles grillen gar nicht zu reden. und „überhaupt reden“: soll man gemeinsam mit denen beten oder was?
    der vorstand kommt nicht zu hilfe, „das muss man aushalten“, hieß es bei mir vor einigen jahren.
    ich habe den garten abgegeben, wieder wurde ein deutscher vertrieben.
    umsomehr freut es mich, dass es nun endlich widerstand gibt.

  97. So weit sind wir also schon. Ein Garten ist doch eigentlich hauptsächlich zur Erholung da. Und nun müssen sich die Gartenfreunde mit sowas rumschlagen. Naja zum Glück ist momentan wenigstens keine Grillwetter.

    Du bist Deutschland.

  98. #108 Stefan Cel Mare

    „Da gabs doch früher mal eine schöne Forderung:

    ENTEIGNET SPRINGER!

    Sollte man wieder aufgreifen – oder ist das dann auf einmal “rechts”?“

    Gegen WAGNER – vor den Hintergrund unserer Geschichte – und gegen Springer, klar, das müßte in Deutschland eigentlich mehrheitsfähig sein.

  99. #98 Dr. T.

    „Eine Diskriminierung allein aufgrund der Herkunft/Ethnie/Religion ist nunmal tatsächlich verboten, und das aus gutem Grund.“

    Dann müßte mich die Humanistische Union aufnehmen, obwohl ich Christ bin oder ein türkischer Kulturverein?

    Wo steht dieses „Diskriminierungs“-Verbot“ und welchen sinnvollen Grund soll es haben, Eigentumsrechte und die Vertragsfreiheit abzuschaffen?

    Übrigens kann ich als Gastwirt beschließen, nur Bayern oder nur Thüringer zu bewirten, wenn ich Lust dazu habe. Wenn Sie anderer Meinung sind, dann beweisen Sie mir bitte das Gegenteil!

  100. Der Bürgermeister Hans-Joachim Groter verwechselt da etwas. Er ist nicht der Gutsherr und die Kleingärtner nicht seine Lohn-Gärtner. Wenn die Grundstücke der Stadt gehören, was ich vermute, dann gehören sie nicht dem Bürgermeister, sondern allen Bürgern der Stadt. Wenn die Kleingärtner Pachtzinsen bezahlen, dann bezahlen sie damit einen Ausgleich für die Bürger (in den Stadtsäckel) welche keinen Garten dort nutzen.

    Wie wärs mit einer Volkabstimmung, wie wärs, wenn die Bürger hierzu etwas zu sagen hätten und nicht nur der selbernannte Gutsherr mit seinen Vasallen.

    Was der Mann hier betreibt, ist reine Erpressung und Missachtung des Souveräns, den Stadt-Bürgern. Der Souverän hat seinen Besitz lediglich zur Verwaltung an die gewählten Organe abgegeben. Der Bürgermeister und seine Freunde im Stadtrat sind damit nicht Besitzer geworden, welche das Recht hätten, gegen eine Mehrheit der Stadt-Bürger zu entscheiden.

    Direkte Demokratie ist auch hier vonnöten.

  101. Das weitest verzweigte Terrornetz in Deutschland ist das der Muslime. Da sollte man mal 100.000 neue Stellen beim Verfassungsschutz schaffen, damit beobachtet und Beweisstücke gesammelt werden können – aber bitte nicht mehr!

    Danach folgt schon das Netz von SEDGRÜNEFDPCDUCSU! Fehlt noch jemand?

  102. #112 abendlaender11 (09. Dez 2011 21:35)

    Ich könnte mir einen ebenso lustigen wie erfolgreichen Wahlkampf vorstellen, der sich ausschliesslich (!) aus klassischen linken Forderungen zusammensetzt – die, nach entsprechendem Kontextwechsel, etwa durch das passende Foto, für uns Sinn machen. Das würde zumindest viele Alt-Linke nachdenklich stimmen – und die Medien verrückt machen.

    Aber wer bin ich, um den Mini-Parteien Wahlkampftips zu geben?

  103. Wie wäre es mit einer deutschlandweiten Migrationshintergrund Quote, die nicht überschritten darf?

    Bei der Einführung wäre ich sogar mit 90% einverstanden. Darf dann schrittweise gesenkt werden.

  104. #116 Stefan Cel Mare

    „Ich könnte mir einen ebenso lustigen wie erfolgreichen Wahlkampf vorstellen, der sich ausschliesslich (!) aus klassischen linken Forderungen zusammensetzt –“

    Ja, klasse Idee! Stramm gegen Rechts und Nationalisten – dann Erdogan mit Merkel einblenden
    Für Gender Mainstreaming – ’ne jämmerliche Tucke beim Staubsaugen zeigen, die Frau liest derweil die TAZ
    Gegen die Kriminalisierung von Drogenkonsum – ein völlig fätiger Junkie steckt sich in einer Konditorei eine echte Marlboro an
    Für selbstbestimmtes Lernen – 17-jährige Riesenbabies in kurzen Hosen malen Dinobildchen aus und betreiben Sackhüpfen und Eierlaufen in der Klasse
    Für die Förderung von Kultur – unter ein Video von Rita Süßmuth wird eine raffinierte Coverversion von Lady Bitch Ray’s „Deutsche Schwä***“ gemixt
    Gegen Speciecismus – die Künast in einer Fotomontage mit einem Pavian im Bett
    Für mehr Zivilcourage – eine Horde Autonomer fällt in eine Wohnsiedlung im Taunus ein

    Klasse Idee, jetzt muß ich schlafen, morgen können wir den Verein gründen!

