Die Geschichte mutet fast wie ein mittelalterliches Inquisitionsgericht an. Die Schweizer Pfarrerin Dr. Christine Dietrich hat jahrelang bei PI geschrieben – beispielsweise für das Existenzrecht Israels, einem ihrer Hauptanliegen. Und gegen die Frauenfeindlichkeit des Islams, seine Gewaltaffinität, seine Tötungslegitimation sowie seinen totalitären Machtanspruch. Aber all das darf man heutzutage nicht mehr. Die Politische Korrektheit scheint auch die Schweizer evangelische Kirche fest in ihrem Würgegriff zu haben. Christine Dietrich muss sich in Zukunft von PI fernhalten, denn das sei ein „Hass- und Hetzblog“. Merke: Wer über den Hass und die Hetze einer totalitären Ideologie schreibt, ist selbst ein Hetzer.

(Von Michael Stürzenberger)

Diverse Schweizer Zeitungen berichten über das Ende der kirchlichen „Untersuchung“. 20-Minuten online beispielsweise hat die Geschichte mit der Überschrift „Pfarrerin soll sich von Hetz-Blog fernhalten“ garniert. Der Synodalrat habe nach eingehenden Untersuchungen das Machtwort gesprochen: Finger weg von PI. Obwohl ihre Artikel dort ganz offensichtlich nicht zu beanstanden waren:

Die Untersuchung habe keinen Beweis für islamophobe Äusserungen oder Schriften der Pfarrerin von Siselen-Finsterhennen ergeben, hält der Synodalrat fest. Es seien keine «Hasspredigten» bekannt geworden, und die ihr angelasteten hetzerischen Ausdrücke stammten nicht von ihr.

Aber sie solle sich von PI fernhalten, da dort „herabwürdigende und hetzerische Artikel“ zu lesen seien. Am Ende der Inquisition soll sie laut 20-Minuten online auch ganz brav Folgendes versprochen haben (ob sie zuvor auf der Streckbank lag, wird nicht erwähnt):

Sie stehe auch dem Dialog mit einem aufgeklärten Islam positiv gegenüber.

Das Märchen vom sagenumwobenen „aufgeklärten“ Islam – auch gerne „Euro“-Islam genannt – existiert nur so lange, wie Moslems in der Minderheit sind. Das weiß jeder, der sich auch nur ansatzweise mit dieser Ideologie beschäftigt. Wenn erst einmal Machtpositionen erreicht sind, kommt das volle koranische Programm zur Anwendung. Alles andere würde Gotteslästerung und Apostasie bedeuten. Es ist eine Tragödie, dass so eine sachkundige, belesene und sympathische Islamkritikerin nun kaltgestellt wurde. That’s life 2012.

„Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“, das ist nun mal so. Was bleibt einem übrig, wenn mit der eigenen Existenzvernichtung gedroht wird? Was den Umgang mit dem Islam anbelangt, leben wir schon längst nicht mehr in demokratischen Verhältnissen. Diese unerträglichen Zensur- und Dressurmaßnahmen sind alles Vorboten der künftigen Religionsdiktatur, die unsere Kinder und Enkel einmal in voller Wucht erleiden werden.

Dass sich 20-Minuten online seine Wahrheiten bisweilen gerne selbst zusammenbastelt, erkennt man u.a. auch an der Fotoserie des Artikels, in der es gleich mehrere sachliche Fehler gibt. Gut, dass Christian Jung und Marco Pino nicht mehr bei der FREIHEIT sind, mag sich noch nicht bis in die Schweiz herumgesprochen haben. Aber dass ich von der CSU wegen „Islamophobie“ ausgeschlossen wurde, ist selbst mir neu. Ich dachte immer, ich hätte am 25. Mai 2011 schriftlich meinen Austritt aus der Münchner CSU erklärt, um am 4. Juni beim bayerischen Landesverband der FREIHEIT für einen Posten im Vorstand kandidieren zu können. Aber vielleicht weiß man es ja in der Redaktionsstube von 20-Minuten online besser. Auch ohne in der Geschäftsstelle der Münchner CSU nachzufragen, wie es Journalisten, die an objektiver Berichterstattung interessiert sind, eigentlich tun sollten.

Auch Der Bund aus Bern berichtet über das Thema: „Seeländer Pfarrerin lässt die Finger vom Hetz-Blog„:

Der Synodalrat kommt bei seiner Untersuchung zum Schluss, dass sich die umstrittene Seeländer Pfarrerin gebessert hat.

„Gebessert“, ist das nicht schön formuliert. Hauptsache, die Pfarrerin schreibt nichts Negatives mehr über den Islam. Kaum der Rede wert, dass in islamischen Ländern jährlich etwa 160.000 Christen ermordet (Schätzung des Vereins „Sabatina e.v.“) und rund 100 Millionen verfolgt sowie diskriminiert werden. Wichtiger ist vielmehr, dass eine Pfarrerin sich „bessert“.

Wenn alle Islamkritiker ähnlich rigide Arbeitgeber haben wie Christine Dietrich, dann können wir in ein paar Jahrzehnten die Schlüssel an die örtlichen Imame übergeben. Und die Schweizer Kirchenoberhäupter dürfen aus ihren Kirchen Moscheen und ihren Türmen Minarette machen. Mein Mitleid würde sich in einem solchen Fall sehr in Grenzen halten, denn nur die dümmsten Kälber hofieren ihre Metzger selber.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

147 KOMMENTARE

  1. Was habt ihr von einer Kirche erwartet? Meinungsfreiheit?

    Daß sie sich für Gerechtigkeit und das Wohle der Menschen einsetzt?

    Glaubt mir, die Kirchenvertreter werden die ersten sein, die zum Islam komvertieren werden.

  2. Ich sehe diese Nachricht gar nicht einmal negativ – es ist ein Zeichen, dass sich PI-News bis in die oberen Etagen herumgesprochen hat und den Leuten dort ein Dorn im Auge ist.
    Und das ist gut so 🙂

  3. Oh, was für ein Jammer…!

    Jedoch die Quintessenz dessen, was keine Inqusition jemals in der Hand hat, lautet :

    „Und sie bewegt sich doch!“

    Warheit schlägt immer Inquisition.
    Warum ?
    Weil das Richtige weniger Energie braucht als das Falsche.

  4. Man bessert sich nicht etwa selbst, nein man wird vielmehr gebessert. Und zwar solange bis das Hündchen schön Stöckchen holt.

    Nun, die … Pastorin? … Pfarrerin? – wie nennt man das eigentlich? – hat brav ihr Stöckchen geholt.

    Übrigens, der Austritt auch der Kirche kostet nur 15 Euro. Vielleicht auch mal etwas mehr. Aber er lohnt sich allemal.

    Meint zumindest der teddy

  5. Wenn der Koran das Programm einer Partei wäre, würde diese umgehend verboten.
    So stand es neulich in einem FAZ-Leserbrief. Diese Erkenntnis muß sich leider erst noch verbreiten.

  6. Im Übrigen kann man sich die Eintröge in den Foren, Leserbriefe und Blogs der linientreuen Qualitäts- und Leitmedien ansehen.
    Das Volk lässt sich nicht mehr für blöd verkaufen. Es gib heuer keine Überlappung zwischen der Alltagsrealität und der von den Politikern und den linientreuen Medien verordneten Meinung.

  7. #5 wolaufensie (26. Jan 2012 23:50)

    exakt… oder alternativ…

    „Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt; die Wahrheit steht von alleine aufrecht.“

    Thomas Jefferson

    obwohl ich manchmal, bei all den „tollen“ Nachrichten, am Ausgang zweifle…

  8. An alle multikulti Gutmenschenspinner: Auch wenn ihr die Wahrheit nicht ertragen könnt aber manchmal tut die Wahrheit eben weh.

    Auch wenn diese Pfarrerin nicht mehr für PI schreiben darf. Es wird mehr und mehr anständige und aufrechte Bürger geben die vor dem gefährlichen Islam warnen werden..

    Steter Tropfen höhlt den Stein!

    So wie das Verbot der Pfarrerin stirbt die Meinungfreiheit Stück für Stück und endet in einer Diktartur oder in einem islamischen Gottesstaat.
    Wehret den Anfängen..

  9. So ihr lieben, ich werde jetzt ein Survival Training bei Rüdiger Nehberg absolvieren und mich dann in einen Wald verziehen. Hier hällt mich nichts mehr.

  10. Wie heißt es so schön:

    Hab und Gut verloren: Wenig verloren.

    Gesundheit verloren: Viel verloren.

    Mut verloren: Alles verloren.

    PS (nur scheinbar OT): Studiere gerade die Liste der „Gerechten unter den Völkern“. Wer weiß, wie die mutigen Demokraten heutiger Zeit in 50 Jahren genannt werden …

  11. OK, sie geht aber zwei andere Islamkritiker werden kommen.

    Zwei Islamkritiker gehen aber vier werden neu hinzukommen, usw…..

    Das ist der Lauf, er ist nicht mehr aufzuhalten.

    Niemand kann den Lauf DER WAHRHEIT mehr aufhalten.

    -NIEMAND- !

  12. Naja, dasselbe in grün hatten wir hier vor einigen Tagen, weil ein Pastor jahrelang Beiträge für die Junge Freiheit schrieb und sein Bischof ihm dies untersagte.
    Im öffentlichen sowie kirchlichen Dienst darf der Arbeitgeber nun mal mitreden, welche (grundsätzlich neutralen) Nebentätigkeiten erlaubt erscheinen.

    Dass Christine Dietrich sich nun ohne eigenen beruflichen Schaden arrangiert hat, ist das Wichtigste.
    Und das Denken wird man ihr bis auf weiteres noch nicht verbieten.

  13. #15 La ola

    „Und das Denken wird man ihr bis auf weiteres noch nicht verbieten“.

    Das ist der Schlüsselsatz.

    Der Einfluss in Zukunft geht darauf hin uns Menschen weltweit das Denken zu „verbieten“.

    Wer nicht denkt, der ist ein Sklave.

  14. Großes Veto!

    Alleine die Überschrift ist ungerecht! Christine schwört nicht ab, sondern ihr wurden Weisungen vorgegeben, das alleine kann man kritisch hinterfragen!!! Aber nie und niemals meine Freundin!

    Eher habe ich mich vielfältig Schuldig gemacht, als Christine auch nur ansatzweise einfältig!

    Ihr war es wichtig einen Gegenpool zur alleingültigen negativen Meinungshoheit zu beflügeln, besonders bzgl. Israel und christlichen Werten. Logistisch und in diesen beiden Themenschwerpunkten war sie ein Schatz für uns alle, der nur schwer zu ersetzen war!

    Das was ihr angetan wird ist ungerecht und eine indirekte zeitgeistliche Hexenverbrennung!

    Christine war immer Christine und niemals PI, dafür würde sie geliebt und gehasst, aber durch sie, von allen mit Liebe!

    Wer sie einmal persönlich kennen lernt wird es wirklich verstehen!

    Das „Blogger-Verbot“ ist natürlich nur ein subtiles Meinungsverbot, sehr bedenklich bzgl. einer evangelischen Synode die gerade aus Widerstand wirken möchte und doch nur dem Zeitgeist hier in Deutschland hinterherläuft, während ihre Brüder und Schwester, vorwiegend in islamischen Staaten sich nach freiheitlichen Blogs oder gar nach Schutz ihres Glaubens sehnen… doch wie soll man sie Schützen? Wenn selbst hier oberamtlich durch bezahlte Kirchen-Steuer-Clowns und 68er-Gender-Kirchologen die Welt relativ zu Jesus wird…

    Mein Dank, Verständnis und Gebet geht an Christine! Du hast nichts falsch gemacht!

    Wir, die Kirchen, die MSM, die Politiker, die Bürger und alle überhaupt müssen sich fragen…

  15. Leider ist auch die Schweiz nicht mehr das, was sie mal war.

    Hatte letztens eine „Notfallkarte“ vom BFM (Bundesamt für Migration) in der Hand, auf Arabisch! Da stehen lauter Telefonnummer drauf, die die misshandelte Ehefrau – die nur Arabisch kann! – anrufen darf, wenn ihr Mann sie mal wieder bedroht. Es stehen Orte drauf, mitten in der Schweiz („schon fast im Alpenreduit“) – ich dachte, ich lese nicht richtig! General Guisan würde sich im Grabe umdrehen, und mein Grossaetti ebenfalls.

    Ich drehe mich auch um (aber nicht im Grab, denn ich bin noch nicht tot), und zwar jedesmal wenn ich sehen muss, was aus der stolzen Schweiz geworden ist.

