Die Nachricht der letzten Tage, dass die grüne Partei in den Umfragewerten von 15 auf 13 Prozent abgesackt ist, könnte allzu leicht als bloße „Stimmungsschwankung“ verkannt werden. Tatsächlich signalisiert dieser für sich genommen unspektakuläre Knick, dass die sogenannte Ökopartei, die stets einen exzessiv linken, kunterbunt verpackten Ideenmix zwischen spießigem Antikapitalismus und arriviertem Luxusgehabe kultivierte, ihren historischen Gipfel überschritten hat.

Das kontinuierliche Anschwellen der Grünen in den vergangenen Monaten und im Prinzip den vergangenen Jahren, legt eben nicht einfach nur die berühmte Atempause ein, sondern diesmal läuft etwas anders: Die unsympathische andere Seite der Grünen, die der Besserwisser, die der naseweisen und aggressiven Alleswisser, der Scharfrichter und der Oberlehrer mit der dreißigjährigen Geschichte einer unendlichen Kette von bösen Irrtümern und Verfehlungen im Gepäck, wird plötzlich in der Öffentlichkeit, aber eben auch bei den Grünen selber in einer neuen Qualität wahrgenommen. Schienen die Ökos bisher unschlagbar, so als hätten sie im Blut des von ihr erlegten Drachens gebadet, zeigen sie jetzt eine offene Flanke.

Die grünen Erben der 68er-Bewegung, die das Koordinatenkreuz dieser Gesellschaft mit ihren permanenten „Kulturrevolutionen“ (in dem sogenannten roten Jahrzehnt von 1967 bis 1977) erfolgreich und nachhaltig zerstört hat, ziehen diese Gesellschaft mit ihrer stimmenmäßig vergleichsweise klein erscheinenden grünen Partei und deren notorischer Minderheiten-Politik seit dreißig Jahren am Nasenring durch die öffentliche Arena… (Fortsetzung bei Bettina Röhl in der WiWo!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

55 KOMMENTARE

  1. Wer es sehen wollte, wer die Aussagen und Widersprüche dieser Partei zur Kenntnis genommen hat, dem war schon lange klar, was die Grünen tatsächlich sind: Eine linksextreme, der Gewalt zugeneigte, antidemokratische Parte, die längst verboten sein müsste.

  2. Dass sich die Zahl der Lemminge, die in der gutmenschlichen Parallelwelt kuscheln, wirklich verringern sollte, glaube ich kaum.

  3. http://www.spiegel.de/politik/ausland/paris-verdaechtiger-nach-angriff-auf-soldate-in-paris-gefasst-a-902472.html

    Ein 22 Jahre alter Mann ist nach der Messerattacke auf einen französischen Soldaten in Paris festgenommen worden. Laut der Agentur AFP soll es sich bei dem Verdächtigen um einen „radikalen Muslimen“ handeln.

    Wundert denn das noch???
    Der hat wohl die falsche Übersetzung gelesen. Merke: Arabisch kann man auch nicht richtig ins französische Übersetzen…

  4. #4 marsiny (29. Mai 2013 10:28)

    bitte bitte der Herr: Dieses Recht hat sich bereits der Islam vor 1400 Jahren patentieren lassen.

  5. Die Grünen sind wie die Blätter an den Bäumen, erst grün, dann im Herbst gelb und dann braun. Letztlich braun, das ist das Ziel des Grünen. Am Ende abfallen von den Ästen, die sie tragen, den Boden bedecken und nass die Leute zu Fall zu bringen.
    Ich bitte die Blätter der Bäume und diese selbst um Entschuldigung für diese Metapher.

  6. Die Artikel von Bettina Röhl sind sowohl inhaltlich als auch stilistisch immer ein wahrer Hochgenuss.

  7. Diese linke Partei, repräsentier alles, was diese Gesellschaft kaputt machen soll.

    Wenn die Kinder schon auf die Welt kommen (obwohl die Frauen zum Töten der eigenen Kinder im Mutterleib animiert werden), dann sollen diese Kinder dem gesamten krankhaften Trieben dieser pathologischen Lehrer- und Beamtenpartei spätestens ab dem 1. Lebensjahr physisch und ideologisch z.B. in staatlichen Verwahranstalten unter Abwesenheit der Eltern zur Verfügung stehen.

