Frank PatalongDer windige Frank Patalong vom SPIEGEL (Foto) will für seine dummen Leser die Asylzahlen zurechtrücken, bringt ein paar Zahlen und lügt mit ihnen weiter, wie bei der linken Journaille üblich. Zunächst läßt er uns wissen, daß die Schweiz und andere Länder mehr Asylanten aufnehmen als wir. Hat das PI je bestritten? Aber wir berichten laufend über die Probleme, die die Schweiz mit verbrecherischen Armutsflüchtlingen hat, im SPIEGEL davon keine Zeile.

Dann teilt Patalong mit, daß auch nach Griechenland mehr Flüchtlinge kämen als zu uns. Haben wir das bestritten? Aber in Griechenland kriegen die nichts, und man versucht sie rauszuekeln. Das verschweigt Patalong. Er verschweigt auch, woher die Flüchtlinge in Griechenland kommen, nämlich aus der Türkei, welche die EU damit erpresst, um das EU-Visum für Türken abzuschaffen. Nebenbei gesagt, erwartet Hürriyet aktuell 100.000 Syrer in der Türkei. Beim Patalong-Spiegel kein Wort dazu!

Dann stellt er „richtig“, daß in den Neunziger Jahren mehr Asylbetrüger kamen. Das ist ein alter Hut. Aber nur durch Druck aus der Bevölkerung wurde die rasende Politik damals zur Besinnung gebracht, nicht durch die Hamburger Journaille!

Dann teilt Patalong mit, 2010 seien die Asylkosten auf 814 Millionen gestiegen. Das dürften heute 1 Milliarde sein. Und dann vergleicht die Spiegel-Kanaille das mit den Kosten für Sozialhilfe und Bundeswehr. Will er sagen, wir sollen Sozialhilfe und Bundeswehr streichen?

Ein vom Staat untergebrachter und versorgter Asylbewerber schlägt im Monat mit 1300 Euro zu Buche, teilt uns Patalong dankenswerterweise mit. Jeder Euro für Betrüger ist aber einer zuviel. So gehören z.B. sämtliche mohammedanischen Asylbewerber aus Tunesien oder Pakistan sofort hinausgeschmissen. Keiner ist bedroht.

Dazu lügt der Recherche-Star, daß wir nur echte politisch Verfolgte aufnähmen. Da lachen ja die Hühner. Die jungen Schwarzafrikaner sind zu 90 Prozent Glücksritter! Ein hoher Schweizer Asylpolizist hat sogar gesagt, alle Asylanten seien Betrüger. In der Schweiz fahren sie meist nach Anerkennung auf Urlaub in ihre Heimat zurück und heiraten, um noch mehr nachzuziehen! So verfolgt sind sie! Und der Schluß dieser SPIEGEL-typischen Leser-Verdummung:

2010 wurden nur 10.450 Menschen in Deutschland als Asylanten anerkannt. Das sind rund 55.000 zu wenig, um nur den jährlichen Bevölkerungsverlust auszugleichen.

Der Schmierenjournalist Patalong weiß natürlich genau, daß die Anerkennungszahlen gar nichts aussagen, denn die abgelehnten Asylbetrüger bleiben weiterhin im Land. Und daß wir mit ungebildeten Leuten ohne jede Berufsqualifikation unseren Bevölkerungsschwund ausgleichen sollen, dieses alte rote Rezept führt direkt ins stündlich wachsende Prekariat, das übrigens den SPIEGEL nie lesen wird.

Ja, ja, das Asylrecht ist wegen Hitler zutiefst menschlich, und 42,5 Millionen Menschen sind 2011 laut dem Uno-Flüchtlingskommissariat UNHCR auf der Flucht gewesen. Will die Asylpfeife Patalong diese 42 Mio in Deutschland? Warum nimmt der SPIEGEL nicht mal 1000 in sein neues Hochhaus! SPIEGEL-Asyl! Wir würden das begrüßen!

Anmerkung: Journaille leitet sich seit Kraus aus Journalist und Kanaille ab!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

64 KOMMENTARE

  1. So gehören z.B. sämtliche mohammedanischen Asylbewerber aus Tunesien oder Pakistan sofort hinausgeschmissen. Keiner ist bedroht.

