Was für eine Furie verbirgt sich hinter dieser eigentlich netten Fassade? Gestern diese unfassbare Sarrazin-Beleidigung („lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die das Niedrigste im Menschen anspricht“). Ende April schrieb die türkischstämmige Passdeutsche in der Frankfurter Rundschau eine absurde Kolumne mit dem Titel „Liebe Salachristen!„. Darin verharmloste sie in unverantwortlicher Weise die Gefahr, die von den Salafisten ausgeht, und zog einen völlig unsachlichen und unangemessenen Vergleich mit christlichem „Fundamentalismus“. Dies nahm Leser Thomas Lutter zum Anlaß, einen Leserbrief an die Frankfurter Rundschau zu schicken, den Kiyak mit unflätigen Beleidigungen wie „dämliche Grütze“ und „flachgewichster Leser“ beantwortete.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Verteidigung des Christentums reichte aus, um bei Kiyak typisch moslemische Reflexe auszulösen, die eben meistens aggressiv sind. Man darf sich von ihrem Äußerem wirklich nicht täuschen lassen. In ihr scheint der Islam-Chip genauso zu ticken wie bei den optisch scheinbar gut integrierten Moslemfrauen, die uns in der Münchner Fußgängerzone immer wieder mit Begriffen wie „Scheißchristen“ und „Scheißdeutschen“ anschreien und uns das „Aufhängen“ androhen, wenn der Islam erst einmal in Deutschland herrsche. Viele, die mit dieser Macht- und Eroberungsideologie aufwachsen, scheinen im Oberstübchen ganz offensichtlich nicht mehr normal zu ticken. Ein PI-Leser hat es im Kommentarbereich einmal äußerst treffend formuliert:

„Der Islam kommt und der Verstand geht“

Nichts unterstreicht dies besser als die bodenlose Kolumne Kiyaks mit dem Titel „Liebe Salachristen!“. Einige Auszüge:

Alle reden über Fundamentalismus. Aber geht größeres Unheil nicht eher von Banken oder der Lebensmittelindustrie aus?

Letzte Woche habe ich gelernt, dass Fundamentalisten, die sich auf den Koran beziehen, hysterischere Reaktionen auslösen, als Fundamentalisten, die sich auf die gute alte Bibel berufen. Anders kann ich mir nicht erklären, warum eine Million fundamentaler Christen in Deutschland, so die allgemeine Schätzung, keine Nachricht wert sind. Wohl aber 500 Salafisten, von denen man g l a u b t, dass sie verrücktes Zeug anstellen k ö n n t e n.

Wer die Bibel mit dem Koran auf eine Gefährlichkeits-Stufe stellt, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Aber es kommt noch besser: Das Oetker-Kochbuch berge für Kiyak „mehr Sprengstoff“ als der Koran. Ein fundamentaler Christ sei „ähnlich“ wie ein fundamentaler Moslem. Und beim letzten Absatz ihres Ergusses muss man sich allen Ernstes Gedanken über ihren Geisteszustand machen:

Aber wen interessiert meine Meinung? Würde ich hier schreiben, verflucht seien die Gottlosen, mögen sie schmoren in der Hölle, mögen sie vorher noch ewigen Juckreiz in ihren Nasennebenhöhlen bekommen, allah-uh-ekber, würde ich wahrscheinlich sofort zu Maischberger eingeladen. „Sind Ihre Kolumnen mit dem Grundgesetz vereinbar?“ Tatsächlich werde ich immer zum Thema Islam, Muslime, Integration geladen. Ich gehe natürlich nirgends hin. Verflucht sei das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Möge ihm ein Elefant hinten raus wachsen!! Ist so eine Äußerung noch verfassungskonform? Huhu, Innenminister? Mufti Friedrich! Möglich, dass ich demnächst in einer Fußgängerzone eine Million Mal meine Kolumnensammlung verteile.

Ihre Mely Kiyak

Hier nun die völlig berechtigte Antwort von Thomas S. Lutter auf diese Absurditäten Kiyaks:

Sehen Sie,..das ist stereotyp! Man setzt pointiert ein paar schlaue und wortwitzige Bemerkungen, die man sich so im Laufe der Jahre zusammenplagiierte, macht auf aufgeklärt westlich und gibt den beleidigten Muslim.

Das kommt dann daher, als stünde man weit über allen christlichen Flachköpfen. Warum nur leiden (fast) alle Moslems unter narzißtischen Persönlichkeitsmerkmalen, was Überempfindsamkeit, Mangel an Kritikverträglichkeit, Selbstüberschätzung und histrionische Hingabe, ohne die Spur von Introspektionsfähigkeit zu bestätigen scheinen?

Ich will Ihnen mal etwas sagen:

Langsam geht nicht nur mir der Hut hoch, wenn immer und immer wieder die ältesten Christenduette, wie eine uralte leiernde Schellack-Platte, ihren Kreuzzugs- und Hexenverfolgungshymnen-Blödsinns-Anachronismus, durch’s Grammophon des Weltäthers gepresst werden.

Ich habe eine solche Wut, von konstant-gewaltbereiten Minderheiten, permanent als Fundamentalist zu gelten, weil ich einer Strömung anhänge, in deren Mittelpunkt Barmherzigkeit, Opferbereitschaft, Nächsten- und Feindesliebe steht und dessen unfreiwilliger Gründer auf den völligen Verzicht jeglicher Art von Gewalt, ja, sogar Duldung tyrannischer Regime pochte.

Seit nunmehr fünf Jahrzehnten müssen wir uns anhören lassen, was für Schweine wir doch sind. Es wird vor uns ausgespuckt, die Bibel öffentlich als abscheuliches Teufelswerk beschimpft und unser “Recht auf Menschenwürde” in islamischen Ländern mit Füssen getreten.

Man fühlt sich in seiner religiösen Ehre nur dann nicht gekränkt, wenn es gilt, christliche Feiertage, samt Urlaub und Weihnachtsgeld, als tolerierbare Schmähung, “gerade noch” zu akzeptieren.

Frau Kiyak herself hat sich vermutlich beim deutschen Staat auch nicht beschwert, auf dessen Kosten sie erst einmal ihr Journalistik-Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig vorfinanziert bekam. Es ist schon bequem, die Nachteile eines Landes zu bekritteln, wenn man sie für sich selbst nur gewinnbringend zu nutzen weiß.

Zu den Salachristen:

Ich werde als “Ungläubiger” zum letzten Stück Dreck degradiert. Dabei habe ich einen wundervollen Glauben, der sogar einen Weg aus diesem erbärmlichen Jammertal, namens Welt ebnen könnte, wären wir nur in der Lage, diesen Weg auch nur ein Stück weit zu gehen.

Ihr Vergleich mit Dr. Oethker`s Kochbuch aus den 70ern (die Sie übrigens gar nicht erlebten), dem Sie unterstellen, es beinhalte mehr Sprengstoff als der Koran, ist eine bodenlose Unverschämtheit und von solch selbstgefälliger Ignoranz, daß mir schlecht wird (..)

Den gesamten Leserbrief gibt es bei journalistenwatch. Und nun die Antwort von Mely Kiyak:

Sehr geehrter Herr Lutter,

Ab „Journalistik-Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig“ habe ich nicht mehr weiter gelesen. Am DLL kann man nicht Journalistik studieren. Und auch sonst schreiben Sie eine so dämliche Grütze, dass man es kaum fassen kann.

Als Zeitung schämen wir uns in Grund und Boden, solch einen flachgewichsten Leser wie Sie zu haben!

Es grüßt freundlich Ihre Mely Kiyak

Der Kampf der Kulturen und Religionen hat offensichtlich schon Einzug in die Redaktionsstuben deutscher Zeitungen gehalten. Und zwar dort, wo Moslems sitzen. Er erfasst sogar die scheinbar „integrierten“, „moderaten“ und „toleranten“ Rechtgläubigen wie Mely Kiyak. Wenn der Islam kritisiert wird, dann schlagen eben die allermeisten die Hacken zusammen und verteidigen ihn kompromisslos. Uns stehen spannende Zeiten bevor, wenn die offene Diskussion um den Islam richtig beginnt. Bisher erleben wir nur vorsichtige und zarte Anfänge. Wenn aber erst einmal der Prophet Mohammed im deutschen Fernsehen ohne beschönigende Verklärung objektiv dargestellt wird und die „barmherzigen“ Inhalte von Koran und Hadithen offen besprochen werden, dann werden wir die „Toleranz“ und „Dialogfähigkeit“ der Moslems mitten unter uns erleben. Je früher der Vulkan zum Ausbruch kommt, desto besser. Eine ausrastende Minderheit von 5% kann man vielleicht noch kontrollieren, ab 10% wird es dann vermutlich eng.

Es erscheint zwar sinnlos, sich bei einem Erzeugnis aus dem Hause DuMont zu beschweren, aber diese abartigen Ausfälle einer Mely Kiyak darf man einfach nicht unkommentiert stehen lassen. Hier der Kontakt zur Frankfurter Rundschau, die dieser moslemischen Furie eine regelmäßige Plattform bietet:

» leserbrief@fr-online.de

Nach der gestrigen unerträglichen Entgleisung gegen Dr. Thilo Sarrazin, nach all den Diffamierungen gegen PI und jetzt dieser unflätigen Leserbeleidigung sind massenhafte Beschwerden beim Deutschen Presserat überfällig.

» info?@?presserat.de

image_pdfimage_print

 

221 KOMMENTARE

  1. [Zitat:] Sie verkaufen Ihre Produkte in Bioläden unter der Marke: „Gut zum Leben“. Es gibt Salachristen-Gruppen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren; mit der Begründung, dass Jesus Vegetarier oder Veganer war. Jede fundamentale Gruppe behauptet das, was ihr am besten in den Kram passt. Salatessende <> nennt man übrigens Salatchriste: [Zitat Ende]
    Sal(a)at ist der arabische Begriff im Koran für GEBET-.-..daran sieht man die Beschränkheit dieser Aussage

  2. Vielen Dank, Michael Stürzenberger, für diesen klaren erhellenden Artikel.
    Ich freue mich schon darauf, wenn es in den Medien so richtig rund geht mit den Koranversen und Mohammed.

  3. Wenn es mit rechten Dingen zu gehen würde, dann wäre es das mit der „Journalistenkarriere“ der Kiyak. Dumm wie Brot ist sie schon, aber Dummheit ist nicht ja strafbar. Dafür kann sie nichts. Für ihre Beleidigung aber sollte sie rausgeworfen werden. Wenn da nicht der Migrantenbonus wäre.

  4. Die untertrifft sogar noch Wagners dümmliche Bild-Kolumnen. Unglaublich, dass die Redaktion so einen Müll und ihre unflätigen Antworten veröffentlicht. Sie ist leider ganz Tochter ihrer Herkunft.

  5. [Zitat:] Sie verkaufen Ihre Produkte in Bioläden unter der Marke: „Gut zum Leben“. Es gibt Salachristen-Gruppen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren; mit der Begründung, dass Jesus Vegetarier oder Veganer war. Jede fundamentale Gruppe behauptet das, was ihr am besten in den Kram passt. Salatessende „Salachristen“ nennt man übrigens Salatchristen: [Zitat Ende]
    Sal(a)at ist der arabische Begriff im Koran für GEBET-.-..daran sieht man die Beschränkheit dieser Aussage

  6. Die Phase des offenen Hasses gegenüber den Nichtmoslems in Europa ist bereits angebrochen.

  7. Wenn einer MohammedanerInn etwas nicht in den Kram passt, wird zuerst beleidigt sein gespielt, dann wir das Gegenüber beleidigt, und im dritten Schritt wird zu Gewalt gegriffen.

    Die FR ist tief gesunken, oder anderst formuliert: Sie ist in Ihrer eigenen Multikultirealität angekommen.

    Wenn mir jetzt noch jemand erklären könnte was „flachgewichst“ bedeutet, das ist leider nicht Bestandteil meines Vokabulars?

  8. Das ist evident gemachtes Mohammedanerniveau. Ist doch gut, dass sich die Schwachmatin so outet. Wohl Produkt einer Verwandtenehe!

  9. Kiyak agiert genauso wie der persische, „voll integrierte“ Mohammedaner Ken FM Jebsen (= Moustafa Kashefi, der offiziell kein Mohammedaner sein will, aber den islamischen Paranoia – Verstand ade – Unflat-Chip drinhat):

    Jahrelang blödsinniges Zeug kübeln, dann Leser und Hörer beschimpfen, die sich das nicht mehr gefallen lassen wollen und schließlich – nachdem sich Broder der Causa Ken angenommen hat – hastig von dem Sender (RBB) gefeuert aus der Schußlinie genommen werden, der ihn jahrelang wohlwollend und zustimmend hat machen lassen.

  10. Menschenverachtend, wie die ganze Kultur dieses Weibes unübersehbar ist. Sie kann nunmal nicht aus ihrer Kultur, nicht aus ihrer Haut.

    Das Bittere daran ist: die islamische Herrenmenschenideologie wird weiter an Macht in Europa gewinnen. Und unsere Eliten können vermutlich nichts mehr dagegen machen…

  11. evtl. sollte diese Journalisten-Darstellerin ins gelobte Land der Salafisten, nach Ägypten ausreisen, P.Vogel soll ja auch schon dort sein.

    beim Spiegel haben sie jetzt auch wohl eine Quoten Türkin, Özlem G. , oder so ähnlich,die beklagte in ihrem ersten großen Artikel die fehlende Willkommenskultur gegenüber den jetzt überall in Massen zuwandernden Bulgaren und Rumänen ( ihr wißt schon, Rotationseuropäer), unddas die dt.Städte und Gemeinden sich noch überhaupt nicht darauf eingestellt haben, keine Kurse anbieten und sich auch nicht um die Kinder kümmern, und das es in Hamburg eine Beratungsstelle gibt, wo eine Kopftuch Türkin die armen Menschen berät.

    Auf die Idee, das wir dieses Menschen hier gar nicht haben wollen und sie auch in keinster Weise von der dt.Wirtschaft beschäftigt werden können bzw. benötigt werden, kommt die Dame allerdings nicht.

  12. Die Dame ist ein typisches Beispiel der „Schmuddelkinder“, mit denen man nicht spielen sollte.

    Glücklicherweise outen und disqualifizieren sich diese sogenannten „Vorzeigemigranten“ immer wieder von selbst. Die Masken fallen und zum Vorschein kommt die hässliche, intolerante Fratze…

  13. Das muss man sich mal reinziehen:

    Als Zeitung schämen wir uns in Grund und Boden, solch einen flachgewichsten Leser wie Sie zu haben!

    Es grüßt freundlich Ihre Mely Kiyak

    Die Zeiten des Taqiyya-Geschwätzes sind vorbei Zipfelmützenmichel.
    Normalerweise gibt es da nur eines: Ausweisen und zwar sofort.

    Aber Michel Zipfelmütz findet das alles irgendwie bereichernd, egal wie menschenverachtend er und seine Kinder behandelt werden. Allahu akbar…

  14. Dieser unreife Charakter von Frau vereint alle typischen Merkmale einer Versagern.

    Wir schauen dann in 50 Jahren nochmals ob Sie damit irgendetwas erreicht hat.

    :mrgreen:

  15. Moslemischer Türke bleibt moslemischer Türke – ob mit Hirnwindel oder ohne.
    .
    Der Chip steckt drin und die diametral zur eigenen Inzucht-Herkunft stehende Großmäuligkeit scheint sich einfach durch generationenübergreifende Cousinen-Heirat heraus-ge“mendel“t zu haben.

  16. Sehr gut, Frau Kiyak, strecken sie mich nieder mit all ihrem Hass und sie haben ihren langen Weg zur Dunklen Seite der Macht damit beendet.

  17. Kiyak: Sarrazin “zuckende Menschenkarikatur”
    Einfach nur eine ekelhafte Aussage.

    „Sarrazin: 2004 schwere Tumor-OP am Ohr!
    Er leidet an den Folgen der Gesichts-OP (Ohr). “Sein rechter Gesichtsnerv ist beeinträchtigt”, heißt es aus seinem Büro.“

    Ich kenne da auch jemanden aus ihrem Kulturkreis,der sehr sehr krank war liebe Frau Mely Kiyak.
    Die Denker und Dichter Saudi Arabiens zu Lebzeiten Mohammed warfen diesen Mann mit seinem sogenannten Prophetentum (!) gemäß dem Koran ,Sure 15 , Surah Al-Hijr 15 , Vers 6 vor , ein Psychopath(Geistesgestörter ,Geisteskranker ,verrückter) zu sein. Koran , Surah Al-Hijr 15 Vers 6 Und sie sagten: O du , zu dem die Ermahnung herabgesandt wurde, du bist wahrlich ein Verrückter.

