Martin LichtmeszMartin Lichtmesz (Foto) von der Sezession übt in einem längeren Artikel heftige und giftige Kritik an Michael Stürzenberger und anderen Islamkritikern. Im Prinzip sieht er den Islam als das kleinere Problem, das größere seien Deutschland und der Westen selbst. Und er zählt auf, woran der Islam nicht schuld sei:

Die Moslems sind aber nicht schuld, daß Deutschland im Laufschritt auf seinen demographischen Tod zugeht. Die Moslems sind nicht schuld, daß seine sozialen Strukturen wie Familie und Ehe zerstört werden. Die Moslems sind nicht schuld, daß das Bildungssystem in einem Zustand einer beispiellosen Verrottung ist. Die Moslems sind nicht schuld, daß Deutschland seines geschichtlichen Bewußtseins beraubt wurde. Die Moslems sind nicht schuld, daß Deutschland keine nationale Souveränität mehr besitzt, zum Zahlsklaven der Finanzmärkte geworden ist, und sich im Maelstrom einer alles verschlingenden Weltwirtschaftskrise befindet. Die Moslems sind nicht schuld, daß die Deutschen ihre Seele, ihren Glauben und ihre Identität verloren haben.

Das stimmt natürlich, und Lichtmesz und Weißmann möchten hauptsächlich diese Dinge ändern und nicht Unterschriften gegen den Koran sammeln. Aber man hat leider den Eindruck, daß auch Bemühungen in dieser Richtung derzeit politisch überhaupt nicht mehrheitsfähig sind. Was oder wer soll denn hier ein Umdenken bringen? Da genügen drei neue Buchtitel aus dem Institut oder eine Tagung sicher nicht, da müßte schon ein größeres Erdbeben die Republik durchschütteln. Vielleicht ist es die Eurokrise bei den nächsten Wahlen?

(Lesen Sie hier den ganzen Essay und diskutieren Sie mit, oder schreiben Sie selber einen Essay dazu an info@blue-wonder.org, den wir gern veröffentlichen.)

Blogartikel zur Causa Stürzenberger/Weißmann:

» PI: Die wahre Einigung Europas (mit Videos der Diskussion)
» PI: Zwischentöne vom Zwischentag
» PI: Islam-Diskussion Weißmann – Stürzenberger
» Ernstfall: Konflikte zwischen identitärer Rechter und PI-Aktivisten
» Blaue Narzisse: Islam-Kritiken
» Blaue Narzisse: Wenn zwei Welten aufeinanderprallen
» Korrektheiten: “Zwischentag” in Berlin – ein Fazit

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

144 KOMMENTARE

  1. … Moslems sind Schuld an Christenverfolgung
    … Moslems sind Schuld am grausamen schächten von Tieren

    usw.

  2. Bei allem Respekt, ich halte das von Herrn Lichtmesz für ein reines Pseudoargument — für was, ich weiß es nicht genau. Auf jeden Fall wirft doch auch von den schärfsten Kritikern nicht einer den Mohammedanern vor, an den westlichen Dekadenzproblemen schuld zu sein, sondern sie füllen höchstens Lücken, die diese hinterlassen. Was will Lichtmesz mit so einem Vorwurf erreichen? Wenn das wirklich stimmen würde, dann wäre es doch ein Rückfall in die primitiven Verhaltensmuster der Nazis, die sich alles gern so einfach machten, indem jede wirkliche oder eingebildete Misere, an die man nur denken konnte, den Juden angelastet wurde. Einen wie Lichtmesz habe ich wirklich für intelligenter gehalten. Also drängt sich doch beim besten Willen die Frage auf, was für ein Ziel verfolgt er damit?

  3. Richtig, an all dem, was er aufgeführt hat, sind die Moslems nicht schuld. Wir haben tatsächlich auch noch ein paar andere Baustellen.

    Die Probleme mit den Moslems sind aber so gross, dass diese alleine reichen, dass Deutschland bald nicht mehr Deutschland ist. Die Indentitätsprobleme und die Finanzprobleme kommen noch hinzu.

    Die Demographie Probleme sowie die Finanz- und Indentitätsprobleme könnten wir ohne Moslems besser in den Griff bekommen.

  4. Habe bereits mehrere Artikel von Lichtmesz gelesen und bin – obgleich man es auf Grund des Photos nicht vermuten würde – von seiner analytischen Schärfe begeistert. Ohnehin war es wohl eine schlechte Idee Stürzenberger gegen Weißmann im Rededuell antreten zu lassen; was den intellektuellen Tiefgang betrifft liegen da, und ich möchte niemandem zu nahe treten, einfach Welten dazwischen.

  5. Stimmt, Herr Lichtmesz, die Moslems sind nicht schuld. Wollen Sie wissen, wer schuld ist?

    Die Jünger von Adorno, Horkheimer und Habermas, die Anhänger von Fromm, Pollock und Marcuse, kurz die Vollstrecker der Irrlehren der Frankfurter Schule.

    Mit einem Wort.

    SIE, Herr Lichtmesz.

  6. Ganz wichtig ist, dass liberale und identitäre Islamkritiker ihre Schnittmengen verfestigen.
    Recht haben beide und beide haben ihre Berechtigung.
    Das Letzte, was wir brauchen, ist das Volksfront Judäa/Judäische Volksfront-Syndrom.
    Natürlich ist die Islamisierung Deutschlands „nur“ ein Symptom des grenzenlosen linken Liberalismus. Aber es ist ein akutes Symptom! Wir können nicht warten, bis die Deutschen wieder eine selbstbewusste kulturelle Identität entwickelt haben! Natürlich wollen wir das alle, aber bis das passiert, hat der Islam uns längst unterworfen! Den Intellekt von Weißmann und Lichtmesz ohne jede Ironie in höchsten Ehren – aber was nützt es, schlaue Bücher und Artikel zu lesen, während draußen die Landnahme weitergeht. Da ist der Aktionismus Stürzenbergers (bei aller Kritik an einer proamerikanischen „Ersatzidentität“) einfach ein handfesterer Wert.

  7. Kann sich mal jemand mit dem Ditib hier in Köln befassen. Dort wurde der Vorsitzende abgesetzt, weil er nicht genug gegen die Verteilung der Kartenaktion vorgegangen ist. Steht im Kölner Stadtanzeiger. Da kommt was auf uns zu! Hallelujah sag ich nur!

  8. Urgebt OT

    Sowohl der Physik Nobelpreis, wie auch der gerade vergebene Nobelpreis für Chemie ging an Juden

    Robert Lefkowitz – Chemie
    Serge Haroche und David Wineland – Physik

  9. Ich habe bereits gestern in einem anderen Thread meinen Kommentar dazu geschrieben.

    Heute sage ich nur: Am Aufstieg Hitlers und der Nazis waren in erster Linie die intellektuellen Eliten Schuld, das einfache Volk (bitte nicht negativ bewerten) hat dagegen diese Nazi-Mischpoke schnell richtig eingeschätzt.

    Leute wie Lichtmesz werden auch diesmal versagen, bis es zu spät ist. Deshalb ist in meinen Augen Michael der richtige Mann, an richtiger Stelle und zum richtigen Zeitpunkt da.

    Gruß an Michael.

    Lass Dich durch solche Gestalten wie Lichtmesz nicht entmutigen. Sie sind nur neidisch auf Deine Erfolge.

  10. Die „Sezession“-Autoren haben insofern recht, als dass der in Deutschland erstarkende Islam nicht das Problem, sondern lediglich ein Symptom darstellt. Das Problem ist der deutsche Michel selbst, der dem Hedonismus verfallen jeglichen Selbstbehauptungswillen verloren hat.

    Gleichwohl ist nicht nur die herablassende Art von Martin Lichtmesz, der seinen intellektuellen Elfenbeinturm nur bei Nacht zu verlassen scheint, sondern auch seine politische Orientierung fragwürdig. Über 9/11 kann er seine Freude beispielsweise kaum verbergen:

    Nach dem ersten Schock kam in mir ein seltsam elektrisiertes, angesichts der Entsetzlichkeit der Tat zwiespältiges Gefühl hoch: es ist möglich. Es ist machbar. Der Leviathan ist verwundbar. Das allmächtige, allgegenwärtige System kann und wird stürzen. Babylon wird fallen. Nichts habe ich mehr gewünscht als das.

    Und derart hasstriefender Antiamerikanismus, der ihn mit den Linken verbindet, ist bei dem guten Mann bei Weitem kein Einzelfall. So schrieb er etwa über die US-Regierung (inzwischen gelöscht):

    Es gibt jenseits der von den Interessen der Hochfinanz und sonstiger Lobbys beherrschten US-Regierung und ihrer verderblichen Außenpolitik, vieles, was man an Amerika lieben und bewundern kann, vieles, was es mit uns Europäern verbindet.

    Mit solchen Leuten hat PI zum Glück tatsächlich wenig gemeinsam…

  11. zu 1 „… Moslems sind Schuld an Christenverfolgung“

    Und was ist mit Nordkorea? Kaum irgendwo werden Christen grausamer verfolgt.

  12. #2
    Das fragt man sich oft bei diesen und ähnlichen Menschen!
    Letztlich beschleicht einen das Gefühl, sie betreiben das Geschäft des Islam und das ist nun mal die Übernahme Europas!

  13. #2 Religion_ist_ein_Gendefekt (10. Okt 2012 13:21

    Was er damit bezweckt, frage ich mich auch. Ist er ein weiterer Spalter der islamkritischen Szene?
    Natürlich hat er recht, dass nicht alle Probleme den Mohammedanern anzulasten sind! Dies dürfen auch wir hier nicht aus dem Blickfeld verlieren! Aber – die Probleme mit den Anhängern des Islam sind derzeit sehr drängend und zumindest mit vorrangig zu behandlen, sonst brauchen wir uns über die anderen wahrscheinlich gar keine Gedanken mehr zu machen! Wenn z. b. unser Schulwesen zusammenbricht, dann doch unter anderem wegen der ins unermessliche steigenden Kosten, um diesen Personenkreis zu „integrieren“!
    Ein Verdacht drängt sich mir auf: Will er wieder lieber die Juden als Verursacher deutscher Probleme in den Mittelpunkt rücken? Das würde zu den – von allen Medien dauernd angebrachten – Nazivorwürfen gegenüber der „rechten“ politischen Szene passen!
    Anstelle von Vorwürfen, hätte ich von Martin eher eine ausgewogene Stellungnahme zur derzeitigen Lage unter Einbeziehung der wachsenden Schwierigkeiten mit Islam-Anhängern erwartet! Wichtig in diesem Zusammenhang wäre ein Schulterschluss zwischen den verschiedenen konservativen Ansätzen in Bezug auf die Zurückdrängung des Islam! So kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Martin eher den Schulterschluss mit den Islamanhängern sucht, um „die Finanzmärkte“ und andere anzugreifen, was der Islam mit seinem „Wirtschaftssystem“ ja auch tut!
    Um das beurteilen zu können, muss ich erst einmal weitere Aussagen des Martin Lichmesz lesen. Jedenfalls bin ich wieder einmal entsetzt über den Streit innerhalb der konservativen Szene. So werden wir eine Wende zum Besseren ganz bestimmt nicht schaffen. Die Gegner – Antifanten, Gutmenschen, Systemmedien, Politiker der Systemparteien, Linke usw. freut’s, das zu sehen!
    Dennoch stirbt die Hoffnung zuletzt!

  14. #4 zeta (10. Okt 2012 13:26)

    „Kriege“ wurden aber noch nie von verbeamteten Intellektuellen gewonnen. Sie können zwar analytisch filigran herumtänzeln – und das reicht ihnen oft schon, beim Entwickeln von Strategien schaut’s dann schon dürftig aus und zur Umsetzung fehlt ihnen ohnehin Saft und Kraft.

  15. Wenn mir den Nachbar ein Krokodil in die Badewanne legt, bin ich auch nicht dem Krodokil böse!

    Die MohammedanerInnen haben den „Chip drin“ (Hamed Abdel-Samad) aber unsere linksgrünen 68erInnen sorgen dafür, dass der Chip mitten unter uns aktiviert wird.

  16. Die MohammedanerInnen haben den “Chip drin” (Hamed Abdel-Samad) aber unsere linksgrünen 68erInnen sorgen dafür, dass der Chip mitten unter uns aktiviert wird.

    Und wer wählt sie immer und immer wieder? Der deutsche Michel. Selbst schuld…

  17. Der Typ hat am Zwischentag im Publikum gesessen und massiv dazwischengerufen, Michael unterbrochen und seinen eigenen Monolog gehalten. Kein gutes Verhalten.

  18. Nun ja, was soll man dazu sagen….?

    Auch was er schrieb hat nur den Charakter eines Pamphletes.

    Ganz ruhig besehen, …..er hat sich einfach geärgert, deshalb wohl die vielen Worte und die wenigen Argumente darin.
    Natürlich, die Stärke des einen ist die Schwäche des anderen, so gesehen ist es richtig, wir versagen, die anderen nutzen nur was wir ihnen bieten.

    Wenn Sezession aber nun einem Stürzenberger in den Rücken fällt, ……sehr dumm das ganze.

    Aber eigentlich ist das ja klar, Weissmann ist es klar, allen anderen auch.
    Klar wollen wir den anderen keine Kultur aufzwingen, aber wenn die Erkenntnis sich in den islamischen Gesellschaften frei entwickeln könnte, so würde sich deren Kultur verändern.
    Positiv verändern, dass Gesellschaften ihre religiöse oder ideologische Ausrichtung ändern, ist ja in der Geschichte oft vorgekommen, es könnte auch im Islam geschehen, oder zumindest dessen kleine Lösung, nämlich dass dort die Religion zur Privatsache wird, wie hier das Christentum.

    Nun ja, im Augenblick und angesichts des Arabischen Frühlings sieht es ganz anders aus, aber es ist immer so, erst wird eine Ideologie bis an die Grenzen des Erträglichen ausgereizt, dann fällt sie.

    Ägypten ist faktisch Bankrott, die EU ebenfalls, beide wehren sich gegen die Erkenntnis, die ja eigentlich schon längst auf der Hand liegt.

    Im Islam werden sie eine Explosion der Bevölkerung erleben, die seinesgleichen sucht.
    Entweder wird sie längerfristig die Ökonomie zwingen sich zu ändern, oder es wird die Bevölkerungsexplosion sein.

    Im Buch des „Clup of Rome“ es hiess „Global-2000“ und wurde vor ca. 30 Jahren herausgegeben, da finden sich viele Prognosen die nicht eintrafen, aber die wichtigen Fragen wie die der Bevölkerungsexplosion, die treffen zu.

    Was wird also geschehen, wenn im arabischen Raum 2-3-4 Milliarden verelendete Menschen leben werden…..???
    Genau, sie werden dorthin zu wandern versuchen wo sie denken eine bessere Zukunft zu haben.
    Das wir auch in 100 Jahren noch Europa sein, aber wie werden wir uns verhalten….?

