Den beiden CDU-Bundestagsabgeordneten Philipp Mißfelder (Foto r.) und Marco Wanderwitz (l.) wurde der Zugang zum Gold der Bundesbank verwehrt. Wie die WELT berichtet, wollten die beiden Parlamentarier die umfangreichen Reserven der Bundesbank in Paris und London in Augenschein nehmen. Darauf habe Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele an die beiden geschrieben, die Zentralbanken in Paris und London verfügten nicht über geeignete Räume für Besuche. Fehlt nur noch, weil sie mit Gold bis an die Decke verstopft seien. Da ist etwas faul!

Schon im März hatte BILD einmal über den Skandal mit unserem Gold berichtet. Und die Süddeutsche schreibt heute über Forderungen des Rechnungshofes. Eigentlich wäre es Sache unserer Regierungsspitze, hier einmal nach dem Rechten zu sehen, stattdessen fliegt man in der EUdSSR herum und wirft unser Geld zum Fenster heraus.

image_pdfimage_print

 

108 KOMMENTARE

  1. Dann sollen sie es her zu mir schicken.
    Ich könnte geeignete Räumlichkeiten klar machen.

    Spaß beiseite – es erinnert doch schwer an den Kaiser ohne Kleider…

  2. Auch wenn es die zweithöchsten Goldreserven der Welt sind – es sind Peanuts.

    Die PIIGS verbrauchen das in 3 Monaten.

    Die Meldungen heute dazu:
    Spanien Defizit 9,4 BIP
    Griechenland dito.

    Der ClubMed produziert täglich immer neue Schulden, da ihr Lebensstandard nur so gesichert ist. Die europ. Kuba-Staaten brauchen immer neune Milliarden.

    Und die kommen künftig aus der Notenpresse der EZB. Niemand wird diesen Zusammenbruch aufhalten, denn wirtschaftliche Naturgesetze kann man nicht durch ESFS/ESM/EZB aushebeln…

  3. Die beste Lösung: das im Ausland lagernde Gold verkaufen und dann neues mit dem Lagerstandort Frankfurt wieder zukaufen.

    Man spart sich Kontrollen, Transportkosten, den ganzen Organisationsaufwand – und alles wird schön gentlemanlike vom Schreibtisch aus abgewickelt …

  4. Der Fall ist doch klar: Warum bewahren die „Freunde“ Deutschlands das Gold auf? Etwa um zu erpressen? Eigentlich überflüssig, denn das Gold ist für Deutschland verloren, wer was anderes glaubt ist schlichtweg zu bedauern.

  5. Strafanzeige gegen die Vorstände Bundesbank. Der Bundesstaatsanwalt muss ermitteln! Unterschlagung von Staatseigentum??

  6. Drum hab ich 6 Unzen bei mir im Save.
    Wie sagte mein Finanzberater so treffen:“ Kaufen sie Gold, Konserven, Waffen und Munition!“ 🙂

  7. Übrigens, der Target2-Saldo irrlichtert irgendwo bei 700 Milliarden Euro.

    Was sollen da die paar Tonnen nutzloses Metall mit einem „Marktwert“ von ~ 135 Milliarden überhaupt noch bewirken?

  8. Faule Ausrede. Das Gold ist ganz einfach längst weg, das ist die schlichte Wahrheit. Und was nicht da ist, kann natürlich auch nicht besichtigt werden.
    Die BRD war nie ein souveräner Staat, deshalb ist es doch kein Zufall, daß unser Gold ausgerechnet bei den Besatzungsmächten „aufbewahrt“ wurde. Und mit den „Reparationszahlungen“ verrechnet wurde. Das ist des Pudels Kern…

  9. @#6 Cedrick Winkleburger (22. Okt 2012 19:11)

    Seien Sie doch froh, dass unsere Regierenden keinen unmittelbaren Zugriff darauf haben! Dann wäre es MIT SICHERHEIT längst weg.

    So ist es jetzt nur mit HOHER WAHRSCHEINLICHKEIT längst weg. Na ja …

  10. So eine Unverschämtheit von den beiden CDU´lern aber auch. Wer wird denn so mißtrauisch gegenüber unseren Befreiern und besten Freunden sein?!?
    Etwaiges Privatvermögen wird in der Regel doch auch bei den lieben Nachbarn eingelagert und verwahrt- oder???

  11. Unser Gold im Ausland gehört uns nur auf dem Papier. Wenn der Crash kommt wird man findig sein und uns erklären, das es schon seit Jahren nicht mehr uns gehört.

  12. Nur Verschwörungstheoretiker unterstellen unseren Freunden, dass die unser Gold als zusätzliche Reparationszahlung angesehen und verbraten haben und nur Verschwörungstheoretiker unterstellen unserer Staatsführung, dass sie das auch weiss.
    😀 😀

    Seltsam nur, dass nie die Staatsführung sondern immer nur Hinterbänkler nach unserem Gold fragen. 😉
    Ich denke, einem Bundeshosenanzug würde der Zugang nicht verwehrt werden.

