Die BILD-Zeitung hat bekommen, was sie wollte: Bayern-Präsident Uli Hoeness muss für drei Jahre und sechs Monate in Haft, weil er 27,2 Mio Steuern hinterzogen hat. Der Richter sah seine Selbstanzeige der Steuerhinterziehung als unwirksam an. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig: Beide Seiten, Staatsanwaltschaft und Verteidigung, können innerhalb von einer Woche Revision einlegen.

PI-Beiträge zum Thema:

» Der Pöbel will Hoeneß hängen sehen
» Kissler zur scheinheiligen Hatz auf Hoeneß
» Ronald Gläser: Uli Hoeneß ist nur ein Symptom

image_pdfimage_print

 

145 KOMMENTARE

  1. Die mussten das tun, sonst könnte unser Staat nie wieder jemanden wegen Steuerhinterziehung in den Bau stecken! Man kann den Hoeness mögen und ihm das trotzdem an den Hals wünschen… Was für eine Welt, in der ein Balltreter solche Summen verdienen und an Steuern hinterziehen kann… 🙁

  2. Uli Honeß war ein Kämpfer gegen Rechts. Mögen er 3 Jahre bei seinen muslimischen Freunden im Knast verbringen!

  3. 3,5 Jahre, das ist nur 1 Jahr weniger als der Alexanderplatzmörder. Der Mann, der Millionen an Steuern gezahlt hat, hat zu wenig gezahlt. Jetzt muß er in den Knast. Er gehört eben zum „Tätervolk“.
    Der Alexanderplatzmörder „Unur“ hat aus Jux und Dollerei einen Menschen zu Tode getreten. Weshalb er nicht 20 Jahre Haft mit anschließender Ausweisung in die geliebte Heimat bekam, ist klar. Er gehört nicht zum „Tätervolk“.
    Er gehört nämlich zu den „Wundervollen Menschen, mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und Lebensfreude“. Mit etwas guter Führung und entsprechenden Psychologen kommt er schneller raus als Hoeneß.
    Und die Genehmigung, Freunde und Verwandte des Opfers zu verhöhnen, bekommt er nebenbei.
    Vom Rechtsstaat ganz zu schweigen.

  4. Unser Staat ist fertig!!!
    Wenn ich Hoeneß wäre, würde ich sofort nach Freilassung auswandern und alle karitativen Institutionen sowie der „Hochadel“ aus Politik und Wirtschaft, die wahrscheinlich nun ALLE, auch die im Bayern-AR den umgehenden Rücktritt fordern, könnten mich mal am Arsch lecken!

    Während Hoeneß nun wahrscheinlich einfährt, sitzt Edathy auf einer Insel und trinkt Cocktails und macht sonst was….. und die Kopfabtreter vom Alexanderplatz sowie aus Kirchweye suchen sich die nächsten Opfer.

    Deutschland – Game over!

  5. Ich sehe tatsächlich immer noch eine Wirksamkeit der rechtzeitigen Selbstanzeige für die tatsächliche Steuerschuld. Verjährte Beträge müssen außen vor bleiben.

    Ich bin sicher, daß die Verteidigung dies in der Revision aufführen wird !

  6. Was erwartet man ? Er ist schuldig, und fertig aus.
    Ich finde das Urteil gut, dann kann er bis Ende 2015, zu Weihnachten zu Hause sei. Das Leben geht weiter.
    Da er sonst der Gleiche ist, wird er auch in ein paar Jahren wieder voll bei Bayern arbeiten. Oder besser: komm zu uns in die Schweiz!

  7. Ich finde, der Ulli ist mit dreieinhalb Jahren noch „gut“ weggekommen.

    Immerhin, bei 27,5 Mio. € an hinterzogenen Steuern.

    Andere sind für wesentlich weniger härter bestraft worden.

  8. Wenn man bedenkt, dass auf schwere Steuerhinterziehung bis zu 10 Jahre Haft stehen ist er mit 3,5 Jahren noch gut bedient. Verstehe auch nicht, dass PI sich hier immer auf die Hoeneß Seite stellt und überall Verschwörungstheorien der Presse wittert. Außerdem ist es ein Zeichen an andere Steuerhinterzieher, was ihnen droht wenn Sie den Staat bescheißen. Es ist gut, dass der Staat hier hart durchgegriffen hat. Ich wünsche mir aber auch, dass er es genau so mit der ganzen Migranten Gewalt machen würde, anstatt dieser jämmerlichen Kuscheljustiz. Darunter stelle ich mir vor, dass man Kriminelle Ausländer sofort aus dem Land wirf und nicht noch der Deutsche Steuerzahler deren Knastaufenthalt finanzieren darf.

  9. # 6 Kleinschwätzer

    da wurden aber schon Urteile gefällt im Namen des Volkes z. B. gegen einen Pakistaner, der dem Finanzamt 7,2 Millionen „gestohlen“ hat.. da gabs 2 Jahre auf Bewährung und die 7,2 Millionen muss er nicht mal zurück zahlen!

    Klar sind da 2 Jahre auf Bewährung ein hartes Urteil, die hätten den ja auch freisprechen können, weil er ja Ramadan hatte…. und deshalb unzurechnungsfähig war…

  10. Hat er aber Glück gehabt.

    Bei den Summen würde ein Normalsterblicher, dessen „Lebensleistung“ (Fussball ist ja bekanntlich die wichtigste Sache der Welt) nicht so stark ins Gewicht fällt, 6 1/2 Jahre bekommen.

    Netto kommt da nicht viel rüber.

    Halbstrafe – offener Vollzug – siehe Feuerfachkraft Breno.

    Have a nice day.

  11. Was!

    keine Todesstrafe?

    kein Scheiterhaufen, keine knusprig durchgebratene Wurst mit Eiern?

    Wo kommt ihr da noch hin, wenn ihr keine HÄRTE gegen diesen Volksdieb, gegen diesen ungläubigen Ketzer, der es gewagt hat, den heiligen St. Staat zu bescheissen.

    Also der Brutzelhaufen wäre das Mindeste gewesen.

    ***

    Gewisse Schwerverbrecher haben schon weniger gekriegt…

  12. Der einzig gute Kommentar steht heute auf der Netzseite der Jungen Freiheit:

    Du bist Uli Hoeneß

    Es war nur eine kurze Notiz in den Nachrichten: Am Dienstag hat Günther Beckstein seine Aussage – ausgerechnet vor dem Landgericht München – gemacht. Der frühere Ministerpräsident von Bayern mußte sich zum Debakel um die Hypo Alpe Adria äußern. Das war eine staatliche Landesbank, die von Österreich nach Deutschland und dann wieder nach Österreich verkauft worden ist. Eine Bank mit 6.000 Angestellten und einer Bilanzsumme von vielen Milliarden Euro.

    Leider haben die Manager das Geschäft nicht im Griff gehabt und den Staatsbetrieb vor die Wand gefahren. Statt ihr Sorgenkind pleitegehen zu lassen, haben die österreichischen Politiker die Bank dann „gerettet“. Jetzt müssen die Steuerzahler Österreichs dafür mit bis zu 18 Milliarden Euro aufkommen. Das ist für das kleine Österreich ein so großer Betrag, daß er das Land finanziell in den Abgrund zu reißen droht.

    Trotzdem spielten diese Dinge kaum eine Rolle in den deutschen Medien. Nun ist Günther Beckstein zwar nicht der Angeklagte im Hypo-Skandal, aber die Verstrickung führender deutscher Politiker in eine Bankenaffäre diesen Ausmaßes sollte eigentlich auch die deutsche Öffentlichkeit interessieren. Tut sie aber nicht. Die Medien sind mit ihrer Hetzjagd auf Uli Hoeneß beschäftigt, die mit dem Urteil (dreieinhalb Jahre Haft) gegen den FC-Bayern-Chef jetzt ihren Höhepunkt erreicht haben dürfte.

    Hoeneß hat keinen Schaden angerichtet wie die Politiker, die den Steuerzahlern jetzt Milliardenlasten aufbürden. Er hat per Saldo ein kleines Minus mit seinen Transaktionen auf einem Schweizer Bankkonto gemacht, sagte er. Dennoch fährt er jetzt ein, weil das Gericht nur die Jahre bewertet, in denen er Gewinne erwirtschaftete, und die außer Acht läßt, in denen er Verluste gemacht hat. Nur so konnte die hohe Zahl von 27 Millionen Euro aufgetürmt werden. Gewinne und Verluste darf er nachträglich nicht miteinander verrechnen.

    Nachträglich verrechnen war ihm nicht möglich

    In Wahrheit ging es bei dem Prozeß und der Medienkampagne gegen den Steuersünder Hoeneß um mehr als einen prominenten Vereinspräsidenten. Dem Normalbürger sollte demonstriert werden, was geschieht, wenn er seine Steuerschulden nicht rechtzeitig begleicht und es wagt, Geld ins Ausland zu transferieren. Hoeneß ist der Sündenbock, der uns als abschreckendes Beispiel präsentiert wird.

    Denn die Gier des Staates wird immer größer. Immer neue und höhere Steuern haben seit Jahren immer neue Rekorde bei den Staatseinnahmen produziert. Doch das ist immer noch nicht genug. Gleichzeitig steigt die Verschuldung immer weiter, weil der Staat auch immer maßloser beim Ausgeben wird. Flughäfen und andere Prestigeprojekte, deren Eröffnung sich über Jahre hinzieht, kosten das Dreifache der geplanten Summe. Mit immer neuen Sozialleistungen wird der Urnenpöbel bei Laune gehalten. Hilfszahlungen für Pleitestaaten wie Griechenland oder demnächst die Ukraine sind seit Jahren angeblich alternativlos.

    Die Politiker, die das zu verantworten haben, kommen niemals vor Gericht. Aber gegen Steuersünder wie Uli Hoeneß, der fünfzig Millionen Euro an Steuern entrichtet hat und dann nicht alle seine Gewinne aus der Schweiz beim Fiskus ablieferte, wird trotz Selbstanzeige eine Haftstrafe verhängt. Da ist etwas aus dem Ruder gelaufen. Der Schauprozeß darf nicht den Bürgern gemacht werden, die einen Teil ihres Einkommens für sich behalten wollten. Nicht Hoeneß gehört hinter Gitter, sondern die Bankenretter und all die anderen Verschwender von Steuergeldern.

  13. Blöd ist, dass er während der WM, die bei seinen katarischen Freunden ausgetragen wird, wieder auf freiem Fuss sein wird.

    Die WM in Russland zuvor wird er ohnehin vermutlich boykottieren – wegen der Menschenrechte und so.

  14. Es ist schlimm. Die Mörder vom Alexanderplatz gingen nahezu straffrei aus. Dagegen ist dies ein extrem hartes Urteil.

    Allerdings muß auch ich sagen, ungeschoren davonkommen wäre auch nicht richtig. Aber, da über Jahre hinweg die Gesetze verändert wurden, darf schon etwas milder geurteilt werden.

  15. „#2 Der Kafir (13. Mrz 2014 14:44) 3,5 Jahre, das ist nur 1 Jahr weniger als der Alexanderplatzmörder.“
    Jetzt lass mal die Kirche im Dorf: In Bayern werden Kopftretter zu Doppel so hohe Hauftstrafen verurteilt:
    http://wap.bild.de/news/2010/news/hohe-haftstrafen-fuer-schweizer-pruegel-schueler-14735310.bild.html
    Und irgendwelche zu milden/ zu harten Urteile findet man immer.
    Also warum soll er bei der Gigantischen Summe nicht in den Knast?
    Ok, falls ein Gericht seine Selbstanzeige akzeptiert, dann nicht , aber dies sollte das Gericht entscheiden und nicht wir.

