Vogel-im-ISIS-ShirtWelch eine Überraschung! Wie blu-News unter Berufung auf eine SWR-Meldung berichtet, soll das Aussteigerprogramm für radikale Muslime mangels Nachfrage und aus finanziellen Gründen eingestellt werden. Passend dazu wird es auch keine Mittel mehr im Kampf gegen Linksextremismus geben und so bleibt nur ein Extremismus offiziell übrig in Deutschland, nämlich der Rechtsextremismus. Warum aber gibt es nun keine Nachfrage zum Aussteigerprogramm?

(Kommentar von Sebastian Nobile)

Während mittlerweile etwa 400 Jihadisten aus Deutschland nach Syrien und in den Irak hin- und hergondeln, wie es ihnen gefällt, Gelder fließen und auf deutschen Straßen missioniert wird, was das Zeug hält, wird auch noch jenes einzige halbwegs ernstzunehmende Mittel des Staates abgeschafft, das einen winzigen Rettungsanker für jene gebildet hat, die vielleicht doch noch den grausamen Kriegspfad gegen alles Unislamische verlassen wollten. So gut wie jeder PI-Leser hätte den Behörden dieses Ergebnis aber schon vorher und mit viel Kostenersparnis vorhersagen können. Warum ist es aber so, dass so ein ausgefeiltes Programm nicht greift?

Die Wahrheit ist: Dieses Land und seine Werte sind für weite Teile der muslimischen Gemeinschaft nicht attraktiv! Ein Ausstieg aus radikalen Strömungen ist nicht gewünscht, weil das islamische Lebensmodell großen Zuspruch findet, genährt nicht nur vom uralten islamischen Ideengebäude, sondern auch von linken Weltbildern, Verschwörungstheorien und antiwestlicher, oft antijüdischer Hetzstimmung.

Ein weiterer Grund ist auch die spirituelle Komponente der islamischen Ideologie. So werden viele Jugendliche in ihrer rebellischen Phase eben nicht nur durch „menschliche Leitsätze“, wie etwa den Kommunismus, zu ihrem Aufbegehren gegen die Elterngeneration animiert, sondern im Fall Islam noch durch „Allah“ bekräftigt in ihrer Ablehnung der freien Gesellschaft und darin, einem grausamen islamischen Machtprinzip den Vorzug zu geben.

Während diese Jugendlichen nach dem Sinn suchen, wird ihnen nun durch die schmeichelnden und aufrührerischen Worte der Imame und islamischen Kampfmissionare vom Schlag eines Ibrahim Abou-Nagie oder Pierre Vogel eine vermeintliche Heilslehre gebracht, deren Kern aber bitterste Menschenverachtung und Hass ist. Diese spirituelle Komponente, bei der es der Islam schafft, das innere Wesen des Menschen für seine widerlichen Zwecke zu kapern, sollte nicht vernachlässigt werden. Auch die Frage nach dem Versagen der christlichen Gemeinschaft(en) dürfte hier relevant sein, denn alles, was ein junger Mensch zu finden hofft, kann das Christentum im absolut positiven Sinne bieten! Die mangelnde Bereitschaft für einen Ausstieg aus radikalislamischen Strukturen hängt eng damit zusammen, dass durch die Kirchen ursprüngliche und im Neuen Testament klar gelehrte Wahrheiten weder verstanden werden noch gelehrt, wodurch auch die entsetzliche Ignoranz besonders der evangelischen Kirche zu erklären ist, die den Islam verklärt und mit ihm anbandelt, wo es geht.

Ein wirkliches Aussteigerprogramm für den radikalen Islam ist und war immer schon das spirituelle Gegenmodell, das gegen jede totalitäre Hasslehre auftritt und die freie Gewissensentscheidung predigt, bei dem Versöhnung, Gewaltfreiheit und individuelle Entscheidung wesentliche Inhalte sind: Das Christentum, wie es Jesus Christus gelehrt hat.

Ein rein atheistisches, beliebiges und dehnbares Weltbild ist für Jugendliche, die nach Ordnung, Halt und die Antworten auf die tieferen Fragen der Existenz in ihrem Leben suchen, nicht geeignet. Die absolute Liberalität im Sinne einer entfesselten 68er-Philosophie führt die Gesellschaft offensichtlich an die Abgründe einer gottlosen Existenz, in der weder Drogen noch Übersexualisierung und quasireligiöse Ersatzideologien wie Feminismus, grüner Kult oder Sozialismus jene Antworten liefern, die die Jungen und die Sinnsucher vor extremistischen Ideologien schützen können und ihnen den inneren Frieden schenken, den der Mensch braucht. An diesem Punkt des Versagens durch westliche Werterelativierung greift der Islam.

