Winfried KretschmannBaden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Foto) hat eingeräumt, dass es bei der Energiewende wegen fehlender Netz- und Speicherkapazitäten ernsthafte Zeitprobleme gibt. Die Energiewende werde durch fehlenden Netzausbau, fehlende Regelenergie und fehlende Speicherkapazitäten gebremst, sagte Kretschmann der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Damit hat nach Umweltminister Untersteller bereits der zweite baden-württembergische Spitzen-Grüne für den Fall vorgebeugt, dass die Energiewende zum Flop wird und man die Atomkraftwerke nicht wie geplant abschalten kann. Weil Bayern und Baden-Württemberg keine Investoren für die unrentablen und der politischen Willkür ausgelieferten Gaskraftwerke finden, sagte Untersteller vor kurzem: „Wenn wir uns dem Problem nicht widmen, werden wir nach 2015 in eine Situation kommen, doch Atomkraftwerke am Netz lassen zu müssen“.

Kretschmann warf der Bundesregierung vor, die Energiewende nicht schnell genug voranzubringen und forderte die Schaffung eines neuen Ministeriums, in dem die energiepolitischen Kompetenzen gebündelt werden. Aber das ist natürlich nur ein Ablenkungsmanöver. Jeder weiß, dass es vor allem Grüne und Umweltverbände sind, die den Netzausbau und neue Speicherkraftwerke behindern. Als Beispiel sei nur das geplante Pumpspeicherkraftwerk in Herrischried im Schwarzwald genannt, wo „Öko gegen Öko“ kämpft, wie die taz schrieb.

Die Grünen in Baden-Württemberg scheinen begriffen zu haben, dass die Energiewende scheitern wird und trichtern den Bürgern nun ein, dass sie daran nicht schuld sind. Das wird ihnen außer ihren eigenen, quasi-hörigen Klientel nur keiner abkaufen. Ein halbwegs normaler Mensch baut erst die Speicher und die Stromnetze, bevor er sich von Wind- und Sonnenenergie abhängig macht. So viel Verstand ist aber in der deutschen Politik leider nicht vorhanden.

Wer sich die heutige Stromproduktion in der Grafik unten ansieht, wird außerdem mühelos feststellen, welchen bescheidenen Anteil die Öko-Stromproduktion hat. Heute dürfte die Stromproduktion eher gering ausfallen. Ein normaler Tag sieht so aus, dass die konventionelle Erzeugung bei 60 Gigawatt liegt und der Öko-Anteil bei 5 Gigawatt, wobei dieser von der Willkür des Wetters abhängt und daher ein Backup durch konventionelle Kraftwerke erfordert, die stets mitlaufen müssen. Da sich die Produktion des Ökostroms schlecht planen lässt, kommt es dazu, dass man Überkapazitäten, mit denen man nicht gerechnet hatte, nach Frankreich verkaufen muss, was die grünen Heuchler als Erfolg verkaufen. Dass am selben Tag Strom aus aller Herren Länder astronomisch überteuert eingekauft werden muss, wird verschwiegen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

90 KOMMENTARE

  1. Wenn man den Daten Glauben schenken darf, ist die ganze Diskussion sinnlos. Da ich allerdings weiß, wie mit Klimaskeptikern umgegangen wird, kann ich mir es gut vorstellen. Dann bleibt mir nur festzuhalten: Gute Nacht Deutschland.

  2. Ich bin dafür, dass nur noch Ökostrom produziert wird. Wenn es dann zu Netzausfällen und zu Problemen mit der Industrie kommt, dann klopfen wir uns auf die Schulter und beglückwünschen uns, dass wir das Weltklima gerettet haben.

  3. Kretschmann und die FAS sind ein eingespieltes Duo. Es vergeht seit zwei Jahren kein Monat in dem Kretschmann nicht in mindestens einer FAS-Ausgabe erscheint. Entweder er wird „interviewt“ oder er schreibt gleich selbst.

    Es ist ja nichts Neues, dass es Medien gibt die bestimmten Politikern ganz tief hinten reinkriechen. Aber in dieser extremen Form habe ich das noch nie erlebt.

  4. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  5. Ähmmm… Tschuldigung

    Aber „Ein normaler Tag sieht so aus, dass die konventionelle Erzeugung bei 60 MW liegt und der Öko-Anteil bei 5 MW, “ ist leider um den Faktor 1000 daneben. Es sind 60 Gigawatt und 5 Gigawatt.

    PI: Danke für den Hinweis! Haben wir berichtigt!

  6. Russische Forscher sagen neue Eiszeit voraus ^^ … ab 2014 für 2 Jahrhunderte.

    Und seit 1998 gab es keine Erwärmung mehr, das Abschmelzen der Gletscher ist zum Stillstand gekommen … das wird nix mehr mit Klimaerwärmung. Die wird den gleichen leisen Tod sterben wie bodennahes Ozon, wie das Waldsterben und andere Angstbotschaften der grünen Ökoterroristen.

  7. Wenn ich mir die obige Grafik anschaue und dann über die Windradverseuchung deutscher Landschaften nachdenke…
    …möchte ich jeden von diesen Ökoidioten, die sich mit all ihrer Unbelecktheit anmaßen, deutsche Ingenieure und Techniker zu nasführen…

    …an die Windmühlenflügel binden und für den Rest ihres Lebens Karussell fahren lassen.

  8. Seriöse Fachleute haben nachgewiesen, dass Deutschland mit Ökostrom nicht versorgt werden kann. Doch die Politik wusste es besser. Sie haben deshalb zu verantworten, dass unsere Stromkosten ins Unermemessliche steigen werden trotz der Wende von der „Wendeswende“.
    Den Grünen zum Trost: Ihr habt das Klima gerettet koste es was wolle!

  9. Aus welcher Quelle ist die Grafik? Vielleicht gibt’s da ja noch mehr Daten und Fakten, die man den grünen Gutmenschen um die Ohren hauen kann.

    Ich habe auch mal etwas von der sensationellen Energiebilanz eines Windkraftwerkes gelesen, satte – 50% 🙂

    Das heißt, für Produktion, Aufbau, Betrieb, Wartung und Entsorgung eines normalen Windkraftwerkes werden 50% mehr Energie aufgewendet, als dieses Kraftwerk jemals im Laufe seines Betriebes erzeugt.

