Das Bayerische Fernsehen scheint von extrem linken Kräften unterwandert zu sein. Gestern Abend wurde um 21:15 Uhr die halbstündige Dokumentation „Wir lassen uns nicht einschüchtern! – Bayern wehren sich gegen Neonazis“ gesendet. Darin wurde, neben NPD und Freien Kameradschaften, unterschiedslos auch DIE FREIHEIT mit hineingepackt. Ruth Brenner vom sogenannten „Fürther Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus“ durfte die urdemokratische Bürgerrechtspartei unwidersprochen als „Nazis“ diffamieren, denen man das Recht auf freie Meinungsäußerung absprechen müsse. Wie beim BR üblich, wurde keinem Vertreter der FREIHEIT eine Möglichkeit zur Stellungnahme gegeben.

(Von Michael Stürzenberger)

Hier der Ausschnitt der Dokumentation, bei dem es um die Kundgebung der FREIHEIT am 22. September bei der Nürnberger Lorenzkirche ging:

Aus der Sendungsbeschreibung des BR:

Die BR-Reporter haben einige Orte und Akteure des demokratischen Widerstands gegen totalitären Ungeist aufgesucht und Menschen mit vorbildlicher Zivilcourage getroffen.

Diese scheinbar mit „vorbildlicher Zivilcourage“ ausgestattete Ruth Brenner scheint selber „totalitären Ungeist“ verinnerlicht zu haben, denn sie treibt sich wohl öfters bei erkennbar gewaltbereiten linksextremen Demonstrationen herum, wie dieses Foto zeigt:

In dem Video der gesamten Sendung des Bayerischen Fernsehens von gestern Abend ist diese Ruth Brenner nach dem Interview mit dem bayerischen Innenminister Joachim Hermann ab 24:39 zu sehen, wie sie bei einer Asylanten-Demo kamerawirksam hundert Euro spendet und uns dann dreist als „Nazis“ diffamiert:

Auf der Seite „Nazistopp Nürnberg“ rühmt sich die linksextreme Szene, wie sie die Kundgebung der demokratischen Partei DIE FREIHEIT an der Lorenzkirche massiv störte. Die Polizei ließ diese Anti-Demokraten wie üblich gewähren.

Das Bayerische Fernsehen macht mit solchen Figuren also gemeinsame Sache. Nach außen stellt man sich – entgegen der wiederholt beobachtbaren tendenziösen journalistischen Praxis – als seriös und objektiv dar:

Vor Ort, mittendrin im Geschehen, mit den Reportern des Bayerischen Fernsehens als vertrauenswürdigen Lotsen an der Seite: In der Reihe „Vor Ort – Die Reportage“ kann der Zuschauer aktuelle Ereignisse und wichtige Entwicklungen in Bayern miterleben. Er erfährt von Menschen und ihren Geschichten, wird mitgerissen von Emotionen, Spannung und Tempo und kann sich gleichzeitig auf journalistische Seriosität verlassen. Denn dafür stehen die Reporter und Redakteure der Reihe „Vor Ort – Die Reportage“: sorgfältige Recherche, Achtung vor den Menschen, kritische Distanz.

Redaktion: Corinna Spies

Man beachte die Punkte „journalistische Seriosität“ und „sorgfältige Recherche“! Bei der FREIHEIT hat niemand recherchiert und es wurde auch niemand von uns interviewt. Es gehört zu den allerersten journalistischen Grundprinzipien, beide Seiten zu Wort kommen zu lassen.

Wir haben wegen der tendenziösen Berichterstattung der BR Rundschau über unsere Kundgebung am 17. August in der Münchner Fußgängerzone bereits schriftlichen Protest beim Rundfunkrat und beim BR-Intendanten Ulrich Wilhelm eingelegt. Bisher haben wir nur ein kurzes Antwortschreiben erhalten, dass die Bearbeitung „noch einige Zeit in Anspruch nehmen“ werde. Mit dieser journalistischen „Glanzleistung“ von gestern Abend werden sie weitere Arbeit bekommen. Wir dürfen uns nichts, aber auch gar nichts mehr von diesen linksverdrehten Propaganda-Apparaten gefallen lassen.

Kontakt zum Bayerischen Fernsehen:

» info@br.de

(Videobearbeitung: theAnti2007)

image_pdfimage_print

 

72 KOMMENTARE

  1. Man muss sich nicht als „Nazi“ diffamieren lassen. Wird dagegen rechtlich vorgegangen? Egal ob Erfolgsaussichten bestehen oder nicht – man darf mit sowas keinen durchkommen lassen

  2. hab es gestern Abend gesehen! es war unerträglich wie dort wieder auch mal wieder die Presse an Berichten zu der Demo in dem Dorf manipuliert und noch schlimmer zu sehen, das sich Kinder unter Gruppenzwang an einer „Bastelstunde“ gegen NAHTZISchmirereien in der Schule solidarisierten und es für diesen miesen einseitigen Bericht instrumentalisiert wurde. Die armen Dorfbewohner mussten natürlich auch mit allen Mitteln versuchen die Kundgebungen der Nahtzis verbieten. Dem Bürgermeister konnte man ansehen, das er auf dem Boden des Rechtsstaates mit diesem Anliegen nicht durchkommt.

  3. Die Privatisierung der Rundfunkanstalten und die Abschaffung der Rundfunksteuern (Nein, das sind keine Gebühren mehr.) gehören bei der Freiheit ganz nach oben auf die Traktandenliste gesetzt.

    Endet die steuerfinanzierte Mästung der Gruselfunker, wird auch die politisch korrekte Propaganda massiv abnehmen.