    Dem kann man sich anschließen. Bei Pakistan ist allerdings zu bedenken, dass Menschen in einigen Landesteilen durch die Taliban bedroht sind. Da wäre allerdings ein Ausweichen in andere Gebiete Pakistans möglich.
    Außer für Christen gibt es für niemanden aus Nordafrika derzeit einen Grund, hier Asyl zu beantragen.

    Trotzdem muss es übrigens nicht mal wieder sein, den Journalisten des Spiegel zu beleidigen. Fakten alleine sollten ausreichen.

  2. Nimmt die Schweiz in Relation oder in tatsächlichen STückzahlen mehr Asylanten auf ? In Stückzahlen kann ich mir eher nicht vorstellen..?

  3. Alles was die ethnische,finanzielle,kulturelle und soziale Auflösung Deutschlands fördert,wird von den Linken bedingungslos unterstützt und mittels Propagandalügen promoviert.
    Dass sie irgendwann selbst zu den größten Verlierern gehören werden(da in der Regel unproduktiv),sehen diese gehirngewaschenen Pipi Langstrumpf-Denker (noch) nicht!

  4. # 1 Kodiak

    Volle Zustimmung ! Sie der Lüge zu überführen ist weitaus wirksamer als jede Beleidigung .

  5. Nach der rechtsgültigen Drittstaatenregelung gibt es bei uns keine Asylanten, nur Asylbetrüger. Sie kommen alle aus einem sicheren Drittland.

  6. „2010 wurden nur 10.450 Menschen in Deutschland als Asylanten anerkannt. Das sind rund 55.000 zu wenig, um nur den jährlichen Bevölkerungsverlust auszugleichen.“

    Dieser Satz dokumentiert sehr anschaulich, mit welcher Dreistigkeit man das Asylrecht zur Abschaffung der deutschen Mehrheitsgesellschaft missbraucht.
    Wer ernsthaft denkt, mit Nordafrikanern den deutschen Bevölkerungsschwund ausgleichen zu können, führt unser Land direkt in den Bürgerkrieg. Und das nicht erst in 10 Jahren!

  7. Wenn wir etwas erreichen wollen,

    dann müssen alle PI-ler sofort die Patalongs, Verspers, etc. anschreiben und ihren Unfug kritisieren – ordentlicher Ton bitte –

    und

    die Mutigen, sofern es die gibt, untersützen.

    Nur Druck hilft auf Dauer. Sie, die naiven Guties müssen es direkt spüren.

  8. Ich sehe die Kündigung meines Spiegelabos immer wieder aufs neue als richtig bestätigt.
    Warum Geld ausgeben, um sich manipulieren und zur rechten-linken Weltsicht erziehen zu lassen.
    Wenn ich derartige Anwandlungen bekäme, aus welchen krankhaften Gründen auch immer, könnte ich ja zur Not auf die Onlineausgaben der erzieherischen Traktate zurückgreifen.

  9. Wer auf so dummdreiste Art und Weise den massenhaften Asylmissbrauch schön reden will, der bereitet damit auf verantwortungslose Art und Weise den Boden für ein Gift, welches man als Fremdenhass bezeichnet. Mittlerweile pfeifen doch die Spatzen von den Dächern was an der fehlgesteuerten Asylpolitik nicht stimmt.

    Die konsequent betriebene Auffüllung des multikulturellen Pulverfasses durch gehirnamputierte Gutmenschen läuft aber weiterhin auf Hochtouren.

    Ob die Sprengung allerdings kontrolliert ablaufen wird, das steht noch in den Sternen.

  10. bravo kewil. — Das Schmierenblatt ist schuld an fast allem Übel, das uns Deutschen widerfuhr. – Millionen junge dumme SPIEGEL – Leser — auch ich — gerieten dadurch auf die linke Bahn. —

  11. #11 Demokedes (03. Aug 2012 14:05)

    Der Studie zufolge wird die Zufriedenheit der Deutschen umso größer, je besser die Einwanderer integriert sind – zumindest bis zu einem gewissen Punkt. Doch nicht nur die Deutschen macht Einwanderung glücklich. Auch die Zuwanderer sind umso zufriedener, je mehr andere Zuwanderer in ihrer Nähe wohnen.

    Quelle:FAZ

    Diese Studie ist Realsatire pur!

