Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, schickt den Muslimen zum Fastenmonat Ramadan Segenswünsche. Der Fastenmonat der Muslime startet an diesem Samstag. Marx drückt in seiner Botschaft auch die Hoffnung auf einen Frieden im Nahen Osten aus. „Die anhaltende Gewalt, die manches Mal auch im Namen der Religion verübt wird, erfüllt uns mit Trauer“, so Marx. In der Region lägen immerhin „die gemeinsamen Wurzeln von Judentum, Christentum und Islam“. Der religiös fastende Mensch könne durch diese religiöse Praxis und das Gebet die „Sinne schärfen und den Willen Gottes besser verstehen“, so der Kardinal. (pm)

» Kontakt: pressestelle@erzbistum-muenchen.de

image_pdfimage_print

 

110 KOMMENTARE

  1. Der Mann hat Wünsche.

    Marx drückt in seiner Botschaft auch die Hoffnung auf einen Frieden im Nahen Osten aus

    Soll er doch in den Nahen Osten reisen und das klären.

  2. Typisch für die christliche Kirche, seit es sie gibt.
    Sie paktiert mit Jedem und Allen.
    Es gibt kein System, der nicht für diese Popen irgendwie kompatibel ist.
    Sehr, sehr trauriges Spiel.

  3. Karl Marx:

    … „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.“ …

  4. Weia. Sozusagen ein kardinaler Kriecher.

    Der gute Mann möge mal seinen trüben Blick gen Mekka schweifen lassen: Saudi Barbarien hat gerade allen im Land befindlichen Ausländern mitgeteilt, daß sie sofort ihren Job verlieren und ausgewiesen werden, wenn sie es wagen, im Rammelan öffentlich zu essen, zu trinken oder zu rauchen. Das gilt auch für den Arbeitsplatz. Der schönste Satz des Artikels:

    Nicht-Moslem zu sein, ist keine Entschuldigung

    http://gulfnews.com/news/gulf/saudi-arabia/saudi-arabia-to-expel-expats-who-disrespect-ramadan-1.1352684

  5. Was stand da im Neuen Testament , also Sinngemäß – „Es wäre besser man hätte ihm einen Mühlstein um den Hals gehängt und ihn ersäuft?“

  6. Dann muß dieser fette Pfaffe ja noch viel fasten bevor mal seine Sinne geschärft werden. Übrigens interessant, daß also
    Judentum, Christentum und der Islam „gemeinsame Wurzeln haben“. Das einzige was diese beiden “ Religionen “ gemeinsam haben, daß sie „Ungläubige“ als lebensunwert ansehen und beide die Juden verfolgten und heute noch verfolgen. Wäre ich Jude, würde ich mir diesen unverschämten Satz verbitten. Ich bin zwar Atheist, aber, falls es denn Jesus gegeben hat, hätte er diesen Widerling garantiert aus dem Tempel vertrieben.

  7. Dieser Nikolaus soll sein dummes Mundwerk halten, und viel lieber christliche, statt islamische Botschaften verbreiten! Schrecklich, diese Verräter der Kirchen und Politik! Sobald einer dieser Pfeifen etwas von „manchmal“, „aber auch“, „manches mal“ usw. labert, könnte ich schon die Decke hoch gehen! Alles Lüge und Verrat am deutschen Volk, was diese „Würdenträger“ da von sich geben!

  8. Wenn die unterzuckert und dehydriert den Hintern in die Luft strecken, können sie schon nichts Schlimmeres anstellen. Und abends sind sie ja mit Fressen beschäftigt. So ein Pech, dass der Rammeldan dieses Jahr an den längsten Tagen des Jahrs stattfindet. Na ja, wenn’s scheh macht.

  9. Dieses devote Verhalten eines katholischen Kardinals beeindruckt die Moslems bestimmt ungemein.

    Blöderweise verstehen Moslems dieses übertolerante Getue als reine Unterwerfungsgeste!

    😆

  10. …sagt ein vorne und hinten gestopfter Plapperpfaffe, dessen persönliche Dramakurve zwischen erkranktem Chaffeur und vorehelicher Schwangerschaft irgendwelcher Hofschranzen, naja, oszilliert suggeriert schnelle Bewegung, also, eher mäandert.
    Erstaunlich, dass die Pfaffen wieder so überflüssig sind (das machen die ganz alleine), hat man ihnen doch z.B. in der franz. Revolution gezeigt, dass es auch ohne sie geht.
    Ich bin übrigens katholisch, und empfinde Kirchen als sehr schönen, spirituellen Ort.Gerade deswegen sollte man diese Ausbeuter und Taugenichtse mit Stangen und Speeren aus ihren Wohlfühlecken verjagen.
    Ein einfacher Prügel tut’s sicher auch.

  11. „Die anhaltende Gewalt, die manches Mal auch im Namen der Religion verübt wird,…“

    Bei Muslimen wird alle Gewalt im Namen des Satans verübt!

  12. #7 James Cook
    Ergänzende Frage.

    Kann mir einer sagen was in den neueren Übersetzungen des NT an der Stelle steht: „Es wäre besser gewesen wenn er mit den Sufis im Hamman Badeurlaub gemacht hätte?“ oder „Es sei alles gut“

    Weiß ja nun auch nicht mehr was in den letzten 20 Jahren alles so geändert hat, bin raus aus dem Verein.

  13. #8 Babieca (28. Jun 2014 18:56)

    Weia. Sozusagen ein kardinaler Kriecher.
    Der gute Mann möge mal seinen trüben Blick gen Mekka schweifen lassen: Saudi Barbarien hat gerade allen im Land befindlichen Ausländern mitgeteilt, daß sie sofort ihren Job verlieren und ausgewiesen werden, wenn sie es wagen, im Rammelan öffentlich zu essen, zu trinken oder zu rauchen. Das gilt auch für den Arbeitsplatz. Der schönste Satz des Artikels:
    Nicht-Moslem zu sein, ist keine Entschuldigung

    Das sagt alles!
    Unsere Pfaffen und Politiker überbieten sich gegenseitig mit Islamanbiederungen im Namen der Toleranz gegenüber der absoluten Intoleranz!

    Umgedreht würde man Christen und Juden im Islam was schei**en!

  14. Da diese Scheinheiligen in den berühmten 12 Jahren nichts besseres zu tun hatten als mit erhobenen rechten Arm einen ausgebürgerten Österreicher hoch leben zu lassen, wundert einen eine solche „Botschaft“ nicht. Wahrscheinlich haben sie nach den garantiert folgenden jetzigen Zusammenbruch auch wieder von nichts gewußt und versuchen den dann Herrschenden wieder in den Allerwertesten zu kriechen. Die katholische Kirche wie man sie seit zweitausend Jahren kennt.

  15. Marx drückt in seiner Botschaft auch die Hoffnung auf einen Frieden im Nahen Osten aus.

    Sure 2, 185
    Der Monat Ramadan (ist es), in dem der Qur’an als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist und als klare Beweise der Rechtleitung und der Unterscheidung. Wer also von euch während dieses Monats anwesend ist, der soll ihn fasten, wer jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, eine (gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten). Allah will für euch Erleichterung; Er will für euch nicht Erschwernis, – damit ihr die Anzahl vollendet und Allah als den Größten preist, dafür, daß Er euch rechtgeleitet hat, auf daß ihr dankbar sein möget.

