Heiner BielefeldtWir müssen das festhalten. Merkel hatte in einem Anfall von Realitätssinn vor ein paar Tagen gesagt, das Christentum sei die am meisten verfolgte Religion heute.  Man glaubt es nicht, aber linksgrüne Charakterlumpen im Land bestreiten das, darunter der UN-Sonderberichterstatter über Religions- und Weltanschauungsfreiheit, Heiner Bielefeldt (Foto), der rechtspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Jerzy Montag, der Deutschland-Direktor von Human Rights Watch, Wenzel Michalski, und einer von Amnesty International.

Alle sagten, es sei nicht sinnvoll, die Religionen zu trennen, alle seien verfolgt. Wo bitte ist der Islam als Religion verfolgt? Wo sind die Buddhisten verfolgt? Wo die Hinduisten? Anstatt Roß und Reiter zu nennen und klar zu sagen, daß es meist die islamischen Staaten und deren Bürger sind, die Christen (und Juden) verfolgen, lenken diese pseudo-humanitären Lügner in primitivster Manier ab und fangen mit verschleiernder Erbsenzählerei an. In Wirklichkeit ist es diesen vier menschenverachtenden Typen egal, wenn sämtliche Christen totgeschlagen werden. So ist das! Wir verlinken diese impertinenten Lügner:

» Befremdung über Merkels Äußerung zu verfolgten Christen!
» Kritik an Merkels Äußerungen zur Christenverfolgung!
» Dobrindt kritisiert Grüne!

Übrigens halten sich auch PI-Kommentatoren bei Christenverfolgungen auffällig zurück!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

87 KOMMENTARE

  1. Die Wahrheit passt nicht in die ideologischen Hirne von linksfaschistischen Schreibtischtätern.

    Es ist Ihnen auch egal. Politverbrecher stehen mit der Wahrheit ohnehin schon immer auf Kriegsfuß.

  2. Deutsche Bundeskanzlerin hatte das Christentum als die weltweit am meisten verfolgte Religion bezeichnet. Kritik daran kommt von u.a. Human Rights Watch und Amnesty International und „Bündnis 90/Die Grünen“.

    Ja, Christenverfolgung ist ein Menschenrecht!

    Mehr Christenverfolgung wagen!

  3. Jerzy (Georg) Montag ist ein besonders gefährlicher Zeitgenosse.
    Diese grünen Lügner müssen gestoppt werden.
    Wie? Ist mir egal!

  4. „Übrigens halten sich auch PI-Kommentatoren bei Christenverfolgungen auffällig zurück!“

    Ne, ne, kewil, da tun Sie aber vielen Unrecht. „Kein Urlaubsort, wo Christenmord“, PIPAX-Mahnwachen zum Gedenken an Christenverfolgungen und Terroropfer allüberall im Lande. Diese Aktivisten haben halt nicht die Zeit zum Kommentare schreiben, weil sie neben Beruf und Familie auf der Straße sind oder an ihrer Ausstattung basteln.

  5. Die Tiere draußen blickten von Schwein zu Mensch und von Mensch zu Schwein, und dann wieder von Schwein zu Mensch; doch es war bereits unmöglich zu sagen, wer was war.

    Orwell: Farm der Tiere

    Für die Nachdenklichen sage ich mal nicht, auf welche Ähnlichkeit ich anspiele, man sieht sie sofort. Aber auch für mich, weil manche Schweine echt zubeißen können.

    Meine Entschuldigung übrigens an die tierischen Schweine, sie sind menschlicher als die „menschlichen“, die ihre dreckigen Seelen in aller Öffentlichkeit ungeniert ausstellen.

    Ist kein OT.

  6. Wenn alle Christen noch echte Christen wären hätten wir diese Probleme ohnehin nicht in so einem Außmaß. Doch die Christen brauchen Ihren Gott nur wenn es Ihnen schlecht geht. Mit anderen Worten: Uns geht es gut, auch ohne Gott, und wie Udo Ulfkotte so schön sagt: “ Die Moslems füllen dieses Vakuum “ . So kommt es dann dazu das Leute wie Heiner Bielefeldt auch noch das Leid Ihres eigenen Volkes übersehn (wollen). Goodbye Abendland

  7. „wo werden Hindus verfolgt?“

    Na, in Pakistan,u. Bangladesh zum Beispiel.

    „wo werden Buddhisten verfolgt“

    Na, in Malaysia und in Suedthailand zum Beispiel.In China und Tibet ebenfalls.

    Ausser im Fall Chinas sind die Verfolger immer Moslems, die Menschen anderer Religionen nicht in Ruhe lassen koennen!

  8. Kewil, die Formulierung

    Merkel hatte in einem Anfall von Realitätssinn vor ein paar Tagen gesagt, das Christentum sei die am meisten verfolgte Religion heute.

    … ist einfach grandios. Das würde bei ähnlichen Sachverhalten übrigens auf alle Politiker zutreffen. Bei unserer Journaille ist – von einigen rühmlichen Ausnahmen abgesehen – allerdings Hopfen und Malz verloren.

  9. Das kommt von der Toleranz um jeden Preis, man ist letztlich gezwungen, Verbrecher und deren Taten zu ertragen.

    Dann können diese Fieslinge in einigen Tagen ja auch ungeniert den Holocaust leugnen und sich mit ihren islamistischen Spiesgesellen für die endgültige Vernichtung der Christen und Juden bereit machen.

    Wer hätte das gedacht, das nach einigen Jahrzehnten die linken Verbrecher ungeniert die Argumentation der Nazis übernehmen?

    OT

    Bundesanwaltschaft klagt Beate Zschäpe an

    Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen die mutmaßliche NSU-Terroristin Beate Zschäpe erhoben. Ein Jahr nach dem Auffliegen der Neonazi-Vereinigung müssen zudem weitere Beschuldigte vor Gericht.

    Die 37-jährige Zschäpe ist die einzige Überlebende der Terrorzelle.

    http://www.n24.de/news/newsitem_8354172.html

  10. Und was zeigt uns das?

    Eine Diskussion verschiedener Gruppen mit unterschiedlicher politischer Ausrichtungen ist nur möglich, wenn man sich a priori über Grundlagen geeinigt hat.

    Diese Leute stehen dem Christentum aber mit Abscheu und Haß gegenüber und sind bereit selbst die Realität auszublenden.

    Realitätsverweigerung macht mir immer Angst, den sie verhindert eine sinnvolle Diskussion.

    Mein persönliches Fazit: Nach Möglichkeit muß man solche Gruppierungen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zwerstören.

  11. Merkel hatte in einem Anfall von Realitätssinn vor ein paar Tagen gesagt, das Christentum sei die am meisten verfolgte Religion heute. Man glaubt es nicht, aber linksgrüne Charakterlumpen im Land bestreiten das,
    —————

    Hat sich Frau Merkel,mangels politisch- korrekter Absprache, mit den linksgünen, selbsternannten „Antifaschisten“, hiermit etwa in deren (Ab)Schusslinie begeben?

  12. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: Es gibt Menschen in diesem Land, die nichts anderes zu tun haben, als anzuzweifeln, dass es eine Menge verfolgte Christen gibt und das passiert hauptsächlich durch Moslems. Ich weiß nicht, in was für einer Welt man leben muss, um sich damit zu beschäftigen, mögliche Opfer von Verfolgung kleinzureden.

