Print Friendly, PDF & Email

Seit 2010 unterhält die Stadt Augsburg ein Islamforum. Islamforen gibt es mittlerweile in vielen deutschen Städten. Zielsetzung dieser Vereinigung ist es laut Selbstauskunft „politische Entscheidungen darauf auszurichten, die Interessen von ethnischen, religiösen und kulturellen Minderheiten ebenso zu berücksichtigen wie Erwartungen und Ängste der Mehrheitsgesellschaft.“

(Von PI-Augsburg)

UPDATE: Wie von uns prognostiziert hat der salafistische „Islamische Verein Augsburg“ inzwischen sowohl den Link zu der Bücher-Rubrik iv-augsburg.de/buecher.html als auch die pdf des zitierten Hass-Buchs „Als Muslim leben“ entfernt. Selbstverständlich haben wir die pdf des Buchs gesichert.

Unterstützt wurden und werden diese Foren vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und der Karl-Konrad-und-Ria-Groeben-Stiftung sowie der Türkisch-Deutschen-Gesundheitsstiftung.

Wie PI-Augsburg schon mehrfach berichtet hat, tut sich die Stadt Augsburg sichtlich schwer beim ersehnten „Interkulturellen Dialog“. Der Integrationsbeirat ist mit türkischen Nationalisten und Extremisten unterwandert und dessen Vorsitzende Ahmed Akcay ist immer noch wegen Sozialbetrugs inhaftiert.

Mittlerweile mehren sich auch im Augsburger Stadtrat Stimmen, die den Integrationsbeirat auflösen wollen, weil er bei einer Wahlbeteiligung von weit unter 10 Prozent bei den Augsburger Migranten, offensichtlicher Wahlmanipulationen seitens türkischer Verbände und unverhältnismäßig hohen Kosten von ca. 300.000 Euro für eine einzige Wahl als viel zu teuer, demokratisch nicht legitimiert und nutzlos verworfen wird. Ein Wortführer dieses Anliegens ist der Augsburger CSU-Politiker Gerhard Schmid, stellvertretender Vorsitzender im Kreisverband Augsburg-West.

Der Oberbürgermeister der Stadt Augsburg Dr. Kurt Gribl (CSU).Aber selbst in seiner eigenen Fraktion macht sich Schmid mit solchen Forderungen nicht beliebt, sondern wird im Gegenteil, sogar vom Oberbürgermeister der Stadt Augsburg Dr. Kurt Gribl (CSU, Foto l.) in offiziellen Pressemitteilungen der Stadt Augsburg (sic!) als „Aufwiegler“ und „Zündler“ bezeichnet. Ganz besonders bemerkenswert ist Gribls Stellungnahme unter Punkt Nr. 5 seiner Pressemitteilung vom 20.12.2011:

„Die Beurteilung, die Integrationspolitik sei naiv multikulturell bzw. naiv vielkulturell weise ich als unberechtigt zurück. Die gelingende Integrationspolitik der Stadt Augsburg mit ihren gesellschaftlichen Netzwerken, wie zum Beispiel Stadtteilmütter, Tür an Tür, FiLL, Interkulturelle Akademie, Islamforum, geht weit über den Integrationsbeirat hinaus und ist bundesweit beachtet. Diese Integrationspolitik trägt maßgeblich zum sozialen Frieden in unserer Stadt bei.“

Das „gesellschaftliche Netzwerk Islamforum“ hat die PI-Gruppe Augsburg ein wenig näher unter die Lupe genommen und ist zu eigentlich fast gar nicht mehr erstaunlichen Ergebnissen gekommen. Im Protokoll der zweiten Sitzung des “Islamforum Augsburg” vom 18. Oktober 2010 wurde aufgelistet, welche islamische Organisationen, demokratisch nicht legitimiert, zu Fragen wie „Muslimische Seelsorge und konkrete Hilfen im Einzelfall in Kliniken, Hospizen, Alten- und Pflegeheimen“ zu Rate gezogen wurden. Diese Organisationen waren und sind:

1) Augsburger Bildungs- und Kulturverein e.V., Eschenhofstraße 56-58
2) Alparslan Türkes Idealisten Verein, Ostrachstraße 3
3) Die Rosen e.V, Zollernstraße 64
4) FC Özakdeniz e.V., Yorckstraße 1
5) IKS eV. (Integrations, Kultur und Soziales Verband), Zollernstraße 7
6) Islamisches Kultur und Informationszentrum e.V., Raunerstraße 23
7) Islamischer Verein Augsburg, Fuchswinkel 3
8 ) Islamisch-Albanischer Kulturverein, Kleestraße 6
9) Islamisches Forum Augsburg e.V., Steinerne Furt 84
10) Kaiser Wilhelm Verein, Bärenstraße 46
11) Kultur & Bildung in Lechhausen e.V., Linke Brandstraße 25
12) Muslimische Seelsorgerinnen
13) Risale-i Nur Medresesi, Ulmerstraße 55
14) Türkisch-Islamischer Kulturverein, Depotstraße 3
15) Türkischer Elternverein e.V., Depotstraße 3
16) Türkischer Jugend- und Kulturverein e.V.; Petelstraße 17
17) Türkisch Islamische Union Haunstetten e.V., Widmeierstraße 29
18) Zentrum für Islamische Lehre und Bildung, Stettenstraße 25

Beim „Augsburger Bildungs- und Kulturverein e.V.“ handelt es sich um die „Eschenhofmoschee“ der islamistischen VIKZ, in deren Vorstand der mittlerweile inhaftierte Ahmed Akcay Mitglied ist und bei den „Alparslan Türkes Idealisten Verein“ um die faschistischen Grauen Wölfe vor Ort.

Was allerdings selbst für uns unglaublich zu entdecken war, ist, wie der salafistische „Islamische Verein Augsburg, Fuchswinkel 3“ (als Nr. 7 aufgelistet) ganz unverhohlen auf seiner Webseite in der Rubrik Bücher mit dem Pamphlet „Als Muslim leben“ von Sayyid Abul Ala Maudidi zum bewaffneten Jihad gegen die Demokratie bis in den Tod aufrufen kann, ohne dass sich unsere Bürgermeister und Integrationsfunktionäre daran im geringsten stoßen würden.

Hier ein paar Auszüge davon:

…Nun sagt in aller Gerechtigkeit: Wenn ihr euch Muslime nennt, aber euch in Wahrheit genauso unwissend und ungehorsam wie Kuffar verhaltet, seid ihr dann den letzteren wirklich überlegen, nur weil ihr andere Namen und andere Kleidung tragt und andere Speisen eßt?…

… Ein Kafir folgt seinen eigenen Wünschen anstatt den Geboten Gottes. Wenn ein Muslim ebenso stur und ungezügelt wie ein Kafir ist, seine eigenen Ideen und Meinungen zum Maß erhebt, gleichgültig gegenüber Gott und ein Sklave seiner eigenen Gelüste ist, welches Recht hat er dann, sich Muslim zu nennen?…

… Islam bedeutet Unterwerfung unter Gott und Gehorsam gegenüber Seinem Gesandten….

… Aus diesem Grunde werden wir nicht belohnt. Wir sind nur dem Schein nach Muslime. Die Tatsache, daß diejenigen, die Gottes Herrschaft ablehnen, uns regieren und uns bei jeder Gelegenheit der Erniedrigung preisgeben, zeigt, daß wir bestraft werden, weil wir Gottes größtes Geschenk, den Islam, zurückweisen…

…Mit dem Sprechen dieser Worte unterzieht sich der Mensch einem gewaltigen Wandel. Aus einem Kafir wird ein Muslim. Zuvor war er unrein, jetzt ist er rein….

… Din bedeutet Gehorsam und Unterwerfung. Die Schari’a lehrt uns, wie wir zu gehorchen und uns zu unterwerfen haben: sie ist das Gesetz…

Volksherrschaft

„Volksherrschaft“ bedeutet, daß in einem Land die Menschen die oberste Souveränität besitzen – es ist also ein Din. Das Leben dieser Menschen soll von einer Schari’a regiert werden, die die Menschen selbst gestaltet haben und alle Einwohner des Landes sollen ihr gehorchen. Wie kann dieser Din errichtet werden, bevor nicht die Menschen die höchste Souveränität im Lande darstellen und eine von ihnen festgelegte Schari’a in Kraft getreten ist? Ist dies erst einmal geschehen, so gibt es keinen Raum für Monarchie, Fremdherrschaft oder für irgendetwas anderes.

