Am 10. März plant die in Deutschland verbotene islamistische Organisation Hizb ut-Tahrir eine Kalifatskonferenz in Österreich zu veranstalten. Das Ziel der in Österreich legalen muslimischen Gruppierung ist die Zerstörung des Kapitalismus und die Unterwerfung Europas und der USA zum Islam.

Sehen Sie hier das Propaganda- und Einladungsvideo zu der Veranstaltung:

Weitere Informationen finden Sie auf dem lesenswerten Blog des Stonegate Institute.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

52 KOMMENTARE

  1. Hurra, ich habe die wette gewonnen:

    Zum Infostand über den mutmaßlichen Lügenimam und Verehrer von toten Juden und zu dem von den SZ-Journalisten zu erwartenden Beitrag schrieb ich im Kommentarbereich:

    „#25 Bernhard von Clairveaux (27. Feb 2012 13:36)
    Wetten, daß….
    wetten, daß weder die Süddeutsche, noch der Münchner Merkur davonberichten werden, daß Dozo ein echter Nazi und mutmaßlicher Judernmörder war?
    Sonst ist insbesondere die SZ immer ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht angbelich “rechtes” Gedankengut in jeden Normalbürger hineinzugeheimnissen.
    Jetzt hat PI der SZ und dem MM aber einmal einen erchten Nazi und Täter-Imam frei Haus geliefert und ich bin mir jetzt schon sicher, daß beide Zeitungen dies “übersehen” werden.
    Sowohl SZ, als auch MM haben jetzt das Problem, daß sie von “rechten” berichten müsen, die vor “Rechten” warnen! Warscheinlich wird dies wie immemr bei der SZ gelöst: Alle Nazis sind böse, außer sie sind Muslime
    Ein unlösbarer Zielkonflikt, also müssen Lügen oder Wegschauen her!
    Wenn ich die Wette verlieren sollte und die SZ und MM über die Nazivergasngenheit des Vorzeigeimam Dozo berichten, lese ich zur Strafe die Suren 1-5 des Koran!“

    http://www.pi-news.net/2012/02/penzberg-infostand-zu-idriz-und-euro-islam/

    Und, was schreibt die SZ? Mit chirurgischer Präzision schreibt sie den Fakten vorbei. Kein Wort davon, dass Idriz Waffen-SS-Imame verherrlicht. Kein Wort davon, dass Idriz Gleichnisse über tote Juden besser findet, als von lebenden Juden um das jüdisch-muslimische Verhältnis zu beschreiben.

    Aber man lese die KampagnenjournalistIn und HofberichterstatterIn von Idriz (vgl. http://www.islam-penzberg.de/164701/289508.html ) selbst:

    „Demonstration in der Bahnhofsstraße Rechte Angriffe auf Benjamin Idriz
    28.02.2012, 11:52
    Von Felicitas Amler
    Die „Bürgerbewegung Pax Europa“ attackiert den Penzberger Imam.
    Der Verein „Bürgerbewegung Pax Europa“ hat am Samstag in Penzberg rund drei Stunden lang gegen den dortigen Imam Benjamin Idriz demonstriert. Eine Handvoll Vertreter des Vereins, der personell verwoben ist mit der rechtspopulistischen Partei „Die Freiheit“ und den Betreibern der Internetseite „Politically Incorrect“, hatte dazu in der Bahnhofstraße einen Stand aufgebaut.
    Bild vergrößern
    Der Penzberger Imam Benjamin Idriz beim Abendgebet in der Moschee. (© Hartmut Pöstges)
    Auf einem Foto diffamierte er den Imam als Lügner: Idriz‘ Gesicht war dazu mit einer langen Pinocchio-Nase verzerrt worden. Flugblätter brachten den Imam, der bundesweit als liberal gilt, mit Fundamentalisten in Verbindung und insinuierten Neigungen zu Antisemiten. Das Pamphlet war überschrieben mit „Penzberger Bürger! Wussten Sie, dass . . .“
    Bayram Yerli, Vorsitzender der Islamischen Gemeinde Penzberg (IGP), und Hildebrecht Braun, der die IGP als Rechtsanwalt vertritt, erschienen an dem Stand und distanzierten sich von dessen Anfeindungen. Yerli sagte, zwei Tage nach den Gedenkfeiern für die Opfer der Zwickauer Terrorzelle finde er den Auftritt der Islamkritiker in Penzberg geschmacklos.
    Er bezeichnete die Gruppierung als islamophob. Braun sagte, er sei aus München gekommen, weil er zeigen wolle, „dass ich an der Seite meiner Freunde hier stehe“ – gemeint waren Imam Idriz und die IGP. Er bezeichnete es als zentrale Botschaft der „Bürgerbewegung Pax Europa“, Hass zu säen. Allerdings sei er überzeugt, so Braun: „Penzberg wird immer für diese Rechtsaußen, für diese braunen Leute ein ganz schlechtes Pflaster sein.“ Das sei schon in der Nazi-Zeit so gewesen.
    Die IGP versendete, noch während der Stand aufgebaut war, per E-Mail eine Presseerklärung. Darin heißt es: „Wir wissen, dass die Bürgerinnen und Bürger Penzbergs es nicht nötig haben, sich von angereisten Extremisten belehren zu lassen.“ Es werde nicht gelingen, das zu torpedieren, was Christen, Muslime und Menschen ohne Religion in Penzberg aufgebaut hätten.
    Die „Pax-Europa“-Gruppe bezog sich in ihrer Idriz-Kritik unter anderem auf einen Artikel aus dem „Focus“ und auf Äußerungen des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann (CSU). Dieser hatte Idriz der Lüge bezichtigt, nachdem der Verfassungsschutz dem Imam auf der Basis abgehörter Telefonate Kontakte zu führenden Mitgliedern von Milli Görüs und der Islamischen Gemeinschaft Deutschland (IGD) vorgeworfen hatte. Idriz habe diese Kontakte geleugnet. Idriz wiederum hatte betont, er habe die Kontakte niemals bestritten, diese seien auch nicht verdächtig.“