    …dolles Geschäft 😉

    Störche und andere Vögel, die in so einem Rotor zerschreddert werden, tun ein übriges. Tolle neue grüne Ökowelt… 🙁

  10. Der Print-SPARGEL berichtet heute, dass sich die Chemie- und andere stromintensive Industrien wegen der hohen rotzgrünen Energiekosten langsam aus Doitlschelan verabschieden wollen.

    Damit wird der Industriestandort Deutschland weiter geschwächt, werden echte Facharbeiter in Hartz IV geschickt, rotzgrün verarmt wie einst die Linke in der „DDR“!

    Und das bedeutet weniger Steuern und weniger Diäten für den KBW-Maoisten Fukukretschmann!

    Bürgerkrieg90/Grüne (Khmer Vert 90) rufen am 11. März zur Großdemonstration auf:

    http://www.gruene.de/einzelansicht/artikel/11-maerz-2012-fukushima-mahnt.html

    Am 11. März 2012, dem Jahrestag der Reaktorkatastrophe in Fukushima, werden deutschlandweit zehntausende Menschen auf Großveranstaltungen an die Geschehnisse in Japan erinnern und ein klares Bekenntnis gegen Atomkraft abgeben.

    Beteiligt euch am 11. März an den Protesten Im Folgenden findet ihr einen Überblick über die geplanten Veranstaltungen.

    Protest gegen eine „Katastrophe“ ohne AKW-Todesopfer aber kein Gedenken an die 15000 Opfer des Erdbebens, die linksgrünen Khmer gehen für die Errichtung ihres maoistischen Steinzeitkommunismus über Leichen, Fukushima als die propagandistischen Killing Fields der linksgrünen ÖkofaschistInnen!

    Bürgerkrieg90/Grüne (Khmer Vert90) sind seit Verschwinden der SED die gefährlichste und zerstörerischste Partei seit der NSDAP!

  11. Man müsste mal die ganzen Verbindungen zwischen den Grünen und der Windkraft-/Solarindustrie beleuchten, da käme man aus dem Staunen nicht mehr heraus. So mancher Unternehmer aus diesem Bereich findet sich in der mittleren Führungsebene der Grünen bzw. ist auf Kreisebene aktiv. Was die da betreiben ist doch reinste Interessenspolitik für das eigene Klientel – auf Kosten der Stromverbraucher.

  12. Lieber Autor,

    wenn man schon Balkendiagramme zitiert, dann bitte richtig. Die 30 Windräder in meinem näheren Umkreis haben alle eine Spitzenlast von jeweils 2,5 MW. Da die obendrein fast immer laufen (könnten), würden schon 2 von der Sorte Deine im Artikel angeführten 5 MW erzeugen. Wie man aber aus dem Diagramm erkennen kann, waren wohl eher 5 GigaWatt gemeint, also die Leistung von 2000 On-Shore-Rädern. Diesen Betrag könnte man sicher mit dem Netzausbau leicht verdoppeln, denn bei uns laufen im seltensten Fall mal alle Räder gleichzeitig, oftmals sind es nicht mal die Hälfte.
    Insofern stimmt der Grundtenor des Artikels – bis zu Ökorevolution der grünen Diktatur ist es noch ein sehr, sehr, sehr langer Weg.

    PI: Danke für den Hinweis! Haben wir berichtigt!

  13. #10 PI-User_HAM (20. Feb 2012 21:37)

    Guckst Du hier:

    http://www.transparency.eex.com/de/

    Die linksgrünen Khmer hassen PI, weil wir gut vernetzt und noch besser informiert sind, wir haben eine höhere MINT-Dichte und damit mehr Sachverstand als die maoistischen StudienabbrecherInnen Claudia Fatima Roth und Umvolker Beck!

  14. Wir feiern übrigens 2012 30 Jahre Waldsterben und Sahel-Zone!

    Die Sahel-Zone ist nur dummerweise durch Verwaldung geschrumoft und auch in Doitschelan kann man den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen!

    Wann feiern wir 30 Jahre Ausreise von Claudia Fatima Roth?

  15. @ #15 Eurabier (20. Feb 2012 21:41)

    #10 PI-User_HAM (20. Feb 2012 21:37)

    Guckst Du hier:

    Danke Dir! 🙂

    Der Kampf geht weiter.

  16. Jetzt sehen die Baden-Württemberger, wie „bescheuert „ sie gewählt haben, Kretschmann-Latschenkiefer fährt das einst blühende Bundesland (2.Platz), in die Gosse, dort trifft man sich dann auf Augenhöhe mit den Pleitegeiern Bremen, Saarland und Sachsen-Anhalt. Alles Gute und einen sauberen Absturz ihr Dep….

  17. „fehlende Regelenergie“
    Auch Regelleistung
    Regelleistung ist Energie die einfach so in die Luft (Umwelt) geblasen wird.
    Weil Windkraft anlagen aussergewöhnlich zuferlässig sind.
    Beim Betrieb von Windkraftanlagen sind immer mitlaufende Wärmekraftwerke notwendig die beim ausfallen des Windes sofort und unferzüglich einspringen müssen.
    Weil es sonst zum Stromausfall kommt.

    Regelenergie.
    Der Nicht… Fachmann wird sagen, was ist denn dass ???
    Regelenergie…
    Das ist ein interesannter Ausdruck um das fehlen Nötiger Leistung oder von Leistung die wegen dem aufstellen von eigentlich nutzlosen Windkraft (Vogelschrödder)(ohnshore zu 17% ferfügbar) notwendig geworden ist.
    Zu Deutsch der Bürger wird gewaltig verarscht.
    Wenn man ihm weis macht das es ohne Konvensionelle Kraftwerke geht.
    In Wahrheit ist die 100% Deckung der Elektrischen leistung durch Konvensionelle Kraftwerke unabdingbar.

    Ansonsten hat man wenn diese Regelleistung fehlt einfach nur Glück das es, wie in den fergangenen Eiskalten Wochen, ..Glück.. das es nicht zum Black Out gekommen ist.
    Siehe auch.
    http://tinyurl.com/7l2tqkj

    Ich kann mir sehr gut ausmahlen was los gewesen währe wenn es dazu gekommen währe.
    Die Handwerker Deutschlands währen infolge dessen hoffnungslos Überlastet.
    Und einige imobilien hätten wohl nicht mehr den Wert den sie vorher hatten.
    Zum Glück ist es nicht soweit gekommen.
    Es hat auch so schon genug Wasserrohrbrüche gegeben.

