Der frühere SS-Mann und heutige SPD-Blechtrommler Günter Grass (Foto-Karikatur: Jihad Watch Deutschland) hat ein Israel-kritisches und Iran-freundliches politisches Gedicht gegen Hilfe für Israel veröffentlicht, dessen Text am heutigen Mittwoch u.a. in den Printausgaben der Süddeutschen Zeitung und des Tagesspiegels erschien. Jetzt mit dem gesamten GraSS-ErguSS!

Auszug:

Jetzt aber, weil aus meinem Land, das von ureigenen Verbrechen, die ohne Vergleich sind, mal um Mal eingeholt und zur Rede gestellt wird, wiederum und rein geschäftsmäßig, wenn auch mit flinker Lippe als Wiedergutmachung deklariert, ein weiteres U-Boot nach Israel geliefert werden soll, dessen Spezialität darin besteht, allesvernichtende Sprengköpfe dorthin lenken zu können, wo die Existenz einer einzigen Atombombe unbewiesen ist, doch als Legende von Beweiskraft sein will, sage ich, was gesagt werden muß.

Und hier der Höhepunkt der Idiotie: Nicht die Iran-Mullahs mit Atombombe im Turban gefährden den Weltfrieden, sondern die einzige Demokratie und das einzige vernünftige Land im Nahen Osten, Israel:

Warum sage ich jetzt erst, gealtert und mit letzter Tinte: Die Atommacht Israel gefährdet den ohnehin brüchigen Weltfrieden? Weil gesagt werden muss, was schon morgen zu spät sein könnte; auch weil wir – als Deutsche belastet genug – Zulieferer eines Verbrechens werden könnten, das voraussehbar ist, weshalb unsere Mitschuld durch keine der üblichen Ausreden zu tilgen wäre.

Henryk M. Broder zeigt, wie man auf ein solch wirres Dahinfaseln zu reagieren hat: „Nicht ganz dicht, aber ein Dichter“ bei welt online.

Ja, da kann die Waffen-SS (Der stramme Günter rechts im Bild) nicht länger schweigen, wenn der Weltfrieden in Gefahr ist. Hier der gesamte GraSSsche ErguSS im Wortlaut bei stern.de. Man fragt sich jetzt nur: Ist der Ex-Waffen-SS-Mann endgültig senil geworden, oder kommt er im hohen Alter sozusagen „back to his roots“? Vielleicht ist GraSS ja auch konvertiert und hat zuviel Koran inhaliert? Wir wissen es nicht. Eine hartnäckigere Verweigerung der Realität gibt es sonst nur bei Nationalen Sozialisten, Internationalen Sozialisten oder Mohammedanern. Wenn das Thema nicht so ernst wäre und es nicht um die Existenz Israels ginge, das durch die feuchten Atom-Vernichtungsträume eines strammen Mohammedaners fundamental bedroht ist, könnte man über dieses realitätsferne Geschreibsel eines alten Mannes lachen. Das Gefährliche aber ist: Dieser Methusalix hat einmal den Literatur-Nobelpreis bekommen und dürfte mit solch einer israelfeindlichen Propaganda wohl immer noch einige Menschen beeinflussen. Hochdosiertes Gift für die Köpfe von Antisemiten!

(Nachbearbeitung und Update von M. Stürzenberger)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

154 KOMMENTARE

  1. Der alte Mann war NAZI und bleibt NAZI.
    Da sieht Mann/ Frau wieder wer die wahren NAZIS sind.
    !Die linken Faschisten und die Islamisten!
    So ein Stuß kann nur ein SS Mann Günter G.
    schreiben.

  2. Manche werden im Alter weise. Davon ist leider bei Grass nichts zu spüren, eher im Gegenteil. Bei ihm setzt wohl schon eine Verkalkung der Blutgefäße im Gehirn ein. Unzurechnungsfähig ist er aber offenbar noch nicht, da er so ein Gedicht nur mit bösartigem Antrieb und einem unbändigen Hass auf Israel verfassen konnte.

    In Wirklichkeit braucht Israel noch mehr derartige U-Boote, Mehrfachsprengköpfe (MIRVs) und nicht nur atomare, sondern sogar thermonukleare („Wasserstoffbombe“) Gefechtsköpfe.

  3. Es ist schlicht und ergreifend ekelerregend, wie hingebungsvoll sich die deutsche Intelligenzjia mit von Überlegenheitsgefühlen gespeister Scheinheiligkeit berufen fühlt, den moralischen Zeigefinger zu heben und ihre Wahrheit als die einzig wahre zu verkaufen.
    Offensichtlich verleihen weder künstlerische Verdienste – noch der Nobelpreis dafür – einem Mann Charakter und Integrität.
    Viel eher ist er bereit, das Wort als Waffe zu gebrauchen.

    Broders Analyse ist wie immer treffend.

  4. #1 Mundo libre (04. Apr 2012 07:11)
    Der alte Mann war NAZI und bleibt NAZI.
    Da sieht Mann/ Frau wieder wer die wahren NAZIS sind.
    ———————-
    Das glaube ich nicht,dieser Mann passt(e) sich“ nur“ dem Zeitgeist an und das ist nach meiner Meinung viel schlimmer und verwerflicher!!!

  5. Broder’s Artikel ist eine treffende Antwort.

    Daß 6 Millionen deutsche Soldaten – nach Graß – in sowjetischer Kriegsgefangenschaft liquidiert worden sein sollen, ist Geschichtsklitterung. So viele deutsche Soldaten sind insgesamt an allen Fronten umgekommen. Implizit verunglimpft damit Graß die deutschen Soldaten, denn „arithmetisch“ wäre somit keiner im (tapferen) Kampf gefallen.

  6. Demnächst sammelt Grass seine Häufchen und tituliert das ganze als „Gedicht“. Der zweite Literaturnobelpreis winkt.

  7. Günter Grass, der meistüberschätzte Dichter und Denker in der deutschen Literaturgeschichte. Seit 30 Jahren kein gescheites Buch mehr geschrieben, verwendet er seine kreativen Restenergien darauf, politische Leitartikel zu verfassen, die sich als „Erzählungen“ und „Gedichte“ tarnen. Das Erzählen und Dichten hat Grass dabei lange verlernt, stattdessen wird in seinen Werken viel festgestellt und mitgeteilt (Urteil von Marcel Reich-Ranicki).
    Warum hört nur die Welt nicht auf ihn, der schon präzis das Ende der DDR (nicht) vorausgesagt hat, diese eine „kommode Diktatur“ nannte, oder zur Belohnung für 9/11 eine Lübecker Kirche in eine Moschee ummodeln wollte?

  8. Vergesst Grass,

    Der alte Mann ist die Aufregung nicht Wert. Klar kann man Israel kritisieren, aber welches Land will schon den Atomaren Holocaust über sich ergehen lassen. Wenn der alte Mann seine Sinne beisammen hätte, wäre ein Gedicht über Frauen, Mädchenrechte und über die Scharia rausgekommen. Allein das zeigt schon, das Grass der Blick fürs wesentliche fehlt. Übrigens wurde das Gedicht bei Moma als schlicht bezeichnet.

  9. Grass zeigt das Bild vieler derer, die vom braunen zum roten Sozialismus konvertiert sind, auch wenn das lange her ist und seine Mitgliedschaft in der SS eher als jugendliche Dummheit (im Alter von 17) durchgehen muß. Nichtsdestotrotz weist der Umstand, daß Grass dies bis ins Alter hinein geheimgehalten hat, auf eine nicht wirklich vorhandene Aufarbeitung hin; er nutzte wohl eher die Unkenntnis der Leute, um seine Stellung als ebenso selbsternannter wie selbstgerechter „Biedermann“ und „Warner“ nicht zu gefährden.

    Was solche Leute allerdings nur schlecht verbergen können, ist der in beiden Sozialismen schon von der Wurzel her heimische Judenhaß, mehr schlecht als recht als „Israelkritik“ kaschiert, die sich an einem Land abarbeitet, das die Größe Hessens gerade so mit Ach und Krach erreicht. Dies sind die üblicherweise rechthaberischen Pharisäer der politischen Bühne, die, um es mit Jesus zu sagen, das Kamel durchlassen, die Mücke aber sieben – wenn da eine Mücke wäre, die es zu sieben gäbe. Insofern hat sich hier nicht wirklich etwas geändert.

    Aus brauen Sozialisten werden nicht etwa Bürgerrechtler, die die Freiheit verteidigen, nur weil unter dem eilfertig abgewaschenen Braun die roten Farbe zum Vorschein gekommen und das Kreuz mit den Haken mit dem roten Stern eingetauscht worden ist. Freilich die Methoden sind heute, da man „offiziell“ nicht an der Macht ist, ein wenig subtiler geworden, und man bedient sich gern der Verbrechen des nationalsozialistischen Regimes, um nur ja nicht den Anschein zu erwecken, daß die eigene Seite mit denen seiner roten Vorbilder jemals etwas zu tun gehabt haben könnte.

  10. Günther Gra-S-S(PD)

    Gibt es vielleicht bald erste Koalitionsgespräche auf Länderebene zwischen der National (NPD) Sozialistischen (SPD) Deutschen Arbeiter Partei Palestinas (DAPP) 😕

  11. Hauptsache, bei „Welt Online“ wurde der Kommentarbereich bereits nach neun Einträgen geschlossen. Naja, immerhin darf man noch zu dem niedlichen Fuchsbaby kommentieren, wird ja auch öfter gelesen als Broders Artikel.

  12. Der leichtvergessliche, rotlackierte Faschist.

    Eine Ikone der linksfaschistischen Alt68er. Wen überrascht sein Geschwätz noch?

  13. Wer sein Gehirn nicht stets gebraucht,
    die Wahrheit zu erfassen,
    dem wird es auch nicht nützlich sein,
    vom Irrtum abzulassen.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%

    Wer seine Augen nicht gebraucht
    die Wirklichkeit zu fassen,
    dem werden sie einst nützlich sein
    zum Tränen fließen lassen.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%

  14. Tja, der SSPD-Mann Grass hat halt seinen „Führer“ und dessen Ideologien nicht ganz so gut verdaut, wie sein Phantasieprodukt, der Junge in der Blechtrommel.

    Immerhin sagte Hitler ja im April/Mai 1919 zum Kommunisten Troller (oder Mühsam, ich müßte nachsehen) „Ich bin ein SPD-Mann“ (er meinte damit: „Ich bin V-Mann des SPD-Nachrichtendienstes und von der SPD hierzu politisch ausgebildet worden und nicht ich bin SPD-Parteimitglied). Na wenn das kein Eingeständnis ist?

  15. #16 w.c.fields

    GraSS ist derjenige, der sich wie alle politisch Korrekten, der Zeit so gut wie möglich anpasst, in der Hoffnung möglichst viel herauszuholen und in der vollen Absicht, dabei über alle möglichen Leichen im Leben zu gehen.

    Das ist GraSS. Ein Lügner und Betrüger, der nur deswegen Preise bekommen hat, weil er so mutig war sich dem Mainstream anzupassen. Seine Blechtrommel war vor allem ein pathologisch sexualisierter und politisierter Streifen, in den man systematsich unzählige Schulklassen hineinzwang.

  16. Mal gespannt, ob wir demnächst Plakate für eine GraSS-Tournee sehen mit dem Titel
    „Dich singe ich Genozid“
    und einem eitlen Gockel drauf, der kräht:
    „Ha-ma-SS“ 😉

  17. Der Harzer Bube (und zukünftiger SPD-Kanzlerkandidat) bezeichnete vor kurzem Israel als „Apartheid Staat“ und nun kommt GraSS mit seinen Anti-Israel-Ergüssen.

    Darf ich nun die Bundesrepublik Deutschland als „Das 4 Reich“ bezeichnen oder sollte ich damit lieber abwarten, bis Gabriel tatsächlich Kanzler wird?

  18. @#20 Caveman

    Ich wette es wären noch mehr Iraner die das eingestehen würden, würden nicht so viele Atomforscher im Iran „vom Mossad“ getötet.

    (ok um Mißverständnisse zu vermeiden für die Schlaumeier: Ich wette der Iran tötet seine hochintelligenten Forscher die Zweifel bekommen selbst und schiebt es dann dem Mossad in die Schuhe)

  19. Ein „Maulheld“ besitzt natürlich ein gewisses Verständnis für einen anderen „Maulhelden“. Der eine redet der andere schreibt.

    Der psychologische Hintergrund erscheint auch dem Nichtpsychologen einigermaßen transparent.
    Der Ex-Nazi Grass muss sich nicht alleine fühlen. Dass es jemand gibt, dessen Feindseligkeit gegenüber dem Judentum größer ist, als seine eigene, entlastet und relativiert seine eigene Position.

    Er müsste sich nur die einfache Frage beantworten, warum wohl der Iran keine Inspektion seiner angeblich friedlichen Kernforschung zulässt und schon hätte er einen anderen Weg einzuschlagen. Deshalb wird die Frage nicht gestellt.

    Dass nicht einmal „die Existenz einer einzigen Atombombe“ bewiesen und dem Iran vorgehalten werden kann, verbietet also seiner Meinung nach, Israel, Vorsorge zu treffen für den Tag an welchem der Beweis für das Ergebnis der, der Welt verborgenen Forschungs- und Produktionsanstrengungen mit dem entsprechenden Paukenschlag der ersten Zündung in einer iranischen Wüste angetreten wird.

