Ein ekelerregendes Schmierenstück lieferte am Wochenende und heute wieder die deutsche Presse zur mutmaßlich größten französischen Demonstration seit 30 Jahren. Die Regierung Hollande versucht aktuell mit Nachdruck ein Gesetz zur völligen rechtlichen Gleichstellung der Homoehe in Frankreich durchzupeitschen, um aus Sicht ihrer Klientel wenigstens einmal irgend einen Erfolg vorzuweisen. Das Recht auf mit Heteropaaren gleichgestelltem Zugang zur Adoption inbegriffen.

Während in Frankreich liberale Zeitungen wie Le Monde von 340.000-800.000 Teilnehmern sprechen und sich selbst die Kommunistenzeitung Libération an die Polizeiangaben mit 340.000 Demonstranten hält, sprechen die deutschen Medien am Sonntag praktisch unisono von „zehntausenden Demonstranten“:

Süddeutsche Zeitung 13.01.13:
„In Paris sind Zehntausende Franzosen gegen die Gleichstellung von Homosexuellen auf die Straße gegangen. Der Protest vereint politisch Konservative ebenso wie Muslime, Juden und Evangelikale.“

n-tv 13.01.13:
Zehntausende Franzosen sind in Paris gegen die geplante Einführung der Homo-Ehe in Frankreich auf die Straße gegangen. Die Organisatoren hatten vor der Demonstration von bis zu 500.000 Teilnehmern aus dem ganzen Land gesprochen, doch der Protestzug schien kleiner als erwartet.

Schwäbische Zeitung 13.01.13:
In Paris haben Zehntausende gegen die geplante Einführung der Homo-Ehe in Frankreich protestiert. Gerade in ländlichen Gebieten trifft der Plan von Präsident François Hollande auf unerwartet heftigen Widerstand.

Haben unsere linksversifften Medienschaffenden Angst, ein solcher Protest könnte bei einem Machtwechsel Richtung Rot-Grün auch bei uns eintreten?! Dass Gabriel, Roth und Konsorten Ähnliches bei uns im Schilde führen, ist schließlich bekannt. Erbärmlich, wenn man seinen Lesern die Chance verweigert zu sehen, dass auch Konservative die Straßen beherrschen können. Man muss eigentlich von Zensur oder gar Desinformation reden. Dieser Protest ist epochal, weil es das erste Mal ist, dass sich Europa gegen ein 68er-Lieblingsprojekt massiv zur Wehr setzt. Übrigens sollen an der Demonstration auch nicht wenige Homosexuelle und Linke teilgenommen haben, die das Homeehe-Projekt für überzogen halten!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

143 KOMMENTARE

  1. Dieses Video enthält content von afp. Dieser Partner hat die Anzeige des Videos auf dieser Webseite Gesperrt…
    Auf youtube ansehen. Mal wieder PI-Hasser am werk?

  2. Wieso fehlt der Verfasser des Artikels? Der Mann hat doch wieder einmal recht!! Er braucht sich nicht verstecken!!!!

  3. Es verwundert nicht,daß unsere Medien die Teilnehmerzahl herunterspielen. Paßt es ihnen doch ganz und garnicht in den Kram, wenn ihr Idealbild menschlicher Verbindung massenhaft konterkariert wird..

  4. Noch vor 30 Jahren wäre es undenkbar gewesen, dass Schwule auf legalem Weg an Kinder herankommen.

  5. Ich hatte mich schon gewundert, wie auffällig schlecht sich die deutschen Medien abgesprochen haben.Es wird immer auffälliger wie wir nach Strich und Gaden belogen werden.
    Erwähnenswert finde ich auch, dass viele Homosexuelle an diesem Marsch teilgenommen haben. In einer Reportage hörte ich, wie sie die Auffassung
    der Konservativen vollkommen teilten.

  6. EINE FAMILIE BESTEHT aus
    MANN UND FRAU und Kind(ern) !!!!!!!!!!!
    aber NIEMALS aus zwei Lesben oder zwei Schwulen und das sage ich auch wenn ich sehr liberal bin liberaler als viele hier
    Und wenn ich schwul wäre käme ich NIEMALS auf die irrsinge und widernatürliche Idee Kinder adoptieren zu wollen!!
    Die Franzosen haben recht zu demonstrieren und ich drücke Ihnen meine zwei Daumen dass Sie die Regierung zum Umdenken bewegen können-
    Ich glaube allerdings daß die Schwulen das eigentlich nicht wollen sondern ihnen von sog. „kulurschwulen“ Verbänden eingeredet wird.
    Ohne die Liebe und den Willen von Mann und Frau können keine Kinder geboren werden. Mir geht das ganze Gendering jetzt werde ich mal ausfallend extrem auf den Sack

  7. Was soll eigentlich das Problem an der Homo Ehe sein?
    Mich als einen Hetero Mann betrifft das doch überhaupt nicht. Und darum interessiert es mich auch nicht wirklich.

    Sollen die doch heiraten wen sie wollen.

  8. Homoehe: „Anders sein wollen aber die selben Rechte beanspruchen“ das ist linke Logik!

  9. KOMISCH!!!

    Der Fernsehsender Arte, an dem unser öffentlich-„rechtliches“ Fernsehen beteiligt ist, sprach in den Nachrichten davon, dass WESENTLICH MEHR Demonstranten da waren als erwartet…

  10. P.S. Arte zeigte sogar einen Schwulen, der GEGEN die Homo-Ehe und somit gegen Hollandes Gesetz ist und auf Nachfrage sagte, er fühle sich nicht diskriminiert.

  11. Unsere systemkonformen Journalisten sagen ganz in alt-stalinistischer Logik und Verbundenheit:

    Es darf nicht sein, was nicht sein darf!

    Und so werden halt die Berichte nach ihrer rotgrünen Ideologie geschönt, bzw. die Zahlen der Demonstranten in Paris ganz politisch korrekt verschwiegen oder nach unten gerechnet.

    Aber unsere ganze rotgrüne Berichterstattung und Journale kränkelt! Unsere Nachrichtsendungen sind auf das Niveau der „Aktuellen Kamera“ der ehemaligen DDR gesunken. Die Bevölkerung soll im Sinne der rotgrünen Ideologie manipuliert und erzogen werden.

    Das Beispiel der aktuellen Demo in Paris zeigt das ganzen Ausmaß rotgrüner Verarschung und Desinformation der eigenen Bevölkerung zugunsten ihrer rotgrünen Multi-Kulti-Idioten-Ideologie!

  12. Die Zellle einer Gesellschaft ist die Familie …
    Die Familie ist eine Lebensgemeinschaft!

    So weit ich noch einigermaßen normal denken kann, ist es doch undenkbar, dass Schwule und Lesben Kinder bekommen können, so wie es die Natur bei Mann und Frau vorgesehen hat.

    Der Staat fördert durch diese Gesetzgebung, den Untergang der eigenen Gesellschaft.

    Das

  13. Die bisherige Regelung zur eingetragenen Partnerschaft erachte ich als völlig ausreichend und vorbildlich.

    „EHE“ ist eine Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau in ihr besteht die Möglichkeit der biologischen Zeugung von Kinder.Dies ist eine Definition wie ein Baum eben ein Baum und ein Haus ein Haus ist.

    Es ist zwar löblich wenn Homosexuelle die christliche Monogamie nachleben wollen (etwas spiessig und neumodisch, aber na ja), aber dafür muss die eingetragene Partnerschaft ausreichen.

    Ich muss hier noch daraufhinweisen das man in Frankreich ein Inzestverbot einführen sollte.

  14. Finde es beeindruckend, wie auch konservative Kreise mobilisieren können und nicht nur rot-grüne.

  15. #5Kartoffelpuffer
    Und das war auch gut so.
    Man versetze sich einmal in der heutigen Zeit in die Rolle eines von schwulen adoptierten Kindes.
    Viel Spaß auf dem Schulhof.
    Und alles nur ,damit sich ein schwules Pärchen verwirklichen kann?
    Zum Wohle des kindes muß hier eine klare linie gezogen werden.
    ich selber kenne einige homosexuelle.
    Alles nette ,kultivierte Leute.
    Ich kann wirklich nichts negatives über diese Menschen sagen.
    Steuerliche Gleichstellung mit heterosexuellen Ehepaaren ?
    Warum denn nicht?
    Aber Adoption von Kindern,niemals !

  16. Rotgrüne Gutmenschen bekommen wie üblich eine Schnappatmung und eine Dauererregung gepaart mit einer Dauerempörung wenn Hunderttausende von normalen Menschen gegen rotgrüne Dogmen demonstrieren. Das müssen nach der rotgrünen Ideologie zwingend alles ganz böse Nazis sein.

    Deshalb muss die Berichterstattung wie üblich ganz politisch korrekt manipuliert werden.

    Und vor lauter Empörung übersehen die rotgrünen Gutmenschen unter den Journalisten, dass die Menschen in Paris nicht gegen Homosexuelle demonstriert haben, sondern nur gegen das geplante Recht von schwulen Paaren Kinder zu adoptieren!

    Aber das geht weit über den Horizont eines normalen rotgrünen Gutmenschen bei seiner politisch korrekten täglichen Jagd auf scheinbare böse Nazis!

  17. #14 Powerboy Das linke Zersetzerunwesen kann sich biologisch letztlich nur fortpflanzen in der Retorte und dem Lebensborn.So wie die Linke die Scharia-Ummah und den islamischen Sklavismus fördern fördert sie auch den informellen Sumpf,d.h. die Mafia und auch das reale Nazitum aus Eugenik und Euthanasie.(sonst würde die Menschheit wohl austerben).

  18. Die linksverseuchte deutsche Journaille (besser: „Pressaille“) will nicht berichten und aufklären, sie will ihre eigene volksverachtende, verräterische und staatszersetzende Politik durchsetzen Dazu ist ihr jedes Propagandamittel recht. Interessant ist, daß man dafür offenbar gar kein hitlersches oder stalinistisches System braucht.

  19. Ist das etwa was Neues? Unsere Presse verschweigt, lügt und manipuliert. Ich glaube keiner deutschen Zeitung mehr.

  20. Ich bin einfach nur beeindruckt von den Massen.

    In D bekommt man das, wenn überhaupt, nur hin, wenn es sich irgendwie gegen einen selbst richtet, wie z.B. Lichterketten, Aufstand der Anständigen etc.

  21. Aber natürlich spiel unsere Volksdressur-Presse die Vorgänge in Frankreich herunter.

    Der identitätslose, ex-deutsche Gauche-Caviar im Rotweingürtel deutscher Städte nimmt sich ja gerne die Grande Nation zum Vorbild, da wäre es äusserst unproduktiv, wenn sich der identitätslose Gauche Caviar nun diese Franzosen zum Vorbild nehmen würde und vielleicht sogar dazu übergeht, Massenimmigration und Kulturverlust zu kritisieren.

