Print Friendly, PDF & Email

SDIM1305Gestern kamen laut Polizei-Angaben 260 (per Zähler 378 erfasste) Bürger zum 6. Spaziergang von BAGIDA in München. Die Zahl der teilnehmenden Extremisten nimmt weiter ab, was ein Gesundschrumpfen bedeutet. Ewig Gestrige, die die Ermordung von Sophie Scholl und der anderen Weiße-Rose-Mitglieder durch die national-sozialistische Brut allen Ernstes als gerechtfertigt ansehen, die Islamkritiker und Israel-Sympathisanten als „Zionistenfreunde“ und „Islamfeinde“ bezeichnen sowie jene mit völkischen Ansichten Verseuchten, die absolut keine Ahnung vom Islam haben, sondern die USA als den vermeintlichen „wahren“ Gegner ansehen und einen profunden Kenner der Materie wie René Stadtkewitz als „Islamhasser“ und „Pausenclown“ diffamieren, sind politische Geisterbahnfahrer und sollten sich andere Spielwiesen suchen, wo sie ihrer verstaubt-verdrehten Weltanschauung frönen können. BAGIDA ist und bleibt eine Bewegung von klar denkenden Bürgern aus der Mitte der Gesellschaft.

(Von Michael Stürzenberger)

Diese Bewegung versammelt gemäß ihres Namens patriotische Europäer, die sich gegen die Islamisierung des Abendlandes wenden. Wer gegen eine angebliche Amerikanisierung ist, hat ein anderes Weltbild verinnerlicht und sollte zu den „Endgamern“ gehen. Wer begriffen hat, dass die islamisch-faschistische Ideologie die größte Weltbedrohung ist, wird nicht irrlichtern und sich keinen abenteuerlichen Verschwörungstheorien anschließen. PEGIDA hat bei klarem vernünftigen Denken das Zeug, eine Massenbewegung zu werden, die breite Gesellschaftsschichten erfasst und dann Historisches zu leisten vermag:

Die Kundgebungsleiterin von BAGIDA, Birgit Weißmann, stellt wie die Islamkritikerin Serap Cileli fest, dass Appeasement gegenüber dem Islam unsere Werte massiv gefährdet:

Trotz der Indoktrination in Schulen und Universitäten gibt es noch junge Menschen, die sich ihren gesunden Menschenverstand bewahrt und die Gefahr erkannt haben wie Ester Seitz aus der Oberpfalz. Sie hielt gestern, nachdem sie am Nachmittag der ARD ein 45-minütiges Interview gegeben hatte, beim abendlichen Spaziergang eine flammende Rede:

Seit mehr als zehn Jahren klärt der Katechist und Initiator von deusvult.info, Stefan Ullrich, über den Islam auf. Er stellt klar: Wir sind keine Wut-, sondern Mutbürger:

Er hat das Buch „Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam“ des Staatsrechtlers Prof. Albrecht Schachtschneider genau studiert, in dem die weitestgehende Verfassungsfeindlichkeit des Islams dokumentiert ist:

Stefan Ullrich fordert folgerichtig den Stopp von Moscheebauten in Deutschland und die Auflösung aller islamischen Organisationen, die zu Terror und Gewalt aufrufen:

PEGIDA könnte eine Volkspartei für ganz Europa werden:

Blühe deutsches Vaterland:

Eine Dänin, die einen Freund bei dem islamischen Terroranschlag in Kopenhagen verlor, brachte uns dieses Blumengebinde mit einem Herz und dänischen Flaggen als Geschenk zum Spaziergang:

Kopenhagen

Auch in Kopenhagen gibt es jetzt eine Pegida – die Völker Europas wachsen durch die islamische Bedrohung eng zusammen. Weitere Fotos der Veranstaltung:

IMG_5795

IMG_5789

SDIM1284

SDIM1283

IMG_5784

SDIM1289

SDIM1288

SDIM1291

SDIM1309

IMG_5793

IMG_5828

SDIM1298

IMG_5821

IMG_5798

SDIM1287

(Fotos: Bert Engel & Robbie; Kamera: marcopolo)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Das Aus- und Abgrenzen im Text in dieser Form ist überzogen. Es sollen doch mehr werden, auch in München, da muß man auch kritische Stimmen mit einbeziehen, die eher wohlwollend, wie die jungen Konservativen um die Blaue Narzisse es sind. Auch der Link zu den Nationaldemokraten hin, sagt nur aus, daß die BAGIDA unterstützen. Also immer genau vorher hinschauen. Besser wäre es, sich mal die Heuchelei der CSU vorzunehmen.

    https://rundertischdgf.wordpress.com/2015/02/24/die-sprucheklopfer-der-csu/

    Übrigens extremistische Spinner kann man auch ignorieren. Das wäre besser!

  2. Ein interessanter Text.

    Also geht ,so wie ich das verstehe,
    Multikulti mit all seinen Auswirkungen, ihrer Meinung nach voll in Ordnung.

    Jedenfalls solange kein Islam (zu Recht) mit dabei ist. Also alles easy, ausser Islam?

    Tja und meine Wenigkeit ist der Lesart nach krank.

    „…sowie jene mit völkischen Ansichten Verseuchten….“

    Toll.

  3. Herr Stürzenberger, Sie sind eindeutig zu verbissen inzwischen. Sicherlich muss man kritisch bleiben, hinterfragen, und natürlich ist man nicht gleich ein Amerikafeind wenn man nüchtern feststellt, dass gerade Amerika momentan ein rechter Kriegshetzer ist und auf seinen Vorteil bedacht ist. Heute sehr zu empfehlen zum Thema: Dr. Proebst’l

    Auch ist zu hinterfragen was die USA in anderen Ländern machen (militärisch) und warum sie in Afrika Machthaber absägen und damit für eine unglaubliche Destabilisierung sorgen.

