Erst nach der gestrigen Maischberger-Sendung wurde bekannt, dass die pakistanisch-stämmige Sabatina James eigentlich als Studiogast vorgesehen war, dann aber aus fadenscheinigen Gründen von der Redaktion wieder ausgeladen wurde. Wohlgemerkt: Imam Hassan Dabbagh (Foto l.) durfte anstandslos seine kruden Thesen vertreten – wohingegen diejenige, die es geschafft hat, sich aus der Unterdrückung muslimischer Mädchen und Frauen zu befreien, die Teilnahme verwehrt wurde. Hatten da einige ARD-Verantwortliche Angst, die smarte 30-Jährige würde zu überzeugend rüberkommen? Oder hatte der gewaltverharmlosende Salafist seine Hände mit im Spiel?

» Protest-Emails an: menschenbeimaischberger@wdr.de

Unabhängig von diesem TV-Skandal hat PI-Leser Eduard Benda die Initiative „Spendet für unsere Sabatina!“ ins Leben gerufen und folgenden Offenen Brief an die in Österreich lebende Buchautorin verfasst:

Sehr geehrte Frau James,

mit Ihrem Hintergrund, Ihrer sympathischen Art, Ihrem attraktivem Erscheinungsbild und mit Ihrer Eloquenz sind Sie für die Aufklärung über den Islam und für viele muslimische Frauen ein Segen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Mit Redewendungen wie „Die politische Korrektheit steht in Deutschland über den Menschenrechten“ zur besten Sendezeit im ZDF bei Markus Lanz, lösen Sie bei mir pure Begeisterung aus.

Neben Ihrem Buch „Nur die Wahrheit macht uns frei“ und Ihrer Präsenz in mehreren, bedeutenden Medien des Landes wie in dieser Phoenixsendung oder in dieser Radiosendung auf Bayern2, als auch bei anderen, diversen Medienauftritten, freue ich mich auch über Ihre neuen, islamkritischen YouTube-Videoserien „Islam unter der Lupe“ auf „alhayatTVnet“. Sie sind äußerst informativ und dazu fachlich unterlegt.

Es wäre jedoch sinnvoll, wenn Sie unterhalb dieser Videos auf YouTube und auf Ihrer Seite „Alhayattv“ stets auch deutlich machen, dass Sie selbst Muslima waren, aus einem islamischen Land stammen, dort gelebt haben, in einer Koranschule studiert haben, selbst ein Opfer der islamischen Ideologie sind und daher nicht als Außenstehende, sondern als absolute Insiderin sprechen.

Dies nämlich ist wegen der Glaubwürdigkeit für den deutschen Zuhörer von entscheidender und zentraler Bedeutung. Das müssen Sie unbedingt immer zur Geltung bringen. Denn nicht alle kennen Ihren Hintergrund aus anderen Sendungen. Rein äußerlich könnten Sie auch eine Südeuropäerin sein.

Gerne lasse ich Ihnen für Ihr Engagement und Ihre hervorragende Arbeit eine Spende zu kommen. Schon bald werde ich, auf das unter Ihrer Webseite „SABATINA“ („Hilfe für unterdrückte, missbrauchte und schutzlose Frauen“) aufgeführte Spendenkonto, einen Geldbetrag überweisen.

Sie können über dieses Geld frei verfügen. Das heißt zum Beispiel, wenn Sie das Bedürfnis nach einer Erholung oder Entspannung haben, können Sie das Geld auch gerne dafür ausgeben, um danach wieder mit neuer Kraft Ihren Einsatz für hilfsbedürftige Frauen und Ihren Einsatz für die so wichtige Aufklärungsarbeit fortzusetzen.

Bleiben Sie dabei, wie gewohnt, gelassen und sachlich. Sie haben ein sehr sympathisches Auftreten und besitzen enorme Sachkenntnisse im Thema. Das entnahm ich auch aus der Radiotalksendung „Eins zu Eins – der Talk“ auf Bayern2. Vermeiden Sie aber wenn möglich, sich gelegentlich in Rage zu reden. Das ist Ihnen in dieser Radiosendung hin und wieder passiert, was für mich selbst absolut verständlich ist. Der kritische und unwissende Zuhörer aber könnte denken, dass Sie aus emotionalen Gründen übertreiben.

Um die Medien und die Menschen in Deutschland zu überzeugen und sie auf Ihre Seite zu bringen, ist es hilfreich, immer auch zu betonen, dass es natürlich auch viele moderne Muslime gibt, die den Koran nicht wörtlich nehmen und die feindlichen Suren und Verse gegenüber Frauen und Andersgläubigen ignorieren. Leider aber sind es relativ gesehen nur Wenige. Als Beweis könnten Sie die große, muslimische Parallelgesellschaft anführen, die es bei anderen Migrantengruppen so nicht gibt.

In Stadtteilen wie Duisburg-Marxloh und Berlin-Neukölln mit großen muslimischen Parallelgesellschaften ist der Islamisierungsprozess längst im vollen Gange. Mit so genannten islamischen Friedensrichtern umgehen Muslime das deutsche Rechtssystem, nichtmuslimische Mädchen und Frauen trauen sich nicht mehr in Miniröcken auf die Straße, da sie entweder wegen ihres Kleidungsstils angefeindet oder auf Grund ihrer westlichen Kleidungs- und Lebensweise nur als Sexobjekte wahrgenommen und überproportional oft Opfer von Vergewaltigungen werden. In Schweden spricht man in der Hinsicht bereits von muslimischen Massenvergewaltigungen an schwedischen Frauen.

In den Schulen werden Nichtmuslime von Muslimen unterdrückt, gemobbt und ausgegrenzt. Nebenbei gesagt, wird in den Schulkantinen mittlerweile auch auf Schweinefleisch gänzlich verzichtet, weil Muslime nicht aus denselben Töpfen essen wollen, in denen auch Schweinefleisch für Nichtmuslime zubereitet wurde. Kirchen werden beschmiert oder geschändet und auch der Antisemitismus heutzutage geht in erster Linie von Muslimen aus. Aber all das wissen Sie ja selbst.

In Ihren Videos zeigen Sie überzeugend auf, dass viele Muslime nicht nur moderne, westliche Werte und Gesetze aus religiösen Gründen ablehnen, sondern Sie belegen auch, dass der intolerante Inhalt des Korans die Integration von Muslimen in die westliche und christliche Gesellschaft verhindert.

Sie selbst bezeichnen den Islam als eine „faschistische Religion“, die ein Zusammenleben und ein Miteinander verschiedener Religionen verbietet. Es ist ein Grund unter etlichen anderen, weshalb die Imame in den Moscheen unter dem Deckmantel der hiesigen Religionsfreiheit eine Art religiösen Rassismus lehren, der im Prinzip der rassistischen-biologischen Form gleich kommt.

Leider sind kritische Koransuren, in deutschen Koranübersetzungen, die für Christen vorgesehen sind, häufig entschärft oder gar umgedeutet. Ihnen aber kann niemand was vormachen. Sie kennen den originalen und für Muslime allein gültigen Koran in arabischer Sprache mit all seinen feindlichen und zur Gewalt motivierenden Suren und Versen.

Glücklicherweise kann keine Koranübersetzung in den Maßen entschärft werden, dass nicht mehr zu erkennen ist, weshalb die islamische Geschichte so gewalttätig verlaufen ist und dabei im Auftrag Gottes ein Land nach dem anderen von muslimischen Gotteskriegern erobert und islamisiert wurde. Es wird einem auch schlagartig bewusst, warum in der heutigen Zeit und im Gegensatz zu allen anderen Religionen und Gläubigen, es vor allem Muslime sind, die für ihre fanatische und faschistische Religion Terroranschläge auf der ganzen Welt begehen. Sicherlich hat jede Religion irgendwo Dreck am Stecken, der Islam jedoch ist in dieser Hinsicht einzigartig und unvergleichbar.

Neuerdings, nach der deutschlandweiten, kostenlosen Koranverteilung, wird uns in den Medien suggeriert, dass nur eine winzige, muslimische Randgruppe von so genannten Salafisten den Koran beim Wort nimmt und Deutschland islamisieren will. Man erkennt nicht, dass Salafisten nur die Vorboten und die Speerspitzen eines beginnenden, deutschlandweiten Islamisierungsprozesses darstellen. Es werden weitere folgen, Schritt für Schritt, immer dann, sobald sich der muslimische Anteil an der Gesamtbevölkerung weiter vergrößert und damit einhergehend deren Machtpotential.

Als Beweis dafür könnte man etliche Länder in Afrika als auch im Nahen und Fernen Osten heranziehen. Doch aus ideologischen Gründen blendet man die Realitäten aus, die sich in diesen Ländern gegenwärtig oder in der nahen Vergangenheit abspielen oder abgespielt haben. Die ideologisch veranlagten Menschen unter uns wollen sich aus ihren süßen Träumen von MultiKulti nicht wachrütteln lassen, frei nach dem Motto „es wird schon irgendwie gehen“. Immerhin aber wird in den Medien nicht mehr ganz und gar abgestritten, dass es wohl doch einige Probleme in Deutschland gibt, die mit dem Islam zusammenhängen könnten. Wie gut Frau James, dass auch Sie in dieser Sache sofort mit einer Gegendarstellung in Form eines Videos reagiert haben.

Bitte werben Sie bei den Medienleuten dafür, dass es in Deutschland und europaweit einer forcierten Epoche der Aufklärung für Muslime und Europäer gleichermaßen bedarf, ähnlich wie Christen im 17. und im 18. Jahrhundert aufgeklärt wurden. Diese Aufklärungsarbeit sollte von allen Medien unterstützt werden, da sonst in naher Zukunft die Gefahr besteht, hier in Deutschland und in ganz Westeuropa sprichwörtlich in Teufelsküche zu geraten.

Etliche Länder auf Erden sind in einen Bürgerkrieg geraten, sobald Muslime einen ausreichend hohen Anteil an der Gesamtbevölkerung erlangten. Und in allen islamisch dominierten Ländern werden Christen und Juden benachteiligt, unterdrückt, ausgegrenzt oder sogar verfolgt und bekämpft. Machen Sie den Journalisten klar, dass eine forcierte Aufklärung vor allem auch auf Grund der demographischen Entwicklung in Deutschland so wichtig ist.

Ich weiß, immer noch wird fast jede Kritik am Islam gebetsmühlenartig und politisch korrekt als rassistisch, ausländerfeindlich und rechtsextrem verurteilt. Das liegt daran, dass die Mehrzahl der Journalisten und Redakteure heutzutage aus der ideologisch verbohrten 68er-Generation stammen oder deren Prägung haben. Daher haben nur Menschen mit nicht deutscher Abstammung eine reelle Chance, deren geistigen Horizont zu erweitern, damit diese endlich begreifen und erkennen, wo die Hauptursachen für die riesigen Integrationsprobleme in Deutschland und in allen anderen westeuropäischen Ländern liegen. Auch deswegen sind Sie als Aufklärerin so unersetzlich.

Vergleichen Sie sich ruhig mit jemand wie Immanuel Kant, der zu seiner Zeit ja auch sehr umstritten war. Aus heutiger Sicht aber, steht er als ein glorreicher Mann in allen Enzyklopädien und Geschichtsbüchern, weil wir Christen Aufklärern wie ihm verdanken, dass wir heute in säkularen Staaten leben und auch die Erdentstehungsgeschichte und die geschichtliche Evolutionstheorie auf wissenschaftlichen Fundamenten basiert. Es waren die Aufklärer, die es uns ermöglicht haben, in allen Belangen frei denken zu dürfen, ohne gedankliche Schranken im Kopf und auf der Basis eines gesunden Menschenverstandes.

Letztendlich waren es auch die Aufklärer, die den Weg geebnet haben zu nichts Geringerem als zu unserer heutigen Moderne, unserer Prosperität und ja, auch zu unserem Wohlstand. Damit möchte ich jedoch nicht sagen, dass neben dem Islam auch das Christentum reiner Umbog wäre, bloß sollte man eben alles immer auf der Grundlage des gesunden Menschenverstandes heraus glauben.

Und ich meine, dass, neben der Begrenzung von neuen Zuwanderern aus dem islamischen Kulturkreis, genau auch dies einer der Punkte ist, auf den wir Kritiker beim Thema um den Islam mit ideologisch verbohrten, deutschen Journalisten und bei der Auseinandersetzung mit Muslimen zielen sollten.

Im Grunde sind Sie selbst das Vorbild schlechthin. Sie waren eine stark gläubige Muslima und haben, wie ich es sehe, auch mit Hilfe des gesunden Menschenverstandes „den Gott des Tyrannen“ entlarvt, konnten sich von den Fesseln des Islams befreien und haben im Christentum „den Gott der Liebe“ gefunden. Sie haben sich in Europa nicht nur integriert, sondern auch assimiliert. Sie wollen zu uns dazugehören – zur christlichen, freiheitlichen und zivilisierten Gesellschaft. Wir wiederum freuen uns, dass Sie zu uns gehören!

Leider müssen Sie auf Grund Ihres Engagements in Angst leben. Sie bringen daher ein extrem großes Opfer. Doch die Engel werden Sie beschützen und Gott wird es Ihnen eines Tages vergüten!