    Denn so schnell wie der identitäslose Ex-Deutsche seine eigene Identität aufgab, so schnell kann er seine Identität auch wechseln, wenn sein neues Vorbild die Verhaltensweisen wechselt.

  22. #11 Eisenwolf (14. Jan 2013 22:40)

    Was soll eigentlich das Problem an der Homo Ehe sein?

    Die steuerliche Förderung.

    Mich persönlich interessiert es nicht im Geringsten, wer mit wem zusammenlebt.

    Mich interessiert es erst dann, wenn dieses Zusammenleben mit Steuergeld gefördert werden soll, obwohl diese „Investition“ in eine gleichgeschlechtliche „Familie“ ohne „Gegenleistung“ für die fördernde Gesellschaft bleibt.

    Ausserdem mag ich es nicht, wenn die Voraussetzungen für gezüchtete Lifestyle-Babys geschaffen werden, das ist dann in meinen Augen menschenverachtend.

  23. Wo wir grad beim manipulieren und verarschen sind:

    Deutschland fördert Kultur in arabischer Welt
    10.01.2013
    Deutschland will den Umbruch in der arabischen Welt auch mit Projekten im Kultur- und Bildungsbereich fördern. Im laufenden Jahr stellt die Bundesregierung dafür 20 Millionen Euro zur Verfügung. Dies geht aus einem Bericht zur auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik hervor. Das Geld soll vorrangig in Länder wie Ägypten und Tunesien fließen, mit denen es bereits sogenannte Transformationspartnerschaften gibt.

    http://nachrichten.rp-online.de/wissen/deutschland-foerdert-kultur-in-arabischer-welt-1.3129332

  24. Was ist so schlimm an der Homoehe?
    Meiner Meinung nach haben auch Homos das recht zu heiraten zu dürfen, egal ob sie Kinder adoptieren wollen oder nicht. Für sie aber auch für kinderlose Paare, darf es denn aber kein Ehegattensplitting geben.

    Was ist so schlimm daran das Homos Kinder adoptieren dürfen?
    Meiner Meinung nach, sollten sie dies auch tun dürfen. Weltweit gibt es Millionen von Kindern die ein zu Hause suchen, sie sollten eins bekommen, egal ob Schwule oder Lesben. Es gibt versch. Studien die beweisen, das dies den Kindern nicht schadet. Außerdem ist ein Kind besser bei liebenden Eltern aufgehoben als in einem Kinderheim.

  25. Also von mir aus kann jeder Leben wie er möchte. Aber ich lehne eine rechtliche Gleichstellung ab. Es ist gegen die Natur und nur Männer und Frauen können gemeinsam Kinder zeugen. Aber wie überall soll die klassische Familie abgeschafft werden … nur weiter so.

    Die Franzosen haben wenigstens Mut um auf die Straße zu gehen.

  26. Also, Leute, mal nicht so selbstgerecht sein, PI hat einen ganzen Tag gebraucht, um die Pariser Demo überhaupt wahrzunehmen. Gestern um halb neun Uhr abends, als ich darauf hinwies, hat sich kein Mensch dafür interessiert. Zitat daraus:

    „…selbst die UMP hat sich beteiligt. Die Polizei spricht von 340.000 Teilnehmern, die Veranstalter von 800.000. ,Le Monde‘ will daraus eine Rechtsaußen-Veranstaltung machen, der ,Nouvel Observateur‘ titelte: ,Juden, Christen und Moslems Hand in Hand‘, ,Le Soir‘ hat Fotos“:

    http://www.lesoir.be/160134/article/actualite/france/2013-01-13/mobilisation-massive-dans-rues-paris-contre-mariage-gay

  27. #29 Puseratze (14. Jan 2013 23:36)

    Manipulieren und verarschen, Teil 2, gleichzeitig eine Aktualisierung eines hier bekanntes Falls:

    Der basarorientierte arabische Transplantationsarzt Aiman (auch: Ayman) Obed, den die FAZ „Der Teppichhändler“ nannte

    http://m.faz.net/aktuell/politik/inland/organspende-skandal-der-teppichhaendler-11843908.html

    wurde am Freitag (11. Januar 2013) verhaftet:

    Im Morgengrauen fuhren Kripo-Beamte zum Haus von Professor Dr. Ayman O. (45). Sie durchsuchten die Privatzimmer, beschlagnahmten Unterlagen des ehemaligen Oberarztes, nahmen ihn schließlich fest. Haftbefehl wegen Fluchtgefahr. Angeblich gab es nach BILD-Informationen Anzeichen, dass der Mediziner sich ins Ausland absetzen wollte.

    http://www.bild.de/regional/hannover/organspende/skandal-chefarzt-verhaftet-28065966.bild.html

  28. Wie auch in Deutschland geht es auch in Frankreich bei der geplanten gesetzlichen Gleichstellung der Homo-Ehe mit der „normalen“ Ehe mal wieder nur ums Geld. Und das kann ich nur schärfstens zurückweisen. Was ist denn mit alleinerziehenden Müttern, die arbeiten gehen und ihre Kinder selbst finanzieren ? Sie werden , wenn der Nachwuchs endlich flügge ist, mit der Steuerklasse 1 und dem Kindervermerk : O für keine Kinder belohnt. Kann es denkbar sein, dass solche Frauen mit ihren Steuergeldern noch die schön preiswert lebenden Homos finanzieren? Da ich am Rande der Kulturbranche beschäftigt bin, erlebe ich bei kulturellen Events immer wieder die gut situierten Homo-Pärchen, die in feinst gestylten Wohnungen leben und alle Vorteile eines gut verdienenden kinderlosen Paares nutzen können. Und die ehemals alleinerziehende Mutter, die vielleicht jetzt schon wieder Enkel hat, die auch gerne ihre Händchen aufhalten, soll steuerlich noch zur Unterstützung der Homos beitragen!! Pervers!!

  29. Es sollen auch Bischöfe mit demonstriert haben.

    Bei uns ist das anders. Da bedanken sich katholische Bischöfe bei einem schwulen Prototyp für die Jagd auf ein katholisches Nachrichtenportal.

  30. Besser ein Konservativer sein, denn als sozialistischer Lemming über die Klippe zu springen.

    Homsexuelle haben ihre Lebensentscheidung getroffen und die bedeutet eben den Verzicht auf Kinder.

    Punkt!

    Alles andere, wie bereits erwähnt, läuft auf staatliche Transferleistungen hinaus, die wiederherum Familien bezahlen müsse.

    Es wäre nur zu konsequent, denn Kinder sind existentiell für den Fortsbestand eines Volkes, grundsätzlich alle Kinderlosen aus der Alterssicherung herauszunehmen, ihnen max. H4 zuzubilligen und Abtreibungen nach sozialer Indikation (95% aller Fälle) massiv einzuschränken.

    Dazu würde auch gehören, Pro Familia staatliche Zuschüssen zu sperren und keine steuerliche Begünstigung mehr zu gewähren.

    Abtreibung auf Krankenkasse gibt es nur noch auf die med. und forensische Indikation!

    So ihr linken Hedonisten und Abschaffer. Jetzt dürft ihr über alle Ohren grün werden und in Ohnmacht fallen. Es ist nicht schade um euch.

  31. @ Oxenstierna (15. Jan 2013 00:12)

    Auch das dürfte der linken Systempresse hierzulande nicht schmecken:

    …the Catholic Church and the leaders of the country’s Muslim Community…supported the march.

    Islamkritik geht ja nun überhaupt nicht.

  32. #1 Sonnenreiter:

    Und hier passend, genau zu diesem Thema wie ein Mann der zuvor homosexuell war davon befreit wurde und nun ein normales Leben führen kann.

    Was soll der evangelikale Ami-Quark? Hat mit dem Thema nicht das Geringste zu tun.

  33. Wenn an einer Demonstation Juden, Moslems und Evangeilikale im Gleichschritt marschieren, wird mir schlecht.

  34. Mich stört,

    1.) Daß die deutschen Medien nicht zugeben, wieviele von ihren Lieblingen, den Moslems dabei sind

    2.) Daß also Christen und Juden mit den neuen europäischen Herrenmenschen Moslems hier eine Einheitsfront schließen

    3.) Daß deutsche Medien behaupten es seien hauptsächlich Franzosen aus ländlichen Gebieten, was eher keine Moslems sind

    4.) Daß deutsche Medien verschweigen, daß viele Homosexuelle dabei sind.
    Das christliche Magazin medrum.de berichtet u.a.:

    „“…Aufgerufen zur Demonstration hat ein Bündnis mit dem Namen „La Manif Pour Tous“ (Die Demonstration für alle), zu dem zahlreiche namhafte Personen und Organisatoren gehören. Zu den medienbekannten Wortführern gehört die Kabarettistin „Frigide Barjot“. Die Protestaktion ist wesentlich auf ihre Initiative zurückzuführen.

    Zu den mehr als 30 Organisationen, die den Protest gegen die Einführung einer „Homo-Ehe“ unterstützen, gehören auch Homosexuellen-Organisationen wie Homovox.com.

    Informationen über die Organisatoren und ihre Aktionen sind im Internetportal „www.lamanifpourtous.fr“ verfügbar.

    Information im französischen Fernsehen: ci.tf1.fr/mariage-gay …““

  35. Interessant, was der Spiegel u.a. so schreibt:

    „“…Die Organisatoren, ein Bündnis aus religiösen Gruppen, konservativen Bürgervereinen und der politischen Opposition, hoffen, die Teilnehmerzahl des ersten Sternmarsches vom vergangenen November noch zu übertreffen: „Jede Zahl über 300.000 wäre ein Erfolg“, sagt einer der jugendlichen Anführer. „Dann kann die Regierung uns nicht einfach übergehen.“

    Angeschoben hat den Widerstand Virginie Tellenne, eine Schauspielerin, die mit humorvollen Happenings bekannt wurde, bis sie „zum Glauben fand“. Seither tritt die wortgewaltige Blonde unter dem Namen Frigide Barjot auf – ein Kalauer in Anlehnung an Brigitte Bardot. Die selbsternannte „Botschafterin Jesu“, die bereits mit einer Kampagne zur Verteidigung von Papst Benedikt XVI. von sich reden machte, versteht sich als „Sprachrohr der Katholiken, die man nicht hört“.

    „Hoden haben keine Eizellen“

    Barjot, berüchtigt für provokante Parolen („Hoden haben keine Eizellen“), hat mehr als 30 Gruppen zu einer Front geschmiedet, zu der katholische Familienverbände zählen, das „Kollektiv für das Kind“ oder der Verband „Liebe und Familie“. Mit im Boot sind Homosexuellenvereine wie „Noch Schwuler ohne Ehe“ oder „Homovox“. Eine heilige Allianz vereint evangelikale Protestanten und Buddhisten mit den patriotischen Muslimen „Söhne Frankreichs“. In eigener Kolonne marschiert nur der erzkonservative Christen-Verband Civitas, dem die Auftritte von Barjot zu „gay-freundlich“ daherkommen.

