augsteinWo sind sie denn?.. Wo sind sie denn nur?.. Verdammte Scheiße, wo sind denn nur meine Tabletten hin? Ich hatte sie doch gestern Abend hier auf die Schlafzimmerkommode gelegt … Oh, entschuldigen Sie, ich habe Sie gar nicht reinkommen gesehen. Ist mir jetzt echt peinlich, daß Sie mich total aufgelöst im Nachthemd und der Zipfelmütze auf dem Kopf sehen. Es ist nur so, daß ich absolut die Kontrolle verliere und wirres Zeug von mir gebe, wenn ich meine Tabletten nicht eingenommen habe. Die beim SPIEGEL Online kennen das schon und lassen mich dann als erste medizinische Notmaßnahme eine Kolumne schreiben, bis die Tabletten wieder aufgetaucht sind. Natürlich ergibt mein Geschreibsel keinen Sinn, aber es dient meinem Wahnsinn als Ventil, das mich ein bißchen beruhigt.

Ich glaube, ich lasse mich heute über diese Griechen aus, die es sich seit Jahren nur noch vom geschenkten Geld einiger europäischer Länder gut ergehen lassen, zur hälftig von dem des deutschen Steuerzahlers. Bevor mich das zwanghafte Fratzenschneiden überwältigt, schreibe ich lieber Folgendes:

In Athen sitzen wahrhaft olympische Spieler. Zum Glück: Sie verteidigen das Erbe Helmut Kohls, um das sich die Deutschen selbst nicht mehr scheren.

Verstehen Sie das? Ich nicht. Mist, jetzt zittern mir auch noch die Hände. Schnell die nächste Salve abgefeuert:

„Andra moi ennepe, Mousa, polytropon, hos mala polla …“ Das sind die berühmten ersten Worte aus Homers Odyssee. Griechischkenntnisse schaden nicht in diesen Tagen: `Nenne mir, Muse, den Mann, den vielgewandten …´ Gut für die Griechen, daß sie noch immer solche vielgewandten Männer haben – und gut für uns. Giannis Varoufakis ist so einer, der griechische Finanzminister. In seinen Händen liegt das Spiel um Griechenlands Zukunft, um die Zukunft des Euro, um die Zukunft Europas.

Natürlich weiß ich, daß diese linken Hampelmänner nichts anderes als Schmarotzer und Parasiten sind, die nur eines durchschaut haben, nämlich die prekäre Lage von Vollpfosten von deutschen Politikern. Weil diese sich auf Gedeih und Verderb auf den Schwachsinn mit dem Euro eingelassen haben, kann man sie nun alle naselang damit erpressen, daß etwas ganz Schreckliches passieren wird, wenn das kleine faule Land über die Wupper geht. Außerdem nicken diese Geistesgrößen eh alles ab, weil sie ganz genau wissen, daß der deutsche Steuerdepp gegen seine Ausplünderung durch den Staat nicht einmal etwas unternehmen würde, wenn man seine Kinder als Leibeigene nach Griechenland verschickte. Aber was soll ich machen? Ich finde nun einmal meine Tabletten nicht. Ohohoh, jetzt bekomme ich auch noch den Deutschland-Haß-Krampf:

Wo haben die Deutschen eigentlich gewonnen? Griechenland wollte den Schuldenschnitt – das Wort fällt in der neuen Vereinbarung nicht mehr. Aber schon redet Varoufakis wieder von `Umschuldungen´. Und wer glaubt denn, außer der `Bild´-Zeitung, daß die Griechen ihre Schulden jemals zurückzahlen werden?

Niemand, auch nicht die “Bild”. Es geht ja auch nicht darum, daß irgendwer irgendwas zurückzahlt, das Geld ist futsch, sondern darum, daß die Versager bei der deutschen Regierung sich jetzt nicht hinstellen und sagen können: Sorry, war alles ein Fehler mit dem Euro, und außerdem sind wir so doof wie Kaminholz. Wenn ich meine Tabletten gefunden und eingenommen hätte, wäre ich auch zu diesem Schluß gekommen, aber so … Hier noch was aus Homers Odyssee, also von mir:

Was ist von Kohls Utopie geblieben? Am deutschen Wesen soll Europa genesen. Und wenn schon Integration, dann sollen sich gefälligst die anderen integrieren. Austerität heißt die Knute, mit der Angela Merkel und Wolfgang Schäuble den Kontinent knechten.

Häh, Angela Merkel und Wolfgang Schäuble knechten den Kontinent? Wie denn das, mit dem Blasen vom zuckersüßen deutschem Steuergeld in jedes deutschlandhassende Arschloch oder wie? Sehen Sie, wie schlimm es inzwischen um meinen Zustand steht? Milliarden rumverschenken, die andere erwirtschaftet haben, kann nämlich in Wahrheit jedes Arschloch … Ach, da sind sie ja, meine Tabletten! Gleich geht’s mir bestimmt wieder besser … (Im Original erschienen auf der Facebook-Seite von Akif Pirincci / Gefunden bei journalistenwatch.com)

image_pdfimage_print

 

44 KOMMENTARE

  1. Ja, Akif, wir sind die Heloten Griechenlands.
    Nur mit dem Unterschied, daß wir nicht dort leben und den Boden bewirtschaften, sondern wir sorgen von hier aus für deren Unterhalt.

