Seit 1949 können auf Wunsch beim Bundespräsidenten Ehrenpatenschaften beantragt werden, wenn ein Ehepaar das siebte Kind bekommt. Mit der Ehrenpatenschaft soll die besondere Verpflichtung des Staates für kinderreiche Familien zum Ausdruck kommen. Sie stellt die besondere Bedeutung heraus, die Familien und Kinder für unser Gemeinwesen haben. Die Ehrenpatenschaft soll mit dazu beitragen, das Sozialprestige kinderreicher Familien zu stärken. Verliehen wird eine Urkunde über die Ehrenpatenschaft, und es gibt 500 Euro Belohnung.

(Von Verena B., Bonn)

Wer nun aber denkt, dass die Patenkinder überwiegend Peter oder Maria heißen, irrt. Sie heißen immer häufiger Achmed, Fatima oder Mohammed. Das aktuelle Patenkind heißt Moufida und wohnt mit seinen aus Tunesien stammenden Eltern Soumayajaidi und Hamadi Mokhtar und sechs Geschwistern in Bonn-Lannesdorf. Bürgermeister Helmut Joisten überreichte der Familie kürzlich die Urkunde über die Ehrenpatenschaft und die Geburtsprämie (Foto oben).

Für Mutter Soumayajaidi war das eine Überraschung. „Wir haben einen Brief (von den Grünen?) bekommen, dass Moufida Patenkind werden könnte – wenn wir wollen“, erklärte die 33-Jährige. Zuerst recherchierte sie mit ihrer Freundin und Nachbarin Mariam im Internet, was diese Patenschaft bedeutet. Anschließend beantragte die Familie die Patenschaft (schließlich sollte man die angebotenen 500 Euro voll abgreifen).

„Wir sind Muslime, aber nicht so streng gläubig, wie es vielleicht den Anschein hat“, versichert die Taqiyya-versierte Mutter. Zwar gehe sie nur mit Schleier aus dem Haus, aber darunter trage sie Jeans und Bluse (ohne die es ja wohl etwas kalt wäre). „Wenn ich mit Frauen spreche und merke, dass wegen dem Schleier Berührungsängste da sind, nehme ich ihn auch ab“ (danke, sehr verständisvoll), sagt Soumayajaidi Mokhtar. Das gehe aber nur, wenn keine Männer (die mohammedanischen und deutschen sexuellen Ungeheuer) in der Nähe sind. Für den Schleier entschied sich die Frau ganz allein, betont sie. In Tunesien arbeitete sie als ausgebildete Schauspielerin (ohne Schleier, das geht ja wohl gar nicht). Irgendwann habe sie sich zum Glauben bekannt und damit begonnen, ihr Haar zu verhüllen. „Das hat nichts mit meinem Mann zu tun“. (Ich bin schließlich eine emanzipierte Frau, mein Kopf und mein Körper gehören mir.)

Grundsätzlich würden die Eltern darauf achten, dass ihre Kinder sowohl den muslimischen Glauben kennen lernen als auch die westliche Lebensweise schätzen. Sie haben wie der Vater, der sein Geld als Olivenholzhändler verdient, die deutsche Staatsbürgerschaft. „Meine Kinder sind Muslime, aber wir erziehen sie so, dass sie offen gegenüber allen Kulturen sind (wir sind Korangläubige und daher für die Scharia, und wir sind für das Grundgesetz, das uns ermöglicht, in unseren Steinzeitklamotten rumzulaufen und für unsere „Religion“ Werbung zu machen). „Der Islam wird oft falsch verstanden“ (Gähn). Deswegen würden die Eltern auch besonderen Wert darauf legen, dass ihre Kinder Deutsch lernen (damit sie gute Da’wa machen können) und eine gute Schulausbildung bekommen.

Frau Mokhtar selbst spricht leidlich Deutsch und besucht „leider noch unregelmäßig“ einen Sprachkurs. (Macht nichts, in Lannesdorf, wo die schöne König-Fahd-Akademie in unmittelbarer Nähe liegt, leben hinreichend viele Glaubensgenossen, mit denen man sich unterhalten kann.) Wenn die Kinderbetreuung gesichert sei (im nahezu rein muslimischen, multikulturellen Kindergarten Am Domhof in Mehlem ist sicher noch ein Plätzchen frei), gehe sie regelmäßig zum Kurs, versichert sie. Dass die Familie einmal zurück nach Tunesien zieht, bezweifelt sie: „Wir leben hier sicher, fühlen uns wohl und haben unsere Freunde hier.“ (Dass wir uns hier nicht mehr sicher fühlen, interessiert niemand.)

Der besorgte Bürger stellt sich die Frage, warum der Bundespräsident Menschen belohnt, die schon durch das offensive Tragen ihrer Religionstrachten ihrer Demokratiefeindlichkeit Ausdruck verleihen, auch wenn das offiziell bestritten wird. Offenbar sterben deutsche Familien mit vielen Kindern aus, denen man eine Anerkennung aussprechen könnte. Die einzige Lösung des Problems kann daher nur lauten: Deutsche, bitte, bitte macht mehr Kinder!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

136 KOMMENTARE

  1. Ey, als ich das Bild sah, dachte ich erst, dass das hier wieder ein Satire-Beitrag wird (bis mich ein Blick in die Quelle vom Gegenteil überzeugte). Wenn man sich diese Steinzeit-Gestalten ansieht, das darf doch alles nicht wahr sein.

    Es ist unglaublich, wir vergeben noch Preise dafür, dass die hier ihre Steizeit-Kultur massenhaft verbreiten.

  2. Heute bin ich mal gehässig. Der Bundespräsident betreibt ja auch Vielweiberei. Das ist nichts Christliches, sondern was Mohammedanisches. Oder wie soll man es nennen, wenn man mit einer Frau verheiratet ist und mit einer anderen offen im Konkubinat lebt?

  3. Islamisten mit ihren vollverschleierten Gebär-Kampf-Maschinen im Geburten-Dschihad in Deutschland.

    Und unsere Volltrott-Idioten-Politiker freuen sich noch!

    Und der ganze Geburten-Dschihad wird vom deutschen Steuerzahler geschultert. Sieben zukünftige moslemischen Gotteskrieger gesponsert von Rotgrün, damit in Zukunft das U-Bahn-Fahren für einheimische Nichtmosleme noch interessanter wird.

    Und bestimmt werden die sieben kleine Moslems alle Messerfachkräfte-Ingenieure in Solingen studieren oder Bombenbau in Bonn!

    Wetten?

  4. Toll, ich bestelle dem Herrn Bundespräsidenten schonmal ne LKW Ladung Vaseline. Kopfschüttel, 33 Jahre, 6 Kinder, kein Deutsch, alles Moslems …. in dem Alter hat die durchschnittliche deutsche Familie vielleicht 1 Kind weils mit Studium und Arbeit um die Zukunft zu sichern nicht so einfach ist. (und weil man ja auch nicht ans Alter denkt, wenn man allein im Altersheim sitzt keiner einen besuchen kommt da es keinen Nachwuchs gab.) Aber wichtig, immer das neuste I-Phone, Hund und Katze, 2 mal im Jahr nach Malle fahren und Party machen.
    Denk ich an Deutschland in der Nacht.

  5. Da gab es doch unlängst einen Skandal, als eine angeblich „rechtsradikale“ Familie so eine Patenschaft für’s 7. Kind haben wollte und der Bürgermeister sich dann weigerte, die Urkunde des Bundespräsidenten (damals Wulff) auszuhändigen, um Rechte nicht zu hoffieren. Bei den Scharia-Leuten scheint es keine derartigen Probleme zu geben …

  6. Es war der größte Fehler, den kinderreichen Familien das Kindergeld auszuzahlen. Das Kindergeld gehört umgewandelt in einen „Steuerabzugsbetrag“. Dann hätte die staatstragende Schicht im Durchschnitt 2 bis 3 Kinder – und wir hätten einige Probleme weniger!

