An den Problemschulen von Berlin-Neukölln, wo die Kriminalität und Migrantengewalt kaum unter Kontrolle zu bekommen ist, sollen jetzt sogenannte Ein-Euro-Jobber den Sicherheitsdienst, der aus Kostengründen abgezogen wurde, ersetzen. Die „Sparringspartner“ werden vom Jobcenter ausgebildet, um dann wohl mächtig Prügel zu beziehen.

Der Focus  schreibt:

Problemschulen in Berlin-Neukölln sollen künftig von Ein-Euro-Jobbern bewacht werden. Das Jobcenter will Arbeitslose entsprechend qualifizieren. Der bisherige private Wachschutz war aus Kostengründen gestrichen worden.

An einigen Schulen im Berliner Problemstadtteil Neukölln soll es nun doch wieder einen Wachschutz geben: Ein-Euro-Jobber. Aus Kostengründen war der private Wachschutz an 16 Schulen, die von Gewalt und anderer Kriminalität betroffen waren, zum Jahresanfang gestrichen worden. Lehrer und Eltern kritisierten dies heftig.

„Das Jobcenter will 20 Stellen zur Verfügung stellen und Arbeitslose als Wachschützer qualifizieren“, sagte Bezirksstadträtin Franziska Giffey (SPD) am Freitag. Dabei handele es sich aber um eine reine Notmaßnahme, die bis Ende des Schuljahres befristet sei. Nicht für alle der 16 Problemschulen werde es Wachleute geben.

Zuletzt sorgte ein Vorfall am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Berlin-Neukölln für Aufsehen. Zwei Tage nach Schulbeginn im neuen Jahr fanden Schüler zwei offenbar Drogenabhängige, die sich etwas gespritzt hatten, auf der Jungentoilette.

Eine phantastische Idee. Vielleicht könnten die Ein-Euro-Jobber ja auch unsere Bundeswehr wieder aufstocken.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

136 KOMMENTARE

  1. Da dürfte fürs richtige Wegschauen locker nen Euro extra drin sein.

    Bei den Supermärkten sehe ich auch immer mehr vermutlich „Ein-Euro-Jobber“ als „Wachpersonal“, die „Ausländerquote“ dabei scheint mir allerdings mehr als übererfüllt worden zu sein…

  2. Wenn Wulff zurücktritt, könnte man ihn auch durch einen Ein-Euro-Jobber ersetzen. Wer in Neukölln eine Schule bewachen kann, kann sicher auch bei Staatsbesuchen Hände schütteln.

  3. Es geht auch effektiver und auf lange Sicht kostengünstiger; das Zauberwort heißt:

    AUSWEISUNG

  4. Kann mich nicht erinnern, das bei uns, als die Bevölkerung noch halbwegs homogen war, an irgendeiner Schule ein Wachdienst notwendig war.

    Aber CDUCSUFDPSPDGrüneLinke,Piraten und FreieWähler sagen ja, das muß so sein und läßt sich angeblich nicht ändern.

    Deshalb wähle ich die auch nicht !!!

    Und wenn es mir viele gleichtun würden, wäre der Spuk bald vorbei. Den nichts ist unabänderlich oder gar „alternativlos“

    (Wenn ein Politiker von alternativlos spricht, wäre er mangels Perspektive absolut überflüssig, nur mal so.)

  5. Normalerweise bin ich ja dafür, dass jeder auch für sein auskommen (auch wen er Hartz IV bezieht) auch etwas machen muss, aber LEute die kampfsportmäßig unausgebildet sind und auch sonst bereits in einer Billigsicherheitsfirma arbeiten könnten ist eine glatte Unverschämtheit!

  6. Wie ich schon schrieb, Schuld trägt hier der Bürgermeister Buschkowsky, der das Geld für die eh nicht so hoch bezahlten Sicherheitsfirmen gestrichen hat.
    Statt dessen macht er sich lieber lieb Kind bei den Migranten und linken Parteifreunden, in dem das eingesparte Geld in Migrationsprojekten verbrannt wird. Bsp.: Türkischer Bund http://www.tbb-berlin.de

  7. Ein größerer Irrwitz ist nur schwer zu finden!Das System pfeift aus den letzten Löchern! Amen!!

  8. Genau, eine Idee, welche die „Qualität“ unserer Oberen treffend an die Öffentlichkeit transportiert.

    Jetzt sollen sich die Leibeigenen vor die Schulen stellen, um Asoziale zu disziplinieren sich von asozialen Böhmer-Schätzen beschimpfen, bespucken und schlagen zu lassen.

    Ja, glaubt denn irgendwer, es wäre dem Leibeigenen erlaubt, den Böhmerschen Schätzen gegenüber dieselbe „Sprache“ zu sprechen, wie die Schätze?

    Im Gegenteil, der Leibeigene wird angewiesen, demütigst um Unterlassung zu bitten zu deeskalieren und sich vor zwölfjährigen Herren zu beugen, anstatt sich Respekt zu verschaffen, wenn die Herren der Bitte um Unterlassung nicht nachkommen möchten.

    Deutlicher kann die Politik nicht zeigen, wie hilflos sie einerseits und wie deutschenverachtend sie aber andererseits agiert.

    Der Hartzer wird, wie übrigens jeder Deutsche, faktisch dazu genötigt, die unverantwortliche Zuwanderungs- und Integrationspolitik auszubaden, ohne die geegneten Mittel dazu zur Verfügung gestellt zu bekommen.

  9. Das mit den Kostengründen ist auch so ein merkwürdiges Argument???

    Wenn ich nun die Kosten eines Ein-Euro-Jobber (All-Inklusiver, Hartz, Wohngeld, Krankenkasse…) zusammen rechne, bezweifel ich, das es wesentlich günstiger ist als ein Angestellter einer Sicherheitsfirma!

    Mal ganz abgesehen vom Engagement und Selbswertgefühl dabei…

  10. Bisher habe ich noch keine türkischen 1-Euro Jobber gesichtet, die drücken sich doch wie sie nur können.

    Eingesetzt werden vermutlich deutsche 58-Jährige, die 30+ Jahre lang eingezahlt haben und dann nach 18 Monaten direkt in Hartz-4 landen, weil sie in dem Alter keine neue Stelle mehr finden.

    *DAUMEN RUNTER*

  11. #3 unverified__5m69km02 (07. Jan 2012 13:30)

    Ein ganzer Stadtbezirk kapituliert verzweifelt vor der Gewalt “Jugendlicher”. Beschämend.

    Non scholae, sed vitae discimus.
    ———————————————
    Fürs Leben lernen? Wozu?
    Das rot-grüne Verblödungsmilieu suggeriert jedem, dass es vollständig reicht, einen Antrag auf Harz-IV auszufüllen – und sollte es nicht reichen, gibt es sicher jemand, der dabei behilflich ist!

    Handy und Flachglotze im Verein mit einem Sixpack für das lebenslängliche Kompostieren auf dem Sofa sind die aktuellen Maßstäbe.

  12. Kanonenfutter ist eine umgangssprachliche, geringschätzige Bezeichnung für Soldaten, die in einem Krieg von der eigenen Führung rücksichtslos gegenüber der feindlichen Waffenwirkung eingesetzt werden, gleichsam als geringwertiges Menschenmaterial und meist im Interesse „übergeordneter“ taktischer oder strategischer Ziele, wobei das Eintreten hoher Verluste im Voraus abzusehen ist und in Kauf genommen wird.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kanonenfutter

  13. Jeden Tag denke ich, nun hast du bei PI alles gelesen und jeden Tag schüttel ich erneut den Kopf.

    Es ist unfassbar und in der Menschheitsgeschichte wohl einmalig, was heute und hier passiert.

  14. Berlin ist nunmal pleite und unter den gegebenen rechtlichen Rahmenbedingungen
    ist die Idee garnicht soo schlecht.

    Natürlich baden da wieder die armen Leute die Ideen von Maria Böhmer aus, aber ohne Wachdienst wollt ihr auch nicht , oder ??

    Wulff eignet sich nicht für den Job, da muss er zu früh aufstehen und mit dicken stiefeln im winter im schnee rumstehen.
    Da ist er am ersten Tag schon beim Arzt f. den gelben Schein….

  15. @spiegel66

    es ist völlig wurst wen du wählst,- die zustände werden sich im lauf der zeit noch mehr verschlimmern (ja das ist möglich). traurig für die mitt20iger / 30iger (und alle anderen), die meist zu frieden und respekt erzogen worden sind und da meist völlig hilflos sind, wenn sie mal mit dementsprechenden situationen konfrontiert werden bzw mal in so ein rudel hineingeraten. und es sind nicht nur die ausländer die ich damit meine. respektlosigkeit, gleichgültigkeit, fehlen von jeglicher empathie anderen gegenüber & vor allem eine gigantische (gesteuerte) verblödung sind in diesem land beängstigend geworden.
    ich befürchte, dass uns die ganze geschichte bald um die ohren fliegen könnte und mit demokratischen mitteln nicht mehr zu lösen sein wird. vielleicht hängt alles am euro, man wird sehen.

  16. Ich habe gerade gegoogelt, was ein EIN-EURO-Jobber bedeutet.

    Da lässt man doch Menschen (besser gesagt Sklaven) für einen Euro/Std. arbeiten ?? Diese bekommen das zusätzlich zum Arbeitslosen-Geld II (ALG II ist HartzIV oder) ?

