Am Montag, dem 31. März 2014, um sechs Uhr wurde die deutsch-polnische Familie Rafalska um sechs Uhr morgens unsanft aus dem Schlaf gerissen, als bewaffnete und mit Schutzwesten bekleidete Männer der GSG 9 in die Wohnung stürmten und die 25-jährige Tochter Karolina wegen des Verdachts der Unterstützung der ausländischen terroristischen Organisation „Islamischer Staat im Irak und Großsyrien (ISIGS)“ verhafteten und zusammen mit dem 18-Monate alten Sohn Luqman die Fahrt zum Bundesgerichtshof in Karlsruhe antraten (PI berichtete). Die Mutter war entsetzt und fassungslos.

(Von Verena B., Bonn)

Wie der FOCUS nun anhand abgehörter Telefonate herausfand, hatte die junge Muslimin (k)ein erstaunliches Motiv für ihr Handeln: Aus Liebe zahlte die gebürtige Polin ihrem Mann, von dem sie sich inzwischen getrennt hat, neue Waffen für den „Heiligen Krieg“ in Syrien und überwies zu diesem Zweck 4.800 Euro. Geld, das die Familie eigentlich für den Erwerb einer Ferienwohnung mit Palmen in der Türkei gespart hatte.

Im Herbst 2013 hatte Ehemann Fared S. die Wohnung in Bonn verlassen und war in den Dschihad gegen das Assad-Regime in Syrien gezogen. Im Dezember hatte sich der 25-jährige Deutsch-Algerier den Ermittlungen zufolge den berüchtigten ISTIGS-Einheiten angeschlossen. Versprochen hatte Fared S. außerdem, dass die Freundin „Stücke meines Körpers im Internet sehen“ werde.

Weiter informiert der FOCUS:

Höchst brutale Gruppierung

Die Aktion ist Teil einer Offensive der deutschen Justiz gegen die wachsende Unterstützung der IStIGS-Milizen durch deutsche Salafisten. Den Traum von der Errichtung eines islamischen Kalifats auf syrischem Boden verfolgt die Gruppierung auf höchst brutale Weise: Sprengstoff- und Selbstmordanschläge, Folterungen, Massenerschießungen, ethnische Säuberungen gegen die andersgläubige Zivilbevölkerung im Norden gehören ebenso dazu, wie der Kampf gegen gemäßigte Rebellentruppen.

So sollen IStIGS-Kämpfer Anfang Dezember 2013 Dutzende Kurden aus der Stadt Minbej in der Provinz Aleppo entführt haben. In der Provinz Latakia drangen die militanten Islamisten in zehn alawitische Dörfer ein und töteten 150 Einwohner.

Selbst Al-Qaida missfallen die Aktionen

Inzwischen distanzieren sich selbst die Al-Qaida-nahen Brigaden „Jabhat al-Nusra“ von den Gräueltaten der islamistischen Konkurrenten. Sogar der Chef des Al-Qaida-Terrornetzwerks Ayman Al-Zawahiri hat das Vorgehen der IStIGS in Syrien inzwischen in einer Erklärung scharf kritisiert.

All dies tut dem Nimbus der Terrortruppe in Westeuropa keinen Abbruch. Im Gegenteil. Mit Sorge verfolgen deutsche Sicherheitsbehörden den wachsenden Zulauf zu den großsyrischen „Gotteskriegern“. Inzwischen sollen sich bereits 300 deutsche Fanatiker dem Dschihad in der Levante angeschlossen haben, viele von ihnen gingen zur IStIGS. Vor diesem Hintergrund hatte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) am 6. Januar die hiesigen Justizbehörden ermächtigt, gegen deutsche Helfer und Unterstützer der IStIGS zu ermitteln.

Bonn – Hotspot der Muslime

Bonn gilt seit langem als Hotspot für radikale Muslime. Da es viel einfacher ist über die Türkei nach Syrien zu gelangen als in andere Dschihad-Regionen wie Afghanistan/Pakistan oder Somalia, zieht es auch viele junge Eiferer aus dem Rheinland inzwischen ins Krisengebiet in der Levante. Dazu zählt auch der Mann der inhaftierten Bonnerin Karolina R.. Laut Bundesanwaltschaft unterstützte die junge Frau den „Heiligen Krieg“ ihres Mannes mit 4800 Euro. Dies geht nach FOCUS-Online-Informationen aus abgehörten Telefonaten der Eheleute hervor.