  16. Das Urteil ist zu milde! Für 27 Millionen nur 3,5 Jahre? Sorry, aber das ist ein Witz. Der gehört 8 Jahre weggesperrt. Es gibt Fälle, wo Maier, Müller, Schulze für sehr viel weniger sehr viel länger weggesperrt wurden!

  17. OT

    Unfallfahrer nach Monaten ermittelt, er kommt aus einer St. Augustiner „Großfamilie“:

    SANKT AUGUSTIN. Drei Monate hat die Polizei im Fall des tödlichen Unfalls auf der Bonner Straße (B56) in Sankt Augustin ermittelt. Am Mittwoch konnte die Ermittlungsgruppe nach mühsamen und schwierigen Untersuchungen der Staatsanwaltschaft einen Verdächtigen präsentieren. Dabei handelt es sich um einen 40 Jahre alten Verwandten des Fahrzeughalters.(…)

    Sankt Augustin: Verdächtiger Fahrer nach tödlichem Unfall ermittelt | GA-Bonn – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/sankt-augustin/Verdaechtiger-Fahrer-nach-toedlichem-Unfall-ermittelt-article1298008.html#plx1543949246

    Der dürfte wohl keine Haftstrafe bekommen……

  18. Das Urteil geht in Ordnung.Er hat Steuern hinterzogen und ist dabei erwischt worden.Fertig
    Das ist ja nun nicht aus Versehen passiert.Absolut asoziales Verhalten

  19. Der Skandal ist nicht die mehr oder weniger harte (mMn gerechte) Bestrafung von U.H. sondern die im Vergleich hierzu milden Strafen mit denen Gewalttäter, insbesondere aus Randgruppen, bedacht werden.

  20. Hoeness sollte das ganze auch als Chance sehen. Wenn er wieder rauskommt, gibt es doch einen permanente Medien-Erregung.
    Was für eine Gelegenheit für Hoeness, das entsprechend als PR zu nutzen: In der Haft geht seine Läuterung und Selbsterkenntnis weiter, er wird zur guten Seele der JVA, zum Schwerejungsversteher, vielleicht sehen viele ihn ihm am Ende eine Art Mandela von München 🙂 Und nach seiner Entlassung kann er auf dem Weg weitermachen. Die Medien werden das gerne begleiten.

  21. Hätte man ihn nicht finanziell ordentlich zur Ader lassen können?
    Wäre dadurch nicht allen mehr gedient gewesen?
    Und jetzt geht ein Mann,der unbestritten viel gutes getan und massig Steuern in diesem Land gezahlt hat, für dreieinhalb jahre ins Gefängnis.
    Und Kreaturen ,die anderen völlig Grundlos die Birne zermatschen,kommen mit annähernd dem gleichen Strafmaß davon.
    Dieses Land ist fertig mit schön schreiben.
    Fix und fertig.

  22. Da stimmt was im Verhältnis nicht. Kopftreter, die ihre Opfer in die Schwerbehinderung prügeln, bekommen oftmals selbst nach 50 Straftaten noch Bewährung und das volle Programm an sozialpädagoschischer Rundumversorgung – ganz im Gegensatz zu ihren Opfern.
    Hoeness ist gewiss kein Heiliger, aber diese Strafe ist angesichts der oben erwähnten türk/arabischen Kopftreter mit ihrer intelligenzgeminderten islamischen Gewaltkultur schlicht unverhältnismäßig.

  23. Das große Ablenkungsmanöver Hoeneß ist nun vorbei, Nun muß man den Edathy endlich mal ran kriegen

  24. Verhältnis hin oder her. Ich finde es gut, dass er einfährt.
    Und was heult ihr herum? Der Kämpfer gegen rechts und stinkreiche Fuzzy wird sich jetzt mal ein wenig besinnen und sich vielleicht einmal mit dem Islam (hat ja genug um sich) beschäftigen.
    Vielleicht kommt er als Großspender für DIE FREIHEIT wieder in Freiheit. Dann erst, nein, nicht einmal dann bedauern ich seine Haftstrafe. Warum nicht? Weil es sonst nicht so weit gekommen wäre.

    Wenn der rauskommt ist er immer noch stinkreich, also kein falsches Mitleid.

  25. OT:

    Bundesregierung stütz ukranische Deutschen- u. Judenhasser!

    laut Gysi stammt folgendes Zitat vom Svoboda Parteichef Oleg Tjahnybok:

    “Schnappt Euch die Gewehre, bekämpft die Russensäue, die Deutschen, die Judenschweine und andere Unarten.”

    Dieses Zitat wurde heute von Gysi zweimal in seiner Bundestagsrede gesprochen. Video ab ca. Minute 11:15

    http://www.youtube.com/watch?v=ezEjykTJjVk&feature=youtu.be

  26. Ist verglichen mit Peter Graf (12,3 Mio MARK und drei Jahren neun Monaten) ja noch „günstig“…

  27. Wenn Steuern in dieser Form eine rechtmäßige Sache wären, im Sinne von geRECHT, könnte ich jetzt sagen, dass das für mich in Ordnung geht. Aber für mich stellt sich die Frage, wie man unter all den Umständen in diesem Land überhaupt noch von Rechtsprechung reden kann, wenn es halt einen mal erwischt, dafür aber so viele andere ihre Abzocke betreiben – der halbe Bundestag ist eine Räuberhöhle. Die Schweinereien, die in diesem Land passieren, können nicht mit einem Sündenbock Hoeness wieder in Ordnung gebracht werden.

  28. Hier in Deutschland hilft nur eines: Rechtzeitig auswandern, bevor man Gefahr läuft reich zu werden. Egal wie, unter Hunderttausenden von Vorschriften werden sie etwas finden, das du falsch gemacht hast.

  29. Die Freude ist riesig,endlich ein Täter-Opfer gesucht und gefunden. Die Herde befriedigt und damit geht es weiter und so wie bisher.

    Nix ändert sich deswegen, darüber mal nachdenken und hinterfragen verbleibt nur noch als eine Nebenerscheinung, ein neues Spektakel wird sich finden um das abzuwenden.

    Daher bleibt abzuwarten wie die restlichen Steuerhinterzieher darauf reagieren, die sich haben verleiten lassen und sich selbst angezeigt.

    Denke mal das verlogene Konstrukt Selbstanzeige und Straffreiheit (es hatte ja so ein edles Ziel und wäre doch so Erfolgreich)hat sich demnach auch erledigt. Und nun ?

    Daher bleibt die abartige Steuergesetzgebung so wie sie ist. Undurchsichtig, butterweich und so wie es jeder gerne hätte zu handhaben.
    Im Ermessen der Justiz…..und
    eben auch so wie bei unseren lieben und herzlich willkommenen Fachkräften als Schläger und Mörder, Scheinasylanten und Sozialschmarotzern.
    Nicht das jetzt auch noch BM aufgelöst wird und die deutsche Nationalmannschaft streng gläubig nach dem Gebet aufspielt.

    Na dann schauen wir mal…….

  30. Ich sage: Richtig so! Es hätte sogar noch ein bisschen mehr sein dürfen! Jemand in Hoeness gesellschaftlicher wie sozialer Position hätte es gar nicht nötig gehabt, sich zu einem solchen Irrsinn hinreißen zu lassen! Aber wie sagt man doch so schön: „Wenn dem Esel zu wohl wird, dann wagt er sich aufs Eis rauf…“ Hätte man Hoeness freigesprochen, dann wäre dies der entgültige Beweis dafür gewesen, dass es in Deutschland eine Zwei-Klassen-Gesellschaft gibt, sprich: Menschen, die aufgrund ihres Einkommens, sozialen Statuses, Bekanntheitsgrades etc. immun gegen die Rechtsprechung des Gesetzes sind…

  31. #3 Mark Aber (13. Mrz 2014 14:45)
    Unser Staat ist fertig!!!
    Wenn ich Hoeneß wäre, würde ich sofort nach Freilassung auswandern und alle karitativen Institutionen sowie der “Hochadel” aus Politik und Wirtschaft, die wahrscheinlich nun ALLE, auch die im Bayern-AR den umgehenden Rücktritt fordern, könnten mich mal am Arsch lecken!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Nur mal der guten „Erdkunde“halber:

    Auswandern nach Freilassing ist wie umziehen von Rottach nach Tegernsee!

  32. Das tut weh, wennich bedenke, wie lasch mit den ISLAMISCHEN Kopftretern umgegangen wird und die oft schon Menschen getötet haben, für drei Jahre Bewährung.

  33. Ich hätte gerne seine rote Birne und seine zusammengepressten Lippen bei der Urteilsverkündung gesehen 😀 Was kewil an dem gut findet, ist mir schleierhaft.

    Wie würde sich Hoeneß wohl äußern bzgl. DF und Stürzenberger?

    Die Rotbirne steht sicher nicht auf unserer Seite!!!

  34. Ich mag diese Bildungs-Zeitung ja auch nicht. Aber 27.000.000 €uronen an Steuerhinterziehung sind nicht Nichts. Das ist mehr als die Lohnsteuerzahlungen sämtlicher PI-Leser der vergangenen 10 Jahre zusammen. Wovon sollen denn Griechenland, Ingenieurs- und Ärztezuwanderung, Eurorettungsschirm, Hartz-IV, Bundeszuschüsse für die Rentenversicherung, Erziehungsgeld und Lohnaufstockung bezahlt werden? Man sollte Herrn Höneß nicht zum Märtyrer oder gar Heiligen deklarieren, nur weil er Präsident des FC Bayern ist. Bei aller Fussballliebe, selbst wenn man FC Bayern Fan ist, das nicht.

  35. Nun solte man auch die Steuerverschwender ( Berliner Flughafen ) genauso behandeln und verfolgen, wie die Steuer Hinterzieher. Zur Grundlage sollte das “ Schwarzbuch der Steuerverschwendung “ ( Steuerzahler )dienen

  36. Unser Staat ist von den linken Medien und Politikern schon längst zu einem linkspopulistischen Drecksstaat mit den dazugehörigen Gesetzen, Staatsanwälten und Richtern umgebaut worden.

    Oder welchen Sinn und Zweck soll es haben, wenn Leistungsträger unserer Gesellschaft, die Niemanden geschadet haben und im Gegenteil unserem Staat durch ihre wilde Zockerei und der Selbstanzeige sogar noch 27 Millionen in seinen gefräßigen Schlund geworfen haben in den Bau müssen.
    Soll das dem deutschen Volk nützen?

    Wenn jemand den „Schaden“, den er angerichtet hat, wieder komplett gut macht plus Zinsen und das noch freiwillig dann aber doch eingesperrt wird, das ist doch krank, wenn man sieht was für Verbrecher frei bei uns rumlaufen.

    Es wird gerade die Leistungsträger von Deutschland abschrecken und Deutschland im Endeffekt schaden.
    Die linken Politschweine aber versprechen sich durch solche Urteile ihre Macht zu sichern, indem sie dem Pöbel Sündenböcke präsentieren und so von den größten Sündenböcken, die unsere Politiker selber sind, die uns verraten und verkaufen, ablenken.
    Meiner Meinung nach ist diese Sache noch nicht zu Ende. Sie hat durchaus das Potential der Funke für Aufstände und Revolten zu sein.

