Sex and Crime. Das gelangweilte deutsche Publikum hat wieder seinen Skandal! Der als liberaler „Freidenker“ für einen unsteten Lebenswandel eher anfällige FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle ist zufällig zeitnah zu seiner Nominierung ins Fadenkreuz des STERN geraten. Wie es aussieht, hat er sich „außerhalb des Protokolls“ und bereits vor über einem Jahr (!) etwas zu persönlich mit der STERN-„Journalistin“ Laura Himmelreich (Foto r.) unterhalten. Nicht alles davon war appetitlich, aber wie es aussieht, nichts davon strafbar.

(Von Thorsten M.)

Nun tut uns allen die Ehefrau von Herrn Brüderle leid, die offenbar auch mit einem alten – wie man so sagt – „Stelzbock“ gestraft zu sein scheint. Aber das Mitleid für den STERN und seine MitarbeiterIn hält sich doch in engen Grenzen. Sind es wirklich junge oder zumindest hübsche Frauen, die fachlich am besten qualifiziert sind, mit einem Politiker mit 40 Jahren Berufserfahrung im Schummerlicht von Hotelbars Interviews durchzuführen? Wohl kaum. Wenn also der STERN und andere „Qualitätsmedien“ solche Konstellationen herbeiführen, dann ist das nichts anderes als der kalkulierte Skandal. Nicht, dass es jedes Mal und bei jedem funktionieren würde. Aber die Beute dieses Dekolleté-Fischzugs ist absehbar.

Kann die Gesellschaft etwas daraus lernen? Natürlich, aber nicht das, was unsere Gender-Gutmenschen jetzt meinen! Vielmehr sollte es endlich wieder als ein Zeichen von Unreife und mangelndem Verantwortungsbewusstsein gegenüber der eigenen Familie gelten, wenn verheiratete und finanziell erfolgreiche alternde Herren plötzlich meinen, „Frischfleisch“ hinterhergeifern zu müssen.

Männliches Paarungsverhalten an sich über die heutigen Gesetze hinaus reglementieren zu wollen ist ein Irrweg. Die meisten Frauen wollen (wirklich leider?) auch heute noch erobert werden. Soll man das verbieten, weil eine Minderheit sich daran stört – entweder, weil sie dadurch belästigt oder aber davon ignoriert wird? Ein Rest Regelverletzung muss da möglich sein.

Wenn die linksverdrehten Medien wollen, dass sich solche Fälle nicht wiederholen, brauchen sie nur mehr Sorgfalt bei der Auswahl ihres Interviewpersonals an den Tag zu legen und den „Lockspitzeljournalismus“ zu beenden. Wie wäre es mal zur Abwechslung mit einer optisch unauffälligen oder älteren Journalistin? Oder gar gleich mit einem Herren? Dass sich das Fernsehen auch für die Optik seiner Mitarbeiter interessiert, ist nachvollziehbar. Aber sollten unsere Quotenfreunde von den Printmedien nicht allein schon deswegen den Hässlichen eine Chance geben?! Ganz sicher würde das Ruhe in dieses künstlich aufgeblasene Thema bringen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

135 KOMMENTARE

  1. Freunde, lasst doch dieses Boulevard-Thema draußen. Dazu wurde alles nötige schon in welt, Spiegel, FAZ und der Gala geschrieben…

    Bleibt politisch! 🙂

  2. Kopfschütteln und weitergehen!
    Die heutzutage durch das Dorf getriebenen Säue werden immer langweiliger und stupider. Diejenigen, die mit dem Finger zeigen, stehen selbst halshoch in schmieriger Gülle.

  3. Nichts ist strafbar. Aber den Mördern vom Alexanderplatz gibt man die Möglichkeit sich selbst zu stellen um ein geringeres Strafmaß zu bekommen. Das ist mit Sicherheit Strafvereitelung und strafbar. Da kümmert sich aber keine Presse drum.

  4. Doch, das „Thema“ zeigt so krass wie kaum was anderes, wie deformiert unsere Gesellschaft durch Desinformation bereits geworden ist.
    Während Ägytens Mursi mit allen Ehren hofiert wird und sich fast keiner darüber empört, dass er noch vor kurzem Juden als „Affen und Schweine“ bezeichnet hat, gibt es eine Riesenempörung über Brüderles Thekenäußerungen…….. das sagt doch alles.

  5. Immerhin hat es ein Jahr gedauert, bis die Dame Reaktion zeigte.

    Aus meiner Sicht ist das Ganze eine Schmierenkomödie von Liz Mohn, RTL und „Stern“.

    Wenn Dame „blank zieht“ und als Cover Girl in allen Posen keine Fläche ihre Körpers unbelichtet lässt, ist das wahrscheinlicher positiver Sexismus (Frau darf das),

    wenn Mann sprachlich den neutralen Bereich (nach Meinung der Frau) verlässt, ist das negativer Sexismus.

    Die Frau ist halt Monopolist in Sachen SEX und die Stellung läßt Frau sich nicht nehmen.

  6. @ Johann

    Der Boulevard ist dafür da die Bürger von den wirklich wichtigen Dingen abzulenken. Ganz wie im alten Rom und jeder sonstigen alternden Hochkultur…

  7. Das einzige was man daraus lernen kann, Frauen können echt hinterfotzig sein…

    Die kann aber wohl in Zukunft nur noch Frauen und Homos interviewen, ein hetero Mann müsste extrem doof sein mit ihr auch nur noch in einem Aufzug alleine zufahren! Die hat sich selber verbrannt…

    Ansonsten sei gesagt, wenn Frauen alles je nach belieben als Sexismus auslegen können, nach der Devise, wenn es mir gefällt ist es OK, ansonsten gibt es ne Klage, dann ist das auch eine Form der freiwilligen Burka, denn welcher vernünftige Mann will dann noch mit „Karriere-Frauen“ oder so flirten…?

    Gott sei Dank gibt es aber auch noch normale Frauen, allerdings medial unterrepräsentiert.

  8. Was hat der alternde Mann denn nun wirklich genau gesagt? Soweit ich weiß hat er sich positiv über die Oberweite einer jungen“ Journalistin“ geäußert.(Bitte doch mal den genauen Wortlaut veröffentlichen).
    Mit solchen Bemerkungen muss eine Frau rechnen, wenn Sie sich nachts an eine Hotelbar setzt. Viele Frauen würden sich freuen, wenn man ihr Äußeres lobend erwähnt. Der Mann ist weder verbal noch körperlich zugrifflich geworden. Selbstverständlich war das eine gezielte Aktion der Journalistin.
    Der Herr Brüderle hätte sagen können was er will. Sie hätte so oder so eine Story daraus gemacht.
    Dass das Ganze veröffentlicht wird und sogar in einer Talkshow im ARD darüber gequasselt wird Ist bezeichnend für den geistigen Zustand dieser Quatsch Republik.

  9. das fällt der linken Tante jetzt ein, nach einem Jahr? Zufälligerweise genau dann, als die FDP etwas Fuß fassen konnte und Brüderle nominiert wurde?

    Linkes Schmierentheater…und wie oben schon gesagt, einfach nur peinlich mit was für einem Scheiss man sich in Deutschland beschäftigt und abendfüllende Talkshows (!) man damit im Staatszwanngs-Fernsehen machen kann

  10. Muss schon eine gestandene Frau sein.

    Wurde zum Talk eingeladen und traute sich nicht.

    Scheint ja mächtig viel Selbstvertrauen zu haben, wenn man nach einem Jahr Amnesie solche Beschuldigungen vom Stapel lässt.

    Wissen Laura’s Eltern eigentlich, was ihre Tochter so treibt? Es scheint mir, dass es ihrer Tochter noch an Gschäftsfähigkeit mangelt.

  11. #2 Wilhelmine (28. Jan 2013 22:58)

    Sind Komplimente und Flirten jetzt verboten?
    ———————–
    Tja, wie flirtet man politisch korrekt? Gibt es dazu schon eine Anleitung durch die Partei (der Grünen)? – Wie war das doch gleich wieder bei Orwell?

  12. Ein Parade-Beispiel für die linke Skandal-Maschine:
    Alles, was männlich, weiß, nicht-links ist,
    muss niedergemacht werden. Anlass und Methode sind egal. Skrupel ist Schwäche.
    Wie man damit professionell umgeht, zeigen einzelne Vertreter des Katholizismus, der neben der Bundeswehr, den Burschenschaften und den Schützen und Jägern zu den Haupt-Hassobjekten der Linken gehört. Natürlich haben auch hier die offiziellen Vertreter (Bischöfe) keine Rückgrat und treten mutig den Verleumdungen entgegen – diese Arbeit müssen die Idealisten selbst tragen (wie bei PI auch):
    http://gloria.tv/?media=391320

  13. Die erste dumme Anmache kam ja von ihr (dem Sinne nach): „Und Sie alter Sack, wollen noch Karriere machen…?“ vermutlich dann auch noch gelächelt und nach nem betörenden Schluck Wein sich mit der Zunge anregend über die Oberlippe zärtlich geleckt…

    Tja, sowas läßt kein alter Sack für sich stehen… 😉 Sollt er sagen, Sie haben recht oder gar in einer Bar Nachts erklären warum alte Säcke gute Politiker sein können, nöö, da demonstriert man mit nem Spruch eben, das man noch lange nicht zum alten Eisen gehört und es auch sexuell noch mit der Jugend aufnehmen könnte, wenn man dann dürfte… zumindest auf verbaler Ebene…

    Alles ganz normal!!

    Zumindest bis dahin!

