Immer wenn ein islamischer Terroranschlag verübt wird, heißt es kurz darauf, man solle nicht alle Moslems über einen Kamm scheren. Nicht alle Mohammedaner seien so und die meisten fänden Gewalt nicht gut. Um ehrlich zu sein, ich kann diese Aussage nicht mehr hören und jeder so spricht, sollte zwei Euro ins Phrasenschwein schmeißen.

(Von mynona)

Natürlich sind nicht alle Moslems Terroristen! Aber was sagt uns diese Floskel? Nichts! Der Informationsgehalt ist gleich Null. Wir können gerne ständig wiederholen, dass nicht alle Anhänger einer Ideologie böse Menschen seien – nicht alle in der SED befürworteten den Mauerschussbefehl, nicht alle in der NSDAP wollten die Juden ermorden und nicht alle Chinesen sind fiese Kommunisten. Aber wenn wir uns an diesen Relativierungen aufhalten, drehen wir uns im Kreis und kommen nicht weiter. Denn uns interessieren nicht diejenigen, die die Demokratie und den Rechtsstaat akzeptieren, sondern diejenigen, die gegen diese Prinzipien sind.

Außerdem führen solche Feststellungen zum Gegenteil, weil sie vom eigentlichen Problem ablenken. Diese Anti-Pauschalisierungen sind Totschlagargumente, die Diskussionen im Keim ersticken. Aber das ja das Ziel der Moralapostel – bloß nicht den Kern des Übels ansprechen. Andererseits wird von der Gegenseite gerne behauptet, alle Leser der Jungen Freiheit, alle AfDler und Pegida-Anhänger seien Nazis. Hier darf man also gerne verallgemeinern, aber bei wirklich akuten Themen, die uns seit Jahren begleiten und noch begleiten werden, nicht.

Anstatt die wahre Ursache anzusprechen, heißt es dann über Islam-Terroristen, sie hätten eine schwere Kindheit gehabt, Drogen konsumiert, keinen Schulabschluss usw. Das mag alles sein, aber das ist meistens selbstverschuldet und nicht durch die böse westliche Gesellschaft verursacht. Wenn also Psychologen Umstände dieser Art als Motive benennen, sind sie komplett ahnungslos. Die Terroristen riefen „Allahu akbar“ und „Wir haben den Propheten Mohammed gerächt“, aber nein, hier spielt der Islam keine Rolle… Problem: Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Man bekommt alles auf dem Silbertablett serviert, möchte dieses Geschenk jedoch nicht annehmen. Was eint alle Terroristen, wie z.B. die 9/11-Attentäter oder die Schlächter von Paris? Richtig, ihre Ideologie, die auf dem Koran basiert. Wenn ein Buch wie die Bibel den Christen befiehlt, dass sie ihren Nächsten wie sich selbst lieben und notfalls die zweite Wange hinhalten sollen, dann ist an dieser Lebensphilosophie nichts auszusetzen. Aber wenn der Koran mindestens 67-mal zum Töten von Ungläubigen auffordert, dann sollte man sich schon Gedanken machen, ob so ein Buch überhaupt erscheinen sollte. Würden Moslems auf die Idee kommen, Terroranschläge zu verüben, wenn die Tötungsbefehle im Koran fehlen würden und die Nächstenliebe Priorität hätte? Sicher nicht. Erst, wenn dieser Punkt in öffentlichen Diskussionen klar thematisiert wird (vor allem in Deutschland), kommen wir einen Schritt weiter. Der Islam hat sich seit Bestehen (immerhin seit 1.400 Jahren) nicht weiterentwickelt. Er benötigt dringend eine Reformation, notfalls per Gesetz. Also, tun wir den Gutmenschen den Gefallen und verzichten auf Pauschalisierungen und reden gleich Tacheles.

image_pdfimage_print

 

69 KOMMENTARE

  1. Wie hat sich schon der großartige Frank Zappa mal in einem Interview geäußert:`Für mich ist jedermann erst mal ein Ar……h, bis er mir das Gegentil beweist´.

  2. Wenn also demnächst jemand Heil Hitler ruft und es auch gut findet, was Hitler getan hat, dann hat das nichts mit Rechtsextrem zu tun und auch nichts mit Nazis.

  3. ‚Gott mit uns’ war auf den Koppelschlössern der Deutschen Soldaten im WW I zu lesen. Wahrscheinlich waren etliche der kaiserlichen Soldaten davon überzeugt, das Gott, ihr Gott, auf ihrer Seite steht und zwingend mithilft den schrecklichen Feind, diesen bösen Franzosen, Russen, Belgier, Engländer und so weiter zu besiegen. Mit „für Gott, Kaiser und Vaterland“ gings zum Schlachten, zu Anfang sogar noch mit einem Lied auf den Lippen, weil, wer Gott auf seiner Seite weiß kann fröhlich aufspielen, denn er kann ja nicht verlieren, der Sieg ist unser, waren sie sich sicher. Das Problem dabei, die bösen Feinde beteten den gleichen christlichen Gott an und waren sicherlich genauso überzeugt, das ihr Gott zu ihnen stünde. Beide Parteien flehten den Segen des gleichen Gottes auf ihre Waffen herunter, ein Problem für Gott. Das er – wie Vilfredo Pareto unvergleichlich toll überlieferte – wie folgt löste: Gott pflegte und pflegt regelmäßig der Partei den Sieg im Krieg zu schenken, die über die besseren Waffen verfügt. (Der Begriff Waffe ist großzügig auszulegen! Dazu gehört unter anderem auch ‚Spirit’.)

