In einem Artikel zum Überfall auf die BP-Anlage in der algerischen Stadt Aménas (PI berichtete) zitiert der Spiegel einen Augenzeugen: „Sie haben uns von Anfang an gesagt, dass sie es nicht auf Muslime abgesehen haben. Es ging ihnen um die Christen und Ungläubigen. Sie schienen das Gelände sehr gut zu kennen und benutzten die Sprache des radikalen Islam.“ Die Entführer hätten deutlich gemacht, dass sie „die Ungläubigen töten wollten“.

Aus unserer Sicht ist die Unterwerfung, Gewalt und das Töten von sogenannten „Ungläubigen“ im Islam nicht radikal, sondern dessen zentraler Bestandteil. Ziel des Islam ist, sich weltweit gegen alle anderen Religionen durchsetzen, nötigenfalls mit Gewalt. Der Koran enthält 25 konkrete Mordaufrufe und zahllose weitere Aufrufe zu Gewalttaten gegen die „Ungläubigen“, wie zum Beispiel:

„Er ist es, der seinen Gesandten mit … der Religion der Wahrheit gesandt hat, um sie über jeden anderen Glauben siegreich zu machen.“ (Sure 48, Vers 2) [Die Versnummern weichen bei anderen Koranausgaben manchmal ab]

„Und kämpfet wider sie [die Ungläubigen]…, bis alles an Allah glaubt.“ (Sure 8,39)

„Sie [die Gläubigen] sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden.“ (Sure 9,111)

Nichtmoslems werden im Koran ausdrücklich herabgesetzt:

„Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen.“ (Sure 8,55)

„Siehe, die Ungläubigen vom Volk der Schrift [d.h. Christen und Juden] … Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.“ (Sure 98,6)

Der Koran ruft zur Gewalt gegenüber Andersgläubigen und -denkenden auf:

„Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, … und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf.“ (Sure 9,5)

„Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt.“ (Sure 47,4)

Hier eine kurze Einführung „Was Sie über den Islam wissen müssen“.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

90 KOMMENTARE

  1. Und in Merkels Fernsehprogramm ARD-ZDF wird das in den nächsten Tagen als „Befreiungskampf“ traditionell gekleideter Einheimischer für den Erhalt des Wüstenwurms und der Natur umgemünzt um ja nicht den Eindruck zu erwecken es gäbe tatsächlich Moslems die ihren Glauben ausleben.

  2. Das sind alles Übersetzungsfehler. Das alles hat nichts mit dem Islam zu tun. Islam bedeutet Frieden. Wer das nicht einsehen will, wird schariagerecht hingerichtet.

  3. Was wäre, wenn man den Koran einmal umschreiben würde, und die Ungläubigen durch Moslems ersetzen würde. Dann wäre das Geschrei wieder riesengross.

  4. Leute, seid nicht so leichtgläubig. Auf jedem Bild, wirklich jedem, posieren Kopfwindelträger in der malischen Wüste vor einem Pickup fernöstlicher Herkunft.

    Das Ganze ist eine Werbekampagne von Tojota.

  5. Herr, erbarme dich über die Terroristen. Stephanus hat auch für seine Peiniger gebetet, dass sie Jesus annehmen. Das ließt man in Apg 7.

  6. “Sie haben uns von Anfang an gesagt, dass sie es nicht auf Muslime abgesehen haben. Es ging ihnen um die Christen und Ungläubigen.“

    Da ist er wieder, der islamische Rassismus, direkt abgeleitet aus der koranischen Lehre.

  7. Viele Bürger in Europa begreifen erst, wenn diese Leute bei ihnen im Wohnzimmer stehen. Aber es wird enger. Die islamische Gewalt wird intensiver und rückt geographisch näher. Nun der pädophile und militante Analphabet Mohammed nannte seinen persönlichen Faschismus nicht umsonst „Unterwerfung“. Die Bezeichnung als Religion ist lediglich ein Trojaner, der Einzug in das (noch) sichere Betriebssystem Demokratie Einzug hält. Aber bei den Nationalsozialisten wollte dies auch niemand wahrhaben.

  8. Der Spargel schreibt dabei die herrvorragende Berichterstattung der Daily Mail ab. Hier mit Bildern und Tonnen von Zitaten der Entführ-Mohammedaner über den Islam:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2264313/Algerian-crisis-State-Department-REJECTS-Battalion-Blood-gang-offer-swap-U-S-hostages-seized-Algeria-jailed-extremists.html

    Hier hat Robert Spencer den Daily Mail-Text ohne Bilder aufbereitet und alle Aussagen der Mohammedaner darin über den Islam gefettet:

    http://www.jihadwatch.org/2013/01/myjihad-in-algeria-jihadists-offer-to-release-american-hostages-in-exchange-for-the-blind-sheikh-and.html

  9. Abgesehen von Drogenkriegen in Lateinamerika oder Separationskonflikten in Ulster, dem Baskenland oder auf Sri Lanka sind fast alle Krisenherde auf unserem Globus mohammedanischer Natur und unsere linksgrünen „ElitInnen“ einschließlich der C*DU wollen diesen mohammedanischen Konflikt auch noch millionenfach in das Hartz IV-Paradies importieren!

  10. keiner sagt in den Nachrichten , dass der Westen schuld an Mali ist , weil er Libyen zerschlagen hat. – Nach der westlichen Politik müssten die Mali-Terroristen nur nach Syrien gebracht werden , denn dort würden sie sich sofort in Freiheitskämpfer verwandeln. —

  11. Der Koran enthält 25 konkrete Mordaufrufe und zahllose weitere Aufrufe zu Gewalttaten gegen die “Ungläubigen”, wie zum Beispiel:

    Nichtmoslems werden im Koran ausdrücklich herabgesetzt:

    Der Koran ruft zur Gewalt gegenüber Andersgläubigen und -denkenden auf:

    Gibt es jemand hier, der das noch nicht wusste?