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/wolfratshausen/demonstration-in-der-bahnhofsstrasse-rechte-angriffe-auf-benjamin-idriz-1.1295471

    Aha, Die Aufklärung über einen SS-Imamverehrer Idriz ist ein „rechter Angriff“. Das ist SZtianisch live!

    Man beachte den Zeitpunkt, an welchem ich die Wette ausgegeben habe (27. Feb 2012 13:36) und den Zeitpunkt, wann ihr Artikel online ging (28.02.2012, 11:52 Von Felicitas Amler ). Es kann also davon ausgegangen werden, dass „Felicitas“ sich auch auf der PI-Seite informierte, um weiter „belastendes Material“ für ihren Artikel zu finden, zumindest wäre das ihre journalistische Pflicht gewesen.

    Daher: Danke Michael, dass Du Deinen Artikel so schnell veröffentlich hast. Felicitas musste ihren Bericht offensichtlich erst langwierig absegnen lassen. Deine Stoßrichtung ist wie am SZ-Märchenartikel aus 1000 und einem Landkreis siehst genau richtig. Penzberg braucht Aufklärung über den Verehrer von SS-Imamen und toten Juden Idriz, denn von den Medien bekommen die Penzberger diese Wahrheiten nichtgeliefert. Weiter so!!! Kläre über den „Vorzeigeimam“ und Verehrer von Waffen-SS-Imamen auf!!!

    Der Widerstand wächst!
    http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&NR=1&v=ZGljgZVPpGY

    http://www.youtube.com/watch?v=LkVV-D66U94

    http://www.youtube.com/watch?v=GSFpDPnKWMU&feature=related

  2. Mit dem richtigen System meinen die wohl das von Mordor?

    Bei denn Bürgerkriegen wohl das Gemetzel von Muslime im Sudan an Nichtmuslimen oder der Fundamentalisten in Algerien an Muslimen.

    Mit der Ungerechtigkeit die Abschlachterei 17 jähriger Mädchen im Iran oder Saudiarabien während sich koranisches Mullah Pack und ähnliches Geschmeise mit Zeitehen verlustiert
    und wie reiche Islami arme Islami unterdrücken und diese für Sklavenlohn arbeiten lassen, nur um ein paar der angeprangerten Themen anzufahren.

    Diese Liste der Widerlichkeiten im Islam ist weiterzuführen.

  3. 2 Kahlenberg 1683 (28. Feb 2012 14:44)
    Warum lassen sie sich das gefallen, die Ostmärkler?
    ————————
    Und was bitteschön sollen sie machen,die Ostmärkler? Wir müssen uns doch auch alles gefallen lassen,sind „unseren“ Politikern auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Ein abwählen wie in einer Demokratie kann in ermangelung einer wirklichen Opposition nicht stattfinden.