    Aber da eh kein Gold da ist, fragt Merkel erst garnicht.
    Es ist nicht hilfreich bei der Überführung Deutschlands in die EUdSSR, wenn der Dummbürger erfährt, dass unsere Freunde sehr lange Finger haben.

  13. #7 Domingo (22. Okt 2012 19:13)

    Sie haben es erfasst! Der Goldschatz der Bundesbank resultiert aus dem Vorläufer von TARGET 2. Damals mussten die Fehlbeträge in von den Notenbanken in Gold hinterlegt werden.

    DAS Gold stammt also nicht von Reichsdeutschland sondern vom Wirtschaftswunderland BRD. Von seinen Exportüberschüssen. Es gehört dem Bundesbürger!

    Aber die BRD ist nun mal nicht so souverän wie Venezuela, wo Chavez sein Gold letztes Jahr von den USA und Europa zurückgeholt hat…

    http://www.sueddeutsche.de/…/chavez-zieht-goldreserven-ab-mein-schatz-...

  14. Missfelder? Das ist doch diese Fachkraft, die den alten Leuten keine künstlichen Hüftgelenke mehr gönnen wollte:

    „„Ich halte nichts davon, wenn 85-Jährige noch künstliche Hüftgelenke auf Kosten der Solidargemeinschaft bekommen“, sagte der Nachwuchspolitiker. Früher seien die Leute schließlich auch auf Krücken gelaufen, erklärte er.“

  15. So, so zwei Bundestagsabgeordnete? Die sind größenwahnsinnig, einfach so das Gold der Bundesbank inspizieren zu wollen. Vielleicht noch rumkratzen ob der Barren auch echt ist.

    Wahrscheinlich hätte die Reise nach Paris und London noch der Steuerzahler übernehmen sollen. Da könnte ja jeder kommen und bald würde ein Busunternehmen Pauschalreisen inkl. 5€ Eintritt anbieten.

  16. #6 Cedrick Winkleburger (22. Okt 2012 19:11)
    Der Vormund verwaltet das Vermögen für den Mündel. Bis 1990 lag es sicherer in den USA, da die UDSSR die BRD als 1. Frontstaat schnell überrollen konnte.

    Jetzt werden logistische Gründe für die USA Lagerung angeführt. Angeblich sei der Transport zu teuer von den USA hierher.
    Das ist natürlich großer Quatsch. Es sind jedes Jahr mehrere deutsche Kriegsschiffe in den USA, wenn jedes auf der Rückreise 1 To mitnehmen würde, dann wäre das Gold schnell und sicher hier.
    Ein sicherer Aufbewahrungsort könnte zB eine Bunkeranlage sein, zB wie der alte Riesenbunker Valentin bei Bremen.

  17. #6 Cedrick Winkleburger

    Das ist wegen dem Krieg. Falls z.B. ein Pleitestaat wie Italien Deutschland überfällt um es auszurauben, damit die Schulden der Spaghettis bezahlt werden können. Dann kann man denen eine lange Nase machen.

  18. Und es ist auch nur eine Verschwörungstheorie, dass es seit Jahrzehnten geplant ist, Deutschland aufzulösen und in der EUdSSR aufgehen zu lassen.
    Wozu braucht man als Nichtstaat eigenes Gold?

    Eine andere Überlegung ist, womit eigentlich die Euros bei der Währungsreform bezahlt wurden, die Deutschland von der „EU“ schliesslich gekauft haben muss?

    Fragen über Fragen…

  19. Frankfurt/Main – Auf Druck des Bundesrechnungshofes und einzelner Politiker bringt die Bundesbank einen Teil ihrer Goldreserven aus den USA nach Deutschland. Hier sollen die Barren eingeschmolzen werden, um die Menge und Echtheit des Edelmetalls zu überprüfen, wie ein Bundesbanksprecher in Frankfurt am Main erklärte.

    Schau mal einer an!

    Aber warum nur einen Teil? Ist der Rest etwa schon nicht mehr vorhanden?

  20. Wenn man so blöd ist, seine paar Gold- und Silbermünzlein in einem Bankfach zu hinterlegen (und nicht immer und jederzeit Zugriff darauf hat) ist völlig vertrottelt. Deutschland hat sich bereits abgeschafft. Und das ist gut so!

  21. @ #25 orwellblog (22. Okt 2012 19:45)

    Jau, 50 Tonnen per anno „heimholen“. So weit-so lustich.

    Bei 3.396 Tonnen im Ausland gelagerten Buntmetall sind das 70 (siiiieeebzich) Jahre!

    Was für ein Blödsinn.

  22. OT

    In der ARD Tagesschau:

    Nach Sieg in Stuttgart träumt Claudia R. – angezogen wie ein bunter Papagei – von einer Mehrheit in den Großstädten für eine MULTIKULTURELLE und MULTIRELIGIÖSE Gesellschaft!

  23. Mißfelder, braucht der das Gold für Hüftgelenke?

    „Die Sozialsysteme seien „nicht dafür zuständig, dass jeder Senior „fit für einen Rentner-Adventure-Urlaub“ sei.