  12. #10 Lasker (19. Jan 2013 10:14)

    Nach der westlichen Politik müssten die Mali-Terroristen nur nach Syrien gebracht werden , denn dort würden sie sich sofort in Freiheitskämpfer verwandeln. –

    Besser gleich mit rotzgrünem Doitschepass zu uns, dann würden sie sich sofort in Maschinenbauingenieure, Dachdecker und Krankenpfleger verwandeln!

  13. Das hat mit dem Islam nix zu tun, der Islam an sich ist friedlich. Islam heißt übersetzt „Frieden“.

    Das liegt nur an der Kolonialpolitik und an der Diskriminininierung!

  14. Sie fahren mit Automobilen, telefonieren mit Mobiltelefonen, lassen sich in mit moderner Medizintechnik ausgerüsteten Krankenhäusern behandeln, sie nutzen alle Errungenschaften der westlichen Zivilisation, aber sie „glauben“ sie müssen die Ungläubigen töten. Wir hätten diesen Affen kein Stück unserer Technologie geben dürfen, dann würden sie noch heute auf Kamelen dürch die Wüste reiten, ihren eigenen Dreck fressen, und die meisten wären verhungert.

  15. #1 Antibrote (19. Jan 2013 09:24)
    #2 Antitoxin (19. Jan 2013 09:32)

    Das glauben die deutschen Politioten (sic!) immer noch. Der neueste Irrsinn in Sachen Nordafrika, der an der Uni Marburg mit 265.000 Euro vom AA gefördert wird:

    Im Dialog mit dem politischen Islam

    Ein konstruktiver Austausch mit gemäßigten Islamisten aus dem arabischen Raum – dieses Ziel verfolgt ein aktuelles Forschungsprojekt am Centrum für Nah- und Mitteloststudien (CNMS) der Philipps-Universität, welches im Kontext der offiziellen Transformationspartnerschaften Deutschlands in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt durchgeführt wird.

    Politologieprofessor Dr. Rachid Ouaissa sowie seine Mitarbeiter Julius Dihstelhoff und Ivesa Lübben schlagen mit ihrem Vorhaben eine Brücke zwischen Grundlagenforschung und Politikberatung. Das Auswärtige Amt stellt hierfür ca. 265.000 Euro zur Verfügung.

    Das Projekt unter dem Titel „Dialogforum mit moderaten islamistischen Akteuren aus den Transformationsgesellschaften des Nahen Ostens und Nordafrikas“ knüpft an eine Vorgängerstudie an, die bis zu ihrem Abschluss im Juni 2012 drei Jahre lang durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft gefördert wurde. Darin beschäftigten sich Ouaissa und sein Team mit den außenpolitischen Positionen moderater islamistischer Parteien.

    „Unter moderaten Islamisten verstehen wir Parteien, die Gewalt als Handlungsoption zur Erzielung politischer Mittel ablehnen und demokratische Rechtsstaatsprinzipien anerkennen“

    Jetzt ist erst mal tosendes Gelächter nötig! Ich mach mir die Welt, widdewitt wie’s mir gefällt.

    „Viele Akteure aus dem moderat-islamistischen Spektrum befürworten eine stärkere Rolle Deutschlands im Nahen Osten“, konstatiert Ouaissa. Das Ziel des Vorhabens bestehe darin, eine Plattform für einen wissenschaftlich fundierten Austausch zwischen Entscheidungsträgern moderater islamistischer Parteien aus Ägypten, Tunesien, Marokko, Algerien, Jordanien und Libyen mit potentiellen deutschen Partnern zu bieten – mit Parlamentariern, Experten, Wirtschaftsvertretern. „Wir wollen die Chance nutzen und den Transformationsprozess in diesen Ländern positiv begleiten“, betont Projektmitarbeiterin Ivesa Lübben.

    Jo! Wir machen Islam und Deutschland zahlt dafür. Jizya, Kuffar! Auf den Poden mit dir! Fühle dich erniedrigt!

    Übrigends schlägt das Bullshit-Meter bei diesem aufgeblasenen Phrasendrusch wieder bis zum Anschlag aus. Was an deutschen Unis in den Laberdisziplinen an vernebelnder heißer Luft (Rauchgase! Ganz doll umweltschädlich) produziert wird, ist unglaublich. Und das Schlimme: Die nehmen das für bare Münze, was sie frei von aller Realität erfinden.

    http://www.idw-online.de/pages/de/news515334

  16. #15 Babieca (19. Jan 2013 10:25)

    Ein steuerfinanzierter Geringnutz, der zum BIP nicht viel beizutragen hat:

    http://www.uni-marburg.de/cnms/politik/team/ouaissa/cv

    Rachid Ouaissa

    Curriculum Vitae

    Geb. 1971 in Algerien, 1994-99 Studium der Politikwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. 1996 bis 1997 Stipendium vom Kuratorium der Martin-Luther-Universität. DAAD-Preis der Martin-Luther-Universität (1997). 1998 bis 1999 Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung. 2000-2002 Promotionsstipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung. Promotion 2004 in Leipzig bei Hartmut Elsenhans.

    2002-2008: wiss. Mitarbeiter, am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen, Institut für Politikwissenschaft, Universität Leipzig. Lehre im Rahmen des Masterprogramms „Global Studies“ sowie im Austauschprogramm „Study Abroad“.