  4. Darf ich raten?

    Der Österreichische Verfassungsschutz ist mit „Rechten“ vollauf beschäftigt und darüberhinaus mega-tolerant und voll toll kultursensibel dem Islam gegenüber, dass er sich nicht um mohammedanische Verfassungsfeinde kümmern kann?

  5. Zeit für das richtige System?????? Soll das ein Witz sein.Ein Islamisches Kalifat soll
    die Lösung sein?Zeige mir einen Islamischen
    Staat der ohne Zuschüsse des „Bösen“ westens
    klar kommt.Lächerlich!

  6. Haha was für ein dämliches Video. In welchen Ländern hersscht denn Bürgerkrieg? Somalia, Libanon,Nigeria….? Wer sind denn die reichsten Menschen auf der Welt? Doch nicht die Saudis? Aber hauptsache die Ungläubigen sind Schuld wenns den islamischen Ländern schlecht geht. Armes Europa dass soetwas erlaubt wird.

  7. Das Video ist ein erschreckend professionell gemachter Gutmenschenfänger. So lockt man potentielle Konvertiten..

  8. Immerhin gibt man im Video zu, dass es sich beim Islam um eine „System“ handelt. Das wird ja gerne bestritten mit dem Hinweis, es würde sich um eine Religion handeln…

  9. In der Hizb-ut-tahrir sind viele der gefährlichsten Islamisten vereinigt. So wollen sie ein weltweites Kalifat, eine Art religiöse, islamisch-totalitäre Monarchie, mit einem Kalifen an der Spitze.Sie beweinen heute noch den Untergang des osmanischen Reiches, denn es ist sowas in dieser Richtung das sie aufbauen wollen.Sie behaupten ihr Ziel nur mit friedlichen, das heisst politischen Mitteln erreichen zu wollen und behaupten den Terror abzulehenen.Mir fällt es schwer das zu glauben, denn die Hizb-ut-tahrir hat vor einigen Jahren in Dänemark Pamphlete verteilt, auf denen für jeden getöteten Juden 30.000$ angeboten wurden. Sie sind also extrem judenfeindlich und hassen, wie sonst keiner, den Staat Israel.Die Flugblätter mit der Belohnung für jeden ermordeten Juden, haben damals internationales Aufsehen erregt und waren mit ein Grund, weshalb Schily diese Vereinigung in Deutschland kurzerhand verboten hatte.

    Die Hizb-ut-tahrir ist ganz sicher eine der gefährlichesten muslimischen Terrorgruppen überhaupt.Deshalb leuchtet es mir nicht ein warum man ihnen erlaubt in westlichen Staaten ihre „Konferenzen“ abzuhalten?

  10. Die Frage ist vor allem, durch welches „System“ ausgerechnet Moslems den Kapitalismus „ersetzen“ wollen?

    Etwa eines, wo man sein Geld mit Raubüberfällen und Sklavenhandel macht, wie der angebliche „Prophet“ Mohammed das tat?

    Oder eines, wo Kopfgelder in Millionenhöhe auf die Ermordung von Schriftstellern ausgesetzt werdden, wo man also durch Mord zum Millionär werden kann, wie das die nach wie vor gültige „Fatwa“ gegen Salman Rusdhie beinhaltet?

    Oder in dem man in Mafia-Manier „Dschizya“-Schutzgelder von Nicht-Muslimen verlangt?

    Soll das die Basis des „alternativen islamischen Wirtschaftssystems“ sein?

  11. Das Video könnte auch von Kommunisten, Linken, Autonomen, „Grünen“ sowie von International- und National-Sozialisten stammen.

    Immer schön mit dem Finger auf die Anderen zeigen und die eigene Beteiligung am Kritisirten leugnen.

    Oder sollte den Kalifatisten nicht bekannt sein, dass der islamische Grundsatz „Allah wirds richten“ die Islamis nicht gerade zu Eigeninitiative antreibt, um ihre Lebensumstände zu verbessern und dass mohammedanische Eroberung einen nicht unbeträchtlichen Anteil an der Gewalt in der Vergangenheit und Gegenwart hat?

    Ideologiehörige sind eben erwiesenermassen nicht fähig, rationelle Betrachtungen und Ursachenforschung vorzunehmen und daher ungeegnet, Problemlösungen zu erarbeiten.

