Wegen des mehrmaligen Konsums von Alkohol ist im Iran gegen zwei Männer die Todesstrafe verhängt worden. Der Geistliche Hassan Shariati sprach von einem „Schwerverbrechen“, welches nicht anders als andere Delikte verfolgt würde.

Der „Spiegel“ berichtet:

Extremes Urteil: Weil sie zum dritten Mal beim Alkoholkonsum erwischt wurden, sind zwei Männer in Iran zum Tode verurteilt worden. Reue kann sie noch retten.

In Iran herrscht ein striktes Alkoholverbot, Verstöße werden von der Justiz radikal geahndet. Zwei Männer wurden nun wegen wiederholten Alkoholgenusses zum Tode verurteilt. „Diese zwei Personen haben zum dritten Mal Alkohol getrunken“, erklärte ein Justizvertreter in der nordöstlichen Provinz Chorassan Rasawi am Montag laut iranischen Medien. Die ersten beiden Male seien sie zu Peitschenhieben verurteilt worden, beim dritten Mal sei die Todesstrafe verhängt worden.

Der Oberste Gerichtshof bestätigte das Urteil. Die Verurteilten können dem iranischen Recht zufolge dem Vollzug der Todesstrafe aber entgehen, wenn sie Reue zeigen.

Erst vor wenigen Tagen waren vier homosexuelle Männer im Iran wegen „Sodomie“ zum Tode verurteilt worden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

39 KOMMENTARE

  1. Iran folt nicht dem „besten Beispiel“ (33:21) Muhammad, wie von Allah befohlen, Muhammad’s Beispiel zu nehmen:

    59:7 “…So take what the Messenger assigns to you” (so nimm was Mohammad euch zuweist)

    …welche nur durch die ahadith Shaih kommt!!

    Saheeh (Most Authentic) Bukhari Vol.8, Book 81, #767 “The Prophet lashed a drunk with dateleaf stalks and shoes (schlug 40 mal mit einem Schuh). And Abu Bakr gave a drunk forty lashes.” (vierzig Hiebe) #770 “…used to give the drunk forty lashes” … #764

    http://schnellmann.org/sharia-for-australia.html

  2. Es sind mehrere Traditionen aus den kanonischen Hadithsammlungen überliefert, die für wiederholtes Trinken die Todesstrafe vorsehen. Im kit?b al-hud?d von Abu Dawud as-Sidschistani heißt es:

    Wenn sie Wein trinken, peitscht sie. Wenn sie noch mal trinken, peitscht sie. Wenn sie noch mal trinken, tötet sie!

    Quelle: Wikipedia

    http://de.wikipedia.org/wiki/Alkoholverbot_im_Islam

    Anders herum wird ein Schuh daraus. Menschen zu töten nur weil sie Alkohol trinken, das nenne ich ein Schwerverbrechen.

  3. Abu Dawud Book 38, Number 4467:

    Narrated Mu’awiyah ibn AbuSufyan:

    „The Prophet (peace_be_upon_him) said: If they (the people) drink wine, flog them (peitscht sie), again if they drink it, flog them. Again if they drink it, kill them.“ (tötet sie)

    Abu Dawud ist kein „Saheeh“ (Most Authentic) wird von den meisten (glaube Suniten), aber nicht von ALLEN Muslimen anerkannt.

  4. Tolle Moral hat der Islam: Kinder darf man heiraten, aber Alkoholtrinken wird mit dem Tode bestraft.

  5. Na dann, prost. Ach ja, der neue ägyptische Präsident, dem Merkel schon gleich mal deutsche Steuergelder versprochen hat, sucht Nähe zum Iran.

  6. Na ja – Alkohol samt Drogen, Koks und Ritalin für Kinder. Die gesamte Welt befindet sich wohl DURCH DIESE DINGE am Abgrund. Das wird ein Grund sein, wenn Elitenhirne die Wirklichkeit nicht sehen oder Zockerhirne nicht merken, wenn sie im Weltcasino die Gelder der Welt verspielen. Meiner bescheidenen Meinung nach geht das nur im Rauschzustand!

