Am 10. August gibt es im (noch) beschaulichen Oberursel im Taunus ein ganz besonders kulturell sensibles Fest. Das Café Portstraße lädt laut eigenem Ferienprogramm und den dazu gehörigen Flyern zu einem Grillen nach „muslimischer Art“ ein. Ob hierbei unter dem Stichwort „muslimische Art“ auch zu späterer Stunde das allseits beliebte Messern oder das Treten auf die Köpfe der ggf. anwesenden autochtonen Gäste gemeint ist, ist nicht bekannt.

Wenn das nicht eine Einladung auch gleichzeitig für diejenigen ist, die es eben noch nicht hinnehmen wollen, dass überwiegend deutsch klingende Namen dieses „Fest“ auch noch dadurch unterstützen, dass sie dieses organisieren (müssen). Als handelnde Personen sind Jens, Savas und Christian genannt.

In Zeiten, in denen es in vielen Kantinen kein Schweinefleisch mehr zu essen gibt, es in Kindergärten aus Diskriminierungsgründen fast schon Brauch ist, die Weihnachtsfeier wegen den muslimischen Kulturschätzchen abzusagen und der Osterhase einen weiten Bogen machen muss, ist die Organisation eines islamischen Festes mitten in Deutschland der blanke Hohn und gehört kommentiert.

Wer seine Meinung dazu äußern möchte, kann sich gerne an den Bürgermeister der Stadt Oberursel, Hans-Georg Brum (SPD), wenden, der der Veranstalter des Café Portstraße und damit auch dieses kulturell nicht hoch genug einzuschätzenden Grillfestes ist:

» buergermeister@oberursel.de

image_pdfimage_print

 

79 KOMMENTARE

  1. Also die Muslime sollten den Kindern schon zeigen, wie man ein Schaf fachgerecht und auf muslimisch Art in einer Erdgrube schächtet. Und wer von den verweichlichten deutschen Kids umfällt, der muss zur Straf 10 mal um den Park joggen. Gelle.

  2. Dann unterstützt ja die SPD das grausame Schächten von Tieren. Interessant – davon steht aber nichts im Parteiprogramm. Vor den Wahlen wäre es für mich als Tierfreund schon gut zu wissen, welche Parteien dieser mittelalterlichen Quälerei aufgeschlossen gegenüberstehen.

  3. Das schreit doch nach Ergänzung:

    Köpfen nach muslimischer Art

    Bombenzünden nach muslimischer Art

    Also, frisch ans Werk im Namen des Propheten.

  4. Eigentlich ist das etwas Gutes: Nichts Schlimmeres kann einer Religion passieren, als das die Ungläubigen sich deren Rituale aneignen und auf leere Hülsen reduzieren. Wenn Millionen zum Fastenbrechen gehen, aber das Ramadanfasten total ignorieren, dann zerstört das den Feiertag für strenge Muslime nachhaltiger als jedes gesetzliche Verbot.

  5. OT

    Diesem Artikel wurde gerade passend eine Werbung für italienische Schweinswurst beigesellt!

    Lebe zwar vegetarisch, freue mich dennoch über diese Produktwerbung mehr als über die mir gestern angebotenen schwarzen Schönen, die als potenzielle Bräute feilgeboten wurden.

    Kurz darauf tauchte dann eine Annonce für preiswerte Feuerbestattung auf.Was soll man denn davon halten?

    Lachen mit google – die wissen vieles aber nicht alles.

  6. Ob aber Jens, Savas und Christian daran gedacht haben, daß sie auf keinen Fall ihren normalen Schweinefleischgrill verwenden dürfen? Nicht das ihnen nachher noch aufgebrachte Bereicherer das Cafe zerlegen.

  7. Die türkische, persische, arabische Küche hat sicher durchaus einiges zu bieten.

    Aber die „muslimische“?

    Ausser, die Sache mit dem „Schwein = igittigittibäh“ ist mir nichts weiter speziell koranisches bekannt.

  8. Schön die Moslems im Bilden von Parallelgesellschaften bestärken. Wer braucht schon integration?

  9. Sehr geehrter Hans-Georg Brum,

    wird bestimmt ganz lustig/fröhlich. Hoffe doch sehr, dass Sie unsere molsemischen Mitbürger am Heiligabend dann auch zur Mitternachtsmesse einladen werden. Denn leider finden ja inzwischen in immer mehr Kindergärten aus Diskriminierungsgründen immer seltener Weihnachts- und Osterfeiern statt.

    Ich (M, 62) jedenfalls finde es ausgesprochen bedauerlich und halte es auch für äußerst bedenklich bzw. sogar diskriminierend, wenn ständig nur die deutschen Mitbürger sich mit der moslemischen Kultur beschäftigen müssen, während gleiches von unseren moslemischen Zuwanderern überhaupt nicht gefordert wird – fordern tun nur sie, die Molsems!