    In sha Allah 😀

  12. OT

    Migration stösst auf mehr Skepsis

    …Ein Perspektivenwechsel ist erkennbar. Was migrationspolitisch von rechts kommt, wird nicht mehr reflexartig abgewiesen oder ignoriert. Die Skepsis der Redaktionen gegenüber der Einwanderung wächst. Gleichzeitig fürchten sie sich vor dem Minenfeld der Pauschalisierungen. Es fällt auf, wie Relativierungen die kritischen Berichte sekundieren…

    http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/medien/migration_stoesst_auf_mehr_skepsis_1.15315720.html

  13. läuft der film auch in dubai als vorspann in den kinos…

    die wahren kapitalisten würden den machern aber schnell landesverbot geben..

  14. #8 Rechtspopulist (28. Feb 2012 14:59)
    Verbieten und weg damit.
    ——————————
    Wenn das so einfach wäre,dann bräuchten wir hier dieses Forum nicht.

  15. Das Problem an der Sache ist, dass sie nicht ganz Unrecht haben. Aber: Sie nehmen an, der Islam sei die Lösung. Das ist das Verführerische am Islam. Er bietet Lösungen an, die aber allesamt auf Zwang und Unfreiheit beruhen. Doch der Mensch hat von Gott die Entscheidungsfreiheit bekommen. Man kann das Gute nicht erwzingen, sondern die Menschen müssen sich selbst dafür entscheiden. Nur ein solches System wäre wirklich wirksam: Wenn die Menschen sich in großen Maß freiwillig zu einem gottesfürchtigen Leben entscheiden würden. Kein anderes Konzept kann das ersetzen. Der Islam ist als Konzept somit zum Scheitern verurteilt. Viele Menschen werden sich den Islam nicht überstülpen lassen, sondern werden ihre Freiheit zu Recht verteidigen. Das ist alles absehbar. Der Islam kann gar nicht „siegen“. Er ist zum scheitern verurteilt.

  16. Das Ziel der in Österreich legalen muslimischen Gruppierung ist die Zerstörung des Kapitalismus und die Unterwerfung Europas und der USA zum Islam.

    Teile davon kennt man doch von den Grünen und Linken…

  17. Kalifat.com

    Sie nutzen unsere Technik, unsere Waffen, unsere Sozialsysteme und manche F*cken auch Westliche Frauen. Nichts haben sie erfunden.Doch muss man befürchten, dass sie am ende Siegen werden…

    Gott bewahre…

  18. Das Video ist zu geil,
    in welchen Ländern gibt es denn Bürgerkriege und die Menschen haben nichts zu fressen?

    Allerdings, wenn die ganze Welt ins Mittelalter gestürzt wird, ist der Islam nichtmehr Rückständig!

    Mohammed (Friede, Freude und Eierkuchen auf Ihm) ist der einzig wahre Prolet!

  19. Weiß nicht, warum das Kalifat hier schlechtgeredet wird. Gut, es wäre dann ein Staat im Staate Deutschland, wo die Menschen nach eigenen Regeln leben, der deutsche Staat nichts mehr zu sagen hat, eine eigene Rechtsprechung gilt – aber zielen die Bestrebungen unserer Politiker nicht genau daraufhin ab?

    Wenn sie von Willkommenskultur reden, sich mit Kopftuchmädchen umgeben, davon sprechen, die Scharia wäre mit dem Grundgesetz vereinbar und im Sozialrecht praktisch die Polygamie fördern.

    Und immerhin sind das ganz unzweifelhaft Demokraten, jedenfalls behaupten sie das von sich, die für Freiheit und den westlichen Wert, den Papst ungesteinigt zu beschimpfen einstehen, die das aber nicht Kalifat nennen, sondern Integration, Teilhabe und „keine Einbahnstraße“.

    Diese Kalifen blieben weltfremde Spinner, hätten sie nicht die Unterstützung der Demokraten, die zwar Scientologie bis aufs Blut bekämpfen, sonst aber möglichst bei jeder Moscheeeröffnung persönlich gerne dabei wären, um ihre Freude darüber auszudrücken.

  20. Sehr professionell gemacht. BTW, in dem Video kann man gut die Parallelen zwischen den sogenannten Roten und Moslems sehen. Wahrscheinlich sind die einen deswegen so affin der Regligion des Friedens gegenüber.

    Allerdings um der Wahrheit die Ehre zu geben, ungebremster Kapitalismus ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Nicht umsonst wurde in der BRD, von Ludwig Erhard, die Soziale Marktwirtschaft eingeführt!