    Und dieser “Verrückte Mann litt an vier folgenden Krankheiten : 1.Epilepsie( die Fallsucht )
    2.Katalepsie( die Starrsucht ) Die Katalepsie ist eine Krankheit ,die bei Menschen auftritt , die an Schizophrenie, Epilepsie oder Enzephalitis (Entzündung des Gehirns) leiden. Die Katalepsie (die Starrsucht) kommt aber auch nach einem Schädelhirntrauma oder in der Hypnose(Schlaf) vor.
    3.Minderwertigkeitskomplex / Minderwertigkeitsgefühl (das Gefühl der Unvollkommenheit)
    4.Megalomanie(Größenwahn , Selbstüberschätzung
    Außerdem war er wegen dieser vielen Krankheiten einer der größten Massenmörder, Dieb und Frauenvergewaltiger seiner Zeit. Auch war dieser kranke Mann sehr Kinderlieb,heute würde man ihn einen Blutrünstigen Pädophilen Zeitgenossen nennen. Kommt ihnen dieser kranke Mann bekannt vor liebe Frau Mely Kiyak.

  18. Wenn der „flachgewichste Leser“ nicht sofort sein Abo kündigt, dann war das keine Beleidigung, sondern eine Feststellung. 😯

  19. Also, ehrlich gesagt, bis gestern kannte ich diese Mely Kiyak nicht. Dann habe ich die Kolumne in der Berliner Zeitung gelesen, wie sie Herrn Sarrazin als „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“ bezeichnet….

    Und nun tun sich neue Abgründe auf….
    Sie antwortet : „Als Zeitung schämen wir uns in Grund und Boden, solch einen flachgewi**ten Leser wie Sie zu haben“

    Also ehrlich, ich bin konsterniert…. mir fehlen die Worte…..

  20. Diese Frau hat sich mit ihrer mehr als entgleisten Antwort selbst disqualifiziert.

    Wer so spricht, zeigt seine ganze menschenverachtende Grundhaltung.

    Um aber auf eines ihrer Ausführungen einzugehen nur dies:

    Sie bedauert es, dass die Medien auf 500 Muslime in Bonn und Solingen aufmerksam geworden sind aber nicht auf 1 Mio. fundamentale Christen.

    Das könnte daran liegen, dass unter den 1 Mio. fundamentalen Christen in Deutschland keine Personen zu finden sind die Polizisten abstechen oder auch nicht am öffentlich Aufruf zum Mord an Andersdenkenden beteiligt sind.

    Elementares Kennzeichen fundamentaler Christen ist es, dass sie die Sünde hassen aber den Sünder lieben.

    Muslime hingegen sollen laut Koran alles hassen was nicht islamkonform ist und der Sünder wird hier ganz korankonform gleich mit gehasst.

    So ist eben auch das Verhalten vieler Muslime erklärbar.

  21. Solche,wie Mely Kiyak, hat das bunte „Hauptsache-Mihigru-Frau-und am besten-Moslem“ Ticket schnell nach oben geschwemmt. Jetzt kommt aber die Ebbe, besonders in den Kassen, und da wird dann die Spreu vom Weizen getrennt und mal genauer hin geschaut. Auf die Multikulti-Euphorie kommt die eiskalte Ernüchterung. Da sieht es nicht gut aus für die Mely. Das spürt sie instinktiv und wird panisch, enthemmt und ausfallend. Da fällt die Maske. Aber es wird ihr nichts bringen, die Zeitungen für die sie als „Journalistin“ schreibt sind sowieso auf den letzten Meter.

    Deshalb fordern die Grünen, als Reaktion auf die vielen Kirchenaustritte eine Kulturabgabe. Da schließen sich die Reihen der Proviteure. Weil wenn´s um´s Geld der bevormundeten Doofdeutschen geht,ist man sich in Kreisen der Volkserzieher (Kirchen,Parteien,Medien) einig.

  22. Wie sagte Higgins sinngemäss in „My Fair Lady“ ?
    Man kann Menschen aus der Gosse holen, allerdings wird es umgekehrt schwieriger, die Gosse aus den Menschen raus zu bekommen.

  23. das gute daran ist, das diese ganzen Dumont „Erzeugnisse“ eine sehr schnelle Halbwertzeit haben, und die Auflagen und damit die Einnahmen dieses Verlags sehr stark im Sinkflug begriffen sind, und sich das „Problem“ damit in absehbarer Zeit erledigt hat. Die Berufswahl “ freie Journalistin“ dürfte sich somit für Fr.K. dann nicht mehr auszahlen.
    Aber für sie gibt es evtl. ja noch die Hoffnung, sich in irgendeiner rot-grünen Landesregierung als Regierungsprecherin oder „Integrations“-irgendetwas hervorzutun.

  24. Es ist schon beeindruckend, wie lenkbar die Massen sind. Auf der einen Seite gibt der Mann auf der Strasse Thilo Sarrazin recht, auf der anderen Seite lässt sich der pisageschockte Zipfelmützenmichel von journalistischen Vulgärmoslems wie dieser Muslima massenmedial diktieren, dass er als nächsten Kanzler/in ferngesteuerten SPD-Kandidaten/in gut finden soll.

  25. Hätte ein konservativer Vertreter so oder so ähnlich gesprochen. Abschuss.

    Links, muslimisch darf pöbeln, beleidigen und ab und zu dürfen Vertreter dieser Klientel auch ungestraft zu Gewalttaten aufrufen.

    Alles kein Problem wenn es der Zerstörung Deutschlands dient. Genannt wird dies dann natürlich „Kampf gegen rechts“.

  26. So kann wenigsten jeder offen erkennen, was linke Blätter wie die Frankfurter Rundschau von ihren zahlenden Lesern in Wirklichkeit halten.

    Mal sehen ob die „Konkurrenz“ menschenverachtenden und beleidigenden Einstellungen dieser Qualitätsjournalisten empört aufgreift oder das eher als Panne unter den Tisch fallen lässt…

  27. Es bestätigt nur meine Vermutung, dass diese Frau hochgradig verhaltensgestört, wenn nicht sogar geisteskrank ist. Wer ihr aber ein dauerhaftes Forum zum Absondern ihrer psychischen Flatulenzen bietet, wie es die heruntergekommene und heruntergewirtschaftete Frankfurter Rundschau praktiziert, rückt sich selbst in ein entsprechendes Licht.

  28. Dumpfbacken Artikel von Mely Kiyak
    “Liebe Salachristen!“.

    In welchem Dr. Oetker-Kochbuch finde ich denn dutzende Tötungsaufrufe zum Killen Andersgläubiger in göttlich unfehlbarer Befehlsform, Frau Kiyak? >

    Den Koran mit ein Dr.Oetker- Kochbuch zu vergleichen,da bleibe einen fast die Worte weg. Mir ist nicht bekannt,das die Opfer in New-York-Toulouse-Madrid-London,oder diese Opfer WWW .christenverfolgung.net an Lebensmittelvergiftung gestorben sind.

    In welchem Dr. Oetker-Kochbuch finde ich denn dutzende Tötungsaufrufe zum Killen Andersgläubiger. Der Koran verbietet die Gleichberechtigung von Frauen gegenüber Männern. Der Koran fordert Körperstrafen, die in Deutschland verboten sind. Der Koran fordert zum töten Andergläubiger auf. In Deutschland finden jedes Jahr an die 30 islamische Ritualmorde statt.

    „Islam“ ist die bedingungslose Unterwerfung unter die islamische Gottheit Allah, dessen absolute Gebote nach islamischer Auffassung auf Mohammed herabgesandt und im Koran aufgeschrieben wurden. Für jeden Moslem steht der Koran über dem Grundgesetz.

    Ich kann mir diese absolute menschenverachtende Entgleisung der Lieben Frau Kiyak nur damit erklären,das sie beim Schreiben diesen Artikels von ihrem Propheten heimgesucht worden ist. Denn kein normaler MENSCH kann so eine bösartige verunglimpfung der Opfer des Islamismus befürworten,geschweige denn,von sich geben. Lieber Medienrat Bitte greifen Sie ein.Die Frau darf keine Plattform mehr bekommen.
    „Dummheit ist keine Schande. Hauptsache, man hält den Mund dabei.“

  29. 2012 wird im Rückblick als das Jahr gelten, in dem die Maske fiel. Erst die Salatfichten-Riots, dann der „Menschenkarikatur“-Hetzsager, dann der Bullshit-Sager eines Bundeskanzlerkandidaten. Die Liste wird täglich länger.

    Nur so weiter. Der Rücken des Kamels wird dereinst durch einen Strohhalm gebrochen werden.

  30. #17 islam abschaffen
    Seit dem die Zugangsstandards zu bestimmten Bereichen für eine bestimmte Gruppe von Migranten abgesenkt wurden.

  31. Der Ton wird rauher. Gut so. Je offensichtlicher diese angeblich bestens integrierten Vorzeige-Muslime ihr wahres Gesicht zeigen, desto besser. Die gute Frau muß sich ihrer Sache schon sehr sicher sein, um sich zu derartigen sprachlichen Entgleisungen hinreißen zu lassen. Und wieder einmal zeigt sich: Bildung und Beherrschung der deutschen Sprache sind kein Allheilmittel.

  32. Henning Fenske wurde beim NDR gefeuert weil er gesagt hat: „Was haben ein schlechtes Frühstück und eine Ehefrau gemeinsam? – In beidem stochert man lustlos herum“.

  33. Och menno, noch ein Artikel über Frau Kiyak ist doch zu viel der Ehre für eine Vertreterin der Hate Poetry Kiyak hat es begriffen, ohne Provokation kommt man zu nix.

  34. Hähä: wenigstens weiß sie, wie man „wichsen“ schreibt. Ich brech‘ ab, ehrlich. Und ihr haut da voll entrüstet in die Tasten und habt immer noch nicht bemerkt, dass genau dieses Niveau die einzige Sprache ist, die von dieser Sorte Mensch verstanden wird? „Wer schreit, hat von vorneherein unrecht.“ Alter Spruch, immer noch wahr.
    Es lohnt sich nicht, darauf einzugehen. SO tief könnte ich mich gar nicht bücken, um auf dieses Niveau zu gelangen, ich hab Rückenschmerzen. Also – Ball flachhalten. Das ist die Dame doch gar nicht wert, dass Ihr jetzt noch über die schreibt.

  35. Sie ist ein Fall für einen guten Psychologen. Ich bin keiner. Trotzdem erlaube ich mir, lediglich meine Lebenserfahrung in Anspruch nehmend, zu vermuten, dass ihre sexistische Fäkalsprache auf ein tiefliegendes Sex-Problem zurückzuführen ist.
    Ein ordentlicher Schuss Sadismus scheint mitzuspielen. Man stelle sich die Dame als Aufseherin in einem islamisch geführten Guantanamo für gefangene Christen oder in einem iranischen Gefängnis für politische Gefangene (männlich und weiblich) vor. Ein wahres Ungeheuer!

    Vielleicht könnte sie dort endlich Befriedigung ihrer Veranlagung finden. Solche Exemplare finden sich auch unter gut aussehenden Frauen, von welchen man eigentlich erwarten könnte, dass sie in der Beziehung gut versorgt sind.

    Da sie offensichtlich psychisch gestört ist, ist ihr verminderte Schuldfähigkeit zuzubilligen. Das kann aber nicht die gesamte Redaktionsleitung inkl. Management für sich in Anspruch nehmen. Welch ein Tiefpunkt!

  36. Was ist in diesem Land nur los?

    Da bedrohen Politiker jemanden, der sich ernsthaft Sorgen um dieses Land macht. Vom faschistischen Mob auf der Straße mal ganz abgesehen.

    Heute bin ich nach Hückelhoven gefahren, Zwischenstop im Nachbarort, ich wollte die Reifenluft prüfen. An der Luftsäule hängt kein Schlauch. In der Tankstelle teilt man mir mit, der Schlauch würde immer geklaut werden, wenn ich Luft nehmen wollte könnte ich einen Schlauch bekommen- gegen Pfand.
    In Hückelhoven die üblichen Achmets und Aishes, Aishe natürlich in Kunstseide verhüllt. Man haben die Zeit! Ich habe mit 25 nicht den ganzen Tag rumgehangen.
    Im Baumarkt dann das ganz große Trauerspiel, als nächster wäre ich an der Kasse dran gewesen. Aber die Technik streikt wohl, nach 10 Minuten, ich habe meine Sachen längst auf dem Band, wird der Spezialist gerufen. Er entpuppt sich als 20jährig, rothaarig, picklig und schwer untergewichtig, er macht den großen Auftritt, kein Zweifel, ein Schwuler. Er steht dazu. Die Kassiererin faßt ihn an den Po.“Jetzt kommen die Beckse!“ denke ich. Nach weiteren 10 Minuten stellt er fest, die Kasse ist kaputt. Kassenwechsel, hinter mir Streit um die Reihenfolge. An der nächsten Kasse ist der Scanner defekt, die Dame gibt alles mit der Hand ein…

    Germanistan 2012

  37. Sarrazin hat vollkommen Recht

    Manchen Mitmenschen gehen sehr schnell die Arumente aus,vor allem denen ,die keine haben.
    Dann geht es immer unter die Gürtellinie.
    Von Zeitgenossen wie Mely Kiyak kann man nicht anderes erwarten.

    DUMM-DREIST und VULGÄR

  38. #27 non smoking woman (21. Mai 2012 11:46)
    Solche,wie Mely Kiyak, hat das bunte “Hauptsache-Mihigru-Frau-und am besten-Moslem” Ticket schnell nach oben geschwemmt. Jetzt kommt aber die Ebbe, besonders in den Kassen, und da wird dann die Spreu vom Weizen getrennt und mal genauer hin geschaut. Auf die Multikulti-Euphorie kommt die eiskalte Ernüchterung.

    Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.

    Mit dem Hieven , trotz nicht vorhandener Qualifikation, von Quoten-Migranten auf Positionen mit Verantwortung ist es wie mit Fusel von der Trinkhalle:
    Macht im ersten Moment euphorisch und benebelt die Sinne.
    Wenn nur der Tag danach nicht wäre.

  39. Selten so ein strahlendes Gesicht gesehen; deshalb unterstelle ich ihr starke Emotionalität – in diesem Fall: Enttäuschung.

    Hat sie vor vier Jahren noch einen anderen Ansatz gehabt, als sie uns Deutschen mehr Nationalkultur nahelegte, so mag jetzt ihr Frust daher rühren, dass Deutschland ihr genau diese Identifikationsmöglichkeit standhaft verenthielt.

    Rational kann sie sich das aufgrund ihrer kulturellen Wurzeln nicht erklären, so dass ihr nur das Feld der unsachlichen Pöbeleien bleibt. Und da sie dafür reichhaltig linken Applaus bekommt, wird sie auch dabei bleiben. Schade!

  40. mit solchen Äußerungen qualifiziert sich diese „Dame“ gerade zu für eine gutdotierte Tätigkeitb als Integrations-irgendetwas oder Regierungssprecherin in einer deutschen Feindlichen rot-grünen Landesregierung ala NRW, BaWü oder Berlin.
    Wartet es nur ab.

  41. Schön, wie sich gewisse Personen, durch ihre „flachgewichsten“ Äußerungen selbst disqualifizieren. Also ich hoffe doch. Wenn das durchgeht, dann weiss ich auch nicht. Oder wird es in 5 oder 10 Jahren – allgemein üblich sein- mit solchen Derben Slangsprüchen, erfolgreich zu sein ? Dann Gute Nacht Deutschland.

  42. #39 brazenpriss (21. Mai 2012 12:14)
    Wie ich Michael Stürzenberger kenne (und schätzen gelernt habe) wird er an diesem Thema dran bleiben. Bei ihm wird die Sau nicht nur einmal kurz durchs Dorf gejagt wie in manchen Medien, sondern immer wieder durchs Dorf gejagt, wie z. B. auch Imam Idriz.
    Und das ist gut so. Die sollen nicht meinen, die Untaten würden vergessen.

    Und bei Kiyak gibt es ja nun wirklich handfeste Beleidigungen, auf die man immer wieder mit Recht hinweisen kann, wenn dieser Frau nicht mal ein Maulkorb für ihr freches Maul verpasst wird.

  43. Vielleicht verleiht ihr Frau Böhmer auch einen Orden im Kanzleramt. Man weiss da ja nie so genau !

  44. Die ist aber ganz schön unter Niveau, die Frau Kiyak. Was kann sie denn noch so?

  45. ….fundamentaler Christen in Deutschland, so die allgemeine Schätzung, keine Nachricht wert sind. Wohl aber 500 Salafisten, von denen man g l a u b t, dass sie verrücktes Zeug anstellen k ö n n t e n.

    merhaba güzelim.

    warum könnten ???

    ich möchte sie darauf aufmerksam machen das ALLE terrorismusverurteilten (und verdächtigen) wie z.b die Sauerland gruppe und auch alle die, die von den sicherheitsbehörden beobachtet werden in direkten kontakt stehen mit salafisten.

    die aktuellen mordaufrufe gegen Pro NRW mitgliedern beweisen genug.

    Wenn der erste Pro aktivist ermordet wurde sprechen wir uns nochmal über ihre verharmlosung wieder.

  46. Überhaupt so mit einem Leser umzugehen, macht mich fast sprachlos. Und das in einer „Qualitätszeitung“ und das in Zeiten, wo es immer weniger Zeitungsleser gibt. Wenn sie sagen würde: „das sehe ich aber nicht so…“ dann wäre das ok, aber so ? Und es zeigt auch, wie hetzerisch und gemein Leser behandelt werden. Also ich würde so ein ZeitungsAbo kündigen und andere auch dazu bewegen. Irgendwo ist mal Schluß.