    Nun ja, wir werden lernen müssen auf unseren Vorteil zu achten, Militärisch stark zu bleiben und den anderen zu zeigen wie man es machen könnte.

    Weissmann hat da ganz klar Unrecht, zwingen werden wir sie nicht können, aber vorleben das schon.

    Aber es wird nur funktionieren wenn wir Militärisch gerüstet sind, weil die anderen vielleicht nur diese Sprache respektieren können.

    Alles was in dem Kommentar von Lichtmesz steht geht weit an der rein praktischen Realität vorbei und was Weissmann sagt wäre unter seinesgleichen machbar, aber unter uns und den Arabern nicht.

    Es zeigt sich ja in der Geschichte oft, dass gerade die Gebildeten sehr anfällig auf Ideologien und Theorien sind. Man findet unter Professoren viel Abstruses, Weltfremdes usw.

    Wenn hier aber ein Autodidakt wie Stürzenberger abgekanzelt wird weil man dem Universitären huldigt, so ist das wohl einer der grössten Fehler.
    Es genügt nicht „Gebildet“ zu sein um etwas zu erreichen, es muss immer auch die Ausdauer dazukommen und die hat man meist nur wen man ein Getriebener ist. Ich neige sogar dazu, die Intelligenz und Ausdauer allem anderen vorzuziehen.
    Es ist wie so oft, wenn ein Techniker die Hochschule absolvierte, ist er sicher ausgebildet, wenn einer aber die Zweitwegmatura machte und das Abendstudium, so hat er noch weitergehende Qualitäten obendrein, wie eben die Ausdauer und die macht ihn im Berufsleben klar zum Favoriten.

    Nun ja, Stürzenberger muss sich gerade in solchen Diskussionen tummeln, es ist die beste Schule, um darin noch mehr ein Profi zu werden.

    XY

  19. Tja, was für Kosten Moslems verursachen beim Thema Asyl, Hartz IV, Kindergeld, Miete für Sozialwohnung, Deutschkurse, Kriminalität, Gefängniskosten, Versicherungsbetrug, Krankenversicherungsbetrug etc pp. lässt er völlig offen.

  20. Lichtmesz erscheint mir als ein Mensch, der das beginnende Unbehagen an der zunehmenden Islamisierung westlicher Gesellschaften instrumentalisieren möchte für etwas, das mir viel zu sehr in Richtung eines diffusen völkischen Kollektivismus geht. Er schreibt dies nicht ausdrücklich, aber zwischen seinen Zeilen springen einen diese Assoziationen förmlich an.

    Dazu paßt dann auch die Relativierung der Gefährlichkeit des Islam aus sich selbst heraus. Ein Blick in das Weltgeschehen der letzten Jahre zeigt, daß die Ausbreitung des Islam eben nicht nur in Gesellschaften zugenommen hat, die im Lichtmesz’schen Sinne hedonistisch und „dekadent“ sind, sondern daß die Islamisierung nahezu weltweit „funktioniert“. Um den Islam aufzuhalten, muß man sich dem Islam entgegenstellen, irgendwelche Umwege, über-Bande-Spiele und Nebenkriegsschauplätze werden nicht funktionieren.

  21. Wenn das wirklich stimmen würde, dann wäre es doch ein Rückfall in die primitiven Verhaltensmuster der Nazis, die sich alles gern so einfach machten, indem jede wirkliche oder eingebildete Misere, an die man nur denken konnte, den Juden angelastet wurde.

    tja…anstatt nach dem Motto „Weil nicht sein kann, was nicht sein darf“ zu denken, könnte man hieraus auch gewisse Schlussfolgerungen ziehen 😉

  22. @ Bambi3 #14

    das bestreitet doch keiner! Aber was fällt hier auf?

    Die Aufstellung zeigt, dass die Christenverfolgungen weit überwiegend in islamisch geprägten Ländern stattfinden.

    Der jährlich von Open Doors veröffentlichte Weltverfolgungsindex ist eine Aufstellung von 50 Ländern, in denen Christen am stärksten verfolgt oder benachteiligt werden. Danach stellt sich der Open Doors Weltverfolgungsindex 2010 wie folgt dar:

    Nordkorea (1) – kommunistisch Iran (2) – islamisch
    Saudi-Arabien (3) – islamisch Somalia (4) – islamisch
    Malediven – islamisch (5) Afghanistan (6) – islamisch
    Jemen (7) – islamisch Mauretanien (8 ) – islamisch
    Laos (9) – buddhistisch Usbekistan (10) – islamisch
    Eritrea (11) – 47 % islamisch Bhutan (12) – buddhistisch
    China (13) – kommunistisch Pakistan (14) – islamisch
    Turkmenistan (15) – islamisch Komoren (16) – islamisch
    Irak (17) – islamisch Katar (18) – islamisch
    Tschetschenien (19) – islamisch Ägypten (20) – islamisch
    Vietnam (21) – kommunistisch Libyen (22) – islamisch
    Nicht vergeben (23) Aserbaidschan (24) – islamisch
    Algerien (25) – islamisch Indien (26) – hinduistisch
    Nigeria (27) – keine Angaben – Oman (28) – islamisch
    Brunei (29) – weit überw. islamisch Sudan (30) – überw. islamisch
    Kuwait (31) – islamisch Tadschikistan (32) – islamisch
    Ver. Arab. Emirate (33) – weit überw. islamisch
    Sansibar (34) – islamisch Türkei (35) – islamisch
    Dschibuti (36) – islamisch Marokko (37) – islamisch
    Kuba (38) – kommunistisch Jordanien (39) – islamisch
    Sri Lanka (40) – buddhistisch Syrien (41) – überw. islamisch Weißrussland (42) – Diktatur Tunesien (43) – islamisch
    Äthiopien (44) – überw. christlich Bangladesch (45) – islamisch
    Palästinensergebiete (46) – islamisch Bahrain (47) – überw. islamisch
    Indonesien (48) – weit islamisch Nicht vergeben (49)
    Kenia (50) – überw. christlich, starke islamische Minderheit

  23. #6 ghazawat

    Das deutsche Volk wird jedenfalls nicht mehr viele Nobelpreisträger stellen. Wir haben die zukünftigen Nobelpreiskandidaten abgetrieben (10 Millionen Abtreibungen in der BRD seit 72), und den Rest besorgte das bewußt zerstörte deutsche Bildungssystem. Schau dir die deutschen Nobelpreisträger mal an, die sind alle noch vor den 68er-Bildungsreform-Katastrophen zur Schule gegangen. Geld für Forschung gibt es auch nicht mehr genug, die besten Forscher verlassen Deutschland (s. z.B. Nobelpreisträger 1999 Blobel aus Schlesien). Stattdessen siedeln die Deutschen Millionen bildungsferne und integrationsresistente Unterschichten in Millionenstärke im deutschen Sozialsystem an. Deutschland wird den Bach runtergehen, wenn die deutsche Baby-Boomer Generation (also die 40+ Deutschen), die diesen Staat noch am laufen hält, in Massen in Rente geht. Es wird keinen Ersatz geben für all die Millionen deutschen Fachkräfte, die dann fehlen.

  24. Besonders interessant die dort abgegebenen Kommentare.
    Natürlich muss sich auch PI selbstkritisch betrachten und dafür offen sein welches Bild in die Öffentlichkeit transportiert wird.

  25. …da muss ich kein „Essay“ zu schreiben um einmal mehr festzustellen, das die Konservativen KEINE Gelegenheit auslassen, sich gegenseitig abzugrenzen!!!

    Ich kenne die Macher von Sezession, habe Buchvorstellungen und Diskussionen besucht… alle diese Menschen sind ehrbare und rechtschaffende Patrioten (Vaterlandsliebende…), aber trotzdem überwinden sie NIEMALS den kleinen Spalt zu den Schultern anderer Konservativer!

    DAS… macht die OHNMACHT der gesamten Bewegung deutlich…

  26. Intelektuelle Dauermasturbierer wie Herrn Lichtmesz haben wir wir weiß Gott mehr als genug.
    Da ist ein „Frontschwein“ wie Michael Stürzenberger wesentlich wertvoller,weil er den Mann auf der Straße erreicht.

  27. „…Die Moslems sind aber nicht schuld, daß ….“

    Martin Lichtmesz hat natürlich recht mit allem was er aufzählt. Nur, was will er den Islamkritikern damit sagen? Hat irgendjemand den Moslems dafür die Schuld gegeben? Nein.

    Der Islam ist neben diesen Dingen ein weiteres Riesen Problem, das sogar noch existenzbedrohender ist, als das, was er aufzählt. Die Probleme, die er benennt, wurden im übrigen ja auch von der islamkritischen Szene erkannt, werden bekämpft, es werden Lösungen diskutiert usw.

    Die Aufgabe einer neuen Politik wird sein, ALLE Probleme zu beheben.

    Allerdings liegt die Ursache des Importes des Islam nach Europa an einigen Punkten, die er aufzählt (Verlust des geschichtlichen Bewußtseins, der Identität usw.).

  28. Man könnte es auch so formulieren.

    Die USA sind schuld, daß Deutschland im Laufschritt auf seinen demographischen Tod zugeht.
    Die USA sind schuld, daß seine sozialen Strukturen wie Familie und Ehe zerstört werden.
    Die USA sind schuld, daß das Bildungssystem in einem Zustand einer beispiellosen Verrottung ist.
    Die USA sind schuld, daß Deutschland seines geschichtlichen Bewußtseins beraubt wurde. Die USA sind schuld, daß Deutschland keine nationale Souveränität mehr besitzt, zum Zahlsklaven der Finanzmärkte geworden ist, und sich im Maelstrom einer alles verschlingenden Weltwirtschaftskrise befindet.
    Die USA sind schuld, daß die Deutschen ihre Seele, ihren Glauben und ihren Identität verloren haben.

    Leute wie Lichtmesz und viele bei der „Jungen Freiheit“ haben einen Komplex und der heißt Reeducation – die Umerziehung der Deutschen durch die Amerikaner nach WK2. Reeducation ist die Wurzel allen Übels (siehe oben). Ihr Blick ist verstellt durch das vermeintliche Unrecht, das die USA Deutschland angetan haben.
    Deshalb geht es ihnen wie den Moslems, die für alles Unglück die USA verantwortlich machen. Das geht soweit, dass sie selbst 9/11 den Amis in die Schuhe schieben.
    Der Islam ist nicht ihr Problem. Ihr Problem sind die USA, wie bei den Linken.
    Sie sind damit selbst ein Teil des Problems.

  29. Die Moslems sind aber nicht schuld, daß Deutschland im Laufschritt auf seinen demographischen Tod zugeht. Die Moslems sind nicht schuld, daß seine sozialen Strukturen wie Familie und Ehe zerstört werden. Die Moslems sind nicht schuld, daß das Bildungssystem in einem Zustand einer beispiellosen Verrottung ist. Die Moslems sind nicht schuld, daß Deutschland seines geschichtlichen Bewußtseins beraubt wurde. Die Moslems sind nicht schuld, daß Deutschland keine nationale Souveränität mehr besitzt, zum Zahlsklaven der Finanzmärkte geworden ist, und sich im Maelstrom einer alles verschlingenden Weltwirtschaftskrise befindet. Die Moslems sind nicht schuld, daß die Deutschen ihre Seele, ihren Glauben und ihre Identität verloren haben.

    Als ob je ein seriöser Islamkritiker dergleichen behauptet hat. Kommentator „le waldsterben“ hat in einem früheren Thread praktisch alles zu diesem Lichtmesz-Artikel gesagt.

  30. Ich war auch auf den Zwischentag und sage es gerne noch einmal als Metapher:

    Ja, es stimmt, dass eine rechtzeitig installierte Sprinkleranlage den Brand in dem Haus bereits im Keim hätte ersticken können. Aber das Haus brennt nun bereits und es droht auf alle Stockwerke überzugreifen. Es ist DUMM (!) nun ausschliesslich dieses Manko der fehlenden Sprinkleranlage der letzten 30 Jahre als alleiniges Problem der Gegenwart und Lösung für die Zukunft darzustellen. Und es ist noch dümmer nun an einem Tisch zu sitzen und eine Sprinkleranlage zu planen, während das Haus brennt.
    Es sind keine akuten Lösungsvorschläge, sie bringen GAR NICHTS! Wie schon seit Jahrzehnten nicht.
    Stürzenberger schippt Eimer um Eimer in das brennende Haus und bittet um Hilfe. Aber die Herren Lichtmesz diskutieren lieber über präventive Brandvermeidung.

    Stürzenberger mangelnde Kompetenz für dieses Gespräch vorzuwerfen ist ziemlich vermessen, denn dies könnte man auch Weißmann vorwerfen, wenn Stürzenberger die Debatte begonnen hätte. Der eine redet von den wahrscheinlichen Ursachen dieser Entwicklung, der andere versucht etwas aktiv und realistisch dagegen zu unternehmen. Mir ist Stürzenberger 100x lieber, da er auch die Sprache spricht, die von dem Großteil der Bevölkerung verstanden wird. Weißmanns Ausführungen sind viel zu hochgestochen, um bei der Masse überhaupt Interesse zu wecken. Politikerblabla in Reinkultur.
    Und Lichtmesz und Konsorten sind mir mit ihrem antiamerikanischen Ausländerhass absolut unsympathisch. Mit solchen Leuten kann man nicht einmal Seite an Seite gegen den Islam in unserem Land kämpfen, weil sie potenzielle Mitstreiter (Ausländer, die auch gegen den Islam sind) zwischen den Fronten zerreiben möchten oder diese direkt dem Islam in die Arme treiben.

    Sie tun intellektuell und voll durchblickend, scheinen aber keinen Sinn dafür zu haben, wie es weitergehen wird unter den gegebenen Umständen. So sind auch die meisten Politiker, die an den Hebeln sitzen. Fühlen sich furchtbar schlau und fabrizieren letztendlich nur sinnlose Scheisse – meinten es aber angeblich gut.

  31. Die Islamisierung ist das Werkzeug oder Vehikel der linksgrünen Ideologen, quasi ein Abfallprodukt der Multikulti-Ideologie. Mittlerweile haben sie erkannt, wie gut man damit unser Land zerstören kann, viel besser als von ihnen wohl anfangs erwartet.
    Da ist es müßig, über das Fehlen „nationaler Souveränität“ etc. zu lamentieren.

  32. Im Gegensatz zum größeren Teil meiner Mitkommentatoren, kann ich Martin Lichtmesz nur Zustimmen.
    Er hat erkannt, was leider selten vorkommt, dass nicht die hereinströmende Flut schuldig ist, sondern jene Verbrecher, die die Schleusen öffnen.