Hoffentlich bleiben Sie dem deutschsprachigen Raum Europas erhalten!!

Mit großer Achtung vor Ihrem Engagement,
wünsche ich Ihnen alles Gute für die Zukunft,
auch wenn Sie eventuell eines Tages in die USA aufbrechen werden.

Eduard Benda


Ein Nachwort an alle Kritiker des Islams

Sabatina wird von diesem allgemeinen Spendenaufruf auf PI erfahren. Bitte zeigen Sie Ihre Wertschätzung für die großartige Arbeit und Mühe durch eine Spende.

Bedenken Sie, eine Sabatina James wird es nicht zwei Mal geben.

Zeigen Sie ihr, dass wir sie brauchen, zeigen Sie ihr, dass sie uns Hoffnung gibt, zeigt mit der Spende, dass sie nicht in die USA auswandern soll.

Sabatina ist eine von ganz wenigen Islamkritikerinnen mit muslimischen Wurzeln und daher ist sie ein seltenes, historisches Glück für unsere islamkritische Bewegung!

Unsere Kritikerfreunde in Frankreich, Holland, Belgien, England, Norwegen, Schweden, Dänemark, Italien, Spanien und Griechenland, alle sie würden uns um sie beneiden.

Seien Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst und denken Sie dabei an Ihre Kinder und Enkelkinder.

Eduard Benda

Hier geht’s zum Spendenkonto oder hier die Bankverbindung direkt:

» Sabatina e.V.
Bank für Sozialwirtschaft Köln
Konto: 11 73 200
BLZ: 370 205 00
IBAN: DE89370205000001173200
BIC: 37020500 / BFSWDE33XXX

» Kontakt: info@sabatina-ev.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

149 KOMMENTARE

  1. Ich mußte dieses Durcheinandergeplärre nach 10 Minuten abschalten. Sowas braucht keiner.

  2. Interessant wäre hier ja mal eine Stellungsnahme von Frau James. Eventuell sogar mit dem gesamten Schriftverkehr.
    Das wäre echte journalistische Aufklärungsarbeit.
    Wenn Herr Benda schon ein Spendenkonto eingerichtet hat, könnte er ja vielleicht auch einen Kontakt herstellen.

    MFG, ^v^

  3. Gucke gerade das Video von gestern. (danke Anti, tipp ich mal blind in den Raum 🙂

    Bin gerade bei Bosbach mit Saudi Arabien Vergleich, der schnell wieder untergegangen ist, da man nicht in Saudi Arabien ist.

    Wie viele der 1,5 Mrd Muslime leben denn in Nicht-islamischen Staaten?

    Es wird immer so hingestellt, das der freundliche Dönermann repräsentativ für 1,5 Mrd Muslime ist.

    Mich wunder es nicht, das unser Sozialistisches Staatsfernseh Frau James ausgeladen hat. Die Begründung spricht schon für sich.
    Wir haben versucht, eine inhaltlich vertretbare Sendung zu komponieren. Deshalb haben wir die Einladung an Frau James auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

  4. Die Sendung war mal wieder ein Höhepunkt in der Verdummung und Verarschung der einheimischen Bevölkerung durch unsere Systemmedien.

    Und ein absoluter Tiefpunkt einer Talkshow.

    Man merkt. Die Gutmenschen müssen immer mehr lügen, verbiegen und schönen um die irre Multi-Kulti-Ideologie vom friedlichen und toleranten Islam zu kaschieren.

  5. Wohlgemerkt: Imam Hassan Dabbagh (Foto l.) durfte anstandslos seine kruden Thesen vertreten

    Dieser Mann hat sich entlarvt, als er sagte: „Wir Mosleme respektieren immer die Gesetze des jeweiligen Landes, wo wir in der Minderheit leben…“
    Als Bosbach und Matussek ihn danach (erst viel später) danach befragten, wurde das Thema von Frau Maischberger irgendwie sofort entschärft.
    Großes Lob für Bosbach und Matussek, die hatten es nicht leicht, angesichts der geballten Ladung Taqqiya und Gutmenschentum.
    Die Konvertitin von VIVA, deren Namen ich mir nicht merken muss, war eine tumbe, gefühlsselige Plattenansagerin,- wenn ihr nächster Lover ein Erdbeermonster anbetender Schleimfroschjünger wäre, würde sie uns vermutlich erneut mit einem Buch eines Ghostwriters über die Errungenschaften dieser fantastischen neuen Sekte begeistert berichten. Frau Demirkan hatte gute Ansätze, aber leider ist auch sie vom Gutmenschentum beseelt und kennt die Paralleluniversen in Pforzheim, Marxloh etc. nicht wegen ihrer bürgerlichen Lebensweise.
    Herr Matussek war ein wenig hitzig, vermutlich wollte er den Imam kitzeln, der auf mich wirkte, als hätte der einen ganzen Eimer Baldriantropfen gesoffen….

  6. Ich finde es gut, dass Sabatina James nicht da war, denn das hätte unsere Konvertitin noch dümmer aussehen lassen.
    Auf mich wirkte sie, mit ihrem debilen Gesichtsausdruck und dem Müll, den sie absonderte, als hätte sie vor der Sendung eine
    Überdosis von, was auch immer, eingeworfen.
    Sabatina James verdient es nicht, mit so jemand in eine Runde gesetzt zu werden.

  7. Oder geschah es auf Befehl des FDP-PolitikerIns Aiman Mazyek, der urplötzlich aus Colonya Anatolyia zugeschaltet wurde?

    FDP-Mazyek forderte sogleich auch mehr Redezeit für Bakker!

  8. Frau Maischberger hätte sich bei der Aktuellen Kamera ganz sicher pudelwohl gefühlt. Dort gehörte die Unwahrheit auch zum guten Ton.

    „ähnlich wie Christen im 17. und im 18. Jahrhundert aufgeklärt wurden“

    Unsinn! Der Katholizismus bedurfte einer Aufklärung, aber ganz sicher nicht das Christentum. Aus welcher Quelle entstammt dieser Blödsinn nur?

  9. Die Systemmedien laden unbequeme Gäste gern wieder aus, auch Last Minute. Beispielsweise wurde der Wirtschaftswissenschaftler und Euro-Kritiker Professor Wilhelm Hankel kürzlich bei „hart aber fair“ wieder ausgeladen wie er hier selbst berichtet – weil er ankündigte, sich in der Sendung kritisch zum Thema Griechenland äußern zu wollen:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/interview-mit-prof-wilhelm-hankel/rettung-unmoeglich-euro-kommt-jetzt-auf-die-intensivstation.html

    Die Talkshows im BRD-Fernsehen sind fadenscheiniges Theater. Sie spielen uns dort Pseudo-Demokratie vor und zensieren eisenhart, was ihnen nicht in den Kram passt. Selbst etablierte und gemäßigte Stimmen unterliegen da einer rigorosen Zensur.

  10. „Inhaltlich“ vertretbare Sendungen produzieren die Rundfunk- und Fernsehanstalten. Nicht nur die öffentlich-rechtlichen. Auch die sog. privaten.

    Inhaltlich vertretbar bedeutet, Multi-K das Wort zu reden. Die Realität auszuklammern. Den aggressiven islamischen Einwanderern in vorauseilendem Gehorsam entgegenzukriechen. Sich zur Speerspitze der Islamisierung zu machen.

    Politkaste, Institutionen, Medien haben alle eines gemeinsam: sie richten sich gegen Inländer, gegen Deutsche und Europäer.

  11. Das Sabatina James ausgeladen wurde, kam ja während der Sendung schon raus.Matthias Matussek
    hat es ja angesprochen. Mir ist nur auch seine Erregung während der gesamten Zeit verständlich.
    Diese Sendung ergab allerdings eine Farce..
    Es war mehr als Peinlich für die ARD und vor allem für Frau Maischberger, welche ich eigentlich sehr schätze.
    Hassan Dabbagh kam mit seinen völlig absurden Behauptungen fast ungeschoren durch (Jesus Christus- Moslem- Alle Mosleme nur friedlich)
    Kristiane Backer wirkte wie eine Hirngewaschene völlig der Realität (vor allem in Großbritanien)abhanden gekommene naive Traumtänzerin. Kein wunder ,das Frau James nicht da sein durfte- Sie hätte an Argumenten und Ausstrahlung beide Frauen an die Wand geredet. Herr Friedman beweist mittlerweile bei jeder Sendung, das er nur rumeiert weder Fisch noch Fleisch sein will…und ganz Tragisch wirkte Renan Demirkan. Sie erinnerte sehr an die Grünen heile Welt. Nur die bösen von NRW und die fanatischen Christen, ach ja die Salafisten ja eventuell auch und Übergaupt ist sie Stolz auf Deutschland. Aber Herr Bosbach (welcher mich immer mehr positiv überrascht, mit seiner Klarheit, Wortgewandtheit und Ehrlichkeit,)sie sind mir so sympathisch…. Für wie blöde sollte denn das Publikum vor den Fernseher gehalten werden?
    Oh, Sorry . Die Wahl in NRW hat ja gezeigt, wie naiv und dumm die meisten Deutsche mittlerweile sind.
    Ich kann da nur sagen, Danke, liebe Alliierte.
    Sie hatten sich nach dem schreckliche 2. Weltkrieg vorgenommen dieses Volk einer Hirnwäsche zu unterziehen. Alles nur keine Selbstachtung und Stolz und Ehre sollten die neuen Deutschen nun haben.
    Genau das ist eingetreten.
    Aber mit dieser Art der „Umerziehung “ haben sie einen noch viel gefährlicheren Feind die Tore und Türen speerangelweit geöffnet!
    Die Dämmerung wird nicht lange auf sich warten lassen.
    Spätestens wenn das Kalifat Deutschland ausgerufen wird…

  12. Frau Maischberger hat es versäumt Mazyek zu fragen, ob die Islamverbände, die sich nicht von den Salafisten distanzieren, weiter an diesen unsäglichen Islamkonferenzen teilnehmen dürfen/sollen.
    Laut Innenminister Friedrich, distanzierten sich die „meisten“ Verbände auf der Konferenz.

  13. Zur Erinnerung, warum Medien „gebrieft“ sind:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,708168,00.html

    23.07.2010
    Zensurvorwurf in Niedersachsen

    Ministerin Özkan will Medien auf Kurs bringen

    Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan will Journalisten auf eine bestimmte Berichterstattung bei Integrationsthemen festlegen. Sie sollen eine Charta unterschreiben und sich verpflichten, eine „kultursensible Sprache“ zu verwenden. Opposition und Medienvertreter laufen Sturm.

    Hannover – Diese Nachricht führte zu Aufruhr in Niedersachsens Redaktionen: Journalisten sollen laut Plänen des Sozialministeriums im August eine „Mediencharta für Niedersachsen“ unterschreiben. Darin will Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) die Medien des Landes auf einen gemeinsamen Kurs in der Berichterstattung über Integration festlegen.

    Unterzeichner dieser Mediencharta sollen sich demnach verpflichten, über Sachverhalte und Herausforderungen der Integration zu berichten, „den Integrationsprozess in Niedersachsen nachhaltig zu unterstützen“ und „Projekte hierfür zu initiieren und zu begleiten“. Dabei solle eine „kultursensible Sprache“ angewendet werden.

  14. Einfach Irre , wie Maischberger-Sendung tickt…

    Wir haben versucht, eine inhaltlich vertretbare Sendung zu komponieren

    Da lädt man eine uner Todesdrohunge stehende Wahrheitspredigende Frau aus … und holt sich einen Mord-predigenden Hassprediger ins Studio , einen vom Verfassungsschutz als übelstes Subjekt bezeicheneten im internationalen Terrorismus bekannten Hassprediger vor die Kamera , http://www.youtube.com/watch?v=QLqZmYzzYb8

    Hassprediger Hassan Dabbagh von Leipzig wird angeklagt wegen Volksverhetzung

    Hass und Mord gegen Liebe .. ist das des WDR “ Inhaltlich Vertretbar “

    Man merkt wer die Kulissen im WDR bereits im Hintergrund schiebt !°!

  15. Sabatina James bei Maischberger ausgeladen, Prof. Hankel bei Plasberg ausgeladen, …

    Das Internet und die Technologien der heutigen Zeit geben uns die Mittel selber Radio/TV zu produzieren.

    Stürzenbergers Clips sind ein guter Anfang.

    Das müssen wir kultivieren. Und keine Angst: Wer erinnerst sich nicht daran, wie katastrophal schlecht das Privatfernsehen in den ersten Jahren war?

    Und wenn man die Privaten heute anschaut merkt man: die können Fernsehen inzwischen besser machen als die Öffentlichen!

    Im Kommentarbereich fiel ab und zu die Idee „PI-Podcast-Radio“ – ich finde diese Idee gut!

  16. @ #10 Eurabier

    FDP-Mazyek fordert ständig irgendwas.
    Leider nie von seinen Glaubensbrüdern!