  37. Dennoch fährt er jetzt ein, weil das Gericht nur die Jahre bewertet, in denen er Gewinne erwirtschaftete, und die außer Acht läßt, in denen er Verluste gemacht hat. Nur so konnte die hohe Zahl von 27 Millionen Euro aufgetürmt werden. Gewinne und Verluste darf er nachträglich nicht miteinander verrechnen.
    (aus #13 Miles Christi 14:56)

    Diese himmelschreiende Ungerechtigkeit ärgert mich schon seit Jahren. Das kann einem jeden Spaß an der Spekulation verleiden – und tut es auch. Das Risiko trägt immer der Spekulant, nie der Staat. Der hält immer nur die Hand auf, wenn es geklappt hat. Wenn nicht: Pech gehabt, Spekulant, trag deine Verluste selbst.

    Das ist höchst unmoralisch. Insgesamt hat Hoeneß ja gar keinen Gewinn gemacht, sondern sogar Verlust, sagt er, und warum sollte man ihm das nicht glauben? Jedenfalls ist es gut möglich, daß es so ist.

    Okay, Hoeneß hat gegen Gesetze verstoßen. Aber diese Gesetze sind eben – unmoralisch. Dasselbe bei der Zinsbesteuerung: das sind ja Erträge aus bereits versteuertem Geld! Mal ganz davon abgesehen, daß es schon eine Sauerei ist, daß der Nominalertrag besteuert wird, und nicht der reale Ertrag, also unter Berücksichtigung der Inflationsrate!

  38. # 36

    Genau das ist der Punkt. Unser Soldatenverheizer de Maiziere versenkt mal eben so 500 MILLIONEN (!!) unserer Steuergelder bei seinem idiotischen Drohnen-Desaster aber keinen interessierts!
    Muddi Merkel lacht sich tot, dass der Pöbel schäumt wegen Uli H – und nicht merkt, dass an anderer Stelle die wirklich „dicken Dinger“ passieren. Genauso hat sie es gern, genauso ist es ihr recht.
    Deutscher Michel, wach endlich auf!

  39. #36 Waldorf und Statler (13. Mrz 2014 15:26)
    Steuern verschwenden darf man, nur keine hinterziehen……eben da wär ja nicht genug da um Steuergelder zu verschwenden

    Herzlich das Getöse hier.

  40. 3 1/2 Jahre wegen eines Formfehlers in seiner Selbstanzeige. Bewußt provoziert durch immer weitergehende Gesetzesverschärfungen der Steuerverbrecher in unseren Parlamenten.

    Wie deren geistige Ahnen schon wussten: „Recht ist nur der zum Gesetz erhobene Wille der herrschenden Klasse“. Mehr nicht.

    So kriminalisiert man die einen. Und lässt die anderen weiter veruntreuen, verschleudern, tottreten, einbrechen, ehrenmoden, hasspredigen, einschüchtern, verunglimpfen.

  41. Mt 7,17-20: Jeder guter Baum hat gute Früchte, ein fauler Baum trägt aber schlechte Früchte. Ein guter Baum kann nicht arge Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen. Jeder Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Darum sollt ihr sie an ihren Früchten erkennen.

    Tim 1,9-10: …Dem Gerechten ist kein Gesetz gegeben, sondern den Ungerechten und Ungehorsamen, den Gottlosen und Sündern, den Unheiligen und Ungeistlichen, den Vatermördern und Muttermördern, den Totschlägern, den Hurern, den Knabenschändern, den Menschendieben, den Lügnern, den Meineidigen…..und Steuerhinterziehern

    Endlich muss dieser Islamfreund von Uli Hoeness mal für seine gottlosen Schandtaten büßen

  42. An alle Beschöniger und Hoeneß-Fans:
    Er hat Mist gebaut und dafür muß er die Verantwortung tragen. In einem Land, wo Existenzen wegen „unterschlegenem“ Flaschenpfand von 78 Eurocent oder ein Paar gammelige Brötchen vernichtet werden, darf kein Großkrimineller in der Millionenliga davon kommen. Eine bedingungslose Verurteilung des Kriminellen Hoeneß ist ein kleines Zeichen, daß der Rechtsstaat noch in Spuren da ist. Wenn er Eier in der Hose hat, wird er das Urteil akzeptieren.
    Selbstverständlich gehören Politiker, die unsere Steuern verschwenden und in unsinnige Projekte stecken genauso vor Gericht.
    Das Problem ist nur, ein Gesetz gegen Steuerverschwendung müssten die selben Politiker beschließen…
    Der klassische Fall vom Bock als Gärtner.

  43. Demnächst wird es auf PI wohl eine Spendenaktion für diesen Islamfreundlichen Kampf -gegen – Rächtz – Steuerhinterzieher geben. Es muss am Fußball liegen, dass dieser Pressack hier so hofiert wird.

  44. …dieses Urteil wird die Fälle der Selbstanzeigen zurückgehen lassen.
    Wer nicht bereit ist , sein Gesicht zu verlieren, seine Schulden nebst Zinsen zurüchzuzahlen und dann noch zu sitzen, der schweigt und geniesst, solange es gut geht….., denn schlechter kann es ihm dann in jedem Fall gehen, oder eben nicht……

  45. Ob der aber jemals Gefängnismauern von innen sieht, ist fraglich. Bessere Menschen wie er bekommen wahrscheinlich eine Sonderbehandlung. Da wird halt der Vollzug ausgesetzt usw. Saubagage!

  46. HÖenes ist zu vergleichen mit den sozial, oder christen democraten. Oder wenn Sie wollen, mit den grÜnen. Ich meine,er gehört zu diejenigen die uns, als PI Leser, als extrem Rechts bezeichnen.

  47. @42 Urviech ,
    … es liegt wohl eher daran, dass sich die User hier die Frage stellen:
    CUI BONO?- Wem nutzt es, wenn Hoeness in den Knast geht, während Mörder und vor allem Tottreter und Vergewaltiger draussen frei herum laufen können ???

  48. Das Urteil widert mich genauso an, wie die Kommentare die hier „Verständnis“ heucheln. Diesem Drecksstaat ein paaar Millionen nicht in den Rachen zu schieben, um Deutschland weiter durch die Islamisierung kaputt zu machen, ist für mich kein Schwerverbrechen.
    Das hier sind für mich u.a. die Schwerverbrecher, für Kindesvergewaltigung gibt es milde Urteile, zumal das Zauberwort „Migrationshintergrung“ immer greift:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/unrechtsrepublik-deutschland-muslimische-vergewaltigung-einer-elfjaehrigen-landgericht-osnabrueck.html

  49. In den 80er Jahren hat das Spekulieren noch Spaß gemacht. Schöne Coups gelandet, und nie etwas versteuert. Das sahen alle damals noch ganz locker. Aber hin und wieder auch bittere Verluste. – Der Spekulant investiert ja auch jede Menge Zeit und Nerven in sein Geschäft. Und dann nimmt der Staat ihm einen großen Teil wieder ab, wenn es gut gelaufen ist. Nee, nee, habe ich keinen Bock mehr drauf.

  50. „Wie viele Jahre bekommt Wolfgang Schäuble für den ESM?“
    Null
    die Strolche, die dieses faule Ei gelegt haben, haben sich außerhalb des Rechts gestellt, sind sakrosankt wie weiland das Feudalpack. Da müßten wir schon putschen um diesem Kroppzeug die geziemende Lehre zu erteilen. Putschen, die Zipfelmützen??? eine erheiternde Vorstellung.

  51. Wie viel Zeit wird er wirklich im Knast verbringen? Und unter welchen Umständen? Startet er als Freigänger? Ich halte das Urteil für zu milde.

    Die Summe wird ihn kaum wirklich treffen, der Knast auch nicht. Wenn jedoch einer sein Leben lang ehrlich und hat gearbeitet hat und jetzt wegen den Unfähigkeiten von Kohl/Schröder/Merkel Hatz IV beziehen muss weil die Rente nicht reicht, der hat lebenslänglich ohne was angestellt zu haben.

    Und der Gutmensch Hoeneß, der immer mit den Wölfen geheult hat, bekommt kein Mitleid von mir. Und der Giersack Hoeneß hat mit dem Unur nur soviel zu tun, dass er sich in solchen Fällen eher für den Täter als für das Opfer bemerkbar gemacht hat.

    Verrecke in dunkelsten Verlies, Schleimer Hoeneß und hoffentlich bekommst Du einen liebevollen Unur als Zellengenossen.

  52. Die kleinen(Uli) sperrt der Staat ein und die GROSSEN läßt er laufen. Wie immer halt.
    Bin kein Anhänger des FCB.

  53. #7 Kleinzschachwitzer (13. Mrz 2014 14:49)

    Ich finde, der Ulli ist mit dreieinhalb Jahren noch “gut” weggekommen.

    Andere sind für wesentlich weniger härter bestraft worden.
    —————————
    Das sehe ich auch so.

    Dass er nicht gleich eingesperrt wird, finde ich unglaublich.
    Ein Multimillionär, der Haft vor sich hat, wird kaum zum Selbsteller werden.

    „Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig“, dass ich nicht lache.

    Das will ein Rechtsstaat sein, in dem jeder Richter nach Lust und Laune die Gesetze auslegen kann?

  54. # 33 ffmwest

    Es geht hier um FREILASSUNG und nicht um
    FREILASSING :))

    Man muß Hoeness nicht mögen um zu wissen, dass, hätte er ganz legal und regulär seine Steuern bezahlt, das Geld sonstwo gelandet wäre, aber nicht da, wo es hingehört: zum Bürger, in Schulen, in Schwimmbader…..
    Als Hoeness Millionenspenden an soziale Einrichtung spendete, hat er wahrscheinlich mehr für die Menschen geleistet, als wenn er Steuern bezahlt hätte.

  55. Von Moslems und Migranten fordere ich, dass sie sich an die Gesetze halten. Aber nicht von Hoeness?

  56. Und dabei hat er doch selbst den Moralapostel gespielt!

    Finde es gut und richtig, dass er als das behandelt wird, was er ist: Als Verbrecher.

    Die drei Jahre finde ich jedoch arg milde. Wehe jemand anderes bestiehlt uns in dem Maßstab, in dem Hoeness es getan hat…

  57. @#33 ffmwest (13. Mrz 2014 15:17)

    #3 Mark Aber (13. Mrz 2014 14:45)
    Unser Staat ist fertig!!!
    Wenn ich Hoeneß wäre, würde ich sofort nach Freilassung auswandern und alle karitativen Institutionen sowie der “Hochadel” aus Politik und Wirtschaft, die wahrscheinlich nun ALLE, auch die im Bayern-AR den umgehenden Rücktritt fordern, könnten mich mal am Arsch lecken!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Nur mal der guten “Erdkunde”halber:

    Auswandern nach Freilassing ist wie umziehen von Rottach nach Tegernsee!

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil… Mark Aber hat „nach FreilasssUng“ geschrieben, nicht „nach FreilassIng“. Und ganz nebenbei: ich stimme Mark Aber in der Sache voll und ganz zu. Genau das wuerde ich an Uli Hoeness‘ Stelle tun!

  58. #33 ffmwest (13. Mrz 2014 15:17)
    #3 Mark Aber (13. Mrz 2014 14:45)
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++Nur mal der guten “Erdkunde”halber:

    Auswandern nach Freilassing ist wie umziehen von Rottach nach Tegernsee!

    _____________________________________________

    Entweder verstehe ich es nicht, oder mein Kommentator des Kommentars hats nicht verstanden.
    Alle Ortschaften, die Sie genannt haben, liegen in Deutschland?!
    Mit auswandern meine ich, meinen Wohnsitz und meinen gewöhnlichen Aufenthalt so ins Ausland verlagern, dass dieser Islamisierungs-Schurkenstaat nicht mehr auf mein bereits 10-fach versteuertes Geld, das ich aus meinem eigenen Geld erwirtschaftet habe zugreifen kann. Die Schweiz, Liechenstein oder am besten irgendwo nach Südamerika würde mir an Uli Hoeneß Stelle vorschweben.
    Börsenpager gehen zum Glück weltweit….. 😉

  59. Würde noch irgendjemand in eine Spielbank gehen, wenn die Gewinne jeweils nur verkürzt ausgezahlt werden, die Verluste aber voll durchschlagen? Wenn man also 100 € auf Rot setzt, und im Falle eines Gewinns 70 € ausgezahlt kriegt, bei Schwarz aber der ganze Einsatz verloren ist?