    Mit Verschwörungstheorien hat das überhaupt nichts zu tun, und auch kann man anstatt mit jemandem befreundet zu sein (USA, Israel) auch einen kommunikativ kritisch/freundschaftlichen Abstand haben der in vielen Fällen deutlich besser ist als eine generelle „Verbrüderung“ auf Teufel komm raus.

    Ich finde Sie verrennen sich momentan ein wenig und das finde ich schade, es hat schon leicht extreme Züge angenommen und Sie schlagen viel zu viel um sich.

  4. tz-München …von Gestern

    Nach seiner Einschätzung sind die bisherigen Prognosen von rund 300 000 Asylbewerbern, die in diesem Jahr voraussichtlich nach Deutschland kommen, wohl zu niedrig. Bis Ende vergangener Woche seien in diesem Jahr bereits mehr als 63.000 Flüchtlinge neu in die Bundesrepublik gekommen. In Bayern seien an einem einzigen Tag vor kurzem 1043 Asylbewerber angekommen, davon allein 812 aus dem Kosovo.

    Führt Bayern Grenzkontrollen wieder ein?

    2015 – 500.000 Fachkräfte !

  5. #4 Trikolore

    Ich schließe mich an. Der obere Text beinhaltet einen Satz über 10 Zeilen! Ich hab ihn 3-4 Mal gelesen. Bin immer noch nicht sicher, ob ich richtig verstanden habe. Ob das eine Zitatangabe ist, oder Ironie, oder vertippt….

    Frage: Darf man, wie ich die Islamisierung als Gefahr Nr. 1 sehen UND gleichzeitig die Amerikanisierung oder Ami-Herrschaft ablehnen?
    I do!

  6. Leider, Herr Stürzenberger, verwenden Sie einmal mehr das Vokabular der Gegner: „Ewig Gestrige“ (wird übrigens zusammengeschrieben), „völkischen Ansichten“, „verstaubt-verdrehten Weltanschauung“.
    Sie werden leider bald feststellen müssen, dass mit den Ewigheutigen, den Liberalen und Humanisten, kein Staat zu machen ist. Wer die Völkervermischung grundsätzlich für gut hält und glaubt, für dessen Gelingen müssten nur die Mohammedaner verschwinden, der hat eindeutig den Schuss nicht gehört.

  7. #9 Nie wieder

    Kann mich Ihrer Meinung nur anschließen, es scheint so, als sei alles um das Thema Islam kein wirkliches Thema mehr für Herrn Stürzenberger.

    Gerade das Thema Asyl sollte politisch absolut gleichrangig sein.

  8. DEUS VULT CARITATEM

    (Gott will die Liebe)

    Das fasst eigentlich kurz den wichtigsten Unterschied zwischen dem Kern des Christentums und dem des Islam zusammen.

    Vielen Dank allen Couragierten (Christen oder nicht) die sich für uns wieder in die Kälte gestellt haben! Dank den Unermüdlichen in ganz Deutschland!
    Ohne Euch kommen wir nicht weiter.

  9. Stürzenberger fordert nicht, „dass die Mohammedaner hier verschwinden“.
    Er fordert von ihnen die Reformation des Islam.
    Warum? Weil Islam sonst unsere Gesellschaft noch weiter spalten wird.
    So habe ich ihn jedenfalls verstanden.

  10. Also, ich habe mir mal die Verlinkungen durchgelesen. Die NPD und die Partei die Rechte kann man ohnehin vergessen, die werden nie irgendwas bewirken. Der Text von Philip Stein auf der Blauenarzisse ist zwar etwas anspruchsvoller aber trotzdem eine Zumutung, man kommt sich stellenweise vor wie bei der Antifa.

    Geht schon mit der Überschrift los

    „Islam-Hasser bei PEGIDA“ Typische Bild-Zeitung- oder Spiegelschlagzeile.

    Im Text heißt es dann u. a.:

    „….Als vermeintliche Quelle nannte Stadtkewitz den Koran….Dass es verschiedenste Strömungen bei Sunniten und Schiiten gibt – vom extremistischen Salafismus bis hin zum mystisch inspirierten Sufismus – hielt er nicht für erwähnenswert….“

    Ja und? Zu Recht, denn die andern Strömungen konnten auch nicht die totale Unterentwicklung der islamischen Welt seit dem Mittelalter verhindern, ebenso sind sie seit 1500 Jahren nicht in der Lage den Extremismus a la IS auszumerzen.

    „…Dass vergleichbare Stellen auch in anderen religiösen Werken – etwa das Traktat Baba kamma 113a aus dem Talmud oder verschiedenste Stellen aus dem Alten Testament – existieren, findet bei Stadtkewitz keine Erwähnung…“

    Aua! Also diese ausgelutschte Rot-Grüne Argumentation haben wir doch schon zum tausendsten mal durchgekaut! Jesus ist die zentrale Figur des Christentums und das Alte Testament ist das Alte Testament, da gibt es nichts zu relativieren.

    „…Ob nun Geert Wilders, Michael Stürzenberger oder das kleinere, nachfolgende Licht René Stadtkewitz: Sie alle tragen nicht zu einer Verbesserung der deutschen, gar europäischen Lage bei….“

    Ach so, aber die glorreichen Kämpfer gegen die USA und den Zionismus schon, gell? Wie viel Prozent hat die NPD regelmäßig bei BT-Wahlen? Wen können die Medien und die Altparteien wohl besser in die Rechte Ecke stellen, Leute die irgendwie den Nazionalsozialismus doch nicht so schlecht finden und gegen die „Zionistische Weltherrschaft“ kämpfen oder Leute die proisraelisch eingestellt sind und bei denen auch Juden mitmachen? Preisfrage.

