Nicht nur bei den letzten Wahlen dürfte vielen aufgefallen sein, daß Islamkritiker nicht viele Wählerstimmen kriegen. Wird sich das jemals ändern? Es ist äußerst schwer, die Zukunft vorauszusagen, aber ich glaube nicht. Nehmen wir den schlimmsten Fall und eine islamische Terrorbande würde in Deutschland ein schweres Attentat mit Hunderten von Toten veranstalten, was wäre die Folge? 51 Prozent der Stimmen bei der nächsten Wahl für islamkritische Parteien? Nicht einmal 5% vermutlich, denn die Medien-Propaganda würde zum hundertsten Mal den friedlichen Islam von den gewaltbereiten Islamisten trennen, vor ungerecher „Islamophobie“ warnen, mit den armen Moslems im Lande kuscheln, und alles wäre wie vorher. Es gibt nur ein erfogversprechendes Thema für eine neue Partei: der Euro, das Geld.

Nicht umsonst ist die AfD beinahe auf Anhieb in den Bundestag gerutscht. Und die dumme FDP wäre heute sicher mit 20 bis 25 Prozent im Parlament, wenn sie die „alternativlose“ Euro-Rettung von Anfang an konsequent abgelehnt hätte; die AfD gäbe es gar nicht.

Ist der Islam das größte Problem in Deutschland oder die Armutseinwanderung insgesamt, die uns ausplündert und das Land auflöst? Und ist nicht die beabsichtigte Abschaffung Deutschlands unter der Fuchtel der EUdSSR ein viel wichtigeres Thema als zwei Burkinis im Freibad?

Politisch viel erfolgversprechender jedenfalls als die Schilderung des neuesten ungeheuerlichen Scharia-Urteils in Hinterindien ist das Thema Geld. Es regiert die Welt, sogar Deutschland und die rotgefärbten Deutschen. Selbst der dümmste Wähler, dem die Presse das Gehirn waschen will, ahnt und weiß irgendwie, daß er die hereindrängenden Zigeuner, Nordafrikaner und Moslems, die überwiegend Sozialhilfe und Hartz IV beziehen, bezahlt. Er merkt, daß wir unter dem Strich verlieren. Und schön parallel läuft dazu ja die herrschende EU- und Euro-Politik. Auch da sind wir die Verlierer. Und je mehr der Wähler das fühlt, sieht und weiß, desto schneller wird er anders wählen, auch wenn er ein Roter ist. Warum bis jetzt nicht?

Unsere und die EU-Finanzpolitik arbeiten mit allen Tricks, um den Wohlfahrtsstaat und die Fiktion eines funktionierenden Europas am Laufen zu halten. Neben immer höheren, oft versteckten Steuern ist es die Schuldenpolitik und das Gelddrucken, die mit vielen Märchengeldern aus Papier diese Phantasmagorie erzeugen. Alle lauten Schreier kriegen bis jetzt noch etwas nachgeworfen. Aber die Euro-Rettung und EU-Politik werden nicht gutgehen. Der Bankrott kommt. Das Thema bleibt in den Schlagzeilen. Die Frage ist nur der Zeitpunkt. Sei es übermorgen, sei es in fünf Jahren. Ewig hinausgezögert und verschleiert bleiben die grundlegenden Betrügereien nicht.

Wenn dann Staat und Bürger pleite sind, wenn ihr Geld futsch ist, dann ist es auch mit der Einwanderung und deren Problemen vorbei. In ganz Europa! Die heuchlerische Qualitätspresse wird es dann nicht mehr wagen, mehr Geld für Sozialklimbim aller Art zu fordern, und Lampedusa-Sendungen wird man in der GEZ-Glotze keine mehr sehen. Die Politik wird realistischer, Schwachsinn verschwindet angesichts der Wirklichkeit. Und die Brüsseler EU wächst dann nicht mehr zusammen, sondern fliegt auseinander.

Freude darüber wäre aber voreilig, verfrüht und unklug. Es besteht die hohe Gefahr, daß trotz einer Riesenkrise die Linken mit ihren linken planwirtschaftlichen Rezepten weiterregieren und die Schuld auf den bösen Kapitalismus schieben, obwohl es einzig und alleine die allseits rote Politik in allen ihren gesponnenen Facetten wie dem Kampf gegen den Nationalstaat ist, die uns in das heutige Schlamassel hineingeführt hat, und wir heute schon längst in keiner freien Marktwirtschaft, geschweige denn im Kapitalismus oder einem souveränen Staat leben.

Zweitens sollte sich keiner Illusionen machen, daß ihn eine solche Krise, ein solcher Staatsbankrott nicht betrifft. Der Staat kann jeden arm und klein machen, jeden! Am schlimmsten dran sind die Alten, die Generation 50+ sozusagen. Ein Zwanzigjähriger erlebt noch die Wiederauferstehung aus der Krise, Ältere nicht mehr. Sie werden arm sterben!

Natürlich ist Islamkritik wichtig, natürlich müssen wir weiter politisch unkorrekt über die regierende politische Korrektheit berichten, aber jedem Leser sollte klar sein, daß letztlich nur der Geldbeutel eine große politische 180 Grad-Wende bei unseren Hauptproblemen herbeiführen wird. Wir werden darum ein Hauptaugenmerk auf Euro, EU, Finanzen und Wirtschaft richten müssen. (Diskussion erwünscht!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

105 KOMMENTARE

  1. Es gibt nur ein erfogversprechendes Thema für eine neue Partei: der Euro, das Geld.

    ——————————————

    Das sehe ich nicht so eng. Man kann gegen alles opponieren, was in dieser Gesellschaft abartig ist. Man kann und muß aber als Partei nicht direkt gegen z. B den Islam angehen, sondern nur insoweit der Islam den gesellschaftlichen Frieden stört und gegen die im Prinzip noch existente verfassungsmäßige Ordnung verstößt. Das muß noch nicht mal direkt gegen den islam gerichtet sein. Man muß nur kriminelle Moslems konsequent aus dem Verkehr ziehen oder ausweisen. Den Rest müssen die Bürger selbst machen, einschließlich von Bürgerbewegungen gegen Moscheen usw. Wenn die Bürger das nicht interessiert oder akzeptieren, wieso sollte die Politik dagegen etwas tun?
    Aber die demokratische Ordnung einschließlich Meinungsfreiheit verteiodigen muß die AfD mittelfristig schon konsequent machen, sonst bin ich jedenfalls dann nicht mehr in der Partei. Genauso wenig wie ich in der Kirche bin.

  2. Südtirol-Landtagswahlen:Am Sonntag kann das SVP-System Durnwalder abgewählt werden.
    Der EU-Präsident Martin Schulz macht Wahlwerbung, für die Islamisdierungspartei in Italien (PD)
    die von sehr vielen linken Faschisten unterwandert sind, zum Beispiel sind sie die grössten Gegner
    eines Selbsbestimmungsreferendum in Südtirol. Merkel schickte schon mal ihren Botschafter in Rom vor,
    um die gleiche diktatorische Schei [..] gegen die Südtiroler Wähler in den Medien vorzutragen.
    Aber abgerechnet wird Heute, und es würde mich nicht wundern, wenn die VolksverRäter Partei (SVP) die
    absolute Mehrheit verlieren würde. Denn auch unsere islamkritischen Rechts-Parteien (FH-STF-Bürgerunion)
    haben sehr gute Aussichten der SVP einen Denkzettel zu verpassen!
    http://dolomitengeistblog.wordpress.com/2013/10/24/sudtirol-landtagswahlenam-sonntag-kann-das-svp-system-durnwalder-abgewahlt-werden/

  3. Diese Gesellschaft ist am Ende!
    Mein Haus ,Mein Auto, Meine Jacht…
    Wer nach Ende seines BWL Studium nicht nach fünf Jahren die erste Millonen in der Schweiz hat, ist Versager.
    Alles wird dem Kapital untergeortnet,das ist Fakt.

  4. Bekanntlich ist der Blick in die Zukunft eine schwierige Sache. Aber ich halte einen radikalen Umschwung in der öffentlichen Meinung GEGEN den Islam innerhalb der nächsten 10 Jahre in D nicht für ausgeschlossen. Ein einzelnes Großereignis könnte genügen.

  5. Ich befürchte, dass kewil hier recht behalten wird, was den roten Staat betrifft, hat er es zweifellos. Man darf aber nicht vergessen, dass die Menschen, die aus ärmeren Regionen dieser Welt zu uns kommen auch mit viel weniger zurecht kommen. Ein Zusammenbruch des Euro, und mit ihm der Sozialsysteme, wird diese Menschen nicht zur Weiterwanderung bewegen.

  6. Wenn Deutschland weniger Geld zur Verfügung hat, dann hat auch die EU weniger zum ausgeben. Wenn wir mit Zuwanderern überschwemmt werden, dann ist Ebbe in den Kassen. In Krefeld (eigentlich nicht wegen hoher Zuwanderung aufgefallen) wird das Kindergeld verzögert ausgezahlt, weil viel Zuwanderer Anträge auf Kindergeld gestellt haben. Alice Schwarzer bekommt von NRW keine Fördermittel mehr. In Jobcentern steigen die verhängten Sanktionen. Schulen und Kindergärten sind für Kinder teilweise unzumutbar. Autobahnen und Brücken sind marode.
    EU-Vertrauensverlust und Eurokritik kommen von selber!

    So lange aber Gewalt an Schulen und im öffentlichen Raum, aber auch Vergewaltigungen und Ehrenmorde, nicht mit dem islam in Verbindung gebracht werden, so lange wird es die Islamkritik schwer haben. Es müssen Informationen (Flugblätter) unters Volk, die über Zusammenhänge zwischen Islam und Christenverfolgung, Ehrenmorde, Vergewaltigungen, U-Bahn-Schläger und Integrationsverweigerung aufklären. Information ist alles.

  7. Hinter dem in Europa geförderten Islam bzw. der Multikulti-Gesellschaft überhaupt steht ein international agierendes politisches System, welches auch für EU und Euro verantwortlich ist. Multikulti ist demnach ein Werkzeug der Neuen Weltordnung – und das Zentrum dieser Macht ist US-Ostküste.

  8. Das Geld. In USA oder Kanada haben Ausländer Anspruch auf Sozialleistungen erst nach 10 Jahren und wenn sie innerhalb der 10 Jahre mindestens 5 Jahre in die Sozialkassen eingezahlt haben. Hätten wir hier die gleiche Regelung, würden wir pro Jahr 20 bis 30 Mrd. € einsparen. Das sind knapp 1000 € jährlich für jeden Steuerzahler. Nicht berücksichtigt sind Einsparungen bei Polizei und Justiz, sowie die Schäden an Opfern, die ausländische Kriminelle hier verursachen, wenn man kriminelle Ausländer konsequent abschieben würde.