    Da hilft mir nur noch mein neues Lieblingslied, das besonders in der zweiten Hälfte an Fahrt gewinnt und zum Mitsingen animiert. Als Pillenersatz sozusagen!
    https://www.youtube.com/watch?v=QepSqBroCCE

  2. Rudolf Augstein, Stiefvater von Jakob Walser, schrieb da 1993 noch ganz anders:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13680340.html

    Neues vom Turmbau zu Babel

    Von Augstein, Rudolf

    ….

    Aber hier liegt ja der Hase im Pfeffer. Man hat den Deutschen eindeutig zu verstehen gegeben, daß sie es seien, deren Mark man schwächen wolle, indem man sie vergesellschafte. Sogar Präsident Mitterrand hat sich in vornehmer Weise an diesem unlauteren Spiel beteiligt. Hätten er und seine Büchsenspanner das nicht getan, wäre Maastricht schon an dem Referendum der Franzosen gescheitert.

    Le Figaro, altberühmte Tageszeitung Frankreichs, verglich Maastricht frohgemut mit dem Versailler Vertrag von 1919, der beträchtlich zum Zweiten Weltkrieg beigetragen hat. So ließ er sich vernehmen:
    “ Die Gegner von Maastricht fürchten auch, daß die “
    “ Einheitswährung und die europäische Zentralbank die “
    “ Überlegenheit der Mark und der Bundesbank festigen “
    “ würden. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Wenn der “
    “ Vertrag angewandt wird, muß Deutschland seine Geldmacht “
    “ teilen, die es heute gebraucht und mißbraucht, indem es “
    “ sich die Wiedervereinigung vom Ausland bezahlen läßt. “
    “ „Deutschland wird zahlen“, sagte man in den zwanziger “
    “ Jahren. Heute zahlt es: Maastricht, das ist der “
    “ Versailler Vertrag ohne Krieg. “

    Diese Argumentation war bei uns nicht werbewirksam. Auch der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber schrieb an Kohl, er halte Maastricht für einen Irrweg.

    Inzwischen ist der Euro wie Stalingrad, nur ohne Krieg.

    Und Stalingrad musste auch bis zum Schluss gehalten werden….

  3. Echt hilfreicher Artikel

    Was macht die Regierung und ihre Hansel wenn jemand ihnen ihre Untaten nachweisen kann?
    – denjenigen für irre erklären!

    Was macht Pirincci wenn ihm Wirtschaftspolitik zu kompliziert wird?
    – seine Widersacher, also alle die nicht seiner Meinung sind, für irre erklären!

    Führt das im Prozeß der sachlichen Erkenntnis von Problemen weiter?
    Nein!

    Bitte beachten Sie:
    Pirincci pöbelt nur und bringt kein einziges sachliches Argument vor – weil er von Wirtschaft keine Ahnung hat, ihm aber sein BILD-Bauchgefühl sagt er würde als deutscher Steuerzahler um sein Geld betrogen.

    Was übrigens richtig ist! – er wird betrogen, aber das kann man doch leichthin argumentieren, da muss man seine Widersacher doch nicht diffamieren!

    Den Platz für den Artikel hätte man besser einem Interview mit einem Wirtschaftsexperten gewidmet.

    Außerdem sollte man Herrn Pirincci erklären, dass die BILD sich nicht als Wirtschaftsjournal eignet – sowenig wie bildungsunwillige Kinderbuchautoren sich als Erklär-Bären für Wirtschaftspolitik eignen.

  4. Die „Kriegsentschädigungen“ unter anderen an Griechenland gehen weiter,keine Sorge.Die ewig schuldige deutsche eierlegende Wollmilchsau ist wie geschaffen für das Elend der Welt.Ob nun Griechen oder Türken,ob Buschmänner,Araber,Libanesen oder Tschetschenen,Kosovaren,Albaner oder Rumänen.
    Die sogenannten Politiker sollten bei Amtsantritt nie mehr irgend etwas schwören,das mit dem Wohl für das deutsche Volk zu tun hat!

  5. #4 Istdasdennzuglauben (27. Feb 2015 08:42)
    Die ewig schuldige deutsche eierlegende Wollmilchsau ist wie geschaffen für das Elend der Welt.
    Ob nun Griechen oder Türken,ob Buschmänner,Araber,Libanesen oder Tschetschenen,Kosovaren,Albaner oder Rumänen.
    ++++

    Von denen sind mir persönlich die Buschmänner noch am liebsten.
    Denen geht es von allen am schlechtesten und ihr Auftritt ist trotzdem relativ zurückhaltend und bescheiden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/San_(Volk)

  6. Dass linksradikale Utopisten wie Augstein heute “überzeugte Europäer” sind, zeigt wie falsch die Richtung ist, in die sich die EU entwickelt hat:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2015/01/29/die-eu-als-chance-fur-tsipras-und-augstein/

    Lange Zeit diente die EU dem wirtschaftlichen Vorteil der europäischen Demokratien.

    Heute führt die Politik der undemokratischen EU dazu, dass die Europäer ihren Glauben an die Demokratie verlieren und auf Scharlatane wie Tsipras hereinfallen.

  7. Wenn ich mir das Aufmacherfoto so betrachte: Dieser (w)irre Blick (nein ich meine nicht Akif 😉 )! Also, wenn ich einen Thriller oder Horrorfilm drehen würde und die Rolle des psychopathischen Bösewichts besetzen müsste, würde ich sicher Augstein casten. Was Christoph Waltz geschafft hat, nämlich gleich zweimal den Oskar in der Rolle als Bösewicht zu erhalten schafft Augstein sicher auch.

