Am Samstag den 20.10.2012 veranstaltete die Bürgerbewegung Pax Europa gemeinsam mit den PI-Gruppen Mainz und Wiesbaden einen Infostand in Wiesbaden. Bereits vor zwei Wochen konnten bei einer ähnlichen Veranstaltung zahlreiche Personen zum Thema Meinungsfreiheit aufgeklärt werden. Unter dem Motto „Menschenrechte achten, Scharia ächten“ fanden sich auch diesen Samstag zahlreiche Unterstützer und interessierte Personen an unserem Infostand ein.

(Von Eternia, PI-Koblenz)

Auch die sogenannte „Antifa“ war vor Ort. Gewohnt pöbelhaft versuchte man Interessenten abzuschrecken – doch die Bürger ließen sich nicht abschrecken. Nachdem die „Antifa“ eine Gegendemo genehmigt bekam, machte sie lautstark auf unseren Infostand aufmerksam. Das brachte viele interessierte Menschen an unseren Stand, wodurch über 50 Unterschriften gegen den Terror gegen Christen in Ägypten gesammelt werden konnten.

Und so ist der sogenannten Antifa auch ein kleiner Dank auszusprechen. Durch das Flugblatt, welches die „Anti“faschisten an Passanten verteilten, dürfte noch viele Personen zusätzlich auf uns aufmerksam geworden sein. Auf den Flyern war das komplette islamkritische Spektrum aufgeführt. So wurde auch auf die Partei DIE FREIHEIT hingewiesen, was uns als BPE als überparteilicher Organisation nicht möglich ist.

Die Einschüchterungsversuche scheiterten nicht zuletzt daran, dass die Menschen sich nicht mehr von der Nazikeule, die gegen jeden geschwungen wird, der nicht links ist, beeindrucken lassen. So gab es gleich mehrfach spontane Solidaritätsbekundungen von Passanten zu unseren Anliegen. Einmal setzte sich eine ganze Gruppe für unseren Stand ein, was zu lautstarken Streitereien führte, die mit den üblichen Rassismusvorwürfen endeten.

Etwas schwerer wurde es allerdings, als sich auch zahlreiche Einwanderer für unsere Sache begeisterten. So berichtete eine Kubanerin von den rassistischen Übergriffen von türkischen Kindern auf ihre dunkelhäutige Tochter an einer Wiesbadener Schule. Auch mehrere orientalische Christen fanden sich an unserem Stand ein und konnten auch anderen Passanten bestätigen, dass unsere Forderungen nach Religionsfreiheit für Christen in islamischen Ländern und eine Ächtung der Scharia notwendig sind.

Manche Muslime zeigten sich überrascht, als sie hörten, dass Teile der Scharia schon Teil der deutschen Gesetzgebung sind. So wie etwa im Eherecht bei im Ausland getrauten Moslems oder bei der Vielehe, die in Deutschland gelebt werden darf, und die von den gesetzlichen Krankenversicherungen gefördert wird.

Das rege Interesse an unserer Arbeit und die vielen Zusprüche haben uns wieder viel Kraft gegeben, um auch weiter für unsere Ziele zu kämpfen. An dieser Stelle möchten wir uns auch bei den PI-Gruppen aus Bonn, Koblenz und Frankfurt, sowie bei der örtlichen Polizei für die Unterstützung bedanken.

image_pdfimage_print
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. Infostand “Scharia ächten” in Wiesbaden (…)
    An dieser Stelle möchten wir uns auch bei den PI-Gruppen aus Bonn, Koblenz und Frankfurt, sowie bei der örtlichen Polizei für die Unterstützung bedanken….
    ————-
    Doch wohl auch bei anderen Sympatisanten auch?Gern ihr Lieben, jedenfalls!
    Auch bei Euch könnte „Methusalix“ anfangen Zaubertrank am Tisch auszuschenken. Stilecht natürlich, bitte, nur mit Kelle, ohne Gläser! Aber immer wieder mit Isafer und ohne Alluhackabhand!

  2. Gratulation zur Aktion! Gut, wenn nicht nur in München PI/BPE/DF Flagge zeigen und gegen Unfreiheit und Totatilitarismus gekämpft wird.

  3. @ von Starhemberg 1683

    PI/BPE/DF

    Gestern wurde von BPElern untersagt, DF-Flugblätter zu verteilen, da es explizit kein Infostand einer Partei sein sollte.