    „Die anhaltende Gewalt, die manches Mal auch im Namen der Religion verübt wird, erfüllt uns mit Trauer“, so Marx.

    Sure 9,5
    Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

    Der religiös fastende Mensch könne durch diese religiöse Praxis und das Gebet die „Sinne schärfen und den Willen Gottes besser verstehen“, so der Kardinal.

    Sure 4, 168, 169
    Für diejenigen, die ungläubig sind und Unrecht tun, ist es nicht Allahs (Wille), ihnen zu vergeben noch sie einen (rechten) Weg zu leiten,
    außer den Weg zur Hölle, ewig und auf immer darin zu bleiben. Und dies ist Allah ein leichtes.

    Ist es das, was der Kardinal meint?

  16. Der religiös fastende Mensch könne durch diese religiöse Praxis und das Gebet die „Sinne schärfen und den Willen Gottes besser verstehen“, so der Kardinal.

    Aber nicht die Muslime … die haben dann abends/nachts ihre Fressanfälle.

  17. Wieso in aller Welt gibt es absolut keinen Glückwunsch zur Geburt von Jesus Christus zu Weihnachten von Moslems an die katholische Kirche in einer Moschee?

    Wieso wünscht uns niemals ein Ayatollah ein „Frohes Weihnachten“ oder ein Imam „Frohe Ostern“?

    Wieso gehen z.B. Moslems zu Weihnachten oder zu Ostern als Zeichen ihrer großen Toleranz und als Antwort auf unserer vielen dummdoofen Politiker, die regelmäßig zum Opferfest in die Moschee gehen, niemals zu einem Feiertagsgottesdienst?

    Na, mitlesende Gutmenschen-Deppen und Islamversteher:

    Wieso ist Toleranz und Verständnis beim Islam immer nur Einbahnstraße?

    😉

  18. Ein Beitrag des Berufsbeters Marx aus München zu Erika Ferkels Energiewende:
    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/die-geburt-der-energiewende-aus-der-katholischen-haeresie/
    Ausschnitt: Warum übernimmt ausgerechnet ein katholisches Hilfswerk die Rolle einer Speerspitze gegen den gesunden Menschenverstand? Bekanntlich spielte der neue Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Münchner Erzbischof Kardinal Reinhard Marx, eine maßgebliche Rolle in der von Angela Merkel im März 2011 zur Begründung des überstürzten „Atomausstiegs“ nach dem Reaktorunglück von Fukushima eingesetzten „Ethikkommission“. Wer die Klimapolitik seit ihren Anfängen gegen Ende der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts verfolgt hat, wird davon nicht überrascht sein. Das bischöfliche Hilfswerk MISEREOR spielte, genau genommen, sogar die Rolle eines Geburtshelfers der deutschen Energiewende.
    Weiter bei EIKE.

  19. Hier der Beweis: Strunzdoofer Blutprophet Mohammed hatte keinen Schimmer von Astronomie! Der irre Prophet ist niemals aus seine kleine Wüste hinausgekommen und hatte keine Ahnung wie die Welt funktioniert! Und heute müssen die Mohammed-Anbeter weltweit diesen Schwachsinn ausbaden!

    Ramadan rund um die Welt: Stresstest unter der Mitternachtssonne

    Der Fastenmonat Ramadan fällt dieses Jahr in den Hochsommer. 29 Tage lang dürfen Muslime von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang nichts essen und trinken. Wie soll das nördlich des Polarkreises gehen, wo es gar nicht Nacht wird?

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/ramadan-fasten-in-skandinavien-und-im-orient-a-977847.html

    😆

  20. In der Region lägen immerhin „die gemeinsamen Wurzeln von Judentum, Christentum und Islam“.
    ———————————————————–

    Sollte lieber heißen: „Judentum, Christentum, MÖRDERKULT“

    Dieser idiotische Vergleich der „3 Religionen“ will nicht aus den Köpfen der idiotischen Gutmenschen.

    Warum haben wir solche Quatschköppe wie diesen Marx als Bischöfe? Nicht mal der alte „Kommunisten-Marx“ war so doof. Der war belesen, und wusste was vom Islam zu halten war: Nämlich nichts!

  21. Es sollte sich jeder der noch Kirchensteuer bezahlt da drüber bewusst sein an diesen Umständen mitschuldig zu sein !

  22. Die katholische Religion ist sektiererischer Aberglaube und Dummheit genau wie der Islam. Allerdings um Größenordnungen friedlicher als dieser.

    Ein Grund die AfD (Anti-Christen für Deutschland :-)) zu wählen ist für mich übrigens, daß sie all diese Bischöfe eines Tages in die Wüste schickt, wo all diese Pfaffen und Imane hingehören. Ein Wunschtraum zugegeben.

    Als überzeugter Agnostiker empfehle ich folgendes:

    http://www.godlessgeeks.com/JesusExist.htm

    Did Jesus Really Exist? by Mark Thomas

    Like most people (especially those raised Christian, like I was), I had always assumed that Jesus Christ had really existed, even though he may not have been divine. After examining the biblical, extra-biblical, and early Christian evidence, along with the myths of the time, I have concluded that there is no reliable evidence that Jesus actually existed — and significant evidence that he was purely mythical.

  23. Herr Kardinal kann ja seine „Segenswünsche“ gleich der ISIS (als unverfälschteste Ausgeburt des Islam) überbringen. Die ihn dann zum „Dank“ dafür einen Kopf kürzer macht. Warum sich nicht gleich an den Satan wenden, wenn man zu feige ist, auf Gott zu horchen?

  24. Der nächste katholische Anschleimer an den satanischen Mondgötzenkult.

    „Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen von Disteln? So bringt jeder gute Baum gute Früchte, der schlechte Baum aber bringt schlechte Früchte. Ein guter Baum kann keine schlechten Früchte bringen, und ein schlechter Baum kann keine guten Früchte bringen. Jeder Baum, der keine gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Darum sollt ihr sie an ihren Früchten erkennen.
    Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht?

    Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen!“

    Haben Sie schon den Koran, die Fibel der satanischen Verse des Mondgötzenkultes abgeküsst, Herr Marx?

  25. Schaun mer mal, wieviele Mohammedaner wieder durch drehen, weil sie wegen diesem nachweislich gesundheitsschädigendem Verhalten auf Wasser, Brot, Sex und Rauchen verzichten müssen.

    Leider gibt der Wetterbericht nicht meine gewünschten 45°C her.

  26. #8 Babieca (28. Jun 2014 18:56)

    Weia. Sozusagen ein kardinaler Kriecher.

    Hat die katholische Kirche unter Franziskus Kardinalfehler? 🙂

  27. #8 Babieca (28. Jun 2014 18:56)

    Weia. Sozusagen ein kardinaler Kriecher.

    Hat die katholische Kirche unter Franziskus Kardinalfehler? 🙂

  28. Nur gut, dass ich nicht diesem verlogenen und sich dem Islam anbiedernden Verein, namens Kirche, angehöre.

    Jeder Steuer-Euro, ist viel zu Schade, für diese Christenverräter!

  29. Können denn die christlichen Würdenträger nicht einfach mal die Klappe halten, als wenn nichts wäre oder als wenn etwas wäre, was sie absolut nicht zu interessieren hat.
    Die werden ständig animiert und fallen darauf herein.
    Die Höflichkeit und die Anbiederung fallen denen sehr bald auf die Füße.