    Wie gesagt, viel Spaß beim Halal-Grillen

  10. Was mich mal wieder milde sauer stimmt („Mildes Sauerkraut“ ist eine deutsch Spezialität :mrgreen: ), ist das Wort „Schweinefleisch“, das wir uns von den Mohammedaner aufdrücken ließen. Sogar die Norwegen-Frau, jetzt aus Dubai nach Norwegen zurückgekehrt, sagt hölzern: „Ich freue mich, endlich wider Schweinefleisch essen zu können“.

    Vor der Mohammdaner-Sprachbesatzung redete hier kein Mensch gestelzt von „Schweinefleisch“. Es hieß „Schwein, Rind, Geflügel, Lamm“.

    Und wenn ich was vom Schwein will, ist das nicht „Schweinefleisch“ (das erinnert, mit dem angewiderten Gesichtsausdruck der Mohammedaner), an so ein graues verkochtes Dingens im Kessel von einer gescheiterten Polarexpedition), sondern heißt

    – Spanferkel
    – Rippchen
    – Mett
    – Parmaschinken (und alle anderen leckeren Schinken von Holsteiner- bis zu Schwarzwälder dieser Welt inklusive aller Bacons)
    – Nackensteaks
    – Koteletts
    – Zwiebelmettwurst
    – Kochschinken
    – Bauchspeck
    – Speck
    – durchwachsener Speck
    – Streich-, Koch-, Grill-Würste aller Art (und nicht diese harten, trockenen orientalischen Zumutungen namens Wurst, denen das lockere Schweinefett fehlt)
    – Schweinelachs
    – Gulasch
    – Snuten und Poten
    – Grünkohl mit Pinkel, Mettenden, Bauch
    – Eier und Speck
    – Mett, so richtiges, fettes Mett…

    Und, und und. Hunger!

  11. Ja klar, Grillen nach “muslimischer Art” und dann vielleicht noch so nebenbei und fast unabsichtlich die Shahada mitsumseln, all inclusiv & mit Alles. Am Ausgang darf sich der Neu- MüSSlim dann noch vier Frauen aus „Nordafrika“ (Westarabien) zum einbürgern aussuchen, oder aber alternativ dazu, einen Sprengstoffgürtel mit 72 Jungfrauen Garantie, oder wie oder was ??

    :mrgreen:

  12. Noch was zum Schwein: Im Ahmadiyya-Strang kam ja deren Porkophobie deutlich zum Ausdruck. Weil diese Pakistaner-Moslems (im 19. Jahrhundert in Asien entstanden) dem arabischen Koran und seinem Schweinehass sklavisch folgen. IN ASIEN! In dem Schweine schon immer auf dem Speisezettel standen und das die Welt um diverse nette Schweinerassen (klein, schwarz, kurze Schnauze) bereichert hat!

    Mohammedaner haben einen an der Waffel!

  13. Ausser vielleicht ein paar Politiker wird sich dort kein „ungläubiger Hund“ zeigen. Sind die Produkte denn auch „halal“. Wenn ja ist das noch ein Grund diesem Geschehen fern zu bleiben, denn die rituelle islamische Schlachterrei ist schlicht und ergreifend barbarisch…..top

  14. Werden die Besucher auch darauf hingewiesen, dass das Gegrillte zuvor halal korrekt geschlachtet wurde, mithin also den bedauernswerten Tieren die Gurgel bei vollem Bewußtsein durchgeschnitten wird und diese dann minutenlang Höllenqualen leiden müssen?

  15. Und die Tierschützer_innen & Veganer_innen mit Antifantischem „Humanist_innen“_ HIGRU werden keine „Protestaktionen“, nach dem Motto „Kein Blut für den iSSlam“ veranstalten.

    Wetten daß ?

    :mrgreen:

  16. OT.
    Zug in Santiago de Compostela entgleist. Viele Tote und Verletzte. Überhöhte v wurde festgestellt/vom Heizer zugegeben.
    Video gesehen. Zug“unglück“ kommt mir spanisch vor! Hinter dem 2./3. Waggon kommt es kurz nach der Kurve zu einer Explosion. Ein Ohrenzeuge gibt an, eine Explosion gehört zu haben. Sieht jedenfalls verdammt danach aus. Kann aber nicht sein, die Regierung hat zusammen mit unseren Medien einen Anschlag ausgeschlossen.

  17. @9 Babieca ,

    ausgezeichnet beobachtet!

    Rush Limbaugh, den ich immer höre, erklärte zu Recht, dass die Bewegung für die Ehe in dem Moment verloren hatte, als der Ehe Bezeichnungen wie „zwischen Mann und Frau“ hinzugefügt wurden, also die Homoehe immer mitgedacht wurde.

    So was kommt durch die Hintertür ins Gehirn gekrochen und peng, hat man sich dem anderen Denken untergeordnet.

    Bei der bunten Palette der Verführungen, die Sie aufzählen, wird auch viel deutlicher,was hier auf dem Spiel steht! Und was wird uns im Tausch angeboten? Unappetitlich aussehendes, klebriges, vor Fett triefendes, übersüßtes , kann man es Gebäck nennen (?), aus türkischen“Feinstkonditoreien“. Sodbrennen nach einem Bissen und ohne vorherigen Genuss.