  7. #8 Karl der Zeitungsbote (26. Jun 2012 01:13)

    Meiner Meinung nach leben alle unsere westlichen Gesellschaften seit Jahrzehnten in einem kollektiven Rauschzustand.

    Die abhängig machende Rauschsubstanz ist aber vielmehr das Geld, was auch dadurch deutlich gemacht wird, dass es – ähnlich wie bei einem Junkie, der auch seine Grossmutter für den nächsten Schuss verkauft – mittlerweile auf Teufel komm raus auf Kredit herbeigeschafft werden muss.

    Oder warum geht ohne Wirtschaftswachstum überall ganz schnell das Licht aus?

  8. na, dann müssen sich ja alle moslems in deutschland wie zuhause fühlen, bei sowenig bier- und sonstigem alkoholgenuss wie hierzulande!

    dumm nur, daß viele hier selbst allohol konsumieren, zumindest solange, bis die UMMA ihnen auf die finger klopft!

    habe heute ein video von däniken gesehen:
    „daniken total“

    auf beindruckende weise versteht dieser mann auch dem nichbelesenen klarzumachen, daß sämtliche religionen dieser erde absoluter blödsinn sind – dennoch kann er an eine grössere macht glauben, wessen ich mich anschliesse.

    beziehen sich doch alle grossen religionen dieser erde auf einen gott, oder götter, oder engel, die wiederkehren — seltsamerweise findet man schon beweise von unglaublichen, angeblich menschlichen bauwerken, schon zu zeiten VOR der eiszeit, welche ein indiz dafür sein dürften, daß eben genau jene nicht von menschenhand erschaffen worden sein können!

    alleine diese sichtweise zeigt auf, wie unglaublich abstrus es ist, daß eine religion, oder sogar so ein übles system wie der islam hier etwas zu sagen haben kann, auf dieser unseren erde – macht dem scheiss ein ende!!

  9. und dann nach dem tode erwartet ihnen das paradies wo sie neben jungfrauen (sexorgien) auch ohne ende rotwein fliesst, saufen und rumvögeln…alles was auf erden verboten ist, ist dort oben bei Allah erlaubt. 🙂

    meine frage an euch strenggläubige, ist das paradies eigentlich nichts anderes als ein grosses ordinäres bordell?

    ich kann drauf verzichten um ehrlich zu sein, und dann auch noch bis in alle unendlichkeit, alsob jeden tag party feiern nicht irgendwann anfängt ab zu stumpfen und glücklich machen soll..

    meine güte, es ist doch alles sodermassen absurd, kommen sich salafisten eigentlich selber nicht irgendwie blöde vor so einen unsinn zu glauben?

    ich weiss nicht was nach dem tode kommt, aber ich zweifel stark das wir unsere irdischen lüste mitnehmen.

  10. um nochmal eben beim thema zu bleiben, im Iran gibt es keine landesweite justizgleichstellung.

    z.b im Tehran wird nicht gesteinigt, und in den tiefsten einöden des landes werden die strafen immer strenger.

    ich habe oft gehört das die jugend dort alles macht was verboten ist,
    organisierte party zuhause mit mädels ohne kopftücher und viel alkohol und westliche musik und tanz, man muss nur etwas geld zusammen kratzen und den zuständigen polizisten eines stadtviertels bestechen, dann kann man ganz in ruhe feiern und sie kneifen beide augen zu und wenn es doch schief geht gibt es geldstrafen.

    jedoch oben im nordwesten des landes zum beispiel (wo auch viele kurden leben) soll es viel härter zugehen. dort kennt polizei und Mullah ‚kein pardon‘.