  13. „….Merkel hatte in einem Anfall von Realitätssinn vor ein paar Tagen gesagt…“

    😀

    Auch Demenzkranke haben Ihre lichten Momente, scheint bei Gutmenschalzheimer das gleiche zu sein!

    Aber lese ich da nicht gerade eine Rüge kewils an die Kommentatoren?

    Auffällig zurückhaltend seien sie wenn es um Christenverfolgung geht….

    ….ich für meinen Teil erachte die Tatsache das meine Glaubensbrüder und Schwestern von Mo´s blutrünstigen Jüngern überall auf der Welt geschlachtet, vergewaltigt, entwurzelt und entrechtet werden als den wichtigsten Grund für meine totale Ablehnung der theokratischen Ideologie der Sprenggläubigen!

    Aber wenn ich ehrlich bin bin ich lieber kompromisslos in der Sache als ausfallend in der Wortwahl!

    Das können Sie besser lieber kewil……

    semper PI!

  14. Das Lügengebäude dieser realitätsblinden Herrschaften wird jeden Tag immer noch dreister und monströser.

    Das einzig Gute daran ist, dass dieses Gebäude eines fernen Tages in sich zusammenfallen muss, wie das sprichwörtliche Kartenhaus. Denn Lügen sind nun mal kein dauerhaftes Fundament. Ein Blick in die Geschichte sollte genügen.

  15. OT

    DDR1 Nachrichten : Zschäpe wegen Mittäterschaft(nicht nur Beihilfe) angeklagt, sie habe Normalität verbreitet und sich um Logistik gekümmert .

  16. Wer über Christenverfolgung in der Öffentlichkeit spricht wird die Erfahrung machen, dass der Gegenwind vor allem aus der linken Ecke und den Staatskirchen bläst.

    In deren Windschatten lachen sich muslimische Verbandsfunktionäre unter Ihresgleichen schlapp.

    Das Thema Christenverfolgung kann man von wenigen Ausnahmen abgesehen (die gibt es!) in den Kirchen nur dann ansprechen, wenn man über die wahren Ursachen von Verfolgung schweigt (was ich aber nie tun würde!!!).

    Da die Kirchen (v.a. die evangelische) weitestgehend sozialdemokratisiert (oder noch linker) sind, werden nur politische und soziale Gründe für Verfolgung akzeptiert.

    Kommt man auf den Islam zu sprechen und führt die von den Tätern selbst geäußerten Rechtfertigungen an (Suren, Bekennervideos, etc.) wird man nicht selten selbst zum Verfolgten.

    Zusammengefasst kann man sagen, dass wer sich in einem kirchlichen oder linken Umfeld (was häufig das gleiche ist) für Verfolgte Christen einsetzt wird schnell selbst zum Verfolgten!

    Nicht, dass einem gleich der Kopf abgeschlagen wird, Verfolgung bzw. Diskriminierung zeigt sich aber in der Form, dass Diffamierungen (Nazi…) Druck auf das Umfeld, Arbeitgeber oder die Kinder ausgeübt wird.

  17. Zu diesem gutmenschlichen, verlogenen Fettsack auf dem Foto wollte ich noch schreiben, das der geistige Durchfall derer die Nächstenliebe predigen und sich in Ihren gutmeschen ABM Stellen Ihren italienischen Rotwein erschnorren das bitterste Gift der neosozialistischen Rassisten ist!

    Schaut euch diese Saubande an:

    Nennen sich „human rights watch“ und anmesty international“, zahlen sich Gehälter das einem schlecht wird und verhöhnen die Opfer religiöser Verfolgung weil sie der falschen, nämlich der kolonialisitisch, weißen, europäischen Christenreligion angehören!

    Menschlich das letzte was die Welt je gesehen hat, niederste Kreaturender Verlogenheit sind diese Zyniker und Faktenverdreher!

    semper PI!

  18. Solange irgendwelche Erdogane in diesem unserem Land ungestraft ihre Hasstiraden verbreiten dürfen und den Beitritt der Türkei zur EU mit Vehemenz forden, nicht aber gleichzeitig von den Türken eingefordert wird, endlich den Genozid an den Armeniern (Christen!) einzugestehen und entsprechend bis in alle Ewigkeit „Schadenersatz“ zu leisten (wie BRD allen NAZI-verfolgten Postpostpostnachkommen), solange kann man weder Merkel noch sonst irgendwelche schleimsch..Politker überhaupt ernst nehmen. Problem nur: wir müssen uns mit diesen Pfeifen arrangieren, es gibt offenbar keine anderen, bzw. ist deren Lobby so stark, dass kein vernünftiger, wahrheitsverpflichteter Mensch eine Chance hat.

  19. Wenn solche Leute dann auch noch bei Amnesty International oder der UN beschäftigt sind, sollten sie die traurige Wahrheit doch kennen. Christen werden massiv verfolgt in islamischen Ländern (+Nordkorea). Wer die Realität leugnet und diese Dinge beschönigt, der ist in Wirklichkeit kein Menschenfreund. Gerade durch den ach so tollen „arabischen Frühling“ (schlichtweg das Frühlingserwachen) kamen doch reaktionär-islamische Kräfte an die Macht, die die Sharia in Reinkultur haben wollen. Für Christenrechte ist da wenig Platz. Man denke nur an die Übergriffe auf Christen und Kirchen in Ägypten.

  20. Zwar habe ich nun Merkels Äußerung nicht im gesamten Wortlaut verfolgt, gehe aber davopn aus, dass sie nicht nur deren Verfolgung in kommunistischen Staaten meinte. Dass Christen zahlenmäßig die am meisten verfolgte Menschengruppe sind, hat natürlich zwei wesentliche Ursachen:
    1. Christen sind (noch) die weltweit größte Religionsgemsinschaft.
    2. Christen werden überweigend vonm zei Ideologien verfolgt: Dem Islam und dem Kommunismus/Sozialismus.
    In der sozuialistischen Welt werden“traditionsgemäß“ zwiefellos alle Religionen (oder was scih so nennt) verfolgt.
    Ebenso verfolgen aber Mohammedaner einer Glaubensgemeinschaft die einer anderen, wie man z. B. im Irak sieht, weil sie sich gegenseitig die „Rechtgläubigkeit'“ bestreiten! Desweiteren muss man zugeben, dass Juden tendetiell zu den weltweit am häufigsten verfolgten Personengruppen zählen, was – auf der geringen Anzahl – natürlich rein zahlenmäßig statisctisch nciht so stark in’s Gesicht fällt.

    Was die genannten Herren anbelangt, die angeblich die Religionen nicht „gegeneinander ausspielen“ wolllen, ist deren schmutzige Absicht doch erkennbar. Sie wollen mit aller Macht vermeiden, dass der Islam als ein Hauptverantwortlicher für die Verfolgung anderer nicht in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerät. So wird ja acuh – geradezu entschuldigend für den Islam – von manchen Verteidigern dieser Ideologie in’s Feld geführt, dass die meisten Opfer von Anschlägen Mohammedaner sind!
    Zahlenmäßig scheint das vielleicht sogar zu stimmen. Das kommt eben von dieser gegenseitigen Verfolgung einerseits und der Tatsache, dass die Selbsmörder auch „Kollateralschäden“ in form getöteter Mohammedaner bei ihren Anschlägen in Kauf nehmen. bestes Beispiel hierfür ist der 11. September!
    Nachdem ich den obigen Bericht über das Verhalten der geannten Leute gelesen habe, kann ich nur feststellen, dass meine bisher noch skeeeeeeeeptisch positive Einstellung gegenüber sogenannten „Menschenrechtsorganisationen“ erheblich gelitten hat! Welche Charakterlumpen verbergen sich doch hinter den wohlklingenden Namen! Nein, Oragnisationen mit derartiger ideolöogischer Verbelndung kann und will ich nicht unterstützen!
    Wer – wie diese offenbar – nicht bereit ist, die
    Ursacehn der Verfolgung zu benennen, der ist auch völlig ungeeignet, etwaqs zur Änderung der Lage zu tun! Aber, die Botschaft dieser Lumpen ist kalr: Asyl für alle – natrülich in Doischelan – statt Ursachenbekämpfung weltweit. Das ist für die der einfaschte Weg und bringt auch noch jede Menge Geld ein!
    Lassen wir diese Leute in ihrem eigenen Sumpf versinken!