    Ja, wann lassen Sie wieder Anfahren Herr Kretschmann ??
    Sie wissen genau so gut wie Ich das Fukushima mit einem Restrisiko nichts zu tun hat !
    http://www.GRS.de
    Wollen Sie das Risiko der vergangenen Wochen noch mal haben ?
    In BW Stehen zwei best gewartete Anlage KKW die zu 99% Ferfügber sind nutzlos herum.
    Und Müssen obendrein noch mit richtig Leistung gekühlt werden.

    Nun habe Ich mich genug ausgelassen.

    Die Energiewende ist schon gescheitert
    http://tinyurl.com/7j3umxb
    Besser WÄHRE ES SO: http://tinyurl.com/6ryuygb

    Und Ich bin kein „EXPERTE“ ich bin vom Fach.

  18. Ja, ihr völlig ahnungslosen ( grünen Jungs ) das kommt davon, wenn man Kraftwerke abschaltet, ohne vorher zu prüfen, ob es Leitungen gibt, die Strom nach SW leiten könnten.

    Was kann man von einem Ex-Kommunisten schon verlangen?

    In anderen Ländern werden AKW’s gebaut.

    Vielleicht beliefern die uns dann mit dem teuren Strom.

    Übrigens: Wer weiß schon etwas über Kugelbett-Reaktor – Kraftwerke?

    Die Grünen bestimmt nicht!

    Merke: Blinder Aktionismus schadet nur. Da bringt es auch nichts, wenn man erst etwas fordert und dann von anderen Leistung erwartet.

  19. Wer es immer noch nicht kapiert haben sollte – es geht bei der Energiewende nur um Abzocke, aber nicht um die Umwelt.
    Milliarden Steuergelder im dreistelligen Bereich werden per Subvention verzockt, ohne dass das Klima in irgeneiner Weise geändert wird. Der Stromverbraucher ist zum Dukatenesel der Umweltlobby geworden, ohne eine Alternative zu haben.
    Darüber hinaus ist es eine gigantische Umverteilung von unten nach oben, denn auch der Soziempfänger zahlt für die Votovoltaikanlage auf dem Dach des Villenbesitzers und für die Abschreibungsgesellschaften der Windräder.
    Es ist ein tolles Geschäftsmodell. Daruf muss man erst kommen.

  20. Der Kretschmann guckt auf dem Foto ziemlich doof und ratlos, fällt mir gerade mal auf.

    Eben etwas dumm gelaufen für ihn und seine Gesinnungsgenossen…

  21. # 23 Wilhelmine
    Nicht Kugelbettreaktor – es muss Kugelhaufenreaktor heissen. Er funktioniert ohne Kühlung, kann also nicht durchbrennen.
    Nur – er ist unwirtschaftlich. Der schnelle Brüter ist besser. Zwei von diesem Typ laufen in Russsland seit 15 Jahren ohne Probleme.

  22. @ #22 Climategate2009 (20. Feb 2012 21:59)

    Beim Betrieb von Windkraftanlagen

    Dass diese „Energiewende“ nichts als neuen doppelten und dreifachen Energieverbrauch verursacht, enorme Kosten auf die Steuerzahler_Innen zukommen / zugekommen sind, man Strom einkaufen muss usw.,
    scheint der liebe Herr Oberschullehrer zu vergessen.

    Es ist nicht alles Bio was Bio ist – im Gegenteil.

    Würde „Kretschmann“ sein Haus neben ein Windrad bauen?

    Diese ganze Energiewende ist eine riesen Seifenblase. Wenn die platzt, wissen „die Grünen“ nix mehr davon!

    Das ist der grösste Blödsinn aller Zeiten und vernichtet unseren Wohlstand!

  23. Als Beispiel sei nur das geplante Pumpspeicherkraftwerk in Herrischried im Schwarzwald genannt, wo „Öko gegen Öko“ kämpft, wie die taz schrieb.

    Oh No!

    Der geplante, aber verständlicherweise lokal TOTAL unerwünschte Speichersee im Schwarzwald wäre schon einmal ein guter Beitrag zur Energiewende.

    Die natürliche Radioaktivität im Schwarzwald könnte vielleicht auch noch gefördert werden.

    Der ganze Schwarzwald könnte à la Schluchsee und Menzenschwand weiter für den Fremdenverkehr und den Kurbetrieb ausgebaut werden und dann Joachimsthal (Tschechien) und Bad Gastein (Österreich) ersetzen.

    Kretschmann muss bloß noch die „Ureinwohner“ davon überzeugen hihi. Aber bei S21 kann er ja üben.

  24. #10 PI-User_HAM; Ganz so schlimm wirds hoffentlich nicht sein. Aber es wird schon ne Menge Material für so nen Vogelschredder benötigt. BEi uns um die Ecke wollen sie jetzt auch ein paar der Dinger bauen mit 189m Höhe.
    Komischerweise laufen da grade die rotgrünen Sturm dagegen. Für eine Tonne Alu braucht man 16.000kwh + das was die ganze Logistik und chemische Behandlung kostet. Ich weiss jetzt nicht wieviel davon an so nem Windrad verbaut werden, wenns auch nur 5 Tonnen sind, dann läuft das Teil schon recht lange um nur diese 80.000kwh zu erzeugen.

    #13 wcoke;5MWh pro was: Stunde, Tag, Monat, Jahr, Lebenszeit und dann theoretische Leistung bei 100% Auslastung oder wie von #22 Climategate2009 beschrieben lediglich die 17%ige Ausbeute.

  25. Jetzt macht der „Kretsche“ sich in die Hose.

    Es ist lt. Insidern in Wahrheit nämlich so:
    Die Industrie im „Ländle“ macht ihm ganz gewaltig die Hölle heiß wegen des Energiemangels !!!!!!

    Gerade noch knapp am „Black Out“ vorbeigeschrammt….

    Wo sind denn jetzt seine Windmühlen ??????

    Kretschmann ist übrigens als Umfaller bekannt und ihn nimmt gar keiner mehr wahr…

    Glaube gar, dass Mutti den „Hobbypolitiker“ gar nicht kennt….(kennen will)

  26. #8 Domingo (20. Feb 2012 21:37)

    „…möchte ich jeden von diesen Ökoidioten, die sich mit all ihrer Unbelecktheit anmaßen, deutsche Ingenieure und Techniker zu nasführen…“

    Was sind DAS für Ingenieure und Techniker die sich von Idioten an der Nase rum führen lassen?