    Von April bis zum 30. Juli 2008 Visiting Scholar am Department of International Development Studies an der Dalhaousie Universität (Halifax, Kanada).

    Seit März 2009 leitet Rachid Ouaissa den Lehrstuhl Politik des Nahen und Mittleren Ostens am Centrum für Nah- und Mitteloststudien an der Philipps-Universität Marburg.

    Zudem ist er Leiter des Irak-Zentrums DARCI (Documentation and Research Center Iraq).

    Ämter und Mitgliedschaften
    Leiter des Irak-Zentrum DARCI (Documentation and Research Center Iraq).

    Deutsche Arbeitsgemeinschaft Vorderer Orient (DAVO)

    Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW)

    Vergabeausschuss des Solidaritätsfond der Friedrich-Ebert-Stiftung

    Vertrauensdozent der Friedrich-Ebert-Stiftung

    Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Kölner Forums für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e.V. (KFIBS)

    Mitglied des Zentrums für Interdisziplinäre Religionsforschung der Philipps-Universität

    Mitglied des Zentrums für Konfliktforschung der Philipps-Universität

    Hilfe für ausländische Studierende e.V. Halle/Saale

    DAAD- Auswahlausschuss

    Gutachtertätigkeiten für DFG, FES, Studienstiftung.

    Seit Sommersemester 2009 kommissarischer Verantwortlicher für den Bereich Wirtschaft des Nahen und Mitteleren Ostens am CNMS

  17. #14 RDX (19. Jan 2013 10:25)

    Auch in Mali kommt die islamische Kultur voll zum Vorschein. Abgehackte Hände, Vergewaltigungen und Verheiratung von 12-jährigen Mädchen

    Nein! Kann gar nicht sein!/sarc. Denn in DDR 1 wurde gestern um 2000 Uhr ein Mali-Mohammedaner in der Stadt Ségou aufgetrieben, der zur Beruhigung der deutschen Zipfelmütze mit folgendem Satz in den Bericht geschnitten wurde:

    „Der Islam sagt doch nicht, daß Hände abgehackt und Frauen vergewaltigt und Männer geschlagen werden. Das habe ich noch nie gehört und noch nie gesehen!“

    Ab 05:29

    http://www.ardmediathek.de/das-erste/tagesschau?documentId=13094144

    Die Lüge „Der Islam ist friedlich“ wird durch die Dressureliten und ihren Agitprop-Abteilungen (zunehmend mit Mohammedanern besetzt) mit immer drastischeren Mitteln aufrechterhalten.

  18. #17 Babieca (19. Jan 2013 10:34)

    Wenn der MohammedanerIn das sagt, dann wird es wohl so sein, Taqqyia ist auch so eine Verschwörungstheorie der „rechtspopulistischen Stammtische“!

  19. #3 DK24 (19. Jan 2013 09:38)
    Was wäre, wenn man den Koran einmal umschreiben würde, und die Ungläubigen durch Moslems ersetzen würde. Dann wäre das Geschrei wieder riesengross.
    ———————————-
    Wäre bestimmt ein gutes Handbuch zum praxisnahen Alltagsgebrauch!

  20. #16 Eurabier (19. Jan 2013 10:29)

    Alles klar, ein weiterer Berufsmohammedaner, der von westlichen Zeitgeist-Instituten mit Geld und Posten versorgt wird. Seine einzige „Qualifikation“, die ich erkennen kann, besteht in seinem „Algerier sein“.

  21. Ein islamistischen Gottesstaat in Mali verhindern und gleichzeitig radikalste Salafisten in unseren Fußgängerzonen mit Hartz4 durchfüttern zeigt wieder mal die ganze Schizophrenie und Realitätsferne deutscher Politik!

  22. Im lokalen Käseblatt hier wird natürlich der Fokus auf den Angriff der algerischen Armee gelegt,so im Sinne von, dass es ohne die Befreiungsaktion der algerischen Armee keine Tote gegeben hätte. Den islamistischen Entführern setzt man den Heiligenkranz der Unschuld auf!!

    An was erinnert mich das nun?
    Die gleiche Art von islamistischer Propaganda, schön kaschiert durch den Begriff „ausgewogener Qualitätsjournalismus“ kennen wir ja schon von der Tragödie von Beslan, wo natürlich die bösen Russen schuld an den vielen Opfern waren.

  23. Sie wollen unsere Art zu Leben nicht. Sie verleugnen die Aufklärung, die Wissenschaft, die Demokratie, unsere Kultur. Wir haben ihnen Technik und Freiheiten gebracht, die sie auch nutzen um uns zu bekämpfen. Deshalb müssen wir ihnen alles wieder weg nehmen. Als Wiedergutmachung auch das Öl und schon wäre es friedlicher auf der Welt.

  24. PI wirkt! 🙂

    Mir ist es aufgefallen dass unsere Systemmedien seit ein paar Tagen das Übel beim Namen nennen. So wird in jeder Nachrichtsendung unserer Systemmedien die Terroristen in Algerien so wörtlich „Islamisten“ genannt! Keine Gutmenschen-Neu-Sprech-Umschreibung wie „wertkonservative Moslems“, „gemäßigte Islamisten“ oder gutmenschenverrückten Ausdrücke wie „Aufständische“ oder „Rebellen“!

    Na, es geht doch!

    PI wirkt! 🙂

  25. #17 Babieca

    Zumindest ist der saudische Prinz Saud bin Abdul Mohsen bei Minute 15 der Meinung: „I think, public executions are part of our religion“.

    http://www.youtube.com/watch?v=au9Aqd_-2hc

    Vielleicht wurde der aber auch nicht genügend gebrieft, da diese Doku von BBC und nicht von DDR 1 oder 2 stammt.