    „Ich halte nichts davon, wenn 85-Jährige noch künstliche Hüftgelenke auf Kosten der Solidargemeinschaft bekommen“, sagte er..“
    (Der Tagesspiegel 2003)

  24. Wieso nur in Paris und London, wo doch der größte Batzen anscheinend in New York liegt:

    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/edelmetalle-gold/bild-beim-gold-schatz-der-deutschen-in-new-york-22990156.bild.html

    Dass nur zwei Bundestagsabgeordnete sich um das deutsche Gold im Ausland kümmern, und nicht etwa die Bundesbank, ercheint mir doch sehr mysteriös.
    Da wird’s wohl höchste Zeit, dass sich einer drum kümmert, bevor das Goldvermögen der Deutschen auch noch verzockt wird.

  25. LOL, wie soll man sich das bitte vorstellen?
    Missfelder taucht in Paris auf, macht einen Überraschungsbesuch bei der Bank und will eben mal das Gold sehen?!

    Einen Mediencoup hat er gelandet – das kann er, sonst aber auch nichts. Und das war auch sein Ziel: „Skandal! Missfelder bekommt das Gold nicht zu Gesicht!“

    Oder soll dort jeder Abgeordnete auftauchen können und sich mal eben durch die Tresorräume führen lassen?
    Hätte mal ein Abgeordneter von den „Piraten“ versuchen sollen.

  26. Martin Schulz ist bekannt als streitbarer Präsident des EU-Parlaments. Nun fügt er sich in eine Reihe mit Robbie Williams, Nicolas Cage und Giorgio Armani ein

    Es geht noch.

    Und
    es wird
    noch schlimmer.

  27. Die Bundesbank verfügt nach eigenen Angaben über einen Goldbestand von 3.400 Tonnen im Wert von rund 140 Milliarden Euro. Der Großteil der Goldreserven lagert jedoch im Ausland. 66 Prozent liegen in Amerika, 21 Prozent in London und acht Prozent in Paris.

    95% der deutschen Goldreserven lagern also im Ausland.

    Warum liegt deutsches Gold nicht in BUNT-Michel-Land ❓

  28. Hat jemand was anderes erwartet?

    Unsere erbärmlichen Regierungen hätten längst die Daumenschrauben ansetzen müssen….aber das können sie nicht:

    Wir haben keinen Friedensvertrag!

  29. Das ist der Hammer: Im Mord an Jonny K. fordert Deniz Yücel schreibt Deniz Yücel („fröhlicher Türke“) einen politisch völlig unkorrekten Kommentar, worin er u. a. auf die hohe Zahl von türkisch-arabischen Straftätern hinweist und ganz allgemein auch die Nennung von Hakans und Ahmeds in den Zeitungsmeldung fordert!

    http://www.taz.de/Kolumne-Besser/!104064/

  30. #3 Jean-Marc (22. Okt 2012 19:02)
    Die beste Lösung: das im Ausland lagernde Gold verkaufen und dann neues mit dem Lagerstandort Frankfurt wieder zukaufen.
    Man spart sich Kontrollen, Transportkosten, den ganzen Organisationsaufwand – und alles wird schön gentlemanlike vom Schreibtisch aus abgewickelt …

    Und woher kommt das Gold wie nach Frankfurt?

  31. Der „Deutschland“funk berichtete vor zwei Wochen über Spanien:

    Feiern gehört zur Kultur Spaniens. Und das jede Woche von Donnerstag bis Sonntag.

    Vor einer Bäckerei auf der Plaza de Juan Pujol in Madrid sitzt ein 52-Jähriger mit Dreitagebart und lockigen schulterlangen Haaren. Versunken improvisiert er auf seiner Gitarre. Der 52-jährige Ricardo Escassi del Castillo ist geborener Madrileno und genießt am Donnerstagabend den Anbruch des langen Wochenendes mit Tapas, viel Trinken und Feiern. Diese Tradition gibt es in der spanischen Hauptstadt jede Woche von Donnerstag bis Sonntag, genannt wird sie Movida madrilena.

    Die Movida madrilena war vor allem eine Kulturbewegung der Jugend und eine gesellschaftliche Liberalisierung, die von Madrid ausging und sich bald in ganz Spanien ausbreitetemeint Ricardo Escassi:

    „Nach einer so langen Diktatur hatten die Menschen Lust kreativ zu sein und dann haben eben ein paar Interessierte der ganzen Sache einen Namen gegeben. Die Menschen hatten wieder Lust zu leben!“

    Die Deutschen hatten nach ihrer Diktatur wieder Lust zu arbeiten und wurden ausgelacht und ausgenützt. Die Spanier hatten wieder Lust zu leben.

    Noch Fragen, wo unser Gold ist?

  32. Was soll denn ein „besichtigen“ der Goldbarren bringen ?
    Muß ich mir das so vorstellen ?
    Die beiden Herren fliegen nach New York, London und Paris, übernachten jeweils in feinsten Hotelzimmern und werden am nächsten Tag in einen Keller geführt. Dort sind dann Goldbarren gestapelt mit einem kleinen Zettel dran : Deutschland“. Danach fliegen die beiden dann zurück, treten auf einen Balkon und verkünden der jubelnden Menge: Jawoll. Wir haben die Barren gesehen. Das Gold ist noch da.
    Das ist doch Stuß.
    Wir müssen es wohl einsehen.
    Das Gold, daß der Bundesrepublik – also allen Deutschen – gehört ist weg.
    Wir werden es niemals bekommen. So ist das nun mal, wenn man einen Krieg verliert. Die Sieger kassiert alles.

