Steven GeyerDem Verlagshaus Du Mont Schauberg sowie dem Autoren Steven Geyer wurden vom Landgericht Koblenz am 15. März 2013 unter dem Aktenzeichen 13 O 1/13, bei Androhung von Ordnungsgeld gegen die Verlags-Geschäftsführer und den Autor in Höhe von bis zu € 250.000 und ersatzweise Haft bis zu sechs Monaten, untersagt zu behaupten: „Im Juli ließ sie (Susanne Zeller-Hirzel) sich von wegen Volksverhetzung verurteilten Rechtspopulisten zur Wiedergründung der Weißen Rose überreden“.

(Gemeinsame Pressemitteilung der „Weiße Rose“ und der Bürgerbewegung PAX EUROPA e.V. Gemmingen, den 24. März 2013)

Am 29.12. 2012 veröffentlichte die Printausgabe des „Kölner Stadtanzeiger“, eine Tageszeitung des Verlags Du Mont Schauberg, einen von Steven Geyer verfassten Artikel „Eine der Letzten der Weißen Rose – Scholl-Freundin Susanne Zeller-Hirzel bekannte sich am Ende ihres Lebens zu den Rechten“, in welchem das Andenken an die am 4. Dezember 2012 verstorbene Susanne Zeller-Hirzel in herabwürdigender Weise abgehandelt wird. Damit setzt der Verlag Du Mont, dessen zweifelhafte Rolle in der NS-Zeit schon mehrfach Subjekt historischer Forschung war, die Tradition der Diffamierung der studentischen Widerstandsbewegung der Weißen Rose aus dem Jahr 1944 fort.

So viel Überredungskunst, wie der Kölner Stadtanzeiger meint, hat es auch nicht gebraucht. Vielmehr war es auch ein Herzensanliegen von Susanne Zeller-Hirzel selbst, dass gleichgesinnte Mitstreiter und Mitstreiterinnen ihr Lebenswerk in ihrem Sinne fortführen und somit ging auch die Initiative zur Wiedergründung maßgeblich von ihr selbst aus. Dass aber diejenigen, mit denen Susanne Zeller-Hirzel die Weiße Rose wiedergründete, „wegen Volksverhetzung verurteilte
Rechtspopulisten“ seien, entspricht schlichtweg nicht den Tatsachen. Das sah auch die 13. Zivilkammer des Koblenzer Landgericht unter Leitung der Präsidentin des Landgerichts Dicke so, indem sie feststellte, dass diese Einordnung als „in der öffentlichen Wahrnehmung herabsetzend anzusehen“ ist.

Die wiedergegründete Weiße Rose stellt fest, dass dieses Urteil potentielle Nachahmungstäter davon abhalten sollte, derartige herabwürdigende Behauptungen aufzustellen bzw. weiterzuverbreiten. Als die geistigen Erben der Weißen Rose setzen wir alles daran, dass die historischen Tatsachen bezüglich dieser Widerstandsbewegung nicht ideologisch umgedeutet und keine totalitären Sozialismen, weder als national noch als international behauptet, wieder unsere Freiheit und den Rechtsstaat gefährden werden.

» PI: Wenn eine Tote falsche Freunde hat

(Foto oben l.: Steven Geyer, DuMont-Verlag)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

49 KOMMENTARE

  1. Die Verurteilung zur strafbewehrten Unterlassung hätte kombiniert werden sollen mit einer saftigen Strafe für seine Lügenpropaganda und Verleumdung.

  2. Klasse.
    Zu gern wüsste ich, wie sich die Beklagten gewunden haben, als Sie ihre schamlose Behauptung einer Verurteilung wegen Volksverhetzung hätten beweisen müssen.
    Was haben sie denn vorgetragen? Druckfehler? Missverständnis? Unrichtiges Zitieren?

  3. Der Streitwert ist lediglich auf 10.000€ festgelegt worden? Über die anfallenden Gebühren
    lachen die doch nur. Die 250Td hätten die gleich hinterlegen müssen.