    Die moslemische Welt ist unbedingt davon überzeugt, das Allah ausschließlich auf ihrer Seite steht. Wer das verinnerlicht hat ist mit Argumenten nicht erreichbar. Jede Abweichung von ‚Allahs Wort’ ist für einen frommen Moslem eine Verschlechterung, jeder Kompromiss ist eine Niederlage. Die Scharia gründet auf ‚Allahs Wort’ und ist deswegen perfekt. Ein Gesetz außerhalb der Scharia kann nur schlechter sein. Sich einem ‚schlechten Gesetz’ unterzuordnen wird deswegen als falsch, als Zumutung, als Beleidigung aufgefasst, weil es ja das perfekte Gesetz, die Scharia, bereits gibt. Der Moslem weiß das. Das andere Menschen das anders sehen wollen, ja selbst sogar die Scharia ablehnen und lieber ihre ‚selbstgemachten Gesetzen’ behalten möchten kommt ihm, dem frommen Moslem, wie ein Angriff vor, zumindest aber als vollkommen ‚krank’. So haben wir jetzt in unserer Gesellschaft einen Bevölkerungsteil, der auf ‚menschengemachte Gesetze’ vertraut und einen anderen Teil, der sich sehnlichst das ‚göttliche Gesetz’ die Scharia herbeisehnt. Wie sich ein solcher Widerspruch auflösen soll? Ich weiß es nicht und fürchte, das weiß auf keiner Seite Einer – außer er vertraut auf ein Gottesurteil, siehe oben, was Gott oder Allah verhüten mögen.

  4. Der Islam hat sich seit Bestehen (immerhin seit 1.400 Jahren) nicht weiterentwickelt. Er benötigt dringend eine Reformation, notfalls per Gesetz.

    Jedes Kind hört früher oder später auf, an den Weihnachtsmann zu glauben.

    Warum hält sich dieser Irrglaube der Reformfähigkeit denn so penetrant hartnäckig?

  5. Der Saudi-sunnitsche(SS)-Islam ist unsere größte Gefahr. Es muss öffentlicher Druck aufgebaut werden, eine Reformation politisch zu ERZWINGEN. Das wird die wirklich friedlichen und die wahren Verbrecher aufzeigen. Den friedlichen Reformatoren die Hand reichen und den aggressiven einen Tritt nach Mekka geben! ENDE DER GEDULD! JETZT!
    Gott mit uns!

  6. Ich erlaube mir mal eine Frage

    Was wäre wenn die Attentäter keine Muslime waren?

    An dieser ganzen Sache stinkt es von vorne bis hinten.

    Die Regierungen und Medien stacheln absichtlich Christen gegen Muslime und andersrum auf.
    Nur weil die Medien gleich denn Islam ranziehen, bedeutet es noch lange nicht das es wirklich was damit zu hat.

    Ich will die Muslime sicher nicht in Schutz nehmen.

    Warum hat ein hochrangiger Kommissar in Paris Selbstmord begangen,weil er zuviel wusste?

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/10/terror-in-frankreich-ermittelnder-kommissar-begeht-selbstmord-2/

    War es vieleicht sogar Mord?

    Der Feind ist nicht der „Islam“ sondern die Europäischen Regierungen.

  7. Ich habe es in einem anderen Strang schon geschrieben: Nicht alle Moslems wollen den Krieg. Aber alle Moslems wollen den Sieg. Es gibt keinen Mohammedaner, der sich nicht die „Endlösung“ in Form der von religiösem Recht beherrschten Umma wünscht. Der Einzelne muß deswegen kein böser Mensch sein, aber er wird einen bösen Menschen, der ihn diesem Ziel näher bringt, nicht schelten. Geschweige denn ihm im Wege stehen. Und wenn einmal eine demokratisch relevante Mehrheit erreicht ist, sind sowieso die Fluttore geöffnet. Für sie ist das rein eine Frage der Zeit. Und unsere läuft ab, wenn sich nichts ändert.

  8. Die Appeaser sind das Problem, z.B.
    Nach eigener Aussage von Bundesinnenminister de Maizière sind es seine eigenen Kinder, die für die islamischen Gräueltaten verantwortlich sind. Mit seiner ständigen Verharmlosung des Islam ist er der Steigbügelhalter für den Islamterror. Herr de Maizière sollte sich dringend bei Frau AYAAN HIRSI ALI über den Islam kundig machen, bevor er losplappert.

  9. #7 Demokrat007 bitte keinen Verschwörungsmüll!
    Jaja der Mosat hat den armen Polizisten mit Platzpatronen beschossen, was für ein Mist.

  10. HIER WIRD GERADE EIN CDU-POLITIKER FESTGENOMMEN

    Bad Schandau – Am Rande zweier Demos wurde ein CDU-Politiker von der Polizei vorläufig festgenommen, als er mit seinem Auto auf einen Polizisten losfuhr!

    Es passierte am Donnerstagabend in Bad Schandau. Hier hatte die NPD zu einer Demo gerufen – und ein linkes Bündnis zu einer Gegendemo. Bei dieser Gegendemo (organsiert vom DGB) kam es auch zu dem Zwischenfall.

    Der CDU-Stadtrat und ortsbekannte Fahrlehrer Steffen Kunze (49) war im Bereich der ersten Demo unterwegs. Als diese zu Ende war, wollte er zu seinem Auto, einem schwarzen VW Golf, das aber im Bereich der Linken-Demo abgestellt war. Die Polizei verbot ihm loszufahren, weil die Straße gesperrt war.

    Kunze stieg trotzdem ein, startet den Motor und fuhr einen Polizisten an.

    Dessen Kollegen reagierten sofort, stoppten das Auto und zogen den Mann aus dem Fahrzeug. Dieser schrie um Hilfe, wütete.

    Das Video dazu hier.