  9. Schöner Essay! man sollte sich über das Ende des Sozial-Klimbims nicht zu früh freuen: die unzähligen Taugenichtse müssen essen! Deportations- oder Abschiebephantasien werden kaum Realität werden, statt dessen wird man seines Lebens nicht mehr sicher sein. Die Lösung der Finanzkrise? es gibt keine! Und somit wird die Lösung der Crash sein. Bis dahin ist die Inflation die realistische und bereits spürbare Konsequenz.
    Ein Interessanter Film-Tipp aus der „Jungen Freiheit“ hierzu:
    http://www.youtube.com/watch?v=kz1FnBoRwkk
    Alles wird immer teurer werden, und sollte ein Crash kommen, wird sich unser Land mit Sicherheit nicht autark ernähren können. Dann wirds wohl im schlimmsten Fall auch zu einer Art Tabula Rasa mit der Überbevökerung kommen. Besser wird erst mal nix mehr, damit sollte man sich anfreunden! Lernt kämpfen, besitzt so weit es geht Edelmetall und bildet Netzwerke!

  10. Der Staat kann jeden arm und klein machen, jeden!. Am schlimmsten dran sind die Alten, die Generation 50+ sozusagen.

    ——————————————–
    Ich weiß sehr wohl, dass ich mit 61 dran bin, aber ich verwahre mich dagegen alt zu sein. Ganz im Gegenteil. Es fängt jetzt erst richtig an. Und nicht im Sinne von Udo Jürgens (das war ja nur ein Schlager), sondern in echt. Ich weiß nur noch nicht genau, ob die Muskeln, Sehnen und Gelenke mit machen werden. Denn natürlich sind die nicht mehr 25, egal wie jung und leistungsfähig sie sonst sein mögen. 😉 😉 😉 😉 😉 😉

  11. Ein weiter Grund für das schlechte Abschneiden ist der geringe Bekanntheitsgrad. Und da mangelt es massiv an Printwerbung. Aufkleber bekommt man je nach Grösse und Ausführung für 2 – 10 Cent/Stück aber 10.000 Stück Auflage.

  12. Ausnahmsweise einverstanden kewil!
    Besser als das Thema Islam eignet sich weiterhin das Thema Menschenrechte, Frauenrechte und Meinungsfreiheit, da kommt der „I-Komplex“ automatisch ins Spiel.
    Weiterhin sollte PI etwas humorvoller und vielschichtiger informieren à la Broder, ab und an auch leichte Bewegungen zum Positiven stärker hervorheben, auch leichte Bewegungen zum Positiven bei ansonsten eher feige wirkenden Politikern usw.
    Schließlich würde ich mir wünschen daß PI wieder etwas mehr internationale Infos bringt beispielsweise aus Israel, den USA oder auch aus RUS usw., natürlich nur Sachen, die man sonst so in der Regel in den Hauptstrommedien nicht so liest.
    Zum Glück will PI ja selber nicht in den Bundestag und bleibt sicherlich in alle Richtungen frei und unabhängig, als Sprachrohr welcher Partei auch immer sollte es nicht verkommen.
    Noch eine Bemerkung: Als liberaler „Realo“ Islamkritiker befüprchte ich sehr stark, daß die AFD eine etwas bessere „FDP ohne Euro“ werden wird.
    Das I-Thema offen anzugehen ist einfach zu heiß und mittlerweile viel zu gefährlich für die eigene persönliche Unversehrtheit (sowie dass der eigenen Familie), das verlangt schon extrem viel Mut und dieser Mut wird von der schafsähnlichen Bevölkerung auch kaum belohnt. Das muß man leider akzeptieren. Mut alleine wird auch nicht zum Erfolg führen – es braucht auch eine andere Tugend: Weisheit.

  13. Kewil hat – mal wieder – zu 100 % Recht!

    1. „Islamkritik“ hat nun einmal in Deutschland den Nimbus der Ausländerfeindlichkeit, des Rassismus und sie erinnert Viele (zwar falsch, aber) intuitiv an Antisemitismus. Diese Realität der öffentlichen Wahrnehmung muss man einfach mal zur Kenntnis nehmen. Die kann man genau so wenig ändern wie schlechtes Wetter! Solange man sich weiter darin verbeißt, wird man auf der Verliererseite der politischen Diskussion bleiben!

    2. Das Thema „Geld“ und „Euro“ hingegen ist nicht mit diesen Eingangshürden belastet. Auch wenn die herrschenden Parteien und Medien versuchen, es ebenfalls in diese Richtung zu ziehen. Das gelingt Ihnen aber nicht.

    Tatsächlich geht es auch beim Geld und Euro um das gleiche Grundthema, nämlich die Frage: Wie stehe ich zu Deutschland und zur Nation?

    Deshalb ist die AfD vollkommen auf dem richtigen Weg, wenn Sie bei Ihrem Kernthema Euro-Rettung bleibt und sich nicht vor den Karren der – sorry – politisch zwangsläufigen Loser der Islamkritik spannen lässt.

    Leute, wacht auf: Es geht hier nicht um Selbstbefriedigung in Sachen politischer Unkorrektheit! Wenn Ihr etwas erreichen wollt, müsst Ihr es in einer Form tun, die überhaupt mal ansatzweise eine Chance hat, bei den Wahlbürgern über 5 % Widerhall zu finden!

  14. Politisch viel erfolgversprechender jedenfalls als die Schilderung des neuesten ungeheuerlichen Scharia-Urteils in Hinterindien ist das Thema Geld.

    wenn der Kewil recht hat, dann hat er recht.

  15. In dem Punkt hat Kewil Recht.

    Wobei Euro, EU und unkontrollierte Masseneinwanderung mehr miteinander zu tun haben, als manch einer denkt. Durch die Umvolkungen und die „Ausdünnungen“ der europäischen Völker und Nationen soll verhindert werden, dass es zu einem Wieder-Auseinanderbrechen der EU in Nationalstaaten kommt.

    Zugleich lässt sich die beabsichtigte EU-Diktatur in Vielvölkerstaaten mit hohem Mohammedaner-Anteil leichter errichten.

    Wer also den Euro und die EU bekämpft, bekämpft damit zwangsläufig auch die staatlich gesteuerte Islamisierung. Fällt die EU, gibt es auch niemand mehr an den staatlichen Machthebeln, der ein Interesse an weiterer Islamisierung hat.

    Unser Slogan sollte daher nicht heißen:

    „Wir wollen eine EU ohne den Euro!“ (wie zur Zeit noch bei Prof. Lucke),

    sondern

    „Der Euro – und mit ihm die EU – müssen weg!“.

  16. #9 KDL (27. Okt 2013 12:25)

    Also die Gefahr, dass uns unter der neuen Regierung noch mehr Geld abgeknüpft wird ist vom Tisch: Koalition: Schäuble will keine Erhöhung irgendeiner Steuer. Na dann kann Michel ja beruhigt weiterschlafen 😉
    ————
    Was Schäuble WILL, ist eine Sache, was er SAGT die zweite und was er MACHT die dritte!

  17. Ein guter Beitrag, welcher zum Nachdenken auffordert!

    Darauf, d.h. auf das Thema „Geld“, setzt ja auch die AfD. Aus den heissen Themen Zuwanderung, Türkeibeitritt und Islam hat sie sich nach all den Verdächtigungen, Unterstellungen und Attacken weitgehend zurückgezogen, entgegen den Aussagen ihres Parteiprogrammes und den Aussagen des einen oder anderen ihrer Spitzenleute und Unterstützer, wie Gauland, Adam, Henkel und Schachtschneider. Der Gipfel des Rückzuges war die vehemente Distanzierung von Bernd Lucke gegenüber Ex-FREIHEITs-Mitgliedern
    Die Frage ob die AfD mit dem Rückzug Anhänger gewonnen oder verloren hat, ist ungeklärt. Die gelegentlichen Stimmen des Unmuts darüber in PI, sind nicht entscheidend.

    Nun sollte man aber nicht ausser Acht lassen, dass, soweit ich die Umfrage-Ergebnisse richtig verstanden habe, 60% der Deutschen gegen weitere Zuwanderung sind. Ähnliche Zahlen existieren offenbar zur gefühlten Bedrohung durch den Islam.
    An sich ein gewaltiges Potential für eine islamkritische Partei!

    Das große Rätsel:
    Warum wählen die Menschen dann trotzdem mit großer Mehrheit die Parteien, welche die Gründe ihrer Sorgen täglich stärken und vergrößern? Ist der Drang zu den Siegern gehören zu wollen, so groß, dass kontroverse Überzeugungen hintangestellt werden.
    Eine Frage an die Psychologen.

  18. Das Dilemma ist aus dem Untertitel dieses Blogs bestens abzulesen. Dieser ist längst nicht mehr auf der Höhe der Zeit.

    Die Islamisierung ist tatsächlich nur ein Nebenkriegsschauplatz. Kaum ein Viertel der heute in Deutschland lebenden Einwanderer sind diesem zuzuordnen. Wir haben aber insgesamt ein Überfremdungsproblem, das sich bei jeder Population einstellt, wenn sie in ihrem angestammten Lebensraum in die Minderheit gerät, egal wie nett die Überfremder sind, wie gut sie kochen und wie wenig Schmutz sie machen… D.h. es müsste eigentlich Folgerichtig nicht „gegen die Islamisierung“ sondern „gegen die Überfremdung“ heißen.

    Leider ist das, was man heute unter Menschenrechten versteht aber nicht geeignet, diesen Zustand auszubremsen. Jeder Mensch kann heute weltweit Forderungen an Deutschland stellen und unsere Richter müssen sich damit befassen. Ergo müsste es bei PI auch heißen: „Für das Selbstbestimmungsrecht der Völker“ und nicht „für Grundgesetz und Menschenrechte“. Nur „Proisraelisch“ ist nicht zu beanstanden, Israel ist Brückenkopf europäischen Denkens im Nahen Osten… Aber „Proamerikanisch“ wird schon wieder kritisch, da alle Einflüsse auf Europa, die es über den Großen Teich schaffen definitiv schädlich sind! Dass sie uns im letzten Jahrhundert mal vor den Russen beschützt haben, davon können wir uns heute nichts mehr kaufen… Vielmehr scheinen die Russen heute die letzten Europäer zu sein, die noch wehrhaft sind und sich gegen den Untergang sittlicher Werte stemmen. Im Sinne der alten Polarität bin ich längst „pro-russisch“, daran ändert auch nichts dass ich das ländliche Amerika bis heute schätze…

    Ja und die EUdSSR findet auch keine Erwähnung in der Unterzeile, dabei ist diese mit dem Euro tatsächlich der Punkt, an dem man die heutigen Machtbesitzer in Deutschland am besten „bei den Eiern packen“ kann.

    Die JF hat ihren Untertitel erst kürzlich überarbeitet. Wann folgt endlich PI?!