  4. Endlich mal eine Nachricht die einen zum strahlen bringt.Diese linksverdrehten Nazis haben gottlob mal eins vor den Bug bekommen!

    Das Urteil sollte einem Mut machen.Koblenz ist mir eh schon länger aufgefallen mit seinen Urteilen,die sind da noch nicht so verseucht wie woanders.

  5. Diese rot-grün-rot lackierte Verbrecher schrecken vor keiner Schandtat zurück! Es ist einfach widerlich!
    Das Urteil ist noch viel zu milde, um einmal ein deutliches Zeiches gegen diese verlogenen Gutmenschen zu setzen!

  6. Ich bin eigentlich jemand, der nur bei dem Gedanken an einen Gerichtsprozess einen Allergieanfall bekomme, da ich an den massiven bürokratischen (Zeit-)Aufwand denke und eigentlilch die Philosophie vertrete, dass man Streitigkeit untereinander – so weit es geht – auf Basis von gegenseitigem Respekt, ARGUMENTEN, FAKTEN und LOGIK regelt. Aber angesichts der SYSTEMATISCHEN LÜGEN von linken Journaillen kann ich nur folgendes sagen …

    YYYYYYYYYYIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIPPPPPPPPPPPPPPPPIIIIIIIIIIIEEEEEEEEEEEHHHHHHH!!!!!! JUCHE!!! Ich hoffe, dieser Journaille-Schmierant erlaubt sich noch einen „Ausrutscher“. Dann hoffe ich, kann man ihn bei Wasser und Brot Steine klopfen sehen!! 🙂

  7. Endlich mal eine mutige Richterin. Nur zukünftig wird es diese links-verblödeten Medien nicht davon abhalten, weiterhin Unsinn über uns zu verbreiten.

  8. Glückwunsch!

    DuMont kann es damals wie heute einfach nicht lassen gegen die Weiße Rose zu hetzen. SEHR entlarvend!

  9. #4 walter (25. Mrz 2013 14:06)

    Diese linken Schmierfinken kriegen es fertig und fälschen irgendein Papier!
    Wäre nicht das erste Mal!

  10. Glückwunsch!

    Ein Millimeter nach vorne ist wenigstens kein Stillstand.

    Nun müsste mit dem Rest der Verleumdungen genau so aufgeräumt werden.

  11. Die Präsidentin des landgerichts ist faktisch erledigt!
    Ab jetzt ist sie rechtspopulistisch und sie muss froh sein, wenn sie nur gefeuert wird! Es gab bekanntlich Fälle, in denen eine Richterin im Wald erhangen wurde. ach nee, hat sie ja selbst gemacht, und den Tatort hinterher (also NACH dem erhängen) gereinigt hat, Planen zurechtlegte ……..

    https://www.youtube.com/watch?v=99JvmAMEKOg

  12. Dieser linke Propaganda-Autor Steven Geyer sollte sich schämen, die Susanne Zeller-Hirzel, und damit auch die wiedergegründete Weiße Rose, in die Nazi-Ecke zu drängen, im Versuch, somit seiner mißratenen Karriere als Systemschreiberling etwas Aufflug zu verschaffen.

    Es müssten noch viel mehr solcher Presseschmierer vor Gericht empfindlich auf die Finger geklopft bekommen, die unbescholtene, anständige Deutsche der eigenen beruflichen Karriere wegen einen Rechtsextremismus andichten wollen!

  13. tja Herr Steven Geyer, ich weiss das es ihnen schwer falllen wird „die Wahrheit‘ zu akzeptieren, aber es ist nunmal so wie es ist, auch wenn es ihnen nicht schmeckt.

    Die Freiheit, die Pro-Bewegungen und PI sind absolute
    Demokraten, bekennen sich zu 100% zum Grundgesetz und sind völlige Anti-Faschisten.

    Und zeigen sie mir mal einen einzigen Neo-Nazi der sich bei einer Partei oder Bürgerbewegung wohl fühlen würde die zu 100% hinter Israel steht.

    und ist ihnen noch nie aufgefallen das hier auf PI ‚in keinster Weise mit der NPD symphatisiert wird?

    Merken sie es selber immer noch nicht ??