  4. Es ist unglaublich, was der BR uns da zugemutet hat. Gefährliche Nazis auf einer Wiese, vor Glückseligkeit heulende Frauen im Dorf, die sich den Nazis so mutig widersetzt haben, und schließlich wird einem noch Stürzenberger und Die Freiheit als böse Nazis untergejubelt.
    Wie kannes sein, dass selbst im CSU-Bayern Rundfunk und Fernsehen derart linksverseucht sind?

  5. Linksextreme und ihre „Zivilcourage“ im KAMPF gegen den deutschen Mittelstandsmichel, an dessen Steuern und Zwangsabgaben sich diese Figuren laben. Bei solchen Wohlstandskindern wird einem speiübel!

  6. ab 17:35min sieht man in dem Bericht auch am Eingang zu dem Wiesenfest gross hängend eine schwarze Flagge: „Macht kaputt, was Euch kaputt macht“ ähem, ich dachte bis gestern, das dieser Liedtext der autonomen Szene und den linken Anarchisten zugeschrieben wird?! Wer klärt mich da mal auf, evtl. verwechsel ich da was?

  7. Die einzige Frage: Ist eine Klage eingeleitet oder der Entschluss dazu gefasst?
    Kann man sich nicht gefallen lassen.
    In Grund und Boden klagen.

  8. Achtet mal darauf: Die „Dame“ traegt „NorthFace“ Kleidung. Dies ist eine Kleidung die bevorzugt vom schwarzen Block der Antifa getragen wird. Diese Person ist nichts anderes als eine alte und abgehalfterte Antifa Tusse. Jede Wette das die vor ein paar Jahren noch vermummt beim Pflastersteine schmeissen dabei war. Inzwischen macht sie einen auf „Altersweise“, ist aber einfach nur satt und buergerlich geworden und agiert jetzt aus der „zweiten Reihe“.

  9. Das ist jetzt schon versteckter Wahlkampf gegen die CSU!
    Wenn jetzt noch ein paar dumme CSU-Politiker aus Machtkalkül dabei mitmachen, dann ist die gesamte CSU erledigt. Rot/Grün wird dann den nächsten Ministerpräsidenten stellen.

  10. #9 freundvonpi (07. Nov 2012 14:01)

    …auch passt Reifen zerstechen und Farbbeutel werfen besser zur Antifa und deren Gefolgsleuten..ein Schelm wer da an Manipulation durch die Dorfbewohner denkt!

  11. Die einstmals einzigartige Sendung „Tagesgespräch“ auf
    Radio Bayern 2 (Mo-Fr, 12.00-13.00) ist nurmehr ein Gradmesser für die Erosion nach links.Bei entsprechenden Themen würde man am liebsten laut aufheulen; wenn Anrufer mit unliebsamer Meinung mal schnell aus der Leitung genommen werden.Und das in Bayern…

  12. Interessant ist vielleicht auch noch folgende Information zu dieser Ruth Brenner:

    Ruth Brenners Kinder sind in der vom Verfassungsschutz beobachteten und als gewaltbereit geltenden Antifaschistischen Linken Fürth (ALF) organisiert. Deren Aktivisten stehen ständig vor Fürther und Nürnberger Gerichten.

    Da faellt mir der alte Spruch ein: „Der Apfel faellt nicht weit vom Stamm.“
    Wobei in dem Fall eher davon auszugehen ist das die „armen“ Kinder dieser Frau schon vom Saeuglingsalter an massivst indoktriniert wurden. Selbstdenken wurde da fruehzeitig von „Mama“ ausgeschaltet!

  13. Diese „Reportage“ zeigt auch leider wieder eindrucksvoll woher das Mißtrauen gegen die meisten MS-Medien kommt und das es sehr wohl berechtigt ist. Absolutes Propagandavideo. Man könnte meinen ganz Deutschland ist mit dem Nahzieh-Virus (NZV) inviziert und ein paar letzte Gutmenschen verteidigen die Demokratie an allen Fronten. Leider sieht die Wirklichkeit anders aus. Ich hoffe wirklich das die Freiheit gegen diese Beleidigungen vorgeht und wir hier in Bälde nochmal was dazu lesen.

    Und weil es einfach viel zu selten gesagt wird: Danke nochmal für Ihren Einsatz Herr Stürzenberger

  14. Ruth Brenner vom sogenannten “Fürther Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus” durfte die urdemokratische Bürgerrechtspartei unwidersprochen als “Nazis” diffamieren, denen man das Recht auf freie Meinungsäußerung absprechen müsse.

    In diesen, unserem Land wird man wohl recht bald jeden das Recht auf freie Meinungsäußerung absprechen, wenn er sich nicht islamkonform äußert.

  15. Ach wißt ihr die Wörter wie Nazi, Rechter oder Rechtsextremer werden schon so inflationär benutzt das es niemanden mehr stören sollte.. nur noch bla bla bla..

    Mich kratzt das schon lange nicht mehr!

    Für Realitätsverweigerer, Gutmenschen, links/grüne Versager sind alle Bürger die nicht so denken wie sie Nazis..

    Bald sind auch Falschparker oder Schwarzfahrer für sie Nazis..

  16. Gestern war wieder märchenstunde in 3sat und ard-fakt.

    Es gab die uralten grölebilder von „nazis“.

    Wer das wo getürkt hat, ist sicher vs-geheimnis.

    Komisch, dass knopp noch nie über die vorbilder dieser gröler solch eine brüllerei gezeigt hat.

    Alles mysteriös.

  17. Die „schlimmen Nazi-Schmierereien“ an dieser „Schule gegen den Rassismus“ sahen eher nach dem Werk von 12jährigen Pimpfen aus, die ihren Direx ärgern wollten.