Im Herbst 2013 hatte der Ehemann Fared S. die Wohnung in Bonn verlassen und war in den „Heiligen Krieg“ gegen das Assad-Regime in Syrien gezogen. Im Dezember hatte sich der 25-jährige Deutsch-Algerier den Ermittlungen zufolge den berüchtigten ISTiGS-Einheiten angeschlossen. Anfang Januar erreichte Karolina R. die Nachricht, dass ihr Mann und etliche Mitstreiter Truppen der gemäßigten Freien Syrischen Rebellenarmee in die Hände gefallen seien.

Für die Mutter von Karolina Rafalska ist das alles ein Drama: Sie ist sicher, dass ihre Tochter nichts mit der Salafistenszene zu tun hat. Karolina sei keine Terroristin, das sei alles Quatsch, sagte sie dem Bonner General-Anzeiger. Ihre Tochter sei zwar vor vier Jahren zum Islam konvertiert und habe sich dann auch streng islamisch gekleidet, aber radikale Ansichten habe sie nicht vertreten, so wie das die Lehrer des Robert-Wetzlar-Berufskollegs behaupten, das Karolina besuchte.

Mutter und Tochter verstanden sich gut, auch als sich Karolina von ihrem muslimischen Mann trennte und in die elterliche Wohnung zurückkehrte. Sie wollte nach dem Abitur eigentlich Sozialpädagogik studieren, entschied sich dann aber dafür, bei ihrem Kind zu bleiben und gleichzeitig den Beruf der Dschihadistin zu ergreifen, um so Job und Familienleben besser miteinander vereinbaren zu können.

Jetzt ist das Leben von Mutter Rafalska zerstört und sie kann nachts nicht mehr schlafen, und daran sind die Polizisten schuld. „Sie haben nicht nur unseren Computer, sie haben unser ganzes Geld mitgenommen“, jammert sie. „Außerdem haben sie hier ganz viel durcheinandergebracht.“ Alles ist unordentlich in der Wohnung des Mehrfamilienhauses.

Wir sind ganz sicher, dass Rafalska, die auf gar keinen Fall in der Zeitung stehen wollte, sofort psychologische Betreuung erhält, damit sie über den schweren Schock hinwegkommt, den ihr die deutschen Behörden versetzt haben. Sicher klärt sich das Missverständnis bezüglich Karolina mithilfe der vom Ex-Terroristen und jetzt zum Salafismus konvertierten Falk bezahlten Anwälte bald auf und die Familie bekommt ihr Geld zurück. Dann können die Rafalskas endlich ihre Ferienwohnung kaufen und sich in der Türkei erholen. Nach all diesen Aufregungen hat sich die Familie das ja wohl auch redlich verdient!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

59 KOMMENTARE

  1. Was ist denn auf einmal los in Michel Land? Es wird hart durchgegriffen? Sogar das Geld weggenommen? Das kann nur ein Versehen sein. Ich wette die wollten eigentlich einen PI Leser oder Islamkritiker inhaftieren

  2. Moslems in Deutschland, die Terrorgruppen im Ausland oder in Deutschland unterstützen, müssen gepackt werden, wo immer man sie zu fassen bekommt.

    Anerkennung und Lob unserer GSG 9 ! Bravo !

  3. Die GSG9 im Wohnzimmer möchte ich auch nicht haben.

    Da hat das Deeskalieren und das Appeasement gegenüber dem Islam in diesem einen Ausnahmefall wohl nicht gegriffen. Gut, dass das Morden und Abschlachten von Andersgläubigen in Syrien nichts mit dem Islam zu tun hat. Wir sollten ein paar Integrationsbeauftragte nach Syrien schicken, um den Andersgläubigen Deeskalationsstrategien nahezubringen.

  4. Prinz Charles, neben der total verliebten Diana:
    „Liebe…, was immer das auch ist!“
    Bei Camilla scheint er es immer gewußt zu haben.