  33. Dortmund wird 2020 die NRW-Stadt mit der höchsten Dichte an IngenieurInnen sein:

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/asyl-aufnahme-ueberfuellt-wo-sollen-die-menschen-denn-hin-id7180542.html

    Die Flüchtlings-Anlaufstelle in Dortmund ist hoffnungslos überfüllt. 350 Menschen sind allein in einer Nacht angekommen. In der Erstaufnahmeeinrichtung in Hacheney herrscht eine dramatische Situation. Für die Asylbewerber wie auch für die Anwohner ein untragbarer Zustand.

    Sie haben Durst und Hunger. Das Baby friert. Die Verpflegung hat genau bis hierher gereicht. Die Kraft auch. Sie haben nichts mehr, außer ihrer ganzen Habe in einem verschlissenen Rollkoffer und einer Plastiktüte. Und einen Zettel. Auf dem steht: Bielefeld.

    Den hat man den Flüchtlingen in der Erstaufnahmestelle Hacheney in die Hand gedrückt. Bevor man sie abgeschoben hat, noch bevor sie angekommen sind. Aufnahmestopp heißt das im Behördendeutsch. Was niemand der Menschen hier versteht, die nicht mal gebrochen Deutsch sprechen. 880 von ihnen haben in Hacheney für die ersten Tage Unterschlupf gefunden; das sind mehr als doppelt so viele wie vorgesehen.

    Die Kapazität ist erschöpft; das Ausweichquartier in Derne mit fast 300 Personen war am Dienstag ebenfalls randvoll. Zwei Kinder haben die Windpocken, was die Situation verschärft – sie sind hochansteckend für Erwachsene, die noch keine Antikörper gebildet haben, auch wenn das Wort Quarantäne nicht unbedingt in den Mund genommen wird.
    Krisenbewältigung mangelhaft

    Die Krisenbewältigung vor Ort am Dienstagvormittag: mangelhaft. Weil nicht vorhanden. Keine Toiletten, keine Verpflegung, keine Hilfestellung, keine Übersetzung. Die Nachbarn sind empört. Über die Menschen, die in ihren Vorgärten sitzen und in ihrer Not eben das tun, die Notdurft verrichten.

  34. Pah! Ich muss widersprechen!

    Die Moslems sind aber nicht schuld, daß Deutschland im Laufschritt auf seinen demographischen Tod zugeht.

    Doch. Wären die Moslems nicht im Land, wäre mehr Geld für die Unterstützung von Familiengründungen da.

    Die Moslems sind nicht schuld, daß seine sozialen Strukturen wie Familie und Ehe zerstört werden.

    Doch. Aus gleichem Grund wie oben.

    Die Moslems sind nicht schuld, daß das Bildungssystem in einem Zustand einer beispiellosen Verrottung ist.

    Doch. Wären die Moslems nicht im Land, wäre mehr Geld für den Ausbau des Bildungssystems da.

    Die Moslems sind nicht schuld, daß Deutschland seines geschichtlichen Bewußtseins beraubt wurde.

    Doch. Gerade die Moslems sind es doch, die uns Bio-Deutsche immer wieder als Nazis beschimpfen und somit zumindest den Aufbau eines neuen geschichtlichen Bewusstseins verhindern.

    Die Moslems sind nicht schuld, daß Deutschland keine nationale Souveränität mehr besitzt, zum Zahlsklaven der Finanzmärkte geworden ist, und sich im Malstrom einer alles verschlingenden Weltwirtschaftskrise befindet.

    Doch. Gerade die Moslems untergraben doch unsere zumindest innere nationale Souveränität und verschlingen Unsummen an Unterstützungen monetärer Art.

    Die Moslems sind nicht schuld, daß die Deutschen ihre Seele, ihren Glauben und ihre Identität verloren haben.

    Doch. Die Moslems haben uns unsere Seele, unseren Glauben und unsere Identität geraubt, indem sie uns als Ungläubige und Untermenschen behandeln und wir uns so behandeln lassen müssen. Staatlich verordnet.

  35. „Die Moslems sind aber nicht schuld, daß Deutschland im Laufschritt auf seinen demographischen Tod zugeht.“

    Schuld haben natürlich nicht die Moslems, auch nicht Deutschland im Ganzen, noch der „Westen“, sondern eine verfehlte Zuwanderungspolitik, die uns in großem Stile den Islam ins Land geholt hat. Schuld haben die deutschen Politiker, die auf Massenzuwanderung von Unterschichten aus Fremdkulturen setzen, statt die deutschen Familien zu fördern. Es vergeht kaum ein Tag, an dem von Scharia Böhmer und Konsorten nicht nach immer mehr ungezügelter Zuwanderung gerufen wird. Die deutsche Mittelschicht bekommt kaum noch Kinder, weil sie es sich finanziell nicht leisten kann, weil sie brutal abgezockt und ausgeplündert wird, um den Multi-Kulti-Zirkus in Betrieb zu halten.

  36. Ein Krebstpatient, mit einem Tumor der Bauchspeicheldrüse, konsuliert ein Arzt um eine Therapie zu beginnen. Der Arzt antwortet, nach einer ausfürhlichen Untersuchung:

    „Der Krebs ist nicht daran schuld, dass Sie ab und zu Kopfschmerzen haben. Der Krebs ist nicht daran Schuld, das Sie Rückenprobleme haben, der Krebs ist nicht daran Schuld, dass Sie schlecht hören können, der Krebs ist nicht daran Schuld, dass Sie übergewichtig sind und Zuckerprobleme haben, der Krebs ist nicht daran schuld, dass Ihr Knie kaputt ist. Ich schlage vor, wir vergessen den Krebs einfach.“

    Sech Monate später war der Patient tot, gestorben am Krebs, damit haben sich die anderen Probleme dann auch erledigt. Eine OP hätte ihn vielleicht retten können, danach hätte er sich dann um die kleiner Wehwechen kümmern können.

    Das passt hier so schön hin, da der Krebs zuerst auch gar nicht wehtut, wenn er anfängt zu schmerzen, ist es meist schon zu spät.

  37. Das sind halt einfach Salonfaschisten und Völkische Ideologen, sich sich mit Carl Schmitt einen runter holen. Den Islam sehen die als potenziellen Verbündeten gegen Israel und Amerika.

    Die blaue Narzisse übt ja nicht einmal gegenüber den faschistischen militanten Straßenschlägern und Hausbesetzern von Casa Pound Distanz. Im Grunde genommen ist bei Martin Lichtmesz alles nur eine Frage der Haltung. Biobrötchen schmecken ihm plötzlich prima, wenn sie vom braunen Hof kommen. Den Islam nehme ich wegen seines Gewaltpotenzials ernst, die nur, weil sie andere sehen über die der linke Mob herfällt. Mit Schlägern und ihren intellektuellen Freunden will ich überhaupt nichts zu tun haben. Mit (rechten) Autonomen als Avantgarde hat sich Lichtmesz selbst seine konservative Fassade zertrümmert. Gewaltgeile Spiesser, die mit Botho Strauß psalmodieren und dem Fascho-Anarcho-Bürgerschrecks beim Scheibe einschlagen zusehen.

  38. ***Aufruf zum Telefonflashmob***

    Das Bundeskabinett hat das Beschneidungsgesetz beschlossen, nach dem Zwangbeschneidungen von Jungen erlaubt sind.

    Offenbar glühen deswegen beim Bundesministerium für Justiz die Telefonleitungen (so sagte es mir die Dame in der Zentrale):

    030/ 18 580 – 0

    Jeder ist dazu eingeladen anzurufen, um sich persönlich erklären zu lassen, warum Artikel 2 des GG plötzlich nicht mehr gilt (Recht auf körperliche Unversehrtheit).

    Aufruf gerne kopieren und weiterverbreiten!

  39. #42 Kra (10. Okt 2012 14:29)

    Der Patient starb, weil das Immunsystem den Tumorzellen gegenüber keine Willkommenskultur zeigte!

  40. Aus dem Artikel, den eurabier zu Dortmund gepsotet hat:

    Zu weit weg für Menschen, die aus den Transporten hier in Dortmund abgeladen worden sind. Und ebenfalls überfüllt. „Here life is much better“ – hat man ihnen versprochen. Bevor sie sich nach langen Diskussionen auf
    den Weg gemacht haben. Ins gelobte Land. Das ihnen heute zumindest ein Dach über dem Kopf und eine warme Mahlzeit spendiert. Am Nachmittag sammeln Busse von DSW21 die Flüchtlinge ein und bringen sie ins Übergangsquartier im Brüggmann-Zentrum . Eine Notlösung. Die deutlich macht: Das „gelobte“ Land ist hoffnungslos überfordert.

    – An keiner Stelle wird berichtet, aus welchem Land oder welchen Ländern diese Menschen kommen.
    – Wer hat ihnen „versprochen“, dass das Leben hier „besser“ sei?
    – Von wo haben sie sich „nach langen Diskussionen“ auf den Weg gemacht?

    Der ganze Artikel ist ein Beleg für die monströse Desinformation durch Medien und Politik.

  41. #38 johann (10. Okt 2012 14:23)

    „Die Islamisierung ist das Werkzeug oder Vehikel der linksgrünen Ideologen, quasi ein Abfallprodukt der Multikulti-Ideologie.“

    Ist Frau Prof. Dr. Maria Böhmer, aus dem Kabinett Merkel, eine Grüne??

  42. #48 Midsummer (10. Okt 2012 14:34)

    Die linksgrünen Khmer haben die Lufthoheit des öffentlichen Diskurses und treiben die C*DU vor sich her!

    Die Linkgrünen Khmer haben es geschafft, aus der opposition heraus zu regieren, man denke an Merkels Ausstieg aus dem Industriestandort Doitschelan nach dem Erdbeben vor Japan 2011!

    Deutschland schafft sich ab!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  43. Bei aller Demut vor der geistigen Grösse Lichtmesz und Weißmanns und auch angesichts der Schwierigkeiten, selbst für ihre Positionen eine Öffentlichkeit zu schaffen, erscheinen ihre Ausführungen doch eher gesellschaftsintellektueller Baukastenspielchen, deren Kraft im realgesellschaftlichen Diskurs, wie man im Iran schon sehen konnte, letztendlich doch nur ausreicht, um am Baukran zu enden.
    Nichts gegen deren gesellschaftspolitische Glasperlenspielereien und Nichtschuldzuwesungen . Aber selbst für einen Schariagürtel, wie z.B. von Duisburg bis Berlin, erscheinen ihre Positionen mittlerweile recht dünn.
    Im Gegensatz dazu tritt Michael Stürzenberger auch in harter Umgebung
    (direkt neben seinem Namensvetter) den archaischen Kräften des Islam entgegen. Der auch mit dem gezeigten Verhalten der vor ihm stehenden Mohammedaner zeigt, dass selbst in München die Islamisierung nicht mehr nur mit intellektuellen Klötzchenspielen zu gewinnen ist.

  44. Keines der von Lichtmesz angesprochenen Probleme kann gelöst werden, wenn in Europa der Islam das Zepter übernommen hat.
    Die verfehlte Bildungspolitik kann korrigiert, der Euro-Wahn beendet, der Bevölkerungsschwund umgekehrt, die Wirtschaftskrisen (die gab und gibt es immer) gemeistert werden.
    Aber wie soll eine Bevölkerungsmehrheit von Türken, Arabern und Libanesen jemals rückgängig gemacht werden?

  45. Schade, als gelegentlicher Leser der „Sezession“ ist mir Lichtmesz als heller Kopf in Erinnerung, dessen Ansichten man zwar nicht teilen muss, aber dessen Beiräge auch bei anderslautender eigener Minung immer lesenswert waren.

    Dieser ätzende Beitrag hingegen liegt weit unter dem gewohnten Niveau.

    Mir kommt es so vor, als ob es Lichtmesz hier nur um das Rechthaben an sich geht und nicht darum, wie die Probleme zu lösen sind oder zu erörtern, wo die Grundprobleme denn überhaupt liegen.

    Ich lese ausschliersslich beissende Kritik, vermisse aber eine, wenn auch nur ansatzweise, Einlassung, wie ER sich denn den Umgang mit dem Islam vostellt und was ER denn vorschlagen würde, wie die Probleme zu lösen sind.

    Ätzen kann jeder.

  46. Aufklärungsarbeit an der Front wie sie Michael Stürzenberger mit Erfolg betreibt finde ich viel wichtiger und notwendiger als alle intellektuellen Scheingefechte.

    Dass die Moslems nur versuchen die sich ihnen bietende Gelegenheit hinsichtlich einer Islamisierung Europas im 3. Jahrtausend n.Chr. endlich beim Schopf zu packen kann man ihnen in der Tat nicht vorwerfen. Aber man kann ihnen ihre Grenzen aufzeigen. Wer nicht kämpft hat schon verloren.

    Besagte Aufklärungsarbeit ist nämlich der letzte Hebel mit dem man vielleicht eines Tages die Leute dazu bringen wird endlich ein anderes Wahlverhalten an den Tag zu legen. Wie denn sonst?

    Der Islam dient so gesehen nur als Vehikel um den linksgrünen Zeitgenossen die verrottete Maske endlich nachhaltig vom Gesicht zu reißen. Fragt sich nur wie lange es noch dauert und was noch alles geschehen muss, bis sich das Wählerverhalten der Deutschen grundlegend ändert.

  47. #38 johann (10. Okt 2012 14:23)

    Die Islamisierung ist das Werkzeug oder Vehikel der linksgrünen Ideologen, quasi ein Abfallprodukt der Multikulti-Ideologie. Mittlerweile haben sie erkannt, wie gut man damit unser Land zerstören kann, viel besser als von ihnen wohl anfangs erwartet.

    Das lese ich hier immer wieder, aber ich glaube es nicht. Rotrotgrün will den Islam genauso wenig im Land haben wie wir(!). Alles, was man möchte, sind die Stimmen der zahlenmäßig am stärksten wachsenden Wählergruppe: Moslems mit deutschem Paß. Deshalb, nur deshalb leckt man dem Islam die Stiefel und nicht etwa, weil man die Ausbreitung des Islam in Deutschland begrüßt. Das tut allenfalls noch das dumpfgrüne Fußvolk, das sich mit den Sprüchen von der „Bunten Republik“ immer noch einseifen läßt oder auch nicht zugeben mag, jahrzehntelang einem Irrweg aufgesessen zu sein. Grüne und Linke mit einem Mindestmaß an intellektueller Kapazität (beispielsweise ein Fritz Kuhn oder ein Cem Özdemir, aber nicht eine Claudia Roth) haben längst bemerkt, wie gefährlich dieses Spiel ist und daß ihnen die Islamisierung den eigenen Ast absägt. Aber das wird alles beiseitegeschoben für die einmalige Chance, die kommenden Wahlen zu gewinnen und dann mit politischen und juristischen Tricks dafür zu sorgen, daß eine Partei rechts von der SPD niemals mehr eine Mehrheit zustandebringt. Wenn dieser Zustand erreicht ist, wird Linksgrün den Islam fallenlassen, sein „Job“ ist dann erledigt und er wird über kurz oder lang auch den Linken gefährlich. Ob man ihn allerdings dann noch eindämmen kann oder ob die Moslems dann nicht längst soweit sind, in diesem Land die Machtfrage zu stellen (und zwar nicht, indem sie bei Wahlen antreten), ist die hochspannende Frage, die man sich als Grüner vielleicht einmal stellen sollte.