  21. Anknüpfend an meinen Text #19 Kaleb ist festzuhalten:

    Der größte Feind der Christen, der Nicht-Muslime, aller freiheitsliebenden Menschen sind die Sozialisten und ihre geistlichen Brandstifter und Helfershelfer in den Kirchen.

    Sie sind die Wegbereiter eines korankonformen Islam in Deutschland.

    Christen steht auf in euren Kirchen. Wer innerhalb der Kirchen etwas (effektiv!) bewirken kann, soll weiter dabei bleiben.

    Wer aber merkt, dass es nicht vorangeht, sollte es in einer Freikirche versuchen, bevor er seine Kapazitäten ungenutzt oder uneffektiv vergeudet.

    Dann gilt es sich einer Gruppe anzuschließen oder eine zu gründen, die Klartext spricht. Das kann ein politischer Arbeitskreis sein, eine Aktionsgruppe für verfolgte Christen oder ähnliches!
    Es funktioniert, bete dafür!

  22. Heiner Bielefeld, Ironie des Namens, wurde in Bielefeld zu einem Heitmeyer-Jünger. Vollkommen gehirngewaschen, der Mann. Und er hockt an der Uni Erlangen-Nürnberg, wo er mit Rohe und Schiffer kungelt. Ein islamisches U-Boot. Sonst hätte er es auch nicht zum UN-Menschenrechtsfuzzi geschafft, der nur über Islam-Menschenrechte wacht. Ein waschechtes Produkt des Pro-Islam-Filzes.

    Wenzel Michalski ist ein rotgrün-versiffter Journalist (erst ARD/NDR; dann London-Bürochef Pro 7), Politikstudent der Uni-HH, wo diese Fakultät seit 68 nur ideologischen Müll produziert hat, der heute die Dressurelite stellt. Linkes U-Boot, das über Islam-Menschenrechte wacht.

    Jerzy Montag Ekelhafter Typ. Waschechter grüner Kader, Strafrechtsanwalt, würde auch noch seinen eigenen islamischen Henker verteidigen.

  23. #18 DK24 (08. Nov 2012 15:05)

    „…Weiss nicht, ob schon gesehen, den Bericht über Pro NRW und der Verbindung mit den Leuten…“
    …………………………………………………………………………………………….

    1. Alter Hut

    2. Was hat das mit dem Thema dieses Artikels zu tun ?

    Ach ja der Artikel ist von KEWIL !

    Na ja, getroffene HUNDE (mohammedanische Bezeichnung für Gottlose) bellen ! :mrgreen:

  24. Also ich habe es noch nicht gelesen! Aber mit Fakten kann man diese Leugnung ja nicht belegen. Ansonsten wär das eine Sensation.

    Wie könnte das also gemeint sein. Könnte es sein, dass islamische Länder ihre eigenen Bürger verfolgen? Könnte gemeint sein, dass Moslems schon dann als verfolgt gelten, wenn sie irgendwo in der Minderheit sind und trotz Terror nicht sofort bekommen was sie wollen. Könnte mangelnde Willkommenskultur bzw. angebliche mangelnde Akzeptanz (oder Diskriminierung wegen Kopftuch udn Burka) als Verfolgung gedeutet werden. Oder ist der Versuch das ZIEM zu verhindern oder die Verhinderung von Minaretten der Grund. Oder die gegen Moslems erhobene gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit?
    Irgendeine Begründung müssen diese Experten doch haben. Oder ist Merkels Behauptung falsch weil sie rassistisch ist, also grundsätzlich nicht zulässig ist? Eigentlich hätte man sich denken können, dass man Merkel angeht. Aber da das gegen alle Fakten geht, ist mir das „entfallen“.

  25. Ich habe während meines Tirol-Urlaubs einen Gottesdienst besucht.

    Der Dorfpfarrer nahm auf jüngste Anschläge in Nigeria Bezug und dabei kein Blatt vor den Mund. Z.B. „in Afrika wurde nicht ein Krankenhaus und nicht eine Volks-Schule von Mohammedanern errichtet…“

    Ich war beeindruckt.

  26. #28 7berjer (08. Nov 2012 15:29)

    #18 DK24 (08. Nov 2012 15:05)

    “…Weiss nicht, ob schon gesehen, den Bericht über Pro NRW und der Verbindung mit den Leuten…”

    —-

    Ne. Bin grad dabei Video von Pro am Downloaden. Wusste nicht ob schon gesehen. Sischer is Schischer.

    Und natürlich bin ich „Gottlos“ da schon vor fast 40 jahren aus der Kirche ausgetreten.
    🙂

  27. #23 HendriK. (08. Nov 2012 15:22)

    Amnesie Amnesty International und die UN (Useless Nations), beides vom Westen gegründete Organisationen, sind spätestens seit dem Zusammenkrachen des Ostblocks eine reine Interessenvertretung der 3. Welt sowie eine Islam-Schutzgemeinschaft, vollkommen unterwandert und übernommen von Leuten, die den Westen hassen, auch wenn sie aus dem Westen stammen.

    Wer weiß z.B. schon, daß es im UN-Gebäude in NY eine Moschee gibt?

  28. Anscheinend ist auch der Genosse Jerzy Montag, als Sohn eines polnischen Juden vom Stockholmsyndrom heimgesucht worden.

    Herr Montag hören sie die Gesänge nicht ?
    Sie werden auch in €uropa und in Deutschland immer lauter:

    „Khaybar Khaybar ya yahud…..“ 😯

  29. Es ist natürlich auch so, dass Merkels Äußerung nicht seht sinnvoll ist. Analytisch wäre es sinnvoller zu sagen, welcher Täter welche Opfer hat. Und dann müßte damit natürlich eine Benennung der Ursachen verbunden sein. Die Analyse ist ja bereits geleistet. Aber die kann natürlich nicht geliefert werden und damit ist die Sache dann auch wieder vom Tisch.

  30. #deris:
    1. Christen sind die weltweit größte Religionsgemeinschaft (und stellen daher vielleicht besonders viele Verfolgte).

    Wenn eine Religionsgemeinschaft die 30% der Weltbevölkerung ausmacht, 80% der religiös Verfolgten stellt, braucht man kein Statistikprogramm, um das Ausmaß der Bedrohung zu erkennen.

  31. In keinem christlichen Land werden Moslems verfolgt, aber in jedem islamischen Land werden Christen verfolgt.

  32. #32 Babieca: Das mit der Moschee wusste ich nicht, hätte es mir aber denken können. Aber stimmt leider, die UN und Amnesty International sind reine Interessenvertretung der 3. Welt sowie Schutzorganisation für Islam. Ich hätte mir von einer so großen Organisation jedoch mehr wirklichen Einsatz für Christen IN der 3. Welt gewünscht. Es leben ja viele in Afrika und immerhin noch ein Teil im Orient. Sie haben ja unter Anfeindungen und Gewalt zu leiden. Da müsste die UN auch für die Menschen eintreten, es kann ja nicht sein, dass sie die Rechte der Christen als weniger erachten. Da läuft was gewaltig schief.