  14. Bemerken Frau Himmelreich und ihre Weiberiche eigentlich, wie sie den Frauen schaden?

    Das ist doch ein weiterer Sargnagel in den Sarg „EMANZIPATION“.

    Durch solche Aktion verlieren Frauen jeden Respekt in der Männerwelt und kluge Männer wissen die Freiheit und die Globalisierung zu schätzen.

  15. #9 survivor (28. Jan 2013 23:21)

    Selbstverständlich war das eine gezielte Aktion der Journalistin.
    Der Herr Brüderle hätte sagen können was er will. Sie hätte so oder so eine Story daraus gemacht.
    —————-
    Und hätte er nichts gesagt, dann hätte man diesem klammheimlichen Lustmolch mindestens anzügliche Gedanken unterstellt!

  16. Nicht alles davon war appetitlich, aber wie es aussieht, nichts davon strafbar.

    Wie ich den täglichen Nachrichten auf sämtlichen Känalen des Staatsfernsehens entnehmen durfte, wird der Michel gerade in Sachen sexueller Belästigung erzogen.
    Zig Umfragen, unzählige persönliche, sowie Experten „Meinungen“ aus aller Herren Ländern werden herangezogen. Fazit: Brüderle ist ein alter, geiler Bock.

    Ich bin zwar kein Freund der FDP, diese Schmierenkomödie geht aber entschieden zu weit. Hoffentlich öffnet diese so einigen die Augen!

  17. Es ist daran zu erinnern, dass es letztlich um die beabsichtigte Installation des Bilderberger-Gespanns Steinbrück/ Trittin geht.

    Nachdem der programmierte Kandidat Steinbrück völlig aus dem Ruder zu laufen drohte, wird nun im Auftrag der Drahtzieher anderweitig nachgeholfen:

    Vertreter der derzeitigen Koalition sind zu diskreditieren. Das Lager des erwünschten Bilderberger-Duos ist mit Glorie zu umranken. (Siehe dazu z.B. hier: http://www.welt.de/politik/deutschland/article113175802/Bill-Gates-als-Stargast-bei-der-SPD-in-Potsdam.html )

  18. Wieso trug Laura Himmelreich keine Burka?
    Hatte die Angst, daß dann auch noch Christian Wulff angewatschelt kommt, um obszöne Komplimente abzulassen? Sicher wollte sie nur mal in der Zeitung stehen und trägt auch Heute wieder ihre Brüste zur Schau.

  19. Das ist doch eine ganz billige und durchschaubare Kampagne gegen Brüderle von linksversiften Stern. Es soll von SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück abgelenkt werden und liberale Standpunkte demontiert werden.

    Zusätzlich soll der Kampfbegriff “Sexismus” als Waffe gegen männliche Politiker eingeführt werden um andere Meinungen als die rotgrüne Idioten-Ideologie zu elemenieren.

    Die Journalisten von Stern ist eine typische abgehobene rotgrüne Gutmenschen-Ekel-Frau. Mit so etwas würde ich mich nicht mal unterhalten wenn ich zehn Jahre auf einer einsamen Insel gefangen wäre!

    Die FDP und alle anderen männliche Politiker sollte ihre Lektion lernen und nie wieder diese linskversifte Ekel-Journalisten vom Stern für ein Interview einladen!

  20. Eine typisch linke Schlammwerferei, man kennt das ja schon. ICh bin nicht der grosse Fan von Bruederle, aber ich hoffe, er steht das durch und findet ein paar passende Worte fuer diese Schlammschmeisser_innen. Das koennte der FDP und ihrer Waehlbarkeit nur gut tun.

  21. Bei dieser extrem niedrigen Geburtenrate der einheimischen Bevölkerung in Deutschland ist es natürlich wichtig von rotgrüner Seite ein absolutes Flirt-Verbot durchzusetzen.

    Dann können die moslemischen Fachkräfte mit ihren Gebär-Geburts-Kanonen im Geburten-Dschihad noch viel schneller unserer Land erobern. Von daher kann man die selbst kinderlosen rotgrünen Ekel-Frauen verstehen, wenn sie sogar bald eine Kopftuchpflicht auch für einheimische Frauen einführen. Bei Künast, Roth und der Reporterin von Stern wäre ich persönlich sogar für eine Burkapflicht. Alternativ könnte man umsonst Kotztüten verteilen!

  22. Der Brüderle is schon ein ziemlicher Schuft! Warum? Er hat eine Frau und nicht etwa einen Mann angemacht!!! Wie kann er nur?!

    Wenn er einen Kerl angemacht hätte wäre die Welt in Ordnung und die Berufstunten der Nation würden frenetisch Beifall klatschen…

    Aber nein, er muss ja auch ausgerechnet ne Frau anmachen. Hat der sich für seine Heterosexualität eigentlich schon mal entschuldigt???

  23. Reiner Brüderle der Dominique Strauss-Kahn der FDP?

    Eher ist Laura Himmelreichs die Mutter Teresa der Nutten!

    🙂

  24. Ich verstehe das irgendwie nicht. Der alte Zausel reisst einen uralten Herrenwitz, den nicht mal Fips Asmussen mehr bringen würde … und Madam braucht ein ganzes Jahr, um sich darüber abzuregen?

    Ich bin auch eine Frau und weiß, das es genug realen Sexismus gibt.

    Das ist doch alles nur eine politische Chose.

  25. Am Entlarvendsten fand ich ein Bild bei Welt-Online, auf dem neben dem aktuellen auch einige Stern-Cover der jüngeren Vergangenheit dargestellt waren: alle mit mehr oder weniger nackten Damen. Typische Heuchelei der Kulturmarxisten.
    Aber man hat auch mal wieder die Mechanismen gesehen, die da ablaufen – so wie damals bei der Sarrazin-Debatte. Ich meine damit, die offensichtlichen Absprachen im juste milieu, welche Themen gepusht werden (FDP=Nazi=böse) und welche unterdrückt werden (zB die Enteignung der deutschen Mittelschicht per negativer Realzinsen).

  26. Bei aller Zustimmung dazu, dass es eine verlogene Scheindebatte ist, die medial gerne verarbeitet wird, weil sie so schön emotionalisiert und zugleich kein wirklich ernstes Thema behandelt.

    Aber was ist das denn für ne blöde Frage nach Aussehen und Geschlecht der Journalistin und ob man nicht mal wen anderes nehmen könnte, weil das ja sonst kein Wunder sei? Ist irgendwie so überzeugend wie die Ansicht mancher Musels, dass sich Nicht-Müllsack-Frauen nicht wundern müssten, wenn sie belästigt werden… 😉

  27. # 4 Felixhenn

    Ich schließe mich an.

    Dieser Zirkus vom Stern ist so durchsichtig wie ein Neglige.

    Dass aber trotzdem Zwangs TV und diverse Journaillen darauf anspringen, spricht für eine Unterwanderung des Landes auf Bürgers Zwangskosten.

    Was hier in D mittlerweile abgehen darf, ist vor dem Gesetz nicht mehr haltbar.

    Wer wehrt sich endlich dagegen ?

    Der Jauch macht eine Sendung daraus mit meinem sauerverdienten Geld !

    Die heben nun völlig ab mit 7,5 Milliarden unter dem Hintern. Und ohne Limit.

    Das muss gestoppt werden !

  28. #34 sozialdawanist (29. Jan 2013 00:34)

    Ich schrieb ja schon in #14 wer zuerst mit dem Sexismus anfing! Streng genommen war es entsprechend der pc schon strafbare Alters-Diskriminierung!

    Ansonsten versteh ich aber Ihren Vergleich auch nicht? Bedeutet das, wenn ich einer Frau ein Kompliment über ihr Aussehen machen, ist es die Bestätigung dafür, das ich der Meinung bin eine Frau gehört unter einer Burka??? Denn dann wäre ich ja befreit von dem Konflikt? Den check ich irgendwie nicht!

  29. Kaum die olle FDP paar Stimmen kriegt,
    fühlen sich die Linken schon besiegt.
    Auch wenn das so gar nicht stimmt,
    die linke Journaille wieder spinnt.

    Die dralle Blondine Laura Himmelreich
    zwängt sich ins enge Blüschen sogleich.
    Das blauäugige Tittenluder flirtet dann
    mit Schampus den alternden Brüderle an.

    Der beduselte Brüderle ganz entzückt,
    ihr einen nassen Handkuss aufdrückt.
    Darauf hat´s Weibsbild nur gewartet,
    in ihre Stern-Redaktion sie hastet.

    Nun macht sie aus einem Fliegenschiß,
    einen riesigen Fladen Elefantenmist.
    Die Sexismus-Debatte wird frech geschürt,
    der steinalte Männerhaß wird aufgerührt.

    Die Journaille-Maschinerie springt an.
    Was hat der Brüderle nur Böses getan?
    Längst ist vergessen, daß da nichts ist,
    als ein riesiger Haufen Elefantenmist.

    Inzwischen ist Laura Himmelreich gealtert,
    die Riesenmöpse hängen gewaltig wabernd.
    Kein Kerl glotzt ihr mehr sabbernd nach,
    „Ach würd´s nur einer!“, stöhnt Laura scharf!

    Und die Moral von der pikanten Geschicht:
    Glotzt kein Kerl, das Weibsbild häßlich ist!

    (Nein, habe mein Geicht nicht geklaut, sondern bereits woanders verbreitet) 😉

  30. Was soll der ganze Quatsch überhaupt? Das ist deren Privatsache und geht niemanden was an. Und welcher ältere Mann hat nicht mal einer hübschen Dame hinterher geschaut? Nur solche, die keine Regung mehr zu vermelden haben. Mit zunehmendem Alter braucht es halt manchmal was Knuspriges, wobei diese Dame nicht mein Fall wäre, ich mag es eher weich.