  8. Pirincci hat offensichtlich nicht verstanden, dass die angeblichen Griechenland-Rettungspakete der Merkelregierung niemals in Griechenland ankamen, sondern in dunklen Kanälen der Finanzmafia versickerten, dass Merkels Austeritätpolitik die Krise verschlimmerte und nicht zuletzt die katastrophalen sozialen Folgen der Merkelschen Sparpolitik zu einer Revolution in Griechenland führten.

  9. Ich weiß überhaupt nicht, warum an die Griechen soviel Geld verschenkt wird und kann mir auch keinen Grund vorstellen. Das muß irgendwas Beklopptes sein. Würden wir aus den vielen Geldscheinen Papierschiffchen falten und den Rhein hinunterschwimmen sehen, hätten wir doch mehr Spaß mit dem Geld.

  10. OT
    Der IS handelt wie damals die Taliban, als diese die Buddha-Statue sprengten. In Mossul hat der IS die assyrischen Kunstschätze im Museum zerstört, denn es seien Götzenbilder die man nicht anbeten dürfe.
    http://www.heute.de/terrormiliz-islamischer-staat-zerstoert-kunstwerke-im-irak-aus-der-assyrischen-zeit-von-unmessbarem-wert-37343246.html

    Wie sich Europäer von so einem Wahnsinnskult angezogen fühlen können wird mir immer unerklärlicher. Was wird eigentlich in unseren Schulen heute noch für ein Wertesystem vermittelt, dass die Jugendlichen gegen so einen Wahnsinn nicht immunisiert worden sind ?

  11. #11 Midsummer

    Unsinn, das Geld ist nicht in dunklen Kanälen der Finanzmafia versickert, sondern wurde und wird an die Banken gezahlt. Wo auch sonst! Denn schließlich hat Griechenland primär bei den Banken Schulden und nicht bei den einzelnen griechischen Bürgern. Das Verweisen auf die ach so bösen Banken sollte man lieber den linksextremen Seiten überlassen.

    OK, die „Merkelsche Sparpolitik“ mag den Linkstrend befeuert haben, aber nur weil das die Linkspartei gut verkauft hat, denn die Griechen haben den verlangten Sparmaßnahmen zwar zugestimmt, aber nur sehr kreativ, sprich halbherzig bis gar nicht umgesetzt – und werden das nach der erneuten Zahlung genauso tun. Verarxxen kann ich mich selbst!

  12. Wenn Griechenland seine Probleme selbst löst, bekommen sie Herrn Augstein, Herrn Todenhöfer, Frau Roth, Frau Özo?uz, Herrn Prantl, Herrn Mazyek und noch 37 weitere Knaller als Berater dauerhaft geschenkt.

  13. @ #3 loherian (27. Feb 2015 08:26)

    So wie ich den Artikel lese, ist er eine Rezension Pirinccis auf die SPON-Kolumne von Jakob Augstein.

    Was macht Pirincci wenn ihm Wirtschaftspolitik zu kompliziert wird?
    – seine Widersacher, also alle die nicht seiner Meinung sind, für irre erklären!

    Ich kann nicht erkennen, dass er aus seinem Text einen wirtschaftswissenschaftlichen Anspruch erhebt. Jakob Augstein selbst ist selbst ja auch kein ausgewiesener Ökonom, letztlich ist sei einzig positiv verlaufener Kontakt mit diesem Thema die Testamentseröffnung seines Stiefvaters gewesen.

    Pirincci pöbelt nur und bringt kein einziges sachliches Argument vor – weil er von Wirtschaft keine Ahnung hat

    Das sehe ich nicht so. Er rezensiert auf dem gleichen fachlichen Niveau des Ausgangsartikels und einen anderen Anspruch hat er nicht erhoben. Sein Artikel ist allerdings gehaltvoller und unterhaltsamer.

    Den Platz für den Artikel hätte man besser einem Interview mit einem Wirtschaftsexperten gewidmet.

    Mit Wirtschaftsexperten auf Jakob Augstein zu antworten ist nicht hilfreich.

    😀

  14. #8 Eurabier (27. Feb 2015 09:03)

    #6 PeterT. (27. Feb 2015 08:58)

    Die Sorge über zunehmenden Antisemitismus in Europa hatte zuletzt unter anderem durch die Anschläge in Frankreich und Dänemark neue Nahrung erhalten. Mazyek sagte der Zeitung, Angriffe auf Juden seien „ein Angriff auf unsere Gesellschaft“. Er plädierte dafür, in einer Zeit, in der auch die Islamfeindlichkeit zunehme, den antisemitischen und antimuslimischen Strömungen gemeinsam entgegenzutreten.

    Mal wieder ein echter Mayzek. Vor allem die schnelle Reaktion erstaunt jedes Mal. Es wäre allerdings auch seltsam gewesen, wenn Mayzek sich nicht sofort zu Wort gemeldet hätte.
    Die Sprecherin von Steinmeyer (Palästinensischer Migrahi) hat sich neulich ja so ähnlich geäußert (ging um die Anschläge in Dänemark).