  17. Statt Sabatina mal wieder das stereotype, zusammenhanglose und gerdezu peinliche Rümgepöbel von Matussek. Das hat System, denn wenn Matussek (nicht immer, aber immer öfter) das „Gesicht“ der Islamkritiker ist, dann ist das Ergebnis vorprogrammiert. Und so wahrscheinlich auch beabsichtigt. Zum Kotzen!

    Bosbach war natürlich mal wieder gut, aber auch er bringt in letzter Zeit leider wenig neues.

  18. #9 Gesinnungskontrolleur (16. Mai 2012 09:42)

    Die Konvertitin wollte doch bloß ihr Buch bewerben. Das war doch wirklich leicht zu durchschauen.

  19. Kristiane Backer hat den Eindruck erweckt als hätte sie vor der Sendung was geraucht , wie kommt die dazu so zulügen “ der Islam ist die einzigste Religion die andere Religionen respektiert und toleriert “ die Frau ist nicht ganz dicht , dabei ist der Islam eine Monoreligion es gibt nur diese einzige für muslime und für alle anderen Religionen kommt das Höllenfeuer verstehe gar nicht von was für eine Toleranz die Frau redet . Diese Frau Backer geht echt nicht !!! Und sie ist nicht konvertiert weil sie den Islam so toll fand sie tat es weil sie einen Muslim Lover hatte der sie aber bereits verlassen hat und da man den Islam ja nicht so einfach verlassen kann ist die immer noch auf dieser Welle des Islams . Wieso sagt sie nicht die Wahrheit wäre sie nicht zum Islam konvertiert hätte sie nie eine Beziehung zu diesem Muslim haben dürfen ganz einfach . Kristiane Backer you sucks !!!!!!!!!

  20. Was bin ich so froh, das ich diesen Irrsinn nicht auch noch durch eine GEZ Gebühr finanziere!

    Solange nur um den „Heißen Brei“ herumgeredet wird, kann sich diese Ideologie namens Islam weiter ungehindert ausbreiten und alles vergiften.

    Diese Frau Baker war ja z.T. unerträglich.

    **********************************************

    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“

    (VOLTAIRE, der große europäische Aufklärer, im Jahre 1740 in einem Brief an Friedrich den Großen, zitiert aus: Der Spiegel vom 22. Dez. 2001, Artikel „Der Glaube der Ungläubigen“)
    _________________
    Der erste Prophet des Menschen ist die GÖTTLICHE Vernunft. Der letzte „Prophet“ Mohammed hat leider nicht mehr viel davon abbekommen, sonst hätte er ZUMINDEST schreiben gelernt.

  21. Schön das Kristiane Backer in der Sendung am jammern ist, das man sie wegen des Glaubens nicht mehr haben wollte.

    Eine Ische mit Kopftuch wollte zu der Zeit wirklich niemanden sehen, insbesondere nicht bei MTV. Auch junde männliche Muslime wollen im TV keine Ische mit Kopftuch sehen. Heute will auch niemand eine Ische mit Kopftuch im Fernseh sehen, nur wird es uns ausgezwungen.

    Im übrigen, hätte Kristiane Backer den Nudelsieb Glauben angenommen, wäre sie auch ihren Job los geworden. Niemand will eine Ische mit einem Nudelsieb auf dem Kopf sehen.

    Religion ist Privatsache Frau Backer, und wer seine Privatsachen in die Öffentlichkeit trägt, muss sich nicht wundern, das sie niemand hören/sehen will.

    Frau James wäre bestimmt ausgeklinkt bei so viel in Worte gefasste Schei*e.

  22. Ein bisschen Off-topic – aber nur ein bisschen:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/wie-man-aus-einem-behinderten-politisch-korrekt-einen-verbrecher-macht.html

    Das Wunder von Sittensen: Wie man aus einem Behinderten politisch korrekt einen Verbrecher macht

    Die Staatsanwaltschaft Stade steht offenkundig unter erheblichem Druck, einen an Krücken gehenden Rentner zum Kriminellen zu machen. Aus Gründen der politischen Korrektheit muss das wohl so sein. Denn die Großfamilien der Täter, die ihn überfallen haben, üben brutalen Druck aus.

    Besonders schlimm finde ich es, dass die Polizei wirklich gar nichts unternimmt?

    Freund und Helfer? Lange ist es her.

    Würde mich nicht wundern, wenn die auf Befehl von oben die Deutschen irgendwann in Lager sperren – aus Angst.

  23. Taqqiya in R(h)einkultur:
    „Friedliebende“ Moslems wollen an der Stelle in Bad Godesberg, an der ihre Glaubensbrüder Polizisten attackiert hatten, eine, äh, „Friedensdemo“ abhalten.

    Aufruf von denen:
    „Wer mitmachen möchte, sollte am Sonntag, 20. Mai, um 14 Uhr zur Ecke Honnefer und Ecke Ellesdorfer Straße kommen. Weiße Fahnen, weiße Armbinden, weiße Blumen und Plakate mit friedlichen Parolen können mitgebracht werden. „Zusammen, Seite an Seite, als gewaltlose und friedliche Menschen werden wir Hass, Hetze und Spaltung in der Gesellschaft die Stirn bieten„, so Mohammed.“

    Damit ist klar, gegen wen sich diese „Friedensdemo“ richtet. Richtig, gegen pro NRW und Islamkritiker! Vielleicht sollte man denen ein Schild mit dem, was der Imam Hassan Dabbagh in der Maischberger Talkshow gemeint hat, entgegenhalten mit seinem: „So lange wir in der Minderheit sind, achten wir das Grundgesetz.“

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/lokales/bonn/bad-godesberg/Muslime-verurteilen-Gewalt-article763279.html

  24. Natürlich wurde Sabatina James ausgeladen, weil ihr der Zauselbart im Nachthemd und die dumme Kristiane Backer argumentativ nicht gewachsen gewesen wären.

  25. Leute nicht so kompliziert. Das ist einfach „Stutenbeissen“. Neben der hübschen Sabatina sieht Maischi einfach alt aus. WeibInnen sind so.

  26. Ausgerechnet Außenminister Guido Westerwelle (FDP) freut sich über den Wahlerfolg des neuen französischen Präsidenten François Hollande.

    Ein entsprechendes Bekenntnis legte der Liberale, der die von dem französischen Sozialisten geforderte Neuverhandlung des Fiskalpaktes strikt ablehnt, zu Beginn seiner zweitägigen Türkei-Reise am Montag in Ankara ab.

    Nach einer Begegnung mit seinem türkischen Amtskollegen Ahmet Davutoglu zeigten sich beide voller Hoffnung – jetzt, nachdem mit Nicolas Sarkozy einer der Hauptbremser der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei abgetreten ist.

    Frankreich hatte bislang fünf Verhandlungskapitel blockiert, darunter die zu Währung, Landwirtschaft und Haushalt.

    Jetzt, so die beiden Außenminister, gebe es die Chance zu Fortschritten.

    (Aus der Financial Times Deutschland.)

  27. Bestimmt konnte die ARD nicht genügend Polizisten ins Studio locken die bereit gewesen wären die hübsche Islamkritikerin zu schützen.

    Sind die Polizisten doch alle beschäftigt aufzuklären, wer den Schweinekopf vor der Berliner Moschee abgelegt hat.

  28. Außerdem wäre Sabatina James die lebendige Widerlegung von der Backer und Dabbagh gewesen, schließlich wird sie ja mit dem Tode bedroht, weil sie vom Islam zum Christentum übergetreten ist.

    Da hätte die dumme Kuh Backer nicht so von der „Toleranz des Islam“ schwadronieren können.

    Selbst die arrogante Demirkan wusste, dass Backer den Islam „idealisiert“, was sie (Demirkan) ja auch während der Sendung sagte.

  29. „(….) nichtmuslimische Mädchen und Frauen trauen sich nicht mehr in Miniröcken auf die Straße, da sie entweder wegen ihres Kleidungsstils angefeindet (…..)
    ==========================
    also, ich bin keine Muslima, bin für die elegante Mode ob sportlich oder feminin. Aber diese
    ganze MINI Mode ist m.E. eine modische Entgleisung und erinnert mich
    oft sehr an Bordsteinschwalben. SEX wird dabei schamlos propagiert. Mich schüttelts jedesmal, wenn ich eine hübsche Frau sehe, die durch MINI entstellt ist.
    Meine eigenen Töchter kleiden sich modisch, schick , aber nicht mini, obwohl sie die
    Figur dazu hätten.

    Und Ehrenmorde, d.h. Eifersuchtsmorde gab und gibt es auch bei Christen. Halt nur nicht in dem Maße wie bei Moslems.
    Ebenso gab und gibt es auch bei Christen sogen. Zwangsheiraten. Siehe das englische Königshaus, oder
    bei großen Konzernen, die ihre Kinder untereinander wegen Wirtschaftlichkeit, Fusionen usw. verkuppeln, oft auch mit Zwang.
    Ich bin gewiß kein Freund der “ anderen Kultur“ in unserem Land aber auch keine unkontrollierte fanatische
    Ablehnerin, wenn diese andere Kultur in unserem Land sich nach unseren Gesetzen verhält.
    So, das mußte auch einmal gesagt werden.

  30. #21 Hokkaido

    Die Polizei in Deutschland ist politisch kastriert worden, das sind die ärmsten Schweine.

    Bei der Staatsanwaltschaft und den Richtern dürfte mittlerweile blanke Angst, wenn es um muslimische Clanangehörige geht, die Hauptmotivation für ihre mitunter schwer nachzuvolziehenden Entscheidungen sein.

    Dieser archaischen Gewalt sind wir nicht gewachsen…schon gar nicht, wenn es keine unbedingte Rückendeckung der Politik gibt.

    Regelmäßige Drohanrufe, tote Ratten im Briefkasten und schwarze BMW´s, die öfter mal vor der Tür parken, hinterlassen auch bei persönlich integren Staatsanwälten und Richtern Spuren, denn sie wissen, dass gerade bei den Kosovoalbanern und „Libanesen“ die Skrupel, in Haft zu gehen, niedrig und die Gewaltschwelle de facto auf Bodenniveau liegt.

  31. Ja was soll man dazu im Allgemeinen sagen:

    Eine Sendung vom ultra-roten WDR und dessen 68er-Nachfolgepersonal produziert!

    Moderiert von einer utra-roten – schon im „BR-Schlachhof“-Sendung – Gesinnungsjournaleuse!

    Dazu die türkische Permanent-Hyperventilatorn
    Demirkan!

    Und der Hit, die ex-MTV-Laber-Tusse Baker, die auf Islamversteherin macht und sogleich, wenn sie den Mund aufmcht

  32. @ 27

    Selbst die arrogante Demirkan wusste, dass Backer den Islam “idealisiert”, was sie (Demirkan) ja auch während der Sendung sagte.

    Demirkan machte mir eher einen äußerst gehetzten und ausgezehrten Eindruck. Die Zerissenheit zwischen der eigenen (vermeintlichen) Emanzipation und der eingebrannten Loyalität dem Islam gegenüber, den sie „verraten“ hat, war ihr bei jedem Satz anzumerken.

    Aus dieser Melange resultiert letztendlich die ansonsten kaum nachzuvollziehende Neigung vieler oberflächlich säkularisierter Muslime, mit Haut und Haaren den Popanz von der rassistischen und islamfeindlichen deutschen Gesellschaft zu verteidigen.

    Diese Agitation ist als eine Art Ablaßzahlung zu verstehen…

  33. Ich erinnere daran, daß die gleiche Nummer wie mit Sabatina James schon mal mit Kurt Westergaard durchgezogen wurde (einladen, dann ganz kurzfristig ausladen), und zwar beim Zweiten Deutschen Dhimmifernsehen bei Lanz. Auch da sollte es um den Islam gehen und das ZDF schiß sich in die Hose vor Angst, die Wahrheit über diese fanatische Ideologie könnte rauskommen. Broder hat das damals publik gemacht, weil er den Kontakt zu Westergaard hergestellt hatte. Die ersten drei Artikel zeigen den Skandal:

    http://www.spiegel.de/thema/kurt_westergaard/dossierarchiv-2.html

  34. .. Fortsetzung

    … aufmacht, man denken muß, dass sie „ne Nase hochgezogen hat“!

    Brüll-Shows á la Hans Meiser, Arabella Kiesbauer oder die Muppet Show hätten nicht besser sein können!

  35. Ich warte ja darauf, dass in einer solchen Veranstaltung jemand dem Hass-Häkelkäppchen mal sagt, dass er und seine Kumpanen ihre absurden und menschenverachtenden Traditionen gerne nach Herzenslust ausleben dürfen, aber bitte zuhause statt bei uns in Europa.

    Erst wenn ich das hören darf, und der Mutige, der diese unbequeme Wahrheit ausspricht, auch danach noch unbehelligt in unserem Land leben darf, dann erst weiss ich dass die Islamkritik einen Schritt weiter ist!

  36. Ich sehe mich selbst ja als unhysterische Person aber WIESO DAS DENN JETZT???????????????????????????????????????????????????????????????

  37. Friedman war erstaunlich ruhig und Bosbach war in Höchstform. Einer der letzten wirklich Konservativen in der CDU.

  38. Frau Sabatina James konnte ihre Gründe für ihre Konvertierung zum Christentum nicht darlegen, Frau Backer dagegen schon, die zum Islam konvertierte.

