sal_solBeim dritten Prozess um die Solinger Salafisten-Krawalle vom 1. Mai 2012 (Foto) ist der Angeklagte heute seiner Verhandlung ferngeblieben. Das Gericht erließ Haftbefehl gegen den Salafisten aus Meckenheim bei Bonn, beim nächsten Termin noch in diesem Monat wird er von der Polizei vorgeführt. Ein ebenfalls für heute angesetzter Prozess gegen einen Hamburger Salafisten wurde kurzfristig auf Anfang Juli verlegt. Die ersten beiden Prozesse endeten mit lächerlichen Bewährungs-„Strafen“, die Staatsanwaltschaft ist gegen beide Urteile in Berufung gegangen (PI berichtete hier, hier und hier). (ph)

image_pdfimage_print

 

36 KOMMENTARE

  1. Dann kriegt er zu Bewährungsstrafe noch 10 Sozialstunden aufgebrummt, er ist schließlich der Verhandlung fern geblieben.
    Das müssen wir aushalten.

  2. Bei den vielen Sozialstunden kann auch ein Salafist mal mit den Terminen durcheinander.

    Ist jetzt nicht so, daß der unsere Gerichte und unsere Gesetzgebung ignoriert. Oder aber, er kam mit seinen vielen Strafverfahren durcheinander. Kann ja schon mal passieren, wenn man etwas mehr Dreck am Stecken hat. Na und deswegen gleich Haftbefehl? Wie grausam!

  3. Oder er ist bereits im Ausland verschwunden und unsere Schnarchnasen von „Gesetzeshütern“ haben wieder mal nichts mitgeschnitten.

  4. ich glaube nicht dass sich ein salafist, sich an das sündige, westliche zeitschema halten muss!

    da müssen die richter noch einen stuhlkreis bilden!

  5. da sollten doch die Richter noch mal interkulturell nachgeschult werden. Das ist eine andere Kultur, die wir akzeptieren müssen.

  6. Warum sollte er sich an diesen Termin halten?
    Warum an diese Gesetze und Spielregeln halten?
    Ist das nicht allen Beteiligten klar?
    FÜR IHN GILT DAS ALLES NICHT! Man kann es gar nicht so laut schreien, so selbstverständlich das für ihn ist.

    Seine Weltanschauung gilt für ihn – und wer was will – muss kommen.

  7. Laut Aygül Özkan müssen doch Mohammedaner keine „fremden Autoritäten“ (deutsche „Kuffar“-Richter) dulden.

  8. Lieber deutsche Richter

    Bitte etwas mehr Respekt gegenüber den Werten der Salafisten.

    Die respektieren halt keine deutschen Gerichte/Gesetze und deutsche Autoritäten, respektiert das und gewöhnt euch daran. Es mangelt der deutschen Jutsiz gewaltig an Respekt, wendet aus Respekt einfach die Scharia an, und holt einen Schariaexperten aus Sudiland, und dann werden euch auch die Salafisten respektieren. Das wär doch mal gelebtes Diversity Management und Global Governance. 🙂 Hier sollte die Justiz der BRD sich mal eine Scheibe bei Volkswagen abschneiden.

    Respekt:

    Riesen-Plakat hängt am VW-Hochhaus

    http://www.waz-online.de/Wolfsburg/Wolfsburg/Volkswagen/Respekt-Riesen-Plakat-haengt-am-VW-Hochhaus

  9. Als Salafist und als Moslem kann man in D schon ganz schön verzweifeln. Sie tun wirklich alles, um ihre Gefährlichkeit und Entschlossenheit zu demonstrieren, die ganzen Gutmenschen entschuldigen und relativieren deren Verhalten am laufenden Band. Es muss furchtbar für Rechtgläubige sein, sich nicht ernst genommen zu fühlen…

  10. Beim dritten Prozess um die Solinger Salafisten-Krawalle vom 1. Mai 2012 (Foto) ist der Angeklagte heute seiner Verhandlung ferngeblieben.

    Eventuell hat er einfach besseres zu tun. Wie kann man nur so kulturunsensibel sein und ihm einen festen Termin vorsetzen?

    Wenn die Richter und Politiker einen Stuhlkreis bilden würden und ihn höflich und unterwürfig einladen würden auf einen Tee, dann käme er bestimmt, um sich seinen Freispruch abzuholen.

  11. War bestimmt verhindert.Musste vielleicht einkaufen.Das, das Gericht auf die Einhaltung des Termins pocht,verstösst gegen die Menschenrechte und ausserdem ist es purer Rassismus!

  12. Das mit den Bewährungs-„Strafen“ war ja abzusehen.

    Es hätte mich nicht gewundert, wenn sich auch noch PRO NRW vor Gericht hätte verantworten müssen, weil sie ja diese Ausschreitungen provoziert hätten und somit eine Mitschuld tragen würden.
    So eine Denke würde ich den Gutmenschen auch noch zutrauen.