  48. Im CICERO versucht sich Islam-Professor Mouhanad Khorchide vom Islampädagogik-Lehrstuhl der Uni Münster an einer Reinwaschung von Koran und Islam. Vielleicht kann sich einer der Islam-Experten unter den Lesern bei Gelegeneheit mal damit befassen?

    Auszug:

    Der Koran, anders gelesen

    Islam heißt Liebe und nicht Scharia

    Von Mouhanad Khorchide10. Oktober 2012

    ………Der koranische Gott ist ein barmherziger Gott

    Der koranische Gott stellt sich uns ganz anders vor. Er stellt sich als der liebende, barmherzige Gott vor, der die Menschen aus seiner bedingungslosen Liebe und Barmherzigkeit erschaffen hat. Ein Gott, der Mitliebende sucht, die bereit sind, seine Intention, Liebe und Barmherzigkeit zu teilen, in ihrem Alltag Wirklichkeit werden zu lassen. Dieser Gott interessiert sich für den Menschen, für seine Vervollkommnung und ihm geht es nicht um ein juristisches Regelwerk, zu dem manche Muslime und Islamkritiker den Islam gemacht haben. Der Koran beschreibt die von Gott angestrebte Gott-Mensch-Beziehung als Liebesbeziehung (Koran Sure 5, Vers 54). Eine aufrichtige Liebesbeziehung gestaltet sich nicht über juristische Kategorien und schon gar nicht über Angst und Drohung..

    http://www.cicero.de/berliner-republik/islam-heisst-liebe-und-nicht-scharia/52143

  49. #57 Hamburger (10. Okt 2012 14:56)

    Aber das wird alles beiseitegeschoben für die einmalige Chance, die kommenden Wahlen zu gewinnen und dann mit politischen und juristischen Tricks dafür zu sorgen, daß eine Partei rechts von der SPD niemals mehr eine Mehrheit zustandebringt. Wenn dieser Zustand erreicht ist, wird Linksgrün den Islam fallenlassen, sein “Job” ist dann erledigt und er wird über kurz oder lang auch den Linken gefährlich

    Daniel Cohn-Bendit, Khmer Vert90

    “Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.”

  50. #50 Eurabier

    Es ist einzig und allein ihr egomanisches Machtkalkül und ihr Traum von einheitlichen Blockparteien im DDR-Stil, was Frau Merkel dazu „zwingt“, immer grüner zu werden bzw. die Grünen, was die Zuwanderungspolitik und die Islamisierung betrifft, sogar noch zu übertrumpfen!

  51. #47 Eurabier

    Doch hat es natürlich, wie du weißt. Und nun muss der Krebs bekämpft werden und wenn der Krebs erstmal gestreut hat, werden bei der Therapie auch teilweise gesunde Zellen in mitleidenschaft gezogen. Ohne pauschalierung funktioniert die Therapie nicht, da es unmöglich ist, jede einzelne kleine Zelle im Körper zu untersuchen und individuell zu behandeln. Es muss pauschaliert werden und es ist jedem Menschen, aus unserer Sicht frei, Moslem zu sein oder nicht.

    Der Vorteil des arabischen Frühlings liegt doch auf der Hand. Es werden Gebiete für unsere lieben Muslime geschaffen, die diese auch aufnehmen müssen und sonst gezwungen werden. Der Westen sichert sich jetzt schon Einfluss und zeigt der Islamischen WElt, dass die zwar schreien und hektisch töten können, aber von intellektuellen Militäroperationen nichts verstehen.

  52. Das „größere“ (Demographie)-Problem könnte sich aber von selbst lösen, wenn das kleinere Problem nicht wäre und man 100 Jahre Zeit hätte.

    Das Islam-Problem könnte unser Europa aber in 20-40 Jahren vernichten, wenn niemand etwas dagegen tut.

    Das Demographie-Problem beschleunigt das Islam-Problem nur etwas, genauso wie das EUdssr-Problem.

    Einen Versuch, das Islam-Problem mit Hilfe der EUdssr zu lösen, halte ich für einen sehr gefährlichen Ansatz, weil ein demokratisches, nationales Europa dann auch in jedem Fall abgeschafft würde.

    Folglich muß das EUdssr-Problem zuerst gelöst werden.

    Die Schweiz als Vorbild zu nehmen, wäre vorerst auch keine schlechte Idee.

  53. DER KOMENTAR ZEUGT das dieser feine Herr fern aller Lebensrealität aufgewachsen ist

    Verschickt ihn paar monate nach Jemen , pakistan oder Somalia und das Problem martin Licht… hat sich von selbst gelässt
    seine wichtigheimerischen Theoriekentnisse werden dann ausgehellt werden

    ich war mehrere Jahre in so einer Gegend!!!

  54. Mal abgesehen davon, dass alles was Lichtmesz im Zitat anführt ja permanent hier thematisiert wird:

    Die Frage ist für mich nicht, ob der Islam ein Problem ist. Sondern ob ein gesunder Westen ein akzeptables Konzept, gegen die permanente externe Erpressung (Iran, Afghanistan, Nahost, Gewaltandrohung,Terror) durch den Islam, die völlig unabhängig von den von Lichtmesz diagnostizierten Krankheiten des Westens ist, finden könnte.

    Mit diesem Problem wäre auch ein gesunder Westen konfrontiert.
    Die interne Bedrohung hätte man unterbinden können, aber die externe besteht ja unabhängig davon.

  55. Sehr gute Kritik an der Islamkritik!!!! Wir jagen tatsächlich die Schmeißfliegen, statt zu schauen, dass wir den Sterbenden wiederbeleben… 🙁 Ein fetter, träger Pfälzer hatte zur richtigen Zeit die Notwenidkeit einer „geistig-moralischen Wende“ angemahnt – und am Ende alles vermasselt…

  56. die millionenschwere Masseneinwanderung wurde und wird gemeinsam von deutscher Politik und deutscher Wirtschaft durchgeführt. Das wurde hier schon sehr oft kritisiert. Ob tatsächlich die jüdische Weltverschwörung mit Sitz in den USA dahinter steht, wie die „Identitären“ meinen, dafür habe ich noch keine Beweise gesehen, lasse mich aber jederzeit davon überzeugen.

    Trotzdem, wenn es keine Moslems wären, gäbe es keine Parallel- bzw Gegengesellschaften. (Die erwünschte „Durchrassung – (c) nach Jokkel Fischer – hat mit dieser Sorte Einwanderer nicht stattgefunden). Islamische Gegengesellschaften gefährden unsere Freiheit viel stärker, als eine Massenwanderung von z.b. Japanern oder Israelis es täte.

    Masseneinwanderung -> Nein
    Islamisierung -> Nein
    deutsche Identität – was und wie soll das sein? Schiebt mal eine Definition nach, was genau ihr damit meint. Andere europäische Nachbarländer mit gesundem Nationalstolz haben auch Massenwanderung mit islamischen Gegengesellschaften. Bringt also nix.

    Mir jedenfalls reichts, unter zivilisierten Menschen zu leben (und jawohl, mit einem gewissen Ausländeranteil habe ich kein Problem, ich finde das sogar gut, solange es das gesellschaftliche Niveau aufwertet), eine darüber hinausgehende deutsch-völkische reinrassige (nicht abwertend gemeint, aber darum gehts euch doch) Phantasie-Identität, damit kann ich wenig anfangen. Und das sage ich gewiss nicht, um mich bei irgendwelchen Linken einzuschleimen. Für diese Leute habe ich größte Verachtung, außerdem sind die Linken selber die verlogensten Rassisten-Affen.

    Daß man den Islam weltweit bekämpfen sollte, wurde auch kritisiert. Nun, man stelle sich mal vor, der gesamte Islam-Gürtel von Afrika bis Indonesien wäre z.b. christlich. Wir würden in einer anderen, viel besseren Welt leben.

    Daß die „Identitären“ die Legende der Linken übernehmen, und PI die Freundschaft zu Israel und den USA schlicht nicht abnehmen, das nehme ich euch Typen krumm. Es geht nicht um bedingungslose Gefolgschaft, sondern um die Idee der Freiheit. Der Westen ist nicht perfekt, aber wandelbar. Ihr strebt aber wohl eher so einen Fixpunkt an.

    Ich glaube der Unterschied hier ist:
    bei PI geht es um die Freiheit, bei den „Identitären“ geht es um eine völkische Identität (eine Vorstellung, die auf mich eher einengend wirkt)

  57. 9:5 „KILL the unbelievers (mushrikun) wherever ye find them“ through Q.8:12 beheading

    “… Muslims are the first victims of Islam”

    Page iv “… Ali Sina believes that Muslims are primary victims of Islam”

    (video) Islamophobia vs. p.138 Allah, Q.5:38 „(thieves) CUT OFF his or her HANDS“
    vs. German Constiution Article 2, Paragraph 2 „Recht auf körperlicher Unversehrtheit“

    Show no respect
    … to the lunatic (p.80), coward pedophile sadist Muhammad!!

    http://schnellmann.org/counterjihad.html

    Noch Fragen Herr Lichtmesz?

  58. #40 Gutartiges Geschwulst (10. Okt 2012 14:25)

    Du hast Recht, aber was bringt diese Erkenntnis? FEUER an sich ist nicht schuld daran, wenn etwas abbrennt, sondern der, der gezündelt hat. Da mögen wir uns einig sein. Aber ich versuche nun nicht – wie die Herren Lichtmeß – den zündelnden zu analysieren und und zum Psychiater zu schicken, sondern ich HABE DAS FEUER ZU LÖSCHEN!

    Diese Laberheinis gehen mir auf den Zünder – links wie rechts.

  59. #40 Gutartiges Geschwulst

    Wer „schuld“ ist an dem Dilemma, ist nicht die entscheidende Frage.

    Die Sezessionisten verkennen die Situation vollständig. Gerade im Kampf gegen die Islamisierung Europas finden die europäischen Völker ihre Identität wieder, nirgends sonst!

    Ich habe wie eineige Vorschreiber die Hoffnung, dass ihnen dabei die individuellen Freiheitsrechte als Richtschnur dienen und nicht etwa die völkische Identität.

    Bündnispartner finden wir bei den Sezessionisten nicht, die finden wir ganz woanders, viel eher sogar in den etablierten Parteien und insbesondere auch unter den Einwanderern, die gerade deshalb gerne in Deutschland sind, weil sie hier ihr Leben gestalten können.

    Debatten mit diesen sogenannten Konservativen schärfen vielleicht die Argumentation, ich halte sie jedoch für Zeitverschwendung.

  60. Er hat recht mit dem, was er sagt. Die Moslems
    sind an alle dem nicht schuld, aber die, die
    daran schuld sind, sind auch schuld mit daran,
    dass es hier so viele Moslems gibt. Und das hilft zwar den Moslems, aber nicht uns.

  61. Ein sehr unaufgeregter Beitrag. Eine sachliche Abrechnung mit einem Autor, dem im Klassenkampf jeder Mitstreiter gagen das bestehende System recht zu sein scheint.
    Kewil +
    Stürzenberger (wie immer) ++
    Lichtmesz —

  62. Ich kann jedem nur raten, sich von dergleichen Ausführungen die berechtigte Islamkritik nicht madig machen zu lassen.

    Es muß sich für Herrn Lichtmesz schlimm anfühlen, wähnt er sich doch nur von degenerierten Vollidioten ohne jeglichen Geist umgeben. Der expansive und aggressive Islam, noch nicht durch irgendwelche amerikanischen (satanischen?) Blödsinnsideen wie „Demokratie“ verweichlicht, hat da wohl einen viel anziehenderen Geruch nach kultureller Größe. Offenbar ist der Popanz „edler Wilder“ mittlerweile mutiert, nun soll der Islam die Lösung sein, weil sich die westliche Lebensweise ja als irgendwie untauglich zur Imperiumsbildung oder zu was-auch-immer erwiesen hat, die Weiber keine zehn Kinder mehr haben und das Grundgesetz sowieso nur ein aufoktroyiertes und wesensfremdes Papier ist. Dieser Eindruck drängt sich jedenfalls mir beim Lesen des Essays auf.

    Erst wenn wir erkennen, daß wir als Deutsche, Europäer und Christen mehr sind als „Grundgesetz“, „Demokratie“, „Toleranz“ und ähnliches Papier, das die Machtinteressen seiner Ausleger kaschiert, werden wir etwas finden, das wert ist, geliebt und verteidigt zu werden, und nur dadurch wird uns Kraft zuwachsen.

    Ich vermute, das erkennt, weiß, besitzt so ziemlich jeder, nur, daß Herr Lichtmesz das scheinbar wiederum nicht begreift. Menschen sind immer auch, aber niemals nur, Objekte von Machtinteressen. Mein Eigenes, und das Eigene eines jeden andere, wird doch nicht dadurch geschmälert, daß es jemand von einem stelzbeinigen Roß herabblickend für minderwertig hält oder gleich negiert.

    Intellektuelle beherrschen das Wegdefinieren und Wegralativieren der Realität, wir anderen müssen in der Welt leben wie sie nunmal ist und dort feststellen, daß wir uns, trotz aller philosophischer Erwägungen, inmitten einer komplizierten Gemengelage und weit entfernt vom möglichen Luxus des Elfenbeinturms, dennoch zurechtfinden müssen.

    Der (bei jedem vorhandene) Wunsch, das alles möge doch bitte bitte anders sein, die Leute definitiver, der Himmel schwarz-rot-goldener – ändert daran nichts.

    Mein Eindruck ist, das Haus Deutschland, in dem Herr Lichtmesz mit allen anderen lebt, bedeutet ihm nichts. Spielt da vielleicht auch ein bißchen Lust am Untergang mit? Haben es die doofen, amerikanisierten Deutschen vielleicht nicht besser verdient? Sollen sich diese degenerierten Wahlsklaven denn überhaupt gegen irgendetwas wehren dürfen, solange sie nicht überzeugend darlegen konnten, daß sie keine sonstigen Balken mehr im Auge haben, sie sozusagen geistig gereinigt (d.h. auf Linie gebracht) sind?