Der Din des Islam

Genauso verhält es sich mit der Stellung des islamischen Din. Dieser Din besagt, daß Allah alleine der Herr über alles auf der Erde und ihr einziger Herrscher ist. Folglich darf nur Ihm gehorcht und gedient werden, und seine Schari’a muß unsere gesamten Lebensfragen regeln. Was beinhaltet die Herrschaft Gottes? Die Voraussetzung ist, daß sein Befehl die Oberhand auf der Welt hat: Gesetzliche Urteile müssen auf Seiner Schari’a basieren, die Polizei muß nach Seinen Geboten handeln, Finanzgeschäfte müssen in Übereinstimmung mit Seinen Gesetzen ausgeführt, Steuern nach Seinem Befehl erhoben und nach Seinen Bestimmungen ausgegeben werden, Verwaltung und Militär müssen Seinen Gesetzen gehorchen und die Menschen ihre Fähigkeiten, Talente und Anstrengungen der Erfüllung Seines Willens widmen. Weiter darf nur Allah gefürchtet werden. Seine Geschöpfe dürfen sich nur Ihm hingeben, und der Mensch darf niemandem außer Ihm dienen. Bevor das Königreich Gottes nicht gegründet wird, können diese Ziele nicht verwirklicht werden. Wie kann Allahs Din neben einem anderen System bestehen, wenn kein anderer Din einen derartigen Zustand anerkennt? Genauso wie jeder andere Din fordert auch Allahs Din die gesamte Autorität. Ist dies nicht der Fall, dann kann der Din des Islam nicht bestehen, und es ist sinnlos, dies vorzutäuschen. Dieser Aspekt wird häufig im Koran betont: Doch nichts anderes wurde ihnen geheißen, als Allah zu dienen, reinen Glaubens und lauter [indem sie sich von falschen Göttern abwenden]. (98:5) Er ist’s, der entsandt hat seinen Gesandten mit der Leitung und der Religion der Wahrheit, um sie sichtbar zu machen über jede andere Religion, auch wenn es den Götzendienern zuwider ist. (9:33) Und kämpft wider sie bis keine Auflehnung [gegen Gott] mehr ist und bis alles an Allah glaubt (Sure 8:39) Die Macht [festzulegen, was richtig und was falsch ist] hat nur Gott. Befohlen hat Er, daß ihr allein ihm dient. (Sure 12:40) Und wer hofft, seinem Herrn zu begegnen, der wirke ein rechtschaffenes Werk und bete niemand neben seinem Herrn an. (Sure 18:110) Sahst du nicht auf die, welche behaupten, sie glaubten an das, was auf dich herabgesandt war und hinabgesandt war vor dir? Sie wollen sich richten lassen vor dem Taghut (Teufel), obwohl ihnen befohlen war, nicht an ihn zu glauben (…) Und wir entsandten Gesandte nur, daß ihnen gehorcht würde mit Allahs Erlaubnis. (Sure 4:60-64) Lest diese Koranverse und denkt an die genaue Bedeutung von Din, Schari’a, und ‚Ibada, dann werdet ihr die Botschaft verstehen.

Dschihad im Islam

Der Din Allahs, genauso wie jeder andere Din, erlaubt es nicht, daß ihr nur an seine Richtigkeit glaubt und ein paar Gebetsriten verrichtet. Wenn ihr wahre Anhänger des Islam seid, könnt ihr euch weder einem anderen Din unterwerfen, noch den Islam mit ihm verbinden. Wenn ihr an die Richtigkeit des Islam glaubt, bleibt euch nichts anderes übrig, als eure ganze Kraft einzusetzen, um sie auf Erden vorherrschen zu lassen. Entweder schafft ihr dies, oder ihr opfert euer Leben in diesem Kampf. Nur durch dieses Kriterium kann eure Aufrichtigkeit im Glauben geprüft werden. Mit einem aufrichtigem Glauben könnt ihr nicht einmal mehr ruhig schlafen, wenn ihr unter einem anderen Din lebt, ganz zu schweigen davon, daß ihr euch für ihn einsetzt, durch ihn reich werdet oder seine Vorteile genießt. Jeder Augenblick, den ihr unter einem anderen Din verlebt, wird wie ein Bett voller Dornen für euch sein, jeder Bissen Nahrung wie Gift. Auch wenn ihr es teilnahmslos hinnehmt, unter einem anderen Din zu leben, seid ihr keine Gläubigen im eigentlichen Sinne des Wortes, egal wie emsig ihr ein Gebet nach dem anderen verrichtet, wie viele Stunden ihr der Meditation widmet, wie schön ihr den Koran auslegt und wie gelehrt ihr über den Islam schreibt und sprecht. Wenn aber manche Menschen aktiv einem anderen Din dienen und für ihn in den Krieg ziehen, reichen Worte nicht aus, um die Abscheulichkeit ihres Verhaltens zu beschreiben. Der Tag wird kommen, an dem sie ihrem Schöpfer begegnen und die Vergeltung für ihre Sünden kosten. Wenn sie sich als Muslime betrachten, täuschen sie nur sich selber. Mit etwas Einsicht könnten sie verstehen, wie unlogisch es ist, einen Din als wahr anzunehmen und zugleich die Vorherrschaft eines feindlichen Din zu bejahen oder sogar aktiv für ihn einzutreten. Selbst wenn Feuer sich mit Wasser vertragen würde, wäre so etwas mit dem Glauben an Allah unvereinbar. Nicht alles, was der Koran hierzu sagt, kann hier wiedergegeben werden; einige Verse sind beispielsweise: Glauben die Menschen, in Frieden gelassen zu werden, wenn sie sprechen: Wir glauben‘ und nicht geprüft zu werden? Aber wahrlich, wir prüften diejenigen. die vor ihnen lebten, und wahrlich. Allah wird die Wahrhaften und die Lügner erkennen. (Sure 29:2-3) Und unter den Menschen sprechen einige: „Wir glauben an Allah.“ Wenn sie aber in Allahs Weg von Leiden betroffen werden, betrachten sie die Heimsuchung von den Menschen als eine Strafe von Allah. Aber wenn Hilfe von deinem Herrn kommt, wahrlich, dann sprechen sie: „Siehe, wir waren mit euch.“ Weiß aber Allah nicht sehr wohl, was in den Herzen ist? Und wahrlich, Allah kennt die Gläubigen und kennt die Heuchler. (Sure 29:10-11) Und Allah gedenkt die Gläubigen nur so lange in der Lage zu belassen, in welcher ihr seid, bis daß er die Schlechten von den Guten ausgesondert hat. (Sure 3:179) Glaubt ihr, ihr würdet [allein] gelassen, und daß Allah noch nicht diejenigen kennt, die da stritten von euch und außer Allah und seinem Gesandten und den Gläubigen keinen zum Freund annahmen? (9:16) „Sahst du denn nicht auf die, welche ein Volk zu Beschützern nehmen, dem Allah zürnt? Sie sind weder von euch noch von ihnen… Sie sind Satans Verbündete. Ist es nicht, dass Satans Verbündete die Verlorenen sind? Siehe, diejenigen, welche sich Allah und Seinem Gesandten [gegen die Errichtung der Herrschaft der Religion der Wahrheit] widersetzen sind unter den Verworfensten. Niedergelegt hat Allah: „Wahrlich, ich werde obsiegen, ich und meine Gesandten.“ Siehe, Allah ist stark und mächtig. (Sure 58:14-21)

Der wahre Gläubige

Die wahren Gläubigen tragen nur ein Erkennungsmerkmal: Alle ihre Anstrengungen sind danach ausgerichtet, jeden falschen Din abzuschaffen – und jeder andere Din neben dem Allahs ist falsch – und an seine Stelle den wahren Din zu setzen. Sie leben, leiden und streben auf Seinem Weg. Es ist ihnen gleich, ob sie dabei Erfolgreich sind oder zugrunde gehen. Wenn jemand sich aber mit der Herrschaft einer falschen Lebensweise abfindet oder ihre Vorherrschaft unterstützt, ist er ein Lügner, wenn er behauptet, Iman zu besitzen.