    Wie kann man nur die Kranken dieser fürchterlichen Politkaste Grünnen/innen wählen????

  8. #4 marsiny (29. Mai 2013 10:28)
    Die Grünen sind die größte Mogelpackung Europas.

    Nein, nur die zweitgrößte. Die größte trägt Hosenanzug im maoistischen Schnitt und heißt Angela Merkel – von Manfred Kleine-Hartlage etwas weiter unten treffend charakterisiert.

    Zum Artikel: Gerne würde ich Bettina Röhls Optimismus teilen, jedoch halte ich das Absacken um zwei Prozent in Umfragen noch für ein allzu schmales Indiz.

  9. Zitat: „ihren historischen Gipfel überschritten hat“

    Da ist der Wunsch Vater des Gedankens.

    Wartet doch einfach die Bundestagswahl ab.

    Wenn „Die Partei“ bei Wahlen gewinnt, dann ist politisch Hopfen und Malz verloren.

  10. OT

    Auch das gibt es – und öfters als man denkt: Muslimische arabische Israelis, die die roten und braunen Antisemiten beschämen, in dem sie einfach davon berichten, wie das Leben in Israel wirklich ist – abseits der Hetze vom angeblichen „Apartheidsstaat Israel“:

    Während Antisemiten von „Israeli Apartheid“ rülpsen:
    Unterschiede bereichern das Leben – Ein gewöhnlicher Tag in Israel

    http://haolam.de/artikel_13481.html

  11. #7 FrankfurterSchueler (29. Mai 2013 10:35)

    Die Grünen sind wie die Blätter an den Bäumen, erst grün, dann im Herbst gelb und dann braun. Letztlich braun, das ist das Ziel des Grünen. Am Ende abfallen von den Ästen, die sie tragen, den Boden bedecken und nass die Leute zu Fall zu bringen.

    Ich bin spachlos, treffender geht es nicht.
    Hervorragend

  12. Bettina Röhl, gegen den Mainstream, großartig wie immer. Ihrem Vater, Klaus Rainer Röhl und ihrer Mutter, Ulrike Meinhof, muss man dankbar sein, ihm nicht für seine SED-gesponserte Subversion, ihr nicht für ihre Terror-Untaten, sondern dafür, dass sie dieses Baby, diese tolle Frau, gezeugt haben.
    Der Apfel fällt hier, Gott sei Dank, weltanschaulich sehr sehr weit vom Stamm. Noch weiter geht nicht.
    Gut, dass es Bettina und die Wirtschaftswoche gibt. Bravo Wirtschaftswoche!

  13. OT aber mal wieder zum Schmunzeln
    aus Spon Reisetrip:
    Brüssel ist ein multikulturelles Pflaster. Ein besonderes Souvenir…

    …ist eine Rastafrisur. Lassen Sie sich die Haare von einer der afrikanischen Friseurinnen im Viertel Matongé zu Zöpfen flechten – das wird ein echter Hingucker. Die meisten Läden befinden sich in einer Galerie an der Chaussée de Wavre, einer Straße, in der Europa weit weg erscheint. Hier kann man auch Perücken, Make-up und bunt gemusterte Wax-Stoffe einkaufen.
    http://www.spiegel.de/reise/staedte/kurztrip-nach-bruessel-die-besten-tipps-fuer-eine-staedtereise-a-896303.html