    „…an die Windmühlenflügel binden und für den Rest ihres Lebens Karussell fahren lassen.“

    Sehr gute Idee, da kommt Stimmung auf!

    Aber wann sind wir soweit?

  27. @ #22 Loewental (20. Feb 2012 21:58)

    Jetzt sehen die Baden-Württemberger, wie “bescheuert „ sie gewählt haben

    Das Schlimme ist, viele sehen es immer noch nicht!

  28. 1.#28 fraktur (20. Feb 2012 22:09)
    # 23 Wilhelmine
    Nicht Kugelbettreaktor – es muss Kugelhaufenreaktor heissen. Er funktioniert ohne Kühlung, kann also nicht durchbrennen.
    ==========================
    Die Welt: Wurde der Kugelhaufenreaktor nicht in Deutschland entwickelt?
    Antonio Hurtado: Ja, das Forschungszentrum Jülich und die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen haben dazu wesentlich beigetragen.
    Die Welt: Warum kann in Reaktoren dieses Typs keine Kernschmelze auftreten?
    Antonio Hurtado: Bei den heutigen Kernkraftwerken kommen bekanntlich Brennelemente zum Einsatz, in denen das spaltbare Material in zylindrischen übereinanderliegenden Pellets vorliegt. Als Hüllrohrmaterial wird das bereits erwähnte Zyrkalloy verwendet. Die Grundidee zur Konzeption eines selbsttätig sicheren Reaktors besteht hingegen darin, den Brennstoff in viele Teilvolumina aufzuteilen Hier liegt der Brennstoff in sphärischer Form mit einem Durchmesser von 0,5 bis 0,8 Millimeter vor. Aus sicherheitstechnischer Sicht ist evident, dass diese Partikel dreifach beschichtet sind. Neben zwei Grafitschichten sieht dieses Brennelementkonzept eine keramische Schicht aus Siliziumkarbid vor, das extrem hart und verschleißfest ist. Darüber hinaus ist diese Schicht bis circa 1620 Grad Celsius temperaturfest und stellt die eigentliche Barriere für die strahlenden Spaltprodukte dar. Die Brennstoffpartikel sind homogen eingebettet in einer Grafitkugel mit einem Durchmesser von fünf Zentimetern. Eine fünf Millimeter dicke Schutzschicht vollendet das Brennelement mit einem Durchmesser von sechs Zentimetern. Weiter lesen:
    http://www.welt.de/print/die_welt/wissen/article12871902/Gibt-es-sichere-Kernkraftwerke.html

  29. #23 Wilhelmine (20. Feb 2012 22:01)

    Übrigens: Wer weiß schon etwas über Kugelbett-Reaktor – Kraftwerke?

    Die Grünen bestimmt nicht!

    Das ist sooo nicht ganz richtig.
    Es gab nämlich in den 80er Jahren einen supermodernen Thorium-Reaktor in Hamm-Uentrop.
    Der restlichen Welt technologisch so ca. 20 Jahre voraus.

    Aber dann kam Tschernobyl und die Grünen sorgten mit ihrem üblichen „Atom ist Atom und Atom ist gefährlich!“-Geschrei dafür, dass der Reaktor stillgelegt wurde.

    Die ganze Geschichte findet man hier:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/energiepolitik/thorium-versuchsreaktor-die-schoenste-der-maschinen-1609488.html

    Das Ende vom Lied? Steht im Welt-Kommentar:

    Das Kernkraftwerk von Hamm-Uentrop hätte der erste Kugelbett-Reaktor der Welt werden sollen. Doch es kam anders. Der erste Reaktor mit dieser ungewöhnlichen Technologie wurde schließlich in Peking in Betrieb genommen – mit Know-how aus Deutschland.

    … und ca. die besagten 20 Jahre später.

    http://www.welt.de/welt_print/article2728391/Gruene-Atomkraftwerke.html

  30. Hat sich außer mir auch schon jemand gewundert, warum nachrichtenmäßig seit ein paar Tagen Flaute auf PI ist? Eben nachgeschaut, kewil hat offenbar Auszeit genommen. Hätte ja nicht gedacht, dass ich seine Beiträge irgendwann nochmal vermissen würde, aber ein bisschen Schwung fehlt dann offenbar doch.

  31. #36 Stefan Cel Mare (20. Feb 2012 22:36)

    NB Für den Thorium-Reaktor kann man übrigens auch voten, nämlich hier:

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=3063

    Der Vorschlag liegt im Moment auf Platz 11. Vor ihm liegen zwei Vorschläge, die darauf hinauslaufen, Deutschland in ein Agrarland mit staatlich gelenkten Cannabis-Sowchosen zu verwandeln. Von unten wird er hart bedrängt von den Tierschützern, die sich gegen die „grausamen und brutalen“ Tierversuche aussprechen.

    Der Vorschlag braucht also jede Unterstützung, den er bekommen kann. Ziel ist natürlich, ihn deutlich unter den Top Ten zu plazieren. Damit MUSS der Ersteller von Merkel zur Präsentation eingeladen werden – wenn sie sich an ihre eigenen Spielregeln hält, jedenfalls.

  32. „Die Energiewende werde durch fehlenden Netzausbau, fehlende Regelenergie und fehlende Speicherkapazitäten gebremst, sagte Kretschmann“
    Na das konnte doch niemand voraus sehen, bei diesem penibel und sorgfältig vorbereitetem „Atomausstieg“…
    Die Wahrheit ist: ideologisch verblendete, machtgeile Politiker kriegen alles kaputt.
    Wenn wir sie lassen….

  33. A propos Volksvereimerung:

    PI hatte ja vor kurzem über das zufällig aufgenommene Gespräch zwischen Schäuble und seinem portugiesischen Kollegen berichtet, in dem Schäuble Portugal jede Menge deutsche Kohle zusagte, aber pssst, der deutsche Michel darf nix merken:

    In dem TV-Video sieht und hört man, wie Schäuble seinem portugiesischen Kollegen zusichert, dass es auch für die Portugiesen Erleichterungen geben werde. Man müsse jedoch wegen der öffentlichen Meinung in Deutschland vorsichtig vorgehen.

    http://www.pi-news.net/2012/02/schauble-verspricht-weitere-geschenke-an-piigs/

    Das Brüsseler ZK der EUdSSR reagierte sofort – und verbot alle Tonaufnahmen vor Sitzungen:

    TV-Journalisten, die unmittelbar vor Beginn von EU-Beratungen die Minister aufnehmen, dürfen deren Gespräche nicht per Mikrofon aufzeichnen. Mit dieser Anweisung reagierte der EU-Ministerrat auf Fernsehbilder von einem Treffen der Finanzminister der Eurogruppe vom 9. Februar. Damals hatte ein Kamerateam ein Gespräch zwischen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und seinem portugiesischen Kollegen Vitor Gaspar aufgenommen. Schäuble hatte, ohne den vor ihm stehenden Kameramann zur Kenntnis zu nehmen, Andeutungen über ein neues Hilfsprogramm für Lissabon gemacht.

    http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948,textId=22748644,tabindex=0.bild.html

  34. 😀 😀

    Der grüngläubige Kretschmann lässt mit solchen Aussagen den Religiösen Ideologen raushängen:

    Die Ideologie Religon ist nie schuld, wenn etwas schiefläuft, denn die Partei hat immer Recht.

