Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, Sie beabsichtigen, Deutschland als souveränen freiheitlichen Rechtsstaat abzuschaffen. Sie täuschen die Bevölkerung, indem Sie sich als Christin ausgeben. Geprägt von der sozialistischen Ideologie haben Sie alle christlichen Wertorientierungen in der CDU abgeschafft. Als Folge hat die CDU im christlich geprägten Baden-Württemberg den Ministerpräsidenten und den OB der Hauptstadt verloren.

(Offener Brief von Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten an Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel)

Ihre Energie- und Europapolitik sind katastrophal und beruhen auf Lügen. Die zu Desindustrialisierung und Verarmung führende Energiewende beruht auf der Lüge, Kohlendioxid-Emissionen hätten einen schädlichen Einfluß auf das Klima. Lüge ist die Behauptung, der Euro sei für das Wohlergehen Europas erforderlich. In Wirklichkeit hat der Euro einen schlimmen wirtschaftlichen Niedergang Südeuropas hervorgerufen. Sie verpflichten Deutschland zur Sanierung maroder Banken, was die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Deutschlands bei weitem übersteigt.

Lüge ist auch, der verfassungswidrige Islam würde zu Deutschland gehören. Mit dieser falschen Behauptung fördern Sie massiv die Islamisierung Deutschlands. Mit dem EU-Beitritt der Türkei wird der Untergang des Abendlandes besiegelt werden.

Bedrückend ist, daß die Mehrheit der Bundestagsabgeordneten geistig zu träge ist, um sich mit den Existenzfragen unseres Volkes auseinanderzusetzen und Angst vor Diskussionen hat.

Ich hoffe auf eine Verbreitung dieses Schreibens.

Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

image_pdfimage_print

 

70 KOMMENTARE

  1. Mutti kriegt wahrscheinlich täglich hundert solcher Briefe, die sie nicht liest, weil sie ihr nicht zugeleitet werden.
    Die werden alle fein säuberlich ausgedruckt, mit einem Eingangsstempel versehen, in dicken Leitz- oder Elba-Ordnern abgeheftet und in einem riesigen Flugzeughangar gelagert.

    Versehen mit dem Vermerk QUERULANTEN.

  2. Lüge ist auch, der verfassungswidrige Islam würde zu Deutschland gehören.

    Wenn der Islam wirklich zu Deutschland gehören würde, wäre es eine Selbstverständlichkeit, und müsste nicht dauernd von Politik-Darstellern gebetsmühlenartig wiederholt werden.

  3. Was schwafelt dieser Penner denn da für einen Unsinn?

    Glaubt er etwa, Frau Merkel sei für die Aufstellung des Kandidaten der Vatikanpartei im Ländle zuständig gewesen? Die haben sich mit diesem farb- und kraftlosen Kandidaten doch selbst entmannt. 🙁

  4. Der Mensch kann nur wirklich frei sein wenn der Staat (Regierung) an engen Ketten gefesselt ist!

  5. >>Bedrückend ist, daß die Mehrheit der Bundestagsabgeordneten geistig zu träge ist, um sich mit den Existenzfragen unseres Volkes auseinanderzusetzen und Angst vor Diskussionen hat.<<

    Tatsächlich???
    Da bin ich aber beruhigt, dass die Abgeordneten nur "geistig zu träge" sind und nicht wie ich es vermutete hochgradig destruktiv gegenüber der Demokratie, der Meinungsfreiheit und Bürgerrechten.
    Ich hätte eher vermutet, dass die Abgeordneten ihre ganze Energie darauf verwenden Deutschland abzuschaffen, Wahlen abzuschaffen und eine EU-Diktatur zu errichten.

    Aber wenn die Abgeordeten nur "geistig träge" sind, dann sind sie entschuldigt.

  6. Ach Herr Dr. Penner,

    was wollen Sie denn mit dem Brief bei der „Mutti“ erreichen? Daß sie vieleicht über ihren Schmarrn nachdenkt, den sie anrichtet? Womit denn? Dann kommt doch wieder der Spruch, daß das alles „alternativlos“ ist. Das Totschlagargument schlechthin!

    Mein Vater: die CDU, Meine Mutter. Angie Merkel, mein Wunsch für die Zukunft: VOLLWAISE WERDEN!(frei nach einem alten DDR Witz)

  7. Sorry Herr Penner,
    Frau Merkel ist nicht von „sozialistischer Ideologie“ geprägt, sondern von garnichts!
    Madame Merkel ist ein Fähnchen im Wind, eine Opportunistin, eine Prototypin für Beliebigkeit und Prinzipienlosigkeit. Sie vertritt stets dass, was der Mainstream vertritt, aber die Wiedergeburt Erich Honeckers ist sie deshalb noch lange nicht.