    Das Bündnis schaffte es dank Facebook und Twitter binnen vier Monaten, eine landesweite Struktur zu schaffen, ohne sich dabei dem Vorwurf der Schwulen- und Lesbenfeindlichkeit auszusetzen. „Wir lieben alle Homosexuelle“, sagt Barjot zum Auftakt der Kundgebung. Denn ihre „Demo für alle“ wolle allein die Ablehnung gegen einen Gesetzesentwurf kanalisieren, der „die Ehe für Personen desselben Geschlechts öffnen“ soll und Ende Januar im französischen Parlament beraten wird…““
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-massenprotest-gegen-homo-ehe-in-paris-a-877266.html

  36. Ich schlage eine Kooperation mit den Moslems vor, man ist sich diesbezüglich ja einig 😀

  37. Frankreich

    Vorwürfe erhärten sich — Sarkozy bekam 50 Millionen Euro von Gaddafi

    Der Nachrichtenblog „politaia.org“ veröffentlichte hierzu Anfang dieser Woche folgende Meldung: „Ziad Takieddine ist seit über 20 Jahren als Vermittler für legale und illegale Geschäfte Frankreichs mit dem Nahen und Mittleren Osten tätig und behauptete einem Untersuchungsrichter gegenüber, schriftliche Beweismittel dafür vorlegen zu können, dass Sarkozys Präsidentenwahlkampf in den Jahren 2006 – 2007 “großzügig” von Tripolis finanziert worden sei.

    http://www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/f133143af6faa43

  38. @ 5 Watisloa

    Sie kennen den Verfasser dieses Artikels nicht.Sie gehen folglich davon aus, dass es sich um einen Mann handelt. Ohne Worte. Der Chauvinismus hier treibt schon manchmal seltsame Blüten.

  39. 500.000 Franzosen auf den Pariser Straßen gegen links-schwule Klientel-Politik? Leider gibt es keine Chance für so etwas in Deutschland! Die Deutschen lassen sich lieber kaum murrend zusätzlich zu den hohen Steuersätzen noch weiter schröpfen mit GEZ, Soli, Ökoabgaben, u.s.w.

    Warum sind die Deutschen nur so ein obrigkeitshöriges Volk??? Wenn ich den Quatsch von „Vater Staat“ höre, habe ich große Angst um unsere Freiheit.

    Auch wenn ich sehr EU-kritisch bin, habe ich doch die Hoffung, dass wir Deutschen von der Widerstandsmentalität unserer Nachbarn vielleicht etwas lernen können……….

  40. @ #49 Ferrari (15. Jan 2013 02:00)

    Vielen Dank für Ihren so wichtigen und erhellenden Link.
    Habe mir erlaubt, ihn zu verbreiten…
    Auf die gleiche Weise operieren Linke und Moslems, um das Abendland abzuschaffen bzw. zu islamisieren!

  41. OT zum Thema Euro:

    Vater des Euro fleht: Eurozone muss zurück auf „Los“

    Top-Ökonom Robert Mundell rebelliert gegen Fiskal-Union und Transfer-Milliarden. Er fordert, dass sich jedes Land selbst helfen soll – im Gegensatz zu den ewigen Europa-Träumern wie EU-Kommissionspräsident Barroso.

    Robert Mundells Worte haben Gewicht. Der kanadische Wirtschaftswissenschaftler hat mit seiner Theorie des „optimalen Währungsraumes“ die Basis für den Euro gelegt. Doch was er heute sieht, gefällt ihm ganz und gar nicht: Die Guten müssen für die Bösen haften, die Soliden den Verschwendern beistehen.

    Nobelpreisträger Mundell fleht die Europäer an, diesen Weg nicht endlos weiter zu gehen und warnt eindringlich vor der von vielen herbeigesehnten umfassenden Fiskal-Union:
    […]
    Schluss mit dem Geld-Doping!
    Der Star-Ökonom rät zum exakten Gegenteil: Die Eurozone müsse „zurück auf Los“ – an den Punkt vor der Gründung der Währungsunion.
    […]
    Mundell belegt seine These mit dem besten aller Argumente: der Geschichte. In den USA, seit ihrer Gründung ein gemeinsamer Währungsraum („Dollar-Union“), rettete die Bundesregierung noch niemals einen Bundesstaat, machte ihm aber auch keine fiskalischen Vorschriften.
    […]
    So sehr die Analyse des Wissenschaftlers überzeugt: Umso trauriger ist es, dass sich die Politiker nicht darum scheren werden. Nullkommanull. Denn diejenigen, die heute über Europa herrschen, predigen und tun das glatte Gegenteil des Vernünftigen.

    Allen voran Manuel Barroso, Präsident der EU-Kommission. Er lässt sich gern als „Mr. Europa“ umschmeicheln, fühlt sich als einer der mächtigsten Männer der Welt und träumt den teuren Traum eines alle gleich machenden Europas. Auch wenn er mit buchstäblich jeder seiner Aussagen falsch liegt:
    […] […] […]

    http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/vater-des-euro-fleht-eurozone-muss-zurueck-auf-los_aid_897745.html

  42. OT

    Weil von mir Einsendungen berücksichtigt werden, hier ein bemerkenswerter Bericht aus dem Gebührenfernsehen:

    Tunesien zwei Jahre nach dem arabischen Frühling

    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/167109/index.html

    „Unsere Lösung kann nur der Islam sein“, sagt Ridha Belhaj, Sprecher der Ettahrir-Partei. „Es gibt keine Alternative. Alle anderen Ideologien und Meinungen lehnen wir ab, das ist nur die Fortsetzung der Korruption. Gebt das nicht an Eure Kinder weiter.“

    Sehr interessant, eine Definition des Islams als Ideologie ist also korrekt, sofern sie von den Rechtgläubigen stammt.
    Sobald aber ein ein Islamkritiker es wagt, diese Definition zu verwenden, ist die Hölle los.

    Viele der jungen bärtigen Männer haben sich bereits auf den Weg nach Syrien gemacht, um den Dschihad zu unterstützen.

    Aha, wir haben in Syrien also einen Dschihad. Vollinformiert durch unsere freie Presselandschaft, dachte ich bislang, hier kämpfen in Robin-Hood-Manier Rebellen, Aufständische, Freiheitskämpfer für Demokratie.

  43. Die Zensur der Wahrheit durch die Mainstream-Presse ist ein weiterer Beleg dafür, dass wir nicht mehr in einer pluralistischen Gesellschaft leben, sondern in einer Linksdiktatur.

  44. Richtig, die Presse sollte wahrheitsgemäss berichten. Das sollte man erwarten dürfen.
    Abe gibt es eigentlich nichts Wichtigeres als Homoehe?
    Mir gefällt es auch nicht, dass man eine Homopartnerschaft Ehe nennt. Denn es ist in meinen Augen keine Ehe. Partnerschaft kann es sein. Und wenn diese rechtlich abgesichert ist, warum sollen sie dann kein Kind adoptieren dürfen? Alleinerziehende gibt es schliesslich auch.

  45. ##15, 22 Powerboy

    Nicht grummeln, weil sonst wirklich einiges Lobenswerte zu lesen ist, aber diesmal lautet der zitierte Spruch richtig „Es kann nicht sein, was nicht sein darf!“

    Das geplante Recht „von“ schwulen Paaren Kinder zu adoptieren, könnte ein Ahnungsloser dahingehend missverstehen, dass ein Kind, welches einer der Angewärmten mit in die „Homo-Ehe“ eingebracht hat, dem Homo-Paar von einem Hetero-Paar entzogen werden kann (was ja Zukunftsmusik ist). Deswegen geht es um das Recht „schwuler Paare“, Kinder zu adoptieren.

    Zur Sache selbst wird nun offenbar vielen Deutschen erstmals richtig bewusst, wie verschieden die beiden Nachfolgestaaten Karls des Großen in religiöser Hinsicht doch sind, mögen sie sich tausendfach zur selben Heiligen Schrift bekennen: In Frankreich ist für ein Weichspül-Reformations-Christentum a la Martin Luther schlichtweg kein Platz, seine Neuausrichtung, sein Protestantentum hatte dort nie eine Chance.

    Was durchaus für die Franzosen nicht immer von Vorteil war und ist (Stichwort: Zölibat), hier bewahrt es die stolze Gallier-Nation vermutlich davor, in dieselbe moralische Schieflage wie ihr östlicher Nachbar zu geraten.
    Man muss sich nur einmal die „familiäre“ Situation vorstellen: Ein adoptiertes Kind könnte die natürliche Anrede ‚Vater‘ oder ‚Papa‘ ja gar nicht verwenden, weil nie klar wäre, wer jetzt gemeint ist. Es wäre also gezwungen, einen Zusatz wie v.a. den Vornamen hinzuzufügen, was wiederum aus pädagogischen Gründen bedenklich ist.
    Und wer sich dann vergegenwärtigt, dass ein solchermaßen verfluchtes Kind eines Tages seine beiden Adoptivväter beim *** überraschen könnte … … , der sollte bei diesem Gedanken einen SEHR leeren Magen haben!

  46. Mich regt auf, dass wegen der Schwulenehe hunderttausende auf die Strasse gehen, und wenn es gegen die Islamisierung, d.h. gegen den Erhalt unserer westlichen Werte geht gerade mal ein paar Wenige im Zweierstellenbereich zu sehen sind.

  47. #60 Demokedes (15. Jan 2013 08:01)

    Wie in Belfast, da schlagen sich Protestanten und Katholiken und wer ist der lachende Dritte?

  48. Haben unsere linksversifften Medienschaffenden Angst, ein solcher Protest könnte bei einem Machtwechsel Richtung Rot-Grün auch bei uns eintreten?! Dass Gabriel, Roth und Konsorten Ähnliches bei uns im Schilde führen, ist schließlich bekannt.
    ————————————
    Das wundert mich überhaupt nicht!
    Deutschland ist sicher unangefochten auf dem 1. Platz in der weltweiten Ranking bei homosexuellen Politikern.
    Im Bundestag beispielsweise sind prozentual wesentlich mehr Schwule, als es dem Durchschnitt in der Bevölkerung entspricht!
    Der liegt nämlich nur bei ca. 0,6 – 1,3 %!

    http://samstagisteingutertag.wordpress.com/2009/10/27/die-schwulen-und-lesbischen-abgeordneten-im-neuen-bundestag/

    http://www.cosmiq.de/qa/show/3332309/Gibts-ne-Statistik-darueber-wieviel-der-Deutschen-Homosexuell-sind/

  49. #44 CH1291 (15. Jan 2013 00:47)

    Wenn an einer Demonstation Juden, Moslems und Evangeilikale im Gleichschritt marschieren, wird mir schlecht.

