bereichererDer gestern im Bonner Generalanzeiger erschienene Artikel „50 Taten gemeldet – Jugendbande in Beuel dennoch weiter aktiv“ ist ein verzweifelter Hilferuf. Im Bonner Raum nimmt das Ausrauben durch Jugendbanden mittlerweile wohl derartige Ausmaße an, dass es nicht mehr länger verschwiegen werden kann. Eltern versuchen sich zu vernetzen, weil ihre ausgeraubten Kinder von den Tätern bedroht und eingeschüchtert werden, keinesfalls zur Polizei zu gehen. Eine migrantische Räuberbande, deren 50 kriminelle Taten aktenkundig sind, soll trotzdem weiterhin auf der Straße ihr Unwesen treiben, unbehelligt von der Justiz. Insgesamt würde im Bonner Raum über 90% der Jugendkriminalität von Migranten verübt.

(Von Michael Stürzenberger)

Bonn scheint im Strudel der Jugendgewalt zu versinken, und die Justiz sieht offensichtlich tatenlos zu. Das entspricht übrigens genau dem, was wir auch in München erleben: Einstellungen von Strafverfahren am laufenden Band. Linke und Migranten dürfen sich in Deutschland aufführen wie die Axt im Wald – und in vielen Fällen passiert nichts oder kaum etwas.

Seit mindestens einem halben Jahr sorgt eine Jugendbande in Beuel für Angst und Schrecken unter anderen Jugendlichen. Wie berichtet, raubten die vier mutmaßlichen Haupttäter ihren Opfern am helllichten Tag Handys, Geld, Zigaretten und Kleidungsstücke. Laut Polizei und Staatsanwaltschaft wurden die fast 50 bisher gemeldeten Taten geklärt und die Täter ermittelt.

Aber was die Opfer sowie deren Eltern beunruhigt und auch empört: Nach wie vor treibt sich die Bande auf der Straße herum, und nach Angaben einer Mutter erhält ihr Sohn auch jetzt noch Anrufe von den Tätern. „Sogar mitten in der Nacht und keinesfalls anonym“, so die Oberkasselerin, die den GA über die Vorfälle informiert hatte.

Sie meldete sich am Montag erneut, da sie nicht nachvollziehen könne, worauf die Justiz noch warte. „Die verkennt den Ernst der Lage“, meint die Mutter, deren Sohn bereits Ende 2012 überfallen wurde. Ihre Sorge: Aus Frustration könnten sich die Opfer zu Dummheiten hinreißen lassen. Das habe sie den ermittelnden Behörden mitgeteilt, aber zu hören bekommen, man müsse eben Geduld haben. „Das sehe ich aber nicht mehr ein, zumal mein Sohn mehrfach ausgesagt hat, sich dafür in Gefahr gebracht hat, und trotzdem passiert nichts“, so die Mutter. Sie will sich jetzt mit ebenfalls betroffenen Eltern vernetzen.

Bandenmäßig begangene Taten werfen die Ermittler den Beschuldigten aus Beuel und Bonn vor; sie sollen ihre Opfer vor allem entlang der Bahntrasse Beuel bis Bad Honnef ausgewählt haben, das Zentrum war Oberkassel. Dabei schüchterten die Täter die Jugendlichen mit Drohungen ein. Weil den Opfern auch gedroht wurde für den Fall, dass sie die Polizei einschalteten, sind die Ermittler sicher, dass ihnen nicht alle Überfälle gemeldet wurden.

Ein Problem nicht nur dieses Falles: Viele Jugendliche, die Opfer des sogenannten Abziehens wurden, werden den Ermittlern zufolge so eingeschüchtert, dass sie aus Angst nicht zur Polizei gingen und selbst Eltern gar nicht oder erst viel später informierten.

Die mohammedanische Räuberkultur überschwemmt uns, und auf der Straße geht es los. Die zunehmenden Mehrheitsverhältnisse im Jugendbereich sorgen für ein immer ausgeprägteres Machtstreben. Das Ausrauben der Ungläubigen wird schließlich von Allah legitimiert und gefordert. Eine komplette Sure des Korans trägt den Titel „Die Beute“ und behandelt das Ausrauben der Ungläubigen sowie die Verteilung des Diebesgutes. Diese Philosophie wird ganz offensichtlich verinnerlicht und sorgt für Diebstahls- und Gewaltexzesse. Auszüge aus ihrem zeitlos gültigem Befehlsbuch:

Sure 33, Vers 27:
Und Er ließ euch ihr Land erben und ihre Häuser und ihren Besitz und ein Land, in das ihr nie den Fuß gesetzt hattet. Und Allah hat Macht über alle Dinge.

8:41
Und wisset, was immer ihr erbeuten möget, ein Fünftel davon gehört Allah und dem Gesandten und der Verwandtschaft und den Waisen und den Bedürftigen und dem Sohn des Weges, wenn ihr an Allah glaubt und an das, was Wir zu Unserem Diener niedersandten am Tage der Unterscheidung, dem Tage, an dem die beiden Heere zusammentrafen; und Allah hat Macht über alle Dinge.

48:20
Allah hat euch viel Beute verheißen, die ihr machen werdet, und Er hat euch dies eilends aufgegeben und hat die Hände der Menschen von euch abgehalten, auf daß es ein Zeichen für die Gläubigen sei und auf daß Er euch auf einen geraden Weg leite.

48:21
Und einen anderen Teil der Beute, den ihr noch nicht zu erlangen vermochtet, hat Allah jedoch in Seiner Macht. Und Allah hat Macht über alle Dinge.

Hierzu gibt es auch ein offizielles islamisches Rechtsgutachten, eine sogenannte Fatwa, die das Eigentum der Ungläubigen als legitime Beute darstellt:

Unser Prophet Muhammad hat uns befohlen, gegen die Ungläubigen zu kämpfen, wenn wir in der Lage sind, sie in ihren Ländern zu erobern und sie vor die Wahl zu stellen, bevor wir ihre Länder erobern:

1. Zum Islam überzutreten. In diesem Fall werden sie (die Ungläubigen) wie wir betrachtet, sie haben unsere Pflichten und Rechte;

2. Tribut an Muslime im erniedrigten Zustand zu zahlen;

3. Sich für den Krieg gegen uns Muslime zu entscheiden. In diesem Fall werden uns im Falle unseres Sieges ihr Eigentum, ihre Frauen, Kinder und Ländereien gehören. Sie gelten den Muslimen als Kriegsbeute.

Und so wird das dann in der Realität umgesetzt, Beispiel Bonn:

Immer häufiger „rotten“ sich demnach die Jugendlichen zusammen und gehen auf Beutezug. „Das ist für viele so alltäglich wie für andere zur Arbeit zu gehen“, erklärt eine für Bandenkriminalität zuständige Staatsanwältin.

Die Jugendlichen wüssten zwar, dass sie Unrecht begingen, aber die Tragweite sei ihnen nicht klar. Umso wichtiger sei es, dass die Strafe der Tat auf dem Fuß folge. Doch von der Anklageerhebung der Staatsanwaltschaft bis zur Terminierung des Prozesses durch das Gericht vergehe viel zu viel Zeit.

Im Schnitt dauere es fünf Monate, bis der Täter vor Gericht lande. „Aber es kann auch mal ein Jahr dauern“, so Krämer. Und in der Zeit würden erneut Taten begangen.

Seit Jahren beobachten Polizei und Justiz einen deutlichen Anstieg der Straßenkriminalität, die von Jugendlichen begangen wird. Immer häufiger rotten sich die jugendlichen Täter zu Banden zusammen und begehen Überfälle. Dabei stellt das sogenannte „Abziehen“ anderer Jugendlicher ein besonderes Problem dar.

Wie soll man auch ein Unrechtsgefühl entwicklen, wenn der eigene Gott das Ausrauben der Ungläubigen fordert? Wenn der „perfekte Mensch“, das vollkommene Vorbild aller Moslems, ihr geliebter und verehrter Prophet Mohammed, selbst Raubzüge durchführte? Und sich dabei auch noch 20% Provision sicherte!

8:41
„Und wisset, was immer ihr erbeuten möget, ein Fünftel davon gehört Allah und dem Gesandten und der Verwandtschaft und den Waisen und den Bedürftigen und dem Sohn des Weges, wenn ihr an Allah glaubt und an das, was Wir zu Unserem Diener niedersandten am Tage der Unterscheidung, dem Tage, an dem die beiden Heere zusammentrafen; und Allah hat Macht über alle Dinge.“

Es ist angesichts der ansonsten wegschauenden deutschen politisch korrekten Mainstreampresse erstaunlich, dass der Bonner Generalanzeiger diese Kriminalstatistik nicht mehr länger verschweigt:

Und was Ermittler und auch Richter nicht mehr verhehlen: Mehr als 90 Prozent der gesamten Jugendkriminalität wird von Jugendlichen mit Migrationshintergrund begangen. Längst haben Jugendrichter und -staatsanwälte die Jugendkriminalität als gesellschaftliches Problem erkannt und die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft zum Handeln aufgefordert.

Es wird noch viel schlimmer kommen: Das Ausrauben ist nur die Vorstufe zur Machtübernahme:

9:20
„Diejenigen, die glauben und auswandern und mit ihrem Gut und ihrem Blut für Allahs Sache kämpfen, nehmen den höchsten Rang bei Allah ein; und sie sind es, die gewinnen werden.“

15:2
Es mag wohl sein, daß die Ungläubigen wünschen, sie wären Muslime geworden. Lasse sie essen und genießen und von Hoffnung abgelenkt werden; bald werden sie es erfahren. Und Wir haben nie eine Stadt zerstört, ohne daß ihr eine wohlbekannte Frist bemessen gewesen wäre. Kein Volk kann seine Frist überschreiten; noch können sie dahinter zurückbleiben.

25:52
So gehorche nicht den Ungläubigen, sondern eifere mit dem Qur’an in großem Eifer gegen sie.

4:89
Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich werdet. Nehmt euch daher keine Beschützer von ihnen, solange sie nicht auf Allahs Weg wandern. Und wenn sie sich abwenden, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmt euch keinen von ihnen zum Beschützer oder zum Helfer

3:118
O ihr, die ihr glaubt, schließt keine Freundschaft, außer mit euresgleichen. Sie werden nicht zaudern, euch zu verderben, und wünschen euren Untergang. Schon wurde Haß aus ihrem Mund offenkundig, aber das, was ihr Inneres verbirgt, ist schlimmer. Schon machten Wir euch die Zeichen klar, wenn ihr es begreift.

9:29
Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben, und die das nicht für verboten erklären, was Allah und Sein Gesandter für verboten erklärt haben, und die nicht dem wahren Glauben folgen – von denen, die die Schrift erhalten haben, bis sie eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten.