    Wie menschenverachtend ist denn das ? Warum kann man diesen Leuten nicht einen anständigen Lohn zahlen von dem sie auch leben können ? Und spart sich damit das ALGII??

    Verstehe das wer will….. ich verstehe es jedenfalls nicht :mrgreen:

  17. Das wird garantiert die Premiere für arabische und türkische MAEer.
    Zum Straßenfegen oder Parkharken wären die Brüder sich zu fein. Als „Sicherheitsleute“ könnten sie einen auf dicke Hose machen und nebenbei noch ihre eigene Klientel versorgen.

  18. Zu meinen Schulzeiten gab es sowas zum Gl+ück noch nicht aber da waren wir auch noch nicht so „verseucht“ wie es heutzutage ist.

    In Berlin wundert mich eh nix mehr da das Abgeordnetenhaus mit türkischstämmigen Abgeordneten durchflutet wurde :

    SPD: Dilek Kolat, Ülker Radziwill, ?lkin Öz???k, Erol Özkaraca
    CDU: Emine Demirbüken-Wegner
    Bündn?s 90 / Die Grünen: Dr. Turgut Altu?, Canan Bayram, Özcan Mutlu
    Die Linke: Hakan Ta?, Evrim Baba-Sommer

    Schon beim lesen des Namens Kolat war mir einiges bewusst.

    Sich für einen Euro noch ein Messerstich einfangen ist ja wohl das allerletzte …

  19. Es ist völlig gleichgültig, wer die Entscheidung getroffen hat, sogenannte Ein-Euro-Jobber als Kanonenfutter an die Schulen zu schicken.

    In meinen Augen sind die dafür verantwortlichen EntscheidungsträgerInnen nur unverschämtes Gesindel.

    Selbst sind diese Leute nicht in der Lage, den ihnen anvertrauten Menschen Arbeit zu verschaffen. (Ja. Das ist der eigentlich Auftrag der Jobcenter – falls die es vergessen haben sollten.)
    Die EntscheidungsträgerInnen der Stadt Berlin sind unfähig, an den Schulen menschenwürdige, gefahrfreie Zustände herzustellen. Statt dessen betrachten sie die Schulen anscheinend bereits als eine Art Kampfzone, in der Sicherungskräfte eingesetzt werden müssen.

    Mit fehlen fast die Worte, um die tiefe Verachtung und den Abscheu vor den EntscheidungsträgerInnen auszudrücken.

    Das einzige, was mit dabei einfällt ist mein alter Spieß, der angeboten hätte (Zitat) dieses unfähige Pack arschtretend um den Block zu jagen(Zitatende).

    Wie stellen sich diese Geistesgrößen eigentlich den Einsatz der Ein-Euro-Sicherer vor ?
    Müssen diese Menschen sich jetzt wirklich Beleidigungen, Anpöbelungen, Verletzungen und wohlmöglich sogar dem Tod aussetzen, weil die zuständigen Sesselfurzer ihre Augabe nicht erfüllen können?
    Wenn sich jemand mit Hinweis auf die Gefährdungen weigert, gibt es dann die beliebten „Sanktionen“ ?

    Oder haben die EntscheiderInnen wieder einmal nicht so weit gedacht ?

  20. #20 Simbo (07. Jan 2012 13:59)

    Ich habe gerade gegoogelt, was ein EIN-EURO-Jobber bedeutet.

    Die Menschen werden zu diesen Maßnahmen meistens gezwungen. Oft wird auf die Qualifikation oder soziale Kompetenz nicht geachtet.
    U.a. werden Hochschulabsolventen in die Grünanlagen geschickt und ungelernte Alkoholiker bekommen Maßnahmen in der Kinder- oder Seniorenbetreuung zugeteilt.

  21. #18 Nee klar (07. Jan 2012 13:54)

    Berlin ist nunmal pleite und unter den gegebenen rechtlichen Rahmenbedingungen
    ist die Idee garnicht soo schlecht.

    Das mag ich mal bezweifeln. Das gibt das SGB II nicht her. Dort steht eindeutig: „Zumutbare Beschäftigung“. Ein Risikoberuf ist allerdings nur bei beidseitigem Einverständlis zumutbar und kann von Seite des Jobbers auch im Nachhinein als unzumutbar deklariert werden.

    Die FRage ist doch: Wie zumutbar ist es für diese geringe Aufwandsentschädigung den Kopf für diese Asozialen Rütlis hinzuhalten?

    Jetzt zeigen die Roten in Berlin nämlich ihre wahre Fratze: NAch sozialer Gerechtigkeit schreien, aber wenn es darum geht das Weltbild aufrecht zu erhalten kann man die LEute auch mal verheizen.

    Natürlich baden da wieder die armen Leute die Ideen von Maria Böhmer aus, aber ohne Wachdienst wollt ihr auch nicht , oder ??

    Klar ohne Wachdinest. Die sollen das nur eskalieren lassen an diesen Schulen. umso schonungsloser werden die Umstände aufgedeckt, die diese Schweinehunde angerichtet haben!

    Wulff eignet sich nicht für den Job, da muss er zu früh aufstehen und mit dicken stiefeln im winter im schnee rumstehen.
    Da ist er am ersten Tag schon beim Arzt f. den gelben Schein….

    Die Frage ist für welchen sich dieser Mann überhaupt eignet, bzw. den erforlichen Intellekt hat. Wer hat da eine Idee? 😀

  22. # 15 trainspotter

    Volle Zustimmung!!! Wenn ich Arzt wäre und ein 58jähriger würde mir sagen , dass er in Zukunft als 1.Euro – Jobber vor Neuköllner Schulen Sicherheit produzieren soll , dem Mann bzw.Frau würde ich alle Krankheiten attestieren , um dessen Verheizung zu verhindern. Sollen sich doch die Parteibonzen , die für die ungesteuerte Masseneinwanderung bildungsferner Kohorten die Verantwortung tragen vor diese Schulen stellen . Den 1.Euro bekommen sie von mir . Frau Roth und Herr Gabriel vor einer Neuköllner Migrantenschule würden mit Sicherheit für Erheiterung sorgen. Vielleicht würden sie sogar die Schulschwänzerquote verringern.

  23. jetzt will ich wissen, wer für diese Entscheidung verantwortlich zeichnet.
    Es muss doch irgendwo ein Sitzungsprotokoll geben, in dem dieser Entschluß festgehalten wurde.
    Weiß jemand, wo man so etwas finden kann ?

    Mich würde vor allem interessieren, wie man sich die Aufteilung des „Wachpersonals“ vorstellt und welche der 16 Schulen aufgegeben werden.

  24. Wenn ich nun die Kosten eines Ein-Euro-Jobber (All-Inklusiver, Hartz, Wohngeld, Krankenkasse…) zusammen rechne, bezweifel ich, das es wesentlich günstiger ist als ein Angestellter einer Sicherheitsfirma!

    Deine Rechnung funktioniert nur wenn der Staat die Person einstellt, denn du rechnest mit den Lohnkosten. Es gibt aber zwischen dem Wachmann und dem Auftraggeber ein Unternehmen und die nehmen entsprechend Geld ein. Ich glaube nicht, dass da weniger als 25-30 Euro bezahlt wird – auch dann wenn der Wachman nur 8 Euro bekommt.

  25. Die Frage warum vereinzelt Schulen bewacht werden müssen und die grosse Mehrheit überhaupt nicht stellt sich anscheinend gar niemand mehr.

    Früher gabs bei solchen Gewaltproblemen immer ein Aufschrei in der Öffentlichkeit und man hat zumindest immer mal versucht das Problem zu lösen, in der Regel erfolgreich.

    Heute sind solche Sonderzonen Normalität und niemand regt sich mehr darüber auf oder versucht den Integrationsprozess ins laufen zu bringen um die Probleme zu lösen.
    Die Vorgabe lautet:jeder der hier lebt ist integriert, fertig aus.
    Als Mitglied der Friedensbewegung und Pazifist frage ich mich allen ernstes was diese Umgestaltung einer ehemals friedlichen Gesellschaft bewirken soll, das führt mittelfristig zu einer gefährlichen Polarisierung und zu einer Spaltung der Gesellschaft, wenn man weiter meint Integration sei überflüssig.
    Wenn diese Jungs mal gross sind möchte ich nicht als alter Mensch durch die Strasse spazieren.

  26. #26 TheNormalbuerger (07. Jan 2012 14:07)
    Die Menschen werden zu diesen Maßnahmen meistens gezwungen. Oft wird auf die Qualifikation oder soziale Kompetenz nicht geachtet.
    U.a. werden Hochschulabsolventen in die Grünanlagen geschickt und ungelernte Alkoholiker bekommen Maßnahmen in der Kinder- oder Seniorenbetreuung zugeteilt.

    Hi 🙂

    Alles klar bei Dir?
    Zum Zitat: Das ist allerdings nur die eine Hälfte der Medallie. Erst einmal muss man auch erwähnen, dass ausschließlich Langzeitarbeitslose dazu gezwungen werden dürfen. Zweitens: Es sind natürlich immer die Extremfälle die stark ins Gewicht fallen. Wenn man 100 Fälle am Tag bearbeitet und dabei beispielsweise 5 Fehler unterlaufen, dann ist natürlich der Aufreißer: 5% sind unzufrieden. Die MEdien und Internetforen schreiben dann natürlich aber nicht: „95% sind nicht unzufrieden“.

    Da muss man auch mal fair sein

  27. Ich habe gerade gegoogelt, was ein EIN-EURO-Jobber bedeutet.

    Es ist Zwangsarbeit, nicht mehr und nicht weniger.