  16. Nun ja, wir wollen mal nicht die Geschichte unserer Kirchen vergessen. Vor einigen Jahrhunderten wäre man mit solchen „Ketzern“ noch ganz anders umgegangen…

    Aber wir kennen solche Vorkommnisse auch aus der heutigen Zeit. Wer sich dem Kurs der Staatskirchen verweigert, der bekommt die kirchliche Inquisition zu spüren. Welchen Terror macht man beispielsweise gegen Mitarbeiter, die sich einer biblischen Erwachsenentaufe (=Wiedertaufe) unterzogen haben? Jede Gottlosigkeit und Lästerung wird in den Kirchen toleriert, aber bei sowas hört doch der Spaß auf…

    Es ist traurig, aber unsere Kirchen kann man nicht mehr als „christlich“ bezeichnen. Allein das Geschmuse mit dem Islam zeigt die dort herrschende geistliche Verwirrung an. Sie haben den Weg der Bibel verlassen und tun was Gott ein Gräuel ist.

    Ich bin Gott dankbar, dass ich schon vor 8 Jahren die Kraft hatte, aus diesen Vereinen auszutreten!

  17. Diese unerträgliche Zensur und Dressur sind alles Vorboten der künftigen Religionsdiktatur, die unsere Enkel einmal in voller Wucht erleiden werden.

    Unsere Enkel? Bereits unsere Söhne und vor allem unsere Töchter! (Wenn wir uns zur Generation der 40- bis 50-jährigen zählen.)

    Selbst in Minderheits-Dosen verdirbt der Islam den besten Rechtsstaat, die beste Demokratie.

  18. #17 WahrerSozialDemokrat (27. Jan 2012 00:30)

    Die Evangelische Kirche heute ist eine lupenreine maoistische Vorfeldorganisation.

    So eindeutig muss man das leider formulieren.

  19. Der Vorgang ist ein Skandal. Ebenso wie die Geschichten um Sarrazin oder Frau Sabadtisch-Wolf. Drei Länder-eine Geisteshaltung, die jeglichem Freiheitsempfinden so sehr widerspricht, dass es einem geistig klaren Menschen den Magen umdrehen muss. Das Gefühl, das ich habe, ist, dass man willkürlich über Menschen entscheiden kann. Ihre Existenz vernichten. Weil sie eine andere Meinung äußern, als die politisch gewollte. Ich bin richtig sauer. Auf der anderen Seite braucht es auch Menschen, die bereit sind, persönliche Nachteile zu kassieren. So ist es nun einmal, wenn man unbequeme Wahrheiten vertritt! Wann in der Geschichte wurden unbequeme Warner schon einmal belohnt?!?

    feedback@20minuten.ch

    http://www.ref.ch/de/footerseiten/kontakt/

  20. Die Gedanken sind frei
    Wer kann sie erraten?
    Sie fliehen vorbei
    wie nächtliche Schatten…

  21. @WahrerSozialdemokrat:

    Einen christlichen Glauben, wie wir ihn aus dem Neuen Testament kennen, kann man heute nur noch außerhalb der großen Kirchen leben…

  22. Das erinnert gewaltig an Galileo Galilei.

    350 Jahre nach seinem Tod wird der Physiker Galileo Galilei offiziell von der Kirche/Vatikan rehabilitiert. Sie muß sich also nur etwas gedulden.

  23. #27 WahrerSozialDemokrat (27. Jan 2012 00:45)

    Das hat aber nichts mit Christine zu tun!

    Stimmt.

    Und du weißt das ich katholisch bin!

    Weiss ich.
    Was hat das jetzt mit meinem Statement zu tun?

  24. #33 Stefan Cel Mare (27. Jan 2012 00:54)

    Nichts!

    Aber dein „Statement“ auch nix mit dem Artikel oder der Person! 😉

    Und ich war mit meiner Erwiderung bzw. Fragen näher dran…

  25. Sehr geehrte Damen und Herren,

    als regelmäßiger Leser der von Ihnen als Hetz-blog verleumdeten Seite pi-news protestiere ich gegen diese Darstellung.
    Ich weiß. Das ist Ihnen wahrscheinlich relativ egal.
    Ich finde es schade, wie Sie auf einen Zug der Verleumdung aufspringen und offenbar gutheißen, dass man einer Pfarrerin verbieten kann, sich frei zu äußern und das auch noch höchst konstruktiv.
    Ich finde es außerdem befremdlich, dass man scheinbar gar nichts dabei findet, PI als Hetz-blog zu bezeichnen. PI ist eine Bastion des Freiheitsgedankens. Ich hoffe, dass auch Sie diese Erkenntnis noch trifft, denn vor einem Jahr hätte ich einen Artikel wie den Ihren auch noch einfach geschluckt. Dann habe ich mich entschlossen, selber über den Islam nachzudenken und mich zu informieren.
    Sie liegen im Artikel außerden auch weiterhin sachlich daneben. Herr Stürzenberger musste die CSU nicht wegen Islamophobie verlassen, sondern ging von sich aus. Soviel zur Sachlichkeit Ihrer Meldungen.
    Liest sich fast, wie Hetze.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Sebastian XYZ

  26. #31 nikodemus (27. Jan 2012 00:50)

    Einen christlichen Glauben, wie wir ihn aus dem Neuen Testament kennen, kann man heute nur noch außerhalb der großen Kirchen leben…

    Sie kennen gar nichts! Sie denken schon wieder…

    Denken ist genial, aber doch nicht eingeschränkt umständlich beschränkt! Außerhalb ist zeit- und raumlos, wir sind noch nicht so esotherisch und werden es auch nie sein!!!

    Evtl. Zusammenhänge ausgeschossen innerhalb der Gemeinsamkeit! 😉 FRIEDEN!

  27. Darüber braucht man sich nicht zu wundern. Solange hier weiterhin Leute wie „kewil“ mit ihrer teilweise asozialen Ausdrucksweise schreiben.
    Unzählige Leser hat PI dadurch verloren !!!

  28. Das Denken kann man (noch) nicht verbieten und da hab ich meine Vermutung was Pfarrerin Christine Dietrich denkt……

  29. Hätte man die Jünger Abstimmen lassen, wäre wohl Barnabas gewählt worden… und wir hätten eine Diskussion oder gar die Möglichkeit weniger…dafür gab es aber als Ersatz den Mohammed…

    (Extrem frei gedacht 😉 )

  30. Traurig traurig wie die linksgeneigte Journaille die Pierre Vogel-Terminologie eins zu eins übernimmt. Und es nicht mal bemerkt.

  31. Hätte sich die Pfarrerin in Moschee-Verein engagiert oder sogar in der Moschee freitags gebetet, wäre mit Sicherheit nichts passiert.

    Die evangelische Kirche sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland hat sich schon abgeschafft. Sie hat nichts zu melden und ist überflüssig geworden.

    Das ist nur das Zucken eines Sterbenden.

  32. Tut mir leid, aber wer sich heutzutage noch in den lauwarmen, heruntergewässerten und politisch korrekten Kirchengemeinden/-vereinen rumtreibt hat es ehrlich gesagt nicht besser verdient. Klar, es ist schon ein Armutszeugnis, aber es fällt mir schwer Mitleid mit der Frau zu haben. Das organisierte „Christentum“ im deutschsprachigen Raum hat die Bibel doch sowieso schon vor langer Zeit aus dem Fenster geschmissen.

    Ich weiss nicht wie die rechtliche Situation in der Schweiz aussieht, aber in Deutschland sind 99,9% der Kirchen e.V.’s, also ‚Eingetragene Vereine‘ und damit im Grunde erweiterte Institutionen des Staates. Wer sich für die Steuererleichterungen die durch den eV-Status kommen entscheidet der geht dabei einen Vertrag mit den Bürokraten ein, demzufolge die Regierung auch bestimmen kann was gepredigt werden darf und was nicht.

    Sobald Big Brother und seine Apparatschiks deine Predigten für zu „politisiert“ oder „den öffentlichen Frieden störend“ empfindet können sie dir deinen eV-Status entziehen oder dich zwingen deine Position in der Kirche aufzugeben.

    Andererseits frage ich mich aber auch, was die Frau dort überhaupt als Pfarrerin zu suchen hat. Die Bibel ist relativ eindeutig wenn sie sagt, dass ein Pfarrer/Prediger der Ehemann einer Frau sein muss. Weibliche oder homosexuelle Pfarrer sind also gemäß der Bibel von derartigen Aktivitäten disqualifiziert.

  33. Ich wünsche Christine D. alles Gute: toll, daß sie für PI geschrieben und alle die guten, freiheitlichen Werte von PI über lange Zeit hochhalten konnte: christlich und humanistisch gebildet, freiheitlich, israelfreundlich und immer menschlich und mit „common sense“. Danke!

    DARAN müßten sich die feigen kirchlichen Inquisitions-Bonzen eigentlich ein Beispiel dran nehmen.

  34. #2 Samuel Goldstein (26. Jan 2012 23:42)

    Glaubt mir, die Kirchenvertreter werden die ersten sein, die zum Islam konvertieren werden.

    Die brauchen nicht konvertieren als Leute des Buches, sondern bloß die Kirchensteuer weiterreichen als Demutssteuer. Dafür bringen die Muftis die wildgewordenen Weiber wieder unter Kontrolle, räumen die in Kompaniestärke aufmarschierten Straßenschwalben weg zusammen mit den Feuchtgebieten in dunklen Räumen damit junge Mädchen überhaupt eine Chance bekommen anständig aufzuwachsen. Die Jungs dürfen sich wieder für Heldensagen begeistern, müssen wieder bei den Eltern um die Hand der Tochter bitten, müssen bis zur Hochzeit warten und haben viele Kinder. Auch beten und Kirche ist angesagt, viel beten in der Not.
    Mit dieser Richtung sind die Kirchenvertreter doch zufrieden… vielleicht sogar einige hier.

    Aus der Kirche ausgetreten ist die Schweizer Pfarrerin Christine Dietrich allerdings nicht, genausowenig wie Sarrazin aus der SPD. Sind die jetzt doofer als PI oder was?

  35. Europa ist erst wieder frei, wenn eine Christine D. wieder in Ruhe für PI schreiben darf. Bis dahin gehen wir noch durch ein ganz finsteres Tal.

    Wäre unsere ganze „wir haben uns alle lieb“ Gesellschaft nicht ökonomisch, fiskalisch, ökologisch und demographisch auf so (nie dagewesen) tönernen Füßen errichten, müsste man sich fast fragen, ob man selbst auf dem Holzweg ist, so einig wie sich das ganze angeblich demokratische Spektrum in Europa ist (ihre Lakaien in Wirtschaft, Kirchen und der NGO-Szene mitgerechnet).

    Wenn uns dann in gar nicht so ferner Zeit der Laden um die Ohren fliegt, wird es viele Michael Stürzenbergers brauchen, um diesen Saustall wieder aufzuräumen… 🙁

  36. #42 Reconquista2010 (27. Jan 2012 04:38)

    Europa ist erst wieder frei, wenn eine Christine D. wieder in Ruhe für PI schreiben darf. Bis dahin gehen wir noch durch ein ganz finsteres Tal.

    +++

    Europa ist erst wieder frei wenn es PI nicht mehr braucht!

  37. #43 Gut_iss (27. Jan 2012 05:46)

    #42 Reconquista2010 (27. Jan 2012 04:38)

    Bis dahin gehen wir noch durch ein ganz finsteres Tal.

    Wir haben aber Unterstützung, von ganz oben. 😉

    Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.

    Psalm 23

    Mir persönlich sind zwei Pfarrer bekannt, die hier auf PI lesen.
    Beide schütteln Verständnislos den Kopf, vor den derzeitigen Zuständen.

  38. Die Wunder-Moschee von Marxloh und ihre “Förderin”:

    Staatssekretärin Kaykin steht unter einem schwerwiegenden Verdacht: sie soll für finanzielle Unregelmäßigkeiten der Duisburger Begegnungsstätte verantwortlich sein. Mittlerweile prüft der Landesrechnungshof die Angelegenheit. Der Vorwurf: Missmanagement und dubiose Abrechnungen. Auch die Staatsanwaltschaft Duisburg ermittelt – zunächst noch gegen Unbekannt. Der Verdacht: es sei in betrügerischer Absicht versucht worden, öffentliche Fördergelder ohne Gegenleistung abzustauben.

    http://www.derwesten-recherche.org/2012/01/die-causa-kaykin-kein-wunder-in-marxloh/

  39. „Die Wunder-Moschee von Marxloh und ihre “Förderin”:“

    Dazu wär auch noch mal ein aktueller PI-Artikel interessant…

  40. In Deutschland wäre das undenkbar. Die Fertigung von Literatur fällt unter die Kunstfreiheit, ist damit vorbehaltlos geschützt und nur im Wege praktischer Konkordanz einschränkbar.