    „…Sie sind zu blind, um zu erkennen, wo die Ursprünge der Konflikte im Mittleren und Nahen Osten liegen, wer mehrheitlich dafür verantwortlich ist und wie diese zukünftig verhindert werden könnten.Die jahrzehntelangen, unmenschlichen geopolitischen Interventionen der USA, des „Westens“ sowie der EU blenden sie aus…“

    Das hätte die Antifa nicht besser formulieren können! Die edlen Wilden! Nochmals, der Koran stammt aus dem Frühmittelalter und die Islamische Welt ist seit dem Mittelalter geistig im Mittelalter stehen geblieben, da gab es noch keine USA. Und wo haben die USA seit dem Zweiten Weltkrieg nicht interveniert? Von Lateinamerika bis Asien aber nirgendwo gibt es vergleichbare Probleme wie in der islamischen Welt.

    „….Felix Menzel hat in seinem neuen, klugen Buch Die Ausländer. Warum es immer mehr werden treffend beschrieben, dass zahlreiche Probleme überwiegend hausgemacht sind und nicht alleine den Anderen in die Schuhe geschoben werden können….“

    Ja, eben! Und vor allem nicht den USA und der Zionismus. Die Einwanderungs- und Strafgesetzgebung wird im Deutschen Bundestag beschlossen, da können die USA im Nahen Osten soviel intervenieren wie sie wollen, dass hat damit gar nichts zu tun.

  11. Also, ich finde den „Satz über 10 Zeilen“ nicht so schwer zu verstehen. Was mich daran nur stört, ist die Anhäufung von Schlagwörtern, wie sie von Rechten wie von Linken immer gern gebraucht werden, die aber m.E. ausgelutscht und verbraucht sind. Das ist Polemik pur. (Ewig Gestrige, völkische Ansichten, Verseuchte, politische Geisterbahnfahrer etc pp). – Geschmacksache, aber mir wäre etwas mehr Sachlichkeit lieber.

    Im übrigen finde ich den Artikel in der „Blauen Narzisse“ ebenfalls ziemlich polemisch. Wer den Redner 3 mal (i.W. dreimal) als „erfolglosen Politiker“ bezeichnet („beschwört“, möchte ich beinah sagen; so wie Mephisto im Faust: „Du musst es dreimal sagen“) – der, ja, der hat’s wohl nicht so sehr mit Argumenten, sondern eher mit „Hau-drauf-Rhetorik“.
    Und was Stadtkewitz über den Islam gesagt hat (laut „Blaue Narzisse“) klingt so falsch nicht. Nämlich dass der Islam, so wie er sich zurzeit in der Welt darstellt, keine „friedliche“ Religion ist, sondern eher eine totalitäre Ideologie. Das hat der Autor (Philip Stein) wohl selber noch nicht bemerkt. Er vergleicht den Koran lieber mit Talmud und Bibel. Zum Talmud kann ich nichts sagen, aber zu den „vergleichbaren“ Bibelstellen, die Herr Stein vermutlich im Auge hat, sage ich was: Das Alte Testament wurde durch das Neue Testament ersetzt bzw. ergänzt. Und vor allem: Die Bibel ist bei uns kein Gesetz. Der Koran für Molems aber sehr wohl! Und zwar das einzig gültige, von Gott höchstpersönlich kommende, unabänderliche Gesetz. Das ist der Unterschied, hochverehrter Herr Stein!

  12. Ja, die Wirklichkeit ist kompliziert, und die Debatten um diese deshalb um so notwendiger. Ich schließe mich aber Stürzenberger unter dem Strich an: der Islam ist die wesentliche Bedrohung, die Verhinderung seiner Ausbreitung muss bei allen Differenzen immer Vorrang haben. Der Asylmissbrauch und die unkontrollierte Zuwanderung sind mit diesem Themenschwerpunkt faktisch verbunden.

    Leider, entnehme ich dem Text, gibt es im rechten Spektrum wohl tatsächlich noch einige, die das irgendwie nicht wahr haben wollen. Warum auch immer. Bei Pegida haben solche aber keinen Platz. Sie sollten dort bleiben, wo sie sich die letzten 20 Jahre auch immer verkrochen haben, um nichts konstruktives beitragen zu müssen.

    Mit dem Zurückdrängen des Islam werden wir und unsere Nachkommen, wenn kein Wunder geschieht, locker einige Jahrzehnte beschäftigt sein, wenn es überhaupt noch gelingt. Die Aufgabe für sich ist insofern schon anspruchsvoll genug. Und an Dringlichkeit nicht zu übertreffen.

  13. Man war eigentlich schon mal weiter.

    So schrieb die Blaue Narzisse bei der Parteigründung:

    http://www.blauenarzisse.de/index.php/gesichtet/item/2242-das-programm-von-die-freiheit-eine-buergerliche-alternative-zu-cdu-und-FDP

    Damals war der Bogen gespannt von fundamentalen Islamfeinden bis zur bürgerlichen Mitte, weil man breiter aufgestellt war.

    Nun gut: Fundamentale Islamfeindlichkeit wird kaum jemand dauerhaft zu Kundgebungen bewegen. Da wird man immer unter 100 Leute stecken bleiben. Das gleiche gilt fundamentale USA-Feindlichkeit.

    Was die Leute hingegen auf die Straße bringt, ist Patriotismus und Heimatliebe, verbunden mit Kritik an Altparteien und Lügenmedien.

  14. > völkischen Ansichten Verseuchten

    Ich gehe mal davon aus damit sind alle gemeint die man vielleicht besser als ethno-national bezeichnen könnte. Hatte es eine moderate, völkisch-demokratische Bewegung während den letzten Jahrzehnten gegeben, dann gäbe es kein nennenswertes Islamproblem im Inland, sondern es wäre ein rein außenpolitisches Problem.
    Vorurteile im Stil von, wer so denkt ist eh automatisch demokratiefeindlich oder z.B. antiamerikanisch sind genauso unsinnig wie andere falsche Schlussfolgerungen. Nach paar Jahren PI-News lesen sollte man eigentlich nicht mehr so undifferenziert denken.