  33. Da scheint die Bundesbank aber was falsch zu verstehen, das Gold gehört dem deutschen Volk und das hat ein Recht auf klare und eindeutige Auskunft. Und wer das mit idiotischen Argumenten wie Sicherheit oder technische Probleme mit dem Zugang abtun will, hat was zu verstecken.

    1.500 Tonnen Gold lagern, das kann wirklich kein Problem sein.

  34. @ #30 von Starhemberg

    Nach Sieg in Stuttgart träumt Claudia R. – angezogen wie ein bunter Papagei – von einer Mehrheit in den Großstädten für eine MULTIKULTURELLE und MULTIRELIGIÖSE Gesellschaft!

    Diese Pappnasen-Papageien-Puppe faselte auch davon, dass die „Grünen“ besser auf eine moderne Großstadtgesellschaft eingestellt seien als die CDU.

    Claudia, die Sonne-Mond-und-Sterne-Börek-Zubereiterin eingestellt auf eine moderne Großstadtbevölkerung? Wahrscheinlich muss ihr ein unterwürfiger Moslem jedes Mal den Computer hoch- und runterfahren, und jedes Mal sagt sie bewundernd: „Mehmet, wie machst du das nur?“ Aber sie ist die Großstadt-Führerin des 22. Jahrhunderts …

    Dieses Geschwätz wird bald einer der meistgesehenen Komiker-Filme im Internet sein.

  35. #43 felixhenn

    Sicherheit ist bei 1500 Tonnen Gold kein „idiotisches Argument“ sondern ein ganz wichtiges und richtiges!

  36. #42 Fensterzu
    „Feiern gehört zur Kultur Spaniens. Und das jede Woche von Donnerstag bis Sonntag.“

    Dazu fällt mir spontan die Fabel von der
    Ameise und der Grille ein:

    Tag für Tag schleppte die Ameise im Sommer Vorräte für den Winter in ihren Bau.
    Die Grille saß davor und fidelte vom Morgen bis zum Abend.
    Als der Winter kam hatte sie Heißhunger. Sie bat die Ameise:
    „Gib mir von deinem Vorrat, sonst muss ich kläglich verhungern.“
    Die Ameise antwortete: „Hast du im Sommer gefidelt, kannst du nun im Winter danach tanzen!“

  37. #47 Bartholomaeus (22. Okt 2012 20:59)

    @ #25 orwellblog

    Das ist doch ein Scherz.

    Nein, kürzlich kam ein Bericht das immer mehr „gefälschte“ Goldbarren im Umlauf sind. (Seriös) Herkunft sind die USA. Nur noch die Außenhülle besteht aus Gold, der Kern ist ein Stoff mit einer ähnlichen Dichte wie sie Gold hat.

  38. #51 Stoerenfried

    Sie bat die Ameise:

    „Gib mir von deinem Vorrat, sonst muss ich kläglich verhungern.“

    Die Ameise antwortete: „Hast du im Sommer gefidelt, kannst du nun im Winter danach tanzen!“

    Inzwischen liebe ich solche alten Geschichten, die in schönster Sprache immer gültige Weisheiten verkünden. Mal was anderes als das „Alder“ auf der Straße und „liken“ auf facebook.

    Deutsch ist eine der schönsten Sprachen der Welt, vor allem geschrieben, viele Menschen aus anderen Ländern sind begeistert davon; unsere Musik aus früheren Jahrhunderten ist unerreicht, aber wir verachten das alles und lernen lieber Türkisch und afrikanisches Trommeln.

    Es ist eine jämmerliche Schande und bald nicht mehr rückgängig zu machen.

  39. Blei statt Gold. Ich habe 3.000 Schuss Munition und vier Waffen, einen Notstromgenerator und (selbst hergestellte) Konserven.

    Die Munition und die Konserven werden nach und nach verbraucht und wieder aufgrfüllt. Ein wenig gebundenes Kapital, aber dafür ein solides Polster.

  40. #54 Fensterzu (22. Okt 2012 21:32)

    #51 Stoerenfried

    Inzwischen liebe ich solche alten Geschichten, die in schönster Sprache immer gültige Weisheiten verkünden. Mal was anderes als das “Alder” auf der Straße und “liken” auf facebook.

    Deutsch ist eine der schönsten Sprachen der Welt, vor allem geschrieben, viele Menschen aus anderen Ländern sind begeistert davon; unsere Musik aus früheren Jahrhunderten ist unerreicht, aber wir verachten das alles und lernen lieber Türkisch und afrikanisches Trommeln.

    Ich würde diesen Kommentar gerne „Liken“ 🙄

    Volle Zustimmung & Danke!!!