    Es ist einfach widerlich, mit welcher Selbstverständlichkeit und Frechheit so manche, abgehalfterten Herrschaften glauben, sich zu Sprachrohren der Nation machen zu dürfen. Ich hoffe, dass sich nach Broder genug integre Persönlichkeiten finden werden, welche der Grass`schen Peinlichkeit mit dem angemessenem Ernst widersprechen und Schadensbegrenzung für das Ansehen der Nation herstellen.

    Wenn irgendjemand immer noch glaubt, dass der Iran ein friedliches Programm betreibt, aber dieses aus unerfindlichen Gründen nicht zeigen will, dann kann man vor so viel Blindheit nur verzweifeln.

  20. Der SS-Mann und die SPD, eine unheilvolle Verbindung. Ein unbelehrbarer nationaler Sozialist und die roten Sozialisten von heute gemeinsam gegen den alten Feind – die Juden. Es ist erst ein paar Tagen her, als SPD-Chef Gabriel ganz unverhohlen gegen das demokratische Israel und für die Terrororganisation Hamas Partei ergriffen hat.

    Die Welt müsste jeden deutschen Sozialisten sofort mit dem Knüppel erschlagen. Frei nach einem Zitat von Joschka Fischer, der in allen Deutschen nur Nazis sehen kann.

  21. #10 Maethor

    „Seit 30 Jahren kein gescheites Buch mehr geschrieben …“

    Ein abstoßender vulgärer Vollprolet. Ähnlich wie Genosse Professor Habermas am Starnberger See, wie auch Integrationspreisträgerflüsterer Peter Maffay, wohnt Günter Grass in einer national weitgehend befreiten Zone am Behlendorfer See im südöstlichen SH.

    Seine „Blechtrommel“ zeigt, wie der ewige antibürgerliche Internationalsozialist die eigene vulgäre Geilheit auf das Außen projeziert und ALLES, absolut ALLES mit Dreck besudelt. Kein Familienvater, der nicht die Ehe bricht und der Nachbarin gierig unter die Schürze langt, keine ordentliche Hausfrauen, die vom Milchmann nur die Milch entgegen nehmen, dieweil der Mann auf der Arbeit ist.
    (Inhaltliche Parallen zu dem internationalsozialistischen Schriftsteller Emile Zola, z.B. „Nana“).

    Die Internationalsozialisten schmieren – man sieht das auch beim ewigen antibürgerlichen sogenannte „Regietheater“ alles gleichmäßig mit ihrem Kot ein und verteilen ihren Urin darüber, um jeden Stolz und jede Identität zu brechen und zu verunmöglichen von Bürgern, die noch normal geblieben sind, ihrer Arbeit nachgehen, Fürsorge in ihre Familie leisten und nicht das allergeringste Interesse am Zerstörungswerk des Internationalsozialismus haben.

    Grass, ein Symbol für Haß, für die Krankheit zum Tode. Ein führender Kopf bei der Vorbereitung des kulturellen Genozids.

  22. „Jetzt aber, weil aus meinem Land, das von ureigenen Verbrechen, die ohne Vergleich sind …“

    Diktat der Zivilreligion und absoluter Schwachsinn.
    „Du bist die Schönste, unvergleichlich.“
    Reine pathetische Rhtorik, logisch besehen vollkommener Stuß, wenn man das buchstabengetreu nimmt.
    Der Minnesänger hat die Schöne selbstredend mit anderen Damen vorher verglichen.
    Es gibt keine absoluten Wahrnehmungen auf der Welt, das kann unser Erkenntnisapparat gar nicht leisten.

    JEDER hat – im stillen Kämmerlein oder offen – einen Vergleich zwischen Stalin, Hiroshima und mancherlei mehr – getätigt.
    Der eine hat aus diesem Vergleich diese, der andere jene Schlüsse gezogen.

    Es mag aber sein, daß Grass dermaßen dumm ist, daß er gar nicht weiß, was für ein idiotisches und a-logisches Diktat er da einfach nachplappert.
    Seine Schamlosigkeit ist grenzenlos, kürzlich hat er in einem „Gedicht“ die Eltern von Hänsel und Gretel mit Hartz-IV-Empfängern gleichgesetzt.
    Immerhin bin ich kein Hartzer und meine Triebkontrolle ist absolut perfekt, zwar weiß ich „wo sein Haus wohnt“ …

    Pfui Deibel!

  23. #20 schmibrn

    „Seine Blechtrommel war vor allem ein pathologisch sexualisierter und politisierter Streifen, in den man systematsich unzählige Schulklassen hineinzwang.“

    Die Befreiung des Individuums in der ModÄrne, die tägliche Rundumsorglosversorgung des Bürgers mit den Perversionen abstoßender und abartiger Randexistenzen, ist eine Routine in dem umfangreicheren Gesamtprogramm der Gehirnwäsche.
    Wenn möglichst früh die Jugendlichen, mitunter ja bereits die Hortkinder, mit Perversion und absolut grenzenloser Libertinage und Schamlosigkeit indoktriniert werden, dann verliert der Neue Mensch seine Würde und sein Rückgrat, er läßt sich leichter führen von den Herren des Marktes, ob dieser nun ideologische Endzeiterlösungen verspricht (Internationalsozialismus) oder ob es um die Vernutzung des Neuen Menschen als namenlose Arbeits- und Konsumameise geht.

  24. Das die Nazis etwas gegen Juden haben ist ja nicht neu, das Mitglieder von Heinrich Himmlers Waffen SS nun braune Gedichte gegen Israel absondern, passt ins Bild.

  25. Der Kerl ist senil und das Geschreibsel, was er hervorgebracht hat, braucht kein Mensch lesen.

  26. Grass und seine Zeitgenossen, aber auch deren
    Blagen, wissen stets noch vom
    hochkulturisierten Aspekt aus immer noch ganz
    genau, sozusagen im neugoetheschen Sinne,
    wo Deutsch beginnt … Der und Seinesgleichen wollen die Juden schon wieder verbrennen, diesmal wieder endgültig. Der Antisemitismus zieht sich nach dem Krieg wie eine innere Fäule durch die Generationen der nationalen und internationalen Sozialisten.

  27. DaSS waSS GraSS hier mit flinker Lippe oder linker Flippe zu Papier bringt, ist zwar inhaltlich zutiefst antisemitisch, dafür aber literarisch vollkommen wertlos.

  28. Grass vermittelt hier ein völlig neues Demenzverständnis. Bleibt zu hoffen, dass er tatsächlich endlich die letzte Tinte verbraucht hat. Dieses „politische Gedicht“ kann man getrost und vor allem bedenkenlos in die Tonne treten.

    Ich möchte nicht wissen, wie viele deutsche Dichter jetzt in ihren Gräbern rotieren…vermutlich auch Herr Nobel…

    Westerwälder

  29. #9 Hayek (04. Apr 2012 07:47)
    Demnächst sammelt Grass seine Häufchen und tituliert das ganze als “Gedicht”. Der zweite Literaturnobelpreis winkt.
    ————————-
    Ja wofür denn einen Nobelpreis?
    Ach so, ja, Arafat hat ja auch einen bekommen für die warme Luft die ihm an bezeichneter Stelle entströmte. Was folgt daraus?
    ICH folge dieser neuen Beurteilung des Weltgeschehens!
    ICH WILL AUCH EINEN PREIS VON NOBEL !
    Wofür? Solche Nachfragen sind nicht erlaubt! Basta!

  30. #35 Susi

    „DaSS waSS GraSS hier mit flinker Lippe oder linker Flippe zu Papier bringt, ist zwar inhaltlich zutiefst antisemitisch, dafür aber literarisch vollkommen wertlos.“

    „Anständige Demokratinnen und Demokraten“ bringen aus ihren Reihen niemals Künstler hervor, keine Schriftsteller, aber auch keine Musiker, Theaterregisseure usw.

    Wer den Unterscheid zwischen Elvis und BAP nicht sinnlich sofort erfassen kann und Goethe oder Balzac in einer Reihe mit Grass, Jelinek und sonstigem BUNTEN Gelichter auf dem Regal placiert, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Ob nun Mohammedaner- oder Internazi-Taliban: Alles ungemütliche Genossen, die eine Parteisoftware unter dem Pony haben, aber eben nicht den allergeringsten Groove.

  31. Bei vielen Menschen reaktivieren sich im Alter auf rätselhafte Weise die Chips, die seit ihrer Jugend drin waren.

  32. Für einen so berühmten Literaten hast du verdammt viel nicht kapiert, Günter Grass!

  33. Ich denke das Vorhalten seiner Nazi-Vergangenheit ist ein eher schwächliches Argument gegen Grass und man tut sich selbst keinen Gefallen damit, das immer wieder hervorzukramen, weil man sich damit selbst unter Rechtfertigungsdruck begibt. Ob richtig oder nicht, rhetorisch ist es auf jeden Fall ungeschickt. Nein, der gefährliche Stuß, den er jetzt von sich gibt, sollte völlig ausreichend sein ihn bei jedem Disput unter seinem eigenen Dreck zu begraben.

  34. Grass hat alle vier Räder ab:

    Warum sage ich jetzt erst,
    gealtert und mit letzter Tinte:
    Die Atommacht Israel gefährdet
    den ohnehin brüchigen Weltfrieden?

    Vermutlich hat er anschließend, ganz überwältigt von sich selbst, eine Runde Ergriffenheitstränen vergossen.

    Widerlicher Sack.

  35. Broder in Welt online:

    Grass ist der Prototyp des gebildeten Antisemiten, der es mit den Juden gut meint. Von Schuld- und Schamgefühlen verfolgt und zugleich von dem Wunsch getrieben, Geschichte zu verrechnen, tritt er nun an, den „Verursacher der erkennbaren Gefahr“ zu entwaffnen.

    Einfach gesagt: Judenhasser Grass will den Tod von noch viel mehr Juden.

  36. Einmal Sozialist immer Sozialist. Und auf den Iran übertragen:

    Niemand hat die Absicht eine At….

    Gell Günthi ? :mrgreen:

  37. #41 Selberdenker

    „Für einen so berühmten Literaten hast du verdammt viel nicht kapiert, Günter Grass!“

    LITTER-Arthur.

    „litter“: herumliegendes Papier, Abfälle, Wust, Unordnung, (zoolog.) Wurf (Ferkel etc.)
    „to litter“: verunreinigen, unordentlich verstreuen, (zoolog.) Junge werfen (Ferkel etc.)

    (Langenscheidt Englisch-Deutsch)

  38. …sage ich, was gesagt werden muß.

    Das ist wieder einmal typisch für die Links-„intellektuellen“. Sie haben immer das zwanghafte Bedürfnis, etwas „sagen zu müssen“. Ein Waschzwang ist dagegen harmlos ! Diese Zwangsneurose, immer den mutigen Rebellen spielen zu wollen ist nur mehr peinlich. Wenn man die Israel-hassenden Kommentare zu einigen Iran-Israel-Konflikt Artikeln gelesen hat, weiß man, daß Grass wie alle Linken nur mit dem Zeitgeist schwimmen. Es ist nicht „mutig“ gegen Rechts zu sein, es ist nicht mutig israelkritisch zu sein und es ist auch nicht mutig kirchenkritisch zu sein.Man braucht nur mit den Wölfen zu heulen.

  39. Wäre GraSS ab 1933 schon bekanter Schriftsteller gewesen, so hätte er der Welt erklärt, warum Hitler für die Welt keine Bedrohung darstellt, warum sich die Juden keine Sorgen machen müssen und dass alle deutschen Rüstungsprogramme nur Frieden zum Ziel haben!

  40. #42 Babieca

    „Warum sage ich jetzt erst,
    gealtert und mit letzter Tinte:
    Die Atommacht Israel gefährdet
    den ohnehin brüchigen Weltfrieden?“

    GRAUENHAFT!!!

    Die typische Stilbildung des Fortschrittlers und Ewigheutigen in der ModÄrne:
    Tränentriefende und ganz in sich selber ruhende, von sich selber ergriffener Sentimentalität.
    Oder:
    Unstillbarer Haß, Fanatismus, unreflektierte Brutalität, die sich einen politischen Anstrich gibt.

    Zwischen den beiden Phasen des von der bipolaren Störung geschüttelten Kranken:

    NÜSCHT.

    Heintje (nichts gegen Heintje) UND Charles Manson.

    Und darüber hinaus: Unsäglich dumm, keine normale Putzfrau würde so einen schamlosen revolutionskitschigen Stuß hervorbringen können.

    Neien, der Mann ist NICHT senil. Da ist früher auch nicht mehr drin gewesen.

  41. #1 Mundo libre (04. Apr 2012 07:11)
    Der alte Mann war NAZI und bleibt NAZI.
    Da sieht Mann/ Frau wieder wer die wahren NAZIS sind.
    !Die linken Faschisten und die Islamisten!
    So ein Stuß kann nur ein SS Mann Günter G.
    schreiben.

    In der britischen Soziologie und Politologie nennt man es die „Beefsteaktheorie“ : aussen braun, innen rot.