  30. Und wieder einer von denen, die auf der breiten straße in das mohammedanische „paradies“ ins rutschen gekommen sind und der nun nicht mehr anhalten kann…
    der antichrist freut sich

  31. @ #10 James Cook (28. Jun 2014 18:57)

    Was stand da im Neuen Testament, also sinngemäß – „Es wäre besser, man hätte ihm einen Mühlstein um den Hals gehängt und ihn ersäuft“?

    Meinen Sie damit den Propheten? Nicht ganz so einfach in Mekka oder Medina…

    Don Andres

  32. #11 Zwiedenk (28. Jun 2014 18:58)

    Dann muß dieser fette Pfaffe ja noch viel fasten bevor mal seine Sinne geschärft werden.
    ————–
    🙂

  33. Was geschieht jeden Tag im Namen des Islam weltweit mit Christen?! – Da hört man nichts von Marx und auch den hier Fastenden (vor deren schlechten Tagesform wir uns in den nächsten vier Wochen wieder schützen müssen!). Dieser abtrünnige Pfaffe soll sich was schämen! Solche Leute zerstören die Reste des Christentums in Deutschland im Eiltempo… 🙁

    Ich hätte einen Vorschlag: der Dialog mit dem Islam beginnt genau an dem Tag, an dem ich genauso Mekka betreten darf, wie diese Leute meine Stadt!!!

  34. Hätte der Herr Kardinal Eier, würde er eine Fürbitte für die Mohammedaner halten:
    „„Oremus et pro perfidis Musulmanis: ut Deus et Dominus noster auferat velamen de cordibus
    eorum; ut et ipsi agnoscant Jesum Christum, Dominum nostrum.“
    “ „Lasset uns auch beten für die treulosen Mohammedaner, dass Gott unser Herr den Schleier von ihren Herzen wegnehme, auf dass
    auch sie erkennen unseren Herrn Jesus Christus.“
    Amen.

  35. Meine Segenswünsche an den Verein, bei dem der dicke Mann im Tuntenoutfit angestellt ist habe ich auf einem bayerischen Standesamt zu Papier gebracht.

    War ganz einfach: Kirchenaustrittsformular ausfüllen und fertig.

  36. #39 Don Andres

    Meinen Sie damit den Propheten? Nicht ganz so einfach in Mekka oder Medina…

    Nein, generell die Verfälscher von Wahrheiten wie sie die Bibel laut Zitat von Jesus meint.

  37. @ #14 SPIEGEL-Leser (28. Jun 2014 19:00)

    Oops! Ein kluger SPIEGEL-Leser! Daß es solche noch gibt!? Herzlich willkommen!
    Ex-SPIEGEL-Abonnent (seit mindestens 20 Jahren)

    Don Andres

  38. Das mohammedanische Fasten ist doch eigentliche eine Perversion dessen, was man gewöhnlich unter Fasten versteht. Ein paar Tage hintereinander zu fasten, führt in einen Prozess, der für Spirituelles empfänglicher macht. Man soll sich dadurch von den alltäglichen Bedürfnissen ab- und den geistig-geistlichen Dingen zuwenden. Aber jeder, der schon mal länger gefastet hat, weiß, dass das die ersten 2 – 3 Tage schwer fällt und dass erst danach der Körper sich umgestellt hat und spirituelle Effekte eintreten.

    Wer also jeden Tag fastet und nachts dann wieder frisst, der hat außer „Wanstrammeln“ und Durst überhaupt keinen sinnvollen Effekt.

    Genauso religionskonterkarierend sind übrigens auch die anderen Säule(i)n des Islam:

    das Bekenntnis ist kein persönliches Bekenntnis à la „Ich glaube an Gott, den Vater …“ sondern eine Proklamation Allahs

    das Opfer ist nicht unbedingt für notleidende Menschen, sondern kann genauso gut für (unheiligen) Krieg verwendet werden

    das Gebet ist keine persönliche Zwiesprache mit seinem Gott sondern Deklamation von Versen, verbunden mit körperlichen Verrenkungen

    die Pilgerreise ist schon eine richtige Pilgerreise, aber sie fußt auf alten polytheistischen Riten in Verbindung mit Mekka und der Kaaba, die schon in der vorislamischen Zeit so oder ähnlich durchgeführt wurden

    Ergo: der Islam ist keine Religion, sondern die Karikatur einer Religion.

  39. http://www.cibedo.de/

    …“Arbeitsstelle der Deutschen Bischofskonferenz“…

    …wer diese Seite besucht… der beginnt zu verstehen wie sehr sich die kath. Kirche dem ISLAM bereits unterworfen hat…

  40. bitte klärt den Kofferträger des Islams doch mal gründlich auf. Wir sollten uns nicht vorwerfen lassen müssen, nichts zu seiner Wissenserweiterung
    beigetragen zu haben.
    Auch er sollte mal zu einer negativen Energiebilanz umschwenken, datt kaloriendepot, weniger Schweinshaxse, dafür mehr Tempo für die Tempelschleicher

  41. Also, Ihr lieben Katholen-Feinde, ich will Euch mal eine kleine Begebenheit erzählen:
    Am vergangenen Sonntag besuchte ich als „treu-doofer Kathole ohne Hirn und Verstand“ eine Heilige Messe in einer süddeutschen Mittelstadt. Der katholische Priester, der die Predigt hielt, erzählte, daß er vor ein paar Tagen die Hagia Sophia in „Konstantinopel, dem heutigen Istanbul“ (genau das hat er gesagt!) besucht habe. Diese Kirche sei unter den Osmanen zunächst in eine Moschee und später (bis heute) in ein Museum umgewandelt worden. In seiner Predigt, die sich insbesondere um die christliche Fenstersymbolik der Hagia Sophia drehte, sprach der Pfarrer in seiner Predigt immer und ausschließlich von der Hagia Sophia als einer „christlichen Kirche“, die durch spätere mohammedanische Umbauten in ihrer Wirkung nur unterstrichen worden sei. Für diesen katholischen Priester hatte die Umwidmung der Hagia Sophia in eine Moschee und später in ein Museum überhaupt keine Bedeutung. Die Hagia Sophia ist für ihn – wie für mich – bis zum heutigen Tag eine christliche Kirche. Was sollte daran die Verwünschung eines Mullahs oder das Dekret eines Osmanen auch ändern?! Nichts!!!
    Was Herr Marx – für seinen Namen kann er nichts – mit seiner Botschaft ausdrücken wollte, weiß ich nicht. Aber, bitte, unterschätzt mir nicht die Katholische Kirche in ihrer Gesamtheit und an ihrer Basis! Sie hat bis heute 2.000 Jahre überlebt. Sie war vor dem Islam und ich bin mir sehr sicher, sie wird auch nach dem Islam noch in all ihrer inneren Stärke existieren. Ich arbeite mit vielen anderen ganz unten daran mit.

    Don Andres

  42. Eine Schande ist das. Gott sei dank, muss es meine Mutter nicht mehr erleben. Für diese Zukunft hat Sie Ihr leben damals geopfert, in einem fremden, komunistischen Land. Ich schäme mich für Deutschland, ich schäme mich vom ganzen Herzen. Verräterische Aufdemkopfzuckertütenträger verkaufen uns an die Barbaren? Erbärmlich sind wir geworden, schwach und wertlos. Ich frage mich immer wieder: wofür? Wer profitiert davon?