    Übrigens eine schwache Leistung von Frau Maischberger, da war sie wohl kräftig überfordert mit dem Thema und schien die Hose gestriechen voll zu haben.

    Die Runde war viel zu klein, es hätte viel kontroverser zugehen müssen

    Übrigens hat die Backer was an der Knatter.

  39. Ich fühle seit gestern abend ein seltsames solidarisches Verständnis für des Muslims‘ Frauenbild in mir aufsteigen: Die Backer bitte nur noch in Burka und sowohl in Fernsehsendungen als auch in der Moschee bitte ab sofort eine Dreiteilung: unten die Männer, oben unsichtbar und getrennt das normale Weibsvolk, da kann Demirkan hin, und die Backer vor der Tür oder bei den Müllcontainern. Anders geht das wohl nicht 🙂

  40. #11 IslamAbschaffen (16. Mai 2012 09:44)

    Danke für die Klarstellung. Warum gelingt es intelligenten Menschen immer noch nicht, das Handeln kirchlicher Vertreter an Gottes Wort und nicht am Katholizismus, oder welch Glaubensrichtung auch immer, zu messen?

  41. Man sieht an den Beiträgen bei Maischberger, das sich die Journalisten auch bei PI informieren! Das ist gut so!

    Herrn Bosbachs Beitrag müßte man jeden Tag vor der Tagesschau wiederholen!!!

    -> wenn des Islam die Mehrheit hat, dann gelten seine Gesetzt und nicht das Grundgesetz etc.

    Definiert sich ein Muslim nicht eigentlich durch die Treue zum Koran und seinen Aussagen?

    Dann müssen dessen sie dessen Inhalt auch umsetzen.

    Ich hoffe der Verfassungsschutz ist in 50 Jahren auch noch stark genug um uns vor diesem Mehrheitsislam zu schützen.

    Denkt mal an eure Kindeskinder!!!!!

    Auch der Verfassungsschutz!

  42. Der Salafist ist mal wieder mit einem blauen Augen davongekommen, weil Sandy Maischberger jede Kritik, die an ihn herangetragen wurde unterbunden hat. Matussek hatte gute Ansätze, wirkte aber ziemlich aufgedreht. Die Türkin mit der Brille spielte die gutmenschliche Vermittlerin. Für Kristiane Backer fehlen mir einfach die Worte. Die hat man mit der Islamischen Propaganda anscheinend so verdummt, dass sie nur noch Unsinn redet.

  43. Wo war eigentlich Innenminister Friedrich in der Sendung?
    Mich hätte doch die Frage interessiert was der Innenminister gegen diesen Spuk zu tun gedenkt.

  44. Herr Matussek hats wohl begriffen, wem die Stunde schlägt!! Der einzige Lichtblick, aber was macht der Mann beim Spiegel???????????

  45. Für echte TV-Freaks: „Sabatina“, noch bis auf weiteres Sonntags, 15.45 Uhr, Bibel TV.
    Auch gut, Sabatina James auf „Al-Hayat“ im Internet:
    http://www.alhayattv.net/
    Lest auch ihre Bücher. Sind gutes Material, um Taquiya zu entlarven !

  46. #28 amenschwuiibleim (16. Mai 2012 10:14)
    Leute nicht so kompliziert. Das ist einfach “Stutenbeissen”. Neben der hübschen Sabatina sieht Maischi einfach alt aus. WeibInnen sind so.

    DAUMEN HOCH! *kicher*

  47. Matussek wahr wohl so aufgedreht weil er vorher mal von Friedmans Koks genascht hat.

  48. Man sieht auch, dass die Muslime die Inhalte ihrer Religion nicht kennen und wenn doch, es schön reden!

    Der Islam sieht andere Religionen als Minderwertig an bis sie konvertiert sind. Solange müssen sie Steuer zahlen und Rechtsnachteile hinnehmen.

    Unsere Enkelkinder werden die Zeche für die massive Fehleinschätzung des Islam zahlen!!!

  49. #32 yohanna (16. Mai 2012 10:20)
    Geben Sie zu, dass Sie eine Muslima sind.
    Natürlich ist jede/r für ordentliche Kleidung und für ein „Wissen, was sich gehört“.
    Ich finde bei weitem nicht alles gut in unserer liberalen Gesellschaft.

    Aber wenn ich mich entscheiden soll zwischen einer liberalen Gesellschaft und einer islamischen Gesellschaft,
    dann entscheide ich mich auf jeden Fall für eine liberale Gesellschaft.

    Lieber nackt rumlaufen als gezwungen werden, in der Burka rumzulaufen. Darum gilt es EINDEUTIG Stellung zu beziehen gegen den Islam. Und nicht so ein „ja, aber..“. Das hilft uns nicht.

  50. Ein normaler Vorgang wird mal wieder künstlich aufgeblasen: „Wirbel um die Talkshow von Sandra Maischberger“, es gibt keinen Wirbel, es sei denn, „Bild“ will einen in Gang setzen, und es stimmt auch nicht, dass Hassan Dabbagh „anstandslos seine kruden Thesen vertreten“ durfte (PI), Dabbagh durfte sagen, was er zu sagen hat, und andere durften über ihn herfallen, selbst Renan Demirkan, die neuerdings die „Muslima“ gibt, will mit so einem nichts zu tun haben.

    Nein, das war eine fabelhafte Diskussion, dem Thema genau angemessen, aufgeregt und chaotisch. Da saß der hässliche „Imam von Sachsen“, fuchtelte mit seinen Wurstfingern rum und behauptete, Jesus sei „kein Deutscher und kein Jude, sondern Moslem“ gewesen und Friedman grinst, so ein Satz ist Gold wert. Die Konvertitin, die den Koran schönredet, so dass Bosbach „Wollen Sie uns veralbern?“ fragt. Matussek, den das Thema auf die Palme bringt, Demirkan… – alles in allem: sehr lehrreich und unterhaltsam.

    Immerhin hat Matussek auf Sabatina James hingewiesen, und er hatte ja im „Spiegel“ eine lange Geschichte über sie, die mehr wert als alles andere war:

    http://www.pi-news.net/2011/12/sabatina-ihr-politisch-korrekten-pressefritzen/

    Warum muss PI-Leser Benda eigentlich in elender Ausführlichkeit Dinge beschreiben, die James ohnehin wissen dürfte?

  51. Sabbatina James passte nicht ins Konzept dieser Sendung, weil ihre Präsenz in der Runde ständig daran erinnert hätte, wie grausam der Islam ist. Und das Konzept dieser Sendung war anscheinend, die Salafisten als friedliche Muslime hinzustellen.

    Ja, das wäre der Hammer gewesen: Sabbatina James im Gespräch mit einem Salafisten ohne weitere Diskussionsteilnehmer!

  52. Protestmail geschickt.
    Mit dem üblichen Vorschlag, die Adresse gleich an die örtlichen Behörden weiterzuleiten.

    Vergehen: latente Meinungsdelinquenz. Die sollen anfangen zu verhaften, dann bleiben immer weniger übrig um den Sozialstaat zu stemmen.

  53. Mag die Maischberger Sendung auch streckenweise ein Tumult gewesen sein, sie hat aber wieder jedem klar vor Augen geführt, wie gefährlich gerade der angeblich so friedliche Islam ist.

    Dieser Vogel im Nachthemd hat sich mehrmals selbst entlarvt. Nicht nur seine Klarstellung, ab wann für ihn unser Grundgesetz ungültig wird, der schmucke Kerl kam zum Schluss der Sendung erst richtig aus sich raus.

    Es war Frau Demirkan, die zeigte, in welch angeblich aufklärerischem Kostüm der Islam hier wandelt. Plötzlich ließ sie die Maske fallen und schrie: Rassismus. Nur, weil ihr die Meinungsfreiheit, die sie für den Islam beansprucht bei uns Deutschen und Islamkritikern nicht passt.

    Haargenau dort und in der Verschlagenheit des Kaimans, der himmelschreienden Dummheit der grüngewandeten Tusse und vor allem der Dreistigkeit und Kaltschnäuzigkeit von Maischberger, die angesichts täglicher brutalster Verbrechen und Morde durch den Islam an Christen und Andersgläubige eine verlogene Grenze zieht zwischen hier und dort, darin zeigt sich, dass in JEDEM Mohammedaner, der den Koran verinnerlicht hat, auf Befehl ein radikaler Mitläufer oder tödlicher Islamist werden kann.

    Die beiden Lichtblicke der Sendung waren insbesondere Herr Bosbach in seiner aufrechten, ehrlichen Art und Herr Matussek. Vielen Dank den Beiden.

  54. #59 Heta (16. Mai 2012 11:08)

    Stimmt, der Unterhaltungsfaktor war recht hoch. Mehr konnte man nicht erwarten. Sabatina James hätte mit den grausamen Realitäten aus islamischen Niederungen nur gestört.

    Bosbach war gewohnt sachlich-gut. Friedman, das merkte man sofort, hat den Zauselbart aus Sachsen gar nicht ernst genommen, offenbar hält er Dabbagh zwar für gefährlich, aber intellektuell für einen Volltrottel ersten Ranges. Nur Mattusek hätte ein wenig über den Dingen stehen können. Konnte er wohl nicht.

  55. Herr Matussek ist so aufgdreht, weil sich in der BRD verfassungsaehnliche Elemente breitmachen, die gescheiterte Leute aufhetzen bis dass sie Polizistinnen abstechen wegen ein paar Karikaturen. Fakt. Und der darf dann auch noch da sitzen und so tun als sei er fit im Schritt und ganz normal, eine Glaubensrichtung von vielen. Das ist aber nicht so, in Wahrheit ist das ein bisher ganz stattlicher Versuch saudi-Arabiens, in Europa sozialen Unfrieden herbeizufuehren und so viel politische Macht wie moeglich zu erlangen

    Demnaechst wird es auch islamisten-Parteien in der BRD geben nach dem Vorbld von UK „respect“ party

  56. #54 Jemeljan (16. Mai 2012 10:54)

    „Für echte TV-Freaks: “Sabatina”, noch bis auf weiteres Sonntags, 15.45 Uhr, Bibel TV.
    Auch gut, Sabatina James auf “Al-Hayat” im Internet:
    http://www.alhayattv.net/
    Lest auch ihre Bücher. Sind gutes Material, um Taquiya zu entlarven !“

    Und unterstützt Sabatina auf Fachebook!

  57. Insgesamt schlechte Sendung, da die „hidden Agenda“ war, die (noch) friedfertigen Muslime zu differenzieren und nur die Salafisten zu markieren.

    Die RAF hat uns gezeigt, das wenige genügen, um dem Staat die Agenda aufzuzwingen.

    Wie soll das mal mit 50% Muslimanteil in Deutschland/Europa werden?

    Hoffentlich ist es nicht zu spät, bis das auch in die Politik durchgedrungen ist.

    Die Backer ist ja super naiv und hat wohl die kritischen PKoranpssagen alle überlesen und verdrängt.

    Der Unterschied zu den Christen ist, das diese die Bibel nicht über das Grundgesetz stellen würden, die Muslime den Koran aber sehr wohl. Sie wären nämlich dann die Herrenmenschen und könnten alle anderen ihren Willen aufzwingen.

    Man sollte sich nicht auch die Gnade der „moderaten“ Muslime verlassen, die haben dann nichts zu melden.

  58. #32 yohanna

    „Ehrenmorde“ gibt es auch bei Christen?
    Ich habe noch von keinem Christen gehört, der seine Schwester umbringt, weil ihm ihr Kleidungsstil nicht passt, oder der Freund nicht der passende ist. Oder von Vätern, die ihre Töchter umbringen lassen, oder es gar selbst erledigen, wenn irgendwas am Lebensstil nicht so zusagt.
    „Ehrenrauswurf“ ist das Einzige, was vor-
    kommen kann.

  59. und „ich als jude“ stimme matussek zu, mischie friedel ist ein schmierenkomoediant, was habe ich mich schon geschaemt wegen dem

  60. Schon allein wegen der entlarvenden Aussage „solange wir irgendwo in der Minderheit sind…“ war die Sendung herausragend, auch trotz Backer, Friedmann und anderen. Selten hat ein Moslem die drohende Entwicklung so deutlich benannt. Darauf müssen wir mehr eingehen. Die Sendung war schon mal ein Anfang.

    #37 ratloser (16. Mai 2012 10:27)

    Demirkan machte mir eher einen äußerst gehetzten und ausgezehrten Eindruck. Die Zerissenheit zwischen der eigenen (vermeintlichen) Emanzipation und der eingebrannten Loyalität dem Islam gegenüber, den sie “verraten” hat, war ihr bei jedem Satz anzumerken.

    Genial beschrieben, danke! Ich hatte bei Demirkan genau den gleichen Eindruck. Man litt förmlich mit, wenn man sie sah. Völlig freudlose Ausstrahlung, Mimik und Körpersprache deprimierend, ein Jammer für alle Zuschauer.