  42. Ich schäme mich für dieses Gedicht. Es ist peinlich, das es in diversen Zeitungen veröffentlicht wurde, aber mit seinen passenden Kommentaren spricht mir Herr Broder aus der Seele.

  43. „eres U-Boot nach Israel

    geliefert werden soll, dessen Spezialität

    darin besteht, allesvernichtende Sprengköpfe

    dorthin lenken zu können, wo die Existenz

    einer einzigen Atombombe unbewiesen ist, “

    immer dieses Geschwafel vom „Angriffskrieg“. Das was die Isrealis vorhaben ist, ein paar abgelegene Atomanlagen zu zerstören, nicht Städte zu bombardieren. Die Israelis beweisen seit Jahren im Umgang mit den terror-Palis, dass sie zivile Opfer zu vermeiden suchen.

    „Die Atommacht Israel gefährdet

    den ohnehin brüchigen Weltfrieden“

    wie wäre es mit China und Russland, die ihre Hand über den Iran halten? Achso: links=gut.

    „gleichfalls darauf bestehen,

    daß eine unbehinderte und permanente Kontrolle

    des israelischen atomaren Potentials

    und der iranischen Atomanlagen

    durch eine internationale Instanz

    von den Regierungen beider Länder zugelassen wird.“

    aha, so eine „neutrale“ Instanz wie die UNO, wo die Moslems das sagen haben.

    „Nur so ist allen, den Israelis und Palästinensern,

    mehr noch, allen Menschen, die in dieser

    vom Wahn okkupierten Region

    dicht bei dicht verfeindet leben

    und letztlich auch uns zu helfen.“

    wie kommt dieser Zausel auf die Palästinenser, was haben die mit Kernkraftwerken und Atombomben zu tun?

    Wie alle Antizionisten will der in Wirklichkeit etwas anderes.

  44. Bei seiner Geisterfahrt ignoriert Günter GraSS – genauso wie seine früheren Kollegen von der Waffen-SS – alle möglichen „STOP-Schilder“. Dem braun-rotem Sozi solle man den Führerschein einziehen.

  45. #16 w.c.fields (04. Apr 2012 08:30)
    Guenther Grass – wer issn das?

    Die Frage sollte eventuell lauten: Was ist Grass?

    Für mich ist er, wie auch ein CDU-Polenz, ein Diederich Heßling der Neuzeit. Ein Opportunist und Untertan der Moderne.
    Heute jubeln Leute wir Grass oder Polenz keinem Kaiser mehr zu sondern halten ihr Rektum in die Richtung, aus der für sie der meiste Rückenwind bläst.

  46. #50 abendlaender11 (04. Apr 2012 11:07)

    Neien, der Mann ist NICHT senil. Da ist früher auch nicht mehr drin gewesen.

    Exakt so isses. Eine Hohlbirne, die dicke Bücher schreibt, die bevorzugt von den Linken in der SPD gelesen und gefeiert wurden. Grass-Schwarten standen und stehen in deren endlosen Bücherregalen voller „soziologischer Literatur“ gleich neben Klaus Theweleit und Christian Butterwegge und dessen ständig wachsendem Geseier.

  47. Widerlich ohnegleichen was GraSS da in seiner lyrisch zementierten Realitätsleugnung abgeliefert hat. Am widerlichsten an diesen perversen Ergüssen ist, dass es nach einem Schreibakt aus Menschlichkeit (Kein Krieg, nirgends) ausschauen soll. Hinter der Fassade aber steckt eine große Verbundenheit mit denen, die ihren Kindern Sprengstoffgürtel umschnallen, überall auf der Welt Krieg säen und nicht in Frieden mit ihren Nachbarn leben wollen. Hier gilt es – gleich Broder – schonungslos aufzudecken was sich hinter der hässlichen Maske des GraSS verbirgt – eine pervertierte Weltsicht und ein aus Unfähigkeit zur Ehzrlichkeit zementierter Antisemitismus, der gleich der Denkschmiede eines Göbbels sein Unwerk zum Verfall der Menschheit treibt.

  48. Grass, der gegen die eigene Nutzlosigkeit anschreibt, schließt den Kreis selbst zu seiner verbogenen Biographie. Eigentlich ist keiner mehr so recht an den geistgen Ergüssen dieses alten Grisgrams, der sein Fähnlein immer Richtung Wind hängt, interessiert. Wie kann man sein Publikum nochmal aus dem Schlaf reissen? Die hundertausendste Israelkritik reicht grade mal für eine kleine Schlagzeile in den linken Postillen, für mehr nicht. Am Ende seiner Tage sollte man weiser sein und die Sicht eine differenzierte, sonst bleibt nur noch ein alter Geck mit unsinniger linker Phrasendrescherei und peinlich anrührendem Wichtiggetue.

  49. G.Grass: sage ich, was gesagt werden muß.
    —————————
    Danke Herr Grass, ich habe dazu auch etwas zu sagen:
    Jetzt aber endlich, weil aus Deinem Land, G.Grass, das mit Deiner Hilfe, die Du uns so lange verschwiegen, und die ohne Vergleich zu den Taten heutiger junger Männer gewesen ist, wir mal um Mal eingeholt werden und zur Rede gestellt, wiederum und rein verfolgend das Gewissen, wenn auch von den heutigen Linken mit trügerischer Lippe als Wiedergutmachung deklariert, ein U-Boot zur Selbstverteidigung nach Israel geliefert werden soll, dessen Spezialität darin besteht, friedensschaffende Sprengköpfe dahin zu lenken, wo der Drache wohnt, der von der Weltbevölkerung schon längst als unduldbar angesehen, und dessen legendärer Vernichtungswille sattsam bekannt weil weltweit hinausposaunt, nicht mehr toleriert werden kann, sage ich, Entschuldigung Herr Grass, was gesagt werden muss!:
    Ich möchte das sagen, was gesagt werden muss, weil ich schon viel zu lange, mit den vielen namenlosen Deutschen und Europäern gemeinsam geschwiegen habe, das was offensichtlich ist und in 1400 Jahre währenden Planspielen geübt und ausgeübt, an deren gegenwärtigem Ende als Überlebende wir allenfalls unterdrückte Sklaven sind, Sklaven der mörderischsten Ideologie, die die Menschen je gesehen und erduldet haben.
    Und ich versage mir nicht, das Land beim Namen zu nennen, in dem seit Jahren daran gearbeitet wird, die schrecklichste aller Waffen endlich zu produzieren um sie anzuwenden gegen ein anderes Volk, das nie behauptet hat, die Waffenbauer seien ihm im Wege, und das dieses wachsende nukleare Potential geschickt verleugnet und den Willen der Welt missachtend geheim hält, sich aber verfügbar macht und jeder Prüfung und Kontrolle seiner Anwendung entzieht.
    Dieses allgemeine Verschweigen eines trotz allem bekannten Tatbestandes, dem sich mein Schweigen nicht mehr unterordnen will, weil ich es als gemeine Lüge empfinde, auch als Zwang, ausgeübt von Menschen, die realitätsfern leben und denken und entscheiden, was sein darf und was nicht sein darf, und es als Verdammungsurteil ansehen, dafür als Antisemiten angesehen zu werden.

    Warum aber schwieg ich bislang? Weil ich seit einem nun fast schon langen Leben systematisch von dem Wahrheitsgehalt der Nachrichten abgeschnitten war, trotz meiner untadeligen Herkunft, die von keinem Makel behaftet ist und mir gar nicht verbietet, eine Wahrheit zu sagen, auch wenn diese dem gemeinten Volk schon lägst bekannt, wenn gleich auch in seiner vernichtenden Bedeutung nicht weltweit anerkannt ist.
    Doch nun ist des Schweigens Ende gekommen und ich will es meinen Kindern und Enkeln nicht verheimlichen, sondern bekannt machen und sie belehren, die Wahrheit niemals zu verachten und immer zu schauen, wer ein Übeltäter ist oder zu werden droht, wer es verdient hat geachtet zu werden und wer ihnen verbieten will, selber zu denken und eine konstruierte Unwahrheit auch als solche zu entlarven und anzuklagen.
    Fortsetzung folgt.

  50. Was gesagt werden muss

    Von Günter Grass

    Warum schweige ich, verschweige zu lange,
    was offensichtlich ist und in Planspielen
    geübt wurde, an deren Ende als Überlebende
    wir allenfalls Fußnoten sind.

    Es ist das behauptete Recht auf den Erstschlag,
    der das von einem Maulhelden unterjochte
    und zum organisierten Jubel gelenkte
    iranische Volk auslöschen könnte,
    weil in dessen Machtbereich der Bau
    einer Atombombe vermutet wird.

    Doch warum untersage ich mir,
    jenes andere Land beim Namen zu nennen,
    in dem seit Jahren – wenn auch geheimgehalten –
    ein wachsend nukleares Potential verfügbar
    aber außer Kontrolle, weil keiner Prüfung
    zugänglich ist?

    Das allgemeine Verschweigen dieses Tatbestandes,
    dem sich mein Schweigen untergeordnet hat,
    empfinde ich als belastende Lüge
    und Zwang, der Strafe in Aussicht stellt,
    sobald er mißachtet wird;
    das Verdikt ‚Antisemitismus‘ ist geläufig.

    Jetzt aber, weil aus meinem Land,
    das von ureigenen Verbrechen,
    die ohne Vergleich sind,
    Mal um Mal eingeholt und zur Rede gestellt wird,
    wiederum und rein geschäftsmäßig, wenn auch
    mit flinker Lippe als Wiedergutmachung deklariert,
    ein weiteres U-Boot nach Israel
    geliefert werden soll, dessen Spezialität
    darin besteht, allesvernichtende Sprengköpfe
    dorthin lenken zu können, wo die Existenz
    einer einzigen Atombombe unbewiesen ist,
    doch als Befürchtung von Beweiskraft sein will,
    sage ich, was gesagt werden muß.

    Warum aber schwieg ich bislang?

    Weil ich meinte, meine Herkunft,
    die von nie zu tilgendem Makel behaftet ist,
    verbiete, diese Tatsache als ausgesprochene Wahrheit
    dem Land Israel, dem ich verbunden bin
    und bleiben will, zuzumuten.

    Warum sage ich jetzt erst,
    gealtert und mit letzter Tinte:
    Die Atommacht Israel gefährdet
    en ohnehin brüchigen Weltfrieden?

    Weil gesagt werden muß,
    was schon morgen zu spät sein könnte;
    auch weil wir – als Deutsche belastet genug –
    Zulieferer eines Verbrechens werden könnten,
    das voraussehbar ist, weshalb unsere Mitschuld
    durch keine der üblichen Ausreden
    zu tilgen wäre.

    Und zugegeben: ich schweige nicht mehr,
    weil ich der Heuchelei des Westens
    überdrüssig bin; zudem ist zu hoffen,
    es mögen sich viele vom Schweigen befreien,
    den Verursacher der erkennbaren Gefahr
    zum Verzicht auf Gewalt auffordern und
    gleichfalls darauf bestehen,
    daß eine unbehinderte und permanente Kontrolle
    des israelischen atomaren Potentials
    und der iranischen Atomanlagen
    durch eine internationale Instanz
    von den Regierungen beider Länder zugelassen wird.

    Nur so ist allen, den Israelis und Palästinensern,
    mehr noch, allen Menschen, die in dieser
    vom Wahn okkupierten Region
    dicht bei dicht verfeindet leben
    und letztlich auch uns zu helfen.

  51. Was man in diesem Zusammenhang wissen sollte ist, das die SS nie als ein „Wurmfortsatz“ der Wehrmacht konzipiert war sondern von Anfang an eine Vereinigung war die mit den christlichen Ritterorden des Mittelalters vergleichbar war.

    Die SS war eine ideologische Gesinnungsgemeinschaft deren Mitglieder in jahrelanger Ausbildung weltanschaulich und militärisch geprägt wurden. Sicher, gegen Ende des Krieges wurden auch Marine und Luftwaffenangehörige in diese Truppe „gepresst“ um die Fehlbestände auszugleichen.

    Die Division „Frundsberg“ der Grass angehörte war eine gut ausgebildete und indoktrinierte Panzerdivision. Ist es denn da ein Wunder das mit beginnender Alterssenilität bei Grass die kurzfristige Gedächnisleistung den älteren Erinnerungen und Einstellungen weichen müssen?

    http://de.wikipedia.org/wiki/10._SS-Panzer-Division_%E2%80%9EFrundsberg%E2%80%9C

    http://www.bild.de/news/aktuell/news/guenter-grass-wahrheit-ss-division-720658.bild.html

    semper PI!

  52. #61 kewil

    „Weil ich meinte, meine Herkunft,
    die von nie zu tilgendem Makel behaftet ist,
    verbiete, diese Tatsache als ausgesprochene Wahrheit
    dem Land Israel, dem ich verbunden bin
    und bleiben will, zuzumuten.“

    Welche Herkunft meinen Sie, Grass??? Den Schoß Ihrer eigenen Mutter, den Sie besudeln wollen? Den Samen ihres Vaters? Ihres Großvaters? Ihrer Urur…urahnen, als sie von den Bäumen herabgestiegen sind?