  8. Ich flüchte mich ,ob meiner Ohnmacht,immer öfter in die Vergangenheit und schwelge in Erinnerungen.

    Es haßt mein Herz den, der sein Vaterland verkennt. Friedrich Gottlieb Klopstock (1724 –1803)

  9. @ #6 Cedrick Winkleburger (23. Okt 2012 17:37)

    Konserven, Waffen, Gold besorgen, aufs Land ziehen.

    Besser noch ins Aus-Land, außerhalb der EUdSSR.

  10. #7 Abu Iblis
    „…zur Nationalität des Verdächtigen wurde allerdings noch nichts bekannt gegeben.“

    Das ist auch nicht nötig. Jeder weiss es

  11. @r2d2
    Das sehe ich ganz genau so.
    Für die „Herrschaften“ läuft alles nach Plan, die sind weder träge noch bescheuert. Ich glaube dass Parteiübergreifend alle dasselbe Skript haben, und nur verschiedene Rollen spielen. Handlungsspielraum wahrscheinlich gleich Null.

  12. @ #9 Ekel Alfred (23. Okt 2012 17:40)

    Es heißt, Angela Merkel sei FDJ-Sekretärin gewesen, was in der DDR niemand unfreiwillig geworden ist, weil es immer genügend Bewerber gab, die Karriere machen wollten.
    Und Tatsache ist, dass Angela Merkel auch heute wie eine FDJ-Sekretärin agiert.

  13. #6 Cedrick Winkleburger (23. Okt 2012 17:37)

    Konserven, Waffen, Gold besorgen, aufs Land ziehen.
    ———–
    Ja,lieber Cedrick,dann kommen Sie nach Mecklenburg-Restpommern ,vielleicht begegnen wir uns einmal.

  14. #11 marie
    In der Bildzeitung steht, einige Verdächtige haben sich bereits ins Ausland abgesetzt, vermutlich in die Türkei.

  15. #1 Pecos Bill (23. Okt 2012 17:28)
    Mutti kriegt wahrscheinlich täglich hundert solcher Briefe, die sie nicht liest, weil sie ihr nicht zugeleitet werden.
    Die werden alle fein säuberlich ausgedruckt, mit einem Eingangsstempel versehen, in dicken Leitz- oder Elba-Ordnern abgeheftet und in einem riesigen Flugzeughangar gelagert.
    Versehen mit dem Vermerk QUERULANTEN.

    Und wenn schon! Das ändert nichts daran, dass es richtig und wichtig ist, immer wieder die Wahrheit beim Namen zu nennen. Dr. Penner hat absolut Recht. Ich schätze seine offenen Briefe mehr. Steter Tropfen höhlt den Stein.

  16. #14

    „Ich schätze seine offenen Briefe mehr.“

    Sollte natürlich heißen:

    Ich schätze seine offenen Briefe sehr.

  17. #14 Tiefseetaucher
    „Steter Tropfen höhlt den Stein.“

    Was soll man bei diesen Hohlköpfen noch aushöhlen?

  18. Zwar alles richtig, aber beileibe nix neues.

    Das „sehr geehrte“ hätte man sich sparen können, nein, müssen. Wo hat diese Frau Ehre?

  19. BILD schreibt

    „Der 19-Jährige wurde gegen 15.30 Uhr im Berliner Stadtteil Wedding von Zielfahndern gefasst. Er soll aus einer Zuwandererfamilie stammen“

  20. #13 urlaubsabgeltung

    Lt. Lokalnachrichten handelt es sich um einen „Jugendlichen“ 19-jährigen Deutsch-Türken….

  21. #4 HansWurstus (23. Okt 2012 17:34)
    Was schwafelt dieser Penner denn da für einen Unsinn?
    Glaubt er etwa, Frau Merkel sei für die Aufstellung des Kandidaten der Vatikanpartei im Ländle zuständig gewesen? Die haben sich mit diesem farb- und kraftlosen Kandidaten doch selbst entmannt.

    Nein, entmannt hat Merkel die CDU, indem sie ihr jegliches Profil genommen hat. Allerdings lässt es tief blicken, wie widerstandslos sich diese feigen Hanswürste von einer machtgierigen Pfarrerstochter haben entmannen lassen.

  22. Mutmaßlicher Schläger gefasst ;

    BERLIN. Die Polizei hat am Dienstag offenbar einen der mutmaßlichen Schläger vom Alexanderplatz festgenommen. Der 19 Jahre alte Tatverdächtige wurde um 15:30 am U-Bahnhof Osloer Straße im Stadtteil Wedding verhaftet, sagte eine Sprecherin der Berliner Polizei der JUNGEN FREIHEIT. Daß es sich dabei um einen Türken handelt, konnte sie nicht bestätigen. Der Festgenommene soll Teil einer Gruppe von etwa sieben Männern gewesen sein, die am 14. Oktober den 20 Jahre alten Jonny K. attackierten und totprügelten.