Keine Erneuerung ohne Kampf

Menschen, welche die Schwierigkeiten, die mit dem Aufbau des wahren Din verbunden sind, als Vorwand nehmen, um sich nicht zu bemühen, finden ihre Antwort im Koran. Es ist offensichtlich, dass, wann immer ihr euch erhebt, um den wahren Din zu errichten, bereits ein Falscher Din an der Macht ist und alle Ressourcen kontrolliert – sonst gäbe es ja nichts umzustürzen. Daher ist es genauso klar, dass das Ersetzen der falschen durch die wahre Religion immer ein langwieriger und schwerer Kampf ist. Weder jetzt noch in der Zukunft kann so etwas ohne Opfer vollbracht werden. es ist unmöglich, die Errichtung des wahren Din zu beanspruchen, während man gleichzeitig fortfährt, die Teile der falschen Religion zu tolerieren, die einem persönlich vorteilhaft erscheinen. Der wahren Religion kann nur dann zur Einfluß verholfen werden, wenn deren Anhänger bereit sind, die Vorteile und Begünstigungen aufzugeben, die sie unter der Herrschaft des falschen Din geniessen. Dschihad auf dem Wege Gottes ist niemals leicht. Er ist nur für diejenigen gedacht, die den festen Willen zum Kampf besitzen. Von ihnen gibt es immer nur wenige. Laßt diejenigen, die behaupten, der wahren Religion zu folgen, aber nicht willens sind, Opfer zu bringen, weiterhin ihren persönlichen Interessen hinterherlaufen! Wenn in der Sache der Wahrheit Opfer gebracht werden, sind solche Leute nirgends zu sehen. Wenn aber der Kampf gewonnen ist, erscheinen sie wie aus dem Nichts und sagen „Inna kunna ma’akum“ (Wir waren doch immer bei euch, so gibt uns unseren Anteil). Laßt uns nicht wie diejenigen sein, die vorgeben, an Allah zu lauben, aber weder Zeit, Geld, noch Leben um Seiner Religion willen hingeben wollen. Kommt und lasst uns in Allahs Sache kämpfen, mit allem, was wir besitzen!

Da wir ziemlich sicher sind, daß nach diesem Artikel der Link zu diesem Pamphlet von der Webseite des Islamischen Vereins Augsburg wie von Zauberhand verschwunden sein wird, zeigen wir hier diesen Screenshot:

Trotz anfänglicher Versprechen seitens der Augsburger Politik, über das Treiben des Islamforums öffentlich Stellung zu beziehen, ist von den jüngsten Sitzungen kein Protokoll mehr öffentlich verfügbar bzw. es werden interessierte Bürger wie lästige Bittsteller behandelt, wie es schon einer engagierten Augsburger Bürgerin, Frau Stöger, wiederfahren ist.

Gerade nach den schrecklichen und feigen Morden des Salafisten Mohamed Merah in Frankreich, die nur ermöglicht wurden durch den Dilletantismus der dortigen Behörden und des Versagens der Politik aufgrund von an Selbstzerstörung grenzender Toleranz und Naivität, sollte uns klar sein, dass in Wirklichkeit nicht nur die Salafisten und ähnlich gelagerten totalitären Elemente selbst das Problem sind, sondern ebenso Funktionäre wie der Augsburger Bürgermeister Gribl, Referent Matthias Garte, Kulturbeamter Timo Köster bzw. Hansi Ruile. Diese Herrschaften sind entweder nicht in der Lage zu erkennen, welchen totalitären Subjekten sie Tür und Tor öffnen – oder es womöglich wissen, aber es aufgrund von Städtemarketing (Stichwort: Friedensstadt) bzw. Postenselbsterhaltung dulden und dabei Kritiker diffamieren und sie in Allianz mit den Medien in die rechtsextreme Ecke stellen wollen.

Die PI-Ortsgruppe Augsburg möchte alle anderen PI-Gruppen dazu auffordern, gerade vor Ort ganz punktuell die Umtriebe in den Integrationsbeiräten und Islamforen und allen anderen Tummelplätzen von Islam- und Politfunktionären zu beleuchten, die dort agierenden Personen zu identifizieren, die Unkosten für die Kommunen zu ermitteln und die Rechercheergebnisse zu veröffentlichen.

Sachliche Anregungen und Fragen können hierhin versandt werden:

» Oberbürgermeister Kurt Gribl (obreferat@augsburg.de)
» Koordinator der Fachstelle Integration und Interkulturelle Arbeit Matthias Garte (matthias.garte@augsburg.de)
» Büro für Frieden und Interkultur (timo.koester@augsburg.de)
» Leitung der Interkulturellen Akademie (muehle@gmx.biz)
» Die Stadtratsfraktionen und das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

78 KOMMENTARE

  1. Ich überlege nach Augsburg zu ziehen und hätte gerne gewußt, welche Stadtviertel noch zu empfehlen sind und welche man besser meidet. Außerdem: Wie sind die umliegenden größeren Orte: Neusäß, Gersthofen, Königsbrunn usw.?

  2. Innenminister zu Extremismus im Internet
    Muslime wollen Sicherheitspartnerschaft auf Augenhöhe

    Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich will entschieden gegen extremistische Ideologien im Internet vorgehen.

    Deren Propaganda sei „brandgefährlich“, sagte Friedrich bei einer Veranstaltung der „Initiative Sicherheitspartnerschaft“, an der auch der Zentralrat der Muslime teilnahm:

    http://www.tagesschau.de/inland/sicherheitspartnerschaft100.html

  3. Es erstaunt mich immer wieder, wieviele Islam- und türkenvereine es gibt.
    Es wäre einmal interessant zu erfahren, wieviele Mitglieder diese Vereine haben und für wen sie überhaupt sprechen.
    Wer sich integriert, braucht diese Vereine nicht.

  4. Wenn es eine Zeitmaschine gäbe, würde ich wirklich gerne mal so 150 Jahre in die Zukunft reisen, um zu sehen, wie sehr Deutschland islamisch runtergewirtschaftet ist bzw. wieviel von Deutschland noch übrig geblieben ist…

  5. „Zielsetzung dieser Vereinigung ist es laut Selbstauskunft “politische Entscheidungen darauf auszurichten, die Interessen von ethnischen, religiösen und kulturellen Minderheiten ebenso zu berücksichtigen wie Erwartungen und Ängste der Mehrheitsgesellschaft.”“

    Immer wieder bemerkenswert, wie die Dschihadisten ihre Propaganda einfach nur Wort für Wort bei unseren lieben einheimischen Linksextremisten abschreiben müssen.

    „Ängste“ (NEUSPRECH): Wenn solche Phobien (irrational, seelische Erkrankung, dem Gesunden unverständlich) auftreten, dann müssen dem Kranken Beruhigungsmittel gereicht werden. Natürlich können derart Erkrankte nicht an der politischen Willensbildung teilnehmen („Angst ist ein schlechter Ratgeber“).
    Deshalb müssen die psychisch Kranken von der Machtelite „abgeholt“ werden.

    Zur Erinnerung: Jedes Lebewesen und jede Gruppe solcher ist auf Furcht/Angst und Fremdenfeindlichkeit angewiesen im Überlebenskampf, um alles abzuwehren, was den eigenen Interessen abträglich ist oder gar das eigene Leben kosten könnte.

    Sehr sehr schlimm, daß das ganze linksextremistische Gedankengebäude, diese Lieschen-Müller-Weltanschauung von Grünen-Wähler_innen und überzeugten Gesamtschullehrer_innen in Millionen Köpfen sein Unwesen angerichtet hat:

    „Ängste, Diskriminierung, Ausgrenzung, Benachteiligung …“

  6. @ #4 geissboeckchen

    Vielleicht sitzen aber in 150 Jahren alle Sharia-Fans wieder in ihren angestammten Lehmhütten irgendwo in der Wüste und Europa ist Islam-frei.

    Es liegt an jedem einzelnen von uns, die Zukunft in eine lebenswerte zu verwandeln, deshalb:

    DRUCK MACHEN!
    AUFKLÄREN!
    AUFWECKEN!
    DRAN BLEIBEN, AUCH WENN ES WEHTUT!

  7. Warum habe ich, wenn mein Verstand mir sagt „ungläubige töten etc. ist nicht toll“, Angst?

    Springe ich aus Angst nicht in einen Löwenkäfig, oder aus Vernunft und einem klaren Verstand raus?