  31. PI:

    Sex and Crime. Das gelangweilte deutsche Publikum hat wieder seinen Skandal!

    Falsch! Gewisse Hamburger Redaktionen versuchen, einen Skandal zu inszenieren, mal gucken, wie lang sie das durchhalten. Interessant waren die Quoten für Jauch gestern zum Thema: 16,7 % Marktanteil bei allen, bei den Jüngeren unter fünfzig hingegen weniger als die Hälfte: mickrige 7,2 %. Angeblich hat Emnid im Auftrag von BamS herausgefunden, dass „90 % der Deutschen von Brüderle eine Entschuldigung fordern“, halte ich für frei erfunden.

    …wenn verheiratete und finanziell erfolgreiche alternde Herren plötzlich meinen, “Frischfleisch” hinterhergeifern zu müssen

    Ach so! Es geht dem PI-Autor um „family values“. Dann sollte er aber erstmal lesen, was Claudius Seidl gestern in der FAZ-„Sonntagszeitung“ geschrieben hat, bevor er Mutmaßungen über den „Lockvogeljournalismus“ anstellt:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/sexismus-debatte-prueder-in-waffen-12040794.html

  32. Wieso tun eigentlich alle Medien und auch PI so, als habe Brüderle all das Zeug tatsächlich gesagt ?
    Es gibt keine Beweise, nur die Behauptungen einer linken Journalistin.
    So wie im Fall Eva Hermann eine Hamburger Journalistin ja auch so manches behauptet hatte.
    So wie Journalisten im Fall Stürzenberger ja auch so manches behaupten.
    Wieso glaubt ihr jetzt plötzlich der Systempresse ?
    Wir sollten nun doch wirklich wissen, daß die genauso verkommen und verlogen sind wie unsere Politiker, wer niemand von denen glaubt, liegt richtig.

  33. Cora Stephan hat zum Thema das einzig Richtige gesagt:

    „…Die meisten Frauen aber sind keine Opfer. Sie können sich wehren. Und manche von ihnen wünschen sich keine von dummen Sprüchen und sexistischer Anmache porentief gereinigte und triebbefreite Welt, auch wenn sie das eine oder andere männliche Gehabe übel, empörend oder störend finden.

    Denn die haben jetzt schon keinen Spaß mehr an den Opportunisten, die ihr geschlechtergerechtes ,Zuhörer und Zuhörerinnen‘ auch dann noch skandieren, wenn gerade mal eine einzige Alibifrau im Publikum sitzt. Oder an den ewig schuldbewussten Buben, die peinlichst darauf achten, keinen Anlass für ein geschlechtsspezifisches Missverständnis zu geben. Als ob nicht die Möglichkeit eines Missverständnisses das Reizvolle am Flirt ist“:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article113153796/Frauen-koennen-sich-wehren-wenn-sie-denn-wollen.htmlna

    Genauso isses.

  34. Cem Özdemir bekam in Aachen wieder einen Narrenorden, hörte ich vorhin am Rande mit:

    Auf WDR-Aachen spielten sie Ausschnitte ein, er sagte was gegen Katholiken, habe ich nicht ganz mitgekriegt, die ersten Kopftuchfrauen habe er in der Schwäbischen Alb gesehen, dann brachte er noch was zur NSU und Akten schreddern verknüpfte dies mit der Beschneidungsdebatte und seinem Hoseninhalt.

    Gähn!
    http://www1.wdr.de/themen/panorama/sp_karneval13/widerdentierischenernst100.html
    Interessant sind hier die Kommentare!

  35. Die dschurnalistischen „Humanist_innen“ von GEZtapo & Print- MSM, lassen in ihrem Hass gegen alles konservative, immer häufiger ihre Bluthund_innen, in Agent Provocateur Manier von der Leine. Erst gegen die pöhsen katholischen Krankenhäuser in Köln, jetzt ist die Blosstellung des „sexistischen Macho- Greises“ R. Büderle dran. Nur wenn es um Migrant_innen Gewalt, wie Massenvergewaltigung von einheimischen Frauen durch MIHIGRUS gibt, dann hat die auf kulturell- sensibel getrimmte Journaille Schlaf.
    :mrgreen:

  36. OT: Auch bei PI Hausdurchsuchung möglich, um an unsere Daten zu kommen ?
    Hab das hier gerade gelesen:

    „Weil sich der Augsburger CSU-Politiker Ullrich von einem Foren-Nutzer von „augsburger-allgemeine.de“ beleidigt fühlt, forderte er von der Redaktion den Klarnamen des Autors. Die weigerte sich. Daraufhin rückte die Polizei mit einem Durchsuchungsbeschluss in den Redaktionsräumen an. “

    ( Quelle: http://www.sueddeutsche.de/medien/strafanzeige-gegen-foren-nutzer-polizei-beschlagnahmt-nutzerdaten-der-augsburger-allgemeinen-1.1585725)

    Nun dürfte sich so mancher durch die Kommentare hier ebenfalls „beleidigt fühlen“ und daher den Klarnamen fordern. Bei uns eben die Email-Adresse oder IP, um dann beim Email- oder Internetdienstanbieter den Klarnamen zu erhalten.

    Und über Umwege landen dann solche Listen bei irgendwelchen linken oder islamischen Organisationen (wir wissen ja, mehr Muslime in den Polizeidienst u.Ä, auch die „mutigen Kämpfer gegen Rechts“ sitzen überall). Ehe man sich versieht, stehen dann linke Raudaumacher (zwecks Verprügeln, Fensterscheiben Einschlagen oder Hauswände Besprühen) oder Islamisten (zwecks Kopfabschneiden) vor der Haustür !

  37. Ach, jetzt hat Pi-News diesen Brüderle-Mist auch aufgegriffen. Ich denke, es dürfte wohl jedem klar sein was hier los ist:

    Als das Wahlergebnis in Niedersachsen bekannt gegeben wurde, ist mit Sicherheit den Leuten in den linken Redaktion von Stern über Spiegel bis Taz und Zeit der Ar… auf Grundeis gegangen. FDP 10 % und kein überragender Wahlsieg für Rot-Grün sondern eine Zitterpartie mit ein paar 1000 Stimmern Mehrheit vor Schwarz-Gelb. Das kann doch wohl nicht war sein! Und das obwohl man in den letzten 4 Jahren nichts anderes gemacht hat als auf die FDP einzudreschen, weil sie es gewagt hat in der Wirtschaftspolitik ein wenig an ihren liberalen Positionen festzuhalten (wofür sie ja gewählt wurde) und somit vom Links-Grünen Einheitsbrei in diesem Punkt abweicht.

    Mann stelle sich mal vor, die Bundestagswahl geht ähnlich knapp aus wie Niedersachsen, nur andersherum und Schwarz-Gelb gewinnt. Das würde diese Leute natürlich in ihrer überheblichen Selbstherrlichkeit hart treffen, genau wie 2009. Die Bevölkerung hat gefälligst den Befehlen der Rot-Grünen Führer der Nation zu gehorchen! Deshalb diese Brüderle-Story.

    Aber im Ernst, wenn bei der Bundestagswahl die Freiheit und Pro-D nicht antreten würden und die FDP nicht so eine politisch korrekte Lutscher-Partei wäre, dann müsste man ernsthaft mit dem Gedanken spielen im Hebst FDP zu wählen, nur um den linken wie Stern eins auszuwischen.

  38. Wenn du als Mann mit dem Vorrwurf der Belästigung konfrontiert wirst, hast du keine Chance, egal ob wahr oder unwahr. Und nicht wenige Damen verschaffen sich Vorteile aufgrund diverser Äusserlichlkeiten. Nichts desto trotz ist eine Tatsächliche Belästigung das allerletzte. Diese Domäne sollten wir doch lieber den M….. überlassen. Wobei eine theoretische Belästung in dieser Gesellschaft intensiver diskutiert wird, wie ein tatsächlicher Ehrenmord. Zumindest wenn diese von einem Ureinwohner kommt. Bei einem Moslem ist das ja deren kulturellen Hintergrund geschuldet und dann sind auch Ausdrücke der untersten Kategorie zu tolerieren.

  39. Zwei Sätze aus der FAZ welche es auf den Punkt bringen.
    Brüderle, genau so ist es im „Stern“ zu lesen, steht an der Bar und hat ein Glas Weißwein in der Hand, als die junge Frau ihn anspricht: „Ich möchte von ihm wissen, wie er es findet, im fortgeschrittenen Alter zum Hoffnungsträger aufzusteigen…[…]… Umgekehrt: Einem 28-jährigen Mann, der eine solche Frage einer 66-jährigen Frau stellte, würde man heimlich ein paar hinter die Löffel wünschen, und sagen würde man zu ihm: Halt die Klappe, Grünschnabel, und lern erst mal, dich zu benehmen!
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/sexismus-debatte-prueder-in-waffen-12040794.html

  40. Laura Himmelreich schrieb über Bettina Wulff:

    „Dass sie sich erst Monate später beschwert, ist schlicht feige.“

    http://www.stern.de/politik/deutschland/jenseits-des-protokolls-von-bettina-wulff-eine-taffe-frau-von-wegen-1894962.html

    Wenn man mit dem Finger auf jemanden zeigt, dann zeigen drei Finger auf einen selbst zurück.

