Dr. Sabine Schiffer (Foto l.) aus Erlangen, Gründerin und Leiterin des Einfrau -“Instituts für Medienverantwortung”, das außer ihr selbst noch eine Halbtagssekretärin behaust, hat Ayaan Hirsi Ali (r.), die bekannte Islamkritikerin, im MiGAZIN in die rechtsradikale Ecke verschifft. Bei der Verleihung des Axel-Springer-Ehrenpreises im Mai hatte Hirsi Ali das Schweigekartell der Medien in Sachen Islam angegriffen und kurz darauf hingewiesen, daß Massenmörder Breivik in seinem „Manifest“ geschrieben hatte, weil alle Möglichkeiten, seine Ansichten öffentlich kundzutun, zensiert worden seien, habe er zur Gewalt greifen müssen. Und das fand der CICERO schlimm und Dr. Schiffer noch schlimmer, denn mit der  Erwähnung dieser Tatsache, habe Ayaan Hirsi Ali die Tat gerechtfertigt.  Bumms!

Wir verzichten darauf, die Meinungen aus dem linken CICERO und linksreaktionären Institut der Schiffer weiter zu kommentieren und verlinken stattdessen auf Henryk M. Broders Artikel zu Dr. Schiffer auf der Achse 2010 mit dem Titel Kröver Nacktarsch mit Doktortitel! Ayaan Hirsi Ali hat dem CICERO übrigens nur kurz angebunden geantwortet:

Es ist ein typischer Angriff. Die „Anwälte des Schweigens“, für die der Autor ein Paradebeispiel ist, versuchen die Debatte zu ersticken. Anstatt sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, greifen sie den Autor und die Plattform an. Dadurch zwingen sie den Autor in die Defensive. Dieses Verhalten gibt es bereits seit mindestens vier Jahrzehnten.
Wer in Europa versucht, die Debatte über die Probleme der Integration der muslimischen Gemeinschaft in die bereitere Gesellschaft zu führen, wird in der gleichen Art und Weise angegriffen, wie Stefan Buchen mich und Axel Springer angreift: das Kopfschütteln, die Andeutung eines Skandals, das Gerede von einer rechten Verschwörung, das Heraufbeschwören angeblicher Vorfälle.

Apropos nebenbei: PI gäbe es auch nicht, wenn in der gleichgeschalteten Mainstream-Presse die entsprechenden Probleme auf den Tisch kämen! (Spürnase: Madrasa of Time)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

58 KOMMENTARE

  1. Broders Kommentar über diese Schiffer ist der Wahnsinn, der Mann hats echt drauf. 😀

  2. Da hatte der KstA mal nene hellen Moment

    http://www.ksta.de/html/artikel/1262688277997.shtml

    Das seltsame Institut der Sabine S.

    Von Jan-Philipp Hein, 12.01.10, 17:18h

    Das Erlanger „Institut für Medienverantwortung“ kritisiert die deutschen Medien für ihre Berichterstattung zum Islam. Längst hat sich Leiterin Sabine Schiffer einen Namen gemacht – trotz obskurer Thesen und seltsamer Kontakte.

  3. Ich heiße jetzt „TanjaK“? Geschlechtsumwandlung? Habe nachgesehen, puhhh , alles noch dran 🙂

    Zum Thema, … gut (oder auch schlecht) zu wissen, daß „Nazi“ nicht mehr nur zur Verunglimpfung biodeutscher Demokratieverteidiger herangezogen wird.

    Allerdings sollten sich die Staatsumkrempler schon im klaren darüber sein, das der inflationäre Gebrauch des stigmatisierenden Wortes „Nazi“ eher zur Verhamlosung tatsächlich vorhandener extremer Gesinnung beiträgt.

    Frau Dr. Schiffer, auch wenn Sie es nicht verstehen, wer Ihre Meinung nicht teilt, ist kein Nazi sondern ein selbstbewußter Demokrat der sich erlaubt, seine Meinung („noch frei“?) zu äußern.