  43. #48 Moralist (28. Jun 2014 20:21)
    http://www.cibedo.de/

    …”Arbeitsstelle der Deutschen Bischofskonferenz”…

    …wer diese Seite besucht… der beginnt zu verstehen wie sehr sich die kath. Kirche dem ISLAM bereits unterworfen hat…

    Es gibt ein Mittel: Kirchenaustritt.

    Diese Leute, die heute ”Arbeitsstellen in der Deutschen Bischofskonferenz” innehaben brauche ich nicht als wohlbestallte Vermittler zwischen mir und Gott. Der Zwischenhandel verdirbt nur die Preise und führt zu Betrug und Korruption.

  44. Was kann man von einem „Alpenayatolla“, so nennen ihn kritische Stimmen von München und Freising, schon verlangen.

  45. Allmählich habe ich nur noch Verachtung für diese tumben Kirchenfürsten übrig, die nicht wissen, was sie tun.

  46. Nur die dümmsten Lämmer wählen ihren Schlächter selbst! Nur noc irre, alles irre hier in Toleranzia.

  47. #57 Demokedes (28. Jun 2014 21:20)
    Allmählich habe ich nur noch Verachtung für diese tumben Kirchenfürsten übrig, die nicht wissen, was sie tun.

    Die wissen genau was sie tun. Christen, die noch ihre fünf Sinne beisammen haben sollte aus der Kirche austreten.

    Man braucht nicht solche wohlversorgten Leute als Vermittler zwischen sich und Gott.

    Diese Hirten sollen sich eine neue Herde suchen. Die Moslems zahlen denen sicher gerne ein Ministerialdirektorengehalt.

  48. Anstatt alles einfach für bare Münze zu nehmen, könnte sich ja auch mal jemand die Mühe machen, den unverkürzten Text der Botschaft zu lesen. Für die, die des Lesens kundig sind, stelle ich ihn hier rein. Die schräggedruckten Anmerkungen sind von mir:

    Grußbotschaft
    des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx,
    zum muslimischen Fastenmonat Ramadan 2014

    Der Friede Gottes sei mit Ihnen!
    Liebe muslimische Schwestern und Brüder,
    herzlich sende ich Ihnen im Namen der Deutschen Bischofskonferenz und aller katholischen Christen in Deutschland meine aufrichtigen Wünsche zum Ramadan und zum Fest des Fastenbrechens. Möge Gott Sie in dieser Fastenzeit begleiten, Ihre Gebete segnen und Ihnen durch seine Zuwendung Frieden schenken!
    Der religiös fastende Mensch erfährt sich selbst im Angesicht Gottes. Durch Fasten und Gebet werden seine Sinne geschärft, damit er den Willen Gottes besser versteht und sich der Nöte seiner Mitmenschen mit neuer Klarheit bewusst wird. Dem Fastenden wird die Einsicht geschenkt, Pilgernder vor Gott zu sein. Und in der Zeit des Fastens wird in ihm auch die Sehnsucht nach Frieden geweckt.

    Anm.: Das ist ein Aufruf an die Hohlköpfe, die Waffen niederzulegen.

    Mit Schmerzen müssen wir feststellen, wie weit die Welt und auch wir selbst von diesem Frieden entfernt sind. Mit besonderer Sorge blicken wir auf den Nahen Osten. „Erbittet für Jerusalem Frieden! Wer dich liebt, sei in dir geborgen. Friede wohne in deinen Mauern, in deinen Häusern Geborgenheit.“ Das ist die Forderung des Königs Davids an die Pilgernden, wie sie in Psalm 122 überliefert ist. Wie aktuell erscheint diese Sehnsucht nach Frieden im Vorderen Orient heute!

    Anm.: Diese Deutlichkeit sollten auch die Muselmanen verstehen. Aber er packt das Pack auch bei der eigenen „Ehre“:

    Dem Wunsch nach Frieden entspricht auch die arabische Begrüßungsformel „As-salam ‚alaikum“ – Friede sei mit dir! Viele Menschen erbitten und erhoffen gerade in diesen Tagen den Frieden für jene Region, in der die gemeinsamen Wurzeln von Judentum, Christentum und Islam liegen. Die anhaltende Gewalt, die manches Mal auch im Namen der Religion verübt wird, erfüllt uns mit Trauer. Vor diesem Hintergrund war es eine bewegende Erfahrung, dass die Präsidenten Shimon Peres und Mahmoud Abbas sowie der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel, Bartholomaios I., jüngst auf Einladung von Papst Franziskus zu einer Gebetsstunde im Vatikan zusammengekommen sind. Es ist eine erhebende geistliche Erfahrung, sich trotz aller religiösen Unterschiede und politischen Differenzen zusammen vor Gott zu treffen.
    Verehrte muslimische Geschwister, ich bitte Sie, sich diesem Anliegen anzuschließen und in dieser für Sie besonderen Zeit für den Frieden im Nahen Osten zu beten. Papst Franziskus hat uns allen zugerufen: „Achten und lieben wir einander als Brüder und Schwestern! Lernen wir, das Leid des anderen zu verstehen! Niemand gebrauche den Namen Gottes als Rechtfertigung für Gewalt! Arbeiten wir gemeinsam für die Gerechtigkeit und den Frieden!“
    Im Geist dieses eindringlichen Aufrufs wünsche ich Ihnen und Ihren Familien im Namen der katholischen Kirche in unserem Land eine gesegnete Fastenzeit und ein glückliches Fest zum Ende des Ramadan.

    Reinhard Kardinal Marx
    Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz

    Wer das als Kriechen, Anbiedern oder Sonstiges abtut, ist nicht in der Lage, Konnotationen zu verstehen, Anspielungen zu begreifen oder originär christliche Positionen nachzuvollziehen. Aber es ist ja immer leichter, nachzuplappern, als mal das eigene Hirn einzuschalten.

  49. Ist schon sehr schleimig, aber nicht arschkriecherisch genug.

    Wenn der Kardinal nach Vatikan will, soll er sagen:
    „Liebe Muslime,
    der Klerus unterwirft sich und leckt euch die Füße.
    Wir haben für euch Platz in Europa und sind bereit, euch auf Kosten der dummen Gläubigen zu empfangen. Die Gläubigen könnt ihr später abschlachten oder versklaven.
    Dafür hoffen wir aber, dass ihr uns verschont.
    Denn wir sind für euch nützlich, weil wir die Gläubigen verdummen.
    Amen.“

    So etwas würde der oberste vatikanische Moslemfußküsser und Lampedusa-Beschützer gerne hören.

  50. Auch die „evangelischen“ Dhimmi-Kirchenleiter Jung, Hein und Ulrich sandten herzliche Glück- und Segenswünsche an die islamischen Christenverfolger und Unterdrücker jeglicher Menschenrechte. Vielleicht wird ihnen dafür nach der Machtübernahme des Zentalrats der Muslime in Deutschland (ZMD) erst zum Schluss der Hals durchgeschnitten.

    Die katholische Kirche anerkennt Allah ja spätestens seit dem VAT II offiziell als den „alleinigen Gott“ an, dem Katholiken und Muslime in Treue verbunden sind.

  51. Don Andres:
    Das Matthäusevangelium wurde als DIE Grundlage des Korans genommen. Der Koran ist die verschärfte Form des Matthäusevangeliums (mit kleinen Bezügen zum Lukasevangelium).

    Während dem zweiten Vatiakanum wurde „Allah“ auch als „IHR ALLVATER“ angenommen und so auch der offizielle kriminelle Schulterschluß vollzogen.