  15. Augstein ist ein gefährlicher Ideologe. Er sympathisiert augenscheinlich mit dem IS, möchte den DiaLüg mit den dortigen Christenmördern. Damit darf man gern in Talkshows auftreten und seine wirre, menschenfeindliche Leere mit zwei e verbreiten. Der gehört klar in die Geschlossene, nicht in die Redaktionsstuben.

  16. Wollte den geschätzten Akif, in seinem für gewisse Bereicherungsvorkommnisse mehr als angebrachtem Jargon, schon immer mal gefragt haben, ob es stimmt, daß türkische Nutten Kopftuch tragen müssen und daß es ohne ´nen 50- iger mehr kostet.

  17. #21 Marie-Belen (27. Feb 2015 10:03)
    #15 Miles Christi (27. Feb 2015 09:38)

    Wenn man das Foto sieht, MUSS man unterschreiben!

    Ich würde dieses Becken nie mehr betreten, in dem sich der schwarze Müllsack und sein erkennbar salafistischer Besitzer verlustiert haben.

    Mit diesen ganzen Extrawürsten für Koran-Besessene wird nicht Integration sondern Segregation gefördert. Punkt.

  18. Hallo,

    @#Loherian

    Im Prinzip liegt unser Lieblingstürke richtig.
    Die Griechen ballern unser Geld raus und wir „dürfen“ uns dafür auch noch beschimpfen lassen. Belogen werden wir von den Griechen, der EU und den meisten Medien.

    Zudem HATT der deutsche Steuerzahler schon Verluste in/durch Gr. Durch die Hypo Real Estate (HRE). Die waren früher selbstständig mussten irgendwann nach der weltweiten Krise 2008 unter die Fittiche des deutschen Staates und „verloren“ in Griechenland zw. 8-9 Milliarden €.
    Das sind (mindestens) 8000 Millionen.
    Ich weiß nicht wie hoch „deine“ Stadt verschuldet ist, aber meine Stadt oder Städte wie meine hätten 16 x entschuldet werden können.
    Das spart bei (WIR hier zahlen nämlich Zinsen
    auf unsere städtischen Schulden)
    1%= 5 Millionen
    2%= 10 Millionen
    3%= 15 Millionen
    4%= 20 Millionen

    JEDES JAHR, JEDES JAHR, JEDES JAHR, JEDES JAHR, JEDES JAHR, JEDES JAHR,JEDES JAHR, JEDES JAHR, JEDES JAHR, JEDES JAHR, JEDES JAHR, JEDES JAHR,JEDES JAHR, JEDES JAHR, JEDES JAHR, JEDES JAHR, JEDES JAHR, JEDES JAHR,JEDES JAHR, JEDES JAHR, JEDES JAHR, JEDES JAHR, JEDES JAHR, JEDES JAHR, Jedes Jahr!
    Das sind 25 Jahre 🙂

    Ersparnis (Möglichkeiten das gesparte Geld anders auszugeben in den 25 Jahren)
    1%= 125 Millionen
    2%= 250 Millionen
    3%= 375 Millionen
    4%= 500 Millionen

    Das is n‘ Riesenhaufen Kohle……..

    und das 16 mal!

    Das heisst selbst (die meisten) Linken müssten gut finden keine oder nur geringe Schulden zu haben.
    Denn damit könnte die Stadt Moscheen und Extraschwimmbäder für Muslime bauen und 1000 Flutschiies 😉 extra aufnehmen.

    Noch wichtiger: Der Schuldenschnitt MUSS kommen.
    Die Griechen können nicht mal ihre Zinsen bezahlen.
    Kann auch Umschuldung bis 2222 heißen.
    Der Effekt ist der Gleiche.
    D. h. das „Spielchen“ geht weiter.
    Auch da hat unser Akif recht -„unsere Politiker können nicht zugeben das es eine doofe und vor allem teure Idee war und ist wirtschaftlich sehr unterschiedlich starken Ländern (mit einer unterschiedlichen Finanz.- und Steuerpolitik) eine Währung überzustülpen.
    Das MUSS zu einer Transferunion führen.
    Was Hankel (gestorben Jan. 2014) & co schon lange voraus gesagt haben. Arnulf Baring übrigens auch. 1996! Ich habe bisher für Baring aber keine Originalquelle entdeckt.

    Schönes Wochende

    @

  19. #3 loherian   (27. Feb 2015 08:26)  
    Pirincci pöbelt nur und bringt kein einziges sachliches Argument vor – weil er von Wirtschaft keine Ahnung hat,
    …Den Platz für den Artikel hätte man besser einem Interview mit einem Wirtschaftsexperten gewidmet.
    …sowenig wie bildungsunwillige Kinderbuchautoren sich als Erklär-Bären für Wirtschaftspolitik eignen.

    Wenn wirtschaftspolitische Bildung zu Veruntreung unseres Volksvermögens und zu Wirtschaftskriminalität führt – dann ist ein „bildungs“unwilliger Kinderbuchautor sicher der bessere Wirtschaftsexperte.

  20. #9 Eurabier (27. Feb 2015 09:03)
    #6 PeterT. (27. Feb 2015 08:58)

    So macht man den Beck zum Gärtner:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/zentralrat-der-muslime-zur-kippa-debatte-aengste-von-juden-seien-berechtigt/11432934.html

    Mazyek sagte der Zeitung, Angriffe auf Juden seien “ein Angriff auf unsere Gesellschaft”. Er plädierte dafür, in einer Zeit, in der auch die Islamfeindlichkeit zunehme, den antisemitischen und antimuslimischen Strömungen gemeinsam entgegenzutreten.