  19. Es müssen Informationen (Flugblätter) unters Volk, die über Zusammenhänge zwischen Islam und Christenverfolgung, Ehrenmorde, Vergewaltigungen, U-Bahn-Schläger und Integrationsverweigerung aufklären. Information ist alles.

    ———————————————-
    Aufklärung ist sinnlos. Dem Bürger einfach klar machen, dass er ein Vollidiot ist. Bei sllen möglichen Gelegenheiten, so dass es alle hören können, an Beispielen klar machen, dass wir in einem korrupten abartigen Irrenhaus leben. Das geht nicht?. Doch das geht. Einfach die Wahrheit aussprechen (oder sogar brüllen), wenn sich die Gelegenheit ergibt. Das ergibt sich dann ganz zwanglos, ganz natürlich im Alltag. -Das kann an der Supermarktkasse sein, denn was wollen die denn, was soll passieren? Das kamm man machen wenn man eine Mieterhöhung bekommt, dann bringt man ins Spiel, dass der Staat das Geld für Griechenland benötigt. Usw. Klar ich hab nichts zu verlieren, denk aber auch nicht daran vorsichtig zu sein, das ist in diesem Irrenhaus vorbei; denn darin kann man nicht mehr leben. Das kann vielleicht nicht jeder so machen, aber jeder sollte es sich überlegen.

  20. Die Euro- und Islampreoblematik haben die selben Wurzeln, nämlich eine Regierung, die das Grundgesetz und den damit verbundenen Schutz der Menschen vor Gefahren von außen abschafft. Daher gehören beide in die selbe Partei!

    Der „Tötet-die-Ungläubigen-Kult istebenso grundgesetzwidrig, wie die Schaffung demokratisch nicht legitimierter EU-Institutionen oder die Vernichtung nationaler Kompetenzen mit Hilfe des illegalen ESM-Rammbocks

  21. nicht nur der Euro, die ganze EUDssR, neuester Streich, gute Staubsauger , welche auch wirklich saugen, zu verbeiten, wo gibt es denn so einen Schwachsinn.
    Da saugt man dann dreimal so lange und verbreucht doppelt so viel Strom, welcher ja sowieso im Überfluss vorhanden ist und von Doitschelande auch gern mal verschenkt wird…..

  22. Bevor irgendeinem H4-Mohammedaner, Asylerpresser oder EU-Prekariatsneubürger irgendetwas gekürzt wird, wird erstmal Michels Rente halbiert!

    Die nachfolgende BT-Wahl gewinnt dann die Partei, die verspricht, die halbierten Renten um € 3,- statt nur € 2,50 aufzustocken und der Michel findet’s dann auch wieder irgendwie ok so…

  23. #9 KDL (27. Okt 2013 12:25)
    Also die Gefahr, dass uns unter der neuen Regierung noch mehr Geld abgeknüpft wird ist vom Tisch: Koalition: Schäuble will keine Erhöhung irgendeiner Steuer. Na dann kann Michel ja beruhigt weiterschlafen

    —————————–

    Das kann sogar sein. Nur nutzt mir das als jemand der viel auf der hohen Kante hat nichts. Denn wenn Schäuble die Wahrheit sagt, heißt das um so mehr, dass Erspartes gebügelt wird. Noch mehr gebügelt wird. deshalb habe ich, als ich das vorhin las, wieder was abgehoben. Allerdings mach eich das nicht panisch. Ich habe je eine Gesamtverantwortung.

  24. Bei der ZEIT hegt man große Sorge wegen der AfD und macht deshalb mit den Diffamierung munter weiter:

    Populismus

    Europa braucht Schonung

    Jetzt erst droht die wirkliche Krise: Zum ersten Mal hat Deutschland eine Anti-Euro-Partei. Auf dem ganzen Kontinent sind Rechtspopulisten erfolgreich. Das ist der Augenblick, in dem es auf Gelassenheit ankommt. Nicht auf möglichst schnelle Integration. von Gero von Randow und Bernd Ulrich

    AfD – die Euroskepsis gewinnt Macht

    Zumal da auch noch das Ergebnis der Bundestagswahl ist, bei der die erste deutsche Anti-Euro-Partei, die AfD, nur knapp den Einzug in den Bundestag verpasst hat. Das allein verändert schon die Konstellation, weil die Europa-Skepsis damit zu einem Faktor geworden ist, auf den alle anderen Rücksicht nehmen müssen. Doch es kommt noch schlimmer: Beinahe erscheint es, als hätte sich das gesamte deutsche Parteiensystem so aufgestellt, dass die AfD maximal profitieren kann. Die sich anbahnende Große Koalition fördert per se das Bedürfnis nach Abweichung, damit auch die kleineren Parteien; die sehr kleine innerparlamentarische Opposition wiederum lässt genug Raum für alles Außerparlamentarische; und wenn man das ganze Setting europapolitisch ansieht, dann regiert eine Partei, die mehr Europa will (Union), mit einer, die noch mehr Europa will (SPD), während in der Opposition eine Partei sitzt, die noch mehr mehr Europa will (Grüne), und eine, die nicht weiß, was sie will (Linke).

    Aus Sicht der AfD muss man sagen: Es ist angerichtet. Die Rechtsalternativen müssen unter diesen Umständen schon irre viel falsch machen, um bei den Europawahlen nicht deutlich über fünf oder sechs Prozent zu landen. Dann würde etwas geschehen, was in den vergangenen vier Krisenjahren hierzulande mit vereinten Kräften verhindert werden konnte: Der Anti-Europäismus würde in Deutschland politisch wirkmächtig, er könnte Wahlen entscheiden. Wegsehen, wegdrücken, vorbeireden an der weit über die AfD hinaus verbreiteten Skepsis – das geht nicht mehr….

    http://www.zeit.de/2013/44/europa-rechtspopulismus-politische-verkrampfung

  25. der SPiegel konnte es nicht sein lassen, in dem Artikel, in welchem es um die Aussagen des Buntespräsers zum Thema AfD geht, unbedingt im Schlusssatz die NPD zu erwänen, in der Hoffnung, im Gehirn des Lesers bleiben die beiden Begriffe AfD und NPD eng mit einandner verknüpft.

  26. #14 Silvester42 (27. Okt 2013 12:33)

    Das große Rätsel:
    Warum wählen die Menschen dann trotzdem mit großer Mehrheit die Parteien, welche die Gründe ihrer Sorgen täglich stärken und vergrößern? Ist der Drang zu den Siegern gehören zu wollen, so groß, dass kontroverse Überzeugungen hintangestellt werden.
    ————–
    Eigentlich schon lange angesprochen durch Sigmund Freud, nur wenig bekannt: „Identifikation mit dem/den Mächtigen“.

    (Vgl. die teilweise echten Tränen von Untertanen beim Ableben brutaler Diktatoren).

  27. Ihr macht eben die falsche Islamkritik. Ihr müsstet mal klarstellen, dass es im Islam die Djimmisteuer gibt und wie hoch die so üblicherweise ist. Und dann solltet ihr klarstellen, dass es im Islam auch zeitweise verboten war zu konvertieren, weil das zu zu großen Steuerausfällen geführt hat. Vielleicht hilft dann diese Art von Islamkritik weiter?

  28. jetzt will die EUDSSR Regierung auch noch das
    Waffenrecht verschärfen, was besonders Jäger und Hobbyschützen, auch gern als Sportschützen bezeichnet, betrifft.

    Wieder ein Pontenzial von 2 Millionen Wählern für die AfD.

  29. Hauptthemen neben der EURO-Politik:

    Energiewende, Deindustrialisierung, übersteigerte Technikfeindlichkeit (Kernkraft, Gentechnik, Fracking etc.)

    Sowie:
    Gleichschaltung der Massenmedien. Gerade läuft der Presseclub mit 4 linken bzw. linksextremen Presseorganen. Jörg Demokratieabgabe Schönenborn tut anscheinend was er will. Das wird nicht einfach muss aber sein allzumal selbst dem CDU-Lammert es mittlerweilen dämmert welch ein Dreck der ÖR ist.

  30. #29 Wolfgang (27. Okt 2013 12:46)

    Ihr macht eben die falsche Islamkritik. Ihr müsstet mal klarstellen, dass es im Islam die Djimmisteuer gibt …
    ———-
    Im Islam? – Die gibt es doch längst bei uns: alle Aufwendungen für die „Integration“ und diverse weitere Beiträge an die Türkei (z.B. Zahnersatz für die tote Oma aus Ost-Anatolien).

  31. Ganz klar Thema „Geld“. Das generiert Wählerstimmen ohne Ende. Beim Geld hört bekanntlich die Freundschaft auf.
    Das begreift sogar der letzte deutsche Dumpfmichel.
    Über dieses Thema, eine Hauptkompetenz der AfD, muss man dann Themen wie ‚Islam‘, ‚Ausländer‘ mit dem Thema ‚Geld‘ verbinden. Z.B. die Kosten der Integration.
    Für die AfD gibt es zur Zeit Steilvorlagen ohne Ende.
    Nach der Regierungsbildung werden die Südländer „frisches Geld“ fordern. Also keine gebrauchten Scheine.

    @ Prof. Lucke und sein Team : Bitte nicht in den Winterschlaf verfallen. Es sieht im Moment leider so aus…

  32. die Leute wollen es doch so haben, wenn es auch nur eine Minderheit ist, aber diese Minderheit hat eine sehr große Medien Lobby, wie der sich seit Wochen verschärfende Fall der lybischen Afrika Migranten in Hamburg zeigt.
    Jetzt haben sogar mehr als 8000 Menschen für ein uneingeschränktes Bleiberecht ohne Einzelfallprüfung und Feststellung der wahren Identitäten ausgesproichen, auf gleich zwei Demos.
    Ob unter den 300 Afrikanern auch ehemalige Gaddafi Söldner sind, welche Blut an den Händen haben, darüber machen sich diese Gutmenschen keinerlei Gedanken.

    „St. Pauli/SternschanzeDoppel-Demo gegen Flüchtlings-Politik

    http://www.mopo.de/nachrichten/st–pauli-sternschanze-doppel-demo-gegen-fluechtlings-politik,5067140,24795220.html

  33. Der Drecksack Jean Monnet bemerkte vollkommen richtig:

    Die Menschen fassen große Entscheidungen nur dann, wenn eine Gefahr vor der Tür steht.

    PI stabilisiert die bestehende Situation. Nicht retten – verwerfen muß die Losung sein.

  34. Die AfD sollte für ein laizistisches Staatswesen wie z.B. in Frankreich eintreten. Religion ist Privatsache und Religionskritik ebenfalls. Das würde auf sehr elegante Weise auch den sich überall androhenden Islamunterricht in deutschen Schulen beseitigen.

    Wie steht die AfD eigentlich zum Thema Religion z.B. Kirchensteuer, Religionsunterricht etc. pp. Was steht darüber im Programm?