    Die Polizei bestätigte MOPO24 am Abend den Fall. Der CDU-Stadtrat wurde vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht.

    https://mopo24.de/Home#!nachrichten/cdu-politiker-festgenommen-3699

  11. Das nächste Mal, wenn ich von der Polizei alkoholisiert angehalten werde (ich fahr natürlich immer ohne Alk):

    „Hr. Wachtmeister, was reden Sie da? Es besteht eine Gefahr für andere Mitmenschen, wenn ich alkoholisiert Auto fahren??? Was reden Sie denn da für einen Unsinn! Das darf man nicht verallgemeinern! Lt. neuesten Studien der Bertelsmann-Stiftung läuft in 90 % aller Alkoholfahrten alles glatt. Nur in einem von zehn Fällen rast man in eine Gruppe Kinder.
    Also bitteschön, keine VERALLGEMEINERUNGEN!!!!“

  12. OT – gerade eben im Deutschlandfunk:
    Campus & Karriere-Sendung über
    Flüchtlinge in Ausbildung

    Es ist penetrant, wie der Moderator (Markus
    Dichmann) jeden Gast penetrant nach PEGIDA
    fragt und suggestiv unterlegt, betroffen,
    ängstlich und ablehnend zu antworten.

    Witzigerweise aber antworten die Flüchtlinge
    darauf völlig normal („Habe persönlich keine
    Angst“, „Deutschland ist ein Land mit Mei-
    nungsfreiheit“ etc.), was dem Moderator
    hörbar nicht befriedigt.

    Mir gefallen diese Flüchtlinge (ist natürlich
    eine ausgesuchte Gruppe) deutlich besser als
    der verquaste Karriereschleimer Dichmann.

    Wieder ein Grund, die GEZ zu kippen.

  13. Der eigentlich interessante Punkt ist doch der Kontrast wie beim Thema „Rassismus“ bzw. „Ausländerfeindlichkeit“ verallgemeinert wird, und die gleichen Leute fordern beim Islam solle man nicht verallgemeinern.

    Fakt ist nun mal, es ist weder ausländerfeindlich noch rassistisch gegen die Islamisierung oder generell gegen die Überfremdung durch Massenzuwanderung zu sein. Selbst die Ablehnung von Massenzuwanderung von Menschen mit anderem Aussehen oder Herkunft ist eben kein Rassismus und in jedem Fall auch eine Forderung mit der eine Demokratie zu leben hat.

    Fakt ist auch, es gibt keine einheitliche Ideologie auf die sich all diese angeblichen Ausländerfeinde und Rassisten berufen. Trotzdem wird hier gezielt verallgemeinert um zu diffamieren. Einzelne Extremisten oder dumme Kommentare werden genutzt um diese Gruppe zu diffamieren und alle politischen Forderungen als illegitim abzutun.

    Fakt ist auch, der Islam ist so eine einheitlich Ideologie, abgesehen von bestimmten Grenzen wie einer unterschiedlichen Auslegung des Korans. Der Koran ist aber für Mohammedaner das Wort Gottes und Mohammed ein Vorbild, beides ist aber mit unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung nicht vereinbar.

    Was die konkreten politischen Forderungen angeht, sieht es auch nicht anders aus: Migrationskontrolle, Unterbringung von Flüchtlingen in sicheren Zonen im Ausland, Verfolgung von Straftaten, etc. auf der einen Seite – Einschränkung der Meinungsfreiheit, Forderung nach Privilegierung, Forderungen nach mehr Sozialleistungen, Forderung nach Unterdrückung der Opposition, etc. auf der anderen Seite.

  14. Meine Meinung dazu….

    „Man sollte nicht alle Moslems über einen Kamm scheren“

    Genau…so große Kämme gibt es ja auch nicht

  15. Der Islam hat sich seit Bestehen (immerhin seit 1.400 Jahren) nicht weiterentwickelt. Er benötigt dringend eine Reformation, notfalls per Gesetz.

    Nein! Der Islam benötigt nur ein Verbot. Kulturvereine die bestimmte Traditionen pflegen wollen sind erlaubt, islamische Organisationen verboten.

    Ein reformierter Islam ist per Definition kein Islam mehr, es gibt auch kein Recht auf Islam. Wer religiöse und sonstige kulturelle Traditionen pflegen will kann das auch ohne sich allgemein auf den Islam / Koran zu berufen und Mohammed als vorbildlichsten aller Menschen zu betiteln.

  16. Da sind 12+4 Opfer tot und diese Gutmenschen haben nichts Besseres zu tun als uns zu erzählen, dass nicht alle Muslime so sind. Als würde das irgendwer denken oder sagen, schließlich wären wir ja dann alle schon tot, bei 4 Mio. Muslimen in D und 10 Mio. in Frankreich.

    Über die Ursachen will wieder keiner reden…

  17. sehr richtig, mynona!

    auch, und gerade in der politik finden bereits die verallgemeinerungen statt:
    http://www.krone.at/Welt/Plaene_fuer_haertere_Sicherheitsregeln_in_Europa-Nach_Terror_in_Paris-Story-434264

    nun soll also die allgemeinheit für die dummheit der politik bezahlen – mit ihrer freiheit und mit ihrem geld.
    als ob die vier terroristen-InInnen in der business-class mit der kalaschnikov im handgepäck eingereist wären……

    ich hab da übrigens auch noch eine verallgemeinerung auf lager! inklusive einer verallgemeinerten lösung!!!

    1. die erkenntnis: der islam ist, genau wie der nationalsozialismus, eine faschistische terrorideologie.

    2. die konsequenz: der islam gehört, genau wie der nationalsozialismus, verboten. (inklusive der dazugehörigen bücher und bunker)

    3.a. alle islamanhänger müssen höflich dazu aufgefordert werden europa zu verlassen. ihre europäische staatsangehörigkeit erlischt damit.

    b. wer hier bleiben möchte, muss öffentlich per videobeweis vom islam abschwören. (wenn sich später herausstellt, dass das eine lüge war: jahrelanger, schwerer kerker, verlust der staatsangehörigkeit, abschiebung.)