    Was solche Leute wohl tun werden, wenn ein 8jähriger Hakenkreuze auf seinen Schreibtischblog schmiert? Gibt’s dann Extra-Eltern-Sondernkonferenzen und der Kleine kommt 4 Wochen in die Klappse zwecks ärtzlicher Beobachtung?

  18. Jemanden die kein Nazi ist, als Nazi zu beschimpfen, scheint ok zu sein.

    Darauf hinzuweisen, dass NSDAP ein Sozialistisches, Arbeiter Partei (Links) war, und dass Linksfaschismus war damals und heute das Problem, nun nicht so akzeptable.

  19. Komisch, ich hatte in der Schule noch gelernt, daß Nazis die bösen Menschen waren, die der Ansicht waren daß sie zu einem Herrenvolk gehören; andere Völker minderwertig seien und diese somit unterdrückt bis hin zu ausgerottet gehören – und das Ganze dazu noch recht weit in die Tat umgesetzt hatten…
    aber vermutlich wurden die Lehrpläne „damals“ noch von Nazis diktiert!?!

  20. Wir haben wegen der tendenziösen Berichterstattung […] schriftlichen Protest beim Rundfunkrat und beim BR-Intendanten […] eingelegt.

    Das ist der richtige Schritt!

    Denn:
    Noch leben wir NICHT in einem Unrechtsstaat!
    Und mit jedem Mal, das wir uns nach rechtsstaatlichen Prinzipien gegen unanständige Verleumdungen durchsetzen, richten wir enormen Schaden an der Restglaubwürdigkeit der gleichgerichteten MSM an.

    Nicht aufgeben! Einfach weitermachen! Es wachen jeden Tag Menschen auf – und die können dann auch nicht mehr einschlafen!

    Weiter so! 🙂

  21. Zum n^xten Male:
    Diese Art der „Berichterstattung“ ist diesem Umstand zu verdanken:
    >>Ulrich Wilhelm ist seit 2010 Intendant des Bayrischen Rundfunks. Zuvor war er Sprecher der Regierung Merkel. Sein Intendanten-Vorgänger Thomas Gruber verdiente 310.000 Euro Grundgehalt im Jahr und war damit der Senderchef mit dem höchsten Salär. Es ist davon auszugehen, dass sich Wilhelms Einkommen sich in einer ähnlichen Größenordnung bewegt.<< Weiteres siehe:
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/intendanten-gehaelter-was-die-chefs-von-ard-und-zdf-verdienen/4652560.html?slp=false&p=12&a=false#image
    Auf Kosten der deutschen Zipfelmütze, der die Zwangsgebühr zur Finanzierung dieser Schmarotzer mit Gewalt abgepresst wird, übelste Propaganda und Lohnschmiere.
    Die letzten Wahlen (NRW, BW, Stuttgart und weitere) zeigen aber, dass die Zipfelmütze es in ihrer Unterwürfigkeit und Verblödung so und nicht anders will.
    Soll sie es dann auch fressen und nicht vergessen, auf Befehl den Arsch huh und die Zäng useinanderzunehmen, um das ihr von lächerlichen "Musikanten" und den von ihr als "Obrigkeit" akzeptierten Vorbetern (GEZ, MSM) vorgekaute Gebrabbel aus sich heraus zu quaken..

  22. Darum habe ich die Abgrenzerei gegen ehemalige Rechtsextrem auch immer abgelehnt, weil es dafür eh keine politische Dividende gibt… Wir sollten zur Kenntnis nehmen, dass wer in den letzten 20 Jahren etwas gegen den Mainstream politisch tun wollte, gezwungen war z.B. zu den REPs zu laufen… 🙁

  23. „Urdemomokratisch“ in Bezug auf DIE FREIHEIT finde ich jetzt etwas übertrieben, Michael.

    Sicher hat die Partei ein gutes Programm gehabt, aber wegen der Gutsherrenarte von Rene Stadtkewitz („In meiner Partei bestimme ich!“) hat sie jede Menge Vorstände, Mitglieder und sogar ganze Landesverbände verloren. Siehe Hessen wo der Großteil des Vorstandes und der Partei in die XXL Partei umfirmiert haben.

    Aber richtig, die Berichtserstattung ist erbärmlich und wird sich nicht ändern.

    Wahle werden auch nix ändern, da keine der konservativen Parteien die Unterschriften zusammenbekommen wird.

    Ich habe heute für eine Liberale oder Libetäre oder was auch immer für eine nicht rechte, nicht linke, einfach garade aus und Vernünftig Partei geleist. Mal sehen ob man die wenigstens nächstes Jahr wählen kann.

  24. Dieser Kampf gegen Nazis in den Öffentlich Rechtlichen und diversen Zeitungen geht mir inzwischen echt auf die Nerven.
    Wir sollen mundtot gemacht werden, aber ohne uns!
    Je mehr die uns bekämpfen, desto lauter werden wir!
    GDL M&W

  25. Wieso also noch weiterhin von PRO-BIW distanzieren, wenn man doch sowieso als Nazi betitelt wird?

    Die Freiheit sollte allmählich zur Vernunft kommen.

  26. OT:

    dts Nachrichtenagentur: Zeitung: Bereits über 16.000 politisch motivierte Straftaten (Agenturmeldung v. 07.11.2012), http://www.derNewsticker.de/news.php?id=250760&i=grecag (Stand: 07.11.2012)

    In Deutschland haben politisch motivierte Kriminelle im laufenden Jahr bereits über 16.000 Straftaten verübt.

    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Dies berichtet der „Tagesspiegel“ in seiner Donnerstagausgabe. Demnach zählte die Polizei von Januar bis Ende September 16.029 Delikte, darunter 1.303 Gewalttaten. Die meisten Straftaten begingen dem Zeitungsbericht zufolge Rechtsextremisten und weitere, diffus rechts orientierte Kriminelle.