(Foto oben: Pierre Vogel mit IS-Kapuzenpulli)

image_pdfimage_print

 

22 KOMMENTARE

  1. Diese Aussteigerprogramme braucht niemand. Sie nutzen nur den parasitär auftretenden Ausstiegshelfern, die so auf Kosten der Allgemeinheit versorgt werden.

  2. Passend dazu:

    Großbritannien konnte in der Vergangenheit mit Entradikalisierungsprogrammen schon Erfolge erzielen. So sind mehrere Londonder Radikalisierungsforscher selbst Ex-Dschihadis. Aussteigerprogramme können aber auch fehlschlagen: Saudi-Arabiens bekanntester vermeintlicher Ex-Dschihadist hat sich nun in Syrien wieder den Extremisten angeschlossen.

    (…)

    Die Miliz „Islamischer Staat“ hat wenig Interesse daran, schlecht ausgebildete Westler auszurüsten und kämpfen zu lassen. Stattdessen werden sie als „Kanonenfutter“ eingesetzt. Vor Kurzem hatte sich auch ein deutscher Konvertit in die Luft gesprengt.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-dschihadisten-aus-europa-wollen-wieder-in-ihre-heimat-a-990039.html

  3. Wären unsere Schulen Orte der Wissensvermittlung und frei von religiöser oder politischer Indoktrination, hätten heranwachsende Jugendliche das nötige Rüstzeug zum Selbständigen Denken und Forschen.
    Mit sogenannten „Glaubenswahrheiten“ ließen sie sich nicht abspeisen, falschen Propheten liefen sie nicht hinterher. Staatliche Schulen sollten nicht für Religionsunterricht missbraucht werden.

  4. OT?? Der Typ hat offensichtlich an keinem „Aussteigerprogramm“ teilgenommen.
    „Nur nicht den Kopf verlieren!“
    „… die 82-jährige Palmira Silva wurde von einem angeblich jüngst zum Islam konvertierten 25-jährigen in ihrem Vorgarten mit einer Machete enthauptet.“
    http://haolam.de/artikel_18908.html

  5. AKTUELL +++ AKTUELL

    Jetzt erst recht.. Alle kranken Asylanten und Sozialschmarotzer nach NRW.. Die haben gerne die Krätze, Tuberkulose, Masern und Pocken.. SPD sorgt schon dafür das die Bürger in NRW sich wohl fühlen..

    Wer noch als dt. Bürger mit einer guten Berufsausbildung ein wenig Wert auf Lebensqualität legt sollte NRW sofort verlassen.. NRW hat fertig!
    Sollen sie mit ihren Asylanten unter gehen.
    ———————————————

    NRW: Aufnahmestopp für Flüchtlinge: Masern und Windpocken in Flüchtlingsheimen

    Nordrhein-Westfalen wird vorerst keine Flüchtlinge mehr aufnehmen. Das hat Innenminister Jäger bei einem Besuch in der Notaufnahmestelle in Bad Berleburg angekündigt. Hintergrund ist, dass in den drei Aufnahmelagern in Hemer, Burbach und Wickede Masern und Windpocken aufgetreten sind.

    Masern- und Windpockenfälle in den Flüchtlingsunterkünften in Hemer, Burbach und Wickede stellen das Land NRW vor große Probleme: Durch einige erkrankte Flüchtlinge sind nun laut Arnsbergs Regierungspräsident Bollermann 2.400 Plätze in ganz NRW blockiert. In den nächsten fünf Tagen wird das Land keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen.

    Lage in NRW verschärft

    Die Bewohner der Unterkünfte wurden zwar jetzt größtenteils gegen Masern geimpft, sollen aber die Heime vorübergehend nicht verlassen. Darum können sie vorerst nicht in andere Wohnheime weiter vermittelt werden. Gleichzeitig dürfen keine weiteren Flüchtlinge aufgenommen werden. Deshalb fehlen in NRW Plätze, um neue Asylbewerber aufzunehmen. Das verschärfte die Lage in NRW, denn die Flüchtlingszahlen steigen weiter.