  15. #9 Nie wieder (24. Feb 2015 23:54)
    > den Liberalen und Humanisten, kein Staat zu machen ist. Wer die Völkervermischung grundsätzlich für gut hält und glaubt,

    Liberal ist eine Sache der nationalen Politik – der eigenen Gesellschaft und Wirtschaft. Man sollte nicht immer „liberal“ mit zwangsläufig offenen Grenzen für Migranten gleich setzen, vor allem nicht mit Einwanderung in den Sozialstaat. Das ist Universalismus, Internationalismus oder Egalitarismus.

  16. Wichtige Frage an Michael Stürzenberger : Ich würde gerne mitfahren nach Düsseldorf. Wäre eventuell noch Platz in Eurem Bus? Ich liege sozusagen auf dem weg (Mainz). Wenn ja dann schicke ich per e-mail meine Telefonnummer, damit man sich absprechen kann. Ich würde mich sehr freuen 🙂

  17. Ach je, lieber Michael,
    bei aller Bewunderung für Ihren Mut, Ihre Leidenschaft, Ihre Kenntnis über den Islam,
    auch Sie zeigen nur das Grundübel auf, was tödlich für die Rechte und letztendlich für unser Dasein ist: Die Zerstrittenheit. Die Linke hat schlicht die Rechte als Gegner, da lässt sich trefflich krakeelen. Die Rechte zerstiebt sich in entgegengesetzten Feindbildern, Sinnsuche und sie krankt an den von Iuvenal beschriebenen Zensurscheren in den eigenen Köpfen, die vom politischen Gegner fein gesetzt wurden.
    Ich glaubte eigentlich immer, dass Sie die Aufforderung an die Moslems, sich von den Gewaltaufrufen des Korans zu distanzieren, eher als ein geschicktes taktisches Manöver platziert haben. Im Wissen, dass die das gar nicht können, da sie damit den Kern ihrer Religion aufgeben müssten.
    Inzwischen befürchte ich, dass Sie selbst glauben, dass diese Distanzierung möglich wäre.
    Nein, lieber Michael. Die Trennung zwischen Moslem und Islam ist eine christliche Reaktion: Die Sünde hassen, aber den Sünder lieben.

    Warum – bitte- warum sollten sie das tun? Sie sind auf allen Ebenen erfolgreich. Sie haben das Schlaraffenland erreicht, die Dhimmis zahlen die Jitzya in Form von Sozial- und Kindergeld und die führenden Köpfe passen auf, dass die Eingeborenen die neuen Herren nicht beleidigen.
    Warum um Himmels willen glauben Sie, lieber Michael, dass es möglich wäre, den hiesigen Islam an eine doch schon gar nicht mehr definierte Leitkultur anzupassen? Die Moslems haben das doch gar nicht mehr nötig. Es wird alles getan, damit sie das tun können, was ihnen per Islam vorgeschrieben wird und was sie mit mehr oder weniger Eifer (!!!Das ist der Unterschied, nicht Islam-Moslem. Quantitativ. Nicht Qualitativ.) durchsetzen.
    Es geht ihnen nicht darum, ob der Islam zu Deutschland gehört. Es geht ihnen darum, dass Deutschland dem Islam gehört. Und viel müssen die nicht mehr tun. Es läuft alles wie gewünscht.

  18. @14
    Im Deutschen können gesprochene identische Wörter/Sätze eine völlig andere Bedeutung haben:

    Ich habe liebe Genossen.( z.B. SPD…)
    Ich habe Liebe genossen. ( z.B. Frauen…)

    Wenn also der Koran stets wörtlich und gleich zu interpretieren ist, warum gibt es dann verschiedene muslimische Strömungen wie Shiiten und Sunniten?

    Und was sagt eigentlich Allah dazu, wenn Muslime heimlich Alkohol trinken?

    Die Wahrheit ist somit, viele Muslime wollen sich nicht zu 100% an das Regelwerk des Koran halten, sondern ihren eigenen Verstand einsetzen.

    Also wir brauchen nicht fordern: „Lest den Koran“, sondern es genügt, wenn die Muslime einfach selbst denken.

    Koran, Lügenpresse etc. braucht NIEMAND!

  19. Ich habe noch gar nicht alle Videos angeguckt, nur soviel: Die Reden sind in den letzten Wochen merklich immer besser geworden, die Qualität nimmt stetig zu. Das ist klasse!!!
    Gerade Ester, vor der ich privat wirklich Angst hätte 😆 , macht es inhaltlich und mit dem jugendlichen Temperament wirklich sehr, sehr gut. Leute, weiter so, es macht Spaß.
    Erinnert sich noch jemand an die ersten Veranstaltungen, wo immer dieses blöde wir-haben-ja-nichts-gegen-den-Islam kam. Gott sei Dank, hat dieser Unsinn aufgehört. Wir haben viel gegen den Islam, z. B. viele gute Argumente und jedes Recht auf unserer Seite!!!

    Danke, danke, danke, und weiter so!!!
    Euch will ich irgendwann in den Parlamenten sehen!

  20. Ullrich ebenfalls klar und deutlich, sehr gut!
    Bisher nur gute Reden. Klasse!!!

  21. #22 PROBayern

    „…Wenn also der Koran stets wörtlich und gleich zu interpretieren ist, warum gibt es dann verschiedene muslimische Strömungen wie Shiiten und Sunniten?…“

    Das hat mit dem Koran nichts zu tun, da geht es um die rechtmäßige Nachfolge des Propheten. Bei den negativen Auswirkungen des Islam auf die Gesellschaft sind sie beide gleich.

