In Mönchengladbach wurde ein 16-Jähriger von sechs südländischen Jugendlichen beleidigt, angegriffen und schwer verletzt. Das Polizeipräsidium meldet:

Mönchengladbach (ots) – Am Donnerstagabend gegen 19:00 Uhr ist ein 16Jähriger aus Schelsen in der Freizeitanlage an der Kruchenstraße in Giesenkirchen angegriffen und schwer verletzt worden.

Der Schelsener war mit seiner 15jährigen Freundin und vier weiteren Jugendlichen zusammen auf dem Spielplatz. Dort befand sich auch eine andere Gruppe von insgesamt sechs männlichen südländischen Jugendlichen. Aus dieser Gruppe heraus wurden zunächst die beiden Mädchen auf unflätige Art und Weise auf sexueller Basis beleidigt. Dann forderten sie den 16Jährigen auf, er solle ihnen seinen Ball zum Spielen überlassen. Als er dies ablehnte, griffen sie ihn gemeinsam an und schlugen den Jungen zusammen. Selbst am Boden liegend traten sie noch auf ihn ein. Erst als die anderen Jugendlichen dazwischen gingen, ließen die Täter von ihrem Opfer ab, um kurz danach aber nochmals den Verletzten zu traktieren. Dann erst flüchteten sie in Richtung Mülforter Straße.
Die alarmierten Polizeikräfte leiteten eine groß angelegte Fahndung ein, an der auch ein Polizeihubschrauber und Diensthunde eingebunden wurden. Nach kurzer Zeit konnten vier Tatverdächtige im Bereich Römerbrunnen festgenommen werden.
Der verletzte junge Mann war zwischenzeitlich von Rettungskräften in ein Krankenhaus eingeliefert worden, wo er zunächst noch stationär verbleibt.
Gegen die vier Jugendlichen im Alter von 14, 15, 16 und 17 Jahren wird jetzt unter anderem wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Ermittlungen zu den zwei weiteren Tatverdächtigen dauern noch an. Die Vier wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Eltern übergeben.
Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 20 20
Fax: 02161/29 20 29
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de

Die „Rheinische Post“ verschweigt ihren Lesern die „Buntheit“ der Täter.

Dies war jedoch nicht die einzige Bereicherung, bei der die ominösen Südländer aus einer gesicherten Überzahl heraus loslegten. Etwas besser erging es einem 23-Jährigen im niedersächsischen Springe, der „nur“ von vier Südländern beraubt und niedergeschlagen wurde. In Magdeburg wurden vier Männer von einer Gruppe Iraker mit Bierflaschen, Messern und Baseballschlägern attackiert und verletzt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

87 KOMMENTARE

  1. Zwischen Garbsen und Kirchweyhe letztes Wochenende:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Am-Deister/Springe/96-Fan-in-Voelksen-ausgeraubt

    Springe. Niedergeschlagen und beraubt:

    Einem Mann aus Coppenbrügge wird der Sonnabendabend trotz des Heimsiegs gegen Mainz in nicht allzu guter Erinnerung bleiben.

    Der 23-Jährige hatte ab 20 Uhr in Begleitung von zwei Männern am Bahnhof Völksen versucht, eine Fahrgelegenheit nach Hause zu finden. Gegen 22 Uhr verließen ihn die anderen Männer.

    Vier Stunden später griff ein Taxifahrer den jungen Mann auf der B 217 auf – der 23-Jährige hatte eine Schädelprellung sowie Verletzungen an Händen und Knien.

    Er berichtete, vier südländisch aussehende Männer ihn in einem dunklen Auto mitgenommen, und ihn kurz danach hinausgestoßen und niedergeschlagen hätten. Als er wieder zu sich kam, fehlten dem Fußballfan sein 96-Trikot mit der Nummer 39, sowie sein Schlüsseletui. Zeugen, die den Coppenbrügger zwischen 22 und 2.15 Uhr gesehen haben, melden sich bei der Polizei unter der Telefonnummer (05041) 942-90.

  2. Aber das sind ja alles nur Einzelfälle, an denen wir Deutschen ja selber Schuld sind, weil wir nicht dafür sorgen, dass sich die Musels richtig integrieren können… Langsam kann man sich in NRW wirklich nur noch bewaffnet (Natürlich keine tödlichen Waffen) vor die Tür trauen -.- Traurig, traurig, traurig… Nächste Investition: Taser oder Pfefferspray…

  3. wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

    Hat lange gedauert, bis dieser Tatbestand ausgegraben wurde.

  4. Gegen die vier Jugendlichen im Alter von 14, 15, 16 und 17 Jahren wird jetzt unter anderem wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

    Den Satz kann man sich auch sparen, lächerlich!
    Es gibt mehr Ärger wenn man eine Biotonne falsch befüllt.

  5. Alltag in dem Land, das vor Einfall der 3. Welt/Islamien mal zivilisiert war. Hier haben Deutsche deeskalierend das Abteil gewechselt, wie es nicht nur südländische Politruks in Deutschland ja immer wieder gerne empfehlen. Hat ihnen aber nichts genützt, da „südländisch Aussehende“ eskalierend hinterhergejohlt sind und ihre Kumpels zum Rudelprügeln herbeitelefoniert haben:

    Um einer körperlichen Auseinandersetzung aus dem Wege zu gehen, wechselten die vier das Abteil. Das Duo folgte ihnen und sorgte telefonisch für Verstärkung: An der Haltestelle Blumenberg stürmten fünf bis sieben Männer in die Bahn und schlugen auf die Gocher ein.

    http://www.ksta.de/chorweiler/s-bahnlinie-11-fahrgaeste-in-der-s-bahn-verpruegelt,15187566,24147114.html