  21. Es geht in der Hauptsache um Shaker Assem, den Organisator der „Kalifatskonferenz“, noch so ein binationales Gewächs: Vater Ägypter, Mutter Österreicherin, der auch schon in Deutschland sein Unwesen getrieben hat. In einer „Stellungnahme“ für die „Muslim-Jugend“ hatte er z.B. erklärt, warum es nicht „rassistisch“ bzw. „volksverhetzend“ sei, die Juden „ein Volk der Lüge“ zu nennen. Warum? Weil es „eine Aussage unseres ehrwürdigen Propheten Muhammed“ ist. Und der Satz „Und tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft“, der früher auch auf Deutsch zum Logo der Hizb ut-Tahrir gehörte, stammt, so Assem, „nicht etwa von Hizb ut-Tahrir“, sondern auch vom Propheten, Sure 2, 191.

    Und dieser Mann, erfährt man bei der Gelegenheit, durfte in einem Institut der Erzdiözese Wien das Freitagsgebet abhalten, erst jetzt ist Kardinal Schönborn auf die Idee gekommen, dem „Hassprediger“ („Spiegel“) die Auftritte in diesem „Haus des Dialogs der Kulturen und Religionen“ zu verwehren:

    http://wien.orf.at/news/stories/2522337/

  22. Ja, man kann sich nur wundern, wie die „Schafe“ sich ihre eigenen Schlächter „wählen.
    Aber es gibt einen Riesenunterschied zwischen dem „Volk“ und seinen Regierenden. Da ist nicht mehr soviel Unterschied zu Merkels „Deutsche-land“.
    Unser BP Fischer feiert offen die islamischen Feiertage.
    Bricht schon mal bei Ramadan, das gemeinsame Abendbrot. Und ehrt das Klüngel der Zentralräte und Kleriker durch seinen Besuch – „um seinen Respekt“ zu erweisen!
    Da steht Kardinal Schönborn gleich daneben.
    „Sollen sie doch ihre Moscheen etc. haben, wir haben doch „Religionsfreiheit“.
    Und da glaubt man immer, in der römischen Vatikanuniv. (Schönborn studierte dort) nahm man vielleicht manchmal den Koran durch???)
    Also oben -biedert man sich dem Islam an!
    Unten – verachten die Österreicher (osmanengeschädigt) zutiefst den Islam, die Muslime!

  23. Der Bürgermeister von Vösendorf hat diesen Klamauk bereits verboten und der Bezirkshauptmann hat diesen Veranstaltungsort gesperrt. Nichteinmal hinter verschlossenen Türen gibts da mehr eine Kalifatskonferenz!

  24. hier mal etwas zur Ehrenrettung der Össis, für alle, die es noch nicht kennen:

    der Abgeortnete E.Stadler gibt dem türkischen Botschafter in Ö eine Antwort auf einen verbalen Ausfall
    http://www.youtube.com/watch?v=fPdbKWenlI8

    absolut sehenswert, ich wünsche mir, das auch mal ein dt. Politiker solche cojones hat

  25. Am 10. März plant die in Deutschland verbotene islamistische Organisation Hizb ut-Tahrir eine Kalifatskonferenz in Österreich zu veranstalten. Das Ziel der in Österreich legalen muslimischen Gruppierung ist die Zerstörung des Kapitalismus und die Unterwerfung Europas und der USA zum Islam.

    Das ist so, als ob hundert Schafböcke nichts gegen den einen Wolf unternehmen würden, der mitten in der Herde hockt und darüber nachgrübelt, was er als erstes fressen soll.

  26. OT:
    Beichthaus.com ist immer wieder für Geschichten aus dem Zusammenprall der Kulturen gut:
    Deutscher heiratet Türkin, die kulturtypisch in dne Folgejahren kräftig zunimmt. Seine Reaktion bringt schlimme Gegenreaktionen, auch seitens ihrer Familie.

  27. #28 cosanostra100 (28. Feb 2012 15:50)

    Ich weiss…

    Aber offenbar liest nicht jeder SOS Heimat – eigentlich schade…

  28. Was sagen den unsere Wahrnehmungsgestörten alt 68er Toleranzromantischen Multi Kulti Idioten dazu.

  29. Bei dieser Ankündigung werden doch alle SozialistInnen feucht zwischen den Beinen!

    Die Antifa muss ausrücken, damit diese Veranstaltung ungestört stattfinden kann!

Comments are closed.