  47. Die Kültür, aus der Frau Kiyak stammt, hat mal wieder zugeschlagen:

    Da bei dem Toten keine Papiere gefunden worden waren, konnten die Ermittler zunächst nur schätzen, dass es sich um einen etwa 50-Jährigen mit türkischen Wurzeln Migrationshintergrund handelte.Auch der Täter soll aus der Türkei stammen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/toetungsdelikt-mann-erschossen-taeter-stellt-sich/6654536.html

    Und auch das ist verdächtig (Cousins, betreutes Wohnen, totschlagen):

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/familiendrama-in-friedrichsfelde-22-jaehriger-von-seinem-aelteren-cousin-totgeschlagen/6652478.html

  48. Ha, ha!

    Am Donnerstag legte die IVW die detaillierten IVW-Zahlen vor. Alle überregionalen Tageszeitungen verloren an harter Auflage. „Frankfurter Rundschau“, „Handelsblatt“ und „FTD“ laufen vor allen Dingen die Abonnenten davon.

    FR:
    Gesamtauflage: 129.786 -10,1 % Abonnenten:75.020 -9,3 %

    Laßt sie doch! Die Dame beschleunigt den Prozess doch nur!

  49. #51 Robert de Nitro

    Sie sprechen einen wichtigen Punkt an. Vor 3-4 Jahren kamen ganz andere Worte. Zudem ist sie kurdische Alevitin. Man kann deshalb ihre Worte weder mit türkischem Nationalismus und Erdogen, noch mit Verpflichtungen gegenüber der Scharia erklären.

    Ich denke auch, es ist Enttäuschung. Sie suchte die Identifikation mit Deutschland, die ihr weder die Linken (Deutschland ist doof) noch die Rechten (jemand mit kurdischen Wurzeln wird niemals Deutsche sein) geben konnten. Vielleicht wäre das einmal eine interessante Diskussion, wie man Menschen, die sich mit uns identifizieren wollen, auf unsere Seite ziehen kann.

  50. Immerhin, der Artikel von Mely Kiyak in der Berliner Zeitung hält als meistgeklickter Artikel seit Tagen den Spitzenplatz.

  51. #20 kaleb

    Elementares Kennzeichen fundamentaler Christen ist es, dass sie die Sünde hassen aber den Sünder lieben.

    Muslime hingegen sollen laut Koran alles hassen was nicht islamkonform ist und der Sünder wird hier ganz korankonform gleich mit gehasst.

    So ist eben auch das Verhalten vieler Muslime erklärbar.

    richtig, ich habe immer gesagt,
    nimm die christlichen kern werte

    drehe sie 180 grad um, und du bekommst islam.

    aus hingabe wird unterwerfung
    aus liebe wird hass
    aus vergebung wird rache

  52. macht euch nichts draus, diese Beleidigungen sind die Standartfloskeln der Türkinnen. Das gehört zum türkischen weiblichen IQ. Deren Verstand ist vor 1400 Jahren stehengeblieben. Stellt euch mal vor, 1400 Jahre Inzucht wegen Verwandtenehen, was da übrigbleibt??

    Unsere direkte Nachbarin ist Türkin, die streitet und beleidigt die ganzen Nachbarn, Italiener, Iraner, Iraker, Griechen. Alte deutsche Schlampe zu meiner Frau, ohne jeden Anlass, ist da normal. Jetzt hat sie ein Schreiben des Hausbesitzers erhalten, dass die permanent den Hausfrieden stört und wurde abgemahnt.

  53. Hach, ist die Dame nicht süß?
    Und so herrlich frech, ihre Schreibe … ein bisschen Gosse hier, ein paar Backpfeifen dort – erfrischend, oder? (Das war Ironie)

    Leider steht ein Herr Sarrazin über den Dingen und wird die Dame sicher nicht dadurch aufwerten, in dem er sie berechtigter Weise vor den Kadi zerrt.

    Dies auch an den Leserbriefschreiber … das ganze Geschreibe der Dame ist doch nichts weiter, als ein „Schrei nach Liebe“ … und darauf sollte man mit Liebesentzug reagieren …

  54. Als Zeitung schämen wir uns in Grund und Boden, solch einen flachgewichsten Leser wie Sie zu haben!

    LOL da musste ich echt lachen.

    Ich glaube die gute braucht etwas Ruhe

  55. Wahrscheinlich sollen wir uns alle glücklichschätzen, wieder einmal sprachlich „bereichert“ worden zu sein. Die Begrifflichkeit: ich zitiere „flachgewichster“ im Zusammenhang mit einem Leser war bisher ja nicht zu hören: Ergo: „hurra“ wir wurden bereichert.

  56. Ich fühle mich bei Frau Kiyak unwillkürlich an Sabrina Setlur erinnert, die ach so gerne als Intellektuelle gelten wollte, jedoch musste in einem TV Bericht über sie bei einer für Südländer typischen Situation ihr nahezu komplettes verbal geäussertes Vokabular mit Piepsen überblendet werden:
    Sie fuhr mit einer (selbstverständlich nicht ihr gehörenden) Edelkarosse aus deutscher (Kartoffel-)Produktion
    durch Frankfurt/Main und äusserte sich irgendwann im Stile von „Ey Alder, isch mach disch…“ pausenlos gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern, da Frau Setlur partout den Sinn von Verkehrsregeln nicht einsehen wollte.
    Oder es nicht konnte.
    Ich weiss es nicht.

  57. # 21

    da steckt kein Chip drin, da fehlen durch 1400 Jahre Degeneration und Verwandtenehen und Inzucht einige Gehirnwindungen.

    Und ihr dürft nicht vegessen, die türkischen Heere von 150000 Mann und mehr hatten im Tross 10000ende von Huren. Die Kinder dieser Huren wuchsen dann als Türken/innen auf. Rechnerisch stammen 50% aller Türken von diesen Huren ab….

  58. #64 Nelson (21. Mai 2012 12:48)

    Immerhin, der Artikel von Mely Kiyak in der Berliner Zeitung hält als meistgeklickter Artikel seit Tagen den Spitzenplatz.

    Meine Rede, nur „Provokationen“ bringen uns weiter. Frau Kiyak schreibt ja auch nicht für PI, sondern für die lobotimierten Wichser bei Berliner Zeitung und Frankfurter Rundschau, die sich mit einer Hand am Sack durch ihre Kolumnen stöhnen. Solen sich doch die linksliberalen bessermenschen darum kümmern, wenn ihre Lieblingsautorin in Stürmermanier einem anderen Autoren das menschsein abspricht. Besser als Kiyak kann man die Bigotterie von Dumontblättchen und ihrer degenerierten Leserschaft nicht entlarven.

  59. Man kann ihr gar nicht vorwerfen dass sie nicht den Mumm hat den Islam als die totalitäre Elendsideologie zu erkennen die er so überdeutlich darstellt. Die Konsequenzen wären wohl nicht nur der berufliche Bankrott sondern auch Morddrohungen ihre zahlreichen (Glaubens)Brüder. Aber anstatt ihren Selbsthass mit Lügen und Verharmlosung lindern zu wollen sollte sie EINFACH MAL DIE KLAPPE HALTEN!

  60. Schade, dass Kewils Artikel zum biotürkischen Hassbolzen Mehlchen Kiyak rausgenommen wurde.

    An Mehlchens Reaktion sieht man übrigens hervorragend, dass, wenn man Salafisten-Moslems kritisiert, sofort Wahabiten-Moslems, Sunniten-Moslems, Schiiten-Moslems, Euro-Moslems, Moderate Moslems und „Deutsch“-Moslems beleidigt reagieren, weil sie sich mit angegriffen fühlen.

    Und den Angriff sehen sie nicht darin, dass Salafisten-Moslems den angeblichen Friedenislam falsch interbretieren und damit in Misskredit bringen.
    Nein, der Angriff besteht aus der Kritik am Islam und an Mohammed, der für alle Moslems sakrosankt ist und den jeder Moslem laut Koran mit allen Mitteln „verteidigen“ muss.

    Eine Umma Ein Volk

    Ein Kalifat Ein Reich

    Ein Mohammed Ein Führer

  61. Frau Kiyak ist ein sehr gutes Beispiel, um die Psychopathologie, die die Indoktrination durch die muslimische Ideologie (inklusive der soziokulturellen Kollateralschäden)hinterläßt, zu beleuchten.

    Die Kurdin Kiyak ist ja offensichtlich säkular marxistisch sozialisiert und emanzipiert, somit eine de facto Apostatin in den Augen der muslimischen Gemeinschaft.

    Ihre haßerfüllten Ausfälle sind nur durch einen enormen seelischen Druck zu erklären, den ich bei scheinbar säkularisierten jungen Musliminnen schon des öfteren wahrgenommen habe.

    In meinen Augen handelt es sich hauptsächlich um eine Folge des tief verankerten Loyalitätsdrucks, den viele Muslime lebenslang verspüren. Der scheinbar beliebig entzündbare Furor gegen Nichtmuslime entspricht wohl dem unbewußten Versuch, das schlechte Gewissen infolge der Entfremdung vom muslimischen Milieu zu beruhigen.

    Das einem solchen Ausagieren in deutschen „Qualitätsmedien“ die Möglichkeit gegeben wird, sich zu „präsentieren“, ist unsäglich.

  62. Wie kann man es den Menschen nach mehr als einem solchen Erlebnis verdenken, wenn er anfängt zu pauschalisieren. Solche geistigen Tiefflieger wie diese sind eine furchtbare Hypothek für all die anständigen Türken, die es bei aller berechtigten Kritik auch noch gibt. Wenn die mal lautstark anfangen würden, sich von ihren eigenen unterbelichteten Landsleuten beleidigt zu fühlen, dann könnte das die Diskussion sicher auf eine bessere Ebene heben. Wir genieren uns ja auch, wenn irgendein Dummvogel aus unserer genetischen Mitte im Ausland für uns solche Anti-Werbung macht. Ich möchte mal wieder mehr darüber hören, wie es eigentlich um den Kemalismus in der Türkei bestellt ist, man hat’s ja schon fast vollkommen vergessen was einmal die Grundlage dafür war dieses Volk überhaupt ins europäische Haus einzuladen.

  63. Achja, wenn unsere lieben TürkInnen keine Argumente haben werden sie übel beleidigend.

    Auch ein Grund warum die hier so „beliebt“ sind.

  64. „flachgewichst“ das habe selbst ich von unseren „Migranten“ noch nie gehört. In welcher Gesellschaft hält sich denn diese ungezogene Dame eigentlich auf?

    Der eigentliche Skandal ist aber, daß ihr ein Forum in der Frankfurter Rundschau geboten wird. Was ist denn das für ein Käseblatt?

  65. #70 DerHinweiser (21. Mai 2012 12:53)

    Mehlchen braucht was anderes. 😉

    Sie klingt wie eine sexuell Frustrierte, die keine Beziehung auf die Reihe bekommt und daher ihren Frust mit der Schaffung eines Feidbildes kompensiert.

    Oder welcher Mann würde sich mit Mehlchen abgeben?

    Auf den mohammedanischen Pascha hat sie keine Lust, der würde ihr koranisch den „Ungehorsam“ mit dem korangebotenen Stöckchen einstreicheln.

    Und ein Deutscher?

    Pffff…. Wer holt sich schon so ein deutschenhassendes Etwas ins Haus?
    Nur verzottelte „Anti“Fas, enteierte Gendermenschen und selbsthassende Identitätslose, auf die aber wiederum Mehlchen keine Lust haben dürfte.

    😀 😀 😀

    Stimmts, Mely?

  66. Beschwerden beim Deutschen Presserat sind in diesem Fall vermutlich völlig sinnlos. Was diese arrogante und ausgeflippte „Dame“ mit ausgeprägtem Beleidigungsvordergrund braucht, sind viele Strafanzeigen wegen Beleidigung. Beweise stehen ja in der Zeitung…

  67. #75 brazenpriss:

    Meine Rede, nur “Provokationen” bringen uns weiter. Frau Kiyak schreibt ja auch nicht für PI, sondern für die lobotimierten Wichser bei Berliner Zeitung und Frankfurter Rundschau, die sich mit einer Hand am Sack durch ihre Kolumnen stöhnen.

    Und meine Rede: Kiyak könnte Wörter wie „Flachwichser“ durchaus bei PI gelernt haben, sie, die bei der „linksversifften“ DuMont-Presse Gastkolumnistin ist. Wenn’s darum geht, andere ordinär zu beschimpfen, macht hier so manchem niemand was vor. Nur bei der „Frankfurter Rundschau“ müsste es einen geben, der Manns genug ist, Kiyak den Unterschied zwischen Frechheit und Meinungsfreiheit zu erklären.

    Das generelle Problem: Sie testen ihre Grenzen aus und können das, weil niemand sie daran hindert. „Oetker“ schreibt man übrigens ohne „h“, Herr Lutter. Dass in Dr. Oetkers Kochbuch aus den siebziger Jahren lauter ungesundes Zeugs drinsteht, glaube ich gern, Fischstäbchen mit Tomatensoße, dazu Pfirsich aus der Dose.

  68. (Matthäus 15:11) 11 Nicht was in [seinen] Mund hineingeht, verunreinigt einen Menschen; sondern was aus [seinem] Mund herauskommt, das verunreinigt einen Menschen.“

  69. ich habe eben bei der berliner polizei strafanzeige gegen diese miese türkische nazibraut gestellt. BITTE MACHT DAS AUCH!!! man kann strafanzeigen auch online stellen und es dauert keine 5 minuten! hier ist der link:

    http://www.online-strafanzeige.de/

    hier mein text:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    am 19.05.2012 habe ich folgendes bei der ‚Berliner Zeitung‘ gelesen:

    http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kolumne-liebe-wissensgesellschaft-,10808020,16069750.html

    Dort wird Herr Thilo Sarrazin von der Autorin Frau Mely Kiyak aufs übelste diskriminierend beschimpft und als:

    ‚diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur‘

    bezeichnet.

    Dies ist nicht nur eine üble Beleidigung des Menschen Sarrazin, sondern auch eine Beleidigung für Menschen, die sich trotz Sprachfehler in die Öffentlichkeit wagen und damit rechnen müssen, von solche Personen wie die Autorin beleidigt zu werden.

    Ich bitte sie, gegen Frau Mely Kiyak Ermittlungen einzuleiten. Kritik ist etwas legitimes, aber hier geht es um Diskriminierung (aufgrfund seiner Behinderung) und fast schon Entmenschlichung eines Menschen.

    Mit freundlichen Grüssen,

    xxxxxxxxx

  70. #77 ratloser (21. Mai 2012 13:10)

    Das einem solchen Ausagieren in deutschen “Qualitätsmedien” die Möglichkeit gegeben wird, sich zu “präsentieren”, ist unsäglich.

    Hi hi hi, der war gut, auch ohne Anführungszeichen.
    Wo sonst soll sie sich den austoben als in einem SED-Blättchen, in dem sich immer noch Stasimitarbeiter tummeln, dazu im Besitz eine Verlages der auf eine stolze tiefbraune Vergangenheit verweisen kann?

    Passt doch und wenn es der Selbstfindung von Frau Kiyak dient, hat die Berliner Zeitung wenigstens einmal was richtig gemacht. Außerdem ist sie weitaus hübscher als die dauerbeleidigte Kopftuchtfetischistin Kübra Gümüsay

  71. Der Islam ist eine faschistisch-totalitäre Kultur, die überall da, wo er die Mehrheit innehat, danach strebt, Menschenrechte und Demokratie abschafft zugunsten eines Gottesstaats. „Christliche Gottesstaaten“ gibt es bisher nicht, nicht einmal in den USA wird ein solcher ansgestrebt, trotz der dortigen Evangelikalen.

    Deshalb kann man christliche Fundamentalisten – die natürlich auch bigott sind, aber eben nicht die Demokratie abschaffen wollen – mit islamischen Fundamentalisten, die ausdrücklich selber sagen, dass sie die Demokratie abschaffen und einen Gottesstaat errichten wollen, nicht auf eine Stufe stellen.

    Aber das ist einer Idiotin und Möchtgern-Journalistin wie Mely Kiak, die allen Ernstes den Koran mit einem Kochbuch vergleicht vermutlich zu hoch.

  72. Wenn man diese Mely Kiyak beurteilen will, hat es gar keinen Zweck sich für die Frauenrechte der Moslemas einzusetzen.
    Wehe wenn sie losgelassen!!!
    Es sind die ordinärsten Megären des 21. Jahrhunderts!

  73. Ich hoffe der Verfasser des Leserbriefes zeigt dieses türkische Weib wegen Beleidigung an.

  74. #91 Thomas_Paine (21. Mai 2012 13:40)

    Och, sie kann doch ganz witzig sein:

    Tatsächlich werde ich immer zum Thema Islam, Muslime, Integration geladen. Ich gehe natürlich nirgends hin. Verflucht sei das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Möge ihm ein Elefant hinten raus wachsen!

    Und lieber den Koran mit einem Kochbuch vergleichen als ihn zu küssen wie Jopa2 es vorgemacht hat. Und ob sie mit Heidifisten an Frau Klum gedacht hat ist auch noch nicht raus.