    4. einreiseverbot von islamanhängern. (auch als touristen)

    all diese punkte müssten WELTWEIT in allen nicht-islamischen ländern umgesetzt werden.
    wir könnten wieder essen was wir wollen.
    wir könnten wieder zeichnen was wir wollen.
    wir könnten wieder schreiben was wir wollen.
    wir könnten wieder so leben wie wir wollen!

  18. „Der Islam benötigt dringend eine Reformation“.

    So’n Mist aber auch; da hätte man doch die NSDAP gar nicht verbieten brauchen.

    Ein bisschen „Reform“ und schon hätten deren Anhänger gemerkt, dass sie nur „Mein Kampf“ falsch verstanden hatten und dessen Inhalte „im Kontext der Geschichte“ hätten sehen müssen.

  19. Völlig richtig!
    Wie sooft versuchen die Eliten zu verschleiern und warnen vor den so genannten „einfachen Antworten“. Selbst die fundierteste Analyse bringt aber jeden halbwegs vernunftbegabten Menschen zu dem Schluss, den man mit Hausverstand ohne jede „Studie“ ziehen kann: die Religion des Friedens hat ein Problem, und IST ein Problem….

  20. Sehr gutes Thema, sehr gut geschrieben!

    Natüüüüürlich sind nicht alle Moslems Terrorristen. Aber es geht um das Potential, welches in dieser Bevölkerungsgruppe steckt. Für welches Sytem würden sich die Moslems entscheiden, wenn sich das Mengenverhältnis weiter zu ihnen verschiebt: Für einen islamischen Staat oder für die Westliche Demokratie?

    Zur Zeit sieht es allerdings nicht so aus, als wollten sie unsere Kultur annehmen …

  21. #12 shanghaikid (10. Jan 2015 15:27)

    Dazu ist zu bemerken: Es sind eher 99,9% der Fahrten die glatt gehen (weis ich von MPU).

  22. Tag der Koranverbrennung

    Muslime sollten einen Tag im Jahr bestimmen, an denen sämtliche Korane verbrannt werden, die „unislamisch“ sind, oder „falsch übersetzt“ wurden. Natürlich könnten auch Islamkritiker einen “Tag der Koranverbrennung“ bestimmen. Oder die Bundesregierung macht sogar daraus einen Feiertag.
    Man schickt den führenden Islamgelehrten von jeder Koranausgabe ein Exemplar. Dann gibt man denen fünf Monate Zeit, um zu beurteilen, ob dieser oder jener Koran nun richtig übersetzt wurde, oder Lügen über Allah und dessen Propheten darin stehen. Moslems dürfen derartige Lügen nicht einfach so verbreiten lassen. Am Tag X werden dann alle Koranausgaben verbrannt, die mit einem friedlichen Islam nicht in Einklang zu bringen sind.
    Mit diese Methode käme man zum zweiten Schritt: Welche Verse stehen mit welchen Lebensabschnitten Mohammeds in Verbindung – wo sind die Zusammenhänge? Worauf beziehen sich die Tötungsbefehle? Sind sie noch gültig?
    Aiman Mazyek & Co müssen dann ein vorgefertigtes – nicht selber formuliertes – Schreiben unterschreiben, in denen sie bestätigen, dass die Suren/Verse XY so oder so nicht im Koran stehen, bzw. sie keinen Gewaltaufruf darstellen. Natürlich ist in dem Schreiben auch ein Schariaverzicht enthalten.

  23. Es gibt außerdem erlaubte und nicht erlaubte Pauschalisierungen. Gestattet ist es zum Beispiel, „den Islam“ pauschal als „Religion des Friedens“ darzustellen. Wenn es um negative Aspekte wie Terrorismus und Massenmord geht, zerfällt der Islam plötzlich in die unüberschaubare „Vielfalt“ seiner schillernden „Facetten“, zwischen denen es zu „differenzieren“ gilt – und zwar solange, bis jede konkrete Kritik ins Leere läuft. Jede Debatte, die so anhebt, ist von vornherein vollkommen zwecklos. Mit dieser Vermeidungsstrategie lässt sich jeder beliebige Komplex gegen Kritik impfen: es gibt dann auch nicht den Kommunismus oder den Katholizismus. Und selbst wenn man den Nationalsozialismus analysiert, wird man feststellen, dass die NSDAP ja einen rechten und einen linken politischen Flügel hatte. Nur ändert das auch nichts an den Verbrechen des Nationalsozialismus.

  24. Der Islam hat sich seit Bestehen (immerhin seit 1.400 Jahren) nicht weiterentwickelt. Er benötigt dringend eine Reformation, notfalls per Gesetz.

    Genau, wir reformieren den Islam per Gesetz.
    Der Bunte Tag möge per Gesetz den Islam reformieren, damit der Murat sich nicht in die Luft sprengt und Ali nicht rumballert.
    Dann beschließen wir noch ein Gesetz, dass der Wind gleichmässig immer mit WS 7 weht und dann klappts auch mit der Energiewende.

    Man könnte aber auch per Gesetz die Feindesliebe beschließen, dass alle Menschen lieb zueinander sind.

  25. ACHTUNG GEFAHR VON LINKEN DEMAGOGEN!

    Frühe linke Indoktrination der dt. Kinder im NRW-Kalifat!
    Keine Rede von linksextremistischer Gewalt und linkem Terror!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    NRW-Streit um „Schlapphüte“ in den Schulen

    Düsseldorf. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat regelmäßige Auftritte des Verfassungsschutzes in Schulen gegen Kritik verteidigt. „Die Aufklärung der Bürger ist ein wichtiger Beitrag für eine wehrhafte Demokratie“, erklärte Jäger auf Anfrage der Piratenpartei. Veranstaltungen der Verfassungsschützer mit Schülern fänden „in vergleichsweise geringer Zahl, aber kontinuierlich im Rahmen des schulischen Angebotes statt“, so Jäger.