  14. Jetzt sollte noch eine Gegendarstellung in der Zeitung gedruckt werden, mit Bezug auf das Urteil. Das wäre aber mega peinlich für die Schmierfinken.

  15. Auslands-Presse O-Ton:
    .

    “Deutsche Medien: Verlacht, verhöhnt, verspottet”

    Die deutschen Massenmedien haben den Einfluss auf ihre Leserschaft verloren.

    Kaum noch ein Beitrag der den Redakteuren nicht links und rechts um die Ohren gehauen wird und kein Tag an dem der “Dritte-Macht” Anspruch der Journaille brutal immer und immer wieder scheitert.

    Für die Massenmedien Deutschlands beginnt eine neue Zeitrechnung. Ihre über Jahre manipulierte und gelenkte Leserschaft folgt ihnen nicht mehr.

    BILD Spiegel, Focus und viele andere Publikationen sind in ihren Meinungen isoliert und verlieren immer weiter an Boden. […]

    Die Deutschen haben sich von ihren Medien befreit und lassen sich nicht länger belügen und mit Halbwahrheiten von einer kleinen journalistischen Minderheit abspeisen, die sich mit ihren abstrusen Meinungen von denen des Volkes abgesetzt hat.

    Sie bilden, gemeinsam mit denjenigen Mitgliedern einer Gesellschaft, die eine hoch qualifizierte Ausbildung absolviert haben, eine neue Klasse, das so genannte “Incompetent fifth”, “I5? , oder auch das “inkompetente Fünftel”, das sich dazu berufen sieht 80 Prozent der Bevölkerung zu bevormunden und zu beherrschen.
    . […]

    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

    Quelle
    http://www.schweizmagazin.ch/news/ausland/4783-Deutsche-Medien-Verlacht-verh%C3%B6hnt-und-verspottet.html

  16. Das Urteil stimmt moch froh, denn es zeigt, dass es doch noch einen Funken Gerechtigkeit gibt.

    Wir wissen ja, dass diese Linken zu allem fähig sind, notfalls verunglimpfen sie auch Widerstandskämpfer gegen Hitler.

  17. danke.
    diesen fraglichen artikel habe ich seinerzeit zufällig in einer zeitung gelesen, die in der bahn liegen geblieben war. als bpe-mitglied hat mich diese bösartigkeit geärgert. und ich schickte eine e-mail an den vorstand von bpe.
    gut so.

  18. Du sollst nicht lügen.

    Der stramme Krampfer gegen Rächtz wird das leider nicht so sehen und hat einen weiteren Grund bekommen, den „Schweinestaat“ nicht zu mögen.
    Ist er doch ein Guter und wird von seinem heroischen Einsatz für die Menschenrechte und für die Rettung der Welt abgehalten.

    Nett am Rande ist es, dass ausgerechnet der gute Herr Geyer von einem der „armen Benachteiligten“ verbal Eine vor den Latz geknallt bekam.

    http://www.berliner-zeitung.de/magazin/interview-mit-samuel-l–jackson-ich-haette-den-nigger-jim-nicht-ausgelassen,10809156,21490672.html

    Tja, manche Neger finden das Wort Neger zu Recht nicht schlimm und finden sogar, dass es rassistisch ist, wenn Gutmenschen Negerkönige aus Büchern streichen.

    😀 😀 😀

    Die Schelle dürfte laut hörbar geklatscht haben.

  19. Schön! PI kann nun aber im Gegenzug Steven Geyer als rechtskräftig verurteilten Linkspopulisten bezeichnen. 🙂

  20. Somit ist Geyer ein gerichtlich verurteilter Verbreiter von Lügen und Hetze. Das macht sich gut , da er zügig wieder seine nächsten Schmähartikel , unter Mithilfe von Daten aus gehackten Computern durch DatenSAntifa und sonstige Kriminelle veröffentlicht.
    Diesen Journalisten hat sich Deutschland redlich verdient.