    Aus dieser Melange resultiert letztendlich die ansonsten kaum nachzuvollziehende Neigung vieler oberflächlich säkularisierter Muslime, mit Haut und Haaren den Popanz von der rassistischen und islamfeindlichen deutschen Gesellschaft zu verteidigen.

    Diese Agitation ist als eine Art Ablaßzahlung zu verstehen…

    auch hier eine treffende Analyse!

  61. bei WO kann man auch noch kommentieren, noch ist die Funktion offen
    http://www.welt.de/fernsehen/article106320086/Chaotischer-Salafisten-Talk-mit-aggressivem-Katholiken.html

    einige sehr schöne Kommentare gibts es bereits:
    „Wir haben all diese religösen Fanatiker ins Land gelassen. Jetzt müssen wir mit denen zurechtkommen. Wir werden sie nie wieder los werden. Das Schlimme an der Angelegenheit ist: Es wird in Zukunft noch schlimmer werden. Ich möchte nicht wissen, wie Deutschland in 30 Jahren beschaffen ist.

  62. Bombardieren wir die Redaktionen mit dem Hinweis auf eine fehlende sachliche Klärung zum „Koran“:

    die christlich anmutenden Verse stammen aus den Mekkanischen Suren. Die Medinensischen sprechen eine andere Sprache, hemmungslose Gewalt !

    Und alle (!) Islamwissenschaftler, auch und gerade die im Orient usw, sind sich einig, daß die späteren Medinensischen Verse die früheren Mekkanischen abrogieren, d.h. im Zweifelsfall überschreiben, im Zweifelsfall die zu befolgenden sind.

    Diese einfache Tatsache gehört bei solchen öffentlichen „Koranverharmlosungen“ immer erläutert, ob vom Moderator oder einem Teilnehmer oder einm „Hintergrundbeitrag“ !

  63. noch ein WO Kommentar:

    „Gutmensch Maischberger sollte die Finger lassen von solch heiklen Gästen. Wer vom Verfassungsschutz beobachtet wird, gehört nicht in eine Sendung des Ö-rechtlichen Fernsehens. Wir wollen nicht für salafistische Propaganda zahlen.“

  64. So wie die Behauptung: „Jesus war ein Moslem“ (der Koran wurde erst 1400 Jahre später gegründet!) stimmt, so stimmt die Behauptung: „Islam ist Frieden!“

    Desweiteren leben wir auf einer Scheibe, Schweine können fliegen, Schnee ist schwarz, Scheiße schmeckt gut und der Islam achtet die Frauenrechte und ist die toleranteste Religion der Welt.

    Wenigstens wollen das unsere von den rotgrünen Gutmenschen beherschten Systemmedien uns einreden!

  65. #8 Dark Space (16. Mai 2012 09:41)

    Der WELT-Moderator scheint die Sendung gesehen zu haben.

    Böse Dinge veröffentlichen sie im Komm-Bereich über den Islam. 😉

  66. Ich habe mich per Mail bei der Redaktion Maischberger beschwert und bei Bosbach bedankt. Er ist der einzige konservative Politiker mit Profil, der sich diesen Diskussionen mutig stellt und nicht auf die Ablenkungsversuche der Moslems reinfällt. Es war schon eine Frechheit der Redaktion ihn auf das gleiche Sofa zu setzen wie diesen lügenden Hassprediger.

    #23 lorbas
    Mit der „Haushaltsabgabe“ wirst du ab nächstes Jahr auch solche Sendungen finanzieren.

  67. Maischberger,diese Blindschleiche,auch noch zu loben, das sie dieses Thema angepackt hat, ist einfach fahrlässig und unbedarft. Was dabei rauskommt war schon vorher klar. Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, aber wir zwingen sie täglich, immer dreister und lächerlicher zu lügen.

  68. Interessante Sendung. Nur hätte der Salafist viel mehr Redezeit bekommen müssen!

    Ich fand es sehr bedauerlich, daß stattdessen zu häufig das junge Huhn mit ihrem „Islam ist sexy“-Gehabe und auch der hysterisch wirkende Matussek (den ich persönlich sehr gerne mag) zu hören waren. Frau Demirkan, die wohl die Gutmenschenquote erfüllen sollte, fand ich fehl am Platz weil am Thema vorbei.

    Bosbach und Friedman hätten den Salafisten schon zur Selbstentlarvung provozieren können, hätte man sie nur gelassen.

    Ein Wort zu diesem jungen Huhn und allen ähnlichen dummen Hühnern:

    Hoffentlich wird dieser Islam-Blödsinn jetzt nicht etwa Mode bei frustrierten Frauen, die nicht wissen, wie sie sich sonst unterwerfen sollen, wenn ihnen danach ist. Dämliche Weiber, und meineeine darf dann am Ende die Suppe auslöffeln! Was war gegen den Guru im Ashram in Indien einzuwenden, der vor einigen Jahren noch Mode war? Nicht knackig-dominant genug?

    Es ist zum… !

  69. „Kokser und Verfassungsfeinde bei Mauschelberger“ wäre ein treffenderer Sendungstitel gewesen.

  70. #5 achot
    (16. Mai 2012 09:30)

    Mich wunder es nicht, das unser Sozialistisches Staatsfernseh Frau James ausgeladen hat. Die Begründung spricht schon für sich.

    ….und natürlich hat die Verfolgung und Bedrohung dieser Frau so garnichts mit dem Islam zu tun.

    Wie wir in der Sendung erfahren konnten, respektiert der Islam alle Religionen.

    Leider nur theoretisch, wie es in der realität aussieht, dürfte hinlänglich bekannt sein. Aber das hat sicherlich auch nichts mit dem Islam zu tun.

  71. Miss Piggy ist bei WO wieder einmal gesperrt, aber nicht weil ich radikal bin, sondern lediglich ehrlich.
    Sabatina James wurde gepflegt „ausgeladen“, um sie demnächst als „Fundamentale Christin“ aufzubauen, zumindest lt. Medien.
    Quasi ein Störfaktor, der einen Dialog zwischen Islam und Christentum unmöglich macht, weil sie als Kind und Jugendliche den Islam falsch verstand.
    Aus der Zwangsheirat kann man schnell eine Zweckehe machen, die unter Großbauern in den letzten 2 Jahrhunderten Usus war und schon hat man wieder ein Stück deutscher Geschichte so weit negiert, relativiert und geschönt, dass sie 2012 tauglich ist und v.a. politisch korrekt.

    Man stelle sich vor die Tochter vom Hinterseer konvertiert zum Islam und verklagt ihren Vater wegen Rassismus, oder mangelnder Religionsfreiheit, weil sie die Ställe des Elternbetriebs „bezahlt“ ausmisten soll.

  72. Es hatte bestimmt einen politischen Grund, diesen Salatfritzen ins Studio (Propagandasender) einzuladen.
    Sicherlich will man die deutsche Bevölkerung jetzt noch mehr überwachen!!

  73. Kristiane Baker:

    1995 konvertierte die Protestantin zum Islam. 2006 heiratete sie den marokkanischen Fernsehjournalisten Rachid Jaafar. Inzwischen ist sie geschieden.

    Tja hat wohl mal wieder nicht funktioniert hm?

  74. #32 yohanna

    also, ich bin keine Muslima, bin für die elegante Mode ob sportlich oder feminin. Aber diese
    ganze MINI Mode ist m.E. eine modische Entgleisung und erinnert mich
    oft sehr an Bordsteinschwalben. SEX wird dabei schamlos propagiert. Mich schüttelts jedesmal, wenn ich eine hübsche Frau sehe, die durch MINI entstellt ist.

    Also, wenn Männer im Nachthemd im Fernsehen auftreten dürfen, dann sollten Frauen auch Minirock tragen dürfen.

    Und Ehrenmorde, d.h. Eifersuchtsmorde gab und gibt es auch bei Christen.

    Zum tausendsten Mal: Ein „Ehrenmord“ ist kein „Eifersuchtsmord“.

    Moslems sagen ganz offen:

    „Wenn meine Schwester Sex vor der Ehe hat, schlitz ich die auf, ganz klar“

    http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2004/01/08/a0114

    Jetzt nenne mir mal einen einzigen Christen, der offen(!) sagt: „Wenn meine Schwester Sex vor der Ehe hat, schlitz ich die auf.“

    Nur einen einzigen.

    Außerdem, nur im Islam gilt: „Die Täter gelten in ihrem Kulturkreis als Helden.“

    Siehe:

    http://www.youtube.com/watch?v=xxgRmDX5A7c#t=7m28s

    Nenne mir mal einen einzigen Christen, der seine eigene(!) Schwester oder Tochter ermordet hat, hinterher stolz darauf ist und als HELD gilt!

    Nur einen!

    Ehrenmorde haben sicherlich nichts zu tun mit „Eifersucht“, sondern mit Missachtung menschlichen Lebens, sogar das der eigenen Schwester(!). Und mit der Missachtung der Selbstbestimmung von Frauen, ein „Liebesleben in eigener Regie“ haben zu dürfen.

    Ebenso gab und gibt es auch bei Christen sogen. Zwangsheiraten. Siehe das englische Königshaus,

    Arrangierte Ehen waren in Europa eigentlich nur im Hochadel üblich, und selbst da konnte man/frau sich dagegen auflehnen und eine „Bürgerliche“ heiraten – auch wenn das dann manchmal nur bei Verzicht auf die Thronansprüche möglich war.

    oder
    bei großen Konzernen, die ihre Kinder untereinander wegen Wirtschaftlichkeit, Fusionen usw. verkuppeln, oft auch mit Zwang.

    Wie bitte?

    Wie soll das denn ablaufen?

    Paris Hilton wird mit dem Sohn etwa von Marriot-Hotels zwangsverheiratet, damit die beiden Hotelketten fusionieren können?

    Meike Schlecker muss den Sohn von Rossmann heiraten, damit das Unternehmen ihres Vaters gerettet wird?

    Oder kannst Du mir ein Beispiel nennen?

    Also, sei mir nicht böse, aber das ist so ziemlich das Schwachsinnigste, was ich in letzter Zeit gelesen habe.

  75. Die Begründung für die Ausladung von Sabatina James:

    Wir haben versucht, eine inhaltlich vertretbare Sendung zu komponieren. Deshalb haben wir die Einladung an Frau James auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

    Hoffentlich geht sie da gar nicht mehr hin, wenn sie inhaltlich nicht vertretbar. Könnte sie ja auch 2 Minuten vor Beginn per SMS mitteilen….

  76. Das wäre anständig gewesen sie nicht wieder auszuladen – ihre Sicht wäre gut gewesen. Obwohl ich auch traurig finde, was das für ein Kauderwelsch gewesen war gestern. Bosbach war gut. Diese Frau Backer verehrt Mohammed auf eine naive Art – ihr Vorbild – aha gut zu wissen, der brutale Krieger ist ihr Vorbild. Und auch wenn ich die Ansichten von Herrn Mattusek teile – ich fand es nicht gut, wie er das in seiner zwar verständlichen Aufregung sagte – doch so war das ein Durcheinander. Die anderen fühlten sich gleich wieder angegriffen. Die türkisch-stämmige Frau und der Salafist im weißen Gewand. Der auch noch faselte – er wäre kein Salafist und später : Alle Muslime sind Salafisten. Da sagte Bosbach (korrekt): Jetzt wirds interessant. Doch gebracht hat die Sendung wieder mal nichts.

  77. PS: Maischberger hat sich bemüht, Ordnung reinzubringen, doch angesichts der erhitzten Gemüter war das schwierig.

  78. #76 Dark Space (16. Mai 2012 11:35)
    Du meinst sicher VOR 1400 Jahren, also 600 Jahre SPÄTER (als Jesus)…….

  79. Kommt uns diese Vorgehensweise von Maischberger nicht irgendwie bekannt vor? Vor etwa 2-3 Jahren wurde Joachim Swietlik, Vorsitzender der Berlin-Pankower Anti-Moschee-Initiative „ipahb“ auch erst eingeladen, um am Tag der Sendung unter fadenscheinigen Begründungen wieder ausgeladen zu werden. Sein „Gegenpart“ der Imam der Heinersdorfer Moschee hingegen, konnte seine kruden Standpunkte in aller Ruhe verbreiten. So kennen wir sie, die von uns allen gebührenfinanzierten öffentlich- rechtlichen Verdummungs-Anstalten ARD, ZDF und Co.

  80. #96 Free Speech: Das hätte sein können. Und das wäre nicht zumutbar, der „arme“ Mann war schon sovieln „bösen“ weiblichen Reizen ausgeliefert. Frau Backer hatte ja wenigstens noch einen langen Rock, wenn auch kein Kopftuch. Wahrscheinlich war das dem Bärtigen mit dem weißen Schlafanzug schon zuviel des Freizügigen. Der selbsternannte „Imam von Sachsen“ durfte seine kruden Thesen verbreiten. Das Motto: Wir haben nichts mit Gewalt zu tun, wir sind ganz lieb ! Wenig aufschlussreich war das alles. Nichts Neues.

  81. Das Ausladen von Gästen an sich, ist schon bezeichnend und ein Armutszeugnis. Da hätte lieber Friedmann einmal zu Hause bleiben können, auch wenn er teils recht hat.

