001PakistanIn der nordwestpakistanischen Stadt Peshawar sind heute mehr als 70 Menschen ermordet und mehr als 100 verletzt worden. Am Ende des Sonntagsgottesdienstes sprengten sich zwei Selbstmordattentäter am Eingang der Kirche in die Luft. Nach Angaben der Polizei trugen beide Täter jeweils sechs Kilo Sprengstoff am Körper und zündeten diesen während der Essensverteilung am Kirchenhof. Grausame Bilder, nicht für Kinder!

(Von L.S.Gabriel)

Rev. Humphrey S. Peters, Bischof von Peshawar, sprach nicht nur sein Beileid aus und rief zum Gebet, sondern auch schlug eine trotzige Ton an. In einer Erklärung verurteilte Peters die lokale Regierung und nannte den Angriff einen „Totalausfall“ der offiziellen Bemühungen Minderheiten zu schützen, berichtet CNN.

Christen sind mit weniger als 4 Prozent des Bevölkerungsanteils eine absolute Minderheit.

Nazir John, ein Besucher der Kirche, sagte: „Es gab Explosionen und es war wie in der Hölle für alle. Als ich wieder zu mir kam, sah ich nichts als Rauch, Staub, Blut und schreiende Menschen. Es waren überall abgetrennte Körperteile und Blut.

000Pakistan1

000Pakistan2

000Pakistan4

000Paksitan5

000Pakistan6

Sahibzada Anees, von der Polizei in Peshawar erklärte, dass die meisten Verletzten in sehr kritischem Zustand seien und dass dies trotz besonderer Sicherheitsmaßnahmen geschehen konnte, die die Kirche hätten schützen sollen. „Wir sind in einem Gebiet, das ein Ziel des Terrorismus ist und es gab eine besondere Sicherheitsanordnung für diese Kirche.“

Die Ärzte Mohammad Iqbal und Sher Ali bestätigten die Opferzahlen und berichteten, dass es sich bei den Toten um viele Frauen und Kinder handle. Andere sprachen vom „schlimmsten Angriff auf Christen“.

Ein Flügel des pakistanischen Taliban hat die Verantwortung für den Bombenanschlag in der Stadt Peshawar übernommen und sagte, es würde weiterhin auf Nicht-Muslime gezielt, bis die Vereinigten Staaten die Drohnen-Angriffe auf das Stammesgebiet stoppen würden.

Hier ein Video der Nachrichtenagentur Reuters:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

33 KOMMENTARE

  1. Tägliche Beweise, wie blutig und mordend der Islam die Welt in ein Blutbad verwandelt, täglich zerfetzte und abgeschlachtete Christen weltweit, auch in Deutschland werden immer mehr Nichtislamisten Opfer durch Moslems, und trotzdem bzw. gerade deswegen kriechen die Gutmenschen dem Islam in den Allerwerten…, unfassbar!

  2. Einen herzlichen Gruß an die mitlesenden
    AntiFa-Idioten, Journalisten, Islamver-
    harmloser etcetera:

    Ihr seid genauso mitschuldig wie Eure
    Großväter, die den Nazi-Faschismus und
    seine Mordmaschine zugelassen, gewählt
    und als Soldaten sogar geschützt haben.

  3. Kyrie eleison.

    Ich bin fassungslos.
    Was ist das für ein Haß,
    den der Faschist Mohammed
    in die Welt gebracht hat.

    Diese rassistische Haß-Ideologie gehört welweit verboten.
    Die Wurzel dieser Gewalt ist das
    * Verhalten von Mohammed (Mörder, Rassist, …)
    * die Verehrung von Mohammed von allen Muslimen
    und die Verbreitung dieser Haß-Ideologie durch
    * Koran und
    * Moscheen.

    Das mit den „Drohnen-Angriffen“ ist Vorwand und Lüge um dem Befehl von Mohammed zum Djihad zu folgen.
    Es ist der islamische Weltkrieg,
    der seit 1400 Jahren schon geschätzte 270 Mio. Opfer gefordert hat.