  4. Jetzt habe ich doch glatt „Scharia schächten“ gelesen.

    😀

    Hing wohl mit dem Thema zusammen: Bald – am 25. Oktober – ist wieder mohammedanisches Blutfest, schariabefohlen, wo jeder mohammedanische Mann, egal ob Städter oder Bauer, Islambanker oder Arzt, Tagelöhner oder Architekt, einem Tier die Kehle durchschneiden muß – egal, ob er es kann oder nicht. Alles als „Opfa füa Allah“. Also zusätzlich zu dem täglich halal-geschächten Viehzeug, dem ebenfalls als „Opfa füa Allah“ die Kehle, Luft- und Speiseröhre bis zur Wirbelsäule durchgesäbelt wird und es dann beim Verrecken mit Koranversen bejault wird. Neben dem widerlichen Brauch und seinen Auswirkungen (voll toll halal) lernen wir übrigens noch was: Das angebliche Verhungerland Somalia exportiert zum Schlachtfest üppig Ziegen in die Golfstaaaten.

    http://gulfnews.com/news/gulf/uae/general/livestock-demand-in-uae-to-soar-for-eid-1.1091750

  5. #3 Amos (21. Okt 2012 18:15)

    #1: In Berlin würde man Maria schächten

    Kompliment zu dieser einprägsamen Parole! 🙂

  6. #1 Oyabun (21. Okt 2012 18:11)

    Muslim student go crazy in campus showing anti-Islamic amateur film in Sweden 2012
    http://www.liveleak.com/view?i=2e4_1350733190

    Da kann man die Zukunft sehen, wenn man sich nicht rechtzeitg wehrt!

    Sie schreien, beleidugen, pöbeln, beschimpfen, spucken treten und wenn sie könnten würden sie töten für ihren Mohammed!

    Aber sie gewinnen…
    …auf der Strecke bleiben wir und unsere angeblich geliebte Freiheit…

    P.S. Da war wohl am Ende noch eine junge Dame, die feststellte, dass das aber nichts mehr mit Meinungsfreiheit zu tun hat, da war es aber schon zu spät… 🙁

  7. @ Babieca

    Daß die Leute bei solchen Opfer-Riten irgendwann durchdrehen, ist nachvollziehbar. Freude daran zu empfinden, ein Viech qualvoll verrecken zu lassen, ist die Vorstufe dazu, Freude über den Tod von „Kufar“ zu verspüren.

  8. Liebe AntifantInnen,

    vielen Dank, daß Ihr durch Euer dummes agressives Benehmen und Eure ungewaschene ungepflegte Erscheinung uns die Leute regelrecht zugetrieben habt !
    Wir haben eigentlich überwiegend positive Kommentare der Passanten bekommen.
    Auch der Plausch mit der Polizei und dem Ordnungsamt der Veranstaltung verlief überaschend positiv.
    Ich denke, wir sollten so weitermachen. Ordentliches Benehmen, gepflegtes bürgerliches Auftreten und ruhiger Argumentationsstil kommen beim Publikum an. Und mit der Zeit werden auch die sonst überwiegend negativ eingestellten Ordnungshüter die Seiten wechseln.

    MFG, ^v^

  9. #13 WahrerSozialDemokrat (21. Okt 2012 18:45)

    Sie schreien, beleidigen, pöbeln, beschimpfen, spucken

    Das pausenlose Spucken von Mohammedanern ist auch so eine Kulturbereicherung, die es vor der Anwesenheit von Mohammedanern in Deutschland nicht gab. Das hat sogar Bremen geschnackelt:

    „Wir lassen uns nicht länger mit ekelhaften und krankheitsübertragenden Sekreten anspucken“, heißt es in einer Veröffentlichung. „Fremder Speichel im Gesicht ist im höchsten Maße demütigend, ekelig und beleidigend“, beklagt die GdP. Die Beamten hätten außerdem Sorge vor Infektionen.

    http://mobil.abendblatt.de/region/niedersachsen/article109928725/Bremen-will-Polizisten-vor-Spuckattacken-schuetzen.html

  10. @ #10 Bonn

    Das ist auch gut so. BPE ist überparteilich, welche Alternative man bei den Parteien hat das ist jedem klar.