  4. Der CICERO ist links? Früher war das doch ein lesenswertes konservatives Magazin. Ja, ich erinnere mich an Meldungen hier, dass die Redaktion völlig ausgetauscht worden ist (hatte es aber verdrängt). Aber wenn das so ist, dann heißt das nicht mehr und weniger, als dass wieder eine Zeitschrift von Linken gekapert worden ist. D.h. es gibt in Deutschland keine Meinungsvielfalt mehr, die Printmedien und das Fernsehen (selbst die privaten Sender) gehören einem linken Kartell an. Aber damit renne ich ja hier offene Türen ein.

  5. Ach ja, sie hat wohl ihre Nische gefunden,… Intellektuell argumentiert sie auf dem Niveau, dass Broder , hinter ihr her sei. Was immer das heissen mag (Fatwa ?). Sie springt immer an auf das Stöckchen „Säkularität“ und „Säkularismus“, womit sie einem dann ein Ohr abgequatscht.

  6. Ich bin jetzt RDX – prust! Und mein Test ist gar nicht angekommen. Hallo, PI, gibt’s mich noch, mich, den Atticus Finch?

  7. #5 DerTempler

    Kein Grund zur Beunruhigung, ein Hack schaut anders aus.

    Mir wird soeben angezeigt, ich wäre Du. 😀

    Aber wenn ich auf Dein Profil (selbstverständlich nur zu Testzwecken!! ) zugreifen will, komme ich ausschliesslich auf mein eigenes Profil.

    Also keine Sorge, dass ein „Fremder“ an persönliche Daten rankommt.

    Diesen Fehler in der Zuordnung gabs übrigens schonmal und damals kam auch nichts nach.
    Ich halte das für einen harmlosen internen Datenbankfehler.

  8. #4 Realist1

    würde vielleicht mal ein Offizieller etwas dazu sagen? Wie „sicher“ sind wir hier noch?

  9. Das einzig Interessante im Migazin „Artikel“ ist,dass sie wohl als Lügnerin entlarvt wurde – na und ? Recht hat die Frau trotzdem mit allem !

  10. Ach ja, sie hat wohl ihre Nische gefunden,… Intellektuell argumentiert sie auf dem Niveau, dass Broder , hinter ihr her sei. Was immer das heissen mag (Fatwa ?). Sie springt immer an auf das Stöckchen „Säkularität“ und „Säkularismus“, womit sie einem dann ein Ohr abgequatscht……..

  11. Hirsi Ali wurde von Ihrer netten somalischen Familie genitalverstümmelt.Dann wollte der liebevoller muslimuscher Vater sie zwangsverheiraten.
    Jetzt sagt sie frech ,daß alles(angeblich) gegen Ihren Willen geschehen sein soll.
    Und deshalb den Islam insgesamt mittlerweile ablehnt.
    Die Religion der Nächstenliebe. Diese Frau ist nicht nur eine undankbare Schlange, sondern ganz klar auch Nazi.

  12. Kewil:

    Wir verzichten darauf, die Meinungen aus dem linken CICERO … weiter zu kommentieren…

    Ein Fehler! Denn auch die meisten „Cicero“-Leser fanden den Artikel von Stefan Buchen (ARD-„Panorama“) absurd, ich zum Beispiel:

    Stefan Buchen hat Hirsi Ali grotesk missverstanden. Hirsi Ali zitierte Ferdinand Lassalle: „Alle große politische Aktion besteht in dem Aussprechen, was ist und beginnt damit. Alle politische Kleingeisterei besteht in dem Verschweigen und dem Bemänteln, was ist.“