  12. es war ein grosses Unglück für Deutschland , dass Augstein in der SPIEGEL -Affäre nicht überführt wurde und daher leider nicht im Gefängnis verschwand. — So konnte er seine Giftschleuder noch weitere unglückliche Jahre einsetzen. – Auch seine Alkoholsucht ist dafür keine Entschuldigung. –

  13. Asyl,
    verbunden mit dem Oberbegriff der “feindlichen Sprache” lslamophobie, denn dieser Begriff suggeriert Angst und wurde von den Gegnern der Islamkritiker bewußt als Waffe gegen diese verwendet um solche Parteien und Bürger wie z B die “Die Freiheit”
    als Hetzer – Partei zu defamieren!

    Was dieser Journalist da andeutet ist wohl mehr gedacht für “Einfältige”, eher geeignet zum besänftigen von deutschen Doofen!
    Sind es nicht gerade politische “Hetzer” welche uns die Vielfältigkeit unserer neuen Sollgesellschaft so anpreisen , genau wie dieser Hetzer-Jounalist ?
    Ob Türken, oder Spanier ist es doch ein sehr großer Unterschied wenn man diese beiden Volksgruppen als Beispiel vergleicht.
    Zu viele Spanier machen keinen Ärger weil sie europäisch ticken, zu viele Türken heißt Sie haben später eine andere Kultur-Gesellschaft!

    Das deshalb, weil diese Türken immer noch osmanisch erdoganisch denken !

    Also Fazit:
    Weniger Türken weniger Islamophobie wegen zu vielen Asylanten!
    So denke ich und nicht wenige andere !
    Die Türken sind erstrangig eine Gefahr für unsere Gesellschaft, weil sie massenhaft den Koran im Gepäck haben mit einer klaren Zielsetzung in diesem Buch uns abzuschaffen!
    Auch der türkische Obstverkäufer ist ein kulturell-politischer wichtiger “Schläfer” in Deutschland!
    Ausnahmen soll es geben, bitte wenig sollen es trotzdem sein…
    Mainstream-Hetzer, Deutschland – Abschaffer wollen das nicht wahr haben und greifen solche Menschen wie mich an wenn ich diese Meinung vertrete.
    Es gibt keine Alternative zu meiner Meinung, daß wird die Geschichte beweisen!
    Diese Hetzer sind die politischen Handlanger einer Regierung welche nur das GG seit bestehen verwalten im Dienstverhältnis der Allliierten Besatzer!
    Keine Verfassung, kein Friedensvertrag also auch keine Legimitation hat diese Hochverräterqulicke in Berlin!
    Diese Alliierten sind es, welche dieses GG so abgesegnet haben, damit Deutschland sich auf der Grundlage einer zugesicherten Religionsfreiheit alsbald verdünnt und mit Hilfe der überseeischen Finanzpolitik sich auch selber finanziell ruiniert!
    Diese bezahlten politisch tätigen Besatzer – Handlanger mit ihren medialen Hetzern verschwinden anschließend in die Toskana, oder nach Chile wehrend das Volk kann es anschließend ausbaden muß bei Auseinandersetzungen mit hereingelassenen Asylanten oder ähnlichen „Hilfesuchenden“ !

  14. #13 Demokedes

    noch einmal zum FAZ-Artikel. Hätte ich gleich gewußt, daß dieser Klaus Zumwinkel der Chef des IAZ ist, hätte ich den Link gar nicht erst angeklickt. Zumwinkel, regelmäßiger Besucher der Bilderberger und „Sprachpandscher des Jahres“ will doch mit dieser Studie die Deutschen nur weichkochen und pro Masseneinwanderung einstimmen. Ganz im Sinne der Auftraggeber aus der Wirtschaft. Das ist doch nur eine weitere Lobby-Studie die mit Wissenschaft nichts zu tun hat.

  15. Anmerkung: Journaille leitet sich seit Kraus aus Journalist und Kanaille ab!
    ——
    Jaaaa, ist ja schon gut, ich halte mich ja zurück! Aber die Intelligenz und den klugen Witz eines Karl Kraus darf man doch noch gut finden und loben?
    Ich verehre den unermüdlichen Mahner Karl Kraus!!!
    Denn „hetzen“ tun nur verwilderte Hunde im Wald.

  16. Hallo PI

    macht mal aus diesem FAZ-Artikel eine Beirag! Sowas dämmliches und offensichtlich an den Harren herbeigezones wie in dieser IAZ-Studie habe ich echt noch nie gelesen.