Man könnte jetzt noch Seitenweise aus dem Hetzbuch der Hassreligion zitieren. Aber in Nordrhein-Westfalen kann sich diese Räuberkultur ungehindert ausbreiten, denn es ist das Wählerklientel der rotgrünen Regierung, und der rote Innenminister Ralf Jäger gab bekanntlich die Parole aus:

„Der Koran ist das Werk einer friedlichen Religion“

Die Nordrheinwestfalen können sich fragen, ob sie von Deppen oder Verrätern regiert werden. Vielleicht trifft ja auch beides zu. Aber sie haben es sich selbst ausgesucht..

image_pdfimage_print

 

130 KOMMENTARE

  1. Hallo,

    Zuerst einmal ein grosses lob an PI, macht weiter so. Ich habe dieses Forum vor etwa einer Woche entdeckt und bin erschreckt, wie sich meine ehemalige Heimat seitdem ich nach Kanada ausgewandert bin, so veraendert hat.

    Zum Artikel: soweit ich das beurteilen kann, sind es doch nur 90% Einzelfaelle

  2. …jetzt müssen die verschreckten Eltern nur noch den kleinen kognitiven Schritt machen und den direkten Zusammenhang erkennen zwischen eigenem Wahlverhalten und ständiger Angst um die Kinder. Und sich dann selber
    bei der nächsten Wahl danach zu verhalten wäre bestimmt nicht verkehrt.
    Wenn das beides gemacht ist, ist der gröbste Teil des sozialdemokratischen Gouvernanten-Experimentes , das so peu a peu zu einer „Erwachsenenbildung auf die ganz harte Tour“ mutierte, schon mal überstanden.

  3. Scheußliche Gegend! (Wie kann man bloß!?) Meine Ex ist (vor ca. 45 Jahren) in der Gegend geboren. Damals war noch alles in Ordnung, gesittet und gediegen. Hoffnungsfroh. Richtig frohnatürlich!

    Wie gut, daß sie da weg ist (rette sich, wer kann!). Da will ja nicht mal meine todkranke Töle abgemurkst überm Zaun hängen. Die hat wenigstens ein Hundeleben in Würde verdient, fern ab von Linksfaschismus und „Islam“…

  4. Furchtbar auch die Tatenlosigkeit der lokal „Ansässigen“. Wer, glauben die denn, soll ihnen aus der Patsche helfen? Ihre vergewaltigten Töcher und totgetreten Söhne?

  5. Bonn ist mittlerweile überall, wie Neukölln überall ist. Die gleichgeschalteten Medien und die hierzulande herrschenden Eliten in Politik und Finanzindustrie können jetzt nicht mehr zurück. Selbst, wenn sie es wollten. Der Zug ist abgefahren. Deutschland fährt mit Volldampf in den Untergang. „Augen zu und durch“ lautet die Devise der linksbesoffenen 68er-Versager. Bis zum bitteren Ende.

  6. Endlich vernetzen sich die Eltern!!!
    Darauf habe ich gehofft, wenn das jetzt richtig angestellt wird, werden viele diesem Beispiel folgen!
    Das Maß ist voll und nicht nur in Bonn.
    Wir müssen unsere Kinder selbst schützen, da der Staat offensichtlich nicht gewillt und nicht in der Lage ist dies zu tun.

  7. Die Nordrheinwestfalen können sich fragen, ob sie von Deppen oder Verrätern regiert werden. Vielleicht trifft ja auch beides zu. Aber sie haben es sich ja selbst ausgesucht.

    Mein Heimatbundesland, aber solange dort solche Zustände herrschen ist eine Rückkehr in die Heimat ausgeschlossen.

  8. In den Herkunftsländern dieser Jugendlichen würde man die ganz anders anpacken……….

  9. Arabisch/türkische Abzieher machen die Städte unsicher (mein Sohn war auch schon einmal betroffen) und der Verfassungsschutz überwacht PI und Die Freiheit. Unfassbar!!!!!

  10. Das Sich-Vernetzen ist das Wichtige. Es erfordert von uns, daß wir über unseren Schatten springen. — Die meisten von uns sind durch den Beruf so angespannt, daß sie in der Freizeit ihre Ruhe haben wollen. Hier müssen wir umdenken. Wir müssen uns vernetzen, und das heißt: Wir müssen Zeit dafür aufwenden. Wir müssen mit vielen Leuten zusammenarbeiten, auch wenn wir an und für sich den einen oder anderen davon gar nicht so sehr gut leiden können.
    Wir müssen Abstriche an unserer Bequemlichkeit machen und die Zusammenarbeit suchen. Nur dann werden unsere Kinder und Enkel in Frieden leben können. Wenn wir uns nicht helfen, wer sonst soll uns helfen? —
    Glückwunsch an PI für die 100.224 Klicks gestern. Das ist eine schöne Zahl. Hier von PI gehen viele Nachrichten und gebrauchsfertige Formulierungen aus, die in unser Volk hineinwirken. Ein Gemeinschaftsgefühl der PI-ler ist schon entstanden, und mit Klicks oberhalb von 100.000 an einem Tag gibt es auch ein Gefühl des Erfolgs und des Bewußtwerdens der eigenen Stärke. — Und vielen Dank an Michael Stürzenberger.

  11. Die Koranzitate bringen uns nicht weiter. Die Jungs sind doch bestimmt erst 16 und können nicht lesen und schreiben 😉

  12. Da braucht man nur in Schulen die Kinder befragen, vor wem sie am meisten Angst haben. Einstimmig kommt da die Antwort: Ali, Mehmet, Achmed usw.

  13. OT

    Forscher haben sich blamiert: Der Klimawandel findet nicht statt.

    Die meisten Klimamodelle haben die Erderwärmung falsch vorhergesagt: Trotz des wachsenden Ausstoßes von sogenannten Treibhaus-Gasen steigen die Temperaturen nicht an.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/17/forscher-haben-sich-blamiert-der-klimawandel-findet-nicht-statt/
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/17/forscher-haben-sich-blamiert-der-klimawandel-findet-nicht-statt/

  14. „Bonn scheint im Strudel der Jugendgewalt zu versinken,…“ – Das ist keine Jugendgewalt sondern Ausländerkriminalität! Und deswegen ist eine Bekämpfung dieser unhaltbaren Zustände nicht mit Jugend-Sozialarbeit oder Kuscheljustiz machbar sondern nur durch knallharte Abschiebung!

  15. Im Bonner Raum nimmt das Ausrauben durch Jugendbanden mittlerweile wohl derartige Ausmaße an, dass es nicht mehr länger verschwiegen werden kann.

    Nicht ohne Grund schreiben die lokalen 68er_innen-SchmierfinkInnen für den „Bonner Generalverschweiger!“ 🙂

    Wenn die 68erInnen-SchmierfinkInnen als Schüler Joschka Goebbels nicht mehr verschweigen, ist das Desaster schon sehr weit fortgeschritten, wie in den Bombennächten 1944!

    Jetzt schließen sich die Eltern zusammen, weil der Staat viel Steuern für Polizei, Justiz und OrientalInnen-Hartz IV benötigt, aber die Bürger nicht mehr schützen will!

    Aln Nächstes kommen Bürgerwehren und der SPD-Bürgermeister wird wie ein belämmerter Mann (Lämmermann?) mit Ver.di und den Antifa-Schlägertrupps in Bad Go-No Go eine „Demo gegen Rechts“ veranstalten, um die abtrüninngen Bonner wieder auf Linie zu bringen und sie dem Abschlachten auszuliefern, was die Bonner laut linksgrüner Khmer „auszuhalten“ hätten, wir sind ja „Bunt statt braun“ ud Kirchweyhe ist überall!

    Die Nachfolger der Bonner Republik leben in einem gescheiterten Staat, einer islamischen Bananenrepublik!

    Das Abschlachten hat begonnen!

    Akif Pirincci!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Unisex-Moschee

  16. Ich bin in so einem Ballungsgebiet aufgewachsen, real erlebtes Multikulti. Moslemjugendbanden gab es da auch schon und es ist nicht besser geworden.

  17. Mein Bedauern mit den Betroffenen hält sich in engsten Grenzen. Die gleichen werden wieder dieselben wählen, welche alles bagatellisieren, weil sie mit ihrer Politik selbst solche Zustände herbeigeführt haben.

  18. Dieser Artikel kommt wie gerufen. Ich habe die Printversion auf meinen Schlepptop geladen und zeige sie im Urlaub den lieben Mitmenschen. Wegen seiner Kürze und Stringenz ist er auch email- und flugblatttauglich! – Ich denke das ist der richtige Einstieg für den ahnungslosen Verdrängungs-Michel und vielleicht ein Aufreißer mal in PI zu lesen!

  19. Jeder Polizist kann bestätigen, daß ÜBERALL (nicht nur in Bonn) mehr als 80, wenn nicht 85 % der Gewalttäter (nämlich die Straßenschläger, Räuber, Bedroher, Messerstecher, Vergewaltiger, etc.) nicht zur autochthonen Bevölkerung gehören.

    Allerdings führt der Begriff „Migranten“ oder „Einwanderer“ in diesem Zusammenhang bewußt in die Irre, denn welcher Polizist meint schon mit dem Begriff „Südländer“ Portugiesen, Spanier oder Italiener und welcher Finne oder sonstige Skandinavier, Japaner oder sonstige Asiate würde denn in diesem Zusammenhang irgendeine Rolle spielen!?

    Nein, natürlich entstammen die 80 bis 85 % derjenigen, die unsere Bevölkerung durch Straßengewalt, Einbrüche, etc. terrorisieren, dem ISLAMISCH geprägten „Kultur“kreis, und sind nicht etwa pauschal als „Migranten“ zu bezeichnen, denn unter den Einwanderern gibt es gigantische Unterschiede! Und zwar unter denen, die unserer Gesellschaft massenhaft Schaden zufügen und jenen Einwanderern aus dem westeuropäischen und dem asiatischen Kulturkreis, die genausowenig kriminell sind wie die Deutschen selbst.

    Ich hätte überhaupt nichts gegen 10 Millionen Japaner, Finnen oder Schweizer bei uns in Deutschland.
    :o)

  20. Alle Eltern sollten zusammen mit ihren Kindern Informationen sammeln und austauschen und gemeinsam mit anderen Eltern zielführende Einzelaktionen durchführen, welche eine nachhaltige Wirkung auf die Täter haben werden. Rechtliche, taktische und psychologische Vorüberlegungen, auch um sich selbst zu schützen sind dabei wichtig.

  21. #17 Freier Denker (17. Apr 2013 07:26)

    Griechenland und der Balkan haben 400 Jahre gebraucht bis sie die türkisch-islamische Pest wieder los waren.

    Wieder los waren? Izmir war vor 100 Jahren noch rein griechisch, Onassis ist in Smyrna geboren. Balkan?
    Viele Länder sind mohammedanisch, Serbien wurde sein Kosovo aberkannt, weil dort irgendwann die mohammedanischen Albaner die Mehrheit stellten.

  22. Migrationshintergrund??

    Die Täter kommen also aus Holland, Österreich, Korea, Indien?