  8. @#4 geissboeckchen

    Ich habe zwei grundsätzliche Szenarien:

    1. Die Islamisierung schreitet weiter voran und Veränderungen passieren eher schleichend. Die LinksGrüne Propaganda hat, zunehmend unterstzützt von Moslemfunktionären wie Mayzek und Co. , die Zügel in der Hand und auch die mediale Oberhand. Irgendwann hat sich die Bevölkerung mit dem Islam abgefunden und man lebt quasi in zwei Staaten – Für Moslems gilt die Scharia für nicht Moslems andere Gesetze etc.

    2. Irgendwann wird ein kritischer Punkt überschritten und es kommt zu einer 180 Grad Wendung. Auslöser kann ein Terroranschlag oder ähnliches sein. Es kommt quasi zu einer neuen 68er Bewegung die die Grundfesten in Deutschland neu ausrichtet – Diesmal jedoch in eine für Deutschland positive Richtung.

  9. @ #11 Wittekind (28. Mrz 2012 10:07)
    2. …..Es kommt quasi zu einer neuen 68er Bewegung die die Grundfesten in Deutschland neu ausrichtet – Diesmal jedoch in eine für Deutschland positive Richtung.

    Das sehe ich nicht so. Leider wird es, wenn es zu einer 180 Grad Wendung kommt, die Stimmung ins extreme Gegenteil umschlagen. Das ist zwar die richtige Richtung, so im Extrem genau so bescheiden wie die jetzige Situation.

  10. #7 Tours Poitiers (28. Mrz 2012 09:55)

    „@ #4 geissboeckchen

    Vielleicht sitzen aber in 150 Jahren alle Sharia-Fans wieder in ihren angestammten Lehmhütten irgendwo in der Wüste und Europa ist Islam-frei.“

    Da der deutsche Wähler eher nicht umsteuert, sondern brav weiter CDUCSUFDPSPDGr….,FreieWähler, gar Piraten wählt, gewählt hat und wieder wählen wird, wird das ein schöner Traum bleiben.

    Denn um etwas zu ändern, müßte rechts gewählt werden, um wieder eine gesellschaftliche, bürgerliche Mitte zu erreichen. Extrem einfach, wohl zu einfach. Das ist auch genau DER Grund, weshalb der „Kampf gegen rechts“ so verbissen geführt wird.

    Es liegt in der Hand des deutschen Wählers, denn die aktuelle Politik ist demokratisch in Wahlen zigmal bestätigt und legitimiert worden.
    Die politischen „Eliten“ sind uns NICHT aufgezwungen worden!

  11. Das Pamphlet „Als Muslim leben“ konnte noch nicht gelöscht werden. Die Friedensengel liegen, wie üblich, bis mittags in den Betten.

    Diese Stadt Augsburg muss innerlich total verrottet sein.
    Übrigen empfahl man heute Morgen im Deutschlandflunk den Begriff Heimat neu zu definieren, auf die globale Umwelt aus zu richten und vor allem auch die Richtung der Sichtweise genau zu beachten!
    Die Geschichtsfälscher sind überall am Werk.

  12. Komm nach Bobingen, 15 km südlich Augsburg. Dort hast du 10 % Türken, die aber in den 3 Jahren meiner Gegenwart nie negativ aufgefallen sind.
    Schweres Fehlverhalten wäre wohl sogar zu mir Einsamen durchgedrungen.
    Alles ist hier eben in Wartestellung.
    Bedanken wir uns bei CDU/CSU.

  13. #11 Wittekind

    „Irgendwann hat sich die Bevölkerung mit dem Islam abgefunden und man lebt quasi in zwei Staaten – Für Moslems gilt die Scharia für nicht Moslems andere Gesetze etc.“

    Das ist über einen gewissen Zeitraum logisch gedacht.
    Dieser Zustand ist aber niemals stabil, außer daß er von einer sehr mächtigen Diktatur (EUdSSR) von außen künstlich stabilisiert werden kann.

    M.E. herrscht in ganz Europa eine gewaltige Spannung, die sich durch keinerlei Reformen mehr beheben läßt, den letzten Umkehrpunkt haben wir schon lange überschritten.
    Es müßten heute sofort alle westlichen Kräfte an einem Strang ziehen und im Rahmen einer Reconquista ganze Stadtteile von Antwerpen, Rotterdam, Berlin, Duisburg, London, Paris, Marseille zurückerobert werden, es müßten umfangreichste Abschiebemaßnahmen stattfinden.
    Aber die Schleifung des alten Europas, wie wir es kennen, ist von allen Machteliten ganz bewußt durchgerechnet und gewollt.

    Entweder Europa gibt leise wimmernd und demütig das Handtuch ab oder es muß zu einer Explosion kommen.

  14. „…Aber selbst in seiner eigenen Fraktion macht sich Schmid mit solchen Forderungen nicht beliebt, sondern wird im Gegenteil, sogar vom Oberbürgermeister der Stadt Augsburg Dr. Kurt Gribl (CSU, Foto l.) in offiziellen Pressemitteilungen der Stadt Augsburg (sic!) als „Aufwiegler“ und „Zündler“ bezeichnet…“

    ……………………………………………………………………………………………….

    Deutschland wird von seinen Karriere- geilen Politikern, gegen den Willen des Volkes verraten und verkauft ! :mrgreen:

    Siehe auch zB. in Duisburg:

    Duisburg: CDU gegen rote Rassisten

    „Ein lesenswerter Schwank aus der multikulturellen Realität deutscher Komunalpolitik: Im Duisburger Integrationsrat versuchen die in der CDU organisierten türkischen Nationalisten – also die grauen Wölfe – gemeinsam mit anderen “Konservativen” das von der rot-rot-grünen Koalition vorgeschlagene Integrationsziel zu verhindern, die deutsche Sprache zu erlernen. Dies bedeute Assimilation, die Vernichtung von türkischer Kultur und Sprache, heulen die türkischen Christdemokraten. Auch Türkenführer Erdogan hatte Assimilation als Verbrechen gegen die Menschlichkeit bezeichnet….“ (weiter lesen)

    http://quotenqueen.wordpress.com/2012/03/28/duisburg-cdu-gegen-rote-rassisten/#more-15728

  15. #12 achot

    „Das ist zwar die richtige Richtung, so im Extrem genau so bescheiden wie die jetzige Situation.“

    Die übelsten Diederich Heßlings, die heute noch als angepaßte Untertanen die ganze Propaganda der Bunten Republik nachleiern und gerne bereit sind, „rassistische“ Vorfälle bei der nächsten AntiFa-Stelle zu melden, werden morgen die größten Türken/Mohammedaner-Feinde sein.

    Man kennt seine Pappenheimer, Vorzeichenwechsel kommen in der Geschichte vor, der Betrag bleibt indes gleich.
    In der Terminologie der Seelenkunde könnte man sagen, daß die widerliche kriecherische Form der Devotion eine larvierte Variante des Größenwahns ist.

  16. „“Wenn ein Muslim ebenso stur und ungezügelt wie ein Kafir ist, seine eigenen Ideen und Meinungen zum Maß erhebt, gleichgültig gegenüber Gott und ein Sklave seiner eigenen Gelüste ist,…… Islam bedeutet Unterwerfung unter Gott und Gehorsam gegenüber Seinem Gesandten….““

    Wie jetzt, keine eigenen Gedanken, Gefühle und Gelüste, sondern wie Allahs Gesandter Mohammed Frauen und kleine Mädchen vergewaltigen, nachts zu den Kamelstuten schleichen, eigenhändig Juden den Kopf abschneiden???

  17. # 1 schweinegulasch :

    Ich habe lange Jahre in Augsburg gelebt und empfand es als nicht sooo schlimm.

    Mag darin liegen, dass ich in Göggingen gelebt habe. Ist also zu empfehlen.

    Gar nicht zu empfehlen sind Lechhausen (klein Istanbul) und Hochzoll.

    Wie es in Gersthofen und Neusäß aussieht kann ich nicht sagen. Königsbrunn ist auch eher nicht zu empfehlen.

    Gefühlt ist die Dichte in Friedberg äußerst gering. Ist zwar ein anderer Landkreis, aber grenzt direkt an Augsburg an.

    Wenn nicht direkt Augsburg, dann würde ich Friedberg empfehlen.

    Die höhere Lebensqualität kostet dann aber gleich dementsprechend mehr…..

  18. OT
    In Berlin gibt es vermehrt gemäßigte Moslems, die tatsächlich gewillt sind sich zu integrieren und unsere Gesellschaft zu bereichern !