  35. #33 gonger (27. Okt 2013 12:54)

    Ganz klar Thema “Geld”. Das generiert Wählerstimmen ohne Ende. Beim Geld hört bekanntlich die Freundschaft auf.
    ———–
    Gemäß dem bekannten Werbespruch eines Schweizer Finanzdienstleisters könnte man texten:

    AfD wählen! Sie wollen Ihr Geld doch behalten – oder?

  36. Zustimmung
    Die AfD hat deswegen auf Anhieb soviel Stimmen bekommen, weil sie eben auch die linksgebürsteten mitnehmen kann – die Idee, dass reiche „Bankster“ mit Steuergeldern rausgekauft werden, das empört – da interessiert auch nicht, dass die Ursache die Schuldenmacherei des Staats ist.
    Und radikale Liberale sind eben genauso gegen Lobbyismus – nur sehen sie nicht in MEHR Staat die Lösung des Problems (wie die Linken) sondern in weniger.

  37. Bin zwar nicht unbedingt der große kewil-Fan, aber wo er Recht hat, hat er recht. Geld regiert die Welt!

    OT oder auch nicht nicht: Gerade auf Phoenix:
    Ist die deutsche Demokratie gescheitert mit Rotfunk-Historiker Guido Knopp und illustren Gästen. Franziska Augstein, ein Verfassungsrichter a. D. und ein schwindeliger Professor für neueste Zeitgeschichte…

    Ich geh jetzt lieber zum Sport!

  38. Wovon der linksversiffte Spiegel und die Sozialisten der „Wir sind Kirche von unten“ träumen:

    Nach dem Skandal um Bischof Tebartz-van Elst diskutiert der Klerus in Limburg über die Zukunft der Bischofsresidenz. Nach SPIEGEL-Informationen stehen die Umwandlung in ein Flüchtlingsheim, in eine Suppenküche oder in eine Touristenattraktion zur Debatte. Klar ist: „Der Geldgestank muss weg.“
    http://www.spiegel.de/panorama/limburger-bistum-koennte-fluechtlingsheim-werden-a-930209.html

    Die Pamperung der „Flüchtlinge“ hat natürlich gar nichts mit Geld/Sozialgeld verbrennen zu tun, gell!

  39. Ich bin unbedingt ein großer Kewil-Fän, habe dennoch gerade ein OT:

    Auf „Arte“ lief ein Beitrag, da wurde der Streit der beiden französischen Präsidentschaftskandidaten besprochen. Der eine (Neue) meinte, das Wort „Rasse“ aus der Verfassung streichen zu müssen, dann gäbe es auch keinen Rassismus mehr, worauf der andere (Alte) antwortete, daß er dann doch lieber das Wort „Armut“ streichen wolle, damit gäbe es keine Armut mehr.

    Das finde ich köstlich !

  40. Noch mal zur AfD : Das Thema „Geld“ ist nicht Nazi-behaftet. ÖR-TV und Systempresse bekommen damit ein fettes Problem.

    Zum Fall der Lampedusa-Neger in Hamburg : Bürgermeister Scholz ( SPD ) regiert mit absoluter Mehrheit. Er kennt aber auch das Szenario aus 2001 : Er wurde, als HH Kriminalitätshochburg # 1 war, als Innensenator geholt und verlor…gegen den fantastischen Ronald Schill, der später leider über sich selber gestolpert ist.

    Der Unterschied zwischen HH und B ist : Hamburger lassen sich nicht alles gefallen.

  41. Der Euro wurde von Verbrechern und Dummköpfen ersonnen und erzwungen um die ehrlichen, naiven, fleißigen Deutschen um ihr Geld, ihre Löhne, ihre Renten, ihre Ersparnisse – ihr bißchen Wohlstand zu bringen.

    Was wir heute erleben ist keine „Fehlentwicklung“, das war von Anfang an so geplant. Unsere Zukunft und die unserer Kinder ist auf ewig verpfändet, wir werden uns immer für das Wohlleben und die Faulheit von Klügeren, die lieber gut leben statt hart zu arbeiten abrackern müssen.

    Und dennoch werden die Wähler nicht schlau. Und dennoch wählen sie weiter Blockparteien.

    Wähler mit Verstand würden keiner einzigen Euro-Partei, weder der Union, der FDP, der sPD, den Grünen und den anderen Blockparteien auch nur eine einzige Stimme geben. Die Schafsmichel aber wählen weiter brav das Kartell. Die wollen ausgebeutet, die wollen geschlachtet werden.

  42. Da gebe ich kewil fast 100% recht:

    Islamkritik ist schwerer zu vermitteln als Eurokritik ! Denn Eurokritik geht nicht gegen eine „Minderheit“ oder die „Schwächeren“ der Gesellschaft, nein: Eurokritik zielt auf die „Üblichen Verdächtigen“ – Hassobjekte: Die Bonzen, Banker und Bürokraten. So etwas ist in unserer Gesellschaft einfach besser vermittelbar , als die Kritik an den Islam.

    Das ist das erste Problem, das z.B die Freiheit hat: Ein unpopuläres Thema, wo viele grundsätzlich der Kritik am Isla, zustimmen, aber nicht immer mit einem „guten“ Gefühl.

    Die natürliche Abneigung gegenüber Moslems wird von vielen als unfair oder aber sogar als irrational empfunden, weshalb sich viele Leute schon ziemlich am Anfang am Besten nicht damit beschäftigen wollen. Erst wenn man die erste Hemmschwelle überwunden hat und sich mit dem Islam emotionslos und rein „wissenschaftlich“ beschäftigt, kommt zu den nüchternen Ergebnissen, die Islamkritiker gebetsmühlenartig wiederholen: Daß Europa islamisiert wird, daß der Islam mit einer freien westlichen Gesellschaft zwangsläufig auf Kriegsfuss stehen muss, daß der Islam eine menschenverachtende Ideologie ist.

    Leider wird es immer eine Minderheit bleiben, die zu dieser nüchternen Erkenntniss kommen wird: Wegen der von mir oben genannten Hemmschwelle.

    Daher muss eine rechte Partei die Theman breiter verlagern um die Massen zu erreichen. Und genau deshalb hat die AFD so einen Erfolg.

    Wer bei der AFD aber genau ins Programm schaut erkennt, daß man mit dem Parteiprogramm auch als Islamkritiker durchaus zufrieden sein kann: Siehe Einwanderung!!!

    Die AFD will nur noch gebildete und integrationsfähige Migranten nach Deutschland lassen, die tatsächlich als Bereicherung angesehen werden und nicht als Schmarotzer ( kanadisches Einwanderungssystem).

    Mit dieser Einwanderungspolitik würde sich die Zahl der moslemischen Migranten automatisch bis ins unkenntliche Minimieren …und man hätte das Problem der Islamisierung gelöst ohne den Moslems ständig auf dem Schlips zu treten indem man ihnen jeden Samstag erzählt, daß wir ihre Religion scheisse finden.

    Denn so macht man sich nicht nur bei den Moslems aber auch bei der Mehrheit der bürgerlichen Mitte Feinde.

    Die AFD schlägt für mich den vernünftigeren Weg ein, weshalb der Erfolg ihr auch recht gibt.

    mfg

    Malta

  43. Die Deutschen wählten das kleinere Übel und die AfD war zu wenig bekannt.
    Verblendete Jüngere empfinden die Zustände als normal.

    Der MiGraHiGru – Anteil an Jugendlichen beträgt 30 – 80 % in westdeutschen Großstädten.
    Leonarda aus FR ( das war die den den Kasper Hollande beleidigt hat ) hat zutreffend gesagt : „Wenn ich alt genug bin mache ich die Gesetze“. Wo sie Recht hat, hat sie Recht.

    Ältere hoffen „2020“ nicht mehr miterleben zu müssen. Pensionisten sind finanziell abgesichert und organisieren Wachschutz.

    So einfach ist das.

  44. Der Aussage von kewil kann ich zu hundert Prozent zustimmen.
    Ein „Großereignis“ wird keine Änderung bringen.
    Nach dem Terroranschläge am 11. September 2001
    auf das WTC war die Empörung in den USA auch groß.Aber nicht lange,sonst hätten die keinen(vermutlichen)Muselmane in der 2.Amtsperiode als Präsident.
    Für die Lethargie die hier in Deutschland herrscht mache ich nicht nur die Linken und die Sozies verantwortlich sonder auch die Bürger um die 50. Denn diese sind die sogenannte Erbengeneration.In meinem Umfeld kenne ich einige Leute die von Ihren Eltern/Großeltern „Vermögen“ vermacht bekommen haben.Und genau diese Leute interessiert sich nicht für die Probleme die wir hier haben.Denn noch haben sie genug Geld und „Sicherheit“.
    Ich bin der Meinung es ändert sich erst was wenn 60-70 % der Bürger nicht wissen was morgen auf den Teller kommt.

    Daher nochmals, kewil du hast recht.

  45. „daß letztlich nur der Geldbeutel eine große politische 180 Grad-Wende bei unseren Hauptproblemen herbeiführen wird.“

    Ich bin zum gleichen Schluß gekommen. Auf die Politik ist kein Verlass, die Medien sind geradezu erbärmlich.

    Ich fordere zu Steuerhinterziehung auf und Streichung jeglicher Zahlung auf welchem Gebiet auch immer auf, von Kirchensteuer, Beitrag an die Hochschülerschaft (Studiengebühren sind damit nicht gemeint), Unterstürtzung jegliche NGOs, etc.
    Nur Geld wird sie zum Umdenken bringen, der Rest ist sinnlose Bemühung.