    Allein im Jahr 2014 besuchten die „Schlapphüte“ 39 Schulen, im Jahr zuvor waren es noch

    22. Schwerpunktthema war die Aufklärung über Rechtsextremismus. Nur zweimal wurde das relativ neue Phänomen des Salafismus behandelt.

    Am häufigsten waren die Verfassungsschützer in Düsseldorf (14-mal) und Dortmund (7-mal) zu Gast. Die Einladungen würden eigenverantwortlich durch die Schulen ausgesprochen, betonte Jäger.

    http://www.derwesten.de/politik/nrw-streit-um-schlapphuete-in-den-schulen-aimp-id10216869.html

  26. #12 shanghaikid (10. Jan 2015 15:27)

    guter Vergleich. Hier sieht man, wie verdreht mit zweierlei Maß gemessen wird. Auch eine Lenkhilfe (Kurbel am Lenkrad) ist verboten – es könnte ja was passieren. Ein Behinderter hingegen darf den Antrag stellen und die Kurbel wird genehmigt. Da ist die „Gefahr“ dann eine geringere.

    Bei jeder kleinsten noch so entfernten Möglichkeit einer Gefahr wird alles verboten. Wie etwa dass ein Fahrrad nicht im Gang abgestellt werden darf. Wenn es brennen sollte, ist das Fahrrad im Fluchtweg.

    aber in eine gewaltlegitimierende Ideologie ist natürlich keine Gefahr.

  27. ot

    Darf da jemand seine kindlichen Traumata mit GEZwangsgeldern aufarbeiten?

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/tatort-hydra-aus-dortmund-mit-joerg-hartmann-bvb-braungelb-a-1008503.html

    Die neuen Bündnisse zwischen Neonazis und Fußball-Hooligans oder das unübersichtliche Zeichensystem der „Autonomen Nationalisten“ kommen hier ebenso vor wie der Fremdenhass im Mantel bürgerlicher Besorgtheit, so wie sie bei der Pegida-Bewegung und ihren Montagsdemos zutage tritt.

    Ein „Tatort“, der höchste Aufmerksamkeit einfordert. Trotzdem: So tief ist schon lange kein TV-Krimi mehr durch den braunen Sumpf gewatet.

    Angesichts der traurigen Lage werden wohl weitere Filme zum Thema folgen müssen.<< lol

    .

    http://www.bild.de/bild-plus/unterhaltung/tv/tatort/kommissar-als-kind-von-neonazi-verpruegelt-39270946,var=b,view=conversionToLogin.bild.html

    Für Spacke Weil in HannoGaza gilt das wohl nicht.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/duegida-duesseldorfer-oberbuergermeister-darf-nicht-zu-gegendemos-aufrufen-a-1012293.html

    Auf der Internetseite der Stadt Düsseldorf rief der Oberbürgermeister zu Demonstrationen gegen die Pegida-Bewegung auf.

    Das ist ein Verstoß gegen seine Neutralitätspflicht, urteilte jetzt ein Gericht.

    Have a nice day.

  28. Wir erinnern uns:

    Wegen Missbrauch an Kindern von Priestern sind sehr viele Menschen aus der Kirche ausgetreten.
    Zu Recht, wie ich meine,

    Und wie viele Moslems verlassen den Islam und seine Irrlehre, wegen täglicher Terroranschläge, Christenverfolgung und Genozid an Minderheiten?
    Ach so, niemand.

  29. #23 gonger (10. Jan 2015 15:53)

    35.000 Personen auf der Gegen-PEGIDA-Demo in DD.

    Das ist doch völlig uninteressant. Zumal auf dieser Staatsdemo alles mögliche bunt vermischt wird:

    Es wird gegen die islamischen Morde demonstriert und gleichzeitig gegen PEGIDA, also für mehr bunte islamische Morde. Da ist dann für jeden etwas dabei.

    Für mich das Unwort des Jahrhunderts: Gegendemo.
    Eine Demo ist kein Aufmarsch, keine Schlacht im Bürgerkrieg. Sondern die Meinungsäußerung einer Seite. Die anderen Seiten haben das gleiche Recht aber in ausreichendem örtlichen und zeitlichen Abstand (insbesondere außer Sicht- und Hörweite). So will es das Versammlungsgesetz und nur so wäre dieses wesentliche demokratische Recht gewährleistet.

    Immerhin, die notwendige zeitliche Entkopplung von PEGIDA haben die heutigen Demo-Teilnehmer ja hinbekommen. Ein erster Schritt zur Besserung. Jedenfalls wenn die Staatstruppen dafür am Montag in ihren Käfigen bleiben.

  30. #21 vonPaul (10. Jan 2015 15:51)
    OT
    Ein ganz kleiner Artikel am untersten Ende.War ja auch keine Moschee!
    —————————
    Die MoPo24 berichtet

    Leipzig – Ein verheerender Brand in der evangelischen Stadtkirche von Tellschütz bei Leipzig hat in der Nacht das fast 300 Jahre alte Gotteshaus völlig zerstört. Wie das Feuer ausbrechen konnte, ist noch unklar.