  60. #32 Burning in Flames (13. Mrz 2014 15:16)

    Ich sage: Richtig so! Es hätte sogar noch ein bisschen mehr sein dürfen! Jemand in Hoeness gesellschaftlicher wie sozialer Position hätte es gar nicht nötig gehabt, sich zu einem solchen Irrsinn hinreißen zu lassen! Aber wie sagt man doch so schön: “Wenn dem Esel zu wohl wird, dann wagt er sich aufs Eis rauf…”

    Beziehungsweise:

    Und sind die Rolex auch noch rar,
    fliegst du kurz mal nach Katar!

  61. #2 josef

    Uli Honeß war ein Kämpfer gegen Rechts. Mögen er 3 Jahre bei seinen muslimischen Freunden im Knast verbringen!
    _______________

    Schon allein deshalb gönne ich dem Säckel das.
    Wie kann überhaupt jemand mit ner Wurschtfabrik und „Fussball“ solche Beträge haben? Bei aller Liebe…

  62. Völlig in Ordnung das Urteil, solange unsere Politiker für die Milliardenschulden genauso hart verantwortlich gemacht werden!

  63. #51 Jule (13. Mrz 2014 15:52)
    Als Hoeness Millionenspenden an soziale Einrichtung spendete, hat er wahrscheinlich mehr für die Menschen geleistet, als wenn er Steuern bezahlt hätte.

    ___________________________________________

    besser kann man es nicht formulieren. Den neidischen Pöbel regt auf, dass sie selbst nur 10€ im Jahr an Kilometern den Staat bescheißen können, und Hoeneß ja sogar neben seinen Millionenverlusten an der Börse (für die er nun Steuern zahlen soll – daher Schurkenstaat!!) Millionen an karitative Zwecke spenden konnte, und er dafür gefeiert wurde, was ein Schreibtischtäter mit 1500€ Netto leider nie wird….

    Unser Staat hätte aus den 27 Mio€ Steuern aus bereits 10-fach versteuertem Kapital, was sogar einen Negativertrag erwirtschaftet hat in wenigen Monaten Minus 100 Mio€ gemacht und mit diesen neuen Schulden nicht ein Schlagloch geflickt, sondern den Berliner Flughafen, die Elbphilharmonie und einen nichtsnutzen Eisenbahntunnel bzw. eine Rennstrecke in den Sand gesetzt.
    Diese Verbrecher werden aber nicht gehängt, auch nicht vom Pöbel – da dies ja alles viel komplexer erscheint als die vorgekauten Brocken der BILD-Zeitung.

    In den Parlamenten hocken die Drecksäcke, die sich am Staat bereichern!

  64. Nein, ich habe kein Mitleid mit Hoeneß und auch kein Verständnis für sein Jammern. Weder „Suchtkrankheit“ `Kick` noch „Wohltäterimage“ `5 Millionen gespendet` oder „Lebensleistung“ `50 Millionen Steuern gezahlt` kann entschuldigen, was fehlgetan wurde.
    Hieße dies doch auch, dass bei Drogensüchtigen deren Beschaffungskriminalität entschuldbar wäre.
    Bedenken sollten wir auch, dass sich die finanziellen Wohltaten ganz sicher auch in seinen alten Steuererklärungen wiederfanden und er dadurch seine unversteuerten Nebeneinnahmen zumindest teilweise gewaschen hat.
    Und letztlich: erfolgreiche Menschen verdienen mehr als andere nicht so erfolgreiche. Dies halten sicher viele für gerecht. Manche verdienen jedoch vielleicht auch mehr als sie „verdienen“. Immer aber müssen auch sie dann mehr Steuern zahlen als Nichterfolgreiche, denn sie stehen weder über dem Recht noch haben Narrenfreiheit.

  65. Nun ja, Steuerhinterziehung ist nach wie vor eine Straftat, ob Selbstanzeige oder nicht. Wer wie Ulli Hoeness 27 Mio. Euro an Steuern hinterzogen hat kann nicht mit einer Bewährungsstrafe oder Geldstrafe davonkommen, die Dimension des Straftatbestands ist hier sehr hoch. Andererseits sind 3 Jahre Haftstrafe dafür noch sehr milde angesetzt, nach einem Jahr kann Hoeness be guter Führung schon freigelassen werden.

    Andererseits kann man Ulli Hoeness doch noch was Gutes dabei abgewinnen, denn die 27 Mio. Euro die dem Staat fehlen sind 27 Mio. weniger für die Errichtung von Asylantenheime oder die Versorgung von weiteren Asylschmarotzern oder anderweitige, von Gutmenschen veranstaltete `HabAsylantenLieb-Showveranstaltungen` wie in Berlin auf dem Oranienburger Platz

  66. #37 Biloxi (13. Mrz 2014 15:29)
    #55 Biloxi (13. Mrz 2014 15:59)

    Da tut sich ein weiteres Problem auf: Einige hier wollen nicht lesen, weil sie nicht können oder obwohl sie es könnten. Im Grunde ist es die gleiche Neiddebatte, die von den linken Socken immer geführt wird. –

    Zu Hoeneß sei auch bemerkt, dass er jeden im Inland verdienten Cent sauber versteuert ( von den Steuerprüfern des Finanzamts bestätigt), jede Menge Arbeitsplätze geschaffen und durch seine Stiftungen und Spenden viel Gutes getan hat. Das Geld in der Schweiz ist sein Spielgeld. Basta.

  67. Bei diesem Thema wird ja allzu gerne ein bedeu­tender Zusam­men­hang zwischen Steuer­ehrlich­keit und Finan­zierung der öffent­lichen Infra­sturktur herge­stellt. Da kommt ja nun ein beneidens­werter Batzen Geld in die öffent­lichen Kassen. Möge ein Blog oder ein anderes Medium doch nun für alle Gutg­läubigen arkibisch darüber berichten, wo und wie dieses zusätz­liche Geld bei allen Steuer­zahlern ankommt …

    Mir als Schlecht­gläubiger ist aus Erfahrung klar: Diese 27 Millionen fließen dorthin, wo es immer hinfließt: Ehrensold, Abhalf­terungs-Pöstchen, globale und nationale Sozial­industrie. Man kann es auch Gutmen­schen-Rente und Stimm­vieh­ali­men­tierung nennen.

    Ich hege hierbei keine Sympathie zu U. Hoeneß. Als Präsident des FC Bayern und „Würstchen-vom-Welt­meister“-Fabrikant, eben als so genannter Symphatie-Träger, hat er dieses System öffentlich, „wie es sich gehört“, auch noch hofiert und gehuldigt. Möge er nun 3,5 Jahre, 24/7 die Früchte seiner politisch korrekten „Symphatie-Trägerei“ hautnah erleben. Tot-Treter und Tot-Schläger wird er dort nicht erleben, denn die bewähren sich ja höchst­richter­lich regel­mäßig in völliger Freiheit. Für deren AsoResozialisierung wird Hoeneß die 27 Mio. Steuern nachgezahlt haben. Nett, nicht wahr? Seine neuen Bekannten scheinen jedenfalls von unvor­stellbar schwererem Kaliber.

    Mit Kommunisten in Politik und Medien macht man keine Deals. Insofern geschieht so etwas viel zu selten.

    Nehmen wir die Kausa Zumwinkel. Erst als Chef der bundes-deutschen Post im Gleich­klang mit den Sozialisten für den plan­wirt­schaft­lichen Mindest­lohn eintreten, damit der Springer-Verlag kein Bein ins Brief­ge­schäft bekommt, und dann von der gleichen drecks­kommunis­tischen Meute zer­fleischt werden. Auch der hat gelernt, und es werden seine letzten Steuer­groschen im deutschen Staats­säckel von ihm gewesen sein.

    Bei der Kausa A. Schwarzer ist man da schon zurück­haltender. Zu deren „Lebens­leistung“ gehört der steuer­finanzierte Frauen­mediaturm. Hier handelt es sich um volks-polari­sierende Steuergeldverschwendung, das ist von Hause aus „gut“ und schon sind sich Medien und Politik mit Justiz ungefragt einig und gnädig.

    Dieses Urteil macht Deutschland keinen Deut gerechter.

  68. Mir scheint, da ist so manch einem das Rechtsverständnis abhanden gekommen. Betrug ist nun mal eine Straftat und wer seine Steuern nicht bezahlt, auch wenn er der Ansicht ist, dass die Behörden nicht sorgfältig genug mit den Geldern umgehen, der betrügt nun einmal die deutsche Bevölkerung. Von Geldern, welche man dem Finanzamt vorenthalten hat, kann man natürlich den Wohltäter spielen. In meinen Augen ist er ein habgieriger und raffgieriger Mensch. Die Strafe hätte viel höher ausfallen müssen (Prommibonus).

  69. Ich finde das Urteil zu hart. Er hat genug Geld, um den Schaden wieder gut zu machen und könnte noch eine Ordentliche Geldstrafe zahlen. Damit wäre dem geprellten „Steuerzahler“ (gemeint ist ja der Staat) mehr geholfen, als ihn im Gefängnis sitzen zu lassen.

    Vermutlich, will man damit abschrecken. Das Urteil wird in der Berufung noch nach unten revidiert werden.

  70. 61 Miles Christi (13. Mrz 2014 16:11)

    bitte nehmen sie den namen des Herren aus ihrer Anschrift

    Sie wissen rein gar nichtsüber das Christentum
    sonst würden sie so einen gottlosen Sünder wie diesen Islambruder von Hoeneß auch nicht in schutz nehmen

    nach ihrer Logik müssten dann auch solche Figuren wie Hitler und stalin gute Menschen sein , denn diese haben ja auch viele menschen in lohn und brot gebracht

    lächerlich diese Hoeneß nigga

  71. Und dabei hat er doch selbst den Moralapostel gespielt!

    Finde es gut und richtig, dass er als das behandelt wird, was er ist: Als Verbrecher.

    Die drei Jahre finde ich jedoch arg milde. Wehe jemand anderes bestiehlt uns in dem Maßstab, in dem Hoeness es getan hat…

    —————
    In Ihrem Fall würde es sich empfehlen, einfach mal die Schieflage bei den aktuell gefällten Urteilen zu Mord,Totschlag und Vergewaltigung zu recherchieren, das Ganze mit Augenmerk auf muslimische Täter. Wenn Sie allerdings-wie ich vermute- durch die Mainstream-Gehirnwäsche gegangen sind, dann einfach mal hier die Fr***e halten…

  72. Armes Uli, als Chef einer ararbischen Killergang
    anstele des FC-Bayern, hätte man ihn bestimmt frei gesprochen!

  73. #4 Mark Aber (13. Mrz 2014 14:45)

    Entschludigung!

    Werde mir gleich morgen einen Termin beim Augenarzt geben lassen!

  74. Die Gier ist scheinbar übermächtig. Wenn ich hundert Mio erzocke, muß ich nach Abzug von 27 Mio an die Steuer mit den „restlichen“ 83 Mio auch nicht HartzIV beantragen.