  41. Ich weiß nicht, wer auf die glorreiche Idee gekommen ist, die Goldvorräte im Ausland zu lagern. Ich verstehe auch nicht, weshalb bislang keine „deutsche (?) Regierung“ das Gold nicht „heimholte“. Sollte hier auch wieder ein grandioser Betrug am deutschen Volk stattfinden bzw. stattgefunden haben?! „… ich schwöre Schaden vom deutschen Volk …“ Schall und Rauch!

  42. „Die beste Lösung: das im Ausland lagernde Gold verkaufen und dann neues mit dem Lagerstandort Frankfurt wieder zukaufen.

    Man spart sich Kontrollen, Transportkosten, den ganzen Organisationsaufwand – und alles wird schön gentlemanlike vom Schreibtisch aus abgewickelt …“

    Mein Denke seit langem. Man wird zwar niemals mehr auf 3400 Tonnen kommen. Aber wenn es 500-1000 wären, ist das besser als nichts.

    Cheers

  43. Ach, unsere linksgrünen Khmer, nun auch Killing Fields bei den Walen:

    http://www.taz.de/Offshore-Windkraftanlagen/!104033/

    Nebenwirkung – tote Wale

    Der Bau von Windanlagen auf hoher See gefährdet Wale.

    …..

    Kein Naturschutzbewusstsein bei Trittin
    Dabei ist der Grenzwert von 160 dB schon ein großer Fortschritt gegenüber den Anfängen der deutschen Offshorewindpläne. Als der frühere Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) noch den Ausbau der Windenergie auf dem Meer vorantrieb, interessierte sich niemand so recht für die Schweinswale. „Der Industrie wurden der Rammschall und die Auswirkungen auf die Schweinswale schlichtweg nicht als Problem verkauft“, sagt Meeresbiologe Karsten Brensing von der Whale and Dolphin Conservation Society.
    Ob im Grünen-geführten Bundesumweltministerium überhaupt ein ausgeprägtes Bewusstsein für den Naturschutz herrschte, bezweifeln manche Naturschützer. Ein damaliger führender Mitarbeiter des Ministeriums mit grünem Parteibuch sagte zu den Auswirkungen der Bauarbeiten auf die Schweinswale der taz: „Wenn sie den Lärm nicht vertragen, müssen sie eben woandershin schwimmen.“

    Eskandari-Grünberg?

  44. Neues aus Marseille: „Hier herrscht völlige Anarchie“

    Situation in Marseille gerät außer Kontrolle
    „Hier herrscht die völlige Anarchie“

    Der Drogenkrieg schwappt auf die bürgerlichen Viertel über, ein Mord in der Innenstadt am helllichten Tag – und Teile der Polizeieinheiten, die für Sicherheit sorgen sollen, machten offenbar mit den Kriminellen Geschäfte: Die Situation in Marseille gerät immer mehr außer Kontrolle.
    Von Evi Seibert, SWR-Hörfunkstudio Paris
    Es läuft mal wieder nichts in Marseille. Bus- und Bahnfahrer streiken, weil ein Schaffner von bewaffneten Jugendlichen angegriffen worden ist. Ein Taxi zu bekommen ist reine Glückssache. Taxifahrer Ibrahim schimpft während der ganzen Fahrt: „Organisierte Banden haben das totale Kommando in Marseille übernommen. Fast jede Woche gibt es Schießereien – und keiner macht was dagegen. Wo bleiben die Behörden, warum tun die nichts? Wir haben alle Angst in Marseille, alle fürchten sich.“

    Erst vor ein paar Tagen wurde eine weitere Grenze überschritten: In der belebten Innenstadt, auf der Terrasse eines Cafés, wurde ein Mann mit zehn Kugeln ermordet. Ein anderer Gast, der am Nebentisch saß, wurde angeschossen. Die Zeiten, in denen sich die Bandenkriege auf bestimmte Stadtteile beschränkten, sind offenbar vorbei.
    Paris schickt den Innenminister

    http://www.tagesschau.de/ausland/gewalt-in-marseille100.html

    Marseille ist bald überall!!!!!!!!!!!!!!!

  45. #58 BorderLine (22. Okt 2012 21:48)

    Lese ich da richtig zwischen den Zeilen: die NSU hat das Gold geklaut?

    Yepp, und im Bernsteinzimmer auf Neuschwabenland versteckt!

    Ist Kretschmann eigentlich dort auch MP?

  46. @ #58 BorderLine

    Lese ich da richtig zwischen den Zeilen: die NSU hat das Gold geklaut?

    Fast richtig: Die NSU hat es natürlich mit heimtückischen, rassistischen Anschlägen den rechtmäßigen Eigentümern – türkischen und arabischen Kaufleuten im Auftrag der deutschen Regierung – geraubt!

  47. #62 Fensterzu (22. Okt 2012 21:59)

    Zum Glück keine „jüdischen Vermächtnisse“, wie einst bei Sayn-Wittgenstein!

  48. Ich traue unserer Nomenklatura ohne weiteres zu das Gold der Deutschen (das dem Volk gehört) zu verscherbeln nur um irgendwelchen Ländern Kredite zukommen zu lassen. Leute, versteckt euer Gold gut. Die Zeit wird kommen, da werden sie versuchen es euch „offiziell“ wegzunehmen!