    http://www1.wdr.de/studio/siegen/themadestages/masern144.html

  6. Frau in London enthauptet
    Die Dame, die es in ihrem Garten traf, war bereits 82 Jahre alt, damit hatte sie wohl auch nicht mehr gerechnet. Und sie wollte wohl nur ihre entlaufene Katze beschützen, die ein „25jähriger Mann“ attackierte („One heard him shout ‘the cats have stolen my lighter’ as he hacked one animal to pieces“ http://www.dailymail.co.uk/news/article-2743651/Woman-beheaded-machete-London-garden.html.) Dafür mußte sie mit ihrem Kopf büßen – und die Katze war nur noch als Gulasch zu gebrauchen. Wer mag das nur gewesen sein?? Tja, keine Ahnung. Vermutlich irgendein durchgeknallter Christ oder Buddist. Ach was, auf Sky News vernehme ich gerade, es sei ein Moslem gewesen? Also, da wäre ich ja nie drauf gekommen! Aus Nigeria soll er stammen, „Fat Nick“ wurde er genannt. Die kulturelle Bereicherung ist in GB eben schon sehr weit forgeschritten, ebenso wie auf der anderen Seite die politische Korrektheit, die derartige Dinge sofort relativiert und verharmlost. Unsere Hauptstrommedien werden es wohl bei der Beschreibung „25jähriger Mann“ belassen, es könnte ja sonst jemand auf die Idee kommen, sowas habe irgendwie etwas mit dem Islam zu tun. Gott bewahre! Spätestens seit ISIS weiß man ja, dass der Islam rein garnichts mit dem Islam zu tun hat!

    Aktualisierung:
    Der Daily Mail Artikel ist inzwischen überarbeitet worden und enthält auch ein Bild des Täters. Wie von mir vorhergesagt, wird er in den deutschen Mainstreammedien ausschließlich „der 25jährige Mann“ genannt. Sein richtiger Name ist Nicholas Salvadore, Islam-Konvertit aus Nigeria.
    Heute vormittag war der Kommentarbereich der „Daily Mail“ noch offen, jetzt ist er abgeschaltet. Es gab schon weit über 1000 Kommentare, aber der Zensor hielt es wohl für angezeigt, dass diese nicht allen zugänglich sein sollten. Sie waren auch überwiegend ziemlich politisch unkorrekt! Also: abschalten!

  7. –OT–

    Geert Wilders: „Uns ist der Krieg erklärt worden“ Eine Rede im Parlament der Niederlande

    Frau Vorsitzende, der Koran auf dem Tisch vor Ihnen ist ein Handbuch für Terroristen. Blut tropft von seinen Seiten. Er verlangt nach unaufhörlichem Krieg gegen Ungläubige. Dieser Koran vor Ihnen ist die Jagderlaubnis für Millionen von Muslimen. Eine Lizenz zum Töten. Dieses Buch ist die Verfassung des islamischen Staates. Was ISIS tut, ist, was Allah befiehlt.

    http://europenews.dk/de/node/82860

  8. Das Salafisten-Aussteigerprogramm konnte ja auch nicht funktionieren, da es nicht in Arabisch formuliert worden war.

  9. Vielleicht gibt es bald wieder ein Salafisten-Rückkehrerprogramm, zumindest in England:
    Hilferuf aus Syrien: Britische Dschihadisten wollen nach Hause

    Die ersten europäischen Dschihadisten haben offenbar genug vom Kämpfen in Syrien und im Irak. Ein Brite hat über soziale Medien die Experten vom Internationalen Zentrum für Forschung zu Radikalisierung und Politischer Gewalt (ICSR) in London kontaktiert. Er wolle aussteigen aus dem Dschihad und mit ihm noch weitere 30 Briten, behauptete er (..)
    Die jungen Männer, fast alle Anfang 20, seien desillusioniert vom Dschihad und zunehmend verzweifelt, sagte er den Forschern. „Wir sind gekommen, um das syrische Regime zu bekämpfen“, sagte er. Stattdessen seien sie hauptsächlich in zermürbende Kämpfe mit rivalisierenden Rebellengruppen verwickelt. „Dafür sind wir nicht nach Syrien gegangen.“

    Vielleicht wollen einige tatsächlich aussteigen, vielleicht aber auch nicht. Das Restrisiko wäre mir jedenfalls zu groß.