  75. Ehrlich gesagt tut er mir schon leid und ich würde ihm auch einen Freispruch gönnen!

    Wenn ich nämlich so überlege, dass man in Deutschland für VERGEWALTIGUNG die selbe Strafe AUF BEWÄHRUNG erhält …

    Und krimineller finde ich jedoch wofür der Staat unsere Steuern so ausgibt …

  76. Tja, was ist Recht? Was ist gerecht?
    Bin da am Grübeln.
    Komme soeben vom Finanzamt und hab da Belege über 3x 25 Euro Spenden = 75 Euro nachgereicht, da mein Wort (Versprechen) allein nicht ausgereicht hat…

  77. #9 sales (13. Mrz 2014 14:50)

    Ich bin Schalker und als Schalker sag ich, das hat der Mann nun wirklich nicht verdient!

    ————————————
    Wieso, haben Fußballer eigene Gesetze

  78. Nein, Uli Hoeneß hat schon viel Gutes getan
    Eine Antwort aus der Umfrage

    ————————————–
    Aber das hat doch Hitler auch getan :
    die Autobahnen
    der 1. Mai ( Tag der Arbeit )
    das Reich vergrößert ( Versucht die EU und Merkel auch gerade)

    Nun ja bei Hitler lassen wir den 2.Weltkrieg und bei Hoeness den Steuerbetrug weg.

  79. Auch wenn die Strafe angesichts der unglaublichen Höhe ausgewogen ist, tut mir der Uli leid. Ich hoffe für ihn dass sich in der Revision noch etwas tut für ihn so dass er bald wieder erfolgreich sein Amt ausfüllen kann. Bin zwar kein Bayernfan egal. Wer das Volk betrügt mit immer neuen Schenkungen an moarode Staaten bald wohl auch an die Ukraine wird eben nicht betraft aber wehe einer betrügt mal den Staat.
    Was mich aber am meisten aufregt ist das fühlbare Ungleichgewicht wie gering im Vergleich zu solchen Vermögensdelikten Gewaltdelikte bestraft werden. Würden die Tottschläger von Berlin Alexanderplatz und die von Kirchweihe die Höchststrafe von 10 bzw 15 Jahre bekommen (lebenslänglich) mit anschließendem Rauswurf aus Deutschland worde ich mich über das Urteil gegen Ulli nicht beklagen. Der Neid gegen Leute die gute Kohle verdienen solange Sie das mit Leistung, Klugheit und Ehrlichkeit machen werde ich NIE nachvollziehen können!!
    Und noch etwas, dem Ausplünderer des russ. und ukrain. Volkes dem Chordowski und der Timoschenko wird der rote Teppisch ausgerollt, da stinkt etwas gewaltig
    Mal nachdenken über nicht mehr passende Relationen!

  80. Das ging aber ungewohnt schnell mit Uli Hoeness. Kurzer Prozeß.
    Hat der denn keine vernünftigen Anwälte? die erstmal das Gericht für befangen erklären, dann hunderte Beweisanträge stellen und wenn das nicht reich, das Gericht mit Wagenladungen Akten für Monate blockieren. 😆
    Kommt bestimmt in der zweiten Runde. 😯

  81. Hoeneß sollte eigentlich als Held gefeiert werden. Er hat 27 Millionen vor den Griechen gerettet.

  82. Der Staat verzockte Milliarden Steuergelder, enteignet und überflutet unser Land mit Migranten und üble dreckige Araberclans bekommen in Berlin Bewährung für Mord, Todschlag und Entführung, ne Pädowutz woe Edathy kann sich mit nem Diplomatenpass ungestraft aus dem Staub machen und einer der Geld hinterzieht, muss bis Gefängnis, was ist das nur für ein gestörtes Land.

  83. die linksextremen haben eh sehr harte strafen gefordert und alle möglichen begriffe erfunden die „steueroase“ oder „die spinnen die schweizer“
    man sucht ganz einfach einen sündenbock für das versagen der EU
    dazu gehört natürlich auch leute die angeblich ihre steuern hier nicht zahlen

    was linksextreme natürlich für ihre EU wollen

    das ist skaverei bürger ausbeuten und für die EU arbeiten zu lassen

  84. #73 Freies Land ®
    „Das ging aber ungewohnt schnell mit Uli Hoeness. Kurzer Prozeß.“

    Das ist wohl ausdrückliches Interesse von Hoeneß schnell aus den Medien zu kommen.

    Falsch ist hier die Aussage:

    „..weil er 27,2 Mio Steuern hinterzogen hat..“

    Richtig ist: Weil er MINDESTENS 27,2 Mio hinterzogen hat. Das ist der Betrag, den die Steuerprüfer bereits jetzt nachweisen können ohne das überhaupt alle Unterlagen ausgewertet wurden.
    Da die Verteidigung SOFORT zugestimmt hat die Anklage auf 27,2 Mio laufen zu lassen, würde da bei ausgiebiger Suche sicher noch mehr zu finden sein.

  85. Hallo #79 atlas!

    Recht haste!

    Und nun müssten die ach so investigativen Journalisten erkunden, wer da alles noch so drinhängt.
    Seehofer, Stoiber, Beckstein …., der gesamte Vorstand und die Firmen! Die „guten“ Sponsoren…

  86. Drei Jahre hätten es eigentlich auch getan.
    Oder 2 Jahre (auf Bewährung) und 20 Mio. Geldstrafe, dann hätte der Staat wenigstens etwas davon gehabt.

    Bis zu einem gewissen Grad kann ich jemanden wie Hoeneß noch verstehn. Mag sein, dass da Spieltrieb und auch eine gewisse Sucht im Spiel waren….

    Aber so ganz kann ich es dann doch nicht verstehen:
    Jemand, der eine glückliche Familie hat (das unterstelle ich jetzt einfach mal´), einen interessanten Job, jemand, der ein abwechslungsreiches, wirklich gutes Leben führen kann, warum dann diese unglaubliche, nicht mehr fassbare GIER nach immer mehr….?

    Pikantes Detail vom zweiten Prozesstag: Ende 2005 betrug der Kontostand von Uli Hoeneß
    155 979 000 Euro. Ohne Worte.

    Auf wikipedia gefunden:
    „Von der Bundeswehr wurde er freigestellt, weil ihm das Helmtragen Kopf- und Knieschmerzen verursachte“.

    Schade, dass es am Ende nicht 35 Mio. Euro Steuerschuld waren, dann hätte sich der Uli immer noch mit ´nem Kommafehler rausreden können 😉

  87. Weil Migranten für ihre Gewalttaten lächerliche oder keine Strafen erhalten und deutsche Politiker Milliarden in den Sand setzen, soll Hoeneß unbestraft bleiben?
    Das hieße im Umkehrschluss, bei Verfahrenseinstellung könnten Araber sowie Türken wie gewohnt weitermachen und Wowereit dürfte noch zwei oder drei Flughäfen in Auftrag geben.

    Warum wurde der Fall wohl so schnell durchgezogen? Man wollte nicht, dass noch mehr Farbe von der Fassade splittert. Außerdem soll schnell Gras über die Sache wachsen. Die spätere Berufung wird für den Ulli etwas wohlwollender ausgehen. Denn dann hat das Volk wieder ganz neue Probleme.

  88. In einem funktionierenden Rechtsstaat würde ich mir eine deutlich höhere Strafe wünschen, denn er hat mit dieser Hinterziehung geltendes Recht gebrochen und damit dem Gemeinwohl Schaden zugefügt.

    Allerdings leben wir schon lange nicht mehr in einem funktionierenden Rechtsstaat, sondern werden von Raubrittern und Straßenräubern regiert, die nicht bereit sind, die eigentlich für alle geltenden Regeln auch auf sich selbst anzuwenden.
    Von dem Schaden an der Allgemeinheit, den diese Hasadeure verursachen, gar nicht zu reden.

    Jeder der Steuern hinterzieht, also DIESEM Irssin hier den Lebenssaft abdreht, hat meiner Meinung nach das absolute Recht dazu, versucht er doch lediglich, sich und sein Eigentum vor der Enteignung durch die Salonbolschewisten zu schützen.

    Alles, was diesen Raubrittern und ihrem System schadet, und wenn es nur der falsch getrennte Müll ist, ist begrüßenswert, auch wenn „unsere“ Gemeinschaft kurzfristig Schaden erleidet.

    Die, die jetzt hier mit der „Moralkeule“ auf Hoeneß eindreschen, haben offensichtlich nicht begriffen, wie unmoralisch dieses staatliche Steuersystem (und nicht nur das)inzwischen ist.

    Um es mit einem Zitat unserer geschätzen Gegenseite zu beschreiben:
    „Macht kaputt, was euch kaputt macht!“

    Wir brauchen noch viel, viel mehr „Hoeneße“, die aber dort erfolgreich sind, wor er gescheitert ist, nur wenn das Licht hier wirklich mal ausgeht, besteht die Chance auf einen Neuanfang.

  89. #104 WH6315 (13. Mrz 2014 17:41)

    Jeder der Steuern hinterzieht, also DIESEM Irssin hier den Lebenssaft abdreht, hat meiner Meinung nach das absolute Recht dazu, versucht er doch lediglich, sich und sein Eigentum vor der Enteignung durch die Salonbolschewisten zu schützen.

    Das gilt eventuell für den kleinen Malocher, der hart für sein Geld arbeiten muss und keinerlei Einfluss zum Establishment hat.
    Leute wie Hoeneß sitzen mit am Hebel des Systems. Auf die eine oder andere Weise.

    Mit den Wölfen heulen, aber still und heimlich im Schafstall wildern, ist nicht heldenhaft.

  90. Wenn Steuerverschwendung ähnlich bestraft würde, müßte z. B. Wowereit die nächsten 6000 Jahre ins Gefängnis!

  91. Ich halte nichts von Haftstrafe.

    Für mich ist ein Konto das als „Spielkonto“ für Aktienspekulationen geführt wurde kein Grund jemanden in Haft zu schicken.

    Ich kann Hoeneß Problem verstehen, er hat ein Konto und im Spieltrieb will er damit seinen Gewinn ausbauen. Da kann man schon mal verdrängen dafür Steuern zu zahlen. Er hat das Geld quasi aus dem Nichts erschaffen.

    Hätte er mit seinen Spekulationen Verlust gefahren würde ihm auch keiner etwas aus dem Steuertopf bezahlen!

    Ich würde dafür plädieren Steuerrückzahlung und saftige Geldstrafe Anteilig an den Aktiengewinnen.

  92. Ich finde das alles ehrlich gesagt zum Kotzen. Hoeneß zockt über Jahre, hat vorübergehend ein Depot in dreistelliger Millionenhöhe, verzockt sich und verspielt das gewonnene Geld wieder, hat also mehr oder weniger ein Nullsummenspiel betrieben. Jetzt kommt der gierige Staat, fordert über 27 Millionen, die bei Gegenrechnung der Verluste überhaupt nicht mehr vorhanden sind und sperrt den Akteur für über 2 Jahre ins Gefängnis und die neidische, manipulierte Meute schreit: Hängt ihn !!!

    Armes Deutschland.

  93. #105 TheNormalbuerger (13. Mrz 2014 17:47)

    Das war auch nicht als Heldenverehrung gemeint. Sicher, Hoeneß ist Teil des Systems und damit Problems, aber nichts desto trotz hat er mit seinem Verhalten an dem Ast gesägt, auf dem er zwar selbst sitzt, mit dem man uns aber grün und blau prügelt (welch Wortspiel…).

    Mir ist es recht, wenn die 27 Mio dem System entzogen wurden, wie und durch wen ist eigentlich Nebensache (auch der Schäuble ist diese Art Parasit, wie alle anderen Politschranzen, Promis, Systemprofiteure und Kollaborateure).