    Darum ging es in ihrem Vortrag: dass Probleme benannt werden müssen, Bemänteln und Verschweigen bringt Verbrecher wie Anders Breivik hervor. Hier ist Ayaan Hirsi Alis Vortrag:

    http://www.citizentimes.eu/2012/05/11/the-advocates-of-silence/

    @ Max Mustermann:
    Nicht Salafisten haben die Polizisten niedergestochen, sondern „ein Mensch“, schreiben Sie, „erst kommt der Mensch, und irgendwann mal der Glaube“ – der Messerstecher selbst, Murat K. aus Eschwege, sieht das ein bisschen anders, der macht nämlich zwischen „Mensch“ und „Muslim“ keinen Unterschied. Der Bonner Staatsanwalt Faßbender: „Er macht den Staat dafür verantwortlich, dass Muslime durch das Hochhalten der Mohammed-Karikatur beleidigt werden und da die Beamten Teil des Staates seien, habe er geglaubt, diese angreifen zu dürfen.“

    Und dass der HR uns sogar den Vornamen des Manns mitgeteilt hat, „hier geboren, türkischer Pass“, fanden wir sensationell, heißt es doch in solchen Fällen immer „der Mann“, „der Jugendliche“, „der 28-Jährige“, siehe oben: Bemänteln und Verschweigen.

  13. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist Frau Hirsi-Ali das, was man Asylbetrüger nennt und was von linken Gutmenschen sonst immer beschönigt, verharmlost und sogar befürwortet wird.

    Zumindest dann, wenn der Asylbetrüger nicht gegen das linksgrüne Gutmenschentum agiert.

    Hirsi-Ali hingegen widerspricht den linksgrünen Gutmenschen, was den Islam angeht.
    Da gibts dann eben auch die Nazikeule für ehemalige Asylbetrüger. 😀

    Gutmenschenheuchelei vom Feinsten, Allen voran der Kröver Nacktarsch.

    Und ja, im Fall von Hirsi-Ali habe ich ausnahmsweise auch nichts gegen Asylbetrug, zumal Frau Hirsi-Ali selbst für ihren Lebensunterhalt sorgt, ihren „Anfangskredit“ damit zurückgezahlt hat und sich zum Wohle ihrer neuen Heimat und der Einheimischen einsetzt, indem sie über den Wahren Islam aufklärt.
    Muss ich nun von mir sagen, ich wäre ein Schlechtmensch-Heuchler?
    Ich glaube nicht. 😉

  14. Ach ja, sie hat wohl ihre Nische gefunden,… Intellektuell argumentiert sie auf dem Niveau, dass Broder , hinter ihr her sei. Was immer das heissen mag (Fatwa ?). Sie springt immer an auf das Stöckchen „Säkularität“ und „Säkularismus“, womit sie einem dann ein Ohr abgequatscht.
    ……. 🙁

  15. Was mir Sorgen macht, dass solche hirnlosen Hetzerinnen (und Hetzer) immer wieder Gelegeheit bekommen Ihre Müll zu verkünden und keiner macht sich Gedanken über deren demokratie- und freiheitfeindlichen Einstellung. Will man diese im Ansatz hinterfragen, gar kritisieren wird sofort verharmlost. So wie es die Linksextremen Zeitungen im Falle der skandalösen Entgleisung von Mely Kiyak machen.

    Woran mich das erinnert? An Dialoge aus den ’30iger Jahren wenn jemand auf Hitlers Mein Kampf zu sprechen kam. „Ach..das meint der ja gar nicht so…“

  16. Nebenbei: Auch Hirsi Alis Ehemann Niall Ferguson ist zur Bilderberger-Konferenz in Virginia eingeladen. Noch einer, der an der Weltverschwörung arbeitet.

    „Kröver Nacktarsch“ war eine dümmliche Broder-Entgleisung.

  17. Hallo Frau Schiffer,

    Bewerbungen werden hier angenommen, seitdem sich die Ungläubigen nicht mehr so locker „unterwerfen“ lassen.