    Man müsste Grundrechte oder grundrechtsgleiche Rechte finden, die auch noch derart schwer wiegen, dass diese Rechte durch die Beschäftigung in der Freizeit (also nur Gelegentlich ausgeübt), derart beeinträchtigt werden, dass es zu einer totalen Untersagung der Betätigung bei PI führen könnte.

    Das macht vielleicht noch ein hinterwäldlerischer Arbeits- oder Verwaltungsrichter mit, aber bestimmt nicht das Bundesverfassungsgericht.

  41. endlich finden die altehrwürdigen sitten unserer vorväter beachtung. die wirksamkeit der methoden der HEILIGEN INQUISITION ist unumstritten. besonders hervorzuheben ist die „PEINLICHE BEFRAGUNG“. viele „HEXEN“ und „KETZER“ wurden so überführt. nachdem in EUROPA schon vor hunderten von jahren das alles abgeschafft wurde, bedienen sich auch heute noch alle S`HARIA inspirierten staaten dieser foltermethoden. was liegt da näher, als im vorgriff auf die baldige einführung des grausigen kults auch bei uns schon im vorauseilendem gehorsam diese praktiken wieder einzuführen. besonders die öffentlich bloßstellung am internetpranger. später, nach einführung der teuflischen S`HARIA in allen EU ländern, werden dann ihre bekannten methoden, wie öffentliches SCHÄCHTEN, FRAUENHANDEL, VIELWEIBEREI, STEINIGUNGEN, HÄNDE anhacken, öffentliche HINRICHTUNGEN, GENITALVERSTÜMMELUNGEN und was dergleichen „FOLKLORE“ mehr ist, überall zu bewundern sein! leider bin ich schon mit 14 aus der evangelische. kirche ausgetreten. macht nur weiter so. dann könnt ihr geschlossen in die RELIGION der WAHREN GLÄUBIGEN eintreten!

  42. was sagt denn eigentlich die käßmann dazu. die ist doch sonst immer vorneweg wenn es um den islam geht?

  43. Unsere Kirchenoberhäupter wissen zwar Bescheid, aber aufgrund der gepredigten Nächstenliebe und Offenheit, wird die Kirche sich erst wehren, wenn unsere Gotteshäuser von Islamisten angezündet werden. Solange dem nicht so ist, werden sie jeden Pastor und jede Pastorin zum Schweigen verdonnern, leider. Sollte es so rasant mit unserer Entwicklung weitergehen, muss man wohl doch ernsthaft in Erwägung ziehen, Deutschland bzw. Europa zu verlassen. Allerdings dürfte es durchaus nicht so einfach wie bei uns werden, in Kanada oder Australien unter zu kommen. Ich drücke Christine Dietrich die Daumen, möge sie weiter die Kraft haben, sich nicht zu verschließen.
    Dass es in Deutschland weiter Berg ab geht, sehen wir auch in der neuen Reihe: Niedersachsen integriert sich. Hier der Link zum ersten Teil. Heute Mittag folgt der zweite Teil: http://www.diefreiheit-nds.de/pw/?p=3001

  44. Wir leben doch schon in der DDR 2.0. Der kleine Unterschied nur, dass wir nicht mehr 10 Jahre auf einen Trabi warten müssen.

  45. @ #47 brontosaurus

    In die ev. Kirche wiedereintreten ist kein Problem, einfacher als bei Katholen. Reuige Schäfchen werden gern aufgenommen. Bitte googeln Sie.

    Wegen der Unwiderruflichkeit der Taufe, findet bei einem Wiedereintritt keine erneute Taufe statt.

    Taufschein vorlegen, Katholen sollten wissen, ob sie auch gefirmt wurden.

    Ich trat nach vielen Jahren wieder in die kath.Kirche ein. Man erwartete, ohne Zwang, von mir Beichte, da Versäumen der sonntäglichen Hl.Messe eine Sünde ist.
    Der Pfarrer besuchte mich, wir sprachen/lasen zusammen das Glaubensbekenntnis an meinem Küchentisch.
    http://www.kathsurf.at/gebete/glaubbek.html

    Man sollte seine Kirche nicht den islamfreundlichen Relativisten und den Genderfans überlassen.

  46. Wir sollten uns darüber nicht wundern , da sich die Multi – Kulti Apologeten und Islamversteher in der Defensive befinden . Sie wissen das sie keine Zustimmung mit ihrer verfehlten Einwanderungspolitik in der Bevölkerung haben .

  47. Die Bedrohung mit dem ökonomischen Hebel zum Zweck der Existenzvernichtung war eben stärker und wird immer mehr zur Abschreckung und Disziplinierung Andersdenkender genutzt.
    Sind wir hier mal alle ehrlich,wenn man die Wahl hat, zwischen Existenzvernichtung und „öffentlich geäusserter Meinungsfreiheit, ohne Alternative,was würdet Ihr ,alle wählen???Nicht jeder hat das Zeug zum Märtyrer.
    Sicher, es ist eine Erziehung zum Heuchlertum,(siehe DDR.)Aber kann man nicht auch im Hintergrund in die Glut der Wahrheit pusten?

  48. Leute ihr versteht das nicht. Wenn eine Frau eine Anstellung hat als Pfarrerin dann

    1. ist die Organisation dahinter keine Kirche (mehr)
    2. hat die Frau selbst ihren eigenen christlichen Glauben nicht verstanden

    Die Frau ist bei irgend einer Green-Peace-Organisation mit Kirchturm und von ihren Genossinnen und Genossen zurück beordert worden. Das ist alles.

  49. Du hast Recht, die EU wird zu DDR 2.0, Diktatur pur. Wer nicht konform der herrschenden Meinung ist wird kaltgestellt.

  50. sagen wir mal so:
    <b<PI rüttelt am ersten glaubenssatz des sozialismus westlicher prägung
    „die obrigkeit hat immer recht und irrt sich nie“

    was den koran anbelangt, hat es die teheraner jugend auf den punkt gebracht (und muss deswegen um ihr leben fürchten)
    marg bar eslam

  51. Dies zeigt, dass wir unseren Kampf um offenen Zugang zu Informationen und Aufklärung über den Islam fortsetzen bzw. gar intensivieren müssen. Es kann nicht sein, dass die deutschen Eliten, die noch vor 70 Jahren den Nazis nachgelaufen sind, erneut eine Ideologie nach Deutschland importieren, welche eine Kultur vom Hass, der Ausgrenzung und Intoleranz implementiert.
    Wir dürfen nicht nachgeben, auch wenn wir schickaniert und verfolgt werden. Freiheit ist ein hohes Gut und muss IMMER erkämpft und verteidigt werden!
    In diesem Sinne beste Grüße an alle PIs!
    Wir halten zusammen.

  52. Ich find’s nicht gut, diese Autorin hier auf PI zu outen und damit an den Pranger zu stellen. Für sie ist das alles schwer genug – warum setzt ihr sie jetzt noch der Schelte aus den eigenen Reihen aus?

  53. @ #24 Stefan Cel Mare (27. Jan 2012 00:38)
    #13 christoph.m. (27. Jan 2012 00:17)

    Jedenfalls werden die beiden wohl von dem islamistischen Bonner “Terroranwalt” Mutlu Günal verteidigt.

    Mein lieber Scholli, Du bist wieder mal auf Zack!

    Diese beiden „Früchtchen“ darf man wirklich nicht aus den Augen verlieren…

    Mutlu Günal hat die Interessenvertretung auch für Robert B.’s Mutter Marlis übernommen, wie er gestern im Gespräch mit unserer Zeitung erklärte.

    „Robert hat seiner Mutter gesagt, ihr Anwalt Burkhard Benecken sei schlecht für ihr Karma“, schildert der Bonner Strafverteidiger.

    http://www.rp-online.de/bergisches-land/solingen/nachrichten/terrorverdaechtige-vor-gericht-1.2679270

    Mutlu Günal hat die Interessenvertretung auch für Robert B.’s Mutter Marlis übernommen, wie er gestern im Gespräch mit unserer Zeitung erklärte. „Robert hat seiner Mutter gesagt, ihr Anwalt Burkhard Benecken sei schlecht für ihr Karma“, schildert der Bonner Strafverteidiger.

  54. Das was die Kirchen im deutschsprachigen Raum als Bild abgeben ist jämmerlich. Angepaßte Funktionäre und Pöstcheninhaber, die immer darauf bedacht sind, ja keinen Konflikt aufkommen zu lassen.

    Meine Güte was für ein Unterschied zu den gläubigen Christen, die im islamischen und atheistischen Machtbereich ihr Leben für Jesus opfern würden. Was für ein Unterschied zu den Priestern die von den Lateinamerikanischen Machthabern ermordet werden.

    Aber eines sollten wir sicher nicht tun: Frau Dietrich nun auch noch auf PI durch den Kakao ziehen.
    Das Erbärmliche sind die Strafandrohungen der Sesselhengste und Verantwortlichen dieser politisch-evangelischen Sozialgenossenschaft.

  55. Zum Glück bleibt der Pfarrerin das Schicksal eines Michael Servet erspart 🙂

    Obwohl die Schlagzeile “Seeländer Pfarrerin lässt die Finger vom Hetz-Blog“ schon irgendwo ziemlich hochnäsig-rotzfrech ist.

  56. Alleine wenn ich das schon lese:

    Der Synodalrat habe nach eingehenden Untersuchungen das Machtwort gesprochen: Finger weg von PI.

    Das ist eine Räte-Institution aber keine Kirche. Dieser Räte-Irrsinn ist etwas, was wir in der Sowjetdikatur hatten. Diese Rätestruktur hat keinen Glauben. Aber wer kann heute noch behaupten, dass die diese Verantwortlichen wirklich fromm wären. Es sind Räte-Funktionäre. Ganz weit weg von den Vorbildern und Heiligen der Kirchengeschichte.
    Sozialisten statt Christen…

  57. @Samuel Goldstein #2

    Glaubt mir, die Kirchenvertreter werden die ersten sein, die zum Islam komvertieren werden.

    Die SED Bonzen waren auch die ersten, die in die CDU und SPD eingetreten sind!

  58. Gelöbnisfeier der Heitmeyer-AbsolventInnen bei Einstellung auf nutzlose Versorgungsposten. die der Steuerzahler zwangszufinanzieren hat:

    „Ich gelobe, PI zu meiden…

  59. Unter öffentlichem Druck fallen sie zu 90% um. Umso schlimmer, wenn über Menschen, die öffentlich auftreten, ein falsches Zeugnis abgegeben wird.

  60. „Kaum der Rede wert, dass in islamischen Ländern jährlich 160.000 Christen ermordet…“

    Herr Stürzenberger, Sie meinten doch sicher 160 Mrd… Oder?
    Der Mensch glaubt am meisten an seine eigenen Lügen.
    Lächerlich..

  61. Grund genug, noch mehr aktiv zu werden und Kirchenmitglieder dazu bewegen, aus dieser unsäglichen evang. Kirche auszutreten.

  62. „Ade Meinungsfreiheit“! Ade Demokratie!

    Der linke Zeitgeist: beweist mal wieder, wie weit entfernt er von Demokratie ist.

  63. nachdem man ihm die folterwerkzeuge gezeigt hatte, schwor GALLILEO das die erde eine scheibe sei und man von ihrem rand geradewegs in die hölle fallen würde. wie hatte ULLBRICHT doch gesagt: „niemand hat die absicht die satanische S`HARIA in DEUTSCHLAND einzuführen“. oder hat das der PRÄSIDENT gesagt?