  7. Hat nicht, vor nicht allzu langer zeit, irgendein Bundespräsident die Patenschaft für ein DEUTSCHES Kind abgelehn, weil die Mutter/Eltern rechtsgesinnt waren ??

  8. Vielleicht habe ich nicht aufmerksam gelesen? Was macht der Familienvater eigentlich beruflich? Ist er evt. eine dringend benötigte Fachkraft für Turban-Schneiderei?

  9. „Die einzige Lösung des Problems kann daher nur lauten: Deutsche, bitte, bitte macht mehr Kinder!“
    Nein – in einem Staat bzw. Kontinent, in dem unter Garantie in 20 Jahren moslemische Mehrheiten und demnach die Scharia herrscht muss man sich selbst und seine Sippe sehr hassen um Nachkommen in dieses Land zu setzen, die nichts dafür können…
    Wenn ich dann noch an die 80% Moslemquote im Kindergarten und Grundschule denke, ist die Lust am Kinderkriegen völlig vorbei.
    Wenn Kinder, dann in einem anderen Land, bzw. einem anderen Kontinent, in dem es sich noch lohnt, bzw. man die Kinder die in dieser Welt leben müssen nicht bestraft.
    Dies sehen augenscheinlich mittlerweile viele Deutsche so. Die Instinkte wie im Tierreich funktionieren auch trotz Pseudomoderne, i-Phone und Facebook. In einer Umwelt in der man sich nicht wohl fühlt und in der Gefahr droht, vermehrt man sich nunmal nicht!

  10. Bitte! Sagt, daß das nicht stimmt! Daß dieses schwarze, angsteinflößende Gespenst mit Sehschlitz und dieser wilde Bartmann vor dem kultivierten Wandteppich mitten in Europa nur ein Alptraum sind! Wilde, die sich aus Versehen in die Zivilisation verirrt haben und sicher vor Heimweh zerfließen, weshalb sie auch bald in ihre Heimat zurückkehren.

    Ja – sie sind ein Alptraum. Ein lebendender, realer. Und Freddy und Elm’s Street sind dagegen noch ein Witz.

    ————

    Eine Selbstbeobachtung: Als ich Deutschland noch für einen sicheren, friedlichen, selbstsicheren, westlichen Staat hielt, habe ich gerne alles mögliche über Grusel, Eroberung, Überleben, Zerstörung der Zivilisation, unterschiedliche Weltuntergangs-/-zivilisationsmodelle etc. gelesen. Und fand ein Unhappy-End immer erfreulich realistisch. Weil ich es mir aus meiner Sicherheit leisten konnte. Sinngemäß: Nichts ist so schön, wie am Strand vom sicheren Spiekeroog (oder Eckerförde, also „Ecktown“ 😉 )von blutrünstigen Piraten zu lesen.

    Heute, wo diese ganzen Szenarien ganz real sind, lese ich wieder verstärkt Märchen und Utopien und Freiheitskämpferlyrik. Also genau der alte Effekt, mit dem in Kriegen der Drang nach „Harmoniekitsch“ steigt.

  11. Naja, solange die Eltern keine Nazis sind:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/bundespraesident-christian-wulff-eine-rechte-patenschaft-1.1031040

    Eine rechte Patenschaft

    Es ist ein netter Brauch: Für das siebte Baby einer Familie übernimmt der Bundespräsident die Patenschaft. Doch was, wenn die Eltern des Kindes angeblich Neonazis sind? Dann ist Christian Wulff in der Zwickmühle.

    Von Daniel Brössler

    Streng genommen sind, seit der Niedersachse Christian Wulff Bundespräsident ist, alle Deutschen seine Landeskinder.

    Eines der jüngsten dieser Kinder bereitete Wulff dieser Tage allerdings besondere Kopfschmerzen. Es lebt im Örtchen Lalendorf im Landkreis Güstrow mitten in Mecklenburg-Vorpommern als siebtes Kind einer erst kürzlich zugezogenen Familie. Nach einer alten Regel hat es als jüngster Spross einer so kinderreichen Familie Anspruch auf ein besonderes Privileg – eine Patenschaft durch den Bundespräsidenten.

    Übergeben müsste die entsprechende Urkunde nach hergebrachtem Brauch Bürgermeister Reinhard Knaack von der Linkspartei. Doch der denkt gar nicht daran, die Eltern zu „hofieren“. Sie sind ihm und anderen im Dorf als Sympathisanten der rechtsextremen Szene bekannt. Der Fall erregte in Mecklenburg-Vorpommern Aufsehen und könnte den Bundespräsidenten auch noch beschäftigen, wenn er dem nördlichen Bundesland am kommenden Donnerstag seinen Antrittsbesuch abstattet.

    Im Bundespräsidialamt nämlich war der Fall seit Tagen wieder auf dem Tisch, nachdem die Urkunde über die Ehrenpatenschaft zunächst routinemäßig auf Antrag der Eltern positiv beschieden worden war. Denn auch der Vorsteher des für Lalendorf zuständigen Amtes Krakow am See, Wilfried Baldermann von der CDU, weigerte sich, die Urkunde zu überreichen.

    Überhaupt sind die Lokalpolitiker alle gegen eine Übergabe der Urkunde. Die SPD im Schweriner Landtag möchte, dass Wulff die Ehrenurkunde für den Nachwuchs aus Lalendorf zurückzieht. Fraktionschef Norbert Nieszery wandte sich deshalb in einem Brief an den Bundespräsidenten. „Diese Eltern sind eindeutig im rechtsextremen Milieu verortet“, begründet Nieszery seine Haltung.

  12. Man kann nur hoffen das die Kid’s auf dem Bild früher oder später merken wie krank ihre Eltern sind wenn die sich so maskieren müssen um einem Götzen namens Allah zu gefallen.
    Dem deutschen Gutmenschen auf dem Bild kann man wohl nicht mehr helfen.

  13. Deutsche, bitte, bitte macht mehr Kinder!

    Glaubt der Verfasser das Problem würde damit wirklich gelöst?
    Selbst wenn die Deutschen ab Morgen das 10fache an Kinder bekommen würden, dann würden Übermorgen Vaterlandsverräter, Bilderberger und Co. schon dafür sorgen das die Zuwanderung aufs 50fache Erhöht wird.

    Man will Deutschland und die Deutschen zugunsten einer Oneworld-Idiologie abschaffen und leider wird es gelingen. So oder so. Nicht die fertilitätsrate der Deutschen ist das Problem, sondern wie Politiker diese für ihre Zwecke missbrauchen!

    Wenn überhaupt dann kämpfen wir HEUTE dagegen an und überlassen es nicht unseren Kindern, egal ob geboren oder noch ungeboren.

  14. # 7 Voldemort

    Sehr richtig, an die Geschichte musste ich auch gleich denken. Und daran das dieser Bürgermeister nicht etwa wegen seiner Selbstherrlichkeit und Despotie gemassregelt wurde, sondern aus der politisch richtigen Ecke noch sehr lange Rückendeckung bekam. Aber Gauck ist wahrscheinlich pfiffiger als Wulff, der würde von vornherein nie bei sogenannten „Rechten“ die Patenschaft übernehmen.

  15. Ich erkläre mal das Bild: Rechts ist der Vater der Familie zu sehen, in der Mitte die Mutter, unverschleiert, die sich wegen ihres starken Bartwuchses aber nicht gerne in der Öffentlichkeit zeigt, und die schwarze Gestalt links ist Gauck, der unerkannt bleiben wollte.

  16. #3 Oxenstierna (07. Feb 2013 15:30)

    Heute bin ich mal gehässig. Der Bundespräsident betreibt ja auch Vielweiberei.
    ————————–
    Wenn die Steuern erhöht werden, kann er sich noch zwei weitere Frauen leisten (vier gehen allemal in Muxelmanien). Ob er die aber dann alle gleichberechtigt „bedienen“ kann, bleibt fraglich.

  17. #1 terminator (07. Feb 2013 15:27)

    Es ist unglaublich, wir vergeben noch Preise dafür, dass die hier ihre Steizeit-Kultur massenhaft verbreiten.

    ———–

    Früher war alles besser!…….scheint wohl das Motto einiger zu sein…..