    Das ist irreführend!

    Die Täter kommen aus dem türkisch-arabisch-kurdisch-moslemischen Sumpf!

    Keine Beleidigung friedlicher (also nicht.moslemischer) Migranten, bitte.

  23. Die Frage ist doch, warum geht die deutsche Justiz nicht gegen die mohasmmedanischen Straßenräuber vor?

    Würden die Täter schnell und hart verurteilt, und nach Verbüßung der Strafe aus Deutschland abgeschoben werden (soweit sie keine deutschen Staatsangehörigen sind; ggfs. Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit), würde der Straßenraub nach kurzer Zeit aufhören.

    Es ist an der Zeit, die Veranwortlichkeit des nordrhein-westfälischen Innenministers und der nordrhein-westfälischen Strafjustiz für die skandalösen Zustände zu einzufordern.

    Kann PI die E-Mail-Adressen des Innen- bzw. Justizministeriums von NRW hier einstellen?

    Lasst uns die Verantwortlichen zum Handeln auffordern!

  24. Zeugen die massiv von kriminellen Banden bedroht werden erhalten von der Polizei Personenschutz. Jugendliche sind wohl keine vollständigen Staatsbürger und haben in Bonn kein Recht auf Schutz durch die Polizei. Die Eltern sollte die Bonner Polizei auffordern dies zu tun oder für die Kosten eines privaten Schutzprogrammes aufkommen. Das ganze möglicht in die breite Öffentlichkeit bringen. “ Bonner fordern Personenschutz für ihre Kinder! !

  25. Der Begriff „abziehen“ ist eine Verniedlichung für brutale Raubüberfälle, etwas anderes ist das nicht – ein Raubüberfall. Hier auf PI sollten die Tatsachen beim Namen genannt werden und diese Begrifflichkeit muss zurück exportiert werden in die Massenmedien. Also nicht mehr von „abziehen“ sprechen sondern von Raubüberfällen. 😯

  26. UltraorthodoxerUnglaeubiger dein Name ist interessant. Wie kommt er zustande? Ich stimme dir auch voll zu.
    Das Wort Migrationshintergrund steht für die einzigen wichtigen Migranten, auf politisch richtiger Sprache.

  27. Und wieder die allseits beliebte Soziologen-Phrase, mit der die Schuld mal wieder bei den Deutschen abgeladen wird:

    Längst haben Jugendrichter und -staatsanwälte die Jugendkriminalität als gesellschaftliches Problem erkannt und die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft zum Handeln aufgefordert.

    1. Sie ist eben kein „gesellschaftliches Problem“. Sie ist das Problem einer hier eingewanderten Raub- und Gewaltkultur, die hier ihre Unsitten einschleppt. Es ist ganz allein deren Problem, das Problem gleichgültiger bis brutaler bis ermutigender islamischer Eltern, das Problem von Moscheen und Imamen, das Problem der Islamverbände. „Wir“ haben damit nur insofern zu tun, daß wir nun mal da sind – Deutsche in Deutschland – und diesen Horden zum Fraß vorgeworfenb werden.

    2. Jugendrichter und -Staatsanwälte sollen nicht „die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft“ zum Handeln auffordern, sondern mal selber handeln und grundsätzlich das maximale Strafmaß und jeden Ermessenspielraum ausschöpfen. Die beiden Gruppen gehören nämlich selber zu den „Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft“. Wenn ich das problem immer nur von a nach b schiebe, statt in meinem ganz eigenen kleinen Umfeld was zu tun, löst sich das nie. Aber wenn jeder einzelne handelt, kann was passieren.

    3. Ohne hier knallhart die Moslems in die Pflicht zu nehmen, kriegt man dieses tollwütige Volk nicht in den Griff. Und dazu muß man bereit sein, diesen Leuten gegenüber konsequent Grenzen zu zeigen: 1. Ausweisen bei Straftaten. Wenn die Familie versagt und der Clan kriminell ist: Alle ausweisen. Wenn doppelte Staatsbürgerschaft: die Deutsche entziehen. Wenn tatsächlich das Doppelpaßmodell für alle kommt: Deutsche Staatsbürgeschaft ist bei Kriminalität weg. Anders geht es nicht. Es sei denn, wir sollen alle wieder im Dschungel leben, wo Faustrecht herrscht und das brutalste Rudel herrscht.

    Diese Gewalt ist ein Mohammedanerproblem. Egal ob die jetzt aus der Türkei, Tschetschenien, Afghanistan, Somalia, Irak, Marokko oder Albanien kommen. Und keine unserer Schwatzbacken traut sich, mal die Kindererziehung dieser Ethnien unter die Lupe zu nehmen.

    Irgendein Ausbilder hatte kürzlich was zu den abgrundtiefen sozialen Defiziten – neben Sprache und Allgemeinbildung islamischer Azubis geschrieben (habe es leider nicht gespeichert). Sinngemäß: „Als Ausbildungsbetrieb können wir vielleicht einen korrigieren, der neben der Spur läuft. Aber wir können keine Hunnenhorden sozialisieren.“

  28. …und das ist erst der Anfang.
    Deutschland wird gegen den Willen der Deutschen in einen Vielvölkerstaat mit einem beträchtlichen moslemischen Bevölkerungsanteil umgewandelt. Dabei werden die Deutschen zunächst in den Städten/großen Stadtteilen später in weiten Gebieten „ausgedünnt“. Es fängt mit Banden und Jugendkriminalität an. Irgendwann ziehen dann die marodierenden Banden durch die Lande. Wie es in „Deutschland“ zugehen wird, das kann man in denjenigen Ländern beobachten, in denen der moslemische Bevölkerungsanteil bereits eine „kritische Masse“ erreicht bzw. überschritten hat.

  29. Bin ich froh dass ich aus Bonn raus bin!

    Danke für diesen tollen Artikel Herr Stürzenberger. Ich glaube der GA kann schreiben was er will und die Politiker werden deswegen nichts ändern.

    Es liegt an UNSERER Hand. Wir sind das Gewicht, dass diese echt wahrlich kompetenten PoLÜtiker dort oben hält. Wir können auch alle weggehen und dann fallen sie da oben runter.

    Wir Nordrheinwestfalen dürfen uns sowas nicht bieten lassen. Es gibt gute Politiker. Und man kann sie wählen. An den Hebeln sitzen schlechte Politiker und man kann sie abwählen.

    Abgewählt sind diese Menschen nur noch eine kleine Gefahr. Denn dann stehen die Muslime nicht mehr in ihrem Macht-Interesse. Dann sollte die Wurst hiermit gegessen sein.

  30. #32 Heimat (17. Apr 2013 07:58)

    …und das ist erst der Anfang.
    Deutschland wird gegen den Willen der Deutschen in einen Vielvölkerstaat mit einem beträchtlichen moslemischen Bevölkerungsanteil umgewandelt. Dabei werden die Deutschen zunächst in den Städten/großen Stadtteilen später in weiten Gebieten „ausgedünnt“.

    Tja, wie wird es weitergehen?

    Werden wir “gated communities” bekommen, mit Wachdienst und Konvois bei der Fahrt zur Arbeit, zum Einkauf, zur Musikschule? Das wäre das südafrikanische Modell des Uwe Carsten Heye.

    Werden wir “abandoned areas” erhalten, wie den Gazastreifen, wo die mohammedanische Bevölkerung segregiert lebt. Diese könnten dann das Ruhrgebiet, Berlin-Kreuzkölln, Köln-Choranweiler, Köln-Ehrenmordfeld, München-Neuperlach oder Hamburg-Wilhelmsburg sein. Evtl. wird man die Bevölkerung dort mit Nahrungsmitteln, 3er-BMWs und Handys versorgen, um sie “ruhigzustellen”, wie es mit geringem Erfolg zur Zeit durch das Hartz IV-Schutgeld, die Jizzyia, geschieht. Man sollte allerdings dafür sorgen, dass aus Ehrenmordfeld keine Kassam-Raketen auf den Pulheimer Rotweingürtel abgeschossen werden und das Haus von Ex-Ministerpräsident Rüttgers treffen!

    Welche Option gibt es noch?

    Die Libanon-Lösung, die weiträumige Gebiete abtritt, also NRW als Kalifat, dafür Niedersachsen als christliche Zone, VW ist eh rentabler als Ford in Köln oder Opel in Bochum, also könnte man NRW aufgeben, Stahl und Kohle sind auf dem Weltmarkt billiger.

    Aber auch der Libanon lebt im Dauerbürgerkrieg.

    Eine andere Möglichkeit wäre die Singapur-Option: Dort leben fleissige und gebildete Chinesen und Inder mit mohammedanischen Malayen zusammen, was nur mit der harten Hand eines Polizeistaates funktionert. Während nicht bekannt ist, dass in Beijing oder Mumbai die Autochthonen in Fahrstühle urinieren, ist dies wohl für bestimmte Bevölkerungsteile in Singapur Usus, sonst würde die dortigen Fahrstühle nicht mit Harnstoffsensoren ausgestattet sein, die bei positivem Signal sofort die Polizei rufen.

    Über 100 Straftatsdelikte gibt es nur in Singapur.

    Ja, wie okzidental Deutschland und Europa bleiben wird, hängt vom entschlossen Willen der okzidentophilen Autochthonen ab, den LinksgrünInnen wird man in 20 Jahren keinerlei Mitgestaltungspielraum mehr zubilligen können, sie sind die Hauptverantwortlichen für den multikulturellen Vorbürgerkrieg in unseren ehemals okzidentalen Ländern!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Unisex-Moschee

  31. @#30 Sempronius Densus Bielski (17. Apr 2013 07:54):

    UltraorthodoxerUnglaeubiger dein Name ist interessant.

    Das gebe ich gerne zurück :-).

    Wie kommt er zustande?

    Der ist mir Abends mal beim Essen eingefallen :-).

  32. Ein großes Lob an PI und vor allem an Herrn Stürzenberger, der sich unermüdlich gegen die islamistische Gefahr und einhergehend gegen die ausländische Kriminalität einsetzt.
    Und unser Depperlstaat? Er beansprucht zwar das Gewaltmonopol für sich, ist aber unfähig und unwillig, z.B. gegen solche Jugendbanden vorzugehen. Für mich ist klar: Ich pfeif auf diesen Staat und bewaffne mich selber um mich im Notfall selbst verteidigen zu können.

  33. Die allermeisten dieser Jugendlichen wären in ihren Heimatländern nicht kriminell. Dort würden sie nicht wagen sich so aufzuführen !
    Diese Jugendlichen verachten uns und unsere liberale Justiz.

  34. Die allermeisten dieser Jugendlichen wären in ihren Heimatländern nicht kriminell. Dort würden sie nicht wagen sich so aufzuführen !
    Diese Jugendlichen verachten uns und unsere liberale Justiz.