  14. Die Gruenen der ersten Generation waren gar nicht so schlimm, auch nicht die Hippies. Die Gruenen sind jedoch im Verlauf von den vormaligen Kommunisten uebernommen wurden. Der sexuelle Extremismus der Gruenen/Roten haengt mit deren ideologischen Menschenbild zusammen. Sie reduzieren den Mensch auf eine Blackbox die nur Materialismus und Sexualitaet hat, ansonsten durch aeussere Einflusse gepraegt wird (Leninsche Magnetanalogie). Jede Form der Kultur und Tradition wird als unnatuerlich und indoktriniert erklaert, bevorzugt wird es mit materialistischen Elementen (Neiddebatte bei den Sozialdemokraten oder Verkonsumung bei den Yuppies) oder Sexexzessen (Promiskuitaet, Porno, Kondomisierung, Verhunzung der Religion und Kultur mit lasziver Popkultur). Im Kern wird diese Ideologie an den deutschen Unis gelernt bei den ganzen Sozialwissenschaften. Die Gruenen sind fest in der Demographie verankert, ihre gefestigte linke Ideologie werden die ueber 40j niemals aufgeben, selbst wenn das Thema Paedophilie ein paar Prozente kostet haben die Gruenen genug Klientel wie Homos und Migranten um sich locker im 2stelligen Bereich zu halten.

  15. Junge Mütter wählten Grün, weil sie sich um die Gesundheit ihrer Kinder sorgen und sich einbilden, dass ihre Interessen für alles was pro „Bio“ und „Anti“ ist, von dieser Partei in erster Linie vertreten werden.
    Wie werden sie es mit der Kinderschänderpartei wohl halten?

  16. Frau Roehl, Sie schreiben mir aus der Seele. Es ist gut zu wissen, dass in der BRD auch noch Qualitaetsjournalismus existiert.

  17. Ja, bislang waren die linksgrünen Khmer eine Partei ohne Gegner, genau wie der von ihnen protegierte Islam ein Faschismus ohne Widerstand war.

  18. Die linksgrünen Khmer zu wählen tat gut, gab es gutes Gefühl, war eine STimme für eine bessere Welt!

    Nun muss der Rotweingürtel 1000 Euro mehr Steuern zahlen, falls die linksgrünen Khmer zusammen mit den Sozialdemographen an die Macht kommen sollten!

  19. Das einzige was die Grünen gegen die Kirche hatten und haben ist, das die Kirche damals an dem Platz war, an dem die Grünen gerne gewesen wären und heute sind. Der ganze Rest ist Propaganda.

  20. Ich kenne viele notorische Rotgrün-Wähler, die aber nun, nach dem absoluten Rauchverbot in Kneipen, die Schnauze voll haben und diese Pfeifen nicht mehr wählen wollen.

  21. Vielleicht setzt sich doch noch die Erkenntnis durch dass die westlichen Industrienationen mit ihrem Wissen und Können nicht das Problem sondern die Lösung sind.

    Aber dafür müssten die Grünen dauerhaft unter der 5% Hürde absacken.

    Ob meine Generation (60+) es noch erleben darf dass die Grünen nur noch als Zirkusvorstellung wahrgenommen werden ?

    Frei nach Joni Mitchell:

    But now the Greens are just another show
    You leave them laughing when you go

  22. #22/23 -Eurabier-
    SO ist es!

    Ich hoffe sehr, daß die neue Diskussion um die grüne Päderasten-Vergangenheit möglichst hohe Wellen schlägt.

    Wer eine solche Partei noch immer wählt, hat nichts begriffen über diesen Haufen von Bigotten, Besserwissern, Verbots-Ideologen und Neusprecherfindern.

    Die Sozen sind ja leider zu schwach, sich von diesen Mini-Machiavellis zu lösen!

  23. Programmhinweise
    I Anne Will (mit Necla Kelek)
    II Phoenix Gesprächsrunde

    29.05.13 | 22:45 Uhr
    Allahs Krieger im Westen – wie gefährlich sind radikale Muslime?

    Nach den Attentaten von Boston und London gab es am vergangenen Wochenende auch eine Terrorwarnung für Deutschland. In Solingen läuft eine Serie von Prozessen gegen deutsche Salafisten. Bundesinnenminister Friedrich hat nun eine gesetzliche Neuregelung zur Ausweisung von Hasspredigern initiiert. Kann man Extremismus so verhindern und wie gefährlich sind radikale Muslime für unser Land?