  6. POL-DO: Bewaffneter Raubüberfall: Dortmunder wird auf offener Straße bedroht und ausgeraubt.

    Ein 20-jähriger Dortmunder wurde in der Nacht zum 2. September, gegen 01:50 Uhr, von zwei bewaffneten Unbekannten in Dortmund Mitte an der Ecke Schützenstraße/ Goethestraße ausgeraubt.
    Der junge Mann war auf der Schützenstraße in nördliche Richtung unterwegs, nachdem er sich an einer nahegelegenen Tankstelle Zigaretten gekauft hatte. Von hinten näherten sich zwei Täter, die ihm eine Schusswaffe an den Hals hielten. Sie forderten ihn auf, seine Wertgegenstände auszuhändigen. Die Unbekannten entwendeten Geld aus dem Portmonee des Opfers, gaben ihm die Geldbörse aber zurück. Außerdem raubten die Täter sein Handy und die Zigaretten. Dann flüchteten sie in unbekannte Richtung. Das Opfer suchte erneut die Tankstelle auf und verständigte von dort die Polizei.
    Bislang blieb die sofortige Fahndung erfolglos.
    Einer der Täter wird wie folgt beschrieben: – männlich, ca. 30 Jahre alt, etwa 190 Zentimeter groß. Er hat schwarzes, gelocktes Haar und trug ein schwarz-weiß gestreiftes Oberteil, Jeans und eine schwarze Jacke. Der Mann sprach mit Akzent.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4971/2547651/pol-do-bewaffneter-raubueberfall-dortmunder-wird-auf-offener-strasse-bedroht-und-ausgeraubt

  7. Wenn ich mich recht erinnere, gab es doch mal so ein Film mit den Titel;
    „Die Mörder sind unter uns“ oder war das ein Buch?
    Egal was damals gezeigt wurde und oder lesen konnte ich mit Hilfe unsere „lieben Politiker“ in der Realität umgesetzt worden.

    Na ja so werden wir ja auch mit deren Herzlichkeit überschwenglich bereichert, wie es ausgedrückt wird.

    Aber werr die Tageszeitungen liest, wird ja auch leider im Unklaren gelassen wie liebreich doch unsere Bereicherer mit und Kartoffel umgehen, das zeigt man ja deutlich mit wechel Vornamen die sich ja immer bei und „vorstellen“ und weil diese Bereicherer wahrscheinlich einen gestörten Gehörgang haben, sprechen sie auch so laut damit wir ihre Vornamen auch wirklich verstehen können. Wie heissen deren Vornamen, wenn ich mich erinnere, Nazi, Kartoffel, Kufer und viele andere Vornamen die ich mir nicht alle merken kann. Auch ist es mir unverständlich das sie alle den gleichen Vater haben nach den sie sich immer in deren Qual wenden und gehlfen werden möchten, der auch einen bisher nicht gekannten Vornamen hat, Allah gerufen wird, wirklich ein komischer Name. Nachnamen haben diese so liebe Bereicherer scheinbar nicht. Aber das deren Vater so viele Söhne hat, ob deren Mutter auch einen Namen hat? Vielleicht rollt sie schneller als sie gehen kann. könnte ich mir bildlich vorstellen bei so viele Kinder.

  8. POL-BOR: Gronau – Raubüberfall

    Gronau (ots) – (pl) In der Nacht zum Sonntag wurde ein 21-jähriger Gronauer zwischen 02.00 Uhr und 03.00 Uhr auf dem Parkplatz vor dem LAGA Gelände durch drei bislang unbekannte Täter überfallen. Der 21-Jährige befand sich kurz vor der Brücke als er von dem Trio angegangen wurde. Zwei der Täter hielten den Gronau von hinten fest, der dritte bedrohte ihn mit einem Messer und forderte die Wertsachen. Das Opfer übergab den Tätern das Handy und 20 Euro Bargeld – dann wurde der 21-Jährige zu Boden gestoßen. Die maskierten Räuber flüchteten über die Brücke auf das LAGA Gelände. Laut Beschreibung waren die Täter dunkel gekleidet und trugen Tücher oder Masken vorm Gesicht. Bei der Tatausführung hatten sie Kapuzen übergezogen. Sie sprachen Deutsch mit Akzent. Bei dem Messer soll es sich um ein Klappmesser gehandelt haben.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/24843/2547648/pol-bor-gronau-raubueberfall

  9. Ein bedauerlicher Einzelfall, der nun auf keinen Fall von Rassisten und Rechtsextremisten instrumentalisiert werden darf. Schließlich wurden die armen Migranten von dem Jungen zur Gewalt und von den Mädchen zur sexuellen Belästigung provoziert, wie wir dies tagtäglich erleben müssen. Auf der ganzen Welt werden Muslime von Nicht-Muslimen provoziert.

    Während die westlichen Staaten das George-Bush-Lügen-Modell vom Giftgas wieder aufgreifen, um einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Syrien zu starten, werden durch die Anhänger der Religion des Friedens wieder munter Köpfe abgehackt.Auch die Kinder kommen hierbei nicht (einen Kopf) zu kurz.: http://de.euronews.com/2013/08/18/kurden-in-syrien-die-islamisten-koepfen-sogar-kinder/

    Unter den friedlichen Gläubigen der Religion der Unterwerfung befinden sich auch Bildungsurlauber aus Deutschland, die ein Praktikum im angewandten Islam dort absolviern, um anschließend Deutschland mit der Friedfertigkeit und Herzlichkeit des Islam zu bereichern:
    http://de.radiovaticana.va/news/2013/09/01/syrien:_unter_den_islamisten_sind_auch_deutsche/ted-724621

    Es ist einfach wunderbar, wie hochmotivierte Bürger Deutschlands (mit islamischer Konfession), bis in’s Ausland reisen um wertvolle Erfahrungen zu sammeln an denen sie uns teilhaben lassen. Hierna könnten sich die Atheisten, Buddhisten, Christen oder Juden einmal ein Beispiel nehmen und ihnen Folgen, damit auch sie islamische länder bereichern können.

    Die Islam ist ja so schön bunt und tolerant. Man weiß ja gar nicht über was man sich zuerst freuen soll. Eine tolle Sache der Islam.