  11. #16 GrundGesetzWatch

    Baden-Württemberg ist unrettbar verloren! Die Baden-Württemberger sind schlicht vom Wohlstand und Erfolg besoffen, und glauben anscheinend der ist ihnen gottgegeben und auf ewig garantiert. So etwas mach fett, träge und selbstzufrieden, und wird recht schnell von der Wirklichkeit/internaionalen Wettbewerb bestraft. Die werden sich noch wundern, wenn die grün-roten Reformen erst beginnen zu wirken.
    Wie heißt es so shcön, „Wenn es dem Esel zu wohl ist geht es auf Eis“. Gute Nacht B-W. 🙁

  12. #14 Bonn (21. Okt 2012 18:47)

    Ja. Und ein weiters Beispiel, was für eingewanderte, indiskutable Barbarensitten hier inzwischen wohlwollend verhandelt werden, damit sie unter dem Deckmantel einer „Religion“ eine Freipaß bekommen. Siehe die verständnisvolle Diskussion – nein, Feststellung – in diversen deutschen Blättchen, daß ja zum islamischen Schlachtfest für jedermann die Preise für Schafe „anziehen“.

    Wie üblich schweigen übrigens alle deutschen „Tierschutzverbände“ von knallideologischbesessen wie PETA über linksgrünökowetterwendisch wie BUND bis tränendrüsige Jammerbürgermitte wie DTB.

  13. Dank und Anerkennung an die Mutigen Mitstreiter in Wiesbaden. Die Freiheit NRW wird ebenfalls eine Kundgebung mit Infostand am Samstag, dem 27.10. von 11.00 bis 17.00 Uhr in Köln am Hauptausgang des Bahnhofes, vor den Domtreppen, abhalten. Unterstützt werden wir bei dieser Veranstaltung von Michael Stürzenberger und BPE-Mitstreitern.
    Ziel der Aktion ist es , die Menschen auf die Gefahren des politischen und täglich in der Realität erlebten Islam aufmerksam zu machen, ein Faktencheck Salafismusverbot in NRW, und die Ziele und Inhalte des islamischen Religionsunterrichtes in NRW. Auch der Verstoß gegen deutsche Grundrechte wie das Verbot, Tiere zu quälen, seine Meinung nicht öffentlich zu äußern und die körperliche Unversehrtheit von Knaben im Namen einer Religion zu missachten, werden wir öffentlich ansprechen! Da Köln ja geradezu in Multi-Kulti Glückseligkeit ersäuft wird es bestimmt eine interressante Kundgebung!
    Auch in Anbetracht der Klatsche, die die Kölner Gutmenschen von der DITIB im Bezug auf die Protz-Moschee in Ehrenfeld erhalten haben, werden wir sicherlich einige interessante Reaktionen erleben!

  14. Gratulation von meiner Seite. Es ist jedoch schade, dass solche Auftritte nicht vorher allgemein bekannt gemacht werden können. Dann kämen bestimmt noch viel mehr Besucher, allerdings auch Störer.

  15. @ #20 BePe

    Volle Zustimmung. By the way: Dies fällt gerade in eine Situation wo die Wirtschaft im freien Fall ist. In meiner Firma besteht Kurzarbeit da Aufträge von Audi, Porsche, BMW und VW massiv gekürzt wurden.

  16. @ #24 felixhenn (

    Eben deshalb wird es nicht mehr vorher bekannt gegeben. Man kann einfach sachlich die Fußgänger informieren. Ungestört von den Schreihälsen der strunzdummen Antifa.

  17. #14 Bonn (21. Okt 2012 18:47) @ Babieca
    Daß die Leute bei solchen Opfer-Riten irgendwann durchdrehen, ist nachvollziehbar. Freude daran zu empfinden, ein Viech qualvoll verrecken zu lassen, ist die Vorstufe dazu, Freude über den Tod von “Kufar” zu verspüren.
    ———————
    Ja, hmmm, jedenfalls ist ja der Islam angeboren, klar, und deshalb gleichwohl mit angeboren, klar, auch das Töten von Kuffar, die nicht recht folgen wollen.
    Na gut, vielleicht kann man das Blut-Schlachte-Fest der Moslems als Vorstufe der Ausbildung zum Kuffar-Schächten betrachten.
    Aber dann gebe ich zu bedenken:
    Ist die Ausbildung zum ermorden von Deutschen Menschen in Deutschland nicht verboten? Wenn ja, warum wird dann dieser Bluttag der Moslems nicht abgeschafft, jedenfalls im Okzident?
    Hat doch der Seehofer gerade verkündet:Keine moslemischen Feiertage mit mir (Seehofer)!