    Bereits am Wochenende hatten die Ermittler Hinweise bekommen, bei den Schlägern handele es sich um eine Gruppe türkischer Jugendlicher aus dem Wedding. Die Beamten werteten deswegen Videos eines Clubs aus, in der die mutmaßlichen Täter nach dem Konzert des türkischen Sängers Murat Boz gefeiert haben sollen. Mindestens einer von ihnen sollen sich angeblich bereits in die Türkei abgesetzt haben, berichtet die Welt.

    Tritte gegen den Kopf

    Die Tat hatte deutschlandweit für Entsetzen gesorgt und eine neue Debatte über die Sicherheit auf öffentlichen Plätzen entfacht. Jonny K. hatte nach Polizeiangaben den Geburtstag eines Freundes in einer Bar am Alexanderplatz gefeiert. Gegen drei Uhr morgens verließ er den Club mit zwei 25 und 29 Jahre alten Bekannten. Da der 25jährige kaum noch in der Lage war, zu gehen, wollte ihn das spätere Opfer auf einen Stuhl vor einem geschlossenen Lokal setzen, um ein Taxi zu rufen.

    Ohne Vorwarnung nährte sich plötzlich ein Unbekannter dem jungen Mann, ging auf ihn los und schlug ihn nieder. Als der 20jährige sich wieder aufrappeln wollte, erhielt er einen Faustschlag ins Gesicht und ging erneut zu Boden. Gleichzeitig wurde er von weiteren Tätern massiv getreten und verstarb kurz darauf an den schweren Verletzungen. (ho)

  23. Mutmaßlicher Schläger gefasst ;

    BERLIN. Die Polizei hat am Dienstag offenbar einen der mutmaßlichen Schläger vom Alexanderplatz festgenommen. Der 19 Jahre alte Tatverdächtige wurde um 15:30 am U-Bahnhof Osloer Straße im Stadtteil Wedding verhaftet, sagte eine Sprecherin der Berliner Polizei der JUNGEN FREIHEIT. Daß es sich dabei um einen Türken handelt, konnte sie nicht bestätigen. Der Festgenommene soll Teil einer Gruppe von etwa sieben Männern gewesen sein, die am 14. Oktober den 20 Jahre alten Jonny K. attackierten und totprügelten.

    Bereits am Wochenende hatten die Ermittler Hinweise bekommen, bei den Schlägern handele es sich um eine Gruppe türkischer Jugendlicher aus dem Wedding. Die Beamten werteten deswegen Videos eines Clubs aus, in der die mutmaßlichen Täter nach dem Konzert des türkischen Sängers Murat Boz gefeiert haben sollen. Mindestens einer von ihnen sollen sich angeblich bereits in die Türkei abgesetzt haben, berichtet die Welt.

    Tritte gegen den Kopf

    Die Tat hatte deutschlandweit für Entsetzen gesorgt und eine neue Debatte über die Sicherheit auf öffentlichen Plätzen entfacht. Jonny K. hatte nach Polizeiangaben den Geburtstag eines Freundes in einer Bar am Alexanderplatz gefeiert. Gegen drei Uhr morgens verließ er den Club mit zwei 25 und 29 Jahre alten Bekannten. Da der 25jährige kaum noch in der Lage war, zu gehen, wollte ihn das spätere Opfer auf einen Stuhl vor einem geschlossenen Lokal setzen, um ein Taxi zu rufen.

    Ohne Vorwarnung nährte sich plötzlich ein Unbekannter dem jungen Mann, ging auf ihn los und schlug ihn nieder. Als der 20jährige sich wieder aufrappeln wollte, erhielt er einen Faustschlag ins Gesicht und ging erneut zu Boden. Gleichzeitig wurde er von weiteren Tätern massiv getreten und verstarb kurz darauf an den schweren Verletzungen. (ho)

  24. Die französische Linke mit den Muselmanen gegen die „Génération Identitaire“: Die PS, die Sozialisten also, die kommunistische PC, SOS Racism und die Antiriassisten von MRAP fordern das „sofortige Verschwinden dieser Marionetten der extremen Rechten“, der französische Muslimrat CFCM zeigt sich „tief beunruhigt“ über diese neue Form „der antimuslimischen Gewalt, die einmal mehr den Willen dieser Randgruppen zeigt, unser Zusammenleben zu gefährden“:

    http://fr.news.yahoo.com/appels-%C3%A0-la-dissolution-g%C3%A9n%C3%A9ration-identitaire-074459489.html

  25. Osman A.

    Die Ärzte hatten Einblutungen im Gehirn di agnostiziert, die Polizei ermittelt wegen Mordes. Jonny K. hatte einen Freund vor der Gruppe beschützen wollen.

    Der Beschuldigte – leger gekleidet in Jeans, Lederjacke und blauem Base-Cap – wurde um 16.20 Uhr von einem Polizei fahrzeug zum Dienstgebäude der Krimi nalpolizei an der Keithstraße gebracht, wo die ermittelnde Mordkommission ih ren Sitz hat. Zwei Beamte führten den mit Handschellen gefesselten Osman A. über den Hof in die Büros.