    Neue Studie: Zuwanderung macht die Deutschen glücklicher 🙂
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/neue-studie-zuwanderung-macht-die-deutschen-gluecklicher-11842511.html

    Das IAZ ist eine „Wirtschaftsforschung“-GmbH die Wirtshaftslobbying betreibt. So kämpft der Laden gegen Mindestlohn, für höheres Renteneintrittsalter, Lockerung des Kündigsschutzes, längere Arbeitszeiten und für eine drastische Ausweitung der Masseneinwanderung! Kein Wunder also, dass diese Bude feststellt, dass die Deutschen die „Bereicherung“ glücklicher werden.

  17. Der rot(z)grüne deutsche Dummbatz sitzt sowieso auf dem moralischen Hochsitz und bestimmt,wer zu den Guten und wer zu den Schlechten gehört.Und da hat man in Ösiland einen gewählt,der uns nicht gefällt,also da fahren wir im Urlaub nicht mehr hin.Und in Italien auch und in Polen,Russland Dänemark,Niederlande u.s.w. Und Biomöhren sind gut,Atomkraft pöse,und Gene und Automobile sowieso.Amerika und Israel auf jeden Fall. Ach und ich vergaß, natürlich auch die Pharmaindustrie. Gehört zwar nicht hierher,aber ich wollte es nur mal gesagt haben.

  18. Interview mit Andreas Molau: „Ich bin 2009 aus der NPD ausgetreten und zur DVU gegangen und als die von der NPD übernommen wurde 2010 zu Pro NRW. Da bin ich nur noch mit Bauchschmerzen hin. Ich habe mich bei der DVU und bei Pro NRW als Dienstleister gesehen, der Öffentlichkeitsarbeit macht. Politisch wurde mir das alles immer fremder. Ich bin eigentlich immer ein Individualist gewesen. Mit dem ganzen kollektivistischen Gerede kam ich immer schwerer klar. Und auch die Einteilung der Menschen in Rassen wurde mir mehr und mehr zuwider. Aber ich habe in dieser Szene ja auch gearbeitet und mein Geld verdient.“

    http://www.cicero.de/berliner-republik/interview-npd-aussteiger-andreas-molau-ich-war-kein-opfer/51435

  19. #17 poeton

    „Doch nicht nur die Deutschen macht Einwanderung glücklich. Auch die Zuwanderer sind umso zufriedener, je mehr andere Zuwanderer in ihrer Nähe wohnen.“

    Was will uns Deutschen dem Zumwinkel sein IAZ und die FAZ mit der Studie und dem Artikel sagen? Deuztshce verpi.. euch aus Deutshland und alle Zuwanderer werden glücklich? Oder will man uns Deutschen damit sagen Deutschland verrecke?

    Und warum sind diese Zuwanderer, die nur Zuwanderer ertragen können überhaupt in Deutschland? Wenn diese Zuwanderer keinen Deutschen mögen, dann sage ich diesen Zuwanderern, dass ich keine ausländischen Rassisten mag die nach Deutschland kommen obwohl sie keine Deutschen mögen und sich hier flächendeckend breitmachen.

  20. #24 BePe

    Zu dem FAZ-Artikel über die glücklichen Deutschen im Migrantenland gibt’s praktisch keinen positiven Kommentar. Alle Leser riechen den Braten und sind verstimmt.

  21. #1 Kodiak

    Mit diesem Hofberichterstatterblatt der Merkelregierung braucht man kein Mitleid haben!
    Dieses Schmierblatt beleidigt uns Bürger, indem es ständig lügt und die Meinungen manipuliert.

  22. #24 BePe:

    Das IZA, Institut zur Zukunft der Arbeit, hatte 2006 in einer Studie für „Capital“ auch festgestellt, dass „jeder heute hier wohnende Ausländer im Laufe des Lebens durchschnittlich 11.000 Euro mehr an den Staat zahlt, als er bekommt. Zusammengerechnet ergibt sich daraus ein Betrag von 82 Milliarden Euro.“ Was dpa damals zu der Überschrift „Die sieben Millionen Ausländer in Deutschland stützen den Sozialstaat“ inspirierte.

    Mit der Zahl ging vier Jahre später eine Kopftuchtürkin bei „stern tv“ hausieren, Sarrazin konnte leider auf die Schnelle nicht angemessen reagieren. 82 Millionen Euro: Wie soll das gehen, wenn nur zwei Millionen Zugewanderte, seit den siebziger Jahren konstant, erwerbstätig sind?