    Oder meinen Sie etwa die Eintragung „Deutsch“ in ihrem Personalausweis?
    Wollen Sie meinen Kindern, deren Enkeln und deren Nachfahren nun diktieren, daß die an dem ganz persönlichen Infekt zu leiden haben sollen, der sich unter Ihrer Frisur eingenistet hat?

    Besudeln Sie Ihre ureigenen Vorfahren, ihre ureigenen Nachkommen, daß Biotop, dem Sie in ihrer Parallelgesellschaft angehören und dichten Sie weiter, Sie sind der Untertan von BUNT-Land schlechthin, Sie klären jeden Gewillten darüber auf, in welchem geistigen Zustand sich die BUNTE Republik befindet.

  53. *lol*

    Gedicht ?

    *ablach*

    Wir sind tatsächlich durch Herrn Grass „als Deutsche belastet genug“.

    Spätesens seit Grass zu den Mohammed Karikaturen 2006 meinte:

    „Es war eine bewußte und geplante Provokation eines rechten dänischen Blattes“, sagte der Schriftsteller in einem Interview mit der spanischen Zeitung „El País“ (Donnerstag-Ausgabe). Den Blattmachern sei bekannt gewesen, daß die Darstellung Allahs oder Mohammeds in der islamischen Welt verboten sei. „Sie haben aber weitergemacht, weil sie rechtsradikal und fremdenfeindlich sind.“

    ist doch klar, wo bei Herrn Grass der Hase lang läuft.

  54. Ist doch prima, die Rechnung von Grass geht voll auf – er greift ein letztes mal zum Mittel der Lyrik, einer im 21.Jhdt zur völligen Bedeutungslosigkeit verkommenen Kunstform und alle drucken es aber ab, geben ihren Senf dazu und kreischen reflexartig – der Grass war doch bei der SS … wirklich 1a – der Opa weis, was er tut.

    Er erzielt mehr Wirkung, als mit einem Interview oder einer Pressemitteilung.

    Nur eines erzielt er nicht: Wirkung auf Israel, denn die machen, was in ihrer Interessenlage liegt. Und in einem hat der Herr Grass dann schon recht – die Auswirkungen eines Schlags auf den Iran sind nicht einfach kalkulierbar, aber auch dass wissen die Israelis. Wenn es nur um eine 1 gegen 1 Situation, ohne weitere regionale und globale Auswirkungen ginge, dann wären die iranischen Atommeiler schon längst abgeraucht …

    Insofern handelt Israel zur Zeit eher verantwortlich und erscheint mir nicht als Hasadeur …

  55. #63 Peter Blum (04. Apr 2012 12:07)

    Was man in diesem Zusammenhang wissen sollte ist, das die SS (…) von Anfang an eine Vereinigung war die mit den christlichen Ritterorden des Mittelalters vergleichbar war.

    Völlig richtig, was die Struktur, aber völlig falsch, was Geist und Inhalt betrifft.

  56. Was auch noch gesagt werden muß:

    Was gesagt werden muss

    Von Günter Grass

    Warum schweige ich, verschweige zu lange,

    was offensichtlich ist und in Planspielen

    geübt wurde, an deren Ende als Überlebende

    wir allenfalls Fußnoten sind.

    Es ist das behauptete Recht auf den Erstschlag,

    der das von einem Maulhelden unterjochte

    und zum organisierten Jubel gelenkte

    iranische Volk auslöschen könnte,

    Warum hast du dann das Maul nicht aufgemacht, als dieses junge Volk im juni 2009 aufgestanden ist und vom „Maulhelden“ Ahmadinedschad niedergeknüppelt wurde – du Maulheld?

    weil in dessen Machtbereich der Bau

    einer Atombombe vermutet wird.

    Doch warum untersage ich mir,

    jenes andere Land beim Namen zu nennen,

    in dem seit Jahren – wenn auch geheimgehalten –

    ein wachsend nukleares Potential verfügbar

    aber außer Kontrolle, weil keiner Prüfung

    zugänglich ist?

    Das allgemeine Verschweigen dieses Tatbestandes,

    dem sich mein Schweigen untergeordnet hat,

    empfinde ich als belastende Lüge

    und Zwang, der Strafe in Aussicht stellt,

    sobald er mißachtet wird;

    das Verdikt ‚Antisemitismus‘ ist geläufig.

    Es ist nicht nur geläufig, es ist in diesem „Werk“ hier manifestiert.

    Jetzt aber, weil aus meinem Land,

    das von ureigenen Verbrechen,

    die ohne Vergleich sind,

    „Ohne Vergleich“ ist lediglich der Schuldkult dem du und die herrschende Klasse in Deutschland darum betreiben, um mit „gutem Gewissen“ bestimmte Verbrechen der Gegenwart ignorieren zu können.

    Mal um Mal eingeholt und zur Rede gestellt wird,

    wiederum und rein geschäftsmäßig, wenn auch

    mit flinker Lippe als Wiedergutmachung deklariert,

    ein weiteres U-Boot nach Israel

    geliefert werden soll, dessen Spezialität

    darin besteht, allesvernichtende Sprengköpfe

    dorthin lenken zu können, wo die Existenz

    einer einzigen Atombombe unbewiesen ist,

    doch als Befürchtung von Beweiskraft sein will,

    sage ich, was gesagt werden muß.

    Warum aber schwieg ich bislang?

    Weil ich meinte, meine Herkunft,

    die von nie zu tilgendem Makel behaftet ist,

    verbiete, diese Tatsache als ausgesprochene Wahrheit

    dem Land Israel, dem ich verbunden bin

    und bleiben will, zuzumuten.

    Du hast also bislang den Staat Israel nicht kritisiert, weil du geglaubt hast, dir würde bei deiner SS-Vergangenheit der moralische Zeigefinger abfaulen? Da hast du die ganze Zeit richtig geglaubt, Günter! Aber du hast bestimmt auch jüdische Freunde und so…

    Warum sage ich jetzt erst,

    gealtert und mit letzter Tinte:

    Die Atommacht Israel gefährdet

    den ohnehin brüchigen Weltfrieden?

    Jetzt ist es ja raus, Günter – das Letzte, mit deiner alten Tinte.

    Weil gesagt werden muß,

    was schon morgen zu spät sein könnte;

    auch weil wir – als Deutsche belastet genug –

    Greife dir zuerst an deine eigene Nase. Die heute lebenden Deutschen sind überhaupt nicht „belastet“ – aber du bist wirklich noch einer der Verbliebenen, die den orginalen Dreck am Stecken haben.

    Zulieferer eines Verbrechens werden könnten,

    das voraussehbar ist, weshalb unsere Mitschuld

    durch keine der üblichen Ausreden

    zu tilgen wäre.

    Ohne die Hilfe aus anderen Demokratien gäbe es Israel und auch viele Überlebende der Shoah heute nicht mehr.

    Und zugegeben: ich schweige nicht mehr,

    weil ich der Heuchelei des Westens

    überdrüssig bin;

    Deshalb ergänzt du sie hier durch deine Eigene?

    zudem ist zu hoffen,

    es mögen sich viele vom Schweigen befreien,

    den Verursacher der erkennbaren Gefahr

    zum Verzicht auf Gewalt auffordern und

    gleichfalls darauf bestehen,

    Der „bisher verschwiegene Verursacher“ ist Israel – nein?

    daß eine unbehinderte und permanente Kontrolle

    des israelischen atomaren Potentials

    und der iranischen Atomanlagen

    durch eine internationale Instanz

    von den Regierungen beider Länder zugelassen wird.

    Nur so ist allen, den Israelis und Palästinensern,

    mehr noch, allen Menschen, die in dieser

    vom Wahn okkupierten Region

    dicht bei dicht verfeindet leben

    und letztlich auch uns zu helfen.

    Setz dich doch einfach mal in Reichweite von Ahmadinedschads oder wenigsten einiger Qassam-Raketen, fahr da ruhig mit einem israelischen Bus hin und fordere den „Verursacher Israel“ zum „Verzicht auf Gewalt“ auf.

    Oder halt einfach die Klappe.

  57. @ #68 Tom62 (04. Apr 2012 12:27) :

    Sagte ja auch vergleichbar und nicht identisch.

    pax vobiscum!

  58. #10 Maethor (04. Apr 2012 07:51)
    Günter Grass, der meistüberschätzte Dichter und Denker in der deutschen Literaturgeschichte….

    Besonders abstoßend diese Attitüde des Widerständlers und Rebellen…
    „Heute gilt es für löblich, gegen den Strom zu schwimmen, aber das sind nur Pissrinnen“
    (Ernst Jünger)

  59. Bei GraSS sehe ich keinen nie zu tilgenden Makel ob seiner Herkunft. Der Makel besteht in seiner Eitelkeit,seinem pseudointellektuellen Geschwätz und seiner Selbstgerechtigkeit.
    Gott, was ödet mich dessen Gewöhnlichkeit an.
    Interessant wäre allerdings zu erfahren, wie die Mechanismen funktionieren,die diesem abgehalftertem Schriftsteller eine so breite Öffentlichkeit bieten.

  60. [@PI: Bitte bei Gelegenheit (04. Apr 2012 12:29) vollständig löschen (code-Murx)]
    So ist es hoffentlich lesbarer:

    Was auch noch gesagt werden muß:

    Was gesagt werden muss

    Von Günter Grass

    Warum schweige ich, verschweige zu lange,

    was offensichtlich ist und in Planspielen

    geübt wurde, an deren Ende als Überlebende

    wir allenfalls Fußnoten sind.

    Es ist das behauptete Recht auf den Erstschlag,

    der das von einem Maulhelden unterjochte

    und zum organisierten Jubel gelenkte

    iranische Volk auslöschen könnte,

    Warum hast du dann das Maul nicht aufgemacht, als dieses junge Volk im juni 2009 aufgestanden ist und vom „Maulhelden“ Ahmadinedschad niedergeknüppelt wurde – du Maulheld?

    weil in dessen Machtbereich der Bau

    einer Atombombe vermutet wird.

    Doch warum untersage ich mir,

    jenes andere Land beim Namen zu nennen,

    in dem seit Jahren – wenn auch geheimgehalten –

    ein wachsend nukleares Potential verfügbar

    aber außer Kontrolle, weil keiner Prüfung

    zugänglich ist?

    Das allgemeine Verschweigen dieses Tatbestandes,

    dem sich mein Schweigen untergeordnet hat,

    empfinde ich als belastende Lüge

    und Zwang, der Strafe in Aussicht stellt,

    sobald er mißachtet wird;

    das Verdikt ‚Antisemitismus‘ ist geläufig.

    Es ist nicht nur geläufig, es ist in diesem „Werk“ hier manifestiert.

    Jetzt aber, weil aus meinem Land,

    das von ureigenen Verbrechen,

    die ohne Vergleich sind,

    „Ohne Vergleich“ ist lediglich der Schuldkult dem du und die herrschende Klasse in Deutschland darum betreiben, um mit „gutem Gewissen“ bestimmte Verbrechen der Gegenwart ignorieren zu können.

    Mal um Mal eingeholt und zur Rede gestellt wird,

    wiederum und rein geschäftsmäßig, wenn auch

    mit flinker Lippe als Wiedergutmachung deklariert,

    ein weiteres U-Boot nach Israel

    geliefert werden soll, dessen Spezialität

    darin besteht, allesvernichtende Sprengköpfe

    dorthin lenken zu können, wo die Existenz

    einer einzigen Atombombe unbewiesen ist,

    doch als Befürchtung von Beweiskraft sein will,

    sage ich, was gesagt werden muß.

    Warum aber schwieg ich bislang?

    Weil ich meinte, meine Herkunft,

    die von nie zu tilgendem Makel behaftet ist,

    verbiete, diese Tatsache als ausgesprochene Wahrheit

    dem Land Israel, dem ich verbunden bin

    und bleiben will, zuzumuten.

    Du hast also bislang den Staat Israel nicht kritisiert, weil du geglaubt hast, dir würde bei deiner SS-Vergangenheit der moralische Zeigefinger abfaulen? Da hast du die ganze Zeit richtig geglaubt, Günter! Aber du hast bestimmt auch jüdische Freunde und so…

    Warum sage ich jetzt erst,

    gealtert und mit letzter Tinte:

    Die Atommacht Israel gefährdet

    den ohnehin brüchigen Weltfrieden?

    Jetzt ist es ja raus, Günter – das Letzte, mit deiner alten Tinte.

    Weil gesagt werden muß,

    was schon morgen zu spät sein könnte;

    auch weil wir – als Deutsche belastet genug –

    Greife dir bitte zuerst an deine eigene Nase. Die heute lebenden Deutschen sind überhaupt nicht „belastet“ – aber du bist wirklich noch einer der Verbliebenen, die den orginalen Dreck am Stecken haben.

    Zulieferer eines Verbrechens werden könnten,

    das voraussehbar ist, weshalb unsere Mitschuld

    durch keine der üblichen Ausreden

    zu tilgen wäre.

    Ohne die Hilfe aus anderen Demokratien gäbe es Israel und auch viele Überlebende der Shoah heute nicht mehr.