  33. Übrigens halten sich auch PI-Kommentatoren bei Christenverfolgungen auffällig zurück!
    …………………………………………………………………………………………

    unter den PI Lesern, wie unter den Islamkritikern generell, gibt es auch viele „Christenhasser“. Das ist vllt. etwas zuu hart ausgedrückt.
    Ich sollte lieber sagen, dass es unter uns und den „islamkritischen“ Parteien u. Organisatoren viele gibt, die am liebsten ALLE Religionen abschaffen wollen.
    Ich dagegen ( bin kein sehr gläubiger Mensch) bin aber fest davon überzeugt, dass auf Dauer keine Gesellschaft ohne eine Religion bestehen kann.

    Deshalb haben wir uns ja auch unsere „Ersatzreligion“ umwelt-und Klimaschutz geschaffen.

    und wenn man die Religionen miteinander vergleicht, wird das Christentum sicherlich nicht schlecht abschneiden.

  34. OT

    hier wieder etwas Neues aus der Welt der großen Friedensreligion:

    „Sechsjähriges Mädchen soll zwangsverheiratet werden

    Ein sechsjähriges Mädchen aus dem Swat-Tal soll mit einem Mann einer verfeindeten Familie verheiratet werden – so soll die Stammesfehde gelöst werden. Seine Eltern versuchen das zu verhindern. Von Sonja Gillert
    Die 6-jährige Bibi Roza soll zwangsverheiratet werden, um eine Familienfehde zu beenden. Doch ihre Eltern wehren sich gegen da RFERL Die 6-jährige Bibi Roza soll zwangsverheiratet werden, um eine Familienfehde zu beenden. Doch ihre Eltern wehren sich gegen das Urteil

    Bibi Roza soll am 11. November heiraten – dabei ist das pakistanische Mädchen erst sechs Jahre alt. Der Grund für die Verheiratung des Kindes: Mit der Hochzeit soll eine Familienfehde gelöst werden. Ein traditionelles Dorfgericht, eine Dschirga, in Bibis Heimatdorf Ashari im pakistanischen Swat-Tal hat das entschieden.

    Doch ihre Eltern wollen nicht zulassen, dass ihre minderjährige Tochter verheiratet wird und haben sich an ein höheres Gericht gewandt. Jetzt wurden zwei Männer der Dschirga festgenommen, die das Urteil gesprochen haben.

    Bibis Vater Azeem Khan und seine Frau hatten sich nach dem Urteil Ende Oktober an die Medien und unter anderem an den Präsidenten des Obersten Gerichtshofs Pakistans gewandt, berichtet die pakistanische Zeitung „The Express Tribune“. Mit Erfolg.

    Ein Bruder Azeem Khans und ein weiterer Mann wurden festgenommen – sie hatten entschieden, dass die sechsjährige Bibi ein Mitglied der anderen Familie heiraten solle, um einen lang andauernden Streit zu lösen, in den Bibis Bruder verwickelt war. Jetzt wird der Fall weiter untersucht.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article110791944/Sechsjaehriges-Maedchen-soll-zwangsverheiratet-werden.html

  35. Als Christ bin ich auch schon seit über 30 Jahren aus der pseudochristlichen, evangelisch- sozialistischen(„humanistischen“) Kirche ausgetreten, eben diesem Natterngezücht das sich jetzt für den FaschiSSlam prostituiert.
    Mit der sozialistisch- „humanistischen“ Mischpoke, egal ob kirchlich institutionell, gewerkschaftlich oder parteilich, will ich nichts mehr zu tun haben.

    Nie wieder SSozialismus/“Humanismus“ ! :mrgreen:

  36. OT

    die Türkei hat mit den Kurden das Gleiche Problem wie wir mit den Türken / Kurden:

    „Die Kurden und das Geburtenproblem in der Türkei

    Im „europäischen” Westen des Landes kommen kaum Kinder zur Welt, im Osten und Südosten viele. Der Regierung ist beunruhigt, denn die Menschen dort betrachten sich weniger als Türken denn als Kurden. Von Boris Kálnoky
    Bei den letzten Parlamentswahlen in der Türkei im Jahr 2011 stellte sich einer der Kandidaten der Regierungspartei AKP zum Gespräch mit Honoratioren der Stadt Sanliurfa, im Südosten der Türkei. Er selbst war aus dem Norden. Jemand fragte ihn, was er denn für die Frauen zu tun gedenke. „Wir müssen die Geburtenrate senken”, war die Antwort.

    Ministerpräsident Erdogan habe ja die Parole ausgegeben, jede Frau solle drei Kinder bekommen, und auch in der geburtenlahmen EU sei das die vergeblich angestrebte Zahl – hier aber „beginnt es ja bei sieben Kindern und geht bis 23”. Es sollte wohl locker klingen, unter den Anwesenden war keine einzige Frau. Es kam aber nicht gut an, Kindersegen gilt hier noch als Gottessegen.

    Der Mann hatte aber ungewollt durchscheinen lassen, dass die Geburtenraten in der Türkei der Regierung ganz andere Sorgen bereiten, als gemeinhin angenommen wird. Erdogans Schlagwort von den drei Kindern wird immer als Ermunterung zum Kindermachen verstanden, vor dem Hintergrund sinkender Geburtenraten in der immer moderneren Türkei. Die Rate liegt seit zwei Jahren unter der magischen Schwelle von 2,1 Kindern pro Frau, ein Wert, der gerade ausreicht, um die Bevölkerungszahl stabil zu halten.

    Je europäischer, desto weniger Kinder

    Aber nicht nur die auf nationaler Ebene sinkende Geburtenrate wird als Problem gesehen, sondern auch die sehr hohen Geburtenraten im Osten und Südosten des Landes. Die würde man am liebsten senken, jene im Westen der Türkei und in Zentralanatolien dagegen anheben. Dafür gibt es einen einfachen Grund: Die Geburtenraten sind unter anderem dort am höchsten, wo die Menschen sich am wenigsten als Türken betrachten. Sondern eher als Kurden.

    In den vergangenen Wochen wurden zwei interessante Sozial-Landkarten der Türkei veröffentlicht. Die eine betrifft die Entwicklung der Geburtenraten in unterschiedlichen Teilen des Landes. Im Westen, also im kulturell europäischsten Teil der Türkei, liegt die Rate bei nur 1,5 – ein Wert, der europäischen Verhältnissen entspricht, nur dass die Geburtenrate einer jener Bereiche ist, in dem die Türkei sich lieber kein Beispiel an Europa nehmen möchte.

    Demografen haben festgestellt, dass es im kinderarmen Westen dennoch kinderreiche Segmente der Gesellschaft gibt, vor allem zugewanderte Kurden in den Großstädten. Mit anderen Worten, die Geburtenrate für den ethnisch türkischen Teil der westtürkischen Bevölkerung liegt wahrscheinlich noch niedriger als 1,5. Die Geburtenrate wächst sogar in einzelnen Gebieten im Westen, nämlich überall da, wo es hohe Zuwanderung gibt, etwa Istanbul und das südwestliche Antalya.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article110793334/Die-Kurden-und-das-Geburtenproblem-in-der-Tuerkei.html

  37. „Wo sind die Buddhisten verfolgt? Wo die Hinduisten?“
    Wieder mal so typisch Kewil. Dein Halbwissen ist nicht nur erschreckend, sondern auch kontraproduktiv für PI-News.
    Buddhisten und Hinduisten werden genauso zu tausenden verfolgt wie die Christen. Guckt mal nur nach Indien!