  23. Wie der IZA-bericht andeutet, stehen Deutsche Arbeitnehmer nicht (bzw. kaum) im Wettbewerb mit dne Zugewanderten! Dies ist kein Wunder, denn der Wettbewerb fidnet im großen Stil an den Hatz-IV-Töpfen statt! (Ironie (?) aus).
    Dennoch sind die „Forschungsergebnisse“ diese IZA-Instituts außerordetlich fraglich. Man müsste die Datngrundlage, die Art der Fragestellung sowie die Aufteilung nach Qualöifikationen,Herkunft und ggf. religiöser Zugehörigkeit kennen (die vermutlich nicht stattgefünden haben). Dennoch ist klar, dass Ausländer gruindsätzlich – je nach Herkunft und Qualifikation auch in einem Verdrängungswettbewerb um – möglichst kostengünstige, also möglichst niedrig bezahlte – Arbteitsplätze stehen. Ungebildete bei einfachen Arbetisplätzen – aber auch Akademiker und Ingenieure z. B. aus nichtislamischen Ländern – um hochqualifizierte Tätigkeiten! Und – obwohl es poklitisch als „rassistisch gilt – war und bin ich seit jeher der Auffassung, dass in Deutschland zunächst einmal Deutsche voprrang vor anderen haben! Dasselbe Recht gestehe ich auch anderen Nationen zu! Es ist so etwas wie ein „Naturrecht“. Daraus ist nicht abzuleiten, dass ich andere für schlechter oder dümmer halte und diese ablehne, aber jedes Volk hat das Recht auf Erhaltung seiner wesentlichen auf Kultur und Herkunft beruhnenden Identität. Deshalb galt eigentlich immer: Ein gewisser Anteil an Zugewanderten ist gut und richtig. Ein Bevölkerungsaustausch, der zur Entstehung einer Minderheitenrolle der eigenen Bevölkerung führt, ist nicht hinnehmbar! Dies findet z. Zt. aber in großem Stil – gefördert von Linken und Gutmenschen -statt.
    Geht es darum, das Volk zu beruhigen, wird immer wieder auf die ach so geringe Zahlo an Ausländern verwiesen! Umgedreht wird dies jedoch immer dann, wenn es um Forderugnen für – natürlcih fast ausschließlich – muslimische Türken geht! Dann wird wiederum deren große Zahl ins Feld geführt, weshalb man ihnen mehr „Teilhabe“ gewähren müsse – vonj einigen wird soagar eine Quote gefordert (vor allem von der SPD Oberpfeife Gabriel).
    Die Umvolker /Beck) sind fast am Ziel angelangt. Ob es noch gelingen wird, den „Zug aufzuhalten“? Die Hoffnung stirbt jednfalls zuletzt!

  24. #29 Jussuf Ben Schakal
    #31 Heta

    Man muß sich echt wundern über solche doch eigentlich intelligenten(?) Forscher, dass sie zu solchen plumpen Lügen greifen. Ich frage mich, glauben diese Typen ernsthaft, dass man ihnen diesen Quatsch abnimmt?

  25. #26 BePe (03. Aug 2012 14:57)
    #17 poeton

    Fazit dieser Studie: die Zuwanderer machen die „Dreckarbeit“ für uns, die wir nicht machen wollen. Und sie bereichern uns mit dem Döner.

    In dieser geballten Form habe ich diese Art Propaganda das letzte Mal gefühlt in den 80er Jahren erlebt.

  26. #24 BePe (03. Aug 2012 14:45)
    Hallo PI

    macht mal aus diesem FAZ-Artikel eine Beirag! Sowas dämmliches und offensichtlich an den Harren herbeigezones wie in dieser IAZ-Studie habe ich echt noch nie gelesen.

    Neue Studie: Zuwanderung macht die Deutschen glücklicher
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/neue-studie-zuwanderung-macht-die-deutschen-gluecklicher-11842511.html

    Die angestellten Studien in Deutschland haben mitunter einen etwas bizarren Charakter.

  27. #2 geissboeckchen (03. Aug 2012 13:42)

    Nimmt die Schweiz in Relation oder in tatsächlichen STückzahlen mehr Asylanten auf ? In Stückzahlen kann ich mir eher nicht vorstellen..?

    Es leben in der Schweiz etwa 8 Mio. Personen, also etwa 10 mal weniger als in Deutschland. Pro Einwohner nehmen wir mehr auf als Deutschland.