    Aber wehe, wenn einer von PRO NRW gegenüber Polizisten gar gewalttätig geworden wäre, dann hätte es 10 Jahre ohne Bewährung mit anschließender Sicherungsverwahrung gegeben samt medialer Vorverurteilung.
    Und dann hätte sich noch die „Kampf gegen Rechts“-Maschinerie in Gang gesetzt.

  13. Kann man den nicht auch so Verurteilen ? waren doch bestimmt ein haufen Verteidiger anwesend.
    Wen jmd ohne vernüftige Entschuldigung nicht erscheint, hat er kein intresse daran sich zu verteidigen (schuld eingeständnis) somit wäre die Höchststrafe zu verhängen.

  14. Was wollt Ihr denn. der Salafismus ist doch nur eine harmlose satanistische Kopfabschlager-Sekte!

  15. OT

    Abgeordnete unterstützen vereintes Jerusalem

    Am heutigen Dienstag werden Abgeordnete aus den USA, Israel und Europa ihre Unterstützung für ein vereintes Jerusalem als Hauptstadt Israels erklären. Per Videokonferenzschaltung aus Washington, Brüssel und Jerusalem feiern die Politiker ein ungeteiltes Jerusalem im Gedenken an den 46. Jahrestag der Wiedervereinigung der Stadt im Jahr 1967.

    http://de.icej.org/news/headlines/abgeordnete-unterst%C3%BCtzen-vereintes-jerusalem

  16. Man hat den Eindruck, als stünden die Salafisten unter besonderen Schutz.
    Ist es die Angst vor den Sprenggläubigen oder wozu werden die noch gebraucht?

    Hier noch eine gute Nachricht aus Spanien, hat zwar nichts mit der Sache zu tun, zeigt aber das Muslime nicht überall einen Freibrief haben:

    Spanien: Ehepaar wegen Genitalverstümmelung zu 12 Jahren Haft verurteilt
    http://www.taskforcefgm.de/2013/05/spanien-ehepaar-wegen-genitalverstummelung-zu-12-jahren-haft-verurteilt/

  17. #8 BePe (04. Jun 2013 15:30)

    Wenn man bedenkt, dass die Firma, die dort allen Lohn und Brot gibt, von einem Rassisten gegründet wurde…. 🙂

  18. So, Salaftisten-Prozess fällt heute aus, Johnny K.-Prozess ist geplatzt, hat immerhin noch in München die Justiz ihrer Arbeit nachgehen können!

  19. Schon wieder ein OT:

    Peine confirmée

    Crime d’honneur:

    Une femme turque de 68 ans est définitevement condamnée par le Tribunal fédéral à 7 ans de réclusion pour avoir tenté d’inciter au crime d’honneur contre sa belle-fille.
    Gelesen bei http://www.lematin.ch Print-Ausgabe !!!

    Es gibt sie also noch, die unabhängigen Richter (die Höchsten in der Schweiz) die sich nicht ins „Bockshorn“ treiben lassen.

    Ich übersetze mal (ungefähr)
    Eine türkische Frau (68 Jahre alt) ist vom Bundesgericht defintiv zu einer Freiheitsstrafe von 7 Jahren verurteilt worden, weil sie zu einem Ehrenmord an ihrer Schwiegertochter aufgerufen hat…

    Bravo an unser Bundesgericht, die sich nicht (immer) einschüchtern lassen…

  20. #24 Simbo (04. Jun 2013 16:20)

    Bei uns würde sie kultursensibel freigesprochen werden!

  21. #17 Borgfelde

    Der Stadtteil Seine-Saint-Denis wird gänzlich von muslimischen Jugendbanden beherrscht.

    Unglaublich, in meiner Jugend war ich in Saint-Denis, da habe ich noch nicht einmal Moslems gesehen, sind mir jedenfalls nicht aufgefallen (wenn man von einen großen Sozialbau voll mit Schwarzafrikanern absieht). Nicht ein Kopftuch, Bärtige oder so ähnlich waren zu sehen, erst recht nicht Moslembanden. Der Ort war absolut sicher, auch in der Nacht, wir waren da auch Nachts unterwegs, und heute herrschen da Moslembanden. Paris geht von innen heraus total vor die Hunde, die Stadt ist bald am Ende.

  22. #25 Eurabier

    Ja, leider ist das so 🙁

    Bei uns ist aber (bisher z. Glück) noch die direkte Demokratie angesagt. Was natürlich nicht allen passt :mrgreen: Vor allem einigen Polit-Eliten passt das nicht in den Kram….

    Sei aber versichert dass, wenn man uns das Stimmrecht wegnehmen will, die Schweizer noch zusammenstehen.

    Denn bei uns wird, falls es dem Volk nicht passt, sofort eine Initiative gestartet. Zum Leidwesen unserer Polit-Elite 😆

    Ich wünschte mir, dass die deutschen Bürger auch endlich ABSTIMMEN können. Nur so kann man eine Demokratie eine DEMOKRATIE nennen.