    Schuld sind immer nur die Ungläubigen, welche die Ideologie Religion falsch verstanden, falsch umgesetzt oder nicht die Anweisungen der Alleinverständigen der im Besitz der einzig wahren Wahrheit Befindlichen befolgt haben.

    Was zu beweisen war.
    😀

  35. #37 Loewental (20. Feb 2012 22:35)

    1.#28 fraktur (20. Feb 2012 22:09)
    # 23 Wilhelmine

    Nicht Kugelbettreaktor – es muss Kugelhaufenreaktor heissen.

    Beide Begriffe können synonym verwandt werden.

  36. #43 Babieca (20. Feb 2012 22:55)

    😀 😀

    Wer nichts zu verbergen hat, der hat nichts zu befürchten

    Sinngemässe Zusammenfassung von Aussagen Schäubles zur Vorratsdatenspeicherung.

    Ja, wie Recht Herr Schräuble damit doch hat.

    😀

  37. #37 Loewental (20. Feb 2012 22:35)

    1.#28 fraktur (20. Feb 2012 22:09)
    # 23 Wilhelmine

    Und das Entscheidende dabei ist natürlich, dass es sich um einen Thorium-Reaktor handelt, der eben daher nicht mit Uran arbeitet. Das hat so allerlei Konsequenzen:

    Der große Vorteil eines Thorium-Reaktors ist, dass kein Plutonium entsteht. Dies ist eine Lösung zur Vermeidung der Proliferation von Kernbrennstoffen für Atomwaffen. Beim Betrieb von Kugelbett-Reaktoren können Schurkenstaaten kein spaltbares Material für Atombomben abzweigen. Auch dies ist ein ganz wichtiger Aspekt. (…)
    Thorium findet sich in Monazit-Lagerstätten. Die Vorräte würden ausreichen, um alle Kernkraftwerke der Welt mehrere Hundert Jahre zu betreiben. (…)

    Zur Kugelbett-Technologie:

    Die Kugelbett-Technologie ist von Hause aus vielfach sicherer als jede herkömmliche Reaktortechnik – auch wenn diese durch Nachrüstungen weiter verbessert wird. Die Kugelbett-Technologie ist von Anfang an für Standorte in Ballungsgebieten vorgesehen worden. Das war nur deshalb möglich, weil diese Technologie inhärent sicher ist. Ein Kugelbett-Reaktor kann aus natürlichen Gründen nicht durchbrennen.(…)
    Man hat sowohl in dem Forschungsreaktor in Jülich als auch in dem neuen Reaktor in Peking dramatische Experimente durchgeführt. In Gegenwart von wichtigen Zeugen hat man alle Sicherheitsvorkehrungen und Kühlungen des Reaktors ausgeschaltet. Jeder andere Reaktor auf der Welt hätte in einer solchen Situation ein schreckliches Debakel erlebt. Sowohl in Jülich als auch in Peking ist natürlich nichts passiert, weil diese Technik von sich aus vollkommen sicher ist. Je höher die Temperatur im Reaktor wird, umso schwächer ist die Reaktionsrate. Das bezeichnen Fachleute als negativen Temperaturkoeffizient. Laien sagen, hier gibt es naturgegebene Sicherungen, die keine apparativen Sicherungen benötigen.

    Woraus wiederum ein interessanter Ansatz folgt:

    Für die heutigen Reaktoren gewährt bekanntlich keine Versicherung der Welt einen ausreichenden Versicherungsschutz. Dafür ist das Restrisiko viel zu groß. Ein Kugelbett-Reaktor ließe sich indes problemlos wie jede andere Industrieanlage versichern. Wie wäre es also, wenn die Regierungen künftig nur noch solche Kernkraftwerke genehmigen, die sich privatwirtschaftlich versichern lassen. Das wäre der Durchbruch für die Kugelbett-Technologie und für alle Leute verständlich oder gar befreiend.

    http://www.welt.de/welt_print/article2728391/Gruene-Atomkraftwerke.html

  38. #47 golgatha (20. Feb 2012 23:04)

    Warum greifen so viele Wilhemine an? Sie ist für unsere Sache. Ich liebe ihre Beiträge.

    Ich würde Wilhelmine NIEMALS angreifen – und das weiss sie auch…

  39. #43 Babieca (20. Feb 2012 22:55)

    OT: Wie ich fürchte, bist du nicht dazu gekommen, dich mal etwas mit den cloudsters zu beschäftigen?

    Im Moment sammeln sie täglich im Schnitt mehr als 500 Stimmen für ihren „Vorschlag“ ein, das ist für eine Gruppe, die sich im wesentlichen auf Lübeck beschränkt, einerseits enorm, andererseits etwas verwunderlich…

  40. #28 fraktur (20. Feb 2012 22:09)
    # 23 Wilhelmine

    Nicht Kugelbettreaktor – es muss Kugelhaufenreaktor heissen. Er funktioniert ohne Kühlung, kann also nicht durchbrennen.
    Nur – er ist unwirtschaftlich.

    Behauptet wer?

  41. #54 Stefan Cel Mare (20. Feb 2012 23:21)

    Ich habe bei den Cloudsters nur etwas im Internet gucken können (noch nicht vor Ort) – das scheinen mir moderne Rudolf Steiners zu sein, wie du schon vermutest hast, eine gehörige Portion Gehirnwäsche + Esoterik + alles was sonst noch so hip ist plus Internet-Spinnereien + leichter Fanatismus + Gruppenzwang.