  10. Wir „verteidigen Deutschland am Hindukusch“? Nein: Der Hindukusch ist längst unter uns!Mission Impossible: Die Polizei hat längst die Aufgabe der Bundeswehr übernommen, denn die Grenzen zwischen Dritter Welt und Erster, zwischen Parallelgesellschaft und Gastegebern, verlaufen längst durch jede Gemeinde dieses „Einwanderungslands“, zu dem laut widerstandslos akzeptierter polit. Nomenklatura „der Islam gehört“. Man nennt das auch: Bürgerkrieg (ohne es beim Namen zu nennen). Beschämend, was diese linksgrünverdorbenen Politverbrecher uns und unseren Kindern zumuten!

  11. POL-BO: Herne
    Nächtlicher Straßenraub – Zeugen gesucht!

    Herne (ots) – Am 31. August, gegen 03.40 Uhr, wurde eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Wanne-Eickel zu dem Busbahnhof an der Straße „Am Buschmannshof“ gerufen. Dort teilte ein alkoholisierter Herner (25) den Beamten mit, kurz zuvor von fünf Männern überfallen worden zu sein. Der 25-Jährige war auf der Hauptstraße unterwegs, als ihn die Täter in Höhe der Wibbelstraße ansprachen. Plötzlich schlugen zwei Männer den Fußgänger zu Boden und entwendeten das Handy sowie das Bargeld des Opfers. Danach flüchteten die Straßenräuber, augenscheinlich Südländer, in Richtung Busbahnhof. Eine umgehend eingeleitete Fahndung nach den fünf Tätern blieb erfolglos. Das Wanne-Eickeler Kriminalkommissariat 36 bittet unter der Rufnummer 02325 / 960-3721 um Zeugenhinweise.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11530/2547632/pol-bo-herne-naechtlicher-strassenraub-zeugen-gesucht

  12. Hatte doch glatt vergessen das man statt die im Handel befindlichen Zeitschriften, doch lieber im Internet gehen sollte und
    pi-news.net aufrufen sollte wenn man erfahren will, was man aus „scham“ lieber verschweigt. Sollte man für jeden Sichtbar auch als Flugblatt überall kleben.

  13. POL-HSK: Raub in der Steinstraße

    Brilon (ots) – Sonntagabend gegen 21:55 Uhr wurde ein 23-jähriger Briloner von zwei Männern ausgeraubt. Er ging zusammen mit einem Bekannten über den Hof einer Schule in der Steinstraße, als sie von zwei Männern auf Drogen angesprochen wurden. Als sie dies verneinten, wurde der 20-jährige Begleiter, ebenfalls aus Brilon, von einem der beiden ins Gesicht geschlagen und verletzt. Der junge Mann begab sich daraufhin sofort zu einem nahegelegenen Imbiss und verständigte von dort aus die Polizei. In der Zwischenzeit forderten die beiden Tatverdächtigen von dem 23-Jährigen sein Geld. Um nicht auch angegriffen und geschlagen zu werden, zeigte er sein Portemonnaie vor und die Beiden nahmen das Geld heraus. Anschließend flüchteten sie in Richtung Markt. Bei den Tätern soll es sich um zwei junge Männer südeuropäischer Herkunft gehandelt haben. Sie sind etwa 20 Jahre alt und waren mit einer dunklen Hose bekleidet. Einer trug einen roten, der andere einen schwarzen Kapuzenpulli. Eine sofortige Fahndung nach den beiden Tatverdächtigen verlief ergebnislos. Zeugen, die nähere Hinweise auf die Täter geben können, wenden sich bitte an die Polizei Brilon unter der Telefonnummer 02961-90200.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65847/2547626/pol-hsk-raub-in-der-steinstrasse

  14. Ihr sollt das Heiligtum nicht den Hunden geben, und eure Perlen nicht vor die Säue werfen, auf daß sie dieselben nicht zertreten mit ihren Füßen und sich wenden und euch zerreißen.

  15. PS: „Hol‘ die Welt herein!“ Ist ja schön, daß man wenigstens noch luftholen kann, ohne das die DiTIB was dagegen hat. Zumindest in seinen eigenen vier Wänden. (Oder wurden die auch schon der organisierten „Bereicherung“ übermacht, ohne daß wir es mitbekamen?)

    Kommt, laßt es uns feiern, solange wir noch können und dürfen! Bald wird auch das, was wir heute erleben und für erbarmungslos „eklatant“ halten, geradezu eine „schöne Zeit“ gewesen sein…

  16. #3 Gast100100 (02. Sep 2013 15:04)

    Am hellichten Tag messern sich zwei Mohammedanersippen, weil es eine Frau gewagt hat, ihren „Besitzer“ zu verlassen.

    Diese primitiven, barbarischen Hominiden sind mir dermaßen zuwider, ich kann es kaum ausdrücken. Was mich am meisten anwidert: Sie wollen genau in den Gesellschaften leben und dort fröhlich ihren Irrsinn durchdrücken, welche sich deshalb entwickelt haben und diese Annehmlichkeiten bieten, weil sie sich von diesem kollektiven Trieb-Stamm-Mord-Rache-Frau-ist-ewiger-Besitz gelöst hat.

    Aber diesen Zusammenhang blenden die eingewanderten, brutalen Triebsippen bewußt aus.

    Mit körperlicher Gewalt wurden sie zurückgedrängt. Ausgangspunkt der Auseinandersetzung war laut Polizei ein Ehrverlust des 55-Jährigen Mannes aus Gladbeck: Seine 47-jährige Partnerin hatte sich von ihm getrennt und war zu ihrer Familie nach Gelsenkirchen zurück gekehrt. Der verlassene 55-Jährige geriet bei seinem Versuch, die Sache zu klären, in Rage und bedrohte einen 43-jährigen Verwandten der Frau mit einem ausgefahrenen Teppichmesser. Derweil sich Mitglieder beider Familien auf dem Bürgersteig rangelten.

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/massenschlaegerei-nach-trennung-in-gelsenkirchen-id8386494.html

    Diese asozialen Sippen gehören x und y und z; und viele Federn kommen da vor und auch Teer und ferne Länder und… Öhm…

    Ich fange nochmal von vorne an: Diese liebenswerten Menschen gehören zu Kaffee und Kuchen eingeladen!