  46. Die salafistische Facebook-Seite von Sabri Ben Abda, auf der u.a. vor ein paar Tagen mehrfach zum Mord und zur Gewalt gegen Stürzenberger aufgerufen wurde ist nun wieder online:

    https://www.facebook.com/MEDIACRASHNews

    Hier auch sein neuestes Video & YouTube-Kanal von heute:

    (die modernen Antisemiten & Israelhasser unter sich)
    DIE KÖLNER KLAGEMAUER
    http://www.youtube.com/watch?v=89slHV66bFc

    Hier noch einmal die Gewaltaufrufe & Morddrohungen:

    “(…) der hat noch mehr Schläge verdient dieser Dreckige”
    http://s1.directupload.net/images/131024/3sif7s3p.png

    “Direkt messern den sohn einer kafira”
    “die Faust war absolut angemessen.”
    http://s7.directupload.net/images/131024/vvugp7kj.png

    „Und bald wir es ein Baseballschläger ins Gesicht sein“
    http://s1.directupload.net/images/131024/3qis4b9s.png

    Salafisten führen Abschussliste?!
    http://s1.directupload.net/images/131024/jqtksrvd.png

    „alhamdulillah schade dass er dabei nicht gestorben ist”
    http://s7.directupload.net/images/131024/g9syzbqj.png

    Quelle: https://www.facebook.com/MEDIACRASHNews

  47. Die Gefahr droht nicht direkt von den Linken oder Sozis! Diese sind nur die Werkzeuge der Banken-Kartelle. Dazu die Geschichte der FED:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/michael-morris/1-jahre-federal-reserve-act.html

    Wir müssen HIER ansetzen, um uns sowohl des Islam als auch des Sozialismus zu entledigen. Wer die Story von Jekyll Island als Verschwörung abtut, der wird wohl auch nicht glauben, dass die Amerikaner einst Astronauten auf dem Mond hatten …

  48. #28 zarizyn (27. Okt 2013 12:44)
    der SPiegel konnte es nicht sein lassen, in dem Artikel, in welchem es um die Aussagen des Buntespräsers zum Thema AfD geht, unbedingt im Schlusssatz die NPD zu erwänen, in der Hoffnung, im Gehirn des Lesers bleiben die beiden Begriffe AfD und NPD eng mit einandner verknüpft.
    ————–
    …sofern Gehirn vorhanden ist…

  49. Selbstverständlich geht es nur um Geld und auch nur damit lässt sich eine Meinungsumkehr bewerkstelligen. Auch die Islamisierung in Europa ist nur unter dem Aspekt Geld zu sehen. Was soll denn eine Regierung von Armutseinwanderung, ob islamisch oder sonstwie haben? Eine Umverteilung von unten nach oben, es geht um nichts anderes. Es geht ausschließlich um Konsumenten. Und die arbeitende Bevölkerung zahlt über die Steuern und Sozialtransfers für die Armen eben mit. Nutznießer sind Konzernstrukturen und deren Handlanger, denen es egal ist, wie die arbeitende Bevölkerung mit den einhergehenden Problemen zurecht kommt. Und wer es sich leisten kann wird sich abschotten, hinter Zäunen mit Sicherheitsdienst. Klingt alles nach linker Kapitalismuskritik, ist aber nun mal so. Ich habe früher jede rechte Position verteufelt. Es wird Zeit, hüben wie drüben, die ideologischen Scheuklappen abzulegen.

  50. +++++++++++++++++++++++++++++++

    Warnung:

    Wahlmanipulation der Europawahl 2014 vorprogramiert.

    Am Wahltag, wenn Personalausweise nicht übrprüft werden
    auf Überprüfung bestehen.

    Evtuell wegen Wahlfälschungen Polizei einschalten,
    Daten von Wahllokal, Ort und Wahlhelfer publik machen.
    Notfalls mit Video oder Foto festhalten und ins Netz stellen.

    +++++++++++++++++++++++++++

    Bereitet Euch vor und nehmt das Thema ernst.

  51. Duisburg: Problemhaus-Besitzer will sein Haus „freiziehen“

    Problemhaus-Besitzer will Zuwanderer mit Fördergeldern umsiedeln

    Problemhaus-Besitzer Branko Barisic schlägt der Stadt Duisburg vor, die Landes-Fördermittel für die Anmietung von Gebag-Wohnungen für Roma-Zuwanderer zu benutzen. Rund 80 Wohnungen würden reichen. Aber: Ab 2014 haben Zuwanderer Anspruch auf Sozialleistungen und könnten die Wohnungen selbst mieten.

    Problemhaus-Besitzer will Zuwanderer mit Fördergeldern umsiedeln | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/problemhaus-besitzer-will-zuwanderer-mit-foerdergeldern-umsiedeln-id8602132.html#plx1703176063

  52. KLASSE! Ich mag die Israelis!
    ——————————

    Israel verweigert EU-Delegation die Einreise nach Gaza

    Betlehem (Ma’an) – Die israelische Regierung hat einer offiziellen Delegation der Europäischen Union die Einreise nach Gaza mit der Begründung verweigert, dieser Besuch würde die regierende Hamas stärken.
    Sechs Abgeordnete des Europäischen Parlaments beabsichtigen, vom 27. bis 30. Gaza zu besuchen, um sich dort ein Bild über die soziale, wirtschaftliche und humanitäre Lage zu verschaffen. Auf dem Programm der lange geplanten Reise stehen Besuche von UNRWA-Gesundheitszentren, Schulen, Zentren der Nahrungsmittelverteilung, Sportclubs und der Palästinensischen Universität.
     
    http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/230508-israel-verweigert-eu-delegation-die-einreise-nach-gaza

  53. Erst das beliebig vermehrbare ungedeckte Papiergeld (Euro, Dollar, DMark,…) ermöglicht unseren Politikern den Sozialstaat in seiner heutigen (Un)Form. Und erst der Sozialstaat ermöglicht die Umverteilung, Armutszuwanderung und sonstige Gesellschafts- und Bevölkerungsmanipulationen. Das Geldsystem ist der Quell allen Übels. Kaum jemand bringt es besser auf den Punkt als der libertäre Goldblog-Betreiber Peter Böringer mit dem Aufruf: „Trocknet die Quelle aus!“:
    http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2013/09/26/trocknet-die-quelle-aus

  54. CSU-Friedrich kommt grade mal knapp aus NORD-Bayern. Er macht gute Ansätze, hat auch vor dem 2014-Desaster gewarnt, kann sich aber gegen den Umfaller ( wann kippt er die Ausländer-Maut und fällt wieder um ? ) nicht durchsetzen.

  55. Falsch, kewil
    Die Leute finden den Islam zu Deutschland so passend wie, sagen wir, einen Reißnagel im Schuh.
    Wenn „Islamkritik“ nicht zieht dann deswegen, weil sie das Grundübel nicht adressiert.
    Und dieses ist: der Sozialismus. Bzw. der Internazi-Sozialismus.
    => die NWO, der Feminismus, ökonomischer Niedergang. Abschaffung des deutschen Volkes.
    Das bisschen Islam ist dabei nur Folklore.
    Denn es geht ja nicht darum dass es schlimme Dinge gibt (der Islam ist so eines); die sind nämlich weit weg. Normalerweise! Aber in diesen Zeiten ist eben nichts normal. Zudem muss gesagt werden, dass hierzulande mehr Menschen unter dem Feminismus leiden als unter dem Islam.

  56. “ Es gibt nur ein erfogversprechendes Thema für eine neue Partei: der Euro, das Geld.“
    ——————————–

    Bravo, Kewil! Man kann das nicht oft genug sagen – besonders hier bei PI, wo so viele Kommentatoren leider Lucke und der AfD anlasten wollen, dass sie sich nicht stärker mit der Islamkritik befassen wollen. Und dazu noch mit bösen Drohungen des Nichtwählens umher werfen!

    Lucke ist ein genialer Mann der weiß was ankommt. Lassen wir ihn doch machen, und machen wir ihm doch nicht das Leben schwer! Und lassen wir uns weiter mit DEM Thema beschäftigen, das uns am meisten am Herzen liegt : der Islamkritik.

  57. Euro-Kritik ist unbedingt richtig. Genauso richtig ist es aber, die Islamisierung Deutschlands und Europas politisch zu materialisieren. Ohne Angst in die rechte Ecke gestellt zu werden. Dazu muss man den Mut zur Wahrheit haben und sich zu den Problemen der Überfremdung positionieren. Schwanz einziehen hilft überhaupt nicht. Die anderen europäischen Überfremdungsländer warten nur darauf, dass Deutschland endlich reagiert!

  58. #14 Juliet (27. Okt 2013 12:30)
    Kewil hat – mal wieder – zu 100 % Recht!

    1. “Islamkritik” hat nun einmal in Deutschland den Nimbus der Ausländerfeindlichkeit, des Rassismus und sie erinnert Viele (zwar falsch, aber) intuitiv an Antisemitismus. Diese Realität der öffentlichen Wahrnehmung muss man einfach mal zur Kenntnis nehmen. Die kann man genau so wenig ändern wie schlechtes Wetter! Solange man sich weiter darin verbeißt, wird man auf der Verliererseite der politischen Diskussion bleiben!

    2. Das Thema “Geld” und “Euro” hingegen ist nicht mit diesen Eingangshürden belastet. Auch wenn die herrschenden Parteien und Medien versuchen, es ebenfalls in diese Richtung zu ziehen. Das gelingt Ihnen aber nicht.

    Tatsächlich geht es auch beim Geld und Euro um das gleiche Grundthema, nämlich die Frage: Wie stehe ich zu Deutschland und zur Nation?

    Deshalb ist die AfD vollkommen auf dem richtigen Weg, wenn Sie bei Ihrem Kernthema Euro-Rettung bleibt und sich nicht vor den Karren der – sorry – politisch zwangsläufigen Loser der Islamkritik spannen lässt.

    Leute, wacht auf: Es geht hier nicht um Selbstbefriedigung in Sachen politischer Unkorrektheit! Wenn Ihr etwas erreichen wollt, müsst Ihr es in einer Form tun, die überhaupt mal ansatzweise eine Chance hat, bei den Wahlbürgern über 5 % Widerhall zu finden!

    Guter Beitrag! Es ist zwar schade, aber im Moment müssen wir uns einfach damit abfinden, dass mit reiner Islamkritik kein Blumentopf zu gewinnen und auf diesem Weg nichts an den insgesamt beängstigenden Zuständen in unserem Land zu ändern ist. Der Ansatz der AfD ist zielführender.

  59. #58 unrein (27. Okt 2013 13:47)

    sehr passend zum Thema:

    “Wann wird rebelliert?”

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M592ab923e5b.0.html

    …Eine strategische Wählermehrheit der Transferempfänger über die Nettozahler erklärt nicht, warum die Geschorenen nicht wenigstens an der Wahlurne rebellieren…
    ————-
    Es ist das indoktrinierte schlechte Gewissen. Es funktioniert einfach jederzeit und überall – Zeichen einer erfolgreich internalisierten Gehirnwäsche!

  60. @ f. Lucke machen. Er ist der Einzige, der Beitrag 73 ; Ich bin auch Ihrer Meinung.

    Lasst doch Prof. Lucke machen. Er ist der Einzige, der mehrheitsfähig ist und es über die 3 % schaffen wird bei der EU – „Wahl“.

    Die EU-AfD muss sich dann verbünden. Wo Marine Le Pen ( nicht so verbiestert wie ihr Vater ) , die Niederländer und die Dänen ( Danske Volke Parti, das einzig nicht-verblödetes Volk Skandinaviens ) es schaffen muss es auch bei uns klappen gegen M.Sch und Co.

  61. Ich teile diese Einschätzung. Allerdings denke ich nicht das es an der „Bösartigkeit“ der Medien oder der PC liegt. Seien wir ehrlich, Christentum und Islam haben eine Menge gemeinsam. Auch das Christentum hat eine dunkle Zeit des religiösen Fundamentalismus, mit Religions-Kriegen, Inquisition etc. hinter sich. Da ist es logisch das viele Menschen denken, die Mohammedaner müssen da einfach durch, imgrunde ist die Lehre ja ähnlich wie das Christentum, also wird das alles irgendwann schon, derIslam braucht halteinfach einenReformer wie Martin Luther oder so…
    MeinerMeinung nach ist das jedoch ein Irrtum! Der heutige Protestantismus hat nicht mit Luther zu tun und die katholische Kirche ist nicht viel besser als der Islam, schon gar nicht wenn sie könnte wie sie wollte, daran ändert auch der aktuelle Papst nichts! Ich diskutiere das gerne ausführlich, habe hier nur leider zu wenig Zeit. Soviel aber, das Grundproblem ist derGedanke der Missionierung! Ohne Missionierung hätten wir viele Probleme nicht. Wir sollten zu unseren Wurzeln zurück kehren, mancher wäre überrascht wie tolerant und friedfertig die Urreligionen waren. Das gilt für alle Stämme und Völker.