    +++

    Meine Schwiegermutter über ihren fremdgehenden Sohn:
    „Wo die Liebe hinfällt und sei es auf einen Haufen Mist!“

  5. NRW – Wohlfühlzimmer der Muslime, Islamisten, moslemischen Terroristen und Dschihadisten?

    Gerade die Tatsache dass in NRW Dschihadisten von der Bundespolizei und nicht von der Landespolizei des islamverliebten und sozialdemokratischen Innenminister Jäger verhaftet werden müssen, zeigt doch, dass in NRW etwas total aus dem Ruder läuft!

    In NRW unter Jäger werden moslemische Terroriste, Scharia-Gotteskrieger, Burkaträgerinnen und blaue Sprengstofftaschen als kulturelle Bereicherung angesehen!

    😉

  6. #3 Drehrumbum (07. Apr 2014 18:33)

    Es brauchte die GSG 9 um eine junge Frau und ein Kind zu verhaften?
    —-

    für die „junge frau“ fallen mir auch passendere begriffe ein.
    terroristin z.b. – da ist die gsg9 schon das mittel der wahl.
    wer weiß was für ein waffenarsenal das dschihad-flittchen zusammengtragen hat?

  7. Es ist dies das Versagen der Römisch Katholischen Kirche. Seit dem Zweiten Vatikanum herrscht geistige Leere in den Köpfen unserer Leute. Diese Leere wird nun mit morgenländischen Quatsch aufgefüllt. Die einzige Lösung ist eine Anullierung des Konzils.

  8. Im Dezember hatte sich der 25-jährige Deutsch-Algerier den Ermittlungen zufolge den berüchtigten ISTIGS-Einheiten angeschlossen.

    Das Verschenken der Deutschen Statsbürgerschaft ist nicht gut für Deutschland!

  9. …katholische Polin konvertiert zum ISLAM und studiert… „Sozialpädagogik“? Alles klar… kein Kommentar notwendig…

  10. Ihre Tochter sei zwar vor vier Jahren zum Islam konvertiert und habe sich dann auch streng islamisch gekleidet, aber radikale Ansichten habe sie nicht vertreten, so wie das die Lehrer des Robert-Wetzlar-Berufskollegs behaupten, das Karolina besuchte.

    Welch ein Wiederspruch.
    man stelle sich vor:

    1)
    jemand der vor 4 Jahren noch ganz normal war, aber sich dann zum Nationalsozialismus hingezogen fühlt, (sich einer extrem Rechte Bande anschloss) sich dementsprechend kleidet (Glatze, Springerstiefel, Bomberjacke..) ABER radikale Ansichten hatte er eigentlich nicht.

    2) jemand der vor 4 Jahren noch ganz normal war, aber sich dann zum Linksextremismus hingezogen fühlt, (sich der Antifa anschloss) sich dementsprechend kleidet (stinkende schwarze Kleidung, Vogelnest im Haar) ABER radikale Ansichten hatte er eigentlich nicht.

    3)
    jemand der vor 4 Jahren noch ganz normal war, aber sich dann zum Islam hingezogen fühlt, (sich den Salaisten anschloss) sich dementsprechend kleidet (Pyjama und Vollbart) ABER radikale Ansichten hatte er eigentlich nicht.

    man hört auf, wenn ich diesen Mist schon lese.

    Diese junge Frau wurde Muslimin, lief im schwarzen Müllsack rum und war mit einem Ultra Radikalen zusammen, und dann soll sie milde Ansichten gehabt haben?

    Wird ihr Mann (Besitzer) bestimmt prima gefallen haben.

  11. Klingt ja wie eine neue Folge aus der RTL-Serie „Familien im Brennpunkt“. Nach der Werbung werden wir sicher erfahren, ob der treulose Fared zumindest sein Versprechen wahr gemacht hat.

  12. Wenn die 4.800 Euro Spende für „humanitäre Zwecke“ Ehemann Fared S. in’s Paradies befördert, ware das die beste Investition überhaupt. Je mehr dieser Muslime, die natürlich den Islam total missverstanden haben, in’s Paradies rasch einziehen, umso besser. Nur ein toter Jihadist ist ein guter Jihadist. Also Leute auf nach Syrien.