    Im Zwenkauer Ortsteil Tellschütz ist Sonnabendnacht gegen 3.15 Uhr die Stadtkirche „St. Laurentius“ durch ein Großfeuer völlig zerstört worden. Die barocke Kirche wurde im Jahre 1727 geweiht, beinhaltete aber auch Reste eines spätgotischen Vorgängerbaus.

    https://mopo24.de/nachrichten/verheerender-brand-zerstoert-kirche-Leipzig-mopo24-2015-3727

    Die Polizei kann wohl nicht ermitteln, sie ist damit beschäftigt, wegen Frankreich Moscheen zu bewachen. Ist auch egal, wenn sie sie von Tätern gebrandschatzt wurde, die aus Südland stammen und die „nichts mit dem Islam zu tun haben“, wird es sowieso nicht geklärt. Ironie off

    Das ist kaum eine Meldung in den MSM wert und schon gar nicht einer Erklärung der Politiker. Das Bauwerk hat ja auch nichts mit dem Islam zu tun. Es fing sicher Feuer, weil es „nichts mit dem Islam zu tun hat.“

  31. Warum gibt es eigentlich keine große Austrittswelle bei den Moscheegemeinden ?

    Man stelle sich einmal vor ,der Papst würde Todesfatwas für Kritiker der katholischen Kirche aussprechen.
    Die Menschen würden in Scharen aus der katholischen Kirche austreten.
    Wenn höchste islamische Rechtsgelehrte dies tun, scheint das die „Gläubigen“ ja irgendwie nicht zu stören.
    —-
    Hier noch ein Artikel zum Thema:
    „Hat mit dem Islam nichts zu tun“

    http://www.focus.de/politik/ausland/interview-mit-abdel-el-husseini-wer-sagt-islamismus-habe-nichts-mit-dem-islam-zu-tun-macht-es-sich-zu-einfach_id_4394855.html?google_editors_picks=true

  32. Die zutiefst Deutschland hassenden Politiker haben uns unsere Heimat geraubt!
    Das würden keine Türken, Iraker, Iraner, Palästinenser, Saudis, Ägypter, Libyer usw. usw. mit ihrem Land zulassen!!!
    Nur europäische Politiker verraten und verhöhnen ihre eigenen Landsleute!
    Diese Politiker treten uns mit Anlauf und freudigem Gesicht in den Arsch und würden uns Deutsche am liebsten schon morgen im hohen Bogen über die eigenen Landesgrenzen hinaus befördern!

  33. #38 FrankfurterSchueler (10. Jan 2015 16:22)

    Das Bauwerk hat ja auch nichts mit dem Islam zu tun. Es fing sicher Feuer, weil es “nichts mit dem Islam zu tun hat.”

    :mrgreen:
    Danke! Das schönste an PI ist der Galgenhumor! Sonst würde man den Wahnsinn garnicht aushalten können.

  34. Bei T-online haben sie wieder die Kommentarfunktion gesperrt für

    „Charlie-Hebdo“-Terror gibt Rechtspopulisten Aufwind

    in dem steht das die Ent-Islamisierung von Wilders und Co gefordert wird-

    Wollte dem auch zustimmen, aber wie immer bei wichtigen Themen, die Meinung der Deutschen ist denen nicht geheuer.

  35. Wahrzeichen im Bienwald zerstört

    Im südpfälzischen Bienwald haben Unbekannte ein Wahrzeichen verwüstet – das sogenannte Weiße Kreuz am Westwall-Wanderweg. Es ist eine bekannte Wegmarke im Bienwald. Auch der Platz drumherum wurde verwüstet. Auf der angrenzenden Straße entdeckte die Polizei arabische Schriftzeichen, die dort großflächig aufgetragen wurden. Die Ermittlungen laufen.

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/schaidt-wahrzeichen-im-bienwald-zerstoert/-/id=1682/nid=1682/did=14856764/1nuopl8/index.html

  36. Ich bin gerade aus Frankfurt zurück.
    Kein Trauermarsch war möglich.
    Überall nur die Faschisten der Antifa, Verdi und IGM.
    Wir waren so denke ich 100 , gegenüber 250 – 300 Gegendemonstranten. Schilder wie „Ihr seid nicht Charlie“,“ Pegida ist eine Schande für Deutschland“ und die Rufe, “ Nie wieder Deutschland „, “ Deutschland ist Schei….“
    “ Hübner verpiss Dich „, waren zu hören.
    Die Polizei wollte oder konnte die Teilnehmer nicht trennen.
    Der Trauermarsch fand nicht statt und wurde nach einer Stunde zu einer Mahnwache vor der Katharinenkirche.
    Es flogen Eier und auch Flaschen, die aber niemanden verletzten.
    Einzelne Tumulte gab es und auch eine Ruhigstellung einer Person durch die Polizei, der eine Frau aufs übelste mit den Worten “ Du alte deutsche Nazifo…“beleidigt hat.

    Ich bin einfach nur noch entsetzt, was in diesen Land möglich ist.
    Und hier lese ich dann auch noch, das die PEGIDA- Gegendemo in Dresden 35000 Teilnehmer hat.

    Traurig, Traurig !

  37. #44 Gast100100 (10. Jan 2015 16:40)

    Die Ermittlungen laufen.
    Ei, wohin laufen sie denn? Ein Teil des Ermittlungsergebnisses steht jetzt schon fest:
    „Die Tat hat nichts mit dem Islam zu tun, denn die Wurmschrift hat nichts mit der Tat zu tun.
    Allerdings verweißt ein Rest eines weißen Schnürsenkels, der vermutlich zu einem Springerstiefel gehörte, auf Neonazis.“

  38. Islam bleibt Islam, egal wie die Politiker sich das hindrehen( und die Muslime). Wenn Sie erst einmal in der Mehrzahl sind werden wir sehen auf welcher Seite dann die “ Guten/harmlosen Moslems „stehen! Im Moment ist ja sowieso an jeder Schandtat/ Geiselnnahmen (Paris) die IS schuld. Das wollen uns ja jetzt die Lügenpresse weissmachen .Aber ich sehe jeden Tag das Gegenteil hier in Bremen: Immer mehr Kopftücher/ Burkas, überhebliches Verhalten, Deutsche anmachen…. Sowas sehe ich erst seit Kurzem. Vor zwei/ drei Jahren war es noch nicht so schlimm.Man kam klar ,mit Ausländern. Nun merken Sie langsam ,das sie immer mehr werden,in ihren Vierteln. Wir Deutsche wären wahrscheinlich nicht anders ; wenn wir ein Getto in der Türkei hätten und immer mehr werden würden. Wer will , oder brauch‘ sich dann noch anpassen.Für mich ist eh‘ dieser Multikulltialbtraum ,nur eine Infiltration als eine Integration.

