Da hat man sich von Süddeutscher bis Focus schon die Hände gerieben – endlich, endlich habe sich Wilders einmal verzockt. Diesmal wendet sich seine neue Meldeseite nicht an den Islam, sondern an Osteuropäer. Das muss doch der Beweis für Rassismus sein!?

(Von Arent)

Was lag da für Schreiberlinge wie Thomas Kirchner in der Süddeutschen näher als Wilders mal eben zum „Europafeind“ zu stilisieren – was in etwa so sinnvoll ist wie Ahmadinedschad Islamhass vorzuwerfen. Oder in der ZEIT – da schreibt Wiederholungstäter Jörg Lau genüsslich davon, dass „Geert Wilders seinen Rassismus ausweitet“. Das Problem: Die Journalisten haben in ihrem Freudentaumel eine Kleinigkeit übersehen.

Auf Facebook & Co. macht gerade die Runde, was Kirchner, Lau & Co. mit ein paar Klicks selber hätten herausfinden können: Geert Wilders ist mit der Ungarin Krisztina (Foto oben) verheiratet.

Diese übersehene Tatsache sorgt in Leserbriefen dann auch für Heiterkeit. Ob Wilders seinen „Rassismus“ gegenüber Osteuropäern in seiner Ehe auslebt? Vielleicht hat er ja die Meldeseite geschaltet, weil er seiner Frau mal so richtig die Meinung sagen wollte? Oder er fühlt sich von seiner Frau massiv diskriminiert. Vielleicht ist es bei Laus daheim ja auch üblich, Frauen aus rassistischen Motiven zu heiraten. Man weiß es nicht.

Man könnte nun vermuten, dass Geert Wilders eine Seite zu Osteuropäern exakt deshalb geschaltet hat, weil er mit einer Osteuropäerin verheiratet ist. Zuzutrauen wäre es ihm allemal. Und so sind Kirchner, Lau & Co. auch prompt in seine Falle getappt. Das einzige, was sie jetzt tun können, ist sich still verhalten und hoffen, dass niemand etwas merkt. Natürlich werden diese Zeitungen keine Richtigstellungen drucken. Einen Rassismusvorwurf wieder zurücknehmen, weil man nicht in der Lage ist, Wikipedia anzuklicken? Aber vielleicht klopft den offensichtlich politisch hochmotivierten Journalisten ja eine andere Zeitung auf die Finger. Denn bei aller Liebe für Diffamierung sollte man schon etwas geschickter vorgehen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

32 KOMMENTARE

  1. Das ich das mal sage, aber ich beneide die Holländer.. zumindest um ihren Geert, den Rest können sie behalten

    :mrgreen:

  2. Kritischer, mutiger Journalismus – das war einmal.
    Jetzt sind die Meinungsmacher gleichgeschaltet, jeder von denen weiß: Bin ich nicht links, bin ich meinen Job los.

  3. Einen Rassismusvorwurf wieder zurücknehmen, weil man nicht in der Lage ist, Wikipedia anzuklicken?

    Ich lach mich schlapp! 😀

  4. Was lag da für Schreiberlinge wie Thomas Kirchner in der SPD-Zeitung Süddeutsche näher als Wilders mal eben zum “Europafeind” zu stilisieren – was in etwa so sinnvoll ist wie Ahmadinedschad Islamhass vorzuwerfen.

    Wilders ist ein EU Kritiker. Das ist schon fast eine Garantie dafür, dass ihm das wirkliche Europa am Herzen liegt.

    Nämlich das Europa der Europäischen Völker. Das Europa der Vaterländer.

    Eine antidemokratische Eurokratie braucht keiner. Und die EUdSSR-Bonzen haben natürlich Angst davor, dass wir Bürger das irgendwann merken.