    Im Endeffekt zählt für mich nur, dass der Wirt, der dieses Parasitentum anzieht und begünstigt, also in underem Fall die Bunte Republik, über kurz oder lang (mir wäre kurz lieber) auf der Strecke bleibt.

    Das wollte ich damit zum Ausdruck bringen.

  94. #106 Eule53 (13. Mrz 2014 17:48)

    Wenn Steuerverschwendung ähnlich bestraft würde, müßte z. B. Wowereit die nächsten 6000 Jahre ins Gefängnis!

    Ich halte lebenslang für ausreichend. Aber arbeitend und ohne Vergünstigungen.

  95. Ehrlich gesagt, kann ich nur den Kopf schütteln ob der vielen Kommentare, die das Urteil begrüßen oder gar eine noch härtere Strafe fordern – und das ausgerechnet bei PI!

    Nein, ich bin kein Fan von von Hoeneß (seines Fußballvereines genauso wenig) und halte ihn für zutiefst unsympathisch. Aber ich verachte das unverhältnismäßige Maß bei der Strafbemessung – das ganze Wertesystem ist auf den Kopf gestellt. Eigentlich sollten ja Körperdelikte, besonders Mord am härtesten bestraft werden und Eigentumsdelikte hinten anstehen – vor deutschen Gerichten ist es aber umgekehrt. OK, bekämen Mörder (egal aus welchem Kulturkreis sie stammen) lebenslänglich, dann wären 3 1/2 Jahre angemessen.

    Erschwerend kommt noch der Migrantenbonus (bzw. Einheimischenmalus) dazu. Welche Strafe hätte wohl ein prominenter türkischer Unternehmer für das gleiche Vergehen bekommen, sagen wir z.B. der bekannte Reiseunternehmer Öger?

    Auf die Gefahr mich zu wiederholen: Ehrlichkeit ist eine große Tugend, sie gilt aber nicht gegenüber Leuten, die einen betrügen und ausnehmen. Und wenn ich berücksichtige, für was der Staat sein Geld verschwendet, dann kann ich nur sagen: Steuerhinterziehung ist ein AKt der Zivilcourage! Ach ja: Welche Strafe erwartet noch mal Politiker, die nicht 20 Millionen vernichten, sondern gleich Milliarden? Ich sage nur Wowereit, Schäuble oder Merkel …

  96. #103 TheNormalbuerger (13. Mrz 2014 17:37)

    Weil Migranten für ihre Gewalttaten lächerliche oder keine Strafen erhalten und deutsche Politiker Milliarden in den Sand setzen, soll Hoeneß unbestraft bleiben?

    Ja, das scheint hier vorherrschende Meinung zu sein. Und wer für zig Millionen schwere Fußballpräsidenten die Einhaltung gängiger Gesetze erwartet, ist zumindest ein Neider.
    Wer bisher glaubte, PI hebe sich wohltuend von der bekloppten Masse ab, wird hier eines Besseren belehrt.

  97. Immer wieder schön – und richtig!

    “In Baden-Württemberg dürfen ab dem 1. März die Tankstellen nachts keinen Alkohol mehr verkaufen. Wenn ich mich an meine Jugend erinnere – da ging es einerseits im Alltag oft autoritär zu, andererseits war, von heute aus gesehen, fast alles erlaubt. Heute sind wir total locker, und alles ist verboten.

    Gleichzeitig gibt es diese verlogene Rhetorik des »immer mehr«, immer mehr Gewalt, immer mehr Missbrauch, immer mehr Antisemitismus, immer mehr Steuerbetrug, alles immer mehr. Demnach wären die sechziger Jahre das Paradies gewesen. Damals, als Rauchen, Trinken, Nazireden in der Kneipe und Steuerflüchten kein Problem gewesen sind.“

    http://www.zeit.de/2010/12/Tagebuch-Harald-Martenstein?page=4

  98. Ist schon seltsam, die Reaktion auf diese Geschichte.
    Die ganze Republik regt sich über 27 Millionen von Hoeness auf.

    Am Montag will aber die EUdSSR (mit fleißiger Mitwirkung der Buntenregierung) Sanktionen gegen Russland und die „Europäisierung“ der Ukraine beschließen, die uns Milliarden kosten werden, von anderen Schäden (Armutseinwanderung, Lohndumping, Kriminalität, politische Schäden usw.) ganz zu schweigen.
    Eine Riesendummheit (Putsch) wird durch noch größere Dummheit vertieft.

    Und statt auf Barrikaden zu gehen, diskutiert der Bürger über läppische 27 Millionen.

    Es sieht schwer nach Ablenkung aus.

  99. #2 Josef (13. Mrz 2014 14:43)

    Uli Honeß war ein Kämpfer gegen Rechts. Mögen er 3 Jahre bei seinen muslimischen Freunden im Knast verbringen!
    —–
    Inne BILD steht auch: 5 Millionen spendete er nach eigenen Angaben für soziale Einrichtungen.

    Spende für „soziale“ Einrichtungen und Kampf gegen rechts – was das wohl ergibt? Vielleicht Kohle für „sozialistische“ Einrichtungen – abgezweigt aus hinterzogenen Steuergeldern?

  100. Wieso muß Uli Hoeness in den Knast, während dieser „vergeßliche“ Kerl feist grinsend unsere sauer verdienten und staatlicherseits geraubten Milliarden weltweit verzockt, uns dabei alle verarscht und frei herum rollt?
    Wer gehört in den Kerker??

    Don Andres

  101. Erstaunlich viele Staatsgläubige gibt es auch hier bei PI. Der deutsche Staat stiehlt Euch das Geld, quetscht Euch aus wie eine Zitrone, um die Kohle den Asylbetrügern und Sozialschmarotzern nachzuwerfen. Und weil Ihr nichts dagegen machen könnt – seit Ihr sauer auf den Hoeneß?

  102. #2 Josef

    Uli Honeß war ein Kämpfer gegen Rechts. Mögen er 3 Jahre bei seinen muslimischen Freunden im Knast verbringen!

    Was heißt gegen Rechts?
    Er ist doch wohl eher gegen Islamkritiker im allgemeinen, also bestimmt wer Rechts ist!
    Ansonsten hast du absolut Recht!
    Ich verstehe das Geschiss was PI wegen ihm macht nicht.

  103. Also irrrrgendwas läuft hier dch falsch im Staate.
    Für 28,5 Millionen Steuerschuld geht Höneß 3 1/2 jahre ohne Bewährung in den Bau …… bis jetzt.

    Kohl läuft für mehr immer noch frei rum ……

    Mohammedaner die einen Deutschen ermorden, bekommen 4 1/2 jahre auf Bewährung.

    Also irrrrgendwas läuft hier doch Falsch m Staat.

    Ich verfalle in verständnisloses, haltloses Kopfshcütteln.

    Eher glaube ich an die Unschuld einer Hure,als an Gerechtigkeit in unserem Rechtssystem.

  104. Die Bild hat bekommen was sie wollte? Sorry, aber was für ein schwaches Statement. Ich kann die Solidarisierung mit Höneß hier nicht nachvollziehen. Wer steuern hinterzieht, und noch dazu in einer solchen Höhe, muss dafür angemessen bestraft werden. Und gerade WEIL er prominent ist, sollte man hier ein Zeichen setzen. Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt! Es tut mir Leid für Höneß, aber das Urteil ist fair!

  105. #120 Sodbrenner (13. Mrz 2014 18:31)

    Also irrrrgendwas läuft hier dch falsch im Staate.
    Für 28,5 Millionen Steuerschuld geht Höneß 3 1/2 jahre ohne Bewährung in den Bau …… bis jetzt.

    Kohl läuft für mehr immer noch frei rum ……

    Mohammedaner die einen Deutschen ermorden, bekommen 4 1/2 jahre auf Bewährung.
    ———————
    So gesehen ist Hoeness wohl nur das Bauernopfer zur Ehrenrettung der deutschen Justiz!

  106. JETZT GEHTS ERST RICHTIG LOS!

    Nachdem der „GENIALE GESCHÄFTSMANN“ wegen
    eigener Blödheit sich selbst in den Knast gebracht hat,trotz in den Staub werfen vor diesen Justizverbrechern, wird er noch sein eigenes blauweisses Wunder erleben dürfen.

    Ich möchte meine Prognose über das, was jetzt
    noch passieren wird, nach über 40 Jahren selbstständiger Tätigkeit, immer von übelsten und neidischen, erfolglosen Konkurrenten begleitet, zur Diskussion stellen

    Wenn seine „GESCHÄFTE“ von der Sorte waren, wie sie sein Freund RUMMENIGGE in KATHAR
    getätigt hat – sich von in Nachthemden und
    Geschirrtüchern gehüllten Ölscheichs und vor
    allem übelsten Menschenrechtsverletzern mit
    Rolexuhren bestechen lassen- dann wird für
    viele ENDLICH der Zeitpunkt für Rache und
    Retourkutschen gekommen sein!

    Bisher werden die sich nicht getraut haben,
    gegen einen wie HOENESS anzustinken, er hat
    sich wie eine Ikone gegen alle Vorwürfe
    abgesichert geglaubt. Aber ab heute ist das aber plötzlich alles ganz anders

    -DES KAISERS NEUE KLEIDER-

    Dann werden KWALITÄTSDSCHURNALISTEN der
    Hetzblätter wie STERN FOCUS SPIEGEL mit den
    Einzelheiten versorgt werden, wie solche tollen Geschäfte WIRKLICH gelaufen sind, seine
    „Freunde“ werden plötzlich keine Zeit mehr für
    ihn haben, wenn er anruft, usw und sofort

    Und er wird eine neue Erfahrung machen
    SO IST DAS LEBEN

  107. Ein gerechtes Urteil finde ich, kein Promibonus, keine korrupten Deals mit dem Gericht usw…, im Fall Hoeneß kann keiner sagen, dass man die Kleinen hängt, und die Großen laufen lässt.

    Selbstverständlich hätte ein islamischer Steuerhinterzieher auch bei 27 Mio keine so hohe Strafe bekommen, und ganz sicher ist die Diskrepanz geradezu aberwitzig, wenn ein islamischer Totschläger selten 3,5 Jahre für einen grausamen Mord bekommt, und der Hoeneß, der niemand ermordet hat, 3,5 Jahre in den Knast muss.

    Aber Fakt ist, 27 Mio Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt, ein Hoeneß ist nicht dumm, er wusste genau was er tat, und hat den Hals trotz 3-stelliger Millionensummen auf verschiedenen Bankkonten nicht voll genug bekommen. Zudem hat er nur häppchenweise zugegeben Steuern hinterzogen zu haben, erst 3, dann 18, dann 27 Mio, also Selbstanzeige und reinen Tisch machen war das ganz bestimmt nicht.

    Und so musste es so kommen, wie es gekommen ist, mit Signalwirkung für alle anderen Schlauen, die meinen, bloß weil sie Millionen horten, den Staat, die Allgemeinheit, trotzdem bescheißen zu müssen, weil sie gierig sind.

    Egal welches politische System existiert, wer den Staat betrügt, wird überall hart dafür bestraft, egal ob in Russland, China oder Bunterepublik…

  108. Allein für den verschossenen Elfmeter im EM-Endspiel 1976 sollte Hoeneß einfahren, das Strafmaß ist also durchaus angemessen.