  22. So, habe alles gesehen und stelle fest, dass in München, zusammen mit Stadtkewitz und Bachmann in Dresden, ausschließlich hervorragende Reden gehalten worden sind, engagiert und inhaltlich top!!!
    Auch Michael hat noch mal die Pegida-Partei angesprochen, die mit Sicherheit, wie ich denke, schon 2017 in den Bundestag einziehen könnte.

    Top-Münchener, Top-Dresdner, Mannheimer, Festerling und noch viele andere, das ist echtes Potential für das, was wir wollen!

    Großes Danke und großes Kompliment an alle!!!

    Weiter so!

    Wir sind das Volk, wir sind die Zukunft!!!

  23. Wenn alle ZUSAMMEN an einem Strang ziehen, KLAPPT ES!!!

    So, und jetzt beruhige ich mich erst mal. 🙂

  24. Lieber Michael – wir verehren Sie für ihren langjährigen, aufopfernden Dienst an Deutschland. Aber muss man sich unbedingt so hart von so viel Gedankengut distanzieren? Wieso schaden „völkische Ansichten“? Hätten wir doch bloß mehr davon! Die PEGIDA hat natürlich mit der Islamisierung zu tun, aber sie ist auch MEHR. Sie steht für alle die diffusen Ängste und Sorgen die uns unsere volksfernen Eliten seit Langem aufgeladen haben, und die sich nicht alle auf EINEN Nenner bringen lassen.

  25. Lieber Michael Stürzenberger,

    meinerseits gibt es nicht viel zu sagen, nur soviel:
    Ich fühle mich dir zutiefst verbunden!
    Es gibt nur wenige Menschen, die so unermüdlich, unerschütterlich und mutig für unsere Interessen kämpfen.
    Davor ziehe ich meinen Hut und bekunde dir meine Hochachtung.

    Und hier noch was für alle:
    Die „Blöd“-Zeitung hat mal wieder die Teilnehmerzahlen aus Dresden halbiert.
    Mit Schilderscherzen gegen die Engstirnigkeit von Pegida!:
    http://www.bild.de/politik/inland/pegida/lustige-zeichen-gegen-pegida-39892998.bild.html

  26. OT

    Nachdem die „Bild“ Zeitung bereits den Untergang von Pegida-Dresden vorhersagte, meldet sich nun auch das selbsternannte „Bündnis gegen Rechts“ in Kassel zu Wort.

    Die Gegenspieler von Kagida-Kassel verkünden stolz:
    „Bye bye Kagida – der Spuk ist vorbei!“.

    Der Verkünder dieser fröhlichen Botschaft heisst Michael Rudolph und ist Vorsitzender des Kreisverbandes Nordhessen im DGB.
    http://www.hna.de/kassel/buendnis-gegen-rechts-kagida-geschichte-4763090.html

    Nun ja. Jeder Mensch hat ein Recht auf seine persönliche Wahrheit.
    http://nordhessen.dgb.de/

  27. nachdem die obersten repräsentanten der politik feststellten – der islam gehöre zu deutschland -, ist der notstand eingetreten.

  28. #35 robicelcelbunicel (25. Feb 2015 07:58)

    Die Angaben stammen aus dem verlinkten Artikel.
    Teilnehmer des gestrigen Aufzuges sollen gerne ihre persönlichen Eindrücke schildern.

  29. OT

    Braunschweig prüft Bragida Verbot

    Wie zu vermuten war, war die Absage des Braunschweiger Faschingsumzug ein Versuchsballon hinsichtlich der Geduld der Bürger bezüglich Aufzugsverbote.

    Braunschweig (dpa/lni) – Die Stadt Braunschweig prüft ein Verbot von Demonstrationen der islamkritischen Pegida-Bewegung. «Damit sagen wir denjenigen dann auch: Die Braunschweiger Innenstadt ist nicht wöchentlich Eure Aufmarschzone», sagte Oberbürgermeister Ulrich Markurth (SPD) am Dienstag im Stadtrat. Denkbar seien auch bestimmte Auflagen, damit die Kundgebungen nicht die ganze Innenstadt lahmlegen. Der Braunschweiger Pegida-Ableger Bragida veranstaltete am Sonntag zum fünften Mal eine Kundgebung. Die Polizei rechnete 270 von 320 Teilnehmern Hooligankreisen oder der rechtsextremen Szene zu. Etwa 1000 Menschen demonstrierten gegen die Kundgebung.
    Nordsee-Zeitung; 24.2.15

    Die Gabriel-Fahimi Partei wird immer totalitärer. Der Gebrauch des Wortes „Aufmarschzone“ ist propagandistisch und diffamierend.

  30. Naja,

    ob es so förderlich und vor allem angemessen ist, einen Veranstaltungsbericht dazu zu nutzen in einem Nebenabsatz gegen alles und jeden zu holzen weil man sich ans Bein gepinkelt fühlt?

    Sicherlich kann man gewisse Diskussionen sachlicher führen und den Artikel der BN deshalb ein wenig zu polemisch / scharf finden – dann sollte man aber sachlich drauf antworten.

    Mir scheint aber in der Tat ein wesentlicher Grund dafür, weshalb man „im Westen (bzw Süden)“ vor allem einen harten Kern „islamkritischer“ oder „rechtspopulistischer“ Szene erreicht, während man im „Osten“ vom Publikum weit darüber hinaus reicht, in der Themenauswahl und der Art der Heransgehensweise zu liegen. Zwischen „Islamkritisch“ und „Überfremdungskritisch“ und „blindwütig Islamfeindlich“ und „Ausländerfeindlich“ liegt sicherlich ein ebensolcher Unterschied wie zwischen „patriotisch“ und „engstirnig nationalistisch“ oder „ns-orientiert“.

    Vielleicht sollte dies Stürzenberger einmal versuchen selbstkritisch zu reflektieren….