    Die Vernehmungen des 19-Jährigen dauern an. Ob und wie sich Osman A. zu den Vorwürfen einließ, wurde daher nicht bekannt.

    http://www.welt.de/vermischtes/article110173756/Polizei-nimmt-Mittaeter-der-Schlaeger-vom-Alex-fest.html?wtmc=stickyticker2

  26. Bei SPON porträtiert eine Carolin Wiedemann einen Thomas, 31, der eine schwule Scheinehe mit einem Miro eingegangen ist. Unterstützt wurde er dabei von „einer Anwältin aus der antirassistischen Szene“ und hat folglich lauter Rassisten im deutschen Behördenwesen kennengelernt: „Diese Hierarchie steht für den globalen Rassismus. Und die Schutzehe ist eine Taktik, die rassistischen Regeln des Bleiberechts zu unterlaufen“, sagt er. Doch die SPON-Leser husten ihm eins:

    „Die Selbstgerechtigkeit, mit der der Protagonist nicht nur Gesetze bricht, sondern auch die Kosten für einen eventuellen zukünftigen Sozialhilfeempfänger ungefragt der Allgemeinheit aufbürdet, ist schon eine Unverschämtheit! Solche Leute gehören nicht nur strafrechtlich belangt, sondern sie müssten auch Zeit ihres Lebens dafür aufkommen müssen, wenn solche, faktisch illegalen, Einwanderer dem Sozialstaat zur Last fallen sollten. Dann würden sie es sich gut überlegen!“

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/geschichte-einer-scheinehe-a-858623.html

  27. Von dem Tode des Hühnchens
    Auf eine Zeit ging das Hühnchen mit dem Hähnchen in den Nussberg, und sie machten miteinander aus, wer einen Nusskern fände, sollte ihn mit dem andern teilen. Nun fand das Hühnchen eine große, große Nuss, sagte aber nichts davon und wollte den Kern allein essen. Der Kern war aber so dick, dass es ihn nicht hinunterschlucken konnte und er im Hals stecken blieb, dass ihm Angst wurde, es müsste ersticken.
    Da schrie das Hühnchen: „Hähnchen, ich bitte dich, lauf, was du kannst, und hol mir Wasser, sonst ersticke ich.“ Das Hähnchen lief, was es konnte, zum Brunnen und sprach: „Born, du sollst mir Wasser geben; das Hühnchen liegt auf dem Nussberg, hat einen großen Nusskern geschluckt und will ersticken.“ Der Brunnen antwortete: „Lauf erst hin zur Braut und lass dir rote Seide geben.“
    Das Hähnchen lief zur Braut: „Braut, du sollst mir rote Seide geben. Rote Seide will ich dem Brunnen geben, der Brunnen soll mir Wasser geben, das Wasser will ich dem Hühnchen bringen, das liegt auf dem Nussberg, hat einen großen Nusskern geschluckt und will daran ersticken.“ Die Braut antwortete: „Lauf erst und hol mir mein Kränzlein, das blieb an einer Weide hängen.“
    Da lief das Hähnchen zur Weide und zog das Kränzlein von dem Ast und brachte es der Braut, und die Braut gab ihm rote Seide dafür, die brachte es dem Brunnen, der gab ihm Wasser dafür. Da brachte das Hähnchen das Wasser zum Hühnchen, wie es aber hinkam, war dieweil das Hühnchen erstickt, und lag da tot und regte sich nicht.
    Da ward das Hähnchen so traurig, dass es laut schrie, und kamen alle Tiere und beklagten das Hühnchen; und sechs Mäuse bauten einen kleinen Wagen, das Hühnchen darin zum Grabe zu fahren; und als der Wagen fertig war, spannten sie sich davor, und das Hähnchen fuhr.
    Auf dem Wege aber kam der Fuchs: „Wo willst du hin, Hähnchen?“ „Ich will mein Hühnchen begraben.“ „Darf ich mitfahren?“ „Ja, aber setz dich hinten auf den Wagen, vorn können es meine Pferdchen nicht vertragen.“ Da setzte sich der Fuchs hinten auf, dann der Wolf, der Bär, der Hirsch, der Löwe und alle Tiere in dem Wald.
    So ging die Fahrt fort, da kamen sie an einen Bach. „Wie sollen wir nun hinüber?“, sagte das Hähnchen. Da lag ein Strohhalm am Bach, der sagte: „Ich will mich quer darüber legen, so könnt ihr über mich fahren.“ Wie aber die sechs Mäuse auf die Brücke kamen, rutschte der Strohhalm aus und fiel ins Wasser, und die sechs Mäuse fielen alle hinein und ertranken.
    Da ging die Not von neuem an, und kam eine Kohle und sagte: „Ich bin groß genug, ich will mich darüber legen, und ihr sollt über mich fahren.“ Die Kohle legte sich auch an das Wasser, aber sie berührte es unglücklicherweise ein wenig, da zischte sie, verlöschte und war tot.
    Wie das ein Stein sah, erbarmte er sich und wollte dem Hähnchen helfen, und legte sich über das Wasser. Da zog nun das Hähnchen den Wagen selber, wie es ihn aber bald drüben hatte, und war mit dem toten Hühnchen auf dem Land und wollte die andern, die hinten auf saßen, auch heranziehen, da waren ihrer zu viel geworden, und der Wagen fiel zurück, und alles fiel miteinander in das Wasser und ertrank.
    Da war das Hähnchen nun allein mit dem toten Hühnchen, und grub ihm ein Grab und legte es hinein, und machte einen Hügel darüber, auf den setzte es sich und grämte sich so lang, bis es auch starb; und da war alles tot.