    Wenn Elton John & Friends nur kleine, wehrlose Jungs adoptieren, wird mir schlecht.

  50. #60 Demokedes (15. Jan 2013 08:01)

    Mich regt auf, dass wegen der Schwulenehe hunderttausende auf die Strasse gehen, und wenn es gegen die Islamisierung, d.h. gegen den Erhalt unserer westlichen Werte geht gerade mal ein paar Wenige im Zweierstellenbereich zu sehen sind.

    Darum geht es doch gar nicht.
    Es geht darum, dass deutsche Medien systematisch und zwar alle zusammen (von wegen Meinungsvielfalt) diese gigantische Großdemo konsequent verschweigen.
    Wir haben ein Recht darauf zu erfahren, was in Frankreich los ist, wenn nach Verantstalterangaben über 1 Mio. Menschen auf die Strasse gehen.

  51. Ich möchte auf das Buch „Verführt, manipuliert, pervertiert“ hinweisen, in der die Autorin Christa Meves über die Homosexualisierung von Jugendlichen berichtet.
    Christa Meves war in den 70-Jahren sehr bekannt und anerkannt, viele hatten ihre Bücher gelesen, sie wurde dann aber aus der öffentlichen Wahrnehmung gedrängt.

  52. #48 sozialdawanist

    „Ich schlage eine Kooperation mit den Moslems vor, man ist sich diesbezüglich ja einig“

    Quatsch! Das hat schon Sarrazin gesagt: „Wenn ein Nazi sagt, die Erde ist rund, ist das kein Beweis dafür, daß sie flach ist!“

    Und wenn ein Musel bemerkt, der dekadente Homokult des Westens müsse – konsequent zu Ende gedacht – zur Auslöschung des Menschengeschlechts führen, ist das kein Beweis dafür, daß er damit total daneben liegt.

    Zufällig findet der Moslem das richtig, was wir, die wir u.a. die Familie als Keimzelle der Gesellschaft bewahren wollen, richtig finden. Das ist alles. Die Einstellung: „Man muß aus Prinzip alles Scheiße finden, was ein Muslim befürwortet“, ist doch kindisch und unreif.

    Uns geht es hier nicht, wie den Linken, darum „gegen alles“ zu sein, Hauptsache „anti“. Wir sind, auf der anderen seite, aber auch nicht, wie die, „offen für jeden Mist, weil wir nicht ganz dicht sind“. Aber jederzeit zugänglich für diskutable Argumente. Genau das unterscheidet uns ja von denen. Eine Organisation, die nicht mehr lernfähig ist, wird verschwinden, meint „Managementguru“ Reinhard Sprenger.

    Bemerkenswert finde ich allerdings, daß die Linken mit ihren hirnverbrannten gesellschaftl. Großexperiment, einer Art „medialen Lebensborn“, den „neuen Menschen“ züchten zu wollen, auch und gerade das Weltbild der Muslime angreifen. Denn eines steht fest: Übernehmen die das Ruder, gibt es keinen Feminismus, keine Homosexualität, keine Pornographie und keine Drogensucht mehr.

    Umgekehrt wird ein Schuh draus: Xenophobie, Islamophobie, Homophobie, neuerdings sogar „Transphobie“ (was wörtl. „Durchgangsangst“ bedeuten würde):
    Überall, wo es den linksreaktionären Volkverblödern ins angestrebte Weltbild paßt, wird mit dem pathologisierenden Kampfbegriff „Phobie“ operiert. Von „Christophobie“ oder „Heterophobie“ liest man deshalb nämlich nie etwas.

    PS: Die Kreation/Wortungeheuer „Transphobie“ stammt vermutlich von Andreas Kemper, einem linken „Aktivisten“ mit viel Zeit, der es besonders auf die Männerrechtsbewegung abgesehen hat: http://tinyurl.com/b79twm5

    Apropos Beweis: Daß in unseren „Qualitätsmedien“ sogar dreist die Fakten (sprich: Hunderttausende Demonstranten) im EU-nachbarlichen Bruderland Frankreich unterschlagen werden, weil sie ihrem Auftrag, sich als „die Vierte Macht im Staate“ ein krit. Urteil bilden zu bilden und der Politik ein Korrektiv zu sein, nicht mehr nachkommen, sondern wie die tumben Büttel mit der rotgrünen Macht kuscheln, ist ein weiterer Beweis dafür, daß sie tatsächlich existiert: die unheilige Kumpanei.

    http://tinyurl.com/ajue2lj

    Man muß mittlerweile kein „Kommunikationswissenschaftler“ (von Format und Charakter) mehr sein, um das zu „checken“: Die Spatzen pfeifen es bereits von den Dächern, dank des Internets: „Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie zwingen, immer dreister zu lügen“, lautet ein schönes Zitat.

  53. OT:
    Kampf-gegen-Rechts jetzt auch innerhalb der Grünen gegeneinander:

    „Widerliches Beschneidungsgedicht“
    Trittin boykottiert grünen Wut-Dichter Dunkel

    […]
    Der niedersächsische Grünen-Landtagskandidat Ulf Dunkel hatte im Internet Juden und Muslime, die an der Beschneidung von Neugeborenen festhalten, in einem Gedicht als „Arschlöcher“ und „blinde Fanatiker“ bezeichnet. In einem anderen Gedicht heißt es: „Wetzt das Messer, singt ein Lied, ab die Vorhaut von dem Glied.“ Oder: „Bist Du für ein intaktes Glied, so bist Du gleich Antisemit.“ […]
    Als Reaktion kündigte der Grünen-Kreisverband an, Dunkel wolle im Fall eines Wahlsiegs auf sein Mandat verzichten.

    Das reicht Fraktionschef Jürgen Trittin allerdings nicht. […]
    Er halte es für „nicht akzeptabel“, das Dunkel weiterhin auf der Homepage des Kreisverbandes mit einem Bild vertreten sei – zumal das Engagement gegen den Antisemitismus und Antiislamismus ein Kernanliegen der Grünen sei. […]

    http://www.focus.de/politik/deutschland/niedersachsen-wahl-2013/widerliches-beschneidungsgedicht-trittin-boykottiert-gruenen-hass-dichter-dunkel_aid_898003.html

  54. Wenn ich mir vorstelle, dass zwei schwule Männer ein kleines Mädchen adoptieren, dann bekomme ich so meine Bedenken. Schwulsein ist auch nach den Gendertheoretikern kein endgültiger Zustand, sondern kann sich je nach Interesse und identitärer Selbstbestimmung ändern. Wenn da bei einem Schwulen angesichts der Reifung seiner adoptierten Tochter gewisse Heterogefühle geweckt werden? Kurz: Schwulenehe als reiner steuerlich und rechtlich relevanter Verwaltungsakt, meinetwegen. Aber mehr auch nicht, und keineswegs der Ehe zwischen Mann und Frau ebenbürtig. Warum dann nicht auch ein Tier oder eine Pflanze heiraten? Adoption von Kindern durch ein homosexuelles Paar, entschieden nein!

  55. @#31 K.Huntelaar

    von vernachlässigbaren Ausnahmen abgesehen haben Homos überhaupt kein Interesse an der Homoehe. Die Zahlen sprechen auch da klare Worte.

    Es geht den grünroten Halunken vielmehr darum, erstens die bürgerliche Gesellschaft weiter zu zersetzen, zweitens um ihr wesenhaft totalitäres ‚Herzensanliegen‘, nämlich Macht über andere Menschen auszuüben, wobei die Homoehegegner dann wieder moralisierend als Untermenschen hingestellt werden, und drittens um sich derart bei den Wahlen zu profilieren.

    Jeder anständige Homo sollte sich den grünroten Halunken widersetzen und dabei niemals vergessen, dass in den noch existierenden sozialistisch beherrschten Ländern Homos aufs Übelste diskriminiert werden und das auch die bundesdeutsche Linke bis vor kurzem noch in der Homosexualität eine Dekadenzerscheinung von im Untergang befindlichen sozialen Klassen sah und wie man im grünroten Umgang mit schwulen Neonazis unschwer erkennen kann, denkt das grünrote Pack insgeheim auch heute noch so brutalst möglich primitiv homophob und nicht anders.

  56. ich hatte hier bereits am Sonntag abend einen Link vom Hamburger Abendblatt gepostet.
    Dort sprach man zwar auch von „zehntausenden“, aber man verwies auch auf die Erklärung des Veranstalters, welcher mit 500.000 Teilnehmern gerechnet hatte.

  57. hier noch mal ein Ausschnitt aus dem Abendblatt Artikel, die nehmen dort kein Blatt vor den Mund und berichten sehr ausführlich, auch wenn die Teilnehmer Zahl nicht stimmt:
    „Zehntausende Franzosen sind am Sonntag in Paris gegen die geplante Einführung der Homo-Ehe in Frankreich auf die Straße gegangen. Die Demonstranten trugen Schilder mit Aufschriften wie “Wir stammen alle ab von einem Mann und einer Frau” und “Hoden haben keine Eizellen”, bevor sie sich auf dem zentralen Place d’Italie versammelten. Frankreichs Präsident François Hollande hatte vor seiner Wahl im vergangenen Jahr ein Gesetz versprochen, das Lesben und Schwulen die Eheschließung und Adoptionen ermöglicht. Noch in diesem Monat soll das Parlament erstmals über den Gesetzentwurf diskutieren.

    Die Organisatoren hatten vor der Demonstration von bis zu 500.000 Teilnehmern aus dem ganzen Land gesprochen, doch der Protestzug schien kleiner als erwartet. Fünf Sonderzüge und hunderte Busse hatten seit den frühen Morgenstunden Kundgebungsteilnehmer in die französische Hauptstadt gebracht. Auch der Erzbischof von Paris, Kardinal André Vingt-Trois, sowie Oppositionsführer Jean-François Copé und andere Politiker der konservativen Partei UMP nahmen an den Protesten teil.

    Gerade in ländlichen Gebieten Frankreichs hat der Plan Hollandes unerwartet heftigen Widerstand hervorgerufen. Bereits im vergangenen Jahr hatten geschätze 100.000 Menschen gegen das Vorhaben demonstriert. Umfragen zeigen zwar eine Mehrheit für die Einführung der Homo-Ehe, doch das Adoptionsrecht für Schwule und Lesben wird von den meisten Franzosen abgelehnt.