  49. @ #59 Eurabier

    Nebenwirkung – tote Wale

    Der Bau von Windanlagen auf hoher See gefährdet Wale.

    Ein damaliger führender Mitarbeiter des Ministeriums mit grünem Parteibuch sagte zu den Auswirkungen der Bauarbeiten auf die Schweinswale der taz: „Wenn sie den Lärm nicht vertragen, müssen sie eben woandershin schwimmen.“

    Eskandari-Grünberg?

    Was sonst? Die Partei hat immer recht! Das hat nicht funktioniert, jetzt haben die Grünen immer recht: Wenn Kinder keinen Sex mit achselschweißenden grünen Politiker/innen haben wollen, dann sollen sie eben woanders hingehen.

    Wenn Arbeiter unbedingt mit dem Zug schnell zur Arbeit von Stuttgart zu ihrem Arbeitsplatz fahren wollen, dann sollen sie halt woanders hinziehen.

    Und wenn irgendwelche dummen Tiere nicht mit dem Parteiprogramm von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN einverstanden sind, dann sollen sie sich verdammt noch mal einen anderen Planeten suchen, wo es ihrem verwöhnten Geschmack passt, und nicht hier den faschistisch-kommunistisch-grünen Fortschritt aufhalten!

    Grün! Grün! Grün! (Den Linken Arm bitte.)

  50. #53 lorbas (22. Okt 2012 21:22)
    #47 Bartholomaeus (22. Okt 2012 20:59)

    @ #25 orwellblog

    Das ist doch ein Scherz.

    Wolfram statt Gold

    Händler warnen vor angeblich gefälschten Barren

    Deswegen das Glühbirnenverbot!!!!!!!! (Vorsicht: Verschwörungstheorie)

  51. Ja, da kann der Autor seiner Paranoia mal wieder freien Lauf lassen und ein Großteil der Kommentatoren mit ihm. Auch wenns polemisch klingt: werdet erwachsen!

  52. Ich war etwas erstaunt und auch etwas nachdenklich, dass dieses Thema in der Tagesschau Erwähnung fand.

  53. Das Gold ist ein Symbol.
    Ein Symbol unserer Ohnmacht und Fremdbestimmung.
    PI sollte einen Aufkleber auflegen, denn dieses Thema hat das Zeug zum Brüller:

    „Wir wollen unser Geld zurück!
    Wir wollen unser Gold zurück!
    Wir wollen unser Land zurück!“

    Schön mit D-Mark, Goldbarren und Flagge.

  54. Faktisch ist das Gold an die Siegermächte des Zweiten Weltkrieges verpfändet. Das Sicherheitsargument ist da nur vorgeschoben, denn ansonsten müsste das Gold vollständig in den USA lagern. Denn dort wäre es am sichersten gelagert. Stattdessen ist es entsprechend der Kräfteverhältnisse der Siegermächte nach dem Krieg auf die USA, Frankreich und GB verteilt.

    Jeder weiß das im Prinzip. Dass deutsche Regierungen nicht vorstellig werden, dürfte der Realpolitik geschuldet sein. Das Gold ist zwar nicht physikalisch greifbar, stabilisiert aber immerhin die Bilanzen der Bundesbank – würde man nun ein Fass deswegen aufmachen und danach offenkundig werden, dass D faktisch gar nicht mehr darüber verfügt, würde das die Stellung der Bundesbank noch mehr schwächen, als es ohnehin schon der Fall ist.

    Davon abgesehen: wer sollte denn das Gold in Deutschland schützen? Die Bundeswehr etwa, die systematisch abgewickelt wird? Nein, das Gold wird nie wieder nach Deutschland zurückkehren. Deutschland soll in Europa aufgehen, es braucht das Gold nicht mehr. So sieht es der Plan vor.

  55. #76 TheNormalbuerger (22. Okt 2012 23:13)

    Das ist ja wie im 2. Weltkrieg. Die Armee wird tausende Kilometer weit weg geschickt, aber daheim herrscht Terror und Gewalt.

    Betrachten Sie es als Übung für den Ernstfall daheim.

  56. o t

    Und täglich grüSSt die Autobahn….. 😆

    Eklat beim Deutschen „Engagementpreis“

    „BERLIN. Bei der Internet-Abstimmung zum Deutschen Engagementpreis 2012 ist es am Wochenende zum Eklat gekommen. Die Interessengemeinschaft „Golzheim aktiv“ hat ihre Kandidatur zum Publikumspreis zurückgezogen, nachdem sie angeblich „Zuspruch aus rechtsextremistischen Kreisen“ erhalten habe. Diese wollten so offenbar einen Sieg des linken Projekts „Storch Heinar“ verhindern….“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M55be45c89f4.0.html

  57. #22 Heimat (22. Okt 2012 19:32)

    Holt unser Gold heim!

    Da schliesse ich mich keinesfalls an.

    Falls unser Gold derzeit noch vorhanden ist, soll es da bleiben, wo es sich befindet.

    Unsere Bunte Regierung würde unser Gold doch eh nur auf den Altären „Multi-Kulti“, „Integration“ und „Europa“ als Opfer darbringen und ohne Nutzen für unser Volk sinnlos verbrennen.