    Und zugegeben: ich schweige nicht mehr,

    weil ich der Heuchelei des Westens

    überdrüssig bin;

    Deshalb ergänzt du sie hier durch deine Eigene?

    zudem ist zu hoffen,

    es mögen sich viele vom Schweigen befreien,

    den Verursacher der erkennbaren Gefahr

    zum Verzicht auf Gewalt auffordern und

    gleichfalls darauf bestehen,

    Der „bisher verschwiegene Verursacher“ ist Israel – nein?

    daß eine unbehinderte und permanente Kontrolle

    des israelischen atomaren Potentials

    und der iranischen Atomanlagen

    durch eine internationale Instanz

    von den Regierungen beider Länder zugelassen wird.

    Nur so ist allen, den Israelis und Palästinensern,

    mehr noch, allen Menschen, die in dieser

    vom Wahn okkupierten Region

    dicht bei dicht verfeindet leben

    und letztlich auch uns zu helfen.

    Setz dich doch einfach mal in Reichweite von Ahmadinedschads oder wenigsten einiger Qassam-Raketen, fahr da ruhig mit einen israelischen Bus hin, „kontrolliere“ die israelische Verteidigung und fordere den „Verursacher Israel“ zum „Verzicht auf Gewalt“ auf.

    …oder halt einfach die Klappe.

  61. #71 westwoodtom

    „Besonders abstoßend diese Attitüde des Widerständlers und Rebellen…
    “Heute gilt es für löblich, gegen den Strom zu schwimmen, aber das sind nur Pissrinnen”
    (Ernst Jünger)“

    Einziger ernsthafter Konkurrent im Rahmen unserer kritischen Kulturarbeiter – also aller Kulturlosen, die jeder Arbeit aus dem Wege gehen – ist der bourgeoise und steuergeldersubventionierte Anti-Bürger Peymann in Berlin. Theaterregisseur und Terroristenfreund, der Geld dafür erhält, daß er dem „Establishment“ mal so richtig den Marsch bläst.

    Jünger dürfte wohl der wahre und letzte Künstler mit internationalem Radius gewesen sein, der zugleich ein Rebell war.
    Er hat während der Barbarei der nationalen Sozialisten einen Roman über den „Oberförster“ (unschwer als der Leibhaftige selber zu erkennen) geschrieben.
    („Auf den Marmorklippen“).

    Das allein war bereits HELDENTUM, denn er hatte damit sein Leben auf ’s Spiel gesetzt.

  62. Endlich spricht der greise Mann Klartext. Hinter dieser Haltung stehen die meisten Linken. Von den Medien wird Israel dämonisiert und geächtet. Ihre Blutsbrüder, die Palis und alle anderen arabischen Brüder werden vor Begeisterung dieser Zeilen sabbern. Mir ist es Recht, dass endlich ein Sprachrohr dieser Linken solch krude Gedanken ausgesprochen hat. So zeigt sich, welches Geistes Kind sie sind.

  63. #74 abendlaender11
    Er hat während der Barbarei der nationalen Sozialisten einen Roman über den “Oberförster” (unschwer als der Leibhaftige selber zu erkennen) geschrieben.
    (“Auf den Marmorklippen”).

    In “ Gärten und Straßen“ war derselbe als unheimliche Traumgestalt „Kniebolo“ zu erkennnen…

  64. #1 Mundo libre (04. Apr 2012 07:11)

    Der alte Mann war NAZI und bleibt NAZI.
    Da sieht Mann/ Frau wieder wer die wahren NAZIS sind.
    !Die linken Faschisten und die Islamisten!
    So ein Stuß kann nur ein SS Mann Günter G.
    schreiben.

    Volle Zustimmung! Der Mann war schon immer ein rotbrauner Antisemit und wird das immer bleiben.

  65. Jaja, mit flinker linker Lippe. Ach, halten Sie doch dieselbe, Herr Grass, bitte!
    Der Kommentarbereich zu Broders Artikel über das senile rhetorische Getöse des Besagten wurde nach 8 Kommentaren bereits geschlossen. Sieh an, sieh an.

  66. Nicht alle klatschen Beifall! Z.B. in diesem Artikel hört man von prominenten Kritikern:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,825718,00.html

    Zitat daraus: Auch der Zentralrat der Juden in Deutschland hat den Text Grass‘ scharf kritisiert. Er sei „ein aggressives Pamphlet der Agitation“, sagte Zentralratspräsident Dieter Graumann. Es sei traurig, dass Grass sich in dieser Form zu Wort melde und Israel dämonisiere. Der Text sei unverantwortlich und eine Verdrehung der Tatsachen. Nicht Israel, sondern Iran bedrohe den Frieden. Das Mullah-Regime unterdrücke die eigene Bevölkerung und finanziere den internationalen Terrorismus. „Ein hervorragender Autor ist noch lange kein hervorragender Analyst der Nahost-Politik“, fügte Graumann hinzu.

  67. Die Faschisten von heute nennen sich zwar Antifaschisten, aber – und da ist Günther GraSS mit seiner braunen Vergangenheit ein Musterbeispiel – ein Misthaufen stinkt auch dann noch, wenn man ihn als Rose bezeichnet.
    Übrigens als Reaktion auf dieses „Gedicht“ (sozusagen meine Literaturkritik dazu) geht gleich heute wieder einmal eine Spende nach Israel.

  68. Und Welt-online reicht nach:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106155408/Grass-erntet-Sturm-der-Entruestung-fuer-Israelkritik.html

    Grass erntet Sturm der Entrüstung für Israelkritik. – Und hier melden sich sogar Typen wie Polenz und Beck.

    Das hat Grass sich aber auch redlich verdient. Ich mochte die Stelle aus Wolfdietrich Schnurres „Tagebuchaufzeichnungen des Pudels Ali“ in den Sechzigern schon besonders gern, wo Pudel Ali in seinem Tagebuch notiert: „Ich musste heute einen meiner Sänftenträger entlassen. Der Kerl las Günter Grass.“

  69. @ #11 Enola Gay (04. Apr 2012 07:54)
    Klar kann man Israel kritisieren, aber welches Land will schon den Atomaren Holocaust über sich ergehen lassen.

    dazu:
    Sowas hat der Iran nie angekündigt.

    @ #66 arminius arndt (04. Apr 2012 12:15)
    Wenn es nur um eine 1 gegen 1 Situation, ohne weitere regionale und globale Auswirkungen ginge, dann wären die iranischen Atommeiler schon längst abgeraucht …

    dazu:
    „Atommeiler“ sind doch gar nicht das Problem, denn für Atombomben braucht man gar keine Atommeiler.
    Man braucht lediglich angereichertees Uran und das wird mit Zentrifugen hergestellt.
    Diese Zentrifugen allerdings befinden sich tief im inneren eines Berges, so dass Israel da nicht heran kommt. Selbst wen man mehrere Atombomben auf oder bei diesem Berg zünden würde, wären die Zentrifugen im Inneren des Berges geschützt. Es gibt zwar die Überlegung, dass es vielleicht ausreichend sein könnte, wenn man lediglich die Eingänge der Stollen am Fuße des Berges verschüttet, aber es gibt auch Ausgänge dieser Stollen, die in der nahegelegenen Stadt enden. Israel müsste dann also auch diese Stadt vernichten.

    Der Iran hat das Recht der Urananreicherung und er hat sogar das Recht die wissenschaftliche und industrielle Fähigkeit zum Bau von Atomwaffen zu erlangen.
    Atombomben bauen oder verbreiten darf er nicht, aber das macht er nach eigener Aussage auch nicht. Selbst die CIA hat verkündet, dass der Iran keine Atombomben baut.

    Israel würde also gar keinen Präventivschlag führen, sondern einen Prophylaxeschlag, es wäre ein reiner Angriffskrieg.
    Der Iran hingegen dürfte sich dann gegen einen solchen Angriff wehren und er würde dann den Atomwaffensperrvertrag kündigen und Atombomben bauen.
    Israel würde also das genaue Gegenteil erreichen.

    Selbst wenn Israel Erfolg haben würde und sämtliche Atomanlagen vernichten könnte, dann wäre der Iran in der lage diese Anlagen innerhalb weniger Monate wieder aufzubauen. Will Israel dann also alle 6 Monate den Iran bombardieren bis zum Ende aller Tage und der Iran dürfte sich niemals dagegen wehren?

    Russland und China stehen auf der Seite des Iran und die USA und Europa stehen auf der Seite Israels.
    Das hat das Potential zum Weltkrieg und das nur wegen Israel, welches in unverantwortlicher Weise den Weltfrieden gefährdet.

    Der Iran hat niemals verkündet, er wolle Israel mittels Atomwaffen von der Landkarte tilgen, sondern Achmadinedschad sagte, dass Israel genauso verschwinden könnte wie auch die Sowjetunion verschwunden ist, nämlich durch eine Änderung der Staatsform und ohne Blutvergießen.

  70. Günther Grass hat recht mit seinem Gedicht.
    Man sollte sich nicht lächerlich machen, indem man Grass mit ad hominem Attacken angreift.
    Auch der Vorwurf „Antisemitismus“ greift nicht wirklich, denn Kritik an Israel ist kein Antisemitismus, was Grass in seinem Gedicht auch erwähnt.
    Außerdem sind nicht alle Juden auch Semiten und schon gar nicht sind alle Semiten auch Juden.

    Einseitiges Bashing schadet nur PI.
    Vielmehr sollte man sich mit den genannten Argumenten auseinandersetzen und diese zu entkräften versuchen.
    Kritikfähigkeit wäre besser als bedingungslose Pro-Israel-Haltung. Man kann ja durchaus Pro-Israel sein, aber man sollte es nicht bedingungslos sein und dabei jegliche Kritik grundsätzlich verdammen.
    Sowas stößt nämlich manchem sauer auf und schadet auf Dauer dann auch PI.

  71. Günter Grass ist und war noch nie die erste Adresse wenn es um Objektivität und Glaubwürdigkeit geht. Abgehakt!

  72. Können die Kommentatoren hier mal bitteschön im Einzelnen benennen, was für Fehler Grass angeblich gemacht hat?

    Dieses kleinkinderhafte Grass-Bashing ohne auf den Inhalt wirklich mal einzugehen finde ich voll daneben und schädlich.

    Wenn seine Kritik solche Reaktionen hervorruft, dann hat er anscheinend voll ins Schwarze getroffen.

    Es ist nunmal ein Fakt:
    Israel bedroht tatsächlich den Weltfrieden durch die Ankündigung der Bombardierung des Iran.
    Sowas wäre der reine Wahnsinn, würde Israel vernichten und hätte zumindest einen größeren Krieg in der gesamten Region zur Folge.
    Israel, nicht Iran, droht und will bombardieren.
    Israel, nicht Iran, sabotiert gegnerische Anlagen und tötet gegnerische Staatsbürger.
    Der Aggressor ist eindeutig Israel.
    Der Iran hat bislang nur das gemacht was er laut den Verträgen auch darf.

  73. @ #90 Bulldozer:

    Fehler? Sie meinen ausser dem, dass das Grass´sche „Gedicht“ mit jedem Vers und jedem Maß bricht?
    Einfach gesagt: wenn Iran seit 30 Jahren von der Vernichtung des „zionistischen Gebildes“ schwärmt, beeinträchtigt das natürlich nicht den Weltfrieden. Die wollen nur spielen.
    Wenn Israel hingegen sich einen Reim auf den Holocaust macht und auf den Umstand, dass es von Feinden umgeben ist, und sich daher wehrhaft gibt, ja dann ist das natürlich eine Gefahr für den Weltfrieden!
    Oder wie es ein „Nahostexperte“ der öffentlich-rechtlichen Anstalten, dessen Namen ich verdrängt habe, vor ein oder zwei Jahren zur besten Sendezeit formuliert hat: die „selbstgebauten Raketen“ der Hamas seien eher „symbolisch“ zu sehen, da sie über keinerlei Zielerfassung verfügten. – Jedes Hamas-Geschoß, das nicht zufällig in einen israelischen Staatsbürger einschlägt, ist daher als rein symbolischer Protest zu betrachten, und verfügten die Mudschaheddin nur über Präzisionswaffen, würden sie ganz bestimmt mit Absicht daneben schiessen.

  74. Wer weiss, was da den Guenter wieder geritten hat so einen Stuss zu schreiben.

    Klar ist, wenn da nicht Grass draufstehen wuerde waere das Gedicht so aufgenommen worden wie es sich gehoert. Gar nicht. Mit Dichtkunst hat das nichts mehr zu tun. Ich frage mich gerade was der Marcel dazu sagen wuerde, der Ranicki, der alte Reich. Der Broder hat dazu ja schon gesagt was was zu sagen ist.

  75. #88 Bulldozer

    „Auch der Vorwurf “Antisemitismus” greift nicht wirklich, denn Kritik an Israel ist kein Antisemitismus, was Grass in seinem Gedicht auch erwähnt.“

    Mal angenommen, die Medien in Venezuela würden jeden Tag „kritisch“ über die Verhältnisse in den Niederlanden berichten.
    Nicht, daß der Venezuelaner etwas gegen die Niederländer hätte, nein, nein, natürlich nicht.
    Auch Holland ist kein absolutes Paradies. Dort gibt es manches, was zu kritisieren ist, das kann man dann eben jeden Tag in Venezuela im Fernsehen verfolgen.