    Der Gründer von dem Laden (ursprünglich ja nur „lubeca e.V.“), Holger Eggerichs,

    http://luebeck.cloudsters.net/networks/members/profiles/index.heggerichs

    wurde bereits als „Experte“ mal von den Grünen, mal von der umbenannten SED nach Berlin geladen, um seine Spinnereien als die Lebensweise von morgen zu preisen.

  42. #22 Climategate2009; Es wurde ja schon mal gesagt, wenn man den Sand in der Wüste von Politikern verwalten lässt, wird der nach einigen Jahren knapp.

  43. @Stefan

    Die Verbindungen der Cloudsters zur SED

    http://www.linksfraktion.de/nachrichten/internet-enquete-analysiert-arbeitswelt-morgen/

    und den Grünen

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/enquete/dok/398/398770.auswirkungen_der_digitalisierung_auf_arb.html

    erklären für mich die Stimmengewinne. Die Cloudsters wollen ja auch explizit ein „grünes BIP“.

    Übrigens: Wer obige Grünen-Seite aufruft, bekommt Interessantes mitgeteilt:

    Piwik Opt out

    Mit dieser Analyse wollen wir unser Angebot besser auf Ihre Bedürfnisse ausrichten. Dafür sammelt ein Cookie anonymisierte Daten. Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein hat den Einsatz von Piwik aus datenschutzrechtlicher Sicht befürwortet.

    Sie können die Datenerfassung durch die Entfernung des Hakens unterbinden.
    Sollte dieses Fenster wiederholt erscheinen, löschen Sie bitte alle Cookies der Domain gruene-bundestag.de in Ihrem Browser.

  44. Und die Cloudsters haben nach Eigenauskunft inzwischen Junge gekriegt, also sozusagen Lämmerwolken in HH und Berlin…

  45. Die Cloudsters wollen ja auch explizit ein “grünes BIP”.

    Ein Rotes dürfte sich viel einfacher machen lassen.

  46. #7 dw-seneca

    Russische Forscher sagen neue Eiszeit voraus ^^ … ab 2014 für 2 Jahrhunderte.

    Noch letzte Woche gab es im TV eine Doku über die Arktis, in der ein Professor anmerkte, dass wir derzeit eher in einer kalten Periode leben und die Temperaturen wieder 10-15° höher liegen könnten. Er berief sich dabei auf historische Eisdaten aus der Arktis und erwähnte mit keinem Wort den menschengemachten Klimawandel™ und das CO2…

  47. „Die Grünen in Baden-Württemberg scheinen begriffen zu haben, dass die Energiewende scheitern wird und trichtern den Bürgern nun ein, dass sie daran nicht schuld sind. Das wird ihnen außer ihren eigenen, quasi-hörigen Klientel nur keiner abkaufen.“
    ——————————————–
    Ich bin mir absolut sicher, daß die Bürger ihnen das weitgehend „abkaufen“ werden. Hier und anderswo im Internet wird doch immer zu Recht darauf hingewiesen, daß ein Großteil der Medien rot-grün verseucht ist. Wenn also in nicht allzu ferner Zukunft sich die „Energiewende“ als Flop herausstellt, wer wird dann medial zur Verantwortung gezogen ? Richtig: Die Regierung Merkel, denn die war bekanntlich 2011 an der Macht, als der Zug Richtung „grüne Energieversorgung“ ging. So wird es jedenfalls(fast)überall klingen. Das ist keineswegs so absurd, wie es sich anhört.

    Als beispielsweise damals unter der rot-grünen Bundesregierung deutsche Kampftruppen erstmals außerhalb der NATO in Ex-Jugoslawien zum Einsatz kamen, hat es den Grünen, also der sogenannten „Friedenspartei“, politisch genau so wenig geschadet, wie später bei der Entsendung von Truppen nach Ahganistan. Die Medien-Mafia macht’s möglich. Wo es durch diese Medien keinen „Kläger“ gibt, da gibt es auch keine „Anklage“.

    Es würde den Grünen letztlich doch nur politisch schaden, wenn sich eine breite Mehrheit in den Medien finden würde, welche diese Partei für ihre energiepolitische Chaospolitik verantwortlich macht. Und nur dann würde es auch in der breiten Öffentlichkeit zu einem Umdenken und damit zu einer „Bestrafung“ an den Wahlurnen kommen.

  48. Der ganze Ökokram ist doch nur für die Schuldpolitik der Grünen da, Ziel ist es Schuldgefühle und eine Verhaltenskontrolle des Volkes zu erreichen um den Multikulti Blödsinn durchzusetzen.

  49. #23 Climagate2009
    Ich messe seit kurzem die Netzspannungen: An frühen Abenden sind es manchmal nur noch 223 anstelle der nominellen – und früher immer vorhandenen – 230 V!
    Der Ökosozialismus ist schon messbar! :mrgreen:

  50. #59 Babieca (20. Feb 2012 23:46)

    Passt doch alles zusammen. Auch mit Ablegern in Berlin und HH kriegen sie aber keine 500 Stimmen am Tag zusammen. Meine These ist erstens, dass die sehr kadermässig organisiert sind (was für den sektenartigen Charakter spricht) und zweitens rund um die Uhr allesamt voten.

    Auch Leihstimmen von den Grünen und den Linken bekommst du in dieser Konstanz nicht zusammen. Dazu sind die nämlich NICHT kadermässig genug organisiert.

    Entweder das, oder sie haben einen Bot am Laufen, der die Captcha-Software austrickst (hat ja schon mal unlängst jemand geschrieben, wie man sowas machen könnte; als Software- und Internet-Leute ist das natürlich naheliegend).

    Auf alle Fälle ist das Geschleime in den Kommentaren mehr als ekelerregend. Dagegen ist Pierre Vogels Website ja sogar richtig erquickend…

  51. Ich weiss nicht, ob jemand schon diesen etwas älteren Beitrag von Günter Ederer genannt hat. Hier sieht man ganz gut, wo die eigentlichen Interessen liegen und wie man etwas entgegen einer Faktenlage durchsetzt.
    http://youtu.be/A3iYl10tjsw

  52. Irgendwann, so hege ich die unrealistische Hoffnung, werden spätere Generationen über uns den Kopf schütteln, dass wir uns haben anstecken lassen vom grünen Öko-Terror.

  53. Dieser Kretschmann KPD Mann in spe, ist recht umgaenglich und gefaehrlich.

    Man hoert nichts von einer CDU Opposition im Laendle, sind die eingeschlafen?