    Wenn das Gold hingegen sicher im Ausland lagert, können Nachfolgeregierungen es holen und damit Sinnvolles tun.

  58. Opfer darbringen und ohne Nutzen für unser Volk sinnlos verbrennen.

    das ist doch schon verbrant!
    Das ist wie 100€ in der Tasche und 1000€ Schulden und dan schreien das ist aber mein Geld.

  59. #30 von Starhemberg 1683 (22. Okt 2012 20:15)
    Dieser Spruch hat mich leicht schockiert. Nicht, dass ich sowas von Claudia Roth überraschend fände. Nein, es ist die fröhliche Selbstverständlichkeit, mit der diese selbstzerstörerische Geisteshaltung postuliert wird.

  60. ot, WELT: „Initiative gegen Einbrecherparadies Deutschland“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article110129462/Initiative-gegen-Einbrecherparadies-Deutschland.html

    Zum Start einer bundesweiten Öffentlichkeitskampagne zum Einbruchsschutz rief der stellvertretende Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Uwe Schünemann (CDU) aus Niedersachsen, die Bevölkerung dazu auf, sich über Einbruchsschutz zu informieren und vor allem Fenster sowie Türen besser zu sichern…

    Aus der Polizei kommt der Vorschlag, Eigenheimbesitzern Steuern für Sicherheitsanlagen zu erlassen…

    Die Zwangsbuntländer sollen also ihre Eigenheime in Festungen (incl. „Panicroom“) umbauen und zum Dank solln ein paar Eurofünfzig erlassen werden von den Abermilliarden die uns zum Aufbau des Einbrecherparadies Buntland zuvor abgeknöpft wurden… super Idee, vielen Dank nochmal!

    Und das Bundesinnenministerium kündigte sogar an, „erstmals ein bundesweites Lagebild zu erstellen, um genauere Informationen über die Täter zu erhalten“ – toll!

    Wie man der Seuche ursächlich & naheliegenderweise beikommen könnte, steht natürlich mal wieder nur im Kommentarbereich.

  61. OT:
    derstandard.at/1350259070162/Arm-ungebildet-eingesperrt
    Mehr als die Hälfte der Gefängnissinsassen in Österreich sind nicht-österreichische Staatsbürger!
    Das sagt die verlinkte Grafik, der Pressetext hingegen behauptet, es würde sich nicht um Ausländer (etwa organisierte Einbrecherbanden aus Osteuropa) sondern um „sozial benachteiligte“ handeln, und mutmaßt, dass diese nur deswegen im Gefängnis wären, weil es eine 2-Klassen-Justiz gäbe.

    Das mutmaßt man bei PI auch, hier ist es aber andersrum: Die „sozial benachteiligten“ sind gar nicht häufiger kriminell, sie können sich nur keinen ordentlichen Rechtsbeistand leisten! Alles klar?

  62. Mal ne andere Frage ?

    Was macht DEUTSCHES GOLD in England und Frankreich ???
    Damit man es gleich einfrieren kann, wenn´s mal Ärger geben sollte ?

  63. Ja, die Sache stinkt und muss unbedingt aufgeklärt werden.

    ***

    Wie es um die Goldreserven der Schweiz bestellt sein soll:

    http://www.20min.ch/finance/news/story/Wo-liegt-das-Schweizer-Volksvermoegen–22947306

    „Ein Kenner des Goldmarkts erklärt gegenüber 20 Minuten, wie das von statten geht: «Wenn beispielsweise die USA von der Schweiz Gold kaufen, dann wandern die Barren einfach vom einen Tresor in Fort Knox in den nächsten.» Häufige Transporte über Landesgrenzen wären einerseits zu teuer – andererseits zu riskant.“

    Argumente, die nicht so einfach von der Hand zu wiesen sind.

    Zur Erinnerung, wie die Eidgenossenschaft 1550 Tonnen Gold zu Schundpreisen verschachert hat.

    „38 Milliarden in den Sand gesetzt.“

    http://www.20min.ch/finance/news/story/38-Milliarden-in-den-Sand-gesetzt-19018486

    Und alles nur um Lieb Kind zu machen… Es ist zum Kotzen!

  64. „Dem Bericht des Rechnungshofs zufolge, der der F.A.Z. vorliegt, sollen in den kommenden drei Jahren je 50 Tonnen Gold aus New York für eine Prüfung nach Deutschland geholt werden. Auf Druck der Bundesbank sind in dem Bericht viele Stellen geschwärzt worden. „Die Bundesbank hat sich in Widersprüche verwickelt“, meint Mißfelder.“

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/rechnungshof-fordert-bestandsaufnahme-politiker-duerfen-goldreserven-nicht-sehen-11934615.html

    Das gefällt mir ganz und gar nicht, was ich da lese.
    Hier besteht, wie oben schon geschrieben, dringender Handlungsbedarf.

    Wer beaufsichtigt eigentlich bei euch die Bundesbank?
    Wäre an der Zeit an dieses Gremium heranzutreten, damit die der Bundesbank mal Dampf machen, denn die Goldreserven gehören dem Volk und nicht den Beamten.