  28. @ #21 marie (23. Okt 2012 17:58)

    Anscheinend soll es jetzt doch eine öffentliche Trauerfeier für Jonny geben.

    Gut, dass sie jetzt einen geschnappt haben, auch wenn das Strafmaß wieder der blanke Hohn sein wird.

  29. #25 UltraorthodoxerUnglaeubiger (23. Okt 2012 18:01)
    Ich empfehle: http://www.amazon.de/System-Merkel-Mentalit%C3%A4t-Metamorphose-Machtstrategie/dp/3929886375

    Frau Merkel ist nicht christlich und konservativ. Demzufolge ist sie auch in der falschen Partei.

    Der Haken an der Sache ist freilich, dass die CDU längst auch nicht mehr christlich und konservativ ist. Sie schleimt dem Islam und jeder Blähung des Zeitgeists in ekelerregender Weise hinterher und hat jegliches Profil verloren.

  30. #30 Freya
    ..auch wenn das Strafmaß wieder der blanke Hohn sein wird

    Wahrscheinlich wird es überhaupt kein Strafmaß geben. Die muslimischen „Friedensrichter“ werden mit Geld, Erpressung und Drohung das Thema erledigen.
    Kein Staatsanwalt oder feiger Richter wird sich an dieses Thema wagen.

  31. Gestern jammerte Kurt Beck bei „haraberfair“ auf ARD, es gäbe in Europa viel zu viel Demokratie.

    So hats auch in den 1920ern angefangen. Und Anfang der 30er Jahre wurde dann irgendwann nicht mehr diskutiert ob, sondern nur noch welche Art Diktatur man will.

  32. Penner:

    Als Folge hat die CDU im christlich geprägten Baden-Württemberg den Ministerpräsidenten und den OB der Hauptstadt verloren.

    HansWurstus sagte es schon: Wer diesen farblosen Wulff-Klon Sebastian Turner ins Rennen schickt, ist selbst schuld, wenn Fritz Kuhn gewinnt. War in Frankfurt genauso, auch im zweiten Wahlgang: Peter Feldmann (SPD) guckte sympathischer von den Wahlplakaten als Boris Rhein (CDU) mit seiner steif-schwarzen Vollrandbrille (sollte wohl Seriosität signalisieren), also wurde Feldmann gewählt. Keine gute Wahl, aber so ist das nunmal.

  33. #19 Tiefseetaucher

    Ich glaube ja auch, dass der Brief geschrieben werden musste. Ich würde es gut heißen, wenn Frau Merkel täglich Tausende solcher Schreiben bekäme.

  34. OT: schöner Beitrag von Martin Lichtmesz auf Sezession.

    „Wieder einmal geht ein Gespenst um in Europa: die „identitäre“ Welle macht gerade ihre Runde durch Österreich, Deutschland und vor allem Frankreich. Dort gelang dem „Bloc Identitaire“ eine spektakuläreProvokation: für mehrere Stunden besetzten etwa 100 Aktivisten das Dach einer im Bau befindlichen Moschee in Poitiers und protestierten gegen die Islamisierung ihres Heimatlandes.“

    _____________________________________________
    Génération Identitaire

    Wir sind die Generation, die ihr Leben riskiert, wenn man die falsche Person ansieht, eine Zigarette verweigert, oder eine Gesinnung hat, die anderen Leuten nicht gefällt.

    Wir sind die doppelt bestrafte Generation: Dazu verdammt, in ein Sozialsystem einzuzahlen, das so großzügig zu Fremden ist, daß es für die eigenen Leute nicht reicht.

    Unsere Generation ist das Opfer der 68er, die sich selbst befreien wollten von Tradition, Wissen und autoritärer Erziehung. Aber sie haben es nur geschafft, sich von ihrer Verantwortung zu befreien.

    Wir glauben nicht mehr, daß „Khader“ unser Bruder sein kann, wir haben aufgehört, an ein „globales Dorf“ und eine „Familie der Menschen“ zu glauben.

    Wir haben entdeckt, daß wir Wurzeln, Vorfahren und darum auch eine Zukunft haben.

    Glaubt bloß nicht, dies wäre nur ein Manifest: dies ist eine Kriegserklärung.
    __________________________________________

    http://www.sezession.de/34432/sie-riefen-732-generation-identitaire-in-poitiers.html#more-34432

  35. Ist sie nicht pfarrerstochter? Es passiert oft, dass die kinder mit der Weltanschauung der Eltern nichts am Hut haben, ja, sie bekämpfen. So gesehen erklärt sich bei ihr vieles.