  18. Wir können ja dort mal anfragen, welche muslimischen Gepflogenheiten dort geplant sind und stattfinden sollen.

    Eine Einrichtung der Stadt Oberursel

    Forum für Jugend und Kultur
    Postfach 1714
    61440 Oberursel (Taunus)

    Tel.: 06171/636930
    Fax: 06171/636942

  19. „Grillen nach musslimischer Art“…

    Wie grillen denn die Mohammedaner?

    Wir Deutschen heizen dazu den Grill an und legen Fleisch und Gemüse drauf, würzen es und wenn es fertig ist, legen wir das Essen auf einen Teller und essen in lustiger Geselligkeit.

    Also, wie grillt ein Musslim und mit welcher Grilltechnik kann der Musslim uns bereichern?

    😀

  20. Grillen nach muslimischer Art, erlebe ich jeden Sommer im Westpark von München …

    Der Westpark sollte ein Naherholungsort sein für die Münchener, entstanden aus der Bundesgartenschau.

    Was sich aber jeden Sommer dort abspielt, entspricht einer Horrorvorstellung, die Wirklichkeit geworden ist.

    Es sitzen tausende Personen, überwiegend türkischer Herkunft um einen See und jeder von diesen Irren hat seinen Grill dabei und jeder grillt natürlich nach muslimischer Art.

    Über dem ansonsten sehr schönen Westpark, schwebt eine Rauchfahne, so dass man annehmen muss, dass dort ein Großfeuer ausgebrochen ist.

    Das makabere an der Geschichte ist, dass die Politiker ganz großen Wert legen auf Umweltschutz und Umweltbewußtsein.

    Wenn dann diese wahnsinnigen den See verlassen, nach ihrer muslimischen Grillorgie, schaut es dort am See aus, als hätten die Vandalen gehaust.
    Müll und Schmutz im Überfluss und das akzeptieren dann die oberen verantwortlichen und dekandenten Politiker und tolerieren dieses Benehmen
    als Kulturbereicherung.

    Ich sagee dazu nur ein Wort:
    krank …

  21. #11 Babieca

    Sogar die Norwegen-Frau, jetzt aus Dubai nach Norwegen zurückgekehrt, sagt hölzern: “Ich freue mich, endlich wider Schweinefleisch essen zu können”.

    Bitte mal auf die Schreibweise achten!

    wider Schweinefleisch essen…

    ..ist was anderes als mal wieder Schweinefleisch essen.

    Irgendwann, wenn man das einreißen läßt, heißt es dann: Das große Dönerfest, oder Zuckerfest wider das Schweinefleischessen.

    Ich will sowas nicht erleben.

    guude
    ts

  22. #13 Babieca.
    Der Tag ist noch jung. Aber ich bin mir ziemlich sicher, das der Begrif „PORKOPHOBIE“ fuer heute mein persönliches Highlight bleiben wird.

  23. Dieser Bürgermeister hat Nerven so dick wie die Seile, an denen die geschächteten Tiere hängen, damit sie ruhig halten bei der grausamen Prozedur. Wenn sch die Oberursler Bevölkerung einig wäre, gingen sie nicht hin. Aber ich könnte wetten, dass diese Tierquäler mit der Dummheit der Menschen auch noch ein Geschäft machen.

  24. Das Kopftreten & Messern scheint nicht mal so abwegig, wenn man bedenkt, dass türkisch „Savas“ Krieg/Kriegsführung bedeutet.

  25. Hier in der Gegend auf den öffentlichen Grillstellen bedeutet muslimisches Grillen, dass man erst einmal die deutschen Kartoffeln, die vor einem da waren, von der Grillstelle wegpöbelt.

    Dann wird bei einem normalen Grillfeuer eine Rauchentwicklung erzeugt, als würde ein Reifenlager brennen (keine Ahnung wie die das schaffen) und neben der offiziellen Feuerstelle werden noch mindestens zwei wilde Feuerstellen angelegt (egal ob höchste Waldbrandwarnstufe besteht oder nicht), weil die eine Feuerstelle für die angereiste Großsippe nicht reicht. Anschließend werden Berge von Müll hinterlassen.

    Grillen auf muslimisch? Nein danke!

  26. In Deutschland gibt es seit Jahrtausenden Wildschweine und die Schweinezucht!

    D.h., dass es so gut wie keinen Quadratmeter Land in Deutschland gibt, der nicht von Schweinen „heimgesucht“ und „verseucht“ wurde. Im islamischen Sinne ist doch ganz Deutschland deswegen „unrein“. Wie kann man dann als Moslem, wenn man so sehr das Schwein fürchtet, überhaupt in Deutschland leben frage ich mich?