  64. Ein braves Mädchen! Der stets „lachende Mörder“ (so ein Zeitgenosse Mohammeds) verlangt von Muslimen absolute Verehrung. Die Umma sorgt schon dafür, daß dies auch eingehalten wird. Das Recht des selbsternannten Propheten auf Verehrung durch Muslime steht über der geschichtlichen Wahrheit. Die Aussagen über Mohammed, die geeignet sind seine Autorität und seine Wahrhaftigkeit in ein Zwielicht zu rücken, können nicht geduldet werden. „Denn die Unangefochtenheit seiner Autorität ist der Eckstein, auf dem das ganze Gebäude des Islams, der in der Scharia seine lebenspraktische Ausformung gefunden hat, nun einmal ruht;“; so der renommierte Islamwissenschaftler Tilman Nagel in seinem Buch „Mohammed – Zwanzig Kapitel über den Propheten der Muslime (S. 257)“Selbst die Nennung der in den islamischen Geschichtsquellen bezeugten Lebensumstände Mohammeds, so weit sie diesen in einem unvorteilhaften Licht erscheinen lassen, wäre als ein solches Verbrechen zu werten.“ (S.258) „Jeder, der den Propheten schmäht oder auch nur mit Worten bedenkt, die ein Muslim als eine Herabsetzung verstehen mag, des Todes sei, handele es sich um einen Muslim oder einen „Ungläubigen.“ (S. 259)

    Sehr listig! Hier schnappt die Falle immer zu;
    und hier gilt es wirklich, um des Menschen willen, die Freiheit zu verteidigen und sich nicht einschüchtern lassen. Jeder, dem die wahre menschliche Freiheit lieb und teuer ist, muss hic et nunc die Stellung beziehen. Eine feige Neutralität kann es hier nicht geben. Wir sitzen irgendwann mal alle in dieser Falle, wenn wir es zulassen, daß man uns in die Falle haut. Die Pfarrerin ist in die Falle gegangen. Ewig schad‘!

  65. Viele leitende Kirchenfunktionäre wären gar nicht so traurig, wenn der Islam in Mitteleuropa einen größeren Einfluss bekommen würden. Vor allem Katholiken und Evangelikale hoffen, dass bei einer stärkeren Anwesenheit des Islams bestimmte Entwicklungen wie Feminismus, agressive Homosexualität und Gender-Theorien wieder zurück gedrängt werden können. Je mehr fundamentalistische Moslems im Land sind, desto stärker werden -ihrer Meinung nach- wieder „Moral und Anstand“ – eine Entwicklung, die die Kirchenfürsten ihre herausgehobene Positionen in der Gesellschaft sichern würde. Die verweichlichten Kirchen sind nicht mehr in der Lage, dass Ruder herum zu reissen. Das geht nur noch mit dem Islam.

  66. #3 crohde01 (26. Jan 2012 23:43)

    Ich hatte damals schon im Zusammenhang mit Ägypten auf das Thema „Suez-Kanal“ hingewiesen. Und ich bleibe dabei: es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese Karte gespielt wird:

    Wachsende Spannungen zwischen USA und Ägypten

    Washington (dpa) – Ausreiseverbote für Mitarbeiter von Nicht-Regierungsorganisationen der USA belasten die Beziehungen zu Ägypten. Die US-Regierung droht damit, die jährliche Militärhilfe für Ägypten zurückzuhalten, berichtet die «New York Times». Das sind rund 1,3 Milliarden Dollar. Vom Ausreiseverbot betroffen ist auch der Sohn des US-Verkehrsministers Ray LaHood. Die Sprecherin des US-Außenministeriums sagte, die USA fordere Ägypten auf, die Reisebeschränkungen sofort aufzuheben.

    27.01.2012 07:40 Uhr

  67. Ich würde das nicht zu sehr überbewerten. Ich bin bisweilen auch mal weg von hier, wenn ich z.B. von Euch mal wieder um die Frage der Atomkraft niedergeknüppelt worden bin, oder wie gestern um die Frage der Abtreibungen, seitdem ich nicht nur Rassist, sondern auch ein Mörder bin.

    Man muss sich dann mal zurückziehen, erholen, darüber nachdenken, zu dem Ergebnis kommen (gaanz selten!!!!! 😉 ) das die anderen doch Recht gehabt haben, zumindestens gute Argumente und kommt wieder zurück.

    Wenn Sie hier war aus dem gleichen Grund wie wir alle, nämlich sich zu trauen eine eigene Meinung zu haben, wird sie früher oder später auch wieder zurückkommen.

    Merke: Man muss nicht mit allen auf PI 100% übereinstimmen. Das ist ja der Witz an PI, bzw. der wesentliche Unterschied zu den Mainstream Medien!

  68. Wunderbare Beispiele fuer die Versuche der Gleichschaltung.Bei der Pastorin ist es gelungen.Bei der Mayzek-Forderung nach Strafbewehrung fuer „islamfeindlamliche Aeusserungen“ -gemeint ist allerdings fundierte Kritik am Islam, ist das (noch) nicht gelungen.

    Liebe Mainstreamler, wir werden Euch solange argumentativ vor uns hertreiben, bis ihr endlich zur sachlichen Auseinandersetzung mit uns kommt.
    Die Diffamierung von Islamkritikern und PI als Hetzblog wir euch nichts nuetzen.
    Eine Bitte noch:Lest den Koran und versucht ihn zu verstehen.

  69. Ich hoffe, es wird ein (heimlicher) Kontakt zwischen Frau Dietrich und PI weiter bestehen. Sie gehört zu PI. Man sollte Verständnis haben, dass sie sich öffentlich distanzieren muss. Sie muss um ihre Arbeitsstelle bangen und von irgendetwas muss sie ja auch leben könne. Ich bin überzeugt, sie steht weiterhin zu PI.

    Seit wann wird übrigens in der Reformierten Kirche von oben entschieden. Ich dachte die sei Basisdemokratisch. Es ist doch alleine die Angelegenheit dieser Kirchgemeinde, ob sie Frau Dietrich weiterhin haben wollen oder nicht. Und nach all dem was ich gelesen und gesehen habe, stehen die Leute zu ihr.

  70. Ich würde lieber meine Arbeit verlieren, als mich so dermaßen bevormunden zu lassen!

    Wie war die Geschichte mit Galileo Galilei? Na, jedenfalls würde ich mich meinem Chef den gestreckten Mittelfinger ins Nasenloch rammen, wenn er von mir verlangen würde, meine Ansichten und meinen Freundeskrei zu ändern. Andernfalls könnte ich nicht mehr in den Spiegel schauen – denn eins zu verlieren, fürchte ich mehr, als meine Arbeit:

    Meine Selbstachtung!

    Wer die Wahrheit kennt, hat nicht nur das Recht, sie auszusprechen, nein, er hat auch die verdammte Pflicht dazu!

  71. Eine Kirche die sich nicht entblödet PI einen „Hass-und Hetzblog“ zu bezeichnen, den Islam aber lächerlich verklärt, hat es nicht besser verdient dass ihr die Schäfchen davon laufen und dass der Islam, auch in der Schweiz, wie eine riesige giftige Krake immer mehr an Boden gewinnt!

    Warum schreibt die Pfarrerin nicht einfach unter einem Pseudonym weiter…..?top

  72. @ #74 Wachsames Auge

    Richtig! Erst wenn sich sowohl die evangelische, als auch die katholische Kirche einem nie dagewesenen Austritts-Tsunami gegenüber sehen, beginnt ein Umdenken.

    Solange sich Christen beider Konfessionen dieses ständige Islam-Petting ihrer Hirten gefallen lassen, werden sie früher oder später nahtlos in die Ummah überführt.

    Raus aus den Kirchen – Jesus funktioniert auch im eigenen Wohnzimmer!

  73. Auch die stärksten Menschen können einem gezielten, ständigen und nachhaltigen Angriff nicht über Monate und Jahre entgegenstehen.

    Die Taktik der LinksGrünen Meinungsfaschisten geht auf.

    Spannend find ich, dass viele Menschen immer noch glauben, dass wenn sie „grün“ wählen, sie ihre Stimme für einen imaginären Umweltschutz abgeben.
    Kaum ein Stamm*-Wähler der Grünen versteht, dass er nicht für den Erhalt einiger Bäume, sondern für das Waxtum des Islam stimmt.

    *die Stämme(Familien) benötigen jeweils eine Moschee, jede Familie, jeder Clan ist bestrebt, sich eine eigene Moschee zu errichten, da diese ihnen die Eigenverwaltung – Imam inclusiv – garantiert. Je größer die Moschee, desto größer das Ansehen in der Ummah(Siehe Köln-Ehrenfeld). Während wir „Kartoffeln“ mit zahllosen Ämtern, Gerichten und Polizei zu tun haben, wollen und brauchen Mohammedaner lediglich eine Moschee, einen Imam.

  74. Mir drängt sich da eine ganz andere Frage auf: „Darf“ sie dann auch PI nichtmehr LESEN? Merke: PI ist DIE EINZIGE glaubhafte Nachrichtenquelle in diesem Land, die nicht durch linksversiffte Lügenjournallie oder knall-rot-grüner MSM verdreht wurde.ohne PI ist man (und frau) der aggressiven Gehirnwäsche der DDR 2.0 hilflos ausgeliefert.

  75. @ #90 zuhause

    Auch die stärksten Menschen können einem gezielten, ständigen und nachhaltigen Angriff nicht über Monate und Jahre entgegenstehen.

    Doch. Können Sie.
    Beispiele?

    – Geert Wilders
    – Michael Mannheimer
    – Michael Stürzenberger
    – Elisabeth Sabaditsch-Wolf
    – Sabatina James
    – Tommy Robinson (EDL)
    – Fjordman

  76. „Sie stehe auch dem Dialog mit einem aufgeklärten Islam positiv gegenüber.“

    Wo bitte kann man diesen „aufgeklärten Islam“ besichtigen?
    Bei den „moderaten Taliban“?
    In Ägypten?
    Bei Herrn Wulff?
    Oder etwa in der Schweiz?

  77. Es stimmt aber, dass hier bei PI nach wie vor viele Artikel (vielleicht 20%) stehen, bei denen mein persönlicher Rubicon auch überschritten ist. Manchmal sogar sehr deutlich überschritten. Von den Kommentaren mal ganz zu schweigen. Die für mich persönlich problematischen oder gänzlich inakzeptablen Artikel werden auffallend oft von einer bestimmten Person unter Pseudonym verfasst.

    Daher finde ich es mutig, wenn jemand unter Realnamen schreibt. Aber wie man sieht, kann das auch nach hinten losgehen.

    Wenn ich hier was zu sagen hätte, würde ich die Abschaltung der Kommentarfunktion befürworten bzw. Aktivierung nur bei bestimmten Artikeln und dann konsequente Moderation. Hier (Kommentatoren) tummeln sich üble Gestalten, mit denen ich niemals in Zusammenhang gestellt werden möchte und daher auch nicht meinen Realnamen verwenden kann. Teilweise sind das garantiert auch linke Saboteure, aber wer will das unterscheiden? Tatsache ist, dass hier viel zu viel von diesem Mist stehen bleibt.

  78. Stichwort Sabatina James: Das Schweizer Inquisitionsgericht sollte verpflichtet werden, sich das Interview mit ihr auf Bayern 2 anzuhören.

  79. Wie weit sich die „Lutheraner“ nennenden Protenstanten inzwischen von Luther entfernt haben, zeigen z.B. folgende Äußerungen Luthers und das gerade an die Räte der Stadt, aus denen die Frau Pfarrer angeschossen wird::

    Luther: der Koran ist ein verfluchtes Buch, das jeder lesen soll, damit er dies erkennt:
    »Mich hat das bewogen, das man dem Mahmet oder Turcken nichts verdrieslicheres thun, noch mehr schaden zu fugen kann (mehr denn mit allen waffen), denn das man yhren alcoran bey den Christen an den tag bringe, darinnen sie sehen mugen, wie gar ein verflucht, schendlich, verzweivelt buch es sey, voller lugen, fabeln und aller grewel, welche die Turcken bergen und schmucken und zu warzeichen ungern sehen, das man den alcoran ynn andere sprache verdolmetscht. « (Luther an den Rat der Stadt Basel 27.10.1542; auch Johannnes Ehmann, Luther, Türken und Islam Seite 423).

    »Demnach ist an euch, meine gonstige lieben herrn, mein freundliche und christliche bitte, e. e. wolten Christo zu ehren, den Christen zu gut, den Turcken zu schaden, dem teuffel zu verdries, dis buch lassen Frey gehen und nicht hindern« (Luther an den Rat der Stadt Basel 27.10.1542; auch Johannnes Ehmann, Luther, Türken und Islam Seite 422).

    „vernünftige Herzen“ können sich nur vom verfluchten Koran abwenden:
    »Denn sie fulen wol, das yhnen grossen abfal bringet bey allen vernunfftigen hertzen.« (Luther an den Rat der Stadt Basel 27.10.1542; zitiert nach Johannnes Ehmann, Luther, Türken und Islam Seite 423).