    Bester Mann, die ganze Matrix betreibt eine einzige Inszenierung, manches auf der Welt wird unter der Lupe gezeigt (Israel) und manches wird verschwiegen.

    Größter Massenmord aller Zeiten, Mao und Stalin haben es nicht an die „pole position“ geschafft: Die Ermordung von etwa 100 Millionen Indern durch gewissen Herrschaften aus Südland.

    Größtes Pulverfass der Welt überhaupt: Die Grenze zwischen Pakistan (kulturell geprägt durch Südländer) und Indien.

    Aber gut, jetzt habe ich abgelenkt, sonst vergessen wir noch das Thema Israel.

  76. Das war auch mein erster Gedanke: Wie kommt der SS-Mann Grass dazu, Israel und die Juden wegen ihrer Politik zu kritisieren? Der soll die Klappe halten!

  77. Bulldozer (14:52):
    >>Israel bedroht tatsächlich den Weltfrieden durch die Ankündigung der Bombardierung des Iran.<<

    Israel droht nicht damit „den Iran“ zu bombardieren; sondern die Anreicherungsanlagen.
    ______________
    >>Sowas wäre der reine Wahnsinn, würde Israel vernichten und hätte zumindest einen größeren Krieg in der gesamten Region zur Folge.<<

    Das Ausschalten nuklearer Waffenschmieden hat Israel bereits im Irak und in Syrien erfolgreich betrieben. Es hat keinen Weltkrieg gegeben und Israel existiert auch weiterhin.
    ______________
    >>Israel, nicht Iran, droht …<<

    Achmachmirdendschihad in Teheran kreischt nach der Auslöschung Israels – wie fast jeder Mohammedaner; gell „Bulldozer“?
    ______________
    >>Der Aggressor ist eindeutig Israel.<<

    Alle Kamele können fliegen.

    __________________

  78. @ #91 Susi (04. Apr 2012 15:11)
    Lerne und studiere, es ist nie zu spät.

    dazu:
    Was genau meinst du?
    Woher willst du wissen, dass ich nicht Bescheid wüsste und noch Nachholbedarf hätte?

    Ich weiß sogar dass Israel seine Atomwaffen mit europäischer Hilfe hergestellt hat. Deutschland hat einen dicken Batzen Geld abgedrückt, damit Israel heute Atomwaffen hat.

    Israel hat aber trotz Atomwaffenbesitz ein dickes Problem, nämlich die geringe Fläche, denn dadurch gibt es keine strategischen Rückzugsräume. Die gehen praktisch immerzu auf dem Zahnfleisch.
    Ein Land so klein wie Hessen will sich mit dem Iran (und Russland und China und vielen Arabern) anlegen?
    Ich sehe ehrlich gesagt überhaupt keine Möglichkeit, wie Israel einen solchen selbstgestarteten Konflikt gewinnen will.
    Sogar das reine überstehen des Konflikts (also ohne Gewinnen) könnte bereits problematisch werden, wenn der Iran sich wehrt, die Stra0ße von Hormus schließt und sämtliche Feinde Israels mit allen Mitteln unterstützt und erst recht wenn China und Russland eingreifen.
    Sowas gibt die Wirtschaft Israels einfach nicht her.
    Also müssten dann die USA und Europa zu Hilfe kommen, sich also von Israel in diesen Weltkrieg reinziehen lassen.

    Sollte Israel Atomwaffen einsetzen, dann ist es erst recht diskreditiert.
    Aber selbst damit kann man nicht alle Atomanlagen in Qom und Isfahan zerstören, eben wegen der dicken Berge.

    Israel sollte einfach mal ein paar Gänge runterschalten und nichts militärisches gegen den Iran unternehmen.
    Man könnte die politischen Gegner der iranischen Regierung unterstützen, aber ein Krieg wäre eine Wahnsinnstat, die sich bitter rächen würde. Die kalkulieten 500 Toten werden ein ganz schlechter Witz sein, denn die Opferzahl wird das 1000 fache oder mehr betragen
    Was macht Israel denn, wenn 10.000 Raketen angedüst kommen, von denen einige auch noch mit Giftgas bestückt sind?
    Der Iran darf sich legitim wehren und wenn Israel den Iran nuklear verseucht, indem es rein konventionell die legalen Atomanalgen zerstört, dann hat der Iran auch das Recht ebenso ABC-Waffen wie Giftgas einzusetzen.

    Zur Not müssen die Israelis ihre Regierung absetzen, um das abzusehende Desaster zu verhindern.

    Israel sollte diesen Schwachsinn auf jeden Fall unterlassen, öfter mal kalt duschen und nicht auf die eigene Propaganda („wipe of the map“ mit Atomwaffen und „Mahdi“) hereinfallen.

    Der Iran wird Israel niemals mit Atomwaffen angreifen.
    Nur weil Israel die Wahnvorstellung hat, er würde es doch tun sollen also dann tatsächlich die Ereignisse in Gang gesetzt werden, die dann das erst zur Folge haben könnten?
    Israel schaufelt sich dann sein eigenes Grab. Wenn Israel nichts macht wird es nie dazu kommen.

    Greift Israel zum Schwert, dann kommt Israel durch das Schwert um.

    Dieser Waffengang ist etwas ganz anderes als die Bombardierung des Atomreakors im Irak oder in Syrien oder der 6-Tage-Krieg.
    Den Konflikt mit dem Iran wird Israel verlieren.

  79. Her Meggido (15:25):
    >>Wer weiss, was da den Guenter wieder geritten hat so einen Stuss zu schreiben.<<

    Zum Einem ein sicherlich sechsstelliger Betrag für’s „Gedicht“ und zum Anderen seine Geilheit auf die Onanie der Linken über seine ekelerregend Kotung, die er hier abgelassen hat.

    _________________

  80. @ #92 Maethor (04. Apr 2012 15:24)
    Einfach gesagt: wenn Iran seit 30 Jahren von der Vernichtung des “zionistischen Gebildes” schwärmt, beeinträchtigt das natürlich nicht den Weltfrieden.

    dazu:
    Die USA haben doch auch Jahrzehntelang auf den Untergang der Sowjetunion und des Eisernen Vorhangs hingearbeitet und diese Ziele wurden auch erreicht. Aber dennoch gab es keinen Waffeneinsatz und die Bevölkerungen der Ex-Sowjetrepubliken haben es überlebt.
    Die Sowjetunion wurde auch von der Geschichte, von der Landkarte getilgt.
    Achmadinedschad hat sich bei seinen berüchtigten Reden auch ausdrücklich auf das Beispiel Sowjetunion bezogen. Von Krieg gegen Israel zur Vernichtung desselben hat er nie etwas gesagt.
    Mag sein, dass er die Gegner Israel unterstützt. Aber das ist doch legitim, denn Israel, die USA und die Europäischen Staaten unterstützen doch ebenfalls die Gegner des verhassten Staates. Beispiel Libyen, Beispiel Syrien, Beispiel Iran.
    Gleiches Recht für alle.

    Israel will doch auch einen Regimewechsel im Iran, also darf der Iran dann auch das selbe für Israel fordern oder prognostizieren.
    Gleiches Recht für alle.

  81. Ich schmeiss mich weg Broder wieder 1a

    nicht ganz dicht, aber ein Dichter LOL

    ansonsten linke Propaganda vom feinsten! und der Mann ist in dieser fürchterlichen SPD

  82. #93 Her Meggido

    „Ich frage mich gerade was der Marcel dazu sagen wuerde, der Ranicki, der alte Reich.“

    GRÄSSLICH! GRÄSSLICH!

    Lese hier aufmerkam mit auf PI und kommentiere unter einem Decknamen, aber ich kann nur sagen:

    GRÄSSLICH! GRÄSSLICH!

  83. #93 Her Meggido

    „Ich frage mich gerade was der Marcel dazu sagen wuerde, der Ranicki, der alte Reich.“

    GRÄSSLICH! GRÄSSLICH!

    Lese hier aufmerkam mit auf PI und kommentiere unter einem Decknamen, aber ich kann nur sagen:

    GRÄSSLICH! GRÄSSLICH!

  84. Bulldozer (15:49):
    >>Israel will doch auch einen Regimewechsel im Iran, also darf der Iran dann auch das selbe für Israel fordern …<<

    Solange es Mohammedaner gibt, wird Israel um sein Existenzrecht kämpfen müssen. Europa demnächst auch. Was Sie „Regimewechsel“ nennen, ist die Einführung der Scharia und Dhimmitude; sprich der Sklaverei; und nein, Achmachmirdendschihad hat keine Legitimation, das israelische Volk auszulöschen.

    _________________

  85. @ #96 Graue Eminenz (04. Apr 2012 15:38)
    Israel droht nicht damit “den Iran” zu bombardieren; sondern die Anreicherungsanlagen.

    dazu:
    Wo ist der Unterschied?
    Die Anreicherungsanlagen liegen im Iran und befinden sich in Staatsbesitz.

    Zitat:
    Das Ausschalten nuklearer Waffenschmieden hat Israel bereits im Irak und in Syrien erfolgreich betrieben. Es hat keinen Weltkrieg gegeben und Israel existiert auch weiterhin.

    dazu:
    Das war jeweils ein einziger oberirdischer Atomreaktor im relativ nahen Umland.

    Im Iran hingegen gibt es so viele weit verstreute unterirdische Anlagen, dass man da sehr viel intensiver bombardieren muss.
    Der Iran befindet sich zudem auch noch an einer strategisch besonders empfindlichen Stelle, die ihn dazu befähigt, die Straße von Hormus zu schließen. Zudem haben Russland und China die Unterstützung des Iran angekündigt, was im Fall Syrien und Irak nicht der Fall war.

    Israel scheint wohl wirklich zu glauben, dass sich der Iran nicht wehren wird, weil sich der Irak und Syrien auch nicht gewehrt haben?
    Hat sich Syrien eigentlich tatsählich nicht gewehrt odder wehrt sich Syrien immer noch permanent gegen Israel, nur halt nicht direkt militärisch, sondern indirekt, indem es die Feinde Israels untertsützt?

    Der Iran wird sich garantiert wehren, was Achmadinedschad im letzten Interview mit Herrn Claus Kleber auch betonte.
    Das kleine Israel kann gegen den großen Iran aber nicht gewinnen.
    Die Fläche ist zu klein, die Entferungen zu groß, die Anzahl der Kämpfer zu gering, die Wirtschaft zu schwach.
    Kommen die Verbündeten USA und Europa zu Hilfe, dann kommen vermutlich auch Irans Verbündete Russland und China und eventuell Pakistan zu Hilfe.
    Vielleicht schnappt sich China angesichts der Lage dann auch mal kurz Taiwan und animiert seinen Schläger Nord-Korea dazu, mal ordentliche Raketentests mit Ziel Japan und USA durchzuführen.

    Das ganze Risiko nur wegen ein paar hundert Israelis in der dortigen Staatsführung, die offensichlich nicht mehr ganz klar im Kopf sind und ihre eigenen Fähigkeiten gnadenlos überschätzen.
    Selbst das Pentagon ließ schon verlauten, dass Israel einen solchen Konflikt nicht schaffen kann, weil sie die nötigen militärischen Mittel nicht besitzen.

  86. @ #96 nikodemus (04. Apr 2012 15:36)
    Das war auch mein erster Gedanke: Wie kommt der SS-Mann Grass dazu, Israel und die Juden wegen ihrer Politik zu kritisieren? Der soll die Klappe halten!

    dazu:
    Freie Meinungsäußerung ist ein Grundrecht in Deutschland.
    Das gilt auch für ehemalige Mitglieder der Waffen-SS.
    Wäre man fair, dann würde man Grass aber nicht nur als Zugehörigen der Waffen-SS bezeichnen, sondern auch als Nobelpreisträger.
    Nur weil dir oder Israel seine Meinung nicht passt soll er deswegen schweigen?
    Jeder darf seine Meinung sagen, solange sie mit meiner übereinstimmt?
    Wo kämen wir denn da hin?

    Außerdem war damals Krieg, da kann man sich normalerweise nicht frei aussuchen, ob man nun im Krieg mitmacht oder nicht oder ob man nu Einheit A oder Einheit B kommt.
    Also darf man das Grass nicht unbedingt zum Vorwurf machen.
    Hätte er sich geweigert oder wäre er desertiert, dann wäre er gehängt oder erschossen worden.

    Man könnte es auch so sehen:
    Grass hat Krieg am eigenen Leib erfahren und er will sowas in Zukunft vermeiden.
    Du und andere hingegen sind Kriegshetzer und brüllen jeden Kritiker nieder, der es wagt Widerworte auszusprechen.

    Grass ist kein einsamer Rufer in der Wüste, denn es gibt noch mehr Kritiker, auch aus den USA und Israel selber.

    Gut dass es solche Kritiker gibt, denn dann kann hinterher niemand sagen, man habe ja von nichts gewusst.

    Wo kämen wir denn hin, wenn der israelische Staatschef dem Kriege das Wort reden darf und alle anderen müssten dann ohne Widerworte bedingungslos folgen bis in den Untergang?
    Sowas hatten wir doch schonmal und eben deswegen sollte man Kritik zulassen.
    Oder gilt das „nie wieder“ nicht mehr, wenn Israel der aktive Part ist?