    Die Gäste:

    Joachim Herrmann (CSU), bayerischer Innenminister
    Thomas Oppermann (SPD), Innenpolitiker
    Necla Kelek, Publizistin und Islam-Kritikerin
    Asiem El Difraoui, Islam-Experte
    Nora Illi, Frauenbeauftragte des Islamischen Zentralrats Schweiz

    http://daserste.ndr.de/annewill/index.html

    Angst vor Einzeltätern – Wie sicher sind wir noch? 22.15 Uhr

    Pinar Atalay diskutiert in der PHOENIX Runde u. a. mit

    – Prof. Crister Garrett (Politologe, Universität Leipzig)
    – Guido Steinberg (Stiftung Wissenschaft und Politik) und
    – Bärbel Bongartz (Kriminologin)
    – Tony Paterson (The Independent).

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/angst_vor_einzeltaetern_wie_sicher_sind_wir_noch_/695861?datum=2013-05-29

  24. 15 auf 13 Prozent

    Noch 10 % weniger, dann passts 🙂

    Vor allem sind auch heute „die Grünen“ und „die Linke“ die größten Antisemiten in Deutschland ,wobei sie zur Tarnung gegen andere hetzen!!!

    Sogar gegen Familien, welche NS -Gegner waren, von denen Angehörige in Gestapo Haft und KZ waren.

    Man muss nur eine andere Meinung wie die haben, welche von Ihrer Sub- Religion abweicht.

  25. Ha, ausgerechnet die. Was haben sie mit widerlichem Dreck auf die katholische Kirche geworfen, wegen den Mißbrauchsfällen…

    Und jetzt zeigt sich, dass sie selbst der Päderasterei Tür und Tor geöffnet haben, direkt wie Cohn-Bandit oder indirekt wie Bruder Volker.

    Grüne, SCHÄMT EUCH !

  26. #20 Silvester42

    Junge Mütter wählten Grün, weil sie sich um die Gesundheit ihrer Kinder sorgen und sich einbilden…

    Klar,deswegen hat die Werbung auch für die jungen Mütter aus dem Bionade-Teil der Gesellschaft die Frühstücks-Cerealien erfunden… 😉

  27. #3 ratloser (29. Mai 2013 10:21)

    Die knallharten Gutmenschen werden nicht weniger werden. Da müssen andere Prozesse ablaufen.
    Aber diejenigen die die Grünen gut finden, ohne je weiter darüber nachgedacht zu haben, werden eventuell weniger werden. Es kommt ja ohnehin alles ans Licht. Leider ist es natürlich schon zu spät, um ohne größeres Leid noch etwas zu retten.

  28. Der (noch) entscheidende Vorteil der grünen Khmer (O-Ton Eurabier) ist deren uneingeschränkte Unterstützung durch die große Mehrheit der auf der rotgrünen Linie liegenden Medien. Dort werden alle Protagonisten dieser Melonenpartei durchweg positiv dargestellt, es kommen auch diese immer zu Wort und wird alles, was von C.F. Roth und Konsorten kommt, positiv transportiert. Eine kritische Berichterstattung zu den Grünen findet überhaupt nicht statt.

  29. #38 HKS

    So ist es. Sie haben ihr Ziel erreicht, der Marsch durch die Institutionen. Ich habe selbst einmal rot-grün gewählt, kommt mir heute unfassbar vor, man sieht halt nur, was man sehen will…

  30. Politik einer großartigen emanzipierten Grünen-Frau:
    Folgendes Bla Bla wurde abgesondert. Extrem inhaltsreich. Das Verrückte ist natürlich, das Gewäsch von Harms vermnutlich teilweise (Lobbyist) stimmt. Öttinger ist eben im Grunde auf dieser Primitiv-Ebene angreifbar. Primitivität attackiert lobbyistische Primitivität.