  17. Bei Problemen mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund ist am wichtigsten Verständis, dass man auf die Jugendlichen Straftäter eingeht und sie in ihrer ganz persönlichen, schwierigen und leidvollen Situation ernst nimmt.

    Trotzdem müssen die Straftäter natürlich auch spüren, dass ihr Verhalten falsch ist und harte Konsequenzen nach sich zieht.

    Wir haben inzwischen allerbeste Erfahrungen mit Kampfpsportkursen für jugendliche Gewalttäter gemacht.

    Die Schlagkraft der jungen Türken und Araber konnte im Durchschnitt um 50 Prozent gesteigert werden und die Fußtritte sind viel jetzt viel treffgenauer.

    Das ermutigt

    Wir müssen deshalb ganz dringend schnellsten Möglichkeiten prüfen, dass Südländer, die Frauen beleidigen, staatlich finanzierte Integrationskurse im Puff besuchen können, damit sie Respekt vor Frauen lernen.

    Spätestens nach der zehnten Prostituierten werden sie begreifen, dass Frauen mehr sind als eine schnelle Nummer.

  18. #4 Eurabier

    Von Springe nach Kirchweyhe sind es so 100 Km Luflinie, wie kann man als Deutscher nach dem Mord in Kirchweyhe noch in das Auto von „Südländern“ einsteigen!?

    Dem deutschen Volk wurden von den toleranzverblödeten Gutmenschen sämtliche Überlebensinstinkte abtrainiert.

  19. Feiges Gesocks – immer schön im Rudel angreifen.

    Bei einer Einzelperson würde es wahrscheinlich schon reichen, mal kurz „Buh“ zu rufen und mit dem Fuß aufzustapfen und er würde sich nass machen.

  20. #22 BePe (02. Sep 2013 15:39)

    Kirche ist Frieden!

    http://www.braunschweiger-zeitung.de/lokales/Braunschweig/gemeindehaus-der-friedenskirche-brannte-lichterloh-id1132251.html

    Gemeindehaus der Friedenskirche brannte lichterloh

    Braunschweig Brennende Müllcontainer setzten Gebäude der Friedenskirche in Brand.

    Ein Feuer hat am Samstagmittag die Fassade des Gemeindehauses der Braunschweiger Friedenskirche an der Kälberwiese zerstört. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand erheblicher Sachschaden.

    Feuerwehrangaben zufolge hatten Zeugen das Feuer gegen 13 Uhr bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen des Löschzuges brannte die Fassade bereits lichterloh. Durch das schnelle Eingreifen konnte ein Übergreifen der Flammen in das Gebäude in den oberen Stockwerken verhindert werden. Doch durch die starke Rauchentwicklung wurden die Räume ebenfalls in starke Mitleidenschaft gezogen.

    Nach bisherigen Erkenntnissen waren kurz nach Mittag aus bisher nicht geklärter Ursache Altpapier- und Restmüllcontainer in Brand geraten, die am Gemeindehaus unter einer Remise aufgestellt waren. Schnell griffen die Flammen auf eine Holzüberdachung und von dort auf die Wärmedämmung der Hausfassade über, die komplett abbrannte.

    Die Feuerwehr hatte den Brand bereits kurz nach ihrem Eintreffen gegen 13.30 Uhr unter Kontrolle.

  21. #22 BePe (02. Sep 2013 15:39)

    Wie kann man als Deutscher nach dem Mord in Kirchweyhe noch in das Auto von “Südländern” einsteigen!?

    (Sorry, aber eine „Logik“ ist das wieder…) Indem man als gemeindeutscher Toleranztrottel nichts davon erfährt und von der Lügenpresse zum Narren gehalten wird!

    Ich wohne auch in Niedersachesen (nicht weit von Kirchweyhe), und meine eigenen Nachbarn, ja Familienangehörigen wußten nichts davon!

    PI lesen täglich (laut Counter im Durchschnitt) 60.000 Bürger. Wieviel Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung sind das? (Und wieviel davon Niedersachsen?)

    „Toleranzbesoffen“ nannte Thilo Sarrazin diese gutmenschliche Gehirn-Seuche treffend. Es gibt wohl keinen Begriff der Neuzeit, der annähernd so mißbraucht wurde und so viel (Flur-)Schaden angerichtet hat.

  22. Sehr geehrte Frau Böhmer,
    sehr geehrter Herr Gauck,

    brauchen wir solche „Südländer“ wirklich? Sind solche Gewalttäter die Zukunft auf die SIE bauen?
    Ich kann darauf verzichten.
    mfg
    Aktiver Patriot

  23. #30 Aktiver Patriot (02. Sep 2013 15:52)

    Sehr geehrte Frau Böhmer,
    sehr geehrter Herr Gauck,

    brauchen wir solche “Südländer” wirklich?

    Ja, brauchen wir:

    http://www.fr-online.de/landtagswahl-in-hessen—hintergrund/landtagswahlen-wahlkampf-mehr-hilfe-fuer-migranten,23897238,24152116.html

    Migration als Bereicherung

    Dafür geben alle Politiker den Veranstaltern recht, dass Zuwanderung eine Bereicherung für Hessen sei – und keine Bedrohung. In einigen Behörden, sagt Mick, herrsche leider immer noch die alte Denke, „die das Ausländerrecht eher zur Abwehr benutzt“. Das müsse aufhören. Überhaupt betonen alle, dass für Migranten eine neue „Willkommenskultur“ nötig sei. Bei der Frage, ob Nicht-EU-Ausländer das Wahlrecht auf kommunaler Ebene erhalten sollten, herrscht große Uneinigkeit. Mürvet Öztürk von den Grünen und Barbara Cardenas (Linke) sind dafür, Gerhard Merz (SPD) meldet wie sein FDP-Kollege Mick verfassungsrechtliche Bedenken an. Ismail Tipi von der CDU meint, diese Forderung tauche immer nur im Wahlkampf auf – Grüne und Linke wollten damit Wählerstimmen fangen.