    Mehr als 2000 Bürgermeister hatten nach der Wahl Hollandes im Mai 2012 eine Petition unterzeichnet: Sie wollen nicht dazu gezwungen werden, in ihrer Funktion als Standesbeamte homosexuelle Paare zu trauen. Die Debatte über das Gesetzespaket im französischen Parlament soll am 29. Januar beginnen.
    http://www.abendblatt.de/politik/ausland/article112739166/Zehntausende-demonstrieren-in-Paris-gegen-Homo-Ehe.html

  58. Aus Gendarmerie-Kreisen ist die Zahl von 1,3 Millionen gesickert. 800.000 wurden bereits 17 Uhr gezählt, als keiner der drei Umzüge vollständig am Endplatz angekommen war. Dort füllte die Menge bereits 23 Hektar.

  59. P.S.: 340.000 ist die offizielle Zahl der Polizeipräfektur um 17 Uhr, die seit 50 Jahren bekanntlich regimekritische Demos bei ihren Schätzungen auf 40-50% reduziert.

  60. #13 Hokkaido (14. Jan 2013 22:46)
    KOMISCH!!!

    Der Fernsehsender Arte, an dem unser öffentlich-”rechtliches” Fernsehen beteiligt ist, sprach in den Nachrichten davon, dass WESENTLICH MEHR Demonstranten da waren als erwartet…
    …………….
    ARTE ist ein französisch- deutsches Gemeinschatsprojekt. Das erschwert dem GEZ- Reichsrundfunk das Lügen ungemein!!!

  61. Am Sonntag lief auf 3Sat „Amour fou
    Mann im Bad – Tagebuch einer schwulen Liebe
    (Homme au bain)“.
    Der Film hatte keinen direkten Bezug zur Homoehe oder zum Adoptionsrecht, sollte als Auftakt zur 3Sat Themenwoche “ Amour fou“ gelten und möglicherweise Kunst (?) sein, ein Beziehungsdrama darstellen (?), ich weiß es nicht.
    Ich muss sagen ich war geschockt, dass so etwas im deutschen TV zu sehen ist.
    Ich habe kein Problem mit Homosexualität aber wenn man Pädophilie auf subtile Weise salonfähig machen will, könnte ich kotzen.
    Zudem war der Hauptdarsteller eine derart widerlich Erscheinung, er war überdemensional tätowiert auf dem Rücken (Halbmond und Stern), hatte die Haare kurz geschoren, seine äusserliches Bild glich eines typischen Proleten aus dem islamischen Kulturkreis.
    In diesem Film hatte der Hauptdarsteller Sex mit Jungen, selbst wenn diese volljährig waren, sollten sie für den Zuschauer den Anschein erwecken sie seien noch Kinder ( Trailer Minute1).
    Der Hauptdarsteller bestrafte einen Jungen und schlug ihm immer wieder auf das nackte Gesäß, desweiteren wurden Gewaltphantasien an Frauen dargestellt.
    Der Zuschauer wurde mehrmals konfrontiert mit Jungen, die ihren Körper vor der Kamera zur Schau stellten und mastubierten.

    Was ich damit sagen will, dieser kaputte Film wirkte sich absolut negativ auf meine Toleranz aus und sollte wahrscheinlich das Gegenteil bewirken.
    Sehen sich Homosexuelle so wie sie hier dargestellt wurden?
    Ich glaube die wenigsten!
    Wie dem auch sei, dies ist nicht meine Welt und es sind nicht meine Werte die hier in abartiger Weise von 3Sat zur Schau gestellt werden, in solch einer Welt will und werde ich keinen Platz finden.

    Homoehe von mir aus, Steuervorteile nein!
    Kinderadoption nein!
    Lasst die Kinder verdammt noch mal in Ruhe und unter natürlichen Umständen gross werden!

    http://m.youtube.com/#/watch?v=BGiBDqHsnuM

    http://m.youtube.com/watch?v=rDl_xPH_tRI

  62. Es würde mich ja freuen wenn der Schuß völlig nach hinten losgeht und nach dem Zusammenbruch der Hollande-Regierung Marine LePen ans Ruder kommt. Vielleicht wird dann in der Richtung sogar mehr verboten als nur Hochzeit und Adoption 🙂

  63. Das GEZstapo gesponserte Staatsfernsehen arte ist nur eine andere Form der Medienmanipulation für deutsche Ohren die vorgaukelt 2-staatlich Europäisch daher zu kommen. Solche Versuche gab es im DDR Fernsehen auch um der Jugend vorzugaukeln es gäbe eine Art Freiheit im Sozialismus. Alles nur der selbe Müll, nur anders lackiert. Durchhalteparolen, Beschwichtigungen und bewusste Untertreibung um den Deutschen nicht mal ansatzweise auf die Idee kommen zu lassen es lohne sich gegen etwas aufzubegehren.

  64. #78 Yogi.Baer (15. Jan 2013 10:19)

    #13 Hokkaido (14. Jan 2013 22:46)
    KOMISCH!!!

    Der Fernsehsender Arte, an dem unser öffentlich-”rechtliches” Fernsehen beteiligt ist, sprach in den Nachrichten davon, dass WESENTLICH MEHR Demonstranten da waren als erwartet…**********************************

    die Veranstalter hatten 500.000 erwartet…..

  65. hab gerade Seiten aus F gelesen. ripostelaique eg, über eine Million haben teilgenommen. Das ist ein schwerer Schlag in die Fratze der Volksfeinde. Kein Wunder daß die Schmieranten in den ÖR und MSM zu den üblichen Betrugs- und Täuschungsmanövern greifen.

  66. Wer die Homo-Ehe fördert, fördert Kinderarmut und demografischen Schwund. Dank unserer muslimischen Bereicherer bleibt die Bevölkerungszahl stabil – um den Preis wachsender Labilität und Angst im Staat.

  67. #9 TVLadyMilena (14. Jan 2013 22:40)

    EINE FAMILIE BESTEHT aus
    MANN UND FRAU und Kind(ern) !!!!!!!!!!!
    aber NIEMALS aus zwei Lesben oder zwei Schwulen und das sage ich auch wenn ich sehr liberal bin liberaler als viele hier

    Ohne die Liebe und den Willen von Mann und Frau können keine Kinder geboren werden. Mir geht das ganze Gendering jetzt werde ich mal ausfallend extrem auf den Sack
    ——————————————

    wenn sie liberal wären, würden sie die menschen so leben lassen, wie sie möchten, niemand bestimmt seine sexuelle ausrichtung aus spass.

    was sie mit liebe bezeichnene ist schlichtweg sex, dann ist das in ihrem weltbild auch liebe, wenn der mann in den puff geht.

    schauen sie sich dochmal um, da gehen paare in den schwingerclub, da gibt es partnertausch, callgirls, callboys, usw., als das ist liebe?

    solange keine kinder missbraucht werden, soll jeder nach seiner facon selig werden.

  68. #87 masha85

    #9 TVLadyMilena hat sehrwohl recht und konnotieren Sie bitte nicht das Wort „liberal“ mit der Homo-Lesbenszene.

    Vielmehr handeln es sich bei dem Thema um ein Dogma der gutmenschlichen Szene, vor dem sich die große Mehrheit wegducken muss, wenn sie der Rassismsus bzw. Nazi-Keule entgehen will.

    Die Homo-Lesbenszene hat in den letzten drei Dekaden extrem toalitär-patriachal agiert und bekommt nun die Quittung.

    Und das ist auch gut so!

    Hoffentlich werden noch mehr wach und hinterfragt die Privilegien dieser Menschengruppe.

    App. Mir ist egal, wie die Damen und Herren der Szene Sex haben, aber sie haben aus meiner Sicht kein Recht dieser Welt auf Defintion von Gesllschaft und einem exklusiven Hedonismus auf Kosten dieser.

  69. @ masha85 (heute 12:03 mittags)

    Liebe ist
    ein Boot streichen
    mit einem 3-haarigen Pinsel

    Aber ein Herunterbrechen auf Sex kann ich bei TVLadyM nicht erkennen. Implikativ nicht und explizit auch nicht. Milena hat nur gesagt, daß der Himmel blau ist. Das wissen wir. Aber nur wenn er nicht bedeckt ist und Tageszeitlich auch alles stimmt. Auch das wissen wir. Jemanden zu rügen, daß sein Ausspruch Nachts um 3 oder bewölkt nicht stimmt, grenzt schon fast an Rabulismus.
    Aber ich will als junger Mann (52) nicht Lehrehaft wirken. Also, für mich besteht Familie naturgemäß aus Man und Frau + evtl. Kindern. Daß sich manchmal die Wolken Verirren, gehört zum Wetter dazu. Des wegen muß nicht gleich die Welt untergehen. M.M.n. ist die Verwechlung von Liebe und Sex aber geschlechtsunabhängig.

  70. Das einzige was an der Sache ein Schmierenstück ist, ist, die Menge auf dem Bild als 340.000 bis 800.000 zu bezeichnen und die Zahlen in die Höhe zu jagen.
    100.000 höchstens.

    Davon abgesehen geht es hier nicht um einen Volksentscheid in dem eine Mehrheit darüber entscheiden darf wieviele Rechte eine Minderheit haben darf.
    Es geht die Leute im prinzip überhaupt nichts an weil es nicht ihr Leben betrifft.

    Aber da einige Kinder dabei waren, ist die Chance hoch, dass einige dabei waren die später bemerken, dass sie homosexuell sind. Das wird dann ja gleich eine schöne Kindheitserinnerung.

    http://www.colbertnation.com/full-episodes/wed-december-12-2012-gay-marriage

    Was das Thema Ehe an sich angeht:
    In Ehegelübden hört man nie was von Kindern. Immer nur sowas wie „lieben und ehren in guten wie in schlechten Zeiten“. Und das können nciht nur Heteros.

    Was die sache mit der Adoption angeht:

    Braucht ihr euch keine Sorgen zu machen. Die meisten „guten“ babys gehen fast immer an Heteropaare. Homos kriegen den Abschaum zugeschustert, den keiner will. Behinderte, Kranke, HIV positive oder schwer verhaltensauffällige ältere Kinder. Dafür ist man dann gut genug qualifiziert.
    Und der Staat hat ein Maul weniger zu stopfen. Da ist dann die Sache mit dem angeblichen „Kindeswohl“ zweitrangig.
    Bigott bis ins Mark.

    Hier kommen übrigens ein paar Jugendliche/Erwachsene zu Wort die in solchen Familienkonstellationen aufgewachsen sind.

    http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/bildergalerie/39323/5/Ich-faende-es-seltsam-wenn-mein-Vater-eine-Freundin-haette#bild

  71. #28

    Es geht nicht nur um Steuerrecht.
    Es geht auch um Besuchsrecht im Krankenhaus. Als Ehepartner darf man immer hin, als Nihct-Ehepartner nur zu Besuchszeiten, dann Mietrecht, dann Erbrecht.
    Und dann, mal angenommen beide sind auf Harz4, als homosexuelles Paar ist man dann eine Bedarfsgemeinschaft. Findet der eine einen Job, zahlt er Singlesteuersatz, darf aber gleichzeitig den anderen noch mit versorgen.
    Bei Ehepaaren ist das nicht so.