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  18. Achtung, Nahzi Arlarm

    Ein betrunkener 60-Jähriger hat vor einem Supermarkt in Erfurt rechte Parolen gegrölt und den Hitlergruß gezeigt. Zuvor hatte er in dem Laden für Unruhe gesorgt und Kunden belästigt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Nachdem Mitarbeiter ihn hinaus begleitet hatten, randalierte er draußen weiter. Schließlich sei der Mann mit einer Schnapsflasche in der Hand zu Boden gestürzt, Passanten wählten den Notruf. Nach Angaben der Polizei ist der Mann bereits wegen ähnlicher rechter Taten bekannt. Er wurde mit 2,85 Promille intus in ein Krankenhaus gebracht. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen ihn.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regiolinegeo/thueringen/article113455128/Betrunkener-groelt-Parolen-und-zeigt-Hitlergruss.html

  19. Gestern noch in (Zitat!) „Fickdeppenarschland“ – heute schon das goldene Mutterkreuz mit Eichenlaub, Krummschwertern und Brillanten am Bande!

    Wenn dieser Ninja auf dem Foto „nicht so streng gläubig ist, wie es vielleicht den Anschein hat“ – wie sieht denn dann die Hardcore-Version aus?? Gucken dann noch die Drähte und Sprengkapseln an der Seite raus ?!?

  20. Da obige Bild ist ja echt. 😯 Dachte zuerst das wäre ein „Fake“.

    Sie haben wie der Vater, der sein Geld als Olivenholzhändler 🙄 verdient, die deutsche Staatsbürgerschaft. „Meine Kinder sind Muslime, aber wir erziehen sie so, dass sie offen gegenüber allen Kulturen und Religionen sind“, sagt Soumayajaidi Mokhtar. „Der Islam wird oft falsch verstanden.“ 🙄 Deswegen würden die Eltern auch besonderen Wert darauf legen, dass ihre Kinder Moufida, Fatima (3), Kadija (8), Abdel (8), Mohammed (6), Abduchamn (2) und Achmed (5) Deutsch lernen und eine gute Schulbildung bekommen.

    Ob das mit dem Deutsch lernen so stimmt? http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburger-kinder-haben-groesste-deutsch-defizite-in-nrw-id7576906.html

    So ich muß jetzt los, zum Olivenholzhändler meines Vertrauens, brauche dringend Olivenholz. 😆

  21. West-Europa schafft sich ab

    Neben 500 Euro fehlen nur noch ein paar Aufkleber “Deutsch mich nicht an”und ein kosteloses Handbuch gegen Arbeits-Zwang

    http://www.jungdemokraten.de/

    Geschichte…
    Die Jungdemokraten arbeiteten in den folgenden Jahren relativ eng mit den Grünen zusammen. Einige Jungdemokraten wie etwa Claudia Roth machten in dieser Partei später Karriere.

    http://de.wikipedia.org/wiki/JungdemokratInnen/Junge_Linke

    Zitat des Tages

    Der bevorstehende Untergang verdirbt den ganzen Spaß an der Dekadenz.

  22. Ganz ehrlich, ich habe das für Satire gehalten! Wie masochistisch kann man eigentlich noch sein als Land?
    Kann man die nicht eintauschen gegen christliche Tunesier die dort zunehmend bedrängt werden?
    Was machen die hier? Es gibt doch mittlerweile so viele schöne Sharia-Staaten! Und liebe Frau: Du weisst soviel über Emanzipation, wie ein Nacktmull über die Kernkraft!

  23. Integration ist Erfolgsgeschichte

    Afghanen, die kein Deutsch können, werden Deutsche und heiraten Afghanen, die auch kein Deutsch können und dann auch deutsche werden. Dann zeugt man deutsche Kinder, die auch nie Deutsch können werden und lebenslang “integriert” werden müssen, vom Sozialamt natürlich, also von uns Steuerzahlern, von wem denn sonst.

    Noch Fragen?

  24. Grundsätzlich würden die Eltern darauf achten, dass ihre Kinder sowohl den muslimischen Glauben kennen lernen als auch die westliche Lebensweise schätzen.

    Jo. Islam über alles und ansonsten abgreifen, was der Dhimmi den Herrenmenschen so alles an Technik, Geld, Komfort, Moderne bietet.

    Sie haben wie der Vater, der sein Geld als Olivenholzhändler verdient, die deutsche Staatsbürgerschaft.

    Wieso hat ein tunesischer „Olivenholzhändler“, der aussieht, wie Ali Baba von den 40 Räubern, – also eine Branche, die es in Deutschland weder gibt noch die benötigt wird, geschweige denn, daß er damit Geld verdient – aus einem Land, mit dem es nie ein Anwerbeabkommen gab – einen deutschen Paß? Wieso ist dieses mohammedanischen Zuchtpaar in Deutschland und nicht im islamischen Tunesien?

  25. #17 freundvonpi
    Pssst.. nicht verraten, ich wurde hier schon öfter als Idiot und Verschwörungsspinner hingestellt, weil ich Rückschlüsse auf die Bilderberger und die NWO zog, bezüglich der zesetzung der Nationalstaaten.

  26. Die einzige Lösung des Problems kann daher nur lauten: Deutsche, bitte, bitte macht mehr Kinder!

    Unfug! Wie soll ein Deutscher der Tag ein Tag aus arbeitet, sich sieben Kinder nebenbei leisten können? Dies können sich nur importierte Wirtschaftsflüchtlinge leisten, die ewig von deutschen Transferleistungen abhängig bleiben werden und sonst nichts zu tun haben.
    Eine bodenlose Frechheit, was der „Demokratie“-Pastor dort abzieht.

    denn “ mit der Übernahme der Ehrenpatenschaft soll die besondere fürsorgende Verpflichtung des Staates für kinderreiche Familien zum Ausdruck“ gebracht werden.

    An dieser Fürsorge wird der Staat irgendwann erbärmlich ersticken!

  27. „Sie haben wie der Vater, der sein Geld als Olivenholzhändler verdient, die deutsche Staatsbürgerschaft.“

    Das Olivenholz-Geschäft läuft offenbar sehr gut, man kann damit problemlos eine neunköfige Familie ernähren.
    Wer kauf in Bonn nich mal geren Olivenholz?

  28. #25 lorbas (07. Feb 2013 15:57)

    Du warst schneller mit dem Olivenholz… das erinnert mich immer an die Neger, die an Südfrankreichs Stränden rumlaufen und einem penetrant aufdringlich Gürtel und „echt Ebenholzelefanten“ andrehen wollen.

  29. Korrekte Bildunterschrift:

    Gelebte Integration in der bunten UN-Stadt am Rhein:

    Heute an Wieverfastelovend, hat sich die Dame des Hauses als Ninja verkleidet und verteilt ausgelassen Bützje und Likörfläschchen an wildfremde Narren, das jecke „Familienoberhaupt“ geht als Terrorfürst Osama bin Laden.

    In diesem Sinne Alaaf!

  30. #28 Hundewache (07. Feb 2013 16:03)

    #17 freundvonpi

    Ist doch kein Geheimnis.

    Braucht man sich ja nur das EU Konstrukt anzuschauen.

  31. Schade, der Autorin ist wohl ein Fehler unterlaufen – nirgends steht im Text, was der fruchtbare Talib denn für einen Beruf ausübt – bestimmt ist er einer jener Hochqualifizierten, die diesen Land so dringend benötigt. Als Ingenieur wird er sicherlich genug Geld verdienen, um sich den Kindersegen leisten zu können. Falls nicht:
    In dieser Familiengrößenordnung liegt er mit ALG II und dem Kindergeld locker über dem, was ein Maschnenbauingenieur netto im Schnitt verdient.
    Als gegebnleistung geht Madame Ninja nicht einmal zum Sprachkurs, warum auch?

    Die Regierung muss uns was ins Trinkwasser tun, anders ist die flächendeckende Aktzeptanz dieses Wahnsinns nicht zu begreifen.