  39. Ein Zitat von Erdogan (1998): Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufsteigen,bis wir am Ziel sind.Die Moscheen ( in Europa) sind unsere Kasernen,die Minarette unsere Bajonette,die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten! Na das sagt ja wohl alles; Deutschland wach auf

  40. Weil es gerade so schön passt, an dieser Stelle mal ein dickes Dankeschön an PI und seine diversen Autoren, die mich in den letzten Jahren so fleißig mit Wissen über den Islam versorgt haben.

    In Diskussionen merke ich immer, wie ahnungslos die Menschen sind. Sie plappern kritiklos nach, was Medien und Politiker ihnen vorkauen. Es sind die immer gleichen, hohlen Platitüden.

    Ich beschränke mich mittlerweile auf historisch belegbare Fakten in meiner Argumentation. Ich diskutiere nicht den Koran, sondern die Lebensgeschichte Mohammeds. Kommt mir jemand mit dem paradiesischen Al Andalus, kann ich historische Fakten dagegensetzen. So schnell gelangt der dressierte Bürger hier an seine Grenzen. Es ist keinerlei Wissen vorhanden.

    Diese Sicherheit verdanke ich zum großen Teil dieser Plattform und den vielen aufklärenden Berichten.

    Das musste mal geschrieben werden. 🙂

  41. @ #3 notar959 (10. Jan 2015 15:12)

    Danke, daß Sie die Verbrechen des Islams/der Muslime relativieren, indem Sie Christentum und Islam gleichsetzen.

    Dies, obwohl im Neuen Testament kein Krieg gegen Andere befohlen wird. Im Koran aber sehr wohl.

    Danke, daß Sie extra am Schluß ihrer Relativierung behaupten, Christengott und Allah aus der schwarzen Kaabakiste seien derselbe Gott.

    Danke-danke-danke!

    Ironie aus!

  42. man darf nur Patrioten pauschal als Nazis beleidigen 🙁 dabei zeigt sich gerade im Internet wie viele junge Moslems ticken: in der Türkei z.B. finden viele, das die Attentäter zurecht die Gotteslästerung bestraft hätten!!!

    An die 1000 jüngere Franzosen ließen sich nach den Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden von den Lockrufen der Dschihadisten anziehen – nahezu 400 sollen bei der IS-Terrormiliz oder einer Al-Kaida-Gruppe angeheuert haben

    http://www.stern.de/politik/analyse-frankreich-und-die-islamistische-gefahr-2164877.html

  43. @ Rohkost (10. Jan 15:44)

    Da sind 12+4 Opfer tot

    Sie erliegen auch schon der Erblindung durch die Lügenpresse. Die junge Polizistin, welcher Ableben im Blätterwald nicht erwähnenswert ist, haben Sie auch schon vergessen. Aufwachen!

  44. VERALGEMEINERUNG. Das Wort kann ich nicht hören.
    Im Jahre 2000 hat ein asozialer, vorbestrafter und krimineller Türke in Hamburg – der wie fast alle Türken von Hunden keine Ahnung haben, sein Hund trainiert auf eine Kinderschaukel zu beißen. Der Hund hat aber eines Tages einen türkischen Jungen gebissen und getötet. Alle deutsche Parteien und fast alle Politiker waren sich einig, dass alle Hunde bestimmten Rassen (auch Rassismus!!) Kampfhunde sind und deren Halter automatisch Kampfhundehalter sind. ALLE diese Hunde und deren Halter wurden von dilettantischen Politikern in ein Topf geworfen und durch Verbote und überhöhte Hundesteuer bestraft. Neben Bärbel Höhn war auch Cem Özdemir die Treibende Kraft von dieser Verallgemeinerung. Also erst Maul halten und lieber den Hirn anschalten (falls noch etwas davon geblieben ist), bevor Sie solche Sprüche von sich lassen, sie verlogene Rassistische Bande!

  45. #55 Maria-Bernhardine

    … ich werde mich bemühen mich weniger mißverständlich auszudrücken 🙂 und nehme den Hinweis ernst, weil Schuld ist der Sender, habe ich mal irgendwann gelernt …

  46. Keiner von dieser verlogenen Bande kam aber auf die Idee zu sagen: „Allen Türken soll verboten sein Hunde zu halten, weil sie von Hunden keine Ahnung haben und außerdem gelten für sie Hunde als haram.

  47. #58 exKomapatient (10. Jan 2015 17:22)

    Sorry, ich habe die grauenhafte Berichterstattung und den Bodycount nicht so genau verfolgt, aber ich denke der Punkt den ich machen wollte ist trotzdem klar geworden.

  48. Natürlich sind nicht alle Moslems Terroristen!

    Natürlich waren nicht alle Bewohner des 3.Reiches Nazis.
    Und die meisten waren sogar friedlich – die Mehrheit war 1939 gegen Krieg.
    Und trotzdem begann der Krieg.

    Was lehrt es?
    Dass die Richtung nicht von der passiven Mehrheit bestimmt wird, sondern von der aktiven Minderheit, die der Ideologie folgt.