    Zu Marx und Rammadan: Mohammed „wurde bezugs islamischer „Heiliger“ Monat“ nach Sure 2: 216-217 anlässlich eines Mordes eines Wächters einer MekkaKarawane durch Muslime, offenbart, daß „Töten“ im Rammadan für Allah freilich akzeptiert, sogar auf eine Art „begrüßt“ wird.
    In 216 wird destruktiv auf friedenssegmenteerhaltende Bräuche eingewirkt.
    In 217 sogar das Morden („Töten der kaffir“) als das wirklich sinnigste Friedensbringende sublim gebotschaftet.
    Und aus dieser irren „Logik“ kommend wird vor allem während des Ramadans besonders massiv gemordet

    216 Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Ungläubigen) zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist. Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist, und vielleicht liebt ihr etwas, während es schlecht für euch ist. Allah weiß Bescheid, ihr aber nicht.
    217 Man fragt dich nach dem heiligen Monat, (nämlich) danach (ob es erlaubt ist) in ihm zu kämpfen. Sag: In ihm zu kämpfen ist ein schweres Vergehen. Aber (seine Mitmenschen) vom Wege Allahs abzuhalten – und nicht an ihn zu glauben -, und (Gläubige) von der heiligen Kultstätte (abzuhalten), und deren Anwohner daraus zu vertreiben, (all das) wiegt bei Allah schwerer. Und der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen wiegt schwerer als Töten. Und sie werden nicht aufhören, gegen euch zu kämpfen, bis sie euch von eurer Religion abbringen – wenn sie (es) können. Und diejenigen von euch, die sich (etwa) von ihrer Religion abbringen lassen und (ohne sich wieder bekehrt zu haben) als Ungläubige sterben, deren Werke sind im Diesseits und im Jenseits hinfällig. Sie werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin weilen.
    KoranAuszug Ende

    Marx und Marx: Der irre Heuchler Marx – feinsinnger trickreicher das Luxusleben geniessender Sklavenhalter, Pseudovater zweier Töchter, die in Selbstentschluß aus dem Leben schieden, weil Marx so intens kalt heuchlerisch gewesen ist – ist immerhin so konsequent gewesen den Hasskult Islam massiv zu verachten, der Psychopath und frauenhassende Bischof Marx in all seinem Schein „von Liebe“ schafft nicht mal das, sondern nährt die islamen Wahne, dass Allah die Sinne der kaffir verwirre — den anders ist aus ihrer Sicht nicht nachvollziehbar wie „dumm so ein Typ sein kann, der jene die ihm islamkorrekt nach dem Leben trachten“, ihnen sogar „Grüße zusendet“.

    In Ländern, wo die Umma das sagen hat, werden die Köpfe solcher sunnaislamkonform abgeschnitten …….

    Übrigens Don Anders. Die Unterwürfigkeit der Kirchen vor dem Islam (Mitbeteiligung am Steuereintreibergeschäft etc.) hat die Urkirchen im Maghreb und Nah Ost bis an die Grenze der Vernichtung getrieben ….. und ginge das so Irre weiter würde das vermutlich zum Ende dieses Jahrhunderts „aus und vorbei“ mit allen Arten offiziellen „Christentums“ dort sein.

    Die Lösung ist das obskure Matthäusevangelium zur Gänze und das gefakte Lukasevangelium auszustossen. Das Markusevangelium zu erneuern – was relativ einfach ist – und Johanaans Schrift vor allem geistig seelisch zu erneuern.
    Und damit wiederherzustellen was Vorgänger der Nicäaisten und diese selbst an Vernichtungsarbeiten durchgeführt hatten das Jeschuitentum der frühen Jahre zu „drehen“, in Teilen zu zerstören oder darin zu „streichen“ und daraus das Christentum zu machen — einen adlerkultischen, palastkultischen Macht-Protz-Prunk Wahnkult am Menschlichen vorbei …..

    Glimmer, Glitzer und Prunk können kein Ersatz für wirkliche Liebe sein. Das Scheinende ist sogar die ultimative Lüge gegen das Lieben.

    Das Böse zu loben richtet nur noch größeren Schaden an.
    Das eigene Böse aufzugeben, zunächst und am wichtigsten den Matthäuswahn, schockt auch sicher die islame „Welt“ aus ihren Wahnen auf.

    ….denn Matthäus ist wirklich die gefühlsprägende Basisbezugsebene des Islams und die diesbezüglich Steigerung.

  52. Die Dummheit der Unterwerfung ist grenzenlos, man muss sich für diesen Kardinal wirklich schämen 🙁

  53. Nachtrag zu vorhin: Der Titel des Texts könnte so sein:
    Echte Wahne und …. der Wahn die Liebeskraft gering zu würdigen oder als nichtexistent wähnen zu wollen und deswegen auf den Schein zu hoffen.

    Untertitel: Die Lügen des Bischofs werden kaum wirklich helfen ……

  54. So, nach einer für mich völlig unverständlichen Sperrung und nunmehr Neuanmeldung bin ich wieder da, weiß aber nicht, was ich mir über diesen Katholen noch zu schreiben getrauen darf. Es wurden meine Beiträge zum Thema nämlich nicht moderiert (das hätte mir geholfen), sondern einfach völlig kommentar- und rückstandslos gelöscht.

    Nunmehr also ganz vorsichtig: Ich mag diesen Herrn Marx nicht!

  55. @ Don Andres

    Bin inzwischen auch Ex-SPIEGEL-Leser. Mir sind manche Dinge schon lange gegen den Strich gegangen, aber im letzten halben Jahr ist dieses Blatt dermaßen entartet, das Lesen so ärgerlich geworden, dass ich mir das nicht länger zumuten will. Es gibt ohnehin kaum mehr als Belanglosigkeiten und linke Propaganda.

  56. Kardinal Reinhard Murks sollte mal in Syrien einen Ramadanaufenthalt buchen, dann würde er schon seine Wünsche für sich behalten.

  57. Miles Christi:

    Das Heucheln von Marx ist teils tief verborgen, manchmal sehr offensichtlich. Die Anerkennung der Lügen das Hauptthema – das ist die „Ko-Notation“ die eng gläubige Muslime daraus einzig ablesen „können wollen“ und damit auch die Bestätigungen der Aufforderungen zur Gewaltbereitschaft !

    Das kann soweit gehen, dass sie Marx als Mitverschörer sehen, der eigentlich umso schneller umso besser gern Imam sein würde.

    Was während der „Friedensfeier“ im Vatikanischen Garten von einem Imam vorgelesen wurde war nämlich die Bitte um Beistand die „kaffirs“ alle zu besiegen.

    ….soviel zu den Ko-Notationen die strikte, also echte Islame daraus ablesen „gern wollen tun können“ ….

  58. #71 Cherub Ahaoel (28. Jun 2014 22:01)

    1) Den Vorfall in den Vatikanischen Gärten kenne ich gut genug; er hat auch in der Kirche für Aufsehen gesorgt. Der durchschnittliche PI-Leser bekommt das nicht mit, was kein Vorwurf ist.

    2) Marx heuchelt nicht, er stellt christliche Lehre vor, egal ob das von den Musels verstanden, missverstanden, geschätzt, toleriert oder verachtet wird. Die Kirche hat im Gegensatz zum Islam nämlich keine Hassbotschaft, sondern das Gegenteil davon – und diese Liebesbotschaft, die zugleich die Zusage Gottes an seine Geschöpfe ist, wird sich letztlich durchsetzen.