  54. Eines sollte jedem klar sein: auf lange Sicht, ist die „Energiewende“, also der 100% Umstieg auf erneuerbare Energien unausweichlich. Und damit meine ich keineswegs wegen CO2, sondern auf Grund des Endes der fossilen Rohstoffe, bzw. der extreme Verteuerung.
    Je früher wir von den ganzen Islamistenstaaten unabhängig sind, desto besser. Wenn das Öl irgendwann ausgeht, werden die nämlich die letzten sein, die noch was haben. Und dann Gnade uns Gott, wenn wir nicht davon unabhängig sind.
    Frühzeitig anzufangen, halte ich auch für eine gute Idee, denn wie wir bereits hier sehen, kommt es zu Verzögerungen.
    Es bleibt uns aber wohl noch einiges an Zeit, daher sollte man das ganze lieber etwas langsamer, dafür besser geplant angehen.

    Man sollte jedoch alternativen, wie Fusionsreaktoren nicht aus den Augen lassen. Auch neue Typen von Spaltreaktoren könnten sich als sinnvoll erweisen, da sie evl. dafür taugen könnten unseren jetzigen Atommüll abzubauen und in solchen zu verwandeln, der nur wenige hundert Jahre strahlt. Das wäre nämlich realistisch, dies endzulagern. Bei 10.000 Jahren ist es absurd.

    Ich hätte übrigends gar nicht gedacht, dass wir so viel Solarstrom haben.

  55. #33 uli12us (20. Feb 2012 22:26)

    5MWh pro was: Stunde, Tag, Monat, Jahr, Lebenszeit und dann theoretische Leistung bei 100% Auslastung oder wie von

    Eine Spitzenlast gibt die maximale Leistungsfähigkeit der Turbine an, wenn sie 1 sec. läuft (Volllast), dann sind das 5 MW/sec, bei einer Stunde 5 MW/h. Die Rentabilitätsberechnungen für solche Anlagen gehen hier in unseren Mittelgebirgslagen von 50% Auslastung übers Jahr aus, eine 2,5 MW – Turbine liefert also theoretisch kontinuierlich 1,25 MW/h (praktisch könnte es aber mehr sein, wenn sie nicht immer aus dem Wind gedreht würden). Die kontinuierliche Steuerspannung (Rechentechnik, Stellmotoren, Leuchtfeuer etc.) liegt übrigens bei etwa 20 KW/h.

    … dann läuft das Teil schon recht lange um nur diese 80.000kwh zu erzeugen.

    Siehe oben – das Teil läuft für Deine 5 Tonnen ALU rechnerisch also 64 Stunden. Sicher wird der Energiebedarf bei der Herstellung bis zur Inbetriebnahme deutlich höher liegen, aber ich habe irgendwohl mal gelesen, dass das innerhalb eines halben Jahres ausgeglichen ist. Das ist deutlich besser als z.B. Photovoltaik oder auch konventionelle Kraftwerke.

    Ich trete dafür ein, dass wir jeder Energiequelle die gleichen Chancen zugestehen, also der Kernenergie wie auch der Windkraft. Der große Haken der letzteren ist ihre Speicherfähigkeit und Verfügbarkeit, also Pumspeicherwerke o.ä. und Netzausbau. Vielleicht bringt hier aber das in der Erbrobung befindliche Verfahren zur Herstellung von Erdgas aus Strom einen Durchbruch, das würde beide Probleme mit einmal lösen.

  56. Der erste von einem Tsunami ins Amt gespülte MP der Welt muss noch sehr viel vorbauen, damit er nicht vom Rücklauf wieder weggespült wird.

    @#73 katerhumpel

    Nix neues, seit Jahren bekannt.
    Es wird nur nicht marktschreierisch-volksverdummend darüber berichtet.

  57. Nach wie vor gilt es, die technologieorientierten Vorschläge zu unterstützen:

    Bahnbrechende wissenschaftliche Fortschritte

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=5633

    Thorium-Reaktor

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=3063

    Oder soll Merkel besser mit den Kommunisten “Neue Wege zum Kommunismus” diskutieren?

  58. Für alle, die wegen Fukushima den KBW-Maoisten Kretschmann gewählt haben:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13877842/Nach-dem-AKW-Restrisiko-kommt-das-Blackout-Risiko.html

    Nach dem AKW-Restrisiko kommt das Blackout-Risiko

    Die Stromversorgung stand Anfang Februar vor dem Kollaps. Schuld waren angeblich „profitgierige Stromhändler.“ Die unbequeme Wahrheit aber sieht anders aus.

    Konsens dürfte darüber bestehen, dass die deutsche Stromversorgung in der zweiten Februarwoche so unsicher war wie nie zuvor. Die deutschen Netzbetreiber waren tagelang gezwungen, alle erdenklichen in- und ausländischen Notreserven anzuzapfen, um die Stromnachfrage noch decken zu können.

    Sogar die sogenannte Regelenergie – ein Stromkontingent, das eigentlich nur der Netzstabilität dienen soll – war schon für den Normalbetrieb komplett verfrühstückt. In diesen dunklen Stunden hätte der ungeplante Ausfall eines Großkraftwerks in Süddeutschland ganz schnell zum Kollaps der Versorgung führen können.

    Ein Blackout aber bedeutet: Zusammenbruch der Kommunikation, Ausfall großer Teile des öffentlichen Verkehrs, Tausende Gestrandete in Bahnhöfen und Flughäfen, eventuell auch Todesopfer. Von den langfristigen Folgen für die Attraktivität des Investitions- und Industriestandortes Deutschland ganz zu schweigen.

  59. #80 Eurabier (21. Feb 2012 09:59)

    Ich hab hier ja gleich rumgemeckert, als plötzlich im linksversifften Deutschland mal wieder „Spekulanten“ für das politisch angerichtete Energiedesaster herhalten sollten.

    Ist übrigens schon aufgefallen, daß sich Medien neuerdings rückversichern und kackfrech lügen, wenn sie von der Wahrheit/Wirklichkeit eingeholt werden bzw. ihnen ihre eigenen Tatarenmeldungen um die Ohren fliegen? Die Welt schrieb in dem Stromartikel

    Selbst für ansonsten nüchtern urteilende Medien und Nachrichtenagenturen war da schnell klar (…)„profitgierige Stromhändler“ hatten das Netz durch ihre „Zockerei“ an den Rand des Zusammenbruchs gebracht.

    Muhaha!