  36. Auch hier – Es bedarf noch erheblicher öffentlicher Anstrengungen um sie zu erziehen!

  37. Angela Merkel, die CDU, die Opposition – alle lehnen die Institution Nation ab, faktisch aber nur für ihre eigene, die deutsche. Wenn die Nation in der Vergangenheit böse war, muß man sie nicht gleich verwerfen, man könnte auch den Versuch machen, sie zu domestizieren. Gottseibeiuns, nein! Zu domestizieren versucht man stattdessen die Institution Islam, die sie nicht einmal ansatzweise kennen. Gegen die Rechte des Staatsbürgers werden die universalen Menschenrechte ausgespielt. Letztere bilden das Einfallstor für den Islam. Mit seiner Westbindungsideologie hat der Elefant Helmut Kohl mit dem Hintern das wieder eingerissen, was er vorher mit der Wiedervereinigung aufgebaut hat. Er phantasierte von der Universalen Nation. Die Geographie ist aber die einzige Konstante in der Politik. Deutschland gehört zu Mitteleuropa.

  38. Ich bitte um Hilfe: So langsam glaube ich, ich habe mir irgendeinen Trojaner/Virus eingefangen. Nach dem PC-Start kann ich die Pi-Startseite laden und ich kann EINEN Artikel lesen. Will ich den nächsten laden, geht nichts mehr. Fehlermeldung „diese Seite ist nicht erreichbar“. Nach jedem System-Neustart geht es wieder, aber immer nur für EINEN Artikel. Ist das möglich?

  39. #48

    1. Cache leeren, PI laden
    2. anderen browser nutzen, PI laden
    3. anti-virus programm laufen lassen, PI laden

  40. #47 Paroline (23. Okt 2012 19:01)

    Als Browser soll Opera am besten funktionieren, nehme ich auch.

  41. und wieder der Hinweis von mir:

    Schreibt keine offenen Briefe! Die interessieren Politiker nicht!
    Warum?
    WEIL IHR SIE IMMER WIEDER WÄHLT!! WARUM SOLLEN SIE SICH UM EURE BELANGE KÜMMERN WENN IHR MIT DEREN WIEDERWAHL ZEIGT WIE ZUFRIEDEN IHR MIT IHNEN SEID!

    Wählt anders, wählt Alternativen, wählt die Volksverräter ab!
    Wählt keine Extremisten, wählt die, die sich klar und ehrlich für den Steuerzahlern in diesem Land einsetzen.
    Die Lügner von CDU, SPD, FDP und Grün sind es definiv nicht!

  42. „Geprägt von der sozialistischen Ideologie haben Sie alle christlichen Wertorientierungen in der CDU abgeschafft.“

    Eine der Höhepunkte des Werteverlustes Merkels war vor einigen Tagen die „urchristliche“ Meinung, Deutschlands Waffenexporte würden den Frieden fördern.
    Das aus dem Munde einer Pfarrerstochter.

    Merkel wird noch immer von den Medien weitgehend geschont, das ist das größte Problem.

  43. @ 51 TRS

    „wählt die, die sich klar und ehrlich für den Steuerzahlern in diesem Land einsetzen.“

    Wen willst Du denn dann noch wählen. Erst wenn Wahlversprechen und deren Bruch EINKLAGBAR wäre, würde sich etwas ändern…

    Meist geht es doch so aus, daß vor der Wahl etwas versprochen wird und nach der Wahl: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern…

    Siehe MwST-Erhöhung usw..

    Andre

  44. Die Merkel ist unbelehrbar oder krank!

    Nigel Farage, habe er zur Kanzlerin gesagt, dass die Deutschen Bürger mit ihren Steuern und Abgaben bereits zwanzig Jahre lang die Wiedervereinigung bezahlt hätten. Und dann, so fährt er fort, „sagte ich zu ihr, es wäre doch eine freundliche Geste den deutschen Steuerzahlern gegenüber, wenn man das andauernde Unterschreiben von Blankoschecks einmal beenden würde?“ Und dass es doch eine Befreiung für Griechenland wäre, aus dem Euro zu gehen, eine Abwertung zu machen, zur Drachme zurückzukehren und zurück zu gesunden Wirtschaftsverhältnissen zu kommen? Und sie sagte, „Nein, Herr Farage, wenn Griechenland den Euro verlässt, würden alle Länder das machen, und das wäre das Ende unseres europäischen Traumes.“
    Er setzt hinzu: „Und dann gab es da noch etwas, was sie sagte. Sie sagte: ‘Es ist uns vollkommen egal, ob die Jugendarbeitslosigkeit 60 % erreicht. Es ist uns vollkommen egal, ob 25 % der privaten Unternehmen in den nächsten fünf Jahren zusammenbrechen. Frei heraus gesagt, ist es uns auch völlig egal, ob ganz Griechenland zusammenbricht, solange wir das europäische Projekt halten können.
    Diese Ungeheuerlichkeit und kaltschnäuziger Menschenverachtung kommt nicht unvermutet. Angela Merkel hat schon mehrmals, wenngleich auch in vorsichtigeren Worten, klar gemacht, dass sie für „ihr Europa“ bereit ist, über Leichen zu gehen. Als Günter Jauch sie einmal vor laufender Kamera fragte, ob sie denn die Europaidee weiter durchziehen würde, auch wenn die Deutschen Bürger dagegen wären, antwortete sie ohne zu zögern mit „Ja“.