  13. Doch radikal in ihren Ansichten sei sie nie gewesen, widerspricht Marta R. Darstellungen von Lehrern ihrer Berufsschule, wo Karolina eines Tages vollverschleiert zum Unterricht kam und 2011 das Abitur machte.
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/themen/islamistenhochburg-bonn/Meine-Tochter-ist-keine-Terroristin-article1316268.html#plx1560207893

    Das so etwas möglich ist, das eine Schülerin in Deutschland voll verschleiert am Unterricht teilnehmen darf, besagt doch das Deutschland ein Irrenhaus ist.

  14. #8 etsi (07. Apr 2014 18:39)

    Was hat sich denn durch das “ 2.Vaticanum“ geändert?
    Ist die Trinität abgeschafft worden?
    Wie kommen Sie auf eine „geistige Leere“?
    Reicht Ihnen die Trinität nicht, was wollen Sie mehr?
    Mehr gab es noch nie!
    Haben Sie vielleicht die Trinität nicht verstanden?

  15. ot: Syrien – 75-jähriger niederländischer Priester in Homs erschossen

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-04/frans-van-der-lugt-getoetet-syrien-homs

    Montagfrüh um 8 Uhr brachen zwei maskierte Bewaffnete in das Konvent der Jesuiten ein, zerrten den 75-Jährigen in den Niederlanden geborenen Seelsorger auf die Straße, prügelten auf ihn ein und exekutierten ihn mit zwei Schüssen in den Kopf. Das Motiv für den Mord, der auf von Rebellen kontrolliertem Gebiet verübt wurde, ist unklar…

    …klar ist hingegen, dass es natürlich nix mit dem Islam zu tun hatte! Es soll während der Exekution auch niemand die Absicht gehabt haben „Alluhakbar“ zu rufen…

  16. Bonn – Hotspot der Muslime?

    Und das alles mit aktiver Unterstützung durch den sozialdemokratischen Innenminister von NRW und anderen rotgrünen Spinnern und Islamisierungs-Befürworterer!

    Im “Kampf gegen Räääächts” züchten, hegen und pflegen rotgrüne Realitätsverweigerer, sozialdemokratische Tagträumer und gutmenschliche Voll-Deppen in NRW eine moslemische Scharia-Gottes-Krieger-Armee. Finanziert mit Hartz4, versorgt mit reichlich Wohnraum, medizinische Vollversorgung, Dolmetschern, Sozialarbeiter, deutschen Pässen und verständnisvollen Richtern hat NRW die größten Scharia-Gotteskrieger-Milizen in ganz Deutschland.

    Bald aber werden die moslemischen Gotteskrieger mit „Kampferfahrung“ aus Syrien ins kuschelige NRW zurückkommen, wo immer noch rotgrüne Volldeppen-Vollpfosten Islamisten als kulturelle Bereicherung ansehen!.

    Hoffentlich werden im kommenden “Heiligen Krieg gegen Ungläubige” in Deutschland und vor allem in NRW unter den zukünftigen Opfern der Moslems auch viele rotgrüne Trottel sein!

    Gerade diese Multi-Kulti-Spinner müssen ihre eigene Medizin kosten!

    Und das reichlich! 😆

  17. #4 übersteuert (07. Apr 2014 18:36)

    Wir sollten ein paar Integrationsbeauftragte nach Syrien schicken, um den Andersgläubigen Deeskalationsstrategien nahezubringen.

    —-
    außerdem 3 hundertschaften frau_innenbeauftragt_innen, eine brigade gendermainstreamlesb_innen, windradexpert_innen für verteuerbare energien, einen bürocontainer für die initiative „vollpfosten gegen rechts“, ausreichend baumaterial für einen lesbenfriedhof, 20 märchenerzähler_innen, 50.000 energiesparlampen, diskussionskerzen und 1000 tonnen veganes katzenfutter für traumatisierte katzen aus bürgerkriegsgebieten.

  18. Na hör mal Fared,wir wollen alle Stücke von deinem Körper im Internet sehen.
    Und das möglichst schnell 🙂

  19. OT Weiß jemand was genaues?
    „Ein Video von einem Polizei-Einsatz in Oberhausen sorgt für Diskussionen im Netz. Polizeisprecher betont: Der kurze Facebook-Film zeige nur den Schluss des Geschehens. Der zu Boden gerungene 46-Jährige habe zuvor einen Polizisten so schwer ins Gesicht geschlagen, dass er nicht mehr dienstfähig war.“
    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/video-zeigt-angeblich-gewalt-bei-festnahme-in-oberhausen-id9216159.html
    Da ist ja unsere Polizei mal richtig hart gewesen. Das die sowas noch können….