    Ja Luther segnet sogar einen bewaffneten Kampf gegen den Islam, was meiner Ansicht nach nicht angemessen ist, denn die größte Schwachstelle des Koran ist seine mangelnde Intelektuallität: Im Falle dass die Islamisierung Europas gelänge, so Luther, käme das dem Ende der Welt gleich „in quo simul mundus finietur“. In einem solchen gerechten Kampf gegen die Muslime wird die Faust des Islamkritikers zu Gottes Faust und der Spieß des Islamkritikers zu Gottes Spieß:
    »Alioqui plura & tibi & Cordato scripsissem, presertim de bello Turcico, quod Germaniam turbat merito. Nam & nos meruimus hanc iram Dei, Et qui meruerunt, neque penitent neque emendant, sed pergunt. Ego sermonem Exhortatorium edo. “Eine Heerpredigt widder den Turcken” M. Philippus & Ionas cudunt libellum in eandem causam Tu fac, vt Tui duri, increduli & pertinaces Cygnei serio credant, metuant, trepident a facie istius virge & ire Dei. Non erit iocus,
    Sed finalis furor Dei, in quo simul mundus finietur , & Christus veniet hunc Gog & Magog destructurus suosque liberaturus. Nam sunt omnia impleta in Scripturis, Nisi quod certi sumus, preces nostras humiles aliquid posse etiam contra Turcam istum, Qui non hac Kieme tantum, sed vsque in finem mundi nos Germanos vexabit egregie, vt Daniel vij. … Ego vsque ad mortem luctor aduersus Turcas Turcarum Deum. « (Luther an Hausmann 20.10.1529; auch Johannnes Ehmann, Luther, Türken und Islam Seite 312).

    »Sihe, also stehet denn dein gewissen recht und fein und kanst ein mutiger freydiger man sein, das solch hertz und mut an zweifel deinen leib und ross auch deste stercker machen wird, Denn du bist gewis, das du ynn deines Oberherrn gehorsam und yn Gottes willen und befelh zeuchst und streitest, der dir solche heerfart aufflegt und von dir haben will, So darffstu auch nicht sorgen noch fürchten, das du ynn der Turken heer unschuldig blut treffest, weil du hörest, das sie von Gott als seine feinde zum tode und zur hellen verurteilet sind, Und gebeut dir durch deinen Oberherrn, das du solch urteil an dem Turken volbringen solt und itzt deine faust und spies Gottes faust und spies ist und heist, Und bis also Gottes des allergrössesten herrn scharffrichter odder hencker widder seinen grossen verdampten feind. Wie köntestu ehrlicher und Üblicher streiten? Gerets aber, das er dich ersticht odder erschlecht, wie kanstu redlichers tods sterben, so du anders ein Christ bist?…« (174,12-26; auch Johannnes Ehmann, Luther, Türken und Islam Seite 317).

    Luther begründet seine Ablehnung des Koran theologisch damit, daß er nicht vor dem Höllenfeuer schützt, da er ein Lügenbuch voller Gewalt und Gräul ist:

    der Islam ist nach meiner evangelischen Überzeugung als Irrlehre nicht geeignet den Menschen am Tage des jüngsten Gerichts vor der Hölle zu bewahren:

    »das der Turcke gewislich sey der letzte und ergeste zorn des teuffels widder Christum, damit er dem fass den boden ausstosset, und seinen grym gantz ausschüttet widder Christus reich, Dazu auch die grüsseste straffe Gottes auff erden uber die undanckbarn und gotlosen verechter und verfolger Christi und seines worts« (Heerpredigt 162,20-25; auch Johannnes Ehmann, Luther, Türken und Islam Seite 313).

    »Denn der teuffel sucht durch seinen zeug den Türcken, freilich nicht allein die weltliche herschafft, Sondern auch das reich Christi und seine heiligen und glieder, vom Glauben zu stossen, wie Daniel sagt am siebenden Capitel. Darümb wil ich diese predigt ynn zwey stück teylen, zuerst die gewissen unterrichten, darnach auch die faust vermanen« (Heerpredigt 161,23-31; auch Johannnes Ehmann, Luther, Türken und Islam Seite 314).

    »Solch drewen und schrecklich gericht gleuben die Turken auch nicht, das Gott damit uns erölsen und sie ynn die helle stossen wird.« (Heerpredigt 170,31 — 171,3; auch Johannnes Ehmann, Luther, Türken und Islam Seite 315).

    Darum sagte Luther auch zu seinen Anhängern, dass sie die Muslime nicht dabei unterstützen dürfen bei deren Vernichtung der Welt der Christen:

    Darümb auch kein Christen noch Gottes freund ynn des Turken heer sein kann, er verleugne denn Christum und werde auch Gottes und seiner heiligen feind, sondern sind alle des teuffels eigen und mit dem teuffel besessen wie yhr herr Mahometh und der Türkisch keiser selbs« (173,1-17; auch Johannnes Ehmann, Luther, Türken und Islam Seite 316).

    Also Frau Dietrich, die die Ihnen das Betätigungsverbot auferlegt haben sind Luthers Überzeugung nach gar keine Lutheraner mehr. Daher sind Sie Ihnen auch nicht zum Gehorsam verflichtet.

    Wie leicht der Protestantismus aufgrund seiner Zweiweltenlehre (Man muß der herrschednen Macht in weltichen Dingen in jedem Fall folgen) zur Zeufelsanbeterei verkommt sieht man am Reichsbischof Müller:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_M%C3%BCller_%28Theologe%29

    Darum: Wahre Lutheraner folgen ihrem Gewissen und ihrer Geisteskraft, wie es schon Luther tat und in keinem Fall Gesinnungsdiktatoren!!!

  80. “Wes Brot ich ess, des Lied ich sing”, das ist nun mal so. Was bleibt einem übrig, wenn mit der eigenen Existenzvernichtung gedroht wird?

    So wird es mit den National gemachten. Beispiel Schornsteinfeger, Fußballtrainer oder ganz aktuell Kindergärtnerin. Auch wenn man mit deren politischen Ideologie nicht sympathisiert sollte man doch soweit vorausdenken, dass natürlich auch jede andere (nicht zeitgemäße) Ansicht und Einstellung schnell darunter fallen kann. Die Islamkritiker sind gerade dabei die nächsten Opfer zu werden.
    Wenn man das weiter denkt, könnten bald auch Konservative, Christen, Juden oder gar Nicht-Muslime Einschränkungen erfahren. Das man das eine Diktatur nennt, muss wohl nicht extra erwähnt werden.

  81. Bernhard von Clairveaux:

    Leider ist diese Pfarrerin keine „wahre Lutheranerin“, sondern sie ist eine „wahre Reformierte“….
    Die Reformierten beziehen sich auf Zwingli und Calvin, nicht auf Luther!

  82. Ganz ehrlich: volles Verständnis für Frau Dieterich. Als sich Galilei dem kirchlichen Druck ausgesetzt sah, schwörte er auch zunächst ab. Sein mutiges (wenn es denn keine Legende ist) „Und sie dreht sich doch“ brachte ihm immerhin lebenslangen Hausarrest und Lehrverbot ein.

    Und was wurde aus der These, die die Kirche da so massiv bekämpfte?

    Sie ist Grundwissen, das schon in Grundschulen gelehrt wird.

    Wahrheiten kann man nicht dauerhaft unterdrücken. In dieser Richtung hat gerade die Kirche ja schon viel Federn lassen müssen, und für Galilei hat sich der Papst inzwischen entschuldigt.

  83. Der Titel des Artikels hier ist falsch. Ich habe den 20min-Artikel gelesen – da steht nur, dass sich ihre Stellung nicht mit einer leitenden Funktion bei PI vereinbaren lässt.

    Das darf die Synode so sehen.

  84. @ #95 Heiner und sonst keiner

    Ich finde die Moderation manchmal eher zu streng. Aber scheinbar hast du ein Problem mit Meinungsfreiheit. Danke Leuten wie dir steht Deutschland bei der Pressefreiheit auf Rang 16. (http://www.reporter-ohne-grenzen.de/ranglisten/rangliste-2011/)

    Solange nicht zu Gewalt oder anderen den Grundrechten widersprechenden Aktionen aufgerufen wird, hat gefälligst ALLES als legitim zu gelten!

  85. @ #99 le waldsterben

    Nun verwechsele mal nicht Ursache mit Wirkung. Ohne die Beharrlichkeit von Galilei wäre seine Behauptung eben nicht „Grundwissen, das schon in Grundschulen gelehrt wird.“

    Sicher hätte man auch noch bis ins 20. Jahrhundert warten können, bis es endlich durch Satelliten oder Teleskope bestätigt wird, aber vielleicht gäbe es solche Instrumente ohne Typen wie Galilei gar nicht.

    Und nochmal 300 Jahre drauf warten, dass sich die Wahrheit über das Wesen des Islam durchsetzt, macht wenig Sinn, weil es in 50 Jahren schon zu spät sein wird.

  86. Übrigens sollte man den genannten schweizer Inquisitoren einmal ein Abo einer nicht ganz unbekannten schweizer Wochenzeitschrift spenden. Da können sie dann folgendes lesen:

    “Nimmt man den Islam und seine Theologen ernst, gibt es nur einen Befund: Der muslimische Glaube ist mit Rechtsstaat und Demokratie nicht vereinbar. Konsequenterweise müsste er verboten werden“.

    Weltwoche Nr. 19/2010

    „Tatsächlich erscheint die Internetseite [=PI] im Vergleich mit linken Websites wie Indymedia als hochseriöses, rechtskonservatives Newsportal. Während auf Politically Incorrect Nachrichten aus aller Welt zusammengetragen und kommentiert werden, erscheinen auf Indymedia praktisch wöchentlich Vollzugsmeldungen von Anschlägen…“

    Weltwoche, Nr. 30-31/2011

  87. #102 Schlecht_Mensch (27. Jan 2012 10:30)

    @ #99 le waldsterben
    Nun verwechsele mal nicht Ursache mit Wirkung. Ohne die Beharrlichkeit von Galilei wäre seine Behauptung eben nicht “Grundwissen, das schon in Grundschulen gelehrt wird.”

    Sorry, das ist Blödsinn, oder meinst du, ohne Galilei würden wir heute noch an die Scheibenform der Erde glauben? Beispielsweise waren neben Einstein auch andere Physiker schon sehr weit zu den Ergebnissen der Relativitätstheorie durchgedrungen. Sie wäre ohne Einstein dann eben erst 10 – 20 Jahr später formuliert worden.

    „Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“

  88. Liebe Frau Dietrich,

    mein Beileid ist Ihnen gewiss. 1937 floh mein Urgroßvater vor den nationalen Sozialisten in die Schweiz, damals war Ihr Land ein Hort der Freiheit.

    Heute müssen Sie in eben diesem Land zu Kreuze kriechen und das auch noch in einer protestantischen Kirche deren Ursprung bei Martin Luther liegt. Dieser sprach einmal die berühmt gewordenen Worte:

    „Hier stehe ich, ich kann nicht anders, Gott helfe mir, Amen.

    Sie aber mussten vor dessen Nachfolgern zu Kreuze kriechen wie einst Galilei der ebenso wie Sie wider besseres Wissen der Wahrheit abschwor um sein Leben zu behalten.

    Auch wenn es Ihnen nur ein geringer Trost sein wird möchte ich Ihnen für all das was Sie für PI, und somit für die Freiheit des Wortes, gemacht haben danken.

    Ich bin sicher damit bin ich nicht alleine.

    Liebe Grüße
    Peter Blum

  89. @ #105 le waldsterben

    Nein, es ist eben kein Schwachsinn. Wenn sich einer traut, trauen sich andere.
    Hätte aber Galilei vollständig widerrufen und andere Forsche auch, wäre die Wissenschaft an eben diesem Entwicklungsstand stagniert.

    Fortschritt und Wissenschaft funktionieren immer nur ohne Denk- und Sprechverbote. Oder was meinst du, warum sich im Islam noch nie eine eigene Wissenschaft herausgebildet hat – außer die „Islamwissenschaft“, versteht sich?

    Warum gibt es keinen einzigen Nobelpreisträger, Erfinder, Chemiker, Physiker, was auch immer, der Moslem ist? Weil dort im Gegensatz zum Abendland sich alle an das Sprech- und Denkverbot halten.

    Es ist also doch möglich, Ideen im Keim zu ersticken. Anders kann man sich auch wohl kaum die Kreationisten erklären, die immer noch darauf beharren, die Erde sei erst 3.000 Jahre alt.

  90. Ich habe von Euch freiwillig gelassen, ohne irgendwelchen externen Druck und ohne zum Gutmenschen zu mutieren. Im Kommentarbereich gibt es einige rechtsradikale Schwachköpfe,oder einfach nur Schwafler mit niedrigem IQ. Die Berichterstattung ist oft tendenziös und subjektiv. Da bleibe ich doch lieber bei der Achse des Guten.