  35. “Das sehe ich aber nicht mehr ein, zumal mein Sohn mehrfach ausgesagt hat, sich dafür in Gefahr gebracht hat, und trotzdem passiert nichts”, so die Mutter. Sie will sich jetzt mit ebenfalls betroffenen Eltern vernetzen.

    Hier muss eine PI-Gruppe aktiv werden und sich mit den Eltern vernetzen!
    Die Familien suchen Vernetzung und dabei müssen wir helfen. Nebenbei bekommen sie auch noch die nötigen Infos, die sie sonst nirgends finden können.

    Dadurch bekommen wir viele engagierte Neu-Mitstreiter:
    „Ein Bürger, der Heim und Familie verteidigt, ist stärker als 10 bezahlte Antifanten“

  36. #36 wildehilde (17. Apr 2013 08:11)

    Die allermeisten dieser Jugendlichen wären in ihren Heimatländern nicht kriminell. Dort würden sie nicht wagen sich so aufzuführen !

    Gewalt gegen Ungläubige wird auch im „arabischen Frühling“ nicht geahndet, Kirchweyhe ist überall!

  37. @#36 wildehilde (17. Apr 2013 08:11):
    Das Problem in der BRD ist, dass unsere Justiz auf Resozialisierung ausgerichtet ist – die Bestrafung steht nicht im Vordergrund.

  38. Das linke Wikipedia:

    Die Rechtsordnung demokratischer Staaten kennt auch Ausnahmen vom Gewaltmonopol des Staates. Dazu zählt etwa das Recht, sich mit Gewalt gegen rechtswidrige Angriffe zu wehren (Notwehr) und sich vor sonstigen Gefahren zu schützen (Notstand).

    ….

    Weitgehend anerkannt ist ein privates Widerstandsrecht für den Fall, dass die staatliche Rechtsordnung versagt oder der Staat selbst zur Bedrohung für die Rechte der Bürger wird. Im deutschen Grundgesetz ist dies im Artikel 20 Absatz 4 festgehalten (Widerstandsrecht in Deutschland).

  39. Bonn ist mittlerweile überall !!! Überall wo die sogenannten Migranten rumhängen ist Gewalt , Raub und Drogen an der Tagesordnung. Und komisch das es immer nur die Moslem Migranten sind die Ärger machen die Chinesen und Spanier sowie Schweden leben ein geordnetes Leben.

    Jugendkriminalität und Gewalt sind aus Sicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel unter Migranten ein größeres Problem als unter deutschstämmigen Jugendlichen. „Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist“

    Aha …

  40. Deutschland war bis Ende der 90er Jahre ein Auswanderungsland und das schon seit Mitte des 18. Jahrhunderts. Dann haben einige Politiker beschlossen, die Medien langsam mit dem Wort „Einwanderungsland“ zu füttern. Was zuerst auf Verwunderung stieß, hat sich durch Dauerwiederholung in die Köpfe gesetzt. Und dann wurde Deutschland offiziell zum „Einwanderungsland“ erklärt.

    Erinnert ihr euch noch an die Jahrzehnte der Lügen? Als die Asylschiffe voller Neger im Hamburger Hafen lagen, hieß es: Die gehen alle wieder zurück. Als hier halb Jugoslavien herflüchtete, hieß es: Die gehen alle wieder zurück. Als hier plötzlich der Libanon an Deck stand, hieß es: Die gehen alle wieder zurück. Als die Iraker kamen, hieß es: Die gehen alle wieder zurück. Als die Libyer kamen, hieß es: Die gehen alle wieder zurück. Jetzt kommen die Syrer und die Afghanen. Und nebenher illegal oder per Familienzusammenführung oder per ankerkind oder EU-Ansiedlung oder oder oder noch sippenweise weitere islamische Heerscharen aus dem Urschlamm der Zivilisation.

    Und Zigeuner. Und Afrikaner. Sämtliche dummen, analphabetischen, verschlagenen, gierigen und brutalen Problemvölker dieser Welt. Ja, einzelne Leute kann man absorbieren. Aber keine Heerscharen. Denen wir in Deutschland erst einmal Grundlagen der Zivilisation beibringen müssen. Bald ist Deutschland auf mickerigstem Niveau ausschließlich damit beschäftigt, sich um die 3. Welt im eigenen Land zu kümmern und ihr den Hintern nachzutragen.

    Auch dieser Artikel hat mich wieder verärgert:

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/kliniken-richten-sich-auf-migranten-ein-id7831666.html

  41. Was würde beispielsweise ein Bonner unter dem Wort Ultraorthodoxer verstehen? Er würde es vielleicht googeln oder in Wikipedia nachsehen? Es käme zuerst auf ultraorthodoxe Juden. Dies im Zusammenhang mit Ungläubiger, könnte falsche Mutmaßungen hervorrufen, hier auf unserer israelfreundlichen Seite.

  42. Kirchweyhe geht einen andren Weg:

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/welche-konsequenzen-nach-brutaler-gewalt-2852956.html

    15.04.13

    Weyhe

    Kirchweyhe – Von Rainer JyschAls wenn die Trauer um den sinnlosen Tod des 25-jährigen Daniel S., der am 10. März am Weyher Bahnhof brutal zusammengeschlagen wurde, nicht schon schwer genug wäre. Rechtsradikale Gruppierungen haben versucht, die Mahnwache zum Tod des jungen Mannes als Plattform für ihre Ziele zu instrumentalisieren. Aufrufe in sozialen Netzwerken des Internets missbrauchten sie als Werkzeuge.

    „Hetze, Vorurteile, Netzkampagnen – Weyhe kämpft nach dem Tod eines jungen Mannes um Normalität. So lautet der Titel unserer heutigen Sendung“, sagte Moderator Martin Busch vom Nordwestradio gestern um 15.05 Uhr im Ratssaal des Weyher Rathauses. Der Sender übertrug in der Reihe „Nordwestradio unterwegs“ eine Stunde lang eine öffentliche Podiumsdiskussion über die brutale Gewalttat und die Konsequenzen, die sich daraus ziehen lassen. Etwa 30 interessierte Besucher waren gekommen und verfolgten die Diskussion aufmerksam. Als Gesprächspartner waren vertreten: Dr. Andreas Bovenschulte (stellvertretender Bürgermeister in Weyhe), Pastor Holger Tietz aus Leeste, Sebastian Ramnitz aus Vechta (Vorstandsvorsitzender „ContRa Rassismus e.V.“), Gerd Bücker (Landespräventionsrat Niedersachsen) und Hanns-Gerd Fischer aus Bremen (Jugendrichter a.D.).

    „Die Reaktionen nach der Tat haben uns überrascht und schockiert“, sagte Bovenschulte. „Wer droht oder beleidigt, muss damit rechnen, dass das strafrechtlich verfolgt wird,“ kündigte er an.

  43. Der Islamunterricht an Schule wird u.a. durch DITIb und die Ahmadiyya, als angeblich geeignete Partner umgesetzt. Sabatina James erklärt hierzu folgendes: http://www.alhayattv.net/alhayat/gallery.html?galleryid=1&videoid=G3zls-hYoXE&alhayattv#youtubegallery

    Ein sehr guten Eindruck über das denken und die Glaubenspraxis der Ahmadiyya erhält man anhand deren Publikation in Bezug auf die Meinungsfreiheit: http://www.ahmadiyya.de/fileadmin/user_upload/bibliothek/hadhrat_mirza_masroor_ahmad-beschimpfung_oder_meinungsfreiheit.pdf

    Da kann sich jeder schon mal ein Bild davon machen was die Kinder im Islamunterricht gelehrt werden.

  44. #36 wildehilde (17. Apr 2013 08:11)

    Die allermeisten dieser Jugendlichen wären in ihren Heimatländern nicht kriminell. Dort würden sie nicht wagen sich so aufzuführen

    Leider ist das ein Märchen. Die sind dort genauso brutal wie hier und daß dort eine unfähige, brutale Polizei waltet und einige Strafen brutal sind, hat das Problem kein bißchen gelöst. Weder in Saudi noch in Dubai noch in Ägypten, noch in Marokko, erst recht nicht in Anatolien, Tschtschenien, Afpak – in keinem islamischen Land. Die Gesellschaften dort sind durch und durch brutalisiert; die Rohheit untereinander ist unglaublich. Und wenn dort eine Sippe so eine Raubgang totschlägt, ist sofort die schönste Blutrache im Gang. Dort reißen sie sich Westlern (in der Regel Expats) gegenüber sogar noch stärker zusammen als untereinander. Wenn mal gerade keine „Ungläubigen“ da sind, gehen die sich auf in ihren eigenen Ländern an die Gurgel. Bei Verkehrsunfällen, beim abartigen, mörderischen Geheize jenseits aller Verkehrsregeln, bei Raub, beim Zusammenschlagen, beim Frauenbelästigen. Die benehmen sich „hier“ genauso wie bei „sich“. Das ist ja das Problem. Befeuert noch durch die Beute-Versprechen des Korans und eine totale Gewissenlosigkeit.

    Es ist ganz und gar widerlich.

    Selbst Gulfnews, das Blatt für die reichen Islamstaaten, ist voll mit lokaler Brutalität.

  45. OT: Nachdem im bunten Pforzheim Iraker die Steinzeit ins Ländle gebracht haben und mit Eisenstangen aufeinander los gegangen sind reagieren die Gutmenschen in typischer Gutmenschen-Art!

    Sie richten eine Arbeitsgruppe ein!

    Es werden Stuhlkreise gebildet und rotgrüne Sozialarbeiter eingestellt. Und wieder mal trifft rotgrüne Idioten-Ideologie auf Realität!

    Nur fraglich ob die irakische Bevölkerung in Pforzheim mit diesem rotgrünen Irrsinn etwas anfangen können. Im Irak gibt es eine ausgeprägte Gewalt-Folklore und in Ermangelung von Autobomben haben die Iraker in ihrer Not in Pforzheim halt zu Eisenstangen gegriffen.

    Zwischenzeitlich hat der Pforzheimer Gemeinderat beschlossen noch weitere tausende von irakischen Steinzeitmenschen in Pforzheim aufzunehmen.

    Dies sei politisch korrekt und rote Blutlachen auf den Straßen von Pforzheim kulturell bereichernd. Ist ja alles so bunt in Pforzheim!

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Nach-Iraker-Streit-Konzept-soll-Gewalt-eindaemmen-_arid,411868.html

  46. Großstädte bieten Anonymität für Gewalttäter, ob in Deutschland oder Österreich. Kleine Städte auf dem Land sind da noch im Vorteil, weil da jeder jeden kennt.
    Trotzdem wird durch politische Correctness verhindert, dass Täter gefasst oder schneller gefasst werden.

    Am Abend des 13. April 2013 kam es in der Schnellbahnstation am Handelskai in Wien-Brigittenau zu einer brutalen Straftat. Nachdem eine Gruppe von sieben Jugendlichen von einem telefonierenden Familienvater um etwas Ruhe gebeten worden waren, rasteten die Angesprochenen aus. Der Mann wurde geohrfeigt und – nachdem er mit seinen beiden Kindern die Haltestelle fluchtartig verlassen hatte – auch noch verfolgt. Am Maria-Restituta-Platz stellten die jungen Männer ihr Opfer erneut, einer von ihnen stach mit einem Messer zweimal auf den Familienvater ein.