  32. Das deutsche Volk sollte die Gelegenheit beim Schopfe packen und sich von der unseeligen Vorstellung des Staates als Partner und Fürsorger der Gesellschaft und der Menschen verabschieden.
    Der Staat ist eine Organisation, mehr nicht. Als solche verfolgt er eigene Interessen, die nicht mit denjenigen des Volkes oder der Menschen im Einklang stehen müssen.
    Der Staat hat sich als allem Privaten raus zu halten. Die Kinder gehen ihn nichts an. Er hat über die öffentliche Ordnung (auf Basis des christlichen Glaubens) und die Einhaltung der privaten Verträge zu wachen, sonnst nichts, und er hat bei Abgaben und Steuern entsprechend bescheiden zu sein. Alles weitere ist Sache der Bürger. Es liegt in ihrer Verantwortung und in ihrer Freiheit.

  33. @#24 Hammelpilaw

    „Wenn dieser Ninja auf dem Foto “nicht so streng gläubig ist, wie es vielleicht den Anschein hat” – wie sieht denn dann die Hardcore-Version aus?? Gucken dann noch die Drähte und Sprengkapseln an der Seite raus ?!?“

    Hahaha, was ein geiler Spruch 🙂

  34. Bis zur Lektüre des Textes hätte ich geschworen das Bild sei ein Fake. Die Realität ist schon weiter als meine schlimmsten Vorstellungen. Bemerkenswert ist auch , dass die Dame als Deutsche immerhin leidlich deutsch Spricht.

  35. hallo, unglaublich… als der erste mann von meiner frau verstorben ist und sie beihilfe beantragt hat, wurde ihr gesagt warum sie denn so viele kinder hätte… 6 kinder seien ja schließlich zuviel. die behörden streckten nur vor, es gab keine hilfe. nun, sie war ja nur eine deutsche mutter, eine die es wagte den deutschen staat um hilfe zu bitten. es gab keine schulden, das konto war nicht überzogen, es gab und gibt keinen rechten hintergrund, auch gab es kein vermögen… das aber konnten die behöreden nicht glauben… und das schlimmste, sie wollten nicht glauben das alle kinder von einem mann sind… das wäre ja nicht glaubhaft
    als wir geheiraten haben, hatten wir keine vorteile, ich arbeite im öffentlichen diesnt und mein arbeitgeber sagte nur zu mir, ich sei teuer geworden… wir haben noch nie rechts gedacht, aber wenn ich sowas lese…

  36. @Babieca
    Das ist aber dann doch unsachlich!
    Natürlich kann man Olivenholzprodukte in Deutschland bei Herr Mokhtar kaufen. Er verkauft Schalen aus Olivenholz und Parfümöle. Ob das für den Lenbsnunterhalt ohne Zugabe vom deutschen Michel reicht, kann man bezweifeln. Aber nix genaues weiß man nicht.

  37. OT

    Wer sich noch an den Goldenen Hirschen erinnert, Artikel von Michael Stürzenberger vom 5. Februar

    http://www.pi-news.net/2013/02/inquisition-gegen-rechts-in-munchen/

    für den ein update und ja sorry ich habs getan, jungbündnis , ich war auf eurer Facebookseite -)

    Sehr erfreulich: Die Wirtin des Goldenen Hirschen in Neuhausen hat eine Selbstverpflichtung für den Umgang mit Rechtsextremisten unterschrieben. Grundlage dafür ist u.a. die Initiative des Jungbündnis gegen Rechts und Formulierungshilfen von Roland Z., Otmar P. u.a. Auszug aus der Selbstverpflichtung: „Nazis und andere Rassisten haben in unseren Räumen nichts zu suchen. Wir dulden keine rassistischen, diskriminierenden Äußerungen in unserem Lokal. Wir werden diese Leute nicht bedienen.“
    Mit dem ebenfalls enthaltenen Handlungsleitfaden zur Einmeitung rechter Gruppierungen wollen wir auf weitere Wirtinnen und Wirte zugehen. Schön, dass unser Bezirksauschuss hier zu einem geschlossenen lösungsorientierten Handeln gefunden hat.

  38. Danke Verena B. für den (leider) wieder mal bestürzenden Bericht aus dem Bonner Lebensalltag. Immerhin können sich PI-Leser so besser vorstellen, was alles so zurollt auf Deutschland in der Zukunft.

  39. Wahnsinn – als Satirebeitrag in einer einschlägigen Zeitschrift wie meinetwegen der Titanic wäre dieser Artikel mitsamt Bild auch durchgegangen….ich schwanke zwischen Entsetzen und Sarkasmus.

  40. #27 Babieca (07. Feb 2013 16:02

    Wieso hat ein tunesischer “Olivenholzhändler”, der aussieht, wie Ali Baba von den 40 Räubern, – also eine Branche, die es in Deutschland weder gibt noch die benötigt wird, geschweige denn, daß er damit Geld verdient – aus einem Land, mit dem es nie ein Anwerbeabkommen gab – einen deutschen Paß?

    Es gab dieses Abkommen mit Tunesien,hängt mit dem IIWK zusammen. Wir, der Westen Deutschlands hatte Schuld auf uns geladen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_Tunesien

  41. Und die Folgen:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburger-kinder-haben-groesste-deutsch-defizite-in-nrw-id7576906.html

    Duisburger Kinder haben größte Deutsch-Defizite in NRW

    Die „deutsche Sprachlosigkeit“ in Familien mit Migrationshintergrund beschert Duisburg eine traurige Spitzenposition: Nirgends in NRW benötigen mehr Vorschulkinder intensive staatliche Fördermaßnahmen. Jedes zweite Duisburger Vorschulkind spricht zu Hause kein Deutsch.

    40 Prozent der Vorschulkinder in Duisburg haben nach der jüngsten Sprachstandsstudie „Delfin4“ aus 2012 derart massive sprachliche Defizite, dass sie ohne intensive Fördermaßnahmen des Staates bereits in der Grundschule mit Sicherheit scheitern würden. Mit dieser Quote nimmt nach Auskunft der Schulaufsicht die Stadt Duisburg landesweit nunmehr die traurige Spitzenposition im Land NRW ein. Im vergangenen Jahr stand noch Remscheid an dieser Position.

  42. #37 stuttgarter (07. Feb 2013 16:13)

    Stimmt! Wie konnte ich nur. Er macht Frühstücksbrettchen, Schüsseln und Löffel. Ich kenne in Deutschland einige Öko-Tanten, die bevorzugt zur Weihnachtszeit mit Olivenholzkram auf Weihnachtsmärkten auftauchen. Ob wir deshalb diese Islamfachkraft brauchen, ist immer noch zweifelhaft…

    http://olivenholzpur.com/

    https://www.productpilot.com/de/zulieferer/hamadi-mokhtar-olivenholz-pur/produkt/mf_bata_0014731976/de

    Also ein Orientale mit Im- und Export landwirtschaftlicher Güter. 😀

  43. #49 Freya- (07. Feb 2013 16:23)

    „Auch mahnte er die Rentnerin künftig zur Vorsicht. „Sie müssen damit aufhören und sich sensibilisieren, was geht und was nicht.

    Das ist de facto die richterliche Abschaffung der Meinuungsfreiheit, zumal auch noch historische Tatsachen und keine Fiktionen dargestellt wurden.

  44. Gericht sieht Infostand einer 74-jährigen gegen das Münchener ZIE-M als strafrechtlich relevant an und verurteilt diese.

    Können wir die Frau Maria aus München irgendwie unterstützen?

    Ich bin zutiefst schockiert über ihre Strafe.

  45. @ #52 Eurabier (07. Feb 2013 16:26)

    Alles ist so erschreckend, jeden Tag ein bißchen Meinungsfreiheit weniger.

  46. Hallo #11 Al-Harbi (07. Feb 2013 15:40)

    Was macht der Familienvater eigentlich beruflich? Ist er evt. eine dringend benötigte Fachkraft für Turban-Schneiderei?
    ____________________________________
    Arbeiten?
    Eher abkassieren! Beim Amt und beim Dönerbräter.