    Disclaimer: Keine Erfolgsgarantie! Kandidatinnen von 6 bis 16 Jahren wird dem geliebten Propheten folgend, Allah habe ihn…bla bla bla, der Vorzug gegeben.

    http://www.youtube.com/watch?v=H4UNKtNag1s

  18. Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

    Bereits im Jahre 1986 legte der israelische Historiker Immanuel Sivan ein hebräischsprachiges Buch mit dem Titel „Die Eiferer des Islam“ (qana´ey ha-islam) vor. Auf 222 Seiten analysiert er klug und umfassend den Aufstieg des politischen Islam im 20. Jahrhundert, stellt die zentrale Rolle der Muslimbruderschaft, der saudischen Wahhabiten und des ägyptischen Islamisten Sayyid Qutb heraus, der sich während seines Ingenieursstudiums in den USA an der westlichen Kultur rieb und radikalisierte. Sivan begriff schon vor fast 30 Jahren, was bei vielen immer noch nicht angekommen ist: der politische Islam der Moderne mit all seiner Gewaltbereitschaft hat sich am Zusammenprall von Westen und islamischem Orient entzündet, nicht aber an der historischen Essenz der Religion Muhammads.

    aus
    http://www.cicero.de/comment/22055?seite=2

    Der Autor Stefan Buchen soll uns jetzt bitte mal schlüssig erklären, was den so essentiell Friedfertiges von der Religion Muhammads nicht durch jüngere, gewaltaufrufende und Ungläubige verachtende Suren abrogiert wurde.

    Ayaan Hirsi Ali hat recht!

  19. @ Heta (OT):

    Da du gerade hier bist, will ich noch meinen Senf zu deiner Antwort auf meinen Kommentar im längst geschlossenen Thread TV-tipp Report Mainz über Salafisten geben (den Text habe ich nachts im Urlaubshotel eingetippt):

    Ja, es hat sich kein Kommentator in „tagesschau.de“ als Fan von Herrn Ahmadinedschad geoutet. Das habe ich ja auch gar nicht geschrieben, sondern der Hinweis bezog sich selbstverständlich auf frühere äußerst üble Kommentare bei Welt.de, die immer dann kamen, wenn das Thema Iran und Israel war. Ansonsten: Selbstverständlich darf man auch Juden und Israel kritisieren ohne als Antisemit zu gelten (ich kann z.B. Michael Friedman nicht ausstehen), aber wenn jemand wie in tagesschau.de allen Ernstes Günther Grass Recht gibt, dann riecht das für mich stark nach Antisemitismus, der sich eben gerne als „Antizionismus“ tarnt.

    Deine Kommentare sind übrigens meist sehr gut, auch wenn sie manchem PI’ler nicht gefallen, manchmal aber auch daneben sind wie in dem genannten Thread. Aber dazu haben dir ja Kommentatoren wie 7berjer angemessene Antworten gegeben.

  20. @ #17 Heta (01. Jun 2012 18:54)

    Wir verzichten darauf, die Meinungen aus dem linken CICERO … weiter zu kommentieren…

    >>Ein Fehler! Denn auch die meisten „Cicero“-Leser fanden den Artikel von Stefan Buchen (ARD-„Panorama“) absurd<<

    Kewil liegt richtig!

    Wenn die Cicero-Leser sich gegen den Artikel wenden ist das aber gut. Und nur die Leser des Cicero können auf den Cicero einwirken, wenn überhaupt. Mehr kann ich nicht sagen. Übrigens der Artikel ist nur dann absurd, wenn er tatsächlich die Überzeugung des Verfassers oder des Cicero wiedergibt. Ansonsten ist er kategorial anders einzuordnen. Wäre interessant ob die Cicero-Leser das auch erkannt haben.

  21. #12 nicht die mama (01. Jun 2012 18:39)

    Kann ich genau so bestätigen und sehe ich im übrigen genauso.

  22. Schon oberlustig, eine schwarze Rechtsextreme.
    Was für’n Doofsinn diese politische Korrektheit doch ist.

  23. #13 Wonderland (01. Jun 2012 18:39)
    #4 Realist1

    würde vielleicht mal ein Offizieller etwas dazu sagen? Wie “sicher” sind wir hier noch?