    Der jüngste Fall beweist dies eindrucksvoll, denn nun messert man lediglich die Gliedmaßen seiner Opfer um schwerste Verletzungen oder den Tod zu vermeiden.

    Danke dafür, Sebastian aus Berlin

    Pressemeldung
    Eingabe: 28.03.2012 – 10:40 Uhr
    „Schräg angeguckt“- mit Messer zugestochen

    Mitte
    # 0995

    In der vergangenen Nacht erlitt ein Mann in Gesundbrunnen eine Stichverletzung. Gegen 1 Uhr war der 25-Jährige in der Badstraße unterwegs, als er überraschend von einem Unbekannten angegriffen und in den Oberarm gestochen wurde. Ein Zeuge erkannte den Tatverdächtigen und führte die Polizei zur Wohnanschrift des Angreifers. Bei einer anschließenden Durchsuchung der Wohnung wurde das Messer gefunden. Der 25-jährige Wohnungsinhaber gab an, von seinem späteren Opfer „schräg angeguckt“ worden zu sein, bevor er auf ihn los ging. Der Geschädigte konnte das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

    Auch dieser aktuelle Fall zeigt, daß unter Umständen sogar gänzlich auf Waffen verzichtet wird und lediglich natürliche Waffen, wie Fäuste und Füße zum Einsatz kommen !

    Auch dafür, vielen Dank liebste Immigranten !

    Pressemeldung
    Eingabe: 28.03.2012 – 08:25 Uhr
    Einer Frau die Tasche entrissen und auf sie eingeschlagen

    Reinickendorf
    # 0990

    Eine Frau wurde in der vergangenen Nacht im Märkischen Viertel von mehreren jungen Männern überfallen. Sie befand sich gegen 22 Uhr 30 auf ihrem Heimweg im Senftenberger Ring, als sie auf einem Hinterhof von fünf Personen umringt wurde. Einer der Täter entriss ihr die Handtasche und durchsuchte diese. Da sich in der Tasche keine Wertsachen befanden warf er sie in ein Gebüsch. Im Anschluss daran wurde die Frau aus der Gruppe heraus zu Boden gestoßen, mehrfach geschlagen und getreten. Danach flüchteten die Angreifer in unbekannte Richtung. Die 48-Jährige erlitt bei dem Überfall Hämatome an beiden Knien und mehrere Schürfwunden. Sie begab sich selbst in ärztliche Behandlung. Die Kriminalpolizei der Direktion 1 hat die weitere Bearbeitung übernommen.

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/368073/index.html

  19. OT: Auf ARTE läuft gerade ein Bericht über ein Schweizer Empfangszentrum für Asylbewerber.

  20. UJnser geschätzter Taquiya-Experte Mazyek geht wieder zum Angriff über

    Schuld ist die Presse / TV , anstatt seine Krieger aufzufordern den Koran nicht wörtlich zu nehmen

    Zentralrat der Muslime kritisiert Berichterstattung

    Aiman Mazyek mahnt eine neue Berichterstattung an Foto: Zentralrat der Muslime/yunay

    BERLIN. Der Vorsitzende des Islamrates in Deutschland, Aiman Mazyek, hat eine neue Berichterstattung über islamistische Terroranschläge gefordert. Auf einer Veranstaltung der vom Bundesinnenministerium getragenen „Initiative Sicherheitspartnerschaft“ in Berlin warnte er,( sprich drohte er ) die Mehrheit der friedlichen Muslime werde in den Medien immer weiter marginalisiert.
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M51053ae8b6e.0.html

    Und nun die Alternative des Maisters der Taqiya Mazyeks : Indirekt fordert er die Islamisierung Deutschlands .. alles andere ist ” Ausgrenzung” und fördert den Terror

    Klare Botschaft – Keine Ausgrenzung
    Wenn man junge Muslime vor der Radikalisierung bewahren will, hilft nach ihrer Ansicht nur eins – sie nicht ausgrenzen. Diese klare Botschaft vermisst auch der Vertreter der türkisch-islamischen Union vom deutschen Staat: “Ihr gehört zu uns, mit eurer islamischen Identität.”

    Ausgrenzung befördert Radikalisierung, findet auch Mazyek. Er hält es für das beste Anti-Terror-Programm, die Moschee-Gemeinden und ihre Rechte zu stärken. die hätten schon früh die Gefahr erkannt und versucht, gegenzusteuern

    (?????? wann wo wie wer was ????? so eine heisse Luftblase ….)
    Rechte der Moscheen ß??? stärken??? Nein ABSCHAFFEN .. den DITIB !!!

    http://mobil.tagesschau.de/;id=sicherheitspartnerschaft100;tpl=artikel.xml/sicherheitspartnerschaft100-nimex.xml

  21. Wenn ich mir täglich die Nachrichten anschaue und PI reinziehe,kann ich verstehen,dass ein Mensch wie Mannheimer zum Widerstand aufruft.
    Wenn zwar überall die Sirenen brüllen, aber keiner kommt,ist man doch geneigt,selbst Eimer und Schlauch zu holen.

  22. UPDATE: Wie von uns prognostiziert hat der salafistische „Islamische Verein Augsburg“ inzwischen sowohl den Link zu der Bücher-Rubrik iv-augsburg.de/buecher.html als auch die pdf des zitierten Hass-Buchs “Als Muslim leben” entfernt. Selbstverständlich haben wir die pdf des Buchs gesichert.

    liest hier eigendlich niemand vom Verfassungsschutz mit???

  23. #28 chessie (28. Mrz 2012 11:46)

    Schöner Link, der wohl leider für die Wenigsten hier im Forum lesbar ist, ich zumindest kann kein türkisch und habe auch nicht vor dies zu erlernen ! :mrgreen:

  24. #33 Sebastian

    „Schöner Link, der wohl leider für die Wenigsten hier im Forum lesbar ist, ich zumindest kann kein türkisch und habe auch nicht vor dies zu erlernen !“

    Na schön, aber wie willste dann in zehn oder zwölf Jahren die Tagesschau verstehen und unsere Gesetzestexte begreifen?

  25. #34 abendlaender11 (28. Mrz 2012 12:02)
    Na schön, aber wie willste dann in zehn oder zwölf Jahren die Tagesschau verstehen und unsere Gesetzestexte begreifen?

    Ich verstehe die Tagesschau oft jetzt schon nicht mehr, von den Gesetzestexten ganz zu schweigen…

  26. Sehr guter und informativer Beitrag von PI-Augsburg.

    Wäre die CSU nicht zu einem Sumpf krummer Wendehälse, rückgratloser Verharmloser der Islamisierung und vaterlandsloser Politkarrieristen verkommen, dann stünde auch Augsburg heute besser dar. Aber von diesem Seehofer, der in die Kamera grinsend verdeutlicht, wie er Bürger und Parteigenossen auch in Sachen „Rettungsschirm“ getäuscht hat und täuscht, ist nichts Besseres zu erwarten.

  27. Womit sich die Polizei in München nach einer Demo befassen muss: Das Paulchen-Panther-Problem…

    Strafrechtlich gesehen ist der Fall alles andere als eine Lappalie: Für das Staatsschutzdezernat der Münchner Kripo stellt das Abspielen der Melodie eine strafrechtlich relevante „Billigung von Straftaten“ dar. Ein Sprecher des Münchner Polizeipräsidiums sagte gegenüber dem BR, dass es aus Sicht der Ermittler klar darum gegangen sei, einen Bezug zu den zehn Morden der „Zwickauer Zelle“ herzustellen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/verwendung-des-paulchen-panther-songs-gema-bittet-neonazi-zur-kasse_aid_728741.html

  28. #36 Sebastian

    „Ich verstehe die Tagesschau oft jetzt schon nicht mehr, von den Gesetzestexten ganz zu schweigen…“

    Da konkurrieren ja auch schon eine Menge Sprachen miteinander. Unsere schöne deutsche Muttersprache Stand bis 1967 ist schon stark beschädigt und an den Rand gedrängt, dann haben wir das NEUSPRECH vorliegen („Diskriminierung“, „Toleranz“, „Ängste“,
    „Bürger und Bürgerinnen“, „Menschen“, „weltoffen“,
    „Ausgrenzung“, „Benachteiligte“, „Beziehung“, „Auszubildener“, „Integration“), das Globalesisch („Handy“, „Backshop“, „Bodybag“, „Public Viewing …), Fachsprachen wie das Juristendeutsch, Infantilesisch („Promi“, „bunt“, „Multi-Kulti“) und schließlich noch das Sondaschuldeutsch („Deppen Lücke“, „Jean’s Shop“, „hahnebüchend“).