    Medien verschweigen Migrationshintergrund

    Unmittelbar nach der Straftat wurde ein Tatverdächtiger namens Massiulah K. von der Polizei festgenommen. Obwohl es sich zweifellos um einen Täter mit Migrationshintergrund handelt, wurden Name und Herkunft von „Qualitätsmedien“ wie ORF, Standard und Presse verschwiegen. In der Presse wurde sogar der Kommentarbereich gesperrt. Demgegenüber nannten die Tageszeitungen Österreich und Heute wenigstens den Namen des Täters. Dieser gesteht zwar, das Opfer geschlagen zu haben, bestreitet aber die Messerattacke.

    Österreichs Zeitungen beteiligen sich zum Großteil am Tugendterror der „Political Correctness“. Dies zeigte zuletzt die Verurteilung des Presserats gegenüber Krone und Österreich wegen der Bezeichnung „Sex-Monster“ für einen mutmaßlichen ausländischen Vergewaltiger.

    …und täglich ruft der Presserat
    Er ist eine Schande für Österreich ❗

  47. #48 Eurabier (17. Apr 2013 08:26)

    „Die Reaktionen nach der Tat haben uns überrascht und schockiert“, sagte Bovenschulte. „Wer droht oder beleidigt, muss damit rechnen, dass das strafrechtlich verfolgt wird,“ kündigte er an.

    Selbstverständlich nur, wenn er Deutscher ist. Wenn er Türke ist, darf er drohen, soviel und solange er lustig ist. Er darf weiter gegen Deutsche hetzten, Daniels Grab verwüsten und bei der nächsten „Rangelei“ wieder einen Deutschen tottreten, messern, zusammenschlagen, umbringen.

    So ist ja dieses Problem entstanden: Gnadenlose Knute für die (im übrigen toleranten, höflichen und ganz und gar nicht „fremdenfeindlichen“ Deutschen, wie es der aufgebaute Popanz immer wieder suggeriert) Einheimischen, Narrenfreiheit für die Moslems.

  48. Ich bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis unsere Qualitätsmedien den Eltern der Opfer unterstellen, das sie Rechtspopulisten sind. Wahrscheinlich wird dann Clodia mit Krokodiestränen in den Augen und der Rest der Grünen sowie der anderen Einheitsparteien, öffentlich sagen, die Täter könnten auch Biodeutsche sein und die Nationalität der Täter zu benennen sei Rassistisch!

  49. @ #52 Felix Austria (17. Apr 2013 08:36)

    Das Unterschlagen der Herkunft der Verbrecher beginnt oft leider schon im Polizeibericht.

    Allerdings müßten dann die MSM verstärkt recherchieren. Das täten sie wohl auch, wenn nur der leiseste Verdacht eines rechtsextremen Hintergrunds vorläge.

  50. 90%? Die Wahrheit sagen, ist aber ganz doll Nazi, oder so. Das müssen diese Österreicher und Schweizer sein, die unsere Straßen unsicher machen.

  51. Neukölln ist überall und es wir weiter geschwiegen ,aber warum ?
    weil es einen Aufschrei von Rot/Grün/ Links gebe und vorallem von den betroffenen Vereinen. Und wenn man Migranten schreibt sollte man differenzieren, woher die straffälligen Jugendlichen kommen. 1. Türkei bzw. muslimischen Ländern…etc.
    Seltsamerweise hört man von Vietnamesen,Chinesen (kurz allen asiatischen Gruppen ) wenig, auch Griechen ,Spanier und Italiener fallen weniger auf

  52. Sorry, Herr Stürzenberger:
    So sehr ich Sie als Parteifreund schätze, aber das geht mir jetzt etwas zu weit. Ich glaube nicht, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Islam/Koran und Jugendkriminalität im Migrationsbereich gibt.

    Weltweit ist es meines Wissens noch keiner Gesellschaft gelungen ihre muslimische Minderheit erfolgreich zu integrieren. Das Bekenntnis zum traditionellen Islam mit Scharia etc. führt zwangsläufig zur Bildung von Nebengesellschaften innerhalb des Aufnahmelandes. Und damit ist die soziale Außenseiterrolle für viele Jugendliche bereits vorprogrammiert. Das Ergebnis ist oftmals Jugendkriminalität.
    Ich glaube nicht, dass die muslimischen Religionsgruppen in Deutschland das Treiben dieser Jugendbanden gutheißen.

  53. warum muß man auch hier immer von „migranten“ schreiben, wo es sich doch nur um ganz banale „ausländer“ handelt. auch wenn da etliche den grundgesetzwidrigen fischerpaß in der tasche haben. nicht immer alles nachplappern …

  54. Wenn die Polizei erst genug Nachwuchs aus den Moscheen hat, wird die Zahl der gemeldeten Straftaten sicher nicht mehr so hoch sein.

    Das eine oder andere Opfer wird sich das sicher gut überlegen, ob er einen Bereicherer bei seinen Landsleuten und/oder Glaubensbrüdern anzeigt.

  55. Ich als Bonner kann dazu folgendes sagen:

    Wenn es um Bonn schon so schlimm steht, dann will ich nicht wissen wie es in ganz anderen Gegenden von NRW aussieht.

    Und ja, der General-Anzeiger ist sicherlich vieles, aber wohl kaum der unbequemen Wahrheit verpflichet.

  56. Eltern versuchen sich zu vernetzen, weil ihre ausgeraubten Kinder von den Tätern bedroht und eingeschüchtert werden,

    Die alleinerziehende Mutter von Lisa-Marie vernetzt sich nun mit dem LehrerInnenpaar von Sven-Torben, hinzu kommt der Facharbeiter Klaus mit Ehefrau Karin, Eltern von Maria und Peter.
    Nach langen Gesprächen eröffnet Facharbeiter Klaus den anderen, dass er nicht länger bereit ist hinzunehmen, dass seine Kinder vom dem „islamischen Migrantentpack“ verprügelt und abgezogen wird. Bevor Ehefrau Maria zustimmem kann ruft das LehrerInnenpaar: „Mit Nahtsies wie ihnen wollen wir nichts zu tun haben“ und verlässt mit der alleinerziehenden Mutter von Lisa-Marie die Runde.

    Bei den nächsten Wahlen wählt LehrerInnenpaar und Alleinerziehende Rot-Grün, die einen wegen den ach soo gefährlichen Atooomstrahlen und dem immer extremer werdenden Klimawandel und die Alleinerziehende wegen der Kinderbetreuung, die gewährleistet, dass sie 8 Stunden malochen kann.

    Facharbeiter Klaus mit Ehefrau Karin wählen überhaupt nicht, wen sollten sie auch wählen?

    Die Dressur-Eliten aber können sich die Hände reiben, die Entsolidarisierung des Volkes erfolgtreich vorangetrieben zu haben.

  57. Zu: #21 Demokratischer Beobachter
    Dem kann ich mich nur anschließen! Es sind in der Tat keine Verbrecherbanden aus der Schweiz, Finnland oder Österreich, die Deutschland bedrohen, sondern vor allem die Zigeuner und Migranten aus den islamischen Ländern. Auch möchte ich hier einmal zugunsten der Rumänen und Bulgaren sprechen: diese ausgesprochen herzlichen und gastfreundlichen Menschen, die wir von unseren Familienurlauben her ausgesprochen schätzen, haben mit der intensiven Einbruchskriminalität sogenannter „Rumänen und Bulgaren“ rein gar nichts zu tun!!!! Das sind hauptsächlich Zigeuner, die mit den entsprechenden Staatsbürgerschaften ausgestattet sind und eben KEINE normalen Bulgaren und Rumänen! Das muß man mal deutlich sagen!

  58. #65 Rucki (17. Apr 2013 09:33)

    Ja, und zwei Jahre später wird Lisa-Marie Opfer einer Gruppenvergewaltigung und Sven-Torben ins Koma getreten!

  59. Ich dachte das war bloß ein Märchen
    “ Ali Baba und die vierzig Räuber “ auf die
    Räuberhöhle mit all den Schätze bin ich mal gespannt

  60. #59 Ulrich Lenz (17. Apr 2013 09:03)

    Ich glaube nicht, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Islam/Koran und Jugendkriminalität im Migrationsbereich gibt.

    Sei Ihnen belassen, ich frage mich nur wieso Sie sich im direkt nachfolgenden Satz widersprechen:

    Weltweit ist es meines Wissens noch keiner Gesellschaft gelungen ihre muslimische Minderheit erfolgreich zu integrieren. Das Bekenntnis zum traditionellen Islam mit Scharia etc. führt zwangsläufig zur Bildung von Nebengesellschaften innerhalb des Aufnahmelandes.

    Es ist also noch nie gelungen Moslems erfolgreich zu integrieren. Wieso nicht? weils im Koran steht. Das soziale Abseits wird natürlich durch den Koran gefordert und gefördert. Wie Sie richtig anmerkten ist das Ergebnis Kriminalität (das betrifft mitnichten nur „Jugendliche“)

    Das nennt sich Kausalkette.

    Ich glaube nicht, dass die muslimischen Religionsgruppen in Deutschland das Treiben dieser Jugendbanden gutheißen.

    Wer sich nicht entschieden dagegen auflehnt (das machen weder einzelne Moslems, noch die organisierten Zentralräte) stimmt der ausufernen Gewalt zu. Schweigen heisst Zustimmung.

    Die Argumentation von Herr Stürzenberger ist konsistent.

  61. „Ich glaube nicht, dass die muslimischen Religionsgruppen in Deutschland das Treiben dieser Jugendbanden gutheißen.“..

    Sie tun auch nichts dagegen, oder! Sie distanzieren sich auch nicht!

    Außerdem, laut Koran sind wir minderwertig, deswegen haben diese Kinder auch keinen Respekt vor uns.

    Aber das eigentliche Problem ist doch, das diese Menschen sich nicht wehren. Sie sollten es aber, und zwar kräftig. Helfen würden schon zwei Dobermänner und eine Nachbarschafts-Patrouille, funktioniert woanders auch. Ich persönlich habe eine Bulldogge, und werde seit dem nicht mehr belästigt, die machen alle schön brav einen bogen!

  62. 4(!) Haupttäter, 50(!) bekannte Opfer. Wenn ich die Väter und großen Brüder der Opfer dazurechne ist das Kräfteverhältniss etw 4 zu 125.

    Sorry Leute, aber wenn ihr das nicht geregelt kriegt, den vier Spakos klar zu machen, das es eine ganz schlechte Idee ist andere auszurauben, dann habt ihr es auch nicht anders verdient.

  63. OT:

    Koennte hier jemand eine ordentliche Druckvorlage fuer PI-NEWS Aufkleber erstellen und online stellen?