  65. Die übliche Hetze gegen Syrien ist noch im Gange. GEnau die gleichen Bilder und Lügen wie über Afghanistan, Irak, Lybien usw.
    Und schon ist der nächste Kriegseinsatz der BW angepeilt:

    Focus schreibt, daß in Mali die Bundeswehr gegen radikale Islamisten in Mali eingesetzt werden soll.
    „Freiheitliche demokratische Staaten können nicht akzeptieren, dass der internationale Terrorismus im Norden des Landes ein sicheres Rückzugsgebiet erhält“, sagte Merkel auf einer Bundeswehrtagung in Strausberg bei Berlin. „Wir wissen, dass die Streitkräfte Malis zu schwach sind zu handeln. Sie brauchen Unterstützung.“

    HIer werden unsere jungen Männer totgetreten, aber BW-Soldaten sollen fernab für fremde Interessen sterben.

    Unterdessen machen sich immer mehr Okkupanten hier bei uns breit. Auch aus dem schwarzen KOntinent – weil sie ja dort verfolgt werden….. 🙁

  66. mein unmassgeblicher und unlogischer eintrag:
    die tränen der götter sind im ausland unsicherer denn je. es gibt genug alte ungenutzte atombombensichere bunker zum lagern.
    so eine art -fort knox germany eifel-

  67. #89 Daimyo (23. Okt 2012 01:40)

    Mal ne andere Frage ?

    Was macht DEUTSCHES GOLD in England und Frankreich ???
    Damit man es gleich einfrieren kann, wenn´s mal Ärger geben sollte ?

    Merke: Wir haben ja den EURO,
    d.h. FRIEDEN FÜR ALLE ZEITEN IN EUROPA!

  68. wenn die piraten aus somalia das hören:
    -goldbarren aus dem schuldenstaat usa werden nach germany geschippert-
    dann machen sie eine aussenstelle im atlantik auf.
    dann gibt es atalanta im atlantik

  69. #81 Orianus (22. Okt 2012 23:31)

    Faktisch ist das Gold an die Siegermächte des Zweiten Weltkrieges verpfändet. Das Sicherheitsargument ist da nur vorgeschoben, denn ansonsten müsste das Gold vollständig in den USA lagern. Denn dort wäre es am sichersten gelagert. Stattdessen ist es entsprechend der Kräfteverhältnisse der Siegermächte nach dem Krieg auf die USA, Frankreich und GB verteilt.
    —–
    War da nicht noch eine Siegermacht? Wo ist das Gold der deutschen Reichsbank?

  70. http://www.welt.de/print/die_welt/finanzen/article110135461/Aufregung-ums-deutsche-Gold.html

    Das Gold wurde Deutschland m. E. 1945 entzogen und aufbewahrt. Das waren die Goldreserven des Deutschen Reiches, wie es völkerrechtlich mit Stand vom 31.12.1937 auch noch existiert.
    Wir haben keinerlei völkerrechtlichen Anspruch auf Herausgabe, denke ich. Weiterhin denke ich, dass dies längst in den Verbrauch überführt würde, quasi als nicht gebuchte Reparationszahlungen.
    Solange wir keine Verfassung haben, solange nur § 73-75 GG gültig sind, solange es keinen Friedensvertrag und wir nur eine BRD GmbH haben, wird das Gold auch nicht für Deutschland verfügbar werden.
    Vielleicht können wir ja auch froh sein, dass die BRD GmbH das nicht in die Finger kriegt?

  71. #103 PSI
    „Wo ist das Gold der deutschen Reichsbank?“

    Wir wurden von ihm BEFREIT!

    Aus dem thüring. Merkers. holte der Oberbefehlshaber der Alliierten Streitkräfte in Westeuropa, General Dwight D. Eisenhower den Goldschatz.
    Befehlsgeber war der Generalstabschefs der US-Armee, General George C. Marshall.
    Die amerikanische Soldaten schafften das Gold, Geld und Kunstgüter mit großen Lastern nach Frankfurt/Main.

    Auch der Goldzug aus Ungarn endete bei den Amis in Salzburg. Er wurde als „Feindbesitz“ deklariert und auf diese Weise für den Armeebedarf requiriert.

  72. @4

    Der Fall ist doch klar: Warum bewahren die “Freunde” Deutschlands das Gold auf? Etwa um zu erpressen? Eigentlich überflüssig, denn das Gold ist für Deutschland verloren, wer was anderes glaubt ist schlichtweg zu bedauern.

    Sollange nicht das gegenteil behauptet ist kann man das gut als Haben verbuchen auch wenns net gedeckt ist somit hat man einen Teil Gutschrieft der eigentlich eine Niete ist.

    Kurz gesagt man kann sich damit Kreditwürdigkeit usw bescheissen. Wahrscheinlcih haben die sich das eh schon längst als Reperationszahlungen unter den Nagel gerissen.

  73. Man fragt sich
    warum hat man seitens der verantwortlichen Politik nicht sofort nach dem krepieren des Real-Sozialismus und dem Ende der SU das Gold nach Deutschland zurückgeholt?

Comments are closed.