    Alahu Akbar = Satan ist groß
    ist das Motto aller Muslime (z.B. im täglichen „Gebet“)

    Und links-grün verblendete Spinner pfeifen herum,
    wenn dies Thema angeschnitten wird
    (www.pi-news.net/2013/09/koln-einsatz-fur-verfolgte-christen-groser-erfolg/).
    Das bedeutet doch, dass
    Links=Rassisten
    Links=Faschisten
    Links=Terroristen

  4. Auch deshalb muss Europa 180 Grad zurueckschalten,

    wir wollen nicht auch in absehbarer Zeit zu Terroropfern verrueckter Fanatiker werden, die ihre einzigen Talente des Toetens an Infidel und Christen praktizieren entsprechend den Aufforderungen des Koran.

    Deshalb muessen die Laender ihr Recht wieder ausueben die Grenzen lueckenlos zu kontrollieren, die Flut der Armutseinwanderer mit Null Potential der Integration an der Grenze stoppen

    alle Kriminellen, Gewalttaeter, isl. Fanatiker und Hetzer, Integrationsverweigerer und Schmarotzer, Illegale jeweils mit comp. Familie zurueck in ihr Herkunftsland befoerdern.

    Egal ob mit oder ohne den Segen der EU Sozis, die offene Grenzen, Ueberflutung und Durchmischung mit uns fremden Kulturen verlangen, entsprechend der Theorie der Frankfurter Schule um die gewachsenen Kulturen Europas zu zerstoeren und fuer ihre Manipulation und Groessenwahn sturmreif zu machen.

  5. Gibt es jetzt einen publikumswirksamen ISLAM-Untersuchungsausschuss in Pakistan. Bekommen christliche Vertreter genug Platz im Gericht? Fragen über Fragen.

  6. Zumindest einige Privat-Radiosender berichten korrekt.
    Nicht „Angreifer“ haben feige Bomben gezündest , sondern „Islamisten“, wie in Kenia und im Irak.

    Also einfach den Ö-Re Rundfunk abschalten.

  7. Ich denke,
    in den islamischen Ländern (so etwa OIC) wird man nichts am Islam ändern können.

    ABER in Deutschland / Europa haben wir noch Chancen, gegen diese rassistische Haß-Ideologie vorzugehen.
    Ich sehe dabei nur einen Ansatz: die Wurzel muß radikal behandelt werden[1]:
    * Alle Schriften verbieten, die aufrufen zu Haß, Rassismus, Mord. Dazu gehört der Koran.

    * Alle Vereinshäuser schließen, in denen diese Haß-Schriften verbreitet werden und in denen ein Islamist verehrt wird. Dazu gehören alle Moscheen.

    * Wer einen Islamist verehrt, darf nicht in deutsche Politik, Medien,Gericht, Polizei, …
    Alle Muslime verehren Mohammed=Islamist.
    Das gleiche gilt, wenn jemand Hitler, Stalin … verehrt.

    * Das weitgehend umsetzen, was schon Arbeitsminister Theodor Blank (CDU, kulturell und religiös nicht vereinbar… ) [2]
    und H.Kohl (Anzahl der Türken halbieren)[3] ausgedrückt haben.


    [1] Djihad ist die kollektive Pflicht aller Muslime. (http://de.wikipedia.org/wiki/Djihad)
    Deshalb reicht es nicht aus, nur gegen die gewaltbereiten Muslime vorzugehen.
    Die „friedlichen“ Muslime sind die Basis für die Gewalt der Islamisten.

    [2] http://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_der_Türkei

    [3] http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kohl-verteidigt-seine-aeusserungen-ueber-tuerken-a-914528.html

  8. Der Terrorismus kommt aus dem Islam, wie der arabische Scheich treffend bemerkte. Das muss endlich in aller Offenheit benannt werden und darf in keinem „Dialog“ mit dem Islam mehr totgeschwiegen werden.

  9. Bei dem jetzigen Wahlergebnis kann ich nur den Schluß ziehen, daß eine gewaltige Mehrheit in diesem Lande solche Zustände auch wünscht. Und genau die werden auch kommen, hier gab es schon wieder in einem speziellen Viertel wieder eine Massenschlägerei zwischen speziellen Gruppen. Aber der doofe Michel findet das ja wohl alles schööööööön. Keine Sorge, ihr bekommt das was ihr wollt. Nur schreit dann nicht wieder, ihr hättet von nichts gewußt.

  10. Garbsen ist bunt.
    Peshawar ist bunt.

    Es gibt wirklich Menschen (auch in Deutschland),
    die ‚bunt‘ gut finden
    und alles dafür tun, dass die Erde schön ‚bunt‘ wird.