    Ausserdem werden Ehepaare auch ohne Kinder gefördert. Wenn Angela Merkel Steuervorteile hat, wieso dürfen schwule und lesben das nicht?

  72. „Man muss sich nur einmal die “familiäre” Situation vorstellen: Ein adoptiertes Kind könnte die natürliche Anrede ‘Vater’ oder ‘Papa’ ja gar nicht verwenden, weil nie klar wäre, wer jetzt gemeint ist. Es wäre also gezwungen, einen Zusatz wie v.a. den Vornamen hinzuzufügen, was wiederum aus pädagogischen Gründen bedenklich ist.“
    Nur weil du es dir nicht vorstellen kannst, ist es „pädagogisch bedenklich“? Und du erklärst nicht mal wieso es das angeblich ist.

    „Und wer sich dann vergegenwärtigt, dass ein solchermaßen verfluchtes Kind eines Tages seine beiden Adoptivväter beim *** überraschen könnte … … , der sollte bei diesem Gedanken einen SEHR leeren Magen haben!“

    Man, um was du dir alles Gedanken machst. Ich glaube, kein Kind würde seine Eltern gerne beim Sex sehen oder überhaupt darüber nachdenken, dass seine Eltern ein Sexleben haben. Aber wenn es doch passiert, was unwahrscheinlich ist, lacht man eben drüber und das wars.
    Nicht jeder Mensch ist sexuell so neurotisch dass er deshalb gleich ein Trauma davon trägt.

    Davon abgesehen sind die meisten dieser „Regenbogenfamilien“ bestehend aus zwei Frauen. Dieser Fokus auf die Männer hat mit der Realität nichts zu tun.

    Ausserdem:
    Auch ohne Adoption ist es erlaubt, dass ein Männerpaar mit Kind(ern) lebt (z.B alleinerziehender Vater mit Kind lernt Mann kennen) – nur eben nicht offiziell.
    Ist es ohne Adoptionspapier irgendwie anders zu werten wenn das Kind ins Schlafzimmer platzt? Ich denke mal nicht.

    Irgendwie passt das vorne und hinten nicht.

    Es ist zwar ganz schlimm, aber Pflegeeltern sein ist ok, als alleinstehende(r) Homosexuelle(r) ein Kind adoptieren ist auch ok (und mit Partner(in) + Kind leben), Leibliches Kind zeugen und aufziehen ist auch ok, aber offizielle Zweieradoption ist nicht ok.
    Das macht wirklich viel Sinn.

  73. #70

    „Wenn ich mir vorstelle, dass zwei schwule Männer ein kleines Mädchen adoptieren, dann bekomme ich so meine Bedenken. Schwulsein ist auch nach den Gendertheoretikern kein endgültiger Zustand, sondern kann sich je nach Interesse und identitärer Selbstbestimmung ändern. Wenn da bei einem Schwulen angesichts der Reifung seiner adoptierten Tochter gewisse Heterogefühle geweckt werden? Kurz: Schwulenehe als reiner steuerlich und rechtlich relevanter Verwaltungsakt, meinetwegen. Aber mehr auch nicht, und keineswegs der Ehe zwischen Mann und Frau ebenbürtig. Warum dann nicht auch ein Tier oder eine Pflanze heiraten? Adoption von Kindern durch ein homosexuelles Paar, entschieden nein!“

    Boah alter!

    Und was ist wenn bei einem Adoptivvater der schon die ganze Zeit Hetero war beim Aufwachsen seiner Adoptivtochter gewisse Gefühle geweckt werden (was wahrscheinlicher ist als bei einem schwulen Mann), was dann? Gibt ja einige prominente Fälle wo die Adoptivtochter geheiratet wurde.

    Tja, ich würde mal sagen, Heteromänner dürfen ab jetzt keine Mädchen mehr adoptieren.
    Und Jungs auch nicht, denn Heterosexualität ist ja kein endgültiger Zustand, sondern kann sich in Bi- oder Homosexualität verschieben. Und was ist wenn so ein Heteromann beim Aufwachsen seines Adoptivsohnes homoerotische Gefühle bekommt und wenn, da ja alle Männer perverse Schweine sind, er seine Triebe dann nicht im Griff behält? Das ist ja nicht auszudenken.

    Und mal so als Frage: Wieso stellst du dir solche Sachen überhaupt vor?
    Ich würde mal über mich selbst nachdenken, wenn ich ständig nur vom schlimmsten ausgehe und irgendwelche komischen Mißbrauchsphantasien zurechtspinne auf der Basis von garnichts. Wenn ich Leute mit Kindern sehe denke ich nicht sofort an Kindersex oder Jugendlichensex.
    Die meisten Eltern (auch Adoptiveltern, auch homosexuelle Adoptiveltern) haben ausserdem nach wie vor sowas wie Verantwortungsbewusstsein.

  74. #72

    „@#31 K.Huntelaar

    von vernachlässigbaren Ausnahmen abgesehen haben Homos überhaupt kein Interesse an der Homoehe. Die Zahlen sprechen auch da klare Worte.

    Es geht den grünroten Halunken vielmehr darum, erstens die bürgerliche Gesellschaft weiter zu zersetzen, “

    Mal kurze Frage: Wenn Homosexuelle „verbürgerlicht“ werden (denn was ist bitte bürgerlicher als eine Ehe), und damit aus der „Milieu-Ecke“ der 70ger rauskommen. Die Perverser, die „Anderen“, die Komischen, die immer nur auf Parktoiletten vögeln und sonst an garnichts Interesse haben, was ist daran dann bitte „zersetztend“?

    Im grunde ist doch das Gegenteil der Fall, es ist stabilisierend, weil Homosexuelle nicht mehr (offiziell) bindungslos durchs Leben gehen müssen.

    Für Heteros ändert sich rein garnichts. Nichts. Nicht das kleinste bisschen.
    Also wird da auch nichts zersetzt.

  75. #79

    „Zudem war der Hauptdarsteller eine derart widerlich Erscheinung, er war überdemensional tätowiert auf dem Rücken (Halbmond und Stern), hatte die Haare kurz geschoren, seine äusserliches Bild glich eines typischen Proleten aus dem islamischen Kulturkreis.
    In diesem Film hatte der Hauptdarsteller Sex mit Jungen, selbst wenn diese volljährig waren, sollten sie für den Zuschauer den Anschein erwecken sie seien noch Kinder “

    http://www.youtube.com/watch?v=_VLJArTVQHU

    Wer genau in diesem Video soll den Anschein erwecken er sei ein Kind?

  76. Davon abgesehen, wenn ich will kann ich mich als Baby verkleiden und als Baby Sex haben. Mit Pädohilie oder Mißbrauch von Babys hätte das dann aber nichts zu tun weil ich ja kein Baby bin. Wichtig ist doch nicht wie jemand aussieht, sondern wie alt jemand ist.
    Eine Beziehung zu „pädophiliiseren“ weil einer jung AUSSIEHT, ist echt das albernste was ich diese Woche gehört habe. Unfassbar dass man sowas überhaupt erklären musse.

  77. #99 FddWa

    1:04 der Junge mit dem lockigen Haar mit dem Rucksack auf dem Rücken und der hochgekrempelten Hose.
    Vielleicht sollten sie sich den Film anschauen, während der Hauptdarsteller sich den Junge „nahm“,war ein dritter Mann anwesend der ebenfalls nackt war, diese surfte im Internet und meinte selbst, dass der Hauptdarsteller ein Problem wegen pädophiler Neigung bekommen könnte ( sinngemäß).
    Ich finde es einfach abartig.
    Ich verstehe, was sie mir mitteilen wollen, bezweifel aber, dass sie verstehen was ich meine.
    Natürlich konnte man keinen Minderjährigen für diesen Akt vor der Kamera nutzen aber man konnte den Anschein erwecken er sei noch sehr jung, eindeutige Szenen untermalten dies auch.

  78. #99 FddWa

    PS: sie brauchen mir übrigens gar nichts zu erklären, ich habe Augen im Kopf
    und gesunden Menschenverstand.
    Albern ist ihre Art, mir indirekt zu unterstellen ich würde eine Beziehung pädophiliiseren.
    Dies wurde in dem Film so dargestellt!
    Vielleicht lesen sie noch mal in Ruhe was ich geschrieben habe.

  79. Mittlerweile ist die interne Endschätzung der Polizeipräfektur von Paris von 19 Uhr an die franz. MSM durchgesickert: über eine Million Teilnehmer!

    Dass offiziell lediglich 340.000 gezählt wurden, erklärt sich in meinen Augen wie folgt: 75% Reichensteuer!

  80. #93 FddWa (15. Jan 2013 13:26)

    … die Zahlen in die Höhe zu jagen.
    100.000 höchstens.

    Woher hast Du Deine Wissenschaft? Ganz normal bist Du nicht.

  81. Ich habe Augen im Kopf und weiss wie 1 Mio. Menschen aussieht. Und so sieht es nicht aus. Mit Wissenschaft hat das nichts zu tun.

    Im Übrigen ist es völlig egal, ob es nun 300.000 oder 800.000 waren- das Wahlprogramm war bekannt, der Typ wurde gewählt, die Mehrheit ist dafür jetzt muss man das auch mal so hinnehmen.
    Da wird immer über Politiker genörgelt die Wahlversprechen brechen und nun will man sie selber dazu zwingen.

    Ich finde es ok, wenn die leute auf die Strasse gehen und ihre Meinung äußern. Sie finden es halt doof. Ist ok.
    Solange sie damit klarkommen, dass es trotzdem gemacht wird (Meinungsäußerung heisst nicht, dass es auch gemacht wird was man meint), ist alles ok.

  82. #107 FddWa (15. Jan 2013 15:25)

    Ich habe Augen im Kopf und weiss wie 1 Mio. Menschen aussieht.

    Quatsch. Wie oft siehst DU 1 Mio Menschen auf einem Haufen? Wann war das zum letzten Mal?

    Dein restliches Geschwurbel ist auch Quatsch: OK finden, doof finden, alles OK. Kindergarten.

  83. Aber um nichts anderes geht es hier. Um ok finden und doof finden. Ungefähr wie ein DSDS Telefonvoting.

    „Quatsch. Wie oft siehst DU 1 Mio Menschen auf einem Haufen? Wann war das zum letzten Mal?“

    Oh man, jedenfalls weiss ich, dass es nicht SO aussieht wie auf den verlinkten Bildern.