    Ja, das mit Sarrazin ist um auch mal pathetisch zu sein, zutiefst menschenverachtend, aber nur er kann als Betroffener Anzeige stellen, aber das ist wäre dann doch zuviel der Ehre fürs Kolumninchen.

  75. Das Schreiben von Frau Kiyak kann man ja wohl prima verwenden wenn mal wieder ein Infostand aufgebaut wird. Sie schreibt ja auch noch im Namen der Frankfurter Rundschau (wir) und sie schreibt auch: „… Als Zeitung schämen wir uns in Grund und Boden, solch einen flachgewichsten Leser wie Sie zu haben!“

    Auf jeden Fall wird sich die Frankfurter Rundschau jetzt mit weniger „flachgewichsten“ Lesern herumärgern müssen. Für die Printausgabe keinen Cent mehr.

  76. Selbstkorrektur:

    In #91 sollte der Satz natürlich heißen:

    „Der Islam ist eine faschistisch-totalitäre Kultur, die überall da, wo er die Mehrheit innehat, danach strebt, Menschenrechte und Demokratie abzuschaffen zugunsten eines Gottesstaats.“

    Das kommt davon, wenn man einen schon geschriebenen Satz noch mal nachträglich umstellt und vergisst, die Grammatik anzupassen.

  77. Würde sich ein deutschstämmiger Journalist in dieser unglaublich Herabwürdigen Art und Weise, in der Türkei, bei einer Tükischen Zeitung, über Biotürken, bzw. den Islam, auslassen, würde er jetzt wahrscheinlich nicht mehr leben.

    Mal ganz davon abgesehen das so ein Artikel nie in einer Türkische Zeitung erschienen wäre.

    Cyrus

  78. Leider muss ich sagen, ist der Leserbrief auch nicht wirklich anspruchsvoll.

    Besonders die Argumentation, dass Nicht-Christen ja von Christlichen Feiertagen profitieren würden halte ich für absurd.
    Christliche Feiertage sind nicht irgendeine hart erarbeitete Errungenschaft der Christenheit, die großmütig mit uns Ungläubigen geteilt wird.
    Einerseits hat z.B. Weihnachten seine Ursprünge im Heidnischen Julfest und wurde von der Kirche mehr oder weniger gekapert. Auch Weihnachtsbaum und Mistelzweig sind höchst unchristliche Bräuche.
    Während andererseits Ostern zwar ganz klar Christlich ist, bedeutet dass aber nicht, dass man nur deshalb frei bekommt, weil man ein gläubiger Christ ist.
    Desweiteren wäre es mir einigermaßen egal, ob ich nun an Christlichen Feiertagen frei habe, wenn ich zum Ausgleich z.B. am Geburtstag Darwins frei nehmen kann.
    Das soll kein Christen-Bashing sein, ich möchte nur, dass man als Christ auch sauber argumentiert und nicht nur „wir Christen haben alles hier alleine erreicht und ihr profitiert davon“ propagiert.

  79. Das eigentlich Empörende bei den Sottisen von Mely Kiyak ist die Doppelmoral, das Messen mit zweierlei Maß.

    Niemand anderes hätte Sarrazin als „Menschenkarikatur“ bezeichnen dürfen, und auch Mely Kiak hätte vermutlich niemand anderen außer Sarrazin so bezeichnen dürfen, ohne, dass es, zu Recht, einen Aufschrei gegeben hätte.

    Nur Migrationshintergrund-Möchtergernjournalistinnen dürfen sich in gedruckten(!) Zeitungen in einer Art und Weise äußern, für die man in Internet-Diskussionsforen, etwa bei „Spiegel-Online“ oder im Kommentarbereich von „Zeit“-Artikeln, sofort zensiert würde.

  80. #100 Thomas_Paine (21. Mai 2012 14:11)

    Für eine Aisha-Karikatur ist Frau Kiyak fast dreißig Jahre zu alt.

  81. Ganz sicher das die kurdische Alevitin ist bzw.Alevitin? Ich bin mir da nicht so sicher.

    Alles in Allem sage ich und predige ich als Islamkritiker schon seit Jahren, das man sich nicht von westliche gekleideten Muslimas täuschen lassen sollte.

    nur weil die kein kopftuch tragen, heisst das noch lange nicht, das die nicht strenggläubig und fanatisch wären.

  82. Es gibt einen sehr guten Spruch, den ich auch zu Hause hängen habe:

    „Ich muss mich erst auf dein niveau herabsaufen“
    🙂

    Aba so sprächn alle, wen schwär beleitigt vun scheis deutsche.

  83. @ Robert de Nitro

    „Sie sprechen einen wichtigen Punkt an. Vor 3-4 Jahren kamen ganz andere Worte. Zudem ist sie kurdische Alevitin. Man kann deshalb ihre Worte weder mit türkischem Nationalismus und Erdogen, noch mit Verpflichtungen gegenüber der Scharia erklären.“

    Ich denke Frau Kyak hat ihre „Identitäten“ gesucht und gefunden. Wenn sie sich der totalitären Kultur der Umma freiwillig angeschlossen hat, um so schlimmer.

    Mit ihrer Verteidigung der Salafisten und ihrem gleichzeitig formulierten Hass auf eine der Wurzeln europäischer, westlicher Kultur,kann sie als Teil einer schlagkräftigen und durch die Politeliten mit Immunität ausgestatteten imperialistischen Bewegung agieren und gleichzeitig durch die Befriedigung der kulturmarxistischen Oikophobie ihr Einkommen sichern.

    Mit ihrer Formulierung „wir als Zeitung“, zeigt sich Ks Mentalität, bei Kritik im jeweils verfügbaren Kollektiv Schutz zu suchen.Meuteverhalten, oder auch Psychologie des Mobs, bei dem der Einzelne angreift und im nächsten Moment im Kollektiv verschwindet.

    Als Individuum ist Frau Kyak lächerlich,ein intellektuelles Leichtgewicht, Stärke empfängt sie aus dem jeweils gewählten Rudel.

  84. Zu den Unverschämten, die Freiheit mit Frechheit verwechseln, gehört auch die Jungtürkin Sezen Tatlici-Inci, neulich bei „Beckmann“, die Deutsche in „Altdeutsche“ und „Neudeutsche“ einteilt und das sehr witzig findet. Kam aber nicht weit damit. Und Sie gehören zu den „Neudeutschen“, fragte Thea Dorn, „ja“, erwiderte sie frohgemut. Thea Dorn guckte hochmütig und Buschkowsky, dem die Jungtürkin immer wieder fordernd irgendwas entlocken wollte, guckte sehr bald sehr muffig und beide ließen die penetrante Jung-Frau fortan links liegen.

    Tatlici-Inci hat sich vor zwei Jahren den Verein „Typisch Deutsch e.V.“ einfallen lassen und lässt Sprüche wie „Recht und Freiheit haben wir schon – um die Einigkeit kümmern wir uns jetzt!” ab, es geht um die Nationalhymne, hier ist der Verein plus Video:

    http://www.typischdeutsch.de/unser-video/

  85. Die Leitung der Frankfurter Rundschau sollte sich fragen, warum immer weniger Menschen Lust auf ihre Zeitung haben?
    Die Antwort sind Autor-innen wie Kiyak…

  86. Wo ist das Problem?

    Wären wir jetzt bei der ANTIFA-SS, dem militärischen Arm der SED-Matrix, würden die bei der BZ vorstellig, um über die Vorzüge einer prächtigen „Entglasung“ bei den sommerlichen Temperaturen mit der Redaktion zu sprechen.

    So jedenfalls werden die bei Wirten vorstellig, wenn sich keine kommunistisch eingestimmten Bürger einmal Treffen wollen und einen Raum benötigen.

    Man muss einfach einmal darüber nachdenken, ob eine symetrische Anwort möglich ist.

  87. Um sich das Ausmaß der Doppelmoral bezüglich des Islam klarzuwerden, muss man sich mal Folgendes vor Augen führen:

    Der gewählte(!) Ministerpräsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, hat, unbestritten(!), ganz offen und unverhohlen(!) gesagt:

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    http://de.wikiquote.org/wiki/Tayyip_Erdo%C4%9Fan

    …und dennoch werden die Türkei und Erdogan selbst als Aspiranten für eine EU-Mitgliedschaft hofiert.

    Bei keinem nichtislamischen Land gäbe es auch nur eine Diskussion darüber, dass ein Land, dessen gewählter(!) Regierungschef sich offen(!) in so einer Weise seine Verachtung für die Demokratie geäußert hat, natürlich niemals Mitglied der EU werden darf.

    Nur bei der islamischen Türkei wird mit einem anderen Maß gemessen, weil Moslems bzw. der Islam sowieso mit einem anderen Maß gemessen werden. Ob man dss nun „Quod licet Iovi non licet bovi.“ oder „Narrenfreiheit“ nennen will – diese offensichtliche Doppelmoral besteht.

    Auch gegenüber Juden dürfen sich Moslems, etwa von „Milli Görüs“ in einer Art und Weise hetzen, wie man das sonst niemandem zugestehen würde:

    http://www.hamburg.de/archiv/232516/hetzvideos-igmg-artikel.html

    So eben auch Mely Kiyak und ihre nazi-mäßigen Äußerungen gegen Sarrazin. Denn „Menschenkarikatur“, das ist im Grunde das Gleiche wie „lebensunwertes Leben“.

    Aber eine Möchtegernjournalistin aus dem islamischen Kulturkreis mit Migrationshintergrund – die „darf“ das ja.

    Wie gesagt: Die übliche Doppelmoral gegenüber Moslems.

  88. Diese Frau Kiyak ist ja als Schmierfink nicht zu überbieten. Mittlerweile ist der Bericht in der Berliner Zeitung über Sarrazin geändert worden. Da hat es wohl Emails gehagelt.

  89. Verflucht sei das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Möge ihm ein Elefant hinten raus wachsen!!

    Sie scheint bereits zu wissen, wie sehr das weh tun kann. Alte Jungfrau… 😉

  90. Diese „Dame“ sucht sich verbal ihr „Opfer“.
    „Ey, du Opfer! …“ Man kennt das.

    Zudem scheint sie generell etwas gegen die Gesprächskultur in Deutschland zu haben:

    Schafft die Polit-Talkshows ab!

    Von Mely Kiyak

    „ … Stoisches Wiederholen von längst Bekanntem und monotone Monologe statt echter Auseinandersetzung. Was ist der Erkenntnisgewinn einer solchen Talkshow? Und vor allem: wieso geschieht es auf Kosten der Gebührenzahler?“

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/1620803/

    Hier also im Grunde genommen auch dieselben Floskeln und Versatzstücke wie in jenem Machwerk aus der Berliner Zeitung.

    Ich sag immer:
    Wem’s hier nicht bei uns nicht gefällt …

  91. #114 Angeltears58 (21. Mai 2012 14:48)

    😀 😀

    Da gab das wohl Mecker vom Chef für Mely.

  92. Wenn die vulgäre Muselmanin eine Alevitin ist, dann lieben sie mehr, als den Verbrecher Mohammed sein Schwert, das Zülfikar (und seinen Kampfkumpel Ali), unter dem sie sich versammeln, das sie inspiriert und erleuchtet:
    http://www.beepworld.de/memberdateien/members84/yasemin204/aleviten.jpg
    Sie tragen solches als kleinen Anhänger um den Hals oder eintätowiert:
    http://i.milliyet.com.tr/HaberAnaResmi/2008/04/14/fft17_mf26797.Jpeg
    Als Anhänger:
    http://i.ebayimg.com/00/s/MTAwMFgxMDAw/$%28KGrHqVHJDEE7y3%29tkQ1BO9J4k0SL!~~60_35.JPG

    „“Zülfikar, war, der islamischen Überlieferung zufolge, das Schwert des Propheten Mohammed, das er in der Schlacht von Badr als Beute erhalten hat. Später kam es in den Besitz von Ali ibn Abi Talib, dem Schwiegersohn Mohammeds…
    Die sprichwörtliche Redewendung l? saif ill? dh? l-faq?r („Es gibt kein Schwert außer Dhu l-faqar“) erscheint oft auf den kunstvoll bearbeiteten Schwertern, die seit dem Mittelalter bis zur Moderne in der ganzen islamischen Welt geschmiedet werden.““ wikipedia

    Anm.: Es lohnt sich auch über die Schlacht von Badr unter Wikipedia nachzulesen.

  93. Die BRD ist halt das deutschfeindlichste Land der Welt. Mit offen zur Schau getragener Deutschfeindlichkeit (Christenfeindlichkeit würde auch gehen) kann man wunderbar Karriere machen in der BRD. Wenn man dann noch unter eine Quote fällt, z.B. Frauen- od. Migrantenquote oder gar beides, dann geht die Karriere ab wie eine Rakete.

  94. #114 Angeltears58 (21. Mai 2012 14:48)

    Jo, das gab wohl Mecker. 😀

    Noch mal zur Dokumentation. Vorher:

    Unbedingt müsste man auch Günther Jauchs von Herzen gut gemeinte Werbemaßnahme für Sarrazins neues Buch erwähnen und die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen. Ich meine Sarrazin.

    Nachher:

    Unbedingt müsste man auch Günther Jauchs von Herzen gut gemeinte Werbemaßnahme für Sarrazins neues Buch erwähnen und die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für Sarrazin, der am Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen.

    Hat wer einen Screenshot vom Original? Nicht daß sich da später rausgelogen wird á la “Hat Kiyak nie geschrieben”.

  95. THEMENFREMD

    Frankreich hat sich bereits abgeschafft!

    Eine Analyse des Wahlverhaltens, das François Hollande am 6. Mai als erstem sozialistischen Kandidaten Frankreichs seit 1995 zum Sieg bei der Präsidentschaftswahl verhalf, zeigt, dass dieser politische Erdrutschsieg in großem Maße durch moslemische Wähler zustande kam, die in überwältigender Anzahl für ihn gestimmt hatten.

    Frankreich, die Heimat von ca. fünf bis sechs Millionen Moslems, weist die größte moslemische Bevölkerung in der Europäischen Union auf. Man erwartet, dass diese Bevölkerungszahlen in den kommenden Jahren noch exponentiell wachsen werden. Nach vorsichtigen Schätzungen wird die Moslembevölkerung innerhalb der nächsten eineinhalb Dekaden bereits mehr als 10 Prozent der Gesamtbevölkerung Frankreichs ausmachen.

    Während seiner Wahlkampagne versprach Hollande eine Amnestie für alle schätzungsweise 400.000 moslemischen Einwanderer, die sich derzeit illegal in Frankreich aufhalten. Er versprach ferner eine Änderung der französischen Wahlgesetze, sodass moslemische Einwohner, die keine französische Staatsbürgerschaft besitzen, bei Kommunalwahlen ab 2014 ebenfalls mit abstimmen dürfen.

    Es ist somit nicht überraschend, dass die Sozialisten eine Erhöhung der moslemischen Einwanderung begünstigen, da diese wiederum mehr Wähler für sozialistische Parteien bedeutet.

    In der ideologischen Sphäre teilen sich Sozialisten und Moslems im allgemeinen eine Antipathie für traditionelle jüdisch-christliche Werte.

    http://unzensuriert.at/content/008564-Moslemstimmen-ver-ndern-die-politische-Landschaft-Europas

    Lesenswert!

  96. Man muss der guten Bio-Türkin Mely Kiyak zu gute halten, dass sie möglicherweise der Lesebrief intellektuell überfordert hat. :mrgreen:

    Übrigens diese Pravda wird kkonsequenterweise von der SEPD kontrolliert. Die Bio-Türkin Mely Kiyak gibt somit indirekt SEPD Meinung wider.

    marg bar eslam
    schöner leben ohne torktâzi

  97. Nun über das Sexleben des Herrn Mohammed sind ja recht viele Details bekannt, das er wohl recht viele Frauen erbeutet hat und auch noch kleine Mädchen geehelicht hat. Er hatte also eine recht ausschweifende Sexualität welche doch recht gut beschrieben wird. Dieses ausschweifende Sexualleben ist für männliche Mohammedaner eine Vorbild. Leider gilt das nicht für Frauen, Frauen haben leider keine Möglichkeit für eine freie Sexualität. Denn schleisslich müssen ja Frauen darauf achten das die Ehre nicht beschmutzt wird. Männer müssen sich allerdings die Frauen kaufen, sie kaufen die Töchter von den Vätern ab, sozusagen Frauen und Töchter sind Handelsgut und Handelsobjekte, sie werden nicht als freie sebstständige Menschen, die frei über ihren eigenen Körper und Sexualität vefügen können. Die weibliche Sexualität ist das Eigentum des Mannes im Islam. Daher können sie das Menschenrecht der geschlechtlichen Gleichberechtigung nicht anerkennen. Das verbietet sich aus der Sicht des islams.
    Daher müssen sich die Frauen verhüllen, denn ihr Körper gilt als Sexualobjekt, frauen werden nicht als Menschen angesehen sondern nur als Objekte.