  109. Die Diskrepanz im Strafmaß zwischen Kopftretern und Höneß lässt sich ganz leicht erklären: Höneß hat die BRD GmbH um 27 Mio Euronen betrogen, die somit nicht der Umsetzung der Multikultiphantasien der Geschäftsführung zur Verfügung stehen. Der Kopftreter aus Berlin hat den Staat um einen zukünftigen geldfressenden Meckerdeutschen erleichtert und wird dafür mit der geringstmöglichen Strafe belohnt. Alles eine Frage der Rechnerei…

  110. Ich habe kein Problem damit, das er verurteilt worden ist.
    Ich habe auch keine Schwierigkeiten mit der Höhe der Strafe, aber ich werde äusserst WÜTEND, wenn ich mir vor Augen halte, was lächerliche Strafen bei gewissen Schwerstkriminellen ausgesprochen worden sind.

    Das Töten oder Verkrüppeln von Menschen ist kein Kavaliersdelikt.

  111. Uli Hoeness ist typisch deutsch, eine Maschine. Wenn ich so viel Geld haette waere ich schon lange abgehauen oder haette mir ein anderes Betaetigungsfeld als Fussball gesucht. Der Fussball in den 70ern war noch interessant. Was heute ablaeuft ist doch nicht mehr zum aushalten mit den bunten teuren Spielern. Wie kann man da als 62J noch auf der Tribuene 90 min. nicht einschlafen oder mit dem Handy spielen. Uli Hoeness sieht gesundheitlich so aus als ob er bald einen Herzinfarkt kriegt, alt wird er nicht. Ich mit dem Geld waere abgehauen, haette der %#$# BRD den Stinkefinger gezeigt.

  112. Die deutsche Justiz hat im Falle Höheneß wieder mal seine korrupte rechtsbeugende Gesinnung
    den Europäern vorgeführt. Höhneß hat Niemand umgebracht, aber alle muslimischen K******* die Deutsche
    ins Koma und in den Tod getreten haben, laufen Frei auf Bewährung rum. Das ZDF hat noch zu wenig
    Deutsche auf Müchner Plätzen befragt, vor allem
    solche die die Strafe gerecht finden, sie sollten sie
    doch alle nochmal ans Mikrophon holen und Fragen, ob die „Bewährungstrafen “
    für türkische Totschläger vieleicht zu hart waren-Gott sei Dank bin ich
    kein deutscher Staatsbürger, weil sonst müsste
    ich einen solchen korrupten Richter ins Gesicht „Speibn“

  113. Und wieder hat man dem Pöbel ein Opfer zum Fraß vorgeworfen. Wen interessieren schon pädophile SPD-Politiker oder muslimische Kopfzertreter? Hier hat jemand die Gemeinschaft beklaut. Sauerei!
    Völlig irrelevant, dass der Staat dieses Geld sowieso nur sinnlos verpulvert hätte. Das interessiert auch niemanden, der sich Zigaretten aus Polen in Massen mitbringen lässt, oder seinen Handwerker halt mal ohne Rechnung arbeiten lässt. Aber das ist ja dann schließlich was anderes, schließlich hat Hoeneß Geld. Unerhört! Er lässt sich von einem finanziell soliden Arbeitgeber bezahlen statt denen Geld zu geben! Aber spätestens wenn wieder eine rumänische Großfamilie Hartz IV ergaunert ändert sich die Sichtweise vom Gutmenschen wieder. Die sind ja schließlich arm, da ist Diebstahl was anderes…
    Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn zwei das gleiche machen, dann ist es offenbar nicht das selbe.

  114. Man könnte auch zur Abwechslung mal einen anderen Vergleich anstellen.

    Warum musste Hoeness nicht eigentlich für mehr als ein Jahr in U-Haft, während die Medien in der Zwischenzeit – da vorverurteilt – alle möglichen Details aus seinem Privatleben recherchieren und herausposaunen, von seinen Urlauben bis zur Farbe seiner Unterhosen.

    Warum war für seinen Prozess nicht eine Prozessdauer von mehr als einem Jahr veranschlagt? Wurden seine Anwälte intensiv durchsucht, oder hatte er Gelegenheit, Kassiber heauszuschmuggeln?

    Wurden ausländische Medien in genügendem Masse berücksichtigt und hat man ggf. Plätze verlost und den Gerichtssaal ausreichend präpariert?

    Nein?

    Warum eigentlich nicht?

    In wirklich wichtigen Fällen scheint das doch zu gehen.

  115. Türkische Sozialbetrüger die ihre Besitze (Immobilien) in der Heimat nicht angeben , sind alles
    Steuerkavaliere, das sind genau solche Steurzahlerbetrüger wie U.H.
    Nur hat der schon sehr viel für die Allgemeinheit geleistet, was man bei
    vielen islamischen Sozialschmarotzern nie gesehen hat, und Sozialbetrug
    durchgehen lässt. Wenn man alles zusammenrechnet, wie der Staat von Migranten betrogen wird, dann ist die
    Höheneß-Summe Pinatz dagegen. Ich wäre als Deutscher schon längst ausgewandert, denn so wie dieser
    Staat Steuergelder mit sinnlosen Auslandeinsätzen und Fehlplanungen im Innland Gelder verbratet,
    ist auch Diebstahl an den Steuerzahler. Dieser Staat sollte mal besser sich selbst an die Nase
    fassen, um anstatt einen Präzidenzfall zu schaffen, der die eigene Unmoral übertünchen sollte.

  116. war klar, mörder und kinderschänder werden laufengelassen, aber wenns ums geld geht versteht die „justiz“ in dieser verkommenen bananenrepubik keinen spass (es sei denn man is moslem).
    und die sozialneidische meute in D gröhlt und jubelt! okay, ich raffs auch nicht, ob 10 oder 100 millionen, was solls? trotzdem, ein aufrechter mensch hat die pflicht zu versuchen in diesen steuerverschwendenden unrechtsstaat die steuern zu hinterziehen. wurden nicht mit steuergeldern hetzpamphlete gegen herrn stürzenberger gedruckt und verteilt?
    wird nicht mit steuergeldern der bau von moscheen und die einführung von islamunterricht in schulen gefördert? werden nicht von steuergeldern die renten von verbrechern und mördern wie honeker&co bezahlt? etc,etc,etc,etc,etc…. und auch klar, politiker werden vor ermittlungen rechtzeitig in kenntnis gesetzt! einfach zum kotzen!
    drecks bananenrepublik deutschland! ich hoffe irgendwann wird mit eisernen besen ausgefegt!!!!

  117. Was viele nicht mehr wissen: Bevor der Dämon Geld den Uli ins Unglück stürzte, war dieser ein herzensguter und gefühlstiefer Mensch, wie dieses Fundstück aus WimS (*) (März 1975) belegt, ich zitiere:

    „Der Briefwechsel zwischen Uli Hoeneß und Georg „Katsche“ Schwarzenbeck gehört sicher zu den schönsten Briefwechseln, die die deutsche Sportgeschichte kennt, er darf getrost neben die langjährige Korrespondenz zwischen Turnvater Jahn und Radmutter Ey gestellt werden. Das mag eine Leseprobe beweisen, die wir mit freundlicher Genehmigung des Karbunkel-Verlages veröffentlichen.

    Den Anfang machte ein Brief Schwarzenbecks, der sofort den richtigen Ton traf:

    Mein lieber Ulli Hoeneß
    Fußball ist was Schönes!

    Mit sportlichen Grüßen Dein Katsche

    Hoeneß revanchierte sich für diese freundlichen Zeilen mit einem kleinen Präsent:

    Mein lieber Katsche Schwarzenbeck,
    anbei ein schönes Arztbesteck,
    das habe ich im Harz entdeckt,
    damit macht man die Warzen weg.

    Sportheil! Dein Uli

    Dieses wundervolle Geschenk seines Klubkameraden ließ Schwarzenbeck nicht ruhen … “ usw. be/rjg/pk

    Anmerkung: „rjg“ steht für Robert „Jeman“ Gernhardt.
    (*) http://de.wikipedia.org/wiki/Welt_im_Spiegel

  118. Es würde mich mal interessieren, was denn Kewil & Co als angemessenes Urteil ansehen würden, bzw. die passende Strafe.

    Freispruch?

    Schuldig, aber bitte keine zu harte Strafe? Wie viel hätten’s denn gern? 1 Tag auf Bewährung pro geklauter Million?

    Ich finde mit 1 1/2 Monaten ohne Bewährung pro gestohlener Million ist Hoeneß doch echt fein raus!

  119. Mein Tipp:

    Hoeness kommt nach Landsberg und schreibt dort „Mein Steuerkampf“.

    Wenn es schlecht läuft muss er sich eine Zelle mit Pädathy teilen.

  120. KEWIL HAT VÖLLIG RECHT – DA FINDET DER VOLKSZORN SEIN VENTIL. PÖBEL.

    ZITAT(E) AUS DEM „TAGESSPIEGEL“:

    Amir Hadscho 27 mio. € Steuern hinterzogen (ob das wirklich alles war…),
    3 1/2 Jahre Haft, die er sicherlich nicht ganz absitzen wird.
    Ein Armutszeugnis für unser Justizsystem!
    Und eine Backpfeife für jeden ehrlichen Arbeiter, der hart dafür ackern muss, dass er und seine Familie über die Runden kommt.
    Gefällt mir · Antworten · 19 · vor 7 Stunden · Bearbeitet

    7 Antworten · vor etwa einer Stunde

    Nils Schirmer Richtig so!
    Gefällt mir · Antworten · 6 · vor 8 Stunden

    Magnus Szczepanski Es hat auch schon mehr für weniger gegeben!!!
    Gefällt mir · Antworten · 5 · vor 7 Stunden

    Heike Ärdl so, und jetzt freu ich mich auf die Aussagen von den anderen Verantwortlichen des FC Bayern
    Gefällt mir · Antworten · 4 · vor 8 Stunden

    Claudia Freund Geht doch!!! Endlich mal kein Promi-Bonus *lach* viel länger hätte er weg gemusst!!!!
    Gefällt mir · Antworten · 2 · vor 7 Stunden

    Frank Buchholz das Gesicht verrät Alles … mir kann keiner wird er wohl denken. Erst mal gehen wir in Revision. Ein Urteil des BGH wird wohl erst Ende 2014 erwartet. Bei guter Führung und Offenem Vollzug muß diese Type möglicherweise nur die Hälfte der Haftzeit im Gefängnis verbringen. Tagsüber kann er weiterhin seinen Geschäften nachgehen und muß nur Nachts in die Zelle. Ich würde ihn gar nicht ins Gefängnis stecken, sonder solange Sozialdienst verrichten lassen, bis er sich die hinterzogene Summe verdient hätte. Dann bekommt dieser Typ auch mal ein Gefühl dafür wie lange ein Mensch in einem normalen Leben für diese Summe arbeiten muß.
    Gefällt mir · Antworten · 1 · vor 4 Stunden

    Wolters Frank Passt auf… Revision!
    Dann geht der auf Bewährung heim!!!
    Gefällt mir · Antworten · 1 · vor 7 Stunden

    Adolf W. Unger Sag ich doch, die Amigos in Bayern halten zusammen! Revision, und dann kommt er frei! auf Bewährung. FILZ!
    Gefällt mir · Antworten · 1 · vor 7 Stunden

    Jörg Kühmel Schade, ich hatte auf jährlich 400 Sozialstunden in Asylantenheimen oder Obdachlosenunterkünften gehofft. Denen könnt er das dann mal erklären mit dem sozialen Engagement. Immer und immer wieder.
    Gefällt mir · Antworten · 1 · vor 7 Stunden

    Helge von Wicht Der gute Herr Kohl hat das so ähnlich mit seinen Scharzgelder gemacht. Der kam nicht in den Knast, obwohl er keine Namen nannte. Stattdessen bekam er einen Ehrenvorsitz im Bundestag.
    Gefällt mir · Antworten · 2 · vor 7 Stunden