  91. Der Papst lügt bzw. paktiert mit unseren Feinden:
    http://moschee-schluechtern.de/texte/stolz/rezension_raddatz.htm (ein Bild, auf dem der Papst eine Schmuckausgabe des Korans küßt)

    Die EKD in Deutschland lügt und bringt die Menschen vom biblischen Glauben weg, der aktuelle Präses zweifelt (neben vielen anderen) den Kreuzestod Jesu an:
    http://www.welt.de/kultur/article3449058/Warum-Theologen-am-Suehnetod-Jesu-zweifeln.html
    Außerdem paktieren sie ebenfalls mit den Mohammedanern, es gab´ Spenden von ev. Kirchengemeinden für den Kölner Moscheebau.

    Mohammed hat in einer Tour gelogen…

    JESUS CHRISTUS sagt: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“

    Und noch ein Bibelzitat, eine Aufforderung an die Gläubigen, die Hurenkirchen (Hurerei=Abfall vom Glauben zu verlassen):

    Der Untergang Babylons
    1 Danach sah ich einen andern Engel herniederfahren vom Himmel, der hatte große Macht, und die Erde wurde erleuchtet von seinem Glanz.
    2 Und er rief mit mächtiger Stimme: Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Teufel geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen Vögel und ein Gefängnis aller unreinen und verhassten Tiere.
    3 Denn von dem Zorneswein ihrer Hurerei haben alle Völker getrunken, und die Könige auf Erden haben mit ihr Hurerei getrieben, und die Kaufleute auf Erden sind reich geworden von ihrer großen Üppigkeit.
    4 Und ich hörte eine andre Stimme vom Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen!
    5 Denn ihre Sünden reichen bis an den Himmel und Gott denkt an ihren Frevel.
    6 Bezahlt ihr, wie sie bezahlt hat, und gebt ihr zweifach zurück nach ihren Werken! Und in den Kelch, in den sie euch eingeschenkt hat, schenkt ihr zweifach ein!
    7 Wie viel Herrlichkeit und Üppigkeit sie gehabt hat, so viel Qual und Leid schenkt ihr ein! Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich throne hier und bin eine Königin und bin keine Witwe, und Leid werde ich nicht sehen.

  92. dass sich die umstrittene Seeländer Pfarrerin gebessert hat.

    Aha, da gab’s doch schon mal in den dunklen Zeiten des vorigen Jahrhunderts „Besserungsanstalten“ in die gemäß § 56 des Deutschen Strafgesetzbuchs unfolgsame Personen eingewiesen werden konnten, wie hier nachzulesen ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Korrektionsanstalt
    Die EUnuchen könnten solche nützlichen Einrichtugen vielleicht wieder installieren – ?

  93. Es ist also doch möglich, Ideen im Keim zu ersticken. Anders kann man sich auch wohl kaum die Kreationisten erklären, die immer noch darauf beharren, die Erde sei erst 3.000 Jahre alt.

    Und welche Idee wurde da jetzt wie im Keim erstickt???
    Ganz abgesehen davon, daß die Kreationisten das nicht behaupten?

  94. Ja wer hat denn diese Pfarrerin geoutet? Sie sich selbst? Dumme Äußerungen?
    Ich kenne einen pensionierten, aber den aktiven Pfarrern emsig helfenden kath. Pfarrer, der, was er früher nie für möglich gehalten hätte, schon mal am frühen Sonntag morgen flyer der Partei DieFreiheit in die Briefkästen seines Wohnortes versenkt hat, flyer, auf die auch geschrieben war http://www.pi-news.net, pensionierter Pfarrer, der auch für Pax Europa spendet.
    Wäre interessant, ob sein Bischof gegen den etwas hat.

  95. @ #111 Aktivposten

    Alle Ideen, wie der Humanismus und sonstiges, was wir heute „Fortschritt“ nennen, wurde im Islam im Keim erstickt. Deshalb ist kein „Kultur“kreis so wissenschaftlich arm, wie der Islam.

    Erst meinen Kommentar lesen und versuchen, ihn zu verstehen, dann Fragen stellen!

    Und dass Kreationisten das Alter der Welt auf höchstens 10.000 Jahre beziffern (3.000 Jahre war wohl etwas zu wenig, aber genauso unbedeutend im Vergleich zum tatsächlichen Alter), ist ja wohl kein Geheimnis.
    Selbst fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse tangieren diese Spinner nicht im Geringsten. Nein, da bauen sie lieber ein Museum, wo Dinosaurier neben Adam und Eva stehen 🙄

  96. Viele Bekannte von mir haben die EKD verlassen, weil sie seit Jahren von wachsendem subtilen Antisemitismus und Glaubensvergiftung geprägt ist. Ich habe mich schon lange von der Zusammenarbeit mit diesen getünchten Gräbervereinen abgewandt, denn Sie schaden langfrristig nur.

    Liebe Frau Dietrich, Ihre Berufung kommt von Gott und nicht von der EK, die zu einem sozialistischen Verein mutiert ist mit tendenziell gleichschaltendem islamfreundlichen Trend. Infolge sind Sie nicht der EK sondern Gott, Der Ihnen Seinen Bund ins Herz gegeben hat, verbunden und verpflichtet.

    Folgen Sie dem Kern Ihres Glaubens und treten Sie aus der babylonischen Hure aus – wie es die Bibel empfiehlt – wenn Sie nicht von ihr mit in den Abgrund gerissen werden wollen. Sie werden nicht allein sein.

    Was Sie erleben, ist geistlicher Misbrauch. Ihre Existenz wird als Pfand für Ihre Seele herangezogen.

    Ich sage dazu: Ein Adler kann nicht in einen Hühnerkäfig passen. Es mag noch funktionieren solange er sich im Wachstum befindet, aber früher oder später werden die Hühner beginnen, ihn zu picken, ihre Aggression wird sich steigern und am Ende beschädigen und reissen sie die Flugfedern aus weil sie ihm die Kraft neiden und seine Andersartigkeit nicht aushalten. Der Adler wird, sofern er im Hühnerkäfig bleibt, seiner Natur und Flugkraft beraubt
    dennoch weiterhin aufgrund seiner Andersartigkeit keine Akzeptanz unter den Hühnern finden und schliesslich zugrunde gehen.

    Wenn Sie Ihre Freiheit wählen, dann wird Gott selbst Ihren Glauben vertiefen und Ihnen ein gutes Leben ermöglichen. Folgen Sie Ihm und sonst keinem und Sie werden diese Prüfung unbeschadet an Seele und Geist bestehen.

    Was nutzt es einem Menschen wenn er die Welt gewinnt und seine Seele verliert? Sie wissen, wer der Autor dieses Gedankens ist. Bleiben Sie Ihm treu.

    Es gibt viele Menschen da draußen, die sich lieber an einen nicht-kirchlichen aber glaubenden Seelsorger und Berater wenden. Das wird zunächst etwas Verzicht kosten, langfristig aber für Sie ein großer Gewinn sein.

  97. #114 Schlecht_Mensch (27. Jan 2012 11:32)

    Ich habe den Zusammenhang von „Unterdrückung der Ideen“ mit Kreationisten kritisiert, nicht den Kommentar an sich, dem ich bis auf den letzten Absatz voll zustimme.
    Wer sich als Christ dafür entscheidet, dem fundierten biblischen Zeugnis zu glauben, tut das, obwohl er andere Ideen kennt und damit schon von Kleinauf indoktriniert wird. Eine Unterdrückung anderer Ideen findet nicht statt, allenfalls ein Wettstreit. Und da entscheiden sich weltweit immer mehr Wissenschaftler, der biblischen Offenbarung zu vertrauen und nicht den aus der Luft gegriffenen Darwin´schen Phantastereien.

    Aber ich habe keine Lust, hier das Faß „Schöpfung-Evolution“ aufzumachen, Du glaubst daran, daß Leben aus toter Materie entsteht, ich an einen intelligenten Schöpfer. Jedem das Seine.

    Islam bedeutet Frieden, und die Erde ist eine Scheibe. Allah in Nacktbar!

  98. Vor kurzem hat die Katholische Kirche Pfarrer Oblinger verboten, bei der Jungen Freiheit weiterhin zu veröffentlichen; jetzt hat die evangelische Kirche in der Schweiz mit Christine Dietrich und PI nachgezogen. Ob sich solche Meldungen häufen werden? Glücklich, wer sein eigener Chef ist oder für jemanden arbeitet, der selbst politically incorrect ist.

    Die großen Kirchen machen ihrem Judas-Charakter wieder mal alle Ehre (auch bezüglich Hitlers 1000-jährigem Reich und dem mörderischen Kommunismus gegenüber stellten sie sich in weiten Teilen blind). – Achso, und meine Freikirche war bei Hitler offiziell auch feige.

    Es sind mehr die einzelnen Mitglieder der Kirchen, die ihrem Bekenntnis zu Jesus Christus Taten folgen ließen – und lassen.

  99. #38 Tintenfisch (27. Jan 2012 01:20)
    Darüber braucht man sich nicht zu wundern. Solange hier weiterhin Leute wie “kewil” mit ihrer teilweise asozialen Ausdrucksweise schreiben.
    Unzählige Leser hat PI dadurch verloren !!!
    ……..
    Wenn Sie Behauptungen aufstellen, sollten Sie diese auch belastbar beweisen! ( so ist das zumindest üblich). Für mich war kewil der Grund, mich nach langer Abstinenz wieder mit PI zu beschäftigen…
    Gruss

  100. Schlecht_Mensch (11:32):
    >>Alle Ideen, wie der Humanismus und sonstiges, was wir heute “Fortschritt” nennen, wurde im Islam im Keim erstickt.<<

    Sehr richtig! — Und wie anders doch im christlichen Abendland!: Einer der bedeutendsten Väter des Humanismus’ der Neuzeit, nämlich Erasmus von Rotterdam (anklicken bei Unkenntnis!) war katholischer Priester, Chorherr und Theologe.
    ______________
    >>Und dass Kreationisten das Alter der Welt auf höchstens10.000 Jahre beziffern …<<

    Sicherlich; ein Teil der Kreationisten tut das. — Aber warum regen Sie sich darüber eigentlich so auf? Die tun Ihnen doch Garnix. Anderseits gibt es eine teilweise naive und primitive Wissenschaftsgläubigkeit, die wissenschaftliche Theorien für Erkenntnisse hält, und sehr wohl im Westen tagtäglich für allerlei Unheil sorgt. Bedenken Sie hierbei auch, dass sowohl Kommunismus als auch Nationalsozialismus auf wissenschaftlichen „Erkenntnissen“ beruhen. Speziell der sozialdarwinistische Ansatz der Rassenideologie ist rein naturwissenschaftlicher Herleitung.
    ______________

  101. Schlimm dabei ist auch: beide Großkirchen verleugnen die Bibel, indem sie die Mohammed-Religion als abrahamitisch bezeichnen und behaupten, deren Anhänger seien im biblischen Sinne gerettet. Was für eine Blasphemie!!!!!

    Aber zu den Worten Jesu zu stehen, daß nur ER und nur ER allein der Erlöser ist, ist in Schweden schon als diskriminierend verboten, ein ähnliches Gesetzesvorhaben wird lt. vielen Gerüchten EU-weit vorbereitet.
    Dann muß man sich entscheiden: folgt man Jesus Christus oder der Hure Babylon?
    Beides zusammen geht nicht.

    Aber Hauptsache, ZKD, EKD, DEA, ACK usw. pflegen den „interreligiösen Dialog“ und kriechen den Mohammedanern in den A…
    JC hat ganz klar vor so einem Verhalten gewarnt.

    Die genannten Organisationen (u.v.a.m.)bekommen schon seit Jahren keinen Pfennig (jetzt leider ja Cent) Spendengelder mehr von mir, das geht zu OpenDoors oder Missionsgesellschaften, die unter Lebensgefahr mitten im Feindesland arbeiten.

  102. Frau Christine Dietrich hat ja offenbar nicht wenig zur Entwicklung von Politically Incorrect beigetragen, was nicht hoch genug geschätzt werden kann. Danke schön!
    Und denjenigen, die schwadronieren, dass sie viel mutiger wären, erspare ich mal besser meine Kommentierung.

  103. @ #119 Graue Eminenz

    Ich rege mich nicht über die Anhänger der „Junge Welt“-Theorie auf. Mir tun sie eher leid.

    Es war lediglich ein Beispiel für Faktenresistenz. Dazu muss man allerdings alle meine Kommentare in diesem Thread lesen, um den Zusammenhang zu verstehen.