    „Oettinger ist dabei, die Europäische Politik zu einem Sanierungsfall zu machen„, sagte die Fraktionschefin der Grünen im Europaparlament, Rebecca Harms, am Mittwoch in Brüssel. Oettinger arbeite darauf hin, die Errungenschaften in der Energie- und Klimapolitik zurückzudrehen, und müsse dringend gestoppt werden

    http://www.stern.de/politik/deutschland/kritik-an-europa-schelte-oettinger-ist-ein-oberlobbyist-der-industrie-2017660.html

  31. Wow, toller Kommentar! Bis vor kurzem wäre eine so offene Grünen-Kritik noch undenkbar gewesen!

    Was ich ja richtig schön, an der Grünen Pädo-Affaire finde, ist, dass den Grünen ihr eigenes moralisches Dünkel um die Ohren fliegt.

    Jahrzehntelang haben sie der Politik ein moralisches Korsett umgezwängt, bei dem jedes einzelne Wort der politischen Gegner auf die moralische Waagschale gelegt wurde und jetzt dürfen sie von ihrer eigenen Medizin kosten!

    Lasst es Euch schmecken!

  32. Ich werde erst ruhen wenn die pädo-multikulti Laabertruppe bei 0,001% ist.

  33. Schade nur, daß die ganze Pädo-Affäre in drei Monaten bereits kalter Kaffee sein wird, an den sich die Grüne Stammwählerschaft nicht mehr erinnern können wird.

    Die ganzen Skandale und Skandälchen des GrünRotGelbSchwarzen Durchfalls jetzt im Frühling durch den Blätterwald rauschen zu lassen, hat Methode. Für den Wahlherbst bleiben dann nur noch die Alternativen als Zielscheibe.

    Das Stimmvieh trägt Scheuklappen und hat ein Kurzzeitgedächtnis, das ist gerade für die Qualitätsjournaille der Wegweiser.

  34. Gruene haben mit ihrer antiautoritaeren Bewegung seinerzeit viele Daemme eingerissen, einige waren faellig, in ihrer links-idiologisch ausgerichteten Idiologie hatten sie jedoch ganz andere Ziele, als Zustaende an Universitaeten aufzumoebeln,

    sie wollten Jugend und Gesellschaft von ihren Traditionen, Kultur, Religion trennen, um sie fuer ihre Ziele als nuetzliche Idioten zu missbrauchen,
    indem sie viele, die darauf hereinfielen, mit floppsigen Spruechen und widerlichen Beispielen auf ihre Seite zogen, kultureller und moralischer Niedergang auf der ganzen Linie.

    Marsch durch die Instutitionen der Soziologen, Politologen, Richter, Redakteure etc. hat stattgefunden, sie dominieren die oeffentliche Meinung – eine deutschfeindliche.

    Bis heute hat noch niemand den Hebel gefunden, mit der man die Gefaehrlichkeit fuer diese im Untergang befindliche Gesellschaft, ueberzeugend darstellt.

    Das starke Interesse an straffreien Sex und Vergehen an Kindern, koennte ein Fanal sein, die Menschen aufwachen zu lassen, wenn es genuetzt und genuegend behandelt wuerde.

    Ein Volk, was nicht laenger Ehe und Kinderwunsch als normal empfindet, entsprechende Kinderzahlen in die Welt setzt min 2/Frau – Fakt es sind 1,3 verschwindet von der Buehne.

    Fakt ist, die importierte, Gegenkultur des Islam, ist dabei die D Gesellschaft durch ueberproportionale Vermehrung beiseitezuschieben, sie verdoppeln sich aller 10 Jahre von jeweils hoeherem Niveau.

    Die pol. korrekte Verdummungsmaschinerie stellt diese Situation als Bereicherung dar, statt die Gesellschaft aufzuschrecken, alles zu unternehmen, den Trend umzukehren.

    Alle Statistiken zeigen eindeutig fuer D negative Entwicklungen, sowohl die demografische Kurve ist katastrophal, was D Nachkommen anbelangt,
    Schulklassen warden bes. in Staedten voll mit Muslemen, die das Lernklima aeusser negative beeinflussen, mangels Integration, Sprachkenntnissen etc.