    Ingmar Pering Äpfel und Birnen !!!!
    Gefällt mir · 3 · vor 7 Stunden

    Ricardo Müller
    Gefällt mir · Antworten · vor 37 Minuten

    Marcel Dongowski Stimmt, sowas von beknackt. Vergewaltiger und Totschläger bekommen kaum oder geringe Haftstrafen. Und für sowas bekommt man eine riesige Strafe. Finde schon aber das er dafür eine Strafe bekommen soll, damit er daraus lernt, aber lieber wäre eine wiedergutmachung angemessener als Strafe.
    Gefällt mir · Antworten · vor 54 Minuten

    Michaela Droll Das Gericht hat die Gerechtigkeit hergestellt und den Glauben an die Justiz dass die Grossen genau so behandelt werden wie alle anderen auch.
    Gefällt mir · Antworten · vor 3 Stunden

    Anke Schuler Klar, mit Fußfessel in der eigenen Villa abzusitzen, mit Pool und Personal. Wetten?
    Gefällt mir · Antworten · vor 3 Stunden

    Mandy Doe So lange lebt er auch bei überaus gesunder Lebensführung nicht, dass er Sozialdienst für 28 Mio ableisten könnte…
    Gefällt mir · Antworten · vor 4 Stunden

    Regina Simon ab und einsitzen
    Gefällt mir · Antworten · vor 4 Stunden

    Gefällt mir · Antworten · vor 5 Stunden

    Ralf Techert Finde ich richtig, wie das Landgericht München geurteilt hat. Den zahlreichen hier bereits auftretenden Liebhabern von Verschwörungstheorien kann man es mit diesem Urteil sicher nicht recht machen. Aber Menschen mit solch‘ einer Veranlagung kann man ohnehin nichts recht machen. Also, was soll’s.
    Gefällt mir · Antworten · vor 6 Stunden

    Tamara Neumann Im Knast kostet er auch nur!
    Gefällt mir · Antworten · vor 6 Stunden

    Anna Dora ich möchte diesen Mann nicht nochmal irgendwo heulen sehen
    Gefällt mir · Antworten · vor 6 Stunden

    Paul Duck Jetzt aber bitte auch alle Politiker in den Knast die Steuern miliardenfach verschleudern, dafür aber nie zur Verantwortung gezogen werden.
    Gefällt mir · Antworten · vor 6 Stunden

    Denn Is lachhaft! jeder „normale“ Bürger hätte eine härtere Strafe erhalten bei einem geringeren Betrag. Die Prominenz der besser verdienenden kann sich alles erlauben. Klasse
    Gefällt mir · Antworten · vor 6 Stunden

    Ralf Techert Die Verschwörungstheoretiker sind auch schon da. Einfach nur Schwachsinn, was Sie da von sich geben.
    Gefällt mir · vor 6 Stunden

    Dennis Langmann Weil jeder von euch banausen ehrlich ist. Jeder hatter geld wo schonmal schwarz gearbeitet und Geld eingeheimst ohne es anzugeben. Soviel dazu. Aber ihr ach so ehrlichen Mitbürger lässt es lieber zu daß der Staat immer mehr „Flüchtlinge“ rein lässt. Wird auch von uns finanziert. Da sind 27 mille nen Lacher gegen das was uns aus den Taschen gezogen wird. Ihr ehrlichen Mitbürger ich hoffe doch sehr das ihr bei eurer Steuererklärung auch immer korrekt die km angeht und natürlich h dort nicht bescheisst. Heuchler…
    Gefällt mir · Antworten · vor 6 Stunden

    Petra Späth Endlich ein Faires Urteil..!!!Allerdings laufen die Jungs die hier in Berlin einen Jungen totgeprügelt haben, immer noch frei rum… Irgendwie ist das verkehrte Welt….. Und da komme ich uns grübeln…..
    Gefällt mir · Antworten · vor 6 Stunden

    Christiane Emma Noch nicht gewusst, Steuergelder sind mehr wert, als ein Menschenleben… is doch genauso mit den Kinderschädern die bekommen, auch nur wenn es hoch kommt 2-2 1/2 Jahre auf Bewährung… und dann schimpfen die Verbrecher über die Justiz mit den Worten „ich glaube eher an die Unschuld einer Hure, als an die Gerechtigkeit der Justiz“, das dürften die Opfer sagen, aber nicht die Verbrecher….
    Gefällt mir · vor 3 Stunden

    Lars Potschka Viel zuwenig. …
    Gefällt mir · Antworten · vor 6 Stunden

    Andreas Palm Jedes andere Urteil wäre ein Schlag ins Gesicht jedes arbeitenden, steuerzahlenden Bürgers!
    Gefällt mir · Antworten · vor 7 Stunden

    Monika Brennecke Na da swar ja wohl auch das Mindeste…..
    Gefällt mir · Antworten · vor 7 Stunden

    Barbara Montreux Na razie nigdzie nie pojdzie,rewizja,przeciagnie sie do roku a moze dluzej.
    Vorerst nirgendwo hin, audio, Przeciagnie für das Jahr und vielleicht mehr. (Von Bing übersetzt)
    Gefällt mir · Antworten · vor 7 Stunden

    Petra Meiners Wenn er überhaupt einsitzt, dann kommt er doch garantiert bedeutend eher wieder raus. Da kann auch noch genug herum getrickst werden. Ich finde die Idee, ihn einige Kindergärten bauen und das Personal mitfinanzieren zu lassen, gut. Illusorisch.
    Gefällt mir · Antworten · vor 7 Stunden

    Kyra Casas You play, you pay!
    Gefällt mir · Antworten · vor 7 Stunden

    Johanna Grandl Warum grinst Herr H eigentlich noch??
    Gefällt mir · Antworten · 1 · vor 6 Stunden

    Christiane Emma Weil er in Berufung gehen wird und dann wird das Strafmaß weniger, oder auf Bewährung ausgesetzt…
    Gefällt mir · vor 3 Stunden

    Axel Romanowski eigentlich unverständlich. Ende 2012 wurde die Steuerprüfung eingestellt, weil keine Hinweise zur Steuerhinterziehung vorlagen. Ergo: Ohne seine Selbstanzeige gäbe es gar keinen Prozess wegen Steuerhinterziehung. Ich würde an seiner Stelle in Berufung gehen.
    Gefällt mir · Antworten · 1 · vor 7 Stunden

    Klaus Meiners Gerecht.
    Gefällt mir · Antworten · 1 · vor 7 Stunden

    Tobias Horst Ein Tempo für den armen Uli (Ironie aus)
    Gefällt mir · Antworten · vor 5 Stunden

    Axel Plaue Da hat Hoeneß aber mächtig „Glück“ gehabt. Bei weit über 28 Mio hinterzogener Steuer sind dreieinhalb Jahre Knast eher noch ein Schnäppchen. Denn das Schlimme bei dem Urteil ist, dass damit die Steuerbemessung abgeschlossen ist und nicht mehr genau nachgesehen und gerechnet wird. Ich werde den Verdacht nicht los, dass sich damit die Verschleierungstaktik von Hoeneß und seiner Starjuristen „gelohnt“ hat. Natürlich muss Hoeneß nun unverzüglich als Präsident des Unternehmens FC Bayern zurücktreten, wenn er nicht seine Entlassung provozieren will!
    Gefällt mir · Antworten · vor 5 Stunden

    Crabb Lefour Wird er – nur mal so aus Spaß – mit einem Löwen auf die Zelle gelegt?
    Gefällt mir · Antworten · vor 7 Stunden

    Crabb Lefour Hat der Knast eine Wurstküche?
    Gefällt mir · Antworten · vor 7 Stunden

    Erick Rodriguez B arme
    Gefällt mir · Antworten · vor 5 Stunden

    Wolfgang van Deuverden Der verschossene Elfer vom EM-Endspiel 76´ hat sich vermutlich strafverschärfend ausgewirkt.
    Gefällt mir · Antworten · vor 6 Stunden

    Andreas Halle Davon werden mindestens 2,5 Jahre wegen guter Führung erlassen, spätestens Weihnachten 2014 sitzt er wieder zu Hause, weil es gelockerten Strafvollzug unsw. fuer den unschuldigen Uli gibt….
    Gefällt mir · Antworten · vor 7 Stunden

    Berthold Schulte Grillen in Stadelheim, nicht die zirpenden Exemplare, sondern die Bratwurst vom Tegernsee, auch „Schweinskopfsülze“ genannt. Die armen Mithäftlinge, mit dem Stinker im Knast.

    SEHR ERHELLEND ABER EF!
    http://ef-magazin.de/2014/03/11/5053-uli-hoeness-von-hinten-in-die-beine

  121. ne pädathy btw pedos sind überqualifieziert und werden europa abgeordneter

    oder taxifaherer wie fischer außenminister

  122. #139 RechtsGut (13. Mrz 2014 22:25)

    KEWIL HAT VÖLLIG RECHT – DA FINDET DER VOLKSZORN SEIN VENTIL. PÖBEL.

    —————————
    So, ich halte Kewil für einen guten Kopfballer, wahrscheinlich sogar mit einen Medizinball

  123. Hoeneß hat sein Einkommen hier versteuert.
    Er hat in der Schweiz Geld vom ehemaligen Adidas-Vorstand bekommen und damit in der Schweiz gezockt.
    Von diesem Geld möchte der Deutsche Staat durch sogenannte Kapitalertragssteuer profitieren aufgrund eines Gesetzes, welches absolut unredlich ist.
    Hätte Hoeneß seinen Wohnsitz in die Schweiz verlegt, wäre ihm das ganze Desaster erspart geblieben.
    Ich fürchte, diesen Weg werden nun noch mehr Wohlhabende wählen.
    Man stelle sich einmal vor, jemand erbt in den USA oder anderswo, wo kein Quellenbesteuerungsabkommen besteht, Geld, läßt es dort auf einem gut verzinslichen Konto für spätere Auswanderpläne liegen und gibt die Zinsen in seiner deutschen Steuererklärung nicht an. Schon ist man ein Steuerbetrüger, obwohl der Staat keinerlei Rechte an diesem Eigentum hat und dem Staat keinerlei Schaden entstanden ist.
    Die Steuerinitiative des Bundes aufgrund von Hehlerware-CDs wird wohl nach hinten losgehen.
    Ich habe keine Sympathie für Hoeneß, aber ich achte seine Lebensleistung, die beispielhaft ist und ich verachte das System, in dem in Zeiten von nie dagewesenen Steuereinnahmen die Infrastruktur immer mehr verkommt, während die deutsch- und Industriefeindlichen Fraktionen sich über gigantische Subventionen freuen dürfen.
    Der Fall Hoeneß soll ein Warnschuß für alle sein, wird jedoch nur kurzeitig Erfolg bringen.

  124. was mir am meisten aufstößt, ist, daß man in den Medien so tut, als ob es keine wichtigeren Themen gäbe. Wofür hat der überhaupt so viel Geld bekommen, daß er 28 Millionen zu versteuern hätte? Rasenkasper sind doch wohl nicht das Lebensnotwendigste.

  125. #142 Tolkewitzer (13. Mrz 2014 22:53)

    Treffend dargelegt.

    Zum Thema Warnschuss:
    In den Nachrichten kam der Staatsanwalt zu Wort, der sagte doch tatsächlich, dass mit „diesem Urteil ein Zeichen gesetzt“ wurde.

    Betrafe einen, erziehe hunderte.

  126. WANN wird der erste Politiker sich vor einem unabhängigen Gericht für die enorme Schuldenlast, die er unaufgefordert dem Deutschen Volk aufgebürdet hat, verantworten müssen?

    WO ist die liberale Partei, die so ein Projekt angeht?

    Michel, wach auf….

Comments are closed.