    Zwei Monate nach dem „Vorfall“ an der Hotelbar fuhr Laura Himmelreich im selben Auto mit Rainer Brüderle zu einer Rinderfarm. Wenn der angebliche sexistische Vorfall so schlimm gewesen wäre, warum suchte sie dann weiter seine Nähe? Wenn Rainer Brüderle wirklich sexistisch wäre, warum gab es dann während dieser Autofahrt nicht auch einen Vorfall?

    Auf dieser Rinderfarm sagte Brüderle: „Ey, guck mal, der Euter. Der hängt ganz schön. Das ist Körbchengröße 90 L.“
    Einige andere Sprüche Brüderles sind dort aufgezählt:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fdp-stern-reporterin-wirft-bruederle-aufdringlichkeit-vor-a-879160.html

    Im Grunde sind alle diese Sprüche harmlos.
    Es mag zwar stimmen, dass Brüderle hin und wieder Sprüche mit Frauenbezug klopft, aber inhaltlich sind diese Sprüche schlichtweg wahr und sind kein Sexismus oder gar Belästigung.

    Offenbar fand diese Journalistin auch nach einem Jahr ständiger Begleitung nichts Wichtiges, was sie dem Herrn Brüderle anlasten konnte, also reitet sie auf solchen Lächerlichkeiten wie diesen anzüglichen Zoten herum und fährt eine ad hominem Attacke gegen ihn.

    Diese karrieregeilen Kulturmarxist_Innen sind eine Gefahr für die Gesellschaft.

    Warum strebt ein Mann nach Macht und was bewirkt dann der Erfolg?
    Kann ein Mann mit niedrigem Testosteronspiegel überhaupt nach Macht streben? Wohl eher nicht.
    Dient die Erstrebung einer machtvollen Position aus evolutionsbiologischer Sicht nicht der besseren Weitergabe seiner eigenen Gene?
    Wenn also ein erfolgreicher Mann die erstrebte Machtposition erreicht hat, dann soll er sich wie eine Klosterfrau benehmen, seine Hormone ignorieren und die genetisch sinnvollen Triebe unterdrücken?
    Männer im Allgemeinen sind genetisch darauf programmiert, ihren Samen an möglichst viele verschiedene Frauen weiterzugeben, weil dadurch ihre Gene bessere Chancen auf Erfolg haben.
    Frauen hingegen sind genetisch darauf programmiert, möglichst den Partner auszuwählen, der das Durchkommen des Nachwuches sichert. Dazu dient neben Wohlstand auch ein höherer Status und eine Machtposition.

    Brüderle verhält sich also im Grunde ganz entsprechend seiner genetischen Programmierung, ebenso wie es auch eine Bettina Wulff macht.
    Laura Himmelreich hingegen verhält sich ihrer genetischen Programmierung zuwider, vermutlich weil bei ihr ein kulturmarxistisches Unterprogramm läuft, das ihre Gedanken verwirrt.

  41. Da geht ein Aufschrei durch unser Land weil Frau Himmelsreich Brüste Beachtung gefunden haben, toll! Haben wir keine andere Sorgen? In diesem Land wird schwangeren Frauen in den Bauch getreten, Töchter werden im Namen der „Ehre“ von ihren Familien massakriert und kleine Mädchen werden zwangsverheiratet und wie Sklaven gehalten. Alles im Namen einer völlig überflüssigen Ideologie. Und dann fühlt sich Frau Himmelreich verletzt wenn ein dummer Spruch kommt? In welcher Relation steht das denn nun??

  42. Armselig und lachhaft diese Debatte.

    Die sollen lieber mehr über die Dortmunder Kulturbereicherer berichten, die mit Gewalt an mehrere Frauen heran wollten. Selbst hier wo eine Straftat vorliegt, werden nur wenig Informationen an interessierte Leser übermittelt.

  43. Hallo Thorsten M.,

    ich kann im Verhalten von Brüderle keinen Skandal erkennen. Auch kein „Grabschen nach Frischfleisch“. Auch kann ich nicht erkennen, dass einem die Gattin von Brüderle leid tun müsse.

    In meinen Augen hat Brüderle lediglich einen völlig harmlosen Flirt-Versuch unternommen. Er hat eben NICHT gegrabscht und auch keine Avancen veranstaltet, die Dame zu sich ins Zimmer zu lotsen. Lediglich eine Einladung auf seine Tanzkarte und dann noch die Bemerkung, dass ihre Oberweite dieses oder jenes Kleidungsstück ausfüllen würde. Dabei hat die sich heute, nach einem Jahr brüsk empörende Frau damals zu jedem Zeitpunkt die Möglichkeit gehabt, einen Riegel vor die Anspielungen zu schieben. Tat sie aber nicht. Weil sie sich beim Glas Wein an der Hotelbar, angeflirtet durch einen Prominenten geschmeichelt fühlte?

    Mein Gott, wenn das schon als „skandalöses Frischfleischangebaggere“ gilt, frage ich mich, wie man tatsächlich ehebrechende Menschen bezeichnen sollte. Es müssten einem die Worte fehlen, wenn man an Aktionen von Bill Clinton im „Oral Office“ denkt. Oder an Strauss-Kahn oder Putin oder Willy Brand. Ja sogar die in dieser Hinsicht Schlaftablette Helmut Kohl war da ein größerer „Tiger“ als das in dieser Hinsicht Valiumröllchen Brüderle.

    Ein Gutes hat die Sexismusdebatte ja. Fühlten sich manche Männer vielleicht als Loser, so sind sie heute „Sexisten“. Besser Sexist als Loser. Nie war es so einfach wie heute, sich zu verbessern. Ein Blick in ein Dekoltee reicht.

    good4you

  44. OT: Morgen kommt der Islamist Mursi nach Berlin und wird von Merkel mit allen miltärischen Ehren empfangen!

    Der Islamist und warme Moslembruder Mursi macht aus Ägypten gerade einen Gotteskrieger-Scharia-Staat und Menschen sterben dort hundertfach! Die Zustände sind schlimmer als unter Mubarak! Und was macht unsere neben der Kappe laufenden Merkel? Die sagt diesen mörderischen Islamsit noch Milliarden an deutschen Steuergelder zu!

    Leute geht auf die Straße und zeigt was wir von diesem radikalen Islam-Diktator halten!

    Ägyptens Staatspräsident besucht Berlin

    Am Mittwoch wird Ägyptens Staatspräsident Mohammed Mursi in Berlin zu einem Staatsbesuch erwartet. Mehrere Demonstrationen sind für Donnerstag angekündigt.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/mohammed-mursi-aegyptens-staatspraesident-besucht-berlin,10809148,21581508.html

  45. In einem Land, dass Non-Problems wie die Brüderle-Sache zur Schlagzeile macht, geht es noch viel zu gut:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/die-integration-alleine-stemmen-id7534023.html

    2014 wird es mit der Einführung der uneingeschränkten Freizügigkeit zu einem stärkeren Zustrom von Zuwanderern aus dem EU-Raum kommen. Die Arbeitsgemeinschaft der Verbände der Freien Wohlfahrtspflege Duisburg wollen so lange nicht warten: Sie appelliert an die Duisburger Stadtgesellschaft, sich der Herausforderung zur Integration immer neuer und wechselnder Zuwanderungsgruppen zu stellen.

    „Die Zukunftsaufgabe der Integration“ werde Duisburg jedoch alleine stemmen müssen, sagt Klaus Kreitz vom Deutschen Roten Kreuz. „Schminkt euch den Gedanken ab, dass es EU-, Bundes oder Landesmittel gibt. Wir werden es gemeinsam schultern müssen“, ergänzt Karl-August Schwarthans von der Awo-Integrations gGmbH. Duisburg habe „kein Problem mit Sinti und Roma “, sondern die Aufgabe, ohne finanzielle Unterstützung soziale und ökonomische Unterschiede zu überwinden.
    Lange Wartelisten

    Eins der Ärgernisse in ihren Augen: Die Wartelisten auf einen Schulplatz für schulpflichtige Kinder. Darauf hätte man sich längst einstellen können, glauben die Verbände. Es sei ein Unding, „wenn die Kindergeldkasse eine Schulbescheinigung zur Auszahlung von Leistungen verlangt und gleichzeitig das Kind überhaupt keinen Schulplatz zugewiesen bekommt.“

    Ein anderes Ärgernis: „Viele tausend Menschen leben unter Hartz IV-Niveau und wir lassen das zu“, schimpft Schwarthans. In den ersten drei Jahren dürften sie nicht arbeiten, wenn sie nicht selbstständig sind, beschreiben die Verbände. Zugespitzt bedeute dies, das Kindergeld, Prostitution und Schwarzarbeit die Basis für den Lebensunterhalt seien. Angesichts des Fachkräftemangels müsste die Gesellschaft jedoch ein Interesse daran haben, die Menschen zu qualifizieren.

  46. #56 Powerboy (29. Jan 2013 08:08)

    Ich kann Sie aber noch toppen:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/willkommen_liebe_massenmoerder_in_der_berliner_republik/

    Am 29. Januar 2013 lädt das deutsche Außenministerium zu einer Konferenz für die finanzielle Unterstützung der sudanesischen Regierung des
    Präsidenten Omar Al-Bashir ein. Die Konferenz findet in Berlin statt, der sudanesische Außenminister wird zu Gast sein.

    …..

    Aufruf zu großen Demonstrationen gegen die staatliche deutsch-sudanesische Kollaboration, gegen die Opfer von Gewalt und den Genozid im Sudan
    Am Samstag, 26. Januar 2013
    11 Uhr: Presse Konferenz Oranienplatz//Berlin
    14 Uhr: Demonstration zur Sudanesischen Botschaft
    Am Dienstag 29. Januar 2013
    14 Uhr Treffen am Auswärtigen Amt – Weltsaal / Werderscher Markt 10117 Berlin

  47. In meinem Bekanntenkreis ist mir kein Fall bekannt, in dem nach einer Scheidung die Frau
    sich nicht bösartig infam ihrem Mann gegenüber verhalten hat. Soviel zum Verhalten dieser Spezies.