  98. Das gesellschaftliche Problem der Pädophilie sollte mal wieder diskutiert werden, denn im islam ist Pädophilie bzw. richtig bezeichnet Pädosexualität, also Sex mit Kindern nämlich legal. Also können kleine Mädchen also Töchter vor allem von armen Familien an ältere Männer verkauft werden. Denn der übliche Brautpreis dort, also das Geld das den Eltern bzw. dem Vater ausgehändigt wird ist ein Preis welcher für die Tochter gezahlt wird. Also werden Kinder einfach verkauft. Die Tochter geht in das Eigentum des Mannes über und wenn die sogenannte Ehe annuliert wurde wie es in einen Fall in Yemen geschehen ist, verlangt der Mann den Brautpreis bzw. Kaufpreis der Tochter zurück.
    Solche Unsitten werden dort noch gepflegt und das im 21. Jahrhundert und Töchter sind immer noch Verkaufsobjekte, Handelsgut.

    Daher ist der islam nicht integrierbar in die westliche aufgeklärte Gesellschaft, auch die Scharia ist nicht kompatibel mit der aufgeklärten westlichen Gesellschaft.

    Der Pluralismus und die Werte der westlichen Gesellschaft ist aus verschiedenen Ideen, Philosophien, Weltanscheuuungen und Ideologien entstanden. Es gab und gibt auch viele Missstände in den westlichen Gesellschaften, Missstände werden auch verursacht aber es gibt immer wieder engagierte Menschen die versuchen die Missstände zu beseitigen.

  99. Rauswurf ? Ich denke eher, das sie bei diesem mittlerweile völlig runtergekommenem Blatt eine Auszeichnung erhält.

    Einige vergessen immer wieder, das wir in Deutschland 2012 leben.

  100. Die darf das.

    Und ich finde das gut, da die das macht. Da braucht sich nämlich keiner mehr zu fragen, ob sie Stil hat oder gerade denken kann, und ob man solche Leute braucht.

  101. Die vom Islam geprägten Gesellschaften erzeugen auch viele Missstände, wobie sie selber immer versuchen mit islamischen Dogmen ihre Missstände zu beseitigen.
    Es stimmt nicht das Sozialismus etwas mit islam zu tun hat, der Sozialismus sieht sich selbst als die führende Ideologie an und versucht alles andere unter der sozialistischen Ideologie zu vereinen.

  102. #116 Stinkmorchel

    Schafft die Polit-Talkshows ab!

    Von Mely Kiyak

    Ich würde eher sagen: Schafft lieber Dummschwätzerinnen wie Mely Kiyak ab.

    Die Teilnehmer in Talkshows haben zumindest gelegentlich was zu sagen, Mely Kiyak aber nie. Deshalb muss sie auch beleidigen – weil sie ja nichts zu sagen hat. Aber auch wirklich gar nichty. Und hieße sie nicht Mely Kiyak sondern Petra Meyer, dann würde das auch jedem sofort auffallen. Aber so hat sie, wie gesagt, Migrantenbonus.

  103. Die Berliner und auch die Frankfurter haben den Artikel umgeändert haben wohl die Hose voll.

    Selber schuld wenn es hoffentlich massig Anzeigen hagelt wenn sie solch einer Person auch noch eine Plattform bieten ihren Dünnschiss zu verbreiten.

  104. #114 Angeltears58

    und an @ nicht die mama , @ babieca

    Tatsächlich 😆 😆

    Ich habe eben gegoogelt
    Mely Kiyak Berliner Zeitung Kolumne v.19.05.2012

    Und dieser Satz ist tatsächlich weg 😆 😆

    Ob die Redaktion hier auf PI mitgelesen hat oder sogar Mely Kiyak ? Jedenfalls scheint es ihnen heiss unter den Schuhen geworden zu sein….

  105. Im Jemen wurden wieder mal 100 Menschen durch einen moslemischen Anschlag zerfetzt. Vermutlich hat das aber nichts mit dem Islam zu tun.

    Mit größter Wahrscheinlichkeit waren es wieder einmal die von der Qualitätsjournalistin genannten Christenfundis oder Buddhismusradikale. Auch die Juden sind bekannt für die gewaltigsten Selbstmordanschläge.

    Aber es ist kaum noch eine Meldung wert, wenn diese pathologische Herrenmenschenideologie die Zivilisation der Welt wie am Fließband zerstört und Menschenleben frisst. Was sind schon hundert zerrissene Menschen? Allahuakbar…

  106. Sehr geehrte Flachwixerin Kiyak,

    Mit ihren grottendaemlichen Artikel heute in der FR haben Sie sich als der intelektuelle Furz blosgestellt, der Sie auch sind. Sie haben es bis heute versaeumt zu lernen, dass religioeser Fundamentalismus nicht vergleichbar untereinander ist. Sie schreiben von Salatchristen und Salachristen was wohl eher von Moslems als Beleidigung aufgefasst werden wird, da ‚Salaf‘ arabisch fuer Vorfahr/Ahn ist und korantreue Moslems es einfach nicht haben koennen, wenn man ihnen vorexerziert, welche Passagen vom Koran abgeschrieben, also nicht autentisch sind. Hitchens brilliante Analyse dazu haben Sie sicher genausowenig gelesen, wie das Grundgesetz oder den Koran, ja?

    Fundamentale Christen sind ein Problem, da will ich ja nichts schoen reden. Sie sind bildungsfern, verbohrt und heuchlerisch. Experten im einseitigen Denken, solange bis die Wiederspruech gluehen, Ja,das sind Sie. Wo ist damit bitte das Problem? Fundamentale Christen beten sich einen ab um ungeborenes Leben zu beschuetzen, was ungefaehr so wirkungsvoll ist, als ob sie 2 Jahre auf Salat verzichten wuerden. Jesus (oder die historische PErson auf der seine Figur aufgebeut ist)war uebrigens kein Vegetarier, falls Sie die Bibel mal gelesen haetten, wuessten Sie das. Ohje, ich habe die Bibel zitiert! Schande ueber mich. Bin ich jetzt auch einer dieser Salachristen? Ueberhaupt nicht.

    Banken schaden in erster Linie sich selber oder den Leuten, denen sie unverschaemte Kredite andrehen. Wenn Sie ein Problem mit Banken haben, dann gehen Sie nicht hin und nehmen Sie keinen Kredit auf. Ich gehe ja auch nicht in die Kirche oder sonstirgendeine Bethuette.

    Wenn Sie ein Problem mit der Nahrungsmittelindustire haben, dann verzzichten Sie doch auf deren Produkte. Kaufen Sie sich das ‚bessere Essen‘, dass sich gut betuchte Menschen ohne produktiven Beitrag zur Gesellschaft, wie Sie es einer sind, leisten koennen. Das ist wie mit Religion, wenn es ihnen nicht passt, gehen Sie nicht hin. Ignorieren Sie das Angebot der Banken und der Lebensmittelindustrie. Werden Sie finanzielle und kulinarische Atheistin. Im Gegensatz zu Religion halten die Banken wenigstens den Geldkreislauf am Leben, der auch Vollidiot(in)en wie Sie durchfuettert, z.B. mit freundlicher Unterstuetzung der Lebensmittelindustrie, aber seis drum. Klinken Sie sich doch aus und Sie haben das ‚innere Problem‘ mit den phoesen Bankstern und Lebensmittelchemikern nicht mehr.

    Was Sie hier vorexerzieren ist ja genau das, was man eigentlich an Religionen kritisieren sollte. Nein, nicht die Banken und die Lebensmittelindustrie, die kann man ignorieren. Das Problem sind Leute ie Sie. Leute die den Teufel kreieren, um was an die Wand malen zu koennen und dann ein Feuerchen anfakeln um Andersdenkende davor zu roesten. Dummbratzen wie Sie, die einfach zu bloede sind, um zwischen dem religioesem Fundamentalismus und den Fundamenten einer Religion zu unterscheiden.

    Haben Sie sich einmal mit einemem fundamentalischtischen Jaini unterhalten?

    Um so fundamentaler und extremistischer Sie als Jaina werden, um so weniger Sorgen muessen wir uns um Sie machen. Und das sogar, obwhol Sie dauernd Swastika ueberall hinmalen und die verehren.

    Fundamentale Jainisten essen keine Auberginen und keine Zucchini. Weil dabei dem Zweck (Ernaehrung) gegenueber verhaeltnismaessig viele Samen („Lebenskapseln“) zerstoert werden. Jainisten koennen kein Leben zerstoeren ohne in Verzweiflung zu verfallen. Diese durchgeknallten religioesen Irren fegen bei jeden Schritt den Boden vor ihnen um keinen Kaefer zu zertreten, filtern ihre Atemluft mit einem Kaesetuch um keine Fliege zu verschlucken, ueberfluessig zu erwaehnen, dass Salat-Jainisten Hardcore Vegetarier sind, im Gegensatz zu Jesus.

    Umso extremer und fundamentalistischer Sie als Jaini werden, um so verzweifelter und besessener werden Sie, aber umso weniger Sorgen muessen wir als Gesellschaft uber ihren Fundamentalismus machen. Diese Leute sind extremistische Pazifisten. Leute die sich selber Probleme bereiten und niemals irgendwen ein Leid zufuegen wuerden.

    Das sind die Fundamente des Jainismus. Daraus resultieren deren Fundamentalisten.

    Uebrigens, Sie duerfen in Deutschland die katholische Kirche als „Kinderficker Sekte“ bezeichnen. Straflos, durch Gerichtsbeschluss. Das kann man entfernt als Grundrecht der Meinungsfreiheit gekoppelt mit der allgemeinen Kritik am Zoelibat auffassen. Ja, schon klar. Ich halte es fuer uebertrieben, aber was soll’s. Was ich hingegen mal richtig super finde, ist das keiner der 1 Millionen Fundamentalistischen Christen in Deutschland („Salat-Christen“) deswegen so einen Aufstand hat betreiben muessen, dass dabei das Gerichtsgebaeude in dem das entschieden wurde in die Luft geflogen ist, oder gar die Botschaft eines Nachbarlandes abgefackelt wurde. Oder Katholiken in Polen und Italien Jagd auf Deutsche gemacht haetten oder Deutsche Botschaften niedergebrannt haetten. Und dabei gibt es in Polen und Italien doch so viele fundamentale Katholiken.

    Aber Nein, so etwas wuerde den Fundamenten des Katholizismus wiedersprechen, deswegen machen das fundamentale Katholiken auch nicht.

    Wenn jetzt fundamentale Moslems (Salafisten soll man ja nicht sagen…) wegen ein paar Bildern in Zeitung in einem tausende Kilometern entfernten Land auf die Barrikaden gehen und Unglauebige abschlachten, deren Botschaften anzuenden und sich sonstwie auffuehren, dann seien Sie gewiss, diese Leute leben einfach nur die Fundamente ihrer Religion aus.

    Sogar eine geistige Nullnummer wie Sie, sollte diesen kleinen und ueberhaupt nicht feinen Unterschied zwischen religioesen Fundamentalismus und den Fundamenten einer Religion verstehen koennen.

    ohne Gruesse,
    H&M

  107. Uff, muss ich jetzt meine Beschwerde beim Presserat wieder zurückziehen ???
    Weiss jemand Rat ??

  108. #92 Dr.T.
    Welt titelt “Blutige Menschenjagd auf Kongolesen in Harburg”. Ich hatte etwas über Neonazis erwartet. Aber die Welt spricht offen aus, das “alle Festgenommenen zu einer Familie aus dem ehemaligen Jugoslawien gehören”. Sie nennt sogar die Namen von Jeton H. (18), Sedat H. (23) und Mirsat H. Nur mit der genauen Herkunft hält man sich noch bedeckt. Die Harburger Nachrichten sprechen von Serben. Allerdings finden sich im Internet beispielsweise Einträge in Listen mit Babyvornamen, in denen der Name Mirsat bzw. Mirsad ganz klar als albanisch-muslimisch benannt wird, Sedat als türkisch-arabisch-albanisch und Jeton ebenfalls als albanisch. die Welt hat natürlich wieder ihre Kommentarfunktion deaktiviert. Aber dauerhaft lassen sich derartige Zusammenhänge in Zeiten des Internets nicht mehr unterdrücken.*******************************

    Hier was die Mopo dazu schreibt, angeblich handelt es sich um eine Verwechslung, was die unbeschreibliche Tat natürlich nicht harmloser macht, dafür laufen die Täter schon wieder frei rum, trotz Handy Videos von Passanten als Beweis. Mein Tipp ist Streit im Drogenmilieu, Albaner sind ganz vorn mit dabei, ab und zu wird mal geschossen oder es liegt jemand tot im Vorgarten.

    „Mordanschlag auf Kreuzung: Opfer verwechselt!
    Von Malte Steinhoff
    Ermittler der Mordkommission am Tatort. An dem Auto am Straßenrand klebt das Blut des Opfers (41).
    Ermittler der Mordkommission am Tatort. An dem Auto am Straßenrand klebt das Blut des Opfers (41).

    Der Mordanschlag von Harburg: Joseph M. (41) wurde von bewaffneten Männern durch die Harburger Innenstadt gehetzt und lebensgefährlich verletzt. Jetzt kam heraus: Bei der Bluttat handelte es sich offenbar um eine Verwechselung.

    Am Freitag war Joseph M. am Schloßmühlendamm von vier mit Messern bewaffneten Männern aus einem Auto gezerrt und lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei fasste drei Verdächtige: Jeton H. (18), Sedat H. (23) und Mirsad H. (26).

    Sie sollen miteinander verwandt sein. Nach dem Haupttäter wird gefahndet. Die Festgenommenen, die keine Angaben machten, sind wieder auf freiem Fuß. Angesichts der Tat, ermittelt wird wegen versuchter Tötung, verwunderlich.

    Doch die Polizei sah keine Chance für Haftbefehle: Zum einen konnte keinem der Verdächtigen die Tat eindeutig zugeordnet werden. Zum anderen wurde keine Tatwaffe gefunden. Deshalb reiche es bislang nur für den Verdacht der gemeinschaftlichen gefährlichen Körperverletzung. Hinzu kommt, dass alle drei feste Wohnsitze haben. Die Männer seien aber weiter „dringend tatverdächtig“, hieß es.

    Der Zustand von Joseph M. hat sich stabilisiert. Der 41-Jährige (nicht vorbestraft) wurde von der Mordkommission befragt. Das verblüffende Ergebnis: M. behauptet, die Täter nicht zu kennen, er habe keine Erklärung für die Attacke. Die Ermittler glauben ihm. Offensichtlich handelte es sich um eine Verwechselung. Das Motiv für die blutige Attacke bleibt damit weiter unklar.

    http://www.mopo.de/polizei/41-jaehriger-aus-auto-gezerrt-mordanschlag-auf-kreuzung–opfer-verwechselt-,7730198,16077298.html

  109. Nachdem jeder dank Internet sich über die gesamte Ideologie des Islams informieren kann, können sich so manche Islamapogoleten sich nicht hinter der üblichen Ausflucht verstecken gewisse Texte aus dem Koran seien falsch übersetzt worden. Es gibt Berichte das ein deutscher Wissenschaftler koranische Texte in einer alten Moschee in Yemen gefunden hat welche erheblich abweichen von der derzeit bekannten editierten Form. Das wäre auch der klare wissenschaftliche Beweis das der gesamte islam nichts als eine religiös motivierte Ideologie ist, welche von Menschen in die Welt gesetzt wurde.
    Es ist nichts weiter als eine nachträgliche Rechtfertigung von Eroberungsfeldzügen.
    Die neue Herrschaftsform braucht natürlich auch eine neue Rechtsform, egal ob sie richtig oder falsch ist.

  110. #137 zarizin (21. Mai 2012 15:48)

    Schöne Zusammenfassung von allem, was man als Nicht-Polizist über diesen Fall wissen kann, so man sich mit der Materie auskennt.

    Alles so schön bunt hier. :mrgreen:

  111. Habe mal versucht, irgendein Massenblatt zu finden, welches diese unglaubliche Entgleisung dieser Muslima thematisiert. Außer im Tagesspiegel habe ich bisher kein Massenblatt gefunden oder gar eine der Staatsmedien, die diese unfassbaren Beleidigungen der Leser veröffentlicht. Eisernes Schweigen in der Hoffnung, dass diese „Medienpanne“ von niemanden der Medienbranche durchbrochen wird.

    Die Medienlandschaft in Deutschland ist offenbar noch besser organisiert als es die Aktuelle Kamera & Co. der kommunistisch kontrollierten Staatsmedien der DDR waren…

  112. #136 Simbo (21. Mai 2012 15:45)

    Nein, laufen lassen. Der Text wurde nachträglich geändert, das läßt sich immer nachweisen und war in seiner Ur-Version lange genug online. Mit der Lawine, die Mely da losgetreten hat, soll sie mal schön klarkommen. Und ihre Arbeitgeber auch.

  113. Ich möchte darauf hinweisen, das es eben viele Menschen gibt die zwar ihre Wurzeln im islamisch geprägten Kulturkreis haben aber in dem Sinne keine Moslems mehr sind, weil sie im Grunde genommen diese Glaubenslehre gar nicht mehr praktizieren.
    Daher ist es falsch Menschen in bestimmte Glaubensgruppierungen zu unterteilen, weil es auch in Deutschland auch nicht so viele praktizierende Christen gibt. Nebenbei gibt es auch viele Konfessionslose, die zu keiner Religionsgemeinschaft angehören.