    3) Ihre Ausführungen weiter oben (#64) habe ich nicht verstanden; sie waren mir zu esoterisch.

  59. Die Katholen
    und der Prunk – goldig.
    Wenn das bloß Jesus wüßte …
    Aber den tragen sie als
    crucifixus auch noch
    selbstgefällig
    vor sich
    her.

  60. Der Weg für ein Konkordat mit einer islamischen Regierung will beizeiten vorbereitet sein.

  61. #75 mettnau (28. Jun 2014 22:33)
    Der Weg für ein Konkordat mit einer islamischen Regierung will beizeiten vorbereitet sein.

    Eben.

    Im Irak, Syrien, Gaza ist der TreueEid zum Fuehrer im vollen Gange.
    Wer nicht mitmacht, wird ermordet. Wie bei Hitler: Kinder erschiessen die eigenen Eltern.

    http://shoebat.com/2014/06/27/watch-giving-allegiance-antichrist-beginning-take-root/

    „As we stated before, these verses are not regarding gothic atheist metal heads. It speaks of a people “having a form of godliness”. They have a facade of religion. They do forms of worship and service evil as if it was to God. They are cruel. They kill. They blaspheme God the Holy Spirit and the Trinity. They are unloving towards fellow man. They are traitors to everything decent. They use gullible women promising them heaven in order to use them sexually. They would even disobey their parents who try to stop them or reason with them to the point that they would even kill them. One in Kerkuk, Iraq, even sprayed his father with several rounds of bullets killing him for not giving allegiance to Da’ish and in Sa’dieh, 3 brothers were executed for the same reason.“

  62. Misstraue jedem Mann in Weiberröcken!

    Das sind die Pfaffen und die Bückbeter im Sonntagskleidchen!

    Ausnahmen bestätigen die Regel: Schotten, denen kann man im allgemeinen trauen.

    Mohammedaner ohne Sonntagskleidchen sind die schlimmsten, die haben nämlich nichts mit dem Islam zu tun.

  63. Das sind keine Christen,das sind die „falschen Brüder“ vor denen Paulus schon gewarnt hat.
    Falsche Brüder sind Leute die sich irgendwo einschleichen um Schaden an zu richten.
    Genau das machen diese Falschen Brüder auch.
    Dazu gehören auch Merkel Gauck Obama und wie sie alle heißen -Van Rompfui-Baroso-La Garde-Papst Benedikt etc.
    Diese Leute werden vom Kapital unterstützt,und dann sehe man sich an wer das Kapital beherrscht.
    Das Kapital wird von den Antichristen beherrscht und die sitzen in der Wallstreet.
    Sie haben Jesus gekreuzigt und jetzt sind sie dabei das Christentum zu zerstören mit allem was sie haben.
    Diese Leute regieren die Medien ,die Banken, und die Politik.Mehr geht nicht!
    Alles was passiert wird von ihnen vorher geplant.
    Alles das was jetzt passiert haben wir diesen Verbrechern und Antichristen zu verdanken.
    Leute die sich Atheisten nennen sind denen sehr willkommen,weil Atheisten ihnen direkt zuspielen.
    Ein Atheist ist für diese Leute genau das womit sie ihre eigenen Ideologien verwirklichen können.
    Je atheistischer eine Gesellschaft ist umso leichter kommen sie zu ihren Zielen!
    Die katholische Kirche wird vom Antichristen beherrscht das ist mehr als deutlich.
    Ich will hier nicht richtig deutlich werden deshalb höre ich auf,gute nacht.

  64. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, schickt den Muslimen zum Fastenmonat Ramadan Segenswünsche.
    ++++
    Immer mehr Pfarrer haben fertig!

  65. @ Miles Christi:

    zu 1) Auch der „durchschnittliche PI Leser“ wurde auf PI hier über den brutalen Eklat in den Vatikanischen Gärten informiert. Und: DAS IST RICHTIG SO !

    zu 2) Ihnen ist sicher die Geschichte vom Kaufmann und den zehn Sklaven bekannt. Der Kaufmann bekommt „ALLES“ ! Liebesbotschaft ?

    zu 3) Ihnen ist vielleicht auch der erste Vers der Sure 8 bekannt ?
    Auch dort „grapscht“ einer zunächst „ALLES“. Kann diese seine Wunschversion nicht halten, wie der weitere Verlauf der Sure zeigt… und muß sogar noch „argumentieren“ das Fünftel des erbeuteten Raubs zu bekommen.

    So unterschiedlich wie viele Matthäus und Koran wähnen wollen sind diese beiden diesbezüglichen Haltungen sehr offensichtlich nicht. Der Koran simplerweise nur der Steigerungsversuch …

    Mit Esoterik hat das nichts zu tun. Das ist simple menschliche Vernunft, nichts Geheimnisvolles, nichts Obskures, nichts Okkultes.
    Die Verbindungen zwischen Koran und Matthäus sind teils sehr textnahe, teil thematisch nahe. Eine dieser Themenrelevanzen zeigte ich ihnen nun hiermit auf.

  66. Hab ich mir gedacht! Dann fröhliches Schächten, du kleingeistiger Mümmelmann!

    Zieh deine Bischofs-Zipfelmütze aus, leugne Jesus ganz und gar, und spring gut geölt in den Anus des nächsten Imams!

    Gut prassen kann er ja! Den besten Rotwein, das beste Essen und die besten Zigarren, mindestens!

    Was für eine arme Kreatur!

    In der Frühzeit der Kirche, wäre er nicht in den Katakomben, sondern an den Tafeln der Schlächter anzutreffen gewesen!

    Verräter!

  67. …und Bundespräsident Gauck,
    schon etwas gezeichnet von Vielweiberei und sonstige kräftzehrenden Pflichten des PräsidentInnenamtes – bestärkt noch einmal kompromisslos sein Vorgehen angesichts seiner momentanen, etwas ungesunden Herausforderungen.

  68. Wenn es ein Land gibt, in dem der Kommunismus fast genau so lange existiert wie in der Sowjetunion, dann ist es NRW, wo die SPD seit 100 Jahren an der Regierung sitzt und die Abgaben höchst kommunistisch gegen 80% laufen.
    Und als deshalb nicht wenige Nordrheinwestfalen ´gen Süden abhauten, dann spielt das mit eine grosse Rolle. Und ausgerechnet denjenigen schickt die Kirche ihren Marxisten aus Gesecke (Dortmund- Kassel) hinterher. Der im Süden dafür sorgt, dass der NRW-Marxismus nun auch dort für westfälisches Flair sorgt.

  69. Das ist typisch für die kahtolische Kirche. Nur nicht konkret werden. Politische Correctness ist leider auch eine Religion in der Katholischen Kirche geworden. Man schaue sich nur die Internetseiten des Bistums München-Freising an. Nur nichts Kontretes, was den katholischen Glaubensbrüdern wirklich hilft. Stattdessen Verwässerung und Toleranz bis der Arzt kommt. Aber ja keine Stellungnahme über den Islam! Dabei hat Papst Benedikt eine hervorragende Vorlage in seiner Regensburger Redel gelifert, wir mit dem Islam verfahren weden könnte!!! Dem Islam und de hier lebenden mit Koran im Kopf vor Augen halten, daß der Islam eine stumpfe Haltung aus dem Mittelater ist und man nur in höchster Unkenntnis so tut als wäre Mohammed ein Heiliger gewesen. Das geht irgendwie nicht zusammen. Auf der einen Seite tun wir so als wären wir die totalen Checker und aufgeklärt und dann haben die katholischen Kirchenvertreter die Hosen voll vom Islam. So sehr, daß man diesen Halsabschneidern dann auch noch einen guten Ramadan wünscht. Ich fasse es nicht!