  64. Michael, man wird dich einsperren, wenn du so weiter machst. Natürlich wissen wir alle, dass du recht hast, aber woher nimmst du den Mut? Woher weisst du, dass dich morgen nicht irgendwelche Arschlöcher angreifen oder einfach umbringen? Wer schützt dich? Wenn man keine große Organisation hinter sich hat, muss man auch vorsichtig sein können, taktieren, abwägen. Du läufst ins offene Messer! Wenn auch zigtausende PT-ler hinter dir stehen, in der Realität steht kaum jemand hinter dir!

  65. #65 Dracullus (17. Apr 2013 09:31)
    Erschütternde Nachrichten, jetzt schon im ehemals beschaulichen Bonn!

    Das ergibt sich daraus, dass Bonn als einstige Hauptstadt eine verhältnismässig reiche Kommune war und dadurch relativ grosszügig mit Sozialleistungen war – was sich schnell in den entsprechenden Kreisen herumsprach und Bonn dadurch einen Zuzug von Fachkräften erlebte.
    Die gleiche Entwicklung erlebte bereits in den 90ern das hessische Hanau – der Fachkräftezuzug nahm solche Züge an, dass am helllichten Tag am Grimm-Denkmal offen mit harten Drogen gehandelt wurde, ohne dass weit und breit ein Ordnungshüter zu sehen war. Insoweit ist die Entwicklung in Bonn nichts besonderes, es dauerte halt nur etwas länger, bis die „Normalität“ auch dort ankam. .

  66. „Die Nordrheinwestfalen können sich fragen, ob sie von Deppen oder Verrätern regiert werden.“

    Das Problem ist: Die wurden von denen gewählt, völlig freiwillig und absolut geheim.
    Trotz einer landesweit bekannten Alternative namens ProNRW. Aber die sind ja rechts, das geht gar nicht. Dann schon lieber ausrauben lassen.

    Die Deppen sind die Wähler selbst. Übrigens auch die Nichtwähler und ganz besonders schlauen Ungültigwähler. Mit sowas habe ich kein Mitleid.

  67. #64 quarksilber (17. Apr 2013 09:29)
    Ich als Bonner kann dazu folgendes sagen:

    Wenn es um Bonn schon so schlimm steht, dann will ich nicht wissen wie es in ganz anderen Gegenden von NRW aussieht.

    In Hessen fallen mir spontan mindestens zwei Gegenden ein, die sollte man nach Möglichkeit zu bestimmten Zeiten auch mit dem Auto meiden.

  68. #67 Eurabier (17. Apr 2013 09:34)

    Ja, und zwei Jahre später wird Lisa-Marie Opfer einer Gruppenvergewaltigung und Sven-Torben ins Koma getreten!

    Das sind dann aber „Einzelfälle“.

  69. Das ist alles gewollt geplant.

    Ein Zitat von Angela Merkel am 03.02.2003 im Präsidium der CDU:

    „Es ist Aufgabe der Politik, das Bedrohungsgefühl in der Bevölkerung zu stärken“

    Wie man sieht wird hart daran gearbeitet.

    2017 Jakob Augstein wird Bundespräsident

  70. #60 Ulrich Lenz (17. Apr 2013 09:03

    1. …..“Ich glaube nicht, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Islam/Koran und Jugendkriminalität im Migrationsbereich gibt….“
    Doch es hat damit etwas zu tun! denn die Täter berufen sich auf „Allah „ und „ beseitige den Ungläubigen „
    ———

    2. Ich glaube nicht, dass die muslimischen Religionsgruppen in Deutschland das Treiben dieser Jugendbanden gutheißen.
    Haben Sie irgendwann zu diversen Überfällen und Tottretens, schon mal eine Entschuldigung gehört? Bei Jonny.K wurde gesagt , „ was musste er sich denn einmischen „ oder bei Daniel aus Weyhe , ein Streitschlichter , keine Reue , keine Entschuldigung , auch hier wieder nur „ wer weiß was da noch war „ solche Sätzen kommen von den Türkischen vereinen !

  71. #16 20099   (17. Apr 2013 06:59)
    Das ist keine Jugendgewalt sondern Ausländerkriminalität! Und deswegen ist eine Bekämpfung dieser unhaltbaren Zustände nicht mit Jugend-Sozialarbeit oder Kuscheljustiz machbar sondern nur durch knallharte Abschiebung!

    Und wovon soll die Migrationsindustrie dann noch leben?

  72. Die Polizei Berlin fahndet nach diesen Tätern:
    http://www.berliner-kurier.de/polizei-prozesse/polizei-fahndet-nach-brutalos-versuchter-totschlag—wer-kennt-diese-maenner-,7169126,22385818.html?google_editors_picks=true

    Die „Täter“ sind nicht konkret beschrieben, das BVG-Video drängt aber den rassistischen Schluss zu, dass es sich wohl nicht um Nordländer oder Biodeutsche handelt.

    Hinweise nimmt die 1. Mordkommission beim Landeskriminalamt Berlin in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664 – 911 101 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

  73. Ich wohne in Hamburg !Das Kriminalitätsgeschehen ist fest in ausländischer Hand .Wenn bei uns gechossen ,gestochen und geprügelt wird ,liest man fast nur noch ausländische Namen.Der SPD-Ministerpräsident Olaf Scholz äussert sich dazu aber niemals,weil es nicht in das politisch-ideologische Weltbild der Partei passt.Auch die SPD glänzte letztes Jahr mit einem Aktionstag gegen „RECHTS“ !

  74. gibt es doch sogar schon in norddeutschen Kleinstädten. In Uelzen ( NDS)war es die sog. „Douglas Bande“, so genannt weil die sich immer vor der örtlichen Douglas Filiale getroffen haben.
    Die haben das ganze Register gezogen, von Bedrohung von Jorunalisten der örtlichen Zeitung bis zu Zeugenbeeinflussung.

    Der NDR hat sogar eine Sondersendung gebracht zum Thema, freilich ohne den ausländischen Hintergrund der Täter zu nennen.

    Guckst Du hier:

    http://www.az-online.de/lokales/landkreis-uelzen/uelzen/was-lassen-hier-uelzen-zu-1524340.html
    http://www.az-online.de/lokales/landkreis-uelzen/uelzen/gefaehrliche-koerperverletzung-polizei-ermittelt-wieder-gegen-douglas-bande-2491204.html
    http://www.az-online.de/lokales/landkreis-uelzen/uelzen/polizei-ermittelt-erneut-gegen-douglas-bande-2490256.html
    http://www.merkur-online.de/aktuelles/welt/douglas-bande-terrorisiert-uelzen-1604270.html

  75. #69 Eurabier (17. Apr 2013 09:34)

    #65 Rucki (17. Apr 2013 09:33)

    Ja, und zwei Jahre später wird Lisa-Marie Opfer einer Gruppenvergewaltigung und Sven-Torben ins Koma getreten!
    **********************************************

    meine Tochter hat jetzt mit dem Kickbox Training angefangen

  76. Weh, wenn sich in dem Schoß der Städte
    Der Feuerzunder still gehäuft,
    Das Volk zerreißend seine Kette,
    Zur Eigenhilfe schrecklich greift!
    Freiheit und Gleichheit hört man schallen,
    Der ruh`ge Bürger greift zu Wehr,
    Die Straßen füllen sich, die Hallen,
    Und Würgerbanden ziehn umher.
    Nichts Heiliges ist mehr, es lösen
    Sich alle Bande frommer Scheu,
    Der Gute räumt den Platz dem Bösen,
    Und alle Laster walten frei.
    Weh denen, die dem Ewigblinden
    Des Lichtes Feuerfakel leihn!
    Sie leuchtet nicht, sie kann nur zünden
    Und äschert Städt und Länder ein.

    Auszugsweise Fr. v. Schillers Glocke.
    Streiche: „Der Feuerzunder“
    Setze: „Multikulti“

  77. #86 zarizyn (17. Apr 2013 10:41)

    meine Tochter hat jetzt mit dem Kickbox Training angefangen

    Klären sie vor allem ihre Tochter auf, welche (lebensgefährlichen) Risiken sich einstellen können, wenn sie eine Freunschaft mit einem muslimischen Jungen eingeht.

    Infoseiten im Internet gibst es zu genüge.

    Mit ca. 10 bis 11 Jahren sollte man die Mädels dafür sensibilisieren.

  78. Sogar wenn es 99% wären, hätten die linksverdrehten Spinner noch immer den 1% um zu sagen: „Ja es sind nicht nur Migranten du Nazi!“ Wären es 100% so würden die sagen, die Nichtmigranten sind schuld durch Provokation.. aber dennoch wachen auch Menschen mit gesundem Denken auf und das ist auch nicht aufzuhalten! 🙂

    Obwohl, mich stört die Bezeichung „Migrant“ hierbei etwas. Jeder weiß, dass es sich von den 90% Migranten um mindestens 85% Moslems handelt!!!

  79. Die Eltern machen offensichtlich etwas falsch.

    Sie gehen alleine zur Polizei und es passiert nichts.
    Und sie gehen vernetzt zur Polizei und es passiert auch nichts.

    Wenn Mohammedanerchen was wollen, die bekommen es.
    Die bekommen sogar Hilfe, wenn sie garnicht danach schreien.

    Die veranstalten Beerdigungs-Massenaufmärsche zur Machtdemonstration, wenn eines der Talente sich ein beissendes Opfer raussucht und eingesargt werden muss.

    Die bekommen Sozialarbeiter und andere Hilfsindustrielle zum Hinternwischen zur Seite gestellt, nachdem sie ein Opfer zertreten, einen Kiosk geplündert oder die Kinder ihrer Ernährer beraubt haben.

    Die *icken -verbal, wie ich hoffe- regelmässig die Mütter und Töchter von Polizei, Politik und von Sozialindustriellen und denen wird geholfen.

    „Wer ein tadelloses Mitglied einer Ochlokratie sein will, der muss zuerst eines sein: Pöbel.“

    Frei nach Einstein.

  80. Das kann nicht sein, sonst wäre die gestrige Sendung in KULTURZEIT über wachsende Neonazi-Kriminalität s o nicht gesendet worden, weil der Anteil prozentual ja im Vergleich zu den in o.g. Artikel genannten Prozentzahlen zu gering und also nicht erwähnenswert wäre!

    Oder hat da jemand die falsche Brille aufgesetzt?

  81. #86 zarizyn (17. Apr 2013 10:41)

    meine Tochter hat jetzt mit dem Kickbox Training angefangen

    Nach etwas mehr als 20 Jahren als aktiver Ringer rate ich DRINGEND davon ab, zu meinen, mit Kampfsporttraining oder Selbstverteidigungskursen ist man bei Begegnungen der dritten Art mit Testosteron-und Adrenalingesteuerten „männlichen Jugendlichen“ gegen jede Gefahr gewappnet.