  27. Damit die Kinder und Jugendlichen ja rechtzeitig mit dem friedvollen Islam in Berührung kommen:
    Das Cafe Portstraße in Oberursel ist hier zu erreichen:

    http://www.portstrasse.de

    bluebox@portstrasse.de
    cafe@portstrasse.de
    kunstbuehne@portstrasse.de
    musikhalle@portstrasse.de

    Oberursel hat auch eine gut geführte Psychiatrische Klink, in der auch Glaubenskrisen „behandelt“ werden:

    http://www.klinik-hohe-mark.com/quicklinks/sucht-essstoerung-burnout/glaubenskrise/index.htm

    Oberursel – Die Perle im Taunus

  28. Na dann … dann kann ich mich auch abmelden – und meinen Spendendauerauftrag einstellen.
    Tschüss allerseits.

  29. Der gleichberechtigte kulturelle Austausch auf Augenhöhe geht so: Wir kommen zum Halal-Essen und die kommen zum Haram-Essen! 😉

  30. #11 Babieca (25. Jul 2013 14:52)

    man oh…Eisbein mit Sauerkraut haste janz unterschlagen…alle Berlina sind traurig…heul..

  31. #17 November (25. Jul 2013 15:16)

    Zug”unglück” kommt mir spanisch vor! ########
    Hab mir das Video 3-4 mal angeschaut, da stimmt was nicht!!

  32. Auf dem Video des Zugunglücks ist eindeutig zu sehen, dass die Waggons nach oben hüpfen und seitlich wegwandern. Erst dann kommt die „Explosion“, die nichts weiter als ein Aufprall auf die Betonmauer bei geschätzen 140 km/h darstellt.

    Ein Hindernis auf den Schienen kann man auch auschließen, weil sonst bereits die Lok entgleist wäre.

    Man muss nicht hinter allem die Schuld bei Einzelfällen suchen.

  33. #6 Dr. T (25. Jul 2013 14:42)
    Eigentlich ist das etwas Gutes: Nichts Schlimmeres kann einer Religion passieren, als das die Ungläubigen sich deren Rituale aneignen und auf leere Hülsen reduzieren. Wenn Millionen zum Fastenbrechen gehen, aber das Ramadanfasten total ignorieren, dann zerstört das den Feiertag für strenge Muslime nachhaltiger als jedes gesetzliche Verbot.
    – – –
    Interessante Perspektive.

  34. #31 Margret (25. Jul 2013 15:51)
    Hallo Margret,
    keine Panik, bei mehr als 3 Verlinkungen gerät der Beitrag automatisch in die Moderation. Das steht auch so in den Leitlinien.

  35. Sorry in den Leitlinien konnte ich nichts darüber finden, aber irgendwo gab es diese Richtlinie. Vielleicht kann hier jemand helfen.

  36. Zuckerfest – nicht zu vergleichen mit Weihnachten mit der Geburt des unschuldigen Kindleins, dem kleinen Baby Jesulein, auch kein lustiges Ostereiersuchen und Biscuitlämmchen(Symbol für das Lamm Gottes: Jesus-Christus) speisen…

    Was feiern MoslemInnen am dreitägigen Zuckerfest/Eid ul fitr?

    RAUB, VERGEWALTIGUNG, MORD!

    Nämlich Mohammeds feigen, brutalen und lukrativen Raubüberfall auf die Karawane seines Geburtstammes, den Quraischiten, bei Badr.

    (Psychologen hergehört: aus Neid und Haß, weil Mohammed eine schlechte Kindheit hatte bei deren verarmtem Flügel, den Haschemiten!)

    Mörder Mohammed und seine Räuber metzelten, vergewaltigten, machten Sklaven,reiche Beute, fraßen und soffen drei ganze Tage.

    Meist mit „Schlacht“ beschönigt, so als ob zwei Kriegsheere miteinander gekämpft hätten.

    Mit solchen Märchen von der „Schlacht“ bei Badr(…im Hedschas im Westen der arabischen Halbinsel…, wikipedia) werden Kuffar(PL für Ungläubige/Lebensunwerte, s Kafir) und die gemeinen Moslems von den frommen Moslems angelogen.

    Dem aber nicht genug, die widerliche Verbrecherbande Mohammeds prügelte sich in ihrem Räuberlager – Pack schlägt sich, Pack verträgt sich – um die zu Sklaven(Frauen und Kinder) gemachten und um das ergaunerte Hab und Gut der Unglücklichen.

    Da fiel Mohammed wiedereinmal ein Trick ein, nämlich dem Allah eine Sure zu flüstern:

    „“Ein Fünftel oder die ganze Beute für den Propheten

    Dabei vergaß Allah die Interessen Seines Gesandten auf Erden nicht, denn an ihn war ein Fünftel der Beute abzuführen Der folgende Vers wurde anläßlich der Schlacht von Badr offenbart:

    Sure 8, Vers 41: Und wisset, wenn ihr etwas erbeutet, so gehört der fünfte Teil davon Allah und dem Gesandten und seinen Verwandten und den Waisen und Armen und dem Sohn des Weges, so ihr an Allah glaubt und an das, was Wir auf Unsern Diener hinabsandten am Tag der Entscheidung, dem Tag der Begegnung der beiden Scharen. Und Allah hat Macht über alle Dinge.

    Raub, Beute und Beuteverteilung waren zentrale Themen in der muslimischen Urgemeinde. Es ist zu beachten, daß unter den Begriff der Beute nicht nur Güter fallen, sondern auch Menschen. Diese werden zu Sklaven oder Gefangenen…““
    http://derprophet.info/inhalt/razzia-kriegsbeute-htm/

  37. #31 reinhard (25. Jul 2013 16:05)

    Huch! Soll nie wieder vorkommen! Wüllt ick echt nich, Lüüd ut Berlin!