    Wenn du Bilder von wirklich vielen Menschen sehen willst, dann zieh dir alte von der Love Parade Berlin oder einem Großstadt CSD rein.

    http://electronic-music-events.arun259uk.com/wp-content/uploads/2010/07/2001_BerlinLoveParade.jpg

  84. Zu nächst einmal muss ich sagen ist es natürlich schlecht das in Mainstream-Medien falsche Zahlen angegeben werden und dies ist eine Schande, aber eine noch viel größere Schande ist die Homophobie, welche von manchen Nutzern an den Tag gelegt wird, damit meine ich den Artikel an sich und auch die Kommentare. Meiner Meinung nach ist die Homoehe und die Adoption von Kindern durch Gleichgeschlechtliche Paare zu befürworten und Homosexualität ist NICHT abnormal und das sage ich obwohl ich hetero bin. Desweiteren schadet ein solcher Artikel http://www.pi-news.net, da nicht die Meinung von PI spiegelt und Vorurteile bestätigt.

  85. #79

    Was ich damit sagen will, dieser kaputte Film wirkte sich absolut negativ auf meine Toleranz aus

    Was können die Schwulen für den Film? Ich könnte Ihnen so einige Hetero-Filme zeigen – nicht dass das nötig wäre, Sie wissen wie man google benutzt – da würde Ihnen die Toleranz (und der Appetit) gegenüber so ziemlich allem vergehen.

  86. #87 coolkeeper (15. Jan 2013 11:58)

    Wer die Homo-Ehe fördert, fördert Kinderarmut und demografischen Schwund.

    Es gibt genug Beispiele von Ländern, die trotz Homo-Ehe wachsen: Niederlande, Norwegen, Dänemark, etc. – anders als Deutschland, dass keine Homo-Ehe hat.

  87. Schwule und Lesben sollen meinetwegen ihre widernatürlichen Neigungen, und das sind sie, ausleben wie sie wollen. Aber bitte und um Himmels Willen, laßt die Kinder aus dem Spiel! Kinder können nun mal auf natürliche Weise nur aus der Verbindung von Mann und Frau hervorgehen, alles Andere ist widernatürlich!

  88. #79

    Dann gebe ich dir einen kleinen Tip fürs Leben:

    Filme sind Filme. Nicht die Realität. Es sei denn, es sind Dokumentationen.
    Und die Titanic ist auch nicht wirklich ein zweites Mal untergegangen. Und Leonardo Di Caprio lebt auch noch.

    Und was ein Schwuler macht, spricht einfach genausowenig für „die Schwulen“ wie es bei Heteros der Fall ist.

    Aber mal ehrlich, du scheinst echt ein wenig verklemmt zu sein wenn dich selbst Masturbation schon überfordert. Das ist ja noch nichtmal „schwul“, sondern wird gerüchteweise auch von Heteromännern hin und wieder praktiziert. Es ist also nicht völlig merkwürdig-fremdes. Also was soll das?

    „Zudem war der Hauptdarsteller eine derart widerlich Erscheinung, er war überdemensional tätowiert auf dem Rücken (Halbmond und Stern), hatte die Haare kurz geschoren, seine äusserliches Bild glich eines typischen Proleten aus dem islamischen Kulturkreis.“

    Francois Sagat heisst der und er hat libanesische Anteile. 3/4 Libanese glaube ich.
    Aber was soll das nun wieder heissen? „Zudem“? Also erst schwul und dann noch dazu optisch ein „Prolet aus dem islamischen Kulturkreis“. Zwei solche Persönlichkeitsmakel vereinigt in einer Person gehen nun wirklich zu weit. Oder was?

    Und was „widerlich“ ist, liegt nun wirklich im Auge des Betrachters. Ich versichere dir, der Kerl hat mehr als genug Bewunderer/Innen.

  89. #87

    „Wer die Homo-Ehe fördert, fördert Kinderarmut und demografischen Schwund.“

    Lol

    Weil auch alle Homos die nicht heiraten dürfen sofort sich auf die nächste Frau stürzen und 5 Kinder mit ihr machen.

    Der demographische Schwund liegt nicht an ein paar % Homosexuellen, sondern an (offenbar) zuvielen kinderlosen Heteropaaren und/oder zuvielen Singles die deshalb kinderlos sind.
    Warum sie das sind, das ist die große Frage. Aber „Wegen der Homos“ klingt als Antwort etwas unbefriedigend.

    Macht doch mal eine Umfrage hier, wieviele Kinder jeder hat der hier schreibt. Bin sicher, dass es da einige gibt, die erstmal selbst aktiv werden sollten bevor sie andere kritisieren.

  90. Homos dürfen schon die ganze Zeit heiraten!

    Eine Lesbe darf einen Mann heiraten, ein Schwuler darf eine Frau heiraten, egal wen!

    Oder etwa nicht?

    Ein Freund von mir hat eine tolle Frau geheiratet. Sobald sie schwanger war, hat sie ihn abserviert und sie wohnt seitdem mit ihrer langjährigen Freundin. Eine (lesbische) Frau hat einen Mann geheiratet, ganz einfach ist das.

    Homos haben bereits die gleichen Rechte, wie Heteros! Es fragt sich nur, was jeder daraus macht oder nicht.

  91. Vorab gesagt: Habe nix gegen Schwule.

    Aber dennoch ist mir aufgefallen, dass eine Demo in solcher Größenordung nur mit dem Christopher-Street-Day (Schwulen-Parade) in Berlin zu vergleichen ist.

    Hier wären das alles Nazis usw.

  92. Heul, wein! Mein Nachbar darf Auto fahren, und ich nicht!

    Heul, wein! Mein Nachbar darf wählen, und ich nicht!

    Heul, wein! Mein Nachbar darf zur Jagd, und ich nicht!

    Heul, wein! Mein Nachbar darf Versicherungen verkaufen, und ich nicht!

    Ich verlange:

    Autofahren für alle im Kampf gegen die Fußgängerphobie!

    Wahlrecht für Ausländer im Kampf gegen Rächzts!

    Jagdrecht für alle im Kampf gegen … Quatsch, Abschaffung der Jagd!

    IHK-Prüfung ohne Prüfung im Kampf gegen die Ungleichheit!

    Und dass diejenigen heiraten dürfen, die nicht heiraten können!

  93. Dieser Protest ist epochal, weil es das erste Mal ist, dass sich Europa gegen ein 68er-Lieblingsprojekt massiv zur Wehr setzt.

    Was hat Europa damit zu tun? 340.000 Menschen können weder für „die Franzosen“, noch für „Europa“ sprechen. Es ist und bleibt eine Minderheit…und wenn Islamisten und Evangelikale zusammen marschieren, kann das Projekt nicht schlecht sein. Ich habe größere Angst vor Projekten, denen diese Herrschaften freundlich und positiv gegenüber stehen – also z.B. dem „Gottesstaat“ der Intoleranz und der Kontrolle über die Seelen, die Köpfe und gar die Körper der Menschen.

    Verstehe das Problem nicht – soll doch heiraten, wer heiraten will und adoptieren, wer adoptieren will (und kann – das wird ja auch bei heterosexuellen Paaren streng geprüft). Es sollte doch darum gehen, dass Kinder in einer fürsorglichen Familie und nicht in Heimen groß werden. Und das Familienbild hat sich nun einmal geändert, wer das bestreitet, lebt unter einem Stein. Für mich sind solche Protestler schlicht Realitätsverweigerer – nur dass man die Realität und den Wandel eben nicht weg demonstrieren kann, selbst dann nicht, wenn der Papst, Mullah X oder Politiker Y an der Spitze der Proteste stehen würden!

  94. #121 Euro-Vison (15. Jan 2013 17:46)

    Was Du unter Europa verstehst ist nicht Europa. Daher erübrigt sich jegliche Diskussion.

  95. Frage?

    Warum will der silbergrüne HL-Spießbürger auf einmal heiraten, wo ihm doch alles Bürgerliche und Christliche so verhasst ist?

  96. #123 Antidote (15. Jan 2013 18:07)

    Weil es eine Geisteskrankheit ist: die marxistische Realitätsverweigerung unter dem Deckmantel „gleiches Recht für Alle“, wer auch immer „Alle“ sein mag und wie auch immer alle ungleich sein mögen.

    Siehe #119 Atomkraft (15. Jan 2013 17:34)
    und #120 Atomkraft (15. Jan 2013 17:37)

  97. #113 Le Pferde

    Wer hat Ihnen den Bären aufgebunden, das Bio-Holland, Bio-Norweger´n und Bio-Dänemark noch wachsen?! – Bereinigen Sie mal die Geburten-Zahlen um den (muslimischen) Einwandereranteil, und Sie kommen nirgends über 1,5 Kinder pro Ureinwohnerin… – Aber selbst mit erreicht von diesen Ländern keines die notwendigen 2,1.

  98. #115 FddWa (15. Jan 2013 17:10)

    Gott sei dank liegt es im Auge des Betrachters, wie so vieles im Leben.
    Da sie eine völlig andere und mir unverständliche Ansicht vertreten, gehören sie auch zu den letzten von denen ich ungefragt Tips annehmen würde.

    Herzlichst ;)!

  99. #125 Thorsten M.

    https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/fields/2002.html

    Norwegen, Niederlande, Dänemark, Island, Portugal und Spanien, Schweden und Belgien wachsen (wenn auch nur sehr gering teilweise).

    Anders als Deutschland. Alle diese Länder haben – anders als Deutschland – die Homo-Ehe.

    Polen, Lettland, LItauen, Ukraine, Bulgarien, Weißrussland schrumpfen – alles Länder mit den schwulenfeindlichsten Gesetzen und Mentalitäten.

  100. #128 Le Pferde

    Sind dort auch die Weißstörche weniger geworden???? Denke an die Korrelation.

  101. Ich dachte immer, Homosexualität wäre angeboren, bis ich einsehen musste, dass dem leider NICHT so ist:

    http://www.dijg.de/homosexualitaet/wissenschaftliche-studien/fakten-hinweise-wenig-oeffentlichkeit/

    Die Linken sagen, Homosexualität sei angeboren, also sind die 1000 000 Demonstranten alle Rassisten.

    Gleichzeitig jedoch geben sie dagegen mit dem Genderismus in unseren Kindergärten vor, dass die sexuelle Ausrichtung antrainiert und frei wählbar sei, man könne sie auch jederzeit wechseln.
    So wird den Buben Kochen und Nähen beigebracht, die Mädchen mit Kampfspielen und viel Bastelzeug beschäftigt .

    Ich kann daraus nur den Schluss ziehen, dass die Linken einfach nur die gewachsenen, natürlichen Lebenswahrheiten des Menschen zerstören wollen,(wer will: die von Gott vorgegebenen), egal mit welchen Mitteln und egal ob sie nachvollziehbar sind. Es geht nur darum, die Familie zu zerpflücken, den Deutschen so auszurotten und beziehungslose, innerlich leere Menschen zu schaffen…

    Die traditionelle Familie ist nun mal die seit jeher gesündeste Keimzelle der Gesellschaft, allen Problemen zum Trotz.

    Alle Menschenversuche oder Situationen, wo von dieser Form der familiären Geborgenheit der Kinder abgewichen werden musste, haben zu Konflikten geführt.