  21. Na seht Ihr, es gibt sie also doch (noch):
    Die Gerichte, die eines Rechtsstaates würdig sind.

    Die hiesige Demokratie steht am Abgrund, ist aber noch nicht (jedenfalls gänzlich) gescheitert.

  22. 19 DK24 (25. Mrz 2013 14:54)
    PI kann nun aber im Gegenzug Steven Geyer als rechtskräftig verurteilten Linkspopulisten bezeichnen.

    ——–

    Natürlich , nicht nur PI sondern sämtliche User sollten es auch tun, denn so erscheint jedem google Suchendem bald bei der Eingabe von Steven Geyer – rechtskräftig verurteilter Linkspopulist – die Vervollständigung in der Suchmaske. So weiß jeder sofort , woran er bei dem Hetzer ist.

  23. @#16 deltagolf (25. Mrz 2013 14:40)

    Bei den Preisen die man bezahlt pro Zeile ist es kein Wunder,das Qualität auf der Strecke bleibt 🙂

    Beispiel:

    Schwarzwälder Bote zahlt nur 10 Cent pro Zeile
    So wenig verdienen (die meisten) Journalisten

    Wer verdient eigentliche wieviel? Dieser Frage geht die Vereinigung Freischreiber nach und startete zu diesem Zweck den Tumblr-Blog “Was Journalisten verdienen”. Dort können freie Autoren und Texter anonym Honorar-Details ihrer Kunden veröffentlichen. Dabei fördert das Projekt durchaus Interessantes zu Tage: So gehen die Freien-Honorare im Magazin-Segement enorm auseinander: von 250 Euro für 6.000 Zeichen in der c’t bis zu 1.500 Euro für 12.000 Zeichen in der P.M.

    http://meedia.de/internet/so-unterschiedlich-verdienen-freie/2013/03/25.html

  24. Sehr schön!
    So muss man mit jeder einzelnen Verleumdung in der Presse umgehen!

  25. So istz diese jüngst gegen STürz öffentlich vorgebrachte Morddrohung ebenfalls als schwere Beöleidung zu erachten un vom selbigen Gericht zu ahnden. Anzeige machen und Verfahren beträuen!

  26. Was ist denn beim Tagesspiegel los??

    Eine langer und politisch völlig unkorrekter Artikel über die schlimme Unterdrückung von Frauen in ihren muslimischen Famlien. Sogar Deutschenfeindlichkeit wird angesprochen:

    Verbotene Liebe Eine Beziehung im multikulturellen Ausnahmezustand
    14:43 UhrVon Christian Weber
    Die kaum vermeidbaren Klischees. Obwohl die Amal aus unserem Text, die wir natürlich nicht fotografieren durften, weder im familiären Umfeld noch in der Öffentlichkeit Schleier oder Kopftuch trägt, kommt man bei der symbolischen Bebilderung des Themas kaum herum um kulturelle Stereotype – die hiermit aber explizit hinterfragt sein sollen

    Seit drei Jahren führen Christian und die Muslima Amal eine heimliche Beziehung. Eine Liebe, die nicht nur verboten, sondern obendrein gefährlich ist. Und zwar für beide.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/verbotene-liebe-eine-beziehung-im-multikulturellen-ausnahmezustand/7982322.html

  27. Die Szene definiert den „National-Sozialismus“ zur linken Bewegung um, hält ihn heute für ungefährlich, heißt es in der Gründungsurkunde, die die POrträts von Hans und Sophie Scholl trägt

    Gegen Steven Geyer war Goebbels mit seiner Zeitung „Der Angriff“ ein Waisenknabe im Hetzen, solange er noch Besitzer war. Den Faktum dass die NPD nach allgemeinem Konsens isoliert dasteht und geächtet ist, biegt er um mit dem Wort ungefährlich so dass der Eindruck beim Leser entsteht die NPD werde gebilligt bzw. bzw. deren Ideologie nicht abgelehnt. Gottseidank bekam Dumont eine auf die Mütze.

    Allerdings, hoffentlich wurde eine Gegendarstellung eingefordert, nicht dass auf Wikipedia es ignoriert werden kann wie bei der PA.