    Ihr solltet mal zur Besinnung kommen.

  87. @ #104 Graue Eminenz (04. Apr 2012 16:04)
    und nein, Achmachmirdendschihad hat keine Legitimation, das israelische Volk auszulöschen.

    dazu:
    Sowas hat Achmadinedschad auch nicht gesagt.
    Er will nicht das Volk auslöschen, sondern das „zionistische Regime“. Die Menschen an sich bleiben körperlich unbehelligt.

    Israel hat übrigens auch keine Legitimation die iranischen Atomanlagen zu bombardieren.

  88. Israel und die Israelis gehen nicht mit der grenzenlosen Naivität an die Sache ran, wie die linksdoofen Kräfte in Deutschland. Die linksdoofen Kräfte sind bekanntlich der Auffassung, die Guten müssen sich erst von den Bösen erschießen lassen, bevor sie sich wehren dürfen. Das ging schon einmal schief. Die linksdoofen Kräfte haben somit nichts aus der Geschichte gelernt.

  89. @ #100 Bulldozer:

    Mal ganz im Vertauen, bevor ich hier in die Tasten haue: erwarten Sie darauf eine ernsthafte Antwort?
    Der Frühling ist so kostbar…

  90. @ 98 Bulldozer

    Der Iran wird Israel niemals mit Atomwaffen angreifen.

    Nun können wir ja alle beruhigt sein.

    Ach, da fällt mir übrigens ein …

    Stalin hat auch nicht geglaubt, dass Hitler die Sowjetunion angreifen würde. Und US-Präsident Roosevelt hat es für völlig abwegig gehalten, dass Japan die USA angreifen könnten.

  91. Auszug aus dem Newsletter der Botschaft des Staates Isreal vom heutigen Nachmittag:

    Emmanuel Nahshon zur heutigen Veröffentlichung Günter Grass´

    Zu Günter Grass´ Gedicht „Was gesagt werden muss“, das heute in verschiedenen Zeitungen veröffentlicht wurde, erklärt der Gesandte der Botschaft, Emmanuel Nahshon:

    „Was gesagt werden muss ist, dass es zur europäischen Tradition gehört, die Juden vor dem Pessach-Fest des Ritualmords anzuklagen. Früher waren es christliche Kinder, deren Blut die Juden angeblich zur Herstellung der Mazzen verwendeten, heute ist es das iranische Volk, das der jüdische Staat angeblich auslöschen will.

    Was auch gesagt werden muss ist, dass Israel der einzige Staat auf der Welt ist, dessen Existenzrecht öffentlich angezweifelt wird. So war es schon am Tag seiner Gründung, und so ist es auch heute noch.

    Wir wollen in Frieden mit unseren Nachbarn in der Region leben. Und wir sind nicht bereit, die Rolle zu übernehmen, die Günter Grass uns bei der Vergangenheitsbewältigung des deutschen Volkes zuweist.“

    (Botschaft des Staates Israel, 04.04.12)

    Amen!!!!

  92. Wann lernen die Religions-Wächter zu unterscheiden zwischen dem Judentum und dem Staat Israel.
    Wer über Deutschland meckert, meint auch nicht in erster Linie das Christentum.

  93. Man kommt an diesem Satz von Thomas von der Osten-Sacken nicht vorbei:

    „Die Vernichtung des europäischen Judentums dagegen hat die Israelis gelehrt, wie es enden kann, wenn man darauf vertraut, dass fanatische Antisemiten von irgendwelchen rationalen Motiven geleitet werden. “

    http://jungle-world.com/artikel/2012/10/45012.html

    Aus dem Iran mussten seit 1979 ca. 5-6,5 Mio Menschen fliehen! Das totalitäre Regime folterte grausam. Es unterstützt den islamistischen Terror.
    Doch ein SS-Mann legt seine Waffen niemals nieder. Hat er doch schon die berechtigen Mohammed-Karrikaturen als abstoßend empfunden. Der SS-Mann scheint eine Vorliebe für Theokratien zu haben, wenn sie von „Israel bedrohht sind“. Grass ist Antisemit und wenn er auch nicht dumm ist-so äußert er sich äußerst dumm zu politischen Fragen.

  94. Keiner interessiert sich mehr für die Meinung von diesem senilen Pseudointellektuellen.
    Deshalb zeigt diese Karikatur eines Deutschen Schriftstellers nun offen seine anti-semitische Fratze.

  95. @ 98 Bulldozer

    Der Iran wird Israel niemals mit Atomwaffen angreifen.

    Und die meisten Juden in Deutschland haben auch nicht für möglich gehalten, dass Hitler es ernst meinte mit ihrer völligen Ausrottung.

    Wie kommst du an solche „Gewissheiten“? Durch Kaffeesatzleserei? Oder eher mittels Kristallkugel?

  96. Dies Gedicht ist auch künstlerisch ein Offenbarungseid!
    Diese gesteltzte, scheindemütige Sprache ist ein Armutszeugnis für einen “ Großschriftsteller“.
    Mit diesem Zeug wurden wir alle Tage in der Oberstufe traktiert.
    Damals bracht er aber wenigsten noch so etwas zustande:
    Ein amerikanischer Flugzeugträger und eine gotische Kathedrale versenkten sich gegenseitig.
    Im chinesischen Meer- nun hängen Flugzeuge und Engel in der Luft und können nicht landen.
    (…oder s ähnlich- aius einem Wagenbach- Lesebuch, glaub ich…)
    Damals waren da wenigstens noch einige nette Metaphern- lyrics are a young mans job- im Alter sollte man es lassen!

  97. Bulldozer (16:05):
    >>Der Iran befindet sich zudem auch noch an einer strategisch besonders empfindlichen Stelle, die ihn dazu befähigt, die Straße von Hormus zu schließen.<<

    Dummes Erpressungsgelaber aus Teheran. Die Straße von Hormuz ist internationales Gewässer und nicht etwa Besitz des Irans. Eine Sperrung wäre ein verbrecherischer Akt an der gesamten Welt und speziell China hat den wild gewordenen Ayatollahs schon gehörig den Marsch blasen diesbezüglich geblasen. Für Israel hat dieser Wasserweg übrigens überhaupt keine Bedeutung.
    _______________
    >>Zudem haben Russland und China die Unterstützung des Iran angekündigt …<<

    Das interessiert Israel Nullkommanull, weil das hohle Floskeln sind und jeweils eine innenpolitische Wirkung haben soll.
    _________________
    >>Israel scheint wohl wirklich zu glauben, dass sich der Iran nicht wehren wird, weil sich der Irak und Syrien auch nicht gewehrt haben?<<

    Der hochgerüstete Irak und Syrien haben sich wie verrückt versucht, sich zu wehren. Es hat aber Nix genützt. Beim Iran wäre das nicht anders. Mit großartigen Reden und mohammedanischen Affentheater kann man der israelischen Luftwaffe nunmal Nix anhaben.
    ______________
    >>Das kleine Israel kann gegen den großen Iran aber nicht gewinnen.<<

    Sie tun so, als ob die Israelis den Iran erobern wollten. Zur Erinnerung: Es ginge — wenn — um die Zerstörung der Nuklearanlagen; und wenn die Israelis das für notwendig halten, werden sie es tun. Der Iran wird dagegen machtlos sein und es über sich ergehen lassen müssen.

    ______________

  98. Ist doch etwas d`ran an dem Spruch: „Einmal „Nationaler SOZIALIST“ IMMER „Nationaler SOZIALIST“????????????
    Gelesen habe ich diesen Spruch schon öfters; geglaubt habe ich dies aber eigentlich nicht so recht nach all den Verbrechen der „Nationalen SOZIALISTEN“!
    Dass die Islamisten die Menschen jüdischen Glaubens hassen, ist ja allgemein bekannt. Gelesen habe ich auch, dass Hitlers Buch „Mein Kampf“ das meistgelesene Buch der islamischen Glaubensbrüder sein soll. (Nach dem Koran natürlich). Allerdings weiß ich nicht, ob das so stimmt!

  99. Wow, hätte nie gedacht , dass ich mal den Herrn Polenz loben würde!

    Polenz: „Grass verwechselt Ursache und Wirkung“

    Die politische Debatte erreichte auch den Bundestag. Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Ruprecht Polenz (CDU), distanzierte sich klar von dem jüngsten Werk des Schriftstellers. „Das Gedicht gefällt mir nicht“, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“.

    Günther Grass sei zwar ein großer Schriftsteller.

    „Aber immer wenn er sich zur Politik äußert, hat er Schwierigkeiten und liegt meist daneben“, sagte Polenz. Der CDU-Politiker kritisierte, die einseitige Schuldzuweisung an Israel sei falsch.

    „Das Land, das uns Sorgen bereitet, ist der Iran. Davon lenkt sein Gedicht ab.“ Grass verwechsele Ursache und Wirkung.

    „Er stellt die Dinge auf den Kopf“, sagte Polenz.

  100. @ #80 freundvonpi:

    Im Kommentarbereich des verlinkten Yahoo-Artikels stehe ich momentan auf verlorenem Posten – Hilfääääh!

  101. Das Machwerk schafft es bestimmt noch ins Heute- Journal und in diverse Talkshows!
    Seit 67, spätesten 73 ( ich kann mich noch genau an die vernagelten Gesichter meiner superlinken Klassenkameraden nach dem israelischen Sieg erinnern) als die Israelis unverzeihlicherweise das Ding noch gedreht haben, mühen sich unsere prächtigen 68er am „Neighbourhood bully“- Israel ab.
    Wie hat hier jemand bemerkt: Ein Land so groß wie Rheinland- Pfalz, also ein levantinischer Zwergstaat, bedroht den großen Iran?
    Die Schlafmütze Grass erwacht und schreibt ein Gedicht- nicht zu Mali, nicht zu Nigeria, nicht zu Südsudan, nicht zu ermordeten Kopten oder Aramäern, nichts zu Toulouse – nein zu Unterwassergefährten für Israel muß er sich äussern- absurdes Theater!
    Das perverse Spiel wird aber noch medial befeuert werden bis zum Erbrechen- Kleber , Marionetta Schlompka und Konsorten sei Dank! Wenn ich dann noch Dieter Hildebrand einen Satz zu diesem Thema sagen höre, werfe ich die Glotze aus dem Fenster!

  102. Umfrage auf Nachrichten.t-online.de:

    Ist die Kritik von Günter Grass an Israel berechtigt?

    Es haben 4964 Besucher abgestimmt, davon Ja = 82.4% (4092 Stimmen)

    Offensichtlich wimmelt es in Deutschland von linken Juden hassenden Nazis, oder aber die Umfrage wurde gefaked. Vorsichtshalber wird vor Missbrauch gewarnt:

    * Diese Nutzerumfrage ist nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung. Online-Umfragen sind einem hohen technischen Missbrauchsrisiko ausgesetzt, die Ergebnisse dieser Umfrage könnten eventuell von Dritten manipuliert worden sein.

  103. Zu Grass fällt mir nur der Spruch hier ein:

    „Ach sprach der Dichter, bevor ich’s vergeß,
    Ich war Mitglied der Waffen SS.“

    Dieses selbstgerechte Stinktier sollte einfach nur seine Klappe halten. Es wundert mich schon, daß er in gewissen Kreisen bspw. in der schönen, leider hoffnungslos versozten Stadt Lübeck so hoch angesehen ist. Da gibt es mehrere Gedenkstätten für diesen seltsamen Dichter.

    Vor ein paar Jahren hatte dieser Spinner auch die Idee, eine der schönen Backsteinkirchen in Lübeck in eine Moschee umzuwandeln. So einer ist das.

    Widerlich. Einfach widerlich…

  104. Grass artikuliert doch nur das, was in den Hirnen seiner Fangemeinde schon immer rumgeistert. Das linksliberale Milieu…die Grünen waren in ihrer Mehrheit schon immer verdruckst antisemitisch. Die Palästinenser sind nur Mittel zum Zweck. Ich verstehe die Aufregung nicht. Mich wundert lediglich die (derzeitige)Feigheit der schweigenden Journalistenmehrheit, die an solch kruden Weltbildern Tag für Tag fleißig propagandistisch feilen.
    Wer Grass´ Phantasien pseudoinformatorisch wiedergebetet hören will, muss nur die Nachrichtensendungen deutscher Fernsehanstalten konsumieren.

  105. #121 Wilhelmine (04. Apr 2012 17:18)
    Bitte hier mit NEIN Voten, Danke!
    UMFRAGE
    Ist die Kritik von Günter Grass an Israel berechtigt?
    _____________________________________

    Das Ergebnis ist nicht erstaunlich.
    Grass ist jetzt Volkstribun.
    Er hat einen Riecher, das muss man ihm lassen

    Die Pro Pali Indoktrination bei gleichzeitiger Geschichtsverfälschung
    durch das leerende Personal in den letzten 30 Jahren treibt ihre Blüten.
    Wieder steht das Volk konträr zur politmedialen Mafia, diesmal vice versa.
    Sie haben sich ein Volk von Antisemiten gezüchtet.
    Wem wird das jetzt dienen, ich überlege noch.
    Die Entrüstung der politmedialen Mafia ist zunächst als der übliche Reflex zu bewerten.
    Man muss die weiteren Veröffentlichungen abwarten.