    Linke Straftäter fielen mit 3.248 Delikten auf, darunter 628 Gewalttaten.

  27. Habe gerade mal ne Mail an den BR geschickt und um differenzierte und besser recherchierte Berichterstattung zu diesem Themenkomplex gebeten.

    Das Engagement der guten Frau gegen Rechts ist ja lobenswert. Leider benötigt sie dringend Nachhilfe was ihre Fähigkeit zur Differenzierung angeht. Wie kann man ernsthaft die Partei „Die Freiheit“ (auch ich bin dabei) mit den Rechten in Verbindung bringen. Diese abgrundtiefe Dummheit (oder Uninformiertheit), ist ein intellektuelles Defizit welches nur durch viel Lesen, eigene Recherche und Nachdenken behoben werden kann. Auch ein Aufenthalt in stark bereicherten Städten oder Stadtteilen könnte für konstruktiv zu verarbeitende Selbsterfahrung empfohlen werden.

  28. Als einer der Teilnehmer an der Kundgebung in Nürnberg kann ich nur feststellen, dass die sogenannten „mutigen Demokraten“ lediglich aus einer Horde von etwa 20 bis 30 brüülenden , keifenden und trillernden Idioten bestand, die wedr willens ncoh in der Lage dazu waren in irgendeiner Weise mit Michael oder den anderen Vortragenden zu diskutieren, wozu sie eingeladen wurden! Der einzige Zweck iheres Auftretens war, so viel Lärm zu machen wie möglich, um die Botschaft der Kundgebung, nämlich die Inhalte des Koran und des Islam insgesamt bei der Bevölkerung bekannt zu machen, zu verhindern!
    Im Grund sind diese „Störer“ nur ein widerliches Pack, dem es nicht um Auseinandersetzung mit dem Thema, sondern nur um Verhinderung der Verbreitung der ihnen unliebsamen Wahrheit geht! Die Wwirklichkeit und bestimmter Entwicklungen und die Wahrheit der darüber gemachten Berichterstattung ist solchem Gesocks ein Gräuel!
    Eines hätte ich bisher aber nicht für möglich gehalten; nämlich dass das bayersixche Fernsehen, das in den sechziger und seibeziger Jahren häufig als Staatsfernsehen der CSU beschimpft wurde, sich dermaßen linksgewendet hat, dass inzwischen die Verlogenheit der Linken gedankenlos und unüberpr+üft übernommen wird!
    kKeine Anfrage bei und keim Intervieuw mit Michjael Strüzenberger, der schließlich der hauptsächlich Angegriffene ist! Das ist heutiger „Qulitäts-„dschurnalismus der staöinschen Machart. Nach dem Motto: „Was wahr ist, das bestimmen wir.“
    Diese miese, verlogene Art bestärkt mich – und sollte es auch bei vielen anderen von „uns“ tun – den „Kampf“ gegen die Lügenpropaganda weiter zu führen! Gemäß dem Spruch: „Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen. Aber wir werden sie zwingen immer dreister zu lügen.“ Und das geht nur bis zu dem Punkt, an dem das gesamte Lügengebäude unter seiner Last zusammenbricht.
    Und ja – zu einem der obigen Beiträge – wir sollten uns vermehrt mit strafrechtlicher Verfolgung dagegen wehren, wenn wir von den Linksfaschisten als „Nazis“ bezeichnet werden! Allerdings muss dies irgendwie belegbar und auf einzelne Personen bezogen erkennbar sein, vermute ich als Nichtjurist. Hierin dürfte eine der Schwierigkeiten liegen. Allerdings kann man „Dschurnalisten“, die die Anhägner oder Mitglieder der Partei „Die Freiheit“ öffentlich als Nazis bezeichnen oder durch geschickte Zusammenstellung der Beiträge diesen Eindruck erzeugen sehr wohl dafür belangen!
    An alle rotlackierten Faschisten (duie sich als die „Guten“ fühlen): Wir werden niemals aufgeben!

  29. klagen, klagen, klagen …. strafbewehrte Unterlassungserklärungen einfordern etc. – das volle Programm eben.

  30. @21

    Wir sollen mundlos gemacht werden, aber ohne uns!
    Je mehr die uns bekämpfen, desto lauter werden wir!

    Jetzt stimmts wieder 😉

  31. #20 Chopin (07. Nov 2012 14:56)
    Mit irgendwelchen depperten Nazis von der NPD möchte ich mich auch nicht identifizieren.
    Wenn Sie schreiben „Wir sollen mundtot gemacht werden….. „
    Sind Sie ein Nazi?

    Ich bin, wie hoffentlich die meisten PI.ler gegen jeglichen Extremismus.
    Erschreckend an der ganzen Geschichte des BR ist das Die Freiheit in einen Topf mit dem Gelumpe der NPD geworfen wurde. Widerlich.

  32. Der gestrige Abend war insgesamt wieder mal ein Feuerwerk von Volkserziehung!
    Überall gehts um Nazis! Um alte oder neue. Überall sind sie, überall sind sie die größte Bedrohung.
    Komisch nur, dass das mit der Realität so gar nicht zusammen passt.
    Und vor allem kotzt mich diese Verunglimpfung an: Jeder, der nicht ihrer Meinung ist, ist ein „Nazi“.
    Dass „Nazis“ „Nationalsozialisten“ sind, ist denen egal. Sie betiteln alle so, die nicht ihrer Meinung sind.
    Eine journalistische Verfälschung, die zum Himmel schreit: Propaganda.

    Ich hab in den BR nur kurz reingeschaltet und mir ist binnnen Sekunden (da flogen mir schon die bekannten Stichwörter des Neusprech entgegen) schlecht geworden, bei soviel Propaganda!
    Aber auf den anderen Sendern war es genau so!