    Die Tagesschau ist ganz einfach zu verstehen. Sie dient der Aufrechterhaltung der Matrix. Ereignisse im Rahmen der Matrix, also vor allem in den Hauptstrommedien, sind Konstrukte, die dazu dienen, die Aufmerksamkeit von den wichtigsten tatsächlichen Ereignissen außerhalb der Matrix abzulenken.

    Z.B.: Je mehr Ereignisse im Zusammenhang mit Israel oder im „Kampf gegen Rechts“ konstruiert werden, desto böser wütet gerade der Dschihad im Verborgenen.
    Je mehr untere Chargen und dienstbeflissene Büttel wie die Genossin Parteivorsitzende Merkelowa oder Schäuble oder der Gauckler als Machtträger konstruiert werden, desto mehr bündelt sich die Machtkonzentration bei den eigentlichen Paten, die nicht in das Bild gerückt werden.

  29. #39 abendlaender11 😉

    Sehr gut!
    Zum Sondaschuldeutsch fällt mir noch „Mistgeburt“ ein.

  30. Noch ein Nachtrag zum „Casus Michael Mannheimer“.

    Der Vorwurf des Gerichts an Michael Mannheimer:

    „Mit diesen Behauptungen stellt der Angeschuldigte unter bewusster Verdrehung der unter anderem im Koran verankerten Glaubensinhalte den Islam undifferenziert als militante, intolerante und unfriedliche Religion dar…“

    Was meint Voltaire dazu?

    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte, dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werk Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, dass kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat bei jedes natürliche Licht erstickt.“

    http://www.quotez.net/german/voltaire.htm

    Muss Voltaire jetzt auch vor Gericht, bzw. wird es strafbar, ihn zu zitieren?

    Man lese sich auch einmal diesen Artikel hier sorgfältig durch:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Glaubensfreiheit_im_Islam

    Wie gesagt, keine andere Religion oder Weltanschauung kann so unverhohlen intolerant auftreten und genießt dabei doch so viel „Narrenfreiheit“, nicht Scientology, nicht die Zeugen Jehovas, nicht der Katholizismus.

    Über jede andere Religion oder Weltanschauung hätte sich Michael Mannheimer so äußern können, und hätte er sich z.B. über Scientology so geäußert wie über den Islam, wäre ihm vermutlich sogar der Beifall des Gerichtes sicher gewesen.

    Das ist genau die Heuchelei der „Political Correctness“, die Seiten wie PI nötig macht, dass man über Scientology ganz selbstverständlich Dinge sagen darf, die man über den Islam nicht sagen darf.

  31. PI:

    Meiner bescheidenen Meinung nach solltet ihr übrigens den neuesten PC-Gutmenschenbegriff „salafistisch“ in Anführungszeichen setzen, schließlich sagt ja sogar der türkische Präsident Erdogan: „Islam ist Islam.“

  32. Gute Arbeit in Augsburg, danke. Das ist ein prima Weg, um auf Demokratiefeinde aufmerksam zu machen. Ab jetzt benutzt man besser (ironisierend) die Sprachregelung „Missbrauch des Islam“….
    Jedenfalls sollte jeder mal in die örtlichen Veranstaltungshinweise schauen, VHS, Familienbildungsstätten, Moscheevereine, andere Dialügplattformen z. B. von Parteien (gerade in S-H und NRW aktell wegen der Wahlen), Kirchen und ähhnlichem. Und dann die links und Infos abgleichen mit Verfassungsschutzberichten und anderen Quellen.
    Hierbei könnte sich eine Gelegenheit ergeben, die Veranstalter oder die Verwaltung auf den „Missbrauch des Islam“ aufmerksam machen.

  33. Mich würde mal interessieren, wie viel der oben genannten Verein vom Finanzamt als GEMEINNÜTZIG anerkannt sind.

    Jede Spende an einen solchen Verein verringert die Steuereinnahmen des Staates!

    Ich möchte daran erinnern, dass sogar der unter Beobachtung des Verfassungsschutz stehende Verein „Einladung zum Paradies“ als gemeinnützig anerkannt war, bevor er sich auflöste.

  34. Hat das Buch schon jemand an den Verfassungsschutz gesendet?
    Der wahre Islam zeigt sein Gesicht und keiner ist davor sicher, das ihm nicht irgenwann wie gerade in Syrien der Krieg erklärt wird.

    Ist der Verfassungsschutz sich der Solidarität der Muslime in Deutschland sicher, wenn es in 20 Jahren solche Auseinandersetzungen in muslim. Ländern gibt?

  35. Warum erstattet Ihr denn nicht direkt Anzeige wegen Aufstachelung zur Gewalt oder ähnlichem???
    Es gibt doch die Möglichkeit online eine Anzeige zu erstatten. Leider nicht in Bayern.
    Ich bin der Meinung, jeder der solche Dinge findet, hört oder liest, sollte direkt eine Anzeige erstatten. Das gehört zur Verteidigung unseres Landes. Also diese Dinge aufstöbern, Anzeige erstatten, danach publizieren. evtl. kann man sich ja auch noch Rat bei einer Partei wie „Die Freiheit“ oder „Pro“ einholen, die haben ja Anwälte.
    Ich jedenfalls werde Anzeige erstatten, sobald mir etwas auffällt.

    Never Surrender!

  36. Ob Pierre Vogel hier auch Kommentare schreibt? Es ist auf jeden Fall interessant, wer hier alles mitliest.

  37. UPDATE: Wie von uns prognostiziert hat der salafistische „Islamische Verein Augsburg“ inzwischen sowohl den Link zu der Bücher-Rubrik iv-augsburg.de/buecher.html als auch die pdf des zitierten Hass-Buchs “Als Muslim leben” entfernt. Selbstverständlich haben wir die pdf des Buchs gesichert.

    Typisch – wenn Ungläubige auf fragwürdige Inhalte und programmatische Schriften hinweisen, die nicht mit Grundwerten und Grundgesetz vereinbar sind, werden diese kommentarlos gelöscht, also ohne jedes Anzeichen von Umdenken oder Selbstkritik. DITIB Mannheim verfuhr genau so, nachdem ich vor paar Jahren ihre Homepage und das darauf verlinkte Handbuch „Fragen zum Islam“ von Prof. Mahmoud Zakzouk auf meinem Blog thematisiert hatte.

  38. Maududis Werk „Als Muslim leben“ steht nicht nur bei Salafisten hoch im Kurs, sondern war auch bei DITIB Mannheim zu lesen, da, wo Bekir Alboga den Imam gibt (und den Bildungsreferenten der Yavuz-Sultan-Selim-Moschee). Nachdem die Kuffar sich im ZDF-„Forum am Freitag“ darüber aufgeregt hatten, verschwand es von der Seite. Der Stuttgarter Verfassungsschutz fasste das Maududi-Werk in seinem Bericht 1/07 so zusammen:

    „Al-Maududi ruft in seinem Buch ,Als Muslim leben’ zur Gehorsamsverweigerung gegenüber den weltlichen Gesetzen des Westens auf; inflationsartig werden der ,Unglaube’ und die ,Ungläubigen’ angeprangert und als minderwertig gegenüber dem gläubigen Muslim dargestellt; die Volksherrschaft wird abgelehnt und die Herrschaft Gottes gefordert; außerdem wird zum passiven wie aktiven Djihad aufgerufen.“

    In Kapitel VII – „Dschihad“ heißt es: „Wenn ihr an die Richtigkeit des Islam glaubt, bleibt euch nichts anderes übrig, als eure ganze Kraft einzusetzen, um sie auf Erden vorherrschen zu lassen. Entweder schafft ihr dies, oder ihr opfert euer Leben in diesem Kampf.“ Weiter heißt es: „Wo ihr euch auch befindet, in welchem Land auch immer ihr lebt, müsst ihr euch bemühen, die falsche Grundlage der Regierung zu korrigieren und die Macht denen abzunehmen, die keine Gottesfurcht haben, um selbst zu regieren und Gesetze erlassen zu können. Ebenso seid ihr verpflichtet, den aufrichtigen Dienern Gottes zu Führungspositionen zu verhelfen, ihre Angelegenheiten in Übereinstimmung mit Gottes Gesetzen zu bringen, und euch ständig bewusst zu sein, dass ihr in Gegenwart Gottes lebt und Ihm im Jenseits verantwortlich seid. Diese Anstrengung, dieser Einsatz heißt Dschihad.“

  39. Funktionäre wie der Augsburger Bürgermeister Gribl, Referent Matthias Garte, Kulturbeamter Timo Köster bzw. Hansi Ruile.