  28. Ich dachte immer, das GG verbietet die Zwangsarbeit…

    Art 12

    (2) Niemand darf zu einer bestimmten Arbeit gezwungen werden, außer im Rahmen einer herkömmlichen allgemeinen, für alle gleichen öffentlichen Dienstleistungspflicht.

    Oder hab ich da irgend etwas missverstanden?

  29. @#34 Wolfgang

    Das magst Du so sehen, ich vertrete allerdings die Auffassung, dass wenn jemand wirklich nachweislich lange nicht selbst für seinen Lebensunterhalt aufkommt und damit den Steuerzahlern (langfristig) auf der Tasche liegt, so ist es nur folgerichtig, dass er allein schon aus Dankbarkeit seine Schuld an der Gesellschaft abarbeitet.

    Das Lohnniveau ist ein anderes Thema, aber ich denke da wären wir und auch durchaus einig. Außerdem ist die Praxis des 1-Eurojobs hier auch gar nicht das hema, sondern die Unverschämtheit H4-Empfänger in eine Risikotätigkeit zwingen zu wollen.

  30. @27 The Normalbuerger

    Nun, so schlimm habe ich mir das nicht vorgestellt :mrgreen:

    Akademiker in Grünanlagen ??? Wie kommt denn das ? Man hört doch immer, dass in DE Fachkräftemangel herrscht 😆

    Und Alkoholiker zur Betreuung von Kindern und Senioren geht nun mal gar nicht 😯

    Ich frage mich manchmal, wo die sog. Eliten/Poliker ihren Verstand gelassen haben….

    Nun ja, wenn ich da an den BP denke….. und alle Entscheidungsträger so sind, wundert mich gar nichts mehr :mrgreen:

  31. #2 WahrerSozialDemokrat (07. Jan 2012 13:30)
    Da dürfte fürs richtige Wegschauen locker nen Euro extra drin sein. …

    Oder die richtigen Leute werden gleich an die richtigen Stellen gebracht um aktiv abzukassieren.

  32. Wenn das so weitergeht, schickt man bald auch Hartz-IV Empfänger in internationale „Friedens“einsätze!

    Mal sehen, wann der erste deutsche Ein-€-Wachmann abgestochen wird…(natürlich offiziell selbstverschuldet, weil er provoziert hat und [natürlich] Nazi war)!

    Als Reaktion stellt man dann nur noch interkulturell-kompetente (sprich: nur gebrochen Deutsch sprechende) Arbeitslose ein – welche dann (aus der sozialen Not heraus und als Folge Jahrzehntelanger Diskriminierung natürlich) direkt selbst Drogen an die Schüler verkaufen und bei gewaltsamen Übergriffen auf die letzten verbliebenen urdeutschen Schüler auch gerne mal ein Auge zudrücken…als Deeskalationsstrategie natürlich!

  33. #34 Wolfgang (07. Jan 2012 14:13)

    Es ist Zwangsarbeit, nicht mehr und nicht weniger.

    Nicht selten sitzen die Leute ihre Zeit auch nur untätig oder mit dubiosen Scheinbeschäftigungen ab.
    Hauptsache ist, der Maßnahmeträger streicht seinen Anteil vom Jobcenter ein. Dieser kann auch Qualifikationen und dafür benötigte Materialien abrechnen. Da mutieren auf dem Papier ein paar Kopien schnell mal zu hochwertiger Fachlektüre.

  34. Aber gaaaaanz sicher hat diese Verrohung unserer Gesellschaft nichts mit den islamischen Einwanderern zu tun!!!???!!! Wie lange will dieses System uns diesen Mist noch erzählen? Wie lange noch?
    Dreckige Lügenmäuler!

    Semper PI

  35. „Bei den Supermärkten sehe ich auch immer mehr vermutlich “Ein-Euro-Jobber” als “Wachpersonal”, die “Ausländerquote” dabei scheint mir allerdings mehr als übererfüllt worden zu sein…“
    Zitatende

    Wundert mich gar nicht. Die hießen früher auch „Selbstbedienungsläden“.

  36. #34 Wolfgang (07. Jan 2012 14:13)
    Ich habe gerade gegoogelt, was ein EIN-EURO-Jobber bedeutet.

    Es ist Zwangsarbeit, nicht mehr und nicht weniger.

    Wo ist der Zwang? Wer wird gezwungen Sozialhilfe in Anspruch zu nehmen?

  37. Man munkelt, Merkel sucht nach einer Lösung, einen Ein-Euro-Jobber zum Bundespräsidenten wählen zu lassen.

  38. Typisch, der Staat versucht mit gezwungenermaßen zu ununterbietbaren Dumpinglöhnen (ALGII + 1,-€/Stunde) arbeitenden Sklaven private Unternehmen platt zu machen. Und die dadurch in die Arbeitslosigkeit getriebenen Wachleute müssen dann bald selber ALGII beantragen und schon hat der Staat weitere Abhängige, die ihm wehrlos ausgeliefert sind und den Nachschub an 1,-€-Sklaven bilden, die dann noch mehr private Arbeitsplätze vernichten müssen.

  39. 1. ist es ein Skandal, dass es schon als Selbstverständlichkeit angesehen wird, Wachpersonal
    an Schulen aufzustellen.

    2. Proteste der Lehrer gegen den Abzug der Wachleute finde ich ja rührend. Die Pädagogen gehören doch mehrheitlich durch ihr Wahlverhalten zu den Politik- Unterstützern der geschaffenen Zustände. Jetzt, wo ihnen das Ergebnis ihrer Multikultibesoffenheit und Toleranz vor die eigenen Füße fällt, ist das Geheule groß.

    3. Mir gefällt es nicht, dass hier im Unterton alle Hartz-IV Empfänger als ungeeignet angesehen werden, solchen Dienst zu versehen. Es gibt viele Menschen in Hart IV, die durchaus kompetent, verantwortungsbewusst und durchsetzungsfähig sind.

    4. Mit welchen Kompetenzen wird denn das Wachpersonal ausgestattet?
    Wenn die nur unter Oberaufsicht von irgendwelchen Sozio- / Päda- / Psycho- und sonstigen -logen
    im Stuhlkreis die Probleme bereden, wegtanzen und wegsingen dürfen, vergessen wir das Ganze lieber.

    Dann besser die Dauerproblemfälle der Schulen einsammeln, Abschiebungen prüfen und durchführen bzw. dort, wo es nicht machbar ist, zum Schutz aller vernünftigen Schüler die Dauerrandalierer in extra Gebäuden zusammenfassen und dort meinetwegen bewachen und resozialisieren, soweit das überhaupt machbar ist.

  40. Will man die armen Würstchen dort verheizen, wo selbst die Polizei nur noch notgedrungen in starker Besetzung hingeht ????

  41. #38 Simbo (07. Jan 2012 14:22)

    Nun, so schlimm habe ich mir das nicht vorgestellt.

    Es geht noch „besser“.

    Bei der Arbeitsgelegenheit Entgeltvariante gibt es zwar die Höchstgrenze von ca. 1400 Euro (Brutto), aber sehr oft werden nur 900 bis 1000 Euro für Vollzeit und mitunter anspruchsvolle Tätigkeiten geboten.

    Besonders mies dran sind ältere Arbeitslose, die in so genannte 50Plus-Programme gezwungen werden. Da gibt es tatsächlich einen Sklavenmarkt. Einige Partnerfirmen des Jobcenters sind darauf spezialisiert und zahlen wenig Geld für viel Arbeit.

  42. ich erinnere mal wieder daran, in den 50ern des letzten Jh gab es den Geldbriefträger. Der hatte am Rententermin einige 1000er in der Geldtasche und hat die bar ins Haus getragen. Das waren die Zeiten, als die Eingeborenen noch weitgehend unbeglückt von den Invasoren waren, die Polizei und die Gerichte zugelangt haben und das Verlangen nach Ordnung von niemand in Frage gestellt wurde.
    Heute käm der Mann nicht mal mehr aus dem Postgebäude.

  43. Moppel: „Wie ich schon schrieb, Schuld trägt hier der Bürgermeister Buschkowsky, der das Geld für die eh nicht so hoch bezahlten Sicherheitsfirmen gestrichen hat.“

    Quatsch: Schuld sind die „Problemkinder“ in unseren Schulen. Bevor diese Typen ungebeten bei uns eingewandet sind, haben wir nie Wachtpersonal gebraucht.

  44. Es ist traurig, daß solche Sicherheitsdienste überhaupt notwendig sind. In zehn Jahren haben wir wahrscheinlich auch Metalldetektoren wie in manchen amerikanischen Großstadtschulen. Aber „wir müssen das ja aushalten“.

  45. Diese Idiotie ist nicht neu. Vor Jahren gab es die so genannten ABM (Arbeits-Beschaffungs-Maßnahmen). Innerhalb dieser Maßnahmen wurden Erwerbslose genommen, um ein Problem-Allwetterbad in meiner Nähe (Duisburg) zu sichern. Allerdings nahm man vorrangig Türken, da die sich angeblich besser mit den Krawall-Cliquen verständigen konnten.

  46. #5 Fluchbegleiter (07. Jan 2012 13:32)
    Wenn Wulff zurücktritt, könnte man ihn auch durch einen Ein-Euro-Jobber ersetzen.

    Jaaaaaaa!