  20. Für die Mutter von Karolina Rafalska ist das alles ein Drama: Sie ist sicher, dass ihre Tochter nichts mit der Salafistenszene zu tun hat. Karolina sei keine Terroristin, das sei alles Quatsch, sagte sie dem Bonner General-Anzeiger. Ihre Tochter sei zwar vor vier Jahren zum Islam konvertiert und habe sich dann auch streng islamisch gekleidet, aber radikale Ansichten habe sie nicht vertreten, so wie das die Lehrer des Robert-Wetzlar-Berufskollegs behaupten, das Karolina besuchte.
    ……

    Sie wollte nach dem Abitur eigentlich Sozialpädagogik studieren, entschied sich dann aber dafür, bei ihrem Kind zu bleiben und gleichzeitig den Beruf der Dschihadistin zu ergreifen, um so Job und Familienleben besser miteinander vereinbaren zu können.

    ——-

    Das ist wohl Satire?
    Die Tochter hat keinerlei radikale Ansichten vertreten, deshalb wollte sie auch den Beruf der „Djhadistin“ ergreifen.

    Ist doch auch in Deutschland ein seit Jahrhunderten üblicher und ehrbarer Beruf.
    Vielleicht auch schon bei der Handwerkskammer eingetragen.

    Wen glaubt denn die gute Frau verarschen zu können?
    Freches, verlogenes Pack.

  21. …derweil liegt Bundesinnenminister Thomas de Maizière, gewissermaßen, mit Merkels Integrations-U-Boot Aydan Özoguz und Taqiyya-Meister Aiman Mazyek im Bett, äh beim orientalischen Kaffeekränzchen!

    „“Zentralrat der Muslime lobt Bundesinnenminister de Maizière
    Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) für seine Bemühungen um die stockende Islamkonferenz gelobt…““
    http://aktuell.evangelisch.de/artikel/93350/zentralrat-der-muslime-lobt-bundesinnenminister-de-maiziere

    Aydan Özoguz, die Venusfalle des Innensenators von Hamburg Michael Neumann:

    „“Deutsche Islam Konferenz
    Integrationsbeauftragte Özoguz lobt Neubeginn

    Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung hat sich in einem Interview zur neuen Deutschen Islam Konferenz geäußert. Aydan Özoguz begrüßt den Neustart unter Innenminister de Maizière, sieht aber auch Gesprächsbedarf bei der Diskriminierung von Musliminnen…

    Die Islamkonferenz habe bereits kurz vorm Tod gestanden erklärte die Integrationsbeauftragte. Sie sei zudem in der vergangenen Legislaturperiode ein Mittel gewesen, die Gesellschaft „komplett auseinander zu treiben und gerade Muslime auch wahnsinnig zu stigmatisieren“…

    Als Begründung für eine besondere Islamkonferenz führte Özo?uz das Vorurteil an, viele Muslime seien „partiell radikal oder Terroristen“. Aber auch auf Ebenen, die sich „nicht so dramatisch auswirken“, stelle sich die Frage etwa nach der Stellung von Frauen mit Kopftuch in der Gesellschaft der Bundesrepublik. Diese erhielten „so gut wie keine Arbeit, sie können noch so gut qualifiziert, studiert sein“…““ (islamiq.de)

    „“Am 2. März 2010 ernannte die SPD-Bundestagsfraktion Özo?uz zur Integrationsbeauftragten der Fraktion.[3] Im März 2011 riet sie in dieser Funktion den deutschen Muslimen, die von Innenminister Hans-Peter Friedrich einberufene Deutsche Islamkonferenz zu boykottieren, weil Friedrich diese zu einer „Sicherheits-Partnerschaft“ mit dem Staat gegen Islamisten erklärt hatte.““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Aydan_%C3%96zo%C4%9Fuz

    Und wenn de Maizière nicht pariert, dann holt Krötenauge Aydan ihre beiden großen Brüder Yavuz und Gürhan Özoguz, gell! Notgedrungen distanzierte sich die Trojanische Stute Aydan – pro forma – von den beiden Radikalen!