  11. Naja, die Angeklagten könnten sich ja darauf kaprizieren, dass sie „nur“ mal Laphroaig „tranken“. Der wird zwar in einer Destille auf Islay (Hebriden) hergestellt, jedoch lief er schon während der Prohibition in den USA ernsthaft und richtig unter Medizin, ganz ohne Anführungsstriche. Und Medizin (Wasser des Lebens) kann doch keine Todsünde sein.

  12. #9 quarksilber (26. Jun 2012 01:34)
    #8 Karl der Zeitungsbote (26. Jun 2012 01:13)

    Meiner Meinung nach leben alle unsere westlichen Gesellschaften seit Jahrzehnten in einem kollektiven Rauschzustand.

    Bitte die verschiedenen Rauscharten nicht vermengen: Geldrausch – ok, aber ein guter Schaupieler kann einen Betrunkenen gut spielen. Kein noch so guter Schaupieler kann betrunken einen Nüchternen spielen.

    Wenn sie ein schlechtes Gewissen haben sollten, dürfen Sie allerdings gerne relativieren! Nichts für ungut, Spass!

  13. Ja und? Kann doch jeder Staat die Gesetze machen, die seine Wähler wollen. Annähernd 100 % der Iraner haben 1979 den Islam gewählt. Und Iraner sind nicht für ihre Dummheit und Engstirnigkeit bekannt.

    Ich finde manche Sachen, die bei uns laufen, genauso seltsam wie dieses (noch nicht vollstreckte) Todesurteil: Keine Verfolgung bei Gewaltdelikten, Vergewaltigungen, lebenslänglicher Entzug des Führerscheins, wenn man mal betrunken Auto gefahren ist und bei einem verrückten Psychotest durchfällt. Jeder weiß, dass Psychologen alle selber einen an der Waffel haben.
    Wir wählen einen Pädagogikstudierten zum Innenminister: Ralf Jäger usw.

    Also: Ich finde die Leute auf den Entscheidungsebenen bei uns genauso eine Beleidigung für verstandesmäßig gesunde andere Leute wie solches Urteil von einem Herrn Shariati.
    Wenn die Pressemitteilung überhaupt stimmt, wirkt ironisch der Name Shariati.

  14. Im Iran werden Schwule wegen Sodomie getötet, aha. So sehen die Verantwortlichen dort also Sex unter Schwulen.
    Mal kurz nachgedacht:
    Für diese Herren sind Schwule also Tiere oder wie? Aber dann muß doch min. einer des schwulen Paares doch trotzdem einen menschlichen Status haben der mit einem Tier rumferkelt.
    Wie passt dann da der Anklagepunkt Sodomie?
    Für die Herren im Iran sind Schwule doch Tiere? Und dürfen Tiere nicht der Lust nachgehen oder wie?
    Die verworrenen Gedanken u. Gedankenwege, sowie Gedankenergebnisse erscheinen mir übermäßig debil. Das empfinde ich auch für den Konsum von Alkohol!

    Da drängt sich mir die Frage auf, ob der Besitz von harten Drogen (Heroin) im Iran auch aufs Schärfst bestraft wird. Wird man da auch aufgehängt wenn man drei Mal im Besitz vom Heroin erwischt wurde?

    Schon recht kontrovers dieses Regime. Einerseits dermaßen übertrieben harte Strafen – andererseits ist der Iran der größte Heroinproduzent dessen „Produkt“ den Russischen u. Europäischen „Markt“ dominiert.

    Oder hat bei der Heroinproduktion etwa der Staat seine Finger im Spiel weil dieses Regime kaum einen Handelspartner für seriöse Waren u. Erzeugnisse haben darf?
    Ich denke mal, die Wahrheit liegt da irgendwo in der Mitte.

  15. 11 Zaphod Beeblebrox (26. Jun 2012 02:16)

    seltsamerweise findet man schon beweise von unglaublichen, angeblich menschlichen bauwerken, schon zu zeiten VOR der eiszeit, welche ein indiz dafür sein dürften, daß eben genau jene nicht von menschenhand erschaffen worden sein können!