    Hallooo, Gesetzesmacher, ihr anderen noch auch, Bundesratspräsidentus, MdBs, Herr Gauck, Polizeipräsidenten aller Länder, bitte vortreten und erklären, warum von Euch allen kein Aufschrei kommt.
    Wir friedlichen Bürger der FDGO wünschen zu wissen, warum in Deutschland Menschen frei rumlaufen dürfen, die sich gegenseitig zum Menschen-Schächten ausbilden dürfen, wenn das doch nach unseren Gesetzen verboten ist!!!.

  18. Habs doch glatt vergessen. Herzlichen Glückwunsch den Organisatoren und Teilnehmern. Bitte weiter so!

  19. Hallo „ETERNIA“… also deshalb habe ich dich gestern nicht auf dem Festnetz erreicht….RESPEKT… an einem so schönen Herbsttag seine Zeit bei einer INFO – Veranstaltung zu investieren!!!

  20. @#24 felixhenn (21. Okt 2012 19:11)

    Gratulation von meiner Seite. Es ist jedoch schade, dass solche Auftritte nicht vorher allgemein bekannt gemacht werden können. Dann kämen bestimmt noch viel mehr Besucher, allerdings auch Störer.

    Ich tue es doch hier gerade kund!!
    ALso, Termin vormerken und den Störern entgegen treten, statt sein Bedauern in die Tasten zu hämmern!

  21. Gute Aktion, gute Position. War auch (kurz, da ich an diesem Tag noch arbeiten mußte) da. Die sog. „Anti“fa war, wie wir sie kennen – drollig bis siffig, natürlich ohne Argumente, einfach nur peinlich.
    Schade, daß Michael Stürzenberger nicht anwesend war (ist sicher in München wieder fleißig am Unterschriften sammeln; sowie Verbot der Megaphonnutzung in Wiesbaden, wie ich vermute).

  22. Gratulation an die super-aktiven PI-Gruppen in Wiesbaden und Mainz, sowie die BPE. Gerne wäre ich dabei gewesen, aber der Kampf uns tägliche Brot (manche nennen es auch „Arbeit“) hat mich leider nicht losgelassen. Ich bin auch in Gedanken an Eurer Seite!!!

  23. Es ist sehr erfreulich, dass die Aktion in Wiesbaden das Interesse der Passanten weckte, aber auch nicht verwunderlich, denn es ist mir durch meinen Bruder, der dort wohnt bekannt, dass die Lebensqualität in dieser einmal sehr schönen und eleganten Stadt in den letzten Jahren rapide nachgelassen hat, und das liegt zum allergrössten Teil an den dort massenhaft wohnenden Türken und Araber.Irgendwann reicht es dann auch dem tolerantesten und friedlichsten Mitbürger. Sogar im Krankenhaus hat man wohl nicht mehr die notwendige Ruhe zum Gesundwerden, wenn ganze arabische Großfamilien mit lautstarkem Vorbeter dort residieren und die besten Zimmer belegen

  24. #32 Westzipfler (21. Okt 2012 19:41)

    @#24 felixhenn (21. Okt 2012 19:11)

    Es wurde auch schon nach der Veranstaltung vor 2 Wochen bekanntgegeben. Jeder, es wissen wollte, hätte es wissen können. Die Antifa wusste es ja auch…

  25. Glückwunsch zur gelungen Info-Aktion in Wiesbaden!

    #23 Westzipfler (21. Okt 2012 19:10)
    Werde auch kommen. Es soll zwar recht frisch werden am nächsten WE, aber vielleicht geht es in Köln heiß her……..

  26. Wie ich unschwer erkennen kann, sind dort zu 99% Deutsche zusammengekommen, um ihrer Meinung Ausdruck zu geben.
    Wir waren somit mal wieder unter uns. Wo sind denn die, in deren Ländern die Scharia angewendet wird? Wo sind deren Aufscheie? Wo deren Proteste? Müssten das nicht die ersten sein??????????????????????????

  27. #5 von Starhemberg 1683 (21. Okt 2012 18:26)

    „Gratulation zur Aktion! Gut, wenn nicht nur in München PI/BPE/DF Flagge zeigen und gegen Unfreiheit und Totatilitarismus gekämpft wird.“

    Nur der Vollständigkeit halber: Nicht nur DF-Mitglieder, auch PRO-Mitglieder und -Sympathisanten sind auf den Infoständen vertreten – auch wenn es hier nicht um parteipolitische Werbung geht.