  70. Der Islam ist eine Halsabschneider-Religion in der das Halsabschneiden auch noch religiös glorifiziert und mit Allua-Akbar gerechtfertigt wird. Das gehört geächtet; der Islam als Religion der Menschenverachtung gehört an den Pranger! Der Islam ist ein Verbrechen an der Menschlichkeit: Frauenunterdrückung, Töten im Namen Allahs, keine Trennung von Staat und Kirche (Demokratiefeindlicher geht’s nicht), rückwärtsgewandte Kultur, rückwärtsgewandte Ideologie.

  71. Arschkriecher! Ich kann diese Duckmäuser-Kardi-anale nicht ausstehen! Soll er doch gleich zum Islam konvertieren, sich dann drei bis vier Frauen zuscharen und darunter womöglich noch eine Minderjährige als Frau nehmen.

  72. Ich frage mich, was ein moslemischer Gewaltverbrecher in Nigeria oder Syrien, der gerade einen Christen gemeuchelt hat denken muss, wenn er hört, dass die Bischöfe der Christen ihn herzlich zum Ramadan grüßen.

    Der muss sich doch ermutigt fühlen angesichts dieser feigen Reaktion.

  73. @#87 übersteuert (29. Jun 2014 00:45)

    DAS ist genau die richtige Frage! Viele christliche Gutmenschlein meinen wohl, er denke „Mensch toll, diese Christen sind ja gar nicht nachtragend“ und konvertiere flugs seinerseits zum Christentum.

    Die islamische Gewaltideologie kennt nur folgende schlüssige Antworten auf das merkwürdige Verhalten der Christen:

    Entweder ist es tatsächlich die Feigheit einer schwachen, degenerierten Gruppe, der klar geworden ist, wer die neuen Herrenmenschen sind, und die sich mit ihnen halbwegs gutstellen möchte.

    Oder es ist Überheblichkeit und Dekadenz. Eine Fehleinschätzung der Lage der Christenheit. Das beauftragt jeden Islamiten geradezu, weitere blutige Erziehungsmaßnahmen folgen zu lassen!!

    Tut mir leid, aber weitere Optionen läßt das Gesetz der Wüste nicht zu…

  74. Marx ist von allen Scherzbischöfen die größte Knalltüte, direkt nach Ackermann aus Trier und dem Super-Gau Zollitsch.

  75. Reinhard Kardinal Marx – der Bruder- und Christusverräter!
    http://www.kreuz-net.at/index.php?id=318

    Marx, der so gut mit den linksversifften Medien kann, damit sie ihn auch weiterhin in ihre Talkshows laden, wo er dann seine sozialistischen Bücher vorstellen darf!!!

    Marx, die fettgefressene linke Petze, die zu Papst Benedikt XVI reiste und seinen Bruder Walter Bischof Mixa verkaufte!!!

    Marx, der Jesus-Christus nochmals ans Kreuz nagelt, indem er mit den Ismaeliten* buhlt!!!

    *ISMAEL:

    „“Abrahams Sohn von Hagar, einer Sklavin der Sara (Gen 16,15 EU). Er wurde mit seiner Mutter aus Abrahams Haushalt verstoßen, nachdem Abrahams Frau Sara den Sohn Isaak geboren hatte. Er lebte dann in der Wüste Pharan, wo er eine Ägypterin heiratete (Gen 21,8-21 EU)
    Er gilt als Stammvater der Araber.““ (Wikipedia)

    BIBEL, 1. Buch Mose, Genesis

    11 Weiter sprach der Engel des Herrn zu ihr: Du bist schwanger, du wirst einen Sohn gebären und ihn Ismael (Gott hört) nennen; denn der Herr hat auf dich gehört in deinem Leid.
    12 Er wird ein Mensch sein wie ein Wildesel. Seine Hand gegen alle, die Hände aller gegen ihn! Allen seinen Brüdern setzt er sich vors Gesicht…

    Koran

    „“Im Koran wird die Geschichte Ismaels anders interpretiert:

    Abrahams erste Frau, Sara, konnte ihm in hohem Alter keine Nachkommen mehr schenken. Nach einer Offenbarung heiratete er deshalb Hagar, die Dienerin Saras. Während einer Reise in Südarabien gebar sie ihm den Sohn Ismael.
    Als sie den Ort des heutigen Mekka erreichten, erhielt Abraham von Allah in einer Offenbarung den Auftrag, Hagar und ihr Kind Ismael an diesem Ort zurückzulassen, der einmal für die Muslime der heiligste Ort auf Erden werden sollte. Abraham tat dies und zog weiter, mit der Überzeugung, dass Allah sich um die beiden kümmern würde.

    Ismael gilt im Islam als Prophet und zusammen mit Abraham als Erbauer der Kaaba;…““
    (Wikipedia)

  76. Seine Aufgabe ist es sich um seine eigenen „Schäfchen“ zu kümmern und nicht den Muslimen in den Hintern zu kriechen.

  77. @ #44 KarlSchwarz (28. Jun 2014 20:02)

    Wollen Sie unsere heilige Kirche den Sozialisten und Chrislamisten überlassen?
    Winfried Kretschmann, das marxistische U-Boot ist immernoch drin!

    Ich bin froh, daß ich nach jahrzehntelanger Abwesenheit wieder eingetreten bin! Kostet nicht mal Schreibgebühr. Man wendet sich an seinen zuständigen Gemeindepfarrer bzw. erst mal ans -büro. Taufschein braucht man, wenn es schon lange her und man öfter umgezogen ist. Verbal versichern, daß man auch gefirmt ist… und dann muß man das Glaubensbekenntnis sprechen(War an meinem Küchentisch, auf einer Seite saß ich und las ab aus dem Gotteslob, auf der anderen der Pfarrer).

    Ich räume meinen Platz nie mehr für Kirchenzerstörer. Leute bleibt drin und tragt den konservativen Geist und die Islamkritik in die Kirchengemeinden!!!

  78. Der Herr Kardinal Marx sollte sich an seine Worte halten. Er sollte selbst fasten, das würde seiner Kondition und Figur gut tun und auch seine Sinne schärfen. Dann wüßte er, daß die Moslems anders ticken und nur darauf lauern, ihn und alle Ungläubigen zu messern. Aber dem Marx ist ja zuzutrauen, daß er noch eine Delegation der ISIS als Brüder im Glauben empfängt.

  79. Erst wenn ihm die Mütze vom Kopft fliegt, wird er erkennen, was koranvorhergesagter Frieden bedeutet.
    Die weltweiten Opfer dieser barbarischen Psychopathenvereinigung irritieren keinen Herrn Kardinal – er glaubt an den Rest der nicht Gewalttätigen, die noch nicht über die Mittel und genügend Unterstützung verfügen, um die Koranbotschaft zu erfüllen.