    Und nein, die beiden großen -ismen des 20. Jahrhunderts basieren nicht auf Wissen und Forschung, sondern sind auch nur Ersatzreligionen, die an den Gott des „Neuen Menschen“ glauben und speziell beim Kommunismus an die Reinheit und Unfehlbarkeit des Menschen. Denn nur so könnte Kommunismus funktioeren:

    – keiner möchte mehr haben, als der andere
    – keiner ist korrupt
    – keiner möchte überhaupt Eigentum besitzen
    – alle möchten in einem neuen Organismus, der Masse, aufgehen

    Das hat für mich nichts mit Wissenschaft zu tun, sondern ist genauso Fantasterei, wie das Märchen der Nazis, der „Arier“ käme aus Atlantis und wäre eine Art Überrasse.

  104. #101 FreeSpeech:

    Der Titel des Artikels hier ist falsch. Ich habe den 20min-Artikel gelesen – da steht nur, dass sich ihre Stellung nicht mit einer leitenden Funktion bei PI vereinbaren lässt. Das darf die Synode so sehen.

    Es wäre ohnehin nicht verkehrt, die Stellungnahme des Synodalrats im Original zu lesen statt sich auf die Meldung eines Gratisblatts und die Drittverwertung durch PI zu verlassen. In der Stellungnahme steht nämlich nichts von „Hass- und Hetzblog“, sondern dass PI „zumindest in Teilen eine Islamhetze betreibt“ bzw. dass bei PI „herabwürdigende und hetzerische Artikel publiziert wurden“. Mit dem Wort „Hasspredigten“ werden Vorwürfe gegen Dietrich zitiert, die in den Medien kursierten. Dietrich wird gegen diese Vorwürfe ausdrücklich „in Schutz“ genommen, gleichzeitig wird festgestellt:

    „Der Synodalrat betont, dass sachliche Kritik an der eigenen und an fremden Religionen, sowie theologische Diskurse und Auseinandersetzungen nach dem Selbstverständnis der Reformierten Kirche möglich sind und weder gegen die Kirchenordnung noch gegen die Dienstanweisung für Pfarrerinnen und Pfarrer verstossen.“

    Was dieses Verfahren mit „mittelalterlicher Inquisition“ zu tun hat, möge Herr Stürzenberger gerne nochmal ausführlich erläutern. – Die Stellungnahme des Synodalrats der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn:

    http://www.kath.ch/index.php?na=11,11,0,0,d,75414

    Die Stellungnahme von Dietrichs Kirchgemeinde Siselen-Finsterhennen:

    „Christine Dietrich hat weder in Wort noch Text jemals Muslime mit herabwürdigendem Vokabular beleidigt. Sie stellt jedoch dann kritische Anfragen, wenn die Rechtsgleichheit in einem demokratischen Staat aus Gründen religiöser Rücksichtnahme nicht länger gewährt werden soll…“:

    http://www.chiuche.ch/

  105. @ #116 Aktivposten

    Es ist nicht relevant, woran ich glaube. Eines ist aber Fakt:

    Für die Evolutionstheorie gibt es wenigstens Beweise – für die Genesis keinen einzigen.

    Und dass die Erde nicht erst 10.000 Jahre alt sein kann, Dinosaurier nicht zusammen mit Adam und Eva durchs Paradies gewatschelt sind, setze ich voraus, um einen Diskussionspartner überhaupt für zurechnungsfähig anzuerkennen.

    Worin der Grund für die Entstehung des Lebens liegt, wer also Einzeller dazu veranlasst hat, sich zu Mehrzellern, dann zu Quallen, Krebsen und Fischen bis hinzu solch Riesen wie den Dinosauriern (die es laut Genesis gar nicht geben dürfte) zu entwickeln, das überlasse ich gerne der Interpretation des Einzelnen.

    Von mir aus kann ja Gott der Anstifter dieser Entwicklung sein, aber wer Fakten ignoriert, ist nicht besser als diejenigen, die darauf beharrten, dass die Erde eine Scheibe ist.

  106. Was Frau Dietrich getan hat war mehr, als die Mehrheit von uns Helden des Kommentarbereichs je tun werden.
    Ich schätze sie und ihre unaufgeregt fundierte Art der Islamkrik sehr.
    Diese Art werde ich vermissen.
    Sie muß jetzt aber auf sich und ihr Leben Acht geben und das kann ihr kein Mensch krumm nehmen.
    Was mit ihr gespielt wird, ist Unrecht und ein trauriges Zeugnis unserer Zeit – und ihrer Kirche.
    Kein Mensch kann aber von ihr verlangen, dass sie sich heldenhaft vom politisch korrekten Establishement erdrücken lässt – denn es ist mächtiger – mächtiger als sie und als alle Islamkritiker zusammen.
    Frau Dietrich hat ihren Teil getan und gesagt und hat bereits dafür leiden müssen, wie alle offenen Kritiker des Islam in der heutigen Zeit.
    Vielen Dank für die Opfer, die Sie für Ihre Überzeugung bisher gebracht haben!
    Respekt!

    Die Gedanken bleiben frei!

  107. 3. Ich werde gewiß
    Mich niemals beschweren,
    Will man mir bald dies,
    Bald jenes verwehren;
    Ich kann ja im Herzen
    Stets lachen und scherzen;
    Es bleibet dabei:
    Die Gedanken sind frei

  108. #122 Citronaut (27. Jan 2012 13:11)

    @Aktivposten: Du bist im Irrtum. Es gibt keine Götter!

    Du bist im Irrtum: natürlich gibt es Gott.

    Und jetzt??

    #126 Schlecht_Mensch (27. Jan 2012 13:51)

    Für die Evolutionstheorie gibt es wenigstens Beweise – für die Genesis keinen einzigen.

    Brillante Argumentation! Da es nach Popper keine Verifizierung gibt, sondern nur eine Falsifizierung, gibt es keine echten wissenschaftlichen Beweise für gar nichts.

    Geht man von dieser Grundlage aus, ist die ET (Theorie ist übrigens falsch, das ist nur eine Thesensammlung) schon längst falsifiziert, da es für nahezu jede aufegestellte Behauptung schon mindestens eine Falsifizierung gab (eine reicht aus). Nun ist es das Verdienst nicht nur der Mainstreampresse, sondern auch sämtlicher Institute, für die die Grundannahme „Evolution“ gilt statt wissenschaftlich zu arbeiten, solche Falsifizierungen entweder verschwinden zu lassen oder laut „Fälschung“ zu schreien. Aber die Wahrheit läßt sich nicht unterdrücken. Ein ganz kleines Bespiel sind die in angeblich Millionen Jahren alten Erdschichten gefundenen Werkzeuge aus Metall, deren Herstellung allenfalls ein paar Jahrtausende her sein kann. Mit der von den Evolutionisten dafür verbreiteten Erklärung verabschieden sie sich nicht nur von jeder Wissenschaftlichkeit, sondern öffnen damit jeder beliebigen, und das meine ich wörtlich, Deutung die Tür, während sie auf ihrer als der einzig möglichen beharren.

    Dinosaurier nicht zusammen mit Adam und Eva durchs Paradies gewatschelt sind, setze ich voraus, um einen Diskussionspartner überhaupt für zurechnungsfähig anzuerkennen.

    Bedauerlicherweise mußt Du mich dann zukünftig für unzurechnungsfähig erklären 😉
    Die Belege für ein zeitgleiches Leben von Dinosauriern und Menschen auf der Erde sind derart erdrückend, daß jede andere Annahme allenfalls als Realitätsverlust zu werten ist. Es gibt tausende und abertausende von Dino-Zeichungen, -Mosaiken, -Verzierungen usw. überall auf Welt, die nur von lebenden Dinos stammen können, dazu so detailiierte Beschreibungen von diesen Wesen, daß man eher den Gallischen Krieg in Frage stellen müßte als diesen Fakt.
    Die ET hat behauptet, es wäre anders und müßte daher Belege liefern, die ihre Behauptung auch nur im Ansatz unterstützt (die Fossilien taugen nicht dazu, s.o.).
    Es gibt sie einfach nicht.

    aber wer Fakten ignoriert, ist nicht besser als diejenigen, die darauf beharrten, dass die Erde eine Scheibe ist.

    Dem schließe ich mich vorbehaltlos an. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  109. @ #99 Rixdorfer (27. Jan 2012 10:13)

    ok, mir ist aber nicht bekannt, ob Zwingli bzw. Calvin etwas über den Koran verfaßt haben…

    Eines eint aber alle christliche Kirchen, sie verweigern den öffentlichen inhaltliche Auseinandersetzung mit den Mohamedanern. Luther hat diese theologisch-inhaltliche Auseinandersetzung noch geführt.

    Die theologische Leitfrage ist:

    Kann ein Text „heilig“ sein, also zum Kontakt mit dem Jenseitigen qualifizieren, wenn in ihm Mord, Sklaverei und Todschlag gepredigt werden.

    Ist also der Koran überhaupt ein Buch, welches Anspruch darauf hat „heilig“ genannt zu werden?

    Die christlichen Kirchenführer aller Bekenntnisse lassen die Gläubigen mit dieser zentralen theologischne Frage alleine.

    Der Grund ist klar bei Luther nachzulesen. Nein, ein Buch das Mord, Sklaverei und Todschlag erlaubt kann keine Grundlage für eine Religion sein.

    Da dieses Ergebnis klar ist, verweigern die Kirchenführer den öffentlichen Dialog über diese Frage.

  110. @ #129 Aktivposten:

    Bedauerlicherweise mußt Du mich dann zukünftig für unzurechnungsfähig erklären

    Ja, das werde ich tatsächlich tun. Soviel gequirlten Schwachsinn habe ich noch nicht mal auf der Website des EZP gelesen.
    Sorry, aber du bist keiner weiteren Silbe wert.

    Nur noch soviel:
    Ich bin sowohl kulturhistorisch, als auch auf dem Gebiet der Paläontologie sehr bewandert und besitze eine durchaus beachtliche Fossiliensammlung.
    Das, was du da von Dinosaurierzeichnungen- und verzierungen schreibst, ist schlichtweg gelogen oder vielleicht glaubst du ja wirklich daran. Wenn dem so ist, sehen wir uns demnächst in Neuschwabenland. Ich komme dich am UFO-Flugplatz mit meiner Saurier-Kutsche abholen und zeige dir dann Hitlers Villa. Aber fotografieren ist verboten – nur damit bescheid weißt!

  111. Schlecht_Mensch (14:27):
    >>Ich bin sowohl kulturhistorisch, als auch auf dem Gebiet der Paläontologie sehr bewandert und besitze eine durchaus beachtliche Fossiliensammlung.<<

    So do I.
    .
    Ich gehe auch nicht davon aus, dass Menschen und Dinosaurier gleichzeitig diesen Planeten bewohnten; denn für die Evolutionstheorie gibt es allein durch die verschiedenen Erd- und Gesteinsschichten sehr starke Indizien. Allerdings ist es trotz aller Bemühungen bisher nicht gelungen, aus toter Materie Leben zu erzeugen. Das wäre dann ein sehr schwer wiegendes Indiz für die Evolutionstheorie in toto. Bisher gilt also nach wie vor, dass Lebendiges nur aus Lebendigem kommt.
    .
    Insofern bin ich also auch ein (moderater? 😉 ) Kreationist, denn ich glaube nicht, dass der Mensch, die Umwelt, die Erde, das Universum lediglich eine Aneinanderreihung von (dummen) Zufällen sind; sondern die Schöpfung ein göttliches Werk ist. Es sthet Ihnen natürlich frei, etwas andres zu glauben. Nur müssen Sie dabei eben akzeptieren, dass Sie es ebenfalls nicht wissen, sondern auch nur glauben.
    .
    Bei jeder Sinngebung muss der Atheismus zwangsläufig versagen, wollte er nicht in Glauben abrutschen — allerdings ist es die Natur des menschlichen Geistes, nach Sinn zu suchen.
    ______________

  112. Der Inquisitionsprozess lässt einige Fragen offen:

    Wurde der Hexenbesen konfisziert, auf dem die Angeklagte zum Anti-Islam Kongress nach Köln geflogen ist?

    Hat sich die Hexe während oder kurz vor einem Gewitter im Freien aufgehalten?

    Hat der Islamische Zentralrat Schweiz dem Urteil wohlwollend zugestimmt, oder ist mit einer Fatwa zu rechnen, in der die Schweiz an die Nachbarländer verteilt wird?

  113. @ #132 Graue Eminenz

    Ich könnte jetzt mit Biochemie alá lipophilen Aminosäuren kommen, die den Drang haben, sich mit anderen Molekülen zu vereinigen etc., aber das würde zu weit führen.