  48. Selbstverständlich ist das Thema SEHR politisch:

    „Hätte der bis dato dreifachgeehelichte Gerhard Schröder eigentlich die Focus-Schreiberin Doris Köpf jemals näher kennen lernen dürfen? Durfte der verheiratete Oscar La Fontaine eigentlich die ebenfalls liierte und 26 Jahre jüngere Inflationsheilige Sahra Wagenknecht an und auf den Busen drücken? Und wie darf man sich den Beginn der Liaison zwischen Franz, dem Müntefering und seiner 40(!) Jahre jüngeren Jusosine vorstellen? Haben sie zuerst „Brüder, zur Sonne zur Freiheit“ gesungen und dann die feuchten Armendstücke aufeinander gepresst beim „Brüder in eins nun die Hände“? Ist das politisch korrekter? Ein Dummerle (oder ein Leugner und Lügner) jener, der meint, der Zeitpunkt des Brüderle-Bashings sei ein Zufall.“ – http://www.campodecriptana.de/blog/2013/01/27/1906.html

  49. Hätte es sie auch gestört, wenn Brad Pitt die gleichen Bemerkungen gemacht hätte? Nein? Dann diskriiniert sie Herrn Brüderle aufgrund von Aussehen und Alter!

  50. jawohl , wir brauchen eine Quote für hässliche Journalisten , für dumme haben wir sie doch auch schon.–

  51. Mal ganz brutal nach Baubudenmanier:
    „Brüderle: dumme, alte Sau!“
    „Himmelreich: dumme, junge Sau!“

    Aber das Schlimmste ist der „Aufschrei“.
    Mit solchen Nullen im eigenen Land ist es zwecklos nach neuen Parteien, nach einer Wende weg vom Linken, weg von EU usw. zu rufen. Wir bräuchten ja nicht mal die Linken oder die Grünen um so zu sein, wie wir geworden sind! Die Grü-Li sind zwar laut, aber doch so wenig!
    Die bekloppte Masse „Aufschreiender“ ist der Pflock im Herzen Deutschlands.

  52. solange Frau Schwarzer u. Konsortinnen sich nicht gegen Zwangsverheiratungen, Ehrenmorde,
    Schwangerschaftsbbrüche, Säureanschläge
    unserer Kulturbereicherer genauso öffentlich
    wehrt und das alles auch verurteilt,
    sind diese Leute nicht glaubwürdig . . .

  53. @65 Eurabier.
    „Es geht um die Macht des weißen Mannes. Und die nähert sich ihrem Ende. Endlich!“

    Das hat der Augstein junior sicher seinen Vätern in die Stammbücher schreiben wollen..

  54. Bravo, Herr Brüderle. Offenbar haben Sie sich nichts zu schulden kommen lassen, denn nicht anders ist es zu erklären, dass ein nächtlicher Ausrutscher an einer Bar vor einem Jahr medial so aufgeblasen wird.

  55. Die gleich Dschurnalistin wird sich in 30 Jahren sehr darüber freuen, wenn ein aufstrebender Jungpolitiker ihr nachts an der Hotelbar solche Sprüche ins Ohr säuseln würde. Solche Frauen nehmen dann auch gern den Nachtisch auf ihrem Zimmer zu sich – gegen z.B. einen wohlwollenden Artikel in einem renomierten Nachrichtendschurnal.

    Der Kubicki hat vollkommen Recht, keine Interviews mehr ohne Zeugen!

  56. Zu Günther Jauch, Sendung Brüderle-Debatte, 27.01.2013

    Wie kam Frau Alice Schwarzer eigentlich dazu, Frau Anne Wizorek mit Anna ähh Anne anzusprechen, um im nächsten Atemzug von Frau Koch-Mehrin zu sprechen?

    Frau Wizorek ist eine erwachsene Frau und keine 16 mehr. Ebenso wie Frau Koch-Mehrin, aber die genoss das Privileg, von Frau Schwarzer korrekt angesprochen zu werden.

    Und niemand schien es zu bemerken, niemand sagte etwas, selbst Frau Wizorek störte sich (wohl) nicht daran. Im Gegenteil: Sie erklärte Frau Schwarzer lächelnd, sie heiße Anne und nicht Anna. Ihren Nachnahmen hätte sie ruhig noch hinzufügen können. So viel Zeit wäre gewesen.

    Am erstaunlichsten war, dass Frau Schwarzer die von ihr praktizierte Frauen-Diskriminierung selbst nicht wahrnahm. Seltsam.

    Aber wenn Herr Brüderle in der Sendung gegessen und Frau Wizorek mit Anne angesprochen hätte, nicht auszudenken!

  57. Zitat von Jakob Augstein: “Es geht um die Macht des weißen Mannes. Und die nähert sich ihrem Ende. Endlich!”

    Der infame Rassismus dieses Herrn Augstein wird deutlich, wenn man „des weißen Mannes“ z.B. durch „der Juden“ ersetzt. Dann könnte Augsteins Aussage auch im „Völkischen Beobachter“ gestanden haben.

    Was linksdrehende Typen wie Augstein nicht wahrhaben wollen ist, dass sie den neuen Rassismus predigen. Die an allem „Schuldigen“ dieser neuen Rassisten sind „die Weißen“.

    Aber gut, der Ignorant Augstein kann bei sich ja auch keinerlei Antisemitismus erspähen.

    Klar…

    good4you

  58. Anbei aus Quotenqueen:
    Es gibt auch durchaus kritische Stimmen und, wie es bei den neuen Medien so ist, auch recht interessante Erkenntnisse, die so nicht in der Zeitung stehen. Zum Beispiel, dass die so sexistisch belästigte und vor Schock sprachlose Laura Himmelreich bereits zwei Monate nach dem “Vorfall” sich in Brüderles Dienstwagen mitnehmen ließ. Große Angst vor sexuellen Übergriffen scheint sie dabei nicht gehabt zu haben.
    https://twitter.com/LibJet/status/295460648903643137/photo/1
    Aus „Lauras Möpse“, bei Quotenqueen.
    Schland verblödet….

  59. Vor allem aber nervt die Heuchelei der „Aufbläkenden“: wenn Pussy Riot Auszeichnungen für ihre nicht nur von Prüden als ausgemachte niveaulose Sauereien perzeptierten „Performances“ von denselben nachgeworfen bekommen die sich jetzt sexuell angemacht fühlen, dann sollte man denen ruhig mal den Spiegel ihrer Doppelzüngigkeit vor das dumme Gesicht halten.

  60. Ich habe den Eindruck, das hier wieder Geld oder Positionen geflossen sind. Ein Politiker soll wieder mit „moralischen Fehlverhalten“ eleminiert werden. Die Frage ist, Was will Herr Brüderle denn nicht, was einen anderen evtl. stört? Ich kenne die Dame nicht persönlich, aber ich denke, man sollte ihre Karriere weiter beobachten, die wird noch was!
    Jede Form von Nötigung ist strafbar und das ist auch gut so. Wenn die dame mit den moralischen verhalten des Herrn Brüderle nicht einverstanden ist, dann sollte Sie nicht mehr mit ihm ausgehen! Aber das wäre ja nicht so Wirkungsvoll. Ich hasse solch eiin verlogenes Pack. Sorry, musste mal raus.

    Liebe Grüße an alle Menschen die noch nach Worten wie, Ehrlichkeit,Rechtschaffenheit, Wahrhaftigkeit leben und diese auch verstehen.
    Was denkt Ihr,ist das ist der wahre Glaube?

  61. Wenn ich mir das Bild so anschaue – hmmm. Also, eins ist mal klar: sollte demnächst die Wiederverfilmung der Serie „Raumpatrouille“ in Erwägung gezogen werden, bietet sich Laura Himmelreich für die Rolle der GSD-Agentin Tamara Jagellovsk an.

    Und kommt mir jetzt nicht mit:“Aber die ist doch ganz hübsch!“ Darauf hat Cliff Allister McLane im Original schon die passende Antwort gegeben:

    „Eine Kobra ist auch hübsch!“

    Aber Vorsicht, Cliff! Die Agentin – gerne auch als „Schnüfflerin“ bezeichnet – ist berechtigt, im Rahmen ihrer Aufgabe im Galaktischen Sexismusabwehr Dienst (GSD) Alpha-Order zu erteilen!

  62. Ich habe den Eindruck, das hier wieder Geld oder Positionen geflossen sind. Ein Politiker soll wieder mit „moralischen Fehlverhalten“ eleminiert werden. Die Frage ist, Was will Herr Brüderle denn nicht, was einen anderen evtl. stört? Ich kenne die Dame nicht persönlich, aber ich denke, man sollte ihre Karriere weiter beobachten, die wird noch was!
    Jede Form von Nötigung ist strafbar und das ist auch gut so. Wenn die Dame mit den moralischen Verhalten des Herrn Brüderle nicht einverstanden ist, dann sollte Sie nicht mehr mit ihm ausgehen! Aber das wäre ja nicht so Wirkungsvoll. Ich hasse solch ein verlogenes Pack. Sorry, musste mal raus.

    Liebe Grüße an alle Menschen die noch nach Worten wie, Ehrlichkeit,Rechtschaffenheit, Wahrhaftigkeit leben und diese auch verstehen.
    Was denkt Ihr,ist das ist der wahre Glaube?