  114. Wer die Behinderung eines Menschen nutzt, um ihn zu diffamieren, wie es Frau Kiyak getan hat, so widerspricht dies sämtlichen moral-ethischen Verhaltensnormen und zeigt, auf welch geistigem Niveau sich die Frau befindet!

  115. für primitivste äusserungen gibt es demnächst eine neue si-einheit:

    das kiyak

  116. #90 mehrdad (21. Mai 2012 13:28)
    Sarrazin hat keinen Sprachfehler. Er hatte einen Schlaganfall. Desswegen ist seine linke Gesichtshälfte bewegungslos, es ist eine Lähmung. Vermutlich hat der Schlaganfall auch sein Sprachzentrum im Gehirn betroffen, wesswegen er Koordinationsprobleme beim Sprechen hat.

  117. #137 Simbo (21. Mai 2012 15:45)

    Babieca hat Recht, „Anzeige“ stehen lassen.

    Zumal mit Sicherheit mehrere Beschwerdeeinreicher den entsprechenden Screenshot mit eingereicht haben. 😉

  118. Die Masken fallen, das ist gut.
    Der Münchener Friedensspezialist wurde entlarvt – warum hört man nichts mehr von ihm?
    Die Konferenz für Beleidigte wurde abgebrochen, danke Herr Friedrich.
    Die staatlichen Medien tun sich schwer im Vertuschen – vielleicht sitzen dort im TV auch der Eine oder die Andere, die bei diesem Mumpitzspiel nicht mehr mitmachen wollen, weil sie es leid sind, genau wie wir …..

  119. Leider wiederholt sich Geschichte immer wieder.

    Frau Kiyak, die Goebbels der „JETZZEIT“
    diskriminiert Behinderte und Andersdenkende
    im Mäntelchen der Europäischen Menschwerdung unter Vorhalt des „GERECHTEN“, friedfertigen
    Neu-Deutschen.

    Leider ist es kein Einzelfall. Siehe den Pulk der Gerechten vor dem ARD Studio wo Thilo Sarrazin am Sonntag als Buchautor zu Gast war.

    Deutschland halt´s Maul.
    Sarrazin(Bild), halt´s Maul sonst schlagen wir zurück.

    Diese Gemengelage hat nichts, aber auch gar nichts mehr mit unserem Grundgesetz zu tun.

    Demokratiefeindlichkeit in Reinkultur.
    Von der Rechts-Extrem-Nazi-Keule ganz zu schweigen.

    Wie steht es doch im GG §20, Absatz 4

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Ja, so sollte Frau Frau Kiyak sofort anfangen von Ihrem Recht Gebrauch zu machen. =>
    „Selbstreflektion“

    im Rahmen des Grundgesetz.

  120. Die Antwort dieser „Dame“ erstaunt mich nicht im geringsten.
    Muslime leiden an extremer Selbstüberschätzung, fehlender Kritik- und Dialogfähigkeit, sind chronisch böse und der ausgeprägte Hass auf das Gastgeberland und den nichtmuslimischen Mitmenschen ist schlichtweg nur noch pathologisch.

  121. #85 nicht die mama (21. Mai 2012 13:17)
    #70 DerHinweiser (21. Mai 2012 12:53)

    Mehlchen braucht was anderes.

    ————————————————-

    Volltreffer !

  122. #150 XjuliusX

    was solls, die feinen Journalisten alla Kiyak, Jessen, Prantl usw.usf. sitzen eh alle auf dem Schleudersitz Richtung HartzIV. 🙂 Alle Zeitungen, mit wenigen Ausnahmen, befinden sich im Auflagensinkflug. Laßt sie doch weiter gegen ihre eigene deutsche Leserschaft hetzen, je mehr desto besser. 😉

  123. Also ehrlich, ich fand den Leserbrief auch eher peinlich, polemisch und lamoryant. Zudem hatte ich den Eindruck, der Schreiber habe die Absicht gehabt, durch die Verwendung äußerst selten gebrauchter Fremdwörter den Anschein einer weit überdurchschnittlichen Bildung zu erwecken. Das kontrastierte dann allerdings etwas mit verschiedenen Ausdrucks- und Interpunktionsfehlern. Von solcherart Unmutsentäußerungen sollte man lieber absehen.

    Es kann aus meiner Sicht nur einen Weg geben: größtmögliche Nüchternheit, Klarheit und Sachlichkeit in Wort und Geist jeglicher Argumentation. Kein rechthaberisches und besserwisserisches Auftreten und keine persönlichen Unterstellungen!!! Nur mal eben „sein Mütchen kühlen“ zu wollen ist aus meiner Sicht kein guter Weg.

  124. http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kolumne-liebe-wissensgesellschaft-,10808020,16069750.html

    Vielleicht ist sie auch so besonders sauer,weil ihr Text geändert wurde. Die menschenverachtende an Sarrazins Gebrechen anspielende Beleidigung wurde herausgenommen.

    Eine Initiative, dass die BZ Frau Kiyak entlassen sollte, wäre mal eine gute Idee. Kein Fußbreit der Intoleranz und der Diskriminierung und Herabsetzung von Menschen mit Behinderungen.

    Außerdem sollte der betreffende Leser Anzeige wegen Beleidigung erstatten (was aber leider nichts bringen würde).

  125. #150 XjuliusX

    was solls, die feinen Journalisten der linken Mainstreammedien sitzen eh alle auf dem Schleudersitz Richtung HartzIV. 🙂 Alle Zeitungen, mit wenigen Ausnahmen, befinden sich im Auflagensinkflug. Laßt sie doch weiter gegen ihre eigene deutsche Leserschaft hetzen, je mehr desto besser. 😉

  126. Wenn man aber einmal ihre Kolumne über die Salachristen, was natürlich eine blödsinnige und hirnlose Wortschöpfung ist, liest, dann weiß man wo der Hammer hängt. Sie outet sich zum Schluss:

    (…)
    Aber wen interessiert meine Meinung? Würde ich hier schreiben, verflucht seien die Gottlosen, mögen sie schmoren in der Hölle, mögen sie vorher noch ewigen Juckreiz in ihren Nasennebenhöhlen bekommen, allah-uh-ekber, würde ich wahrscheinlich sofort zu Maischberger eingeladen. „Sind Ihre Kolumnen mit dem Grundgesetz vereinbar?“ Tatsächlich werde ich immer zum Thema Islam, Muslime, Integration geladen. Ich gehe natürlich nirgends hin. Verflucht sei das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Möge ihm ein Elefant hinten raus wachsen!! Ist so eine Äußerung noch verfassungskonform? Huhu, Innenminister? Mufti Friedrich! Möglich, dass ich demnächst in einer Fußgängerzone eine Million Mal meine Kolumnensammlung verteile.
    (…)

    „Ich gehe natürlich nirgends hin“. Sie sagt nicht wer da einlädt, der moslemische Kleingärtnerverein oder das ZDF. Und das ist es, sie trommelt bis sie auch vom ZDF eingeladen wird, was ist das schon eine lächerliche Beleidigungsklage mit 15 Tagessätzen wenn die Kohle nachher von den Öffentlich Rechtlichen kommt? Wollen wir wetten, dass sie demnächst in irgendwelchen Talkshows herumgereicht wird? Einfach nur erbärmlich.

  127. Letzte Woche habe ich gelernt, dass Fundamentalisten, die sich auf den Koran beziehen, hysterischere Reaktionen auslösen, als Fundamentalisten, die sich auf die gute alte Bibel berufen. Anders kann ich mir nicht erklären, warum eine Million fundamentaler Christen in Deutschland, so die allgemeine Schätzung, keine Nachricht wert sind. Wohl aber 500 Salafisten, von denen man glaubt, dass sie verrücktes Zeug anstellen könnten.

    Das hat ja bestimmt nur damit zu tun, dass wir alle böse Rassisten sind und nicht etwa damit, dass fundamentalistische Moslems täglich hunderte unschuldige Menschen töten – während fundamentalistische Christen allenfalls durch fragwürdige Aussagen auffallen.
    Und es ist ja selbstverständlich auch nicht so, dass durch 500 Selbstmordanschläge tausende Unschuldige sterben könnten, oder so.

    …Würde ich hier schreiben, verflucht seien die Gottlosen, mögen sie schmoren in der Hölle, … , allah-uh-ekber, würde ich wahrscheinlich sofort zu Maischberger eingeladen.

    Unerhört, dass man nicht einmal mehreren Milliarden Menschen eine Ewigkeit voller übelster Folter und Verstümmelungen wünschen kann, ohne dass einem deswegen widersprochen wird. Das geht natürlich gar nicht – und das auch noch ausgerechnet in einer Demokratie!
    Wirklich nicht zu glauben, was für Rassisten diese Deutschen doch sind!

    Tatsächlich werde ich immer zum Thema Islam, Muslime, Integration geladen.

    Ist ja völlig absurd, eine muslimische Journalistin mit Migrationshintergrund in eine Sendung mit den Themen Islam und Integration einzuladen!

    Ich gehe natürlich nirgends hin.

    Nein wieso auch? Schliesslich ist der Koran ja so affengeil, dass sich jede weitere Diskussion erübrigt.

    Verflucht sei das öffentlich-rechtliche Fernsehen.

    Ist ja auch unverzeihlich, eine echte Diskussion führen zu wollen, diese Unmenschen!

    Möge ihm ein Elefant hinten raus wachsen!! Ist so eine Äußerung noch verfassungskonform?

    Ja ist sie. Weniger kritikfähig sind dagegen z.B. die Türkei, der Iran, Irak, Libanon, Jemen, Oman, Saudiarabien, Indonesien, Ägypten, Sudan, Marokko, Libyen, Afghanistan, Pakistan, usw.
    Was natürlich reiner Zufall ist, da all diese (und einige weitere) Staaten – wie wir alle wissen – keinerlei kulturelle oder religiöse Gemeinsamkeiten oder Ähnlichkeiten haben.

    Möglich, dass ich demnächst in einer Fußgängerzone eine Million Mal meine Kolumnensammlung verteile.

    Nur zu, in Europa stört das kein Schwein… oder sollte ich islamkonform sagen keinen Affen und kein Schwein?

  128. Nun es ist doch heutzutage möglich das sich jeder sich ein Bild vom sognannten islam macht und es wird Zeit das mal die Verbrechen die im Namen des Islam begangen wurden thematisiert werden. Die Islamisten und der Islam ist keinesfalls unschuldig, sie haben auch Millionen von Leichenbergen geschaffen, die können mal ihre eigenen Lügenmythen und Märchen von dem angeblichen friedlichen islam revidieren, weil das einfach nicht stimmt.

    Und schon von Anfang hat deren angeblicher prophet erlaubt die weibliche Kriegsbeute zu vergewaltigen.
    Vergewaltigung ist ein Verbrechen des islam und der islam ist noch bigotter als die Christen. Die Christen versuchen nun ihre Verbrechen nicht mehr zu vertuschen.

  129. Aus den Sätzen, die Frau K. anlässlich des Auftritts von Sarrazin bei Jauch aus dem Gesicht gefallen sind, spricht tiefe Betroffenheit, Hass und Selbsthass.
    Dies lässt nur zu deutlich darauf schließen, dass sie sich in dem, was Sarrazin zurecht kritisiert, wiederfindet.
    Frau K. gibt ein Paradebeispiel dafür, wie gravierend sich ihre Kultur von der mitteleuropäischen unterscheidet. Der Umgang mit Behinderungen und Behinderten in der Türkei ist hinlänglich bekannt.
    Frau K. steht für einen unüberbrückbaren Kulturbruch und leidet vermutlich schwer darunter, dass durch ihn jegliche Versuche für ein Zusammenleben vor Ort ins Leere laufen.

  130. Ihr angeblicher omnipotenter Oberheros mit dem Namen muhammad, in dessen Namen Kriege geführt worden ist war nichts anderes als ein sexgeiler Räuberhäuptling und es wird Zeit das sein Mythos demontiert wird. Ausserdem ist der islam mitsamt der Biographie des angeblichen Propheten doch sehr selbsterklärend.
    Das ist doch genau ein gleicher Personenkult wie seiner Zeit von Adolf Hitler dem angeblichen Führer.
    Der Führer ist nämlich gleich nachdem er die Reichskanzlerschaft erhalten hat sogleich von Goebbels als Führer glorifiert worden, obwohl er nur ein einfacher Gefreiter war.

  131. #156 Der Einzige und sein Eigentum:

    Eine Initiative, dass die BZ Frau Kiyak entlassen sollte, wäre mal eine gute Idee.

    Frau Kiyak kann von der BZ nicht entlassen werden, weil sie bei der BZ nicht angestellt ist. Aber es gab immerhin, entweder bei der FR oder der BZ, einen Redakteur, der erkannt hat, dass Kiyaks „Stürmer“-Satz über Sarrazin („diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“) gegen den Pressekodex Ziffer 9 verstößt: „Es widerspricht journalistischer Ethik, mit unangemessenen Darstellungen in Wort und Bild Menschen in ihrer Ehre zu verletzen.“

    #163 Logan:
    Man sollte mit Kiyak nicht wetteifern wollen.

  132. Sarranzin ist der Stachel im A.r.s.c.h des deutschen Gutmenschentums(TM).

    Man sollte solche Entgleisungen positiv sehen. Denn so etwas ist Wasser auf die Sarrazin-Mühlen. Ebenso wie die armseligen Anti-Sarrazin-Demonstranten mit Stürmer-Karikaturen, die man am Anfang der Jauch-Sendung am Sonntag sah.

  133. Atatürk wollte das türkische Volk modernisieren, aber sein politisches Werk scheint irgenwie insgesamt gescheitert zu sein, was an der Person Erdogans erkennbar ist. Er will das türkische Volk wieder rückislamisieren.
    Wenn sich das türkische Volk sich eine islamische Indentitär wiedergeben will. so können auch alle christlichen Völker sich auch wieder sich ein christliche Identität geben.
    Denn die islmischen Ländern ist nie eine vollkommene Säkularisierung gelungen, deswegen bei den meisten islamisch dominierten Ländern der Islam immer noch Staatsreligion ist. In den meisten christlich dominierten Gebieten gibt keinen Staat mehr der sich zu einer Religion bekennt ausser dem Vatikanstaat. Daher ist ja auch die pluralistische Toleranz gegenüber allen Religionen! und Weltanschauungen möglich. Diesen grundlegenden Unterschied haben die Islamisten immer noch nicht begriffen.

  134. #157 BePe (21. Mai 2012 17:24)

    @#150 XjuliusX
    ———–
    Klar, der demografische Wandel wird an den Medien und Kultureinrichtungen nicht spurlos
    vorbeigehen. Da sollten sie sich jetzt schon überlegen welche Kulturangebote sie den Muslems machen können um die Lücke zu füllen.

  135. Ja so sind sie,wenn sie argumentlos sind greifen sie ihre ²Gegner² mit Beleidigungen, Diffamierungen übelster Art an.Die ewig Beleidigten,und die ganz Primitiven unter ihnen greifen dann zum Messer,werfen Steine,schlagen mit Stangen,schneiden Köpfe ab,oder sprengen sich und andere in die Luft.

  136. Ich hoffe sehr, dass Herr Lutter zum Staatsanwalt geht!

    Es ist schon schlimm genug, dieses Geschreibsel der Frau nicht verhindern zu können. Dann sollte man sich wenigstens gegen ihre widerwärtigen Beleidigungen wehren.

    Herrn Sarrazin als „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“ zu bezeichnen ist eine derart unglaubliche Herabwürdigung eines Mannes, der an den Folgen eines Schlaganfalls leidet!! Unfassbar!!

    Meine Mutter hätte mir früher sofort für solch einen Spruch auf den Mund geschlagen und gesagt: Sei bloss froh, dass Du gesund bist!

    Und den Leserbriefschreiber Lutter als „flachgewichsten Leser“ zu beleidigen, ist nicht minder übelste Sorte!

    Pfui Teufel!

  137. #164 Heta (21. Mai 2012 18:00)

    So gross kann der Ärger für Kiyak nicht gewesen sein, obwohl sie gegen den Pressekodex in den Ziffern Eins, Neun und Zwölf verstossen hat.

    Der Redakteur stimmte wohl damit zumindest in Teilen überein und hat den Artikel stehen lassen, als freie „Journalistin“ bekommt Mely ihn damit auch bezahlt und sie wird in Zukunft weiter ihre „Kolumne“ verkaufen können.
    Mit etwas weniger Streicher-Vokabular halt.

    Und Logan hatte doch völlig Recht mit seiner Ansprache.

    Wenn Mehlchen diese Sprache versteht und, nachdem sie diese Sprache in ihren Kolumnen so gerne verwendet, offenbar sogar bevorzugt, dann soll sie auch in ihr genehmen „Sprache“ angesprochen werden dürfen.

    Immer schön auf Augenhöhe und kultursensibel, ganz, wie es die Vertreter einer Bunten Rebublik regelmässig anmahnen.

    Die Zeit der falschen Rücksichtnahme und der ungerechtfertigten Kulturboni sollte langsam ablaufen.

  138. Wir brauchen dringend ein konservatives MASSEN-Medium wie Fox News!
    Diese unerträgliche Beleidigung eines durch einen Schlaganfall behinderten Menschen muss Folgen haben.