    ###########################

    Also den Deutschen in Deutschland.
    Den Franzosen in Frankreich

    (und die Juden machen wir dann mit m kleinen Finger platt)

    Dieser Moslemracker ist wirklich das hinterhältigste Stück, das es gibt.

    “unsere Gesellschaft“.
    Was bildet der sich ein?

    Judentum gehört zu Deutschland.
    Islam nicht.

  21. Pirincci pöbelt nur und bringt kein einziges sachliches Argument vor …
    #3 loherian (27. Feb 2015 08:26)

    Wie bitte? Das ist das Argument:

    Weil diese sich auf Gedeih und Verderb auf den Schwachsinn mit dem Euro eingelassen haben, kann man sie nun alle naselang damit erpressen, daß etwas ganz Schreckliches passieren wird, wenn das kleine faule Land über die Wupper geht.

    Und daraus folgt der ganze übrige Irrsinn.

  22. Augstein gibt den EUro- und Griechenlandversteher und Akif den Augsteinerklärer.

    Herrlich 😀

  23. Weiter zu # 29:

    Und ist das kein Argument?:

    Es geht ja auch nicht darum, daß irgendwer irgendwas zurückzahlt, das Geld ist futsch, sondern darum, daß die Versager bei der deutschen Regierung sich jetzt nicht hinstellen und sagen können: Sorry, war alles ein Fehler mit dem Euro, und außerdem sind wir so doof wie Kaminholz.

    Natürlich ist es das. Akif bringt es auf den Punkt! Eigentlich alles ganz einfach.

  24. #20 bona fide

    Sorry, aber ich halte die Petition für totalen Mist.

    Moslems brauchen endlich eigene Schwimmbäder.

    Deutsche SChwimmer werden es danken.

    ot

    Das erste, letzte und einzige halbwegs demokratische Land fällt.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tunesien-melassine-in-tunis-wehrt-sich-gegen-salafisten-a-1020036.html

    Hassprediger und Rekruteure für den Dschihad finden in Tunesien nahezu perfekte Arbeitsbedingungen vor.

    Drogen, Armut und Kriminalität führen allerdings nicht überall zu Extremismus. Ein Stadtteil von Tunis leistet Widerstand.

    Ein von Katar finanzierter Imam, der wahhabitische Lehren unters Volk bringt, habe nur in unpersönlichen Stadtteilen wie Ennasr eine Chance, glaubt auch Ahmed Naifar.

    Der Religionswissenschaftler beobachtet seit Jahren, was für eine explosive Mischung die hohe Arbeitslosigkeit und die in Riad oder Doha ausgebildeten Imame für die perspektivlose Jugend ergeben.

    „Mittlerweile gerät eine Moschee nach der anderen in die Fänge der Salafisten“, sagt Naifar. „Und vier Jahre nach dem Sturz Ben Alis ist auch der moderate Islam der Zitouna nur noch eine leere Hülle.“<<

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Laatzen/Nachrichten/Retten-werden-mehr-Fluechtlinge-zugewiesen

    Für das Stadtgebiet Laatzen ist die Zahl der zugewiesenen Flüchtlinge erhöht worden. Nach Auskunft des Ersten Stadtrats Albrecht Dürr sollen bis zum 30. September statt 151 nun 189 Menschen zusätzlich aufgenommen werden. „30 Personen sind schon da“, sagte Dürr am Dienstagabend im Ortsrat Retten.

    Laatzen. Weil die Integration besser klappt, sollen eigentlich Flüchtlinge dezentral in Wohnungen untergebracht werden.

    Wegen der Fülle der Zuweisungen ist das aber nicht immer möglich. Deshalb wird auch das Obdachlosen- und Flüchtlingsheim in Rethen weiterhin gebraucht.

    „Dort sind Verbesserungen geplant, unter anderem bei den Sanitäreinrichtungen“, sagte Dürr. Bis Mitte des Jahres sollen drei Varianten geprüft werden: ein Neubau, neue Container oder eine Sanierung der vorhandenen Container. Bei der Wirtschaftlichkeitsuntersuchung soll für die drei Varianten jeweils auch geprüft werden, ob es günstiger ist, wenn die Stadt selbst agiert oder eine öffentlich-private Partnerschaft eingeht.

    „Das Ergebnis der Untersuchung soll zur Jahresmitte vorliegen, damit wir noch in diesem Jahr beginnen können“, ergänzte Dürr.

    Der Betreibervertrag für das Heim wäre am 1. August ausgelaufen, nun soll er aber verlängert werden.

    An dem Prinzip, Familien in Wohnungen unterzubringen, will die Stadt festhalten. Möglich sei auch, gewerbliche Räume im Gewerbe- oder Mischgebiet in Wohnraum umzuwandeln.

    „Das prüfen wir gerade in zwei Laatzener Stadtteilen.“ Zudem werde über die Umwandlung von Bestandsgebäuden wie Hotels oder Pensionen nachgedacht.

    Auf Nachfrage teilte der Erste Stadtrat gestern mit, dass die neue Flüchtlingssozialarbeiterin ihre Arbeit am 16. März aufnehmen wird. Eine ihrer Aufgaben wird es sein, nach geeigneten Wohnungen zu suchen.