    http://www.geolitico.de/2012/10/13/merkel-nimmt-fur-europa-sogar-60-prozent-arbeitslose-in-kauf

  45. #56 Dr. med. den Rasen (23. Okt 2012 20:59

    wieso lässt ihr deutschen immer wieder
    so kranke ideologen aufkommen?

    von grünen und sozis ist man sich ja sowas gewohnt, aber ich hätte bis vor wenigen jahren nicht gedacht, dass die mainstreampolitik auf solchen pfaden wandelt.

  46. …Als Folge hat die CDU im christlich geprägten Baden-Württemberg den Ministerpräsidenten und den OB der Hauptstadt verloren.

    Das Merkel und die „moderne“ CDU, werden daraus den (Trug-)Schluß ziehen, dass sie noch „moderner“, also noch linker werden müssen. Also noch verschwulter, noch traditionsfamilienfeindlicher, noch verschwenderischer mit unserem Geld, noch mehr Umweltfimmel und noch mehr Unterwerfung vor dem Islam, der EU, der UNO, der Klimareligion und all diesem Mist. Die CDU will Rot/Grün links überholen. Wer braucht diese CDU (außer ein paar Pöstchenjägern……)???

  47. @#55 Andre1
    Tut mir leid wenn es bei dir im Wahlkreis nur die üblichen Volksverräter gibt.

    Bei mir hab ich zum Glück die grosse Auswahl und bin nicht festgenagelt auf CDU, SPD, FDP, Grün oder NPD.
    Ich denke bei den meisten anderen ist es genauso.

    @#60 francomacorisano

    Wer braucht diese CDU (außer ein paar Pöstchenjägern……)???

    das frag dich mal wenn sie nächstes Jahr wieder 40% der Stimmern erringen – es ist einfach nur zum kotzen! 🙁

  48. Oooch nööö…, nicht schon wieder einen Offenen Brief von Herrn Penner…!

    Versteht denn dieser Mann nicht, dass Frau Merkel genau das tut, was ihre Hintermänner alternativlos von ihr erwarten. Was meint denn der Herr Penner, warum Frau Merkel so oft das Wort „alternativlos“ in den Mund nimmt (…, obwohl es immer mindestens eine Alternative gibt,…) und von „marktgerechter Demokratie“ redet? Glaubt denn der Herr Penner wirklich, dass Frau Merkel nicht weiß, was sie da tut?

  49. #57 5to12 (23. Okt 2012 21:07)

    #56 Dr. med. den Rasen (23. Okt 2012 20:59

    wieso lässt ihr deutschen immer wieder
    so kranke ideologen aufkommen?

    Diese Frage wäre doch völlig irrelevant, wenn es ausserhalb Deutschlands überall deutlich anders – und besser – wäre.

    Offenbar ist das aber nicht der Fall.

  50. Der Islam gehört ebenso zu Deutschland wie Schulversager, Hetzer gegen Deutsche, Hartz-IV-Empfänger, Intensivtäter, Vergewaltiger, Christenhasser, Judenverflucher und Busengrapscher. Ist das etwa nicht islamisch?

  51. Wer sich die Mimik unserer Kanzlerin eingehend betrachtet, könnte – trotz Euro-Lobhudelei – depressiv werden. Da spiegelt sich schon eine gewisse Verzweiflung wider!

    Wie gerne hörte ich aus ihrem Munde folgende Worte (die einem John Howard zugeschrieben werden, aber vermutlich ein Fake ist):