    Eins ist jedenfalls sicher: Keine grüner, roter oder sonstiger Gutmensch-Funktionär wird seine Kinder (falls vorhanden) auf diese Schulen schicken……

  47. Und wenn diese 1-euro-wachleute mit den „schätzchen“ aneinandergeraten.. dann sind sie es sicher, die sich wieder mal kültürünsensibel schimpfen lassen müssen… sind sie es, die die „schätzchen“ angefeindet haben… aber lohnsklaven..eignen sich eben hervorragend als sündenböcke, mund aufmachen bedeutet dann sicher sperre… .
    Der nächste zu erwartende Vorschlag dieser Güte wäre dann ja vll.. 1-euro-entsorgungssklaven.. um die Fässer persönlich, mit den händen aus der Asse herauszukratzen?? :-O

  48. #54 Kodiak (07. Jan 2012 14:48)
    à propos: Was ist eigentlich aus diesem Problemfreibad geworden? Ich kann mich noch gut an die Schlagzeilen vor einigen Jahren erinnern.

  49. schlagt mich, aber ich kann mir vorstellen, dass das sicher keine ein euro joberin mit 1.50 und zarter figur sein wird, sondern, hoffentlich, gstandene raue burschen, so mit 1.80 und 100 kg und einem bitterbösen blick 🙂

  50. Das magst Du so sehen, ich vertrete allerdings die Auffassung, dass wenn jemand wirklich nachweislich lange nicht selbst für seinen Lebensunterhalt aufkommt und damit den Steuerzahlern (langfristig) auf der Tasche liegt, so ist es nur folgerichtig, dass er allein schon aus Dankbarkeit seine Schuld an der Gesellschaft abarbeitet.

    Das kannst du so sehen aber das ist trotzdem falsch. Wer für 1 Euro arbeitet ist sein eigener Konkurrent.

    1. Warum bitte soll der Arbeitgeber mehr zahlen selbst wenn er es könnte?
    2. Dieser 1 Euro-Job erhöht nur den Druck auf jemanden irgend eine andere Billiglohnpartie anzunehmen.
    3. Ein 1-Euro-Job ist nicht referenzfähig. Es ist keine Tätigkeit, die man in irgend einer Form eine Arbeitgeber nachweisen kann. Im Gegenteil, der Versuch dieses als Tätigkeit nachzuweisen drückt nur den Lohn.

  51. #58 johann (07. Jan 2012 14:57)

    #54 Kodiak (07. Jan 2012 14:48)
    à propos: Was ist eigentlich aus diesem Problemfreibad geworden? Ich kann mich noch gut an die Schlagzeilen vor einigen Jahren erinnern.

    Hat bestimmt inzwischen wegen zu wenig zahlender Kunden geschlossen!

    Nur von Kunden mit Hartz-4-Rabatt kann ein Freibad nicht existieren.

  52. schlagt mich, aber ich kann mir vorstellen, dass das sicher keine ein euro joberin mit 1.50 und zarter figur sein wird, sondern, hoffentlich, gstandene raue burschen, so mit 1.80 und 100 kg und einem bitterbösen blick

    Und wovon träumst du eigentlich nachts?

  53. Hallo Leute!
    Wenn hier schon so viele in der Lage sein wollen, Google zu bedienen, dann macht das doch bitte auch richtig, sonst dichten uns unsere Kritiker wieder mal Flachhirnniveau an:

    „Ein-Euro-Jobber: Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung (AGH-MAE) ist in Deutschland eine zusätzliche und im öffentlichen Interesse stehende Tätigkeit (Arbeitsgelegenheit) für Empfänger von Arbeitslosengeld II nach § 16d SGB II“.

    Wichtig: Öffentliches Interesse. Der Ein-Euro-Jobber darf niemals bei LIDL und CO als (privater) Wachmann stehen. Dort stehen die armen Würste, die sich über einen privaten Sicherheitsdienst ausbeuten lassen. Und da kann jeder hingehen, egal ob Deutscher oder Türke, Albaner, … .

    Ein-Euro-Jobber vor den Schulen? Wenn die gut durchtrainiert sind (also keine älteren Leute zum Verheizen) – warum nicht. Leider arbeite ich Vollzeit und habe daher keinen Anspruch auf einen solchen Ein-Euro-Job – reizen tät es mich schon.

  54. #62 Dragonslayer
    Mein Kommentar: Wulff muss weg!

    Wulff interesiert nicht die Bone, solange die anderen Politiker angefangen bei „unserer Chefin“ bleiben, kann er auch gerne weitermachen.

    Wir brauchen auf allen Ebenen andere Politiker die zwar keine Ausländerfeindliche aber auch da eine Vernunftige Politik betreiben.

    Denn es liegt vieles im Argen.
    Nicht nur die Ausländer/Migranten Sache.
    Und deshalb was interesiert Wulff !

    Im Argen liegt besonders die
    Energie Politik und Umwelt Politik
    Wir wurden Jahelang mit Umweltvorschrieften überhäuft die mit Umwelt nichts zu tun haben.
    Die Subvensionen unnötig verplämperte Gelder.
    Die Sozial Politik und Migranten Politik ist nur ein Teil Thema.

    Und leider ist keine besserung in Sicht.

  55. #5 Fluchbegleiter (07. Jan 2012 13:32)
    <blockquoteWenn Wulff zurücktritt, könnte man ihn auch durch einen Ein-Euro-Jobber ersetzen. Wer in Neukölln eine Schule bewachen kann, kann sicher auch bei Staatsbesuchen Hände schütteln.

    Dafür könntest Du gleich 278.000 Ein-€-Jobber bezahlen!

    Der Türkenwuff erhält z. Zt. ca. 278.000 €/Jahr!
    Wie es sich für Politiker-Einkünfte gehört, natürlich fast vollständig steuerfrei.

    Wohl deshalb, um bei einer Bezugserhöhung zukünftig keiner „Kalten Progression“ zu unterliegen.

    Jeder Bundesgrüßonkel, der eine Amtsperiode übersteht, bekommt danach jährlich ca. 200.000 €/Jahr bis an sein Lebensende.

    Das wären bei Türkenwuffs zu erwartender Lebensdauer ca. 5.000.000 €!

    Das ist wohl auch der hauptsächliche Grund, weshalb der Türkenwuff nicht aufgeben möchte!

  56. #63 Wolfgang (07. Jan 2012 15:20)

    Das kannst du so sehen aber das ist trotzdem falsch. Wer für 1 Euro arbeitet ist sein eigener Konkurrent.

    Entschuldige, aber wer bist Du noch gleich, dass es Dir obliegt zu entscheiden was hier richtig ist?

    1. Warum bitte soll der Arbeitgeber mehr zahlen selbst wenn er es könnte?

    Zum Beispiel um fähiges Personal an sich zu binden, die Freude an der Arbeit und somit ihre effizient ausführung zu verbessern, damit andere Konkurrenten weniger Zulauf an fähigem Personal haben, damit zwangsläufig die Qualität von deren Aufgabenerledigung sinkt um so wieder eine Besserstellung der eigenen Firma auf dem Markt auf Grund der Qualität zu erreichen? Nur so ein paar Gedanken.

    2. Dieser 1 Euro-Job erhöht nur den Druck auf jemanden irgend eine andere Billiglohnpartie anzunehmen.

    Ich sage es nochmal: Das SGB II gibt die Erzwingung der Annahme solch einer Risikostelle ohnehin nicht her. Lies das Gesetz und die dazu rechtgültigen Urteile.

    3. Ein 1-Euro-Job ist nicht referenzfähig. Es ist keine Tätigkeit, die man in irgend einer Form eine Arbeitgeber nachweisen kann. Im Gegenteil, der Versuch dieses als Tätigkeit nachzuweisen drückt nur den Lohn.

    Ist Dir eigentlich aufgefallen, dass Du dich hier sehr stark im Off-Topicbereich bewegst?

    Ich sage es nochmal: Ich bin gegen einen Einsatz von „1-Euro-Jobbern“ für diese Aufgabe (auch aus rechtlichen Gründen). Aber man sollte die Arbeitsgelegenheiten nicht ausschließlich beschimpfen, es gibt durchaus sinnvolle MAßnahmen. Und auch nochmal: Diese Arbeitsgelegenheiten werden ausschließlich für Langzeitarbeitslose unter Berücksichtigung der zumutbarkeit zur Pflicht.

    Und noch etwas: Hier wurde vorhin das Argument vorgebracht, dass teilweise Alkoholiker in die Altenpflege oder in indergärten eingesetzt würden. Der Grund liegt in einer Gesetzesänderung die zum Jahr 2010 gültig wurde zwecks Datenschutz. Seitdem dürfen Vermittler nämlich keine Notizen diesebezüglich mehr in die Vermittlung einpflegen (ähnlich wie Haftstrafen etc.). Datenschutz, Datenschutz über alles 😉

  57. Unser Buntespräsi Wulff(„Der Islam gehört zu Deutschland „) sollte sich dann, wenn er seinen Job endlich los geworden ist, in Neukölln als ehrenamtlicher Integrationshelfer kultursensibel um unsere uneingeladenen Kulturbereicherer kümmern. Für seine Frau dürfte die Übernahme eines Tatoo-Studios in eben dem Stadtteil sicher auch eine interessante berufliche Perspektive darstellen.

  58. #69 Rascasse10 (07. Jan 2012 15:39)

    Für seine Frau dürfte die Übernahme eines Tatoo-Studios in eben dem Stadtteil sicher auch eine interessante berufliche Perspektive darstellen.