  31. Deutsche hatten noch nie einen ausgeprägten Kampfgeist.
    Es bringt nunmal nichts wenn man sich 2 -3 mal aufmacht und meint nun würde sich sofort etwas verändern. Und solange der Deutsche noch satt wird (welches nicht nur Nahrungsmittel in Form von essbarem betrifft, solange wird sich auch weiter nichts tun. Wer etwas erreichen möchte sollte dafür auch „Opfer“ bringen wollen. – Amen

  32. #32 Religion_ist_ein_Gendefekt (25. Feb 2015 06:31)
    +++OT- Iranische Oppositionsgruppe macht geheime Nuklearfabrik in Teheran publik, alle Absprachen mit der IAEA seien verletzt und jede weitere Verhandlung über das Atomprogramm sinnlos:
    http://news.yahoo.com/iran-opposition-unveils-secret-tehran-nuclear-202325011.html

    Mit solchen Bildchen sind schon Massenvernichtungswaffen im Irak herbeifantasiert worden … der Text ist substanzlos und gleicht eher einer weiteren Verschwörungstheorie. Mit ein wenig Aufwand (Bild und Text) beweise selbst ich, das mitten in Berlin eine geheime Atomwaffenfabrik steht und in Norddeutschland bereits geheime Atomwaffenversuche unternommen werden :-
    Mir fällt auf, das der Herr über viel Geld verfügen muss, das sieht alles sehr professionell aus – also, WER zahlt das? Zudem ist im Hintergrund eine in demütiger Haltung und vermummelte, fromme Moslima zu sehen. Das weckt mein Misstrauen, es scheint, der Herr arbeitet als Sunnit/Wahabit gegen den schiitischen Gottesstaat Iran – also Vorsicht! Misstrauen! Nicht alles glauben!

    Damit will ich nicht sagen, der Iran sein harmlos oder bastle nicht an der A-Waffe, im Gegenteil. Der Iran wird diese Waffe auch bedenkenlos gegen seinen Lieblingsfeind Israel einsetzen, wenn er sie hat und es ‚nötig wäre’, davon bin ich überzeugt.

  33. #33 Religion_ist_ein_Gendefekt (25. Feb 2015 07:24)
    +++OT- Finnisches Radio sendet den ganzen Koran
    http://yle.fi/uutiset/yle_to_read_the_koran_cover_to_cover_on_radio_series/7824695
    ——————

    nur zur Ergänzung:
    (1)… mein Hund passt auch immer ganz ordentlich auf seine Frolic-Leckerchen auf (so lange ich ihn permanent im Auge habe). Deswegen wird der Herr Imam (Politoffizier) uns Kuffar auch ganz genau erklären wie friedlich der Islam ist und das es gar nicht weh tut …

    (2) … der ‚heilige‘ Qua’ran ist nur ein Bruchteil der unheiligen Politideologie namens Islam. Zu diesem ‚Gesamtkunstwerk‘ gehören zuvorderst Sira und Hadithe genannt, dort steht wie der Prop’et über so gut wie alle Dinge des Lebens gedacht und was er ‚vorbildlich‘ gemacht hat, um ein guter Moslem zu sein. Und alles was er gedacht und gemacht hat ist nicht gut für mich als NichtMoslem.

  34. @#5 Hannover0815

    Leute wie Merkel, die Russland zur Gefahr erklären und nicht den Islam sind krank,sie sind korrupt,schädlich und zersetzen Volk und Heimat,Europa,den Westen und alles was mit Zivilisation sowie Entwicklungsfähigkeit zu tun hat.

  35. @#40 ulex2014

    Einwanderung sollte nach 1.)wirtschaftlichen (Kontingente,Qualifikation),
    nach 2.)raumöklogischen-,regional-,und stadtplanerischen
    und nach 3.)kulturellen (was passt rein, wer passt sich an)Gesichtspunkten erfolgen,das ist alles völlig rational.
    Auch die Islamkritik und Postislam müssen in allen Politikfeldern durchdekliniert werden.Von Sozial-,Bildungs-,Stadtplanungs-,Aussen-,Wirtschafts-,Kultur-,Umwelt- und Energiepolitik usw…..

    Die Islamkritik ist schon sehr vielschichtig geworden und durchzieht weiteste gesellschaftliche und auch politische Segmente und Strömungen.(ob einen das jetzt freut oder nicht).

  36. Diese BADIDA-Demo in München macht Mut das noch viel mehr Menschen aufwachen und sich um Unseren Staat sorgen machen und deswegen auf die Strasse gehen um für unser geliebtes Deutschland kümmern.

    Herr Stürzenberger und Ester Ihr beide macht eine super Arbeit, nur weiter so.

  37. Ich konnte den obigen Text ohne Schwierigkeiten lesen & verstehen. Aber bitte keine Fleißkärtchen! Da ist mein Heft schon schwer genug.
    Daß sich hier einige ‚feine‘ Herrschaften über ‚grobe‘ Vokabeln & andere Kabel entrüsten, sei legitim, aber demokratischer Diskurs erlaubt eben auch den Widerspruch. Ich wette, sie hätten kein Problem mit Akif P..s Schriften & ich meine nicht den Katzenroman, den ich mit Wonne las…bin eben Katzophil!
    Mensch Leute, hier wird gehobelt & zwar über die Verkrustung der Meinungsfreiheit, deren Schorf sich wie eine verheerte Kraterlandschaft über Europa zieht – zusätzlich auch noch vermint! Da fallen eben ein Paar Späne{*} & das ist auch gut so! Das ohnmächtige Schweigen liegt wie Mehltau über dem Land.