    ‚bunt‘ ist der politisch korrekte Begriff für:
    „IslamFaschismus, das finde ich gut !“

    Ich finde das blutig und schrecklich.
    Mir kommen die Tränen, wenn ich das sehe.

  11. Momentan gibt es auch in der überwiegend christlichen Stadt Zamboanga mit immerhin 600.000 Einwohner im Süden der Philippinen Kämpfe mit Moslem-Terroristen, die von den benachbarten Inseln und von Teilen Mindanaos kommen, derzeit herrscht dort Ausnahmezustand. Die deutschen Medien berichten darüber nicht, BBC schon (http://www.bbc.co.uk/news/world-asia-24015988). Ich weiß das nur, weil eine Bekannte dort früher gewohnt hat.

  12. Eine christliche Minderheit, die in Pakistan niedergemetzelt wird. Tote Frauen und Kinder. Eigentlich ein Fall für die bundesdeutsche Verlautbarungs- und Empörungsindustrie aber es sind eben nur Christen und die Täter sind wie so oft Moslems.

    Also kein Fall für unseren Phrasendrescher Westerwelle, dessen Geseiere wir uns bald zum Glück nicht mehr anhören müssen.

  13. gut das wir endlich westerwelle los sind -noch besser wäre es wenn er jetzt kein Gehalt auf Lebenszeit bekäme – hoffentlich tritt jetzt auch endlich trittihn zurück das ist überfällig

  14. Die Terroristenanführer scheinen mächtig Angst um ihren allerwertesten zu haben. Die Drohnenangriffe müssen verstärkt werden bis der letzte Bomben-Guru bei den Immer-Jungfrauen angekommen ist.

  15. OT

    WER NICHT ARABISCH LESEN KONNTE, WURDE VON DEN ISLAMISCHEN TERRORISTEN ERSCHOSSEN:

    21:04
    „“Kenia
    Attentäter stammen aus Afrika, USA und Europa

    In einem anderen Tweet nannte al-Schabab Namen der Attentäter, es sollen acht sein. Danach stammen sie aus Somalia, Kenia, den US-Bundesstaaten Minnesota und Kansas sowie aus London und Helsinki und sind zwischen 20 und 27 Jahre alt. Das Twitter-Konto von al-Schabab wurde inzwischen gelöscht…

    „Da unten habe ich zwei Attentäter gesehen. Einer war eine Frau. Das hat mich total überrascht. Sie war ganz in schwarz gekleidet, vermummt, aber ihre Augen und die Hände an der Waffe – es gibt keinen Zweifel: das war eine Frau“, sagt Musunye…

    Ein anderer Überlebender erzählte dem kenianischen Fernsehsender KTN,… „Sie haben gerufen: Flieht, wenn ihr Muslime seid, werden wir euch verschonen.“…

    Ein maskierter Terrorist habe sein Gewehr in das Gesicht eines schockierten Besuchers gehalten. „Welcher Religion gehörst du an?“ „Dem Islam“, entgegnete der Mann laut Zeugenaussagen. „Wie lautet der Name der Mutter des Propheten Mohammed?“ Als der Mann die Antwort – Amina Bint Wahb – nicht wusste, drückte der Angreifer ab und schoss ihm in den Kopf, berichteten die Augenzeugen…

    „Kenia ist nach Somalia gekommen und hat unsere Frauen getötet“, sollen die Täter gebrüllt haben. „Wir sind hier, um uns zu rächen.“ Sie hatten arabische Schriften dabei. Wer sie lesen konnte, durfte gehen…““
    http://www.welt.de/politik/ausland/article120269067/Attentaeter-stammen-aus-Afrika-USA-und-Europa.html

  16. Es ist unglaublich, dass wir hier im Westen unsere Augen vor dem verschliessen, was monokulturell und eroberungsschaftlich in ihren Ländern abgeht und das unsere Glaubensgeschwister des Christenthum betrifft, und zwar tödlich. Der Weltverfolgungsindex 2013 beinhaltet auf 1-50 Führungsstaaten über 90% muslimische Länder! Das dürfte den Meisten hier schon bekannt sein.

  17. Heute beginnt die Herbsttagung der katholischen Bischöfe in Deutschland.

    Diese Brüder werden vor allem um die Papstäußerungen zu Homosexuellen bequatschen und was man da herausholen kann.