  49. Habe es an anderer Stelle schon mal gepostet, aber wiederhole es gern:

    Wer behauptet, der Terroranschlag in Paris habe nichts mit dem Islam zu tun, der könnte genauso gut sagen, ein Bankraub hat nichts mit Geld zu tun. Absurd, nicht wahr?

    Man braucht nur nach der zu Motivation fragen:
    Terror? > Motivation Islam
    Überfall? > Motivation Geld.
    Alles klar?

  50. #30 lexon (10. Jan 2015 15:55)
    Lucke sieht keine Bedrohung duch Islamisierung

    Genau das habe ich mich auch gefragt und bin dann auf AfD-Mut-zur WAHRHEIT-Seite gegangen:

    Lucke:

    ……. Mein tiefes Mitgefühl gilt den Opfern und ihren Familien. Gegen gewaltbereiten islamistischen Fundamentalismus muss mit allen Mitteln des Rechtsstaates vorgegangen werden.
    Allerdings sollte auch mit Besonnenheit reagiert werden: Man darf nicht die Gewalttat zweier Extremisten einer ganzen Religionsgemeinschaft anlasten, deren Großteil aus friedliebenden, unbescholtenen Menschen besteht.

    Gauland:

    Die Äußerungen von Herrn Oppermann sind unanständig und verlogen. Es ist völlig unverständlich, wie er angesichts eines brutalen Anschlags auf die Meinungsfreiheit ebendiese in Deutschland mit haarsträubenden Vergleichen meint unterbinden zu müssen.

    Mit keinem Wort habe ich mich gegen den Islam und die Angehörigen dieses Glaubens gewandt. Es ist bezeichnend, dass Herr Oppermann offenbar nicht zwischen Islamismus und den normalen, die Gesetze achtenden Bürgern muslimischen Glaubens unterscheiden kann. Ihm geht es offenkundig lediglich um billige Polemik gegen die AfD und die pauschale Verurteilung berechtigter Ängste der Bürger vor islamistischer Gewalt……
    ……….
    Dieser Gewaltakt ist niederträchtig und durch nichts zu rechtfertigen. Die französische Regierung muss nun entschlossen gegen den islamistischen Terrorismus im eigenen Land vorgehen.

    Diese Tat ist ein Anschlag auf Demokratie, Meinungs- und Pressefreiheit. Sie zeigt aber auch, wie virulent die Gefahr des islamistischen Terrors nach wie vor in Europa und der Mitte unserer Gesellschaft ist.

    All diejenigen, die bisher die Sorgen vieler Menschen vor einer drohenden Gefahr durch den Islamismus ignoriert oder verlacht haben, werden durch diese Bluttat Lügen gestraft.
    Das Massaker von Paris zeigt auch, wie fragil und schutzbedürftig die Grundwerte unserer Gesellschaft sind. Vor diesem Hintergrund erhalten die Forderungen von Pegida besondere Aktualität und Gewicht. Die Altparteien sollten sich sehr gut überlegen, ob sie bei ihrer Haltung, die Menschen von Pegida weiterhin zu diffamieren, bleiben wollen.

    Henkel:

    Anlässlich der Diskussionen um “Pegida” erklärte Hans-Olaf Henkel, Abgeordneter für die Alternative für Deutschland im Europäischen Parlament und Stellvertretender Sprecher seiner Partei, dass eine ehrliche Diskussion über die Auswüchse des Islam nur in Deutschland mit einem Tabu belegt würden. “Es ist dann auch kein Wunder, dass viele unserer Mitbürger diffuse Ängste vor dem Islam hätten, ohne diese wirklich begründen zu können”, meinte Henkel. Dabei gäbe es genug Gründe, Kritik an den Auswüchsen des Islam zu üben.

    Vor dem europäischen Parlament gab Henkel dazu folgende Erklärung ab:

    “Als langjähriges Mitglied von Amnesty International und als Mitglied des Menschenrechtsausschusses dieses Parlaments fällt mir auf, dass sich Menschenrechtsverletzungen besonders in islamischen Ländern häufen. Zwar gibt es die Todesstrafe auch in 24 Bundesstaaten der USA, aber in den meisten westlichen Ländern ist sie abgeschafft. Dagegen existiert sie in den meisten islamischen Ländern. Zwar gibt es immer noch massive Einschränkungen der Menschenrechte überall in der Welt, aber warum werden diese besonders in islamischen Ländern registriert? Wann führen wir endlich eine unvoreingenommene Diskussion über die Häufung der Menschenrechtsverletzungen und die Abwesenheit von Pressefreiheit und Demokratie in 55 von 57 islamischen Ländern? Was tun wir, um den aufgeklärten Muslimen in allen islamischen Ländern zu mehr Einfluss zu verhelfen?”

    Henkel ergänzte, dass es auch in Deutschland in muslimischen Familien immer noch zu oft zu Menschenrechtsverletzungen gegenüber Frauen käme. Anstatt diese zu benennen und zu bekämpfen, würden diese allzu oft unter dem Deckmantel der Toleranz gegenüber Ausländern tabuisiert. “Anstatt schweigend gegen die vermeintliche Islamisierung des Abendlandes zu protestieren, sollten wir über die massiven Menschenrechtsverletzungen im Namen des Islam diskutieren und gegen diese Widerstand leisten , forderte Henkel.

    Ist das AfD-Taqiyya?

  51. Aber wenn der Koran mindestens 67-mal zum Töten von Ungläubigen auffordert, dann sollte man sich schon Gedanken machen, ob so ein Buch überhaupt erscheinen sollte.“
    ——————————————————

    Der Koran ist von Anfang bis Ende nichts als ein fieses HASSBUCH, auf der selben Stufe wie „Mein Kampf“, und gehört genauso VERBOTEN!

Comments are closed.