  62. Ein wichtiger Punkt: Die Wähler der Grünen sind nicht identisch mit denen von Linkspartei und SPD, deswegen hat die SPD auch so stark an Stimmen verloren, seitdem sie zu einem ferngesteuerten Plagiat der Grünen geworden ist.

    Die Grünen sind meist Besserverdienende die den Normalbürger und Verpflichtungen gegenüber dem Volk als Einschränkung ihres Egoismus verachten und neben diesen Antipathien, die sozusagen für ein schlechtes Karma sorgen, Gewissens-Wellness betreiben, indem sie Juchtenkäfer retten und habgierige Neger reinlassen. Wenn die Käfer der Gesellschaft schaden indem sie Infrastrukturprojekte wie zum Beispiel Bahnhöfe verhindern, schadet das der Gesellschaft und schafft ein wunderbares Bindeglied zwischen dem Hass auf den weniger verdienenden Normalbürger und der Gewissens-Wellness, die negative Symptome des Hasses auf die Gesellschaft therapiert und verdrängt. Geldgierige Neger die 6000 Euro investieren um in Europa lebenslang H4 einzusacken, erfüllen die selbe Funktion wie der Juchtenkäfer: Gesellschaftlichen Schaden und die Pflege gutmenschlicher Scheinheiligkeit. Diese Methode können wir auch an den antisemitischen Israel-Hassern unter den Grünen gut beobachten: Die Gewissensbisse der moralischen Verwerflichkeit des Antisemitismus wird durch den Anschein einer Distanzierung von den Antisemiten der Nazis und zugleich einem inszenierten Leid des Arabers und seiner Idealisierung als Über-Opfer kompensiert. Mit der Darstellung von Pädophilen und Kinderschändern als diskriminierte Minderheit ging das natürlich etwas daneben, weswegen die Grünen heute nur ungern darauf angesprochen werden, dabei hat man sich auch von den Kinderschändern ähnliches versprochen: Sie schaden der Gesellschaft indem sie Kinder traumatisieren und Familien zerstören, eventuell senken sie sogar die Geburtenrate, und zugleich wollte man sie als sexuelle Minderheit wie diskriminierte Opfer der verhassten Gesellschaft darstellen. Es klingt politisch unkorrekt, aber für die Grünen gibt es keinen Unterschied zwischen Juchtenkäfern, Negern, Palästinensern und Pädophilen, mit der Ausnahme das sich letztere nicht mehr so gut politisch verwerten lassen, da sie gesellschaftlich zu stark abgelehnt werden.

    Die Wähler der Linkspartei sind eher mit Wählern der FDP vergleichbar, es geht ihnen nicht um Ideologie sondern um die Rendite für ihre Wahlstimme, während die FDP die Interessen der Besitzenden vertritt, die nicht abgeben wollen, vertritt die Linkspartei der fiunanziell schlechter Gestellten, die etwas mehr haben wollen, im Gegensatz zu den Grünen sind Wähler der Linkspartei relativ pragmatisch, was natürlich nicht bedeutet das es in der Linkspartei nicht auch diesen grünen Mehltau gäbe, der sich aber in gleichem Maße über die CDU und die SPD legt. Dieses pragmatische Interesse an den eigenen Lebensumständen führt auch dazu das ehemalige Wähler der Linkspartei und der SPD zu der AfD gewandert sind (was auch die Hysterie der Antifa gegenüber der AfD erklärt, man versucht das pragmatische Klientel mit ideologischer Schockpropaganda am wechseln zu hindern), es sind die Wähler die für ihre Interessen wählen und nicht für einen ideologischen Überbau, der bei der Linkspartei und der SPD den eigenen Interessen inzwischen sichtbar widerspricht.

    Das wichtigste ist zu verstehen das die Wähler der Linken den Wählern der FDP gleichen, beiden geht es vor allem um ihre finanzielle Situation, die Beide als ungerecht empfinden. FDP und Linkspartei sind hier zwei Pole, die sich abgefächert bis tief in CDU und SPD hinein erstrecken.

    Der Weg die FDP und SchwarzGelb kleinzumachen ist also der selbe Weg um die Linkspartei und RotRotGrün klein zu machen, indem man den Widerspruch thematisiert, das der ideologische und programmatische Überbau nicht mit der (finanziellen) Interessenvertretung ihrer Klientel zusammen passt.

    Interessant wird es was passiert wenn die CDU auf Bundesebene mal SchwarzGrün macht, diese Koalition gibt es in Deutschland ja bereits mehrmals, was von den Lagerfixierten weitgehend ignoriert und ausgeblendet wird, ist das die CDU inzwischen grüner ist als die SPD.

  63. @79 aegon ;
    Schwarz-grün hat die stolze Hansestadt unter „Schwole“-von Beust in den finanziellen Abgrund geführt.
    Elbphilharmonie, Bundesgartenschau in Wilhelmsburg.
    In der HH-S-Bahn S3 / S31 stink’s weil die sich „da unten“ nicht waschen so wie Deutsche. Wer geht denn da hin wenn er noch alle Sinne zusammen hat ?

  64. #20 Reconquista2010

    Leider ist das, was man heute unter Menschenrechten versteht aber nicht geeignet, diesen Zustand auszubremsen.

    Man sollte die alte Menschenrechtskonvention wieder in Erinnerung rufen, und verdeutlichen, was Menschenrechte sind und was nicht.

    Es gibt kein Menschenrecht auf Aufenthalt in einem fremden Staat.

    Es gibt kein Menschenrecht auf staatliche Förderung einer Perversion durch Gleichsetzung mit der Ehe.

    Ergo müsste es bei PI auch heißen: “Für das Selbstbestimmungsrecht der Völker” und nicht “für Grundgesetz und Menschenrechte”. Nur “Proisraelisch” ist nicht zu beanstanden, Israel ist Brückenkopf europäischen Denkens im Nahen Osten… Aber “Proamerikanisch” wird schon wieder kritisch, da alle Einflüsse auf Europa, die es über den Großen Teich schaffen definitiv schädlich sind!

    „Für das Selbstbestimmungsrecht der Völker“ klingt vernünftig – aber jedes auf sein eigenes Territorium!

    „Proamerikanisch“ und „Proisraelisch“ halte ich für falsch. Besser wäre „Für die westliche Zivilisation“.

    „Gegen linke Ideologie“ könnte man hinzunehmen.

  65. Das ist alles kein Wunder und nicht weiter tragisch. Die westliche Zivilisation ist im Untergang begriffen. Wir sind wie das Römische Reich so um 300 n. Chr.
    Ein paar Generationen noch und dann macht der letzte das Licht aus.

    Scheiß drauf. Mit dem Gutmenschenpack ohnehin nicht erhaltenswert. Degeneriert und daher dem Untergang geweiht.

  66. Nein, ich glaube, da liegen Sie falsch.

    Was in den anderen Ländern gilt, gilt in Deutschland noch lange nicht. Vergleichen Sie einfach mal den Erfolg der islamkritischen Bewegung in den Niederlanden (nach aktuellen Umfragen stärkste Partei) mit dem in Deutschland (DF < 1 %).

    Die inhaltlichen Ziele der Islamkritik sind sozusgen implizit – also ohne dass man das ständig ausdrücklich betonen müsste – mit drin, wenn man Werte wie Frauengleichberechtigung, Freiheit und gesunden Menschenverstand vertritt. DAS ist der richtige Zugang. Alles andere führt nur dazu, dass bei den Leuten sofort eine Klappe fällt und sie gar nicht mehr zuhören oder sie sich nicht mehr trauen, sich dazu zu bekennen.

    Das mag dann zwar sehr unabhängig und prinzipientreu sein, aber eben zum Scheitern verurteilt.

  67. #27 johann (27. Okt 2013 12:43)
    „Die Rechtsalternativen müssen unter diesen Umständen schon irre viel falsch machen, um bei den Europawahlen nicht deutlich über fünf oder sechs Prozent zu landen.“
    – – –
    Zumal die Prozenthürde bei der Europawahl bei 3% liegt… 🙂 (was für manche Partei bereits ein richtig hohe Hürde ist (http://www.piratenpartei.de/2013/10/08/piraten-klagen-gegen-drei-prozent-huerde-bei-europawahl/
    ).
    Ich wünsche dir viel unruhige Träume bis dahin, liebe ZEIT, in der viele Euroskeptiker, -kritiker, -feinde und jede Menge Rechtspopulisten vorkommen.

  68. Im übrigen stimme ich zu, daß die Islamisierung und Überfremdung nur ein Nebenkriegsschauplatz ist, ein Mittel zum Zweck.
    Aber sie wird unser Land und unser Volk unaufhaltsam und in alle Zukunft verändern – bis es kein Land und kein Volk mehr ist, sondern Verfügungsmasse.

  69. Unfug!

    Ziel kann nur sein, den Gegner an seiner Schwachstelle zu treffen. Was ist die Schwachstelle? Die unheilige Allianz zwischen globalistischen NWO-Plänen, linksradikalen Ideologien, Profiteuren des leistungslosen Einkommens und islamischen Eroberungsplänen.

    Die aktuellen Entwicklungen – sowohl die Eurokrise als auch die „Flüchtlingsschwemme“ -schwächen diese Allianz. Die unbegrenzte Masseneinwanderung trifft weniger die Deutschen (für die es letztendlich egal sein kann, ob sie von türkischen Jugendbanden der dritten Generation oder afrikanischen Neuankömmlingen ausgeraubt, verprügelt o.ä. werden), sondern in erster Linie die eingesessenen Türken, deren „Imperien“ plötzlich durch Tschetschenen, Roma, Arfikaner, Syrer o.ä, bedroht werden.

    Diese Konfliktlinien werden angesichts verschärfender Finanzkrisen noch massiver aufbrechen, als das bisher der Fall ist. Die Türken, denen bisher alles mehr oder weniger reibungslos in den Schoss gefallen ist, werden sich plötzlich in einer Situation wiederfinden, die uns wiederum nur allzugut bekannt ist. Und sie werden feststellen müssen, dass sie ihren angeblichen „Freunden“ aus der Sozial- und Migrationsindustrie, der angeblichen Türkenpartei SPD, ja sogar der Antifa, im Prinzip vollkommen egal sind.