    Der wahre Feind ist mitten unter uns: Es ist der manichäische, satanische Geist der ‘Frankfurter’ und ihrer heutigen Epigonen, der 68-er im Schulterschluss mit den Hochgrad Freimaurern (den notorischen ‘Weltverbesserern’), die in den Vorstandsetagen der Groß-/Zockerbanken von Wall Street und City of London sitzen und die sowohl die Großkonzerne wie auch die Medien weltweit kontrollieren. Von dort werden auch die Minenfelder bestellt, die, rein menschlich besehen, schwer zu umgehen sind!

    Da kann ein Michael Stürzenberger ruhig mal einen Fehltritt machen – wichtig ist das Weitergehen. Wer stolpert, kann auch hinfallen, das ist beim ‚Spazierengehen‘ keine Schande – Liegenbleiben schon!
    Die Tastaturhelden mit ihren defaitistischen Sprüchen können mich mal am Allerwertesten … Wer von denen geht denn auf die Straße???

    Ehe man den Kopf schüttelt, vergewissere man sich, ob man einen hat.

    Truman Capote

    Hab erstmal {fast} alle Videos runtergeladen – sie sind mit die besten – außer das Singspiel – das über ich lieber live auf der BÄRGIDA !!!!

    Ich übelege ernsthaft, an den Main zu fahren, um Heidi, die ich auf der HOGESA kennenlernen durfte, zu unterstützen … Meinflixbus: 22€ hin – 28€ zurück – ich zahl eh die Hälfte … da fällt mir das Opfer leicht, *mein persönlicher Span eben.

  38. Gestern kamen laut Polizei-Angaben 260 (per Zähler 378 erfasste) Bürger zum 6. Spaziergang von BAGIDA in München. Die Zahl der teilnehmenden Extremisten nimmt weiter ab, was ein Gesundschrumpfen bedeutet.

    Bei allem Respekt für die Mutbürger der Bagida, man sollte auch langsam mal deutlich sagen, dass Pegida im Westen gescheitert ist.

    Die Schmerzgrenze der Westdeutschen ist offenbar noch nicht erreicht, um auf die Strasse zu gehen.
    Sicher ist auch die Hasspropaganda von Politik und Medien und die Antifa-Gewalt als wesentlicher Grund des Fernbleibens zu nennen.
    Die Situation in Köln, Frankfurt oder Münster ist nicht mit Dresden oder Suhl vergleichbar.

    Ich selbst wohne im ländlichen Bereich NRWs und war schon mehrmals auf Pegida Spaziergängen.
    Für mich sind das aber hin und zurück über 200km, das ist nicht jede Woche leistbar, besonders, wenn man im Gegensatz zu linken Bummelstudenten erwerbstätig ist.

    Ich frage mich, wo die Millionen Bürger sind, die in den NRW Großstädten leben?
    Ist denen schon alles egal? Oder ist es die Angst?
    Man sollte doch meinen, im Ruhrgebiet, München oder Berlin müsssten mehr als 500 Aufrechte leben, oder?

  39. @#23 Schnitzell

    Innenpolitisch und auch europapolitisch kann man Assimilation und Integration schnell durchsetzen(siehe Aussagen von G.Wilders oder Frau LePen).Ausserhalb von Europa,Hand aufs Herz,wären das so 5/6 Örtlichkeiten…….

  40. München ist bunt
    Bezahlte die Stadt um die öffentliche Meinung zu lenken?
    In München wurden und werden seit einiger Zeit Gegendemonstrationen gegen die Bagida
    Protestmärsche organisiert.
    Dies ist auch legitim, problematisch wird es allerdings, wenn mit Steuergeldern Stimmung für
    eine bestimmte Richtung gemacht wird.
    Wir fragen daher ob und in welchem Umfang die Stadt München direkt oder indirekt die
    Gegendemonstrationen finanziell gefördert hat.
    Dabei ist auf Vereine, Gruppen oder ähnliche Zusammenschlüsse einzugehen, die die
    Demonstration organisieren oder sich daran beteiligen und von der Stadt München Geld
    erhalten.
    In diesem Zusammenhang ist insbesondere von Interesse, ob Demonstranten für ihre
    Teilnahme Geld oder geldwerte Vorteile bekommen haben und/oder die Anfahrt bezahlt oder
    bereitgestellt wurde.
    Falls eine Frage zu der Mittelverwendung von Vereinen oder sonstigen geförderten Gruppen
    nicht selbstständig beantwortet werden kann bitten wir darum dies im Rahmen eines
    zweifelsohne erfolgenden Nachweises gegenüber der Landeshauptstadt München abzufragen
    und zu berichten.
    AfD-Gruppierung im Münchner Stadtrat
    Fritz Schmude, Andre Wächter

  41. #8 Miss (24. Feb 2015 23:52)

    Frage: Darf man, wie ich die Islamisierung als Gefahr Nr. 1 sehen UND gleichzeitig die Amerikanisierung oder Ami-Herrschaft ablehnen?
    I do!

    Me 2!

    Interessanterweise sind es nämlich umgekehrt die gleichen Personen und Organisationen, die swohl die Amerikanisierung als auch die Islamisierung betreiben.

  42. @26

    Ok, nur die negativen Auswirkungen passieren ja nicht durch den Islam, bzw. dem Koran, der irgendwo in den Regalen steht, sondern durch die Träger dieser antideutschen – und antieuropäischen Kultur, die in Massen nach Deutschland strömen.

    Deshalb muss natürlich ein Einwanderungsstopp her, und nichts anderes!

  43. #14 EU abschaffen (25. Feb 2015 00:32)
    da können die USA im Nahen Osten soviel
    intervenieren wie sie wollen, dass hat damit
    gar nichts zu tun.

    Genau so isses, oder?

    Den meisten Deutschen ist überhaupt nicht klar,
    daß wir uns immer noch im Kriegszustand befinden,
    da nach der Kapitulation (1945) der Wehrmacht kein
    Friedensvertrag unterschrieben wurde.
    Zitat Obama (Ramstein, 05.06.2009):
    Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben.