  38. Vielleicht müssten die christlichen Grünen Multikultitäumer als erste bereichert werden damit sie endlich mal aufwachen.
    Bis der Islam in Deutschland und Europa die Mehrheit hat, müssen wir leider mit diesen Träumern leben, in der Hoffnung aber, dass sie dann als erste „ran glauben“ müssen. :mrgreen:

  39. Bielefeld und die grüne Grütze sind zwar verachtenswert,aber nicht Jede/r interessiert
    sich für sowas.
    Wenn man selbst nicht gläubig ist sagt man halt“ Pech,hat der Oberchrist george Bush den Irakern ja selbst eingebrockt“
    oder “ Nigeria war muslimisch bis die Engländer dort missionierten“
    Daher die relativierende Einstellung und ich kann das verstehen wenn man nicht gerade jeden Tag abgeschlachtete Christen vor der Nase hat.

  40. OT

    und hier noch etwas aus der fabelhaften Welt der grün-rot-schwarzen Energiewende Spinner ( die Meisten hier haben das natürlich schon gewußt):

    „Wirtschaftlichkeit der Energiewende „akut gefährdet”

    Die deutsche Industrie hat eine erste Zwischenbilanz der Energiewende gezogen. Sie fällt in puncto Wirtschaftlichkeit verheerend aus. Es droht eine gewaltige Überproduktion von Ökostrom
    Für Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) war die Wahl des Veranstaltungsortes ein böses Omen: Ausgerechnet in das historische “ Umspannwerk Alexanderplatz“ hatte der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) in Berlin eingeladen, um eine Zwischenbilanz und einen Ausblick auf den Fortgang der deutschen Energiewende zu wagen.

    „Dies ist ein Industriemuseum“, stellte Rösler halb schockiert, halb belustigt in seiner Rede vor dem Plenum fest – und kündigte an, alles dafür tun zu wollen, „dass man nicht die deutsche Industrie nach Abschluss der Energiewende nur noch in Museen besichtigen kann“.

    Industrie nur noch im Museum?

    Dass es soweit noch kommen könnte, schien nach den Ausführungen von BDI-Präsident Hans-Peter Keitel allerdings durchaus möglich. Ohne ein Gesamtkonzept zur Energiewende drohen die Kosten der Industrie völlig aus dem Ruder zu laufen, erklärte Keitel: „Die Wirtschaftlichkeit der Energiewende ist bereits jetzt akut gefährdet.“

    Keitel präsentierte eine vom BDI in Auftrag gegebene Studie zum Stand der deutschen Energiewende, mit Besorgnis erregendem Inhalt: Die Investitionen in die Stromversorgung könnten in Deutschland bis 2030 auf 350 Milliarden Euro in die Höhe schnellen, heißt es in dem Gutachten. Ohne Energiewende seien nur Investitionen von 150 Milliarden Euro notwendig.

    Der „BDI-Energiewende-Navigator“, den Keitel vorstellte, ist die erste umfassendste Analyse der deutschen Energiewende aus Sicht der Industrie. Erstellt wurde die Studie vom Energiewirtschaftlichen Institut an der Universität Köln (EWI), der Boston Consulting Group und der Deutschen Energieagentur (Dena). Mit der Veröffentlichung greift der BDI der Bundesregierung vor, die ihre eigene Zwischenbilanz der Energiewende am 12. Dezember präsentieren will.

    Industrie stiehlt der Bundesregierung die Schau

    Ob Regierung und Industrie zu gleichen Bewertungen kommen, darf bezweifelt werden. Der BDI hatte in seiner Studie ermitteln lassen, wie wahrscheinlich es ist, dass die fünf wichtigsten Ziele der Energiewende erreicht werden: Klima- und Umweltverträglichkeit der Stromversorgung, Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit, Akzeptanz und Innovation. Bewertet wurde die jeweilige Zielerreichung anhand von 42 Einzelindikatoren, die im Gesamturteil in Form der Ampelfarben Grün, Gelb und Rot dargestellt werden.
    http://www.welt.de/wirtschaft/article110795875/Wirtschaftlichkeit-der-Energiewende-akut-gefaehrdet.html

  41. Vergleiche halte er (Heiner Bielefeldt, Foto) „für nicht sonderlich hilfreich(™)“. Hinsichtlich quantitativer Einschätzungen bleibe er hier „sehr zurückhaltend“. Die „gelegentlich kolportierten Zahlen“, die eine besonders starke Verfolgung von Christen belegen sollten, seien für ihn „nicht genau genug nachvollziehbar“

    ne is klar, und eben wegen der

    nicht_genau_genucken_Nachvollziehbarkeit

    tun wir einfach so, als sei da garnix gewesen… wie schon in den 40ern, da gabs auch viele die Ausschwitz für quantitativ nicht_genau_genug nachvollziehbar hielten.

    Schön auch, dass sich Bielefeldt & Jerzy der Merkel-Metapher nicht_hilfreich™ bedienen = stimmt zwar, darf man aber aus Gründen der PC nicht sagen!

  42. #37 HendriK. (08. Nov 2012 15:43)

    Da läuft etwas gewaltig schief

    Ja! Und zwar mit den UN in genau derselben Weise wie mit dem Völkerbund. In heroischer Absicht gegründet, ruckzuck von Dritten übernommen. Es sind im Prinzip überstaatliche (supranationale) Monsterbürokratien, die von der 1. Welt finanziert und von der zahlemnäßig größeren, rücksichtsloseren und damit mit Stimmmehrheit versehenen 3. und islamischen Welt (die OIC ist bei den UN der größte geschlossene Stimmblock, trägt zur Finanzierug der UN aber nix nennenswertes bei – das tun die USA und Deutschland) als Instrument be- und genutzt werden – eine Organisation ohne Finaz- und Rechenschaftsbericht, die dazu dient, der 3. Welt die Taschen zu füllen. Einzige Ausnahme: Der Sicherheitsrat.

    Standdardwerk zur UN von Pedro A. Sanjuan:

    Die UN-Gang. Über Korruption, Spionage, Antisemitismus, Inkompetenz und islamischen Extremismus in der Zentrale der Vereinten Nationen.

    http://www.amazon.de/Korruption-Antisemitismus-Inkompetenz-islamischen-Extremismus/dp/3934920926

    Darunter eine detaillierte Anlyse des UN-„Oil for Food“-Skandals. Plus Analyse der mächtigen afrikanischen Lobby in den UN – und warum der die afrikanischen Christen am Allerwertesten vorbeigehen.

    Immer gut als Referenz: Die Seite UN-Watch.
    Dafür arbeitet z.B. in Genf in UN-Gremien der dieses Jahr gestorbene, wunderbare und unermüdliche David Littman (Ehemann von Bat Ye’or = Gisèle Littman).

    http://www.unwatch.org/site/c.bdKKISNqEmG/b.1277549/k.D7FE/UN_Watch__Monitoring_the_UN_Promoting_Human_Rights.htm

  43. Christenverfolgung gehört doch zur freien Religionsausübung, und gegen die freie Religionsausübung der Rechtgeleiteten kann man doch wohl nichts haben, es sei denn man ist ein Rechtsextremer, ein Islamhasser, ein Rassist oder ein Nazi.