    Wo die Entwicklung hingeht mit Verlust der inneren Sicherheit zeigt, Gefaengnisse voll von best. Migranten, die unsere Gesetze missachten, Arbeitslose in ueberproportionalen Zahlen unter Migranten – auch derer in 2. und 3. Generation die sich noch schlechter als die 1. integrieren, d.h. garnicht.

    Das Wort Parallelkultur ist unkorrekt, es muss heissen Gegenkultur, da sie hier sind um zu uebernehmen, von ihren Verbandsoberen und Imamen angehalten warden sich nicht zu integrieren geschweige denn assymilieren.

  35. Die Grünen angeblich im Sinkflug? Nee, da braucht nur kurz vor einer Wahl irgendwo auf der Welt ein Kernkraftwerk zu explodieren, oder eine neue Studie rauskommen, dass viele Vogelarten oder die Bienen kurz vor dem Aussterben sind – und die Grünen kommen wieder auf über 20% …

  36. Dieser Paradigmenwechsel bringt die Chance die in gleicher Weise kaschierte teilweise terroristische Vergangenheit der Grünen und deren Unterwanderung aus Ostberlin und viele andere Aspekte mehr ebenfalls thematisieren und einordnen zu können.

    exakt, das ist es. In Scharen infiltrierte das ‚K‘ Gruppen, Sponti, RAF Sympathisanten und strafrechtlich verurteilte RAF Unterstützerpack, mitsamt gescheiterter DKP/SED/Die Linke Existenzen die ‚Grünen‘ in den 80ern. So wurden die ‚Grünen‘ zu dem ekelhaften Extremistenhaufen, der sie seitdem sind und deren Ungeist offensichtlich an den grün-faschistischen Nachwuchs übergeben wurde.

    Es wird höchste Zeit, dass das zutiefst extremistische Wesen der ‚Grünen‘ und ihrer die gesamte Journalisten betreffenden Sympathisantenszene, thematisiert wird. Die SED/Die Linke sollte dabei genauso wenig ausgespart werden, wie die CDU/FDP Nomenklatura, inkl. der Kanzler_innendarsteller_in und die vielen SED Genoss_innen in der SED.

  37. von 15 auf 13 Prozent liegt noch im Bereich der normalen statistischen Schwankungen.

    Das Ziel muß unter 5% sein! Wir haben noch knapp vier Monate Zeit.

  38. #13 Cucurbita (29. Mai 2013 10:45)

    Da ist der Wunsch Vater des Gedankens.

    Wartet doch einfach die Bundestagswahl ab.

    Wenn “Die Partei” bei Wahlen gewinnt, dann ist politisch Hopfen und Malz verloren.

    Ein Wahlsieg von „der Partei“ würde mitnichten heißen, dass Hopfen und Malz verloren wären. Denn es würde bedeuten, dass die Mehrheit der deutschen Wähler keiner im Politzirkus üblichen Verdächtigen mehr über den Weg traut.

  39. @#49 Ferrari

    Das Ziel muß unter 5% sein! Wir haben noch knapp vier Monate Zeit.

    unerreichbar, das haben die letzten Jahrzehnte gezeigt. Die ‚Grünen‘ Wähler sind eine anti-westliche Mischpoche, die zusammenhält. Sie haben vor vielen Jahren Cohn-Bendit durch die reine Lüge unterstützt, gleich wie sie vor ca 10 Jahren den ‚Steinewerfer‘ Joschka schützten.

    Von 15 auf schlappe 13%, das ist nichts. Wären sie ‚Grünen‘ Wähler auch nur ansatzweise anständige Menschen, so müsste das Resultat der berechtigten Pädosex Vorwürfe 0.13% sein.

    Folglich sind weder der Dani, noch der Joschka und die Roth das eigentliche Problem, sondern die vielen ‚Grünen‘ Wähler unter uns, welche dieses asoziale Perversenpack überhaupt erst stark machen.