    Wonach sie dann nicht mehr den aggressiven politischen Islam, sondern den Faktor hinter dem Faktor hinter dem Faktor bekämpfen sollten. – Würde ich ja gerne tun, nur fehlt mir die Handlungsanleitung, der letzte, der seine Taten so ähnlich verargumentiert hat, gefiel mir nicht..!

    Da ich es aber nun gar nicht einsehe, mich dem Islam fügen zu sollen, nur weil der Kampf gegen ihn intellektüll für irgendjemanden, den es nicht betrifft zu dürftig begründet ist, ist die Islamkritik für mich erstmal alternativlos.

  63. Martin Lichtmesz verursacht die von manchen wahrgenommene Spaltung nicht.

    Die Spaltung existiert und sie hat die Größe des Grand Canyon. Ich habe den Eindruck, er macht den Versuch, trotzdem Kontakt aufzunehmen und muss dabei naturgemäß auf rohen Eiern gehen, um kein hysterisches Hyperve?tilieren-gegen-rechts in der islamkritischen Szene auszulösen.

    Die Spaltung besteht m.E. darin, dass ein vollkommen anderes Ziel angestrebt wird.

    Das Ziel, das Islamkritiker anstreben, ist exakt dasselbe wie das, welches Gutmenschen, Politik und Medien anstreben: Frankfurter Schule weltweit, sowie multiethnische Gesellschaften (ohne störende „Salafisten“) auf dem Gebiet, das vormals als Deutschland bekannt war, bzw. in allen anderen von Europäern bewohnten Staaten genauso.

    Der Streit zwischen Gutmenschen und Islamkritikern ist kein so grundsätzlicher.

    Er geht nur darum, wie man die Frankfurter Schule Ideologie den zum Zwecke der ethnischen Zerstörung der europäischen Völker importierten Moslems idealerweise in den Rachen stopft. Während Islamkritiker eine eher autoritäre Methode bevorzugen (und deswegen als „Nazis“ wahrgenommen werden), bevorzugen Gutmenschen, Politik eine antiautoritäre Methode. Man schleimt die Moslems erstmal zu und lobt sie für ihre „tolle Kultur“, die wir alle so sehr „respektieren“ und hofft, dass sie sich mit Geld, Konsum und Sex korrumpieren lassen, während sie nicht merken, wie sie umerzogen werden.

    Islamkritiker werden attackiert, weil sie diese Taktik versauen und vermutlich auch, weil die Gefahr besteht, dass vereinzelte Islamkritiker mit der Zeit wirklich (!) wach werden. Einigen ist das schon passiert und einigen wird es noch passieren. DER Schock ist nichts im Vergleich zu dem, wenn man merkt, dass im Koran ein paar böse Sachen drin stehen.

  64. Glaubt Herr Lichtmesz WIRKLICH, die von ihm beklagten Dinge würden sich zum besseren wenden, wenn die Mohammedaner hier zu sagen hätten???

  65. Die Moslems sind nicht schuld, dass die Deutschen sie ins Land lassen und alimentieren.

    Die Moslems sind nicht schuld, dass die Deutschen sie nicht zwingen sich zu integrieren.

    Trotzdem ist es an der Zeit diese Zustände zu ändern. Wenn man schon erkannt hat, dass man selber daran schuld ist, muss man sich korrigieren.

  66. Da hier von Schuld die Rede ist:
    Wer trägt eigentlich die Schuld an 1400 Jahren ununterbrochen geführtem Jihad?
    Waren diese furchtbar grausamen Kreuzzüge vielleicht doch nicht effektiv genug?
    Einen Vorteil haben die Damen und Herren Mohammedaner allerdings, ihre sogenannten heiligen Schriften sind nicht nichts anderes, als Handbücher zum totalen Jihad, praktische Anleitung zum Umgang mit Ungläubigen auf allen Ebenen, da ist schon mal überhaupt nichts intellektuelles dran. Wir brauchen deshalb nicht den Fehler zu begehen, den Mohammedanismus auf dieses Niveau zu heben und mit intellektueller Integrität begegenen zu wollen. Dieses Konzept ist nichts weiter als eine poltische Doktrin, da gibt es ganz und gar nichts metaphysisches, es werden höchstens spiritualitätsähnliche Argumente zur Rechtfertigung der allseits bekannten, aber selten allzu selten zugegebenen Bestialitäten an den Haaren herbeigezogen.

    … und dann trank sich der Muselmann
    mit seinen Frau´n ´nen Dusel an…

    Prost allerseits.

  67. Ich habe von Lichtmesz einige brillante Artikel gelesen. Und natürlich hat er Recht: Das Grundproblem sind der Multikulturalismus und der Hass auf die eigene Identität, die unsere (pseudo-)intellektuellen Alt-68er-Eliten antreiben.

    Aber aus diesem Grundproblem hat sich ein weiteres Problem entwickelt, das sich inzwischen mit rasender Geschwindigkeit ausbreitet: die Islamisierung. Schuld sind nicht die Moslems, die gekommen sind, sondern die, die sie eingeladen haben.

    Eine viel zu große Zahl der Moslems, die gekommen sind, berauben, verletzen, vergewaltigen morden Deutsche, weil sie sie verachten. Sie schleppen Polygamie, Ehrverbrechen, eigene ethnische Probleme (z.B. Kurden – Türken), eigene religiöse Probleme (Schiiten – Sunniten) hier ein. Sie nehmen gern das von andern eingezahlte Geld aus den Sozialsystemen usw.

    All das sind ganz reale Probleme, die unabhängig von dem ideologischen Unterbau, der sie möglich gemacht hat, behandelt werden müssen. Da die Politik das aussitzt, wird es im Desaster enden. Und davor habe ich ehrlich gesagt große Angst.

    Und dieses intellektuell vorgetragene Distanzieren von Michael Stürzenberger und beharren auf der eigenen Position finde ich eines so intelligenten Menschen wie Martin Lichtmesz es ist, unwürdig.

    Er und Michael Stürzenberger betrachten zwei Seiten ein und derselben Münze. Denn wie eben ausgeführt, hängen die Anwesenheit großer Massen von Moslems und die politischen Gegebenheiten, die das ermöglichten, so eng zusammen, wie Kopf und Zahl auf der Münze.

  68. #20 Eurabier (10. Okt 2012 13:48)

    Wenn mir den Nachbar ein Krokodil in die Badewanne legt, bin ich auch nicht dem Krodokil böse!

    Das ändert aber nichts daran, dass zunächst das Krokodil und seine Entsorgung mein unmittelbares Problem darstellt.

    Solche Vergleiche hinken immer…

  69. #13 Rosinenbomber (10. Okt 2012 13:35)

    Die “Sezession”-Autoren haben insofern recht, als dass der in Deutschland erstarkende Islam nicht das Problem, sondern lediglich ein Symptom darstellt. Das Problem ist der deutsche Michel selbst, der dem Hedonismus verfallen jeglichen Selbstbehauptungswillen verloren hat.

    Das wäre dann und nur dann richtig, wenn es sich um ein isoliert-deutsches Phänomen handeln würde.

    Tatsächlich reden wir über ein internationales Phänomen. Die „rechtintellektuellen“ Bauchnabelbeschauer verfügen aber nicht über das Potential, Dinge in grösseren Zusammenhängen und Masstäben zu analysieren.

  70. Es ist kein Geheimnis, dass Islamisierung Europas mit massiver finanzieller Unterstützung aus islamischen Ländern stattfindet.
    Also, schuldenfrei sind Moslems sicher nicht.

    Auch ist die Frage berechtigt, inwieweit sind die „Eliten“, die Islamisierung betreiben und Deutschland abschaffen, von entsprechender Lobby gekauft.

  71. #35 status quo ante (10. Okt 2012 14:16)

    Präzise analysiert, so ist es.
    Mit diesen Leuten kommen wir nicht weiter.

  72. Pi-News ist ein Paket mit folgendem Inhalt:

    • News gegen den Mainstream
    • Proamerikanisch
    • Proisraelisch
    • Gegen die Islamisierung Europas
    • Für Grundgesetz und Menschenrechte

    In der DDR konnte man in Dresden in einem Russen-Magazin jederzeit Radeberger Bier kaufen. Man musste 1 Paket kaufen bestehend aus 3 Flaschen Radeberger Bier + 1 Dose Erbsen mit Bauchspeck.

    Da ich keinen Hund hatte, landeten die Erbsen mit Bauchspeck in der Mülltonne und ich hatte trotzdem immer mein Radeberger Bier.

    Man kann also nicht sagen, dass es in der DDR kein Radeberger Bier gab, oder dass es in Deutschland keine Meinungsfreiheit gibt.

  73. Daniel Cohn-Bendit, Khmer Vert90
    “Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.”

    Cohn-Bendit, Lichtmesz und wie sie alle heißen müssen schon die Sache bis Ende denken:
    sie alle werden auf dem Baukran hängen, denn die neuen Herren alleine herrschen wollen und keine Spinner / Störer brauchen.
    So war es z.B. in Iran und so wird es auch in Europa sein.

    Aber die Sache zum Ende zu denken – dafür haben die Linksgrünen weder Mut noch Intellekt.

  74. Lichtmesz:

    Die Moslems sind aber nicht schuld, daß Deutschland im Laufschritt auf seinen demographischen Tod zugeht. Die Moslems sind nicht schuld, daß seine sozialen Strukturen wie Familie und Ehe zerstört werden. Die Moslems sind nicht schuld, daß das Bildungssystem in einem Zustand einer beispiellosen Verrottung ist. Die Moslems sind nicht schuld, daß Deutschland seines geschichtlichen Bewußtseins beraubt wurde. Die Moslems sind nicht schuld, daß Deutschland keine nationale Souveränität mehr besitzt, zum Zahlsklaven der Finanzmärkte geworden ist, und sich im Maelstrom einer alles verschlingenden Weltwirtschaftskrise befindet. Die Moslems sind nicht schuld, daß die Deutschen ihre Seele, ihren Glauben und ihre Identität verloren haben.

    Zustimmung! Man kann auch kaum dem politischen islam vorwerfen, dass er sich in das Bett legt, was die derzeit herrschenden Deutschen ihm in unserem Land bereiten.
    Was mich dabei grenzenlos anekelt, ist die Doppelzüngigkeit derer, die sich heute als „Linke“ bezeichnen und die derzeit im Land den Mainstream diktieren.
    Sie haben all das kräftig mit verschuldet und befördert, was oben beschrieben ist und hofieren gleichzeitig „total tolerant“ in ihrer grenzenlosen Ignoranz und Selbstgerechtigkeit genau das, was sie in der deutschen Gesellschaft zerstört oder beschädigt haben, indem sie grobe Diffamierung und Zensur an der Islamkritik betreiben.
    Vielleicht denken Leute wie Stürzenberger da auch mal drüber nach. Wir können nicht den Islam reformieren. Wir können nur unser Land, unsere Werte und unsere Demokratie zu verteidigen versuchen – zusammen mit mutigen Menschen aus der ganzen Welt, die diese Werte teilen und zu schützen bereit sind.
    Ich sehe mich zum Teil als Konservativer – zum Teil. Mich verbindet daher sogar Einiges mit vielen konservativen Moslems, was mich mit vielen Landsleuten nicht verbindet.
    Würden Sie sich in eine total kulturrelativistische Gesellschaft „integrieren“ wollen – oder „integrieren“ können? Koranischer Islam ist aber nicht nur konservativ, er ist auch reaktionär, expansiv, gewaltlegitimierend und totalitär – und das ist das Problem.
    Islamkritik ist daher nicht „rechts“. Sie ist aber auch nicht „links“. Sie ist schlicht vernünftig.

    Alles schon 1000 Mal gesagt. Daran wirklich ändern werden wir nichts, wenn wir nur (tatsächlich) kluge Reden schreiben, wie Herr Weißmann und der junge Herr Lichtmesz. (Hut ab, in jedem Fall für ihr Engagement.)
    Wir müssen – argumentativ gewappnet – auf die Strasse, wie Herr Stürzenberger und politisch aktiv sein, wie Herr Stadtkewitz – und uns dabei nicht entmutigen lassen von den trillernden Sturmtruppen des Zeit(un)geistes, von zähnefletschenden Islamisten und von den vielen vielen Huren der politischen Korrektheit.

    SAPERE AUDE!

    (Ausgerechnet Heiner Geißler hat gerade ein Bestseller mit dem Titel „Sapere aude!“ herausgegeben. 😀 – na dann ja nichts mehr schiefgehen… )

  75. Ich hab mir den Artikel von Lichtmesz und die Kommentare dazu online bei sezession.de durchgelesen und zu dem Schluß gekommen, dass rechte Intellektuelle genauso schlimm sind wie linke …. Sitzen in ihrem Elfenbeimturm und schreiben Traktate, die kaum gelesen werden. Dabei schauen sie überheblich auf den „Pöbel“ herunter (PI-Autoren und Leser). Stürzenberger und jeder der auch nur bei einer PRO Demo war hat mehr erreicht als diese selbstgefälligen Herren.

    XXZ

  76. Danke für die Verlinkung des Artikels von Lichtmesz. Ich kann ihm nur voll und ganz zustimmen!

  77. Die Positionen von Lichtmesz und Stürzenberger ergänzen sich doch wunderbar. Man muss da keinen Frontenkrieg führen.

    Letztendlich liegen die Probleme die Moslems in Deutschland machen bei den Regierungen, die dieses zuließen. Auch bei berechtigter Kritik an Moslems und dem Koran: immer muss die Kritik gleichzeitig an die Administration, Institutionen, Gesetzgeber (Abgeordnete) und Regierung gehen. Und irgendwann kommt man nicht drumherum, den Wähler die Verantwortung zu geben.

  78. Natürlich sind daran Moslems nicht schuld, das machen unsere Regierenden schon alleine. Aber auch wenn die unsere Kultur zerstören, ist das noch lange kein Grund, dass wir uns ins 7. Jahrhundert zurück katapultieren lassen sollten.

  79. „Martin Lichtmesz (Foto) von der Sezession übt in einem längeren Artikel heftige und giftige Kritik an Michael Stürzenberger und anderen Islamkritikern….“
    ………………………………………………………………………………………………

    Der junge Mann hat denn Knall anscheinend noch nicht gehört.
    Ist es Neid, Ignoranz, oder lässt sich Lichtmesz noch ein Türchen offen ?
    Will er etwa konvertieren ? 😯

  80. #74 Amethyst (10. Okt 2012 16:26)

    Frage: Interpretiere ich es richtig so:
    Frankfurter Schule = Zerstörung des Nationalstaates bzw. des Nationalbewusstseins der Völker, zwecks Schaffung eines wie auch immer beschaffenen „Neuen Menschens“?

    Wenn das so gemeint ist, dann scheine ich mich in der Islamkritik getäuscht zu haben… ich hatte weder den Eindruck daß die Mehrheitsmeinung die Auflösung der Nationalstaaten, noch die Rückkehr zu ethnisch reinen Gesellschaften zum Ziel hat!