  47. #48 ffmwest (07. Feb 2013 16:22)

    Ah, danke, das war mir entfallen. Wieder interessant: Es sollte auf zwei Jahre befristet sein, Rotationsprinzip, und alle blieben hier.

  48. Gaucks Patenkinder sind keine deutschen Kinder. Ein deutscher Präsident unterstützt nur noch Ausländer. gauck ist nich mein Präsident, die Deutschen können ihn nicht ausstehen. Und wir zahlen noch unseren Untergang mit diesen Gebärmaschinen.

  49. Und wenn Du denkst, verrückter geht’s nicht mehr,

    flugs kommt die nächste Meldung auf PI daher!

  50. Der Vater sieht doch aus wie ein Taliban und was die Mutter betrifft, dachte ich, in Deutschland gilt Vermummungsverbot.

  51. OT: Pforzheim, die heimliche Hauptstadt der Salafisten in Süddeutschland! Wo moslemsiche Intoleranz auf rotgrüne Gutmenschen-Toleranz trifft!

    Pforzheimer Islamisten bekommen Frühlingsgefühle und gehen ins Terrorlager!

    War Pforzheimer Salafist in ägyptischem Ausbildungslager?

    Pforzheim/Ägypten. Ein Salafist aus Pforzheim ist nach Angaben der „Stuttgarter Nachrichten“ im ägyptischen Marsa Matrouh identifiziert worden. Er soll sich dort nach Angaben von früheren Staatsschützern der ägyptischen Polizei im Sommer 2012 für mehrere Wochen aufgehalten haben.

    In der Region soll die Terrorgruppe Ansar-Ash-Sharia augenscheinlich ein Ausbildungslager betreiben. Derzeit werden dort nach Angaben der „Stuttgarter Nachrichten“ acht deutsche Dschihadisten trainiert.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-War-Pforzheimer-Salafist-in-aegyptischem-Ausbildungslager-_arid,398086.html

  52. Die moderne deutsche Gesellschaft braucht solche Entwicklungshelfer. Ich beneide Euch (nicht)! 😉

  53. Statt Ausreichung einer Gebärpämie für diese Verfassungsfeinde wäre eine Aufforderung zur Zahlung eines hohen Schadensersatz-Betrages an den deutschen Fiskus angemessen.

  54. Habe mir gerade überlegt wie es wäre, wenn unser Bundesgrüßonkel ne Frau wäre. Wie würde das ablaufen, wenn sie den ganzen islamischen Funktionären die Hände schütteln müsste. Nur mit Handschuhen, mit oder ohne Kopfwindel … ? 🙄

  55. Ein Bekannter von mir hatte sich kürzlich
    einen Döner gekauft. Da meinte der türkische
    Verkäufer zu ihm, er solle türkisch lernen,
    sonst gebe es Spachschwierigkeiten.
    Unglaublich, wie weit der Islam schon
    vorgedrungen ist. Und das bei angeblich
    nur 5 Prozent Muslomen. Und Deutschland
    und Europa schlummern im Dornröschenschlaf.

    Sarrazin hatte doch nicht recht:
    Deutschland schafft sich nicht ab,
    Deutschland hat sich bereits abgeschafft.

  56. Boah eh (schluck), ist dat vielleicht pervers. Dachte erst, das wäre Satire! Sieht ja original aus wie Bundestags-Besuch bei Familie Feuerstein, äh, Taliban im Hindukusch. Steinzeit wird für Vielkinderei belohnt. Maximale Rückgratverkrümmung des Juroren ohne mit der Wimper zu zucken. Ist das wirklich Deutschland? Irrt Ihr Euch nicht? Bild wird von mir weiterempfohlen mit der Anmerkung: Doch, es ist wahr.

    Wo ist Euer „Schatten mit Schatten“ Robert, dem es sich steigernde Lustgefühle bereitet, Euch permanent mit seiner nichtsnutzigen „Gegenwart“ zu behelligen? („Wenn das Ihre geistigen Waffen sind, dann tun Sie mir leid.“) Dort kann er endlich sensationelle „Takes“ machen! Will er nicht? Oder all die anderen akademischen Schlaffzähne von der kunterbunten Stinker-Front, die sich am liebsten im Sitzen beerdigen lassen würden, damit sie auch die eigene Grabrede halten können?

  57. #25 lorbas (07. Feb 2013 15:57), #50 Eurabier (07. Feb 2013 16:23)

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburger-kinder-haben-groesste-deutsch-defizite-in-nrw-id7576906.html

    Duisburger Kinder haben größte Deutsch-Defizite in NRW

    Wie schön, dass dem Artikel eine Karte beigefügt wurde mit den defizitärsten Stadtteilen (rot/orange)… da hab ich doch grad mal die Karte „Moscheesuche/Duisburg“ daneben gehalten:

    http://www7.pic-upload.de/07.02.13/zlhk6557rkmr.jpg

    na, irgendjemand überrascht? 🙂

    Die Karten von „Moscheesuche“ lassen sich da sicherlich bundesweit anwenden, sozusagen als „Defizit-Atlas Doischelan“ !

  58. Viele kleine, fleißige Rentenzahler für die Zukunft des multi-ethnischen Doitschelaaan.

    Hat mal jemand gefragt, womit sich die netten Herrschaften Kültürbereicherer eigentlich ihren Lebensunterhalt verdienen?

    Im Stress zwischen dauerhaften Kopulationsrausch und dem pünktlichen 9-Monatsintervall im Kreissaal, ist es nämlich schwierig nebenher noch einer geregelten Arbeit nachzugehen.

  59. Ist der Bart denn echt? Der schaut aus wie umgehängt. Und die Frau war im Internet? Steinigt sie! Immerhin haben die Töchter noch kein Kopftuch.

    @#23 Borgfelde (07. Feb 2013 15:52)
    Einen ähnlichen Fall gab es kürzlich in Ostbayern, wo einr im Streit mit seiner Frau auf einem Parkplatz „rechte Parolen“ gegröhlt hatte, wohl um seine Frau in Peinlichkeit zu bringen, aber nach desRichters Worten im Wissen, daß andere Personen auf dem Platz anwesend waren. Und – Bammm! §130 STGB!!

    @#52 Eurabier (07. Feb 2013 16:26)
    #49 Freya- (07. Feb 2013 16:23)
    Das ist Diskriminierung einer Minderheit, nämlich der „Rechten“.

  60. Naja, die 500 € hätt ich auch abgegriffen und die Frau tut nach eigenen Angaben alles, was man von ihr verlangen kann:

    Grundsätzlich würden die Eltern darauf achten, dass ihre Kinder sowohl den muslimischen Glauben kennenlernen, aber auch die westliche Lebensweise schätzen. Sie haben wie der Vater, der sein Geld als Olivenholzhändler verdient, die deutsche Staatsbürgerschaft. „Meine Kinder sind Muslime, aber wir erziehen sie so, dass sie offen gegenüber allen Kulturen und Religionen sind“, sagt Soumayajaidi Mokhtar. „Der Islam wird oft falsch verstanden.“ Deswegen würden die Eltern auch besonderen Wert darauf legen, dass ihre Kinder Moufida, Fatima (3), Kadija (8), Abdel (8), Mohammed (6), Abduchamn (2) und Achmed (5) Deutsch lernen und eine gute Schulbildung bekommen.

    Ich würde die Familie nicht diffamieren. Es ist ein politischer Fehler, Kulturen mit vollkommen anderen Wertvorstellungen in Deutschland anzusiedeln. Das ist ja das Tragische: die Frau kann nichts für Ihren Glauben. Mir tut die Frau leid; es ist schon bezeichnend, dass sie sich als erstes (sozusagen als Gesprächsstarter) für ihr Kopftuch rechtfertigt und betont „nicht so streng gläubig [zu sein], wie es vielleicht den Anschein hat“.