    😉 😀 😉

  38. #23 ich bin dagegen (25. Jul 2013 15:34)

    Mit dem im Lauf des 19. Jahrhundert erstarkenden nationalen Selbstbewusstsein der Deutschen wurde der Begriff Vandalismus nebst abgeleiteter Redewendung hausen wie die Vandalen regelrecht zum sprachlichen Politikum. Ein Deutscher mit rechter (im doppelten Sinne) nationaler Gesinnung konnte es nicht widerspruchslos hinnehmen, dass ein germanisches Volk einen so schlechten Ruf angehängt bekommen hatte – noch dazu von einem Franzosen! So heißt es bspw. in einem Artikel der „Deutschen Zeitung“ vom 21. September 1920:

    „Die Wandalen waren keine gewalttätigen, rohen Räuberbanden, sondern im Gegenteil ein vornehmes, ganz besonders sittenstrenges germanisches Volk. […] Der Schimpf ist dem Wandalennamen erst angetan worden von französischer Gehässigkeit. […] Denn leider müssen wir es gerade jetzt immer wieder erleben, daß auch bewußt völkische Zeitungen […] wieder und wieder den Ehrennamen der Wandalen durch die polnischen Roheiten oder die Schandtaten der schwarzen Franzosen beschmutzen.“

    http://www.redensarten.net/Vandalen.html

  39. OT ZUGUNGLUECK.

    Kann nichts ungewönliches im Video feststellen. Der Zug ist genau in dem Moment von dem Gleisen gehuepft als die Trägheit noch geradeaus wollte. Die vermeintliche Explosion war ein Lichtbogen bzw. Kurzschluss in der Oberleitung. Das gibt auch einen lauten knall aber keine Rauchentwicklung. Bei den Vorrangegangenen Zugungluecken in Frankreich bin ich mir hingegen nicht so sicher. Die Indiezien, die ich zusammentragen konnte, Schliessen Sabotage nicht aus. Aber überlassen wir das Verheimlichen lieber den Experten.

  40. #38 Heinz Ketchup (25. Jul 2013 16:38)

    Mmmmmh! Mein weiterer Lieblingsschnaps dazu – genossen in großer Runde – Linie Aquavit. Goldgelb und eiskalt.

  41. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation.

    Das steht unter jedem Artikel (s. o.)

  42. Habe soeben folgeden e-mail an den Bürgermeister von Oberursel abgeschickt. Mal sehen ob eine Antwort kommt!

    Sehr geehrter Herr Brum!

    Wie ich auf PI (www.pi-news.net) gelesen habe, veranstaltet das Café Portstrasse unter Ihrer Schirmherrschaft einen Grillabend zum mohammedanischen Zuckerfest. Ich bin sicher, dass es dort viele nichtmohammedanische Besucher geben wird, die gerne mit ihren mohammedanischen Mitbürgern das Ende des Ramadan feiern werden, obwohl es dort kein Schweinefleisch (haram), kein Bier und auch keinen Wein geben wird. Mir ist Oberursel – ich habe 3 Jahre in Bad Honnef verbracht – noch als geselliger und fröhlicher Weinort in Erinnerung und ich finde es schade, dass ich auf diesem Fest keinen Wein trinken kann, weil es vielleicht die mohammedanischen Mitbürger beleidigt, wenn ich mich als Christ nicht an die Gebote des Propheten Mohammed halte, aber selbstverständlich werde ich mich bei diesem mohammedanischen Fest an die mohammedanischen Gepflogenheiten halten.

    Auf der anderen Seite würde es mich interessierten, ob Sie auch einen Weihnachtsmarkt oder ein Osterfest im Café Portstrasse organisieren werden, natürlich sollten auch unsere mohammedanischen Mitbürger eingeladen werden, um dieses Christliche Fest zu feiern. Es liesse sich zwar nicht vermeiden auch Currywurst, Wein und Bier anzubieten, aber wir können uns mit Sicherheit auf die Toleranz unserer mohammedanischen Mitbürger verlassen, so dass sie sicher mit gleicher Anzahl wie zum Zuckerfest erscheinen und keinerlei Einwendungen haben, wenn ich eines dieser Feste mit den oben aufgeführten Speisen und Getränken begehe.

    Ich vergass noch zu erwähnen, dass ich selbstverständlich kein Fleisch von geschächteten Tieren essen werden, da Schächten unseren Tierschutzgesetzen widerspricht, auch wenn es dafür Ausnahmegenehmigungen geben sollte.

    Ich würde mich über eine Antwort freuen.

    Mit freundlichen Grüssen

    Robert Hortmann
    Pilar de la Horadada / ALICANTE

    SPANIEN

  43. #43 Made in Germany West

    Dann ist Vandalismus auch nicht angebracht, obwohl man dies im heutigen Sprachgebrauch als eine normale Beschreibung ansieht.

    mmmhhh, Grübel, Grübel …

  44. Nach „muslimischer Art“ , jeder bringt also seinen Hausmüll mit und verstreut möglichst ihn weit in der Landschaft ! Na , die Stadtreinigung wird sich freuen.