    Als Viertel-Offizieller besätige ich: SICHERHEIT!!!

  24. #24 Faxendicke76 (01. Jun 2012 19:17)

    Stefan Buchen macht schlicht den analytischen Fehler, nicht zwischen Ursache und Anlass zu unterscheiden. Vielleicht existiert dieser Unterschied auch einfach nicht in seinem Instrumentarium.

    Islam: Ursache.
    Zusammenprall mit der westlichen Kultur: Anlass (oder Katalysator).

    Könnte aber auch ein beliebiger anderer Anlass sein. Wenn Sunna und Schia „zusammenprallen“, ist das zumeist ein veritabler Anlass für eine veritable „Auseinandersetzung“.

  25. #32 Stefan Cel Mare

    So sieht es aus!

    Ziemlich schwache Leistung für ein Blatt der Intelligenzia 🙁

  26. naja, ein wenig googeln entlarvt das Schifferklavier als seltsam *unsensibel*, was die DKP/Linkspartei und ähnlich den Massenmord verherrlichende oder wenigestens verharmlosenden ‚Bewegungen‘ betrifft. Damit steht das Schifferklavier auf der Seite des Totalitarismus.

  27. @ #33 Mrdefcar

    Früher hies es immer, wer nichts wird, wird Wirt.

    Heute zutage heisst es wer nichts wird gründet ein Institut.

    Und veröffentlicht eine Stuuudie!

  28. … im Mai hatte Hirsi Ali … kurz darauf hingewiesen, daß [der] Massenmörder Breivik in seinem “Manifest” geschrieben hatte, weil alle Möglichkeiten, seine Ansichten öffentlich kundzutun, zensiert worden seien, habe er zur Gewalt greifen müssen.

    Wenn Moslems morden, heißt es gerne: Sie sind keine Täter, sondern in Wahrheit Opfer. Man muss sie verstehen.

    Denn:

    1.) Auf andere Weise konnten sie sich nicht wehren (Palästinenser).
    2.) Das war ein Hilfeschrei (Intensivtäter).

    Ich halte das für Schwachsinn. Aber wenn es denn für moslemische Mörder aus den Südlanden gilt, dann sollte es aus Gründen der Gleichbehandlung auch für nichtmoslemische Mörder aus Norwegen gelten.

  29. #35 jerry2000

    […]UZ: Der rassistische Mord an Marwa El Sherbini kam bei uns erst in die Abendnachrichten, als in Ägypten Zehntausende Trauer und Wut auf die Straßen trugen. Wie hat die Regierung auf diese internationale Dimension reagiert?

    Sabine Schiffer: Dass die Berichterstattung so funktioniert hat, wundert mich angesichts der Medienhypes der letzten Jahre und Jahrzehnte nicht – der leicht wiedererkennbare Frame ist der von „aufgeregten (muslimischen) Massen“. Die Geste Merkels, Mubarak zu kondolieren, signalisiert, dass dieser islamfeindliche Mord als Auslandsfrage behandelt wird. Ein Signal der Empörung und Distanzierung an unsere Muslime hat es bis heute nicht gegeben, das ist ein gefährliches Signal in Richtung der Islamophoben. Nicht einmal der Einsatz Stephan Kramers, des Generalsekretärs des Zentralrats der Juden, hat hier ein Umdenken bewirkt.[…]

    aus:
    http://www.kommunisten.eu/index.php?option=com_content&view=article&id=1519:es-gibt-strategien-den-frust-auf-die-schwachen-zu-lenken&catid=45:interviews&Itemid=95

    Und am unteren Ende des Interviews:

    Sabine Schiffer referiert auf dem 4. Kulturpolitischen Forum der DKP zur „Verwüstung der Begriffe im Krieg gegen den Terror“

    Es steht für Frau Schiffer nur zu Hoffen, daß ein erstarkter Islam mit den Genossen ggf. nicht genauso umgeht, wie weiland Ajatollah Khomeini mit den iranischen Kommunisten.