  82. „Der politische Islam hat mit dem Glauben des Islam als friedensstiftende Religion nichts zu tun“.

    Damit hat Renan Demirkan Recht. Man kann doch nicht von der Toleranz im Koran faseln, während Homosexuelle und Vergewaltigungsopfer im Iran und Saudi-Arabien gesteinigt werden.

  83. Imam von Sachsen:

    So lange wir in der Minderheit sind, achten wir das Grundgesetz.

    Wenn sie dann in der Mehrheit sind werden sie das Grundgesetz demokratisch mit der Scharia ersetzen. Wann das der Fall sein wird kann man mit dem bekannten Zustrom und der bekannten Fertilitätsrate in etwa extrapolieren.

    Es ist also ein ganz legaler demokratischer Vorgang.

    Wie sagte doch Erdogan:

    Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.

    Die Muslime legen ihre Ziele ganz offen dar. Wenn wir sie weiterhin so machen lassen, werden sie diese auch legal und demokratisch erreichen.

  84. Ich habe die grösste Hochachtung vor Sabbatina – sie ist eine wundervolle, mutige Frau, die sich kein Blatt for dem Mund nimmt.

    Deswegen habe ich mich auch entschieden, bei mir ein wenig als ehrenamtlicher Helfer in Ö mitzuarbeiten (Frauenrechte etc.).

    Ich schick dir nette Grüsse aus Österreich!

  85. Bei Friedmann hat der Maskenbildner wieder gepfuscht. Die weißen Puderflecken unter seiner Nase sind immer noch zu erkennen.

  86. Ich verstehe zwar mal wieder nicht, warum mein gestriger Kommentar (zugegeben etwas emotional) gekillt wurde, sei’s drum.

    Meine Mail an Herrn Bosbach:

    „Sehr geehrter Herr Bosbach!

    Vorab eines: Ich habe noch nie im Leben CDU gewählt, werde das auf Grund meiner atheistischen Weltanschauung wahrscheinlich auch nie tun. Das hindert mich aber in keinster Weise, Ihnen für ihr Auftreten bei “Maischberger” meinen Respekt zu bekunden. Ich halte Sie nach wie vor für einen der ganz wenigen glaubwürdigen und charakterfesten Politiker dieses Landes.

    Leider (das soll keine Wertung sein) stecken Sie aber im Korsett dieser unsäglichen politischen Korrektheit fest, die dieses Land im Würgegriff hält. Und natürlich sind Sie Bestandteil von parteipolitischen Abhängigkeiten, die Sie nur unter eventuellem Verlust von Job, Ansehen und Auskommen durchbrechen könnten.

    Also tun Sie bitte im Rahmen des Ihnen politisch Möglichen weiterhin das Beste für unser Land Deutschland. Im Sinne eines rechten, liberalen Konservatismus.

    Hochachtungsvoll“

    Westerwälder

  87. #101 yam850 (16. Mai 2012 13:29)

    Imam von Sachsen:

    So lange wir in der Minderheit sind, achten wir das Grundgesetz.

    Genau wegen dieser Aussage und der anschließenden Diskussion fand ich die Sendung sehr gut. Das muß noch viel öfter diskutiert werden, damit mehr aufwachen.
    Immerhin haben mit Bosbach und Mautussek schon zwei angesehene Leute das Szenario erkannt.

    Der „bekannte Zustrom“ und die „Fertilitätsrate“ ist zweifellos dramatisch, aber er beinhaltet auch einen Teil der „Lösung“, wenigstens perspektivisch: Wenn schon bei jetzt 3, 4, 5 (wer weiß wieviel) Millionen Moslems ganze Stadtviertel veröden und verkommen sowie der größte Teil von staatlichen Transferzahlungen lebt, dann wird es mit jeder weiteren Million expontial noch schlimmer. Zusammen mit der demografischen Entwicklung ist das nicht mehr zu finanzieren.
    Die entscheidende Frage wird sein, ob das zu einer Zeit geschieht, wo die Nichtmuslime es noch zahlenmäßig in den Griff bekommen können oder nicht.
    Ganz konkret: Was pasiert, wenn die nichtmuslimischen Leistungsträger/Steuerzahler sagen „Bis hierhin und nicht weiter“? Wenn Transferzahlungen drastisch (für alle) gekürzt werden müssen? Wenn die bisherige Infrastruktur massiv zurückgebaut werden muß?
    Wenn der Aufstand der muslimischen Bevölkerung, angeführt von ihren Mayzeks und el-Zayats, dann ausbricht?

  88. Interessant: die Inquisition durfte x Menschenalter später als Bemessungsgrundlage herangezogen werden, die aktuelle islamische nicht.

  89. #88 Tirola (16. Mai 2012 12:31)
    Imam: “Moses war ein Moslem!”

    Und die Kristiane Baker tut mir echt leid.

    Ich war mir nicht, sicher ob ich über die Behauptung, dass Jesus Moslem war, lachen oder entsetzt sein sollte.

    Aber kommen wir zur Backer: Ja sie tut mir ebenfalls etwas leid, sie ist Opfer ihrer eigenen Lebensumstände geworden.
    Zweimal mit „Südländern“ liiert gewesen, zweimal sitzengelassen worden. Soweit ich mich erinnere, von beiden im wahrsten Sinne des Wortes aufs Kreuz gelegt und finanziell abgezockt worden, was wohl erklärt, dass sie für ihre Auftritte in TV Sendungen exorbitante Summen verlangen soll.
    Sie war einst ein umjubeltes Starlet und von Männern umschwärmt und begehrt und heute eine verbitterte, (körperlich, nicht geistig) reif gewordene Frau, die niemand mehr wirklich ernst nimmt.
    Speziell mit Ihr habe ich eher Mitleid.

  90. #88 Tirola (16. Mai 2012 12:31)
    Imam: “Moses war ein Moslem!”

    Ich habe die Befürchtung, diese Behauptung wird eines Tages als ebenso wahr angesehen, wie der Mythos, die Türken kamen unmittelbar nach dem Krieg und haben Deutschland wiederaufgebaut.

  91. Schreibt, Leute,

    es gibt bei ARD und ZDF immer noch genügend kluge Leute, die fundierte Kritik verstehen und sich schlecht fühlen, wenn man ihnen gute Argumente präsentiert.

    Ich weiß, dass ein Brief von mir direkte Auswirkungen hatte, kleine, aber spürbare.

    Konkret kann ich nicht werden, weil ich meinen nick nicht zuordnen lassen möchte (oder nur mit größerem Aufwand).

    Schreibt:

    an Politiker,
    an Verantwortliche,
    an Medien,
    Rundfunkanstalten.

    Es kann sich nur langsam etwas ändern, aber es tut sich bereits was, glaubt mir.

    Für die Freiheit!

  92. Ich muss immer wieder an das alte Rom denken, wenn ich diese „Talkrunden“ sehe: Es hat was von Gladiatorenkämpfen… Und meist sind die Verhältnisse ungleich. Auch in dieser Sendung. Friedmann zeigte sich – an den wichtigen Stellen – eher positiv, auch wenn seine Schlussworte in das typisch gutmenschliche „Friede-Freude-Eierkuchen“ mündete. Mattussek so schwach wie selten – aufgeregt und „wenig hilfreich“ in der ganzen Runde.Dagegen war ich von Wolfgang Bosbach beeindruckt, er zeigte Courage und unaufgeregte Klarheit. (Wichtiger Satz: Verwechseln Sie nicht Patriotismus mit Rechtsradikalismus…) Insgesamt eine Sendung, die nicht unbedingt für Klarheit gesorgt hat. Deutschland, deine öffentlich-rechtlichen Medien….Wie gut, dass es andere Informationsmöglichkeiten gibt.

  93. #107 TanjaK (16. Mai 2012 14:05)
    Interessant: die Inquisition durfte x Menschenalter später als Bemessungsgrundlage herangezogen werden, die aktuelle islamische nicht.

    Das wird es bereits.
    Orwell erkannte es richtig, indem er die These des Neusprechs und der Kontrolle über die Vergangenheit durch ein Wahrheitsministerium in „1984“ publizierte.
    Beispiele für Geschichtsfälschungen bzw. falscher Darstellung von Geschichte auch und gerade in den heutigen, teils gebührenfinanzierten Rundfunkanstalten lassen sich zuhauf finden.
    Und eine Besserung ist nicht in Sicht.
    Im Gegenteil.

  94. Nach dem Schmierentheater, das uns gestern im öffentlich- iSSlamischen Fernguck geboten wurde, nur verständlich. Sabatina James wäre die überforderte Maischberger vermutlich nicht so über den Mund gefahren und wenn Frau James die ein oder andere Sure zitiert hätte, wäre es dem Nachthemdträger etwas schwerer gefallen sie nieder zu bügeln. Aber so lief alles streng nach Choreografie der Wahrheitsabteilung des „Öffentlichen“. :mrgreen:

  95. #20 Heiner und sonst keiner (16. Mai 2012 09:58)
    Statt Sabatina mal wieder das stereotype, zusammenhanglose und gerdezu peinliche Rümgepöbel von Matussek. Das hat System, denn wenn Matussek (nicht immer, aber immer öfter) das “Gesicht” der Islamkritiker ist, dann ist das Ergebnis vorprogrammiert. Und so wahrscheinlich auch beabsichtigt. Zum Kotzen!

    Bosbach war natürlich mal wieder gut, aber auch er bringt in letzter Zeit leider wenig neues.

    Na ja , man hätte Friedmann in seinen besten Zeiten erleben sollen – sofern er denn jemals gute Zeiten hatte.

    Grundsätzlich halte ich Matussek für absolut integer, allerdings habe ich den Eindruck, es sind keine Talkrunden mehr sondern Tribunale oder Schauprozesse, in denen politisch inkorrekte Persönlichkeiten bei einem ungleichen Kräfteverhältnis am besten gevierteilt werden sollen.
    Ich kann Leute Wie Matussek verstehen, wenn er sich mit dazwischenreden und notfalls mit pöbeln zur Wehr setzt.
    Sachliche Diskussionen und Argumentationen haben bei der Thematik
    einfach keinen Sinn mehr.
    Ich will lieber nicht wissen, was in der linken Presse los wäre, wenn man eine Talkshow mit negierten Kräfteverhältnis ansetzen täte:
    Christiane Backer oder den „Jesus was Moslem“ Iman aus Leipzig und
    als Gegenreder Udo Ulfkotte, H.-M. Broder, Mathias Matussek, Sabatina Jones, Thilo Sarrazin und Joachim Wagner.
    Obwohl…..wenn ich es mir recht überlege……..

  96. #105 johann (16. Mai 2012 13:44)

    Die entscheidende Frage wird sein, ob das zu einer Zeit geschieht, wo die Nichtmuslime es noch zahlenmäßig in den Griff bekommen können oder nicht.

    Die Wählerschaft und die politischen Kräfte:
    1) müssten das Problem erkennen und nicht davor wegsehen.
    2) Dann müssten sie das Problem lösen wollen.
    3) Dann müsste man noch legale Mittel haben oder schaffen, um das Problem lösen zu können.

    Zu 1): wenn nur 1.5% der Wählerschaft (NRW, in einem stark betroffenen Gebiet) eine Partei wählen die das Problem erkennt und nicht wegsieht, sehe ich schwarz schon für die erste Stufe.

    Zu 2): Jeder Mensch und jede Organisation, die sich anschickt das Problem zu lösen ist starkem Gegenwind ausgesetzt bis hin zu Mord und Morddrohungen. Nicht jeder kann und will sich dem aussetzen. Also sehe ich auch für Punkt 2 schwarz.

    Zu 3): Mir ist kein wirksames und legales Mittel bekannt welches das Problem lösen könnte. Die Ausweisung straffälliger Ausländer ist in den meisten westlichen Länder nur mit grösstem Aufwand möglich. Die damit erreichbaren Anzahl Fälle ist ein Tropfen auf einen heissen Stein.
    Also auch bei Punkt 3 sehe ich schwarz.

    Ich habe es schon vor einiger Zeit hier gepostet:
    Ich glaube nicht mehr, dass das Problem der Islamisierung Europas mit rechtsstaatlichen Mitteln zu lösen ist.

  97. Die Backer ist echt peinlich! Da kann ich nur noch ausrufen: Mamma mia! Die tut mir (auch) echt leid.

  98. „Jesus war ein Moslem“(Aussage Hassan Dabbagh): Das ist nun einfach mal grundsätzlich falsch!!!! Falsch, falsch, und nochmals falsch.