  61. Wenn die Frau in Schwarz sagt, sie sei nicht so streng gläubig, wie es vielleicht den Anschein habe – dann glaube ich ihr. Denn wie man sieht. tragen auch die größeren Mädchen nicht mal ein Kopftuch. Wären sie streng gläubig, dann würde auch das Kleinkind auf dem Arm des Vaters einen Vollschleier tragen – ich erinnere nur an die Fatwa, dass auch Babys verschleiert werden müssen
    😉

  62. Boah, die haben echt die besten Kostüme da auf dem Foto. Hätten auch dafür eine Urkunde verdient.
    Sonst sag ich jetzt nix mehr dazu – und stell mir lieber noch ein Kölsch in den Hals – Alaaaf.

  63. Immerhin haben die Töchter noch kein Kopftuch.

    Das kommt noch. Kopftücher gibts bei Muslimas beim Einsetzen der ersten Periode

  64. #64 Absurdistan (07. Feb 2013 16:40)

    Auch wenn ich vieles aus der mediterranen Küche köstlich finde – solche Episoden sind für mich Grund genug, türkische Schabe(n)fleisch-Verkäufer zu meiden.

  65. #65 unrein (07. Feb 2013 16:47)
    Das ist ja heftig! Danke, wenn man die Karten übereinander legen und gegen das Licht halten würde passt das 1A, wie durchgepaust. Das sollte PI veröffentlichen! Ein bessereen Beweis für den negativen Einfluss von Moscheen auf die Integration gibt es nicht. (bis auf, man zwingt Leute die Gegenteiliges behaupten nach Marxloh zu ziehen.

  66. OT (Für AL Harbi) :

    7 Jahre Haft, für Mord !! Ein Witz und die Waffe war sicher auch illegal, aber in Deutschland wundert einen ja nichts mehr:

    Freiheitsstrafe für tödliche Schüsse vor Diskothek
    DO. 07.02.2013, 15.37 UHR

    Hannover (dpa/lni) – Nach tödlichen Schüssen vor einer Diskothek ist ein 36-Jähriger am Donnerstag zu einer Freiheitsstrafe von sieben Jahren verurteilt worden. Das Landgericht Hannover sprach den Mann des Totschlags für schuldig. Der Angeklagte habe zwar die Schüsse eingeräumt, aber nicht in aller Konsequenz zu der Tat gestanden, teilte ein Gerichtssprecher mit. Der 36-Jährige hatte im Juni in der Innenstadt von Hannover nach einem Streit um eine Frau mit einer Pistole auf seinen Kontrahenten gefeuert. Das 32 Jahre alte Opfer war nach einer Schlägerei in das Auto eines Bekannten geflüchtet. Dort wurde der Mann beim Wegfahren von einem Schuss durch die Heckscheibe in den Kopf getroffen.

    Der damalige Zeitungsbericht:#

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Todesschuesse-an-der-Goseriede-Taeter-gefasst

  67. Tut mir leid, aber mit dieser todessehnsüchtigen BRD(-Elite) habe ich nichts mehr gemein und am Hut!

  68. #65 unrein
    #73 Hundewache

    Je mehr Moshceen, desto weniger Deutschland! Das ist der Stoff asus dem die feuchten Träume unserer BRD-Eliten.

    Für unsere unsere BRD-Eliten heißt BRD halt immer noch, Berdigen-wiRDeutschland

  69. #69 KDL (07. Feb 2013 16:54)

    Wenn die Frau in Schwarz sagt, sie sei nicht so streng gläubig, wie es vielleicht den Anschein habe – dann glaube ich ihr. Denn wie man sieht. tragen auch die größeren Mädchen nicht mal ein Kopftuch.

    Diesem Müllsack müssen sie garnichts glauben.
    Spätestens wenn die Mädels das erste mal ihre Tage bekommen(Mama ich blute)werden sie passend eingekleidet!

    Bei mir in der Gegend schicken die Paschas am Samstag ihre eigepackten Kinder zum Fladenbrot kaufen.Wenn die sechs Jahre alt sind, dann sind sie alt.

  70. Sind Bonner hier?

    Um Schaden von Deutschland abzuwenden genügt ein Anruf oder Anschreiben an die ARGE Bonn.

    Die 500€ sind Einkommen und müssen mit Leistungen verrechnet werden!

  71. das was diese Frau gesagt haben soll, also z.B. “ich bin nicht so streng gläubig , wie es vielleicht den Anschein hat” und Anderes, das muß nicht wirklich von dieser Frau gesagt worden sein.
    Ich glaube, das wurde einfach von den kreativen Artikelschreibern so in den Text eingebaut. So daß es gut und freundlich bei dem normalerweise deutschen Leser rüberkommt.

  72. #75 BePe (07. Feb 2013 17:00)

    Tut mir leid, aber mit dieser todessehnsüchtigen BRD(-Elite) habe ich nichts mehr gemein und am Hut!

    Aus gegebenem Anlaß hier noch mal (hatte ich schon woanders gepostet):

    Kassandra: “Hallo Lemminge. Ihr seid soeben von der Klippe gesprungen und befindet euch im freien Fall. In wenigen Sekunden werdet ihr auf den Felsen aufschlagen und dezimiert werden.”

    Lemminge: “NA UND !!!!! Lemmingland verrecke !!! Wir freuen uns jetzt schon auf den Aufpffffftsch….!”

  73. #80 BePe
    Das „e“ hatte ich vorher geklaut. Habs hier verbaut „bessereen“ 😉
    Jedenfalls wird es eine first class BRDigung.
    Absoluter Irsinn was hier passiert, aber wir werden das Handtuch nicht werfen. Lieber stehend sterben, als knieend leben!

  74. #69 KDL

    Eine wirklich liberale Familie. Dabei sind doch diese Mädchen im Kindesalter eine lüsterne Provokation für alle Männer. Ein Fortschritt in der Integration!

  75. #73 Hammelpilaw (07. Feb 2013 16:58)

    Fatal: Türkische Schabenfleischverkäufer zu entlohnen hat mglw. geringere Konsequenzen als im Supermarkt Tomaten aus Ägypten zu kaufen. Erstes bleibt u.U. im EU-Währungskreislauf, während letztes direkt von der Muslimbrüderschaft abgegriffen wird. Dem kann nur durch gezielte Protektion eigener Produkte entgegengewirkt werden. Leider ist’s dem Doofmichel „wurscht“, woher der Appel kommt, der seinen Gaumen kitzelt und seinen Magen füllt. Der Westen wird laut Scholl-Latour vom Islam als „Goldenes Kalb“ betrachtet, das zu schlachten sei. Auch die allerdümmsten Kälber…

  76. #76 Altenburg

    Wenn die Deutschen verschwinden würden nagt die Trulla mitsamt ihren Freunden und Multikulti-Gesellschaft am Hungertuch! Strom-, Wasser- und Gesundheitsversorgung brechen über Nacht zusammen, und Sozialhilfe würde es auch keine mehr geben. Kurz gesagt, die Trulla mitsam ihrer Multikultirestbevölkerung würde elend zugrunde gehen ohne Deutsche.

    Aber die Aussagen sind interessant, während den deutschen Kindern in der Schule die Gehirne gewaschen werden und sie zum Haß auf alles Deutsche zur totalen Fremdenliebe erzogen werden, und während die deutschen Kinder gegen ihre eigenen Eltern, Angehörige und das deutsche Volk aufgehetzt und zu Blockwarten erzogen werden, bekennen sich die uns angeblich bereichernden Migrantenkinder ganz offenherzig zu ihrem rassistischen Deutschenhass und keinen juckt das. Ja so sieht die Dankbarkeit aus die die Deutschen für ihre Dämlichkeit ernten das sie diese Kulturen hier siedeln lassen. Das gibt Mord- und Totschlag wenn die Bevölkungsmehrheiten in wenigen Jahrzehnten kippen. Ich bin mir sicher, den Deutschen wird es einst so gehen, wie es den in der BRD so verhassten deutschen Ost-Vertrieben einst ergangen ist. Der Zug Integration ist längst abgefahren und entgleist, nur gegenüber den Deutschen wird diese Meldung noch geheimgehalten.