  28. Schade nur, dass diese Schmierfinken die Gerichtskosten aus der Portokasse zahlen. Wenn die verklagen, wird der Streitwert gleich so hoch angesetzt, dass die Gerichtskosten richtig wehtun.

  29. Eine Genugtuung bleibt, den Geyer darf man jetzt als „Rechtmäßig verurteilten Lügner“ bezeichnen.

  30. ROT = BRAUN

    Dieses DDR-Blatt hat DuMont im Zickzack unter seine Fittiche genommen:

    „“Am 13. Januar 2009 teilte der Kölner Verlag M. DuMont Schauberg mit, dass er die Aktivitäten der Mecom Group in Deutschland inklusive der Berliner Zeitung übernehmen werde.[5] Mecom erzielte nach eigenen Angaben für die gesamten Publikationen einen Verkaufspreis von 152 Millionen Euro.[6]… Gleichzeitig wurde bekannt, dass die DuMont-Gruppe 35 Prozent der Holding, deren Teil die Berliner Zeitung ist (PMB, Presse- und Medienhaus Berlin, mit den Beteiligungen an der Berliner Zeitung, Berliner Kurier, Tip, Berliner Abendblatt, Hamburger Morgenpost und der Netzeitung) an den Kölner Heinen-Verlag (Helmut Heinen) weiterverkauft hat.

    Seit April 2010 ist die Berliner Zeitung Teil der „DuMont-Redaktionsgemeinschaft“,…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Zeitung

  31. #39 GrundGesetzWatch (25. Mrz 2013 17:10)
    „Die Szene definiert den “National-Sozialismus” zur linken Bewegung um…“
    Der Nazional-Sozialismus war tatsächlich eine linke Bewegung!
    Hitler bezeichnete die NSDAP selbst als linke Arbeiterbewegung gegen das konservative (rechte) Bürgertum.
    Somit sind die Antifa-Idioten die „würdigen“ Nachfolger der hirnlosen SA-Schlägertruppen…

  32. Im Tagesspiegel ist ein Artikel über die Schwierigkeiten muslimischer Frauen in ihrer Familie erschienen, dort wird auch in einem Nebenabsatz über die Deutschfeindlichkeit in diesen milieus berichtet:

    (…)Was an Amals Berichten überrascht, ist Fremdenfeindlichkeit gegenüber Deutschen. Jemanden als „deutsch“ zu bezeichnen, gilt als Beschimpfung. Viele Migranten kamen über das Asylrecht zu uns. Sie suchten Schutz und Sicherheit vor Verfolgung und erhielten es. Warum lehnen manche von ihnen uns Deutsche, unser Land, unsere Freiheit, unsere Demokratie und unsere Kultur dann ab? Und warum bleiben sie? Einmal sagte Amal, Christen zu heiraten ist bei ihr verboten. Sie müssen vorher konvertieren. Alles andere würde mindestens den Verstoß aus der Familie nach sich ziehen. Ihre Betonung lag auf „mindestens“.(…)

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/verbotene-liebe-es-ist-eine-fragwuerdige-erfahrung-mit-einem-geliebten-menschen-eine-beziehung-zu-unterhalten-ohne-die-banalsten-dinge-des-alltags-teilen-zu-koennen-/7982322-3.html

  33. PSEUDO-JOURNALIST

    Jede Wette, dieser „Journalist“ hat Kommunikationswissenschaft studiert – oder „Journalismus“. Hehe. Dieses Pack hat nix gelernt. Die wissen nix.

  34. Dies ist ja nur eine Einstweilige Verfügung. Bei der eigentlichen streitigen Zivilverhandlung solle von ihm eine saftige Summe Schmerzensgeld zugunsten Vereinen die sich um Zwangsverheiratete kümmern erstritten werden.

  35. Die alte Dame wusste eben aufgrund ihrer reichhaltigen Lebenserfahrung, wer in diesem kranken (Deutschland verrecke Spiel) die Guten sind, und wer die Bösen.

    Dass so etwas natürlich zu viel ist für die linksverdrehten Gehirnwindungen dieses Schreiberlings kann nicht verwundern.

Comments are closed.