    Außerdem soll sie das geplante Netzwerk aufbauen, in dem die Hilfen für Flüchtlinge gebündelt werden.<<

    hfs

    Da kommt was auf uns zu 🙁

    Have a nive day.

  25. Also auf zum kleinen Akif,
    steht dort das:
    Falscher Akif Pirinçci? Bitte versuche es erneut

    Nee dort bin ich richtig nach dem Bild,
    denn das Schlitzohr läst dort die Puppen tanzen.

    #3 loherian (27. Feb 2015 08:26)
    Sei doch nicht so Hart zum kleinen Akif,
    aus dem Bauch heraus ist so verkehrt auch nicht.
    Den kennst du nicht Schmetterlinge und Kribbeln
    im Bauch, der sagt die ob du verliebt bist oder nicht.
    Und weils der kleine ist, darf er halt auch hier.

    #12 Midsummer (27. Feb 2015 09:22)
    Pirincci hat offensichtlich nicht verstanden,
    dass die angeblichen Griechenland-Rettungspakete
    der Merkelregierung niemals in Griechenland ankamen,
    sondern in dunklen Kanälen der Finanzmafia versickerten,

    Gehen wir hier hin zurück:
    http://www.pi-news.net/2015/02/hans-werner-sinn-zu-griechenland-co/

    • #42 adebar (25. Feb 2015 19:11)
    #6 IHS (25. Feb 2015 11:04)
    Wo ist das Geld denn hingeflossen?
    Staatsanleihen und Kredite, die nie
    bedient wurden. Also Bankenrettung
    sagt die Linke.
    Andere Frage, wo ist das Geld der
    Staatsanleihen und Kredite in
    Griechenland hin?
    • #43 adebar (25. Feb 2015 19:32)
    #34 kantakuzenos (25. Feb 2015 16:46)
    Nochmals, für alle die es nicht verstehen,
    oder nicht verstehen WOLLEN:
    Von den 230 Milliarden Euro sind gerade
    mal 27 Milliarden in Griechenland angekommen.
    Also ich versuche noch zu den ersteren zu zählen.
    Also sind 203 Milliarden für Zinsen drauf gegangen?
    So da sind die Schuldigen, Geldhaie aus der Wallstreet…
    Also wen du bei den Hüttchenspieler auf der Straße
    deine Kohle verheizt, dann erwarte nicht mein Mitgefühl.

  26. @ midsummer

    Pirincci hat offensichtlich nicht verstanden, dass die angeblichen Griechenland-Rettungspakete der Merkelregierung niemals in Griechenland ankamen, sondern in dunklen Kanälen der Finanzmafia versickerten, dass Merkels Austeritätpolitik die Krise verschlimmerte und nicht zuletzt die katastrophalen sozialen Folgen der Merkelschen Sparpolitik zu einer Revolution in Griechenland führten.

    Sie haben auch einiges nicht ganz intellektuell verdaut:

    1) Das Geld, das aktuell in den Fängen der „Finanzmafia“ landet, landet dort, weil sich Griechenland zuvor durch Kreditaufnahme bei der „Finanzmafia“ absurde Mengen von Geld lieh, um seinen korrupten Staat zu finanzieren.
    Wohlwissend, dass es diese Kredite niemals würde zurückzahlen können.

    2) Griechenland ist seit seiner Loslösung vom Osmanischen Reich im Modus einer Dauer-„Revolution“.

    Permanente gewalttätige tribalistische Auseinandersetzungen…autoritäre Regierungen…Clans, die sich die Macht, das Geld und die Posten hin und her schieben…

    Jeder gegen jeden…jeder auf Kosten des Anderen und alle gegen die, auf die Eigenverantwortlichkeit Griechenlands hinweisen.

    Diese zivilgesellschaftliche Misere Griechenlands, die seit seiner Neugründung (die modernen Griechen haben weder kulturell noch ethnisch viel mit dem Griechenland der Antike zu tun) 1830 besteht, als Folge irgendeiner nichtgriechischen Politik zu entschuldigen, ist komplett lächerlich und faktenwidrig.

  27. #16 Miles Christi:

    Schon unterschrieben.

    An welchen Tag hätten unsere Bereicherer denn gedacht?
    Ich vermute mal den Sonntag. Vielleicht so von 14 bis 18 Uhr.
    Denn sonst könnten minusdeutsche Familien ja auch mal komplett (samt den unter der Woche arbeitenden Vätern) ins Schwimmbad gehen.

  28. Ot

    In Quebec hat eine Richterin sich geweigert, die Klage einer routinierten „Welfare Queen“ überhaupt erst anzuhören, weil diese Sozialhilfe-Klägerin mit einem muslimischem Hidschab, der Fahne des Islamismus, vor dem Gericht erschienen war.

    Da die Welfare-Muslima sich kategorisch weigerte, der Aufforderung des Gerichts, das Hidschab abzulegen, nachzukommen, schlug die Richterin die die Klage nieder.

    Trotz Skandalsierungsversuchen darüber in den Medien, die Muslime beweinerte darin öffentlich , wieviel sie habe weinen müssen über diesen Vorfall vor Gericht, ist der klare Tenor in der kanadischen Öffentlichkeit, dass es jedem Richter freisteht im Lande, die Gesetze nach dem ureigenen Verständnis auszulegen, und dass es der Richterin darum freistand , so zu entscheiden.