  24. OT

    Im Bundestag notiert: Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder

    Finanzen/Kleine Anfrage – 02.09.2013
    Berlin: (hib/HLE) Die Geldanlagen der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, bei der 1,85 Millionen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes pflichtversichert sind, sind Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (17/14638). Die Abgeordneten wollen wissen, warum die Anstalt keine sozialen, ethischen und ökologischen Kriterien bei der Geldanlage hat – außer der Selbstverpflichtung, keine Wertpapiere von Unternehmen zu kaufen, die Streumunition herstellen. Gefragt wird unter anderem, in welchem Umfang die VBL in Unternehmen investiert hat, die Rüstungsgüter oder Kriegswaffen herstellen und warum die Versicherten keine Möglichkeit haben, nachhaltigere Anlageformen zu wählen.

    http://www.bundestag.de/presse/hib/2013_09/2013_441/03.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

  25. PI! macht was draus!

    Natürlich ist dem Moslem die Beraubung von Ungläubigen gestattet…

    — „Die Regelung bezüglich des Enteignens des Besitzes derKuff?r in D?r al-?arb —

    Hier die näheren Ausführungen :

    In „Fat?w? as-Subk?“ (Sh?fi??) berichtet uns der Autor die Meinung zweier der bekanntesten Im?me der Sh?fi?? Madhhab: Im?m al-Ghaz?li
    und Im?m ar-Rafi??. Er (as-Subk?) sagte: „Al-Ghaz?li sagte, dass wenn ein Muslim Besitz der Ungläubigen stiehlt, wird der gesamte Besitz ihm selbst zuteil und es wird kein Fünftel davon genommen. Ar-Raffi hat die
    Ansicht, dass der Dieb nur vier Fünftel des Besitzes bekommt, wie bei der Ghan?mah.“

    — Im?m ibn Taym?yyah sagt in „Al-Fat?w?“, dass wenn ein Muslim in D?r al-?arb eintritt „und Ungläubige oder deren Kinder entführt oder sie auf irgendeine Weise überfällt, dann ist der Besitz und das Blut der
    Ungläubigen ?al?l für den Muslim.“

    • All unsere Gelehrten sind sich einig, dass es erlaubt ist, den Besitz der Ungläubigen in D?r al-?arb wegzunehmen, sei es mit Gewalt oder durch Mittel des Diebstahls und der Unterschlagung.

    http:// ia801701.us.archive.org/7/items/Ghanimah/Fatwa_Ghanimah.pdf

  26. Erzählt man jemanden von den häufigen Überfällen und Schlägereien der immer Benachteiligten und Diskriminierten, dann hört man meistens wie aus der Pistole geschossen: „Ja, es liegt an den sozialen Problemen, deswegen sind die so gewalttätig“.

    Dass wir es hier mit extrem gewalttätigen islamischen Machokulturen ohne Moral, Gewissen und Mitleid zu tun haben würde denen im Traum nicht einfallen.

    —-

    Fünf Männer überfallen 19-Jährigen auf der Baldurstraße

    http://www.lokalkompass.de/dorsten/leute/fuenf-maenner-ueberfallen-19-jaehrigen-auf-der-baldurstrasse-d338687.html

    —–

  27. Da sagte doch einst jener kummerfaltige Umarmungspräsident:
    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“
    Wenn sie nun aber angegriffen werden, weil sie keine schwarzen Haare und keine dunkle Haut haben (und darüber hinaus auch noch autochthone Deutsche sind)?
    Auf eine Beantwortung dieser Frage werden wir nicht bis Weihnachten warten dürfen, sondern bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag.

  28. Das war nun wirklich nur ein interkulturelles Missverständnis. Der Jugendliche hätte den Ball selbstverständlich sofort herausgeben müssen. Und die Mädels hätten sich auch etwas demütiger und entgegenkommender zeigen müssen.

  29. Die Vier wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Eltern übergeben.

    Das dürfte auch alles sein, was die an „Strafe“ zu erwarten haben.

    Absolutes Irrenhaus !!!

    Da wird auf einen Menschen eingeprügelt, dieser muss stationär ins Krankenhaus und die Täter werden dann wieder laufen gelassen. Unglaublich. Normalerweise sofort U-Haft.

    Da braucht man sich nicht wundern, wenn es den Einheimischen irgendwann reicht.

  30. Es ist allgemein bekannt, daß Altruismus in Kombination mit dem Helfersyndrom speziell in der Politik lächerlichste, groteske und völlig unlogische und unvernünftige Auswüchse hervorbringt. Das Helfersyndrom geht einher mit schwachem Selbstwertgefühl und einer krankhaften Fixierung auf die Helferrolle. Stichworte: Helfersyndrom, Altruismus, Toleranz, Burnout, „Prosoziales Verhalten“, Ich-Schwäche, Uneigennützigkeit, Selbstlosigkeit, Selbstverleugnung, Selbstbestrafung, Depression, Autoaggression. Kumuliertes Endstadium: Selbstbeseitigung. Deutschland schafft sich – Schritt um Schritt um Schritt – ab.

  31. Ich glaube, allmählich könnte einem klar werden, warum man nur noch sehr wenige deutsche Jugendliche in der Öffentlichkeit wahrnimmt. Es gibt ja immer noch ein paar.

    Aber die wenigen laufen Gefahr, von den „Südländern“ angepöbelt zu werden, darauf möchten die meisten wohl lieber verzichten.

    Die Ausländer und ihre Lebensweise nehmen immer mehr vom öffentlichen Raum ein und wir müssen uns zurückziehen.

  32. #33 ghazawat

    Sure 33, Vers 27:

    „Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet.“

  33. #41 Leserin

    Es sind nicht alle Ausländer so wie Moslems. Eine Portugiesin sagte mir schon vor 15 Jahren: „Was seid ihr Deutschen doch blöd, dass ihr euch von den Türken sooo auf der Nase rumtanzen lasst.“ Recht hat sie, musste ich zugeben.