  44. @ #33 7berjer (08. Nov 2012 15:39)

    … Anscheinend ist auch der Genosse Jerzy Montag, als Sohn eines polnischen Juden vom Stockholmsyndrom heimgesucht worden …

    So ist es!!! Dazu ist er noch mit Marx-Ideologie versifft! Ich habe seinerzeit diesen Menschen mal persönlich kennen gelernt. Mein Kommentar zu dieser Person ist allerdings nicht kameratauglich.

    Herr Montag ist das Gegenteil von Henryk M. Broder.
    Zur Info: Beide kommen ursprünglich aus Kattowitz/Oberschlesien.

  45. Dazu gehört auch dieser PI-Artikel:

    Anlässlich des Besuchs des türkischen Premierministers Erdogan in Deutschland machte Kenan Kolant, der Führer der Türken in Deutschland, darauf aufmerksam, dass es in der Türkei “ein riesengroßes Rassimusproblem” gebe.
    Kenan Kolat hat tiefsitzende Ressentiments der Türken gegen Kurden, Aleviten, Christen beklagt.

    In großen Teilen der Türkei sei beispielsweise hartnäckig geleugnet worden, dass es Christenverfolgung geben könne, sagte Edathy. Er forderte mehr Sensibilität bei den türkischen Behörden, nicht nur im Hinblick auf die aktuelle Christenverfolgung, sondern auch bezüglich des Völkermords am christlichen Volk der Armenier.

    http://www.pi-news.net/2012/11/kolat-turkei-hat-ein-riesiges-rassismusproblem/#more-288999

  46. #47 Dichter (08. Nov 2012 16:12) Christenverfolgung gehört doch zur freien Religionsausübung, und gegen die freie Religionsausübung der Rechtgeleiteten kann man doch wohl nichts haben, es sei denn man ist ein Rechtsextremer, ein Islamhasser, ein Rassist oder ein Nazi.

    Sehr schön zusammenmgefasst! Besser hätte ich es auch nicht sagen können! ((:.)-lol!

  47. Evagelisch-lutherische Kirche in ihrer Gesamtheit in Deutschland hat sich schon aufgegeben. Der frühere Landeskirchenbischof
    in Bayern wagte noch einigermaßen kritische Äußerungen über den Islam. Inzwischen sind aber schon einige Jahre vergangen.Beim jetzige Bedford-Strohm fließt kein STROM mehr.

    Die RK Kirche im Vatikan weiß sehr wohl um die Christenverfolgungen, möchte aber seinen interreligiösen Dialog mit den Islamvertretern durch solche Hinweise nicht beeinträchtigen oder stören.
    Der Papst und seine Kurienkardinäle wissen besten Bescheid.Allein es fehlt der Mut und auch die Beschlüsse zum 2.Vatikanischen Konzil sind ein großes Hindernis für eine geistige Auseinandersetzung der RK Kirche mit dem Islam.

    Die Jesuiten, die früher einmal für ihren klaren Verstand geschätzt wurden, sind einer der eifrigsten Vertuscher der Christenverfolgungen in Ostasien.

    Außer den Christen werden aber auch zunehmend Buddhisten ( Tibet, Malaysia, Thailand, Indonesien ) und Hinduisten durch Moslems bedrängt und verfolgt.

  48. #40 felixhenn (08. Nov 2012 15:42)

    „In keinem christlichen Land werden Moslems verfolgt, aber in jedem islamischen Land werden Christen verfolgt.“

    Besser kann man es nicht sagen!

    Danke.

  49. Wahrscheinlich freuen sich die linksgrünen Selbstabschaffer klammheimlich, wenn Christen verfolgt werden.

    KEINSFALLS darf man aus diesen „bedauerlichen Einzelfällen“ jedenfalls ableiten der Islam sei intolerant oder gar gewalttätig gegen Mitglieder anderer Religionen.

    Hauptsache die schiefe politcorrecte Weltsicht kann beibehalten werden, alles andere ist nämlich Autobahn.

  50. #15 FreiesEuropa1683 (08. Nov 2012 14:57)

    Ich weiß nicht, in was für einer Welt man leben muss, um sich damit zu beschäftigen, mögliche Opfer von Verfolgung kleinzureden.

    Das machen die ja garnicht.
    Bei Moslems, welche Opfer von „Weißen“ werden, laufen die aber zur Höchstform auf.
    Christen oder authochtone Europäer sind denen aber völlig egal.

  51. #9 topcruiser

    Nord-Korea vergessen. Das ist in Bezug auf die Christenverfolgung die Nummer 1. Allerdings nehme ich an, dass dort auch alle anderen vorhandenen Religionsanhänger verfolgt werden. Kommunistischer Personenkult (welch Widerspruch in sich!) der widerlichsten Art. Gute Lektüre: Blaine Harden, Flucht aus Lager 14 (Man will ja gern wissen, was es außer Islam sonst noch für Nettigkeiten gibt, die Menschen sich für Menschen ausdenken).

  52. Sein wir doch ehrlich: Die Christenhasser der Grünen reiben sich doch frech die Hände, wenn es Christen an den Kragen geht.

    Könnten die wie sie wöllten, hätten wir auch hierzulande ernsthafte Verfolgungen zu fürchten. Aber zum Glück haben die grün lackierten Faschisten (noch) nicht die Macht dazu!

  53. Wenn diese Lügner so weitermachen, bringen sie nicht nur den Krieg nach Europa, sie sorgen auch sellbst dafür, dass Politiker die Verfolgten sein werden. Das kommt davon, wenn man dauernd wie ein hirnamputierter Affe alles Nicht-Linke als „revisionistisch“ bezeichnet, aber vergisst, das die eignen Genossen nicht nur im (National-)Sozialismus, sondern auch im Islam und auch Kommunismus verfolgt & massakriert wurden.
    Nichts weiter als fettgefressene Wohlstandskinder, die jetzt als EU-Bonzen zu hoch fliegen.

  54. Merkel hat ausnahmweise mal die Wahrheit gesagt. Warum? Weil es in einem christlichen Umfeld war und sie Sympathien fischen wollte.

    Woanders leugnet sie diese Wahrheit womöglich bzw. erwähnt sie einfach nicht.

  55. @ #59 kuthi

    WIE ES DAMALS WAR:

    Beim unseligen II. Vat. Konzil ließ sich die RKKirche von Arabern erpressen!!!