  106. SS- Günni braucht wohl keine Angst haben, daß er dem Krampf gegen räächz zum Opfer fällt. :mrgreen:

  107. Es scheint so, dass sich „Einige“ ( egal ob linke Politiker oder linke Schriftsteller), diese nur mit „Israel-Bashing“ wieder erfolgreich ins Gespräch bringen können!

    Pfui!

  108. Habe gerade das „Gedicht“gelesen.
    Wie kann man so eine gequirlte Sch…..
    von sich geben!!

  109. #61 weanabua1683 (04. Apr 2012 11:49)
    G.Grass: ….sage ich, was gesagt werden muß.
    —————————
    Fortsetzung von:
    Danke Herr Grass, ich habe dazu auch etwas zu sagen:
    Warum sage ich es jetzt erst,gealtert und unter den wiederkehrenden Störungen des Netzes und der Spannung in der Stromversorgung: Die frevelhaften Reden einiger muslimischer Potentaten und ihr nicht zu mildernder wütender Wille, sich die für ihren erklärten Auslöschungswillen einem ganzen anderen Volk gegenüber benötigten Waffen zu beschaffen, gefährden den Frieden in der Region, aber auch auf der ganzen Welt. Weil das gesagt werden muss damit es nicht morgen schon zu spät sein könnte, auch weil ein großer Teil der Weltbevölkerung, nämlich der Teil, der dem Islam anhängt, inzwischen voraussehbar mitschuldig werden könnte an der Auslöschung eines Großteils der auf der Erde Lebenden, durch keine ihrer üblichen Ausreden gebremst oder entschuldigt.
    Und zugegeben, ich will nicht mehr schweigen, denn ich bin der Heuchelei der islamischen Welt überdrüssig; genauso hoffe ich, es mögen sich die christlichen Völker insgesamt vom Schweigen befreien, die bereits in ihren Ländern stehenden, Frieden heuchelnden Eroberer als solche zu erkennen und anzunehmen und sich von dieser kulturvernichtenden und lebensbedrohlichen Lage zu befreien.

    Die Betreiber der atomaren Anlagen und der in der islamischen Welt schon längst als unkontrollierbar sich darstellenden Waffenschmieden mögen sich aufgefordert fühlen, auf die Androhung und den Einsatz von Gewalt öffentlich zu verzichten; gleichwohl sich der internationalen Kontrolle ihres atomaren Potentials zu unterwerfen, für alle Zukunft auf die Anwendung der Taqyya glaubhaft zu verzichten bei dem Versprechen des Verzichtes des Einsatzes von Gewalt gegen die christlichen Völker bei ihrem erklärten Ziel, die ganze Welt zu einem Tollhaus für die islamische Ideologie zu machen.
    Nur so allein ist den islamischen und allen anderen Völkern zu helfen sich aus dieser vom Wahn okkupierten Starre zu befreien und in Zukunft friedlich nebeneinander zu leben; in Selbstverantwortung für den Fortbestand des eigenen Volkes zu arbeiten, ohne die eigene Übervölkerung an andere Völker zu übertragen und diese zu beschuldigen, sich der Hilfe zu entsagen. Der ganzen Welt wäre geholfen, wenn überall, in allen Ländern darauf geachtet würde, für eigene Fehler auch selbst einzustehen und den eigenen Gewinn auch ein wenig mit anderen zu teilen.

  110. @ #132 Wilhelmine   (04. Apr 2012 17:58)  

    Es scheint so, dass sich “Einige” ( egal ob linke Politiker oder linke Schriftsteller), diese nur mit “Israel-Bashing” wieder erfolgreich ins Gespräch bringen können!
    Pfui!

    Das gilt auch für einige spezielle Kommentatoren hier, siehe Bulldozer und dessen Ausdünstungen.

  111. ohne Worte:

    Ist die Kritik von Günter Grass an Israel berechtigt?
    Es haben 5517 Besucher abgestimmt

    Ja
    82.3%
    (4542 Stimmen)

    Nein
    15.8%
    (874 Stimmen)

    Dazu habe ich keine Meinung
    1.9%
    (101 Stimmen)

  112. Dieser möchtegern „Poet“ ist ein Verbrecher, wie jeder SS-Mann es war, der seine „Meine Ehre Heißt Treue“ auf dem Koppel eingeprägt trug.
    Schade nur, dass er nicht in die russische Gefangenschaft fiel. Das poetische „Problem“ Grass hätten wir dann nie gehabt.

    Aber: Henryk M. Broder in seinem Buch Vergesst Auschwitz, brachte dies auf den Punkt. Die Deutschen (Linke, Grüne, Neonazis, Pronazis, Quasinazis, Vulgonazis, Klarikalnazis, Antifa, Pazisfisten, Islam ist Frieden Fantasten, etc.) mögen und betrauern nur die toten Juden exklusiv bis zum Jahr 1945.
    Mit ihren Krokodilltrännen könnten sie alle Flüsse und Seen Deutschlands füllen und sie dadurch schiffbar machen.

  113. Bisher waren es nicht die Israelis, die die Welt mit Bombenattentaten,
    Flugzeugentführungen und anderen Terroranschlägen geiselten. Es ist aber ganz klar, es gab auch damals schon muslimische SS-Einheiten und die Freudentänze die die Araber nach bekanntwerden der Judenvernichtung aufführten auch.

  114. @ #134 DerHinweiser   (04. Apr 2012 18:08)  

    Da kann man mal wieder sehen, wie bekloppt und schizophren wir Deutschen doch sind.

    Die Juden, die im Namen und Auftrag von Adolf-Nazi ermordet wurden, werden regelmäßig beweint und wir sind Weltmeister im sich-Schämen. Den heutigen Juden, also den Nachfahren der Holocaust-Überlebenden, fallen wir bei jeder sich bietenden Gelegenheit in den Rücken.

    Widerlich. Einfach widerlich…

  115. Wie dämlich kann MANN G.G. SS nur sein ??
    Aber das ist ja heute so üblich von den
    dummen Intellektuellen, Politikern, Rot/Grünen,
    Antfafaschisten, Journalisten, Islamisten usw.
    Günter G. und Amadinidschad erhalten den
    Friedens Nobelpreis.
    Zu lachen wenn es nicht so absurd währe.

  116. Eine Geschichte ist dann zu Ende gedacht, wenn sie ihre schlimmstmögliche Wendung genommen hat.

    Friedrich Dürrenmatt

    Israel muss soweit denken und baut deshalb eine Zweitschlags-Option auf.

    GraSS denkt nur von der Naseweisspitze bis zur Eitelkeit.

    5. These: Deutschland liefert Israel U-Boote, die Sprengköpfe für einen Angriff auf Iran tragen können.

    Richtig ist, dass die Bundesregierung bislang drei U-Boote der „Dolphin“-Klasse nach Israel geliefert hat. Drei weitere sollen noch in diesem Jahr folgen. Mit den an Bord befindlichen Torpedorohren könnte die Besatzung vier atomar bestückte Marschflugkörper abfeuern. Nach Einschätzung von Militärexperten dienen die U-Boote jedoch in erster Linie der nuklearen Zweitschlag-Kapazität. Damit wäre die israelische Armee auch nach einem Atombombenangriff Irans zu einem Gegenschlag fähig. Die Bundesregierung rechtfertigt den Verkauf daher damit, dass die U-Boote der Abschreckung dienten.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,825780,00.html

  117. #136 DerHinweiser

    Passt! Hier die sog. „Redaktionsempfehlung“ der „linksversifften“ ZEIT zum Thema GraSS:

    Es geht noch schlimmer, denn „Antisemitismus“ wird immer mehr zum Stigma der wahren Freunde Israels, die erkennen, dass Israels Zukunft in Frieden und gleichberechtigter Partnerschaft mit den arabischen Staaten liegt und nicht in einer überheblichen und fehlinterpretierten Staatsräson.

    Falls dort ein Kommentar die Worte „GraSS-Waffen-SS-Nazi“ enthält, gibets ne Sperre. Die ZEIT-Nazis löschen gnadenlos, wenn sie sich ertappt fühlen. 😆

    Also, gutes Gelingen: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-04/grass-gedicht-reaktionen

  118. Der Schoß ist Fruchtbar noch …
    Ewig gestriger Waffen-SS’ler spricht dem Opfer Volk erneut das Lebensrecht ab!
    Worin unterscheiden sich die linken und rechten Demagogen eigentlich?

  119. …ich finde es langsam etwas hartherzig, dass selbst das Bellut-Özkan-Universum kritisch gegen GraSS schiesst. …
    jetzt will jeder mal dabei sein…
    Dabei handelt es sich doch um ein legitimes
    Druckablassen eines, der in seinem Leben nie
    frei reden und schreiben konnte. Wie gerne hätte er schon früher, … aber leider standen da höhere Mächte, – sozusage die Vorsehung – , davor. Man will ja schliesslich auch noch einen Nobelpreis mitnehmen. Und den Fleischberg existentialistischer Groupie-Xantoppen mit Hang zu intellektuellem Feuilleton kam dann eben auch für ihn zu gewaltig.
    Ja es sprach viel gegen seine freie Rede und Schreibe. Aber es zeigt sich doch, dass es bis heute tief im Innern des Internationalen Sozialisten, noch genau so wie zu seinen Zeiten als Nationaler Sozialist der Arbeiterpartei immer judenlösungend schrie :“Wir kommen in Frieden“.

  120. #128 PI-User_HAM

    Mein Verbesserungsvorschlag für Ihren Zweizeiler (dann stimmt der Rhythmus):

    Hört zu, sprach der Dichter, bevor ich’s vergess:
    Auch ich war einst Mitglied der Waffen-SS

    Sorry für die „Überarbeitung“, aber wenn der Rhythmus stimmt, merkt man sich’s leichter – und merken möchte ich mir diesen Reim auf jeden Fall. Er ist brilliant.

  121. #140 Mundo libre

    Nee, nee, ganz so schlimm ist es nicht: 1999 erhielt der Ex-SS-Mann Grass den Literaturnobelpreis für sein Werk.

  122. Ich frage mich wieso die muslimische Welt immer soviel Zuspruch aus Europa auf sich vereinen kann.

    Die relgiösen Regimes da können noch so abscheulich sein, trotzdem fliegen ihnen die Symphatien der westlichen ‚Intelektuellen‘ zu.

    Nicht mal SS-Mann Günther GraSS kann da offenbahr wiederstehen, lyrisch ein paar Juden zu killen. Alte SS-Gewohnheit oder neuentdeckter linker Antisemitismus?

    Manchmal kommt es mir so vor, als ob ich der einzige bin, der denkt, das Israel das einzige normale Land in der Gegend da unten ist….

  123. Dieser alte Mann zeigt wieder mal seine braune Gesinnung! Ich frage mich sowieso, warum dieser Typ jemals den Nobelpreis bekommen hat für sein tendenziöses Geschreibsel. Hier zeigt sich wunderbar, wie braune und rote Denkweisen deckungsgleich sind, bzw. sich zum Verwechseln ähneln! Auch Flachdenker kriegen hin und wieder den Nobelpreis!

  124. @ #30 abendlaender11

    Das kann ich leider bestätigen.
    In unserem Kinderhort haben wir einen Fall, indem ein 10jähriger ein 8jähriges Mädchen sexuell missbraucht hat – das muss man sich mal reinziehen. Das hat natürlich mit der staatlichen Sexualisierung unserer Kinder zu tun. Das ist kein natürliches Verhalten.

  125. Dementia senilis

    Ein Mensch, der geistig eingeschränkt
    und den mit Namen jeder kennt,
    der einst bei der SS gewesen
    hat offenbart sei Geisteswesen,
    indem er nun sein Schweigen bricht
    und öffentlich zur Sache spricht.
    Ein Sozialist von dazumal
    war braun und dachte national,
    und heute ist ein linker Schwätzer
    auch Judenfeind und Judenhetzer.
    Natürlich kennt der alte Grass
    nicht ganz persönlich Judenhass,
    doch ganz versteckt und eingelullt
    sind Juden doch an allem schuld.
    Dass im Islam ganz unverdeckt
    der Judenhass im Denken steckt,
    und der Iran die Bombe baut,
    wovor es auch dem Westen graut,
    um das verhasste Staatsgebilde
    zu liquidieren ohne Milde,
    all das verdrängt der Sozialist,
    der sehr beschränkt im Denken ist.
    Die Judenhasser im Iran
    sieht Grass mit großer Nachsicht an,
    und äußert ungeschminkt empört,
    dass Israel den Frieden stört.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%

  126. Mittlerweile schon der dritte Artikel auf Welt Online zu dem Thema, und die Kommentarbereiche werden immer brauner! Es wird einem wirklich Angst und bange, wenn man sieht, wieviel blinder Antisemitismus in Deutschland noch vorhanden ist. Grass wandelt sich auf seine alten Tage zu einer Ikone der Rechtsextremen! Was für ein A….ch!

  127. @ #153 ljugen:

    Sie irren. Oder Sie haben in den letzten Jahren die Berichterstattung der Qualitätsmedien nicht mitbekommen. Oder Sie leben auf einem fernen Planeten. Oder alles zusammen.

Comments are closed.