    Werden sie sich endlich mit der millionenfachen Verfolgung der Christen im islamischen Machtbereich beschöftigen?

  18. #20 joghurt (22. Sep 2013 22:33)
    Der blanke Wahnsinn
    http://www.youtube.com/watch?v=s_w0GVv-FzE&feature=youtu.be

    Diese „Cusinenkinder“, bei uns heist es Inzucht, müssen alle „gerettet“ werden, „Asyl importiert“ werden, in unsere Schulen „integriert“ werden, mit „Willkommen Sruktur“ ausgebildet werden, per „Quotenregelung“ ins Parlament einziehen und wegen „Völkerverständigung“ plus „Antirassismus“ bei der Polizei bewaffnet werden……Dann wird alles gut.

  19. Das ist einfach nur krankhaft gestört. Es zeigt, wie Islamisten zu anderen Religionen sind: hasserfüllt und grausam. Wie der Mann sagte: Die Polizei hat versagt. Wenn nicht mal Christen in den laufenden Gottesdienst kommen, wie konnten Islamisten dahin ? Wenn ein Staat nicht mal seine Minderheiten schützen kann, ist das ein Desaster. Schlimm genug, wenn es überhaupt nötig ist, dass dort Wachen sein müssen. Die Islam ist totalitär und menschenverachtend. Wie soll man da an die Friedlichkeit des Islam glauben ?

  20. Wenn unsere Willkommenskultur nicht schlagartig verbessert wird,steht Schlimmes zu befürchten. Das brüllende Schweigen der Angehörigen unserer befreundeten Religion und natürlich das Grinsen des rotgrünen Gesoxxes, wenn sie die Worthülsen des Bedauerns gezwungenermaßen abkotzen, dröhnt mir in den Ohren. Kotz,Kotz,für euch!

  21. Der Bomben-Glauben hat wieder zugeschlagen.

    Sie glauben nicht an die Macht Allahs, sondern an die Macht der Bomben und des Terrors. Denn nur so kann der rottende Kadaver die Menschheit unterjochen. Unterstützt wird dies durch die Karnickel-Evolution, die bereits den ´roten´ Pharaonen das Genick brach.

    Wenn man bedenkt, daß alle ´Muslime´ ebenfalls ´Christen´ sind, ist dies nur abgrundtief pervers.

  22. #30 Rettirzuerk Wesener (23. Sep 2013 12:24)

    Der Bomben-Glauben hat wieder zugeschlagen.

    Wenn man bedenkt, daß alle ´Muslime´ ebenfalls ´Christen´ sind, ist dies nur abgrundtief pervers.

    Stimmt insoweit das auch die Christen an den Teufel glauben. Beispiel: Der blonde Siegfried welcher mit Tarnkappen-Vergewaltigung im Auftrag des Französischen Kapitals (Gunther) die Nordgermanen unterjocht, mit der durch Meister-Raubmord gwonnener Superwaffe (Nagelring) seine Umgebung beherrscht, eine hohle Blondine heiratet, keine Nachkommen zeugt und noch im Tode dafür sorgt das der ganze Klan von den Hunnen ausgerottet und der Staats-Schatz versenkt wird …. voala, DER deutsche Held.
    Zwischenfrage: Wer hatte damals den leeren Nibelungen Raum gefüllt?

    Wir glauben schon auch an den Teufel und sind schon paar Mal willig gefolgt.

    Riskante These: Ich und alle anderen vernünftige Männer erklären sich übernacht zu Muslelmanern. Der Koran kann ja bekanntlich interpretiert werden nach Wunsch, dank der Mehrheit interpretieren wir ihn moderat mit den christlichen Moralgesetzen vereinbar, abgestimmt auf das Grundgesetz, vom Papst geküsst und damit unfehlbar.
    Zuwiderhandeln wird mit Abschiebung in ein Arabischen Kernland zur Entwicklungshilfe geandet.
    OK…Frauen müssten sich bisschen einschränken, die freilaufende Bodenhaltung hat ohnehin versagt. Jetzt ist sogar die Henne ohne Eisprung der Gockel.
    Auch multiple Fahrraddiebe müssten mit den Zehen Geige spielen. Damit kann ich leben und für die öffentliche Auspeitschung von Vögler Beck kauf ich mir ne Eintrittskarte.
    Dafür dürfen wir ruhigen Gewissens, im Nahmen Allias, alle anderen Moslem und Ungläubige ganz legal diskriminieren.