  81. #82 Stefan Cel Mare (10. Okt 2012 17:16)
    Das wäre dann und nur dann richtig, wenn es sich um ein isoliert-deutsches Phänomen handeln würde.
    Tatsächlich reden wir über ein internationales Phänomen. Die “rechtintellektuellen” Bauchnabelbeschauer verfügen aber nicht über das Potential, Dinge in grösseren Zusammenhängen und Masstäben zu analysieren.

    Zu Ursachen der Misere Europas:
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  82. Wenn man es sowohl mit linken Verrätern als auch mit einer islamischen Invasion zu tun hat, dann muß man eben sowohl die linken Verräter als auch den Islam bekämpfen. Auch wenn Zweifrontenkämpfe unangenehm sind, was sollen hier falsche Alternativen?

  83. @40 Gutartiges Geschwulst
    „Er hat erkannt, was leider selten vorkommt, dass nicht die hereinströmende Flut schuldig ist, sondern jene Verbrecher, die die Schleusen öffnen.“
    Und während Stürzenberger versucht gleichzeitig gegen die Flut und die Öffner der Schleuse anzugehen, erklärt Lichtmesz vom warmen Türmchen Ursache und Wirkung, hat aber keinen Nutzen, weil es allen bekannt ist, die von der Flut betroffen sind. Kluge Reden und oberlehrerhafte Vorträge helfen in Zeiten wie diesen nichts, davon haben wir genug, da ist mir ein Frontschwein wie Stürzenberger tausendmal angenehmer und letztendlich auch hilfreicher.

  84. Wo ist das Problem Leute? Martin Lichtmesz hat Recht! Jeder soll das BRD-Volk dort angreifen wozu er am besten in der Lage ist. Was uns fehlt, ist das, was die Muslime die Moslembruderschaft und -schwesterschaft nennen. Das Absolute muß von den relativen Mitteln getrennt werden.

  85. Ich habe mir auch alle Videos der Diskussion inkl des Lichtmesz Artikels inkl aller Kommentare zu Gemüte geführt.
    Ich stehe zu Michael Stürzenberger, das was da auf Sezession betrieben wird ist verbale Onanie, nichts anderes.

  86. Wenn ich sage, ich will Sicherheit..
    Warum bin ich dann ein Nazi?
    Wenn ich sage,ich will Demokratie..
    Warum bin ich dann ein Nazi?
    Wenn ich sage,Kriminelle Migranten raus
    Warum bin ich dann ein Nazi?
    Wenn ich sage,ich will Freiheit..
    Warum bin ich dann ein Nazi?
    So,wer kann darauf eine Antwort geben?
    Richtig,KEINER !!! Es ist einfach in den Köpfen des deutschen Michel manifestiert worden,und leider eine Tatsache geworden.Stellt euch doch mal irgendwo öffentlich hin, und stellt die obrigen Fragen..und schon gehts los..Nazi scheiss gelaber…hau ab Nazi…So klappt es mit der Islamisierung optimal,wenn man dafür ist heisst es Links/Grün oder dagegen automatisch RÄCHTS….Die Freiheit sollte so die Bürger ansprechen wie ich oben schon gefragt habe..Würde gerne sehen was die so antworten
    würden????

  87. #88 Selberdenker (10. Okt 2012 17:30)

    …Wir müssen – argumentativ gewappnet – auf die Strasse, wie Herr Stürzenberger und politisch aktiv sein, wie Herr Stadtkewitz

    na dann gut‘ Nacht!… oder sollte das jetzt nur der Witz des Monats gewesen sein?

  88. Wer sagt, daß die Moslem unschuldig seien, ist noch nicht völlig aufgewacht. Wenn sich der Gast nicht gebührend benimmt, dann muß er des Hauses verwiesen werden. Und wer die Meinung vertritt, daß die Mehrheit dieser Gäste friedlich sei, der befindet sich im Irrtum. Die Schweiz und Frankreich haben es nun erkannt, und Deutschland?! Es sind nicht die Gutmenschen, nein, es sind die Dummmenschen, die sich selbsterwählten Volksvertreter die wir nicht gewählt haben. Sie machen sich mitschuldig an dem was folgen wird. Ich entscheide mich für den maximalen Wiederstand!

  89. Das sehe ich genau so und wurde manchesmal dafür hier auch unnötig angegriffen!!!

    Allerdings ist der Ton der Lichtmesz gegenüber PI und speziell Stürzenberger anschlägt nun wirklich unter aller Sau, mit Verlaub gesagt: Elitäres Geschwätz, um seine eigene Ohnmacht gegenüber der grundsätzlichen Handlungsunfähig einerseits und anderseits überhaupt von dem normalen Bürger verstanden und gehört zu werden, ja vermutlich will er es noch nicht mal, sondern lieber Besserwisserisch auf dem Grabstein stehen haben: Und er war stets bemüht!

    Doch nun zu dem wo er Recht hat und warum ein Kampf gegen Islamisierung auf Dauer in Europa erfolglos sein wird. Bleibt die Demographie der Bio-Europäer so wie sie ist, wird weitere Einwanderung folgen und die wird muslimisch sein…

    Die erste Forderung für eine „ur-bio“-europäische Politik muss mindestens eine Zwei-Kind-Politik heissen!

    Bleibt die Vitalitätsrate der Bio-Europäerinnen weiter unter 1,2 und die der Musliminnen über deutlich 2, gibt es a) eine Innerumstrukturierung zugunsten einer muslimischen Bevölkerungsanteilsverschiebung und b) bleibt weiterhin die Gesamt-Vitalitätsrate der in Europa lebenden Frauen weiter unter 1,45 wird ebenfalls Zuwanderung erfolgen und die wird mehrheitlich muslimisch sein.

    Selbst bei ernstzunehmenden Gesetze gegen eine Islamisierung, wird ohne dies zu ändern defacto Europa mit Ur-Europäern aussterben und wenn dann nicht von Innen übernommen, dann später von Aussen eingenommen… Bzw. die Landfläche entsprechend der Bevölkerung neu eingeteilt.

    Das hat nichts mit für oder wider zu tun, das ist reine Biologie!

  90. Lichtmesz meint, das nur ethnische Deutsche Träger einer transzendenten deutschen völkischen Identität sein können, die sie zur Not mit dem eigenen Leben verteidigen würden. Und zwar überraschenderweise gegen die USA und Israel.
    Auch würden Angehörige dieser Gemeinschaft keine amerikanische Musik hören oder Filme schauen. Selbstverständlich würde umgehend die Monarchie wieder hergestellt.
    Donnerwetter.

  91. @unrein (10. Okt 2012 19:11)

    Ich kenne Dich nicht – aber wahrscheinlich hat Herr Stadtkewitz mehr Mut und Engagement bewiesen, als Du und ich und all die anonymen Unken hier im PI-Kommentarbereich zusammen.

  92. @quarksilber:

    Wenn das so gemeint ist, dann scheine ich mich in der Islamkritik getäuscht zu haben… ich hatte weder den Eindruck daß die Mehrheitsmeinung die Auflösung der Nationalstaaten, noch die Rückkehr zu ethnisch reinen Gesellschaften zum Ziel hat!

    Ja, den Eindruck habe ich auch.

    Meiner Ansicht nach ist die Islamkritik nicht an (weitgehend) ethnisch definierten Nationalstaaten interessiert.

    Ich glaube aber, dass viele Islamkritiker sich genau das wünschen oder – wenn sie älter sind zurückwünschen- was es NUR in (fast) ausschließlich von Europäern bevölkerten Nationalstaaten (oder strikt segregierten Staaten wie den USA bis in die 60er Jahre) geben kann.

    Das gilt als extrem verpönte Meinung.

    Islamkritiker sind Antirassisten und glauben, sie könnten all das auch bekommen, indem sie in einem Land mit „Menschen aus 180 Nationen“ leben, wenn diese bloß dem Islam nicht anhängen.

    Wenn sich das dann als Irrtum herausstellt, wird es zu spät sein. Vielleicht ist es das sogar jetzt schon.

  93. Zwei Anmerkungen zum Kommentar von H. Lichtmesz:

    A: Als PI-Kommentator

    Och nö, Jung, dat is dann doch mal ein büschen wenig, nöch? Viel zu kurz gesprungen.

    B: Als (fiktiver) Kommentator von Sezession:

    Ein narzisstisch angehauchter Kommentar, dessen Verfasser angesichts der ihm fremden Einheit von Geist und Tat eines Herrn Stürzenberger in putativer intellektueller Notwehr nicht nur seine fiktive elitäre intellektuelle Monopolstellung als Nihilismus entlarvt, sondern auch den zur Kaschierung der verzweifelt negierten politisch-realen Impotenz gewählten Rückzug in einen selbst gesponnenen Kokon einer autistisch- liberalen Ideologie offenbart, durch den nicht nur sein Handeln, sondern leider auch der in der Realität befindliche und in die Zukunft blickende Leser schnell erschöpft sind.

    Nichts für ungut! 🙂

  94. Der Witz bei der Sache ist, das es sich bei den sogenannten Offenbarungsreligionen gar nicht um Religionen handelt! Die wahre Religion ist prinzipell immer etwas ganz Natürliches, Persönliches, etwas, was ich mit meiner selbst geschaffenen Gottheit ganz intim zu besprechen habe. Aufgezwungene Ideologien mit geistlicher Verpackung schaffen diese Religion ab, indem sie statt dessen die seelische Gleichschaltung zwecks Herrschaftsstabilisierung herbeiführen. Nun kommt das Novum. In Europas Mitte mußten die Bio-Deutschen sich einer Zwangskonversion unterziehen und haben eine autogenozidale, völlig neue Offenbarungsreligion angenommen.

  95. #69 Pazifaust: „Aber ich versuche nun nicht – wie die Herren Lichtmeß – den zündelnden zu analysieren und und zum Psychiater zu schicken, sondern ich HABE DAS FEUER ZU LÖSCHEN!“

    Hallo Pazifaust,
    auch mir liegt nichts daran die Zündelnden zu analysieren und zum Psychiater zu schicken.
    Im Gegenteil! Diese polit-medialen Kriminellen sind, so wirksam wie möglich, vor Allem aber VORDRINGLICH, zu bekämpfen.
    Ein Feuer lässt sich nämlich nicht löschen, solange die Brandstifter noch aktiv sind!
    Michael Stürzenberger sagt richtige Dinge, aber was nutzt es, im Besitz der Wahrheit zu sein, wenn den Lügnern mehr geglaubt wird?

  96. Lichtmesz meint, das nur ethnische Deutsche Träger einer transzendenten deutschen völkischen Identität sein können,

    Das meinten bis vor wenigen Jahrzehnten alle Menschen, und zwar nicht nur auf Deutsche bezogen, sondern auf jedes Volk. Die allermeisten Menschen weltweit meinen das auch immer noch.

    Wann genau wurde das wie und von wem widerlegt?

  97. Leute wie dieser Lichtmesz kommen sich wahnsinnig intelligent vor, geben aber vorwiegend inhaltsleeres Geschwurbel von sich. Typisch Kulturheinis: analytisches Denken — Fehlanzeige. Was ist denn zum Beispiel „zum an die Stirn klatschen“, wenn Stürzenberger von einem „Dokumentarfilm“ spricht? Man kann das inhaltlich analysieren und zum Ergebnis kommen, dass manche Szenen nicht historisch zu belegen sind (ziemlich sicher sogar böswillig erfunden sind). Es sollte immer Misstrauen hervorrufen, wenn sich Leute nicht analytisch mit Sachverhalten befassen, sondern etwas einfach als „krude“ oder sonstiges abtun. Ich kann in dem Essay nicht erkennen, dass irgendwo inhaltlich auf die Argumente von Stürzenberger eingegangen wird.

  98. Natürlich haben Weißmann und Lichtmesz, die ich beide sehr schätze, in ihrer Analyse nicht unrecht. Aber jetzt geht es nicht mehr um subtile und gelehrte Abhandlungen über dem Islam, sondern um Gegenmaßnahmen und Verteidigung unseres Lebensraumes. Gewiß wird es vielen nicht einleuchten, weil es noch im Fluß ist und die Gefahr sich schleichend manifestiert. Aber solange können wir nicht warten, zusammen mit der katastrophalen demografischen Entwicklung ist die Islamisierung ein todsicheres Werkzeug, Deutschland den Garaus zu machen. Das wird drastischer werden als die Umwälzung bei den Nazis!

  99. #70 Eulenspiegel141

    Hallo Eulenspiegel141, oder darf ich Till sagen?
    Du schreibst zu Recht: „Wer “schuld” ist an dem Dilemma, ist nicht die entscheidende Frage.“

    Die entscheidende Frage, von vielen übersehen, muss vielmehr lauten: „Wer sind die Haupt-Akteure, in diesem kriminellen Geschehen?“
    Die Moslems? Käse! Würdest Du nicht ins Schlaraffenland auswandern, wenn Du die Einladung dazu hättest?
    Unsere Zuhälter, in Politik und Medien, tragen die eigentliche Schuld, da sie es sind, die dem Islam die Tore aufreißen.

    Du schreibst: „Gerade im Kampf gegen die Islamisierung Europas finden die europäischen Völker ihre Identität wieder, nirgends sonst!“
    Volle Zustimmung!

    Du schreibst: „Debatten mit diesen sogenannten Konservativen schärfen vielleicht die Argumentation, ich halte sie jedoch für Zeitverschwendung.“
    Einspruch! Argumentationshilfen sind enorm wichtig, wie ich in täglichen Diskussionen erlebe.
    Insgesamt aber, auch wenn´s vielleicht nicht so aussieht, entspricht Dein Kommentar meiner eigenen Aufassung.

  100. #112 Amethyst

    ich bin der Meinung, das Völker normalerweise keine Kriege gegeneinander führen, sondern das tun Politiker. Und die nötigen Soldaten dafür, werden seit eh und je gekauft/gemietet.

    Den Wunsch, in einer übergeordneten Gemeinschaft aufzugehen, teile ich nicht. Kann es sein, das mit diesem Pathos ein Mangel an emotionaler Fülle zugedeckt werden soll, das wird dann nämlich leider nicht klappen.