  99. #105 johann (16. Mai 2012 13:44)

    Dazu nur ein kleines persönliches Erlebnis von mir: ich war im März diesen Jahres das erste mal seit ca. 14 Jahren wieder in Frankfurt Main in einem Viertel, das bis Mitte der 90er als solide Wohn- und Einkaufsgegend galt. Dass sich in Frankfurt wie in vielen anderen Städten die soziale Zusammensetzung der Bevölkerungsstruktur und somit auch der visuelle Eindruck vieler Stadtteile veränderte, war mir schon geläufig. Was ich jedoch sah, hat mich zutiefst schockiert.
    Nur noch wenige , erkennbare Deutsche und sehr viele „südländisch“ aussehende Menschen auf der Strasse, vom Eingang des Elektrofachmarktes bewaffneter Wachschutz mit kugelsicherer Weste.
    Vermutlich erscheint auch dort die Polizei nur noch in Mannschaftsstärke, wenn sie überhaupt noch gerufen wird.
    Jetzt muss man noch einmal 3-5 Jahre weiterdenken, wenn kein Geld mehr für die H4 Alimentierung dieser Bevölkerungsteile da sein wird.
    Ich will mit Sicherheit nicht Allen dort unterstellen, dass sie sich dann mit einer Waffe in der Hand das holen, was sie meinen, das ihnen zusteht. Jedoch ein beträchtlicher Teil der Gebiete wird faktisch zum rechtsfreien Raum, in dem Anarchie herrschen wird.
    Was aus meiner Sicht eine fatale Signalwirkung auf viele Moslems haben wird, von ihrem vermeintlichen Recht als Mehrheit gebrauch zu machen. Und ich bin mir sicher, sie werden es tun.

  100. »Kein Zwang im Glauben« – mit dieser Aussage weisen in Europa
    Vertreter islamischer Organisationen immer wieder die Frage von sich, wie
    es im Islam mit der Religionsfreiheit stehe. Bisweilen ist die Realität eine
    andere. In Großbritannien steht die Tochter eines Imams aus Lancashire seit
    2007 unter Polizeischutz. Sie wird von ihrer Familie mit dem Tode bedroht,
    weil sie zum Christentum konvertierte. Die Frau ist inzwischen 45 !! Mal
    umgezogen, um ihren Mördern zu entkommen.157 Nach einer 2007 veröffentlichten
    Umfrage fordern 36 Prozent der in Großbritannien lebenden
    Muslime im Alter zwischen 16 und 24 Jahren den Vollzug der Todesstrafe
    für jene Muslime, die zu einer anderen Religionsgemeinschaft wechseln und
    sich vom Islam abwenden. So viel »Toleranz« bringen britische Muslime
    anderen Menschen entgegen.

    Quelle: SOS Abendland, U.Ulfkotte

  101. #102 Persian-Zartoshti (16. Mai 2012 13:30)

    Hallo Parse und Parse,

    bin vor längerer Zeit auf Eure Seite aufmerksam geworden.
    Ich finde die Artikel sehr informativ.
    Macht bitte weiter so.
    Ja, Sabatina ist eine wunderbare Frau und Kämpferin. Habe mind. schon 200 Flyer von Sabatina.ev an meine Kunden verschickt und in der Fußgängerzone verteilt.

    LG H.

  102. #32 yohanna (16. Mai 2012 10:20)


    Aber diese ganze MINI Mode ist m.E. eine modische Entgleisung und erinnert mich
    oft sehr an Bordsteinschwalben. SEX wird dabei schamlos propagiert. Mich schüttelts jedesmal, wenn ich eine hübsche Frau sehe, die durch MINI entstellt ist.
    Meine eigenen Töchter kleiden sich modisch, schick , aber nicht mini, obwohl sie die
    Figur dazu hätten.

    Und Ehrenmorde, d.h. Eifersuchtsmorde gab und gibt es auch bei Christen. Halt nur nicht in dem Maße wie bei Moslems. …

    Liebe Frau Yohanna,

    ist doch schön, dass Sie das hier alles offen sagen dürfen und es passiert Ihnen – nichts.

    Würden sie im islamischen Land dem Imam widersprechen oder einer schreit auf der Straße herum, Sie sollen aufhören den Propheten zu beleidigen, dass sieht das aber anders aus.

    Und dass Ehrenmorde und Eifersuchtsdramen dasselbe sind, dieser Meinung hängen wohl nur Sie und der etwas flachgeistige Hagen Rether an, der mit dem Flügel der meint er könne und wisse was.

    Ein Ehrenmord wird ganz offen und unter Einbeziehung aller Familienmitglieder beschlossen. Die Familienmitglieder reden darüber wie die Schande, die von der Minirock tragenden Tochter mittels Minirock über den Vater gebracht wurde, beseitigt werden kann. Dann entscheiden die, dass der jüngste Sohn der Ausführende sein soll weil der die geringste Strafe zu erwarten hat.

    Und im Prozess melden sich dann die Schwestern als Nebenklägerinnen gegen den eigenen Bruder den sie zuvor als Täter ausgekuckt haben. Das aber nur um Akteneinsicht zu bekommen. Wenn der Trick nämlich funktioniert und der Bruder nur eine geringe Strafe bekommt, fallen ihm die Schwestern, die noch Minuten vorher gegen ihn prozessiert haben, vor Freude um den Hals.

    Und jetzt benennen Sie bitte das Eifersuchtsdrama das so abläuft.

  103. Habe dem WDR folgenden kleinen „Liebesbrief“ geschrieben:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    hiermit möchte ich mich bei Ihnen über die gestrige Sendung „Menschen bei Maischberger“ bei Ihnen beschweren, und zwar speziell über die Gästeauswahl:

    In der Zwischenzeit ist man es ja als leidgeprüfter Bürger gewöhnt, dass man beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen als Bürger als unmündiges Kind angesehen wird, das im Sinne der vorgegebenen Mainstream-Meinung erzogen werden muss.

    Aber selbst für diese Verhältnisse schlug das gestern erneut dem Fass den Boden aus: Nicht nur, dass man bei diesen Sendungen zum Thema Islam immer ein Verhältnis von 1,15 oder höchstens 2 Islamkritikern gegen 3-4 Islamapologeten oder Muslimen vorfindet und damit die Diskussion schon recht einseitig verläuft, nein, erneut wurde der Islamist Imam Hassan Dabbagh eingeladen und konnte dort ungehindert seinen gefährlichen und verlogenen Unsinn verbreiten. Ungehindert besonders deshalb, weil die renommierte Islamkritikerin und Ex-Muslima Sabatina James zwei Tage vor der Sendung ausgeladen wurde. Offenbar hatte man dann doch zu viel Befürchtungen, dass es eine wirkliche Kontroverse geben könnte – und die mögen ja unsere Medien nicht.

    Da war es dann auch schon fast egal, dass Frau Maischberger Herrn Matussek als Katholiken und Islam-Kritiker praktisch nie ausreden ließ.

    Was bezweckt eigentlich das öffentlich-rechtliche Fernsehen mit dieser Volksverdummung besonders beim Thema Islam? Wollen Sie sich wirklich zum Steigbügelhalter einer sich zunehmend konstituirenden dritten Diktatur (nach Nationalsozialismus und Kommunismus) auf deutschem Boden machen? Praktisch alles was im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zum Thema Islam erzählt wird ist bestenfalls von einer erbärmlichen Ahnungslosigkeit geprägt oder schlechter von absoluter, gutmenschlicher Borniertheit. Mit der ständigen Verharmlosung dieser Ideologie, die sich Religion tituliert, und dem ständigen Plattform bieten selbst für die krudesten Islamisten machen Sie sich direkt zum Steigbügelhalter des Ausverkaufs aller Werte, für die unsere Vorväter gekämpft haben und verraten die Werte der Aufklärung. Die „vierte Gewalt“ im Staate versagt erneut!

    Der Islam ist gefährlich, wer das nicht glauben mag, solle bitte einfach nur den Koran lesen. Aber Hitlers „Mein Kampf“ hatte ja vorher auch kaum jemand gelesen …

    Der Islam wird von Ihnen und Ihren Kollegen immer gerne entschuldigt in dem Sinne, dass das nicht so gemeint sei, dass die Mehrzahl nicht so sei usw. Sehen Sie sich die Zustände in den islamischen Staaten an, sehen Sie sich die Zustände in den muslimischen Enklaven in Europa an, dann wissen Sie was los ist. Und um der nächsten Ausrede gleich vorzubeugen: Soziale Widrigkeiten haben alle Zuwanderer zu erleiden, Probleme gibt es aber weltweit mit Muslimen aufgrund ihrer Ideologie. Während die bettelarm nach Deutschland gekommenen Vietnamnesen die Spitzenschüler in unseren Schulklassen stellen, die Moslems meistens die Loser …

    Auf den Islam und seine Grundlage des Koran sowie seine real lebenden Jünger und ihre Länder tifft wunderbar folgender Spruch zu: „Böse Gedanken erzeugen böse Taten“.

    Machen Sie sich nicht zum Steigbügelhalter für Faschisten im Religionsgewand. Laden Sie doch mal zu einer solchen Sendung mindestens drei kundige Islamkritiker ein. Oder verschonen Sie uns künftig mit einer solchen Volksverdummung. Der Verlauf der Sendung war eine Beleidigung der Intelligenz.

    Seien Sie froh, dass Sie (noch) Zwangsgebühren für einen solchen Schrott kassieren dürfen.

    Mit freundlichen Grüßen

  104. Ich hab vorhin bei der Zuschauerredaktion der ARD (089/59003344)angerufen und mich über die Sendung beschwert.
    Interessant: die Dame wollte mich überhaupt nicht zu Wort kommen lassen, und unterbrach mich dauernd mit Aussagen wie: Islamforscher sagen, der Koran sei friedlich!
    Nachdem sie mir vorwarf, ich würde SIE nicht ausreden lassen, sagte ich: ist das hier ein Zuschauertelefon oder eine Diskussionsrunde?
    Dann hörte sie mir wortlos zu und ich brachte meine Argumente.
    Es ist wichtig, friedlich zu bleiben, nicht zu pöbeln bei solchen Anrufen, sonst geht das nach hinten los.

    Neulich habe ich nach einer Talkrunde auch beim ZDF angerufen (06131/7012161).Es ging um die Islamistengewalt in Köln. Der Redakteur war mit mir einer Meinung :-)Fand ich sehr interessant!
    Werdet aktiv, klärt auf, schreibt Mails und ruft bei den Sendeanstalten an!Je mehr Leute informiert werden, umso besser, auch im Bekanntenkreis!Ich werde Frau Backer auch noch ne Mail schreiben: info@kristianebacker.com

  105. Solche Quatschrunden dienen natürlich nur der Vorspiegelung, es gäbe eine Art von Diskurs in diesem Land. Da schon der Normalbürger zu keinem Zeitpunkt gefragt wurde, ob er mit dem Zuzug von Horden Fremder von sonstwoher einverstanden ist – beginnend mit Gastarbeitern, die dann irgendwann gefühlsduselig-gutmenschelnd „… und es kamen Menschen“ waren, bis hin zur Aufnahme aller, die kommen wollen, mit sofortigem Anspruch auf alle Leistungen -, soll er wenigstens die Illusion erhalten, in den Medien kümmerten sich gut informierte Leute um diese Belange, denen er sie getrost überlassen kann.
    Das ist nur Schmierentheater zur Ruhigstellung.
    Zum Glück agieren manche dieser „gut informierten Leute“ derart desaströs, daß genug Gelegenheit bleibt, zu erkennen, daß es nur eine Quatschrunde in einer Quatschbude ist. Jede andere Bezeichnung würde diese Veranstaltung ungerechtfertigt aufwerten.

  106. #122 felixhenn

    Siehe auch hier:

    Was unterscheidet den Ehrenmord von einer „normalen“ Beziehungstat?

    Es gibt auch in Deutschland Beziehungstaten, bei denen Männer ihre Partnerinnen oder Ex-Partnerinnen umbringen. Auch Westler benutzen gemeinsame Kinder, um Machtansprüche durchzusetzen.

    Das Wichtigste dazu am Anfang: Für den Täter mag die Beziehungstat ähnlich motiviert sein wie der Ehrenmord. In beiden Fällen fühlt sich der Mann in seiner Ehre oder in seiner Männlichkeit verletzt und tötet. Aber es gibt sehr wohl einen Unterschied für die Frau. Im Westen werden Morde an Frauen fast ausschließlich von ihren Ehemännern oder Exmännern verübt. Es gibt keine Morde von Vätern, Onkeln oder Cousins. Die Bedrohung ist also eine ganz andere, ebenso die Möglichkeit, sich in Sicherheit zu bringen.

    Selbst wenn es auf einem rückständigen niederbayerischen Hof noch eine vereinzelte arrangierte Ehe geben sollte, so könnte sich die Frau doch verweigern, ohne Angst haben zu müssen, dafür von ihrem Onkel getötet zu werden. Zusätzlich kann sie sich ans Frauenhaus, an soziale Helfer, an die Kirche und an die Polizei wenden. Die türkische Frau dagegen findet selbst in ihrer Community keine Unterstützung. Oft nicht einmal bei der Polizei oder in der Moschee. Im Gegenteil: Auch das sind Männergesellschaften, die am Erhalt ihrer Macht interessiert sind.