  26. Das sind wieder Moslems, die bestimmt den Koran falsch verstanden, oder die falsche Übersetzung haben.

  27. Neben der Kappe laufende rotgrüne Realitätsverweigerer und Gutmenschen-Spinner sagen, dass wenn ein Moslem ausdrücklich in Namen des Islams Andersgläubige umbringt und in seinem Bekennervideo stundenlang die betreffenden Suren mit den konkreten Tötungsbefehle aus dem Koran zitiert, dass das absolut nichts, aber auch gar nichts, mit dem Islam zu tun hätte.

    Weil Islam sei Frieden, wir leben auf einer Scheibe und Scheiße schmeckt gut. Die rotgrüne Multi-Kulit-Ideologie und die rotgrüne Verherrlichung der moslemischen Mordfolklore zeigen doch die ganze Idiotie rotgrüner Spinner!

    Aber ich denke jeder abgehobene rotgrüne Islambefürworterer ahnt ganz tief in sich drin, dass Islam alles andere als friedlich und tolerant ist und den rotgrünen Ideale frontal entgegensteht!

    Wetten?

  28. @ #3 DK24 (19. Jan 2013 09:38)

    Was wäre, wenn man den Koran einmal umschreiben würde, und die Ungläubigen durch Moslems ersetzen würde. Dann wäre das Geschrei wieder riesengross.

    Das ist eine prima Idee!!

    1. Nimm dir einen Koran und schreibe ihn so um, daß er als Gesetzbuch für Christen gelesen wird, und die Ungläubigen die Moslems darstellen.
    Suren werden zu Versen, Koran wird zum Coram (lat. = angesichts, in Gegenwart von) etc. usw.

    2. Anschließend machen wir eine Coram-Verteilung – kostenlose Corame für jeden!

    3. Wir warten auf den Proteststurm von Linksgrün – und sobald der einsetzt, legen wir den Koran neben unseren Coram und vergleichen mal öfentlich – auch gerne vor Gericht in der Beweisaufnahme!

  29. Man muss es in aller Deutlichkeit sagen: Der einäugie Extremistenführer Mokhtar Belmokhtar (alias Mr. Malboro) tut den Koran nicht etwa falsch auslegen oder gar falsch interpretieren, sondern er tut den Koran wörtlich auslegen

  30. #powerboy
    Da muss ich dich leider enttäuschen,in Syrien-Lybien heißen sie immer noch in unserer Presse Freiheitskämpfer.

  31. @ @ #3 DK24 (19. Jan 2013 09:38)

    Getreu dem Motto:

    „“Der Islam ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“

  32. #2 Antitoxin

    “ . Islam bedeutet Frieden. Wer das nicht einsehen will, wird schariagerecht hingerichtet“

    Einfacher und besser kann man den Islam nicht beschreiben,ein super Slogan.

  33. #23 RDX (19. Jan 2013 10:59)

    Stichwort BBC. Obwohl die – ebenfalls per Rundfunkgebühr subventinonierte Anstalt – manchmal von extremer Islamophilie geprägt ist (Spitzname „Al BEEP“) und es darum regelmäßig Zoff gibt, ist ihre Berichterstattung über islamische Länder in ihrer Qualität immer noch um Lichtjahre besser als die in Doischelan.

    Hier eine Kurzreportage über das erste „islamische“ Café in Kairo (man beachte die 100% top-westliche Ausstattung, Einrichtung und blitzsaubere Präsentation im Kontrast zu den zugehängten Frauen):

    http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-21034378

    (statt „Gangnam Style“ muß ich bei sowas immer „Saudi-Style“ – also „Islam-Style“ denken. Aber wen wundert es, daß es dazu keinen Tanz und keine Vereimerung gibt? 😉 )

    Noch was interessantes zur BBC: Sie hat gerade für eine Milliarde Pfund ein neues, bombensicheres Fernsehstudio gebaut, das sie vor Sprenggläubigen schützen soll. Das zeigt, daß sie trotz oft gegenteiliger Beteuerungen vom „friedlichen Islam“ sich ganz realistisch um die Rettung ihres eigenen Hinterns kümmert.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2261615/BBC-bunker-News-studios-built-bomb-proof-room-protect-suicide-attacks.html?ito=feeds-newsxml

  34. Selbst wenn die „Islamisten“ dieses Mal noch zurückgeschlagen werden können und die Franzosen wieder abziehen – was kommt danach? Mali hat einen so gigantischen youth bulge, und das östlich angrenzende Niger einen noch größeren, daß die ganze Region nicht mehr zur Ruhe kommen wird. Der Terrorüberfall in Algerien gibt einen Vorgeschmack.

    Mali könnte für die Franzosen zum Afghanistan werden. Reingehen ist einfach, raus kommt man nur sehr schwer, und am Ende ohne Erfolg und mit Gesichtsverlust. – Heinsohn, der Großmeister des Demografischen Realismus:

    Das zu 90 Prozent islamische Mali schafft zwischen 1963 und 2013 eine Vervierfachung seiner Bevölkerung von 4 auf 16 Millionen. Auch 2012 wird mit 6,35 Kindern pro Frauenleben (1,35 in D) klargemacht, dass man demografisch ganz vorne dabeibleiben will.

    1995 leben in Mali 660.000 Knaben zwischen 10 und 14 Jahren, von denen die Jüngsten heuer 28 Jahre alt werden und damit fast schon im Veteranenalter stehen. 2010 gibt es in Mali schon eine Million Knaben zwischen 10 und 14 Jahren. Von ihnen werden erst 2028 die Jüngsten 28 Jahre alt sein. Malis Fähigkeit zum Rekrutieren und zum Absorbieren von Verlusten kann mithin weitere fünfzehn Jahre nur wachsen.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/malis_juenglinge/

    Es wird ein Morden und Schlachten geben – im Namen Allahs.