    Man muss auch unterscheiden zwischen:
    – Neue Asylgesuche pro Jahr
    – Anerkannte Flüchtlinge
    – Personen im Asylverfahren die auf einen Entscheid warten
    – Personen mit negativem Bescheid welche provisorisch in der Schweiz bleiben können bis eine Rückführung möglich ist.
    – Personen die rückgeführt werden sollen aber untertauchen
    – Es gibt noch andere Kategorien

    Im Jahre 2011 wurden 22’551 neue Asylgesuche gestellt.
    Da die Asylverfahren in der Schweiz im Durchschnitt (!) 1400 Tage dauern, also fast 4 (in Worten vier) Jahre, wirkt sich dies auf die Anzahl der anwesenden Personen im Asylprozess aus.
    Ende 2011 waren 40’677 Personen im Asylprozess.

    Für deutsche Verhältnisse man 10 rechen.

    Da die schweizer Asylpolitik dermassen zerrüttet ist, wird es zu einem echten Problem für die wirklich Verfolgten. Das Wort „Asylant“ ist sehr stark negativ besetzt.

  28. Die jungen Schwarzafrikaner sind zu 90 Prozent Glücksritter!

    Und 10% haben sich nur verlaufen? Na, da halte ich die schweizer Einschätzung mit 100% doch für realistischer. Denn mit dem vielen Geld für diese „Abenteuerreise“ von Afrika nach Europa hätten sich Arbeitswillige auch locker in ihrer Heimat eine Existenz aufbauen können. Nur: der Traum vom mühelosen Einkommen war stärker……

  29. Und was bedeutet der massenhafte Asyl- und Sozialstaatseinwanderungsbetrug für uns Deutsche?

    Der Untergang des Wohlfahrtstaats

    Da heißt es, die verbleibende Zeit bis zum Showdown klug zu nutzen. Man könnte zum Beispiel darüber nachdenken, woran der Wohlfahrtstaat zugrunde gegangen ist. Wie wäre es damit: An dem Versuch, ihn in einen Einwanderungsstaat zu überführen, also Wohlfahrt und Wohlstand für alle zu garantieren, unabhängig von Herkunft, Leistung und Mentalität.

    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article108470738/Nordeuropa-arbeitet-und-muss-fuer-den-Sueden-zahlen.html

  30. 12 poeton (03. Aug 2012 14:05)

    Wer auf so dummdreiste Art und Weise den massenhaften Asylmissbrauch schön reden will, der bereitet damit auf verantwortungslose Art und Weise den Boden für ein Gift, welches man als Fremdenhass bezeichnet.

    Genau.

    Daß angeblich intelligente Menschen wie Spiegelautoren nicht begreifen können, daß es eine gesunde zahlenmäßige Größenordnung des Eigenen gegenüber dem Fremden braucht, um dem Fremden auf eigenem Boden gegenüber insgesamt tolerant bleiben zu können, erstaunt mich seit vielen Jahren.

    Es ist halt aber auch allzu schwer zu verstehen, daß es die Dosis ist, die aus einem Ding ein Gift macht.

    Da teilen wir die Menschen doch lieber moraldogmatisch in links/gut und rechts/böse ein, und hoffen, daß wir weiterhin noch genug anderen selbsternannten Bessermenschen unseren montäglichen Leitfaden für politkorrekten Moralextremismus verkaufen können.

    (Äh, liebe Redakteure….ihr kennt doch Eure Zahlen, ja? Noch Fragen?)

    😉

  31. Hier geht es um einen Araber, der in Konstanz einen anderen Mann durch einen Stich in den Hals ermordet hat. Die Tat hatte Aufsehen erregt, weil sie sich auf einer ziemlich belebten Straße zugetragen hatte. Ein anderer Aspekt des Asylbetrugs kommt hier zum Vorschein:

    „Er bestreitet die Tat nach wie vor“, sagt Christoph Hettenbach über den 24-Jährigen, der sich in Untersuchungshaft befindet. Der junge Mann hatte sich mehrere Identitäten zugelegt. Oft stehe damit in Verbindung, sich Sozialleistungen mehrfach erschleichen zu wollen, erklärte Hettenbach.

    http://www.suedkurier.de/kapitalverbrechen-in-konstanz./Tatvorwurf-lautet-auf-Mord;art372448,5624095

  32. Australien und Neuseeland betreiben seit Jahren
    eine zugunsten ihres Landes eine erfolgreiche und nachhaltige Migrationspolitik. Schon bei der Antragstellung werden nur Personen akzeptiert, die einen Beruf haben der im Land gesucht wird und die einen Mindestbetrag von 10.000 Dollar auf dem Bankkonto haben. Auch wen man schon Verwandte hat die die Staatsbuergerschaft haben. In Deutschland hingegen wird durch lasche Gesetze fuer jeden
    Betrueger Tuer und Tor geoeffnet. Warten wir’s ab was los ist wenn es uns schlechter
    geht.