    Bin schon gespannt wann wir die erste Meldung der Art „Patenkind vom Präsi wird Dschihadist“ in den Zietungen lesen. 🙂

  77. Im Text des Bonner Generalanzeigers sagt die soeben für ihren Nachwuchs geehrte Mutter:

    „Wir sind Muslime, aber nicht so streng gläubig, wie es vielleicht den Anschein hat“, versichert die Frau. Zwar geht sie nur mit Schleier aus dem Haus, aber darunter trägt sie Jeans und Bluse.

    Das soll wohl ein Witz sein!

    Genauso gut könnte ich behaupten, dass ich jeden Tag nackt durch die Öffentlichkeit spaziere, eben nur mit Pullover, Jeans etc. bekleidet.
    Das wäre auf etwa dem gleichen Niveau gesprochen.

    Was aber das schlimmste dabei ist. Es wird im Text der Zeitung gar nicht auf diese absurde Beschreibung der muslimischen Frau eingegangen, man schluckt es einfach.

    Übrigens: Als ich das Bild sah dachte ich zuerst an eine Fotomontage zu einer Satire a´la Deutschland im Jahre 2050.

  78. An dieser rumänischen Großfamilie hätte Gauck sicherlich auch seine helle Freude gehabt. Leider wollen sie nach Frankreich…

    16 Mitglieder einer rumänischen Großfamilie wollten nach Frankreich reisen. Zum Problem wurde das nur, weil alle in einen Kleinbus gepfercht waren.

    Der Fort Transit wurde am frühen Donnerstagmorgen im Landkreis Passau auf dem Parkplatz Rottal-Ost auf der A3 einer Verkehrskontrolle unterzogen. In dem Fahrzeug mit rumänischer Zulassung wurden 16 Personen gezählt, obwohl nur neun Sitzplätze vorhanden waren.

    Der Kleinbus wurde von den Beamten der Verkehrspolizei zum Passauer Bahnhof begleitet. Dort mussten sieben Personen ihre Fahrt mit der Bahn in Richtung Frankreich fortsetzen. Der 22 Jahre junge Fahrer wurde angezeigt.

    http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_land/651338_Grossfamilie-auf-Reisen-16-Personen-im-Kleinbus.html

  79. #98 Kaleb

    wer außer Moslems hat denn noch 7 Kinder, deutsche Familien jedenfalls nicht. Wenn ich dann noch den grinsenden Bürgermeister sehe fällt mir nichts mehr ein. Seine Enkel, spätestens aber seine Ur-Enkel werden den Mist ausbaden und die volle Wucht der Islamisierung erleiden den seine Generation und die davor angerichtet hat. Leider ist der Bürgermeister dann wohl schon von uns gegangen, so das ihn seine Nachfahren nicht mehr zur Rede stellen können.

  80. Der grinsende Bürgermeister Helmut Joisten auf dem Bild oben, würde mit Sicherheit nicht mehr so devot in die Kamera blicken, wenn er in einem Land leben müsste, dass nach Vorstellung der Familie „Recht sprechen“ würde.

    Auch würde ihm das Grinsen sehr schnell vergehen wenn er ab sofort diese Familie und einige weitere von der Sorte, seine Nachbarn nennen dürfte.

    Überhaupt wäre es die beste Therapie für solche Volksverräter, wenn sie in ihrem privaten Wohnumfeld etwas mehr von dieser radikal-muslimischen Bereicherung zu spüren bekämen, für dessen Existenz bei uns, sie die volle Verantwortung tragen.

  81. Ausgebildete Schauspielerin!
    33 Jahre!
    7 Kinder!

    Alle Achtung!
    Hat aber sicher lange nicht mehr im erlernten Beruf gearbeitet.

    Und der Typ mit dem Fusselbart daneben ist wie alt?
    Der Großvater?

    Man glaubt es einfach nicht.

  82. Gauck hat zumindest für eines seinen Platz in der Geschichte sicher: Als evangelischer Pfarrer, der das Mätressen(un)wesen in Deutschland wieder einführte…

  83. #30 Mautpreller

    Das, was Sie da beschreiben, ist ein Auslaufmodell. In spätestens 20 Jahren sind nicht mehr genug Leute da, die die Integrationsindustrie bezahlen können. Dann sind die Nazi-Deutschen im Rentenalter und die afghanischen, türkischen, marokkanischen Deutschen dürfen mit eigener Arbeitskraft ihr Leben bestreiten (z.B. Olivenholzhandel, Döner-Imbiss, Ein-Euro-Laden). – Das ist doch tröstlich, gell?

  84. #84 ffmwest

    Selbstverständlich glaube ich ihr kein Wort. Mein Kommentar war ja auch ironisch/sarkastisch gemeint. Man kann den ganzen Wahnsinn nur mit Sakasmus ertragen!

  85. #108 Al-Harbi (07. Feb 2013 17:56)

    Danke, war mir tatsächlich entfallen. Typisch:

    Das Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Tunesischen Republik wurde 1965 unterzeichnet und führte, trotz gegenteiliger vertraglicher Ausgestaltung (Befristung der Aufenthaltsdauer auf maximal zwei Jahre, sogenanntes Rotationsprinzip), zum Beginn einer tunesischen Einwanderung in die Bundesrepublik Deutschland.

    1:1 wie bei den Türken. Ich sage ja: Die gesamten Moslemzahlen in Deutschland sind nach unten geschönt, daß es nur so raucht.

    ———-

    Semi-OT zu Moslemeinwanderung und Zahlen

    Hier ist übrigens noch ein sehr empfehlenswertes Dokument zur Masseneinwanderug aus dem Libanon – detailliert aufgeschlüsselt und beschrieben:

    Die Libanon-Flüchtlinge stellen die ersten Dritte-Welt-Flüchtlinge in Deutschland dar und die ersten Bürgerkriegsflüchtlinge überhaupt. Beide Gruppen waren in Deutschland unbekannt. (…) Diejenigen, die keine Verwandten in der Migration oder kein Startkapital besaßen, entdeckten das Loch in der Berliner Mauer und gelangten nach Westberlin. Nach dem Potsdamer Abkommen von 1944 stand Berlin unter alliierter Verwaltung und die Westmächte Frankreich, Großbritannien und die USA erkannten die Umwandlung der sowjetischen Teils von Berlin in eine Hauptstadt der DDR und die damit verbundene Teilung der Stadt nicht an. Deshalb postierten sie keine Grenzkontrollen, so konnte man unbehelligt von Osten nach Westen übergehen. Auf diesem Weg sind drei Viertel aller arabischen Flüchtlinge, einschließlich der Libanesen, nach Deutschland gekommen.

    http://www.ghadban.de/de/wp-content/data/die-libanon-fluchtlinge2.pdf

  86. Wie jetzt, ist Hitlers „Karnickelorden“ zur 500 Euro Rammelprämie mutiert? Gibt´s dafür einen halal geschächteten Ochsen?

    Die BRD(82 Mio. Einw.) ist so dicht besiedelt, keine Familie braucht, im Durchschnitt, mehr als 2 Kinder.

    Das mit unseren vielen Alten könnten wir auch stemmen, wenn aus unseren Sozialkassen nicht soviel an Moslems verschleudert würde, incl. Sippschaft in der Türkei, Balkan, Arabien und Afrika!

  87. #110 exKomapatient
    Die Dildos werden manuell betrieben, die sind doch voll öko! Ob der Tunesier die auch vertreibt? Das wäre doch die perfekte Unterstützung für seinen Geburtendjihad: Deutsche Männer machen Überstunden, damit der Staat weiterhin an muslimische Gebärmaschinen umverteilen kann. Wenn der Steuermichel dann im Bett versagt, kann frau sich ja den Olivenholzdildo bestellen. So gibt es keinen ungläubigen Nachwuchs, der Moslem verdient auch noch dran und kann sich ’ne Zweitfrau und zusätzliche Kinder leisten. Ach, ich sollte Djihad-Beraterin werden 🙂

  88. Deutsche! Don’t worry!

    Leset die Prophezeiungen von Alois Irlmaier!

    ISBN 978-3-941435-01-8

    Alles wird gut!