    Sei’s drum. Ich war nicht dabei damals, genausowenig wie der Schreiber der Bibel. Deshalb führen auch Spekulationen über das Warum ins Nichts.

    Ich denke aber, dass das WIE im Großen und Ganzen geklärt ist. Beim WARUM lasse ich mich gerne von einem tieferen Sinn (nennt es meinetwegen „Gott“) überzeugen, da man diese Frage wohl niemals klären wird.

    Dass Gott aber ein alter Mann mit langem Bart ist, der 6 Tage brauchte, um das alles zu erschaffen, verbanne ich mal ins Reich der Märchen.

  114. Schlecht_Mensch (15:26):
    >>Ich könnte jetzt mit Biochemie alá lipophilen Aminosäuren kommen, die den Drang haben, sich mit anderen Molekülen zu vereinigen …<<

    Könne Sie. Es ändert Nix daran, dass nach wie vor gilt, dass Lebendiges nur aus Lebendigem entsteht.
    _____________
    >>Dass Gott aber ein alter Mann mit langem Bart ist, der 6 Tage brauchte, um das alles zu erschaffen, verbanne ich mal ins Reich der Märchen.<<

    Ich denke, selbst Hardcore-Kreationisten den nach Gottes Ebenbild geschaffenen Menschen nicht so interpretieren, dass es sich bei Gott um einen alten Mann mit weißen Bart handelt. Die jüdisch-christliche Gottesebenbildlichkeit meint wohl vielmehr die Vernunft sowie die Möglichkeit des Selbstentscheidens und damit Selbstverantwortlichkeit.
    .
    Eben genau diese Gottesebenbildlichkeit des Menschen gibt es übrigens im Islam ausdrücklich nicht!
    _____________

  115. @ #135 Graue Eminenz (27. Jan 2012 15:48):

    „…….Die jüdisch-christliche Gottesebenbildlichkeit meint wohl vielmehr die Vernunft sowie die Möglichkeit des Selbstentscheidens und damit Selbstverantwortlichkeit….“

    Wenn dem so ist steht eines fest:

    Gott war nicht verheiratet!

    😉

  116. @ #135 Graue Eminenz

    Wie auch? Wenn der Mensch nach Allahs Vorbild geschaffen wäre, hätte er ja Hörner und einen Ziegenfuß 😉

  117. @ #135 Graue Eminenz

    Es ändert Nix daran, dass nach wie vor gilt, dass Lebendiges nur aus Lebendigem entsteht.

    Okay, was philosophisches:
    Woraus wurde dann das lebendige, welches das lebendige geschaffen hat, geschaffen?
    Und ist Gott lebendig? Hätte er solch einen Zustand überhaupt nötig?
    Und wenn ja, wer hat Gott erschaffen? Und wer hat den Erschaffer von Gott erschaffen?
    Oder ist Gott aus dem Nichts, also etwas nicht lebendigem entstanden?

  118. Schlecht_Mensch (16:10):
    >>Okay, was philosophisches: (…) wer hat Gott erschaffen? Ist Gott lebendig? …<<

    Es ist immer wieder schön zu sehen, dass sich sog. „Atheisten“ insbesondere und intensiv mit Gott beschäftigen. Man möchte meinen, dass ihr beständiges Suchen danach, warum es denn keinen Schöpfergott geben darf, eine eigene Glaubensrichtung darstellt.
    .
    Wären Sie tatsächliche Atheisten, würden sie schlicht anerkennen, dass es keine Wahrheit außerhalb der selbstbestimmten gibt. Realität gibt es für einen echten Atheisten nicht! Das Universum MUSS für einen Durch-und-durch-Atheisten schlicht subjektiv sein, denn der Glaube fängt schon da an, wo man akzeptiert, dass es so was wie eine über die eigene Existenz hinaus gehende Wahrheit und Realität gibt.
    .
    Ich kann davon reden, denn ich war mal ein echter Atheist: in Konsequenz und Logik. Mit zunehmendem Wissen und Reife habe ich mich dann anders entschieden; Heute und schon länger aber bin ich – und da mag mancher Pseudo- und Mainstream-Atheist unwissend aufstöhnen – ein Christ nicht aus tiefem persönlichen Glauben heraus, sondern aus Gründen der Tradition und vor Allem der Vernunft. Meine Zeit als Soldat und Offizier in damaligen Eliteeinheiten hat ein Übriges dazu beigetragen. Letzteres möchte und kann ich hier nicht in viel Worte fassen, aber mal sinnbildlich darstellen:

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/51/Eingang_V%C3%B6lkerschlachtsdenkmal.JPG/1024px-Eingang_V%C3%B6lkerschlachtsdenkmal.JPG

    _______________

  119. @ #139 Graue Eminenz

    Es ist immer wieder schön zu sehen, dass sich sog. “Atheisten” insbesondere und intensiv mit Gott beschäftigen. Man möchte meinen, dass ihr beständiges Suchen danach, warum es denn keinen Schöpfergott geben darf, eine eigene Glaubensrichtung darstellt.

    Also ehrlich gesagt, beschäftige ich mich nur mit Gott, wenn mir dessen (angebliche) Existenz von einem Gläubigen unter die Nase gerieben wird. Sonst nie.

    Da er in meiner Welt schlichtweg nicht existiert, beschäftige ich mich auch nicht mit „ihm“.

    Meine Fragen waren lediglich berechtigte Reaktionen auf die Aussage „Es ändert Nix daran, dass nach wie vor gilt, dass Lebendiges nur aus Lebendigem entsteht.“

    Nicht mehr und auch nicht weniger.

  120. wenn einfach die persönlichen Sticheleien weg lassen werden würden – ob Stürzenberger oder Pinto .. BITTE !

  121. Schlecht_Mensch (17:02):
    >>Meine Fragen waren lediglich berechtigte Reaktionen auf die Aussage “Es ändert Nix daran, dass nach wie vor gilt, dass Lebendiges nur aus Lebendigem entsteht.”<<

    Das ändert wiederum Nix daran, dass die Evolutionstheorie insbesondere daran hinkt, dass eben nur aus Lebendigem Lebendiges entsteht und aus toter Materie der Gott-Mensch à la Frankenstein wohl prinzipiell Nix hervorbringt.
    .
    Sie können glauben, dass das irgendwann mal anders laufen könnte; müssen aber im demokratischen Geist genauso akzeptieren, dass ich das nicht glaube.
    .
    Wer immer sich hier aufschwingt, über den anderen in soweit urteilen zu wollen, als dass er dessen Meinung verbieten will, ist kein Demokrat. Er ist ein Tyrann und spricht für das Menschliche in uns allen (nach abendländischen Vorstellungen); nämlich die eigene Meinung zu äußern, zu vertreten und öffentlich zu begründen. Dieses Prinzip gilt auch für die „Hard-core-Kreationisten„. Solange diese nicht Mittel ergreifen, die dieses Prinzip mit Aufrufen und Gewalt untergraben, dürfen sie natürlich ihren Glauben genauso verbreiten, wie ich und Sie es tun. In Deutschland hat der Spaß nach dem Grundgesetz da ein Ende, wo die Ausrichtung der Meinungsäußerung die Demokratie als solche und Staatsform in Frage stellt: Da gibt es dann den Verfassungsschutz, Polizei und Parteienverbot. Vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte und der neueren Hatz auf Islamkritiker mag das auch berechtigt sein, denn realiter ist die ja auch relativ junge Demokratie in Deutschland ~irgendwie~ ja dann doch nicht wirklich verwurzelt.
    .
    In Amerika, wo das Volk von vorneherein die Demokratie durch eigenen Kampf und eigenes Blut in diesem für sich selbst gewählt hat, sieht die Sache natürlich ganz anders aus: Da gilt auch durch den ersten Paragraphen unter der Präambel (deutsch oft als „Zusatz“ fälschlich übersetzt), dass die Regierung/der Staat/die Behörden auch die Meinung nicht unterdrücken dürfen, die die Abschaffung der Demokratie fordern. Amerikas Meinungsfreiheit kann es sich eben erlauben, auch Demokratiefeinden das Wort zu lassen. Deutschlands Historie hat gezeigt, und zeigt es, dass es da vorsichtiger und wachsamer sein muss. Diese nötige Wachsamkeit funktioniert aber jetzt in meinen Augen durch den Kommunismus à la EUdSSR und Entmachtung der Parlamente einerseits und Erdogans und islamische Innenpolitik in Deutschland anderseits nicht mehr.

  122. Wie wär’s aus der Not eine Tugend zu machen und eine Liste „Märtyrer der Islamkritik im demokratischen Europa“ zu erstellen!!!

  123. Was ist nur aus den „PROTESTANTEN“ geworden?

    Heute, wo Europa auf der Kippe steht, wo das Christentum dabei ist vor die Hunde zu gehen, wo die freiheitliche Gesellschaftsordnung absehbar der Scharia weichen muss, wo die „bunten“ Faschisten zusammen mit den Mohammedanern das Werk ihrer „braunen“ und „roten“ Vorgänger zu vollenden drohen, da verraten die Protestanten ihre eigentliche Entstehungsgeschichte als aktive Kämpfer gegen damalige katholische Irrwege.

    Was ist nur aus dieser „Protestkonfession“ geworden??? Ein liederlicher Haufen von Versagern, von Verrätern am Christentum.

    In der Bibel heisst es ja mahnend in einem Jesus-Wort: „Ehe der Hahn dreimal kräht,….!“
    Der Hahn war noch nicht mal geschlüpft, da hatten die modernen Protestanten ihre Prinzipien nicht nur geleugnet, sondern bereits integral über Bord geworfen.

    Shame on them! Respekt vor Christine!

    Semper PI

  124. So ist es befunden worden! Die Evangelische-Kirche-Schweiz hat doch Lebensmüde.

    Wenn eine kirchliche Organisation nicht nach ihrer Verfassung (ergo: Die Heilige Schrift) funktioniert, dann kriecht eine andere Lehre rein und macht sie unfähig.

    2 Timotheus 4,3-4 „Denn es wird eine Zeit sein, da sie die heilsame Lehre nicht leiden werden; sondern nach ihren eigenen Lüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach dem ihnen die Ohren jucken, und werden die Ohren von der Wahrheit wenden und sich zu Fabeln kehren.

    Die Schweizerkirche aber hat den 5. Vers ausgelassen: „Du aber sei nüchtern allenthalben, sei willig, zu leiden, tue das Werk eines evangelischen Predigers, richte dein Amt redlich aus.“

    Wenn man dem wahren Schöpfer der Welt, dem ewigen Gott [nicht Allah] nicht dienen will, dann wird ein anderer Gott reinschleichen, und seine Regierung wird nicht so gnädig sein!

    Meiner Meinung nach, hat die Christine ihre Amt ganz „redlich ausgerichtet.“ Und dafür muss sie so leiden wie die vorherigen [ehrliche] Christen — im Auftrag der Kirche.

  125. Wie hat letztens einer hier sinngemäß gepostet, als es um das Berufsverbot von Frau Wohlleben ging?
    Erst sind es die Angehörigen von (sogar ehemaligen) NPD-Mitgliedern, schon bald sind es die PI-Anhänger?

    Es wird höchste Zeit, dass die Konservativen ihre meist nur geringen Differenzen vergessen und endlich selbstbewusst an einem Strang ziehen.

  126. #144 Chi-Rho   (27. Jan 2012 19:31)  

    Was ist nur aus den “PROTESTANTEN” geworden?

    ****************
    Islamkritiker sollten alle zu „Protestanten“ werden! Dass die reformierte Kirche nicht vermehrt gegen den Islam protestiert, ist ein Trauerspiel. Und angesichts der Christenverfolgung in den muslimischen Ländern schlicht Heuchelei und Verrat am Evangelium!

    Ein Blick zurück: Der Schweizer Theologieprofessor Karl Barth sagte seinerzeit: „Lieber unangenehm laut als angenehm leise!“ Das hatten die Nazis nicht so gern und verjagten ihn von der Uni. Zurück in der Schweiz redete er immer noch laut – was vielen politischen und kirchlichen Kreisen auch nicht gefiel… Als Schweizer bin ich aber stolz auf diesen Mann!

    Der Berner Pfarrerin kann der Synodalrat einen Maulkorb verpassen. Er wäre aber gut beraten, die Leserkommentare zur Kenntnis zu nehmen! Jetzt wären auch noch mutige Journalisten und Redaktoren gefordert. Oder muss es die „Weltwoche“ wieder allein machen?

    Deshalb mit Chi-Rho: Semper PI !

Comments are closed.