  82. #93 xtina (17. Apr 2013 11:42)
    diese Zahlen können nur Gutmenschen überraschen. Obwohl nee die lügen sie sich schön und ignorieren sie

    Da muss in Windeseile ein Herr Professor aus Hannover oder die Friedrich-Ebert-Stiftung herbeigeholt werden, um mit einer Studie zu belegen, dass die Zahlen im Artikel nicht stimmen können.

  83. Bonn scheint im Strudel der Jugendgewalt zu versinken, und die Justiz sieht offensichtlich tatenlos zu.

    Dieser Aussage muss ich leider energisch widersprechen.

    Die Justiz in Bonn leistet hervorragende Arbeit, um die Sicherheit ihrer Bürger und BürgerInnen zu gewährleisten.

    Dabei schreckt sie auch bei harmlosen Delikten nicht vor drakonischen Strafen zurück, wie dieses Beispiel zeigt:

    Geschlossenen Bahnübergang überquert – 67-Jährige soll 373 Euro zahlen

    ….
    Drei uniformierte Beamte hätten sich in einem Hauseingang versteckt und den Gleisübergang beobachtet….

    Noch Fragen?

  84. Eltern versuchen sich zu vernetzen, weil

    Da das voll >nazi< ist, müssen die aufpassen. Staatsschutz und Justiz werden die nicht tatenlos zusehen. Nichtmuslimische bandenmäßige Selbstjustiz geht ja wohl gar nicht im grünen Reich

  85. #10 Rascasse10 (17. Apr 2013 05:34)
    Arabisch/türkische Abzieher machen die Städte unsicher (mein Sohn war auch schon einmal betroffen) und der Verfassungsschutz überwacht PI und Die Freiheit. Unfassbar!!!!!

    Das bedeutet für uns: die Reihen dicht geschlossen halten! Kein ‚Ein knicken vor diesen Verfassungsfeinden in der Regierung und dem bayerischen Verfassungsschutz‘! Obwohl ich kein Mitglied in „Die Freiheit“ und den sonstigen islamkritischen Vereinigungen bin, beteilige ich mich regelmäßig an der Unterschriftensammlung gegen das „ZIE-M“. Nach dieser schändlichen Einordnung als verfassungsfeindlich sage ich: Jetzt erst recht! Diesen Brüdern muss Einhalt geboten werden in ihrer maßlosen Gier , sich das Grundgesetz nach ihrem Geschmack umzubiegen!
    Im Grundgesetz ist vom „Wohl des deutschen Volkes“ die Rede und nicht vom Wohl der zufällig hier zugereisten Menschen aus aller Welt! Dass diese den allen Menschen zustehenden Schutz auf Unversehrtheit für Leib und Leben genießen, ist selbstverständlich! Dass diese aber alle Anspruch auf dauerhaften Aufenthalt und finanzielle Rundumversorgung in Doischelan haben, ist keineswegs grundgesetzlich gesichert!
    Wer hier ist und sich nicht benehmen kann oder nicht in der Lage ist, irgendetwas zum Gemeinwohl beizutragen, kann sich in die Sozialfürsorge seines Heimatlandes begeben – zumal ja angeblich keine ausreichende „Willkommens Kultur“ in Doischelan besteht! Also, wir halten bestimmt keinen hier fest! Was hält euch alle denn hier?
    Übrigens erhielt ich bei der letzten Sammlung u. a. die Unterschrift eiens „farbigen“ Nigerianers, eines türkischstäömmigen Griechen sowie einer jüdin! Alles sozusagen unter dem Gegröle „Ihr seid Rassisten“ der Linkscverdrehten „Gegendemonstranten“! Wie peinlich ist das denn?

  86. #97 Dirty Harry (17. Apr 2013 12:06)

    Na hoffentlich war es ein Biodeutscher, sonst muss der OB Nimtsch sich ja noch offiziell entschuldigen.

  87. „Längst haben Jugendrichter und -staatsanwälte die Jugendkriminalität als gesellschaftliches Problem erkannt und die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft zum Handeln aufgefordert.“
    Ich glaube ich lese nicht richtig: Jugendrichter fordern „Politik und Gesellschaft“ zum Handeln auf! Wie wäre es denn liebe Richter-Innen mit anständigen Maximalstrafen, die nach dem Gesetz möglich sind?
    Schluss mit Sozialgedöns, Schluss mit Psychologenkram, Schluss mit Boxtraining! Einzelhaft, Knast im Ursprungsland wären die Mittel der Wahl mit Abschreckungswirkung.
    Und vor allem: vergessen Sie „Bewährung“!

  88. Das Problem mit den 90% wird bald sehr schnell gelöst.
    Einfach bei der Kriminalitätsstatistik die Aufschlüsselung nach Ethnie unterlassen, da das „rassistisch“ ist bzw. „der Fremdenfeindlichkeit in unserem Land vorschub leistet“. Wird in Teilen ja schon so gehandhabt.
    Da die Medien mittlerweile nur selten die Ethnie nennen(ausser es handelt sich um einen Deutschen) kommt man auch gar nicht auf die Ideen, dass bei Migranten die Kriminalitätsrate erhöht ist. Und wenn es dann doch jemand tut, ist er halt ein „rechtersextremer Spinner“, den man wegen Volksverhetzung anzeigen kann.

  89. Umfrage: 43 Prozent glauben nicht an Meinungsfreiheit

    Die Anti-Euro-Partei ist für die Union weniger gefährlich als für andere Parteien. Ihrem Argument, man könne sich nicht frei äußern, stimmt ein Drittel der Deutschen zu.

    Vor allem in der Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen zweifeln viele, dass man in Deutschland seine Meinung bei allen Themen offen sagen darf. 43 Prozent der Befragten verneinten dies, nur 41 Prozent glaubten an eine vollkommene Meinungsfreiheit.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-04/afd-eurokritiker-waehler-partei-umfrage-yougov

  90. Zitat aus dem Beitrag:

    …der rote Innenminister Ralf Jäger gab bekanntlich die Parole aus:
    “Der Koran ist das Werk einer friedlichen Religion”

    Der rote Innenminister Ralf Nazi-Jäger ist lediglich ein Groß- und Außenhandelskaufmann mit sehr begrenzter Berufserfahrung. Der Kerl folgt seiner Ideologie und keinem gesunden Menschenverstand und hat nicht nur von der Materie Islam und Koran keine Ahnung. Ein roter Apparatschik eben. Seine Kenntnisse unseres GG und der FDGO sind dabei nur rudimentär ausgeprägt (verliert jedes Verwaltungsgerichtsverfahren zu Demos von Pro NRW und meint auch öffentlich, „Meinungsfreiheit ja – aber nicht um jeden Preis.“

    Die Nordrheinwestfalen können sich fragen, ob sie von Deppen oder Verrätern regiert werden. Vielleicht trifft ja auch beides zu. Aber sie haben es sich selbst ausgesucht.

    Meine Meinung: Es sind veräterische DeppInnen, die ihr zerstörerisches Werk in aller Offenheit ausführen. Der Landeshaushalt wird immer wieder als nicht verfassungskonform abgestraft und kaum einen Bürger juckt’s, trotzdem werden die drei Furien wiedergewählt.
    Da kann man nur hoffen, dass die AfD demnächst diesen Haufen in Düsseldorf kräftig aufmischt.

  91. #59 Ulrich Lenz (17. Apr 2013 09:03)
    Teilzitat
    Ich glaube nicht, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Islam/Koran und Jugendkriminalität im Migrationsbereich gibt.

    Das Bekenntnis zum traditionellen Islam mit Scharia etc. führt zwangsläufig zur Bildung von Nebengesellschaften innerhalb des Aufnahmelandes. Und damit ist die soziale Außenseiterrolle für viele Jugendliche bereits vorprogrammiert. Das Ergebnis ist oftmals Jugendkriminalität.

    Teilzitatende
    „Soziale Aussenseiterrolle…..vorprogrammiert. Lesen Sie den Koran und stellen Sie sich vor, dass es durchaus Menschen gibt, die das ernst nehmen. Und eben Ungläubige ohne schlechtes Gewissen überfallen und bestehlen oder sogar töten. Als Schwerbehinderter bin ich 10x mehr „sozial ausgegrenzt“ als ein junger männlicher Mohammedaner. Die sind bestens vernetzt und haben jede Menge Kumpels. Wo sehen Sie da eine soziale Aussenseiterrolle? Die sehe ich mittlerweile mehr bei deutschen, vereinzelten Jugendlichen, die jeden Tag mit der moslemischen Gewalt leben müssen. Sie sind Sozialarbeiter? Na denn… 🙁

  92. Heute Morgen, auf meinem Weg zur Arbeit, wo ich an einer Schule, genau zwischen Berlin- Mitte und Kreutzberg vorbeikomme, sehe ich plötzlich zwei Polizeiwagen mit Blaulicht auf die Schule zu rasen. Kinder mit Lehrern auf dem Schulhof und dann frage ich mich schon, was denn da wieder los war?

    Wetten das mal wieder nichts in dem Polizeinachrichten stehen wird.

  93. Der Artikel ist insgesamt gut. Als Rheinländer muss ich anmerken, dass es Rheinländer und Westfalen gibt, so wie es Bayern und Franken gibt. Nordrheinwestfalen gibt es nicht.

  94. #60 Ulrich Lenz (17. Apr 2013 09:03)

    Sorry, Herr Stürzenberger:
    So sehr ich Sie als Parteifreund schätze, aber das geht mir jetzt etwas zu weit. Ich glaube nicht, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Islam/Koran und Jugendkriminalität im Migrationsbereich gibt.

    Weltweit ist es meines Wissens noch keiner Gesellschaft gelungen ihre muslimische Minderheit erfolgreich zu integrieren. Das Bekenntnis zum traditionellen Islam mit Scharia etc. führt zwangsläufig zur Bildung von Nebengesellschaften innerhalb des Aufnahmelandes. Und damit ist die soziale Außenseiterrolle für viele Jugendliche bereits vorprogrammiert. Das Ergebnis ist oftmals Jugendkriminalität.
    Ich glaube nicht, dass die muslimischen Religionsgruppen in Deutschland das Treiben dieser Jugendbanden gutheißen.

    Es ist völlig unerheblich, ob so ein migrantischer Kopftreter einen Blick in den Koran geworfen hat, oder nicht.

    Sie schreiben ja selbst, dass Mohammedaner immer und überall abgeschottete Gegengesellschaften bilden.

    Das steht im Koran, ist damit ein Befehl Allahs und das wird in diesen Gesellschaften so gelebt.

    Ebenso, wie in diesen Gesellschaften von den Alten an die Jungen weitergegeben wird, dass man vor uns Ungläubigen, Scheinefleischfresserm Hurenkindern usw. keinen Respekt haben muss.
    So stehts im Koran, so ist das in diesen Gesellschaften zum unbewussten kulturellen Grundwert geworden.