  34. #40 Diktatur der Scheindemokraten (02. Sep 2013 16:22)

    vielleicht auch noch fehlgeleitete Mutter,- und Vatergefühle in Bezug auf Immigranten hervorgerufen durch Kinderlosigkeit, besonders bei Gutmenschen?

  35. Ich kann schon verstehen, warum viele Grüne über Taten schimpfen und die Täter als Braune hinstellen, sicherlich haben sie die Haut der Täter gesehen.

  36. Wir Deutschen sind doch selber Schuld an solchen Vorfällen. Sagen selbst führende Kriminologen. Liegt alles daran, dass wir unsere türkischen Nachbarn zu selten mal zum Tee einladen. Gewalt ist immer auch ein Hilfeschrei!

  37. Wann hört das endlich auf und wann folgen harte Strafen ?

    Irgendwann kommt es zur Selbstjustiz.
    Solche Folgen kann sich der seichte Rechtsstaat dann selbst zuschreiben.

    Oder wir marschieren auf ägyptische Zustände zu ?

  38. http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-dinslaken-huenxe-und-voerde/raubueberfaelle-und-schlaegereien-id8387391.html

    Gegen 0.15 Uhr gingen in der Nacht zu Samstag zwei 19- bzw. 17-jährige Dinslakener zu Fuß über die Althoffstraße in Richtung Burgtheater, als sie in Höhe der Voerder Straße von sechs 16- bis 17-jährigen Südländern angegangen wurden, die sie zu Boden schlugen und dort auf sie eintraten. Mit ihrer Beute, einem Samsung-Handy, flüchteten die Unbekannten in Richtung Willy-Brandt-Straße.

    Gegen 1 Uhr erlitt ein 32-jähriger Mann aus Düsseldorf leichte Verletzungen, nachdem er in Begleitung einer 27-jährigen Düsseldorferin auf dem Weg zum Bahnhof an der Friedrich-Ebert-Straße aus einer Gruppe Südländer heraus angepöbelt worden war. Es entwickelte sich eine Schlägerei, wobei mindestens vier Männer im Alter von 17 bis 25 Jahren auf den Düsseldorfer einschlugen und -traten. Anschließend stellte die Frau fest, dass ihr die Täter in dem Tumult Jacke und Handtasche gestohlen hatten. Bei der anschließenden Fahndung der Polizei konnte das Diebesgut in der Nähe des Tatortes aufgefunden und der Kirmesbesucherin wieder ausgehändigt werden.

  39. Wobei es auch traurig ist, dass der 15jährige zusammen mit insgesamt 5 weiteren „Freunden“ vor Ort war, von denen scheinbar auch keiner der 3 anderen männlichen Jugendlichen eingegriffen hat, bevor der Angriff bereits in vollem Gange war.

  40. Entsetzlich, hoffentlich geht’s dem Jungen bald wieder gut.
    Hab vor kurzem noch gelesen, dass ein 17 jähriger Mann….
    und ein einem anderen Bericht gab es unreife Jugendliche zw. 20 und 26.
    Na? Fällt was auf?

    Hier ein toller Trickfilm, der 1:1 (1 zu 1) auf unser geliebtes Deutschland passt. Man schaut hilflos der Vernichtung der Heimat zu. Auch die richtige Partei zu wählen hilft nur etwas. Bin traurig und sauer.
    http://www.youtube.com/watch?v=_WX3_X7ZkiU

  41. Dank PI und dem Internet, gibt es einen guten Überblick der Pogrom Attacken importierter Gewalttäter gegen Deutsche.
    Später, hoffentlich, gibt es die Rechnung für die Verräter in Politi und Medien.

  42. Scheußlich, aber es war ja nur ein Deutscher. Herr Pfeiffer wird sagen, der Deutshe habe halt provoziert, stimmt: Durch seine Existenz!

  43. #31 Eurabier

    Garbsen läßt grüßen! Aber die ev. Kirche wird auch diese Brandstiftung tolerant hinnehmen, und sicher bald gegen Rechts kämpfen. Die Übernahme des Abendlandes nimmt Fahrt auf.

  44. #32 Diktatur der Scheindemokraten

    ja es ist nicht zu fassen, dass selbst in Niedersachsen, praktisch in der Nachberschaft von Kirchweyhe, die Deutschen immer noch nicht raffen was los ist im multi-islamischen Buntland. Und wenn sie schon nichts von Kirchweyhe gehört haben, aber den Fall Alexander-Platz muss doch jeder kennen! Leben denn die Deutschen hinter dem Mond, was machen die den ganzen Tag, Party, Fressen und Fic..en?

  45. #47 Der boese Wolf

    vor 15 Jahren, was würde diese Portugiesin erst heute über das toleranzverblödete Verhalten der Deutschen gerade gegenüber den aggressivsten Migranten sagen.

  46. #48 ja bitte nein danke (02. Sep 2013 16:36)

    vielleicht auch noch fehlgeleitete Mutter,- und Vatergefühle in Bezug auf Immigranten hervorgerufen durch Kinderlosigkeit, besonders bei Gutmenschen?

    Ganz sicher. Das weiß man ja auch von diesen Katzensammlerinnen: Meist kinderlose Frauen. Aber das geht noch weiter: Dieser ganze Altruismus ist ein pervertierter Ausfluß des Christentums, den man verdrängt. Mülltrennung und Tierliebe werden nicht umsonst als „Eratzreligion“ bezeichnet.

    Die Deutschen sind kein gesundes Land, und kein gesundes Volk. das kann ihnen jeder Bauer aus Kasachstan bestätigen. Sondern schwer traumatisiert. Es gehört eigentlich auf eine Couch, auf der es lernt, für sich selbst Mitgefühl und Vergebung zu empfinden. Und die Vergangenheit ruhen zu lassen.

    #55 BePe (02. Sep 2013 17:30)

    Sehen Sie das mal von der anderen Seite: Wenn Sie den ganzen Tag erzählt bekommen, Sie seinen der Bösewicht schlechthin, und an allem Übel der Welt schuld, dann wird die Ablehnung der Umwelt irgendwann verinnerlicht und Teil Ihrer selbst. Deshalb stürzt sich Detschland auch so gerne vom Hochhaus, äh, in den Euro-Wahn wie die sprichwörtlichen Lemminge.