    Leider wird niemand aus der Systempresse diese abartige Entgleisung einem größeren Publikum vor Augen führen.

  139. #166 XjuliusX

    das hat nicht nur mit Demographie zu tun. Vor 20 Jahren bezogen noch gut 80% eine Tageszeitung, heute sind es keine 60%. Das paßt igendwie auch zur Wahlbeteiligung. 40% haben den Braten längst gerochen, nämlich dass sie von den MSM Politikern/Journalisten nur über den Tisch gezogen und verarscht werden.

  140. Wo habe ich gestern gelesen, dass auf einer türkischen Insel in der Ägäis mit griechisch-orthodoxer Bevölkerung die Griechen keine Grundstücke erwerben dürfen?
    Einem Kollegen von mir(Halbtürke), dessen Vater Deutscher die Mutter Türkin ist, er jedoch Protestant ist, geschah 2006 das Gleiche. Er wollte eine Immobilie in Izmir(Geburtsort seiner Mutter) erwerben und gab an Christ zu sein. Mal ganz kurz… man hat es ihm verwehrt. Nächsten Tag sollte es seine Mutter regeln und sie wurde von der Behörde in Izmir übelst beleidigt.

  141. #169 Wittekind:

    Diese unerträgliche Beleidigung eines durch einen Schlaganfall behinderten Menschen muss Folgen haben.

    Hört auf, aus Sarrazin einen Behinderten zu machen! Dieses Betroffenheits-Getue ist nun wirklich das Letzte, was er gebrauchen kann! Sarrazin hatte auch keinen Schlaganfall, sondern eine Tumor-OP am Ohr, wodurch der rechte Gesichtsnerv beeinträchtigt wurde. Und gestottert hat er gestern auch kaum.

  142. geil, einfach diese beleidigende aussage entfernt … rofl, vielleicht wäre eine stellungnahme seiten bz so: „normalerweie übernehmen wir jeden geistigen eerguss unserer migranten, wir sind ja schon froh wenn sie schreiben können, da aber die frau – sie wissen schon – leider die art menschen zu beleidigen aus ihrem unterschichten millieu einfach so in unserer zeitung ausgelassen hat mussten wir es ohne nach zu fragen entfernen, wir bitten sie dies als migrationsfreudige zeitung zu akzeptieren „

  143. Aber die Dame hat sich doch nur verhalten, wie sich eine Türkin im Ausland verhalten muss: Wie eine Sau. Dass sie ausgerechnet in der Frankfurter Rundschau schreibt, ist kein Wunder. Da wird aus linksradikalem Prinzip alles gehasst, was deutsch ist.

    Beide zusammen: Ins Güllefass und ab damit.

  144. Michael Du hast noch den Artikel vergessen,wo das geistig verkümmerte Ding die gesamte deutsche Bevölkerung als Nazis mit tief verwurzeltem Rassismus bezeichnet und sich drüber beschwert hat,dass die Umerziehung des gesamten Volkes „leider misslungen“ wäre.
    —-
    Aber mal so nebenbei dürfte die ein Garant für weiter sinkende FR Leserzahlen sein.
    Das psychophatische Geseier können sich sogar viele extrem Linke nicht mehr reinziehen,geschweigedenn ernst nehmen..

  145. An Alle

    #166 XjuliusX

    nochmal zu den sinkenden Druck-Auflagen der MSM-Medien. Einen Teil des Verlustes machen sie im Internet wieder wett, deshalb Add.ons „AdBlock“ installieren, das Programm blockiert Werbung. Sonst verdienen die noch wenn wir sie anklicken. Am besten gleich noch das Add-ons „Ghostery“ dazu installieren.

    Ps.: auf PI lasse ich selbstverständlich Werbung zu. 😉

  146. #45 Rose Nylund (21. Mai 2012 12:20)
    Hähä: wenigstens weiß sie, wie man “wichsen” schreibt. Ich brech’ ab, ehrlich. Und ihr haut da voll entrüstet in die Tasten und habt immer noch nicht bemerkt, dass genau dieses Niveau die einzige Sprache ist, die von dieser Sorte Mensch verstanden wird? “Wer schreit, hat von vorneherein unrecht.” Alter Spruch, immer noch wahr.
    Es lohnt sich nicht, darauf einzugehen. SO tief könnte ich mich gar nicht bücken, um auf dieses Niveau zu gelangen, ich hab Rückenschmerzen. Also – Ball flachhalten. Das ist die Dame doch gar nicht wert, dass Ihr jetzt noch über die schreibt.

    Widerspruch! „Wer schreit hat Unrecht“ ist das Prinzip der westlichen, zivilisierten Welt. Orientalen und/oder Mohammedaner brüllen ständig laut bis unflätig, wenn sie nicht bekomen, was sie wünschen. Selbst die Primitivsten aus diesem Kulturkreis haben erkannt, dass sich hiermit im weichen Westen Machtpositionen errichten lassen. Dort gilt nur der als stark und erfolgreich, der sich durchsetzt. Wenn wir naserümpfend darüber hinwegsehen der gar „appeasen“, bekommen diese widerlichen Figuren ihren Willen – und genau das gilt es zu verhindern. Das klappt nur, wenn man ihnen gegenüber immer wieder klare Kante zeigt und so wenig wie möglich durchgehen lässt. Sonst sind wir die Dummen.

  147. #173 chessie

    Das ist alles schon seit spätestens der 90er Jahre ein offenes Geheimnis! Schon damals gab es „arme“ Flüchtlinge die mit einem Koffer Bargeld Häuser in Deutschland aufgekauft haben. Und dass viele dieser „armen“ Sozialhilfeempfänger in ihrer Heimat einen Zweit-Eigenheimwohndsitz haben ist auch bekannt. Bank-Konten haben die auch in ihrer Heimat, dies zeigen schon die Geldströme in Richtung dieser Länder. Da wagt sich aber kein Finanzminister ran, die jagen nur deutsche Rentner u. die deutschen Leistungsträger. Das kann man offen in der Zeitung lesen, und keiner merkt was hier abläuft.

    Migranten überweisen 300 Milliarden jedes Jahr in Richtung Heimat.
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/migranten-was-bei-ueberweisungen-in-die-alte-heimat-schief-laeuft/3515976.html

  148. Bei dieser Mely muss man sich wirklich fragen, ob das nicht schon ein bisschen ins Psychopathologische geht. Insofern sollten wir da mit Kritik oder Häme etwas zurückhaltend sein.

  149. #80 Religion_ist_ein_Gendefekt (21. Mai 2012 13:10)
    Wie kann man es den Menschen nach mehr als einem solchen Erlebnis verdenken, wenn er anfängt zu pauschalisieren. Solche geistigen Tiefflieger wie diese sind eine furchtbare Hypothek für all die anständigen Türken, die es bei aller berechtigten Kritik auch noch gibt. Wenn die mal lautstark anfangen würden, sich von ihren eigenen unterbelichteten Landsleuten beleidigt zu fühlen, dann könnte das die Diskussion sicher auf eine bessere Ebene heben. Wir genieren uns ja auch, wenn irgendein Dummvogel aus unserer genetischen Mitte im Ausland für uns solche Anti-Werbung macht. Ich möchte mal wieder mehr darüber hören, wie es eigentlich um den Kemalismus in der Türkei bestellt ist, man hat’s ja schon fast vollkommen vergessen was einmal die Grundlage dafür war dieses Volk überhaupt ins europäische Haus einzuladen.

    Ich fürchte, 90 % der Türken, Kurden, Orientalen etc. sind da recht schmerzfrei. Auch ein Gefühl für Peinlichkeit, ein kollektives schlechtes Gewissen und der Hang, die Schuld zunächst bei sich selbst zu suchen, sind zivilisatorisches Erbe hochstehender Kulturen – leider nicht selten in selbstzerstörerischem Ausmaß. Die osmanisch-muselmanische Kultur ist eben keine Hochkultur, sondern in ihren Grundfesten/Determinanten ähnlich primitiv wie alles in der mohammedanischen Welt.

  150. #177 TheNormalbuerger (21. Mai 2012 18:36)
    Herr Stürzenberger widmet sich dieser kleinen psychosozial gestörten Türkin. Das ist ja wie mit den Kanonen und Spatzen.

    Solange hiesige Eliten in Politik, Medien und Kirchen sich solcher psycholsozial gestörter Kreaturen bedienen, um die Islamisierung unseres Landes voranzutreiben, und uns diese uch noch als Muster-Integrierte vorführen, liegt Stürzenberger genau richtig, wenn er heftig Contra gibt.

  151. Ja die weiblichen IslamistInnen demonstrieren ihr sogenannte Frömmigkeit gegenüber den anderen Frauen im Westen, also auch in der Fussgängerzone in München beispielsweise indem sie in entweder grauer Vollmonitur oder in schwarzer Vollmonitur ihre Shoppingtour absolvieren, sie tragen auch Handschuhe damit keiner ihre Hände sehen kann. Bei der Vollmonitur, also Vollkutte werden die Augen noch freigelassen. Es gibt auch die Totalvollmonitur in der auch die Augen bedeckt werden mit einer Art Gazeschleier, dann gibt es noch so ein Gesichtsgitter gleich den Gesichtsschutz von Fechtern.
    Wahrscheinlich hoffen diese „frommen“ Islamistinnen das die freizügigen westlichen Frauen ihren Beispiel folgen werden und bald auch in Vollkutte ihren Ehegatten folgen werden.
    Daher rufe ich zur Nacktheit in der Fussgängerzone auf. Ein amerikanischer Fotograf möchte Fotos von vielen nackten Menschen machen. Nichts ist grässlicher und blasphemischer für einen Islamisten als eine unbekleidete Frau in der Öffentlichkeit. Oder ein Mann im Adams Kostüm.

  152. naja Kewil ist ein Hobbyblogger und Mely ist eine türkisch-kurdische Schriftstellerin, freie Journalistin und Fernsehautorin. Das sind zwei verschiedene paar Schuhe.

    Wer Kewil kennt, legt seine Worte nicht auf die Goldwaage. Was Mely betrifft, so meine ich, dass sie nicht tragbar ist. Ihre Terminologie verrät ganz klar die Zugehörigkeit zur primitivst möglichen Gossenkultur. Als Quotentürkin geniesst sie Privilegien. Wäre sie Biodeutsche, dürfte sie nicht einmal Beiträge für eine Hilfsschulzeitung verfassen.

  153. Es gibt auch ein Haufen sehr rassistischer Türken, Rassismus ist nicht unbedingt ein urdeutsches Phänomen sondern ein weltweites.
    Vielleicht sollte man den islamischen Rassismus mal anprangern, man zeigt gerne auf andere, damit die eigenen Fehlprogrammierungen nicht wahrgenommen werden.

  154. Tja das kann sich die Türkin hier in DE inschwisschen erlauben. Zu verlieren gibt es da nicht viel mehr.
    In meiner Sicht ist da etwas ziemlich kaputt in diesem Land. Gerade menschen wie Frau Kiyak könnte vielleicht noch eine Brücke bauen. Aber ach… was solls, Scheiße drauf. Nichtwar Frau kiyak?

  155. #189 Klotho

    „Daher rufe ich zur Nacktheit in der Fussgängerzone auf.“

    Ich sehe schon die Überschrift der Zeitungen dazu:

    „Islamophobe immer radikaler: Rassistische Exhebitionisten terrorisieren die Fußgängerzonen.“

  156. Keine Argumente aber Beleidigungen bis unter die Gürtellinie.Diese Frau ist so Dummdreist das es brummt!

  157. @ nicht die mama
    @ Babieca

    Ich danke Euch 😉

    Und ich werde selbstverständlich Eure Ratschläge befolgen.
    Also die Beschwerde bleibt so bestehen. Und wenn ich mal den Originaltext brauchen würde, kann ich diesen bestimmt irgendwo abrufen… Das Internet vergisst zum Glück nichts, es ist nicht mehr so einfach, einmal Geschriebenes zu vertuschen.
    Und darüber bin ich froh…

  158. Man müsste doch diese „wohl erzogene“ Dame mit „ihren ausgefeilten Manieren“ doch locker wegen Beleidigung anzeigen können.
    Oder ist eine Aussage wie „flachgewichster Leser“ nicht eine glasklare Beleidigung.

    Na ja das Beleidigen ist ja in einer Religion wie dem Islam, bei der Mord und Todschlag zum guten Ton gehören, ja eigentlich schon so etwas wie eine Liebeserklärung. :mrgreen:

  159. Ich hoffe, dass alle Pi Leser sich bei der Redaktion beschweren und eine Entlassung dieser offensichtlich unwürdigen „Journalsiten“ fordern.
    Meine Erfahrung mit Frauen aus der 68 er Zeit belegen, dass sie die Diskussion beendeten, vulgär wurden, wenn sie in die Enge getrieben wurden und keine Argumente mehr hatten. Beliebtes Ende : „Wenn Du so über Frauen denkst, dann biste halt ein A…. loch. Habe keinen Bock mehr mit Dir zu reden.“

  160. Sieh da, der Ton wird rauher.

    Bis zum Ausbruch von Handgreiflichkeiten wird es jetzt nicht mehr allzu lange dauern. Vielleicht sollte man aus deutscher Perspektive sagen: Je eher, desto besser, dann haben wir (mengenmäßig) vielleicht noch eine Chance.

  161. Interessant am Rande: Die Goldene Regel („Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst“) ist in fast jeder Weltreligion überliefert. Nur im Islam nicht… Link

  162. Achtung PI! Der Text ist in der BZ geändert worden! Die unterirdische Passage ist herausgenomen worden!

    Der Absatz lautet jetzt:
    „Unbedingt müsste man auch Günther Jauchs von Herzen gut gemeinte Werbemaßnahme für Sarrazins neues Buch erwähnen und die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für Sarrazin, der am Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen.“

  163. #189 Tiefseetaucher (21. Mai 2012 19:43)

    Solange hiesige Eliten in Politik, Medien und Kirchen sich solcher psycholsozial gestörter Kreaturen bedienen, …

    Das ist ja nicht völlig falsch.
    Wenn man aber seine Energie auf jeden Hundehaufen richtet, bleiben vielleicht bald keine Reserven mehr für die köttelnden Hunde.

  164. #197 Simbo (21. Mai 2012 20:55)
    @PI

    Vielleicht postet hier ja nochmal jemand den Screenshot vom Originaltext. Danke!

  165. Ich habe mich mal auf den SPON-Forum mal kritisch zur Armeniergenozid geäussert und war in einen Meinungsaustausch mit einen wohl türkischstämmigen SPON-foristen und wurde kurz darauf gesperrt. Ich habe mich auf einen GMX-Forum islamkritisch geäussert in einem Dialog mit eimen Islamisten und wurde dort auch gesperrt. Ich bin froh das es Foren gibt in der mensch sich islamkritisch äussern darf und kann und gegen diesen Maulkorb sich wehren kann.
    Sich kritisch zu etwas zu äussern oder seine Meinung dazu öffentlich auszudrücken, hat mit Verfolgung nicht zu tun und es ist auch nicht rassistisch sondern eine berechtigte Kritik zu Missständen ist notwendig.

  166. Ich weiß schon, warum ich die „Beiträge“ dieser „Qualitätsjournalistin“ einfach ignoriere. Mein Frühstück soll schließlich drinnen bleiben.
    Immer wieder erstaunt mich, wie wenig qzalifiziert man sein muss, wenn man in den islamfreundlichen Presseartikeln schreiben möchte. Der korrekte Hintergrund reicht offfenbar völlig aus. Dann kann der Schreiberling schreiben, was er/sie möchte. Ein Feedback erhält er/sie sowieso nicht, weil die Kommentarfunktion bei den Artikeln der lieben Frau Kiyak ausgeschaltet ist.
    In der „Berliner Zeitung“ hat sie einen unantastbaren Status, da sie vom Altlinken und sehr einflussreichen Schreiberling Arno Widman angehimmelt wird, der jedes ihrer Worte bejubelt und am liebsten selber Türke wäre.

  167. Beschwerde an Presserat ist unterwegs:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Quelle: Frankfurter Rundschau, Ende April, Kolumme „Liebe Salachristen“ / Antwort auf einen Leserbrief.

    Sehr geehrter Herr Lutter,

    Ab “Journalistik-Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig” habe ich nicht mehr weiter gelesen. Am DLL kann man nicht Journalistik studieren. Und auch sonst schreiben Sie eine so dämliche Grütze, dass man es kaum fassen kann.
    Als Zeitung schämen wir uns in Grund und Boden, solch einen flachgewichsten Leser wie Sie zu haben!
    Es grüßt freundlich Ihre Mely Kiyak

    Anspielung hinsichtlich Herrn Sarrazin an einer anderen Stelle:

    (“lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die das Niedrigste im Menschen anspricht”).

    man muss derartige zynische beleidigende und aggressive Bemerkungen im Mantel einer Pseudofreundlichkeit von dieser Person nicht weiter kommentieren. Erklären Sie mir aber bitte, warum die „Presse“ auf solche aus der Gosse gezogenen Möchtegernjournalisten zurückgreift? Warum werden solchen Personen keine Grenzen aufgezeigt?