  5. Guten Abend.

    Was sollte daran besonders sein?
    Mein Mann, Österreicher, wird immer wieder der Vorwurf des Rassismus gemacht. Wenn die linken Idioten dann feststellen das sein Frau, also ich, Türkin ist wissen sie nicht wie zu reagieren.
    Meist werden wir dann beide als Rassisten misskreditiert.

  6. Rassismusvorwurf? es sind weisse Europaer, d.h. kriminelle aus Osteuropa, die auf Grund der fehlenden Grenzkontrollen es noch leichter haben, ihr Unwesen in den „alten“ Staaten zu betreiben, d.h. kriminelle Delikte, um an Geld zu kommen.

    Vielleicht haette er Zigeuner extra erwaehnen sollen, ihre Masche, andere von ihren Besitz zu trennen, ist kreativ und ueberall beliebt, wo sie auftreten. Am meissten in Laendern, wo sie in Clans auftreten, wie Tschechien, Bulgarien, Rumaenien, Kosovo und weiss ich wo.

  7. Dass auch der Focus bei dieser Hatz mitmacht, ist enttäuschend. Es ist das einzige Magazin in Deutschland, das man noch lesen kann ohne gleich Würgereflexe zu bekommen.
    Was Wilders angeht… Ich halte seine neue Aktion trotzdem für unglücklich. Kriminelle osteuropäische Einwanderer sind kein so fundamentales Problem wie die Aggressivität großer Teile der moslemischen Diaspora. Und Journalistenfalle hin oder her: Die Journos mussten das ja in den falschen Hals kriegen, dafür werden sie bezahlt.

  8. Viele Menschen werden von den Gutis, Grünen/ Linken/ Antifa Faschisten sofort als Rassiten bezeichnet. Obwohl es keine Rassisten sondern offene Weltbürger sind. Was sind das für hirnlose Gesellen
    Wer sind denn die Faschisten und Rassisten.
    Alles primitive Propaganda. !!

  9. Bei uns in Südwestdeutschland haben wir das gleiche Problem. Insbesondere die Städte nahe der französischen Grenze werden durch Zigeuner-Clans regelrecht kulturell bereichert.

    Ihre Wohnort haben die osteuropäischen Zigeuner in Straßburg. Da sind sie den Zugriff deutscher Behörden weitgehend geschützt. Für ihre Beutezüge kommen dann ganze Zigeuner-Großfamilien geschlossen über die Grenz und fallen in unseren Städte ein wie eine Landplage.

    Und dann geht alles nach Plan. Die älteren und ganz jungen weibliche Zigeuner stehen dann tagsüber mit einem Baby in den Arm vor unseren Einkaufzentren und betteln mit einem Zettel in der Hand um ein paar Euros.

    Derweilen sind die männlichen Clanmitglieder auf Beutetour mit den kleinsten Familienmitglieder. Die Kinderchen werden in unsere Wohngebiete gefahren um in Wohnungen einzubrechen. Öfters werden die Zigeunerkinder sogar von unserer Polizei geschnappt. Da die Täter dann immer unter 14 Jahre alt sind muss die deutsche Polizei die Täter nach spätestens zwei Stunden wieder frei lassen, so ist sichergestellt dass die Zigeunerkinderchen sogar noch am gleichen Tag ihren gesetzten Soll erfüllen können.

    Unsere rotgrünen Gutmenschen-Spinner finden das ganz toll und wer sich über die osteuropäischen Kreativität beschwert wird zu einem pösen pösen Nazi erklärt und das krude Weltbild der rotgrünen Gutmenschen-Spinner ist wieder in Ordnung!

  10. @PI

    Wird diese Seite wieder mal von unseren grünroten Weltverbesserer blockiert? Also von Leuten, die immer so laut nach Meinungsfreiheit und gegen Zensur im Internet schreien?

    Jedesmal wenn man hier etwas posten will kommt die Meldung „Seite exestiert nicht mehr!.

    Aber dann einfach in einer neuen Seite einlogen, diese Meldung dann löschen und die ursprüngliche Seite wieder aufrufen und dann seinen Text posten!