  45. Gegrillt wird halal Schächtefleisch, von islamkonform gequälten Tieren – und die militant-antifa Tierschützer feiern mit?
    http://imageshack.us/a/img820/4285/1schaechten.jpg

    …nicht alle Tierschützer!

    „“Eine nüchterne Pressenotiz: »Mit dem Schächturteil gibt das Bundesverfassungsgericht seinen Segen zum Tod durch Verbluten.« In der Tagesschau erlebten dann Millionen Fernsehzuschauer mit, was dies in der Praxis bedeutet: Ein Schaf wird mit Ketten rücklings festgebunden. Mit dem Messer wird dem verängstigten Tier Halsschlagader, Luft- und Speiseröhre durchgeschnitten. Je nach Tier – ob Schaf oder Rind – ringt das zum Tode verurteilte Wesen bis zu 4 Minuten mit dem Tode, während Fontänen von Blut an die Schlachthauswand spritzen…““
    http://www.brennglas.com/der_tierleichenfresser/10_schaechten.html
    Trotzdem – wie kann es bei den linksverblödeten Tierschützer anders sein – wird immernur von der „bösen“ Bibel geredet.

  46. #46 Babieca (25. Jul 2013 16:50)

    Ja Linie Aquavit ist natürlich etwas besonderes und kostest auch entsprechend. Die gemeine Landbevölkerung in Niedersachsen trinkt aber Kooorn bis zum abwinken. An der Küste wird nicht mit Bier, sondern mit Sinalco nachgespült, dann kann noch mehr Körner vertragen! :mrgreen:

  47. @#12 Babieca

    Da wäre ich mal vorsichtig. Gerade kürzlich hatten wir eine größere Auseinandersetzung mit zahlreichen Rechtgläubigen, weil wir es gewagt, hatten auf ihrem Boden (früher war das „Strandbad Mannheim“ für die Allgemeinheit zugänglich, so wie es der Stifter Carl Reiss 1811 gewünscht hatte), unreines Schweinefleisch auf den Grill zu schmeißen…

  48. Ich bin jetzt schlauer:
    ich habe gegoogelt und möchte den Vandalen Abbitte leisten, da ich sie in einem falschen Zuammenhang falsch zitiert habe und benutzt habe.

    Ich wollte in meinen Text nur zum Ausdruck bringen, dass wenn diese muslimischen Grillorgien vorbei sind, es an diesem See, fürchterlich alles zugemüllt ist und das einem dieser Anblick schmerzt, dass gerade in einer Naturoase wie den Westpark, so etwas überhaupt möglich ist, da ja in einer Stadt wie München, solche Naturoasen nicht im Überfluß vorhanden sind, da fragt man sich:
    wo bleiben da unere Grünen und umweltbewußten Politiker.

    Aber man weiß ja mittlerweile, das Türken und Araber in Deutschland Narrenfreiheit haben, die dürfen das …

    Aber Wehe ein Kleingärtner verbrennt seine Gartenabfälle, dann hagelt es Belehrungen über den Umweltschutz und dann gibt so nebenbei noch eine saftige Strafe für den blöden Deutschen Michel.

  49. @ #44 B.Unruhigt (25. Jul 2013 16:46)

    Was ist denn an der Ahmadiyya-Sekte vernüftig???

    Sie degradieren unseren Jesus zu ihrem Propheten, der einst wiederkommen und alle, die nicht an den/ihren Islam glauben abmetzeln werde.

    Nebenbei behaupten sie auch noch, der Jesus, an den die Christen glauben sei der falsche und würde von ihrem richtigen Jesus(Isa) ebenfalls gemeuchelt.

    http://www.moschee-schluechtern.de/ahmadiyya/methoden.htm

    Ferner verteilen sie an Weihnachten in einigen unserer Krankenhäuser Rosen an Patienten – ja so schleimen sie sich mit Islam sei Frieden ein!
    Frauen sind bei denen ebenfalls zu Achtneuntel verschleiert und wer Schweinefleisch esse, sei so wie ein Schwein – dreckig und zu recht verdammt.
    Alles gugelbar. Also seifen Sie uns nicht ein!

  50. Die Teilnehmer des moslemische Grillens sollten sich bewusst sein, wie grausam die Tiere dafür sterben müssen.
    Selbst auf Youtube muss man sich anmelden, wenn man „halal-Schlacht“ Videos sehen will. Das ist eben so grausam, dass man es als nicht Jugendfrei bezeichnet. Der Todeskampf der Tiere kann leicht 5 Minuten dauern.
    Jeder Dönerbudenbesucher sollte erst mal schauen was halal oder helal überhaupt bedeutet, bevor er einen Laden betritt, der einen derartigen Aufkleber im Fenster hat.

  51. Und zur Unterhaltung der anwesenden Gäste wird dann wahrscheinlich eine Sechsjährige mit dem örtlichen Obermoslem verheiratet!

  52. „Grillen nach “muslimischer Art”
    —————————————
    Dann muss das Fleisch ja von echt ZU TODE GEQUÄLTEN TIEREN kommen um „halal“ zu sein!