  63. aus dem Stern zum Thema:

    „Auch Redaktionen setzen Frauen strategisch ein

    Zur vollen Wahrheit gehört allerdings auch, dass in manchen Redaktionen junge, attraktive Frauen strategisch eingesetzt werden. Dabei geht es nicht nur um einen anderen, weiblichen Blick. Sondern darum, eine größere Nähe zu Politikern herzustellen, eine anders geartete Nähe. Offenherzigkeit gegen tiefes Dekolleté und klimpernde Wimpern. So einfach ist das manchmal wirklich, leider. Und auch das ist Sexismus, nur anders herum. Ein Spiel mit den Trieben.
    http://www.stern.de/politik/deutschland/rainer-bruederle-der-spitze-kandidat-1959408.html

  64. #65 sauer11mann (29. Jan 2013 08:36)

    solange Frau Schwarzer u. Konsortinnen sich nicht gegen Zwangsverheiratungen, Ehrenmorde,
    Schwangerschaftsbbrüche, Säureanschläge
    unserer Kulturbereicherer genauso öffentlich
    wehrt und das alles auch verurteilt,
    sind diese Leute nicht glaubwürdig . . .

    Fairerweise muss man sagen: das tut zumindest Alice Schwarzer durchaus.

  65. Nachrichten-Manipulation mit Photo-Auswahl

    Foto-Reporter (Paparazzi?) nehmen von einem ‚Target‘ eine große Anzahl von Bildern auf.

    Ein sog. „Redakteur“ (Nachrichten-Schnitzer) wählt zur Untermauerung seines Nachrichten-Designs das passende Bild und setzt sich gewissenlos darüber hinweg, ob das von ihm ausgewählte Bild z.B. zeitauthentisch ist.

    Das Bild oben ist ein klassisches Beispiel und Sie – Gastautor – sind darauf reingefallen !

    Das Bild (oben) zeigt das „Sex-Opfer Himmelreich“ mit schmerzvoller Miene.

    Ha ! Das ist der Beweis. denkt der ungeübte Beobachter.

    Hallo ‚Gastbeitrag-Autor“ :

    Nehmen Sie zur Abwechslung mal das Bild von Herrn
    Brüderle und „Sex-Opfer Laura Himmelreich“ auf Seite 1 der BILD-Zeitung von Montag, 28.1.2013.

    Ei gugge mal ! !

    Wer was von Körpersprache versteht, sieht mühelos, wer da wen „anbaggert“.

    Oder stand ’stern‘ ChefRed Osterkorn mit gezogener Waffe hinter Himmelreichs Laura und hat sie zum Schmelz-Grinsen gezwungen.

  66. Brüderle wird wegen eines harmlosen Spruches gleichgeschaltet medial hingerichtet.

    Der Vergewaltigungsmoslem bekommt Bewährung.

    Darüber regt sich das Weib nicht auf.

  67. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich,

    wer seine Titten raushängt wird angeglotzt, wer seine Reportagen mit der Seriosität der „St. Pauli Nachrichten“ schreibt sinkt auf deren Niveau.

    Das war keine „Sternstunde“, höchstens eine für die Hormone eines älteren Herrn……

  68. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Hätte mich höchstens gewundert, wenn der Guido sich an das Dirndl rangemacht hätte.

  69. Es kommt immer darauf an, wer etwas macht. Manche werden fertiggemacht und andere dürfen alles.

  70. Der Brüderle ist ein seniler alter Lustgreis. Solch blöde Altmänneranmache passt zu dem , wie die Faust aufs Auge.
    Wenn dann die LPD so einen alten Mann als Hoffnungsträger hinstellt, der verunglimpft werden soll, dann weiß ich, wo diese Partei gelandet ist!

  71. Dass die deutsche Presse, auch der STERN, die Jahrzehnte mit Möpsen und Hinterteilen Auflage gemacht haben, sich nun als Sittenwächter gerieren, ist ein Rückfall in die Zeiten der 1950er Jahre. Dass die Welt so ist wie heute, verdanken wir doch dem linken Gekröse, das sich in den 1960er Jahren für „sexuelle Freiheit“ stark gemacht hat. Ich finde, die Sexismus-Empörungsbeauftragten sollten sich mal das Werbefernsehen nach 22.00 Uhr vornehmen. Da gibt es jede Menge, worüber Frauen sich aufregen können; dort werden sie nämlich im wahrsten Sinne des Wortes „zur Sau“ gemacht.

  72. Aus meiner Sicht war das ein erstes Warmschießen der linken Journaille im Superwahljahr. Solche flankierenden Angriffe des rot-grünen Propagandaapparats werden wir bis zum rot-grünen Endsieg noch einige erleben können.
    In diesem speziellen Fall handelt es sich sogar um einen Kamikazeangriff oder Selbstmordanschlag der linken Schmierenjournalistin. Denn sie hat sich zwar für die linke Sache aufgeopfert aber dadurch definitiv erstmal selbst erledigt.

  73. @ #89 WoodRiverResident

    C. Roth und A. schwarzer haben ihren natürlichen Schutz gegen sexuelle Belästigung.

  74. Kommt ein älterer Herr zum Arzt und sagt: „Herr Doktor, ich habe ein Problem: Ständig sehe ich jungen Frauen hinterher.“

    Darauf der Arzt: „Das ist doch ganz normal.“

    Der ältere Herr: „Eigentlich schon, aber ich weiß nicht mehr, warum.“

    Herr Brüderle weiß anscheinend noch, warum. Wenn auch die Sprüche, die ihm nachgesagt werden, nicht sonderlich originell sind.
    Sie sind aber harmlos im Vergleich zu dem, was sich jede halbwegs attraktive Frau täglich in der Öffentlichkeit anhören muß.

    Von unterbelichteten deutschen Männern kann man nichts anderes erwarten, bei türkisch/arabischen Jugendlichen ist es Teil ihrer Stammesrituale, Frauen als Sexobjekt zu behandeln.
    Natürlich ist man als Frau genervt und angewidert davon, aber diese Primitivlinge wird es immer geben. Da bleibt nur die Burka oder sich ein dickes Fell zuzulegen.

    Im vorliegenden Fall ist es eindeutig eine Medienkampagne gegen die FDP.
    Es ist doch ein alter Hut, daß Journalistinnen auch gerne ihre weiblichen Attribute (sofern vorhanden) einsetzen, um an Informationen zu gelangen. Daß dann im Schummerlicht in weinseliger Stimmung Anmach-Versuche gestartet werden, gehört zum Geschäft.

  75. Interessant ist, aus welchem politischen Spektrum solche Aktionen kommen – ob Sexismus, Schnüffeleien in Doktorarbeiten oder andere Stochereien im Dreck. Richtig: Aus dem rot-grünen/linken. Es wird ja wohl niemand glauben, dass bei deren Politikern alles rosig ist. Aber das scheint der rot-grüne Stil zu sein: Wenn die Sachargumente fehlen um dem Gegner zu schaden, wird halt im Dreck gerührt.

  76. “Sie können ein Dirndl auch ausfüllen”,

    DAS kann SIE auch! Ich verstehe überhaupt NICHT, was es an dieser Aussage von Brüderle
    auszusetzen gibt?

    ICH hätte gekontert: “Ja, DAS ist mein Himmelreich, Herr Brüderle!” 😀

    Mein Gott, die Frauen von heute sind aber auch überhaupt NICHT schlagfertig!
    Immer gleich beschweren über die Männer, man muß halt lernen, sich in der Männerwelt
    durchzusetzen!

    DAS wollen Emanzen sein? Das ich nicht lache!

    Ich als konservative Frau, habe überhaupt keine Probleme mit Männern, vielleicht, weil ich
    sie nicht so ernst nehme? 😀

  77. Mensch Mädchen heul‘ doch.
    Die meisten Frauen im Islam haben ein anderes Verständnis von „sexuellen Übergriffen“.

  78. Rein logisch habe ich mir zum Thema schon in sehr jungen Jahren die Frage gestellt: Wie ist es möglich, dass bei zwei „gleichen“, zumindest vollständig gleichwertigen Geschlechtern, das eine Geschlecht das andere sexistisch einseitig diskriminieren können sollte. Daraus habe ich geschlossen, (bzw. eigentlich nicht geschlossen, da es ja quasi tautologisch folgt), dass es entweder keinen Sexismus gibt oder wenn doch, ein solcher nur möglich ist, wenn starke Unterschiede zwischen den Geschlechtern bestehen. Nicht nur äußerlich.
    Andererseits, wieso sollte ein, sich aus einseitig sich manifestierenden Unterschieden, ergebendes Verhalten, Sexismus und nicht natürlich sein?
    Es beklagt sich ja auch niemand darüber, wenn eine Studentin im kurzen Rock zum Prof geht und meint „ich könnte noch schärfer“.

    Aber die Gesellschaft ist halt ideologisch totalitär (ja, auch wenn die Sache mit Brüderle jetzt eher lächerlich erscheint, ich weiß), künstlich geworden und daraus gibt es wohl kein Entrinnen mehr. Jedenfalls hat sich bereits die Anti-Diskriminierungsbeauftragte des Familienministeriums (Wahnsinn, dass es so etwas gibt) der Sache angenommen.

  79. …und die Wahlkampfunterstützung der linken Qualitätsjournalisten hat für 2013 auch schon begonnen.

    Weshalb sollte ausgerechnet das unseriöse Lügen- und Schmierblättchen STERN diesmal nicht mitmachen?

  80. Die frauenpolitische Sprecherin der SPD Niedersachsen *Bührmann fordert
    in einem Interview in der Frauenzeitschrift „petra“ eine
    Vergewaltigungssteuer,
    zu zahlen von allen, ich wiederhole, von allen
    Männern.