    Das ist wieder mal nur die Arroganz gegenüber unseren Vorfahren. Kann sich niemand vorstellen, dass die Menschen vor 10.000 oder 20.000 Jahren vielleicht KEINE grenzdebilen sabbernden Höhlenmenschen waren?

    NB Bereits die Neandertaler hatten die Manufaktur entwickelt.

  16. Wen wundert das denn? Im Iran gilt schließlich die Scharia.

    Wenn wir aber unsere Freiheiten behalten wollen, dann dürfen wir als Volk niemals zulassen, dass hier in Deutschland die Scharia eingeführt wird. Grade die linksgrünen sind hier gefordert, vor allem, weil sie sich doch so für die Homosexuellen einsetzen und immer eingesetzt haben. Es ist ein Treppenwitz der Geschichte, dass die Kräfte, die in Deutschland angeblich für gesellschaftliche Freiheit stehen, Islam, Koran und Scharia so lange verharmlosen, bis das hier irgendwann Staatsreligion ist und man auch in Deutschland etwa für Alkoholkonsum hingerichtet wird…

  17. Die Verurteilten können dem iranischen Recht zufolge dem Vollzug der Todesstrafe aber entgehen, wenn sie Reue zeigen.

    Das dürfte einem richtigen Muslim doch nicht schwer fallen…..

    Und schon gibt es nur 8 Wochen Sozialstunden auf Bewährung!

    Und beim nächsten Mal bitte einen Ungläubigen totschlagen – das gibt dann keine Strafe.

  18. Hiermit verurteile ich das Gericht zum Konsum von einer Flasche Gin.

    Ex.

    Schaden kann’s eh nicht mehr.

  19. Hallo, so einen Bullshit habe ich noch nicht oft gelesen. Todesstrafe wegen Alkoholkonsums, die sind ja nicht ganz dicht die Kameraden! Bei uns und in vielen anderen Ländern gibt es nicht einmal die Todesstrafe für Mord…!!! Die armen Irren!

    Warum einem immer andere das eigene Leben vorschreiben müssen/ meinen zu müssen? Die Menschheit wird immer blöder, obwohl Sie schon blöd genug ist.

  20. #18 Stefan Cel Mare (26. Jun 2012 05:31)

    Das ist wieder mal nur die Arroganz gegenüber unseren Vorfahren. Kann sich niemand vorstellen, dass die Menschen vor 10.000 oder 20.000 Jahren vielleicht KEINE grenzdebilen sabbernden Höhlenmenschen waren?

    Völlig richtig.

    http://www.lda-lsa.de/himmelsscheibe_von_nebra/

    Eine Kultur, die sowas hinbekommt, bekommt es auch gebacken, Menhire zu meisseln und an ihre Standorte zu verbringen oder Handwerkskunst zu pflegen und Musik zu machen.
    Es wird bei uns nur nicht thematisiert, dass auch unsere Vorfahren durchaus respektable Leistungen vollbrachten.
    Die Fertigkeiten, die zum Bau der Pyramiden nötig waren, werden -zu Recht- bewundert.
    Die Geoglyphen und die Fertigkeiten zu deren Herstellung in Südamerika ebenso.
    Über Stonehenge aber zerbricht man sich die Köpfe, wie „blöde Kelten“ dieses astronomische Grossinstrument geschafft haben könnten.
    Über die mögliche Existenz einer Irminsul spricht man lieber erst gar nicht. „Unmöglich, die waren zu primitiv für sowas.“

    Ebenso wird den damaligen Gesellschaften gerne jegliche Fortschrittlichkeit abgesprochen.
    Dabei waren laut Tacitus die Leute damals schon sehr sozial, pflegten regen Handel und waren künstlerisch kreativ.
    Gerade die Musik wird aufgrund der nötigen Musse und Kreativität als Masstab für kulturelle Entwicklung gesehen.
    Und wenn man in der Geschichte weiter zurückgeht, findet man sowas.

    http://www.evolution-mensch.de/thema/eiszeit/eiszeitkunst_musik.php

    Dass wir -auf gut deutsch- zu blöde oder zu fantasielos sind, uns vorstellen zu können, wie „halbe Affen“ das geschafft haben, ist nicht die „Schuld“ unserer Vorfahren. 😉

  21. Die dortige Bevölkerung will es so. Ansonsten würde sie was ändern. Deswegen:

    Kein Mitleid meinerseits!