  23. OT

    Türken wieder empört. Und unterstellen frech wie Osman sofort und wie üblich „Rassismus“:

    Deshalb fordert Ali Dip, dass die Polizei mit Tauchern endlich dort das Wasser absuchen soll. Dass das laut Polizei aussichtslos ist, gefährlich zudem, lässt er nicht gelten, glaubt er nicht. „Das muss möglich sein“, sagt er.

    Klar, Papa Türk aus Anatolien („der 1973 aus der Türkei nach Deutschland kam“), kann das beurteilen.

    Dass ihn die Polizeisperre am Unglückstag in seiner Verzweiflung zunächst nicht zur Unfallstelle ließ, seine deutschstämmige Ehefrau und Mutter der Kinder aber schon, nährt seinen Verdacht, dass bei ihm, seinem Sohn mit anderem Maß gemessen wird.

    Türkische Medien wurden informiert, auch den türkischen Honorarkonsul hat er eingeschaltet, 250 Teilnehmer unternahmen am Samstag einen Trauermarsch. „Ich kann keinen Frieden finden, wenn nicht nach Can gesucht wird“, sagt der Vater. Auch Cans Zwillingsbruder leidet, wie alle in der Familie, die sich von Polizei und auch der Stadt allein gelassen fühlen.

    Bürgermeister Erkan Kocalar hatte am Samstag an dem Trauermarsch teilgenommen, mit den Eltern gesprochen. Er hat Verständnis für die emotionale Extremsituation der Familie. Auch dafür, wie schwer es ist, Erklärungen und nachvollziehbare Begründungen der Polizei zu verstehen. „Jetzt braucht es viel Fingerspitzengefühl“, rät er.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/angehoerige-fordern-erneute-suchaktion-nach-13-jaehrigem-im-rhein-id8025633.html?ciuac=true

    Ich habe diese Leute satt, satt, satt. Bei keiner deutschen Familie wird ein derartiger Eiertanz veranstaltet. Und der heldenhafte Türke hat sofort nach seinem großen Bruder, also Türkkonsul und Türkmedien geflennt.

    Nach Backnang ist das eine erneute Unverschämtheit.

  24. Bürgermeister Erkan Kocalar???
    Sind Türken jetzt schon Bürgermeister?

    Es handelt sich um einen sehr tragischen Unfall den ich keinen Eltern wünsche!
    Aber warum wird verdammt nochmal gleich eine Prozession gestartet? Wenn einem unserer Kinder eine solch schlimme Sache passiert, kümmert sich kein Mensch drum … schon gar kein Honorarkonsul!

  25. Tja, die Jonny-Tottreter werden nun auch erst mal entlassen.

    Da hat je ein verwahrloster Schöffe für gesorgt. Bestimmt gut bezahlt.

    Die deutsche Justiz jagt Phantome, „die Mörder sind unter uns“!

  26. Warscheinlich treibt er in Syrien als sog. FSA Rebell bereits schon sein Unwesen.

  27. #32 Abu Sheitan (04. Jun 2013 18:39)

    Gucke mal die Interview vom Richter Dr. Rudolf Heindl an. Ergurgeln und ansehen.

    Erschütternd, was sich aus Bayern ausgebreitet hat. Schon der Anschlag beim Oktoberfest war ein Staatsterroranschlag. Jetzt kommt heraus, dass seit 1993 eine Truppe aufgebaut wurde, die politische Morde begehen sollte.

    So macht mal sich die Staatsfeinde selber und kann das Volk damit knebeln.

  28. Warum sollte er denn auch kommen?

    Ein weltliches Gericht, noch dazu ein Deutsches, ist für die Herren Mohammedaner laut Koran und „Kultur“ nicht massgeblich.

    Man kann nur hoffen, dass es der Zottel den Kaddor-Schülern nachgemacht hat und aktuell in Mohammedanistan gegen 7,62×39 anrennt.

  29. ist doch ganz einfach,steht schön erklärt im „lagebericht zur verfassungsfeindlichkeit salafistischer bestrebungen“ seite 8
    RELIGION(arab.:din)“demokratie ist eine religion.
    da ein politisches sysrem wie demokratie ebenfalls die gesetzgebung regelt,steht es damit in konkurrenz zum „din“des islam(system des islam)
    GÖTZE(arab.:taghut)hier nicht nur im sinne eines materiell faßbaren götterbildes,das während einer religiösen handlung rituell verehrt wird,sondern insbesondere als antonym für gott.gemeint ist,alles,was „angebetet“oder „anbetungswürdig“ befunden wird außer gott.das bedeutet auch das befolgen anderer gesetze als die der sharia und die akzeptanz einer anderen werteordnung und das pflegen einer anderen lebensweise als diejenige,die der islam in der hier vertretenen strengen auslegung vorschreibt.dementsprechend werden die verfassung,die demokratie und das mehrparteiensystem auch als „götze“angesehen,von denen sich der moslem lossagen muß,da er andernfalls den status des muslimseins verliert. noch fragen,hohes gericht?

Comments are closed.