    Vermutlich würde das deutsches Recht so eine richterliche Rechtsanwendung, sich auf diese Weise gegen die Fahne des Islamismus in institutionellen Räumen zu schützen, ebenfalls durchaus hergeben. Die Richterin sagte immerhin , dass sie auch Sönnenbrillen etwa nicht als angemessen erachten würde mit der selben Konsequenz für den Verlauf der Verhandlung.

    http://www.barenakedislam.com/2015/02/27/yes-quebec-judge-refuses-to-hear-case-of-muslim-welfare-queen-wearing-an-islamic-bag-on-her-head/

  29. #34 ratloser   (27. Feb 2015 12:14)  
    Diese zivilgesellschaftliche Misere Griechenlands, …, als Folge irgendeiner nichtgriechischen Politik zu entschuldigen, ist komplett lächerlich und faktenwidrig.

    Schon mal was von Globalisierung gehört?

  30. Vielen Dank
    an die vielen Mit-Kommentatoren, die sich auch die Mühe gemacht haben auf meinen Kommentar einzugehen.

    Vor allem Alberta Anders und wegmitEUch hatten gute Argumente gefunden.
    Und genau das ist es doch:
    Weitere Hilfsgelder an Griechenland sind Schwachsinn – und das läßt sich ARGUMENTIEREN; da braucht es kein Stammtisch-Geschnodder a la Pirincci für.

    Hätte man Alberta Anders mit einem Artikel beauftragt wäre etwas viel Lesenswerteres bei herumgekommen als bei Hr. Pirincci.

    Wie auch immer: GR ist pleite und seine Gläubiger wollen nun, nachdem sie das Ausfallrisiko für ihre Klienten in Richtung der europäischen Steuerzahler verschoben haben, ihren kriminellen Plan zu einem für sie glückreichen Ende bringen.
    GR sollte darauf bestehen, dass die Kreditvergabe unter sittenwidrigen Umständen geschah und die Gläubiger von jetzt an maximal 7 Jahre lang ein zumutbares Geld von GR erhalten.
    Danach muss Schluss sein!
    Sittenwidrig?
    Ja, denn die Gläubiger wussten bei Kreditvergabe, dass GR`s Wirtschaftsdaten geschönt waren und die Kredite NIEMALS zurückgezahlt werden könnten – ein solches Verhalten der Gläubiger ist kriminell.
    Kriminell gegenüber GR und auch gegenüber den nachträglich in die Bürgenschaft gezwungenen europäischen Steuerzahlern.

  31. Jakob Augstein ist ein Paradebeispiel, daß unser Erbrecht an seine Grenzen gerät.
    Es gibt tausende dieser Dummficks mit geerbter Macht, die ihr ganzes Leben keinen geraden Nagel in die Wand bekommen haben. Genau genommen wissen sie nicht mal wie ein Hammer aussieht.
    Aber die bestimmen jetzt die Politik, mit den bekannten Folgen.
    Der einzige Trost ist, daß die zumindest materiell mehr verlieren werden.

  32. #3 loherian (27. Feb 2015 08:26)
    Echt hilfreicher Artikel

    Pirincci pöbelt nur und bringt kein einziges sachliches Argument vor –
    —————————————————–

    Ja ich finde auch, das mit den Tabletten ist völlig aus der Luft gegriffen!

    Ich hätte auf etwas anderes getippt: Die Finger im Bild sind so gelblich: Wenn das mal nicht von Joints herrührt! :mrgreen:

  33. Widerspruch in einem einzigen Punkt: Kaminholz ist lange nicht so doof wie deutsche Politiker. Ich habe mich mit einem großen Haufen des ersteren umgeben, nachdem die letzteren erst das ganze Land flächendeckend von russischem Gas abhängig gemacht haben und jetzt nichts besseres zu tun haben als den russischen Bären solange zu piesacken, bis er nicht mehr unser Freund sein will. Nein wirklich, gegen diese Intelligenzbolzen ist ein Kubikmeter Kaminholz geradezu Mensa-verdächtig, mindestens aber tausendmal nützlicher.

  34. #13 Oxenstierna (27. Feb 2015 09:35)

    Zuallererst ist es der Hagestolz, der verhindert, zuzgeben, daß seit fünf Jahren eine irrsinnige Politik gemacht wird.

    Dann steht die EU vor dem Scherbenhaufen.

    Milliardenpfründe gehen verlustigt.

    Dies schafft Scheuklappen, um all das nicht sehen zu müssen.

    Einmal zugeben, daß man falsch lag und das Kartenhaus fällt in sich zusammen.

    Dies kommt unweigerlich. Man kauft sich nur Zeit und hofft auf das Kurzzeitgedächtnis und den Gewöhnungseffekt des Bürgers.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  35. @

    #12 Midsummer (27. Feb 2015 09:22)

    Pirincci hat offensichtlich nicht verstanden, dass die angeblichen Griechenland-Rettungspakete der Merkelregierung niemals in Griechenland ankamen, sondern in dunklen Kanälen der Finanzmafia versickerten, dass Merkels Austeritätpolitik die Krise verschlimmerte und nicht zuletzt die katastrophalen sozialen Folgen der Merkelschen Sparpolitik zu einer Revolution in Griechenland führten.

    Was für ein abenteuerlicher Unfug! Sie machen sich die populistischen Argumente der Linksradikalen, die noch niemals Ahnung von der Ökonomie hatten, unreflektiert und blind zueigen.