  23. Bin ich froh das ich kein Christ bin und mich wehren darf!
    Ich stelle mir gerade vor, man hat sich eine Stunde dieses evangelische Gelabber von ISLAM sei friedlich usw. angehört und wird dann beim Verlasen der Kirche von Islamisten in die Luft gesprengt.
    Ich habe wirklich keinen Respekt mehr vor den Personen die unsere Kirchen so in den Abgrund steuern und heiligste christliche Werte verraten. 🙁

    Ich fordere die sofortige Abschaffung der Kirchensteuer und möchte keine Pfarrer als Bundespräsidenten und keine Pastorentochter in einer Machtposition. 😀

  24. Überlebende Christen berichten über die Besetzung ihres Dorfes Maalula durch die vom Westen unterstützten Rebellen

    Einwohner des vorwiegend von Christen bewohnten Dorfes Maalula, das sich 56 Kilometer nordwestlich von Damaskus im Qalamun-Gebirge befindet und vor Kurzem von Dschihadisten erobert wurde, haben in der syrischen Hauptstadt Zuflucht gefunden. Viele von ihnen stehen noch unter dem Schock der Ereignisse.

    Antoinette Taaleb, eine Bewohnerin des Ortes, verlor drei Familienmitglieder, die von den Dschihadisten bereits am ersten Tag der Besetzung ermordet wurden. Ihr Schmerz ist noch sehr frisch, aber sie gehört zu den wenigen Flüchtlingen aus dem Dorf, die bereit waren, mit Maria

    Finoshima von RussiaToday zu sprechen. »Wir wurden im Morgengrauen von ihren Rufen – ›Allahu akbar‹ (›Gott ist groß‹) geweckt, und wir versammelten uns alle in einem Zimmer. Sie stürmten unseren Garten und erklärten uns: ›Ergebt euch, dann werden wir euch nichts tun.‹ Antoine, Michael und Schadi gingen nach draußen und ergaben sich. Ich hörte, wie mein Cousin draußen sagte, er habe noch niemals eine Waffe besessen. Ich erkannte, dass auf sie mit Waffen gezielt wurde. Dann begannen die Eindringlinge zu schießen und warfen Granaten in das Zimmer. Ich erlitt Verletzungen am Brustkorb und am Ellbogen«, erinnerte Antoinette sich.

    Viele der Flüchtlinge, die der Gewalt in Maalula entkommen konnten, sind sehr zurückhaltend, was Gespräche mit Journalisten angeht. Sie fürchten, dies könnte ihren Angehörigen schaden, die noch vermisst werden und sich möglicherweise in der Gewalt der Rebellen befinden.

    Antoinettes Schwiegervater Suleyman Milaneh ist 88 Jahre alt. Aber trotz seines fortgeschrittenen Alters sagte er, er habe so etwas wie die jüngsten Geschehnisse noch nie erlebt. »Wir leben in Frieden, aber nun scheint es, als wollten sie uns Christen aus dem Land vertreiben. Wir beten zu Gott, dass wir sie besiegen und verjagen können«, sagte er.

    Eine andere Angehörige Antoinettes, eine Künstlerin, die ihr Gesicht verbarg, und ihren richtigen Namen nicht nennen, sondern »Lady Oskar« genannt werden wollte, berichtete, man könne nur schwer sagen, wie viele Menschen in Maalula getötet worden seien, da die Dschihadisten, die das Dorf besetzt halten, die Leichen der Getöteten zurückhielten, um Lösegeld zu erpressen und weitere Furcht zu erzeugen. »Sie behaupten, gegen Assad zu kämpfen – aber hält sich Assad in Maalula auf?«, fragte sie. »Ihr Kampf richtet sich nicht gegen Assad. Sie wollen ein islamisches Emirat im ganzen Nahmittelosten errichten. Dabei werden sie von anderen Ländern mit Waffen, mit Geld und was immer sie benötigen, unterstützt. Diese Länder tragen dazu bei, unser Land und die Menschen der Region zu zerstören. Es geht nicht um das Regime. Wir haben hier 40 Jahre lang ohne Probleme gelebt. Und die Forderung nach einem Regimewechsel wird nur vorgeschoben, während ganz andere Ziele verfolgt werden.«

Comments are closed.