    Wenn man mit diesen Herrschaften spricht, entdeckt man, dass sie niemals in den Koran hineingeschaut haben, niemals bewusst mit Salafisten zusammengetroffen sind. Es bedarf noch einer großen öffentlichen Anstrengung, um sie zu erziehen.

  40. #51 Heta (28. Mrz 2012 13:05)

    Maududis Werk „Als Muslim leben
    . Ebenso seid ihr verpflichtet, den aufrichtigen Dienern Gottes zu Führungspositionen zu verhelfen

    So wie Özdemir Kolat Mazyek , özkan Mutlu und die ganzen 100te weiteren Konsorten , die sich regelmässig bei Erdogan blicken lassen um instruktionen abzuholen !!

  41. #39 abendlaender11 (28. Mrz 2012 12:28)

    Schön zusammengefaßt die ganze Schose !

    Ich gebe Dir noch, so als Kompott nach dem Mittag zwei Beispiele der Verunglimpfung unserer eigentlich schönen Sprache .

    Aber Vorsicht, beim ersten Bild- und Tonmaterial ist es zusätzlich auch noch Sprech“gesang“ der übelsten Sorte.

    http://www.youtube.com/watch?v=hYTaOp5x5ks

    &

    Nada Hrvacanin – die interkulturelle Pädagogin (:mrgreen:)

    http://www.youtube.com/watch?v=CCpa6WjRqLs

  42. #40 Algirdas

    „Zum Sondaschuldeutsch fällt mir noch “Mistgeburt” ein.“

    Gutes Beispiel!

    Oder: „Die türkischen Menschen mit ihrer VIELFÄLTIGEN Kultur.“ (ala Maria Böhmer)

    Worin besteht die „Vielfalt“ des Mohammedanertums jetzt eigentlich ganz konkret?

    Wäre die deutsche Kultur für sich, also unbekümmerte Konsumisten und Hedonisten versus Philosophen, Grübler und Gläubige, fröhliche Lederhosen versus dröge Hamburger, Mozartliebhaber versus Punkanhänger, Jogger-Gemeinde versus Sofakartoffeln, Atheisten versus Christen denn etwa „einfältig“?

    Auch saudämlich: „Integrierte Gesamtschule“.
    In was bitte sind derartige Gesamtschulen nun eigentlich integriert?
    (Wer keine Ahnung von Grammatik und Latein hat, sollte lieber die Finger davon lassen.)

  43. ZDF-„Forum am Freitag“, 26.9.08:

    Das heißt aber nicht, dass der Islamist Maududi bei DITIB ganz verschwunden wäre. Ein Text steht nach wie vor bei „ditib[…]*“, hab grade nachgeguckt: „Der Islam, eine geschichtliche Perspektive“, eine lächerlich frisierte Geschichte des Islam, Kostprobe:

    „Der Islam wurde in so kurzer Zeit so mächtig, dass niemand sich ihm entgegenzustellen wagte. Die Muslime verbreiteten sich von Indien bis nach Spanien. Sie veränderten das Gesicht des Erdballs. Die gesamte Bevölkerung in den Landstrichen, in die sie kamen, war von ihrem guten Beispiel und ihrem edlen Verhalten so beeindruckt, dass sie sehr bald den Islam annahm. Wo immer die Muslime hinkamen, brachten sie ihre besten moralischen Eigenschaften mit sich, so dass Unmoral und Ungerechtigkeit aus ihrer Gegenwart wichen. Sie verwandelten gottlose Menschen in gottesbewußte Menschen, gaben ihnen das Licht des Wissens und Charakterstärke. Sie veränderten die Moral, so dass Tugend und Güte vorherrschen konnten. Die gesamte soziale Sphäre wurde erneuert und neu gestaltet. Die Hände der Unterdrücker wurden gebunden, die Herrschaft von Gerechtigkeit und Anständigkeit eingerichtet. Dies war der grösste Fortschritt in der Menschheitsgeschichte.”

    Wenn das so ist, dann frage ich mich, warum sie massenhaft aus islamischen Ländern nach Europa auswandern. Die paradiesischen Zustände herrschen doch irgendwo in und um Saudi-Arabien herum.

    * Anmerkung der Redaktion: Der externe Link wurde entfernt. Das ZDF kann keine Verantwortung für den Inhalt der Seiten Dritter übernehmen.

    http://www.forumamfreitag.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/13/0,1872,5563469,00/F4653/msg1795162.php

  44. @ #57 Heta:

    Das von Dir zweitgenannte Maududi-Pamphlet ist in der Tat immer noch online, unter dem Titel „Geschichte des Islam“: http://www.ditib-ma.de/islam/html/geschichte_des_islam.html
    Der koranische Impuls zu den Dschihad-Eroberungen des Islams im Mittelalter sowie die islamische Eroberungs- und Unterwerfungspraxis selbst wird in dem revisionistischen Text auf den ebenso lapidaren wie zynischen Satz geschrumpft: „Hindernisse, die [den Muslimen] bei der Verbreitung des Islam im Wege standen, wurden beseitigt.“

  45. #54 Sebastian

    „Aber Vorsicht, beim ersten Bild- und Tonmaterial ist es zusätzlich auch noch Sprech”gesang” der übelsten Sorte.

    http://www.youtube.com/watch?v=hYTaOp5x5ks

    Schade, daß in Deutschland nur so wenige Integrationspreise vergeben werden, der Tüp hätte sofort auch einen verdient.

    Mein Neffe, blonder Hamburger, frischgebackener Abiturient, redet genauso wie dieser Räpper, beherrscht diese Art der Spasm … Art der Körpersprache aus dem Effeff.
    Mag ihn schon gar nicht mehr einladen, wenn es ihn richtig erwischt hat, fällt einem gleich der Bissen aus dem Mund und die Kaffeetasse schwappt über.

    Schon merkwürdig: Die Zustände sind verheerend, einfach nur abgrudtraurig und trotzdem habe ich immer wieder einen morbiden Spaß an der Parodie.

    „Nada Hrvacanin – die interkulturelle Pädagogin (:mrgreen:)

    http://www.youtube.com/watch?v=CCpa6WjRqLs

    Seit die Kulturlosen Tag für Tag von „KulturEN“ predigen, mag ich mir schon gar keine Joghurts mehr aus dem Kühlschrank holen.
    Allein schon wenn man mal zusammenzählt, was für ein parasitäres Gesocks sich nur von dem Schaden ernährt – auf Kosten ehrlich arbeitender Menschen – den die ungenießbare Multi-Kulti-Soße verursacht hat, die man mutwillig angerührt hat.
    „Interkulturelle Pädagog_innen“
    – AAAAAAAARRGGGGGH
    (brake together ….)

  46. Maududi: Wo ihr euch auch befindet, in welchem Land auch immer ihr lebt, müsst ihr euch bemühen, … die Macht denen abzunehmen, die keine Gottesfurcht haben, um selbst zu regieren und Gesetze erlassen zu können.

    Genau das sagte auch Nadeem Elyas, der Gründer und langjährige Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, 2005 in der Moschee von Mainz-Kostheim: „Wir müssen Einfluss auf die Politik des Staates nehmen und die wichtigsten Stellen im Staat besetzen.“ Quelle: Verfassungsschutz.

    #59 Maethor:

    Siehste. Sie sind von ihrer Sache so durchdrungen, dass sie noch nichtmal merken, wenn sie sich lächerlich machen. Alboga war damals Dauergast bei diesem ZDF-Forum.

  47. habe versucht das pamphlet: als Müsli leben zu lesen. habe kopfschmerzen und ach ja wisst ihr schon: die juden sind an allem schuld, die moslems werden überall erniedrigt und natürlich können sie nix dafür dass alle ungläubige schweine sind die man nach belieben abschlachten kann.

    werde mir erst mal eine schale müsli zu gemüte führen vlt hilft es mir ja auf den rechten weg zurück

  48. Ich habe Bekir Alboga mal gefragt, warum die Türken so taktlos seien, ihre Moscheen in Deutschland „Fatih“ zu nennen. Ach, sagte der Dauergrinser, „ist doch nur ein Wort, hat nichts zu bedeuten.“

    Die FAZ hat vorgestern den türkischen Film zu dem „Wort“, „Fetih 1453“, in zwei Artikeln gewürdigt. Andreas Kilbs Kritik endet mit einem vernichtenden Satz: „Im Reich des Kinos zwischen Holly- und Bollywood ist das türkische Epos ein Hintergrundgeräusch.“ Das wird unsere Freunde tief kränken.