  101. Martin Lichtmesz schreibt:
    „…Mir hat der Auftritt Stürzenbergers vor allem einen Erkenntnisgewinn über den bestürzenden geistigen Zustand mancher Teile der „Islamkritik“ gebracht. Freilich war die Kombination etwas unfair, denn Weißmann auf dem Feld des historischen und politischen Wissens das Wasser zu reichen, ist eine „Mission:Impossible“, erst recht für jemanden, der wie Stürzenberger weder Historiker noch Intellektueller ist…
    Dann darf ich auch mal hier persönlich werden Herr Lichtmesz, obgleich das bei echten Islamkritikern bei PI mit Recht nicht gerne gesehen/gelesen wird:
    Intellektuell ist es, sich ausschweifend spitzwindig und mit dem Flair der „Wissenschaftlichkeit“ darüber zu äußern, was Intelligenz sein kann. Albert Camus,(franz. Schriftsteller 1913-1960 „Der erste Mensch“):“Ein Intellektueller ist ein Mensch, dessen Geist sich selbst beobachtet“
    Genauso liefen Sie vor dem Stand der „Sezession“ schon auf und ab, und Ihr Rumpelstielzchen-Auftritt während der Diskussion bzw. besser Argumentation von Weißmann und Stürzenberger hat vor allem einen Erkenntnisgewinn über den bestürzenden geistigen Zustand mancher Teile der Gegner der „Islamkritik“ gebracht.
    Sie sind vor allen Dingen unverständlich zu hören im Video Teil 6 ab ca. der 3. Minute:
    http://www.pi-news.net/2012/10/die-wahre-einigung-europas/#more-285117
    Wenn Michael Stürzenberger in München öffentlich vor der realen Gefahr des Islam warnt und gegen den geplanten Riesen-Stützpunktes des ZIEM Unterschriften sammelt, dann klärt er über die religiös verbrämte Politideologie Islam, also Gefahr, auf und richtet sich mit den Unterschriften gegen die Verursacher. Das ist mit Wissen gepaarte Intelligenz!
    Gehen Sie doch auch einmal da hinaus, frische Luft würde Ihnen guttun, und Sie lernen den Alltag kennen.

  102. Zusammenfassend:

    1. Da die moslemische Invasion nicht auf Deutschland beschränkt ist, hilft eben nicht die Rückbesinnung auf „eigene Werte“.
    Frankreich ist das beste Beispiel. Auch die Russen denken massiv national und haben trotzdem größte Probleme mit der „Religion des Friedens“.

    2. Einwanderung ist ja nicht grundsätzlich schlecht. Das deutsche Volk ist ein Gemisch aus allen möglichen, seit Jahrhunderten hier eingewanderten Völkerschaften. Diese wurden alle erfolgreich integriert.
    Es gibt als übrigens Gäste, die sich benehmen können, obwohl sie völlig kulturfremd sind, z.B. Ostasiaten.

    Deswegen ist es sehr wohl Schuld des Islams.

  103. aber die Moslems sind schuld, wie die sich hier in D benehmen!

    Da kann dieser Lichtmesser erzählen was er will. Vermutlich kennt der gar keinen Moslem!

  104. Was den Moslems vorzuwerfen ist:

    Sie verehren einen Gott, der laut Koran ein sadistisch anmutender Menschenquäler ist (Feuer, kochendes Wasser usw.) und zeigen damit ihre eigene inhumane Gesinnung.

    Sie sehen Mohammed trotz seiner Verbrechen gegen die Menschlichkeit als Vorbild und zeigen damit ihre – humanistischen Werten widersprechende – Gesinnung.

    Sie distanzieren sich nicht ausdrücklich von den Gewaltsuren im Koran. Oder hat schon mal jemand gehört, dass Mazyek oder ein anderer Vertreter der „überwältigenden Mehrheit friedliebender Muslime“ diverse Suren als „unislamisch“ oder gar „verabscheuenswürdig“ bezeichnet hätte?

    Wenn die Muslime demonstrieren, dann gegen „Beleidigungen ihrer Religion“ oder sonstige Dinge. Wenn die „friedliebenden Muslime“ angeblich nichts am Hut haben mit der barbarischen Scharia, warum demonstrieren sie dann nicht mal gegen Länder, in denen diese praktiziert wird?

    All das und noch vieles mehr kann man den Moslems vorwerfen.

  105. #97 mvh: „… da ist mir ein Frontschwein wie Stürzenberger tausendmal angenehmer und letztendlich auch hilfreicher.“

    Lieber mvh,
    auch mir ist ein redliches Frontschwein angenehmer, als jeder noch so „brillante“ Hirnwichser.
    Leider jedoch, erkenne ich bei Michael Stürzenberger nicht, dass er versucht „gleichzeitig gegen die Flut und die Öffner der Schleuse anzugehen.“
    Als ehemaliges Mitglied seiner Partei, habe ich ihn zwar als sympathischen, tapferen Kerl erlebt, aber leider auch als eindimensional.

  106. @Nickel

    ich bin der Meinung, das Völker normalerweise keine Kriege gegeneinander führen, sondern das tun Politiker.

    Der Ansicht bin ich auch.

    Und die nötigen Soldaten dafür, werden seit eh und je gekauft/gemietet.

    Entweder das oder sie werden belogen, sie müssten es zum Schutz ihrer Familien und Völker tun.

    Dennoch werden die Völker Europas ethnisch zerstört.

    Einwanderer mögen als Individuen sehr sympathische Menschen sein (auch manche Moslems), aber wenn sie sich in Massen in unserem Land aufhalten, wird dieses Land innerhalb kürzester Zeit nicht mehr Deutschland sein. Wenn sie sich mit uns auch noch stark vermischen, dann: Nie mehr. Dann ist Deutschland und das deutsche Volk unwiderbringlich verloren, und zwar vollkommen unabhängig davon, ob die Bevölkerung dieses Landstrichs dem Islam anhängt oder nicht.

    Daher gibt es Leute (und ich weiß nicht, ob Marin Lichtmesz dazu gehört, er ist mir nicht bekannt), die sich sorgen, wenn zu sehr auf die Islamisierung fokussiert wird.

    Sie ist meiner Ansicht nach – falls sie überhaupt eintreten sollte – ein fast belangloser Nebeneffekt einer sehr viel größeren Katastrophe, die aber durch die Konzentration auf „Islam hinten und Islam vorne“ vor den Augen verborgen bleibt, und diejenigen narrt, die ein natürliches Gespür dafür haben, dass etwas sehr, sehr falsch läuft.

    Islamkritik ist ein guter Einstieg ins Aufwachen, aber sie wird die Katastrophe nicht einmal dann abwenden, wenn sie erfolgreich alle Moslems zu 68ern umdressiert. Ich bitte jeden eindringlich, nach einer Weile Islamkritik weiter zu forschen. Da ist noch viel, und Martin Lichtmesz hat ein kleines Hinweisschild für diejenigen gegeben, die es wagen wollen. Mehr als kleine Hinweisschilder geht leider nicht.

  107. …ich stand mit Burka neben Stürzenberger in Nürnberg. Wenn nur jeder 50`te der hier schreibt bei uns stehen würde….

  108. Lest doch auch mal die Kommentare unter dem Sezessions-Artikel. Da geht es schon differenzierter zu und auch M.L. räumt das eine oder andere ein.

    Insgesamt hat er mit einem Recht:

    Wer glaubt, dass nur der Islam weg muss, damit alles gut wird, greift eindeutig zu kurz … ohne das Thema Islam klein reden zu wollen …

  109. #123 Amethyst (10. Okt 2012 21:16)

    Also langsam irritiert mich da etwas.

    Frage: Stürzenberger wurde von den Veranstaltern zu dieser Podiumsdiskussion – und zwar als Repräsentant von PI-News(!) eingeladen – ja oder nein?
    Frage: Das Thema dieser Diskussion sollte der Islam sein – ja oder nein?

    Wenn beide Fragen mit „ja“ zu beantworten sind – was meinem Kenntnisstand entspricht: ist es dann nicht absurd, wenn Repräsentanten des Veranstalters der Eingeladenen dafür kritisieren, dass er sich auf das Thema konzentriert hat?

    Ansonsten irritiert mich, dass auch hier manche offenbar daran interessiert sind, eine absurde Gespensterdiskussion hochzuziehen.

    PI-News steht eben NICHT mehr für einseitige „Islamkritik“ – was in jedem Kewil-Beitrag von mindestens einem Dutzend Vertretern einer bestimmten Fraktion lautstark bejammert wird! -, sondern beschäftigt sich regelmässig mit allen relevanten darüber hinausgehenden Aspekten, vom Euro zur Energiewende, von der Geschichte und Ideologie der Grünen bis hin zum „neuen Konservativismus“ (u.a. in diesem Thread), von Pussy Riots bis hin zu den Weltherrschaftsplänen von Qatar und Erdogan.

    Es waren pi-news-Leser, die die Sarrazin-Welle in vorderster Front angeschoben haben und Begriffe wie „Gutmenschen“ und „Linksgrüne“, „Bereicherer“ und „Südländer“ zu Schreckensbegriffen in jedem MSM-Kommentar werden liessen.

    Wo waren die Herren Rechtsintellektuellen?

    Einseitige Islamkritik? WTF!

  110. Die Hintergründe der Podiumsdiskussion waren mit nicht bekannt, Stefan Cel Mare.

    Ich lese PI nicht so regelmäßig und habe auch nicht behauptet, PI betriebe ausschließlich Islamkritik. Aber Islamkritiker betreiben ausschließlich Islamkritik, und es gibt sehr wohl eine Fraktion bei PI, die das auch wünscht, eben die, die alles andere bejammert.

    Diese Fraktion wird m.E. bald Mainstream sein, Medien und Politiker bewegen sich auf sie zu.

    Wo waren die Herren Rechtsintellektuellen?

    Sarrazin, Buschkowsky, Islamkritik werden medial extrem gepusht. Zwar mit Negativaussagen, aber sie werden gezielt und mit viel Krawall bekannt gemacht.

    Die „Herren Rechtsintellektuellen“ werden totgeschwiegen.

    Was in den Medien nicht vorkommt, existiert leider nicht.

  111. #123 Amethyst

    „Da ist noch viel, und Martin Lichtmesz hat ein kleines Hinweisschild für diejenigen gegeben, die es wagen wollen. Mehr als kleine Hinweisschilder geht leider nicht.“

    solche Andeutungen nerven, ehrlich. Jetzt muss ich überlegen, welche unaussprechliche Sache sich dahinter verbirgt.

    Ich nehme an: Sie möchten gerne, dass in Deutschland Menschen leben, die so aussehen, wie man sich Deutsche vorstellt, hellhäutig etc. Alles weitere ergibt sich dann von selbst, Kultur und Tradition, Lebensart usw. Nun, eine legitime Forderung in meinen Augen, können Sie mMn offen vertreten.
    (FALLS ich damit jetzt überhaupt richtig liege, will nix unterstellen, aber ohne klare Aussagen bleibt mir nicht anderes übrig als zu raten)

    Tatsache ist aber auch, das andere Völker auch schöne Töchter haben. Und dagegen werden Sie auf Dauer nicht ankommen. Ich habe ungelogen vor einigen Tagen ein Pärchen gesehen, deutscher Student mit vermutlich einer Japanerin, also mit denen hätte ich sofort einen Dreier gemacht. Ich nehme an, das wir hier nicht mehr konform gehen. Rassenschande.

    Ein Gen-Pool der Deutschen ist nicht in dieser Form vorhanden. Deutschland war immer schon ein Durchzugsland. Sarrazin hat darüber geschrieben. Es geht bei dieser Vermischung einzig um die Geschwindigkeit: Wenn die zu hoch ist, dann verschwindet die deutsche Leitkultur, in der Tat. Und das was die Politik hier abzieht mit der Masseneinwanderung, da sehn wir ja, das es nicht gut geht und es wird wohl noch schlimmer.
    (Trotzdem, eine Vermischung findet mit den Moslems fast nicht statt, wegen dem Islam-Chip. Das lässt sich unmittelbar aus dem Koran herleiten und es wird von den Moslems seit 40 Jahren so durchgezogen.)

    Und noch was: Blut ist dicker als Wasser. Das weiß ich jetzt aus eigener Erfahrung. Die Nachbarskinder gehen mir bloß unterschiedlich schwer auf die Nerven, meine Neffen dagegen finde ich klasse. Jetzt sind die Nachbarskinder fast alles deutsche, also so schnell endet schon die gemeinsame völkische Solidarität.

  112. #126 arminius arndt (10. Okt 2012 21:40)

    Wer glaubt, dass nur der Islam weg muss, damit alles gut wird, greift eindeutig zu kurz … ohne das Thema Islam klein reden zu wollen …

    Und wer behauptet das bitte?

    Das ist genau das, was ich mit Gespensterdiskussion meine.

  113. #128 Amethyst (10. Okt 2012 22:08)

    Diese Fraktion wird m.E. bald Mainstream sein, Medien und Politiker bewegen sich auf sie zu.

    Das bleibt abzuwarten; ich setze mal dagegen.

    Sarrazin, Buschkowsky, Islamkritik werden medial extrem gepusht. Zwar mit Negativaussagen, aber sie werden gezielt und mit viel Krawall bekannt gemacht.

    Nach dieser Logik kommt die NPD locker über 10% bei der nächsten Bundestagswahl.

    Die “Herren Rechtsintellektuellen” werden totgeschwiegen.

    Was in den Medien nicht vorkommt, existiert leider nicht.

    Auch PI kam jahrelang in den Medien nicht vor.
    Mittlerweile zittern die Medien vor „Shitstorms“, bauen kleine Scripts, um Verlinkungen seitens PI zu blocken und verbreiten diese in ihren Netzwerken. Andere scheuen keine Kosten und Mühen, die PI-Site via internationaler DDOS-Attacken und Hacker-Angriffen lahmulegen.

    Vielleicht gibt es da doch einen Unterschied.

  114. Sie möchten gerne, dass in Deutschland Menschen leben, die so aussehen, wie man sich Deutsche vorstellt, hellhäutig etc. Alles weitere ergibt sich dann von selbst, Kultur und Tradition, Lebensart usw.

    Ja.

    Und das ist der einzige Weg, es zu erhalten. Ich finde es erhaltenswert.

    Andre finden unser Verschwinden extrem erstrebenswert.

    Wieder andere – wohl die meisten- merken nicht, dass es passiert.

    Wir wären nicht das erste Volk, dem es passiert. Es ist unzählige Male geschehen. Aber dieses Mal trifft es nicht ein einzelnes Volk, sondern die ganze Rasse gleichzeitig. Es ist nicht das erste Mal, sondern das letzte Mal. Unwiederbringlich.

    Demm Sie haben recht: Wenn Masseneinwanderung stattfindet, ist unser Aussterben nicht aufzuhalten. Der Islam wirkt dabei aber sogar noch als leichte Bremse, weil Moslems wenigstens ihre Töchter so halbwegs unter Kontrolle halten, ihre Söhne jedoch leider deutlich weniger, und weil viele Moslems zu freiwilliger Segregation neigen.

    Parallelgesellschaften sind nichts Angenehmes in einem Land, ich ziehe sie aber der Integration als kleineres Übel vor.