    Und das tolle daran, wir bezahlen seit 45 die Besatzung auch noch.
    Na wen das keine Freundschaft ist. Wie in der Kneipe, wen du Zahlst
    findeste immer Saufkumpels.

    „Ich werde Deutschland zermalmen“
    Roosevelt, 1932 (!) (vgl. E. Reichenberger
    „Wider Willkür und Machtrausch“, Graz, 1955, S. 241)

    „… Der letzte Krieg hat deutlicher als sonst die satanische
    Natur der Zivilisation erwiesen …
    Jedes Sittengesetz ist von den Siegern …
    gebrochen worden. Keine Lüge war zu schlecht,
    um angewendet zu werden. …“
    Mahatma Gandhi, “
    Hier spricht Gandhi.“ 1954, Barth-Verlag München

    „Unser Hauptziel ist die Vernichtung von so viel
    wie möglich Deutschen. Ich erwarte die
    Vernichtung jedes Deutschen westlich des
    Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen.“
    General Eisenhower zu Beginn des Roer-Angriffes

    „Ich nehme an, daß es klar ist, daß das Ziel
    Wohngebiete sind, nicht etwa Schiffswerften
    oder Flugzeugfabriken.“
    Directive to Chief of Air Staff / 05.02.1942

    „Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke der Befreiung, sondern als besiegte Feindnation…“
    Directive JCS 1067/6

    http://www.pi-news.net/2014/05/dreistufenplan-zur-vernichtung-deutschlands/

    byzanz:

    keine Ahnung vom Islam haben, sondern die USA
    als den vermeintlichen “wahren” Gegner ansehen…

    Also nach dem der Ami uns nicht nur Sturmreif zugebombt hatte,
    hatt er es auch dabei belassen das wir Ideologisch immer noch
    im Trümmerfeld leben.

    Ob wir Deutschen ohne den Ami Politisch so tief gesunken währen,
    darf bezweifelt werden. Eine 68 er Bewegung halte ich ebenso für
    unwahrscheinlich. Somit haben wir beides Pest und Cholera.

    Ester:
    Volle Bewunderung für die kräftige Stimme und den Pointierten Inhalt.
    Nur Mädchen musst mehr Essen, danke toll gemacht.

  44. „Da die Geschichte immer von den Siegern geschrieben
    wird, gehört es zu den Aufgaben der Besiegten,
    die notwendigen Korrekturen anzubringen.
    Wer die Geschichte eines Volkes verbiegt, macht es krank*.“
    Schmidt-Carell, Paul, (1911-1997), Zit. in: Wolfgang Popp,
    Wehe den Besiegten! S 11.

    „Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger in die
    Geschichtsbücher der Besiegten Einzug gehalten hat
    und von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird,
    kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden.“
    (Lippmann, Walter, (1889-1974), Publizist und Chefredakteur
    der New York World: Zit. in: Hellmut Diwald,
    Geschichte der Deutschen, Propyläen: Frankfurt, 1978, S. 98.)

    Eugen Gerstenmaier, Bundestagspräsident ab 1954,
    während des Krieges Mitglied der “Bekennenden Kirche”
    im “Widerstand” schrieb am 21. März 1975 in
    der “Frankfurter Allgemeinen”:
    “Was wir im deutschen Widerstand während des
    Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir
    nachträglich vollends gelernt:
    dass der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern
    gegen Deutschland geführt wurde”.
    Die alliierte Presse hatte das Attentat vom 20. Juli 44
    einstimmig verurteilt – wie auch das Gemetzel nicht
    mit Hitlers Tod beendet worden wäre.
    Ebenso verrieten die Alliierten anschließend die meisten
    Mitglieder der Verschwörer, da jene einzig Mittel zum
    Zweck waren, Deutschland zu vernichten.
    Manch einer musste wohl erst selbst durch z.B. einen
    Bombenangriff betroffen werden, bis er bemerkte,
    dass jener evtl. nicht Hitler gegolten hatte!)

    „Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt,
    die eigene Nationalität zu
    vergessen, so ist das kein Ausfluss von Internationalismus,
    sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen.“
    Friedrich Engels an die irische Freiheitsbewegung

  45. #53 Stefan Cel Mare (25. Feb 2015 14:12)
    #8 Miss (24. Feb 2015 23:52)

    Frage: Darf man, wie ich die Islamisierung als Gefahr Nr. 1 sehen UND gleichzeitig die Amerikanisierung oder Ami-Herrschaft ablehnen?
    I do!

    Me 2!

    Interessanterweise sind es nämlich umgekehrt die gleichen Personen und Organisationen, die swohl die Amerikanisierung als auch die Islamisierung betreiben.
    —————————————————–

    Richtig! Wer entpuppt sich als größter Sympathisant des Islams? OBAMA! Wer hat den sog. „islamischen Frühling“ mit all seinen fürchterlichen Folgen ausgeheckt? OBAMA! Wer spricht bei allen islamischen Anschlägen nie das Wort „Islam“ aus? OBAMA!

    Fazit: Wir haben es mit einem US-Präsidenten zu tun, der islamisch aufgewachsen ist, und der seine wahren Ansichten immer unverfrohrener zu Tage bringt!

  46. 42 notar959 (25. Feb 2015 10:10)

    Mit solchen Bildchen sind schon Massenvernichtungswaffen im Irak herbeifantasiert worden …

    Das kann schon sein, und irgendwelche aus Google Maps ausgeschnittenen Bildchen irgendeiner Exilgruppe sind kaum vertrauenswürdiger als amerikanische Behauptungen. Aber ist vielleicht interessant ein Augenmerk auf der Geschichte zu behalten. Wenn es demnächst da irgendwo bumms macht und Israel dahintersteckt, dann darf man wohl annehmen daß was dran war…

Comments are closed.