    Es gibt auch einen Bedarf für Schamlippen-Piercing! 😉

  59. Ist Dir eigentlich aufgefallen, dass Du dich hier sehr stark im Off-Topicbereich bewegst?

    Ist dir aufgefallen, dass ich nur eine Frage von dir beantwortet habe? (#39 Augustus)

    Entschuldige, aber wer bist Du noch gleich, dass es Dir obliegt zu entscheiden was hier richtig ist?

    Wenn meine Antwort irrelevant ist, warum fragst du dann? Ich bin eben seit Jahren selbständig und weiß nur eines: Wenn du zu billig bist, dann interessiert sich keiner für dich. Aber du hast Recht. Diese Erfahrung zählt nicht. Die Theorien von irgend welchen …logen sind hier ausschlaggebend.

  60. #64 Wolfgang (07. Jan 2012 15:25) schlagt mich, aber ich kann mir vorstellen, dass das sicher keine ein euro joberin mit 1.50 und zarter figur sein wird, sondern, hoffentlich, gstandene raue burschen, so mit 1.80 und 100 kg und einem bitterbösen blick

    Und wovon träumst du eigentlich nachts?

    ————————-

    soll das ein diskussionsargument sein oder willst nur pöbeln?

  61. #68 Augustus (07. Jan 2012 15:37)

    Und noch etwas: Hier wurde vorhin das Argument vorgebracht, dass teilweise Alkoholiker in die Altenpflege oder in indergärten eingesetzt würden.

    Anders ausgedrückt: Ob diese Menschen amtlich beglaubigte Alkoholiker waren, ist nicht bekannt. Aber mindestens zwei Sinne verrieten, dass sie Anhänger einer „spirituellen“ und hygienisch unvorteilhaften Lebensführung waren.
    Sachbearbeiter haben auch Augen und Nasen. Für derartige Feststellungen braucht man keine Datenbank.

  62. Immerhin wird zugegeben das ein Schulbesuch in Berlin für die Kinder ein Ausflug in kriminelles Gewalt Milliö darstellt der ohne Personenschutz eine persönliche Gefahr bedeutet.
    Frage: Wenn eine Familie den Schulbesuch ihrer Kinder verweigert mit der Begründung die Körperliche Sicherheit sei nicht mehr gewährleistet. Was dann?…Sollte man ausprobieren.

  63. soll das ein diskussionsargument sein oder willst nur pöbeln?

    Bitte sei so gut und ließ den allerersten Kommentar. Dort findest du einen Hinweis auf einen „Leitfaden zur Gewältprävention“. Wenn du den aufmerksam ließt, dann weißt du, dass es eben genau nicht um solche Leute geht, sondern um Leute, die im Grunde nur da sind und neben dem „Wange hinhalten“ keinerlei Rechte haben.

  64. @Oregano (#48): Ganz genau so ist es!

    Genial auf den Punkt gebracht. Der passende Begriff dafür ist: Kommunismus.

    Und das Bizarre daran ist, dass viele Konservative den Mist für sinnvoll halten (zumindest da, wo es nicht gerade um Wachpersonal geht), weil sie glauben, diese Art von Staatssklaverei wäre antikommunistisch und marktwirtschaftsfreundlich.

  65. Man erwartet von einem 15-jährigen, der genau gar nichts anderes will als mit 18 mit einem 5er BMW durch Neukölln zu brettern, Respekt vor einem Ein-Euro-Jobber? Hallo?

  66. Die Bankrotterklärung des Berliner Systems, aber wehe man blendet mal zurück im Nebel, wenn man innerorts vorsätzlich angeblendet wird, (von den Polente btw: das war 1996) und man weigert sich dann die 25DM Strafe zu zahlen dann kommt aber ruck zuck eine Strafantrittsandrohung……

    Ich schlage vor, diese 1 Euro Jobber gleich noch als Türsteher „mitzuqualifizieren“ denn dann könnte das ganze ja noch als ABM-Fortbildung deklariert werden im Land der Strassenfeger und Hiwie Jobs.

  67. Die sollten lieber Personal aus der „Türsteher-szene“nehmen.
    Der authochtone Harzer ist dazu genauso wenig geeignet wie zum Spargelstechen.

  68. ist doch alles halb so wild!
    die sicherheitsfirmen, die vorher die schulen bewacht haben und nun ihre aufträge verloren haben, müssen jetzt ihre sicherheitsmänner entlasten…diese landen im harz IV und der kreis schließt sich, wenn sie dann als 1-euro jobber wieder vor den “problem”-schulen stehn.
    Ein Hoch auf unseren großartigen Bundespräsidenten!

  69. #81 ComebAck (07. Jan 2012 16:02)

    Genau, gleich noch mit“qualifiziertem Abschluss“. 😉

  70. #82 survivor (07. Jan 2012 16:04)

    Der authochtone Harzer ist dazu genauso wenig geeignet wie zum Spargelstechen.

    Stimmt!
    Aber schließlich will links/grün ja auch keinen echtenn Schutz gegen unsere Bereicherer!

  71. Volkssturm eines gescheiterten Traumes?

    Jetzt, wo die hochgelobte Migration doch nicht den Wundersegen bringt, der immer herbeigeschwafelt wird, sollen Menschen, die ohnehin nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen für die Unfähigkeit der Politiker – wohl wortwörtlich – bluten und ihre Haut zu Markte tragen.

    Die Ayslgewinnler in den besseren Wohngegenden schieben die Kosten für ihre Profitmacherei auf den Sozialstaat und die normalen Steuerzahler ab.

    Keiner der gewalttätigen Analphabeten, die offensichtlich Narrenfreiheit im einst sicheren und wohlhabenden Deutschland haben, wird jemals Beiträge zur Rentenversicherung leisten. Es steht er zu befürchten, daß es für einen alten wehrlosen deutschen Rentner nicht sehr ratsam ist, die Wege dieser Leute zu kreuzen.

    Jetzt soll mit einem letzten Aufgebot von Menschen, die sich nicht gegen Ausbeutung und Willkür wehren können – weil sie Deutsche sind – den Gewaltbereiten eine willige Opfermasse zum Draufschlagen und Niedertreten vorgeworfen werden, damit die Gewalt immer schön weit weg von den Wohnvierteln der Asylprofitierer und Multi-Kulti-Träumer bleibt.

    Das sind ja schöne Aussichten und obendrein der eindeutige Offenbarungseid des Staates. Die zwangsrekrutierten „Sicherheitsleute“ sollte es so machen, wie viele alte und junge zum Volkssturm Zwangsverpflichtete: Nicht den Helden spielen, sich einfach in die Büsche schlagen und keinen Finger rühren, wennn es den Bonzen an den Kragen geht.

  72. Es sollten sich die Leute an die Schulen stellen, die diese Gewalt an Schulen zu verantworten haben. Dann können die Leute am eigenen Leib erfahren was unsere Kinder schon lange erdulden müssen.

    Jetzt sollen 1€ Jobber den Kopf dafür hinhalten. Ich finde das mit Verlaub gesagt eine Sauerei.

    Über Jahrzehnte hinweg wurde eine verfehlte Ausländerpolitik betrieben zu Lasten der eigenen Bevölkerung. Anstatt den Kurs bezüglich der Migrantenpolitik vor allem aus den islamischen Ländern zu korrigieren wird auf Biegen und Brechen daran festgehalten. Ich könnte nur noch k….n. Deutschland schafft sich ab!

  73. #84 survivor (07. Jan 2012 16:10)

    #81 ComebAck (07. Jan 2012 16:02)

    Genau, gleich noch mit”qualifiziertem Abschluss”.

    Jap sowas wie ein AAJCQTS* (nicht zu verwechseln mit MCP/MCTS/MCSA/MCSE usw….)

    *Arbeits-Agentur-Job-Center-Qualifizierter-Tür-Steher 🙂

  74. Die Grundidee, die hinter den 1-Euro-Jobbern steht, finde ich nicht mal so daneben. Zumindest in der Theorie bekommen Arbeitslose auf diese Weise, ohne Kürzung der Bezüge, die Möglichkeit, durch ihr Engagement und ihren Fleiss, einen Wiedereistieg in das Berufleben im Zweifelsfall zu erlangen.
    Dumm nur, dass dies von eigentlich allen Stellen, vornehmlich den sogenanntn ‚gemeinnützigen‘ Organisationen nicht so gesehen wird. Hier werden diese Leute nur wegen den geringen Kosten nach Strich und Faden ausgenutzt, ohne dass auch nur der Hauch einer Chance auf einen Job vorhanden wäre. So ist das nichts Weiters als modernes Sklaventum zugunsten eines Systems, das notwendige Arbeit nicht mehr bezahlen kann.
    Ich selbst arbeite in einer solchen Branche, und auch bei uns wurden 1-Euro-Jobber nach Strich und Faden ‚verheizt‘. Als ich mir bei Zigarettenpausen deren Vorstellung von einem Dauerjob anhörte, hätte ich am Liebsten losgekotzt vor Scham.
    Mit solchen Projekten wird selbst die Arbeitswilligen unter den Arbeitslosen gezeigt, dass sie lediglich zur Verringerung der Arbeistlosenquote gut sind, aber nicht gut genug für eine Anstellung.

    #29 pellworm (07. Jan 2012 14:10)

    Wie recht ich Dir gebe mein Lieber. Die ganze Politiker-Mischpoke gehört durch genau denselben Wolf gedreht, den sie Anderen zumuten. Aber so fern jeglicher Realität die sich befinden, sie würden es nie verstehen. Leider.