  35. Al-Azhar Universität in Kairo : Scheich Omar Abdel Rahman vor seinen Studenten auf die Frage nach den Friedensversen des Koran :

    „Mein Bruder,
    es gibt eine ganze Sure, die “Die Kriegsbeute” heißt. Es gibt keine Sure,
    die `Frieden` heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam. Wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam.“

    Buch: „Islam und Terrorismus“(Der Scheich war der Drahtzieher
    des ersten Anschlages auf das World Trade Center im Jahre 1993)

    Der Islam ist ganz einfach zu erklären : „Töten, töten , töten“ Der Sicherste weg in´s islamische Paradies.

    Was einem beim Studium des Koran noch auffällt ist, dass es dort allerdings auch keine Sure über Hartz4 und Sozialhilfe und Weihnachtsgeld gibt.

  36. @powerboy
    ich will dir deine Illusionen hinsichtlich der Wirksamkeit PIs nicht rauben, aber Mali könnte man als Präzedenzfall für die Doppelzüngigkeit unserer Journaille nehmen. Wie Lasker#10 bereits beschrieben hat, in Syrien sind es Aktivisten und in Mali händeabhackende Islamisten.

  37. #30 wolaufensie (19. Jan 2013 11:23)

    Und diesen „Blinden Scheich“ Rahman (einst MB, dann Anführer des „Clans der Ägypter“, Weggenosse von Zawahiri, verwickelt in Sadats Ermordung, fest verbunden mit der Al Farooq-Moschee in Brooklyn, Drahtzieher von WTC-Anschlag 1993, immer noch unklar, warum dieser Mörder in die USA durfte, für den nach dem Rückzug der SU aus Afghanistan „der Jihad erst begonnen hatte“) von den USA freizupressen, ist das oberste Ziel aller sprenggläubigen Mohammedaner in Nordafrika – von diesem Moktar-Mokka bis zu Murxi.

  38. Aber ich denke jeder abgehobene rotgrüne Islambefürworterer ahnt ganz tief in sich drin, dass Islam alles andere als friedlich und tolerant ist und den rotgrünen Ideale frontal entgegensteht!
    #24 Powerboy (19. Jan 2013 11:04)

    Arme Schweine. Ist auf die Dauer bestimmt nicht lustig, im Zustand der „kognitiven Dissonanz“ zu leben. 🙂

  39. Tja Islam = Frieden.

    Und dewegen wird in Deutschen Kindergärten auch der Islam gelehrt. Gewollt und gefördert von unseren Politikern/innen.

    Mit religiösen Analphabetismus geht in Deutschland auch das Allgemeinwissen immer mehr verloren. Ergebnis ist eine Gesellschaft die so leicht zu erbeuten ist, dass selbst der Islam kaum glauben kann wie leicht es ist.

    Einzigartige Szenen in einem Video zu Beginn des 21. Jahrhunderts, das zeigt in welch erbärmlichen Geisteszstand Deutschland nach der 68er-Erziehung mittlerweile vorzufinden ist…

    http://pius.info/streitende-kirche/951-islamisierung/7590-islamstunde-im-kindergarten

  40. #32 RDX (19. Jan 2013 11:32)

    Danke! Egyptian-Style – interessant! Beim Saudi-Clip muß ich mal ’nen Proxy anschmeißen, da youtube das Ding für Deutschland gesperrt hat.

  41. #4 Domingo (19. Jan 2013 09:48)

    Leute, seid nicht so leichtgläubig. Auf jedem Bild, wirklich jedem, posieren Kopfwindelträger in der malischen Wüste vor einem Pickup fernöstlicher Herkunft.

    Das Ganze ist eine Werbekampagne von Tojota.

    Hmm, jetzt müsste man nur noch prüfen, wieviel Prozent der Aktienanteile Toyotas durch eine qatarische Investmentgesellschaft gehalten werden.

    Das würde manches erklären…

  42. #31 mvh (19. Jan 2013 11:25)

    Natürlich wirkt PI! Solche Berichte der Systemmedien, wo wörtlich über „Islamisten“ und nicht mehr alleine von Terroristen zur Umschreibung moslemischen Terrors gesprochen wird, zeigen doch dass sich etwas bewegt!

    Aber halt nur in kleinen Schritten rücken die rotgrünen Spinner ihr Weltbild der Realität an.

    So haben z.B. auch die Katholiken fast 400 Jahre gebraucht um einen Galileo Galilei Recht zu geben und so werden unsere rotgrünen Realitätsverweigerer auch noch ein paar Jahre brauchen um in der Wirklichkeit anzukommen.

    Aber ich bin da ganz zuversichtlich dass aus rotgrünen Islambefürworterer fanatisch Islamkritiker wird, wenn sie erst mal kapiert haben, dass Islam eigentlich das Gegenteil von rotgrüner Toleranz-Ideologie ist.

  43. @ #25 Powerboy

    PI wirkt!

    Mir ist es aufgefallen dass unsere Systemmedien seit ein paar Tagen das Übel beim Namen nennen. So wird in jeder Nachrichtsendung unserer Systemmedien die Terroristen in Algerien so wörtlich “Islamisten” genannt!

    Das Wort „Islamist ist ein altes Wort, erfunden von westlichen Anlaysten die der Tatschache nicht „ins Auge“ sehen konnten, dass die Gewalt essentieller Bestandteil des Qurans ist (z.B. 9:29, 9:5)

    http://www.jihadwatch.org/2011/10/islam-and-islamists.html

  44. #40 Powerboy

    So haben z.B. auch die Katholiken fast 400 Jahre gebraucht um einen Galileo Galilei Recht zu geben…

    Wo haben Sie den Satz denn nun wieder her?
    ZDF-Doku? Linker Geschichtslehrer? Dan Brown Roman?