  33. Vor allem aber sollten die Zeitungen endlich melden, dass längst „Flüchtlinge“ aus Syrien nach Deutschland kommen. In manchen Asylantenheimen in Deutschland wurden brereits vor ca. 2 Wochen syrische Familien einquartiert. Warum steht es nirgendwo in den Medien?

    Was will man dabei vertuschen?

  34. #41 Kartoffelstaerke

    Das sehe ich auch so.

    Diese Art von dummdreister Lügenpropaganda (FAZ- Zuwanderung macht die Deutschen glücklicher) zeigt im Grunde doch nur, dass selbst die Bessermenschen insgeheim feststellen, dass irgendetwas aus dem Ruder läuft.

    Aber anstatt einen Fehler einzugestehen und gegenzusteuern verbreiten sie immer noch mehr ideologischen Müll dieser Sorte. Anders kann man die Produktion sowie die Veröffentlichung solch eines haarsträubenden Artikels ja gar nicht erklären.

    Fakt ist der Spagat zwischen aufgeklärter Dialogbereitschaft, wie sie in Europa üblich ist, und dem mittelalterlichen Absolutheitsanspruch des Islam wird zwangsläufig in die Katastrophe führen müssen.

    Da hilft auch kein grinsender Imam der die Hand eines Polizisten schüttelt.

  35. @#45 Kybeline
    Sollen die nicht kommen?
    Das können zwei Sorten von Flüchtlingen sein: Entweder Moslems, die vor Assad flüchten, oder Christen, die eher Assad nahe stehen und vor Aufständischen flüchten.
    Welche davon dürfen wir denn nehmen?

  36. #47 Kodiak (03. Aug 2012 19:03)

    Sag mal, bist du Muslim?

    Nur ein Muslim kann so daneben antworten, denn er hat psychopatologisch Kommunikationsschwierigkeiten. Oder ein Schwerhöriger, bei der gesprochenen Sprache.

    Wenn jemand A schreibt, dann mußt du A lesen und nicht irgendein Humbug, was dir gerade durch den Kopf geht.

  37. #53 Kodiak (03. Aug 2012 20:22)

    @#52 Kybeline
    Mensch, welch ein Kindergarten-Niveau!

    Du Muslim-Niveau! Geh und such dir eine Kopftuchfrau, wenn du Frauen beleidigen willst.

  38. Zunächst läßt er uns wissen, daß die Schweiz und andere Länder mehr Asylanten aufnehmen als wir.

    Wenn die anderen wahnsinnig sind, ist es noch kein Anlass das nachzuahmen.

    2010 wurden nur 10.450 Menschen in Deutschland als Asylanten anerkannt. Das sind rund 55.000 zu wenig, um nur den jährlichen Bevölkerungsverlust auszugleichen.

    Seit wann soll Asylrecht demographische Probleme lösen?

    Ein vom Staat untergebrachter und versorgter Asylbewerber schlägt im Monat mit 1300 Euro zu Buche, teilt uns Patalong dankenswerterweise mit.

    Das ist mehr als die durchschnittlichen Kosten für einen Hartz-IV-Empfänger.
    Asylbewerber haben jedoch keinen einzigen Tag in Deutschland gearbeitet.

  39. #47 Kodiak (03. Aug 2012 19:03)
    Sollen die nicht kommen?
    Das können zwei Sorten von Flüchtlingen sein: Entweder Moslems, die vor Assad flüchten, oder Christen, die eher Assad nahe stehen und vor Aufständischen flüchten.
    Welche davon dürfen wir denn nehmen?

    Keine.
    Das Boot ist schon längst voll und droht zu kentern.

    Die Suppe sollen diejenigen auslöffeln, die sie gekocht haben.
    D.h. Amerikaner, Araber und Türken, die Rebellen finanzieren und mit Waffen versorgen.