  10. Semi OT

    Unterdessen festigt Mazyek die islamische, pilzgeflechtartige Durchdringung Deutschlands, indem er einen ZMD-Landesverband in NRW gründet. Natürlich unter Beifall von CDU-SPD-Grünen. Übrigens läßt er ganz kurz in seinem ganzen Geschwafel die Maske fallen (gefetteter Satz):

    ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek erläuterte, dass der Islam Teil Deutschlands ist und die Integration des Islam und der Muslime auch die Integration in die deutsche Staatsordnung bedeutet. Weil der ZMD mit seinen multiethnischen und -theologischen Verbänden heterogen ist, ist es für ihn unerlässlich, eine gewisse Festigkeit auf Landesebene zu schaffen. Mazyek machte deutlich, dass dieser sehr wichtige Schritt heute nicht der letzte ist, und dass die Einheit der Muslime dem ZMD ein Herzensanliegen ist, was bedeutet, dass eines Tages es in NRW eine islamische Religionsgemeinschaft geben sollte.

    http://islam.de/24094

    Hier werden vom ZMD straffe, staatliche Parallelstrukturen via Moscheen bis runter in die kleinste Gemeinde aufgebaut, um alle Mohammedanwer – auch die, die bisher nicht mit dem ZMD in Berührung kamen – unter zentrale Kontrolle zu bringen. Ein Koran, ein Mohammed, eine Umma.

    Bonusschmankerl:

    Dirk Schatz von den Piraten überraschte mit den einleitenden Worten „Salamu alaikum“ als konvertierter Muslim.

    Würg.

  11. Auch die Frage nach dem Versagen der christlichen Gemeinschaft(en) dürfte hier relevant sein, denn alles, was ein junger Mensch zu finden hofft, kann das Christentum im absolut positiven Sinne bieten!

    Das Lügentum kann ein Methadonprogramm bieten sonst gar nix! Und selbst das erst seid 100 Jahren kontrolliert.

    Martin Luther, der Hirnverbrannte Kriminelle selbst hat noch angeordnet mit Hexen absolut unnachsichtig zu verfahren.

    Die Isis muss erst noch zu soviel Verdorbenheit und Grausamkeit hinkommen. :-<<<

    Das Gefasel von "frommer Liebe" ist kaum noch zu ertragen und nicht besser wie das Gefasel Hitlers vom Frieden.
    Bleibt mir bloß weg mit all dem grauenhaften religiösem Wahn.

  12. Lieber Herr Nobile, ein atheistisches Weltbild ist vieles, aber nicht beliebig. Und Jesus hat vieles gelehrt, aber nicht das Christentum, das gab es zu seinen Lebzeiten noch gar nicht. Und drittens erschließt sich nicht der Zusammenhang zwischen Ihrer dargestellten persönlichen religiösen Präferenz und der Unattraktivität des Aussteigerprogramms für Islamisten. Diese Spinner hätten lieber lammfromme Christen werden sollen, dann müßte sich keiner mit denen rumärgern, und die Dummheit der Kirchen ist daran schuld, daß sie nicht ans Licht der wahren Erkenntnis herangeführt wurden? Ach, ich bitte Sie. Ich habe mit Ihrem Namen bislang besseres verbunden. Es ist Freitagabend, da geht man am besten ein paar Bierchen trinken.

  13. kein OT
    Er Meldet sich mit einem „mächtigen“ Machtwort!
    Unser Verkehrsminister heute:
    Ausländer Maut sind Peanats! Stammtisch Parolen!
    Nur die unaufhörliche Ausweitung der LKW Maut Bringt die Glückseligkeit und
    Milliarden um Planungskosten und Verwaltungskosten und noch mehr Gutachter kosten die,
    für die Verarbeitung von ein Paar Tonnen Asphalt gebraucht werden.
    Maut egal in welcher Form fließt in den Sumpf der „VerwaltungsMafia“

    LKW MAUT Bezahlt der Deutsche Verbraucher und Vernichtet Deutsche Arbeitsplätze!

  14. PI geht wieder!
    Was für eine Freude!
    Und was habt Ihr mitgemacht!

    Zum Thema:
    Natürlich wird kein Islamist aussteigen. Nach Erdogan ist Islamismus das gleiche wie Islam. Und Islam ist Religion. Aus dieser Religion steigen die wenigsten aus. Außerdem werden sie von ihren Mitislamisten mit dem Tode bedroht, wenn sie aussteigen (= vom Glauben abfallen).
    Nur unsere blauäugigen, anscheinend nichtwissenden bundesdeutschen Politclowns haben davon keine Ahnung, sonst würden sie nicht so etwas wie ein Islamisten-Aussteigeprogramm ins Leben rufen.

    Unsere Politiker sind für uns – neben den Islamisten – die größte Gefahr.

Comments are closed.