  45. Bin gespannt,wie der Miteigentümer und Ohrenbläser vom Spiegel jetzt irgendwie die Juden und die USA ins Spiel bringen wird. Oder ist jetzt erst mal Sendepause der Judenhasser, Pardon man wird doch wohl noch Israel kritisieren dürfen.

  46. #8 Bio-Koelner
    Na, du koketierst mit dem Staatsfernsehen, gelle? Nur und ausschließlich nur Biodeutsche sind in deren von uns finanzierten Krimis die Täter. Nur dann wird von deren Finanziers, also dem Bund, Applaudiert und somit stolz vor jedem Ausländer gebuckelt.

  47. OT

    Grade im Radio :

    Der Betriebsrat der „westfälischen Rundschau“ geht davon aus,
    das man die Zeitung los werden will weil es eine politische Kampagne ist und weil keine Zahlen zum wirtschaftlichen Zustand der Zeitung veröffentlicht wurden !

    Aha, mal sehen welcher rääächzruck bald daran Schuld ist !?
    🙄

  48. #34 unrein (19. Jan 2013 11:36)

    WELT: Präsident Mohammed Mursi lehnt Gottesstaat ab

    soll heissen, dass niemand die Absicht hat einen Gottesstaat zu errichten!

    DDR-Chef Honni erklärte ja auch: Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!!! 😉

  49. In so vielen Ländern gibt es massive Probleme mit den Islamisten. Sie führen zur Instabilität und Tod. Sei es Syrien , Pakistan, Afghanistan und jetzt Mali. Einem riesigen Land, was bisher kaum in den Nachrichten vorkam. Es war richtig von Frankreich entschlossen gegen dieses Islamisten-Gesindel vorzugehen. Sie müssen ausgemerzt werden. Da haben sich diese Extremisten eingenistet, um Unfrieden und Hass zu bringen. Der Islam ist eine intolerante „Religion“ ja besser Ideologie. Nun wurden auch noch ausländische Arbeiter in Geiselhaft genommen von diesen bösartigen Personen. Der arabische Frühling war das Erwachen der Extremisten – das sollte man wissen. Sie wollen eine islamische Diktatur einrichten. Man hat zulange nichts gegen solche „Menschen“ getan.

  50. #32 RDX (19. Jan 2013 11:32)
    #28 Babieca

    Wie trinken und essen die unter ihrem Vorhang? Sie können diesen ja nicht einfach ausziehen im Café.

    Da gibt es doch den alten Spruch:

    Den Appetit holt man sich woanders – aber gegessen wird dehaam!

  51. Der Islamismus ist wie ein Krebsgeschwür. Ein Doktor würde auch sagen: Es muss entfernt werden und selbst dann streut Krebs wieder. Es muss gelingen, den Frieden zu erreichen und das Böse auf der Welt zu eliminieren, so gut es geht.

  52. Sie benu(t)zen die Sprache Mohammeds die radikalen Mohammedaner.Was kann man da nur machen?Denn sie tun was Mohammed tat!

  53. #46 unrein (19. Jan 2013 11:36)

    Islamisches Gewiesel! Genau der gleiche Laberkram steht in allen islamischen „Grundsätzen“ aller islamischen Vereinigungen in Deutschland. „Im Islam alle Bürger gleich, alle Männer und Frauen gleich, etc…“

    Was die nicht sagen: „Gleich“ hat im Islam eine ganz andere Bedeutung als im modernen Westen. „Gleich“ im Islam heißt: „Alle unterwerfen sich den islamischen Regeln von Allah. In ihrer Unterwerfung unter Allah sind sie alle gleich. Und Allah hat befohlen, daß sie ihre Ungleichheit in der gleichen Unterwerfung akzeptieren: Männer sind gleicher als Frauen, „Gläubige“ sind gleicher als „Ungläubige“. An der Spitze der islamischen Nahrungskette steht der islamische Mann, es folgt die islamische Frau (halb soviel wert wie der linke Hoden des islamischen Mannes), und dann der Rest der Welt, immer in islamisch-kombinierter Dichotomie: Männer wertvoller als Frauen, Gläubige mehr wert als Ungläubige.

    Details regelt der koran: eine Fru darf niemals ein politisches Amt in einem islamischen Staat bekliden, ebensowenig ein „Nicht-Moslem“. Denn das ist Allahs Gesetz. Und da sich alle die erwähnten Leute Allahs Gesetz unterwerfen müssen, sind sie „gleich“.

    Herrje! Und jeden Tag fällt aufs neue einer auf diesen uralten islamischen Sachverhalt rein!

  54. Ich schätze mal, daß in ein paar Wochen, wenn sich im Norden Malis herum gesprochen hat, daß die UNHCR die vom Westen bezahlten Fleischtöpfe aufgestellt hat, ganze Heere Hunderttausender von Frauen mit unzähligen Kindern und gebrechlichen Alten in Richtung der aufgestellten Zeltstädte machen wird.
    Und die buntesWehr wird dann mit den zur Verfügung gestellten Transalls einige Tausend als „Flüchtlinge“ verkleidete „junge Männer“ im kampfesfähigen Alter heim ins bunte Reich holen.