    Aus dieser Perspektive ist es geradezu ein Wunder, wie am Schnürchen alles bei uns läuft, und daß so wenige Leute durchdrehen. Es ist höchste Zeit, den Deutschen nicht zu sagen: „Ihr müßt mehr Integration leisten!“, sondern: „Sagenhaft, wie ihr das macht, zu allem Elend auch noch so viele Ausländer unterzubringen! Euch gebührt unsere ganze Achtung!“

    Aber solange wir dort hinkommen, verachten uns die Herkgekommenen, fordern und fordern und ÜBERFORDERN uns zu Tode!

  47. 02.09.2013 | 16:45 Uhr

    POL-HAM: Nach Drogen gefragt und ins Gesicht getreten

    Hamm-Westen (ots) – Zwei 20- und 30-jährige Männer wurden am 31. August, gegen 02.15 Uhr, auf der Viktoriastraße von drei Jugendlichen nach Drogen gefragt. Als sie dies verneinten, wurden sie von den drei Personen zu Boden geschlagen. Dort liegend wurde ihnen noch ins Gesicht getreten, wodurch sie leichte Verletzungen erlitten. Die südländisch aussehenden Täter waren zwischen 18 und 20 Jahre alt. Einer von ihnen trug ein weißes T-Shirt. Hinweise an die Polizei unter 02381 916-0
    Hab ich gerade gefunden

  48. #1 Niederschlesien2012 (02. Sep 2013 15:00)
    Ja und?
    Ist nicht der erste und wird nicht der letzte sein, der von Migranten eine auf die Nuss kriegt.
    Eltern, Verwandte, Nachbarn, Lehrer, Politiker und PIler werden sich wieder aufregen und toben aber keiner wird was machen, zum Beispiel mal die Bereicher zur Rede stellen oder so. Das wissen die Migranten ganz genau und haben daher keinerlei Respekt vor Deutschen.

    Im Falle eines in unserer Gegend von „Jugendlichen“ ins Koma getretenen 16-jährigen haben Eltern und Großeltern des Opfers nicht getobt, sondern noch die Täter in ihr Fürbittgebet miteingeschlossen. Brave Christenschafe.

    Ein Land wie Doofland muß untergehen und die Doofländer sind zum Aussterben vorbestimmt.

    Immer schön fleißig Blockparteien wählen, die servieren uns den rentensichernden Fachkräften schutzlos auf dem Silbertablett.

  49. #45 Leserin (02. Sep 2013 16:24)
    Ich glaube, allmählich könnte einem klar werden, warum man nur noch sehr wenige deutsche Jugendliche in der Öffentlichkeit wahrnimmt. Es gibt ja immer noch ein paar.

    Aber die wenigen laufen Gefahr, von den “Südländern” angepöbelt zu werden, darauf möchten die meisten wohl lieber verzichten.

    Die Ausländer und ihre Lebensweise nehmen immer mehr vom öffentlichen Raum ein und wir müssen uns zurückziehen.

    Ich verstehe nicht, wieso die Eltern dieser Kinder sie erst in die Welt setzen, mit viel Mühe und Geld großziehen und sie dann – dank Blockparteiwahl und freudigem Mitläufertum gegen Rechts – einfach so den Rentensicherern zum Fertigmachen vorwerfen.

    Ich habe bewußt nicht geschrieben: „… sie mit viel Mühe und Liebe großziehen“, denn diese Eltern können keine Liebe für ihre Kinder empfinden, sonst würden sie sie nicht derart im Stich lassen und ohne mit der Wimper zu zucken zusehen, wie ihre Zukunft vernichtet wird.

  50. #37 monsignore (02. Sep 2013 15:59)
    WARUM schlägt die kartoffel NICHT zurück?

    Zum Einen sollte man es sich sehr gut überlegen, gegen 6 mit einen Überschuss an Testosteron und Adrenalin ausgestatteten Migranten zuzuschlagen, zum Zweiten würde im Falle einer Gegenwehr mindestens einer ein Messer ziehen , zum Dritten gingen einige Fälle von Notwehr und die daraus resultierenden Konsequenzen durch die Medien – die zwei bekanntesten geschahen in Köln, als sich ein sehbehinderter 16jähriger mit einem Taschenmesser wehrte und einen Marokkaner tödlich verletzte und in Berlin, als (ich glaube er hiess Sven G.) sich ein Deutscher mit einem Küchenmessen wehrte und einen Intensivtäter in Notwehr erstach.

  51. Salafist in Dortmund:

    „Demokratie ist nicht für Moslems“

    http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Veranstaltung-in-Eving-Salafist-in-Dortmund-Demokratie-ist-nicht-fuer-Muslime;art930,2112880

    auf solchen Islam-Veranstaltungen wird ideologisch das vorbereitet, was der 16-jährige Deutsche zu erleiden hatte! Wer weiß denn schon wie umfangreich diese Islam-Propaganda und Hetze gegen Demokratie und Deutsche in Deutschland schon um sich greift? Wenn man sich allein nur die Morde und vielen brutalen Übergriffe von „südländern“ gegenüber Deutschen des laufenden Jahres anschaut, dann graut mir vor der Zukunft.

    Das Multikulti/die Islamisierung in Deutschland gerade gewaltig gegen die Wand fährt merkt doch jeder Deutsche der nicht vollends verblödet ist. Diese täglich sich steigernde antideutsche Propaganda, die als Kampf gegen Rechts getarnt wird, sieht doch das etwas nicht stimmt. Der Kampf gegen Rechts ist eine Bankrotterklärung und eine Verzweiflungstat unsere BRD Blockparteieliten. Der „Kampf gegen Rechts“ ist nicht mehr und nicht weniger als psychologische Kriegführung gegen das deutsche Volk!