  30. Nur zur Info, wenn Breivik mal zu Wort kommt im Gericht, betont er immer wieder, dass er zwar von Islamkritikern beeinflusst ist, diese aber, im Unterschied zu ihm, friedlich und gewaltlos orientiert seien.

    Heute trat als letzter Redner sogar ein ehemaliger Sprengstoffträger (pro Palästina) als Zeuge FÜR ABB auf (Lars Gule), der allen, die an einen jihadistischen Krieg glauben eine mehr und stärker ausgeprägte Paranoia unterstellte. Ehem, also auch PI!

    Sehr eigenartig zudem, dass die von der Staatsanwaltschaft berufenen Zeugen aus Forschung und Polizei sich gestern massiv über das erste Gutachten beschwert haben (das, das ABB für unzurechnungsfähig erklärt), während die heutigen Zeugen der Verteidigung (!) das erste Gutachten indirekt bestätigten.

    „Medienverantwortung“ war heute auch ein Wort, das fiel und zwar als Gegenstück zu „Zensur“. Wo genau ist da der Unterschied? Moral vs. Unmoral: verstehe ich.
    Jedoch: Medienverantwortung? Wem gegenüber besteht die Verantwortung? Den Gewaltbereiten? Der Wahrheit? oder der Willkür?

  31. #45 solala

    Zum Thema „Medienverantwortung“ a la Sabine Schiffer fällt mir ein Kommentar aus dem Cicero-Forum ein:

    Die gutmenschelnden Linken haben mit den Mohammedanern u.a. das wiederliche Gefühl der moralischen Überlegenheit gemein.

  32. @ #32 Stefan Cel Mare (01. Jun 2012 19:52)

    >>Stefan Buchen macht schlicht den analytischen Fehler, nicht zwischen Ursache und Anlass zu unterscheiden. Vielleicht existiert dieser Unterschied auch einfach nicht in seinem Instrumentarium.<<

    Einen Fehler könnte man korrigieren. Sein analytisches Instrumentarium könnte man erweitern. Aber eventuell eben dann nicht, wenn die Nennung der (möglichen) Ursache unter Rassismus-Verdikt und anderen Verdammungen steht.

  33. @#44 Faxendicke76

    Ja es ist sehr leicht, den nackten DKP/Linkspartei Arsch des Schifferklaviers zu er-googeln.

    Das sind also die biodeutschen ‚Antifaschisten‘, welche über 100 Millionen Morde ihres Sozialismus durch Aufrechnen mit den nationalsozialistischen relativieren wollen, sich also gleich verhalten zu ihren nationalsozialistischen Brüdern und Schwestern. Selbstamnestie, nennt Sloterdijk es.

  34. Wenn Hirsi jetzt nicht bald auch als Nazi blossgestellt wird könnte man meinen gewisse Medien versuchen (aufgrund gewisser Zahlungen oder was auch immmer …?)intensiv zu manipulieren ….natürlich nur wenn man noch kritisch denken darf-

  35. #27 ingres:

    Ansonsten ist er kategorial anders einzuordnen. Wäre interessant ob die Cicero-Leser das auch erkannt haben.

    Wie ist er denn einzuordnen? Für mich war das der schlichte Versuch, einen Skandal zu basteln, was aber nicht gelungen ist.

  36. Frau Ayaan Hirsi Ali ist eine fremdenfeindliche und rassistische Rechtsradikale, man sollte ihre Verbindungen zur NSU näher untersuchen.

  37. Während gutmenschliche WissenschaftlerInnen, wie zB Cem Özdemir und Claudia Roth, noch immer die von Sarrazin recherchierten Fakten wissenschaftlich, ähm, widerlegen, haben echte Forscher festgestellt:

    TEL AVIV (inn) – Genetiker in Israel haben bei einem amerikanischen Indianerstamm eine einzigartige jüdische genetische Mutation entdeckt. Dieses Gen weise darauf hin, dass die Indianer Nachkommen der 1492 aus Spanien vertriebenen Juden seien.