    Das wird eine völlig neue Erfahrung für sie werden.

    Und – wenn wir es richtig anstellen, werden sie lernen müssen, dass wir die einzigen gewesen sind, die ihnen immer schon die Wahrheit gesagt haben.

  70. Danke Kewil, genau das denke ich seit geraumer Zeit. Mich interessiert nicht, ob es bei uns Burkinischwimmen gibt, mich interessiert, auf wen die Zusatzkosten dafür abgewälzt werden. Mich interessiert Boko Haram nicht, ich will aber wissen, ob diese Milizen irgendwie von unserer Entwicklungshilfe profitieren oder diese ad absurdum führen.

  71. Und schön parallel läuft dazu ja die herrschende EU- und Euro-Politik. Auch da sind wir die Verlierer. 

    ,

    Das Finanzministerium, das der Euro Milliarden in den Haushalt spült, die Industrie, die von der Einführung des Euro massiv profitiert – und mit ihr die Menschen, die dort arbeiten oder diejenigen, die von einer steigenden Binnennachfrage abhängen (also der Bäcker, Fleischer etc. pp ) – sehen das vielleicht ein wenig anders.

    Unsere und die EU-Finanzpolitik arbeiten mit allen Tricks, um den Wohlfahrtsstaat und die Fiktion eines funktionierenden Europas am Laufen zu halten.

    ,

    Warum riskieren viele Afrikaner und Asiaten ihr Leben, um nach Europa zu kommen, wenn das „funktionierende Europa“ nur ein „Trick“ ist? Ich empfehle jedem mal für einige Monate außerhalb Europas zu leben (nicht um Urlaub in Kenia etc. zu machen) – dann wird sich der Schleier sicher etwas lüften.

    Neben immer höheren, oft versteckten Steuern ist es die Schuldenpolitik und das Gelddrucken, die mit vielen Märchengeldern aus Papier diese Phantasmagorie erzeugen. 

    ,

    Also wie in den USA?

    Aber die Euro-Rettung und EU-Politik werden nicht gutgehen. Der Bankrott kommt. Das Thema bleibt in den Schlagzeilen. Die Frage ist nur der Zeitpunkt. Sei es übermorgen, sei es in fünf Jahren. Ewig hinausgezögert und verschleiert bleiben die grundlegenden Betrügereien nicht.

    ,

    Ich verstehe diesen Pessimismus nicht. Ja – irgendwann geht Europa unter, irgendwann findet der Weltuntergang statt…

    Ich wünsche mir mehr Optimismus, mehr Bereitschaft an einem einmaligen und großartigen Projekt mitzuarbeiten, es zu verbessern, es zu gestalten! Also mehr Aufbruchstimmung! Insbesondere, da es zu einem vereinten Europa – aus Sicht der Europäer, nicht unserer Konkurrenten und Mitbewerber – ja auch keine realistische Alternative gibt. Ohne Euro kein Markt, ohne Mark kein politisches Europa, ohne politisches Europa, überhaupt kein Europa. Das ist eigentlich auch logisch, wenn man sich politisch und wirtschaftlich global umschaut.

    Ein Zwanzigjähriger erlebt noch die Wiederauferstehung aus der Krise,

    ,

    Wir alle werden das Ende der Krise erleben, aber eben nicht wenn wir zaghaft und pessimistisch sind. Es ist Aufgabe der Politik, jetzt die nötigen Reformen umzusetzen und Europa als Ganzes wieder wettbewerbsfähiger zu machen. Dieser Prozess ist in vollem Gange, die Reformen beginnen zu wirken. Es ist dann die Aufgabe der Politik, endlich eine Zukunftsvision von Europa zu entwickeln – am besten in einem neuen Konvent. Wir müssen die Subsidiarität klarer regeln, wir müssen uns darauf verständigen, wo es mehr Europa braucht und wo nicht. In einigen Politikfeldern können sich kleine politische Einheiten nicht mehr bewähren, in anderen schon. Ich bin nach wie vor für das langfristige Ziel eines Bundesstaates nach föderalem Vorbild der BRD. Es müssen ja nicht alle 28 von Anfang an dabei sein, eine Avantgarde reicht schon (Kerneuropa – in etwa die Eurozone minus Gr.).

     

    Wir werden darum ein Hauptaugenmerk auf Euro, EU, Finanzen und Wirtschaft richten müssen. 

    ,

    Ja, aber einer Portion Realismus und nicht mit unrealistischen Forderungen, mit der nur uninformierte Wähler beeinflusst werden sollen. Gerade Deutschland sollte nicht am Ast sägen, auf dem es sitzt..mehr noch, als andere Euro-Staaten. Wer im Ausland unterwegs ist wird ebenfalls bemerken dass dort fast jeden klar ist, dass der Euro – und wie zum großen Teil die EU selbst – ein deutsches Projekt ist. Selbst das GG verpflichtet Deutschland, am Aufbau eines vereinten Europa mitzuwirken, als Lehre aus zwei Weltkriegen. Und wie gesagt – ohne Währung, kein gemeinsames Europa.

  72. Es ist natürlich beides wichtig. Eurokritik und Islamkritik .
    Allerdings gibt es einen gravierenden Unterschied:
    Auch wenn ich ganz massiv den Euro kritisiere: Ich werde immer noch als Demokrat dargestellt. Evtl als „Eurohasser“ oder so.
    Aber Angst um mein Leben z.B. muss ich nicht haben. Solange ich nur den Euro kritisiere.

    Aber wehe, ich wage es, den Islam zu kritisieren!
    Dann bin ich sofort ein „Rassist“, „Rechtspopulist“, stigmatisiert und ausgegrenzt sowieso… So sieht’s aus!

  73. „Das Volk ist eben so. Dem Hitler sind sie doch auch bis zum Endsieg in den Allerwertesten gekrochen. Und die Amis haben unseren Bestand gesichert. Ob die das nochmal tun?“

    Die Amis haben unseren Bestand gesichert? Das soll hoffentlich ein dummer Witz sein, oder? Die Multikulti-Ideologie wurde Europa nach 1945 gezielt aufgezwungen – von denen, die die USA beherrschen.

  74. #91 Muran55 (27. Okt 2013 19:21)

    “Das Volk ist eben so. Dem Hitler sind sie doch auch bis zum Endsieg in den Allerwertesten gekrochen. Und die Amis haben unseren Bestand gesichert. Ob die das nochmal tun?”

    Die Amis haben unseren Bestand gesichert? Das soll hoffentlich ein dummer Witz sein, oder? Die Multikulti-Ideologie wurde Europa nach 1945 gezielt aufgezwungen – von denen, die die USA beherrschen.
    – – –
    !

  75. #54 Schweinsbraten (27. Okt 2013 13:35)

    OT

    Tierquälerei
    Hündin entführt und sexuell missbraucht
    ***********************************************

    bei uns in der Gegend hat eine Pferdebesitzerin bereits zweimal einen “ Mann“ in flagranti erwischt, sozusagen beim “ Besteigen der Stute“.
    PC korrekt hat die Zeitung die Herkunft des „Besteigers“ nicht genannt.

    „Pferdeschänder in flagranti erwischt

    thl. Ashausen. „Ich dachte, ich bin im falschen Film“, sagt Beate Jastrow. Die Pferdebesitzerin aus Ashausen hatte jetzt ein Déjà-vu, auf das sie eigentlich gerne verzichtet hätte: Denn erneut hat sich ein perverser Pferdeschänder an ihrem Tier vergangen.
    „Mein Mann und ich kamen zu unserer Weide, auf der unser Shettland-Pony ‚Nicky‘ steht“, erzählt sie. Schon von weiten habe man ein Auto gesehen, das direkt neben der Weide parkte. „Mein Mann sprang sofort aus unserem Auto und lief auf die Weide zum Unterstand“, so Jastrow weiter. Denn erst Anfang August wurde die 20-jährige Stute das Opfer eines perversen Pferdeschänders (das WOCHENBLATT berichtete). Und auch diesmal stand wieder ein Mann (75) mit heruntergelassener Hose hinter dem Pony und fummelte gerade an seinem Geschlechtsteil. Doch im Gegensatz zum ersten Täter, dem die Flucht gelang, als Beate Jastrow allein auf die Weide kam, konnte dieser nicht abhauen. „Er flehte meinen Mann an, mit ihm zu reden und nicht die Polizei zu rufen“, so die Pferdebesitzerin. Als sich das Ehepaar darauf nicht einließ, wurde der Mann aggressiver und wollte sich den Weg „frei machen“. Keine gute Idee, denn Jastrows Mann ist in Selbstverteidigung ausgebildet. Ruckzuck war der Fluchtversuch beendet.
    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/winsen/blaulicht/pferdeschaender-in-flagranti-erwischt-d21832.html

  76. Das Grundübel ist weder der Islam noch der Sozialismus usw. Das Grundübel ist, dass der Durchschnittsbürger null begreift. Das muß man ihm wenn man die Möglichkeit hat, drastisch ´klarmachen. Manchmal kann er nicht ausweichen. Es mag zwar sein, dass das auch schiefgeht, aber ohne ist ja auch alles verloren.

  77. #76 PSI Richtig!
    #92 Muran55 Richtig!

    Doch was tun? Wir sind alle viel zu passiv.
    Warum gehen wir nicht einmal die Woche raus und verteilen Flugblätter? Oder gelesene patriotische Zeitungen? Das geht auf verschiedene Weisen. Aber MACHEN muss man es doch – wie soll sonst Karl Meier merken, dass es außer ihm noch andere gibt, die ähnlich denken, und dass es Aussicht auf Fortschritt gibt, wenn sich mehr Deutsche aufraffen?
    Da draußen gibt es ein echtes Leben.

  78. #97 Schmied von Kochel (27. Okt 2013 20:30)

    #76 PSI Richtig!
    #92 Muran55 Richtig!

    Doch was tun? Wir sind alle viel zu passiv.
    ——–
    Recht haben Sie! – Nach meinem Urlaub werde ich einiges anleiern!

  79. Es besteht die hohe Gefahr, daß trotz einer Riesenkrise die Linken mit ihren linken planwirtschaftlichen Rezepten weiterregieren und die Schuld auf den bösen Kapitalismus schieben, obwohl es einzig und alleine die allseits rote Politik in allen ihren gesponnenen Facetten wie dem Kampf gegen den Nationalstaat ist, die uns in das heutige Schlamassel hineingeführt hat, und wir heute schon längst in keiner freien Marktwirtschaft, geschweige denn im Kapitalismus oder einem souveränen Staat leben.

    Es wird wieder das Märchen verbreitet, dass die rote Politik an allem schuld ist.
    Erstens:
    POLITIK HANDELT NIE SELBSTÄNDIG, SONDERN DIENT BESTIMMTEN INTERESSENGRUPPEN.