    Psychopathen, die den Koran verinnerlicht haben kann man nur ruhig halten, indem man ihnen sagt, dass sie im Recht sind ihre gelernte Koranbotschaft auch in Deutschland zu verwirklichen. Die EU leistet Unterstützung und hat viele Helfershelfer. Und nicht wenige Deutsche glauben an diese große Botschaft, obwohl es nicht sichtbar wird und das Gegenteil einer friedlichen Erscheinung bietet.
    Die Duplizität der Ereignisse, wie es zum 3.Reich kommen konnte und jetzt zur kompletten Anerkennung einer politisch-religiösen dem Faschismus ähnelnden Staatsentwicklung ist so erschreckend, dass man einfach keine Worte mehr findet für diese abartige Verblödung, die Deutsche ohne Skrupel und z.T. mit niederträchtigsten Methoden wiedern neu aufleben lassen.

  80. Vor zwei Tagen titelte PI (bzw. Kewil):
    „Doofkopp Obama will Syrien-Rebellen jetzt 500 Millionen Dollar spenden“. Kardinal Marx spendet keine 500 Millionen Dollar. Extrem fragwürdige Segenswünsche sind es, die er spendet.

    Kein einziges despektierliches Wort im Artikel, und ich frage mich WARUM???
    Genießt Kardinal Reinhard Marx bei PI Welpenschutz?
    Lässt diese kultige, respekteinflößende Kleidung eines kirchlichen Würdenträgers den Autor/Verfasser inne- bzw. an sich halten?
    Woran kann es nur liegen, dass bei einem Barack Obama jegliche Rücksichten fallen gelassen werden – über einen Kardinal Reinhard Marx hingegen fein und manierlich lediglich rein sachlich „informiert“ wird?

  81. Die anhaltende Gewalt, die manches Mal auch im Namen der Religion verübt wird

    Manchmal ? Hat der Herr Karidnal zu tief ins Messweinglas geschaut oder ist er wie unsere Politiker einfach nur weltfremd ?

  82. Während des Fasten-Rammeldams werden nicht die Sinne, sondern die Messer geschärft ;-).

  83. Appeasement wie sie im Buche steht. Der Herr Kardinal soll aber später nicht sagen, das habe er nicht gewollt, wenn die Mohamedaner ihm die Kirche überm Kopf anzünden. Und eine Reconquista werden wir ihm auch nicht spendieren.

  84. empfehle da nur einen Kirchenaustritt!
    meiner ist schon vollzogen!
    Dafür rückten die GEZ Verbrecher nach und wollen Geld! wollen….

  85. Das Beglückwünschen der Nichtmuslime zu ihren religiösen Festen und die Teilnahme daran.

    Frage: Ist es erlaubt, den Nichtmuslimen frohe Weihnachten zu wünschen? Und was entgegnen wir ihnen, wenn sie es uns wünschen? Ist es erlaubt, die Festplätze aufzusuchen, die sie zu solchen Anlässen aufbauen? Und sündigt man, wenn man etwas von dem Genannten ohne die Absicht tut, sondern als Kompliment oder aus Scham oder ähnlichen Gründen? Und ist es erlaubt, sie in dieser Hinsicht nachzuahmen?

    Antwort von Scheich Muhammad al-Uthaymin:

    Nach übereinstimmender Meinung ist das Gratulieren zu Weihnachten oder anderen religiösen Festen der Nichtmuslime verboten, wie Ibn Qayyim (Allah sei ihm gnädig) in seinem Buch „ahkam ahl adh-dhimma“ schreibt: „Das Beglückwünschen zu religiösen Anlässen der Nichtmuslime ist nach übereinstimmender Meinung verboten, so z. B. dass man ihnen zu ihren Feiertagen oder ihrem Fasten gratuliert und ihnen ein gesegnetes Fest wünscht o. ä.

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=btmtX5MrB-Y

    http://www.youtube.com/watch?v=Jd2dPJPjKoM

  86. Vielleicht frisst er auch gerne zu Tode gequälte Tiere,oder das rumschnippseln am Penis von Säuglingen erregt ihn auch ,ja und die Unterdrückung der Frau wird ja bei denen wie im Islam großzügig ausgelebt,……..?
    Perversität verbindet halt doch.

  87. Karl Marx (Bischof?) ; DU BIST KEIN CHRIST ; WEil DU DEM SATAN ‚HULDIGST‘ !!!
    dass sage ICH ; ein „ECHTER“Christ (& Gottessohn)
    Ihr verbeugt euch FEIGE vor der Welt & dem (SATAN)Islam (der dass GENAUE Gegenteil von HERR&GOTT-JHWH-Jesus ist) UND SPUCKT DAMIT
    – 150 000 -!- GETÖTETEN CHRISTEN…
    -!J-Ä-H-R-L-I-C-H!!!getöteten; NUR! VOM ISLAM- … INS GESICHT !!!

    dass töten von Christen(&Juden)wird im Koran AUSDRÜCKLICH BEFOHLEN !!!MEHRMALS!!!
    (ca.200Tötungsverse)

    DU; Bischof Karl Marx WIRST DASS HIMMELSREICH NIEMALS SEHEN !!!

    DEN DER HERR SAGT; „Wer sich nicht zu mir bekennt, den kenne ich auch vorm Vater nicht“

    der Islam ist NUR zum Töten von Christen (& J.) geschrieben worden !!! Wer ‚Ihn‘ gelesen hat; ERKENNT DASS SOFORT !!! Aber für die Wahrheit, seit ihr (und DU!) zu feige !!!

    Aber keine Angst, ich mach deinen Job, den der HERRJHWH hat mich GENAU DAZU berufen ;

    ICH LEBE IN DER WAHRHEIT! & WAHRHEIT ist leider AUTOMATISCH!; Feindschaft mit der „Welt“ —der DU! dich beugst !!!

    mit dem Christentum gibt GAR! KEINE! Gemeinsamkeit, auf IRGENTEINER Ebene mit dem (Faschistischen-)Islam ! ! ! (-der auch mit Hitler damals ein Bündniss hatte, weil;
    -IST das GLEICHE!!!) ein ANTICHRIST!

    die Moslems sind in ihrem (geistig.)Gefängniss zu bedauern; Wahrlich…
    -ABER-
    der Islam PER SE; MUSS!!! VERACHTET & AUFGEDECKT werden !!!
    -AUFKLÄRUNG IM LICHTE DES HERRN-!!!- den DU (K.Marx) nicht! kennst !!!
    Ich schon; den ich lebe in einer PERSÖHNLICHEN! Beziehung mit HERRNJeshua ; AMEN !!!
    —BÖSE FALSCHE HIRTEN-darum verachtet der HERR die Nikolaiten—
    „…ihr selber wollt nicht ins Himmelsreich (und kommt auch nicht rein! um der Liebe zur ‚Welt‘ wegen), und die heineinwollen haltet ihr noch ab…
    …Außen schön gestrichen, aber innen faulig, wie…“ usw.

    IHR (DU) SEIT EINE SCHANDE (für-)-&-DAMIT KEINE!!!CHRISTEN !!!

    Shalom ; CRZ.IL. derHERRRerweckeEUCH!!! AMEN !!!

  88. Kardinal Marx schickt Ramadan-Segenswünsche

    ————————————-
    Da lob ich mir die Israelis, die eine Botschaft aus Palästina mit der selben Herzlichkeit zurück schicken. Er, Marx. schickt Segenswünsche, dafür kreuzigen sie Christen.

  89. Kardinal Marx schickt Ramadan-Segenswünsche

    ————————————-
    schickt er auch welche an die Gekreuzigten Christen ?

Comments are closed.