    Ein weiterer Unterschied zwischen einem Ehrenmord und einer Beziehungstat liegt im Unrechtsbewusstsein: Ein Ehrenmörder ist sich in der Regel keiner (moralischen) Schuld bewusst. Im Gegenteil: Er hat etwas in seinen Augen sehr wertvolles getan. Sein Umfeld ist derselben Meinung und hat kein Interesse daran, mit der Justiz zu kooperieren, was die Aufklärung der Tat noch schwerer macht. Sollte trotzdem beispielsweise eine Schwester aussagen wollen, wird auch sie bedroht. Ein Beziehungstäter dagegen weiß in der Regel, dass er eine schwere Straftat begangen hat, die durch nichts zu entschuldigen ist.

    http://www.ehrenmord.de/faq/unterschied.php

  107. #124 Kara Ben Nemsi (16. Mai 2012 16:27)
    Solche Quatschrunden dienen natürlich nur der Vorspiegelung, es gäbe eine Art von Diskurs in diesem Land.

    Ich hatte letzte Woche in einem Anfall von Intuition aus dem Bücherregal meine mittlerweile vergilbte Ausgabe von „1984“ genommen und vor dem Einschlafen nochmals quergelesen.
    Ich möchte es Jedem ans Herz legen, sich dieses Buch und auch die legendäre Verfilmung mit Richard Burton und John Hurt zu Gemüte zu führen.

  108. Mail ist raus:

    Sehr geehrte Damen und Herren vom WDR,

    auch wenn mittlerweile jeder weiß das es beim WDR mit der Wahrheit nicht immer ganz genau genommen wird, so finde ich es unglaublich das Sie in ihrer Maischberger-Sendung den übelsten Islam Hasspredigern eine Bühne geben, im Gegenzug aber dem Islamopfer, der Islam-Kennerin und freiheitsliebenden Frau S. James die Mitwirkung an ihrer Sendeung verweigern! Pfui! Dieses Verhalten sagt alles über die Haltung des WDR!

  109. Tolle Idee, an Sabatina James zu spenden. Kleiner Tipp: Wer möchte, dass sein Betrag auch ihrer islamkritischen Arbeit, z.B. bei alhayattv, zugute kommt, sollte das vermerken. Der Verein ist satzungsgemäß auf Hilfeleistungen für bedrängte Mädchen und Frauen beschränkt.

  110. Kristiane Backer und Ramadan Dimirnichkann sahen aus wie alte Omas, sind auch welche. Matthias Matussek hat NIE(!) gepöbelt sondern musste sich einer, zu jeder Schweinerei bereiten, feministischen Einfühlfront widersetzen. Ich hätte vielmehr „gepöbelt“, aber sicher erfolgreicher und sogar konsequenter, weil nicht „religiös gebunden“.

  111. Sarkasmus-on !Die schlechte Nachricht zuerst:
    Wenn sie, die Moslems, in der Mehrheit sind, dann werden sie unsere Gesetze nicht mehr respektieren.( Das tun sie innerlich und oft auch äußerlich jetzt schon nicht).Aber es gibt eine gute Nachricht:alle die können verlassen Länder, in denen sie die Mehrheit stellen.
    Ich erinnere mich an Marokko vor 47 Jahren: überall drückten mir junge Männer Adressen in die Hand, ich solle doch Arbeit für sie suchen.Auch heute noch will jeder raus der kann.

  112. nach dem packenden Fussballspiel gestern abend hab ich mir leider auch diese Sendung angeschaut

    wie erwartet,nur noch schlimmer

    Bosbach lässt man nicht ausreden,obwohl an ihn das Wort gerichtet wurde, dasselbe bei Mattusek.
    So wie Friedmann die ganze Zeit dagesessen hat,hab ich nur noch erwartet,das er am Ende hochspringt,und ruft“das war spitze“, irgentwie sieht er ja dem Spitzenentertainer vergangener Zeiten Hans Rosenthal ähnlich,ist er etwa ein entgleiteter Sohn;)
    dieses unentwegte dazwischenquasseln von der Maischberger

    Fazit: der Abend hatte nur ein gutes: Fortuna Düsseldorf ist endlich wieder in der ersten Liga, ich hätte nach der Übertragung ins Bett gehen sollen!

  113. Eine Muslima welche sich verweltlicht hat wird ausgeladen, ein Salafist welcher den radikalem Islam vertritt darf auftreten. Die wollen noch nicht mal die Säkularisierung des Islams, die wollen den Gottesstaat.

  114. 126
    Thomas,rückständiger Hof in Niederbayern. So ein Blödsinn. Völliger Unsinn.
    Bei uns in Bayern wird immer noch nach dem Motto geheiratet: Ausschaugn konns wias mog! Hauptsach sie hot an Wald.
    Bei den Holzpreisen ist das fortschrittlich und umweltbewußt.

  115. Die gleichgeschaltete rote und neuerdings islam-grüne GEZ Glotze habe ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr eingeschaltet.

  116. Staatsmedien und ihre Propagandaeinfluss auf die Massen. Maischberger wurde seit Ihrer Jugend auf dieses professionelle Manipulieren getrimmt und mit Millionen GEZ-Euros ermuntert, gegen Menschen wie Sabatina suptil zu oppunieren und dafür menschenverachtenden Ideologien der Machtausübung zu hofieren.

  117. Es wird immer schlimmer in unserem von Dichtern und Denkern gerühmten Land.

    Tätern wird eine Plattform zur Verfügung gestellt, Opfern läst man außen vor.

  118. Mir ist gerade noch ein Gedanke gekommen: Vielleicht befürchtete man, dass der Salafist auf Sabatina James losgehen würde und hat sie deshalb ausgeladen. Wen dem so war, dann war das aber falsch. Anstatt jemanden sprechen zu lassen, der die Wahrheit sagt, bietet man lieber einem Salafisten ein Forum.

  119. #138 Basilisk (16. Mai 2012 19:22)

    Ich habe Sabatina e.V. kürzlich 500 Euro gespendet und hoffe auf Nachahmer.

    Respekt!

  120. „Wie die Europäer von den Moslems drangsaliert, erobert, geplündert, vergewaltigt, ermordet und versklavt wurden, das weiß keiner, das wird verschwiegen. Stattdessen beherrschen heute romantische Lügen die Szene.“

    Geschichte trifft Gegenwart. Zwei unverzichtbare Artikel aus dem Archiv…..

    http://www.pi-news.net/2012/02/der-moslem-wachtturm-vor-marbella/

    http://michael-mannheimer.info/2011/03/08/die-parasitare-geschichtsfalschung-des-islam-zu-seinen-gunsten/

  121. Zitat aus dem Artikel ser „Bild“:
    Sabatina: „Am 9. Mai bekam ich die Einladung. Zwei Tage später lud man mich wieder aus.“
    Warum?

    Ein WDR-Sprecher: „Wir haben versucht, eine inhaltlich vertretbare Sendung zu komponieren. Deshalb haben wir die Einladung an Frau James auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.“

    Er hätte wohl eher sagen sollen:

    „Wir haben versucht, ein islamkonforme Sendung zu komponieren, da hätte diese Frau nur gestört.“

  122. #134 amenschwuiibleim (16. Mai 2012 18:44)

    126
    Thomas,rückständiger Hof in Niederbayern. So ein Blödsinn. Völliger Unsinn.
    Bei uns in Bayern wird immer noch nach dem Motto geheiratet: Ausschaugn konns wias mog! Hauptsach sie hot an Wald.
    Bei den Holzpreisen ist das fortschrittlich und umweltbewußt.

    Also, ich bin zwar kein Bayer, aber ich glaube schon, dass auch bayrische Bauernmädel ein „Liebesleben in eigener Regie“ haben. D.h. dass sie selbst sich nach einem Partner umschauen und nicht von den Eltern verheiratet werden.

    Siehe:

    http://www.youtube.com/watch?v=0R2LvP5AYPA

    http://www.youtube.com/watch?v=JauaN45eKao

  123. Was auch immer die Gründe gewesen sein mögen für die Ausladung von Sabatina James und die Einladung von Imam Hassan Dabbagh – eine Gesichtskontrolle kann es offensichtlich nicht gewesen sein.
    😉
    Aber mal ehrlich, ich will mir so einen Mist, wo diesen Dreckskerlen auch noch eine Bühne geboten wird, nicht mehr anschauen. Da überkommt mich Wut, Hass und Ekel. Mir reicht das, was ich auf Englisch gesehen habe von Leuten wie Anjem Choudry. Manche sehen solche offenen Hassprediger als Segen, aber trotz aller abstoßenden Ehrlichkeit – was hat sich dadurch in Großbritannien zum Besseren geändert?
    Ich sehe nicht, dass das viel bringt.

    Hat jemand die Sendung gesehen? Und was ist die Meinung von denen, die´s gesehen haben?
    Wollen die Mainstream-Medien die Salafisten „entzaubern“ wie es so schön heißt, oder vorführen?
    Dann hätten sie doch Sabatina James einladen sollen, oder nicht?

    Ich hab´s nicht gesehen und will´s auch nicht, stelle mir das aber eher so vor wie die „Entzauberund“ von Ahmadinedschad durch Klaus Kleber – also als Desaster.

    Trifft meine Vermutung zu?
    Und dann wird der Salafismus sicher nichts mit dem Islam zu tun haben, laut Talkshow. Das ist schließlich Konsens in der BRD.
    Und damit das so bleibt darf Frau James in der Talkrunde eben nicht auftauchen.
    Für mich ein klarer Fall. Dazu brauche ich mir den Mist nicht antun.
    Eine Bestätigung (oder eine unwahrscheinliche Widerlegung) für meine Vermutung hätte ich dennoch gerne.

    Danke im Voraus an alle, die Antworten und die die Nerven haben, sich so etwas anzutun.

    gruß
    Roger

    PS
    Schön, dass PI wieder läuft. Danke für euer Engagement.

  124. #145 Roger1701 (16. Mai 2012 23:28)

    Der „aufrechte Moslem“ (Salafist) konnte seine wichtigste Botschaft für Taufscheinchristen und Anti-Christen-Humanisten rüber bringen: „Jesus war kein Jude, sondern ein Moslem“

    Ergänzt wurde es durch die Konvertitin mit der Botschaft: „Trinität ist zu kompliziert, deswegen ist der Islam wahr“ (Ergebnis 2.VK. da alles gleich ist, vollzieht man die Logik, dass das spätere wahrer sein muss… (innerhalb der Religion))

    Und untermalt wurde es durch die Genossin Muslima, die alle Religionen relativistisch bewertet um über Grundverübelung den humanistischen Religions-Patchwork zu betreiben in der Hoffnung, den ewig gescheiterten Sozialismus muslimisch zu religionisieren!

    Da aber die christlichen Landes-Kirchen in Deutschland religiös abgewirtschaftet haben, kann auch Keiner mehr Kraut von Unkraut unterscheiden!

    Da lacht der Atheist… 🙁

  125. Besonders schlimm war auch mal wieder, wie Mayzek von Maischberger als angeblich neutraler Experte vorgestellt wurde, der besser über die Salafisten Bescheid wisse, als der Verfassungsschutz. Und bis heute hat Maischberger auch keinen Blick in den Koran geworfen, so dass Mayzek seine islamische Lügenpropaganda unwidersprochen verbreiten konnte.

  126. Ich habe mir gerade in der ARD-Mediathek angeschaut. Der Nachthemdträger mit dem Stiernacken verstand es perfekt, Tatsachen zu verdrehen. Und obwohl mir Michel Friedmann in seiner Talk-Show auf N24 mehr als zuwider ist, hat er mir doch ganz gut gefallen.
    Herrn Bosbach und Herrn Matussek zolle ich meine Respekt. Mehr Politiker wie Wolfgangn Bosbach und unser Land ist doch noch nicht verloren.

  127. Die Sendung von Maischberger war eine üble Propaganda-Show.

    Wie üblich, wurde eine Konstellation geschaffen, bei der die Islamkritiker hoffnungslos in der Minderheit sind. Zusätzlich fallen ihnen die „Moderatorin“ und die übrigen Teilnehmer ständig ins Wort. Letztlich werden sie nur zu Alibi-Zwecken eingeladen und um vorgeführt zu werden.

    Da passt es ins Bild, dass jemand, der sich wie Sabatini unter Lebensgefahr vom Islam gelöst hat, wieder ausgeladen wird, und statt dessen jemand wie Kristiane Bakker, die theologisch vom Islam keine Ahnung hat und nur aus Attitüde konvertiert ist, an der Talkrunde teilnimmt. Auf diese Weise soll dem Fernsehpublikum suggeriert werden:

    Der Islam ist weiblich, harmlos und unterdrückt überhaupt nicht Frauen.

    Noch ein Wort zu Bosbach:

    Seine Statements widerlegen den weit verbreiteten Irrtum, die regierenden Politiker seinen nur naiv und wüssten nichts über den Islam. Nein – sie wissen genau, dass der Islam eine Religion ist, der – wie Bosbach zutreffend ausführte – zur Lebensgefahr für alle Andersgläubigen wird, wo er einmal in der Mehrheit ist.

    Dann muss man an Bosbach, stelvertretend fürs CDU-Establishment, die Frage richten:

    Warum lasst Ihr wissentlich zu, dass sich eine solche Religion in Deutschland immer weiter ausbreitet und an Macht gewinnt, warum lasst Ihr zu, dass die Anhänger dieser Religion über Jahrzehnte massenhaft nach Deutschland einströmen?

Comments are closed.