    Mal auf der Zunge zergehen lassen:

    Willy *Brandt ,

    Gustav *Heinemann
    ,
    Helmut *Schmidt ,
    Gerhard *Schröder

    und ich

    zahlen Vergewaltigersteuer !

    Also wenn ich dafür Steuer zahle, will ich auch wie *Brandt, *Heinemann
    , *Schmidt und *Schröder Vergewaltiger genannt werden, darauf habe ich Anrecht!

    Mir soll es recht sein, SPD!

    Sie können auch – mit dieser Anregung zum
    Geschlechterkrieg – nachweisen, daß Sozialisten prinzipiell
    friedensunfähig sind.

    = = = = = = = = = = = = = = = = = =
    Es sind drei Dinge in diesem Leben, die unumstößlich sind:

    1. Steuern
    2. Tod
    3. die Tatsache, daß Sozialismus ’shice‘ ist
    = = = = = = = = = = = = = = = = = =

  81. Hier gilt für Politiker nur eines: weibliche Interviewpartner in Zukunft ablehnen.

    Westerwelle, Beck und Co sollten männliche Interviewpartner ablehnen.

  82. #1 Bollmann (28. Jan 2013 22:57)

    Freunde, lasst doch dieses Boulevard-Thema draußen. Dazu wurde alles nötige schon in welt, Spiegel, FAZ und der Gala geschrieben…

    Bleibt politisch!

    Das IST POLITIK, nichts anderes. Gezielt wurde dieser MANN (Westerwelle und Wowereit wäre das nicht passiert!), das ist er ja offensichtlich, in eine Falle gelockt.

    Es wird keinen echten Mann geben, welcher nicht auf den entgegengebrachten Charme einer hübschen Frau reagieren würde. In seinem Alter und mit seinem biederen Aussehen passiert das ja sicher nicht alle Tage. Der Himmel hat es heute gut mit mir gemeint, dachte er wohl. „Reagieren“ heißt ja nicht, dass er die gleich flachlegen wollte, oder sich wirklich eingebildet hat, dass sie wirklich scharf auf ihn sein könnte.
    Er hat eine unerwartete, schon längst vergessene Zutraulichkeit genossen, nicht mehr. Wer wills dem Senior verdenken?

    Was man ihm vorwerfen könnte, ist mangelnde Professionalität und mangelndes Misstrauen.
    Als Profi müsste er wissen, dass Journalisten vor keiner Infamie zurückschrecken, wenn es um die „Story“ geht. Wenn dann noch eine mit so einem Engelsgesicht (siehe Frau Wulff)daherkommt, kann der im Vergleich zum weiblichen Geschlecht zur Naivität neigende MANN schon mal vergessen, dass er eigentlich unangreifbarer Profi sein sollte und sich, wie Odysseus, an den Mast (in diesem Fall virtuellem) binden müsste, um den Sirenengesängen nicht zu verfallen.

    Im Vergleich dazu wie Männer wie Clinton, Boris Becker, einige US-Senatoren, Tiger Wood, Tyson und zahlreiche andere, von engelsgesichtigen weiblichen Raubtieren zerfleischt wurden, ist er ja noch gut weggekommen.
    Meine Sympathie für ihn hat keinen Schaden genommen, sie ist gestiegen.

    Für das Engelsgesicht hätte ich einen weiteren Kandidaten: Heiner Geißler.
    Vielleicht würde der faltenwerfende, grün gefärbte CDU-ler dann endlich seine Klappe halten.

  83. #91 WoodRiverResident (29. Jan 2013 11:07)
    Ob die Claudia Fatima auch ein Dirndl ausfüllt?
    …………
    Ist das grüne Roth nicht nur zu dem geworden, was sie jetzt beim Grünen ist, weil Josef Martin Fischer so auf ihre dicken Titten stand- und ihr deswegen zum Pöstchen verhalf???. Ich habe da sowas in Erinnerung und werde mal versuchen, den passnden link zu finden….

  84. „Sexismus“ = Ein weiterer, von Linksgrün konstruierter Kampfbegriff, um die Gesellschaft zu schädigen und eine „Neue Gesellschaft“ in das entstehende Vakuum implantieren zu können.

    „Laura Himmelreich“ = Lohnschreiberin, die durch Opportunismus glänzt und dafür sorgen muss, populär und „wichtig“ zu sein, um ihr Geschriebenes gewinnbringend verkaufen zu können. Eigentlich genau FDP-Klientel. Leider ist es opportun, die FDP zu bashen, besonders für Leute, die glauben, „sozial“ und „gut“ zu sein.
    Im Geiste eine „emanzipierte“ Zicke, die ihren „Sex“ zu ihrem Nutzen einsetzt. Wieso dauerte es hier über ein Jahr, bis der „Sexismus“ in Brüderles Spruch den Weg in die Empörungsregion ihres Gehrins fand?

    „Brüderle“ = Ein alter Depp, der seine gute Kinderstube vergessen hat und darüberhinaus den „Fehler“ begangen hat, mit karrieregeilen Zicken privaten „Umgang“ pflegen zu wollen. „Mann“ flirtet „sowas“ nicht an.

    Ausserdem hat Brüderle gelogen. 😀

  85. Im Übrigen ist diese Debatte an sich schon „Sexismus“, da die Debatte nur mit einem Mann als „Täter“ funktioniert.

    Was wäre, wenn der Spruch über Himmelreichs Oberweite von einer interviewten Lesbe gekommen wäre?

    Himmelreich wäre jetzt eine Homophobe.

  86. Wenn ich mir die Himmelreich so angucke: ein bisschen „rumbarren“ könnte man mit der schon. Da kann ich das Brüderle schon verstehen 🙂

  87. #98 Heimchen am Herd

    Ich als konservative Frau, habe überhaupt keine Probleme mit Männern, vielleicht, weil ich
    sie nicht so ernst nehme? 😀

    Eher, weil Du gern eine Frau bist und froh, wenn Männer Dich höflich und zuvorkommend behandeln und vor allem auch klug genug bist, Komplimente und billige Anmache zu unterscheiden.
    Ich fürchte, bei dieser Schreibertussi hätte es die gleichen Schlagzeilen gegeben, wenn Brüderle ihr in den Mantel geholfen oder ihr die Tür aufgehalten hätte.
    Wenn es andererseits ihrer Karierre förderlich ist, hat sie vermutlich nichts dagegen, ihre weiblichen Waffen auszuspielen.
    Ich als Mann werde doch auch (zugegebenermaßen gern) ständig sexuell belästigt. Das geht schon los, wenn ich mir die Fernsehzeitung kaufe oder Werbung ansehe.
    Es wäre schon eine traurige Welt, wenn der Reiz des unbekümmerten Flirtens verloren ginge und wir miesepetrig wie die Muselmänner vor den Cafés herumsitzen und nur noch von den Früchten des Jenseits träumen könnten.

  88. „Sex and Crime. Das gelangweilte deutsche Publikum hat wieder seinen Skandal!“

    Das öffentliche Interesse wird auf „Nebenkriegsschauplätze“ abgelenkt, während dutzende aktuelle politische Skandale, für die unsere Politiker verantwortlich sind, aber schlecht für den Wahlkampf sind, in den Medien kaum erwähnt werden.

  89. schon mal auf die idee gekommen, dass diese schmutzkampagne nur dazu dienen könnte brutus brüderle
    aus dem weg zu räumen?

    es ist sehr merkwürdig, dass diese geschichte ausgerechnet jetzt auftaucht.

  90. Ich weiß nicht, worum es überhaupt geht. Habe nur begriffen: Herr Brüderle soll abends an der Bar gewesen sein und hat sich erlaubt, mal an etwas Erfreulicheres als Politik zu denken. Und dabei ist rausgekommen, daß Brüderle wahrscheinlich lieber Frauen als Männer mag – wohl wegen gewisser Unterschiede.

    Ist das so sensationell, daß jetzt die ganze Nation darüber diskutiert? 😯

  91. #116 schweinsleber 😉

    Sag ich doch. 2013 ist Wahljahr in der Bunten Republik. Also ist dieser Artikel gerade rechtzeitig aufgetaucht (nach einem Jahr Schockzustand der Journalistin) 😆

    Und wird bestimmt noch x-mal widergekäut werden. Bis zu den Wahlen eben.

    Es braucht nicht viel Intelligenz, um diese Meinungsmache der linken MSM zu durchschauen.

    BTW.: wie stimmst Du am 3. Màrz ab ? Ich meine jetzt die „Abzockerinitiative“ .

    Ich werde dieser zustimmen. Denn Nicolas Hayek sen. (leider viel zu früh verstorben) hat diese Abzocker immer an den Pranger gestellt.

  92. Ich finde es nur gerecht, dass diejenigen, die voller Schadenfreude versucht haben, Steinbrücks Image zu zerstören, nun die eigene Medizin zu spüren bekommen.

    Zu Brüderle: Wenn er sich entschuldigt hätte, wäre die Sache aus der Welt. Sein Schweigen gleicht einem Schuldeingeständniss. Der Herr sollte sich zur Ruhe setzen, selbst ohne die aktuellen Vorwürfe ist es lächerlich, als „junges, frisches Gesicht“ für die FDP werben zu wollen. In etwa so glaubwürdig, wie die „Zusammenarbeit“ mit Rösler.