    Überall aus allen Rohren hat die Propaganda gefeuert!

    Schließlich hab ich abgeschaltet und eine aufgenommenene Sendung vom Recorder geschaut.

    Deutschland 2012: Propagandamedien beherrschen das Land.
    Die Masse der „Bewohner“ ist ahnungslos.

  33. Daß der BR linksverseucht und vaterlandszersetzerisch ist, muß einen nicht wundern, da CSU und CDU das auch sind. Medien- und Polit-Karrieristen verbünden sich, um lukrative Pöstchen zu erhalten und abzusichern. Konservative Werte und das Deutsche Volk können einem dann ja egal sein.

  34. mit so einer verlogenen Berichterstattung landet der Bayerische Rundfunk endgültig auf den tieflinken Niveau der Rotfunksender WDR, NRD und RB, naja, und die anderen simd auch nihct viel besser. Das wird zwangsläufig alles im Desaster für die Deutschen enden! Immer wenn Medien die Wahrheit verschweigen und die Zustände beschönigen endet es im Desaster.

  35. #20 Cendrillon

    Die “schlimmen Nazi-Schmierereien” an dieser “Schule gegen den Rassismus” sahen eher nach dem Werk von 12jährigen Pimpfen aus, die ihren Direx ärgern wollten.
    ————————-
    Was kann denn in dieser brd noch jemand aufregen?
    Es gibt keine tabus mehr. Ob jemand auf dem altar bumst oder eine leiche schändet, nichts erregt noch aufmerksamkeit, auch nicht beim staat.

    Nur eines:
    Ein kreuz mit haken. Dass ist das einzige, womit jemand noch aufmerksamkeit erregt, den staat auf trab bringt.

    Und darum ist so ein kreuzchen auch die lieblingsschmiererei von den abgehängten; egal, ob sie politisch denken oder gar nicht.

    Würde man darüber kein wort verlieren, wäre dieser spuk sehr bald zu ende.

  36. Jedem muss klar sein, wir leben nicht mehr in einer freiheitlichen Demokratie, sondern in einer linkstotalitär gesteuerten Demokratie.
    Die Meinungsvielfalt ist abgeschafft. Mit dem Sieg Obamas wird dieser Weg gestärkt. Viele Menschen aus meinem Bekanntenkreis sind auf dem Weg in die innere Emigration. Wie in totalitären Staaten üblich ist eine freie Meinungsäusserung nicht mehr möglich. Dies betrifft zunehmend auch den wissenschaftlichen Diskurs.

  37. #1 pompom (07. Nov 2012 13:43)

    „Man muss sich nicht als “Nazi” diffamieren lassen. Wird dagegen rechtlich vorgegangen? Egal ob Erfolgsaussichten bestehen oder nicht – man darf mit sowas keinen durchkommen lassen“

    Doch. Alte Nazisau: Einstellung Strafverfahren: Liegt nicht im öffentlichen Interesse. Es handelt sich um eine Angelegenheit, die nur die unmittelbar Beteiligten betrifft.

    Und: „Es ist nicht auszuschließen, dass Sie durch Ihr eigenes Verhalten dazu beigetragen haben, dass die Situation derartig eskaliert ist.“ Alles klar?

    Türkische Morddrohung und Beilwerfen liegen auch nicht im öffentlichen Interesse. Im öffentlichen Interesse liegt es, wenn „Provokateure“ niedergemacht und weggeputzt werden. Eine Privatklage dürfte dasselbe Ergebnis haben.

    Grüße aus Salafibad von der alten Nazisau

  38. Besonders schön aus dem verlogenen PR-Text von BR (übrigens austauschbar: In allen Mediadaten jedes Mediums in D findet sich sowas):

    sorgfältige Recherche, Achtung vor den Menschen, kritische Distanz.

    Wie man es dreht und wendet: Diese drei Dinge in den freiwillig gleichgeschalteten öffentlich-linken Medien Deutschlands schließen sich gegenseitig aus.

    Sie sind wie „Stein-Schere-Papier“. Oder „Fluss, Frosch, Skorpion“.

    – „Kritische Distanz“: Immer
    – „Sorgfältige Recherche“: Dann geht das mit der kritischen Distanz nicht mehr.
    – „Achtung vor Menschen“: Geht gar nicht, wenn die „sorgfältige Recherche“ mit „kritischer Distanz“ RÄCHTZ ergibt.
    -„Sorgfältige Recherche“ + „Kritische Distanz“ = „Salatfisteln“, ist allerdigs „Achtung vor Menschen“; ganz wichtig. Was allerdings wieder bedeutet: „Kritische Distanz“ wird nach der Recherche klammheimlich abgezogen.

    Nennt sich: Höhere Medienmathematik.

  39. So lange sich die Leute gefallen lassen, als NAZI bezeichnet zu werden und keinem ein Verfahren wegen „Rufschädigung und Verleumdung“ droht, so lange werden die linken Horden diesen Nazibegriff überall einsetzen! Selbst der Begriff Rassist darf eigentlich nicht so einfach benutzt werden, denn denen, welche mit diesen Bgriffen so inflationär umgehen sind kaum in der Lage den Begriff konkret zu erörtern.

  40. #42 Milli Gyros (07. Nov 2012 16:01)

    Da fällt mir doch spontan noch ein kleines Liedchen ein:

    Ich bin die alte Nazisau
    juppheidi und juppheida,
    ach bitte haut mich grün und blau
    juppheidi und juppheida
    Dann schiebt mich in den Ofen rein
    juppheidi und juppheida
    Den Allah wird das sehr erfreu’n
    juppheidi und juppheida …

    Die entsprechenden Suren und Verse muss ich hier wohl nicht zitieren.