    John Howard (Australiens Premier 1996-2007)
    in einer Rede zum Jahrestag der Bali-Attentate vom Oktober 2002:
    „Muslime, die unter dem Islamischen Gesetz der Sharia leben wollen, werden angewiesen Australien zu verlassen, da die Regierung in ihnen Radikale sieht, die mögliche Terroranschläge vorbereiten.“
    Außerdem zog sich Howard den Zorn von einigen australischen Muslimen zu, da er unterstrich, geheimdienstliche Aktivitäten zum Ausspionieren der Moscheen in seinem Land zu unterstützen.
    Wörtlich sagte er: „EINWANDERER, NICHT AUSTRALIER, MÜSSEN SICH ANPASSEN. Akzeptieren sie es, oder verlassen sie das Land. Ich habe es satt, dass diese Nation sich ständig Sorgen machen muss, ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt. Seit den terroristischen Anschlägen auf Bali spüren wir einen zunehmenden Patriotismus bei der Mehrheit der Australier.
    Diese Kultur ist in über zwei Jahrhunderten gewachsen, geprägt von Gefechten, Prozessen und Siegen von Millionen von Frauen und Männern, die alle nur Frieden gesucht und gewollt haben. Wir sprechen überwiegend ENGLISCH, nicht Spanisch, Libanesisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, Italienisch, Deutsch oder andere Sprachen. Deswegen, wenn ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt … lernt unsere Sprache! Die meisten Australier glauben an Gott. Es sind nicht einige wenige Christen, es ist kein politisch rechter Flügel, es ist kein politisch motivierter Zwang, nein es ist eine Tatsache, denn christliche Frauen und Männer mit christlichen Prinzipien haben diese Nation gegründet, und dies ist ganz klar dokumentiert.
    Und es ist sicherlich angemessen, dies an den Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen. Wenn Gott euch beleidigt, dann schlage ich euch vor einen anderen Teil dieser Welt als eure neue Heimat zu betrachten, denn Gott ist Teil UNSERER Kultur. Wir werden eure Glaubensrichtungen akzeptieren, und werden sie nicht in Frage stellen. Alles was wir verlangen ist, dass ihr unseren Glauben akzeptiert, und in Harmonie, Friede und Freude mit uns lebt. Dies ist UNSERE NATION, UNSER LAND und UNSER LEBENSSTIL, und wir räumen euch jede Möglichkeit ein, all diese Errungenschaften mit uns zu genießen und zu teilen.
    Aber wenn ihr euch ständig beschwert, Mitleid sucht, unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben verurteilt, unsere christlichen Werte missachtet, unseren Lebensstil verurteilt, dann ermutige ich euch einen weiteren Vorteil unserer großartigen australischen Demokratie und Gesellschaft zu nutzen: DEM RECHT, DAS LAND ZU VERLASSEN! Wenn ihr hier nicht glücklich seid, dann GEHT! Wir haben euch nicht gezwungen hierher zu kommen. Ihr habt gebeten hier sein zu dürfen. Also akzeptiert das Land, das euch akzeptiert hat.“
    ——————————
    Ähnliches wird er aber sicher schon mal von sich gegeben haben.

    Interessant ist auch, wie SPON seinerzeit berichtet hat:
    ——————————
    SPIEGEL ONLINE VOM 20.03.2004
    TERRORFINANZIERUNG
    Deutscher mitverantwortlich für Bali-Attentat
    Der Deutsch-Ägypter Reda Seyam, 44, ist nach Informationen des SPIEGEL einer der Hauptfinanziers des Anschlags von Bali gewesen. Am 12. Oktober 2002 waren bei dem Attentat auf einer Vergnügungsmeile 202 Menschen ums Leben gekommen, darunter sechs Deutsche. Dutzende wurden verletzt.
    Hamburg – Der radikale Muslim, der durch eine Heirat die bundesdeutsche Staatsangehörigkeit erlangt hat, war im Sommer 2002 in der indonesischen Hauptstadt Jakarta als mutmaßliches Qaida-Mitglied verhaftet worden, kam dann allerdings wegen Visa-Vergehen nur zehn Monate in Haft und lebt mittlerweile im Alb-Donau-Kreis von Sozialhilfe.

  52. „Geprägt von der sozialistischen Ideologie haben Sie alle christlichen Wertorientierungen in der CDU abgeschafft.“

    Ich vermute bei ihr noch ein FDJ-Hemdchen im Schrank. Wenn sie aber tatsächlich sozialistisch beeinflusst ist, dann hat diese Ideologie nichts mit „sozial“ zu tun, denn die Merkelpolitik ist alles andere als sozial. Ihre Politikführung hat viele Züge eines Unrechtstaates, wie es die DDR war.

  53. #63 Stefan Cel Mare

    Merkels Spruch:

    „Deutschland geht es gut und das ist ein Grund zur Freude“

    (wobei sie meint, dass es ihr und ihren Freunden in Hochfinanz u. ä. prächtig geht) soll davon ablenken, dass immer mehr Mitbürger verarmen, sodass sich fast schon jeder 5. Deutsche arm fühlt. Viele Millionen Bürger können von harter Arbeit nicht mal ihren eigenen Lebensunterhalt bestreiten! Mini- und 1-Euro-Jobs, prekäre Beschäftigung und Dumpinglöhne kennt man in unseren Nachbarländern kaum. Das ist das Werk dieser Regierung, die Deutschlands Niedriglohnsektor zum größten in Europa anschwellen ließ, mit verheerenden Folgen.

  54. Es ist schon ein Trauerspiel, ansehen zu müssen, daß Deutschland zusehens seine Christlich Abendländische Tradition und Kultur einem multikulturellen „Völkerbrei“ opfert.
    Schade

Comments are closed.