    Denken Sie doch mal logisch nach: Was ist denn in Griechenland geschehen? Seit die Obristen im Jahr 1974 wieder die Macht an das Parlament zurückgaben, hatten die beiden großen Volksparteien PASOK und Nea Dimokratia beständig Kredite im Ausland aufgenommen, um dann anschließend ihr Klientel mit kostspieligen Wahlgeschenken zu kaufen. So ein Verhalten nennt man im Fall Griechenland treffenderweise „Klientelismus“ oder auch „Patronagesystem“, weil es dabei weniger um weltanschauliche Inhalte, als mehr um die Gefolgschaft gegenüber einem Patron(„Landesvater“) geht. Dabei zählt nicht so sehr das Leistungsprinzip, sondern vielmehr die Loyalität, um in dem pyramidenhaft aufgebauten System des Klientelismus eine (gute)soziale Stellung zu erhalten. So ist es in so einem Umfeld selbst noch für die größte Lusche möglich Obervorsteher von Sonstewas zu werden, wenn er nur fest und treu zu seinem Gönner hält. Und diese Schutzherren, oder besser gesagt, diese Schutzherrenfamilien waren bei der Partei PASOK der Clan der Papandreou und bei der ND ua. der Clan der Karamanlis und der Sameras.

    Nachdem sich Griechenland 2001 erfolgreich in das Euro-System reingemogelt hatte, waren die Zinsen für griechische Staatsanleihen sehr schnell bis auf deutsches Niveau gefallen. Die hellenischen Politiker konnten sich also nun sehr viel billiger verschulden und daher um so großzügiger (pseudo-)segensreiche Sozialleistungen verteilen. Und davon hatte VORALLEM die Masse der normalen, kleinen, einfachen Bürger und weniger die „Finanzmafia“ profitiert, mit dem Ergebnis, dass eben GRADE! die griechische Unter- und Mittelschicht die beiden großen Parteien(PASOK und ND) immer und immer und immer wieder gewählt hatten. In Griechenland gibt es vielleicht ein paar hundert Reeder und Milliadäre. Die können also kaum mit ihrem Urnengang dafür gesorgt haben, dass die PASOK und die ND mit Millionen Wählerstimmen an die Macht gekommen war, oder?!

    Diese enorme Schuldenlast, die sich vom 1975 bis zum Krisenjahr 2010 Agropolishoch aufgehäuft hatte, die hätte zum Staatsbankrott und zum Zusammenbruch der griechischen Banken und zum Verlust aller privaten Spareinlagen geführt. Zudem hätte dann der griechische Staat nicht mehr die Gehälter seiner Angestellten bezahlen, nicht mehr seine finanziellen Verpflichtungen gegenüber den von ihm beauftragten Unternehmen(Handwerker, Bauunternehmen, Dienstleister, usw.) wahrnehmen und auch nicht mehr den Pensionären die gesetzliche Rente auszahlen können! Und wer hätte bei so einem Zusammenbruch am meisten gelitten?! Auch die „Finanzmafia“? Doch wohl kaum.

    Insofern ist das platte Argument, die Gelder der Rettungspakete wären schließlich „nicht in Griechenland angekommen“, absoluter Megaschwachsinn, oder? Ohne die Hilfsgelder der europäischen Union wäre vor 5 Jahren das absolute Chaos in dem Mittelmeerland ausgebrochen und es würde dort heute vielleicht so zugehen(und so aussehen) wie aktuell in Syrien oder Somalia. Insofern sollten die Hellenen der „Merkelregierung“ lieber auf blutig-wunden Knien danken, dass diese die Griechen damalig nicht hat hängen und deren zu 150 Prozent selbstverschuldetes Unglück nicht hat selbst ausbaden lassen.

    Ps. Achja und wenn Sie, lieber User Midsummer, die Verringerung einer permanent weiter fortgeführten Verschuldung allen Ernstes schon für „Sparen“ halten, dann möchte ich ehrlich gesagt nicht derjenige sein, der ihre Haushaltskasse zu verwalten hat. Denn dann stände ich mit Ihnen zusammen schon mit einem Fuß im Armenhaus, dass ist ja wohl mal klar.

  36. Augstein ist einer der notorischsten Deutschlandhasser.

    In jeder Kolomne attakiert er D Interessen und tritt fuer jene der Gegenseite ein.

    Dazu ist ihm kein Thema zu absurd und offensichtlich um seine kranken contra Hasstiraden loszulassen. Ist das Wort Schreibtischtaeter auf ihm passend, ich finde ja.

    Er als einer mit „Silbernen Loeffel“ im Mund geborener,
    hat selbst noch nie das Leben erfahren, was die Mehrheit derer taeglich durchficht, die er zu Objekten seiner Kolumnen macht.

  37. Während die ISIS in bester Einsatzkommando Manier täglich mordet, findet dieser Augstein noch etwas gutes an dieser Mörderbande. Über so viel Toleranz hätten sich Eichmann , Mengele und Co. bestimmt sehr gefreut damals. Er ist ein widerwärtiger ideologisch „verklebter“ Provokateur der schlimmsten Sorte.

    Den sollte man direkt zu den IS Kopfabschneidern schicken, am besten mit einer auf die Kopfhaut angeklebten Kippa, damit sie sofort wissen, daß man mit dieser Dreckschleuder ein tolles „Snuff-Video“ drehen kann. Verdient hätte es dieser Brandstifter allemal.

Comments are closed.