    – Der „Prophet“ frisst seine Kinder
    – Wer den „Prophet“ folgt wird durch den „Prophet“ umkommen

    Marg bar eslam

  22. Es geht im Islam nie um die Sache als solche, sondern nur darum, Macht über die Menschen auszuüben.
    Nicht der Alkoholkonsum wird bestraft, sondern die Weigerung der Deliquenten, den Machtanspruch der Mullahs anzuerkennen. Es ist wie bei der katholischen Kirche im Mittelalter.
    Der Islam ist nur ein Werkzeug, um Menschen ihre individuelle Freiheit zu nehmen und Macht über sie auszuüben. Nur dazu wurde er schon von Mohammed geschaffen.

  23. Hier paßt wieder einmal, was ich schon im Jahr 2009 wortwörtlich hier als Kommentar geschrieben habe:

    Eine persönliche Bekannte von mir (eine Dame von schon damals über 70 Jahren, anständig gekleidet, römisch-katholisch), wurde im Herbst 1998 in Saudi-Arabien bei einer Urlaubsreise nach der Landung auf dem Flughafen in Riad gezwungen, Kopftuch und Schleier anzulegen. In Interkonti-Hotel in Riad fand das Ehepaar (sie reiste nämlich mit ihrem Mann) einen Zettel vor, auf dem stand, daß sie ausgepeitscht würden, wenn man in ihren Taschen Alkohol finde und daß sie hingerichtet würden, wenn man bei ihnen Drogen fände, das nur nebenbei.

    Beim Baden im Meer mußte die Frau ein richtiges Kleid tragen. Sie gingen deshalb dann an einen Privatstrand zum Schwimmen (mit Badeanzug), aber der Wellengang dort war so stark, daß der Ehemann (80 Jahre) beinahe ertrunken wäre und in ein Krankenhaus in Riad eingeliefert wurde.

    Ein tschechischer Arzt erklärte dem Patienten, daß praktisch in allen Zimmern in diesem Krankenhaus Abhöranlagen eingebaut seien und daß dringend davon abzuraten sei, etwas Negatives in irgendeiner Weise zu irgendjemandem zu sagen.

    Dieses Ehepaar – ein ehemaliger hoher Regierungsbeamter in Bonn, der in seiner beruflichen Tätigkeit viele Länder der Welt bereist hat, auch zu Zeiten, als Reisen noch nicht so üblich waren – und seine Frau – wird niemals mehr in ein islamisches Land reisen.

    Ein anderer Fall: Frau S., eine mir persönlich gut bekannte Iranerin, in Deutschland hervorragend integriert, muß jedesmal im Flugzeug einen Schleier anlegen, wenn sie zu Besuch zu ihren iranischen Verwandten nach Teheran fliegt.

    Weiter: Eine Inderin, die als junges Mädchen ein paar Jahre mit ihren Eltern in Saudi-Arabien lebte, hat mir erzählt, daß sie dort außer Hause immer ein Kopftuch tragen mußte. Ihr Kommentar: “Es war schrecklich.”

    Das sind keine modernen Legenden. Ich habe jeden Fall von den Betroffenen unmittelbar und im persönlichen Gespräch erfahren.

    Und nun kommt der Islam immer näher. Solche Verhältnisse wie oben geschildert drohen durch das nachgiebige und unterwürfige Verhalten gegenüber dem Islam früher oder später auch bei uns, auch wenn viele es nicht wahrhaben wollen.