    „“…Während der Beratungen erfuhren die Medien im Frühjahr 1961 vorzeitig von dem Plan für die Erklärung. Es kam zu Protesten vor allem aus arabischen Staaten. Befürchtet wurde die Absicht des Vatikans, den Staat Israel anzuerkennen und das Judentum gegenüber dem Islam als Dialogpartner zu bevorzugen…

    Diese entfalteten eine rege Reisediplomatie, um auch Kirchen arabisch-islamischer und osteuropäischer Staaten einzubinden und ihnen Einfluss auf die Textgestalt zu gestatten. Einige der Änderungsvorschläge der Ostkirchen wurden aufgenommen und der Islam erhielt ein eigenes Kapitel, um die Widerstände zu überwinden…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nostra_Aetate
    „“…Danach verstärkten die Gegner ihre Bemühungen, die Erklärung scheitern zu lassen. Kampagnen in arabischen Medien drohten den Christen ihrer Staaten mit Repressalien; der jordanische Premierminister etwa erklärte am 25. November 1964, er werde alle Unterzeichner der Judenerklärung auf eine „schwarze Liste“ setzen…““

    Evangelen – Erst Krankfeiern, dann 8-Punkte-Mängelliste aufstellen:

    „“Ein prominenter Kommentator der Erklärung war der reformierte Theologe Karl Barth. Kardinal Bea hatte ihn 1965 als Beobachter zu den beiden letzten Plenarsitzungen des Konzils nach Rom eingeladen; er konnte aus Krankheitsgründen jedoch nicht daran teilnehmen…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nostra_Aetate#Evangelische_Theologen
    Angesichts der mittelalterlichen und neuzeitlichen kirchlichen Judenfeindlichkeit sei ein ausdrückliches Schuldbekenntnis gegenüber den Juden weit nötiger als gegenüber anderen Christen (7.). Auch im Islamteil (3,2) fehle eine Erinnerung an die „fatale Rolle der Kirche in den sogenannten Kreuzzügen“ (8.).[8]

  56. Vergessen sollte man nicht dass Christianophobie / Christenhass seit Robespierre, Marat, Marx, Engels, Lenin, Stalin, Trotzki, Mao, Stoph, Honecker, Castro , … , zur ideologischen Grundausstattung jedes strammen (National/International)-Sozialisten, Kommunisten, Antifaschisten, Grünen, Linken gehören.
    Komisch nur, dass viele dieser Ideologen ihren Christenhass genauso ungeniert praktizieren, wie ihre überbordende Islamophilie. Allerdings war immerhin Karl Marx weniger verlogen als Claudia Roth oder Jürgen Trittin. Er nahm gegenüber dem Faschislam kein Blatt vor den Mund.
    Hitler dagegen bewunderte die mohammedanische Apartheidslehre, besonders ihren Antisemitismus.

  57. Lieber Peter Blum.
    Ich finde Deinen Geistesblitz „Gutmenschen-Alzheimer“ einfach köstlich. ( => Kommentar N°15).

  58. Der UN-Rat, Human-Rights-Watch, Amnesy International und wie diese nichtsproduzierenden, nichtsnutzigen Organisationen noch alle heissen, sind reine Lobbyisten-Orgas, die in erster Linie sich selbst versorgen und in Gutmenschenmanier und Xenophilie sämtliche Schuld den erfolgreichen Völkern, Nationen und Rassen zuweisen.

    Der weisse, christliche, selbstbewusste und kulturpflegende Mann ist immer schuld, während der Neger, der Moslem und andere Minderheiten™ prinzipiell Benachteiligte™, Diskriminierte™ und daher schützenswerte Unschuldige darstellen.
    Alles andere ist nach linker Gutmenschendenke ja rassistisch™.

  59. Herr Soros hat gerade 100mil $ für HRW gespendet. Da wird halt in seinem Sinn geplaudert.
    Wer da noch durchblickt??? Ein koranindoktrinierter Muslim als Präsident im WH. Die EU, die nix zusammenbringt, viel kostet, und ein Ablageplatz für abgehalfterte Parteigünstlinge ist (nehme an, diemüssen die jeweiligen „Paten“parteien mitfinanzieren.
    Milliardntransfers in Länder, deren Bevölkerung immer daraufhin ärmer ist.
    Meinungsverbot für Islamkritik, EU.Kritik, Euro-Kritik.
    Keine Recherche bei Morden wie :Heisig, 8/9 Türken, die offenbar alle im Drogenmilieu tätig waren.
    Kein Beweisprotest bei dem seltsamen Osama bin Laden-mord – wo der Arme seit 10 Jahren nicht mehr gesichtet wurde, ebenfalls wie Mullah Omar, der auch 2001 beim Tor/Borabombardement umkam.
    Und das grösste Schmierentheater bei den NSU-Morden. Kein türk. Mörder/Krimineller darf mehr beim Namen/Herkunft- genannt werden, denn
    „Es gilt die Unschuldsvermutung“.
    Nicht aber für die beiden Uwes, da braucht man nicht einmal ein Verfahren/Urteil, schon fliessen 8-stellige Summen.
    Ja-was haben denn die Türken, das wir nicht haben? Donnerwetter. Türke müsste man sein!

  60. #7 2nx (08. Nov 2012 14:41)

    Wenn alle Christen noch echte Christen wären hätten wir diese Probleme ohnehin nicht in so einem Außmaß. Doch die Christen brauchen Ihren Gott nur wenn es Ihnen schlecht geht.

    Da ist was dran. Und wann brauchen Muslime ihren Allah? Im „imaginären“ Paradies!? Hier im Jenseits sind sie ja eifrig dabei ihn zu „vertreten“, wobei ich denke dass sie seinen Gegenspieler vertreten.

  61. #47 Kevin42

    In Indien werden Buddhisten und Hindus verfolgt??? Der Hinduismus ist die Nationalreligion Indiens und die Buddhisten sind nur in kleiner Zahl vorhanden, da die Moslems sie schon vor Jahrhunderten zu Millionen dort ausgerottet haben. (Christen werden dort teilweise allerdings hart verfolgt.)

    Kewil Halbwissen zuzuschreiben ist in diesem Fall etwas kühn.

  62. Wiederentdeckte Weissagung des hl. Franziskus.Gemacht kurz vor seinem Tod.Gefunden in der1880 in Latein gedruckten Ausgabe „Vision über sein Leben“ in Spalte 430-

    Jene aber, die mit glühendem Geist aus Liebe u. Eifer für die Wahrheit an der Frömmigkeit festhalten, werden als Ungehorsame und Schismatiker Verfolgungen und Unrecht erleiden.

    Denn ihre Verfolger werden, von den bösen Geistern getrieben, behaupten, es sei eine Grosstat des Gehorsams (wörtlich: ein großer Gehorsam) gegen Gott, derart „verderbliche Menschen“ zu töten und von der Erde zu vertilgen.

    Die Wahrheit wird dann von manchen Predigern totgeschwiegen (wörtlich: mit Schweigen zugedeckt), von anderen zertreten und geleugnet werden.

    Diese Worte wurden vor einer Ewigkeit Geweissagt und sind Heute aktueller den je.

    Es hat mich richtig erschreckt und ich hab es mir abgeschrieben.Ohne zu wissen, daß solch ein Thema heute bei PI angesagt ist.

  63. @43 HenriFox

    Ich sollte lieber sagen, dass es unter uns und den “islamkritischen” Parteien u. Organisatoren viele gibt, die am liebsten ALLE Religionen abschaffen wollen.
    Ich dagegen ( bin kein sehr gläubiger Mensch) bin aber fest davon überzeugt, dass auf Dauer keine Gesellschaft ohne eine Religion bestehen kann.

    und wenn man die Religionen miteinander vergleicht, wird das Christentum sicherlich nicht schlecht abschneiden.

    Danke für dieses Statement. Freut mich, dass es noch Menschen gibt, die sich trauen das auszusprechen.

  64. @76 Ideefix

    Jerzy Montag sofort abschieben in ein muslimisches Land-aber ohne Rückkehroption!

    Hm. Das Problem ist nur: Wer sollte das machen?
    Christen und Juden würden es aus Überzeugung nicht tun, Moslems aus ebenfalls bekannten Gründen schon gar nicht.
    (Atheistische)Gutmenschen sind gegen Abschiebung.