  41. Zum Beschimpfen: Jeder Assigrant darf in Deutschland gegen Deutsche ohne Probleme Unflat absondern:

    „Wir wurden u.a. als Mörder, Rassisten, Nazis, Bullenschweine und Deporteue betituliert.“ (Polizist auf Copzone über Berliner-„Flüchtlingscamp“.)

    Weitere Orientalen-Begriffe: Hure, Schlampe, Scheißchrist, Schweinefleischfresser, Jude. Egal ob das Gegenüber Polizist oder Bürger ist.

    Was hier in Massen samt Sitten, Religion, Unflat und zügellosem Affekt plus Rudel- und Raubmentalität eingewandert ist, ist und bleibt @$“%?ß!#~%#+*!%&°!^. Nix „Teil der Gesellschaft“ oder „Mitbürger“.

  42. 1. #36 Westgermane (07. Nov 2012 15:35) „Sind Sie ein Nazi?“

    Ich versteh Ihre Frage nicht? Wieso soll ich ein Nazi sein?

    Gehen Sie doch mal zum Beispiel vor die Sudanesischen Botschaft in Idstein und demonstrieren Sie gegen die Christenverfolgung im Sudan und kritisieren Sie dabei den Islam.
    Da werden Sie sehen, wie die „bunten“ Gegendemonstranten Sie als Nazi beschimpfen und versuchen Sie mit allen möglichen Mitteln mundtot zu machen.
    Gehen Sie doch mal in der Fußgängerzone Unterschriften gegen den Moscheebau in München sammeln und lassen sich von unseren Linken und muslimischen Freunden als Nazi beschimpfen.
    Interessiert mich alles nicht! Ich sage weiterhin meine Meinung zum Islam, zum Euro und zu allen anderen Sachen, die in diesem Land schief laufen.
    „Schrei heraus wenn du verschweigen sollst, was dir auf der Seele brennt, ein Problem das wird erst anerkannt, wenn man es auch laut benennt.“ (Skeptiker, Protest)

  43. Ob Mutti Brenner mit ihren Antifa-Früchtchen mal beim Hakenkreuz-Malen erwischt wird?
    Jedenfalls sind die Kreuze korrekt gemalt und auch die Orthographie ist korrekt, anders als beim legendären „Jetst ale sterben…“.
    Wer also will, dass mehr Mittel im Krampf gegen Rechts bewilligt wird, der braucht nur mal irgendwo ein bißchen hakenkreuzeln. Das wird als rechtsextreme Straftat registriert und fließt in die Statistik ein.
    Die Glatzen auf der Wiese wollten wohl eher saufen und ihre Nazi-Parolen grölen als den idyllischen, friedlich-bunten Ort (incl. Vorzeige-Döner!)mit ihrem Besuch zu beehren. Ob die überhaupt richtig deutsch schreiben könnten?

  44. #44 Reiner07

    So lange sich die Leute gefallen lassen, als NAZI bezeichnet zu werden und keinem ein Verfahren wegen “Rufschädigung und Verleumdung” droht, so lange werden die linken Horden diesen Nazibegriff überall einsetzen!
    —————–
    Vielleicht läuft es mal andersherum.

    Was meinst du, wie blöde die gucken werden, wenn du sagst: Ich bin gerne nazi.
    Aus deinem munde klingt das wie ein lob.

    ……………
    Laufend erhalte ich die meldung, dass die web-seite nicht angezeigt werden kann.
    Weiss jemand, woran das liegt?

  45. Wenn ich das höre, was der BR da verzapft, dann fühle ich mich persönlich angegriffen und beleidigt. Und ich denke, da kann ich für die meisten hier sprechen. Ich bin nämlich kein Nazi, zumal ich in meinem Leben bereits mehrfach den Eid auf die Verfassung geleistet habe und mich auch dran halte. Und vielleicht gerade deshalb kann ich dem politischen Wirken von Herrn Stürzenberger und den Zielen der DF in allen Punkten zustimmen.
    Was hier geschieht, das ist eine Umkehrung der Vorzeichen, eine gezielte Inkriminierung, Diskreditierung, Stigmatisierung der freiheitsliebenden demokratischen bürgerlichen Gesellschaft. Es ist zudem ein jämmerlicher und untauglicher Einschüchterungsversuch.

  46. Der Beitrag geht über NPD und Antifa. Und da werden 2 Minuten FREIHEIT reingeschnitten. Die Rede ist von einem Redner vor der Lorenzkirche. Wieso wird der Name des Redners nicht genannt? Immer schön an der Oberfläche bleiben.

    Es gibt ein schönes Spiel namens Bingo. Man schreibt sich die 20 häufigsten Propagandabegiffe vorher auf ein Blatt und hakt den Begriff ab, sobald er im Filmbericht erwähnt wird.

  47. 47 Chopin (07. Nov 2012 16:42)
    Sorry, hatte Sie in ihrem vorherigen Posting falsch verstanden.

    Natürlich werde auch ich meine Meinung zum Islam auch weiterhin öffentlich zum Ausdruck bringen.
    Mich stört es allerdings sehr wenn ich als Nazi beschimpft werde.

    Ich hoffe das „Die Freiheit„ in diesem Falle auch gegen den BR vorgeht um sich gegen diesen Vorwurf zu wehren.

  48. Jammert nicht!

    Benutzt die Nazikeule selber! Was würde der BR oder sonstwer berichten, wenn mehrere Plakate mit „Nazis raus“ von euch zu sehen gewesen wären?

    OK 😉 sie müssten dann noch erheblich dreister lügen, aber auch das geht nicht ewig!