  89. Weltweit werden hunderttausende, wenn nicht gar Millionen Christen in islamischen Ländern verfolgt, unterdrückt, gedemütigt und ermordet!
    Wie wäre es, wenn unser christlicher Pastor und Bundespräsident Gauck, Präsident eines christlichen Landes, seine Fürsorge mal verfolgten Christen widmen würde, und solche tatsächlich Verfolgten in unser Land holen würde, und dafür hunderttausende muslimische Scheinasylanten in ihre Heimatländer abschieben würde?
    Damit würde er seinem Land einen wirklich großen Dienst erweisen, und „Schaden vom deutschen Volke abwenden“, wie er es bei seinem Amtsantritt geschworen hat!

  90. @ #116 zille1952 (07. Feb 2013 19:07)

    Gauck ist ein Evangele – die Katholen sind auch kaum besser – also die EKD begeht 2013

    „Das Jahr der Toleranz“,

    Untertitel:

    „Toleranz als Lerngeschichte“,

    mit unzähligen Veranstaltungen und ihrem Zugpferd Käßmann.

    Es wird von Behinderten, Juden, und neuen Familienbildern(d.h. wohl Homoehe) schwadroniert, aber auf den Bildern dazu werden Moslems gezeigt:
    http://www.ev-kirche-weidenau.de/images/Aktuelles/toleranz.jpg

    Überall kosten die Vortragsabende mindestens 5, hier 15 Euro:
    http://www.reformiert-info.de/10526-0-8-10.html

    Und damit der evangelische Peter, äh deutsche Michel auch kapiert, was Toleranz für ihn zu bedeuten hat:
    „Solche Schülerstreiche müsse man einfach tolerieren …“ schreibt Stefan Maas im
    EKD-Magazin… (Foto: EKD):
    http://www.ekhn.de/intern/news/images/12_06_15_toleranz.jpg

  91. Ich weiß gar nicht was Ihr gegen BuPrä Gauck habt. Diese Ehrenpatenschaft gibt es schon seit 1949, zu einer Zeit in der Deutschland noch frei von Bereichern war.
    Es ist also keine Erfindung der Neuzeit! Vielleicht sollte man in Regierungskreisen über eine Abschaffung nachdenken, da für unsere Bereicherer so ein Anreiz gar nicht nötig ist und deutsche Familien diese Kinderzahl eh nicht mehr erreichen.

    http://www.berlin.de/ba-
    mitte/org/jugendamt/ehrenpatenschaft.html

  92. Das Foto sieht aus, als wäre es in Afghanistan entstanden.

    Kommende Generationen werden die unsere einmal verfluchen. Aber ich denke, der Zug ist abgefahren. Die erdrückende Minderheit will es so, und die Mehrheit wird nicht gefragt. Vielleicht haben wir es nicht anders verdient.

  93. Ich zähle 11 Personen auf dem Foto. Da muss man wohl davon ausgehen, dass es sich bei dem Mädel auf den Armen des Bärtigen um dessen Zweitfrau handelt?! 😡

  94. Kein Wort über den Ehemann oder wie die Familie ihren Lebensunterhalt bestreitet. Hmm, den Rest kann man sich denken.

  95. Meinem Mit-Stadtverordneten Joisten wünsche ich den Christian-Wulff-„Ehrenpreis“, da er den Wulff-Spruch „Der Islam gehört zu Deutschland!“ vorbildlich lebt.

    Übrigens meinten so manche örtliche Grundschüler mohammedanischen Glaubens nach den 5.-Mai-Randalen in Lannesdorf, sie seien stolz auf ihre Väter, da diese es den „dreckigen Kuffar“ gezeigt hätten. Das ist kein Spruch aus den Reihen meiner Partei, sondern das haben gutmenschliche Kreise zu berichten gewußt. Früh übt sich…

  96. „Wir sind Muslime, aber nicht so streng gläubig, wie es vielleicht den Anschein hat“, versichert die Taqiyya-versierte Mutter. Zwar gehe sie nur mit Schleier aus dem Haus, aber darunter trage sie Jeans und Bluse (ohne die es ja wohl etwas kalt wäre).“

    Ich lache mich scheckig…!!! Stülpt sich einen Sack über den Kopf, und meint, sie sei nicht streng gläubig… Krank sowas…

  97. Um diese Zustände zu beenden, braucht es keine Wahlen. Trefft den Staat an seiner empfindlichsten Stelle; da wo es ihm am meisten wehtut: beim Geld seiner Noch-Steuerzahler!

  98. Ein Traum! Das Foto erinnert mich an meine Zeit in den Bergen von Belutschistan! Und wie süß die Kinder lächeln!

  99. Wie hat das offenbar gleichgeschlechtliche Paar von zwei Bärtigen die Kinder angeschafft?
    Ich sehe auf dem Foto nirgendwo eine Frau…

  100. Als ich das Bild gesehen habe dachte ich erst was ist denn das für ein Hotzenplotz neben Gauck, da hatte ich das schwarze Gespenst links davon noch gar nicht gesehen.
    Das ist so obszön und extrem peinlich wie diese Frau sich präsentiert nachdem sie gerade mit ihrem Mann von der deutschen Regierung Geld abgegriffen hat und zum Staatsoberhaupt eingeladen wird.
    Das kann doch nicht wahr sein Das ist eine Fotomontage will ich hoffen!!!! Oder ???
    Es wäre das Mindeste gewesen sich ordentlich zu kleiden. Was haben die hier verloren ?
    Dass der Gauck so ein eckliges Schauspiel mitmacht.
    In Tunesien wurde ein ein liberaler Politiker ermordert sicher von so Leuten wie die Typen neben Gauck. Deshalb was machen die hier ???
    Die Tunesier die verzweifelt in ihrem Land gegen die islamistischen Eiferer kämpfen sind beispielhaft und bei uns ist dieser islamistische Müll!!
    Ich hasse diese religiösen so sehr

  101. Super, er, der Eingebürgerte, trägt Taliban-Tracht und sie, die Eingebürgerte, trägt Djihad-Nachzuchts**-Burka, beide erziehen die Kinderchen zu „Allah-hat-den-Grössten“ und „Tötet-die-Ungläubigen-wo-ihr-sie-trefft“-Islam und der Noch-buntere-Präser übernimmt die Patenschaft, weil diese Familie ganz im Sinne der „freiheitlich-demokratischen Grundordnung der BRD“ agiert.

    Merke:

    Djihad, Islamfaschismus und Allahkratie = Grundordnung der BRD

  102. Das ist doch einfach nur krank und ich möchte mir mittlerweile garnicht mehr vorstellen, wie es in Deutschland in 10-15 Jahren aussieht.

    🙁

  103. Warum nur hörte man in Tunesien so oft die Bemerkung „Ihr Deutsche seid einmalig dumm“

    Der Artikel und die Kommentare geben Aufklärung dazu.

    Und noch eine Erkenntnis,
    noch nie einen auch nur halbwegs gebildeten und weltoffenen Tunesier erlebt in einem outfit wie auf dem Foto im Artikel, nicht mal bei Extremistem im Hinterland.

  104. Gauck hat sich noch schneller als sein Vorgänger zu einer Präsidenten-Karikatur entwickelt. Die leise Hoffnung, die so mancher (auch ich) mit Gauck verbunden hatte, hat sich schnellstens erledigt. Auch Gauck ist nicht mehr als ein verachtenswerter Teil des pseudodemokratischen Panoptikums dieser Bunten Republik.

    In diesem Zusammenhang:

    Fall Jonny K.: Friedrich ohne Erfolg in Türkei.

    Es gäbe genug Möglichkeiten, den Türken Druck zu machen. Aber unser „Innenmisnister“ hat wohl nicht mehr als leise gebettelt. Wir zahlen für die zugewanderten türkische Sozialfälle seit Jahrzehnten Abermilliarden Steuergelder und ertragen die importierte Kriminalität. Und wenn ein Türke hier jemanden totschlägt, kann er einfach in die Türkei fliehen, dort unbehelligt leben und sich ins dreckige Fäustchen lachen. Die Bunte Republik – ein Irrenhaus.

Comments are closed.