    Durch die massenweise Züchtung von Homosexualität wollen die Linken diese Konflikte potenzieren. Das Ergebnis ist ein leicht steuerbarer, gläsener Bürger ohne Identität.

    Oder WAS wollen sie denn sonst erreichen?

  102. Der Satanist Aleister Crowley (er bezeichnete sich so) hatte einen starken Einfluss auf die Schwulenbewegung der 60ger Jahre.
    Crowley lehrte, dass bevor das Zeitalter des Antichristen anbrechen könne, müsse er Homosexualität akzeptabel machen. Er vertrat die Ansicht, dass, um das Zeitalter des Antichristen herbeizuführen, er Gottes Design für die Familie zerstören müsse, bestehend aus (Ehe)Mann und (Ehe)Frau.

    Er propagierte allerdings nicht nur Homosexualität, sondern auch perverse Praktiken. Es waren alle Arten sexueller Abartigkeiten vertreten, von Sadomasochismus über blutrünstigen (Mord) Ritualen beim Sex, bis eben hin zur sexuellen „Befreiung“ von Kindern und Pädophilie.
    Teil Aleister Crowley´s „Sex Magik“ waren Orgien mit kleinen Jungs, die er schändete.

    Crowley: “ Sodomie ist eine aristokratische Tugend, welche die Mittelklasse lieber imitieren sollte, wenn sie klug sein will.“

    (Auch der berühmte Sexualforscher Alfred Kinsley war von Crowley beeinflusst. Er kam später zur Überzeugung, dass „Homosexualität hauptsächlich eine Frage der Anerziehung ist“)

    Bei Gay- Demonstrationen waren mit einem mal immer mehr Kinder zu sehen.
    „Wir sind jung, wir sind schwul, und wir werden die Welt regieren“
    60% aller Schwulen behaupten, als Kinder von Erwachsenen Schwulen missbraucht worden zu sein.

    In der Folge von Crowleys sexueller Revolution der damaligen Zeit werden heute immer mehr Gesetze erlassen, die diejenigen zum Schweigen bringen sollen, die gegen die Perversion etwas sagen. Crowleys Thesen fanden Einzug in die Mainstream-Politik durch Harry Hay.

  103. Die grün-linke Gender-Erziehung in den Kindergärten zielt darauf ab, eine geschlechtslose Identität und damit eine Homosexualisierung der Kinder zu erzeugen. Demnach soll das Kind seine sexuelle Identität selbst wählen und nach belieben wechseln dürfen. Die dazu herausgegebenen Broschüren fordern Eltern zu einer Art Doktorspielen mit ihren Kindern auf.

    Nicht, dass die Kitas reine Sache der Logistik wären. Sie stellen durch die fehlende Nähe der Kindsmutter zusätzlich eine Schlüsselrolle bei einer ideologisch verdrehten Erziehung übelster Sorte dar. Die verheerenden Folgen des Mutterentzugs sind erforscht unter dem Begriff Bindungslehre. (Stichwort Eva Herrmann, Genderwahn)
    Durch Entzug der Mutterliebe in den ersten Jahren wird der Grundstein für die Bindungslosigkeit gelegt, die den Linken so wichtig ist, um die Kontrolle über den Menschen zu erlangen.Sie nennen es Freiheit.

    Der neue, voll durch-sexualisierte Mensch: ohne Identität, ohne inneren Bezug zu sich selbst und anderen, und dazu gläsern.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Es muss nach Volker Beck erst die Schwulensache gesellschaftsfähig gemacht werden, bevor man dann dazu übergeht, auch Kindern das Recht auf Sex zu ermöglichen. Daniel Cohn Bendit muss hier ebenso erwähnt werden, der anscheinend die noch eher zurückhaltenden Genossen in den eigenen Reihen einstimmt.

    Jeder darf alles mit jedem:

    Allein eine Mobilisierung der Schwulenbewegung für die rechtlich gesehen im Gegensatz zur Pädosexualität völlig unproblematische Gleichstellung von Homo- und Heterosexualität durch die Streichung des §175 StGSB und für die Rechte der Homosexuellen wird das Zementieren eines sexualrepressiven Klimas verhindern können – eine Voraussetzung, um eines Tages den Kampf für die zumindest teilweise Entkriminalisierung der Pädosexualität aufnehmen zu können

    Volker Beck, Der Pädosexuelle Komplex, 1988, S. 268

    Die Gender-Gehirnwäsche kleiner Kinder ist nichts als ein weiterer Stachel der Linken im Fleisch der Gesellschaft, um sie endgültig dem Verfall preiszugeben.

    PS:
    Der betreffende Auszug stammt von 1988.
    Beck hat in den 90ern seine Haltung hierzu radikal geändert und tritt seither gegen den sexuellen Mißbrauch von Kindern ein.
    Ich glaube ihm aber kein Wort.
    Dies hat er aus rein karrieretechnischen Gründen getan.

  104. „“Inoffiziell wurde seitens der Polizei von 1,2 bis 1,3 Millionen Teilnehmern gesprochen. Diesen Eindruck wird belegt durch die Bilder, die vom Eiffelturm aus gemacht wurden. Das Marsfeld, Endpunkt der Demonstrationen, hat eine Fläche von ca. 25 ha, immerhin mehr als 31 Fußballfelder, auf dem de Menschen dichtgedrängt standen, während immer wieder viele gingen und viele neu hinzudrängten…““
    http://pius.info/streitende-kirche/980-homosexualisierung/7579-grossdemonstration-in-paris-gegen-homo-ehe

  105. #132 rene44 (15. Jan 2013 22:11)

    60% aller Schwulen behaupten, als Kinder von Erwachsenen Schwulen missbraucht worden zu sein.

    LOL. Seriöse Quelle? Überhaupt eine?

  106. Es darf nicht, was es nicht darf!

    Heiraten soll man dürfen, aber keine Million auf den Straßen!

  107. @Le Pferde :
    da der Text aus einer Übersetzung eines amerikanischen Doku-Videos stammt, kann ich keine weiteren Quellen nennen, zudem habe ich vergessen, es zu erwähnen. Ehrlich gesagt war mir bewusst, dass ohne Gänsefüßchen etwas schwierig, aber das war mir in dem Moment auch irgendwie wurscht.
    Wer´s nicht glauben will, ist doch ok.
    Bitte auf eigene Faust recherchieren

  108. #133

    Volker Beck ist eine Person. Eine. Und gesagt hat er das 1988.

    Frage 1: Was hat sich seitdem in Sachen „Entkriminalisierung“ getan? Man darf nicht vergessen, inzwischen wurden sogar Bilder von nackten (Klein)Kindern aus Biologiebüchern verbannt, da zu „pädophil“. Gibt es irgendwelche Fortschritte für die Pädos? Wenigstens im Ansatz? Ich sehe nichts.

    Frage 2: Wieso wurde Volker Beck in einem Vierteljahrhundert(!) nicht ein einziges Mal auf eben diese Passage angesprochen wenn die Sache so unter den Nägeln brennt?

    132

    „Der Satanist Aleister Crowley (er bezeichnete sich so) hatte einen starken Einfluss auf die Schwulenbewegung der 60ger Jahre.
    Crowley lehrte, dass bevor das Zeitalter des Antichristen anbrechen könne, müsse er Homosexualität akzeptabel machen. Er vertrat die Ansicht, dass, um das Zeitalter des Antichristen herbeizuführen, er Gottes Design für die Familie zerstören müsse, bestehend aus (Ehe)Mann und (Ehe)Frau.“

    Nochmal die Frage:
    Wo genau ist der kausale Zusammenhang? Für jedes Homopaar das sich findet, tötet Gott eine Heterofamilie oder wie?
    Was haben Homosexuelle mit dem „Auslöschen“ heterosexueller Partnerschaften zu tun? Ich kapiers nicht.

    Davon abgesehen zeichnen sich fast sämtliche Homosexuellengegener durch extrem wenig Vertrauen in Heterosexualität aus.
    Obwohl Heterosexualität das Nonplusultra an Natürlichkeit ist und in absolut jedem Menschen felsenfest verankert (angeblich) reicht offenbar das Betrachten eines „Homosexualität ist ok. Sei tolerant“-Plakates um einen umzudrehen.

    Während ein Aufwachsen in einer heteronormativen Welt und der leichte Zugang zu beiden Geschlechtern offenbar nicht ausreicht als „Vorbild“.

    Mal ehrlich, die ganze Psychoschiene ist doch Quatsch. Hat auch nur einer der hier anwesenden Heteros erst dadurch zu eben dieser Sexualität gefunden weil Eltern, Umfeld oder sonstwer ihm gesagt hat, dass das „das Richtige“ ist?
    Oder ist es von allein gekommen durch Umgang mit Jungs und Mädchen aufgrund dessen man dann bemerkt hat, dass man Mädchen anziehend findet?

    Das sind doch Sachen die auf hormoneller usw. Basis ablaufen, hat auch was mit Pheromonen usw. zu tun. Wie will man sowas bitte „anerziehen“? Wer da wirklich mal drüber nachdenkt, muss doch einsehen dass das Quatsch ist.

  109. #131 rene44

    Linke & GRÜNE sind in der Regel kinderlos und haben deshalb NULL Ahnung von Kindern und Erziehung.

    Laut Karl Popper sind wissenschaftliche Hypothesen durch Falsifikation zu objektivieren.

    Genau das können die Benannten nicht, denn dann würden sie schnell erkennen, dass das kl. Mädel zur Puppe greift und der kl. Bubbi seinen Bagger nimmt.

    Ist übrigens auch aus der Primatenforschung bekannt.

    D.h., genetische Strukturen, also die Biologie, bestimmen die Verhaltenmuster und nicht antrainierte Verhaltensweisen.

  110. #142 Antidote

    Genauer gesagt: Verhaltensmuster sind überwiegend genetisch bedingt, können aber in kleinen Teilen auch antrainiert sein. Zu letzterem gehört die Homophilie. Die kann nicht genetisch bedingt sein, denn das kann sich nicht weitervererben.
    Angeboren ist immer die normale Heterosexualität. Durch äußere Einflüsse, Störungen, kann der Trieb fehlgelenkt werden, es entsteht eine falsche Angewohnheit.

    Deswegen ist es eine gefährliche Entwicklung, was sich da in den Kindergärten abspielt.
    Zum einen hören die Kinder Dinge, die ihrem angeborenen Empfinden widersprechen. Das ist schon einmal etwas, was ihre Entwicklung beeinträchtigt.
    Zum anderen wird ein Teil der Kinder solche Sachen später tatsächlich ausprobieren. Die falsche Angewohnheit entsteht, einige kommen davon erst nach Jahrzehnten wieder runter. Das Leben ist verpfuscht.

Comments are closed.