  53. sorry für OT!

    #37 Stan (25. Jul 2013 16:28)

    Was sollte denn in den Waggons (außer einer Bombe) explodiert sein? 🙄

    Die Explosion fand auch eindeutig vor dem Maueraufprall statt!

    Ist doch offensichtlich das der eine Wagen abhebt und scheinbar die Oberleitung berührt bzw. den/die Pfeiler umreißt. Somit wird das, was wie eine „Explosion“ scheint – nicht weiter als ein Kurzschluss sein…

  54. OZ: Liebes Pi-Team, ich verstehe ja, daß Eure Arbeit Geld kostet und Werbung bei der Finanzierung hilft. Aber wenn einem eine Werbung für „Hellsehen , Kartenlegen und Astrologie“ gleich als erstes anschreit oder so seriöse Sachen wie „Verdiene Geld als Trader“ aufscheinen ist das für Eure Seriosität und Glaubwürdigkeit sicher nicht „hilfreich“.

  55. #60 ich bin dagegen (25. Jul 2013 17:26)

    🙂

    Mein Vorschlag nach wie vor: FKK in allen Parkbereichen erlauben. Gerade auch an Wochenenden sollten sich möglichst viele Männer beteiligen. Und da moslemische Frauen keine nackten Männer sehen dürfen, aber bei den Grillorgien die ganze Arbeit machen müssen, da sie ja ihre Paschas zu bedienen haben, wird in Parks auch nicht mehr gegrillt. Man muss sie einfach austricksen. Und fortan gäbe es kein Müllproblem mehr.

  56. #54 Esper Media Analysis

    Soweit ich mich erinnern kann, gab es eigentlich bei jeder so gelagerten brutalen Attacke (Gruppe „Jugendlicher“ verprügelt genau 1 Deutschen) immer ein Motiv, nämlich, abgrundtiefen Haß auf Deutsche! Auf dem Volksfest haben ausländische Jugendliche ihren deutschfeindlichen Rassisums brutal ausgelebt.

  57. Bei der islamischen Schächterei ist auch allerhand Mummenschanz dabei:

    Alles Blut muß aus dem Tier hinauslaufen, denn Blut sei unrein. Auch las ich mal, daß mit dem Blut die Seele des Tieres hinausgeschwemmt werden würde.

    Der Schächter murmelt beim Schächten islamische „Zauberformeln“.

    Welcher Christ oder Atheist möchte denn islamisch „verzaubertes“ Fleisch essen?

    „“In der sunnitischen Jurisprudenz muss der Schlächter nicht zwingend Muslim sein, er kann auch Christlich oder Jüdisch sein, solange er seine heilige Schrift praktiziert.

    Der schiitischen Jurisprudenz nach gibt es 6 Bedingungen für das Schlachten.

    1. Der Schlächter muss Muslim sein

    2. Das Tier muss in Richtung der Kibla liegen

    3. Beim Schlachten muss der Name Gottes genannt werden

    4. Die vier Hauptadern sollen durchgeschnitten werden

    5. Das Schlachtmesser muss eisern sein

    6. Das Tier muss die Voraussetzungen erfüllen

    Zur Erklärung der ersten Bedingung möchte ich daran erinnern, dass das Fleisch nicht verzehrt werden darf, wenn es nicht von einem Muslim geschächtet worden ist, selbst wenn alle anderen Bedingungen erfüllt sind…

    Dass das Schlachten in Richtung der Kibla geschehen muss, wird von allen schiitischen Rechtsgelehrten bestätigt, und auch dass 4 Röhren durchtrennt werden müssen. Diese sind die Atemröhre, die Speiseröhre und zwei Hauptadern, die sich um die Atemröhre befinden. Es ist bekannt, dass diese vier Röhren nicht durchtrennt werden, solange nicht tiefer beim Hals angesetzt wird.

    Es ist auch vorgeschrieben, dass das Schlachtinstrument eisern sein soll, aber auch eine sehr scharfe Säge ist erlaubt. Sollte all dies nicht verfügbarsein, kann zur Not auch sonst ein scharfer Gegenstand wie Glas oder ein scharfer Stein benützt werden…

    Es wird auch über Tiere gefragt, die nach einem elektrischen Schock geschlachtet werden. Dazu sollte gesagt werden, dass dieses Fleisch dann zum Verzehr freigegeben ist, wenn das Herz des Tieres durch den Schock nicht zum Stillstand kommt oder es nicht erstickt. Es soll also noch leben, wenn es geschlachtet wird ansonsten darf es selbst nach dem Schlachten nicht verzehrt werden,…““ (izhamburg.com)

    ISLAMISCHER ABERGLAUBEN – warum Blut unrein sei:

    „“Das Blut hängt mit der Seele zusammen…

    …es gibt mehrere Gründe warum Blut unrein ist
    Mir fällt der hier ein : Im blutet feindet sich Harnstoff . Harnstoff ist das Endprodukt des Eiweiß-Stoffwechsels.Pro Tag fallen beim Erwachsenen auf diese Weise etwa 16 g Harnstoff an .Mit anderen Worten
    man hat immer Urin im Blut , daher ist es Unrein.““ (shia-forum.de)

    „“Beim Blutverbot wird eine primitive Auffassung zugrunde liegen, die die Seele mit dem Blut identifizierte…““ (hast-du-ahnung.de)

  58. schandbar, dass Deutsche sich hergeben, das Grosse Fressen nach Tagesfasten auch noch geschaeftsbelebend mitzunehmen, um einige Kroeten zusaetzlich zu kassieren.