    Ich möchte es mir nicht nehmen lassen, auf eine kleine persönliche berufliche Erfahrung einzugehen. Ich arbeite seit einem Jahrzehnt in der Forensik und fragte mich (übrigens viele meiner Kollegen auch) irgendwann, warum Moslems i.d.R. eigentlich nicht therapiebar sind; bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich mehr oder weniger mein politisches Interesse und Engagement eingestellt bzw. verloren. Dann begann ich zu recherchieren … die Antwort auf meine Frage oder auf unsere Fragen ist denkbar einfach.

    Bleibt man auf der Metaebene, dann hat besagte Person Kiayk in ihrer individuellen und kreativen Art, stellvertretend für ihre „Kultur“ eine der besten Antworten auf die oben formulierte Frage geliefert.

    Gleichwohl ich studierte, arbeite ich sozusagen an der Basis und die Basis hat teilweise ekelhafte, niederträchtige und verlogene Ecken; die Forensik ist sehr dicht dran an diesen Ecken. Viele Menschen leben fern von Problemen. Fazit ist: Mit Abstand zum Problem wächst die „Toleranz“.

    Ein weiteres Fazit aus forensischen Erfahrungen ist, dass unsere Gesellschaft zu nachsichtig ist. An dieser Stelle schließt sich der Kreis. In puncto der Person Kiayk wäre Nachsicht aus meiner Sicht, das gänzlich verkehrte Signal. Es würde mich allerdings auch in keiner Weise wundern, wenn die Person K. mit ihrem Verhalten durchkommt. Fehlendes Problembewusstsein ist eben auch weit verbreitet und die sprachliche (und nicht-sprachliche) Verrohung bereits fortgeschritten.
    Mit freundlichen Grüßen

  168. E-Mail ist raus! Werdet laut, nehmt eur Recht auf Meinungsfreiheit wahr so lange Ihr es noch habt!

  169. MIST… Kolumne und nicht Kolumme… dreimal gelesen und dann dieser Fauxpas :-((((

  170. Was den Islam auszeichnet und ihn trotz seiner fortschrittsfeindlichen Grundhaltung unserem Gesellschaftssystem überlegen macht ist der BEDINGUNGSLOSE ZUSAMMENHALT, den seine Untertanen pflegen. Dies scheint ein islamischer Grundsatz zu sein, den die im islamischen Kulturkreis Aufwachsenden schon mit der Muttermilch aufnehmen.

    Selbst die „westlichste“ muslimische Frau, die nichts auf Religion gibt, fröhlich mit „Ungläubigen“ herumvögelt, hemmungslos Alkohol trinkt und von all ihren „Glaubensbrüdern“ als ehrlose Schlampe betrachtet wird, hält im Zweifelsfall zu ebendiesen Brüdern.

    Vielleicht hat das was mit der im islamischen Kulturkreis vorherrschenden Clangesellschaft zu tun, ich kann die Hintergründe nur raten, aber Moslems, egal, wie unterschiedlich sie sind und wie sehr sie sich untereinander auch bekämpfen mögen, betrachten sich als eine große Familie. Beleidigst du einen, egal was er für ein Verbecher sein mag, beleidigst du alle.

    Uns ist dieses Zusammengehörigkeitsgefühl abhanden gekommen, falls es jemals in diesem Ausmaß existiert hatte, und aus diesem Grund kann uns auch diese so rückständig erscheinende Ideologie so schwer zusetzen…

  171. http://www.fr-online.de/services/kontakt,1473782,1474222.html#

    Frau Kiyak,

    Ihre bösartigen Beleidigungen, ihr Hass und ihre Aggressivität sind hoffentlich vorübergehende Erscheinungen, auch um Ihrer eigenen Zufriedenheit im Leben willen! Die Menschen als „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die das Niedrigste im Menschen anspricht” zu bezeichnen, spricht nur dafür, dass Sie es selbst sind, die diese Niedrigkeit wählt, um eine Auseinandersetzung zu führen, zu der Sie offenbar auf höherem Niveau nicht in der Lage sind. Aber auch Sie sind lernfähig und so hoffe ich, dass Sie es, wie es unartige kleine Kinder lernen, auch noch auf die Reihe kriegen, ihre Mitmenschen nicht als “dämliche Grütze” und “flachgewichsten Leser” niederzumachen. Es ist traurig, wenn man so wenig Selbstachtung und so viel Hass in sich trägt, dass man so wie Sie reagieren meint zu müssen. Sie dürfen sich auf die Schulter klopfen, denn es ist die Akzeptanz solcher unerträglicher Dummheiten, wie es Ihre Beiträge sind, durch die Redaktion der FR, die mich dazu veranlasst, dieses Blatt mit Sicherheit nie wieder zu kaufen! Ich wünsche Ihnen persönlich nichts Schlechtes, aber ich frage mich natürlich, was für eine Zeitung, was für ein Hetzblatt jemanden wie Sie beschäftigt! Sie verdienen alle mein Mitleid, denn Sie schaden sich mit Ihrem Hass am allermeisten selbst!

    X

  172. #202 Beate P. (21. Mai 2012 21:52)
    Diese Textänderung nachträglich dürfen nicht ohne weiteres durchgehen lassen. Ein extra-Artikel bei PI sollte das thematisieren. Gleichzeitig müssen Entschuldigungen etc. von BZ, FR UND Kiyak gefordert werden.

  173. Anbei die Veröffentlichung am 19. V. 2012 in der Berliner Zeitung / Frankfurter Rundschau
    Kolumne „Liebe Wissensgesellschaft“

    Originalzitatanfang:

    Vielleicht kommt eine Zeit, wo man auf der Yogamatte liegt und Gartenpläne aus dem Mittelalter studiert. Bis dahin wird gegrübelt.
    Mich interessierte, was die Meditation von der Kontemplation unterscheidet. Darum schlug ich nach, wie man gemeinhin sagt, wenn man ausdrücken will, dass man sich eigens zu einem Nachschlagewerk begab.
    Ich bemühte mehrere Lexika, um dem geneigten Leser eine so umfassende wie präzise Beschreibung unseres Gesprächsgegenstandes zu liefern. Ich lernte: Während es in der Kontemplation darum geht, mit größtmöglicher Konzentration einem Gedanken nachzugehen, geht es in der Meditation darum, mit größtmöglicher Konzentration dem Denken zu entgehen. Bemerkenswert, dass die Meditation in den westlichen Kulturen so beliebt ist. Die Wissensgesellschaft sucht offenbar einen Weg, sich von ihrem Wissen auszuruhen und gedanklich auszuleeren.
    Was bedeutet Wissensgesellschaft? Es bedeutet, dass Viele über vieles etwas Bescheid wissen, erfahrungsgemäß aber gerne überall mitquatschen, derweil Wenige ihr Wissen gründlich und in Muße aneignen, diesen hoch spezialisierten Experten jedoch die Zeit fehlt, sich mitzuteilen. Vielleicht kommt eine Zeit, wo man auf Yogamatten liegt und konzentriert Gartenpläne aus dem Mittelalter studiert. Die Renaturierung der Kontemplation erscheint mir lohnenswert.
    Meine Aufgabe ist es, die Meinungsbildung der Zeitungsleserschaft, mit der Machete durch das Dickicht der Ereignisse schlagend, wegweisend zu begleiten. Jedoch, wo anfangen? Montag erfuhr ich, eine Mehrheit der Deutschen befürworte den Austritt Griechenlands aus der Währungsunion. „Kolumnierste was über den wirtschaftlichen und politischen Sachverstand unserer Mitbürger“, murmelte ich vor mich hin. Mittwoch warf die Kanzlerin den Umweltminister raus und ich beschloss, Betriebsräte für Politiker zu fordern, weil es in allen Berufen Kündigungsschutz gibt, nur nicht für Minister.

    Unbedingt müsste man auch Günther Jauchs von Herzen gut gemeinte Werbemaßnahme für Sarrazins neues Buch erwähnen und die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen. Ich meine Sarrazin.

    Wie viel mehr bewundert man Taxonomen. Sie finden neue Pflanzen, verfolgen deren Migrationsrouten, beschreiben ihre Eigenschaften, ordnen und klassifizieren sie. So geht Rassenkunde und Genforschung! Mit Kontemplation und Köpfchen. Darüber könnte man schreiben, aber doch nicht immer ich! Nicht immer ich!
    Was wäre aus mir geworden, wäre ich in einen Haushalt hinein geboren, wo man sich den ganzen lieben Tag lang meinen Talenten gewidmet hätte? Stattdessen geriet ich auf die schiefe Bahn und landete in der Publizistik. Eine dumme Unachtsamkeit, für die ich nun, wie es aussieht, lebenslang büßen muss. Nicht der Mangel an Themen erschwert die Kolumnerei, sondern ihr Überfluss. Fast sah ich mich gezwungen, ein Schild an das Tor meines Kolumnenkioskes zu hängen: wegen Themenvielfalt geschlossen! Darüber sann ich nach — über das Denken, und landete bei der Frage, wie man den Vorgang wohl nennt: Meditation oder Kontemplation? Weder noch. Es handelt sich um die sympathische dicke Tante der beiden, die gute alte Grübelei.
    *Ihre Mely Kiyak*

    Originalzitatende von:

    _http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kolumne-liebe-wissensgesellschaft-,10808020,16069750.html_

    bzw.

    http://www.fr-online.de/meinung/kolumne-liebe-wissensgesellschaft-,1472602,16069750.html

    Strafanzeige (http://www.online-strafanzeige.de/)
    sowie Beschwerde beim deutschen Presserat (info@presserat.de)wurden mit folgendem Hinweis gestellt:
    Die oben aufgeführte Veröffentlichung und vor allem sich über körperliche Gebrechen eines anderen lustig zu machen und ihn damit zu verunglimpfen erinnert sehr stark an die Jahre 1933 – 1945, wo man seinen Widersacher (Andersdenkenden/Erkrankte (T4-Programm)) auch durch genau die selben Mechanismen entmenschlicht hat.

  174. Nicht nur die Kolumne und der Wiki-Eintrag über Mely Kiyak ist, vorsichtig gesagt, in dauernder Bewegung.

    Auch bei Google tut sich da was.

    Und ich muss ehrlich zugeben, dass mich dieser Hassbolzen Kiyak interessiert hat, darum habe ich etwas im Netz rumgesucht.

    Und ich frage mich, was ist aus dem Mädel geworden, das noch vor vier Jahren diesen Artikel verfasst hat, der durchaus respektable Aussagen aufweist.

    Deutsche sollten zu ihrer Nationalkultur stehen

    In einer Rede auf der internationalen Tagung des Goethe-Instituts fordert die türkische Journalistin Mely Kiyak die Deutschen auf, zu ihrer Nationalkultur zu stehen. Für Kiyak ist Integration nur dann möglich, wenn sich die Deutschen selbst stärker mit ihrem Land identifizieren. WELT ONLINE dokumentiert die Rede im Wortlaut. Von Mely Kiyak

    http://www.welt.de/politik/article1937794/Deutsche-sollten-zu-ihrer-Nationalkultur-stehen.html#reqdrucken

    Hier ist keine prollige Ghettobi**ch zu finden, die mit „Flachwichsern“, „zuckenden Menschenkarikaturen“ und „deutschen Promenadenmischungen“ um sich pöbelt.

    In diesem Artikel ist keine keifende Deutschenhasserin zu finden, die der Aufnahmegesellschaft ins Gesicht keift.

    In diesem Artikel schreibt eine junge Frau auf der Suche nach Halt, Anerkennung und dem Wunsch, ein Teil einer Gesellschaft zu werden, deren Kultur sie lobt, achtet und respektiert.

    Lag es daran, dass diese Mely Kiyak nicht auf die Idee kam, sich beispielsweise in einem Biergarten zu einer Gruppe Deutschen unter eine Kastanie oder Eiche zu setzen und bei einem Glas Bier oder Limo und einer Kalten Platte von denen -uns- unsere gelebte Kultur vorgeführt zu bekommen?

    Lag es daran, dass diese Frau Kiyak von uns erwartete, dass wir unsere Kultur extra auf sie zuschneiden, uns ihr zuliebe selbst aufgeben, wie es Millionen von Immigranten erwarten, die sich prinzipiell nicht anpassen wollen, weil sie es schlichtweg nicht müssen?
    Weil eine „Assimilierung“, eine Teilwerdung, von unseren Linken, Grünen und sonstigen Gutmenschen nicht gewollt ist und verächtlich als „Zwangsgermanisierung“ bezeichnet wird?

    Oder lag es daran, dass diese Mely Kiyak schlichtweg an die falschen Deutschen geriet, an selbsternannte „Eliten“, die selbst nicht wissen, was die deutsche Kultur in Wirklichkeit ausmacht und die selbst zu linkem, antinationalen und antikulturellen Selbsthass erzogen wurden und diesen Selbsthass an die Suchende weitergaben?

    Ich weiss es nicht, aber ich weiss, dass die Antwort darauf zugleich eine der wichtigeren Antworten auf das Integrationsproblem darstellt.

    Schade, dieser Mely Kiyak in dem verlinkten Welt-Artikel hätte ich den „biotürkischen Hassbolzen“ nicht an den Kopf geworfen.

  175. Kiyak ist im übrigen genau der Typ von SchreibtischtäterInnen, die zu anderen Zeiten Leute wie Sarrazin als „Ballastmenschen“ nach Hadamar, Buchenwald oder sonstwo abgeschoben hätten. „Geisteskrankheit“ wurde auch damals gerne „diagnostiziert“, ebenso wie die Kiyaks zu allen Zeiten dann „Herzschwäche“ o. ä. auf dem Totenschein vermerkt hätten.
    Erschreckend finde ich, dass man heute wieder in deutschen Zeitungen so schreiben kann und dazu noch von der politisch-korrekten Öffentlichkeit gefeiert wird.

  176. #217 nicht die mama (22. Mai 2012 00:40)
    ja, interessante Frage. Da hat sich irgendwas bei dieser Frau geändert. Eine Art politisch-korrekte Selbstradikalisierung, ohne Koranlektüre, aber mit ähnlichen Auswirkungen.

  177. #217 nicht die mama (22. Mai 2012 00:40)

    Und ich frage mich, was ist aus dem Mädel geworden, das noch vor vier Jahren diesen Artikel verfasst hat, der durchaus respektable Aussagen aufweist.
    (…)
    In diesem Artikel ist keine keifende Deutschenhasserin zu finden, die der Aufnahmegesellschaft ins Gesicht keift.

    In diesem Artikel schreibt eine junge Frau auf der Suche nach Halt, Anerkennung und dem Wunsch, ein Teil einer Gesellschaft zu werden, deren Kultur sie lobt, achtet und respektiert.

    (…)

    Ich weiss es nicht, aber ich weiss, dass die Antwort darauf zugleich eine der wichtigeren Antworten auf das Integrationsproblem darstellt.

    Schade, dieser Mely Kiyak in dem verlinkten Welt-Artikel hätte ich den “biotürkischen Hassbolzen” nicht an den Kopf geworfen.

    Kiyak ist der Kettenhund der linken Redaktionsstube. Aus der vermeintlichen Opferrolle (Als junge, zierliche, hübsche Frau, Türkin und Muslimin) ist sie gegen jegliche Kritik immun (wer drischt denn schon auf kleine, süße, benachteiligte, ausländische Mädchen ein? Ja sogar PI fasst diese Frau mit Samthandschuhen an!) und darf das aussprechen, was die gewöhnlichen Redakteure nicht aussprechen dürfen.

    Mit Mely Kiyak hat die Frankfurter Rundschau ein Sprachorgan für den eigenen Selbsthass gefunden. Das was sich in den Zeitungen unter „Kolumnen“ ist nicht zufällig ausgewählt, sondern spiegelt vielmehr die persönliche Meinung der Konzern- und Redaktionsleitung wider. Wäre sie nicht bei einem deutschenfeindlichen Blatt angestellt würde sie auch keine deutschenfeindliche Töne spucken.

  178. #219 johann (22. Mai 2012 00:45)

    Freut mich, dass das nicht nur mir so vorkommt, als ob bei dem Mädel was zu Bruch gegangen ist.

    Aber an Selbstradikalisierungen glaube ich prinzipiell nicht.

    Keine Wirkung ohne Ursache.

  179. Ich möchte auf eine relativ junge neue Sekte aufmerksam machen, dessen Prophet ein amerikanischer Physiker ist, es handelt sich um die Pastafari-Sekte, deren Schöpfergott ist das Spaghetti-Monster, das Spaghetti-Monster hat auch den Islam erschaffen indem das Spaghetti-Monster schwarze mit Tinte gefärbte Spaghettischrift erfand und dann diese neue Spaghetti-Schrift und die Aussagen des Spaghetti-Monsters in diesen Buch in Spaghetti-Schrift festgehalten wurde. Das geschah vor etwa 1300 Jahren. Aber das Spaghetti Monster erfindet sich immer wieder neu und findet immer wieder neue Kanäle welche die Wahrheiten des Spaghetti-Monsters verkünden.

  180. #217 nicht die mama (22. Mai 2012 00:40)

    Vielleicht ist mit Haß einfach mehr Geld zu verdienen. Als Schreiberling muß man ja auch sehen wo man bleibt.

Comments are closed.