    Wetten daß ?? :mrgreen:

    Apropos, der ehrenwerte Hadji Efendi Knecht Ruprecht Polenz FORDERT mehr syrische Araberclans in Doischelan:

    „…Angesichts der Krise fordert der CDU-Abgeordnete Ruprecht Polenz, syrische Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen. Dabei sollten, so Polenz, Syrer bevorzugt werden, die Verwandte in Deutschland haben…“

    http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/syrien285.html

    Und die staatlich gehätschelten, finanziell wohlgenährten „Flüchtlingsräte“ legen da selbstbewuSSt und frohgemut noch eine Schippe drauf, und FORDERN direkt ein AUFNAHMEPROGRAMM !

    Flüchtlingsrat fordert Aufnahmeprogramm für syrische Flüchtlinge

    „In Deutschland leben derzeit rund 33.000 syrische Staatsbürger. Gerade mal etwas über 6.000 Flüchtlinge aus dem bürgerkriegsgeschüttelten Land stellten im Jahr 2012 einen Asylantrag in Deutschland. Rund 1.2 Millionen Syrer und Syrerinnen befinden sich innerhalb Syriens auf der Flucht, 440.000 haben Schutz in den Nachbarstaaten Libanon, Türkei, Jordanien und Irak gesucht. Obwohl der Bürgerkrieg weiter eskaliert und ein Ende der Gewalt nicht absehbar ist,verweigert die Bundesregierung ebenso wie andere Staaten der Europäischen Union bis heute ein Aufnahmeprogramm für diese Menschen. Nicht einmal bei der Visumserteilung gibt es Zugeständnisse (bis auf den Verzicht auf den Nachweis von Deutschkenntnissen). Auch wenn Familienangehörige hier leben und die Übernahme aller Kosten zusichern, erhalten ihre Angehörigen kein Visum für Deutschland. Dabei stoßen die Aufnahmekapazitäten der Anrainerstaaten längst an ihre Grenzen. Der Flüchtlingsrat Niedersachsen fordert ein organisiertes Rettungsprogramm für syrische Flüchtlinge! Die Politik muss endlich handeln, statt Augen und Ohren vor der Not der Flüchtlinge zu verschließen und alle Verantwortung auf die überforderten Nachbarstaaten abzuschieben.“

    http://www.nds-fluerat.org/9969/pressemitteilungen/fluechtlingsrat-fordert-aufnahmeprogramm-fuer-syrische-fluechtlinge/

  55. ***Gelöscht!***

    Immerhin wer es noch nicht gemerkt haben sollte,
    wir befinden uns inzwischen in einem Krieg der Religionen!

    .
    ***Moderiert! Bitte solche Kommentare unterlassen, vielen Dank! Mod.***

  56. #14 RS_999 (19. Jan 2013 10:18)
    es gibt leider erschreckend viele, die keine Ahnung von der Brisanz des Islam haben. Der o. g. flyer ist sehr informativ und sollte von allen verbreitet werden, gut auch als Ausdruck im ÖPNV etc. zu hinterlasssen.

  57. #69 aramis45 (19. Jan 2013 13:16)

    Immerhin wer es noch nicht gemerkt haben sollte, wir befinden uns inzwischen in einem Krieg der Religionen!

    Und dieser Krieg dauert schon 1400 Jahre an. Es gab nur zwischendurch Zeiten in denen es etwas ruhiger zuging, was einige dann für Frieden hielten.
    Keine Sorge, das war nur eine Feuerpause.
    Das Morden für den pädophilen Wüstenspinner geht weiter 🙁

  58. #61 rob567 (19. Jan 2013 12:27)
    OT
    HC Strache gleich live
    http://www.fpoe.at/

    Danke für den Tipp 🙂
    Hab’s bis Grade verfolgt, war eine sehr gute Rede!
    Man hätte einfach Österreich gegen Deutschland austauschen müssen bei allem was Strache dort Sagte und man haette genau unsrere Zustände gehabt !

  59. #73 LucioFulci (19. Jan 2013 14:23)
    #61 rob567 (19. Jan 2013 12:27)

    In der Tat. Schönes Highlight:

    Und dann erhält diese EU noch den Friedennobelpreis! Ja, dann hätte man ihn doch gleich Goldmann & Sachs verleihen können!

  60. Solange wir mit jeder Tankfüllung über den Umweg durch Saudi-Arabien und Katar die Islamisierung finanzieren, werden die Konflikte eher mehr statt weniger werden.

  61. Eilmeldung-Eilmeldung-Eilmeldung-Eilmeldung

    N-tv meldet aktuell dass die algerische Armee das Ölfeld gestürmt hat. Alle 11 moslemischen Geiselnehmer getötet, 7 verbleibende Geisel von den Moslems getötet, zwei Gefangene könnten fliehen.

    Eilmeldung-Eilmeldung-Eilmeldung-Eilmeldung

  62. Wir wissen, wie viele Waffen gibts in den USA. Aber wie viele Waffen gibts in den arabischen Ländern im Umlauf?
    Kann man einen durchgeknallten Pennäler aus New England, mit einem bigotten Islamfanatiker vergleichen?
    Anmerkung: Beide sind bewaffnet.

  63. Früher hat man, wenn vielleicht auch zu Recht, behauptet, die Amis würden überall nur ihr Öl sichern und sie ziehen nur in Kriege wo es um ihre Macht geht.

    Wie ist das heute wenn DAS Merkel zum Krieg, sorry, zum „Friedenserhalt“ in Mali Truppen schickt? Was vor 20 Jahren noch undenkbar, ist heute Alltag geworden. Damals wären Hunderttausende auf der Straße, heute keine Seele wenn deutschen Truppen für DAS Merkels Europa in den Krieg ziehen.
    Will jetzt nicht den christlichen Weltuntergangsprediger spielen, aber solche Szenarien kennt die Offenbahrung des Johannes, wo ein ES kommen wird und für den „Frieden“ Kriege führt, die Lüge zur Wahrheit verkehrt „Islam ist Friede“, und es am Ende um Israel geht. Das alte römische Imperium ist wieder erstanden(EU) und will der Welt den „Frieden“ zeigen.
    Aber das ist nur Spekulation meinerseits.