  40. @#56 Schüfeli
    Also doch auch wir, denn die BRD verdient dickes Geld damit, Waffen in Krisenregionen zu verkaufen, die dann von dort aus u.U. noch unkontrolliert weiter geliefert werden.
    Also sollten wir auch die Menschen aufnehmen, die Opfer dieser Waffen wurden!

  41. @#54 Kybeline
    Ich bin hier ja schon vieles genannt und mit vielem verglichen worden, aber Moslem war noch nicht dabei. Darauf muss man erst mal kommen – und genau das ist das Kindergarten-Niveau!

  42. #58 Kodiak (03. Aug 2012 21:18)

    @#56 Schüfeli
    Also doch auch wir, denn die BRD verdient dickes Geld damit, Waffen in Krisenregionen zu verkaufen, die dann von dort aus u.U. noch unkontrolliert weiter geliefert werden.
    Also sollten wir auch die Menschen aufnehmen, die Opfer dieser Waffen wurden!

    BRD liefert keine Waffen nach Syrien.
    Also, wir haben damit wirklich nichts zu tun.

    Im Algemeinen:
    Der Verkauf von Waffen macht den Verkäufer für Folgen der Anwendung generell nicht haftbar (der Verkäufer hat meistens keinen Einfluss auf Verwendung von Waffen).
    Und es gibt auch Unterschied zwischen Verkauf von Waffen an Staaten und gezielten Unterstützung der Rebellion wie es in Syrien geschieht.

  43. Ein vom Staat untergebrachter und versorgter Asylbewerber schlägt im Monat mit 1300 Euro zu Buche, teilt uns Patalong dankenswerterweise mit.

    und wieviel bekommt ein Arbeitsloser Deutscher ?
    wie sagte man früher , der Feind steht im eigenen Land !

  44. @#60 Schüfeli
    Wir liefern aber Waffen an andere Staaten, die diese dann an Syrien verkaufen. Und das wissen unsere Politiker, könnten es vertraglich verhindern, tun es aber nicht.
    Abgesehen davon hat auch Syrien von uns Lieferungen bekommen in den letzten Jahren, allerdings nur in sehr geringem Umfang.

    Gerade in den letzten Monaten wurden Waffen aus Deutschland in vielen Spannungsgebieten gesichtet, z.B. in Tunesien. Das waren alles Drittverkäufe.

    Und wenn Sie jetzt sagen, dass sei nicht unsere Verantwortung, dann stimmt das einfach nicht. Der Waffenexporteur hat zu kontrollieren, was mit seinen Tötungsmaschinen passiert!
    Nebenbei stellen deutsche Firmen noch heute Teile für die längst international verbotene Streumunition her.

    Gerade erst wird in der Regierung darüber debatiert, die Ausfuhrbestimmungen für Waffen weiter zu lockern.
    Und wer all dies tut, der hat auch die verdammte Pflicht, sich um die Opfer dieser Geschäfte zu kümmern.

    Autohersteller sind zwar auch nicht dazu verpflichtet, sich um Unfallopfer zu kümmern, aber Autos werden ja auch nicht zum Töten gebaut. Im Gegenteil. Ich füge das nur schon mal an, um diesem dümmlichen Argument vorzubeugen.

  45. Nordeuropa arbeitet, damit es dem Süden gut geht. Die Deutschen schuften zusätzlich dazu, dass ihre schwer erarbeiteten Steuergelder fast ausschließlich anderen Ländern zugute kommen, für die finanziellen Folgen einer strunzdummen und gemeingefährlichen Zuwanderungspolitik, die von Blättern wie dem Spiegel permanent unter den Tisch gekehrt bzw. beschönigt wird.

    Henryk M. Broder, einer der Wenigen, die keine Angst haben, bei Kritik in die rechte Ecke gedrängt zu werden:

    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article108470738/Nordeuropa-arbeitet-und-zahlt-fuer-den-Sueden.html

  46. Als ich das gelesen habe dachte ich auch, das ist ja eine Lügenfrechheit. In Berlin platzen einige Schulen und Quartiere vor Romas und Sintis aus den Nähten, das selbst linke Tageszeitungen schon berichten, und der Presseschmierer schreibt es gäbe kaum noch Asylanten. Die illegale Zuwanderung hat er einfach weggelogen.

Comments are closed.