  38. Apropos nebenbei: PI gäbe es auch nicht, wenn in der gleichgeschalteten Mainstream-Presse die entsprechenden Probleme auf den Tisch kämen!

    So isses. Viele zehntausend Menschen könnten sich anderweitig beschäftigen, wenn offensichtliche Probleme endlich zur Thematisierung Einzug in zB die durch Zwangsabgaben finanzierten ARD/ZDF-Programme fänden.
    Aber solange der Diskurs durch Mittel des Kampf gegen RÄÄCHTS finanziert und befeuert wird, werden auch professionelle Hartz4-Empfänger die Zusatzleistungen wie Freibier und offene Buffet in Anspruch nehmen und wie in diversen Landtagswahlen gesehen entsprechend wählen.

    Ich will jetzt nicht fragen, wer den Piraten die geforderten Canabis-Dröhnungen finanziert hat. Es liegt mir fern zu vermuten, dass linksgrüne Politiker wie Ströbele damit zu tun hatten.

  39. @ #51 Heta (01. Jun 2012 22:24)

    Ich will nicht ausschließen, dass ich hinsichtlich der vorliegenden Problematik zu schräg oder zu kompliziert denke. Aber ich will mich nicht davor drücken die Einordnung vorzunehmen.

    Wenn etwas absurd ist, dann ist es immer noch logischer bzw. rationaler Analyse zugänglich (meine ich jedenfalls). Das würde auch gelten, wenn es der rational geplante Versuch wäre, einen Skandal zu basteln.

    Das gilt nicht mehr, wenn es sich um einen ideologischen Reflex handelt. Ideologien kann man nicht wirklich logisch und rational kritisieren, weil die Kritik beim Vertreter der Ideologie nicht ankommt. Die Kritik wird nur dem Kritiker verständlich bleiben. Das ist ja auch möglicherweise eines „unserer“ grundlegenden Probleme gegenüber den MSM.

    Weil ich den ideologischen Reflex der MSM mit Sicherheit erwartet habe, wenn man wie Hirsi Ali auf Breiviks „Rechtfertigung“ verweist, habe ich diesen Hinweis hier nie abgegeben.

    Wenn freilich die eigene Leserschaft Kritik übt, dann könnte es sein, dass die Kritik doch ankommt, weil dann der ideologische Reflex, dass es sich bei den Kritikern um Rechtspopulisten oder schlimmeres handelt nicht so ohne weiteres ausgelöst wird.

    Andererseits: man stelle sich vor die MSM würden Hirsi Ali „recht“ geben. Dann würden sie zugeben, dass für Islam“kritik“ eine Zensur-Situation besteht. Das aber werden mit Sicherheit auch die Verleiher des Preises an Hirsi Ali nicht zugeben.

  40. #42 Israel_Hands (01. Jun 2012 20:17)
    beliebt ist auch die Formel „Mißbrauch“, ob durch den Islam oder vom Islam o. ä. ist dabei unklar.

  41. #29 WahrerSozialDemokrat (01. Jun 2012 19:45)

    Aus rein oberflächlicher Sicht, gefällt mir als Mann die rechte Dame um ein vielfaches besser!!! Aus inhaltlicher Sicht sowieso…

    😯

    Geschmäcker sind verschieden….. 😀

  42. Man muss sich Frau Hirsi ja nur ansehen , die typische rechtsradikale Gestalt , bestimmt erfüllt sie bei näherer Betrachtung alle Klischees , trägt Klamotten der einschlägigen Labels , hört die CDs von Nazibands , zelebriert den 20. April , und ist voller Hass auf alles fremde !
    Ironie off
    Leuten wie Fr Schiffer ist wirklich nichts zu dämlich um ihre kruden längst überholten Standpunkte zu manifestieren .

Comments are closed.