    Zweitens:
    Wer war meistens an der Macht und hat die Masseneinwanderung organisiert (schon in den 60-ern als es die Grünen noch nicht gab)?
    Wer hat uns Euro beschert und „gerettet“?
    Wer hat die EUdSSR erschafft und vernichtet schleichend den deutschen Staat?
    Das sind wirtschaftsfreundliche Parteien CDU / CSU / FDP.

    Nur die „Ehre“ der Abschaffung der sozialen Marktwirtschaft (Agenda 2010) gehört der rot-grünen Koalition unter der Leitung der „Genossen der Bosse“.
    Jedoch mit voller Zustimmung der „bürgerlichen“ Parteien im Bundesrat.

    Also, man kann es drehen wie man will.
    Die nützlichen linksgrünen Idioten spielen bei der Zerstörung Deutschlands zwar eine wichtige, aber untergeordnete Rolle.
    BESTIMMT WIRD ABER DIE ZERSTÖRERISCHE POLITIK DURCH DIE WIRTSCHAFT UND IHRE „WIRTSCHAFTSFREUNDLICHE“ PARTEIEN (=Diener).

    Im Grunde ist es Selbstmord auf Raten – die Oberschicht ist offensichtlich so weit degeneriert, dass sie nicht mehr in der Lage ist, langfristig zu denken (wie französischer Adel vor der Revolution).

  80. Die Position von vielen „neuen Rechten“ (zu denen auch kewil offensichtlich gehört und wahrscheinlich auch AfD) ist zu triefst widersprüchlich:
    einerseits sind sie neo-liberal,
    andererseits schmecken ihnen die Folgen des Neoliberalismus (Globalisierung, Masseneinwanderung, Islamisierung usw.) nicht.

    Um diesen Widerspruch zu lösen, machen sie nicht die Verursacher (Wirtschaft) dafür verantwortlich, sondern die gekauften Politiker und Mitläufer (nützliche linksgrüne Idioten).

    Der Neoliberalismus ohne seine scheußlichen Folgen ist aber genauso realistisch wie der „Sozialismus mit menschlichem Gesicht“ (den es nirgends gab).

  81. Wenn dann Staat und Bürger pleite sind, wenn ihr Geld futsch ist, dann ist es auch mit der Einwanderung und deren Problemen vorbei. In ganz Europa! …

    Daran bestehen berechtigte Zweifel.
    Z.B. Griechenland hat ökonomisch kollabiert, was hat sich dort grundsätzlich geändert?
    NICHTS.
    An der Macht bleibt die alte korrupte „Elite“, die im Prinzip weiter macht wie bisher.

    Ein Zwanzigjähriger erlebt noch die Wiederauferstehung aus der Krise, …

    Das ist auch nicht gesichert.
    In Grunde ist die heutige europäische Krise ein ethnisch-biologisches Problem.
    Die europäischen Ethnien sind zu alt geworden, und leiden deshalb unter degenerativen Erscheinungen.

    Die „Eliten“ haben den Rest des Verstandes verloren, denken nur kurzfristig und handeln ausschließlich egoistisch – dadurch zerstören sie Europa (und somit auch ihre eigene Lebensgrundlage).
    Es erscheinen zahlreiche Wohlstandsdegeneraten, die sich selbst und eigene Ethnie hassen.
    Und die schwach gewordene Bevölkerung kann diesen zerstörerischen Kräften keinen Widerstand leisten.
    Die Menschen, die noch Weitsicht und Mut besitzen, sind in Unterzahl und können den Prozess nicht stoppen.

    Solche degenerative Ethnien verschwinden i.d.R. – sie werden von Nachbarn unterworfen oder einfach überrollt.

    Es ist wirklich sehr schwer, einen Ausweg aus dieser Krise zu finden.
    Mehr dazu siehe:
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  82. Wenn dann Staat und Bürger pleite sind, wenn ihr Geld futsch ist, dann ist es auch mit der Einwanderung und deren Problemen vorbei. In ganz Europa! …

    Daran bestehen berechtigte Zweifel.
    Z.B. Griechenland hat ökonomisch kollabiert, was hat sich dort grundsätzlich geändert?
    NICHTS.
    An der Macht bleibt die alte korrupte „Elite“, die im Prinzip weiter macht wie bisher.

    Ein Zwanzigjähriger erlebt noch die Wiederauferstehung aus der Krise, …

    Das ist auch nicht gesichert.
    In Grunde IST DIE HEUTIGE EUROPÄISCHE KRISE EIN ETHNISCH-BIOLOGISCHES PROBLEM.
    Die europäischen Ethnien sind zu alt geworden, und leiden deshalb unter degenerativen Erscheinungen.

    Die „Eliten“ haben den Rest des Verstandes verloren, denken nur kurzfristig und handeln ausschließlich egoistisch – dadurch zerstören sie Europa (und somit auch ihre eigene Lebensgrundlage).
    Es erscheinen zahlreiche Wohlstandsdegeneraten, die sich selbst und eigene Ethnie hassen.
    Und die schwach gewordene Bevölkerung kann diesen zerstörerischen Kräften keinen Widerstand leisten.
    Die Menschen, die noch Weitsicht und Mut besitzen, sind in Unterzahl und können den Prozess nicht stoppen.

    Solche degenerative Ethnien verschwinden i.d.R. – sie werden von Nachbarn unterworfen oder einfach überrollt.

    Es ist wirklich sehr schwer, einen Ausweg aus dieser Krise zu finden.
    Mehr dazu siehe:
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  83. #99 Schüfeli

    Wer war meistens an der Macht und hat die Masseneinwanderung organisiert (schon in den 60-ern als es die Grünen noch nicht gab)?
    Wer hat uns Euro beschert und „gerettet“?
    Wer hat die EUdSSR erschafft und vernichtet schleichend den deutschen Staat?
    Das sind wirtschaftsfreundliche Parteien CDU / CSU / FDP.

    Nur die „Ehre“ der Abschaffung der sozialen Marktwirtschaft (Agenda 2010) gehört der rot-grünen Koalition unter der Leitung der „Genossen der Bosse“.
    Jedoch mit voller Zustimmung der „bürgerlichen“ Parteien im Bundesrat.

    Es scheint egal zu sein, wer gerade an der Macht ist. Es geht einfach weiter mit allem, was der Industrie nützt.

    Man fragt sich, wieso hat man eine so abartige Partei wie die Grünen aufsteigen lassen?
    Auch das scheint so gewollt zu sein.
    Die Grünen sind anscheinend dazu da, die ganz perversen Sachen zu propagieren. Dinge wie Homo-„Ehe“ und Massenzuwanderung überläßt man den Grünen, und hält so die eigene Weste rein.

    Eine funktionierende Schulaufsicht hätte linksgrün indoktrinierende Lehrer schon längst aus dem Schuldienst entfernen können. Aber das will man anscheinend nicht.

  84. #102 Schüfeli

    Griechenland hat ja keinen Staatsbankrott, wir haben es ja gerettet. Und die Griechen brauchen keine neue Partei, denn ihre alten wollen doch wie jeder Grieche mehr Geld von der EU. Da sind sich Wähler un Regierung einig.

    Bei uns ist die Situation eine ganz andere. Ein Staatsbankrott Deutschlands wäre ein Erdbeben.

  85. @ Ferrari

    Die Grünen sind anscheinend dazu da, die ganz perversen Sachen zu propagieren. Dinge wie Homo-”Ehe” und Massenzuwanderung überläßt man den Grünen, und hält so die eigene Weste rein.

    Exzellente Analyse, genau darum geht es in diesem Spiel der Blockparteien. Jeder hat so seine Rolle und bedient seine Parallelgesellschaft (mehr als eine Ansammlung solcher sind wir nämlich inzwischen nicht mehr). Das wird übrigens auch bei den aktuellen Koalitionsverhandlungen klar: Die Homoadoption wird dann vermutlich in vier Jahren von rot-rot-grün umgesetzt. Ganz sicher wird das später von der Union nie mehr wieder kassiert…

  86. @ Euro-Vision

    Ich wünsche mir mehr Optimismus, mehr Bereitschaft an einem einmaligen und großartigen Projekt mitzuarbeiten, es zu verbessern, es zu gestalten! Also mehr Aufbruchstimmung! Insbesondere, da es zu einem vereinten Europa – aus Sicht der Europäer, nicht unserer Konkurrenten und Mitbewerber – ja auch keine realistische Alternative gibt. Ohne Euro kein Markt, ohne Mark kein politisches Europa, ohne politisches Europa, überhaupt kein Europa.

    Woraus soll sich die Aufbruchstimmung nähren? Aus dem demographischen Niedergang, der die europäischen Völker im Westen in wenigen Jahrzehnten zur Minderheit im eigenen Land macht? (Die EU möchte dazu das europaweite Recht auf Abtreibung beisteuern.) Aus dem Werterelativismus, der uns aus Brüssel gepredigt wird?

    Aus der Islamisierung? (Würde schließlich jemand mit dem (weltlichen) Programm des Islam eine Partei gründen, würde diese in Europa sofort verboten werden.)

    Aus Staatsschulden, die fast allen unter 50jährigen die sichere Altersarmut bescheren wird?

    Daraus, dass wir die Schlamperei des Südens übernehmen, statt dass diese erkennen, dass das „Deutsche Wesen“ nun mal Voraussetzung für Wohlstand ist?

    IHR Europa, das Europa von Brüssel, ist ein seelenloser Moloch, der nichts mehr mit dem Geist des Abendlandes zu tun hat! Die Leute dort begreifen nicht einmal, dass die Türkei mit Europa nichts zu tun hat, außer dass dieses asiatische Volk noch ein paar tausend Quadratkilometer europäischen Boden als Beute behalten hat.

    Die Eurokraten vernichten alles, was uns einmal wertvoll war, unsere Identität, das Geschlecht der Menschen (Genderwahn), die Verwurzelung in einer Heimat. Alles wird in einer unheiligen Allianz mit dem weltweiten Großkapital kaputtgeschlagen… Nein, dieses Europa bringt uns nicht weiter. Viel mehr als eine gemeinsame Verteidigungspolitik und gemeinsame Standards brauchen wir nicht. Dafür braucht es aber nur ein Minimum an gemeinsamer Kasse und schon gar keine gemeinsame Währung.

    Im übrigen: Die Hartnäckigkeit, mit der sie sich hier seit Jahren Prügel abholen, erhärtet in mir den Verdacht, dass sie irgendwo auf der Payrole der EUdSSR stehen. Jeder normale Mensch ohne großzügiges Schmerzensgeld hätte uns bornierte Reaktionäre mit ihren Ansichten längst verlassen… Ich hatte Sie das schon einmal gefragt, auch damals sind Sie der Frage ausgewichen… 🙁 Nicht, dass ich etwas gegen andere Meinungen hätte. Das ist Voraussetzung für eine Meinungsbildung und Diskussion. Aber ich wüsste schon gerne, ob es eine gekaufte oder intellektuell erarbeitete ist…

Comments are closed.