  11. Presse und TV hatten das Monopol auf Meinungsbildung, sie waren die Oberlehrer der Nation.
    Mit der Erfindung des Internets haben sie dieses Monopol verloren und müssen nun, mit Schaum vor dem Mund, zusehen, wie im internet an den Meinungsmonopolisten vorbei jeder seine eigene Sicht der Dinge verbreiten kann.
    Der Bürger ist mündiger geworden und hat anders als früher vielfältigere Informationsmöglichkeiten weltweit. Die Gutmenschen werden sich daran gewöhnen müssen.

  12. Kann mal einer bei dem guten Geert anrufen und ihm Bescheid sagen, dass bei uns gerade eine Stelle als Bundespräsident frei geworden ist???…Eigentlich könnte er bei der Gelegenheit auch gleich Das Merkel als Kanzlerdarstellerin in den unverdienten Ruhestand schicken, dann könnte sie endlich zu ihrer geliebten Marghot Honecker nach Chile „auswandern“.
    Hätte viele Vorteile für ihn (und noch mehr für uns)…Er bräuchte sich nicht vor dem Anstieg des Meeresspiegels zu fürchten (wir haben ja Berge noch und nöcher)und seine Frau hätte es nicht mehr so weit nach Ungarn (Famillienbesuche usw.) WILDERS FOR PRESIDENT!!!Wenn er das machen würde, könnte der Raikert dem Völler, von mir aus jeden Tag in die Haare spucken…Wo ist eigentlich „unserer“ Geert Wilders???

  13. Nun ja..der einzige „Rassismus“ könnte in der Tat sein, dass es eine Meldeseite für Osteuropäer an sich ist. Wenn Wilders mehr PC wäre, dann hätte er eine generelle Meldeseite erstellt bei der dann nach einer Woche als erstes Ergebnis gekommen wäre, dass 99% der gemeldeten Taten von Osteuropäern erfolgt sind.

    Es ist so wie unsere Reaktion auf Messerstecherein oder 5 gegen 1 Schlägereien in der U-Bahn. In 90% der Fälle Bürger mit Migrationshintergrund. Sage ich aber beim lesen der Nachricht, dass waren wieder Türken oder Marokkaner, bin ich sofort ein Rassist.

    Ich glaube wir müssen mehr lernen die PC zu verarschen, wie sie es von sich selbst gewohnt ist und alles ist gut.

    Für mich besteht aber der eigentliche Rassismus darin, dass die Kritiker diese Seite sofort auf ALLE Osteuropäer übertragen. Es geht aber nicht um ALLE. Verstanden?
    Genausogut wäre eine Seite zur Meldung von islamischen Gewaltdelikten. Wäre sofort auch rassistisch. Aber eine Meldestelle für sexuelle Übergriffe in der katholischen Kirche ist wieder vollkommen ok.

    Deutschland ist ein Irrenhaus. Von daher war Wulff eigentlich der ideale Bundespräsident!

  14. Irgendwann bald werden die Linken an ihren Lügen ersticken, dann wird die mächtige Realität sie in die Knie zwingen!

  15. Im Lauf des Tages gibt es ein Update zur aktuellen Situation im “Wie wollen wir leben?”-Strang des Merkel-Dialogs.
    Bis dahin – und auch danach – gilt es, die technologieorientierten Vorschläge zu unterstützen:

    Bahnbrechende wissenschaftliche Fortschritte

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=5633

    Thorium-Reaktor

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=3063

  16. Linke Demagogen brauchen keine Fakten. Sie erfinden unbegründete Anschuldigungen und wiederholen sie so lange, bis sie selbst daran glauben.
    Der oberflächliche Beobachter, also der Durchschnittsbürger merkt sich nur: „da war doch was…“
    Damit haben die Verleumnder ihr Ziel schon fast erreicht.

Comments are closed.