  75. #82 survivor (07. Jan 2012 16:04)

    Die sollten lieber Personal aus der “Türsteher-szene”nehmen.
    Der authochtone Harzer ist dazu genauso wenig geeignet wie zum Spargelstechen.

    Man könnte da doch auch ein wunderschönes sozialpädagogisches Projekt draus machen und Sinne eines wohlverstandenen Kampfes gegen Rechts die Mitglieder sogenannter autonomer Kameradschaften für derartige Sicherheitsaufgaben verpflichten.

    Diese jungen, kraftstrotzenden und einsatzfreudigen Menschen würden sich doch sicher sehr freuen, wenn man ihnen eine schöne Uniform zur Verfügung stellte und ihnen die Möglichkeit gäbe ihr soziales Verantwortungsbewußtsein für das Gemeinwohl und ihre Anpassungsbereitschaft an die Normen eine sozialintegrativen Zusammenlebens unter Beweis zu stellen.

    Vielleicht nehmen sie auch die Chance wahr, sich freiwillig für diesen Ehreb-Dienst an einer bunten Republik zu melden.

  76. #75 Wolfgang (07. Jan 2012 15:50)
    Ist dir aufgefallen, dass ich nur eine Frage von dir beantwortet habe? (#39 Augustus)

    In der Tat, allerdings unter Ausblendung folgender Passage (Zitiere mich selber):

    Das Lohnniveau ist ein anderes Thema, aber ich denke da wären wir und auch durchaus einig. Außerdem ist die Praxis des 1-Eurojobs hier auch gar nicht das hema, sondern die Unverschämtheit H4-Empfänger in eine Risikotätigkeit zwingen zu wollen.

    Übrigens: Habe ich in diesem Zusammenhang eine Frage gestellt?

    Die einzige Frage die ich in der Konversation mit Dir gestellt habe war (Zitat):

    Entschuldige, aber wer bist Du noch gleich, dass es Dir obliegt zu entscheiden was hier richtig ist?

    Und auf diese gehst Du hier ein

    Wenn meine Antwort irrelevant ist, warum fragst du dann? Ich bin eben seit Jahren selbständig und weiß nur eines: Wenn du zu billig bist, dann interessiert sich keiner für dich. Aber du hast Recht. Diese Erfahrung zählt nicht. Die Theorien von irgend welchen …logen sind hier ausschlaggebend.

    Wo habe ich denn geschrieben, dass Deine Antwort irrelevant sei?

    Außerdem bestätigt Deine jetzige Aussage doch nur meine These, dass man sich bei besser bezahlten Arbeitern auch in der Regel darauf verlassen kann, dass diese schon allein aus Eigenantrieb und der Findung besseren Personals von der konkurrenz abheben. Wenn es anders wäre, so müsste man dem Firmenleiter

    A) Arg unwirtschaftliches Verhalten

    oder

    B) vollkommens Missmanagement

    vorwerfen.

    Scheint bei dir nicht der Fall zu sein, denn Du bestätigst ja was ich sage.

    Und jetzt kommt eine Frage:

    Wo habe ich gesagt – da ich ja noch in Erwartung Deiner Antwort war – dass Deine Antwort irrelevant ist und wo habe ich gesagt, dass die Theorien diesbezüglich ausschlaggebend seien?

    Beste Grüße

  77. #89 Gourmet (07. Jan 2012 16:24)

    Die (Antifanten)Bürschlein bekämen dann ganz schnell was auf die Nase. Das könnte sehr das Denkvermögen fördern. 😉

  78. Womit die ehemaligen Sicherheitsdienst-Leute jetzt arbeitslos werden und für 1 Euro dieselbe Arbeit wieder antreten dürfen.

    Währenddessen läßt sich unser Präsident reich beschenken.

  79. Nun, wie immer bei solchen Artiklen ist das schlimme nicht, daß es so ist wie es ist sonder, daß es so hingenommen wird!

    Das Phlegma dieser Gesellschaft wird sich rächen und zwar auf brutalste Art und Weise!

  80. Wann lassen die in Berlin endlich die Brünnigsche Notverordnung in Neuauflage aus dem Sack/der Schublade?

    Ach ja, war auch keine Patentlösung, führte aber auf direkten Wege ins Chaos.

    Die Flickschusterei hat bald ein Ende!

  81. Programmtipp oder Volksverhetzung??

    „Im Angesicht des Verbrechens“ ist eine unter anderem 2010 mit dem Grimme- sowie dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnete zehnteilige in Deutschland produzierte Fernsehserie.

    Beim Lesen der Zusammenfassung der ersten Folge „Berlin ist das Paradies“ könnte man jedoch ebenso (zumindest als ordentlich linksliberal-multikultureller Gutmensch) auf unverhohlene Diskriminierung und Volksverhetzung schließen:

    „Ein Morgen in der Ukraine. Der türkischstämmige Berliner Ahmet sucht und findet in einem kleinen Dorf Swetlana und Jelena. Er lockt die beiden attraktiven jungen Frauen mit dem Versprechen auf Arbeit nach Berlin. Hier aber bringt der Zuhälter Kolja die beiden jungen Frauen ins Bordell King Georg.
    […]
    Gorsky und Lottner und Anja Kirchner gehen in die Russendisco, um Max Weber dingfest zu machen. Sie ahnen nicht, dass die Gruppe junger Männer, mit der Anja Kirchner ausgelassen feiern, so lange Weber sich nicht zeigt, im Auftrag des Bandenchefs Andrej gerade einen LKW der Spedition Lenz gekapert hat. Eine große Menge unversteuerter und geschmuggelter Zigaretten haben sie erbeutet und gleich an die Vietnamesen, die die Ware in der Stadt verteilen, weiterverkauft. […]„ http://www.tvinfo.de/fernsehprogramm/sendung/154413469_im+angesicht+des+verbrechens

    Fragt sich also mal wieder, warum „Kunst“ unter dem Deckmantel der Fiktion Dinge beim Namen nennen darf und dafür sogar Auszeichnungen kassiert – demgegenüber aber alternative Medienberichterstatter (wie auf PI) für das Zusammentragen weitgehend objektiver Fakten umfassenden Pogromen unterworfen werden…

    Vielleicht deckt die Serie aber auch nur die wahre (heißt: einzig erlaubte und politisch korrekte) Motivation krimineller Ausländer auf und hat daher die Preise kassiert??
    Moral der Serie nach dem Motto:
    „nach jahrzehntelanger Diskriminierung, ohne Bildung und Arbeitserlaubnis haben sie doch gar keine andere Wahl, als sich und andere zu prostituieren, Drogen und andere illegale Waren zu verkaufen ? Schuld sind also mal wieder die Deutschen und (vor allem!) ihre Geschichte…??“

    Wer sich selbst ein Bild machen möchte bevor fleißige Verfassungsschützer das Machwerk möglicherweise noch auf den Index setzen:

    Heute Abend ab 20:15 laufen die ersten drei Folgen auf WDR und RBB

  82. Diesmal dann aber arbeitslose Libanesen und Kurden.
    Doof, dass die dann keine Zeit mehr für ihre eigenen Türstehergeschäfte haben, bzw, abends todmüde sind.
    Schon melden die sich bei der ARGE ab.

  83. Guter Artikel, ABER:

    Passt Euch nicht der linken Sprachverhunzung an!
    »Migranten« sind Wanderer;
    die Schulhofschläger sind AUSLÄNDER!

  84. #92 Claudius_Roth
    Die Grundidee, die hinter den 1-Euro-Jobbern steht, finde ich nicht mal so daneben. Zumindest in der Theorie bekommen Arbeitslose auf diese Weise, ohne Kürzung der Bezüge,

    Hm? Was meinst Du genau mit Kürzung von Bezügen?
    374.– Euro minus Strom, Tel. u. Internet bleiben 300.– und hier sind nicht mal 3.– Euro am Tag für Essen und Trinken vorgesehen… und dann vielleicht noch dazwischen gehen, wenn so ein Kültürbereicherer messern will???

  85. So fängt es an, HartzIV Empfänger jetzt an die Schulkinder-Front und wenn die Kinder Prügel bekommen haben werden die Papas zurück schlagen!
    So sollen die Fehler der Anpasser Parteien jetzt Hilfstruppen
    regeln, bis es richtig krachen wird und Prämien auf die Köpfe der Ungläubigen ausgesetzt werden!

  86. #80 Wolfgang (07. Jan 2012 15:55) soll das ein diskussionsargument sein oder willst nur pöbeln?

    Bitte sei so gut und ließ den allerersten Kommentar. Dort findest du einen Hinweis auf einen “Leitfaden zur Gewältprävention”. Wenn du den aufmerksam ließt, dann weißt du, dass es eben genau nicht um solche Leute geht, sondern um Leute, die im Grunde nur da sind und neben dem “Wange hinhalten” keinerlei Rechte haben.

    ————————–

    ich habe durch meinen beruf jahrzehntelang mit mohammedanern zu tun und ich kann aus meiner erfahrung sagen, ich bin eine frau, keine 1.80 oder 100 kg schwer, dass ich so gut wie mit allen zurecht komme, indem ich mir folgende taktik zurechtgelegt habe und ich habe sicher mit einigen hundert als krankenschwester zu tun gehabt:

    1. intensives islamstudium

    2. energisches auftreten, ich senke bewusst nicht den blick sondern starre und wenns ganz deppert werden, dann tritt mein „mörderblick“ in kraft 🙂

    3. körpersprache.