  49. 52 Chopin (07. Nov 2012 17:34)

    @ Westgermane

    Es sei Ihnen verziehen 🙂

    Hab ich dir doch gesagt, kann man falsch verstehen 😉
    Mir geht´s aber auch nur noch auf den Sack, der immer mehr hyperventilierende Kampf gägn Rächtz.

  50. was hatte der Hitler für ein Glück, daß es die Antifanten damals noch nicht gab. Der wär ja sowas von eingebrochen. Die leisten heute einen heroischen posthumen Widerstand, an ihren Methoden könnten die Schinder der Inquisition noch was lernen.

  51. #49 vokabelsender

    Vielleicht läuft es mal andersherum.

    Was meinst du, wie blöde die gucken werden, wenn du sagst: Ich bin gerne nazi.
    Aus deinem munde klingt das wie ein lob.

    So geht’s auch. 😀

    Diese strunzblöde, stumpfe, abgenutzte „Nazi“-Keule geht mir sowieso schon längst am A**** vorbei. 😀

  52. Der BR nimmt den gleichen Trick zuhilfe wie Deniz Yücel, der seine Hassrede einer fiktiven Person unterschob. Der BR befragt eine besorgte Bürgerin, die Zivilcourage und Engagement zeigt. Diese äußert nur ihre private Meinung.
    Gefickt eingeschädelt.;-)

  53. Auch ich habe mir diese Sendung angesehen und war erschrocken und wütend über die tendenziöse Berichterstattung. Immer mehr gelange ich zu der Überzeugung, dass wir in einer Gesinnungsdiktatur leben.
    Andererseits war es wieder einmal gut zu sehen, dass die sogenannten „Gegendemonstranten“ argumenativ nichts, aber auch gar nichts zu bieten hatten.

  54. Zynisch und verkommen: ASTA-Kalender der Uni Hamburg feiert Schleyer-Mord auf „satirische Weise“

    06.11.2012 18:49
    Ärger um Hamburger Asta-Kalender

    Ist es Satire oder eine Straftat, wenn Studenten in einem Uni-Kalender die Tode von Schleyer, Möllemann und Haider zynisch kommentieren? Auf dem Hamburger Campus tobt darüber ein Streit. Jetzt hat ein Anwalt den Asta angezeigt.

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/tod-von-hanns-martin-schleyer-hamburger-asta-provoziert-mit-kalender-a-865634.html

  55. Darin wurde, neben NPD und Freien Kameradschaften, unterschiedslos auch DIE FREIHEIT mit hineingepackt

    Nur darum geht es ja bei solchen Volksbelehrungsfilmchen. Über die NPD haben alle braven Bundesbürger bereits die „richtige“ Meinung. Das sitzt schon. Aber der TV-Michel soll „lernen“, dass auch in allen anderen sonstigen Parteien stets der Nazi lauert! Also besser wählen wie gehabt, da ist dann auch alles ganz sicher ohne Nazi und so.

  56. Da könnt ihr vermutlich so viele Protestschreiben schicken wie ihr wollt. Die einzige Sprache die die Leute da verstehen ist die Sprache der Anwälte: Abmahnungen, Unterlassungserklärungen und Prozessandrohungen.

  57. @ #64 mabank (07. Nov 2012 21:05)

    Ja, sofort Anwalt einschalten. Eine andere Sprache verstehen die nicht.

  58. Wurde Stürzenberger schon mal für den Luther-Preis nominiert?
    ( Preis für „Das unerschrockene Wort“ „Hier stehe ich, ich kann nicht anders“ )

    Die 16 Lutherstädte tun sich mittlerweile im politkorrekten Deutschland recht schwer geeignete Kandidaten zu finden. Gerade einmal drei Kandidaten wurden für die Wahl am Samstag gefunden, obwohl jede Stadt ein Vorschlagsrecht hat. Dabei ist man mittlerweile sogar auf (den Hund) Pussy Riot gekommen.

    Der Geehrte soll, so steht es im Statut, „in Wort und Tat für die Gesellschaft, die Gemeinde, den Staat bedeutsame Aussagen gemacht und gegenüber Widerständen vertreten“ haben.
    Der Preis wird seit 1996 alle zwei Jahre verliehen und ist mit 10.000 Euro dotiert.

    Gewürdigt werden sollen damit Menschen, die bereit sind für unerschrockenes Auftreten auch Ärger mit Behörden oder Institutionen in Kauf zu nehmen.
    Ich kann mir dafür keinen würdigeren und besseren Preisträger wie Stürzenberger vorstellen.

  59. Zitat aus dem Beitrag:

    Mit dieser journalistischen “Glanzleistung” von gestern Abend werden sie weitere Arbeit bekommen. Wir dürfen uns nichts, aber auch gar nichts mehr von diesen linksverdrehten Propaganda-Apparaten gefallen lassen.

    Die von mir fett markierte Passage ist momentan wohl das einzige Rezept gegen die rotgrünen Einheitsmedien. Im Grunde müsste JEDE Gleichsetzung oder Nennung im direkten Zusammenhang mit Nazis Beschwerden und/oder juristische Folgen haben.

  60. #42 Milli…

    …Doch. Alte Nazisau: Einstellung Strafverfahren: Liegt nicht im öffentlichen Interesse. Es handelt sich um eine Angelegenheit, die nur die unmittelbar Beteiligten betrifft.