  65. #55 nichtdichter

    Kranke Menschen…. aktiv eine gute Religion zu bekämpfen zeigt nur dass man schlecht und böse ist und es auch bleiben will.Was haben sie zu verlieren, wenn sie eine Religion tolerieren, die auch ihre Seele als wichtig erachtet und vor dem falschen Weg retten will? Ist doch keien Gefahr. Sie greift sie doch nicht an, wie andere Religionen und errichtet auch keinen Faschismus. Auch ist sie nicht intolerant, bedroht keine „Aussteiger“ mit dem Tod usw!

    Aktiv eine gute Religion zu bekämpfen aber stammt vom Deibel. Komischerweise glauben viel an ihn. Ist echt kein Witz! Warum wohl? In Wirklichkeit glauben sie an Gott, allerdings auf der Verliererseite. Es gibt bekannte Grünenpolitiker die Kirchenhasser sind, aber die Exkommunikation von Peronen fordern, die sie angeblich beleidigten. Komisch und verrückt,nicht? Sie stellen Forderungen, die nach ihren eigen Glaubensprizipien gar keinen Sinn machen. Und wenn Deutschland ein Kirchenhasserland ist dank Leute wie ihnen kann man sich natürlich fragen, IST DAS ETWA SEKTENWESEN? Aber sie persönlich gefragt werden es vermutlich verneinen, oder?

  66. @68 Schweinsbraten

    Der Text über Muslime, die Erklärung „Nostra Aetate „, wurde , wie Sie schreiben, im 3.Kapitel in die “ Erklärung über das Verhältnis zu den nichtchristlichen Religionen “ aufgenommen.
    Diese Erklärung wurde am 28.10.1965 mit 2221 Ja-Stimmen gegen 88 Nein-Stimmen angenommen und am selben Tag feierlich verkündet.

    Der Geburtsfehler bestand darin, dass die Bischöfe auf Anordnung Johannes XXIII etwas Gutes über die Juden schreiben, genauer gegen den Antisemitismus,beschließen sollten.

    Trotz der Einwände von Islamvertretern kamen die Sätze über die Juden und gegen den Antisemitismus ins 4.Kapitel.

    Das Unselige am 2.Vatikanischen Konzil in der Behandlung der des Islamthemas war die noch vorhandene Naivität in Sachen Islam und die Ausblendung der Geschichte der Expansion des Islam.

    Im Anschluß an das 2.Vatikanische Konzil stellte Johannes Paul II Richtlinien für den Dialog der Katholiken mit den Moslems auf, die von Muslime genau beachtet werden.
    Unter Punkt2 heißt es: “ Ich möchte heute wiederholen, was ich vor einigen Jahren zur moslemischen Jugend in Casablanca gesagt habe:` Wir glauben an denselben Gott, den einzigen, lebendigen, den Gott, der die Welten schafft und seine Vollendung führt `.
    Dies Richtlinien sind noch unsäglicher, wenn es überhaupt diese Steigerungsform geben sollte, als das 2.Vatikanische Konzil.

    Das ist der Casus cnacus, denn durch diesen Satz, kann heutezutage jeder Moslem guten Gewissens behaupten, Allah und der christliche Gott seien ein und derselbe.

    Diese Aussage unter Punkt 2 wird mit der Erklärung unter Punkt sehr wohl relativiert, aber wohlweislich vergessen oder verschwiegen.

    Die Sätze unter Punkt 2 des polnischen Papstes
    wären besser nicht ausgesprochen werden, weil sie die Argumentation der katholischen Christenmenschen schwächen.

  67. @81 kuthi Korrektur

    Letzter Absatz
    Die Aussagen unter Punkt 2 in den Richtlinien werden natürlich unter Punkt 3 relativiert.

  68. @79 Karl der Zeitungsbote

    Ich glaube richtig verstanden zu haben, dass der Kommentar von #55 Dichter blanke Ironie war.

  69. #82 Ich schreibe nur ernst, denn ich schreibe Satire und lese grundsätzlich nichts in Texte hinein. Eine ironische Darstellung ist bei dem Thema nicht angebracht, man verletzt keine Gefühle aus Spass oder verfolgt etwas. Das tue ich auch nicht. Wenn ich etwas angreife, auch in satirischer Form, auch wenn es zum Lachen ist, so ist es doch immer „ernst“. Und Ernsthaftigkeit sollte man jedem zugestehen.

  70. @83 Karl der Zeitungsbote

    Eine ironische Darstellung ist bei dem Thema nicht angebracht, man verletzt keine Gefühle aus Spass oder verfolgt etwas.

    Da gebe ich Ihnen grundsätzlich recht. Vielleicht ist es bei vielen auch inzwischen Sarkasmus geworden. Ironie hat ja tatsächlich etwas humorvolles.

  71. Man muss sich mal die Grausamkeiten dieser weltweiten Verfolungen vorstellen.

    Und dieses verlogene Subjekt lügt, ohne mit der Wimper zu zucken.
    Aber unsere Kirchenfürsten aus den Kirchensteuerstrukturen werden es ihm schon zeigen…

  72. Nochmal grundsätzlich zum Thema: Ja, das Christentum ist eine „Opfer-Religion“. Die Kopten z. Bsp. nennen sich nicht umsonst „Märtyrerkirche“. Das vergessen viele Kirchenleute hierzulande nur allzugerne. Christus hat seinen Anhängern nicht verkündet, sie würden auf warmen Kirchenbänken gemütlich im politischen Mainstream vor sich hindämmern. Stattdessen Blut, Gewalt und Hass von allen Seiten. Das ist eine Realität, die für weichgespülte, linksradikale AktionspastorInnen schon zu viel ist. Damit können sie nicht mehr umgehen und deshalb „darf“ es diese Dinge in ihrem Weltbild nicht geben, damit sie ruhig weiterdösen können. Leider sieht die Wahrheit (für die Christus immer einstand und einsteht !) ganz anders aus. Fragen wir mal die Kopten, die Assyrer, die Christen in Indonesien oder Pakistan.
    Jetzt die Verfolgung anderer Religionen mit der weltweiten, brutalen und ungebremsten Gewaltwelle gegen Christen aufrechnen zu wollen, ist eine Sauerei sondergleichen. Jede Form religiöser Diskriminierung und Gewalt ist abzulehnen und übel. Aber vor lauter Selbsthass die eigene Herkunftskultur und -religion auch noch in ihrer Not und Verfolgung zu verleugnen ist ein Abgrund an miesem Charakter.
    http://gebetskreis.wordpress.com/

  73. Solche Charaktäre sind es, die das Leid von millionen verfolgter Menschen großkotzig negieren.

    Es sind genau solche Charaktäre, die davon sprechen, dass man trotzdem stolz ist, im Leben anständig geblieben zu sein. So wie es diese Charaktäre eines Heinrich Himmler sagten.

    Es sind genau solche Charktäre, die um ihrer Karriere wegen alles erzählen würden, was in die Zeit passt, selbst wenn millionen Menschenleben unumstößlich vertrieben und ausgelöscht werden.

    Es gibt nur einen Unterschied zu dem grünsozialistischen Heiner Bielefeldt Jerzy Montag, von Human Rights Watch, Wenzel Michalski und den anderen zeitegenössischen, sozialistischen Spießgesellen: Heinrich Himmler hat den Ausrottungswunsch und deren Taten nicht geleugnet.

    Auch unsere stummen Kirchenfürsten und -funktionäre, die sich dem Islam anbiedern sollten sich das ganz genau merken!

Comments are closed.