    4. gleich beim erstkontakt feststellen, wer hier das sagen hat, sicher nicht der 120ste angehörige.

    4. bis jetzt hat es bis auf zwei mal genutzt und in diesen fällen habe ich erst mit der hausaufsicht gedroht und anschliessend mit der polizei, ob ihnen das angenehm ist, von zwei bulligen polizisten quer durchs anstaltsgelände geschleift zu werden.

    5. ich bin im übrigen – jahrzehntelange – erfahrung, keine jungschwester mehr. sogut wie alle angehörigen fragen mich, ob ich die oberschwester bin, nein, bin ich nicht, eine 0815 schwester, da ich lieber mit patienten arbeite als zetteln und statistiken auszufüllen.

    kannst du ebenfalls so reiche erfahrung und das sind fast keine akademischen mohammedaner, sondern eher die unterschicht, aufwarten?

  87. Es sind doch genügend JungTürken und JungLibanesen in Hartz… die können doch am Besten ihre Landsleute im Zaum halten…

    Ich als Deutscher würde mich weigern, diese ungezogenen Bälger zu bewachen!!

    Ich habe hier bei den 1 EUR-Jobbern noch nie einen Türken gesehen. Die Aufsichtsperson hier im Park, der die 1 EUR-Jobber beaufsichtigt und anleitet hat mir gesagt „die melden sich spätestens nach der Mittagspause des ersten Tages krank“ und kommen nicht mehr! Wenn er das meldet, unternimmt die ARGE nichts!! Er sagt „nur die doofen Deutschen kommen regelmässig jeden Tag, selbst wenn sie Schnupfen oder Grippe haben“

  88. #77 sincimilia (07. Jan 2012 15:52)

    „Wie naiv kann man eigentlich sein bei SPD un co.?“

    Wie naiv muß man sein, um zu glauben, das wäre mit CDU/FDP anders?

  89. Ich glaube kaum, dass diese Art der AGH-MAE als „zusätzliche“ Arbeit gelten kann. Wenn es vorher einen am Markt eingekauften Sicherheitsdienst gab, kann diese Regelung keinen Bestand haben.

  90. Vielleicht kann Türkenwuff und sein enorm intelligenter Spruch zum Islam und Deutschland deeskalierend auf unsere aufstrebenden Gängstaräppa, Schulverweigerer und Nichtsnutze wirken…..darum würde ich plädieren Wuff als Eineurojobber in Scheißberlin als Kontroletti an eine Schule mit überwiegend mohammedanischer Klientel zu stellen.

  91. #15 WahrerSozialDemokrat

    Das mit den Kostengründen ist auch so ein merkwürdiges Argument???Wenn ich nun die Kosten eines Ein-Euro-Jobber (All-Inklusiver, Hartz, Wohngeld, Krankenkasse…) zusammen rechne, bezweifel ich, das es wesentlich günstiger ist als ein Angestellter einer Sicherheitsfirma!
    850 Euro??

  92. in Wirklichkeit sind das alles fleißige, strebsame, fröhliche Schüler und wollen später mal Arzt oder Rechtsanwalt studieren.

    Und überhaupt, jeder verläßt mindesten mit mittlerer Reife diese Schulen.
    Das mit den Wachposten ist maßlos übertrieben und sind bösartige Unterstellungen, wenn man behauptet, daß die notwendigt sind an Berliner Schulen oder evtl. möglicherweise noch an anderen Schulen.

    Bitte nehmt das mal zur Kenntnis und stoppt die ganzen Verleumdungen und üblen Verdächtigungen gegenüber dieser netten, jungen, eigentlich hilflosen Menschen.
    *Ironie off*

  93. @ #93 Claudius_Roth (07. Jan 2012 16:20)

    Vielleicht ist dien Beitrag besser als Aufhänger um zu sagen, was ich sagen wollte:

    Die Grundidee, die hinter den 1-Euro-Jobbern steht, finde ich nicht mal so daneben.

    In Anbetracht der Tatsache, dass wir 3 Mio gezählte und ca. 5 Mio echte Arbeitslose haben ist diese Aussage etwas mutig. Wir haben ca.

    Zumindest in der Theorie bekommen Arbeitslose auf diese Weise, ohne Kürzung der Bezüge, die Möglichkeit, durch ihr Engagement und ihren Fleiss, einen Wiedereistieg in das Berufleben im Zweifelsfall zu erlangen.

    Das ist nur in der Theorie der Fall weil nämlich ein echter Arbeitgeber gar nicht auf diese Arbeitskräfte zugreift. Es gibt Unternehmen, die produktiv arbeiten und Gewinne machen. Diese aber greifen niemals auf solche Leute zu, die zahlen lieber was mehr und gehen an den regulären Arbeitsmarkt.

    Es ist ganz gleich was man leistet und wie man es leistet, man hat die falschen Kontakte und sitzt in der Falle. Man arbeitet für einen Chef, der niemals ein Interesse haben wird jemanden voll zu beschäftigen.

  94. @ #108 wien1529 (07. Jan 2012 17:24)

    Ich gebe dir mit deinem Beitrag absolut Recht. Ich bin davon überzeugt, dass das „Kartoffel sein“ uns Deutschen nur anerzogen wurde und dass wir die weitaus meisten Probleme alleine schon mit etwas Selbstbewußtsein lösen können.

    Deshalb bin ich auch davon überzeugt dass ein rückratamputierter Hartz-IV-Empfänger mit einem Grundkurs in die berliner Gewältprävention nichts anderes ist als Kanonenfutter und das ein echter Mitarbeiter einer Bewachungsgesellschaft – ggf. ausgebildet in einer Kampfsportart – die einzige Option ist für die Bewachung einer Problemschule.

    kannst du ebenfalls so reiche erfahrung und das sind fast keine akademischen mohammedaner, sondern eher die unterschicht, aufwarten?

    Erfahrungen ja aber nicht so umfangreich …

  95. uf meinen neuen Dienst einer kostenfreien Mailbox möchte ich auf diesem Wege bei ihnen aufmerksam machen.
    Jeder kostenlose Emailaccount hat ca. 100 MB fürs Postfach plus 20 MB Webdisk wo man alle möglichen Daten hochladen kann.
    Ein sehr umfangreiches Adressbuch und Notizbuch, sowie Kalender und Organizer, eben was man so für ein online Büro so braucht, ist ebenso mit dabei.

    http://www.talkme.eu

  96. Dieser Job wäre für mich auch nichts. Ich würde sicherlich einige Migrantenkindern – Jugendlichen zu sehr auf die Füße treten, bzw. eine auf´s Maul hauen, wenn sie sich sehr daneben verhalten, oder wie so gerne von diesen Migrationsschüler bevorzugt, andere Schüler mit Gewalt angehen.

  97. Dann holen sie sich gleich die Drogendealer an die Schulen … super Idee, auf die nur unsere Politiker aus dem Tri-Tra-Trulla-Land kommen können.

    Wie weltfremd kann diese Müsli-Fraktion noch werden?

  98. Wenn die Ämter für Arbeit Jobcenter aufstockungs-unselbständige Ziganistenneuunternehmer zu diesen Risikojobs nötigen würden, würde ganz Deutschland in Windeseile erfahren, wie gefährlich und zugleich menschenverachtend dieses Verheizen von Abhängigen ist.

  99. Ich finde das nicht wirklich in Ordnung. Sollen sie doch linke Spinner hinschicken, was können Arbeitslose dafür? Das sind doch nicht alle Grünen-Wähler mit Multi-Kulti-Wahn!

    Ich war bis vor einigen Monaten auch arbeitslos. Man wollte mir einen 1-Euro-Job aufdrücken, in dem ich türkischen Kindern bei den Hausaufgaben helfen, mit ihnen spielen und singen und ihnen Deutsch beibringen sollte.
    Obwohl ich bis dato jeden Quatsch mitgemacht hatte, MUSSTE ich das ganz einfach ablehnen. Ich habe gesagt, da könne ich für nichts garantieren, ich kann mit „diesen Leuten“ nicht. An mir hätten sie da keine Freude. Ich hätte aber durchaus Interesse, im Park Laub zu fegen oder so.

    Was geht MICH die unerzogene Baggage der Zugereisten an, mit denen mein Sohn schon in der Schule genug Probleme hat??
    Ehrlich, ich fände es schön, wenn man auf den JobCenter durch Fragebögen herausfinden könnte, wie die Leute ticken. Dann könnte man sie ihren Multi-Kulti-Neigungen gemäß einsetzen, die würden sich bestimmt freuen! 😉

  100. # 94 Gourmet 16:24
    Das ist eine fantastische Idee. Um abgedriftete Rechtsradikale auf den guten Weg zu bringen, wäre der 1Eurojob auf dem Schulhof ideal.
    Und ich glaube sogar, dass jeder gut nachdenkende Mensch dir zustimmt.
    Auch Rechtsradikale haben eine zweite Chance verdient. Es ist das Probieren wert.

  101. #122 Paroline (07. Jan 2012 21:28)

    Ich finde das nicht wirklich in Ordnung. Sollen sie doch linke Spinner hinschicken, was können Arbeitslose dafür?

    Yep. EIGENTLICH wäre das ein idealer Gegenstand eines PRAKTIKUMSEMESTERS (Pflichtschein!) für alle Studenten der Soziologie, Sozialpädagogik, Politologie und aller anderen Sozialwissenschaften.