  40. Die Pädophilie der Grünen war nie ein Geheimnis. Was wir sehen ist die Anfälligkeit der Demokratie gegenüber der gelenkten Presse.

    Die Korrektur war längst überfällig.

    Der größere Skandal ist, dass fast die gesammte Presselandschaft 30 Jahre lang mit den Grünen im Bett gelegen hat!

  41. #51 KarlSchroeder

    Ja, weil wir bis jetzt noch nicht viel getan haben.
    Ich glaube auch nicht, daß wir sie dieses Jahr noch aus dem Bundestag werfen können.
    Aber wenn sie deutlich an Prozenten verlieren, werden sich die anderen Parteien überlegen, inwieweit sie selbst noch grünen Positionen folgen wollen.

    #52 heidekraut

    So ist es.
    Die Medien vertuschen und verharmlosen.

    Was können wir tun? Eigene Medien aufbauen!
    PI ist nur ein kleiner Anfang. Sie erreicht noch nicht genug Leute.
    Aber dort, wo PI gelesen wird, setzt ein Umdenken, ein Aufwachen ein. Es ist also nicht aussichtslos.

  42. #51 KarlSchroeder (29. Mai 2013 21:30)
    Folglich sind weder der Dani, noch der Joschka und die Roth das eigentliche Problem, sondern die vielen ‘Grünen’ Wähler unter uns, welche dieses asoziale Perversenpack überhaupt erst stark machen.

    Das sehe ich nicht so. Die meisten Grün-Wähler, wählen diese Partei, weil sie glauben, es zu MÜSSEN. Da geht es nicht um die Inhalte, nicht um die Personen, sondern vor allem um den eigenen sozialen Status:

    In Studenten- und Akademiker-Kreisen gehört es zum guten Ton, Grün zu wählen. Grün hat – obwohl es sich dabei um einen Haufen ungebildeter Radikaler handelt – es irgendwie geschafft, sich als Partei der Intellektuellen zu profilieren. Wenn man stolz verkündet „Ich wähle grün!“ möchte man eigentlich sagen: „Ich bin gebildet“. Aber das ist nicht alles. Grün transportiert mehrere Images. Es ist für seine Anhängerschaft auch gleichbedeutend mit: „moralisch richtig“.

    Grün zu wählen macht den Wähler gefühlter Maßen immun gegen Rassismus, Intoleranz, Homophobie, Egoismus usw. (also den Vorwürfen, mit denen die Grünen ihre politischen Gegner etikettieren). Wenn ein Grün-Wähler etwas sagen möchte, von dem er glaubt, dass es das Gegenüber nicht goutieren würde, dann entkräftet er es, indem er die Floskel „Ich wähle grün, aber…“ davorsetzt. Mit diesen magischen Worten immunisiert er sich vor möglichen Rassismus- oder Intoleranz-Vorwürfen.

    Praktisches Beispiel: „Ich wähle grün, aber ich finde das Verhalten von manchen Immigranten einfach respektlos“. Dank der magischen Formel wird man sie nicht als Nazi beschimpfen, auch wenn man Ihnen nahelegen wird, dass sie ein Wahrnehmungsproblem haben…

    Mit den Grünen verhält es sich ähnlich wie mit Apple. Es ist ein Status-Symbol, das in gewissen Kreisen einfach dazugehört, und nicht hinterfragt wird. Da braucht ein erschütterndes Ereignis – wie etwa die Selbstmordserie bei Foxconn – um diesen unantastbaren Status anzukratzen.

    Helfen wir dabei mit, dass die pädophile Vergangenheit zum „Foxconn“ der Grünen wird!

  43. Und das die SPD soviel Schnittmengen bei sich und den Grünen erkennt ist ein Treppenwitz der Geschichte. Nunmehr haben sie sich endgültig in das trübe und stinkende Fahrwasser der Grünen begeben. Der grüne Schwanz wackelt wieder mal mit dem roten Hund. Und ich schäme mich, die auch mal gewählt zu haben.

Comments are closed.