  24. Ist das nun die iranische Therapie für Alkoholiker?

    Die „böse“ christliche Drei

    Dreimal wurden sie angeblich erwischt.
    O-o, die Zahl Drei ist für Hardcore-Moslems tabu, denn Drei hat was mit dem Christentum zu tun: Heiligste Dreifaltigkeit.
    Alkohol natürlich auch: Immerhin hat Jesus-Christus Wasser in Wein verwandelt, beim letzten Abendmahl Wein gereicht, der Weinstock des Herrn als Sinnbild, Abendmahl oder Eucharistiefeiern, …, säkulare Feiern…

    Möchte nicht wissen, wieviel Alkohol die iranischen Mullahs, Bonzen und Spitzel im linksfaschistischen revolutionären Spitzelstaat Iran selber saufen.

    @ PI
    Dabei muß ich anmerken, das Foto oben gefällt mir nicht! Wein- oder Sektflaschen und die entsprechenden Gläser fände ich passender.
    Wein ist auch Alkohol.
    Warum müssen es gleich harte Sachen sein?
    Ich trinke nur 1-3 Mal im Jahr ein Gläschen Sekt. Bier gar nicht. Wein alle paar Jahre. (Alles unnütze Kalorien!) Dafür könnte ich im Kalifat auch den Baukran bekommen.

    P.S.: Haben Sie schon gemerkt, daß die Hardcore-Moslems stets nur zwei Auslassungspunkte auf ihren Homepages usw. machen? Wegen der „bösen“ christlichen Zahl Drei, hier, der Fettwanst und Möchtegern-Che-Guevara Mohammed Mahmoud: http://alghorabaa.wordpress.com/2012/06/14/abu-usama-al-gharib-stellungnahme-uber-die-razzien-in-deutschland/#respond

  25. Die Todesstrafe für den Alkoholmissbrauch ist in etwa so absurd wie die 12-monatige Bewährungsstrafe, die ein gewisser Otto Wiesheu (CSU) für die fahrlässige Tötung eines Menschen kassierte, den er mit 1,7 Promille unter Zuhilfenahme seines Autos ins Jenseits beförderte. Wie war das noch mal mit dem Glashaus?

  26. @ #34 Meckerziege   (26. Jun 2012 10:31)  

    Die Todesstrafe für den Alkoholmissbrauch ist in etwa so absurd wie die 12-monatige Bewährungsstrafe, die ein gewisser Otto Wiesheu (CSU) für die fahrlässige Tötung eines Menschen kassierte, den er mit 1,7 Promille unter Zuhilfenahme seines Autos ins Jenseits beförderte. Wie war das noch mal mit dem Glashaus?

    Sie haben vollkommen recht. Unsere BRD-Justiz kann man auch schon längst nicht mehr als normal bezeichnen. Das erleben wir ja auch fast jeden Tag in diesem Blog, Stichwort „Kuscheljustiz“ für Täter aus speziellen Migrantenmilieus.

    Aber das ist ein anderes Thema.

  27. Das ist ein Trottel und kein Geistlicher, ist der alte Zausselbart zu lange in der Wüste gesessen das er z.B. Mord mit Alkoholtrinken vergleicht???

    Wie primitiv weit runter kanns eigentlich wirlklich noch gehen??

  28. #18 Liebes Kind

    Ja und? Kann doch jeder Staat die Gesetze machen, die seine Wähler wollen. Annähernd 100 % der Iraner haben 1979 den Islam gewählt.

    Sie glauben doch wohl nicht, dass die „Wahl“, bei der angeblich 98% der Wahlberechtigten teilnahmen und 97% für die islamische Republik stimmten, nicht gefälscht war, oder?

  29. #24 Dichter

    Gibt es im Paradies nicht Wein im Überfluss?

    Eben. Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sich die paradiesischen Freuden schon auf Erden gönnt. Dann verweigern sich die Leute irgendwann noch dem Märtyrertum.

Comments are closed.