  22. 07 April 2014, 16:00
    Syrien: Niederländischer Jesuitenpater in Homs getötet

    „“Der Geistliche, der seit 1964 in Syrien wirkte, wurde in einem Kloster im Stadtviertel Bustan al-Diwan zuerst geschlagen, dann mit zwei Kopfschüssen ermordet, hieß es in einer Nachricht des Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte an den Jesuitenorden…““
    http://www.kath.net/news/45536

  23. 07 April 2014, 11:45
    SPD-Minister beschimpft Kritiker als ‚Ewiggestrige‘
    In Stuttgart ist es zu einer schweren Entgleisung des SPD-Ministers Peter Friedrich im Zusammenhang mit der friedlichen Demo gegen den umstrittenen Bildungsplanes des Landes Baden-Württemberg gekommen…
    http://www.kath.net/news/45534

  24. Bonnerin aus Liebe zur Dschihadistin geworden
    ++++

    Typisch für Menstruationshintergrund!

  25. als bewaffnete und mit Schutzwesten bekleidete Männer der GSG 9 in die Wohnung stürmten

    —————

    Wie, keine Frauen dabei? Da brauchen wir sofort eine Quote.

  26. #3 Drehrumbum (07. Apr 2014 18:33)

    Im Buntland ist die Justiz zu einem unfähigem Haufen von Feiglingen,Toleranz-und Multi-Kulti-Besoffenen und Schwächlingen verkommen.

    Die rennen doch immer wieder schreiend davon,wenn die Araber-Clans drohen und dieses:“Ey,isch figg disch,du Natzi!“ brüllen und diesen geistesgestörten Ausdruck im Gesicht haben.

  27. Was ist nur los in Deutschland? Keine politkorrekte Zensur bei solch einem Thema? Jetzt könnte der Michel aufwachen. Aber welche schlüsse zieht er daraus?
    Hier ein focus- Kommentar: „Du sollst nicht töten, das gilt auch fuer Muslime. Also wer Menschen, Frauen und Kinder toetet kommt nicht in den Himmel. Wer was anderes behauptet luegt. Da gibt es keine Ausnahmen. Also ihr lieben Sprengstofftrottel….viel Spass in der Hoelle.“

  28. Als Pole sage ich nur eins: mein Mittleid hält sich in Grenzen. Eigentlich ist es ein Verrat.

    KEINE „echte“ Polin würde so etwas machen.

  29. # 32
    Wie, keine Frauen dabei? Da brauchen wir sofort eine Quote.
    ++++
    Waren gerade am Menstruieren !

  30. In polnischen Medien kann ich nichts dazu finden. Die Systemmedien werden es sicherlich verschweigen (wollen).

  31. „Ihre Tochter sei zwar vor vier Jahren zum Islam konvertiert und habe sich dann auch streng islamisch gekleidet, aber radikale Ansichten habe sie nicht vertreten..“

    Gehts noch bescheuerter, in welchem Wolkenkuckucksheim lebt die Mutter denn? Lieber Terroristin als Sozialpädagogin ? Das ist doch Realsatire vom Feinsten, ich kann nicht mehr 🙂

  32. #5 Maria-Bernhardine Das stimmt leider nicht immer das mit der Liebe wohin sie fällt. Hier in Westeuropa fallt leider zu viel Verstand auf den Mist.

  33. Also die Bezeichnung „Deutsch-Algerier“ ist per se eine Beleidigung Deutschlands.
    Muss man sich mal vorstellen, eine Deutsch-Algerierin mit Burka satt und 5 Kinder im Schlepptau geht also nunmehr als Deutsche durch. Welchen Wixxxern in der Politik geht da einer ab?
    Nenne hier lieber keine Namen, sonst stehen die Politik Volksverräter schon heute bei mir auf der Matte

  34. #20 kaeptnahab

    außerdem 3 hundertschaften frau_innenbeauftragt_innen, eine brigade gendermainstreamlesb_innen, windradexpert_innen für verteuerbare energien, einen bürocontainer für die initiative “vollpfosten gegen rechts”, ausreichend baumaterial für einen lesbenfriedhof, 20 märchenerzähler_innen, 50.000 energiesparlampen, diskussionskerzen und 1000 tonnen veganes katzenfutter für traumatisierte katzen

    Klasse Ideen! Der nahe Osten ist noch ein weitgehend unbeackertes Feld. Ich sehe es schon vor mir: die Einspeisevergütung für den Windräderstrom ermöglicht dann auch Frauen eine zukunftsweisende Ausbildung z.B. zur Genderfachkraft. Stell Dir vor: die erste Frauenbeauftragte an einer Koranschule!