    Es gibt schon einen deutschen Genpool, aber er verschwimmt an den Rändern stark mit dem europäischer Nachbarvölker. Da sind Verbindungen auch nicht das geringste Problem. Wenn es den weißen Genpool nicht gäbe, könnte man ja Europäer und Afrikaner/Araber/Japaner etc. äußerlich gar nicht unterscheiden. Ich habe aber Sarrazin nicht gelesen und habe das auch nicht vor.

  115. Lichtmesz: Die Moslems haben nicht unintegrierbare, raumfremde Massen ins Land importiert.

    Lichtmesz scheint nicht die Geschichte des von der Türkei erzwungenen “Anwerberbeabkommens” mit Deutschland bekannt zu sein. http://www.pi-news.net/2011/09/50-jahre-anwerbeabkommen-grund-zu-feiern/

    Seit Jahrzehnten wird von höchster türkischer Seite betont, dass Deutschland / Europa kolonisiert werden soll.

    Helmut Schmidt (SPD, deutscher Bundeskanzler 1974 bis 1982) berichtete in der Wochenzeitung “Die Zeit” (Heft “Zeit-Punkte”, Nr. 1/1993) über ein Schlüsselerlebnis mit dem türkischen Ministerpräsidenten Demirel:
    “Ich kann mich gut daran erinnern, als ich ihn das erste Mal traf. Das muss anderthalb Jahrzehnte her sein. Wir trafen uns in Ankara. Er war damals Regierungschef und hat zu mir gesagt: ,Wissen Sie, Herr Schmidt, bis zum Ende des Jahrhunderts müssen wir noch fünfzehn Millionen Türken nach Deutschland exportieren. Und ich habe zu ihm gesagt: ,Das wird nicht stattfinden, das werden wir nicht zulassen. Da hat er gesagt: ,Warten Sie mal ab. Wir produzieren die Kinder und Ihr werdet sie aufnehmen.”

    Ministerpräsident Necmettin Erbakan sagte im April 2001 in Hagen: „Die Europäer glauben, dass die Muslime nur zum Geldverdienen nach Europa gekom-men sind. Aber Allah hat einen anderen Plan“ (Bayr. Verfassungsschutzbericht 2001, S. 147).

    Vor kurzem bekräftigte Erdogan, dass er den Islam siegreich nach Westen führen möchte.
    http://www.pi-news.net/2012/10/erdogan-will-islam-siegreich-nach-westen-fuhren/

  116. @ Stefan Cel Mare:

    Nach dieser Logik kommt die NPD locker über 10% bei der nächsten Bundestagswahl.

    NPD-Funktionäre sitzen genauso häufig in Talkshows wie Herr Sarrazin und Herr Buschkowsky, Frau Ates und andere Islamfeministinnen? Und Bücher von NPD-Funktionären werden bei renommierten Verlagen verlegt und massiv beworben? Und sie dürfen im Spiegel und der Welt schreiben wie Herr Broder oder Frau Kelek?

    Ich galube aber auch eher nicht, dass eine islamkritische Partei allzu viele Prozente abfischen wird. Die Großen werden das selber übernehmen. Man kann es doch schon an der medialen Salafisten-Hysterie erkennen, die plötzlich wie aus dem Nichts aufgetaucht ist.

  117. @Nickel, Amethyst etc.

    Vielleicht merkt auch ihr irgendwann, dass es völlig egal ist, welche Farbe die Birne hat. Es kommt einzig drauf an, was drin ist und was ihr Träger für einen Charakter hat.
    Sowas wird einem zum Beispiel bewußt, wenn man in Deutschland mit dem Fahrrad feste auf die Fresse fliegt, zig „Urdeutsche“ lieber auf ihr Handy gucken und erst ein schwarzer Strassenmusikant von der anderen Strassenseite kommen muß, und einem auf die Beine zu helfen und den Einkauf aufzusammeln.
    Sowas gibts natürlich auch umgekehrt, wenn in Afrika hunderte Leute an einem Sterbenden vorbeilatschen und erst ein weisser Tourist den Mann in ein Krankenhaus bringt.
    Die Lehre aus den Storys ist aber klar, oder?

    Ich glaube, wir sollten auf diesem Planeten unterschiedliche Kulturen wachsen lassen – an ihrem Platz.
    Es gibt keinen totalen Multikult.
    „Multikulti“ wird da sogar gefährlich, wo es in Wirklichkeit längst „Multigesellschafti“ ist.

    Natürlich gibt es verschiedene Mentalitäten – sogar unter Deutschen. Das Problem sind aber weniger Mentalitäten innerhalb einer Gesellschaft. Das Problem ist der trennende Riss, den Islam auch in eine vielfältige Gesellschaft reissen kann und es auch in Deutschland bereits tut.
    Und das hat direkt mit den islamischen Schriften zu tun.

    Auch wir Deutsche müssen selbstverständlich das Recht haben, im eigenen Land die eigene Lebensweise zu pflegen und zu verteidigen und es fällt den meisten Eingewanderten auch nicht schwer, das zu respektieren.

  118. – Menschen wie Lichtmesz wohnen im Elfenbeinturm und debattieren von dort aus in geruhsamer, pseudointellektueller Art.

    – Menschen wie Stürzenberger gehen an die Front, sammeln massenhaft persönliche Diffamierungen und stecken diese klaglos ein für die „Sache“.

    Welcher Typus mag nun wertvoller und dem Ziel dienlicher sein ?
    Der Couch Potatoe mit seinen Phrasen hinter der Couch hockend oder der Mann, der sich unerschrocken und unermüdlich des Problems auf der Straße annimmt ?

    Theoretiker und Phrasenschwurbler gibt es wie Sand am Meer.
    Mutige Männer wie Michael Stürzenberger sind extrem selten.

    An viele hier: lasst Euch doch durch diesen Sesselpupser Lichtmesz nicht irritieren oder gar zur Rechtfertigung herausfordern.

  119. Herr Lichtmesz Argumentation verfehlt das wesentliche.
    Stellen sie sich einen Menschen vor der sich bei einem Unfall verletzt und mit Tetanus infiziert. Der Unfall ist bedauerlich. Die Infektion tödlich!

  120. #126 arminius arndt
    Wer glaubt, dass nur der Islam weg muss, damit alles gut wird, greift eindeutig zu kurz … ohne das Thema Islam klein reden zu wollen …
    Dieser Blog PI bringt täglich so viele Themen wie möglich, die gar nicht, unzulänglich oder sogar falsch in den MSM gebracht werden. Die Themen sind vielfältig, aber die erlebte Islamisierung nimmt einen besonders großen Raum ein, weil hierzu eine durch die EU in allen europäischen Staaten angeordnete und auch praktizierte Selbstzensur stattfindet. Es ist geradezu notwendig, dass die Islam-Ideologie deshalb durch Wissen erkannt wird!
    Auch die islamische Masseneinwanderung wurde durch die Eu betrieben. Fast alle Probleme der Gesellschaft haben mittelbar oder unmittelbar mit dem Islam zu tun. Stichworte: Schul-,Einwanderungs-,Polizei!-,Gesundheits-, Justiz-, Kultur-Behörden und Kirchen. Nicht zuletzt werden die Hochschulen islamisch beglückt. Alle gesellschaftlichen Bereiche werden mehr und mehr mit den Rechtsnormen des Islam durch islamische Organisationen konfrontiert. Unsere Meinungsfreiheit ist durch den Islam in Gefahr. Alles das in ganz Europa!
    Glauben Sie nicht, dass schon einiges recht gut sein würde, wenn der Islam „weg“ wäre?
    Darum ist eine Aufklärung über den Islam notwendig!
    Die Euro-Krise wird das bloßlegen; wichtig ist, dass wir wissen, was da offenkundig wird.
    Es müsste sich eigentlich jedem der Magen umdrehen, wenn unsere Kinder in Moscheen geführt werden usw.

  121. #125 Stefan Cel Mare (10. Okt 2012 21:27)
    #119 Trauerklinge (10. Okt 2012 20:50)

    Unterschreib!
    …………………………………………………………………………………………….

    Mein Teekesselchen auch ! 😉

  122. # 139 Elbstrand

    Sie haben völlig recht. Und es wird in einer schweren Eskalation auch so ablaufen, in D wie in F.
    Momentan sogar werden wir massiv hinter die Fichte geführt: BW, NRW und demnächst auch NS werden gerade aktuell überschwemmt mit Asylanträglern, welche nun besonders gern hierher kommen, nachdem sich herumgesprochen hat, dass D die Geldleistungen für Asylbewerber eklatant erhöhen musste.

    Dachte ich doch früher: ein Bett, Nahrung und vor allem Sicherheit sei wichtig für Asylbewerber, so ist das heute alles nichts:

    Asylbewerber benötigen adäquate Wohnungen gemäss dem ALG II Bezieher.

    Das bedeutet, wer auch immer von woher in unser Land dringt, hat sofort die gleichen Ansprüche wie ein Deutscher, der nach angenommen 30-40 Jahren Arbeitstätigkeit nach allen Sozial-und Steuerzahlungen mit ALG II duch das Raster fliegt.

    Ich denke, auch ein gealtertes Land kann gut leben ohne importierte Jugend aus „Failed States „, die ohnehin nicht nur nichts leistet, sondern das gealterte Land horrend finanziell belastet.

    Denn dann können sich das Land und seine Leute auf sich selbst besinnen.

    Und ich bin sicher – die schaffen das ohne Statistiker, Demographen und all das multisoziale Kroppzeug, welches an deren Füßen hängt und von ihnen ernährt wird, ganz leicht.

  123. #132 Amethyst (10. Okt 2012 23:00)

    Das mit dem an den Rändern ausfransenden Genpool ist schön formuliert.
    Es trifft auf meine Familie in nicht geringem Maße zu.

    Und ich bin auch der Ansicht, daß man sehr gut mit anderen Nationen zusammenleben kann… und daß das in der Tat eine Sache sein kann, die das Leben „bereichert“ (ein verbranntes Wort).
    Aaaber: Das geht nur unter bestimmten, strikten Voraussetzungen, und die haben mit „Multikulti-Alle sind gut und gleich“ nicht mehr viel zu tun!

  124. #134 Amethyst (10. Okt 2012 23:26)

    Um die Ausgangsformulierung aufzugreifen: die NPD wird „gezielt und mit viel Krawall bekannt gemacht“.

    Die NPD ist die mit Abstand in den Nachrichten am häufigste erwähnte nicht im Bundestag vertretene Partei.

    Wenn man der Formel „Bad news is good news“ folgt, ergibt sich daraus der entsprechende Schluss.

  125. #132 Amethyst (10. Okt 2012 23:00)

    Die Agenda des anti-weissen Rassismus wird genau HIER diskutiert!

    Nach Durchsicht der Kommentare unter dem Original-Lichtmesz-Artikel komme ich eher zu dem Schluss, dass sie dort NICHT diskutiert wird.

    Stattdessen komme ich zu der Erkenntnis, dass dort originär national-sozialistische Gedanken eine Rolle spielen – Stichworte wie „Zinsknechtschaft“, „Finanzjudentum“ etc. drängen sich da auf. Bei einigen Kommentaren – etwa zu 9/11 – ist spürbar, dass man gerne dazu bereit wäre, das „amerikanisierte und verjudete“ Deutschland zugunsten des Islam und der Moslems zum Teufel gehen zu lassen, solange es die Moslems den verhassten Amis und Juden nur endlich so richtig besorgen.

    Ähnliche Gedanken hatte wohl auch der „Fühtrer“ in seinen letzten Stunden.

    Hier trennen die National-Sozialisten nur Millimeter von den „International“-Sozialisten.

    Und ich finde es erneut bezeichnend, dass dieser Haufen von der Antifa NICHT zur Zielscheibe auserkoren wird – anders als etwa jeder popelige Infostand der „Freiheit“, von Pro oder gar von PI.

  126. Um es sehr kurz zu machen, die Dunkelmess Martin wünsche ich schon lange ins Pfefferland und verstehe nicht, wieso man diesem Blindgänger überhaupt noch Raum hier für sein Gewäsch zusteht.

    Gehe auf sein Geschreibsel über der Islamkritik nicht ein, weil es mir schlicht und ergreifend zu blöd ist, zeige euch aber an Hand von ein paar Ausschnitten aus seinem Machwerk, was für ein Typ dieser Martin ist und aus welcher Ecke dieser Blindgänger schreibt:

    „selbst wenn man immer noch an der „offiziellen“ Darstellung der Vorgänge vom 11. September 2001 festhält.“

    Aha
    Und wer soll dann diese Tat begangen haben?
    Die Amis selbst, die Pinguine, die Illuminaten oder gleich die pösen, pösen Juden?

    „humanistische Intervention der Angloamerikaner ins Freiheitsparadies von Demokratie und Grundgesetz gebombt werden mußte.“

    Trauert der Bubi Martin immer noch dem Dritten Reich nach?
    Ärgert sich Bubi Martin daran, dass die pösen Amis den Nazis das Handwerk gelegt haben?

    „Uncle Sam in dieser Karikatur von Dr. Seuss mit den Deutschen:“

    Da hatten die Amis schon recht, als sie euch versucht haben den Nazikäfer aus der Birne zu treiben.
    Leider waren sie nicht konsequent und leider wurde dieser Fehler bei der Wiedervereinigung mit der DDR wiederholt.

    „pi-Illuminaten“

    Oh, wie niedlich!

    Bubi Martin ist ein nationalistischer USA Hasser, Verschwörungsterroretiker und Liebhaber des Fremdwörterdudens.

    Quelle:
    http://www.sezession.de/34132/weismann-sturzenberger-und-das-elend-der-islamkritik.html/2

  127. #20 Eurabier (10. Okt 2012 13:48) Wenn mir den Nachbar ein Krokodil in die Badewanne legt, bin ich auch nicht dem Krodokil böse!

    Die MohammedanerInnen haben den “Chip drin” (Hamed Abdel-Samad) aber unsere linksgrünen 68erInnen sorgen dafür, dass der Chip mitten unter uns aktiviert wird.

    Zugegendermaßen hinken Vergleiche immer etwas, wie andere hier schreiben.
    Aber – man kann das obige Bild sinngemäß ergänzen.
    Wenn das Krokodil vom Nachbarn in meiner Badewaqnne sitzt – d. h. der Feind Islam im eigenen Land – dann muss ich zuerst das Krokdil herausnehmen! Anschließend kann ich dann einen langwieriggen Rechtsstreit mit dem Nachbarn über die Unrechtmäigkeit seines Handelns beginnen – d. h. in unserem Fall die Politiker Medien usw. anklagen. Das Krokodil – d. h. der Islam – ist zwar nicht shchuld an der eigetretenen Lage, aber dennoch ein kurzfristig zu behebendes Problem! Intellektuelles Jammern darüber, dass ich nicht baden kann, weil ein Krokodil in meiner Wanne sitzt, hilft mir nicht (macht mich nicht sauber)!

Comments are closed.