  64. politplatschquatsch hat einen
    Artikel aus dem Spiegel von 1956 über den Algerienkrieg ausgegraben Aufstand aus dem Staub und arbeitet Unterschiede und Parallelen heraus.

    Aus dem Spiegel 21/1956:

    „Medina“, die Moslemstadt …
    die „Todesscharen Allahs“ … schossen auf alles und jeden, ohne darauf zu sehen, ob sie Weiße oder Glaubens- und Rassenbrüder trafen.
    …Schon damals zeigte sich das bis heute anhaltende Bestreben der Aufständischen, das Land durch wahllosen Mord aufzuputschen. …

    Noch 1880 wurde die eingeborene Bevölkerung des heutigen Algeriens auf etwa drei Millionen geschätzt. Heute leben rund neun Millionen Araber in Algerien.

    Das ist eindeutig ein Ergebnis der französischen Zivilisationsarbeit: der Erschließung von Wasserquellen, der Kultivierung weiter Flächen und der hygienischen Fürsorge….

    Nur die jungen, ansehnlichen Frauen blieben vorerst verschont. In eine Ecke gepfercht, waren sie verurteilt, dem Gemetzel zuzusehen. Nachdem es vorüber war, wurden sie vergewaltigt. Dann wurden auch sie gemeuchelt.

    Nur einige junge Mädchen und Knaben kamen mit dem Leben davon: Zeugen, die das blutige Grausen dieser Nacht weitererzählen sollten, auf daß alle Dörfer in der Umgegend erführen, wie fürchterlich die Rache der „Fellagha“, der Krieger Allahs, an denen ist, die es mit den Franzosen halten. Damit man den Zeugen Glauben schenken würde und jeder sie erkennen könne, wurden ihre Gesichter verstümmelt:

    Nasen oder Ohren abgeschnitten, die Stirnen und Wangen aufgerissen.

    Nasser übernimmt aus der fernöstlichen Bürgerkriegs-Lehre vor allem zwei Forderungen: Es sei notwendig,

    – Vergeltungsangriffe des Gegners auf die eigene Bevölkerung zu provozieren und

    – durch rücksichtslosen Terror die eigene Bevölkerung in die Reihen des Aufstands zu zwingen.

  65. @#3 Antitoxin (19. Jan 2013 09:32)

    Hey, auf Dich hab ich gewartet! Vor einer Woche war doch mal die Rede von Bildern Deiner arabisierten Gegend. Hab mir schon Sorgen gemacht. Gibt es schon etwas?

  66. #78 7berjer

    Ich erinnere mich noch gut an den Ultimatums-Sonntag um das Geiseldrama von Mogadischu.

    Ich war mit meinem Vater unterwegs und wir lauschten bedrückt den Sondermeldungen im Autoradio.
    Schließlich sagte ich, auch wenn man die Terroristen in M. überwältigen könnte, hätten sie doch immer noch den Schleyer in ihrer Gewalt. DAher müsse die Regierung nachgeben, solange nur ein Mensch in Gefahr sei.
    Bei der Antwort, die mir mein Vater darauf gab, wusste ich nicht, ob ihn für seine Härte bewundern oder verachten sollte:
    Wer so ein Amt wie Schleyer übernimmt, muss mit einer Entführung rechnen und auch bereit sein, umgebracht zu werden. Das gehöre zu seinem Berufsrisiko. Der Staat darf sich nicht erpressen lassen.

    Dass dann alle Geiseln unversehrt befreit werden konnten, hatte niemand erwartet und auch mein Vater schämte sich seiner Tränen nicht, als wir es am nächsten Morgen im Radio erfuhren. Die harte Sicht meines Vaters kann ich inzwischen teilen.

    Was das Argument angeht, Algerien wollte nur seine Industrieanlagen schützen, schön für 7berjer, dass bei ihm das Geld wohl auf Baumen wächst.

  67. # 60

    bitte, bitte keinen so Unsinn schreiben, das war nicht „Honni“ das war Ulbricht der keine Mauer errichten wollte….

    Wenn man etwas nicht genau weiss, einfach mal informieren oder hier fragen, es gibt auch noch Leute, die das persönlich mitbekommen haben!

  68. Deutschland hat ja die moslemischen Mörder von 1972 einfach laufen lassen, ohne Strafe! Danke Herr ex BK Schmidt…..

  69. Gehe ich recht, in der Annahme, daß diese Nachricht hier in diesem Blog wohl sicher niemanden verwundert hat?

    All jene, die den Koran gelesen haben, wissen warum.

  70. Frage:

    Wie heisst schon wieder der bekannte Geschäftsmann, der vor ca. 1400 Jahren in der arabischen Halbinsel lebte und von dem es heisst, dass er

    – ca. 600-700 Juden selber ermordet hatte,
    – min. 16 Frauen hatte wobei die jüngste 6 Jahre alt war
    – jede Frau vergewaltigte die sich ihm nicht hingeben wollte (teilweise ihre Ehemänner tötete und nach der Vergewaltigung auch die Frau selbst tötete)
    – seine abstrusen Ideen und Lehren brutal mit dem Schwert in der halben Welt ausbreitete?

    Der Name fällt mir einfach nicht mehr ein. Ich weiss nur, dass er ein Moslem war.
    Vielen Dank für die Belehrung!

Comments are closed.