  35. Man muss verhindern das Leute aus Liebe zum Islam überrteen in dem man ihnen die häßlichen Seiten dieser Religion zeigt. Sie sind blind um das zu sehen

  36. und die salafisten muss man alle rausschmeißen, auch wenn sie Deutsche sind. Sie werden sonst unsere Gellschaft zerstören

  37. Raus mit denen aus unserem Land, egal ob Polin, Türke oder deutscher Moselman – in unserem ureigensten Interesse, raus mit denen, denn es geht einfach nicht.

  38. #39 Lepanto2014 (07. Apr 2014 20:48)
    Gehts noch bescheuerter, in welchem Wolkenkuckucksheim lebt die Mutter denn? Lieber Terroristin als Sozialpädagogin ? Das ist doch Realsatire vom Feinsten, ich kann nicht mehr
    ++++
    Du hast halt keine Ahnung vom Menstruieren !

  39. @10 Moralist (07. Apr 2014 18:45)

    …katholische Polin konvertiert zum ISLAM und studiert… “Sozialpädagogik”? Alles klar… kein Kommentar notwendig…
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    Kann man diesen Sch….Pseudo-Beruf nicht endlich mal als das bezeichnen, was er ist?
    Die bequemste Möglickeit auf Kosten der Allgemeinheit sich ein schönes Laberleben zu machen.

  40. die deutsch-polnische Familie Rafalska

    Im Buntland werden sogar erz-katholische Polen zu bunten Idioten.

    Der bunte Wahnsinn kennt keine Ausnahmen.

  41. Auch die „Brigitte“ befasst sich mit Pirincci und liefert eine hässliche und politisch extrem korrekte „Rezension“:

    „Deutschland von Sinnen“: Das Kalkül des Herrn Pirinçci

    Ob in Talk-Shows oder im Feuilleton: Alle diskutieren über „Deutschland von Sinnen“ von Akif Pirinçci, aktuell das meistverkaufte Buch bei Amazon. Wir fragen uns: Was ist da los? Ignorieren oder aufregen?(…)

    http://www.brigitte.de/frauen/gesellschaft/deutschland-von-sinnen-1194281

  42. Mit Ironie in der Öffentlichkeit ist das so eine Sache; man wird schnell missverstanden. Aber ich finde, wir können uns das hier ruhig einmal leisten . . .

  43. Polen sind mitnichten wegen ihrer angebl. katholischen Identität immun gegen den Wahn des Islam. Die abenteuerlichen Kommentare der Mutter dieser Jihadistin sind eindeutig ebenso, daß die Familie dieser Tochter und ihrem Balg dann auch noch Unterschlupf gewährt nachdem es dann doch nichts wird dem Muselmanen. Das sind keine Einzelfälle in der bundesdeutschen Polen-Communität. Besonders Polinnen sind dafür sehr anfällig, nicht nur die Prostituierte unter ihnen wohlgemerkt.

  44. …der Deutsch-Barbareske Farin Dschihad

    …may he rest in pieces! Und sein Müllsack gleich dazu!

  45. Wenn ich solche Nachrichten aus Bonn lesen muss kann ich nicht soviel fressen wie ich kotzen könnt. Dank der sozialdemokratischen Spinner aus Düsseldorf (Innenminister Jäger) und Bonn (OB Jürgen Nimptsch) wurde aus der Beethovenstadt eine Salafistenhochburg für muslimische Terroristen. Wenn ich solche Nachrichten lese, das 300 Rheinländer dieser `Spinnerreligion` beitreten und nach Syrien wollen um im Bürgerkrieg mitzumischen dann wird mir die syrische Armee von Assad immer sympathischer und hoffe dass sie den Rebellenaufstand den gar ausmachen und soviele Salafistenfanatiker aus Deutschland abknallen wie nur möglich, umso weniger von den `Spinnern` kommen zurück!

Comments are closed.