    Muslimfasten hat so wenig mit wirklichen Fasten zu tun, wie der Mond (ihr frueherer Gott) mit Sonne gemein hat.

  59. #58 Hexenhammer (und OT)

    Könntest Du das mal ausführlicher erzählen? Kann doch nicht wahr sein.

    Meine Mutter, auch über 60, erzählte, dass in ihrer Aquafit-Gruppe die Frauen sich nicht mehr ausziehen unter der Dusche, „ich bin doch nicht Aufklärungsmaterial für diese Bälger“. War Schwimmbad im Wedding (Berlin).

    Kann doch nicht sein, dass sich der Steuerzahler (ja, Rentner müssen das jetzt auch) nirgendwo mehr frei bewegen kann.

  60. Unbedingt gehen mit eigenen Schweinesteaks.

    Werden sie abgelehnt, laut gegen Verletzung der Schweinerechte und Rasssismus gegen Schweine protestieren.

  61. OT
    @ #67 Pilot Pirx

    OZ: Liebes Pi-Team, ich verstehe ja, daß Eure Arbeit Geld kostet und Werbung bei der Finanzierung hilft. Aber wenn einem eine Werbung für “Hellsehen , Kartenlegen und Astrologie” gleich als erstes anschreit oder so seriöse Sachen wie “Verdiene Geld als Trader” aufscheinen ist das für Eure Seriosität und Glaubwürdigkeit sicher nicht “hilfreich”.

    Das wird wohl google-adsense sein und diese Werbung richtet sich mitunter auch nach Deinen Cookies. 😉 Da hat der Betreiber der Seite nur wenig Einfluss. Auch wenn die Möglichkeit besteht, Werbeblöcke direkt über AdSense auszuschließen. Ist aber fast mehr Arbeit, als einfach auf gut Glück zu hoffen, dass Du mal auf ein Angebot klickst. 😉 Kenne nämlich das Problem von meinen paar Seiten.

    On Topic:
    Es ist ja kein Wunder, dass sich die „Südländer“ soviel heraus nehmen. Immerhin biedern wir sie ja an. Falls noch jemand aus der Schule „Biedermann und die Brandstifter“ lesen musste, da hieß es ja auch: „Komm, wenn wir nett zu ihnen sind, dann werden sie unser Haus nicht anzündeln.“ (sinngemäß)

  62. Wieder eine Halal-Extrawurst für Moslems und das in einem Jugendzentrum, wo junge Leute leicht indoktriniert werden können!

    Wer sogar beim Grillen sich vom Gastland unterscheiden will und Integration ablehnt, soll in seiner Heimat bleiben.

  63. #23 ich bin dagegen

    Ein solches Massengrillen der Moslems findet regelmäßig auch in Wien statt, entlang eines viel benutztes Spazierweges neben der Donau.
    Auch dort verpesten hunderte von Grills und dichte stinkende Rauchwolken wie bei einem Großfeuer die Luft für die schockierten Spaziergänger.

  64. #45 B.Unruhigt (25. Jul 2013 16:46)

    Zu den Ahmadiyyas:

    Sie kommen wesentlich sympathischer (weil wesentlich weniger blutrünstig) als 08/15 Moslems daher, aber man soll sich da nichts vormachen – auch diese Sorte Moslems wollen die Weltherrschaft!

  65. Castrop-Rauxel: Nachbarn empört über Kaninchenschlachter-Opa

    Leser „horsthausener“ bringt es auf den Punkt:

    26.07.2013
    09:26
    72-Jähriger schlachtet und häutet Kaninchen im Garten in Castrop-Rauxel
    von horsthausener | #33

    Was für eine hinterv…ge Diskussion. Der Opa um die Ecke im Ruhrpott, wohl mutmaßlich kein SPD, muss jetzt öffentlich leiden.

    Aber Halal-zertifizierte Massenschlachtung in Deutschland ist mal wieder ein tabu-Thema.

    Warum? Na, weil entgegen dem Tierschutzgesetz haufenweise Ausnahmegenehmigungen erteilt werden.

    Wenn Tiere aber bei Bewußtsein und uralten Ritualen nahezu abgeschlachtet werden und dies auch auf Bochumer Stadtgebiet, da spricht kein Mensch davon.

    Warum auch, ist ja wieder nur ein Tabuthema der doofen Deutschen.

    Euch kann doch keiner mehr ernst nehmen.

    http://www.derwesten.de/staedte/castrop-rauxel/72-jaehriger-schlachtet-und-haeutet-kaninchen-im-garten-in-castrop-rauxel-id8236213.html#11652315

Comments are closed.