    Nun ja, wenn selbst ein Richter das so sieht, käme – soweit möglich(!) – in solchen Fällen das mittlerweile von mir bevorzugte Verfahren zur Anwendung: Die ‚Strafe‘ folgt reflexhaft auf dem Fuße und die doitsche Karikatur eines ‚Rechtsstaates‘ wird überhaupt nicht mehr bemüht. Das ist immer noch besser, als dass ich mich vor Gericht nicht mehr im Griff habe und den Vorsitzenden mit Herrn Freisler anrede. :mrgreen:

  61. #56 DerBoeseWolf (07. Nov 2012 18:44)

    „War bei der Demonstration vor der Sudanesichen Botschaft kein “Nazis raus”-Plakat dabei? Hätte doch gepasst.“

    Nee, habe das aber ziemlich oft gerufen 🙂
    Ich hatte ein Schild: „Sudan zwingt Christen in den Islam“ dabei … ich bin echt n böser Nazi (kopfschüttel!):D
    Als wir das Schild in der Bahn geschrieben haben, kam ein Schwarzer zu uns, der sagte: „Da habt ihr Recht.“ Das muss dann echt ein Obernazi gewesen sein …

  62. #55 geissboeckchen (07. Nov 2012 18:25)

    „Hab ich dir doch gesagt, kann man falsch verstehen“

    😀 ja Papa 😀

  63. Die BR-Reporter haben einige Orte und Akteure des demokratischen Widerstands gegen totalitären Ungeist aufgesucht und Menschen mit vorbildlicher Zivilcourage getroffen.

    Diese Berschreibung trifft in Wirklichkeit auf Leute wie Sie zu, sehr geehrter Herr Stürzenberger!

    Die gute Frau will,

    dass sich noch mehr Menschen „gegen Rechts“ engegieren, auch wenn das nicht ungefährlich ist.

    Was ist daran bitte gefährlich, Islamkritiker mundtot zu machen? Man könnte höchstens an seiner Trillerpfeife ersticken.

    Wirklich gefährlich leben Islamkritiker heute!
    Sie laufen gefahr gesellschaftlich geächtet und an den medialen Pranger gestellt zu werden, mal davon abgesehen, dass sie Morddrohungen von Linksextremen und Islamisten erhalten und einige bereits sterben mussten! Ohne den Schutz der Polizei würde der Mob auf der Seite von Frau Brenner wohl über sie herfallen.

    Es ist auch eine geschickte Masche dieser Medien, die Sachlage einfach umzudrehen!

    Es gehört nicht viel dazu, mitzutrillern und „NAAAAZI!“ zu brüllen – das geht auch mit dem IQ eines Vollidioten und erfordert in dieser Zeit – 0 – Mut oder „Courage“ – null.
    Es erforderte in der DDR auch keine „Zivilcourage“, auf der Strasse im FDJ-Hemd ein Lob auf Lenin zu beten.

    Auch wenn ich nicht in wirklich jedem Punkt Herrn Stürzenbergers Meinung bin, erfordert es tatsächlich enorme Zivilcourage und Ausdauer, sich immer wieder mit ausformulierten Sätzen und echten Argumenten – diskussionsbereit – einer trällernd lärmenden, stumpf immer gleich sinnfreie Schlagworte von sich gebenden Meute und deren Unterstützern von der mächtigen volkspädagogischen Medienfront entgegen zu stellen. Respekt! Alle Achtung!

    Das sind keine Journalisten, die da Frau Brenner – als „Interview“ getarnt – die gerade verordnete Doktrin verkünden lassen haben. Das sind nur Apparatschiks mit technischem Gerät und staatlicher Sendeerlaubnis, die sich einfach für „die Guten“ halten oder einfach keinen Ärger wollen.
    Wo „schränkt“ Stürzenberger „die Religionsfreiheit ein, wenn er belegbare und in einer aufgeklärten Gesellschaft bitter notwendige Kritik am Islam übt?
    Man muß auch mal in Ruhe reflektieren, was Frau B. da noch von sich gibt. Es ist echter Unsinn, die vortragenden Islamkritiker Nazis zu nennen und dürfte sogar strafbar sein.
    Leider wissen diese Medienfuzzis, dass die grobe Mehrheit Massenmedien gegenüber unkritisch ist.
    Der Begriff wurde mAn deshalb bewußt im Interview plaziert und gesendet – weil eben die Wirkung auf den unkritischen GEZ-Kunden zählt, nicht die richtige Information.

    Die interviewte Tante stotterte noch irgendwas vom „Potsdamer Abkommen“ (in dem Truman, Churchill und Stalin ja u.A. die „Entnazifizierung“, die Entfernung von Nazistrukturen aus Politik, Wirtschaft, Medien, Kunst und Kultur beschlossen haben).
    Diese Entnazifizierung ist im Jahr 2012 lange abgeschlossen aber Nazistrukturen wurden nicht überall durch Freiheit, Aufklärung, Bereitschaft zu Meinungsvielfalt, Verzicht auf Bevormundung und Propaganda ersetzt, sondern oft durch der Naziideologie bewußt entgegengesetzte totalitäre Extreme, die unter netten Mäntelchen wie „Antifaschismus“ heute die Freiheit, Grundrechte und die ausgewogene Nutzung des Verstandes bei leider zu vielen Menschen einschränken.

    Achja, im Potsdamer Abkommen wurde ja noch etwas beschlossen:

    Die Demokratisierung!

    …und Demokratie ist nicht ohne Redefreiheit, die Entwicklungsmöglichkeit kleinerer Parteien und ohne eine freie Presse zu haben!

    Trübe Aussichten!

    SAPERE AUDE!

  64. Die Linksjournaille müsste das obige Bild spiegelverkehrt publizieren, dann könnte man Stürzenberger unterstellen, er hebe die Hand (als Nazi natürlich) zum Hitler-Gruss und schon ist man im Dunstkreis der Ewiggestrigen;-(. It’s so easy. Ironie OFF!! Im Ernst, herzlichen Dank für Ihre Standhaftigkeit und Energie in ihrer aufklärerischen Tätigkeit in München.

Comments are closed.