    #118 Leserin (29. Jan 2013 14:49)

    Ich weiß nicht, worum es überhaupt geht. Habe nur begriffen: Herr Brüderle soll abends an der Bar gewesen sein und hat sich erlaubt, mal an etwas Erfreulicheres als Politik zu denken. Und dabei ist rausgekommen, daß Brüderle wahrscheinlich lieber Frauen als Männer mag – wohl wegen gewisser Unterschiede.

    ,

    Dass der Herr verheiratet ist und einer Partei angehört, die sich für die Vertretung der Elite hält, stört Sie nicht? Für mich ist so ein Verhalten schlicht unanständig. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass eine jahrzehnte jüngere Frau eine derartige Anmache als Kompliment auffasst.

    Ich dachte hier werden die Werte verteidigt und Mitgliedern einer bestimmten Religion mangelnder Respekt vor Frauen vorgeworfen? Was für diese Herrschaften gilt, muss für unsere „Elite“ mit ihrer Vorbildfunktion erst recht gelten! Wir wollen doch auch nicht, dass unsere Frauen und Töchter so angemacht werden, oder?!?

  93. wie war das? Herr Brüderle und die Dame waren mitten in der Nacht an der Bar und fast betrunken. – Was wollte die Bar-Dame denn sonst? Wie schön , wenn man nur solche Probleme hat. —

  94. Das man einer Frau sagt, das sie gut in ein Dirndl passt, ist in meinem Land ein Kompliment. Und ein gscheits Weiberl fühlt sich geschmeichelt.

    Mensch, Herr Brüderle, hättens sagen sollen; „ey, du Zicke, dir steht bestimmt ein Kopftuch und ein Lumpengewand“.
    Das hätte ihnen hochachtungsvollen Zuspruch aus der Feministenecke gebracht! Da bin ich mir sicher.

  95. Sag ich doch: wir leben in einer spiessigen Zeit, die die angeblich schlimmen 50er Jahre um ein zigfaches übertreffen.

  96. #115 Tolkewitzer

    „Eher, weil Du gern eine Frau bist und froh, wenn Männer Dich höflich und zuvorkommend behandeln und vor allem auch klug genug bist, Komplimente und billige Anmache zu unterscheiden.“

    Genauso ist es, 🙂 ich bin sehr gern eine Frau, liebe Komplimente und flirte auch
    sehr gern! Das ist für mich total normal und
    gehört einfach zum Leben dazu! 😉

    Und ja, ich kann sehr wohl ein Kompliment von
    einer billigen Anmache unterscheiden! 😉

  97. Nach über 120 Kommentaren erlaube ich mir jetzt mal das Schlusswort:

    wann immer man zu vorgerückter Stunde an einer Hotelbar blöd angelabert wird – noch dazu von einer dahergelaufenen Pressetusse – gibt es nur eine einzige vernünftige Reaktion, nämlich den Satz, welchen Darsteller „Schildkröte“ in der pädagogisch hochwertigen ARD-Fernsehserie „Dittsche“ in jeder Folge jeweils als Schlusswort spricht:

    „Halt die Klappe, ich hab Feierabend !“

    http://www.youtube.com/watch?v=Lo7TgFgzfQ8

  98. Sexismus? Ich lach mich tot. Das ist
    lächerliches Weiber-Emanzen-Gelaber
    der übelsten Sorte. Dann soll doch die
    „Journalistin“ Laura Himmelreich in den
    Streichelzoo gehen, wenn es ihr nicht passt.
    Und was die Anne Wizorek betrifft, kann ich
    nur (zensiert) sagen: Mädchen, du bist so
    naiv und zickig, bei der wünscht man sich
    mal ne islamische Bereicherung. Die gesamte
    deutsche Gesellschaft ist dermaßen was von
    „durchfeminisiert“, dass man als echter Kerl
    nur noch kotzen könnte. Und das schlimmste
    daran ist, dass die meisten Männer das noch
    nicht einmal merken. Ich jedenfalls schaue
    Frauen an und spreche sie an, wann und wie
    ich möchte. Und was diese ganzen
    vertrockneten Pseudo-Emanzen erzählen,
    interessiert mich nada. Man glaubt gar nicht,
    wie viele verwirrte Männer der Alice
    Schwarzer auf deren Homepage danken, was sie
    für die Männer (!!!) getan hat. Das sind
    wahrscheinlich solche Männer, die in
    islamischen Ländern am Baukran hängen.

  99. Der „Deutschland“funk hat heute abend mit viel dünnem Geplapper versucht, den Fall Brüderle zum „talk of the town“ zu hypen. Die Absicht ist leicht erkennbar: Wie man dem Bundespräsidenten Köhler einen „falschen“ Satz in Afghanistan nicht durchgehen ließ und so lange darauf herumgeritten ist, bis der entnervt aufgab, soll jetzt Brüderle sturmreif geschwätzt werden.

    Wahrscheinlich hängt in jedem Redaktionszimmer ein Plakat: „Schwarz-Gelb muss fallen!“

  100. Das passiert, wenn „stinkende Hamburger Fischköppe“ von einem „Konzern aus der westfälischer Gülle-Idylle“ übernommen werden.

    Liz Mohn soll ja gut mit unserer Angie können, aber das wird nicht der Anlaß sein.

    Habe vorhin auf N-TV das Streitgespräch zwischen Köppelin und einer Carmen Emcke verfolgen dürfen. Dirndl- Typ, kaum, eher ein feminer Weiberich.

    Dabei kam von ihr die klare Aussage zu Seximus und der damit verbundenen Gleichstellung/Teilhabe der Frauen.

    Offenbar geht es den Heuchlern gar nicht um Brüderle, sondern um privilegiernde Frauenquoten. Frau von Laienhaft ist laut WO auch schon eingestiegen.

    Widerlicher geht es kaum!

    Mir gehen alle diese virrealen Emanzen, und ihre willigen TrittbrettfahrerINnen, völlig am selbigen vorbei und ansonsten sehe ich es wie #126 Absurdistan.

  101. hallo simbo
    vielleicht stammt diese rufmordkampagne aus dem dunstkreis der fdp.

    zur abzockerinitiative:

    ich werde für den indirekten gegenvorschlag stimmen.

    „lieber den spatz in der hand, als die taube auf dem dach.“

    sollte die initiative angenommen werden, dann vermute ich, das ihr das gleiche schicksal droht, wie der ausschaffungsinitiative.
    sie wird dann im parlament blockiert und die gesetze gibt es dann vielleicht mal am sankt nimmerleinstag.

    was ebenfalls noch wichtig ist, ist dieses familienzeugs.
    da werde ich mit nein stimmen, da ich keine sozialistische familienplanung für gut heisse.

  102. #103 deltagolf (29. Jan 2013 12:20)
    Von der Vergewaltigungssteuer befreit wären dann Miri-Vergewaltiger und andere türkische, kurdische und arabische Einzel- und Gruppenvergewaltiger. Denn die beziehen Hartz-IV.

  103. #34 sozialdawanist (29. Jan 2013 00:34)

    Aber was ist das denn für ne blöde Frage nach Aussehen und Geschlecht der Journalistin und ob man nicht mal wen anderes nehmen könnte, weil das ja sonst kein Wunder sei? Ist irgendwie so überzeugend wie die Ansicht mancher Musels, dass sich Nicht-Müllsack-Frauen nicht wundern müssten, wenn sie belästigt werden… 😉

    Sowas in der Art dachte ich mir beim Lesen auch. Genauso wie das hier etliche Male aufgekommene, pauschale Lästern über das weibliche Geschlecht vollkommen daneben ist.

  104. Es brüllt und tobt der Taifun im Weißweinglas.

    Nach Hitlers Tagebüchern nun Brüderles Herrenwitze im „Stern“.

    Haben die irgendwo eine „Area 51“, wo tiefgekühlte Pseudo-Skandälchen auf ihre Veröffentlichung warten?

  105. Ich zitiere Jakob Augstein:

    Aber ihre Zeit geht langsam zu Ende. Und mit ihr eine breitbeinige, selbstverliebte, schenkelklopfende, männerbündlerische, brutale Unkultur. Das ist kein Verlust.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jakob-augstein-ueber-die-sexismus-debatte-a-879988.html

    Ist Jakob Augstein unter die Islamhasser gegangen? Beteiligt er sich an der Demontage des mohammedanischen Machismo? Oder definiert mal wieder nur die Hautfarbe, ob es sich um „guten“ oder „pöhsen“ Sexismus handelt? In dem Fall wäre Augstein also nicht nur Antisemit, sondern waschechter Rassist.

  106. @ #135 Hammelpilaw

    Ich zitiere Jakob Augstein:

    Aber ihre Zeit geht langsam zu Ende. Und mit ihr eine breitbeinige, selbstverliebte, schenkelklopfende, männerbündlerische, brutale Unkultur. Das ist kein Verlust.

    Ist Jakob Augstein unter die Islamhasser gegangen? Beteiligt er sich an der Demontage des mohammedanischen Machismo? Oder definiert mal wieder nur die Hautfarbe, ob es sich um “guten” oder “pöhsen” Sexismus handelt?

    Viele unserer heldenhaften Journalisten und Politiker sind schlicht und einfach nur noch verdeckt schizophren und müssten in psychiatrische Behandlung.

    Wäre ich einer der priviligierten Menschen, die eine „Studie“ erstellen dürfen, könnte ich nachweisen, dass sie alle irre geworden sind im unlösbaren Widerspruch zwischen dem, was sie tatsächlich erkennen und verstehen, und dem, was sie nach der herrschenden Zwangsdoktrin angeblich wissenschaftlich erkennen müssen.

    Es fließen hunderte Millionen Fördergelder der Excellenzinitative für Universitäten dazu.

Comments are closed.