  102. #28 August

    „Das mag ich mal bezweifeln. Das gibt das SGB II nicht her. Dort steht eindeutig: “Zumutbare Beschäftigung”. Ein Risikoberuf ist allerdings nur bei beidseitigem Einverständlis zumutbar und kann von Seite des Jobbers auch im Nachhinein als unzumutbar deklariert werden.“

    Dazu muß man wissen, daß jeder, der innerhalb eines Jahres in seinem erlernten Beruf nicht vermittelt werden kann, automatisch dann als „ungelernt“ beim Arbeitsamt aufscheint, ob er will oder nicht.
    Damit ist er dann qualifiziert, für unsere Bereicherer als Kartoffelsack für Messerübungen zu dienen.
    Ob dieser Job zumutbar ist, entscheidet ausnahmslos das Arbeitsamt… mit allen möglichen sanktionellen Folgen bei Ablehnung.

    Also für den 1 Euro Jobber gibts genau 2! Möglichkeiten: entweder multikulturell abstechen lassen oder staatlich verordnet verhungern… Sch… Staat….

    Andre1

  103. #125 Andre1 (07. Jan 2012 22:11)

    Also für den 1 Euro Jobber gibts genau 2! Möglichkeiten: entweder multikulturell abstechen lassen oder staatlich verordnet verhungern… Sch… Staat….

    So düster ist es nun auch wieder nicht Kollege!!!

    Es gibt viele Möglichkeiten, auch um seine Unfähigkeit für einen Job zu beweisen! Daran hat sich nichts geändert… Ausser das man dafür eine gewisse Fähigkeit nun benötigt!

    Das Hauptproblem ist Ein-Euro-Job, Gewalt an Schulen, Arbeitslosigkeit und ratlose Politiker! Das es hier alles zusammentrifft ist dann eher ein Sonderfall, der sich aber wie Einzelfälle häufigen wird!

  104. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es rechtlich in Ordnung ist, dass die Berliner Ein-Euro-Jobber an Schulen einsetzen wollen.
    In Düsseldorf wollten die auch schon mal Ein-Euro-Jobber in Bussen und Bahnen als Sicherheitskräfte einsetzen. Ist nichts geworden.

    02.12.2011
    Arbeitsministerium prüft Jobcenter Missbrauch von Ein-Euro-Jobs

    Aufregung um die Ein-Euro-Jobs: Eigentlich sollen Hartz-IV-Empfänger nur Aufgaben übernehmen, die sonst niemand macht. Doch jetzt zeigt ein interner Prüfbericht des Bundesarbeitsministeriums, dass diese Jobs oftmals reguläre Arbeitsplätze ersetzen.
    […]

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/arbeitsministerium-prueft-jobcenter-missbrauch-von-ein-euro-jobs-1.1224312

  105. Ganz ganz mies was die da abziehen. Ich hatte auch schon einen 1€ Job im Altenheim. Die hätten mich bei der Arbeit die ich dort gemacht habe auch einstellen können. Wenigstens konnte ich den Menschen bisschen Spass und Abwechslung bringen, das entschädigt für Vieles. Meinem Geld durfte ich dort trotzdem fast jeden Monat hinterher rennen.

    Das System ist so schrott und kaputt. Wäre echt gut wenn hier mal alles für ne Weile zusammenkracht.

  106. Oh je, da war ich zu vorschnell. In NRW werden/wurden wohl doch Zwei-Euro-Jobber in Bussen und Bahnen eingesetzt:

    Zwei-Euro-Jobber sollen weiter für Sicherheit in Bus und Bahn sorgen
    06.02.2011

    Düsseldorf. Weil der Bund bei den Eingliederungshilfen für Langzeitarbeitslose zu sehr spart, fürchtet NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) um die Sicherheit in Bus und Bahn. Viele werden dort bisher als Sicherheitshelfer eingesetzt.
    […]
    http://www.derwesten.de/nachrichten/zwei-euro-jobber-sollen-weiter-fuer-sicherheit-in-bus-und-bahn-sorgen-id4250827.html

  107. An den Problemschulen von Berlin-Neukölln, wo die Kriminalität und Migrantengewalt kaum unter Kontrolle zu bekommen ist, sollen jetzt sogenannte Ein-Euro-Jobber den Sicherheitsdienst, der aus Kostengründen abgezogen wurde, ersetzen.

    Bin gespannt, wer für ein Euro sein Leben riskiert. Ich würde es nicht tun.

    Die Bereicherer sollen sich auch gegenseitig bereichern.

  108. frage mich, warum geht man nicht den sicheren, einfachen, billigeren Weg und weisst die Familien der Stoerer und Querulanten OHNE Rueckkehrsrech aus?
    Ich weiss, dass Massnahmen die Konsiquenzen fuer bestimmte Migranten nach sich bringen im Glacehandschuhdeutschland der linksgruenen Gutmenschen unbekannt sind,
    vielleicht kann man trotzdem mal bei der laufenden Zunahme der Schuldelikte darueber nachdenken?

  109. Sagt mal Leute, eine dreistellige Anzahl von Kommentaren und keiner, der den eigentlichen Skandal in diesem „Vorschlag“ sieht? Über die Eignung und auch über die Zumutbarkeit der Tätigkeit für Hartzer mag man ja noch streiten können. Aber nach meiner bescheidenen Erinnerung gab es da mal den sozialrechtliche Grundsatz, dass MAE-Tätigkeiten (1 €-Jobs) niemals reguläre Beschäftigungsverhältnisse verdrängen sollen. Diese Floskel kriegt jeder kleine gemeinnützige Verein unter die Nase gerieben, der es wagt, MAEler einzusetzen. Und hier verfügt das Land Berlin nicht mehr über ausreichende Mittel, um Sicherheitsdienste zu bezahlen und greift stattdessen auf 1-€-Jobber zurück, verhindert als staatlicher Gewährsträger also, dass reguläre Beschäftigung entsteht und auch entsprechend bezahlt werden muss? Ich bin einfach nurnoch fassungslos bei soviel Dreistigkeit

  110. Aber nach meiner bescheidenen Erinnerung gab es da mal den sozialrechtliche Grundsatz, dass MAE-Tätigkeiten (1 €-Jobs) niemals reguläre Beschäftigungsverhältnisse verdrängen sollen.

    Dann dürfe es diese Stellen überhaupt nicht geben denn aus jeder dieser Tätigkeiten kann man einen Arbeitsplatz machen wenn Geld da ist.

  111. @ 135 Wolfgang
    Da hast du natürlich recht, diese Stellen dürfte es, rein rechtlich, nicht geben. Dabei ist es egal, ob hier ein Sicherheitsdienst „ersetzt“ wird oder dort Pflegekräfte im Altenheim oder woanders Nachhilfeinstitute oder Kinderbetreuung.
    Der Knackpunkt, und damit reden sich die Ämter und Maßnahmeträger heraus, ist der:
    OFFIZIELL ersetzten diese Menschen nicht das Original. Die „Aufpasser“ vor der Schule dürfen eben nur beobachten. Sie dürfen weder eingreifen, noch festhalten, etc., sie dürfen nur einen Lehrer rufen.
    Die Leute, die im Altenheim tätig sind, dürfen die Leute nicht beim Essen unterstützen oder gar „verarzten“. Sie dürfen ihnen nur Geschichten vorlesen und spazieren gehen.

    Selbst, wenn Geld da wäre, würde DAS niemand bezahlen wollen. Ich bin auch sehr dafür, dass man ordentlich bezahlte Stellen daraus macht. Man gibt den Hilfeempfängern doch sowieso Geld. bei 400 Euro Miete, 350 Euro Unterhalt und weitere 160 Euro für den 1-Euro-Job, sind das 910 Euro die der Staat monatlich für einen Alleinstehenden ausgibt. Plus Krankenversicherung.

    Warum gibt man den Leuten nicht eine ANSTÄNDIGE Ausbildung im Sicherheitsdienst oder in der Kinderbetreuung und stellt sie für 1000 Euro netto bei der Stadt an? Da hätte jeder was von. Arbeitslose Handwerker könnten auch öffentliche Gebäude herrichten. Die Möglichkeiten sind endlos.

    Der Staat hätte einen ordentlichen öffentlichen Beschäftigungssektor, die Parks wären sauber und die Schulen sicher. Und das fast zum Nulltarif, denn Geld zahlen sie den Leuten ja sowieso.

    Und der Hilfeempfänger hat mehr Geld und freut sich, dass er beim Amt keinen Bückling mehr machen muss. Außerdem wäre eine ordentliche Anstellung mit einem regulären Vertrag wirklich mal ein Sprungbrett. Wie sieht das denn auf dem Lebenslauf aus, wenn da steht, man hätte 5 1-Euro-Jobs und eine ABM-Maßnahme gemacht? Damit stellt einen doch nie wieder jemand ein!

    Aber fürs Denken werden unsere Politiker ja nicht bezahlt.

    Ich staune übrigens darüber, wie solidarisch sich die meisten hier zeigen, das ist sonst nicht der Fall, wenn es um Arbeitslose geht. Ich habe hier schon sachen gelesen, da haben sich mir die Fußnägel hochgerollt.
    Und die Idee, die Arbeitslosen doch bei der Stadt anzustellen, ist schon ziemlich sozial.
    Es besteht also noch Hoffnung bei euch, lol

    Nur, weil man gegen die leidige, ungebremste Zuwanderung ist, muss man doch nicht auch dem eigenen Volk gegenüber unsozial sein.

Comments are closed.