    Der Islam greift seit 1400 Jahren direkt in das gesellschaftliche Leben dieser Menschen ein und formt deren Gesellschaften, deren Wert-, Moral- und Ehrvorstellungen nach koranischen Grundsätzen.

    Diese koranischen Grundsätze sind in diesen Kulturen dermassen verfestigt, dass diese Grundsätze gelebt und an die Kinder weitergegeben werden, auch wenn diese Leute und ihre Kinder nie einen Blick in den Koran geworfen haben.

    Und ja, die Salafisten um den schrägen Vogel kritisieren das Verhalten dieser Kopftreter.

    Aber nur, um deren Verhalten dazu zu benutzen, die Scharia einzuführen, wie Vogel in einem seiner berüchtigten Videos der Kanzlerin ernsthaft vorschlug.

  95. Ich bin sicher, hätte man auf der gleichen Bahnstrecke an einer Haltestelle einen PI Aufkleber gefunden, würde bereits der Staatsschmutz ermitteln und Hausdurchsuchungen wegen Sachbeschädigung anfordern.

  96. #90 Rucki (17. Apr 2013 11:30)

    #86 zarizyn (17. Apr 2013 10:41)

    meine Tochter hat jetzt mit dem Kickbox Training angefangen

    Klären sie vor allem ihre Tochter auf, welche (lebensgefährlichen) Risiken sich einstellen können, wenn sie eine Freunschaft mit einem muslimischen Jungen eingeht.

    Infoseiten im Internet gibst es zu genüge.

    Mit ca. 10 bis 11 Jahren sollte man die Mädels dafür sensibilisieren.
    ***********************************************

    hab ich schon gemacht und wiederhol das auch ständig, sie ist sehr tierlieb und ich bring dann immer auch das Beispiel mit “ Hund ist haram“.
    Zum Glück wohnen wir in einem fast unbereichertem Gebiet, auf dem Gymnasium gibt es kaum Kinder mit ausländischen Wurzeln, und der Moslem-Anteil, glaub ich zumindest, ist verschwindent gering bis nicht vorhanden.

  97. Die Eltern müssen sich dahingehend verständigen, dass ihre Kinder/Jugendlichen so ausgestattet sind:

    Billigste PrePaid-Handies/Smarties Abgewrackte, aber natürlich voll funktionsfähige Gurken-Fahrräder
    No Name-Schuhe
    No Name-Klamotten/Sportsachen/Sporttaschen
    No Name-Rucksäcke oder gebrauchte Markenware der vorletzten Saison

    Unsere Kinder/Jugendlichen müssen sich von den voll und affig ausstaffierten Migranten-Jugendlichen abgrenzen. Jede/r Voll-Asi hat doch heute ein I-Phone. Wie uncool.

    Nur wer den Marken-Fetischismus nicht nötig hat, ist wer. Da muss die Reise hingehen. Und wenn sich alle einig sind, finden unsere Kinder/Jugendlichen das auch gut und machen gerne mit, gerade wenn sie gebranntes Kind sind und Angst vor den Banden haben.

    Die Migranten-Jugendlichen brauchen doch ganz dringend Statussymbole, um sich aufzuwerten, weil sie sich so klein und mickrig fühlen. No Name-Ware interessiert die doch nicht die Bohne. Von daher lassen sie voraussichtlich von denen ab, die nicht so tolle und teure Sachen haben. Darin sehe ich eine Chance, dass unsere Kinder/Jugendlichen davonkommen.

    Reden nützt ja nichts, man muss die Migranten-Gaunertruppen einfach austricksen.

  98. #41 UltraorthodoxerUnglaeubiger
    @#36 wildehilde (17. Apr 2013 08:11):
    Das Problem in der BRD ist, dass unsere Justiz auf Resozialisierung ausgerichtet ist – die Bestrafung steht nicht im Vordergrund.
    #32 Heimat
    Deutschland wird gegen den Willen der Deutschen in einen Vielvölkerstaat mit einem beträchtlichen moslemischen Bevölkerungsanteil umgewandelt.

    Also genau umgekehrt, weil das so sein soll werden besagte Klientel nicht dementsprechend bestraft. Und so wurde die Resozialisierung erfunden, aber nur für mit Migrations Hintergrund sonst würde sich ja das Ziel wieder aufheben.

  99. #95 Das_Sanfte_Lamm

    Bei mir hat es bisher ausgereicht, einen resoluten und absolut selbstsicheren Eindruck zu machen. Meine Ausstrahlung sagt: „Bei dem gibt’s massiven Widerstand“. Und bei Widerstand, der ja für Moslems total überraschend ist, ziehen sie ganz schnell den Schwanz ein: „Allah hat uns verlassen!“. Meine Erfahrung. Ein grosser Hund und Pfefferspray in der Tasche geben einem zusätzlich Sicherheit.

  100. In Deutschland werden Millionen Gewaltdelikte pro Jahr begangen. Die Polizei allein kann und will uns hiergegen nicht helfen, da es nicht genügend Polizisten gibt und zudem die meisten Polizisten nicht auf der Straße sind, sondern in ihren Büros.

    Gleichzeitig ist es uns Bürgern aber verboten, uns selbst zu beschützen, insbesondere uns gegen Kriminelle zu bewaffnen.

    Fazit: Uns Bürgern wird von unserer Regierung eines der wichtigsten Menschenrechte, nämlich SICHERHEIT, vorenthalten (verweigert).

    Lösung: Waffenfreiheit

  101. Ahnungslose Gutmenschen wenden oft ein, dass der Koran zwar viel Hass, Krieg und Gewalt gegen Andersgläubige enthalte, er (= der Koran) sich dabei jedoch nicht sonderlich von Krimis, Horror- und Actionfilmen unterscheide.

    Diese Gutmenschen übersehen dabei jedoch, dass es sich bei dem Koran nicht um irgendein beliebiges Buch handelt, sondern um das „heilige“ Buch aller Muslime. Als solches ist es (im Gegensatz zu Krimis, Horror- und Actionfilmen) für alle Moslems absolut VERPFLICHTEND.

    Ein Moslem kann es also nicht etwa wie einen schlechten Film einfach ausstellen.

    Hinzu kommt, dass sich die meisten Zuschauer von Krimis, Horror- und Aktionfilmen mit dem guten Helden und nicht mit dem Bösewicht identifizieren. Alle echten Moslems hingegen identifizieren sich mit Mohammed. Und Mohammed war ein Bösewicht.

    Kurz: Alle echten Moslems haben als Leitfigur den bösen Mohammed.

  102. Eltern! Nicht nur vernetzen!
    Initiative gründen: „Gegen Ausländergewalt“
    Initiative = Bürgerwehr
    Sporadisch Streife laufen
    Bei akutem Anlaß Kulturbereicherer tatkräftig von westlichen Werten überzeugen!
    Was anderes hilft nicht mehr!

  103. „Die Nordrheinwestfalen können sich fragen, ob
    sie von Deppen oder Verrätern regiert werden.
    Vielleicht trifft ja auch beides zu. Aber sie
    haben es sich selbst ausgesucht.“

    Richtig. Vielleicht tritt erst ein Lernprozess
    bei der Bonner Bevölkerung ein, wenn jede Frau
    vergewaltigt und jeder Mann zusammengeschlagen
    wurde. Anders sind die Wahlergebnisse in Bonn
    nicht zu erklären. Das ist traurig, aber wahr.

  104. Unser toller Rechtsstaat wartet einfach darauf, daß so ein Knilch abgeknallt oder niedergestochen wird, um dann mit voller Härte den bösen Nazi-Deutschen etliche Jahre ins Gefängnis zu stecken.

  105. Es bleibt zu hoffen, dass aus der Vernetzung der Eltern entsprechende Gegenmassnahmen entstehen. Wenn der Staat nicht hilft, muss man sich selbst helfen. Und je mehr mitmachen, desto besser.

  106. Die Religion dieser Individuen spielt meiner Meinung nach eine weniger große Rolle bei den kriminellen Handlungen dieser Bande, als in dem Artikel dargestellt. Oder glauben Sie wirklich, dass diese Personen den Koran kennen und sich auf ihn berufen?

    Vielmehr ist dies ein kulturelles und soziales Problem, was auch auf die Herkunft und die Lebensumstände sowie das soziale Umfeld zurückzuführen ist. Die Ablehnung unserer Kultur kann nicht ausschließlich auf Religion zurückzuführen sein, wenn auch zu großen Teilen, aber dennoch sollte hier die Kultur nicht vergessen werden. Aber das Hauptproblem wurde von Ihnen auch schon erkannt, nur nicht hinreichend mit diesem spezifischen Fall in Verbindung gebracht:

    Nicht der Islam ist an diesen Zwischenfällen schuld, sondern unsere Akzeptanz dieser: Unser Rechtssystem versagt. Normalerweise sollte es zur Prophylaxe solcher Ereignisse nur zwei Optionen geben:
    1. Die Kriminellen werden von der Gesellschaft isoliert und unschädlich gemacht (Gefängnis oder Ausweisung)
    2. Die drohende Strafe verhindert die Verbrechen durch Abschreckung.

    Aber unsere Justiz gibt uns zum Abschuss frei, da ist es egal, ob die Eindringlinge muslimisch, buddhistisch oder sonst etwas sind.

    Das heißt nicht, dass ich nicht glaube, dass es gewisse kulturell, religiös oder ethnisch zusammenhängende Personengruppen gibt, die die Schwächen unserer Justiz besonders häufig ausnutzen.
    Und das soll auch nicht heißen, dass ich die schleichende Islamisierung der westlichen Welt nicht erkenne! Aber ich vermisse in diesem Artikel die sachliche Logik.

  107. #7 Puseratze (17. Apr 2013 04:43)

    „Endlich vernetzen sich die Eltern!!!
    Darauf habe ich gehofft, wenn das jetzt richtig angestellt wird, werden viele diesem Beispiel folgen!
    Das Maß ist voll und nicht nur in Bonn.
    Wir müssen unsere Kinder selbst schützen, da der Staat offensichtlich nicht gewillt und nicht in der Lage ist dies zu tun.“

    Mir ist nicht so ganz klar, was ich mir unter „vernetzen“ vorstellen darf.
    Geht das über die Ebene gegenseitigen Wundenleckens und Advokatenempfehlens hinaus?

  108. #124 Brennus (17. Apr 2013 18:28)

    „Unser toller Rechtsstaat wartet einfach darauf, daß so ein Knilch abgeknallt oder niedergestochen wird, um dann mit voller Härte den bösen Nazi-Deutschen etliche Jahre ins Gefängnis zu stecken.“
    Mit diesem Hintergrundwissen kann es doch nur eine richtige Schlußfolgerung geben.
    Wenn schon nicht zu vermeiden, dann muß es sich wenigstens lohnen.

  109. da macht der „Gauckler“
    die Augen zu?
    und
    Wie kann die CDU im Wahl o Meter
    über 30% kommen?
    IRRE-danke m.f.g.

Comments are closed.