  28. Danke für den guten Bericht! Ergänzend ist noch zu sagen, dass die ausdauernd anwesenden Muslime nicht bereit waren, sich mit den orientalischen Christen auseinanderzusetzen, die ihnen sicher einiges über den „friedlichen Islam“ hätten berichten können.

    Ein gegen Kuffar (= Lebensunwerte) gerichtetes, hasserfülltes „Gebet“ in arabischer und deutscher Sprache aus dem Koran und den Hadithen in Erinnerung an die Ereignisse in London, das der Vater von Barino Barsoum seinerzeit auf einem PIPAX-Stand in Bad Godesberg verteilt hatte (und in dem auch die Taqiyya erklärt wird) gab der Moslem wutentbrannt zurück.

    Das immer deutlicher ausgesprochene Bekenntnis der Rechtgläubigen zur Scharia (siehe PI-Bericht vom 18. Juni: Muslimin Nigar Yardim spricht Klartext) lässt doch so manchen Gutmenschen nachdenklich werden …

  29. Am 27. Oktober, 12:00 Uhr PRO-NRW-Demonstration „Wuppertal sagt nein zur Prunk-Moschee“ in Wuppertal-Elberfeld.

    Redner u.a.: Dr. Susanne Winter, FPÖ
    GDL vor Ort.

    Wir freuen uns auf rege Teilnahme!

  30. #23 Westzipfler (21. Okt 2012 19:10)

    Viel Erfolg für eure Veranstaltung am Samstag in der bunten und toleranten Stadt Köln. Ihr in Köln, wir in Wupperal- es geht ein Ruck durch Deutschland!

  31. Viel Erfolg für eure Veranstaltung am Samstag in der bunten und toleranten Stadt Köln…

    Ist jetzt nicht ernst – oder? Gerade die Kölner sind bekloppt. Oh je, hoffentlich geht das gut.
    Die sind sowas von bekloppt. Bin auch mal gespannt, demnächst gibt es wieder ein Konzert gegen Neonazis und Ausländerfeindlichkeit. Black Föss, Niedeggen und wie sie alle heißen. Da werden die Deutsch mal wieder unter sich sein und sich gegenseitig anspornen. Moslmes werden nicht teilnehmen, die sind ja auch Innländerfeindlich, auf die passt es ja nicht.

  32. Ich möchte mal ganz bescheiden nachfragen, wieso uns am Tag davor der Infostand abgesagt wurde? Ich gehöre zur PI-Gruppe Wiesbaden, die sich alle 4 Wochen trifft. Am Tag darauf beim PI-Treffen konnte mir keiner erklären, wieso der Stand trotzdem stattfand; wir hatten uns den Termin seit langem vorgemerkt und hätten gerne mitgeholfen!!!
    Was klappt da mit dem Informationsfluss nicht?!?

  33. Zu Babieca (#11): in der Gulfnews steht außerdem brühwarm, dass charakterlose Tierzüchter den männlichen Tieren gerne die Hoden zerquetschen, um raschere Gewichtszunahme = Profit zu erzielen. Damit sind diese de facto kastriert, haben aber noch ihre geschrumpften Hoden. Das sei für Tiere, die zum Opferfest „dargebracht“ werden, nicht zulässig. Sonst aber schon ! Und nach einer jämmerlichen Existenz wird den armseligen Kreaturen zum Ruhm des Allerwertesten bestialisch die Gurgel durchtrennt.

  34. #48 Lorelei

    Ich möchte mal ganz bescheiden nachfragen, wieso uns am Tag davor der Infostand abgesagt wurde? Ich gehöre zur PI-Gruppe Wiesbaden, die sich alle 4 Wochen trifft. Am Tag darauf beim PI-Treffen konnte mir keiner erklären, wieso der Stand trotzdem stattfand; wir hatten uns den Termin seit langem vorgemerkt und hätten gerne mitgeholfen!!! Was klappt da mit dem Informationsfluss nicht?!?

    Der wichtigste Koordinator war zur OP im Krankenhaus. Leider! Aber es geht ihm gut. Das ist das Wichtigste! Wenn Du mehr wissen willst, melde Dich bei mir: konservative.rlp@web.de

Comments are closed.