    Und Spargel log zu Gauck ganz dreist, daß er deshalb so beliebt sei, weil die Medien den dummen Bürgern schon immer erklärt hatte, daß er der beste Präsident sei. Also Gauck wg. Spargel.
    Außerdem kam wieder das unsägliche Kokettieren mit selbsterfunden Begriffen. So Spargel weiter „…der von einigen schon der Deutsche Obama genannt wurde“. So ein Schwachsinn stammt ausschließlich aus den verdrehten Hirnen von Journalisten, ähnlich wie damals „unsinkbare Titanic“. War auch eine reine Medienflatulenz und wurde von Werft, Konstrukteur, Reederei und Crew niemals behauptet.

    Schön übrigens, daß WON auch wieder parallel zur Netzmeldung das neueste Gejaule über Kanadas Erschließen von Ölsänden druckt. Kaffeesatzleserei vom Feinsten:

    http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article13877977/Kanadas-grosse-Gier-nach-Oel-heizt-die-Erde-auf.html

  60. Wenn es irgendetwas gibt, was dei grünen Ökofaschos besonders hassen, sind es:
    1. Fakten
    2. Realitätssinn

  61. #66 HKS (21. Feb 2012 00:50)
    #23 Climagate2009
    „Ich messe seit kurzem die Netzspannungen“

    Tolles Hobby!

  62. #66 HKS; Interessanter ist die Frequenz, wenn die nicht Stur auf 50,0 Hz bleibt, ist was oberfaul. Frag mich aber nicht warum, ich hab das nur mal vor Jahren so gelesen.

    #72 wcoke; Diese 5MW erscheinen mir utopisch hoch, Bist dir sicher, dass du dich da nicht um einige Potenzen vertan hast. Ich hab mal auf ner Messe die Abgabewerte von solchen Windräder gelesen und war erschrocken drüber wie wenig da eigentlich rauskommt. Leider hab ichs nicht mehr im Kopf, wieviel Watt pro m² Rotorfläche, aber es war höchstens ne niedrige 3stellige Zahl, wahrscheinlich nicht mal das.

    Und die Erzeugung von Erdgas aus Strom ist so ziemlich die unwirtschaftlichste Methode, den Strom zu verbrennen. Das klappt nur mittels Elektrolyse und da steckst immer wesentlich mehr Energie rein, wie danach rauskommt. Da dürfte die Ausbeute bestenfalls bei 30% liegen. Gilt ja genauso für KWK, da gibts auch nur nen elektrischen Wirkungsgrad von 30%

  63. So ich hab jetzt mal nachgeschaut, die typische DurchschnittsLeistung eines solchen Windgenerators beträgt grade mal 80W/m². Um damit 5MW zu erzeugen müsste man ein Windrade mit nem Durchmesser 282m haben, da ja die Nabe da rausfällt, dürfens nochmal ein paar cm mehr sein. Die Kosten für ein solches Teil sind auch deutlich (mehr als das doppelte) höher, als die für ein Solarmodul. Und das schreibt ne Firma, die solche Teile verkauft. siehe Link.
    http://www.oeko-energie.de/produkte/windkraft/index.php#04a2089a030db2201

  64. Mit freundlichen Grüßen
    Daddy
    Immer wieder gerne , daddy!
    Was mir bei Ihnen angenehm auffällt, ist ihr freundlicher und bescheidener Tonfall.
    Das tut diesem Blog sehr gut.
    Danke!

  65. @ #84 uli12us (21. Feb 2012 13:12)

    Ok, ich habe nochmal nachgeschaut (bin extra vorbeigefahren). Die Installierten Turbinen sind Nordex N117 (2,4MW) (ich hatte ja von 2 Stück gesprochen)und der Hersteller gibt für windschwache Standorte einen Kapazitätsfaktor von 40% an, was einer durchschnittlichen Liefermenge von 0,96 MW entspricht. Da wir nun eigentlich aber gar kein windschwacher Standort sind, könnte die Ausbeute auch höher liegen, da die Anlage bereits bei 3 m/s produziert, und das haben wir eigentlich immer.
    Was die Herstellung von Erdgas betrifft, so ist dieses Verfahren sicher im Moment noch nicht „Stand der Technik“. Wenn aber am Ende des ganzen Umwandlungsprozesses ein Wirkungsgrad von 30% steht, so ist das doch schon sehr gut, denn am Ende wird ja der Strom hergenommen, der sonst gar nicht produziert würde, wenn die Anlage wegen Netzüberlastung aus dem Wind gedreht wird.
    Die Polen wollen gerade für viel Geld Stromsperren an der Grenze zu Deutschland errichten, um die starken Netzschwankungen wegen des deutschen Windstromes besser zu kontrollieren. Sollte das in die Realität umgesetzt werden, haben wir wirklich ein Problem mit unserem Netz.

  66. #87 wcoke; Da kommts halt drauf an, produzieren und wirklich was liefern sind zweierlei, lies dir mal den Link durch, da ist das recht gut beschrieben. Ich habs jetzt nicht quergeprüft, ob das alles so stimmt was die schreiben, auf jeden Fall erscheints mir sehr realistisch.
    Die schreiben, bei ner Verdoppelung der Windgeschwindigkeit würde um den Faktor 8 mehr LEistung rauskommen, das wär bei deinem Windrad, weniger wie ein Achtzehntel der angegebenen Leistung. Ich weiss jetzt nicht wo, da war die Rede davon, dass sich die Angaben auf 8m/s beziehen.

  67. #64 Holodoc (21. Feb 2012 00:45)

    So wird es wohl kommen- Merkelowa & Co. waren dann halt schuld, weil sie die Energiewende zu schnell oder nicht schnell genug oder falsch oder nur halbherzig etc. etc etc. angegangen sind- deswegen muss man das links-grüne Pack daran erinnern wo es nur geht, ihnen ihre Artikel unter die Nase reiben.. ihre interviews zitieren.. Material gibt es ja noch und nöcher und v.a. muss deren Ziel dahinter- die Deindustrialisierung dieses Landes (ganz nach Joseph Fischer: (…) Hauptsache die Deutschen haben das Geld nicht mehr (…)“ ) deutlich machen. Da kann hier noch so viel naturwissenschaftlicher Fach- und Sachverstand versammelt sein, die gezielte Schwächung der Leistungskraft D’s ist ein politisches Ziel, Realität, objektiv nachweisbare und messbare Fakten… überzeugen kein von den MSM zugeschi****** Gehirn.

Comments are closed.