  105. #97 Feniks (09. Dez 2011 18:37)

    Russlanddeutsche sind nicht nur deutsche Staatsbürger, sondern auch ethnische Deutsche (offiziell), fallen die damit auch unter Migranten? Wie auch immer, sehr vielen Dorfkasachen müsste man mit der Wodkaflasche den Mund stopfen.

    Tja, wenn man die Leute aus den entfernten kasachischen Dörfern holt, dann benehmen sie sich weiter wie in kasachischen Dörfern: sie trinken am Abend Wodka und veranstalten danach eine Schlägerei. Das ist dort üblich so. Ist auch nicht anders zu erwarten.
    Hinzu kommen natürlich soziale Probleme und Arbeitslosigkeit.

    Und man muss aufhören diese als Russen zu bezeichnen, mit uns, ethnischen Russen haben die nicht viel gemeinsam, wie mein Onkel mal sagte, es sind weder Deutsche noch Russen.

    Die gebildeten Russen aus Städten mögen sie genauso wenig wie die Schrebergärtner, sie nennen diese Leute „Kasachen“.

    ABER. Die Nachkommen von „Russlanddeutschen“ sind meistens nicht nur integriert, sondern vollständig assimiliert. Und zwar weil sie die westlichen Werte völlig akzeptieren und von ihren kasachischen Dörfern nicht viel halten.
    Was bei Moslems genau umgekehrt ist. „Russlanddeutsche“ darf man mit Türken also nicht vermischen.

    Leider ist in letzter Zeit zu beobachten, dass wegen Niedriglohn / Arbeitslosigkeit viele vorher gut integrierter Einwanderer in die Unterschicht abrutschen und sich von der deutschen Gesellschaft verabschieden. Hier wäre Geld für Integration sinnvoller angelegt als in den türkischen Kulturvereinen.

  106. Wir leben in einer freien Welt. Wenn der Besitzer der Kleingärter diese nur an Katholiken, Muslime, Juden oder Buddhisten vermietet, ist das doch seine Sache.

    Ich kann doch auch nicht vor Gericht ziehen, weil ich als Student keine Wohnung in Berlin bekomme, weil HartzIV-ler, bei denen die Miete vom Amt gezahlt wird, attraktivere Mieter sind.

  107. Vielleicht ist aber auch sowas mal vorgekommen, was die Mitglieder dazu bewegt hat, eine solche Entscheidung zu treffen?

    Illegales Schächten in Kleingartenanlage in Düsseldorf

    Düsseldorf (aho) – Das Düsseldorfer Amt für Verbraucherschutz untersucht Fälle wilden Schächtens von Schafen und Ziegen. Zuletzt fanden Mitarbeiter am 12. August im Stadtteil Eller deutliche Hinweise auf die, wild vorgenommen, in Deutschland tierschutzrechtlich zu beanstandende Schlachtweise. An einem Fußweg in der Nähe einer dortigen Klein­gartenanlage entdeckten sie Überreste von 20 Schafen. Unter anderem waren dort Felle, Unterfüße und Eingeweide nicht fachgerecht “entsorgt” worden.
    Seit März haben Mitarbeiter des Amtes für Verbraucherschutz bereits fünfmal Körperteile von Schafen und Ziegen in der Nähe von Kleingartenanlagen gefunden. Die Überreste von 15 Schafen und zwei Ziegen traten dabei zu Tage. Der oder die Täter haben sich offensichtlich keine Mühe gegeben, die Tierkörperteile zu verstecken.
    Bei dem aktuellen Fall sind die Tierkörperteile offensichtlich am helllichten Tag am Wegesrand abgeladen worden. Zwei Felle waren noch sehr frisch, fast noch körperwarm, wie die Tierärzte im Amt für Verbraucherschutz festgestellten. Alles deutet darauf hin, dass der oder die Täter kontinuierlich zwei oder drei Schafe schächten, die Reste sammeln und dann „entsorgen“. Darauf deuten der unterschiedliche Entwicklungszustand von Maden an den Tierkörperteilen und der unterschiedlich fortgeschrittene Zersetzungsprozess hin. Die Fundstellen liegen in den Stadtteilen Oberbilk, Lierenfeld und Eller. Das Töten der Tiere und das Ausschlachten finden offensichtlich an einem anderen Ort statt.

    Quelle: http://www.animal-health-online.de/gross/2009/08/20/illegales-schaechten-im-raum-duesseldorf/11245/

  108. Die Kleingärtner sind mittlerweile eingeknickt. Kippen diese Quote wieder.Na dann schauen wir mal wie der Kleingartenverein in einen Jahr darüber denkt und vor allen aussieht.

Comments are closed.