  52. Gut dressierte Jugendliche. Die Streithähne getrennt, dass ich nicht lache.

    Wenn es für die Jungs aus Südland ordentlich geklatscht hätte, bräuchte sich die nächste Gruppe, die ihnen als über den Weg läuft keine Gedanken machen.

    So passiert wie üblich nichts.

  53. „Die alarmierten Polizeikräfte leiteten eine groß angelegte Fahndung ein..“ um Rechtspopulisten zu fassen die evtl. das Ereignis instrumentalisieren wollten um Hetze zu betreiben? Heiteres Kopftreten in Deutschlandistan!

  54. Wäre es anders herum, dann gäbe es wieder eine TV Sendung zum Thema *böse Nazis* die *unbescholtene, kleine Südlander* verprügeln.

    Es ist alles so traurig…

  55. #63 DieLiese

    es wird längst ein dschihadistischer u./od. antideutscher Straßenkrieg gegen Deutsche geführt. Mir kann jedenfalls keiner eine andere plausible Erklärung für die zunehmenden brutalen Übergriffe von „Südländer“ auf Deutsche nennen. Deshalb auch der sich täglich steigernde Kampf gegen Rechts, dadurch soll Kritik an an der gescheiterten Multikulti-Islamisierung schon im Keim erstickt werden, und das deutsche Volk unten gehalten werden.

  56. BERND LUCKE zu Extremismus und Kriminalität:

    „Wir sollten kriminelle Strukturen mit einer Politik der Nulltoleranz zerschlagen. Das gilt für die Strukturen der ‚Autonomen‘ in Universitätsstädten, die seit 30 Jahren unbehelligt von den Pflichten unserer Gesellschaft ihre Parallelwelten aufbauen konnten, oder auch für mafiose Strukturen von Familienclans wie der Miri in Bremen, die nahezu ungestraft Schutzgeld erpressen können. Wir wollen unsere innere Sicherheit verteidigen und die Polizei dafür entsprechend ausrüsten.“

    Auszug aus seiner Rede in Berlin am 26.8.13:
    https://www.youtube.com/watch?v=UzzkD7mg12k

  57. Relativ selten, das man mal ließt “ EIN Südländer schlug einen Bürger “
    Nein, fast immer ist das Verhältnis überproportional zu Gunsten der Mohammedaner. 3 zu 1, 5 zu 2………………kann man beliebig fortsetzten.
    Ist das die sprichwörtliche sog. EHRE der Orientalen. Ja, weil viele Feiglinge gegenüber Wenigen auch stark sein können.
    Sie belohnen und beehren sich ja auch anderweitig sehr männlich.
    Z.Bsp.: mit Mudda figgen, wissen, wo haus wohnt, disch messa machen, Kuffar von Schwesta messa………….. Wann hat das endlich mal ein Ende??
    Wann kann man mal wieder stolz sein in Deutschland zu leben??.
    Es ist total frustrierend zu wissen, wie die nächste Wahl ausgeht. DDR2

  58. ,Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach
    Pressestelle

    ,

    Besser: Rückfragen an das herrschende Polit-Kartell in diesem Lande, das diese Zustände vollumfänglich zu verantwortenn hat! AM 22.09. SIND WAHLEN!

  59. Business as usual – interessiert keine Sau.

    Unsere Medien sorgen schon dafür, daß selbst das Opfer bei seinen ersten Wahlen (in voraussichtlich dann 4 Jahren) gerade die Parteien wählen wird, die für seine überflüssige „Erfahrung“ voll und ganz verantwortlich zeichnen.

  60. #59 BePe (02. Sep 2013 17:30)
    #32 Diktatur der Scheindemokraten

    Alexander-Platz muss doch jeder kennen! Leben denn die Deutschen hinter dem Mond, was machen die den ganzen Tag, Party, Fressen und Fic..en?

    Ja, die 5 „F“: Facebook, Feten, Fressen, Fußball, Fic..n!

    Panem et circenses.

  61. Das muss eine Demokratie aushalten, eine bunte Republik und Kulturbereicherung bis zum bitteren Ende, deren Zeche der wehrlose Deutsche mit seinem Blut auf der Straße zahlt…

  62. Und der Bundestag kriecht auf allen Vieren wegen der NSU Affäre, die überhaupt noch nicht aufgeklärt ist.

  63. „Die Vier wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Eltern übergeben.“

    Um danach vermutlich erstmal gelobt zu werden.

  64. #77 zetzschie (02. Sep 2013 20:24)
    Relativ selten, das man mal ließt ” EIN Südländer schlug einen Bürger ”
    Nein, fast immer ist das Verhältnis überproportional zu Gunsten der Mohammedaner. 3 zu 1, 5 zu 2………………kann man beliebig fortsetzten.
    Ist das die sprichwörtliche sog. EHRE der Orientalen. Ja, weil viele Feiglinge gegenüber Wenigen auch stark sein können.

    Wenn ihr Verständnis von Ehre sie so viel stärker macht als uns, könnte es dann nicht sein, dass WIR ein falsches Verständnis von Ehre haben?

  65. Wir werden deswegen Opfer, weil wir zu Duckmäusern erzogen worden sind.Wir lassen auf uns herumtrampeln und sagen auch noch Danke.Jeder kann was tun; redet über solche Vorfälle, schickt eure Kinder in Selbstverteidigungskurse und prägt ihnen ein, am besten in Gruppen unterwegs zu sein, immer bereit sich gegen das Gesindel zu verteidigen.

    Wer sich nicht wehrt,der lebt verkehrt. Von „oben“ ist keine Hilfe zu erwarten.

  66. Mein eigenes Zitat (siehe oben):

    Dieser ganze Altruismus ist ein pervertierter Ausfluß des Christentums, den man verdrängt. Mülltrennung und Tierliebe werden nicht umsonst als “Eratzreligion” bezeichnet.

    Jan Fleischhauer (2010):

    „Für mich ist die Linke eine Glaubensbewegung, und zu jeder Religion gehören nun einmal bestimmte Regeln und Gebote, die unbedingt zu befolgen sind.“

Comments are closed.