  49. KOMISCH: nach offiziellem politisch korrektem Neusprech ist der Islam doch „nur eine Religion“ und strebt „keineswegs nach politischer Macht“.

    Wieso bildet er dann politische Organe aus?

    Prinzipiell sind die Interessen von Muslimen in Deutschland durch den Bundestag, durch die Ministerien und Ämter genauso gedeckt, wie die aller anderen deutschen.

    Wenn Muslime politische Organe ausbilden, die parallel zu den schon bestehenden politischen Organen Deutschlands sind, so ist das im Prinzip eine Kriegserklärung an die aktuelle deutsche Regierung und sollte dementsprechend beantworet werden.

    Die Muslime sind natürlich schlau genug, das Ganze unter dem Etikett des „Opferstatus“ nämlich „Interessenvertretung ethnischen, religiösen und kulturellen Minderheiten“ zu verkaufen. Der deutsche Linke wird alles schlucken, wesnn es ihm als „Schutz von Minderheiten“ verkauft wird. Ich meine aber, dass man den Muslimen diesen Etikettenschwindel nicht durchgehen lassn sollten.

    Gibt es etwa in der Türkei, Pakistan oder Ägypten „Räte der Christen“ die der Regierung vorschreiben, was sie sagen tun und lassen soll und jede Kritik am Christentum untersagen? Ich denke nicht.

    Man sollte diese Organe eines sich bildenden Muslimstaates sofort zerschlagen!
    Wie gesagt, die normale Regierung Deutschlands muss auch für Muslime reichen. Wenn sie sich dadurch nicht repräsentiert fühlen, so ist das ein Eingeständnis, das sie schlecht integriert sind.

    Welchem Muslim Deutschland nicht muslimisch genug ist, ist mir egal. Wer das so sieht kann gerne ausreisen. Dagegen Deutschland in vorrauseilendem Gehorsam zu Islamisieren kann nicht die Antwort auf das Dauergenörgel sein. Sind die deutschen Politiker so weich?

  50. Eine wichtige Aufgabe wäre, die Finanzierung dieser islamischen und türkischen Vereine zu durchleuchten. Sollten dabei ausländische Sponsoren gefunden werden, müssen die Vereine verboten werden. Die Offenlegung der Mitgliederzahl wäre im Verhältnis zum Budget auch lehrreich…

  51. @ #4 geissboeckchen

    Vielleicht sitzen aber in 150 Jahren alle Sharia-Fans wieder in ihren angestammten Lehmhütten irgendwo in der Wüste und Europa ist Islam-frei.

    Es liegt an jedem einzelnen von uns, die Zukunft in eine lebenswerte zu verwandeln, deshalb:

    DRUCK MACHEN!
    AUFKLÄREN!
    AUFWECKEN!
    DRAN BLEIBEN, AUCH WENN ES WEHTUT!
    ———————————————

    Sie haben recht. Was wir erleben ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Die Muslime wissen, dass 1. das Öl zuneige geht, und 2. bald nicht mehr den Stellenwert hat, wie noch heute.

    Darüber hinaus haben wir die Überalterung der Europäer. Wer wehrt sich denn noch? Die Jungen sind zuwenig, und die alten können es nicht, wie es wünschenswert wäre. Dies nutzen die Unterwanderer schamlos aus…Zeit ist das Zauberwort.

    Beides, Technologie, und Wehrhaftigkeit ist wichtig….vom Öl unabhängig werden, und Menschen, die man hier nicht wünscht, nach Hause schicken.

    Also ich seh in 150 Jahren den Westen zu den Sternen fliegen, und die Islamis mit Kamelkarawanen durch die Wüste ziehen.

    Sorge bereitet mir dass dazwischen….wird furchtbar!

    Die Schuldigen für das furchtbare sitzen in unseren Parlamenten. Gut gemeint, ist nicht gut gemacht!

  52. @#67 sunsamu

    ach, nicht nur die. Wenn ich mir immer so ansehe wie 18 Jährige türkische Glatzköpfe in Ihren fetten BMWs oder Mercedes durch unsere Stadt fahren, würde ich da auch eine Kontrolle vorschlagen. Gut es gibt den einen oder anderen der hart arbeitet. Dannn den, der das Auto vom Papa fährt, oder der das Auto fürs Wochenende geleast hat (und damit keine Unschuldigen zu Tode gefahren hat).

    Aber selbst wenn ich das alles mit einrechne kommt mir das zu faul vor. Aber das ist jetzt wieder totales Stammtischblabla von mir…

  53. @ PI-Augsburg

    Ganz große Klasse euer Bericht aus Augsburg. Klasse so, macht bitte so weiter mit euren Recherchen! So wünsche ich mir Artikel wie den euren!

  54. #67 sunsamu

    Also das kann man von unseren Behörden wirklich nicht erwarten, daß sie die Finanzierung der Muslimvereine unter die Lupe nehmen.
    Die sind doch voll damit beschäftigt das rechte Spektrum von Rechts der Mitte über Halbrechts bis Ganzrechts auszuleuchten, auszuspionieren, zu beobachten und zu beschimpfen. Sie müssen täglich mehrstündige Gesprächsrunden bewältigen im Kampf gegen Rechts. Das Einnehmen und Verteilen der vom Steuerzahler abgepressten Hilfsgelder, das alles läßt weder Zeit noch Raum für anderes.

    Da die Muslimvereine ja so was von harmlos sind, seine Mitglieder die pure Sanftheit verbreiten und der Islam ins Staatsbild passt, wie vom Schnorrer Wulff propagiert, warum sollte da was überprüft werden?

  55. Das bayerische Innenministerium und der Verfassungsschutz sind über die diese salafistische Aktivitäten informiert:
    http://www.stmi.bayern.de/imperia/md/content/stmi/sicherheit/verfassungsschutz/verfassungsschutzberichte/110726_islam_terror_akt.pdf
    Verfassungsschutzinformationen Bayern
    1. Halbjahr 2011, Seite 8:
    „Regelmäßige Infotische, die von Salafisten betrieben werden, sind in den Städten München, Nürnberg und Augsburg festzustellen.“

    Mir ist nicht bekannt, dass die Behörden etwas unternommen hätten – meine Empfehlung wäre, jegliche Aktivitäten (geschweige denn Infotische!) dieser Gruppierungen zu verbieten!

  56. PI-Augsburg dankt für das Lob und möchte nochmals die Ortsgruppen dazu aufrufen, verstärkt das Treiben der Islamisten und Berufstürken vor Ort bzw. das Treiben der Postenselbsterhalter aus der Politik zu recherchieren und die Ergebnisse entsprechend zu verwerten.

    Richtet auch Youtube-Kanäle ein um Videomaterial bzw. Dokumentationen öffentlich zugängig zu machen!
    http://www.youtube.com/user/PIAugsburg?ob=0&feature=results_main

    Es wäre toll, wenn es irgendwie möglich wäre, wenn jede Ortsgruppe auf PI eine eigene, öffentlich zugängige Datenbank hätte, damit wichtige Rechercheergebnisse für jedermann zugänglich wären.

  57. Aha – Einwanderer haben Interessen und die Mehrheitsgesellschaft hat Ängste.
    Ist ja interessant.

  58. Habe das Ding runtergeladen und mal kurz überflogen. Selten so einen Müll gelesen.

    Was ich nun wahrlich nicht verstehe, ist, daß die Verfasser eines solchen sich überhaupt in Deutschland austoben dürfen. Ersetzte man die Begriffe „Islam“ und „Muslime“ durch „Ariertum“ „und“ Deutsche (vereinfacht gesagt), ginge man dafür in den Knast, soviel ist sicher.

  59. Tolle Arbeit, PI-Augsburg! Bis jetzt haben sich die Kültür-Verbreiter anscheinend sehr unbeobachtet gefühlt.

  60. Habe mir mein persönliches Exemplar gesichert 🙂 Selten so ein widerliches Geschreibsel gelesen…

Comments are closed.